FL1 Kombi Telefon-Zusatzdienste Beschreibung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FL1 Kombi Telefon-Zusatzdienste Beschreibung"

Transkript

1 FL1 Kombi Verfasser Version: V2.1 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 01. September 2014 Version 2.1 Seite 1/11

2 Inhaltsverzeichnis 1 Telefon-Zusatzdienste FL1 Kombi Wie Sie auf der ganzen Welt erreichbar bleiben Umleitungen Anrufumleitung direkt (Service 21) Anrufumleitung wenn keine Antwort (Service 61) Anrufumleitung bei besetzt (Service 67) Anrufumleitung auf Ihre Nachrichtenbox meinebox.li Anrufumleitung fix Nomadischer Gebrauch der IP-Telefonie Wie Sie während eines Gesprächs einen zweiten Anruf entgegennehmen Anklopfen Anklopfenden Anruf annehmen, makeln und beenden Wie Sie ein Gespräch weiterleiten Gespräch weiterleiten Wie Sie gleichzeitig mit zwei Personen telefonieren Dreierkonferenz Ihre Rufnummer unterdrücken, wenn Sie anrufen Rufnummerunterdrückung Wie Sie das Klingeln Ihres Telefons abschalten Ruhe vor dem Telefon Wie Sie unerwünschte Kosten verhindern Sperrsets Sperrset programmieren Nummernanzeige (CLIP): Sie sehen wer anruft Wie Sie eine Abrechnung für jedes einzelne Gespräch erhalten Übersichtstabellen der Telefon-Zusatzdienste Version 2.1 Seite 2/11

3 1 Telefon-Zusatzdienste FL1 Kombi In dieser Dokumentation erfahren Sie alles über die Telefon-Zusatzdienste mit einem FL1 Kombi Anschluss. Diese bieten Ihnen im täglichen Umgang mit Ihrem Telefon viele Vorteile. Die Verfügbarkeit und die Bedienung der Zusatzdienste können von den angeschlossenen Telefonapparaten abhängig sein. Diese Beschreibung gilt primär für Telefonapparate, welche an den beiden analogen Anschlüssen der FL1 Kombi Homeserver angeschlossen sind. Mit den beiden analogen Anschlüssen können Sie die Zusatzdienste nutzen, sofern das Endgerät die Tontastenwahl unterstützt. Ihr analoger Telefonapparat muss dafür über die Tasten # verfügen und mit oder R ausgestattet sein. Das Gleiche gilt auch für DECT- Telefonapparate (kabellose Telefongeräte), welche mit der FL1 Kombi Homeserver verbunden sind. Eine erfolgreiche Aktivierung oder Deaktivierung von Zusatzdiensten wird mit einem Bestätigungston (zwei kurze Töne) quittiert. Bei ISDN- und IP-Telefonen sind Bedienung und Bedienungskomfort im Wesentlichen vom eingesetzten Gerät abhängig. Für zusätzliche Informationen lesen Sie bitte die entsprechende Bedienungsanleitung. Telecom Liechtenstein kann keine Garantie über das Funktionieren dieser Zusatzdienste geben, da das Funktionieren wesentlich von den eingesetzten Endgeräten abhängig ist. Wichtiger Hinweis: Die Aktivierung von Telefon-Zusatzdiensten kann sich je nach eingesetzter FL1 Kombi Homeserver (Comtrend oder AVM) in einzelnen Punkten leicht unterscheiden. Das gilt auch für die IP- Telefone des Herstellers Siemens Gigaset. Dazu ist ganz am Ende dieses Dokuments eine Übersichtstabelle für die Telefon-Zusatzdienste aufgeführt. FL1 Kombi Der Anschluss der Zukunft Die Hauptvorteile von FL1 Kombi-Anschlüssen: Ein, zwei oder drei Telefongespräche (je nach FL1 Kombi Produkt) sind gleichzeitig möglich. Sie sehen die Nummer des Anrufenden bevor Sie den Anruf abnehmen. Nummern von Anrufen während Ihrer Abwesenheit werden angezeigt. Eine, drei oder mehr Telefonnummern (je nach FL1 Kombi Produkt) sind auf einem FL1 Kombi Anschluss möglich. Auf Wunsch auch mit separater Abrechnung. Die integrierte Nachrichtenbox meinebox.li unterstützt die Sprachaufzeichnung (Anrufbeantworter) und optional auch den Faxempfang. Beim Wechsel auf FL1 Kombi können Sie Ihre bisherige(n) Telefonnummer(n) behalten. Interessieren Sie sich für weitere Vorteile? Lassen Sie sich beraten unter der. 2 Wie Sie auf der ganzen Welt erreichbar bleiben Mit der Anrufumleitung sind Sie unter Ihrer eigenen Nummer auf jedem Telefonapparat der Welt erreichbar, egal ob unterwegs auf dem Mobile, im Büro, an Ihrem Feriendomizil oder an Ihrem neuen Wohnort. Sie können schnell und einfach alle Telefonanrufe oder Faxmeldungen, die auf Ihrem Anschluss eintreffen, auf einen beliebigen anderen Anschluss umleiten, oder Sie haben direkt Ihr eigenes IP-Telefon mit dabei. Telecom Liechtenstein bietet Ihnen dazu sechs verschiedene Möglichkeiten: 1. Mit der Anrufumleitung direkt (Service 21) werden alle Anrufe sofort umgeleitet. 2. Mit der Anrufumleitung wenn keine Antwort (Service 61) werden die Anrufe erst dann weitergeleitet, wenn Sie nicht innerhalb von 25 Sekunden (ca. 5 Klingelzeichen) antworten. 3. Mit der Anrufumleitung bei besetzt (Service 67) werden die Anrufe nur dann weitergeleitet, wenn Ihr Anschluss besetzt ist. 4. Die Anrufumleitung auf Ihre Nachrichtenbox meinebox.li. 5. Die Anrufumleitung fix, eine fest eingerichtete Anrufumleitung in der Telefonzentrale. 6. Nomadischer Einsatz von IP-Telefonen. Das IP-Telefon oder eine SIP-Applikation wird nicht am eigenen FL1 Kombi Anschluss zu Hause, sondern an einem anderen Standort über das Internet benutzt. Version 2.1 Seite 3/11

4 2.1 Umleitungen Die drei Umleitungen stellen Sie in Selbstbedienung ohne Auftrag an Telecom Liechtenstein über Ihre Telefontastatur her. Sie können die Umleitungen beliebig ein- und ausschalten, ganz wie Sie es wünschen. Bei mehreren, gleichzeitig eingeschalteten Umleitungen wird in erster Priorität immer die Anrufumleitung direkt und erst in zweiter Priorität die Anrufumleitung wenn keine Antwort und die Anrufumleitung bei besetzt ausgeführt. Wenn Sie den automatischen Weckdienst von Telecom Liechtenstein benutzen, achten Sie bitte darauf, dass keine Anrufumleitung aktiviert ist. Wichtiger Hinweis bei Umleitungsaktivierungen auf IP- und ISDN-Telefonen: Erfolgt die Einrichtung eines Telefon-Zusatzdienstes, z.b. einer Umleitung, über die Menu-Führung eines IP- oder ISDN-Telefons, ist diese ausschliesslich für dieses Gerät gültig. Das bedeutet: Bei allen weiteren Telefonen des gleichen FL1 Kombi Anschlusses sind keine Umleitungen aktiviert. Alle Geräte, die auf gleiche Rufnummer reagieren, klingeln bei eingehenden Anrufen. Die Zentrale der Telecom Liechtenstein erhält keinen Umleitungsauftrag. Wird eine vollständige Umleitung der Nummer gewünscht, muss dies mit den Prozeduren *21, *61 oder *67 der Telecom Liechtenstein-Zentrale erfolgen (wie nachfolgend beschreiben). Dabei ist darauf zu achten, dass abgehend diejenige Nummer verwendet wird, welche umgeleitet werden soll Anrufumleitung direkt (Service 21) Programmieren und aktivieren 2. Taste drücken, dann 2 1 und erneut Taste drücken und Zielnummer 1) eingeben, Taste # drücken. 1) Bei Umleitungen ins Ausland oder auf einen Mobileanschluss bitte Landeskennzahl voranstellen. Nur aktivieren Bei dieser Prozedur wird das zuletzt programmierte Umleitziel aktiviert. 2. Tasten drücken, dann 2 1, eingeben und Taste # drücken. Ausschalten 2. Taste # drücken, dann 2 1 eingeben und erneut Taste # drücken Anrufumleitung wenn keine Antwort (Service 61) Genau dasselbe Vorgehen wie oben. Geben Sie die Kennzahl 6 1 ein Anrufumleitung bei besetzt (Service 67) Genau dasselbe Vorgehen wie oben. Geben Sie die Kennzahl 6 7 ein. Version 2.1 Seite 4/11

5 2.1.4 Anrufumleitung auf Ihre Nachrichtenbox meinebox.li Um die Vorteile und Leistungsmerkmale der bei einem FL1 Kombi Anschluss integrierten Nachrichtenbox meinebox.li zu nutzen, müssen die Anrufe auf die Nachrichtenbox umgeleitet werden. Diese Umleitung können Sie genau so ausführen, wie oben beschrieben. Es stehen alle 3 Varianten zur Verfügung. Als Zielnummer müssen Sie die Nummer oder eingeben Anrufumleitung fix Die Anrufumleitung fix ist eine in der Zentrale fest eingerichtete Anrufumleitung. Ihr Telefonanschluss endet in der Zentrale. Sie können deshalb auf einen Netzanschluss und das Endgerät verzichten. Wir leiten die Anrufe auf die von Ihnen bestimmte Zielnummer um. Bei Wohnungswechsel innerhalb des Fürstentums Liechtenstein kann die bestehende Telefonnummer mitgenommen werden. Die Schaltung einer fixen Anrufumleitung erübrigt sich somit. 2.2 Nomadischer Gebrauch der IP-Telefonie Mit dem IP-Telefon profitieren Sie z.b. auf Reisen, in Ihrem Feriendomizil oder beim Bewegen zwischen verschiedenen Standorten (Büro, Zuhause) gleich doppelt: Sie können weltweit zu Telecom Liechtenstein Festnetztarifen telefonieren Sie sind weltweit zu Telecom Liechtenstein Festnetztarifen erreichbar Was Sie dazu benötigen, ist ein Internet-Breitbandanschluss und Ihre von Telecom Liechtenstein erhaltenen Telefonie-Daten (SIP-Konto). Ein Beispiel: Sie reisen geschäftlich oder ferienhalber für mehrere Wochen nach Amerika. Um optimal erreichbar zu bleiben, nehmen Sie Ihr IP-Telefon von zu Hause mit oder haben auf Ihrem Notebook ein Software-Telefon mit Ihrem FL1 Kombi-Telefonanschluss (SIP-Konto) eingerichtet. Über einen Internet-Breitbandanschluss an Ihrem Auslandstandort sind Sie mit dem Internet, und via Internet, mit Telecom Liechtenstein verbunden. Sie können nun über Ihr IP-Telefon oder über das Software-Telefon Ihres Notebooks mit Ihrer liechtensteinischen Festnetznummer zu liechtensteinischen Festnetztarifen telefonieren. Sollte der Breitbandanschluss an Ihrem Aufenthaltsort in Amerika zu langsam sein oder gar unterbrochen werden, so hat dies leider negative Auswirkungen auf die Telefonverbindungen nach Liechtenstein. Ausserhalb Liechtensteins ist die Qualität der Sprachverbindung von der lokalen Internetverbindung abhängig. Telecom Liechtenstein kann dafür keinerlei Verantwortung übernehmen. Die hervorragende Sprachqualität von FL1 Kombi ist nur direkt hinter der FL1 Kombi Homeserver (in Liechtenstein) gewährleistet. Wichtiger Hinweis: Beschränkte Erreichbarkeit von Notrufdiensten bei nomadischem Gebrauch von Voice over IP (VoIP)! Das heisst: Eine korrekte Leitweglenkung der Notrufe (korrekte Leitung auf die zuständige Notrufzentrale in Abhängigkeit des Standortes des Anrufenden) ist auf Grund der nomadischen Nutzungsmöglichkeit (Telefonie über mobile Endgeräte ohne lokalisierbaren Standort) von VoIP nicht möglich. Beispiel: Wenn Sie in Liechtenstein wohnen und in Zürich über Ihren Laptop via VoIP oder mit dem dort vorübergehend angeschlossenen IP-Telefon einen Notruf auslösen, klingelt das Telefon in der Liechtensteiner Notrufzentrale und nicht in Zürich! Telecom Liechtenstein empfiehlt, im Falle eines Notrufes ausserhalb der gemeldeten Standortadresse ein geeigneteres Kommunikationsmittel zu verwenden, z.b. Mobiltelefon, öffentliche Telefonzelle oder ein anderes Festnetztelefon. Version 2.1 Seite 5/11

6 3 Wie Sie während eines Gesprächs einen zweiten Anruf entgegennehmen Wenn Sie gerade ein Gespräch führen und Ihr Anschluss, respektive Ihre Nummer, dadurch besetzt ist, kann trotzdem eine dritte Person anrufen und anklopfen. Durch ein Tonsignal (und/oder eine optische Signalisierung bei einem IP- oder ISDN-Telefon) werden Sie auf den neuen Anruf aufmerksam gemacht. Sie können nun die bestehende Verbindung unterbrechen oder vorübergehend parken, um den Anruf der anklopfenden Person entgegenzunehmen. Natürlich können Sie das Anklopfen auch ignorieren. Eine parkierte Verbindung kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden. Diesen Zusatzdienst stellen Sie in Selbstbedienung über Ihre Telefontastatur her. Sie können beliebig einund ausschalten, ganz wie Sie es wünschen. 3.1 Anklopfen 1 Aktivieren 2. Taste drücken, dann 4 3 eingeben und Taste # drücken. Ausschalten 2. Taste # drücken, dann 4 3, eingeben und erneut Taste # drücken. 3.2 Anklopfenden Anruf annehmen, makeln und beenden Bei eingeschaltetem Zusatzdienst werden Sie während eines Gesprächs mit einem periodischen Signalton darauf aufmerksam gemacht, dass eine dritte Person versucht, Sie anzurufen. Bei einem IP- oder ISDN-Telefon können Sie möglicherweise über die Anzeige im Display den Anruf der dritten Person annehmen, makeln und beenden. Bei analogen und DECT-Telefonen kann mit folgender Anleitung der Anruf angenommen, gemakelt und beendet werden. Anklopfende Verbindung annehmen Makeln zwischen den Verbindungen 1. Taste oder R drücken 2. Die bestehende Verbindung wird automatisch parkiert. Bestehende Verbindung beenden 1. Sie können die bestehende Verbindung durch Auflegen des Hörers beenden. 2. Mit einem Dringend-Ruf wird Ihnen signalisiert, dass Sie noch eine weitere Verbindung haben. 3. Nehmen Sie durch Abheben des Hörers Sie die zweite Verbindung entgegennehmen. Bestehende Verbindung bleibt erhalten. 1. Taste oder R drücken 2. Die andere Verbindung wird automatisch parkiert 3. Durch wiederholtes Drücken von oder von R kann zwischen der anklopfenden und der bestehenden Verbindung hin- und her geschalten werden (Makeln). 1 Achtung! Unterschiedliche Bedienung bei der AVM FL1 Kombi-Homeserver. Übersichtstabelle am Schluss dieses Dokumentes beachten. Version 2.1 Seite 6/11

7 4 Wie Sie ein Gespräch weiterleiten Sie können eine Gesprächsverbindung an irgendeine Rufnummer (Mobile- oder Festnetznummer) weiterleiten. Dadurch brauchen Sie sich keine Notizen über das Gespräch zu machen, sondern können das Gespräch direkt an die gewünschte Person weitervermitteln. 4.1 Gespräch weiterleiten Sie haben eine Gesprächsverbindung 1. Taste oder R drücken und Summton abwarten 2. Eingabe der gewünschten Telefonnummer 3a. Durchschaltung ohne Voranmeldung: Hörer auflegen 3b. Durchschaltung mit Voranmeldung: Warten bis der Angerufene den Anruf beantwortet und dann Hörer auflegen Wenn der Gerufene nicht erreicht werden kann, Taste oder R drücken um das Originalgespräch weiterzuführen. 5 Wie Sie gleichzeitig mit zwei Personen telefonieren Mit der Dreierkonferenz können Sie während eines bestehenden Gesprächs eine dritte Person in das Gespräch aufnehmen. Die dritte Person kann jederzeit wieder aus dem Gespräch ausgeschlossen werden, damit Sie Ihr Gespräch mit der ersten Person weiterführen können. Die Dreierkonferenz stellen Sie in Selbstbedienung ohne Auftrag an Telecom Liechtenstein über Ihre Telefontastatur her. Sie können die Dreierkonferenz beliebig herstellen oder beenden. Ganz wie Sie es wünschen. 5.1 Dreierkonferenz Hinweis: Eine Dreierkonferenz kann nur vom Anrufenden hergestellt werden. Während des Gesprächs können Sie die Dreierkonferenz wie folgt herstellen bzw. beenden: Konferenz aufbauen Rückkehr zu Zweiergespräch 1. Während einer bestehenden Verbindung die Taste oder R drücken und Summton abwarten. 2. Nummer des gewünschten Teilnehmers wählen und abwarten, bis die Verbindung hergestellt ist. 3. Erneut Taste oder R drücken Konferenz ist hergestellt. Beide Verbindungen (Konferenz) abbauen 1. Durch Auflegen des Hörers des Konferenz-erstellers werden beide Verbindungen getrennt. 1. Taste oder R drücken 2. Die Verbindung zum dritten Teilnehmer wird getrennt. Es besteht nur noch die ursprüngliche Verbindung. Hinweis: Es können maximal 3 Teilnehmer an einer Konferenz teilnehmen. Des Weiteren muss der Zusatzdienst Anklopfen mit *43# aktiviert sein, um den Zusatzdienst Dreierkonferenz nutzen zu können. 6 Ihre Rufnummer unterdrücken, wenn Sie anrufen Moderne Telefonapparate zeigen an, von welchem Anschluss aus Sie angerufen werden. Die Nummer des Anrufers wird über das Telefonnetz übertragen und erscheint beim Empfänger mit dem entsprechenden Telefonapparat auf dessen Display. Wenn Sie nicht wollen, dass die Nummer ihres FL1 Kombi Anschlusses an den Angerufenen übermittelt wird, können den Zusatzdienst Identifikation des Rufenden permanent unterdrücken bei der Telecom Liechtenstein bestellen. Die Identifikation Ihres Anschlusses wird dann in der Zentrale unterdrückt. Sie können die Identifikation des Rufenden auch pro Anruf über die Telefontastatur unterdrücken. Version 2.1 Seite 7/11

8 6.1 Rufnummerunterdrückung Pro Anruf Unterdrückung ein- / ausschalten 1. Hörer abheben 2. Taste drücken, dann 3 1 eingeben, Taste # drücken und Summton abwarten 3. Anschliessend die gewünschte Rufnummer wählen. Die Unterdrückung der Rufnummer ist nur für diesen Anruf aktiv. 7 Wie Sie das Klingeln Ihres Telefons abschalten Sie müssen nicht gleich den Telefonstecker herausziehen, um Ihren Anschluss für eine bestimmte Zeit bei ankommenden Gesprächen zur Ruhe zu bringen. Schalten Sie dazu einfach Ruhe vor dem Telefon ein. Der Anrufende wird mit dem kurzen Sprechtext «Der Teilnehmer möchte vorübergehend nicht gestört werden» informiert. Für abgehende Verbindungen bleibt der Anschluss offen. So einfach, wie Sie den Dienst einschalten, können Sie ihn auch wieder ausschalten. 7.1 Ruhe vor dem Telefon 2 Aktivieren 2. Taste drücken, dann 2 6 eingeben und Taste # drücken. 3. Warten, bis Sie den Bestätigungston Auflegen. Ausschalten 2. Taste # drücken, dann 2 6. eingeben, erneut Taste # drücken. Hinweis: Ist gleichzeitig eine Umleitung in der Zentrale (*21, *61 oder *67 Prozedur) eingeschaltet, kann dieser Service nicht aktiviert werden. Wenn Sie den automatischen Weckdienst der Telecom Liechtenstein benutzen, achten Sie darauf, dass der Dienst Ruhe vor dem Telefon deaktiviert ist. 2 Achtung! Unterschiedliche Bedienung bei der AVM FL1 Kombi-Homeserver. Übersichtstabelle am Schluss dieses Dokumentes beachten. Version 2.1 Seite 8/11

9 8 Wie Sie unerwünschte Kosten verhindern Mit dem Sperren von abgehenden Verbindungen können Sie Ihren Anschluss einfach für alle abgehenden Verbindungen (ausser Notrufnummern) oder für bestimmte Nummernbereiche (z.b. für internationale Verbindungen) sperren lassen. Telecom Liechtenstein bietet Ihnen dazu verschiedene Sperrsets an. Aus technischen Gründen können wir Ihnen pro Anschluss nur ein Sperrset zuteilen. Mit Ihrem persönlichen Passwort schalten Sie die Sperre jederzeit ein oder aus. Die Bestellung sowie die Aufhebung müssen schriftlich erfolgen. Hinweis: Allgemeine Dienst- und Notrufnummern können auch bei aktivierter Sperre angerufen werden. Für ankommende Verbindungen bleibt der Anschluss offen. Allfällig anfallende Gebühren und weitere Details zu den Sperrsets sind auf der Webseite zu finden. 8.1 Sperrsets Folgende sieben Sperrsets stehen zur Auswahl: Nr Beschreibung Alle Verbindungen und Carrier Selection (call-by-call) sperren. Alle intern. Verbindungen und Carrier Selection (callby-call) ausser Verbindungen in die Schweiz, inkl. Mehrwertnummern (0900,0901, 0906, 900, 901,906) sperren. Alle intern. Verbindungen und Carrier Selection (callby-call) inkl. Verbindungen in die CH und Mehrwertnummern (0900, 0901, 0906, 900, 901, 906) sperren. Zusatzinformationen gesperrt Nationale- und internationale Verbindungen. - Auslandverbindungen ausgenommen Schweiz - Mehrwertnummern - Carrier Selection (call-bycall) - Auslandverbindungen - Mehrwertnummern - Carrier Selection (call-bycall) - Verbindung in die CH 6 Erwachsenenunterhaltung (0906, 906) sperren. - Erwachsenenunterhaltung 7 9 Mobile FL + CH (701, 742, 76, 77, 78, 79, 076, 077, 078, 079) und Mehrwertnummern (0900, 0901, 0906, 099,901, 906) sperren. Mehrwertnummern (0900, 0901, 0906, 099, 901, 906) sperren. 10 Carrier Selection (call-by-call) sperren. - Verbindungen zu Mobilnummern in FL und CH - Mehrwertnummern - Carrier Selection (call-bycall) nicht gesperrt folgende Rufnummern: 112, 117, 118, 1414, 143, 144, 145, 147, 175, Verbindungen in die CH - Verbindungen im FL - Alle Not- und Kurzrufnummern - Auskunftsdienst , 080x, 800, 84x, Auslandverbindungen - Mehrwertnummern - Carrier Selection (call-bycall) - Verbindung in die CH - alle Not- und Kurzrufnummern - Verbindungen national und international - nationale und internationale Festnetzverbindungen - Verbindungen zu Mobilnummern weltweit, ausser FL und CH - alle Not- und Kurzrufnummern - Verbindungen national und international - alle Not- und Kurzrufnummern - Verbindungen national und international Version 2.1 Seite 9/11

10 8.2 Sperrset programmieren 3 Das bei der Telecom Liechtenstein eingerichtete Sperrset können Sie wie folgt bedienen: Einschalten 2. Taste drücken, dann 3 3 und Passwort eingeben, Tasten #. drücken. Ausschalten 2. Taste # drücken, dann 3 3 und Passwort eingeben, erneut Taste #. drücken. 9 Nummernanzeige (CLIP): Sie sehen wer anruft CLIP ist die englische Abkürzung für Calling Line Identification Presentation, was auf Deutsch kurz für Rufnummernanzeige steht. Damit die Rufnummer auf analogen Endgeräten angezeigt wird, müssen diese Endgeräte den Dienst auch unterstützen. Für Details sehen Sie bitte in der Bedienungsanleitung Ihres Telefons nach. Hinweis: Hat der Anrufende die Identifikation seiner Rufnummer unterdrückt, kann folglich die Rufnummer am Endgerät auch nicht angezeigt werden. 10 Wie Sie eine Abrechnung für jedes einzelne Gespräch erhalten Wie setzt sich der Betrag Ihrer Telefonrechnung zusammen? Telecom Liechtenstein erstellt Ihnen gerne eine detaillierte Abrechnung. Sie brauchen dazu nur den Gebührenauszug (GAZ) zu abonnieren. Jeden Monat erhalten Sie dann eine Aufstellung aller Telefonate, die von Ihrem Anschluss aus gewählt wurden. Bei FL1 Kombi-Anschlüssen erhalten Sie die Aufstellung auf Wunsch für jede Nummer (SIP-Account) einzeln. Der Gebührenauszug enthält folgende Angaben: Die gewählte Telefonnummer, Datum und Uhrzeit der Verbindung, Dauer Kosten des Gesprächs. Die Telecom Liechtenstein zeichnet nur die für die Rechnung relevanten Daten der Gespräche, keinesfalls den Wortlaut auf. Die Daten sind streng vertraulich und werden nur dem Inhaber der Nummer ausgehändigt. Sie können aus verschiedenen Abrechnungsmöglichkeiten auswählen: 1. Gebührenauszug allgemein Sie erhalten Ihre Rechnung in der gewohnten Form. Dabei sind alle Verbindungen unter der Hauptnummer aufgeführt. Diesen Gebührenauszug können Sie kostenlos abonnieren. 2. Gebührenauszug für alle Rufnummern Die einzelnen Rufnummern Ihres Anschlusses (SIP-Accounts) werden detailliert und übersichtlich unter Einzelheiten zur Rechnung mit einem Total für jede Rufnummer ausgewiesen. 3. Gebührenauszug für alle Rufnummern mit Verbindungsdetails Jede einzelne Rufnummer Ihres Anschlusses (SIP-Accounts) wird unter Einzelheiten zur Rechnung inkl. dem Total für jede Rufnummer und einem detaillierten Einzelverbindungsnachweis dargestellt. 3 Achtung! Unterschiedliche Bedienung bei der AVM FL1 Kombi-Homeserver. Übersichtstabelle am Schluss dieses Dokumentes beachten. Version 2.1 Seite 10/11

11 11 Übersichtstabellen der Telefon-Zusatzdienste Grundsätzlich funktionieren sämtliche Telefon-Zusatzdienste bei allen FL1 Kombi-Anschlüssen wie gewohnt. Die wenigen Ausnahmen sind in der nachfolgenden Tabelle rot markiert. Telefon-Zusatzdienst bzw. Leistungsmerkmal Analoges Gerät an Connecta (Comtrend) Analoges Gerät an Connecta (Fritz!Box) ISDN-Gerät an Connecta (Fritz!Box) CFU act. Anruf sofort umleiten aktivieren *21*RN# *21*RN# *21*RN# CFU deact. Umleitung aufheben #21# #21# #21# CFU react. Umleitung wieder aktivieren *21# *21# *21# CFB act. Anruf umleiten bei besetzt aktivieren *67*RN# *67*RN# *67*RN# CFB deact. Umleitung aufheben #67# #67# #67# CFB react. Umleitung wieder aktivieren *67# *67# *67# CFD act. Anruf umleiten niemand abnimmt aktivieren *61*RN# *61*RN# *61*RN# CFD deact. Umleitung aufheben #61# #61# #61# CFD react. Umleitung wieder aktivieren *61# *61# *61# CDTA act. Ruhe vor dem Telefon aktivieren *26# *#*26# *#*26# CDTA deact. Ruhe vor dem Telefon aufheben #26# *##26# *##26# ICWT act. Anklopfen aktivieren *43# *#*43# *#*43# ICWT deact. Anklopfen aufheben #43# *##43# *##43# CNDB Rufnummer unterdrücken einzelnes Gespräch *31#RN *31#RN *31#RN Sperrsets Sperren abgehender Verbindungen *33*Code# *#*33*Code# *#*33*Code# IP-Telefone, welche an FL1 Kombi angeschlossen sind, funktionieren bezüglich den Telefon-Zusatzdiensten wie gewohnt. Eine kleine Ausnahme bilden dabei die Siemens Gigaset Telefone, wo jede Eingabe mit einem zusätzlichen # abgeschlossen werden muss. Telefon-Zusatzdienst bzw. Leistungsmerkmal IP-Telefon Siemens Gigaset an Connecta IP-Telefon Snom an Connecta klassischer Telefonanschluss (analog/isdn) CFU act. Anruf sofort umleiten aktivieren *21*RN## *21*RN# *21*RN# CFU deact. Umleitung aufheben #21## #21# #21# CFU react. Umleitung wieder aktivieren *21## *21# *21# CFB act. Anruf umleiten bei besetzt aktivieren *67*RN## *67*RN# *67*RN# CFB deact. Umleitung aufheben #67## #67# #67# CFB react. Umleitung wieder aktivieren *67## *67# *67# CFD act. Anruf umleiten niemand abnimmt aktivieren *61*RN## *61*RN# *61*RN# CFD deact. Umleitung aufheben #61## #61# #61# CFD react. Umleitung wieder aktivieren *61## *61# *61# CDTA act. Ruhe vor dem Telefon aktivieren *26## *26# *26# CDTA deact. Ruhe vor dem Telefon aufheben #26## #26# #26# ICWT act. Anklopfen aktivieren *43## *43# *43# ICWT deact. Anklopfen aufheben #43## #43# #43# CNDB Rufnummer unterdrücken einzelnes Gespräch *31##RN *31#RN *31#RN Sperrsets Sperren abgehender Verbindungen *33*Code## *33*Code# *33*Code# Version 2.1 Seite 11/11

Telefon- Zusatzdienste. Was Ihr Telefonanschluss für Sie tun kann. November 2008

Telefon- Zusatzdienste. Was Ihr Telefonanschluss für Sie tun kann. November 2008 Telefon- Zusatzdienste Was Ihr Telefonanschluss für Sie tun kann. November 2008 Inhaltsverzeichnis 5 6 7 8 9 10 11 13 14 15 16 17 18 19 20 22 Was Ihr Telefonanschluss für Sie tun kann Anrufumleitung Anrufumleitung

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich Tel. +41 43 500 1111 Fax +41 44 271 3535 www.iway.ch Dokumentversion: 1.2 NXP1 Switch Software Release:

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude.

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude. Manual Telefonie Internet Mehr Leistung, mehr Freude. . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen

Mehr

Manual Telefonie internet

Manual Telefonie internet Manual Telefonie Internet . Ihre Sprachmailbox. as alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren Pin-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Festnetz-Telefonie Bedienungsanleitung

Festnetz-Telefonie Bedienungsanleitung B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Festnetz-Telefonie Bedienungsanleitung wwz.ch/quickline Inhaltsverzeichnis 1. Lieferumfang 4 2. ModemInstallation 4 3. Telefoninstallation 5 3.1 Direktanschluss /

Mehr

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11 Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss Service-Telefon: 0391 587 44 44 www.mdcc.de Stand 04/11 Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung 2 2. Standardeinstellungen 2 2.1. Abweisen unbekannter Anrufer 2

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon FRITZ!Box Fon Diese Dokumentation und die zugehörigen rogramme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und rogramme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden

Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden 0 Amt (für Dienstgespräche) 10 Kurzwahl für Privatgespräche mit der CallingCard von Median Telecom (0) 0800 3131300 91 Vermittlung / Auskunft

Mehr

Einfach für jeden. Digital Telefon auf Telekabel-Basis Infohandbuch

Einfach für jeden. Digital Telefon auf Telekabel-Basis Infohandbuch UPC Telekabel Wien GmbH, Postfach 47, 1120 Wien UPC Austria Services GmbH, Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien UPC Telekabel-Fernsehnetz Wiener Neustadt / Neunkirchen Betriebsgesellschaft m.b.h., Bahngasse

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Bequem erreichbar sein

Bequem erreichbar sein Bequem erreichbar sein Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.ewe.de/partner Kostenlose Servicehotline 0800 393 2000 (Mo. Fr. 7.00 20.00 Uhr, Sa. 8.00 16.00 Uhr) EWE

Mehr

Vodafone InfoDok. Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy

Vodafone InfoDok. Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy In Ihrem Handy steckt richtig viel drin. Nutzen Sie z. B. clevere Funktionen wie Anrufumleitungen oder Anrufsprerrungen, Vodafone Konferenz oder Rufnummernübermittlung.

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

Ihre Servicefunktionen im Überblick. Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss

Ihre Servicefunktionen im Überblick. Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss Ihre Servicefunktionen im Überblick Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss Ihre Servicefunktionen im Überblick Sie haben sich für einen Telefontarif der DTK Deutsche Telekabel GmbH (DTK) entschieden.

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Seite 1 von 5 Anrufumleitungen Schnell erklärt: Anrufumleitungen > Stichwort: komfortable Anruf-Weiterleitung vom Handy auf Vodafone-Mailbox oder andere Telefon-Anschlüsse > Vorteile: an einem beliebigen

Mehr

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Anrufumleitungen (Mobilfunk) Schnell erklärt: Anrufumleitungen Stichwort: komfortable Anrufumleitung vom Handy z. B. auf Ihre Vodafone Mailbox oder andere Zielrufnummern innerhalb eines Fest- oder Mobilfunknetzes

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 Einrichten eines Fritzbox Fon5050 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des Fritzbox Fon5050...3

Mehr

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen.

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Steuercodes Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Codes sind weltweit einheitliche Steuercodes, mit denen Sie schnell und komfortabel

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Digital Phone. Herzliche Gratulation zu Ihrem Entschluss mit Yetnet zu telefonieren!

Digital Phone. Herzliche Gratulation zu Ihrem Entschluss mit Yetnet zu telefonieren! Digital Phone Herzliche Gratulation zu Ihrem Entschluss mit Yetnet zu telefonieren! Wir freuen uns, dass Sie sich für Yetnet Phone entschieden haben. Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH snom 870 Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer nfon Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, Ihr neues von der nfon GmbH zugesandtes

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Kabelmodem... 3 1.1.1 Anschluss des Kabelmodems... 3 1.1.2 Anschluss des Netzadapters... 4 1.1.3 Telefoninstallation...

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 1 Allgemeines, 2 1.1 Zahlen 0 bis 9, Verbindung herstellen 2 1.2 Programmiertasten 2 1.3 Vier weisse Tasten 2 1.4 Gelbe Tasten 3 1.5 Eigene Voice-Mailbox von extern abfragen

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1. ÜBERSICHT ÜBER IHREN TELEFONAPPARAT 4039 4 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.2 VERBINDUNGS-ICONS (IN VERBINDUNG

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP- Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet

Mehr

Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile.

Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile. Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile. Inhaltsverzeichnis COMBOX Ihr Anrufbeantworter COMBOX die Registrierung COMBOX ein- und ausschalten Begrüssungs- und Abwesenheitstext aufnehmen

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon KI-VOIP-01 VOIP + DECT + analogem Telefon Das ultimative kombinierte Internet (VoIP) und analoge Telefon mit DECT Standard Nutzen Sie die Vorteile der Internet Telefonie. Einfach lostelefonieren mit und

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

TelefonServices. So funktioniert s. TelefonServices Infos: 0800 100 100 www.aon.at. Neu!

TelefonServices. So funktioniert s. TelefonServices Infos: 0800 100 100 www.aon.at. Neu! 2-000-02-200 Tipp. Das TelefonService ufnummernanzeige: Auch bei einem herkömmlichen Telefonanschluss sehen Sie mit der ufnummernanzeige die ufnummer oder den Namen des Anrufers schon beim Läuten. Infos

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

AASTRA 6730i, 6731i, 6753i, 6755i,6757i Handbuch

AASTRA 6730i, 6731i, 6753i, 6755i,6757i Handbuch AASTRA 6730i, 6731i, 6753i, 6755i,6757i Handbuch Herzlich Willkommen Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, Ihr neues AASTRA IP-Telefon

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

T-Mobile VPN. !" ==Mobile=== Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage. For a better world for you.

T-Mobile VPN. ! ==Mobile=== Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage. For a better world for you. 1 VPN Ihre mobile Nebenstellenanlage. T-Mobile VPN. Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage.!" ==Mobile=== For a better world for you. 2 VPN Ihre mobile Nebenstellenanlage. Inhalt Inkludierte

Mehr

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Hinweise zu LCOS Software Release 7.26 für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2007 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung

Mehr

> T-ISDN Leitfaden. Deutsche. Ihr T-ISDN Leitfaden die Leistungen auf einen Blick.

> T-ISDN Leitfaden. Deutsche. Ihr T-ISDN Leitfaden die Leistungen auf einen Blick. > T-ISDN Leitfaden Deutsche ===T= Telekom Ihr T-ISDN Leitfaden die Leistungen auf einen Blick. Inhalt. Das Sicherheitspaket 4 PIN ändern 5 Selektive Anrufweiterschaltung 6 Fernsteuerung der Anrufweiterschaltung

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat 4039 1.1 Bedienelemente 1.2 Fest programmierte Funktionstasten 1.3 Verbindungs-Icons (in

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Leistungsbeschreibung für OES-Telefonservices (LB OES-TS)

Leistungsbeschreibung für OES-Telefonservices (LB OES-TS) Leistungsbeschreibung für OES-Telefonservices (LB OES-TS) Diese Leistungsbeschreibung gilt ab 2. Mai 2011 31. Oktober 2013. Die am 1. September 20092. Mai 2011 veröffentlichte LB OES-TS wird ab diesem

Mehr

Bedienungsanleitung Alcatel 4029/ 4039

Bedienungsanleitung Alcatel 4029/ 4039 Startseite Bedienungsanleitung Alcatel 4029/ 4039 Zur Startseite 1. Symbol- / Telefonerklärungen Symbolerklärung Telefonerklärung Displayanzeige 2.Ihre Anrufe 2.1 Telefonieren 2.2 Entgegennehmen eines

Mehr

FRITZ!Box Fon WLAN 7270

FRITZ!Box Fon WLAN 7270 FRITZ!Box Fon WLAN 7270 Page : 1 Installation der Fritz!Box für ISDN-Telefone Anschluss eines ISDN-Telefons am S0 - Port Anschluss mehrerer ISDN-Telefone am S0 - Port Aufgrund des *SBus Adapters akzeptiert

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Beste Unterstützung. Bedienungsanleitung für den Universal-Anschluss.

Beste Unterstützung. Bedienungsanleitung für den Universal-Anschluss. Beste Unterstützung. Bedienungsanleitung für den Universal-Anschluss. Mit Bedienhinweisen zur SprachBox. Die Komfortfunktionen des Universal-Anschlusses. Was lange Zeit ISDN war, heißt heute ganz einfach

Mehr

Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065. Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung

Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065. Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065 Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung Inhalt Zu diesem Dokument....................................................3

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Advanced Reflexes 4035T Georg Simon Ohm Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4035T Advanced Reflexes... 3 Display, Icons...

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Deutsche T Telekom. T-ISDN Bedienungsanleitung.

Deutsche T Telekom. T-ISDN Bedienungsanleitung. Deutsche T Telekom T-ISDN Bedienungsanleitung. 2 > Zu dieser Anleitung Voraussetzungen Für die Bedienung der in dieser Anleitung dargestellten Leistungsmerkmale, mit Ausnahme der Fernsteuerung der Anrufweiterschaltung,

Mehr

TalkTalk mach mit, spar mit!

TalkTalk mach mit, spar mit! TalkTalk mach mit, spar mit! Herzlich Willkommen bei TalkTalk Mobile Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl von TalkTalk Mobile. Als Mobilnetzanbieter offerieren wir Ihnen optimale und kostengünstige Dienstleistungen.

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Alcatel Office - Kennzifferntabelle

Alcatel Office - Kennzifferntabelle Mit Ihrem Apparat können Sie auf zahlreiche Funktionen entsprechend der Version oder der Konfiguration Ihres Systems zugreifen. Lesen Sie das Bedienerhandbuch durch oder wenden Sie sich an Ihren Verwalter

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox

Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox tiptel IP 386 tiptel IP 286 tiptel IP 284 tiptel IP 282 tiptel IP 280 tiptel IP 28 XS Aktuelle Informationen und Treiber zu unseren Produkten finden

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

Preisliste für Internet / Email u. Telefon der FAG Bad Steben e.v.

Preisliste für Internet / Email u. Telefon der FAG Bad Steben e.v. Privattarife Internet / Telefon / Email/ PAKETANGEBOTE Zeitraum Preis Laufzeit Paket 1 monatlich 29,90 12 Monate Internet Flatrate mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20,0 Mbit/s im Download und bis zu

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Vodafone-InfoDok. Inbegriffen sind die Anrufsperrungen Abgehende internationale Anrufe und Ankommende Anrufe im Ausland. 3

Vodafone-InfoDok. Inbegriffen sind die Anrufsperrungen Abgehende internationale Anrufe und Ankommende Anrufe im Ausland. 3 Die Anrufsperrungen Schnell erklärt: Die Anrufsperrungen Stichwort: Schloss und Riegel für Ihre Vodafone-Karte/n Vorteile: ankommende und abgehende Gespräche individuell sperren oder freigeben So funktioniert

Mehr

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !"!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom 3eh21002.fm Page 1 Lundi, 23. septembre 2002 4:29 16 First Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 1 Deutsche Telekom!"!!!!!!!!!!!!! Wie verwenden Sie diese Anleitung? How

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

Kundenmappe. Peter Rauter GmbH Bahnhofstraße 11 5202 Neumarkt a. W. Telefon: 0 62 16 57 21-0 office@pr-link.at www.pr-link.at

Kundenmappe. Peter Rauter GmbH Bahnhofstraße 11 5202 Neumarkt a. W. Telefon: 0 62 16 57 21-0 office@pr-link.at www.pr-link.at Kundenmappe Seite: 2 Inhaltsverzeichnis Zugangsdaten für www.pr-link.at..................................................... Seite 3 Lieferumfang..................................................................

Mehr

Bedienungsanleitung Dialog 3210, 3211 und 3212 SYSTEMTELEFONE

Bedienungsanleitung Dialog 3210, 3211 und 3212 SYSTEMTELEFONE Bedienungsanleitung, und SYSTEMTELEFONE SYSTEMTELEFONE, DIALOG, UND BEDIENUNGSANLEITUNG DE/LZTBS 102 2552 R1A Copyright 1999. Ericsson GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Die in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen

Mehr

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der TELNET Telefonanlage..............................4 1.1. Gespräche einleiten......................................4 1.1.1. Das Interngespräch................................4

Mehr

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Support Technischer Support zur AVM FRITZ!Box Fon ata und deren Installation & Konfiguration

Mehr

Technical Information Global Technical Support

Technical Information Global Technical Support Technical Information Global Technical Support Konfigurationsanleitung für Aastra 400 mit peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected Systems: Aastra 415, Aastra 430, Aastra 470 Release 3.0 SP1 Software-Version

Mehr

Der richtige Festnetzanschluss für Sie.

Der richtige Festnetzanschluss für Sie. 115983 dt 01.2011 25000 SCS-RES-DIM-MCP-MSX Der richtige Festnetzanschluss für Sie. Wählen Sie zwischen Economyline oder Multiline ISDN. Januar 2011 Weitere Informationen. Weitere Informationen finden

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

IP Touch 4028. Alcatel Lucent IP Touch Telefonapparate. Bedienungsanleitung der Telefonanlage

IP Touch 4028. Alcatel Lucent IP Touch Telefonapparate. Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Lucent IP Touch Telefonapparate IP Touch 4028 V 0.8 Inhalt Inhalt... 1 Funktionsübersicht... 2 Tasten: IP Touch 4028... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 4 Aktivierung 5 Standardeinstellungen 6 Individuelle Einstellungen 8 Geräteübersicht 11 Sollten Sie

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide 1 QUG-Kiosk-vPBX-DE-05/2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 VIRTUAL PBX VERWALTEN... 3 3 SAMMELNUMMERN... 5 3.1.1 Rufnummer hinzufügen/konfigurieren... 5 4 GRUPPEN...

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand 05/2011 Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte Willkommen Inhalt Herzlich willkommen bei Tchibo mobil! Lieber Tchibo mobil Kunde, wir

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a Mobile Extension Kurzanleitung Version 1.0a Benutzung der Mobile Extension Aufgrund der hohen Flexibilität können sich Amtszugangskennziffern sowie der Funktionsumfang Ihres Systems von den Angaben in

Mehr

Vodafone InfoDok. eine UltraCard-Hauptkarte in der Regel die Vodafone-Karte, die Sie schon nutzen bis zu zwei zusätzliche Vodafone-Karten

Vodafone InfoDok. eine UltraCard-Hauptkarte in der Regel die Vodafone-Karte, die Sie schon nutzen bis zu zwei zusätzliche Vodafone-Karten Die Vodafone UltraCard Hinweis: In den Tarifen Vodafone Red, Vodafone Smart und Vodafone Black steht die Vodafone UltraCard nicht zur Verfügung. Mit Vodafone Red und Vodafone Black können Sie stattdessen

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + =

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die MultiCard? Mit der sind Sie unter einer R ufnummer auf bis zu 3 mobilen E

Mehr

Telekom Umstellung auf IP Anschluss Darauf müssen sie bei der Umstellung achten!

Telekom Umstellung auf IP Anschluss Darauf müssen sie bei der Umstellung achten! werden Die Telekom stellt bis 2016 alle Privatanschlüsse auf die neue IP- Technik um. Die herkömmlichen Analog und ISDN- Anschlüsse wird es also in Zukunft nicht mehr geben. In diesem Wegweiser zeigen

Mehr