3 Vorstellung 4 Executive Summary 5. Einleitung: Recruiting wird mobil Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3 Vorstellung 4 Executive Summary 5. Einleitung: Recruiting wird mobil. 14... Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten"

Transkript

1

2 3 Vorstellung 4 Executive Summary 5. Einleitung: Recruiting wird mobil 8. Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten börsennotierter deutscher Unternehmen im Überblick Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten deutscher Unternehmen nach Börsenindex Fazit und Handlungsempfehlungen Kontakt 43. Nutzungsbedingungen & Rechtliches

3 atenta ist eine Digitalagentur aus Hamburg, die sich seit 2006 mit Konzepten und Lösungen für Recruiting, Employer Branding und Marketing im Social und Mobile Web beschäftigt. Neben Agenturprojekten für Kunden unterschiedlichster Größe arbeiten wir ständig an unserem Facebook- und Social Media-Personalmarketingtool "jobspreader". Unser Firmenblog Wollmilchsau dient uns als Sprachrohr für Ideen, Trends und Meinungen rund um Digitales Recruiting und ist mit Lesern monatlich eins der meistgelesenen Blogs der deutschen Recruiting-Szene. Unsere Blog-Leser inspirierten auch die Veröffentlichung des Fachbuchs Online-Personalsuche. Als Initiator der Social Media Recruiting Conference (SMRC) in Hamburg, Wien und Zürich bieten wir Unternehmen auch offline ein Forum für den Austausch über Methoden, Erfolgsstrategien und neue Ideen für das Recruiting und Employer Branding im Social Web.

4 In der atenta Mobile Recruiting Studie 2013 wurde die Entwicklung der mobilen Webnutzung in Deutschland beleuchtet und die Karriere-Webseiten aller börsennotierten deutschen Unternehmen aus DAX, TecDax, M-Dax und S-Dax auf Ihre mobile Candidate Experience hin untersucht. Mit vernichtendem Ergebnis: Denn obwohl 2012 in Deutschland ca. 25 Millionen Smartphones verkauft wurden und 14% der mobilen Google-Nutzer nach Stellenangeboten suchen sind rund 7% der untersuchten Karriere-Webseiten über mobile Geräte nicht erreichbar, sind 93% der erreichbaren Karrierewebseiten nicht mobil-optimiert, sprich auf mobilen Geräten nicht (vernünftig) nutzbar. Auch bieten nur 4% der untersuchten Unternehmen als Alternative eine mobile Karriere-App für wenigstens eines der gängigen mobilen Betriebssysteme an. Unter diesen Apps ist das Apple-Betriebssystem ios mit 70% Anteil dominierend, obwohl Android-Smartphones auf Nutzerseite marktführend sind.

5 Wer sich aufmerksam in der Öffentlichkeit bewegt oder einfach nur die eigenen Kinder beobachtet, braucht keine statistischen Belege dafür, dass sich die Web-Nutzung vom Desktop-PC auf mobile Endgeräte verlagert. Um jeglichen Zweifeln vorzubeugen, möchten wir diese Studie dennoch mit einer Statistik einleiten: [Quelle: Statista - * Nutzeranteil inklusive Tablets und Notebooks]

6 Die Entwicklung zur mobilen Webnutzung birgt gravierende Folgen für den Personalbeschaffungsprozess. Denn auf einem Arbeitsmarkt, der sich in vielen Bereichen vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt gewandelt hat, trägt die "Candidate Experience", entscheidend zum Recruiting-Erfolg oder -Misserfolg eines Unternehmens bei. HR-Verantwortliche müssen den mobilen Trend daher zeitnah antizipieren und andere Stakeholder im Unternehmen von seiner Bedeutung überzeugen. Denn Mobile Recruiting ist genau wie Social Recruiting ein Megatrend, der große Herausforderungen mit sich bringt und in der Umsetzung einige Vorlaufzeit benötigt. Wir bei atenta betrachten es als unsere Aufgabe, Sie auf diese Herausforderungen vorzubereiten und Unternehmen praktische Lösungen für den Einstieg ins Mobile Recruiting zu bieten. Da Benchmarks ein wichtiger Teil dieses Prozesses sind, untersucht die vorliegende Studie die Frage, wie präsent das Thema Mobile in deutschen Unternehmen ist, wie gut Personalabteilungen auf das Mobile Recruiting vorbereitet sind und wie man bei der Entwicklung einer Mobile Recruiting Strategie vorgeht.

7 Zur Beantwortung dieser Frage haben wir im Dezember 2012 die Unternehmen der Börsensegmente DAX, TecDax, M-Dax und S-Dax analysiert und untersucht, ob sie ihre Karriere-Informationen für mobile Webnutzer in angemessener Form zugänglich machen. Dass es für deutsche Unternehmen höchste Zeit ist, sich mit der "Mobile Readiness" der eigenen Webpräsenz auseinanderzusetzen, zeigt die folgende Nutzungsstatistik aus der Google-Studie Our mobile Planet Germany. Sie zeigt, dass die Jobsuche bereits 2012 einen signifikanten Anteil an den Aktivitäten mobiler Webnutzer ausgemacht hat. Wer der Meinung ist, Bewerber würden sich über Smartphones und Tablets nicht über Karrieremöglichkeiten informieren, sollte diese Meinung folglich revidieren: [Quelle: Our mobile Planet Germany, S. 15]

8 Mobilfähigkeit beschreibt die Darstellbarkeit von Webseiten auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets. Um die Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten zu prüfen, wurde getestet ob der Kern und technisch komplexeste Part einer Karrierewebseite, die Stellenbörse, auf mobilen Geräten überhaupt darstellbar ist. Denn da die Besetzung offener Stellen das zentrale Ziel des Recruitingprozesses ist, ist ihre Aufrufbarkeit absolute Mindestvoraussetzung für die Mobilfähigkeit. Können Interessenten die Stellenangebote eines Unternehmens nicht auf dem mobilen Gerät abrufen, gilt die Karrierewebseite in dieser Studie folglich als nicht mobilfähig. Von den untersuchten Karrierewebseiten waren 7% auf mobilen Geräten überhaupt nicht abrufbar. Die Probleme mit der Darstellung der Karrierewebseite bzw. der Stellenangebote lagen in den meisten Fällen an der technischen Inkompatibilität der für die Programmierung der Webseite verwendeten Technologien mit den Anforderungen mobiler Web-Browser.

9 Das Ergebnis mag auf den ersten Blick akzeptabel erscheinen. Wenn man sich aber vergegenwärtigt, dass hier die führenden Unternehmen der deutschen Wirtschaft untersucht werden und 7% die absolute Mindestvoraussetzung für Mobile Recruiting nicht erfüllen, zeigt sich das geringe Ausmaß der Mobile Recruiting Readiness in Deutschland. Dies gilt umso mehr, als es sich für den mobilen Bewerber so darstellt, als böten diese 7%, darunter mehrere DAX Unternehmen, überhaupt gar keine Webseite an(!). Da die Mobillfähigkeit der verbleibenden 93% lediglich aussagt, dass die Karrierewebseiten auf Smartphones aufrufbar sind, jedoch keine Schlüsse über die Lesbarkeit und Interaktionsfähigkeit zulässt, wurde im nächsten Schritt die Mobiloptimierung untersucht. Mobiloptimierung beschreibt die Anpassung von Webseiten an die Anforderungen mobiler Endgeräte und die Bedürfnisse mobiler Webnutzer. Können die wichtigsten Inhalte auf einen Blick erfasst werden, ist die Lesbarkeit von Texten gewährleistet, funktioniert die Navigation, sind die Schaltflächen groß genug, können alle wichtige Inhalte ohne Fehler konsumiert werden und lassen sich Kontakt- und Bewerbungsformulare bequem ausfüllen? Wenn nur eine dieser Fragen mit nein beantwortet werden musste, gilt die Karrierewebseite als nicht mobil-optimiert. Darüber hinaus wurden zwei Test- Tools eingesetzt, um die Konformität mit Branchenstandards zu prüfen und die Qualität der technische Umsetzung zu beurteilen. Die Ergebnisse dieser Tests werden jedoch im Folgenden vernachlässigt, da sie vor allem für Entwickler von Interesse sind.

10 Lediglich 7% der 160 untersuchten Karrierewebseiten waren mobil-optimiert. Im Klartext ist der überwältigende Teil der Karrierewebseiten börsennotierter deutscher Unternehmen mobil nur sehr schlecht oder eingeschränkt nutzbar. Nach dem Laden der Karrierewebseite, das aufgrund großer Datenmengen häufig viel Zeit beansprucht, sind die Nutzer ständig zum Zoomen und Scrollen gezwungen, um die Webseite lesen zu können. Anstatt sich auf die Informationen konzentrieren zu können, liegt der Hauptfokus der Interessenten folglich auf dem ständigen Vergrößern und Verkleinern einzelner Seitenbereiche, um die Navigation oder sonstige Schaltflächen verwenden zu können. Insgesamt wird also auf das mobile Nutzererlebnis durchgehend kein Wert gelegt. Hier riskieren die Unternehmen unnötigerweise, potenzielle Bewerber zu verlieren, deren Aufmerksamkeit sie an anderer Stelle erst mit viel Aufwand gewonnen haben. Mit Blick auf den Ressourceneinsatz und die Candidate Experience ein fragwürdiges Vorgehen.

11 Bei der Suche nach den Karriere-Apps sind unsere Tester wie erfahrene Internetnutzer vorgegangen, und haben wesentlich gründlicher recherchiert, als der durchschnittliche mobile Anwender. Für die Recherche wurden neben den App-Stores der jeweiligen Plattformen auch Websuchmaschinen verwendet, sowie nach eventuellen Hinweise auf den Karrierewebseiten und Facebookpages der Unternehmen gesucht. Einbezogen wurden dabei der Vollständigkeit halber die Plattformen ios, Android, Blackberry und Windows Phone. Alle gefunden Apps wurden anschließend auf den jeweiligen Test-Geräten installiert und ausgiebig getestet. Neben der rein quantitativen Erfassung liegt uns also auch jeweils eine Evaluation des Nutzererlebnisses vor.

12 Insgesamt fanden wir über alle Plattformen hinweg lediglich 10 mobile Karriere- Apps. Diese verteilten sich auf 7 der Unternehmen. 96% der untersuchten Unternehmen haben also keine mobile Karriere-App. Dieses Ergebnis ist nicht verwunderlich, da die meisten Karrierewebseiten noch nicht mobil-optimiert sind, was in der mobilen Strategieentwicklung gemeinhin als Vorstufe der App-Entwicklung gilt. Zumal die Entwicklung einer guten mobilen App für mehrere Plattformen teilweise höhere konzeptionelle und finanzielle Anforderungen stellt, als die Entwicklung einer mobiloptimierten Karriere-Webseite. Die Nutzbarkeit der 10 Karriere-Apps ist im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Die meisten beinhalten zumindest grundlegende Unternehmensinformationen sowie die Jobangebote. Auch die Option, Jobs zu empfehlen, ist bei den meisten Apps vorhanden. Eine Möglichkeit zur Bewerbung über das mobile Gerät ist jedoch nur bei zwei Apps zu finden bzw. nutzbar. Entsprechend variieren die Nutzerratings in den App-Stores zwischen 2 und 4,5 von 5 möglichen Punkten.

13 Was die Auswahl von Plattformen betrifft, konzentrieren sich mit 70% der Apps die meisten Unternehmen auf ios. Überraschend ist die Tatsache, dass es mehr Apps für Windows Phone als für Android gibt (auch wenn man bei so geringen absoluten Werten wie 2 zu 1 empirisch nicht von Trends reden kann). Am Erstaunlichsten ist aber vor allem das deutlich ungleiche Verhältnis von ios zu Android, da Android in Deutschland bereits seit 2012 das marktführende mobile Betriebssystem ist. [Quelle: Statista]

14 Die 30 DAX-Unternehmen sind die Aushängeschilder der deutschen Wirtschaft und aufgrund ihrer Bekanntheit in der Öffentlichkeit begehrte Arbeitgeber. Mit 10% nicht mobilfähigen Karrierewebseiten schneiden sie bei dieser Minimalvoraussetzung wider Erwarten mit am schlechtesten ab. Bei der Allianz SE, der Beiersdorf AG und der Volkswagen AG kann der Nutzer auf der Karrierewebseite über mobile Geräte keine Jobs aufrufen. Diese Tatsache wirft eine wichtige Frage für das Online-Personalmarketing auf: Was nützen große Budgets zur Generierung von Aufmerksamkeit und für Aufbau und Kommunikation der Arbeitgebermarken, wenn das entscheidende Glied in der Kette nicht funktioniert - die einwandfreie Verfügbarkeit der Stellenangebote und der wichtigsten Informationen auf allen wichtigen Kanälen?

15 In der Gruppe der TecDax Unternehmen gab es von den 30 Kandidaten nur eine einzige nicht-mobilfähige Webseite. Dies lag allerdings nicht an technischen Problemen, sondern an der Tatsache, dass die BB Biotech AG einfach keine Karrierewebseite besaß.

16 Im MDAX waren mit der MAN SE und der Wacker Chemie AG 2 von 50 Unternehmen für mobile Bewerber gar nicht bzw. nur eingeschränkt erreichbar. Gerade bei diesen beiden bekannten Namen der deutschen Wirtschaft überrascht die Vernachlässigung des mobilen Kanals allerdings besonders.

17 Die SDAX Unternehmen schneiden mit 10% nicht-mobilfähigen Karrierewebseiten ebenso schlecht ab wie die DAX Unternehmen. Auch hier verwundert, warum diese mit minimalen Aufwendungen zu behebenden Probleme nicht beachtet werden. Gerade die kleinen Unternehmen haben die Möglichkeiten, schnell zu reagieren. Und gerade bei kleineren und unbekannteren Unternehmen kann eine nicht funktionierende Karrierewebseite im Wettbewerb um Talente einen negativen Eindruck erwecken, den man sich nicht leisten sollte.

18 Rund 17% der DAX-Unternehmen verfügen über eine Karrierewebseite, die auf mobilen Geräten gut nutzbar ist. Der meist reduzierte Umfang gegenüber den Karrierewebseiten auf dem Desktop führt dabei nicht zu gravierenden Informationsverlusten, sorgt aber für eine übersichtliche Darstellung und ein angenehmes mobiles Nutzererlebnis.

19 Von den 30 TecDAX Unternehmen geht kein einziges auf die Bedürfnisse mobiler Nutzer ein. Die Karrierewebseiten sind durchweg nicht mobil-optimiert und daher schlecht nutzbar. Gerade hier, bei den Unternehmen aus dem Technologie-Bereich hätte man ein anderes Ergebnis erwarten können. Insbesondere bei Unternehmen wie der United Internet AG, der Software AG oder der XING AG, deren Kerngeschäft sich um die Themen Software und Internet dreht, muss man das Wissen um die Bedeutsamkeit des mobilen Webs voraussetzen. Entsprechend überraschend ist es, das sie bei ihren eignen Internet-Auftritten scheinbar keinen Wert auf die mobile Nutzung legen.

20 Die MDAX Unternehmen schneiden nach den DAX 30 Unternehmen am besten ab. Wobei man angesichts von 8% mobil-optimierter Karrierewebseiten nicht von einem guten Ergebnis sprechen kann. Immerhin haben sich 4 von 50 Unternehmen die Mühe gemacht, ihrer Karrierewebseite für den mobilen Nutzer zu optimieren.

21 Bei den Kleinsten der börsennotierten Unternehmen können mit der zooplus AG und der Grammer AG nur 2 von 50 Unternehmen mit einer mobiloptimierten Karrierewebseite aufwarten, was einem bescheidenen Anteil von 4% entspricht.

22 Die DAX-Unternehmen liegen bei den mobilen Karriere-Apps eindeutig vorne. Mit 6 von 30 Unternehmen haben immerhin 20% eine mobile Karriere-App auf einer oder mehreren Plattformen und aufaddiert entfallen 9 der insgesamt 10 Karriere-Apps auf die DAX-Unternehmen.

23 Die Firma Bayer hat als einziges Unternehmen eine Karriere-App, die auf drei Plattformen, ios, Android und Windows Phone verfügbar ist. Die App der Deutschen Telekom ist aktuell auf ios und Windows Phone verfügbar. Die anderen vier, Daimler, SAP, Merck und Continental bieten jeweils eine Karriere- App für ios an, wobei Continental bereits eine Android-App angekündigt hat.

24 Unter den 30 TecDax Unternehmen fanden wir nur eines mit einer mobilen Karriere-App. Die Firma SMA Solar Technology bietet eine ios Karriere-App an, über die man sich über das Unternehmen und die offenen Stellen informieren kann.

25 Bei den insgesamt 100 MDAX und SDAX Unternehmen fanden wir kein einziges mit einer mobilen Karriere-App. Das Ergebnis spricht für sich.

26 Das Fazit unserer Untersuchung fällt sehr ernüchternd und gleichzeitig doch erwartungsgemäß aus. Von den 160 untersuchten Unternehmen der Börsensegmente DAX, TecDAX, MDAX, SDAX fanden wir nur ein einziges Unternehmen, dass unserer Meinung nach alle Kriterien erfüllt, um den Anforderungen der mobilen Nutzer umfangreich zu entsprechen. Die Bayer AG bietet sowohl eine gut strukturierte mobil-optimierte Karrierewebseite als auch mobile Karriere-Apps auf 3 von 4 gängigen Plattformen an. Ansonsten haben wir vereinzelt positive Tendenzen festgestellt. Mal verfügt ein Unternehmen über eine mobil-optimierte Karrierewebseite, mal gibt es eine mobile Karriere-App. Insgesamt wird dem Thema "Mobile" im Personalmarketing noch viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Auch wenn das Gesamtergebnis im internationalen Vergleich ähnlich schlecht ausfällt, sollte sich die deutsche Wirtschaft darauf nicht ausruhen. Denn die Talente sind bereits "mobile ready". Damit die nternehmen das bald auch sind, möchten wir im abschließenden Teil dieser Studie gerne einige praktische Tipps und Handlungsempfehlungen abgeben, um die Situation zu verbessern.

27 Die reine Mobilfähigkeit, also die Möglichkeit eine Karrierewebseite auf einem mobilen Gerät zu laden, reicht nicht aus, um den Anforderungen mobiler Nutzer zu entsprechen. Da die Studie gezeigt hat, dass noch zu viele Karrierewebseiten nicht einmal dieses Kriterium erfüllen (7%), möchten wir die häufigsten Probleme bei der Mobilfähigkeit aufzeigen: 1. Schwerfällige, auf komplexen Systemen wie z.b. SAP, aufbauende Karrierewebseiten, die schwer zu konfigurieren sind, weisen häufig Kompatibilitätsprobleme auf. Diese werden manchmal sogar schon bei der Nutzung auf dem Desktop sichtbar, was dann auf den mobilen Geräten zu umso größeren Problemen führt. Diese Meldung erhält man z.b. von der Stellenbörse der Beiersdorf AG, wenn man mit dem aktuellsten Google Chrome Browser oder einem mobilen Browser die Stellenangebote aufrufen möchte:

28 Bitte überlegen Sie, ob es in Ihrem Fall unter Umständen organisatorisch möglich wäre, den Karrierebereich aus dem Gesamtkonstrukt der Unternehmensseite technisch herauszulösen und auf einer eigenen zeitgemäßen Lösung aufzubauen. Viele gängige und gleichzeitig veraltete Content- und Bewerbermanagement-Systeme, auf denen einige Unternehmens-Stellenbörsen aufbauen, sind technisch nicht mehr zeitgemäß. Entsprechend schlecht lassen sie sich an die Anforderungen des mobilen Webs anpassen und schaden den Unternehmen die sie dennoch nutzen ganz nebenbei seit Jahren im Hinblick auf die Suchmaschinoptimierung Ihrer Inhalte im Web. 2. Die Verwendung von Flash-Elementen auf den Web- und Karrierewebseiten ist technisch überholt. Da Flash von Apple nicht länger unterstützt wird, können ios -Nutzer Flash-Elemente gar nicht sehen. Und auch auf anderen mobilen Betriebssystemen treten Probleme auf. Dennoch gibt es Unternehmen, die sich von dieser ehemals hübschen und praktischen Technologie scheinbar nicht trennen wollen, wie z.b. die Volkswagen AG.

29 Aber auch Unternehmen, deren Karrierewebseiten kein Flash verwenden haben Handlungsbedarf, denn die meisten mobilfähigen Karrierewebseiten präsentieren sich mobilen Webnutzern in etwa wie folgt:

30 Die Mobiloptimierung Ihrer Webseite ist der erste ernsthafte Schritt in Richtung Ihrer mobilen Zielgruppe. Mobiloptimierung bedeutet, dass Ihre Webseite so konzipiert ist, dass sie den mobilen Nutzer eigenständig als solchen erkennt und ihm oder ihr eine optimierte Ansicht präsentiert, die eine bequeme mobile Nutzung ermöglicht. Vergleichen Sie bitte die folgenden zwei Beispiele der Bayer AG und der GEA Group mit dem vorangehenden Beispiel der Deutschen Börse AG.

31 Sie werden feststellen, dass es in der Ansicht der Karrierewebseiten entscheidende Unterschiede gibt. Die beiden mobil-optimierten Seiten präsentieren sich in einem leichten Design, sind übersichtlich und einfach zu navigieren. Alle Inhalte passen stets auf eine Bildschirm-Breite. Nutzer müssen nicht waagerecht scrollen, sondern lediglich senkrecht, was der Anatomie des menschlichen Daumens und damit dem intuitiven Verhalten mobiler Nutzer entspricht. Wichtig ist, dass sich diese Prinzipien nicht nur auf der Übersichtsseite wiederfinden sondern auch konsequent auf den darunter liegenden Unterseiten, bis hin zur Darstellung der Stellenangebote. Idealerweise wird auch eine einfache und leichte Bewerbungsoption angeboten, sei es durch mobiloptimierte Bewerbungsformulare oder sogar die Möglichkeit der 1-Klick- Bewerbung mittels einem Link auf das eigene Profil in einem sozialen (Business) Netzwerk. Eine gut funktionierende Stellenbörse im Rahmen einer mobil-optimierten Karrierewebseite ist gemäß unserer Untersuchungen nicht selbstverständlich. Probleme treten vor allem dann auf, wenn die Jobbörse auf einem nicht zeitgemäßen und bedingt anpassungsfähigen Content- oder Bewerber- Management-System aufsetzt.

32 So werden Nutzer auf sonst recht gut optimierten Karrierewebseiten z.b. mit einer unvorteilhaften Darstellung der Stellenangebote konfrontiert oder gezwungen, eine PDF herunterzuladen, wenn sie eine Stellenanzeige öffnen möchten. Nach dem Download kommt der Nutzer dann nicht ohne Weiteres zur Übersicht zurück. Solche Usability-Mängel sollten vermieden werden. Hier zwei gegensätzliche Beispiele für die mobile Darstellung vom Jobs. Der Unterschied ist deutlich sichtbar und bedarf keiner weiteren Erläuterung.

33 Eine wirklich funktionierende einfache und schnelle Lösung für die Bewerbung über die mobile Karrierewebseite ist sehr schwer zu finden. Manche Unternehmen mit einer sehr guten optimierten Karrierewebseite machen den Fehler, den potentiellen Bewerber auf ein zu langes oder unübersichtliches Formular weiterzuleiten, welches auf dem mobilen Gerät kaum ausfüllbar ist. Oder es kommt zu unerklärlichen Fehlern, weil das Bewerbermanagement- System, auf dem das Bewerberportal aufbaut, Probleme mit mobilen Browsern hat. Das kostet Bewerber.

34 Positiv hervorheben wollen wir an dieser Stelle gerne die Lösung von Fresenius. Denn Fresenius ist als einziges der getesteten Unternehmen auf die Idee gekommen, die Bewerber im ersten Schritt auf jeden Fall zu halten und dann den komplexeren Part des Bewerbungsverfahrens auf den Desktop zu übertragen. Im Grunde wird nur der Name, Vorname und die verlangt. Auf einigen Testgeräten und Simulatoren war sogar die Möglichkeit gegeben, seine XING- Daten zu importieren. Nach dem Absenden der Daten erhält der Bewerber dann eine mit den Zugangsdaten zum Bewerberportal. Dort kann die Bewerbung vom Heim-PC aus jederzeit fortgeführt werden. Eine rundum tolle Lösung, die sowohl den Bedürfnissen der mobilen Nutzer nach Einfachheit, als auch dem Wunsch der Recruiter nach Daten-Vollständigkeit gerecht wird.

35 Abschließend wollen wir nochmals unterstreichen, dass zum Zeitpunkt der Erhebung insgesamt nur 7% der börsennotierten Unternehmen eine mobiloptimierte Karrierewebseite vorweisen konnten. In Anbetracht der rapiden Steigerungsraten mobiler Webnutzung ist diese Zahl viel zu niedrig und wird sich in 2013 hoffentlich noch deutlich erhöhen. Der Vorteil mobilfähiger Webseiten liegt in den verhältnismäßig geringen Kosten, die für die Umsetzung eingeplant werden müssen. Idealerweise berücksichtigen Sie eine mobile Version bereits bei der Erstellung der "normalen" Webseite. Da die im Online-Bereich seit längerem proklamierte Denkweise mobile first jedoch erst nach und nach Verbreitung findet, kann man davon bei den meisten älteren Webseiten natürlich nicht ausgehen. Sollte Ihr Unternehmen für 2013 einen Relaunch der Unternehmenswebseite planen, denken Sie rechtzeitig an die mobile Version und vor allem an die fehlerfreie Darstellung der Karrierewebseite. Auch wenn kein Relaunch geplant ist, besteht die Möglichkeit, zumindest den Karrierepart mit relativ wenig Aufwand separat vom Rest der Webseite für mobile Nutzer zu optimieren. Beachten Sie dabei stets die folgenden Punkte: Verwenden Sie nur die notwendigsten Informationen. Sorgen Sie für eine übersichtliche Darstellung. Sorgen Sie für eine bequeme Navigation. Schenken Sie der Integration der Stellenangebote besondere Aufmerksamkeit. Ermöglichen Sie eine vereinfachte (Vor-) Bewerbung. Testen Sie Ihre mobile Karrierewebseite und vor allem die Stellenbörse auf mehreren Geräten mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen.

36 Eine mobile Karriere-App ist die Königsdisziplin des Mobile Recruitings und erlaubt eine besondere Art der Bindung eines potentiellen Bewerbers an das Unternehmen, wenn er sich entscheidet, die App zu installieren. Durch das Abonnieren der Unternehmensnews und der Stellenangebote bleiben Sie in regelmäßigen Kontakt mit dem Nutzer. Im Idealfall, der Platzierung der Karriere-App auf dem Hauptbildschirm des mobilen Geräts, sogar täglich. Diese Perspektive sollte bereits bei der Konzeption der Karriere-App berücksichtigt werden. Vor der Entwicklung einer Karriere-App gilt es allerdings stets die Karrierewebseite für mobile Geräte zu optimieren. Man könnte irrtümlich annehmen, dass man diesen Zwischenschritt nicht brauche. Mobile Nutzer würden von der nicht optimierten Karrierewebseite einfach gleich die Installation der Karriere-App vorgeschlagen bekommen. Die Gefahr einer Ablehnung ist hierbei allerdings zu groß. Warum sollten sich Nutzer eine App installieren, wenn sie nicht abschätzen können, welchen Nutzen sie ihnen bringt. Besser ist es, Nutzer zunächst mit einer gut optimierten Webseite zu überzeugen und erst im nächsten Schritt als Zusatzoption die Installation einer Karriere-App anzubieten. Natürlich ist es ebenfalls möglich, dem Nutzer gleich zu Beginn seines Besuches einen Hinweis auf die Karriere-App zu geben. Es muss allerdings für den Fall der Ablehnung dieses Vorschlags eine gleichwertige Alternative in Form einer optimierten Karrierewebseite geben.

37 Bevor Sie sich für die Entwicklung einer Karriere-App entscheiden, sollten Sie akzeptieren, dass die Entscheidung gegen eine App besser ist, als eine Alibi- App. Denn Karriere-Apps müssen einen erkennbaren Mehrwert gegenüber der mobilen Karrierewebseite bieten, damit ein Anreiz besteht, sie zu installieren und vor allem auch zu nutzen. Solcher Mehrwert kann z.b. in der Möglichkeit bestehen, Unternehmensnews, Events und Stellenangeboten zu abonnieren, und sich automatisch mit relevanten Informationen versorgen zu lassen. Idealerweise gelingt es Ihnen darüber hinaus, die Karriere-App mit relevantem Bonus-Content auszustatten, der tatsächlich nur über die App verfügbar ist. Die Karriere-App der Merck AG bietet z.b. neben den üblichen Inhalten der Karrierewebseite ein zusätzliches Modul für Hobbychemiker, in dem man mit dem Periodensystem spielen kann und Zugriff auf wichtige historische Ereignisse hat.

38 Es wundert nicht, dass die App der Merck AG das höchste Nutzerrating unter allen getesteten Apps hat. Sie macht Spaß und ist nützlich. (Auch wenn das integrierte Karrieremodul während unserer Tests nicht funktioniert hat. Wir hoffen, dass es ein vorübergehender Fehler war. Denn die Idee einer solchen Kombination ist gut und nachahmenswert). Warum gibt es z.b. noch keine Karriere-Apps, die den Nutzer regelmäßig mit beruflich interessanten Rätseln oder anderen "Brainteasern" versorgen? Bei der Entwicklung einer guten Karriere-App ist also Kreativität gefragt und damit auch das Bewusstsein, das ein tolles Ergebnis ein gewisses Budget für die inhaltliche und technische Entwicklung voraussetzt. Haben Sie eine gute Idee für Ihre Karriere-App entwickelt, stellt sich die Frage, für welche Plattformen man die App anbieten soll. Dass diese Frage offenbar nicht ganz einfach ist, zeigt die Tatsache, dass kein Unternehmen alle vier der aktuell gängigen Plattformen berücksichtigt. Die meisten stürzen sich reflexartig auf ios (iphone, ipad), obwohl es dafür statistisch gesehen inzwischen keine Grundlage mehr gibt. Eine naheliegende Vermutung zur Erklärung dieses Verhaltens ist die Bekanntheit des iphones kombiniert mit begrenzten Budgets. Sie sollten deshalb wissen, dass es teure und günstigere Wege der mobilen App- Entwicklung gibt. Der teure Weg ist die native Entwicklung, bei der für jede Plattform in der jeweiligen Programmiersprache eine unabhängige Variante der App erstellt wird. Wollen Sie vier Plattformen bedienen, brauchen Sie im Grunde vier Mal die gleiche App, die aber jedesmal anders entwickelt werden muss und grob gerechnet folglich auch das vierfache Budget erfordert.

39 Die wesentlich günstigere Alternative stellt die cross-platform -Entwicklung dar, bei der der Kern der App nur einmalig erstellt und anschließend auf die gewünschten Plattformen lediglich portiert/leicht angepasst werden muss. Diese Vorgehensweise schont das Budget und macht die Entwicklung von Karriere-Apps auch für KMUs zugänglich. Die technische Erörterung der Frage native vs. cross-platform- Entwicklung würde den Rahmen dieser Studie sprengen. Es sei an dieser Stelle aber versichert, dass sich gerade Karriere-Apps aufgrund ihrer relativ einfachen Anforderungen und Funktionalitäten sehr gut für die crossplatform -Entwicklung eignen. Gerne stehen wir Ihnen für Fragen rund um dieses Thema beratend und ausführend zur Verfügung. Wir vertreten den Ansatz, dass es keinen Sinn macht, eine Karriere-App nur für eine Plattform zu entwickeln, da man so i.d.r. entscheidende Teile der Zielgruppe ausschließt. Wir empfehlen Ihnen daher, nur dann eine Karriere- App anzustreben, wenn Sie sich zumindest die sukzessive Bedienung aller gängigen Plattformen vorstellen können.

40 Wenn Ihre Karriere-App fertiggestellt wurde, müssen Sie sich im nächsten Schritt um die Bekanntmachung der App kümmern. Denn auch die beste Karriere-App bringt nichts, wenn niemand von ihr weiß. Im ersten Schritt sollte die App sorgfältig in den offiziellen Stores der jeweiligen Plattformen eingetragen werden, auch wenn es eher selten ist, dass Nutzer dort gezielt nach der Karriere-App eines bestimmten Unternehmens suchen. Ein guter Eintrag besteht aus schönen Screenshots, einer verständlichen und kompakten Beschreibung sowie einer sinnvollen Kategorisierung und Verschlagwortung. Wer sich daran hält, sorgt für einen guten ersten Eindruck und die bestmögliche Auffindbarkeit seiner Karriere-App(s). Neben den offiziellen App-Stores gibt es noch über 100 unabhängige Stores, in denen Sie Ihre App ebenfalls platzieren können. Das bindet zwar kurzfristig einige Ressourcen, fördert dafür aber langfristig die Auffindbarkeit und Verbreitung Ihrer App. Eine Übersicht der Stores finden Sie hier: (http://www.mobyaffiliates.com/blog/mobile-app-stores-list/)

41 Der nächste Schritt ist die Bekanntmachung der App(s) auf Ihren eigenen Kanälen. Das umfasst deutliche Hinweise auf Ihrer Webseite, Ihrer Facebookpage und anderen Social Media Kanälen, die Erwähnung in Stellenanzeigen außerhalb Ihrer eigenen Jobbörse und die Aufnahme in die Signaturen Ihrer HR-und Fachabteilungen. Es geht dabei nicht darum, einmalig eine gelungene Promoaktion durchzuführen (was natürlich nicht schadet) sondern darum, die Karriere-App an allen denkbaren Stellen für die Zielgruppe sichtbar zu machen. Bei den meisten in dieser Studie untersuchten Besitzer einer Karriere-App hatten wir das Gefühl, dass sie noch zu versteckt war. Ihre Existenz war häufig nicht offensichtlich und wir mussten stellenweise intensiv danach suchen. Diesen Fehler können Sie bei Ihrer App leicht vermeiden.

42 Gerne unterstützen wir Sie über diese Studie hinaus dabei, Antworten auf Ihre Fragen zum Einsatz von Mobile und Social Media im Personalmarketing zu finden und eine individuelle Strategie für Ihr Unternehmen zu entwickeln und umzusetzen. Bitte wenden Sie sich an: atenta - social web stuff Jan Kirchner Telefon: +49 (0) Web: Blog: Facebook: facebook.com/wollmilchsau Anschrift: Rothenbaumchaussee 79, Hamburg 42

Seite 4 Seite 5 Seite 6-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Seite 13-15 Seite 16-17 Seite 18-23 Seite 24-25 Seite 26-27 Seite 28

Seite 4 Seite 5 Seite 6-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Seite 13-15 Seite 16-17 Seite 18-23 Seite 24-25 Seite 26-27 Seite 28 Agenturvorstellung Executive Summary 1. Einleitung 2. Mobil-Optimierung der Karriereseite 3. Mobil-Optimierung der Jobbörse 4. Mobil-Optimierung des Bewerbungsformulars 5. Mobile Apps 6. Fazit & Empfehlungen

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

Agenturvorstellung Seite 2 Executive Summary & Gutschein Seite 3-4 1. Einleitung Seite 5-8 2. Mobiloptimierung der Karrierewebseiten Seite 9-10 3.

Agenturvorstellung Seite 2 Executive Summary & Gutschein Seite 3-4 1. Einleitung Seite 5-8 2. Mobiloptimierung der Karrierewebseiten Seite 9-10 3. Agenturvorstellung Seite 2 Executive Summary & Gutschein Seite 3-4 1. Einleitung Seite 5-8 2. Mobiloptimierung der Karrierewebseiten Seite 9-10 3. Mobiloptimierung der Jobbörsen Seite 11-13 4. Mobiloptimierung

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually

If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually live in. Gary Vaynerchuk, Online Marketing Rockstars2015

Mehr

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens grundlegend verändert, so auch

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur APP-SOLUT notwendig? Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur mobilen Internetnutzung verwendet? Wie viele Besucher Ihre Website mit welchem Gerät schon jetzt von

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

Ihr IHKMagazin als App! ihk mag

Ihr IHKMagazin als App! ihk mag Ihr IHKMagazin als App! ihk mag Ihr IHK-Magazin als App fürs Smartphone und Tablet! Smartphone und Tablet sind längst ein fester Bestandteil der täglichen Kommunikation und haben unser Nutzungsverhalten

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Meine 123App Mobile Erreichbarkeit liegt voll im Trend. Heute hat fast jeder Zweite in der Schweiz ein Smartphone und damit jeder Zweite Ihrer potentiellen Kunden.

Mehr

Mobile Kampagnen mit Google AdWords

Mobile Kampagnen mit Google AdWords Whitepaper Mobile Kampagnen mit Google AdWords Schritt für Schritt zum mobilen Kampagnenerfolg 2012 morefiremedia GmbH 1 Zahlen, Daten, Fakten Das mobile Internet hat einen festen Platz in unserer Gesellschaft

Mehr

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Wolfgang Brickwedde Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Agenda Candidate Experience & Multi-Jobposting Die Herausforderungen für Recruiter bei der Nutzung von Jobbörsen und E-Recruiting

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Gliederung Einleitung Verschiedene Betriebssysteme Was ist ein Framework? App-Entwicklung App-Arten Möglichkeiten und Einschränkungen der App-Entwicklung

Mehr

Employer Branding Profil von XING und kununu

Employer Branding Profil von XING und kununu Employer Branding Profil von XING und kununu Präsentieren Sie sich als Wunsch-Arbeitgeber. Mit einem Employer Branding Profil gestalten Sie Ihren Ruf als Arbeitgeber aktiv mit. Profitieren Sie durch die

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum MOPS (Mobil optimierte Stellenanzeigen) Ausweg aus der Sackgasse Mobile Recruiting?

Rückblick auf das Expertenforum MOPS (Mobil optimierte Stellenanzeigen) Ausweg aus der Sackgasse Mobile Recruiting? Rückblick auf das Expertenforum MOPS (Mobil optimierte Stellenanzeigen) Ausweg aus der Sackgasse Mobile Recruiting? Verlag Werben & Verkaufen GmbH Frau Sabine Vockrodt Telefon: 089 2183-7049 Telefax: 089

Mehr

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP 2 Inhalt Warum ist es sinnvoll eine spezielle Applikation für mobile Geräte zu entwickeln? Seite 5 Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? 6 Mobile Applikation

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

FAQ: Digitale Produkte

FAQ: Digitale Produkte FAQ: Digitale Produkte Allgemein Für welche Geräte bietet der Berliner KURIER digitale Anwendungen? Der Berliner KURIER hat Apps für ios ipad und Android. Ausserdem gibt es ein Web-E-Paper, dass sich mit

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumenten-Management mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014

Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014 Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014 Mit der zunehmenden Nutzung des Internets über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs steigt die Notwendigkeit, den Internetauftritt

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumentenmanagement mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at 1 It is not the strongest of the species that survives, nor the most intelligent, but

Mehr

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Köln, 25.08.2015 Agenda Warum Mobile Marketing Mobile Marketing ist nicht gleich APP Mobile Optimierung als Grundlage

Mehr

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Mobile Employer Branding Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Die Klaviatur des modernen Personalmarketings und Recruitings wächst durch Web 2.0 Instrumente in gleichen

Mehr

Mobile App Marketing. Seite 1

Mobile App Marketing. Seite 1 Die Anzahl von Apps, die in den führenden AppStores angeboten werden, ist im Jahr 2013 um 40 Prozent gestiegen. Die Konsumenten honorieren die steigende Auswahl. Auf der anderen Seite erschwert diese Entwicklung

Mehr

ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE 18.03.2014, Institut Für Handelsforschung. Ideen, Konzepte und die Realität

ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE 18.03.2014, Institut Für Handelsforschung. Ideen, Konzepte und die Realität ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE, Institut Für Handelsforschung Ideen, Konzepte und die Realität Reine Mobile Agentur ios, Android, Mobile Web Lukas ios Felix ios Felix ios Chris Android Jan Android/Server

Mehr

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15 Top-Themen Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2 Seite 1 von 15 AirPrint in der Praxis Workshop: Drucken mit iphone und ipad von Thomas Joos, Malte Jeschke Seite 2 von 15 Inhalt Drucken mit iphone

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Der Arbeitsmarkt heute: Konzerne können sich aufgrund ihrer starken Arbeitgebermarke auf ihre Karrierewebsite als Kommunikationskanal für ihre

Mehr

KWP.E-RECRUITING. E-Recruiting mit SAP ERP HCM Die effiziente Lösung zur Personalbeschaffung

KWP.E-RECRUITING. E-Recruiting mit SAP ERP HCM Die effiziente Lösung zur Personalbeschaffung KWP.E-RECRUITING E-Recruiting mit SAP ERP HCM Die effiziente Lösung zur Personalbeschaffung Im Rahmen der Zusammenarbeit mit SAP wurde KWP.FastTrack_Recruiting! entwickelt. Die Lösung bietet vordefinierte

Mehr

Internet-Ratgeber 2015. Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015?

Internet-Ratgeber 2015. Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015? Internet-Ratgeber 2015 Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015? 30 % Ihrer Neukunden suchen Sie im Internet Dies Zahl ist erstaunlich. Über 830.000

Mehr

Gastfreundschaft mit System. protel Hotel App. protel Voyager. Produktinformation

Gastfreundschaft mit System. protel Hotel App. protel Voyager. Produktinformation Gastfreundschaft mit System protel Hotel App protel Voyager protel hotelsoftware GmbH 2012 protel Voyager Die protel Hotel-App für den aktiven Gast protel Voyager: Ihr Hotel auf dem Gast-Handy protel Voyager

Mehr

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18.

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18. IKT Veranstaltung zum Thema Christian Hödl Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 14.00 18.00 Uhr Agenda Wie und wofür setzen Unternehmen soziale Medien ein?

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe.

SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe. SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe. Vielen Dank, dass Sie sich für die SBB Schulung für die digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe angemeldet haben. Das vorliegende Dokument erklärt

Mehr

Targeting und Tracking im Mobile Advertising

Targeting und Tracking im Mobile Advertising Targeting und Tracking im Mobile Advertising Immer mehr Nutzer surfen mobil im Internet und nutzen dazu verschiedene Geräte, wie Smartphones und Tablets. Die Ansprache der Zielgruppe mit der richtigen

Mehr

Professionelles Personalmarketing

Professionelles Personalmarketing Haufe Fachbuch 04195 Professionelles Personalmarketing von Bernd Konschak 1. Auflage Haufe-Lexware Freiburg 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 03766 9 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als John

Mehr

DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren

DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren Infoveranstaltung DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren Mario Di Bari Online Marketing Berater Tel: 07156 / 4308-54 dibari@bleicher-media.de Agenda 18:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung:

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als

Mehr

Mobiles Marketing mit Smartphone Apps

Mobiles Marketing mit Smartphone Apps Mobiles Marketing mit Smartphone Apps 18. Juni 2012 Jens Doose, Onwerk GmbH Wer bin ich? Jens Doose Geschäftsführer der Onwerk GmbH 10 Jahren Software aus Ideen Server, PC, Smartphone-Apps Beratung, Konzeption,

Mehr

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Frühzeitiges Employer Branding und Recruiting bereits im Studium Jobmensa: Das

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN DR. KATRIN LUZAR SENIOR MANAGER PR & CONTENT Meldung der FAZ (FAZ.net) vom 21.08.2015: So viele Geburten wie seit zwölf Jahren

Mehr

2 Whitepaper: Responsive UX Design

2 Whitepaper: Responsive UX Design Responsive UX Design Warum mobil? Eines der aktuellsten Themen in der Technischen Dokumentation ist die Bereitstellung von Inhalten für mobile Geräte. Zahlreiche Experten weisen auf die wachsende Bedeutung

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Shoppen, Reservieren, Informieren! 24 Stunden am Tag!

Shoppen, Reservieren, Informieren! 24 Stunden am Tag! Shoppen, Reservieren, Informieren! 24 Stunden am Tag! Mit geringem Budget und wenig Aufwand schnell und unkompliziert zur eigenen App: Ganz einfach - wie aus einem Baukasten! Mit Ihrem Design, Ihren Inhalten,

Mehr

Der 100 Punkte SEO-Check

Der 100 Punkte SEO-Check In diesem 100 Punkte SEO-Check haben wir Ihnen Fragestellungen zu 10 unterschiedlichen Themenbereichen zusammengestellt. Prüfen Sie an Hand der Fragestellungen in einfachen Schritten, wie es aktuell um

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

WEBSITE DESIGN BY CANVAS

WEBSITE DESIGN BY CANVAS LOGO?? Lippenmotiv Die Zeiten, in der Internetpräsenzen der Onlineversion von Werbeprospekten glichen, sind längst vorbei. Viel mehr müssen moderne Websites als Plattform zur Kundenbindung und gewinnung

Mehr

Strategisches Personalmarketing 10.04.2013

Strategisches Personalmarketing 10.04.2013 Strategisches Personalmarketing 10.04.2013 Inhalt 1. Personalmarketing 2. Kommunikationsstrategie 3. Referenzen Personalmarketing Hintergründe, Ziele, Anforderungen 1 Personalmarketing Hintergründe, Ziele,

Mehr

Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android

Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android 13.12.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ecosystem Smartphone OS 3. Mobile Software Platform 4. Android App Entwicklung 5. Zusammenfassung

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Dreieinhalb Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned

Dreieinhalb Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Dreieinhalb Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Symposium Königslutter 2013 Kartographie Wirklichkeit Wahrnehmung Wissen Agenda ADAC Apps 1 Die ADAC Smartphone-Apps seit 2009. Marktentwicklung

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Bewerber-Management. Stellenausschreibung und Bewerberverwaltung zum Festpreis.

Bewerber-Management. Stellenausschreibung und Bewerberverwaltung zum Festpreis. Bewerber-Management Stellenausschreibung und Bewerberverwaltung zum Festpreis. Produktmerkmale Funktionen, die Ihnen das Leben erleichtern Bewerber-Management-Software hat hohen Ansprüchen zu genügen.

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher Mobile Fundraising Praxisbeispiele Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin katja.prescher@sozialmarketing.de @sozialmarketing @SoZmark 5.. Bonus-Tipp Auf den folgenden Seiten

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How www.wolterworks.de Mobile Anwendungen iphone und ipad haben ein neues Zeitalter eingeläutet auch im Marketing Von

Mehr

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da!

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit HR + IT Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit Mit Mobile Search

Mehr

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung.

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. firstaudit DIGITALE CHECKLISTEN Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. Die neue Checklisten-App firstaudit optimiert Ihren Workflow.

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

6. November 2013 Maik Bruns, Bloofusion Germany Schnell nach oben mit SEO To do or not to do

6. November 2013 Maik Bruns, Bloofusion Germany Schnell nach oben mit SEO To do or not to do 6. November 2013 Maik Bruns, Bloofusion Germany Schnell nach oben mit SEO To do or not to do Über mich > Maik Bruns > Berater für SEO und Social Media bei Bloofusion Germany www.bloofusion.de > Blogger

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO).

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO). INTRO Smartphones und Tablets sind heute omnipräsent und im mobilen Dauereinsatz. Im deutschsprachigen Raum werden diese Tools von über 60 Millionen Menschen zur lokalen Orientierung genutzt. Laut einer

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Responsive Design & ecommerce

Responsive Design & ecommerce Responsive Design & ecommerce Kassel, 15.02.2014 web n sale GmbH Jan Philipp Peter Was bisher geschah Was bisher geschah oder: Die mobile Evolution früher : - Lokale Nutzung - Zuhause oder im Büro - Wenige

Mehr

Die APP. Ihre persönliche Business-App. mit einem Klick informieren. nur 99,- im Monat

Die APP. Ihre persönliche Business-App. mit einem Klick informieren. nur 99,- im Monat Kunden und Mitarbeiter innovativ mit einem Klick informieren nur 99,- im Monat Die APP Ihre persönliche Business-App ihre eigene app mit grün mobile cms Eine eigene App würde Ihr Marketing-Portfolio vervollständigen?

Mehr

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting Social Media im Human Resource Management Personalmarketing & Recruiting Herausforderungen an das HRM erecruiting Cultural Diversity HR Business Partner Information und Kommunikation Führen virtueller

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle 1 Executive Summary... 1 1.1 Über den vorliegenden Report... 1 1.2 Das mobile Internet

Mehr