valvescommunity Informationen für Kunden und Partner Es werde Licht! Immer mehr Autohersteller setzen in den Scheinwerfern vor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "valvescommunity Informationen für Kunden und Partner Es werde Licht! Immer mehr Autohersteller setzen in den Scheinwerfern vor"

Transkript

1 Winter 2008 valvescommunity Informationen für Kunden und Partner Titel Wie Edelgase gewonnen werden Interview Viele Neueinstellungen 2008 International China, Dubai, Südamerika Forschung Strömungssimulation für Sicherheitsventile noch in den Kinderschuhen Editorial Ohne Edelgase kommt die Industrie nicht aus Edelgase sind in unserem Alltagsleben unverzichtbar. Unternehmen wie Air Liquide gewinnen sie bei der Luftzerlegung. HEROSE liefert die Ventile Liebe Leserinnen und Leser, Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit spielen sie ihre Vorteile eindrucksvoll aus: die Xenon-Scheinwerfer in Automobilen, mit denen man einfach besser sieht. Wie das Edelgas Xenon gewonnen wird und welche Rolle HEROSE dabei spielt, verraten wir Ihnen in der Titelgeschichte. Gute Aussichten herrschen auch in der Armaturenbranche. Was HEROSE in Zukunft plant, lesen Sie in einem Interview. Übrigens: Wer keine Eintrittskarten für die Fußball-EM in diesem Jahr bekommt, kann sich mit einer Torwand für den Schreibtisch trösten, von der wir fünf verlosen. Viel Spaß beim Lesen! Dirk M. Zschalich, Wilfried W. Zschalich Geschäftsführende Gesellschafter Es werde Licht! Immer mehr Autohersteller setzen in den Scheinwerfern vor allem ihrer großen Modelle das sogenannte Xenonlicht ein, das dem Fahrer eine bessere Sicht bei Dunkelheit beschert. Unter Xenonlicht versteht man den Einsatz einer Gasentladungslampe anstelle einer Halogen-Glühlampe im Abblend- oder Fernlicht. Das Edelgas Xenon dient im Scheinwerfer, bei dem es sich ansonsten um eine Quecksilberdampf-Hochdruck-Plasmalampe handelt, als Startgas. Xenon gehört neben Helium, Neon, Argon u. a. zu der Gruppe der Edelgase. Es gibt kaum eine Branche, die Edelgase bzw. technische Gase nicht in der Produktionskette einsetzt. Zu den technischen Gasen zählen zum einen die aus der Luft gewonnenen Gase Stickstoff und Sauerstoff sowie erwähnte Edelgase. Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Kohlendioxyd und Helium und eine Vielzahl von Spezialgasen können dagegen nicht aus der Luft gewonnen werden. Die Luftgase lassen sich in hoher Reinheit und großen Mengen nur mit Hilfe HEROSE-Ventil Typ kommt bei der Luftzerlegung zum Einsatz der kryogenen Luftzerlegung wirtschaftlich gewinnen. Dabei wird die Luft durch Rektifikation, ein thermisches Trennverfahren, in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt. Haupthersteller sind die Firmen Air Liquide, Linde, Air Products, Praxair und Messer. In der Cold-Box einer kryogenen Luftzerlegungsanlage, in der diese Rektifikation geschieht, kommen verschiedene Armaturen zum Regeln oder Absperren zum Einsatz. weiter auf Seite 2

2 Die Luftzerlegungsanlage von Air Liquide Quelle: AIR LIQUIDE Deutschland GmbH Seit Jahren ist HEROSE in diesem Geschäftsfeld aktiv. Eingesetzt werden Ventile vom Typ in verschiedenen Nenngrößen. Die Rohrleitungen, in denen sich diese absperrbaren Armaturen innerhalb einer Cold-Box befinden, sind immer in der Nähe der äußeren Hülle verlegt. Das heißt: Die eigentlichen Armaturen befinden sich innerhalb der isolierten Ummantelung und nur die Handräder oder Antriebe liegen außerhalb der Cold-Box. Diese Anordnung gewährleistet dem Betreiber den freien Zugang zur Armatur, um sie ggf. zu betätigen oder zu warten. Für die Konstruktion der Absperr- und Regelarmaturen bedeutet dies, dass der Ventilteller und bei Regelarmaturen auch der Sitz im eingebauten Zustand von oben demontierbar sein müssen. Bedingt durch das Funktionsprinzip spricht man hier von Top-Entry-Armaturen. Wie funktioniert Luftzerlegung nun? Erst einmal wird Außenluft angesaugt 1. Vor dem Trennen der Luft in ihre Gaskomponenten müssen störende Bestandteile wie Kohlenwasserstoffe und Feuchtigkeit entfernt werden 2. Sie werden abgefiltert, chemisch an Oberflächen gebunden oder festgefroren. Die angesaugte Luft wird auf ca. 6 bar verdichtet 3. Dabei entsteht Wärme (dieser Effekt ist von der Fahrradpumpe her bekannt). Die verdichtete Luft wird auf minus 180 C vorgekühlt 4. Beim Entspannen in den Trennsäulen kühlt sie sich weiter ab. Dabei verflüssigt sie sich teilweise. Über die Trennsäule wird die Luft in ihre Bestandteile zerlegt 5. Das flüssige Produktgemisch rieselt dem aufsteigenden Gasstrom entgegen. Die 2 Quelle: AIR LIQUIDE Deutschland GmbH Flüssigkeit wird auf den Siebböden der Trennsäule gestaut und von den Dampfblasen durchströmt. Aus dem Gasstrom kondensiert dabei vor allem der höher siedende Sauerstoff. Aus den Flüssigkeitströpfchen verdampft bevorzugt der tiefer siedende Stickstoff. Am Kopf der Trennsäule sammelt sich daher gasförmiger Stickstoff, im Sumpf flüssiger Sauerstoff. Durch Verdampfen des Sauerstoffs im Sumpf und Zugabe von flüssigem Stickstoff am Kopf wird dieser Vorgang so lange fortgesetzt, bis die gewünschte Reinheit erreicht ist. Zur Gewinnung von Edelgasen wird die Trennsäule mit zusätzlichen Aggregaten ausgerüstet. In einer modernen Luftzer- legungsanlage mit einer Leistung von m3/h fallen stündlich etwa 1700 m3 Argon und 91m 3 andere Edelgase wie Neon und Xenon an, von denen in der Praxis 60 bis 85 % als Reinstgase gewonnen werden 6. Die Luftgase Sauerstoff und Stickstoff werden mit 40 bar gasförmig in ein Rohrleitungsverbundsystem eingespeist 7. Ein Teil der Luftgase Sauerstoff, Stickstoff und Argon werden verflüssigt, in Flüssigtanks gefüllt 8, in Tankwagen gefüllt 9 oder mit Pumpen bei 300 bar verdampft und in Stahlflaschen gedrückt AT. Zum Erzeugen von Flüssigprodukten wird eine weitere Kältestufe benötigt, die in obiger Zeichnung weggelassen wurde.

3 Interview mit der HEROSE-Geschäftsleitung Topaussichten für die ganze Branche und viele Neueinstellungen 2008 Der Beginn eines neuen Jahres ist eine gute Gelegenheit, innezuhalten. Ein Resümee zu ziehen und einen Blick in die Zukunft zu wagen. In diesem Interview ziehen die Geschäftsführenden Gesellschafter von HEROSE, Wilfried und Dirk Zschalich, nicht nur eine positive Bilanz des bisher Erreichten, sondern äußern sich auch optimistisch über die Chancen ihres Unternehmens und einer Branche, die generell auf Wachstumskurs liegt Wie war das Jahr 2007? Wilfried Zschalich: Mit einem Wort: gut. Als Schulnote würde ich eine 2 + vergeben. Wir haben einen Umsatz von rd. 32 Millionen Euro erzielt, davon 29 Millionen aus Eigenfertigung und 3 Millionen aus dem Handel. Die Belegschaft wurde um 22 neue Mitarbeiter vergrößert. Als Sie 1996 das Unternehmen gekauft haben, sahen diese Zahlen ja noch ein wenig anders aus Wilfried Zschalich: Das kann man wohl sagen. Damals lag unser Umsatz bei umgerechnet acht Millionen Euro. Viel wichtiger ist es aber, dass wir es in den vergangenen zwölf Jahren geschafft haben, unsere Produktpalette völlig umzukrempeln. Waren wir damals fast nur im DIN-Rotgussbereich und im Schiffbau tätig, haben wir uns mit unseren Armaturen und Ventilen seitdem einen Namen im Bereich Tieftemperatur und Sicherheit gemacht. Das ist auch der Grund dafür, dass unsere Ertragslage seit 2004 wieder stimmt. und Sie haben die Firma fit für die Globalisierung gemacht. Dirk Zschalich: Da muss ich ein wenig widersprechen. Globalisierung begann auch für HEROSE schon in den sechziger Jahren. Insofern war das keine neue Herausforderung. Aber die Globalisierung hat sich auch für den Mittelstand sicher beschleunigt. Das sieht man zum Beispiel am Exportanteil unserer Produkte, der sich seit 1996 von 19 Prozent auf aktuell rund 66 Prozent mehr als verdreifacht hat. Was sind Ihre wichtigsten Märkte? Wilfried Zschalich: Knapp 80 Prozent unserer Produkte verkaufen wir in Europa, davon 50 Prozent in Deutschland. Im europäischen Bereich folgt dann Frankreich vor Tschechien und Wilfried (r.) und Dirk Zschalich im Interview mit Redakteur Carsten Wurr (l.) Großbritannien. Außereuropäisch gehen 10 Prozent unserer Produkte nach Asien und 6 Prozent in die USA. chen. Damit werden wir in etwa so viele Neueinstellungen tätigen wie im Jahr Was bringen die kommenden Jahre? Dirk Zschalich: Der Markt für Industriegase wird bis mindestens 2012 jährlich im zweistelligen Bereich wachsen. Das ist für uns eine große Chance, aber auch eine Herausforderung. Weltmarktführer in puncto Qualität zu werden war schon schwer genug diese Technologieführerschaft zu behalten ist noch schwerer. Findet man in der momentan guten Konjunktur noch qualifizierte Mitarbeiter? Dirk Zschalich: In den letzten Monaten ist es in der Tat schwieriger geworden, besonders im CNC-Bereich. Aber wir sind optmistisch. Uns hilft sicher auch der gute Ruf von HEROSE. Jeder neue Mitarbeiter hat gute Chancen, bis zum Ruhestand bei uns zu bleiben. Die Betriebstreue wird sehr großgeschrieben. In welchen Bereichen werden technische Gase besonders zulegen? Dirk Zschalich: Bei der Stahlherstellung, im medizinischen Bereich und in der Lebensmittelindustrie. Außerdem wird die Nachfrage im elektronischen Bereich zum Beispiel für die Herstellung von Flachbildschirme weiter steigen. Wie sieht Ihr Umsatzziel für 2008 aus und stellen Sie neue Mitarbeiter ein? Wilfried Zschalich: 2008 wollen wir beim Umsatz um 10 Prozent zulegen. Und was neue Mitarbeiter betrifft: Bei uns gilt die Regel, dass wir pro einer Million Euro Mehrumsatz fünf neue Mitarbeiter brau- Haben Sie schon mal überlegt, Produktion ins Ausland zu verlegen? Dirk Zschalich: Nein. Unseren hohen Qualitätsanspruch sehen wir nur bei einer Fertigung in Deutschland gewährleistet. Was zeichnet HEROSE gegenüber Mitbewerbern aus? Wilfried Zschalich: Sehr gute Qualität, kurze Lieferzeiten und Liefertreue. Ein Beispiel für unsere gute Arbeit ist die äußerst niedrige Reklamationsquote, die sich im Promillebereich bewegt. 3

4 HEROSE international China: Wo Jogger rückwärts laufen Michael Bentz, Techniker und Verkaufssachbearbeiter, reiste für drei Monate ins chinesische Hangzhou, um den dortigen HEROSE-Mitarbeiter zu coachen. Ziel: künftig noch näher am Kunden zu sein und neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Trotz der vielen Arbeit blieb Michael Bentz Zeit, um die fremde Kultur kennenzulernen Da kann man noch so viel mailen und telefonieren: Persönlicher Kontakt ist durch nichts zu ersetzen. Vor allem dann, wenn der Mitarbeiter viele Tausend Kilometer entfernt von der Zentrale tätig ist. Aus diesem Grund reiste Michael Bentz für drei Monate ins chinesische Hangzhou, wo er im Büro der WTSH (Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH) den dortigen HEROSE-Mitarbeiter Zhou Guoyong in der täglichen Arbeit unterstützte. Bentz: Es ging dabei nicht nur darum, ihm die Abläufe und Anforderungen der Zentrale noch näher zu bringen, sondern ihm auch das Gefühl zu vermitteln, zur großen HEROSE-Familie zu gehören. Zhou Guoyong (Mitte) überwacht den Montageeinsatz in einer LNG-Station... all over th Zhou ist seit 2 1/2 Jahren für HEROSE in China tätig und betreut dort 30 Kunden. Sein Arbeitsplatz befindet sich im Büro der WTSH, die mit insgesamt neun Mitarbeitern schleswig-holsteinische Produkte in China vermarktet von Lübecker Marzipan bis hin zu den Armaturen von HEROSE. Seit ersten Kontakten vor sechs Jahren hat das Chinageschäft auch für HEROSE stark zugenommen. Michael Bentz: Umso wichtiger war mein Besuch in Hangzhou, weil unser Mitarbeiter künftig sehr viel mehr vor Ort regeln kann. Kurze Drähte und persönlicher Kontakt sind für die Kundenpflege und den Ausbau der Geschäftsbeziehungen eben sehr wichtig da reicht es nicht, in Bad Oldesloe am Telefon und am PC zu sitzen. Vor allem, wenn man auch den Zeitunterschied zu China bedenkt. 4 Die Metropole Shanghai lernte Michael Bentz bei unserem Messeauftritt der IG-China und mehreren Kundenbesuchen kennen Während seiner drei Monate in Hangzhou - die Stadt hat rund 6,5 Millionen Einwohner lernte Michael Bentz natürlich auch Land und Leute kennen. Das war schon sehr interessant, sagt der Vater von zwei Kindern, der im Business-Hotel Long Hill untergekommen war. Klingt toll, sagt Bentz, war aber eher einfach. Vier Sterne hatte dort höchstens der Kühlschrank. Weil die Unterhaltungsmöglichkeiten in Hangzhou nach westlichen Maßstäben beschränkt sind, verbrachte Michael Bentz einen Großteil seiner Freizeit mit Sport. Ich bin viel um den West Lake gejoggt ein See mitten in der Stadt, der ein bisschen an die Alster erinnert. Jeder Ausflug dorthin war ein Erlebnis. Michael Bentz: Da merkt man, dass man in einer völlig anderen Kultur unterwegs ist. Sonntagmorgens um 7 Uhr spazierten

5 Dubai: Konferenz der Gashersteller An einer zweitägigen Fachkonferenz in Dubai nahmen von HEROSE Geschäftsführer Dirk Zschalich und Keith Stewart teil, der den Markt im Nahen und Mittleren Osten betreut Middle East The Final Frontier hieß die Konferenz, zu der die Zeitschrift Gasworld nach Dubai eingeladen hatte. Zu den 150 Teilnehmer überwiegend aus dem Bereich der Gashersteller und Behälterbauer, zählten auch HEROSEGeschäftsführer Dirk Zschalich und Keith Stewart, HEROSE-Mitarbeiter aus Großbritannien, der den Markt im Na- hen und Mittleren Osten betreut. Stewart hielt einen viel beachteten Vortrag über die Auswahl und Handhabung von Tieftemperatur-Armaturen. In diesem Zusammenhang führte er aus, was bei falscher Ventilwahl bzw. nicht korrekter Bedienung passieren kann, und bilanzierte, dass hochwertige Ventile ein wichtiges Qualitätsmerkmal im Anlagenbau seien. Keith Stewart bei seinem Vortrag in Dubai Sehr intensiv wurde in Dubai auch die Gründung eines Verbandes der Gasindustrie für die Region diskutiert. Diese zwei Tage waren hochinteressant und sehr intensiv, sagte Dirk Zschalich nach seiner Rückkehr aus Dubai. Größere touristische Aktivitäten waren nicht drin, wir sind eigentlich nur zwischen Hotel und Kongresszentrum hinund hergependelt. Das Fazit des HEROSE-Geschäftsführers ist eindeutig: Der Nahe und der Mittlere Osten werden sich bis 2020 speziell im Bereich der petrochemischen Prozesse zu einem zunehmend interessanten Markt entwickeln. Tagungshotel der Gasworld-Konferenz war das Jumeirah Beach Hotel he World schon komplette Familien um den See, alle tipptopp gekleidet. Andere joggten rückwärts und viele Paare übten sich zu Musik aus uralten Kassettenrekordern in westlichen Gesellschaftstänzen. Ein Erlebnis war die Fahrt zu einer Messe in Shanghai: Das ist schon eine faszinierende Metropole. Mit einem hochmodernen Zug brauchte Michael Bentz gut eine Stunde für die Fahrt und zahlte umgerechnet 5 Euro. Wie sind die Preise überhaupt im Vergleich zu Deutschland? Bentz: Das Leben in China ist für uns schon sehr viel preiswerter. Im Transportbereich zahlt man höchstens ein Zehntel und fürs Essen muss man ungefähr 20 Prozent unserer Preise rechnen. Michael Bentz und Zhou Guoyong bei einem Besuch der Firma Chart, wo sie von Susan Shi begrüßt wurden Südamerika: Fünf Länder in 15 Tagen Fünf Länder in 15 Tagen eine Menge Meilen brachte Volker Maaß, stellvertretender Vertriebschef von HEROSE, im Oktober hinter sich. Ziel seiner Dienstreise war Südamerika ein Markt, den HEROSE in den kommenden Jahren ausbauen will. Maaß knüpfte an alte Kontakte an, sah sich aber mit den spezifischen Schwierigkeiten eines Kontinents konfrontiert, der keine gemeinsame Wirtschaftszone à la EU besitzt In 80 Tagen um die Welt? Ganz so opulent war die Reisestrecke nicht, die Volker Maaß, stellvertretender Vertriebsleiter von HEROSE, im Oktober zurücklegte. Aber fünf Länder in 15 Tagen sind auch nicht von schlechten Eltern. Ziel seiner Dienstreise war Südamerika. Ein Markt, 5

6 Südamerika: dem HEROSE in Zukunft größere Aufmerksamkeit widmen will. Die Stationen der Reise hießen Brasilien, Argentinien, Chile, Ecuador und Peru. Volker Maaß frischte u. a. alte Kontakte auf, die er zwischen 2000 und 2003 ge- Forschungsprojekt zur Strömungssimulation in der Sicherheitsventilentwicklung Experimentelle Versuche blei vorerst das Maß aller Dinge In der ersten Ausgabe der HEROSEvalvesCommunity wurde ausführlich über das neue Prüffeld und die erweiterten Prüfstandskapazität berichtet. Zusätzlich zu diesen notwendigen experimentellen Versuchen prüft HEROSE den Einsatz von Strömungssimulationsprogrammen (CFD = Computational Fluid Dynamics) als Entwicklungswerkzeug. Ziel ist es hierbei, in einem dreidimensional gezeichneten Modell durch Simulation am Computer z. B. Kegelkräfte an Sicherheitsventilen oder Kv-Werte bei Durchgangsventilen zu ermitteln. Des Weiteren kann erkannt werden, ob die Geometrie des Ventils strömungsgünstig verläuft. Ecken und Kanten können z. B. Turbulenzen verursachen und damit zu Leistungsverlusten im Ventil führen. Volker Maaß am Äquator in Ecuador knüpft hatte. Maaß arbeitete damals für einen anderen deutschen Armaturenhersteller in Rio de Janeiro. Während seines Aufenthaltes besuchte er u. a. die südamerikanischen Niederlassungen international tätiger Gasefirmen wie Air Liquide, Linde und Praxair, mit denen in anderen Teilen der Welt bereits gute Geschäftskontakte bestehen. Die wissen schon seit Langem, was wir können und dass wir zuverlässige Partner sind. Maaß weiter: Südamerika ist ein attraktiver Markt, auf dem man aber mit eigenen Vertretungen und Lägern vertreten sein muss, um allein schon kurzfristig liefern zu können. Ein weiteres Problem: Südamerika ist keine Wirtschaftsunion wie zum Beispiel die EU, sagt Maaß. Schon wegen der Zollgrenzen macht dort ein Zentrallager wenig Sinn. Aber nach dem Motto Schwierigkeiten sind dazu da, um aus dem Weg geräumt zu werden wird Maaß im April ein weiteres Mal nach Südamerika reisen, um das Geschäft voranzutreiben. Bis dahin lernt er in der Firma mit weiteren Kollegen Spanisch denn mit seinem Portugiesisch kommt er leider nur in Brasilien weiter 6 Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt auf der Hand zumindest theoretisch. Die Entwicklungszeit lässt sich deutlich reduzieren, da die zu erwartenden Leistungsparameter bereits vor der Herstellung eines Prototyps vorliegen. verband Armaturen im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) initiiert und betreut wurde. Insgesamt nahmen elf Unternehmen aus der Armaturenbranche an dem Projekt teil. Es existiert auf dem Markt eine Vielzahl von Programmen, die zur Simulation eingesetzt werden können. Zu nennen sind die sogenannten CFD-Codes (Computational Fluid Dynamics), die sehr komplex sind und durch eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten für nahezu jedes strömungstechnische Problem anwendbar sind. Diese Codes verlangen vom Anwender ein Höchstmaß an Know-How. Weiter gibt es die sogenannten EFDCodes (Engineering Fluid Dynamics), die es ermöglichen sollen, eine Simulation durch den Entwicklungsingenieur der Konstruktion quasi nebenbei durchzuführen. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurden ein CFD-Code (Fluent) und zwei EFD-Codes (FloWorks und FloWizard) getestet. Um die Gültigkeit der Simulationsergebnisse zu überprüfen, sind experimentelle Werte ermittelt worden. Die Bilder zeigen ein Sicherheitsventil in Schnittdarstellung. Links das Modell, wie es aus der Konstruktion in CAD gezeichnet wurde. Damit die anschließende Simulationsberechnung durchgeführt werden kann, muss das Modell bereinigt werden. Dabei werden die zur Simulation nicht relevanten Konturen und Toträume gelöscht, und das Modell wird, wie im Bild rechts dargestellt, stark vereinfacht. Was ist nun aber die richtige Software? Welches Tool eignet sich am besten für die Anforderungen eines mittelständischen Industriearmaturenherstellers? Mit dieser Fragestellung beteiligte HEROSE sich an einem Forschungsprojekt der TU Darmstadt, welches vom Fach- Damit die Eignung der Codes unabhängig von der verwendeten Ventilbauart geprüft werden konnte, sind die Versuche an zwei Durchgangsventilen, einer Absperrklappe und einem Sicherheitsventil sowohl mit Wasser als auch mit Luft durchgeführt worden. In den Durchgangsventilen sind Parabol-, V-Port-,

7 So erreichen Sie uns ARMATUREN UND METALLE iben Betreut wurde das Forschungsprojekt von Olaf Schulenberg. Der Diplomingenieur ist seit Anfang 2006 bei HEROSE und als Leiter Projektmanagement tätig Schalt- und Lochkegel zum Einsatz gekommen. Die im Rahmen des Projektes gewonnenen Ergebnisse haben gezeigt, dass sowohl der CFD-Code als auch die EFDCodes als Entwicklungstool genutzt werden und zu einem besseren Verständnis der Strömung beitragen können. Erkennbar war jedoch auch, dass gerade in der Entwicklung von Sicherheitsventilen die Berechnung der Kegelkräfte zwar möglich ist, der Fehler gegenüber dem Experiment bei den EFD-Codes mit bis zu 5% und dem CFD-Code mit 1,5% jedoch hinter den Anforderungen zurückbleibt. Zusätzlich ist zu beachten, dass die Berechnungszeit pro ermittelter Kegelkraft gegenüber dem Experiment überproportional hoch ist (ca. vier Stunden gegenüber fünf Minuten). Visuelle Darstellung der sich ausbildenden Geschwindigkeit und Richtung der Strömung durch ein Sicherheitsventil Elly-Heuss-Knapp-Straße 12 D Bad Oldesloe Telefon: / Fax: / Magazin bestellen: HEROSE Repräsentanzbüro Hangzhou (China) Guoyong Zhou, 35, ist zuständig für unsere Vertriebsaktivitäten in China. Er ist seit dem 1. September 2005 für HEROSE tätig. Vorher war der studierte Klima- und Kälteingenieur in einer Luftzerlegungsanlage und im Kälteanlagenbau beschäftigt. Die Freizeit des stolzen Vaters gehört der Familie und vor allem seiner kleinen Tochter, so wie dem Fußball. Kontakt: Guoyong Zhou Rm.601, Jiahua International Business Center 15 Hangda Rd Hangzhou P. R. China Telefon: +86 (0) , Fax: +86 (0) Mobil: +86 (0) , Vertretung Türkei Die Firma CEFIP vertreibt die HEROSE-Produkte in der Türkei. Neben Niederlassungen in Istanbul und Izmir existiert auch ein Büro in Herne. Geschäftsführer von CEFIP ist Necdet Öczan. Der 46-jährige Elektrotechniker und Wirtschaftsingenieur beschäftigt 25 Mitarbeiter. HEROSE ist mit sein größter Zulieferer. Kontakt: CEFIP MAKINA & ENDÜSTRIYEL Herr Necdet Özcan Geschäftsführer Necdet Öczan Perpa Ticaret Mrk. A Blok Kat , No (3. v. l.) und Team Okmeydani/Istanbul Türkei Telefon: +90 (0) , Fax: +90 (0) Eine kritische Beurteilung der Simulationsergebnisse bleibt ohnehin in jedem Fall notwendig. Mit dem Abschlussbricht ist das Projekt beendet. HEROSE wird die Entwicklungen zur Verbesserung der am Markt erhältlichen Software und insbesondere die Erhöhung der Berechnungsgeschwindigkeiten jedoch weiter fest im Blick halten und damit auf der Höhe der Zeit bleiben. 7

8 Tagung von Air Products bei HEROSE News l Die Franz Gysi AG in Suhr wurde als neue Vertragswerkstatt in der Schweiz benannt l Die GOST-Zulassung für Russland wurde um weitere 3 Jahre für alle Sicherheitsventile und Absperrventile verlängert l Audit für erstmalige China-Zulassung aller Sicherheitsventile durchgeführt, endgültige Zulassung für Februar 2008 erwartet l Unser Azubi Henrik Goldenbaum hat im Januar die Prüfung zum Zerspannungsmechaniker als einer der Landesbesten in Schleswig-Holstein bestanden Messekalender WIN Istanbul, Türkei, 07. bis AIIGMA 30th National Seminar on Industrial Gas, Bhubaneswar, Indien 23. bis th Cryogenics 2008 Prag, Tschechien, 22. bis Wir gratulieren zum 25-jährigen Betriebsjubiläum: Ingo Rothenpieler am Bernt Ohlow am zum 10-jährigen Betriebsjubiläum: Thomas Symanski am Matthias Witting am Andreas Ollmann am Marcus Reimers am Jens Sahling am Antonio Garcia Cuenda am Impressum Herausgeber:, Bad Oldesloe Verantwortlich für den Inhalt: Volker Maaß Konzept, Realisation: webhouse gmbh, Hamburg Fotos: AIR LIQUIDE Deutschland GmbH, Studio Piezug, Alle Rechte vorbehalten, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Die nächste Ausgabe erscheint im Mai Treffen bei HEROSE, stehend v. l.: Dirk Redzich, Wilfried Zschalich, Detlef Bennewitz, Elmar Meier, Christian Knieling; sitzend: André Struckmann, Frank Burmester Drei- bis viermal im Jahr treffen sich Mitarbeiter aus dem Bereich Installation & Maintenance des Gaseherstellers Air Products, um sich über laufende und künftige Projekte auszutauschen. Zum ersten Mal fand diese Zusammenkunft jetzt bei einem Zulieferer von Air Products statt bei HEROSE. Das ist durchaus auch als Kompliment für HEROSE zu verstehen, sagte Frank Burmester, Central I & M Manager bei Air Products, schließlich sind wir mit unser langjährigen Verbindung sehr zufrieden. HEROSE-Geschäftsführer Wilfried Zschalich, nutzte den Besuch, um die Gäste durch den im vergangenen Jahr erweiterten Betrieb (valvescommunity berichtete) zu führen und um mit ihnen über gemeinsame Entwicklungsprojekte zu sprechen. Einer von uns: Thorsten Cordes Er ist Leiter des Qualitätsmanagements bei HEROSE: Thorsten Cordes, 40, seit 1985 im Unternehmen. Der gelernte technische Zeichner ist ein Paradebeispiel dafür, wie weit man mit Fortbildung kommen kann. Auf der Abendschule legte der Vater zweier Kinder zunächst den staatlich geprüften Techniker ab, es folgten Weiterbildungen zur Führungskraft im Qualitätsmanagement und zum Schweißfachmann. Cordes ist u. a. für die Zertifizierung des Unternehmens nach ISO 9001 zuständig, die jährlich vom TÜV überprüft wird. Diese wichtige Zertifizierung bescheinigt HEROSE, ein anerkanntes Qualitätsmanagement im Hause installiert zu haben. Wie Thorsten Cordes zurzeit seine sowieso knapp bemessene Freizeit verbringt? Richtig: mit Fortbildung. Dieses Mal mit einem Abendstudium der Betriebswirtschaft. 5 Torwände zur Fußball EM 2008 zu gewinnen! Für die Gasgewinnung wird die Luft vorgekühlt... A auf minus 90 C B auf minus 180 C C auf minus 270 C Mailen oder faxen Sie uns die richtige Lösung Fax: / oder auf der Website valves-community.com Einsendeschluss ist der 15. April 2008, der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Die Gewinner der ipod Shuffles: Johannes Milius, Aerzener Maschinenfabrik GmbH, Claudiu Muntean, LINDE GAZ ROMANIA SRL, Sören Thele,

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Unser Programm "made for your success"

Unser Programm made for your success Unser Programm "made for your success" Von Acetylen bis Xenon bietet Ihnen die Messer Gruppe weit mehr als bedarfsgerechte Gase. Unser Know-how in Sachen Anwendungstechnologie ist sowohl umfassend als

Mehr

Mail Boxes Etc. bietet weltweit erfolgreiche Geschäftsidee für Existenzgründer

Mail Boxes Etc. bietet weltweit erfolgreiche Geschäftsidee für Existenzgründer Pressemitteilung Mail Boxes Etc. bietet weltweit erfolgreiche Geschäftsidee für Existenzgründer Berlin, 27.09.2002 Viele Menschen träumen davon, endlich ihr eigener Chef zu sein, zu wissen, wofür sie arbeiten,

Mehr

Starker Partner unserer Kunden vor Ort

Starker Partner unserer Kunden vor Ort SOMATOM Spirit eine Erfolgsge schichte aus China Reportage 2 Starker Partner unserer Kunden vor Ort Im chinesischen Shanghai fertigt Siemens das Einsteigerprodukt SOMATOM Spirit. Ein Drittel der jährlichen

Mehr

Primus Line verlängert die Lebensdauer von Offshore- Rohrleitungen. Erstes Projekt in Malaysia erfolgreich abgeschlossen.

Primus Line verlängert die Lebensdauer von Offshore- Rohrleitungen. Erstes Projekt in Malaysia erfolgreich abgeschlossen. Presse-Information 17. Januar 2014 Primus Line verlängert die Lebensdauer von Offshore- Rohrleitungen. Erstes Projekt in Malaysia erfolgreich abgeschlossen. Bisher gab es nur zwei Möglichkeiten, korrodierte

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Verantwortliche Redakteure: Berit Franz, Hans Hiller, Dr. Hartwig Müller, Hartmut Öhmen, Sarina Peters

Verantwortliche Redakteure: Berit Franz, Hans Hiller, Dr. Hartwig Müller, Hartmut Öhmen, Sarina Peters 1x1 der Gase 1x1 der Gase, 1. Auflage, 2005 Herausgeber AIR LIQUIDE Deutschland GmbH Hans-Günther-Sohl-Str. 5 40235 Düsseldorf Fon: +49 (0) 211-66 99-0 Fax: +49 (0) 211-66 99-222 www.airliquide.de Verantwortliche

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 2.1.1 Aufbau der Materie (Arbeitsaufträge) Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 1. Beim Bearbeiten

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Jobmotor und Europumpe

Jobmotor und Europumpe 10 agora 01. 2012 UPDATE _ PEOPLE BUSINESS _ COVERSTORY _ PEOPLE BUSINESS _ BY THE WAY Jobmotor und Europumpe Wenn Messe ist, verdreifacht sich der Abendumsatz des italienischen Restaurants, bei den Taxiunternehmen

Mehr

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen AHK World Business Outlook Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen 2 AHK World Business Outlook Der AHK World Business Outlook wurde in diesem

Mehr

TECHNISCHE GASE MEDIZINISCHE GASE LEBENSMITTEL GASE SPEZIAL GASE KÄLTE MITTEL. immer ein TIG besser!

TECHNISCHE GASE MEDIZINISCHE GASE LEBENSMITTEL GASE SPEZIAL GASE KÄLTE MITTEL. immer ein TIG besser! TECHNISCHE GASE MEDIZINISCHE GASE LEBENSMITTEL GASE SPEZIAL GASE KÄLTE MITTEL immer ein TIG besser! TYCZKA INDUSTRIE-GASE GMBH (TIG) 100 Mitarbeiter drei Abfüllwerke drei Vertriebsbüros rund 300 Gase-Center

Mehr

DIE ZEITSCHRIFT FÜR WERBUNG UND MEDIEN Juni 2002

DIE ZEITSCHRIFT FÜR WERBUNG UND MEDIEN Juni 2002 DIE ZEITSCHRIFT FÜR WERBUNG UND MEDIEN Juni 2002 Das Duell: Aebi vs. Aebi Network-Problematik: Wiesendanger vs. Conrad Cannes Lions 2002: Die Favoriten Schweiz, die WM-Drehscheibe Kommt Kanal 1? Täglich

Mehr

CFD * in der Gebäudetechnik

CFD * in der Gebäudetechnik CFD * in der Gebäudetechnik * CFD = Computational Fluid Dynamics Innenraumströmung Systemoptimierung Weitwurfdüsen Anordnung von Weitwurfdüsen in einer Mehrzweckhalle Reinraumtechnik Schadstoffausbreitung

Mehr

Europas größte mobile Workforce

Europas größte mobile Workforce Europas größte mobile Workforce Überall. Jederzeit. Grenzenlos. Stellen Sie sich vor, auf Hunderttausende Smartphone- Nutzer überall vor Ort zurückgreifen zu können Kurzfristig Beschäftigte einstellen

Mehr

Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016:

Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016: Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016: Im April 2016 finden die beiden Leitmessen wire und Tube bereits

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen 02 03 Wie wir die besten Mitarbeiter gewinnen und halten? Ganz einfach: indem wir sie fordern, fördern und ihnen ein

Mehr

Kongress-Statistik. Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung. convention.visitberlin.de

Kongress-Statistik. Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung. convention.visitberlin.de Kongress-Statistik Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung convention.visitberlin.de Die Erfassung des Berliner MICE Marktes begann im Jahre 2002. In den vergangenen 10 Jahren hat der Tagungs- und Kongressbereich

Mehr

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM In diesem Kapitel werden kurz einige wichtige Begriffe definiert. Ebenso wird das Beheizen von Anlagen mit Dampf im Vakuumbereich beschrieben. Im Sprachgebrauch

Mehr

Building+Automation: Gas

Building+Automation: Gas Building+Automation: Gas Building+Automation: Gas Excellence is our standard So lautet der Anspruch der Holter Regelarmaturen GmbH & Co. KG (HORA), Deutschlands führendem Hersteller von Regelventilen und

Mehr

Traumberufe mit Fremdsprachen

Traumberufe mit Fremdsprachen Ulrike Beyler Traumberufe mit Fremdsprachen Anforderungen für den Berufseinstieg 13 1 Sprachen der Zukunft In Zeiten der Globalisierung, der politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen werden Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Sonderausgabe Donnerstag, 3. März 2011 MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Marian (9), Niki (10), Karoline (10) Wir sind die 4A der VS St. Franziskus. Wir waren heute in der Demokratiewerkstatt.

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

AirPlus International Travel Management Study 2015 Chancen und Herausforderungen für Travel Manager. Wer sind die Travel Manager?

AirPlus International Travel Management Study 2015 Chancen und Herausforderungen für Travel Manager. Wer sind die Travel Manager? AirPlus International Travel Management Study 2015 Chancen und Herausforderungen für Travel Manager Wer sind die Travel Manager? Geschlecht hauptsächlich weiblich 77 % der Teilnehmenden an der Studie sind

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 Recruiting von chinesischen Führungskräften: Entscheidungskriterien für nachhaltigen Erfolg Dirk Meissner AHK Peking, 19.3.2009 PAGE

Mehr

Laudatio Junge Zürcher Hotelière 2011

Laudatio Junge Zürcher Hotelière 2011 Laudatio Junge Zürcher Hotelière 2011 Es entgeht ihr nichts, und sie überlässt nichts dem Zufall. Dynamisch, intelligent, neugierig, empathisch, charmant, schnell, wissbegierig, organisiert, leidenschaftlich.

Mehr

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience Johannes Rahn 29.07.2010 Usability und User Experience Seite 2 Inhalt Begriffsdefinitionen: Was ist Usability und was User Experience? Was sind die Unterschiede? Warum ist Usability und User Experience

Mehr

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 CONVERGENCE ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION

Mehr

1Sprachen und Biografien

1Sprachen und Biografien 1Sprachen und Biografien 1 Deutschlehrer in Singapur a) Wer macht was? Lesen Sie die Texte und kreuzen Sie an. Dr. Chan Wai Meng kommt aus Singapur. Er spricht Chinesisch, Englisch und Deutsch, reist sehr

Mehr

Gefahrgutinformation. Sicherer Transport von Druckgas-Zylindern. www.airliquide.de

Gefahrgutinformation. Sicherer Transport von Druckgas-Zylindern. www.airliquide.de Gefahrgutinformation Sicherer Transport von Druckgas-Zylindern www.airliquide.de Sichern Neben den hohen Anforderungen im Umgang mit Gasen gilt es, beim Transport von Druckgas-Zylindern im Pkw oder Kombifahrzeug

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Neuer Lösungsansatz und Transparenz. Promot Automation GmbH

Neuer Lösungsansatz und Transparenz. Promot Automation GmbH Neuer Lösungsansatz und Transparenz Promot Automation GmbH Für eine effiziente Produktion gilt es laufend neue Verbesserungspotentiale auszuschöpfen. Hierzu gehört auch, Arbeitsgruppen und Mitarbeitern

Mehr

Drehen oder Kaltumformen?

Drehen oder Kaltumformen? Drehen oder Kaltumformen? Stand der Dinge Fasteners ist ein Unternehmen der Gruppe mit Sitz in Neuenrade, die mit 100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 29 Mio. Euro erwirtschaftet. Neutrale Rating-Agenturen

Mehr

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de Simerics Über uns Unternehmen Die Simerics GmbH ist ein Joint Venture der Partnergesellschaften Simerics Inc. (USA) und der CFD Consultants GmbH (Deutschland). Die Gründung erfolgte 2014 mit dem Ziel die

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS Stand Dezember 2014 CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS ANWENDERBERICHT PRAXISINTEGRATION 02 ZUR EINLEITUNG Die Einführung einer neuen Technologie stellt CEREC Zahnärzte vor die Aufgabe einer schnellen

Mehr

Die Revolution der Automation Software

Die Revolution der Automation Software Anwendungsentwicklung Die Revolution der Automation Software Maschinen und Anlagen müssen immer flexibler und effizienter werden. Das Software- Engineering ist dabei ein immer wichtigerer Zeit- und Kostenfaktor.

Mehr

LESER Order Services. Sicherheitsventile von LESER jetzt noch schneller und einfacher bestellen! The-Safety-Valve.com

LESER Order Services. Sicherheitsventile von LESER jetzt noch schneller und einfacher bestellen! The-Safety-Valve.com LOS LESER Order Services Sicherheitsventile von LESER jetzt noch schneller und einfacher bestellen! The-Safety-Valve.com LESER Order Services Einfache Bestellung und schnelle Lieferung Um den Kundenanforderungen

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Lebensläufe / Berufe. ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums

Lebensläufe / Berufe. ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Lebensläufe / Berufe ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Bericht über den Apotheker Jan Weber von Janine Michel, Jill Biethan, Laura Burgdorf und Nina Katschke im Schuljahr 2010/11-1

Mehr

Dr.-Ing. Braun. Entwicklung elektrischer Maschinen

Dr.-Ing. Braun. Entwicklung elektrischer Maschinen Dr.-Ing. Braun Entwicklung elektrischer Maschinen Dr.-Ing. Braun - Entwicklungen Für die theoretischen und praktischen Anforderungen des modernen Elektromaschinenbaus und der zugehörigen Antriebstechnik

Mehr

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt.

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. ...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. Je mehr Sie schon vor dem Anruf über die Zielperson wissen, desto erfolgreicher wird das Gespräch verlaufen. Vorausgesetzt, der

Mehr

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben.

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. 1. Günter, der innere Schweinehund Das ist Günter. Günter ist dein innerer Schweinehund. Er lebt in deinem Kopf und bewahrt dich vor allem

Mehr

Menschen überzeugen und für sich gewinnen

Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen für sich gewinnen ist eine grundlegende Fähigkeit in Ihrem Geschäft. Wie bereits zuvor erwähnt, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Coaching-Fähigkeiten

Mehr

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen?

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen? Abschlagsfreie Rente mit 63 Was bedeutet das für die Unternehmen? Standort & Monitoring Die abschlagsfreie Rente mit 63 wird von vielen als Wahlgeschenk der großen Koalition bezeichnet. Wer 45 hre in die

Mehr

«Inhaltsverzeichnis» Auf den folgenden Seiten erwarten Sie spannende Informationen

«Inhaltsverzeichnis» Auf den folgenden Seiten erwarten Sie spannende Informationen «Inhaltsverzeichnis» Auf den folgenden Seiten erwarten Sie spannende Informationen Intro Lösungsorientiertes Personal Coaching Einsatzmöglichkeiten Wahlmöglichkeiten Voraussetzungen für ein Coaching Zeit

Mehr

HANSA beeindruckt ISO-Auditoren

HANSA beeindruckt ISO-Auditoren Presse-Information HANSA beeindruckt ISO-Auditoren TÜV Süd bescheinigt dem Unternehmen im sechsten Wiederholungsaudit für die ISO 9001 deutliche Fortschritte und eine Vorbildstellung bei der Gießerei Stuttgart,

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Seit Beginn der Erfassung des Berliner MICE Marktes in 2002 hat der Tagungs- und Kongressbereich in Berlin kontinuierlich an Bedeutung gewonnen, wie die folgende Graphik zeigt: Starke

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

Strategisches Innovationsmanagement

Strategisches Innovationsmanagement HEROSE GMBH ARMATUREN UND METALLE Strategisches Innovationsmanagement Wilfried W. Zschalich HEROSE GMBH, Bad Oldesloe Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH Veranstaltungsreihe Erfolg ist die beste Existenzsicherung

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Mathematik. Hauptschulabschlussprüfung 2007. Schriftliche Prüfung Pflichtaufgaben 1. Teil. Name: Vorname: Klasse:

Mathematik. Hauptschulabschlussprüfung 2007. Schriftliche Prüfung Pflichtaufgaben 1. Teil. Name: Vorname: Klasse: Hauptschulabschlussprüfung 2007 Pflichtaufgaben 1. Teil Mathematik x+3 45 Name: Klasse: Die Aufgabenblätter sind Bestandteil der Prüfungsarbeit und müssen mit deinem Namen versehen werden. Du darfst in

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

MENSCHEN AUF MESSEN BEWEGEN

MENSCHEN AUF MESSEN BEWEGEN MENSCHEN AUF MESSEN BEWEGEN www.wengerwittmann.de +49 89 462 304-0 Menschen bewegen Mehr als 80 % aller Kaufentscheidungen werden rein emotional getroffen. Erst das Gefühl einer perfekten Markeninszenierung

Mehr

Weiblich und weltoffen: Frauenleben international

Weiblich und weltoffen: Frauenleben international Weiblich und weltoffen: Frauenleben international Zahlen Daten Fakten Eine Veranstaltung von: B.F.B.M. Bundesverband der Frau in Business und Management e.v. Handelskammer Hamburg Industrie- und Handelskammer

Mehr

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger Name: Funktion/Bereich: Organisation: Wolfgang Riegger Rechtsanwalt, insbesondere für Medien-, Urheberund Wettbewerbsrecht Kanzlei Riegger Kurzeinführung in das Titel-Thema: Im Rahmen unserer Competence

Mehr

Globalisierung: IT-Standort Indien Lernaufgabe mit Schwerpunkt Textauswertung (Jahrgangsstufe 9) Materialteil Fortsetzung.

Globalisierung: IT-Standort Indien Lernaufgabe mit Schwerpunkt Textauswertung (Jahrgangsstufe 9) Materialteil Fortsetzung. 2.1 Aufgaben zur Auswertung von Texten A 1 Globalisierung: IT-Standort Indien Lernaufgabe mit Schwerpunkt Textauswertung (Jahrgangsstufe 9) Materialteil Fortsetzung Zugauskunft kommt aus Indien Fortsetzung

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Arbeit möglich machen!

Arbeit möglich machen! Arbeit möglich machen! Alle Menschen mit Behinderung müssen arbeiten können. Darum geht es in diesem Heft! Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Arbeit Für alle Menschen mit und ohne Behinderung ist

Mehr

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel Name: Funktion/Bereich: Organisation: Andreas Traut Konzerngeschäftsleitung Academy, Personalentwicklung proalpha

Mehr

einblick IHRE ZUKUNFT BEI kontech

einblick IHRE ZUKUNFT BEI kontech einblick IHRE ZUKUNFT BEI kontech GUTE ERGEBNISSE WERDEN NICHT VON UNTERNEHMEN ERZIELT, SONDERN VON DEN MENSCHEN DIE DORT ARBEITEN MENSCHEN MIT UNTERSCHIEDLICHER AUSBILDUNG, ERFAHRUNG, HERKUNFT UND UNTERSCHIEDLICHEN

Mehr

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Der Tagungs- und Kongressmarkt in Berlin war 2014 von wichtigen Entwicklungen und Ereignissen geprägt. Am 9. November 2014 jährte sich der Mauerfall zum 25. Mal und rückte Berlin nicht

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

Ist es heut zu tage noch möglich viel Geld im Internet zu verdienen?

Ist es heut zu tage noch möglich viel Geld im Internet zu verdienen? Ist es heut zu tage noch möglich viel Geld im Internet zu verdienen? Liebe Freunde und Leser, im Internet finden sich tausende verlockende Angebote, die Ihnen versprechen, Sie (natürlich gegen Zahlung

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Mayer & Cie. zeigt Neuauflage zweier Bestseller auf der ITMA

Mayer & Cie. zeigt Neuauflage zweier Bestseller auf der ITMA Mayer & Cie. zeigt Neuauflage zweier Bestseller auf der ITMA Bewährte Maschinen aus Relanit-Familie mit deutlich verbesserter Prozesssicherheit Albstadt/Mailand, 13. November 2015 Zur ITMA 2015 wartet

Mehr

aim ad interim management ag

aim ad interim management ag aim ad interim management ag Die Ziele in weiter Ferne? Wir bringen Sie der Lösung näher! Marktbefragung Interim Management 2014 1 Findet man Interim Manager über Social Media? Eine Umfrage der aim ad

Mehr

Case Study: cytric bei PricewaterhouseCoopers September 2007 Seite 2 von 5

Case Study: cytric bei PricewaterhouseCoopers September 2007 Seite 2 von 5 PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Prozesskosten fallen ins Gewicht 6000 Reisende von PricewaterhouseCoopers Deutschland organisieren ihre Geschäftsreisen mit cytric. Bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014 Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 20. Oktober 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung Methodik S. 03 Stichprobenstruktur S. 04 Ergebnisse Zusammenfassung S. 09

Mehr

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kerstin Stangl 0010455 1 Allgemeines über KVP 1.1 Was ist KVP? KVP hat seinen Ursprung in der japanischen KAIZEN Philosophie (KAIZEN, d.h. ändern zum Guten). KAIZEN

Mehr

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen.

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln

Mehr

Fünfzig Jahre und ein bisschen weise

Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Seit über fünfzig Jahren begleitet die Akademie Führungskräfte auf ihrem beruflichen und persönlichen Entwicklungsweg. Mehr als

Mehr

1. Was ist der Pflege - Bahr?

1. Was ist der Pflege - Bahr? BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de Januar 2013, Nr. 2 Pflegeversicherungen Stiftung Warentest hält den neuen Pflege - Bahr für sinnvoll Und die ersten Policen sind auch schon

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen ENGINEERING Hamburg: Oswald Iden GmbH & Co. KG Wragekamp 11, 22397 Hamburg Tel. 040-607 685-80 Fax 040-607 685-27 hamburg@oswald-iden-engineering.de www.oswald-iden-engineering.de Bremen: Oswald Iden GmbH

Mehr

exklusiv bei www.tuev-sued.de

exklusiv bei www.tuev-sued.de Alternative zum Windkanal Den Luftwiderstand von Fahrzeugen minimieren: TÜV SÜD setzt auf Computertechnik statt Windkanal TÜV SÜD Gruppe exklusiv bei www.tuev-sued.de Der Inhalt in Kürze: Jede Luftverwirbelung

Mehr

Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus?

Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus? Skriptum Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus? 1 Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus? Atom- und Quantenphysik für Kids Seminar im Rahmen der KinderUni Wien, 12. 7. 2005 Katharina Durstberger, Franz Embacher,

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

INTERVIEW. Wissensmanagement bei Würth Elektronik ICS. Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand

INTERVIEW. Wissensmanagement bei Würth Elektronik ICS. Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand INTERVIEW Wissensmanagement bei Würth Elektronik ICS Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand Interview Würth Elektronik ICS GmbH & Co. KG. Würth Elektronik ICS GmbH Unter Wissensmanagement

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN ProcessEng Engineering GmbH Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN Unser Unternehmen ProcessEng Engineering GmbH wurde im Jahr 2002 als Spin-Off der Technischen Universität Wien gegründet und ist im Spannungsfeld

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Unser Unternehmen. www.everjoygift.com. Unser Service:

Unser Unternehmen. www.everjoygift.com. Unser Service: Unternehmen 02 Unser Unternehmen Ein Werbegeschenk ist ein unverzichtbares Instrument zum Aufbau und zur Festigung von Kundenbeziehungen. Wir bieten Ihnen eine komplette Beschaffungslösung, damit Sie mehr

Mehr

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte Anzufordern unter: TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte München/Berlin, 2. Februar 2011 Im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) bauen die Partner TOTAL Deutschland

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Arbeitsorganisation, Laufbahnplanung und Unternehmenskultur

Arbeitsorganisation, Laufbahnplanung und Unternehmenskultur Lerneinheit: Erfolg planen Arbeitsorganisation, Laufbahnplanung und Unternehmenskultur Wissen Sie, wo Ihr Betrieb in fünf oder zehn Jahren stehen soll? Wenn ja, wie werden Sie Ihre Pläne umsetzen? Organisation

Mehr