GE - Lightspeed VCT - M4 Thorax - Lunge - Lungenmetastasen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GE - Lightspeed VCT - M4 Thorax - Lunge - Lungenmetastasen"

Transkript

1 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :11 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :23 - Lunge - Lungenmetastasen früharteriell Röhrenspannung [kv] Dosismodulation [ / Nein] - - Röhrenstrom (var) min - max [ma] Kollimation [Anz. x Breite in mm] - 32 x 1,25 - Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] - 0,984 - Rotationszeit [s] - < 1 - Tischvorschub [10,62 / 20,62 / 39,37 / - 39, früharteriell Fenster Breite (Width) [HE] Fenster Lage (Center) [HE] Untersuchungsrichtung - craniocaudal - Field of View [mm] Matrix [256,512,1024] Dosismodulation (Smart ma) [Dosisstufen Kontrastmittel-Applikation früharteriell Imeron [mg Jod/ml] Volumen KM [ml] Injektionsgeschwindigkeit KM [ml/s] Delay [Bolustriggerung / Festdelay] - Bolustriggerung - Ort der Referenz-ROI rechte Pulmonalarterie Delay [sec.] Schwelle Referenz-ROI [HU] NaCl-Spülung [/Nein] - - Volumen NaCl [ml] Injektionsgeschwindigkeit NaCl [ml/s] Lumen Zugang mind. [G] Seite Zugang [Recht/Links/Egal] - Egal - Kontrastmittel [Imeron] - Imeron - früharteriell sschichtdicke [mm] - 1,25 - sabstand [mm] std. - Â by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 1

2 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :01 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :21 - Lunge - Abszess Dosismodulation [ / Nein] Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] 0,984 Rotationszeit [s] <1 Untersuchungsrichtung craniocaudal Kontrastmittel-Applikation Imeron [mg Jod/ml] 350 Volumen KM [ml] 100 Injektionsgeschwindigkeit KM [ml/s] 3 Delay [Bolustriggerung / Festdelay] Festdelay Delay [sec.] 60 Schwelle Referenz-ROI [HU] 100 NaCl-Spülung [/Nein] Volumen NaCl [ml] 50 Injektionsgeschwindigkeit NaCl [ml/s] 3 Lumen Zugang mind. [G] 20 Seite Zugang [Recht/Links/Egal] Egal Kontrastmittel [Imeron] Imeron sschichtdicke [mm] 1,25 sabstand [mm] 1 standard Nachverarbeitung Koronale MPRs Sagittale MPRs Rückenlage 3 mm 3 mm  by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 2

3 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :57 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :54 - Lunge - Pilzinfektion Lunge Dosismodulation [ / Nein] Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] Rotationszeit [s] < 1 Untersuchungsrichtung craniocaudal sschichtdicke [mm] 1,25 sabstand [mm] 1 std., lung Besonderheiten Besonderheiten Wenn zusätzlich mediastinale Lymphknoten beurteilt werden sollen, sollte Kontrastmittel gegeben werden. Rückenlage  by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 3

4 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :02 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :52 - Lunge - Oesophagus-CA Dosismodulation [ / Nein] Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] 0,984 Rotationszeit [s] < 1 und Abdomen / Becken Kontrastmittel-Applikation Imeron [mg Jod/ml] 350 Volumen KM [ml] 100 Injektionsgeschwindigkeit KM [ml/s] 4 Delay [Bolustriggerung / Festdelay] Festdelay Delay [sec.] 60 Schwelle Referenz-ROI [HU] 100 NaCl-Spülung [/Nein] Volumen NaCl [ml] 50 Injektionsgeschwindigkeit NaCl [ml/s] 4 Lumen Zugang mind. [G] 20 Seite Zugang [Recht/Links/Egal] Egal Kontrastmittel [Imeron] Imeron sschichtdicke [mm] 1,25 sabstand [mm] 1,0 std. Nachverarbeitung Koronale MPRs Sagittale MPRs Wasser am Tisch mit Strohalm kurz vor dem Scan Rückenlage 3 mm 3 mm  by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 4

5 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :03 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :59 - Lunge - Pneumonie früharteriell Röhrenspannung [kv] Dosismodulation [ / Nein] - Röhrenstrom (var) min - max [ma] Kollimation [Anz. x Breite in mm] - 32 x 1,25 Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] - 0,934 Rotationszeit [s] - < 1 Tischvorschub [10,62 / 20,62 / 39,37 / - 39,37 - früharteriell Fenster Breite (Width) [HE] Fenster Lage (Center) [HE] - 40 Untersuchungsrichtung - craniocaudal Field of View [mm] Matrix [256,512,1024] Dosismodulation (Smart ma) [Dosisstufen Kontrastmittel-Applikation früharteriell Imeron [mg Jod/ml] Volumen KM [ml] - 80 Injektionsgeschwindigkeit KM [ml/s] - 3 Delay [Bolustriggerung / Festdelay] - Bolustriggerung Ort der Referenz-ROI rechte Pulmonalarterie Delay [sec.] - 5 Schwelle Referenz-ROI [HU] NaCl-Spülung [/Nein] - Volumen NaCl [ml] - 50 Injektionsgeschwindigkeit NaCl [ml/s] - 3 Lumen Zugang mind. [G] - 20 Seite Zugang [Recht/Links/Egal] - Egal Kontrastmittel [Imeron] - Imeron früharteriell sschichtdicke [mm] - 1,25 sabstand [mm] std. früharteriell - Rückenlage  by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 5

6 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :56 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :00 - Lunge - Lymphome früharteriell - Dosismodulation [ / Nein] - Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] 0,934 - Rotationszeit [s] < früharteriell - - Untersuchungsrichtung craniocaudal Kontrastmittel-Applikation früharteriell Imeron [mg Jod/ml] Volumen KM [ml] 80 - Injektionsgeschwindigkeit KM [ml/s] 3 - Delay [Bolustriggerung / Festdelay] Bolustriggerung - Ort der Referenz-ROI rechte Pulmonalarterie Delay [sec.] 5 - Schwelle Referenz-ROI [HU] NaCl-Spülung [/Nein] - Volumen NaCl [ml] 50 - Injektionsgeschwindigkeit NaCl [ml/s] 3 - Lumen Zugang mind. [G] 20 - Seite Zugang [Recht/Links/Egal] Egal - Kontrastmittel [Imeron] Imeron - früharteriell sschichtdicke [mm] 1,25 - sabstand [mm] 1 - std. - Â by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 6

7 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :58 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :51 - Lunge - Pneumothorax, Bullae Dosismodulation [ / Nein] Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] 0,984 Rotationszeit [s] < 1 Untersuchungsrichtung craniocaudal sschichtdicke [mm] 1,25 sabstand [mm] 1 std., lung Rückenlage  by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 7

8 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :16 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :00 - Lunge - Bronchial-CA früharteriell - Dosismodulation [ / Nein] - Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] 0,984 - Rotationszeit [s] < früharteriell - - Untersuchungsrichtung craniocaudal Kontrastmittel-Applikation früharteriell Imeron [mg Jod/ml] Volumen KM [ml] 80 - Injektionsgeschwindigkeit KM [ml/s] 3 - Delay [Bolustriggerung / Festdelay] Bolustriggerung - Ort der Referenz-ROI rechte Pulmonalarterie Delay [sec.] 5 - Schwelle Referenz-ROI [HU] NaCl-Spülung [/Nein] - Volumen NaCl [ml] 50 - Injektionsgeschwindigkeit NaCl [ml/s] 3 - Lumen Zugang mind. [G] 20 - Seite Zugang [Recht/Links/Egal] Egal - Kontrastmittel [Imeron] Imeron - früharteriell sschichtdicke [mm] 1,25 - sabstand [mm] 1 - std. - früharteriell Rückenlage - Â by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 8

9 Erstellung: PD Dr. Hoen-oh Shin, :17 Validierung: Dr. med. Christian von Falck, :56 - Lunge - Lungenfibrose Dosismodulation [ / Nein] Röhrenstrom (var) min - max [ma] Pitch [0,531 / 0,984 / 1,375] 0,934 Rotationszeit [s] < 1 Untersuchungsrichtung craniocaudal sschichtdicke [mm] 1,25 sabstand [mm] 1 std., Lungenkernel Besonderheiten Besonderheiten - Ggf. KM-Gabe zur Beurteilung hilärer und mediastinaler Lymphknoten - Ggf. Einzelschichten nach Umlagerung (Bauch) bei unklarem Befund durch Hypostase Rückenlage, evtl. Bauchlage (Hypostase!) Â by Bracco Imaging Deutschland GmbH. Seite 9

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung Matthias Kerl Herz-CT EKG - synchronisiertes Scannen Kontrastmittel Enhancement Pulskontrolle Strahlenschutz Nachverarbeitung und Analyse Geschwindigkeit Patientenvorbereitung

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

MRT Klinische Anwendungen

MRT Klinische Anwendungen MRT Klinische Anwendungen PD Dr. Florian Vogt 15.06.2011 Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin MRT im Allgemeinen Spulen (engl. Coils) für jede Region Hohe Aussagekraft Oft letzte Instanz der nicht invasiven

Mehr

Dual Energy CT. Michael Lell. Universitätsklinikum. Erlangen Radiologie. michael.lell@uk-erlangen.de

Dual Energy CT. Michael Lell. Universitätsklinikum. Erlangen Radiologie. michael.lell@uk-erlangen.de Dual Energy CT Michael Lell Universitätsklinikum Erlangen Dual Energy CT SOMATOM DR Dual Energy CT 250 HU 200 HU 70 HU 70kV 120kV 150kV (+Sn) Lell M. Invest Radiol in press Technische Lösungen Kuchenbecker

Mehr

A. Kardio-CT. Spezielle Techniken. Kardio-CT: Prospektives Triggering. Kardio-CT: Optimale Herzphase. Prospektives vs. Retrospektives Gating

A. Kardio-CT. Spezielle Techniken. Kardio-CT: Prospektives Triggering. Kardio-CT: Optimale Herzphase. Prospektives vs. Retrospektives Gating 92.6 vol( T ) W. 1 5 T 5 1 15 2 25 3 35 4 Spezielle Techniken Kardio-CT CT-Fluoroskopie Perfusions-CT A. Kardio-CT H.D. Nagel, Hamburg Kardio-CT: Optimale Herzphase Kardio-CT: Prospektives Triggering LV-Volumenmessung

Mehr

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Empfehlungen zur Diagnostik des Bronchialkarzinoms der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diese Empfehlungen wurden erstellt von: M. Thomas (federführend), Münster U. Gatzemeier, Großhansdorf R. Goerg,

Mehr

Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie

Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie (SV-RL Stand 08/2011, Prüfberichtsmuster 2.2.7, C) Ergänzung für Siemens-Geräte zur allgemeinen ADR-Test-Beschreibung

Mehr

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Fallbeispiele Onkologie Wiederholung: Untersuchungsmethoden Unspezifische Verfahren: Skelettszintigraphie (z.b. Metastasensuche) unspezifische Tumormarker

Mehr

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen Wolfgang Schima Objectives: Protokoll: Wieviele Scans? Scanparameter Kontrastmittelprotokoll Wie kann ich Dosis verringern? Indikationen Limitationen

Mehr

MR Aktuell - Grundkurs. Anforderungen im Abdomen. Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken. Atemtriggerung Atemgurt-Triggerung. Artefaktunterdrückung

MR Aktuell - Grundkurs. Anforderungen im Abdomen. Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken. Atemtriggerung Atemgurt-Triggerung. Artefaktunterdrückung MR Aktuell - Grundkurs Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken Anforderungen im Abdomen Atemartefakte Darmbewegung Pulsationsartefakte Christoph Bremer Institut für Klinische Radiologie Universitätsklinikum

Mehr

time is brain... Schlaganfallsdiagnostik mit der MDCT Ausschluss Blutung Ischämie CT-Frühzeichen Arnd Dörfler Bildgebende Diagnostik

time is brain... Schlaganfallsdiagnostik mit der MDCT Ausschluss Blutung Ischämie CT-Frühzeichen Arnd Dörfler Bildgebende Diagnostik FISI 2007 Frankfurt am Main 5.10.2007 Schlaganfallsdiagnostik mit der MDCT Arnd Dörfler Abteilung für Neuroradiologie Universitätsklinikum Erlangen Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg a.doerfler@nrad.imed.uni-erlangen.de

Mehr

Protokollparameter und Bildqualität

Protokollparameter und Bildqualität Protokollparameter und Bildqualität Paul Stolzmann und Robert Götti.1 Einleitung 24.2 Protokollparameter 24.2.1 Akquisitionsparameter 24.2.2 Rekonstruktionsparameter 25. Aufnahmeverfahren 26.4 Bildqualität

Mehr

Lernziele. Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen Verfahren diagnos(ziert werden können

Lernziele. Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen Verfahren diagnos(ziert werden können Diagnos(sche Strategien: Dyspnoe Michael Beldoch, Anna Maaßen, Julia Pfeiffer, Karen Suden PD Dr. Alex Frydrychowicz Lernziele Systema(sche Befundung Rö- Thorax Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen

Mehr

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Berlin, den 05.12.2010 Prof. Dr. med. Christian Hugo, Nephrologie, Medizinische Klinik III, UKD Dresden Auftreten von Malignomen im NTx - Zentrum München

Mehr

Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren

Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren Name Arbeitsplatz kv mas FFA FDA Mustermann Tisch 8 115

Mehr

Recycling von Metallionen aus Lithiumionenbatterien durch Flüssigmembranpermeation mit gestützten Membranen

Recycling von Metallionen aus Lithiumionenbatterien durch Flüssigmembranpermeation mit gestützten Membranen Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik Recycling von Metallionen aus Lithiumionenbatterien durch Flüssigmembranpermeation mit gestützten Membranen, Matthäus Siebenhofer Institut für

Mehr

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe Klinikum Radiologie Letzte Änderung: 29.04.2008 VA MRT Sellink Erstellung Prüfung Freigabe Name Zerna Dr.Vsianska CA Prof. Dr.Bollow Datum 04.06.2009 16.6.2009 16.06.2009 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Kundenevent Qualitech Innotec, 30.09.2015, Technorama Winterthur

Kundenevent Qualitech Innotec, 30.09.2015, Technorama Winterthur Kundenevent Qualitech Innotec, 30.09.2015, Technorama Winterthur Einblick in die industrielle Computertomographie (CT) Kundentag Qualitech Dr. Daniel Galsterer 30.09.2015 Computertomographie in der Medizin

Mehr

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1 aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1. Hinweise zu Membranen a. Nitrocellulose b. PVDF (alternativ) 2. Aufbau des Transfers a. Naßblot b. Semi-dry (alternativ) 3. Färben und Dokumentation

Mehr

Curriculum Radiologie

Curriculum Radiologie Curriculum Radiologie für das Studium der Humanmedizin in Deutschland Herausgegeben von der Deutschen Röntgengesellschaft e.v. 2015 Inhalt Epilog... 2 - Modul 1... 3 - Modul 2... 3 Modul Radiologie 1 (R-1)...

Mehr

GE Healthcare. Revolution CT. Ohne Kompromisse

GE Healthcare. Revolution CT. Ohne Kompromisse GE Healthcare Revolution CT Ohne Kompromisse Revolution Ohne Kompromisse: Der Revolution CT von GE Healthcare Jeder Patient ist anders Radiologen und MTRA müssen jeden Tag unter hohem Zeitdruck präzise

Mehr

FORD B-MAX BMAX_V3_2013.75_Cvr_Main.indd 1-3 17/05/2013 12:58

FORD B-MAX BMAX_V3_2013.75_Cvr_Main.indd 1-3 17/05/2013 12:58 FORD B-MAX 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 17 19 20 21 4 14 1 13 1 3 15 6 8 9 12 7

Mehr

Volumetrische Messungen und Qualitätsassessment von anatomischen Kavitäten

Volumetrische Messungen und Qualitätsassessment von anatomischen Kavitäten Volumetrische Messungen und Qualitätsassessment von anatomischen Kavitäten Dirk Bartz, Jasmina Orman und Özlem Gürvit WSI/GRIS, Universität Tübingen, Sand 14, D-72076 Tübingen, Germany Klinik für Strahlendiagnostik,

Mehr

Strahlenrisiko versus Krebsfrüherkennung Nutzen-Risiko-Abwägung

Strahlenrisiko versus Krebsfrüherkennung Nutzen-Risiko-Abwägung Strahlenrisiko versus Krebsfrüherkennung Nutzen-Risiko-Abwägung Elke A. Nekolla, BfS Früherkennung von Erkrankungen Gegenwärtige Gesundheitsstrategien zielen immer stärker auf Früherkennungsmaßnahmen ab

Mehr

DEGUM Kursleiter-Tagung 2012

DEGUM Kursleiter-Tagung 2012 DEGUM München, 22. 23. Juni im Krankenhaus Barmherzige Brüder München Freitag, 22. Juni 13:00 13:15 Uhr Begrüßung, Organisatorisches A. Schuler, Geislingen N. Schmid-Pogarell, (Geschäftsführerin KHBBM)

Mehr

Einladung und Programm

Einladung und Programm Einladung und Programm 13. Repetitorium der klinischen Sonographie in Gera Leitung: Prof. Dr. med. U. Will Freitag, den 13. November 2015 14.00 19.00 Uhr Samstag, den 14. November 2015 9.00 14.00 Uhr Tagungsort:

Mehr

KATHOLISCHES KLINIKUM MAINZ

KATHOLISCHES KLINIKUM MAINZ KATHOLISCHES KLINIKUM MAINZ St. Hildegardis-Krankenhaus St. Vincenz und Elisabeth Hospital Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz CT Angiographie der Aorta Priv. Doz. Dr.

Mehr

Gruppe A: 0001 0050. Anzahl der. Ereignisse. Signal. Untergrund. Bemerkungen/Nummern der merkwürdigen oder unklaren Ereignisse:

Gruppe A: 0001 0050. Anzahl der. Ereignisse. Signal. Untergrund. Bemerkungen/Nummern der merkwürdigen oder unklaren Ereignisse: Gruppe A: 0001 0050 Bemerkungen/Nummern der merkwürdigen oder unklaren : Gruppe B: 0051 0100 Bemerkungen/Nummern der merkwürdigen oder unklaren : Gruppe C: 0101 0150 Bemerkungen/Nummern der merkwürdigen

Mehr

Bildgebende Systeme in der Medizin

Bildgebende Systeme in der Medizin 10/27/2011 Page 1 Hochschule Mannheim Bildgebende Systeme in der Medizin Computer-Tomographie Faculty of Medicine Mannheim University of Heidelberg Theodor-Kutzer-Ufer 1-3 D-68167 Mannheim, Germany Friedrich.Wetterling@MedMa.Uni-Heidelberg.de

Mehr

Währungseinheiten. Mathematische Textaufgaben, Klasse 3 Bestell-Nr. 350-10 Mildenberger Verlag

Währungseinheiten. Mathematische Textaufgaben, Klasse 3 Bestell-Nr. 350-10 Mildenberger Verlag Währungseinheiten Anzahl der Centmünzen Es gibt sechs verschiedene Centmünzen. Dies sind Münzen zu 1 Cent, Münzen zu 2 Cent, Münzen zu 5 Cent, Münzen zu 10 Cent, Münzen zu 20 Cent und Münzen zu 50 Cent.

Mehr

JAHRESPRÜFUNG MATHEMATIK. 1. Klassen Kantonschule Reussbühl Luzern. 27. Mai 2014 Zeit: 13:10 14:40 (90 Minuten)

JAHRESPRÜFUNG MATHEMATIK. 1. Klassen Kantonschule Reussbühl Luzern. 27. Mai 2014 Zeit: 13:10 14:40 (90 Minuten) KLASSE: NAME: VORNAME: Mögliche Punktzahl: 51 48 Pte. = Note 6 Erreichte Punktzahl: Note: JAHRESPRÜFUNG MATHEMATIK 1. Klassen Kantonschule Reussbühl Luzern 7. Mai 014 Zeit: 1:10 14:40 (90 Minuten) Allgemeines

Mehr

Die. Glühbirne. ist zurück. Produkte Birnen Kerzen Spots. www.soft-led.at

Die. Glühbirne. ist zurück. Produkte Birnen Kerzen Spots. www.soft-led.at Die Glühbirne ist zurück Produkte Birnen Kerzen Spots LED Glühbirne (klein) klar 360 6 Watt E27 warmweiß Bestellnummer: 69003 Bestellnummer: 69003 E27 klar Äquivalenzleistung: 40-60 Watt 550 Lumen Dimmfähigkeit:

Mehr

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT PD Dr. M. Vahlensieck Digitale Mammographie Vorteile: hoher Gradationsumfang

Mehr

Alles erfasst? Daten intelligent nutzen!

Alles erfasst? Daten intelligent nutzen! Alles erfasst? Daten intelligent nutzen! Daten intelligent nutzen! Automation Valley Fürth 08.06.2011 Robert Krumbach Measurement and Automation Systems Field bus -Profibus -CAN-Bus -DeviceNet Erfassen

Mehr

FORD FOCUS Focus_346_2013_V9_Cover.indd 1-4 12/10/2012 10:20

FORD FOCUS Focus_346_2013_V9_Cover.indd 1-4 12/10/2012 10:20 FORD FOCUS 1 CO 2 -Emissionen ocus_346_2013_v9_inners.indd 50 12/10/2012 09:53 CO 2 -Emissionen 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km

Mehr

1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) Überprüfung der Flussrate und der Gradientenzusammensetzung. Einstellungen Mobile Phase entgastes Wasser

1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) Überprüfung der Flussrate und der Gradientenzusammensetzung. Einstellungen Mobile Phase entgastes Wasser Geräte im Labor Pharmafirma Qualifizierungsplan (OQ) Seite 1 von 7 Inhalt 1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) 1.a Überprüfung der 1.b Überprüfung der Gradientenzusammensetzung und des Rauschens des Gradientenmischers

Mehr

Value at Risk. 1. Renditen bestimmen. 2. E bestimmen: E 1. 3. Summe der quadratischen Abweichungen von E bestimmen. Summe N

Value at Risk. 1. Renditen bestimmen. 2. E bestimmen: E 1. 3. Summe der quadratischen Abweichungen von E bestimmen. Summe N Value at Risk 1. Renditen bestimmen 2. E bestimmen: E 1 N N i1 ai 3. Summe der quadratischen Abweichungen von E bestimmen 4. Standardabweichung bestimmen: Summe N 5. Varianz bestimmen: STD 6. RMZ = STD

Mehr

30 min locker Laufen (wenn du außer Atem bist, mache eine kurze Gehpause) 8 9 10 11 12 13 14 30 min locker Laufen. Gehpause)

30 min locker Laufen (wenn du außer Atem bist, mache eine kurze Gehpause) 8 9 10 11 12 13 14 30 min locker Laufen. Gehpause) November 2010 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 "locker Laufen" = man könnte sich noch beim Laufen unterhalten oder 65-75% von Maximalpuls Wenn möglich versuche

Mehr

Vorausschauende Planung und Betreuung im Team

Vorausschauende Planung und Betreuung im Team Vorausschauende Planung und Betreuung im Team Andreas Weber, Dr. med., Facharzt FMH für Anästhesie und Reanimation, Ko-Präsident palliative zh+sh, Zürich 1 Von: Dr. med. Hausarzt Gesendet: Samstag, 29.

Mehr

Trainingsplan Marathon in 4:00 h

Trainingsplan Marathon in 4:00 h : 65 80% der HFmax : 80 90% der HFmax WSA: > 90% der HF max Wettkampftempo: 5:41 min/km Dauer: 16 Wochen 1/6 Woche 1 33 min 5 km 46 min 5:/km 7:00 min/km Sie sind diese Woche 25 Kilometer gelaufen und

Mehr

Trainingsplan Marathon in 3:45 h

Trainingsplan Marathon in 3:45 h : 65 80% der HFmax : 80 90% der HFmax WSA: > 90% der HF max Wettkampftempo: 5:19 min/km Dauer: 16 Wochen 1/6 Woche 1 31 min 5 km 44 min 5:/km 78 min 6:/km Sie sind diese Woche 25 Kilometer gelaufen und

Mehr

missouri Kontrastmittelinjektor für CT Der Klassiker! Contrast agent injector for CT The classic one!

missouri Kontrastmittelinjektor für CT Der Klassiker! Contrast agent injector for CT The classic one! Kontrastmittelinjektor für CT Der Klassiker! Contrast agent injector for CT The classic one! ulrich medical CONTRAST AGENT INJECTORS FOR CT/MRI Der Der Klassiker! Klassiker! l The l The classic classic

Mehr

Mehr Klarheit. Weniger Dosis.

Mehr Klarheit. Weniger Dosis. GE Healthcare CT Mehr Klarheit. Weniger Dosis. CE-Konformitätsbewertungsverfahren läuft derzeit; kann nicht in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, bevor das Konformitätszertifikat (CE-Kennzeichung)

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren Aufbewahrung bei Raumtemperatur Anwendung Isolierung ultrareiner Plasmid-DNA aus Bakterienkulturen von 1 ml bis 800 ml. Die Plasmid-DNA eignet sich für Manuelle und automatisierte Sequenzierung mit Fluoreszenzfarbstoffen

Mehr

joimax VBA-Management Program SPASY minimal-invasives Ballon-Kyphoplastie System

joimax VBA-Management Program SPASY minimal-invasives Ballon-Kyphoplastie System joimax VBA-Management Program SPASY minimal-invasives Ballon-Kyphoplastie System K O N Z E P T Ballon-Kyphoplastie Die Ballon-Kyphoplastie ist ein perkutanes minimal-invasives Verfahren zur Stabilisierung

Mehr

Implementierung eines N-Queens-Solvers mit koronaler Vorbesetzung

Implementierung eines N-Queens-Solvers mit koronaler Vorbesetzung Implementierung eines N-Queens-Solvers mit koronaler Vorbesetzung Presentation zum Lehrstuhlseminar Benedikt Reuter Dresden, 08.02.2015 Betreuer: Dr.-Ing. Thomas B. Preußer Gliederung 1. Einleitung 2.

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

DRG und Onkologie So geht es 2006!

DRG und Onkologie So geht es 2006! DRG und So geht es 2006! 03. Februar 2006, Berlin DRG- Kleingruppenseminar Lungenkrebs Moderator: M. Thomas Med. DRG-Experte Experte: N. Roeder Berichterstatter Plenum: M. Bamberg Agenda Impuls Vortrag

Mehr

Das hustende Kind. Seminar Pädiatrie. Fall 1. Müller / Forster / Götz. 15 Monate alter Junge mit plötzlichem Husten macht auch pfeifende Atemgeräusche

Das hustende Kind. Seminar Pädiatrie. Fall 1. Müller / Forster / Götz. 15 Monate alter Junge mit plötzlichem Husten macht auch pfeifende Atemgeräusche Das hustende Kind Seminar Pädiatrie Müller / Forster / Götz Fall 1 15 Monate alter Junge mit plötzlichem Husten macht auch pfeifende Atemgeräusche ohne Stethoskop hörbar 1 Fall 1: Röntgen Thorax Fall 1

Mehr

Untersuchungsprotokolle

Untersuchungsprotokolle K. U. Jürgens M. Weckesser Untersuchungsprotokolle Die integrierte PET-CT wurde erstmals 2001 für den klinischen Einsatz verfügbar (Townsend u. Cherry 2001). Die Kombination von PET und der seit 1998 mit

Mehr

AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation

AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation Daniel Weber, Varian Medical Systems heutige Bestrahlungstechniken 3D / IMRT / Tomo / IGRT / Partikel... Ziele... Entwicklung einer Bestrahlungsplanungs-

Mehr

Trainingsplan Halbmarathon in 1:30 h

Trainingsplan Halbmarathon in 1:30 h : 65 80% der HFmax : 80 90% der HFmax WSA: 90% der HF max Wettkampftempo: 4:/km Dauer: 16 Wochen 1/6 Woche 1 40 min 5:/km 67 min Sie sind diese Woche 30 Kilometer gelaufen und haben 5:45 Stunden trainiert.

Mehr

Ressource Schockraum. Was brauchen wir? 57. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau

Ressource Schockraum. Was brauchen wir? 57. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau Ressource Schockraum Was brauchen wir? 57. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau Thomas Lustenberger Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Universitätsklinikum Frankfurt/Main

Mehr

IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion

IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion 14. Fortbildungsseminar der Arbeitsgemeinschaft Physik und Technik Münster 18. 19.6. 2010 IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion Dr. Stefan Ulzheimer Siemens AG Healthcare Forchheim Übersicht

Mehr

Aktuelle Aspekte der PET-CT

Aktuelle Aspekte der PET-CT Aktuelle Aspekte der PET-CT Dr. med. Christoph G. Diederichs FA für diagnostische Radiologie (Ulm 1999) FA für Nuklearmedizin (Ulm 2000) PET / PET-CT seit 1995 (Ulm, Berlin, Bonn) PET ist Szintigraphie

Mehr

Analytik von PFC-Komponenten

Analytik von PFC-Komponenten Analytik von PFC-Komponenten Chromatografie, Anreicherung und neue Trenntechniken Dr. Claus Schlett Westfälische Wasser- und Umweltanalytik GmbH Gelsenkirchen Stoff-Klassifizierung (UBA 2007) kurzkettige,

Mehr

Brustkrebs frühzeitig erkennen, heißt Risiken minimieren. Darauf können Sie sich verlassen

Brustkrebs frühzeitig erkennen, heißt Risiken minimieren. Darauf können Sie sich verlassen Check-up Brustkrebs Brustkrebs frühzeitig erkennen, heißt Risiken minimieren Darauf können Sie sich verlassen Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 70.000 Frauen an Brustkrebs. Damit ist das Mamma-Karzinom

Mehr

Die Deformation von Weichgewebe der Brust

Die Deformation von Weichgewebe der Brust Die Deformation von Weichgewebe der Brust Vergleich der FEM Simulation und Versuch an 21 Probandinnen StefanRaith Forschungsgruppe CAPS (Computer AidedPlasticSurgery) Klinik für Plastische Chirurgie -

Mehr

Vergleich verschiedener mit dem 3D exam (KaVo) erstellter Volumentomogramme eines menschlichen Kopfpräparats zur Analyse der Bildqualität

Vergleich verschiedener mit dem 3D exam (KaVo) erstellter Volumentomogramme eines menschlichen Kopfpräparats zur Analyse der Bildqualität 212 ORIGINALARBEIT / ORIGINAL ARTICLE H. Neller 1, M.-A. Geibel 2 Vergleich verschiedener mit dem 3D exam (KaVo) erstellter Volumentomogramme eines menschlichen Kopfpräparats zur Analyse der Bildqualität

Mehr

Mappen A = mit Füllhöhe A_001

Mappen A = mit Füllhöhe A_001 68 mm 220 mm 220 mm Titel Visitenkarte (US-Format) 89 mm x 51 mm 85 mm 307 mm Mappen A = mit Füllhöhe A_001 Format offen: 518 x 397 mm (B x H) Format geschlossen: 220 x 307 mm Füllhöhe: 5 mm Visitenkartenschlitze:

Mehr

No#allnarkose bei Kindern 1

No#allnarkose bei Kindern 1 No#allnarkose bei Kindern 1 Paulino - System Anwenderschulung Autor : U. Trappe, 2015, alle Rechte vorbehalten Beispiel Balkonsturz Einsatzmeldung: August ca 16.00 Tyler, 1 Jahr alt, Sturz vom Balkon 30

Mehr

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was?

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was? Thomas Frauenfelder, DIR CT, PET, MR oder was? CT: Stärken, Schwächen + Hohe Verfügbarkeit + Rasch durchführbar + Hohe zeitl und räumliche Auflösung + Dynamische Untersuchungen Strahlung Iod-haltiges KM

Mehr

Habilitationsschrift

Habilitationsschrift Aus dem Charité Centrum 17 für Frauen-, Kinder- und Jugendmedizin mit Perinatalmedizin und Humangenetik, Klinik für Geburtshilfe/CCM Leiter: Prof. Dr. med. R. Bollmann Habilitationsschrift Das Mammakarzinom:

Mehr

Netzmodule. TMT Serie, 10 bis 50 Watt. Bestellnummer Ausgangsleistung Ausgang Platinenmontage Chassismontage max. max.

Netzmodule. TMT Serie, 10 bis 50 Watt. Bestellnummer Ausgangsleistung Ausgang Platinenmontage Chassismontage max. max. Merkmale Ultrakompakte, komplett vergossene Schaltnetzteile im Kunststoffgehäuse Modelle mit Single-, Dual- und Tripleausgang Lieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins - für

Mehr

16 Computertomographie (CT)

16 Computertomographie (CT) Kapitel 16 16 Computertomographie (CT) J. Blobel Historische Entwicklung Bei den ersten Computertomographiegeräten (I. Generation) wurde ein Röntgenstrahl von 1 2 (später bis 320) Detektoren nach einer

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr

JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar; mit Strom- und Spannungsausgang

JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar; mit Strom- und Spannungsausgang Strom- und Spannungsausgang Artikelnummer: 87-420 JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar; mit Strom- und Spannungsausgang Artikelnummer: 87-420 JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar;

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem

Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem Prof. Dr. med. Frank Wacker Patient mit Schaufensterkrankheit H.B., 54 Jahre alt, Versicherungsvertreter Kann seit 4 Wochen nur 100 m ohne

Mehr

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums.

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums. Akademie für Ärztliche Fortbildung 15. Gastroenterologie-Forum Update 2012 Termin: Mittwoch, 29. Februar 2012, 17.30 Uhr Tagungsort: Rathaus der Stadt Vechta Burgstraße 6, 49377 Vechta 3 Zertifizierungspunkte

Mehr

Titel Kurzbeschreibung Zielgruppe Ort Dauer TN-Zahl Bemerkungen Projektverantwortliche/r. Referendare, Lehrer an GYM, IGS, RS+, BBS

Titel Kurzbeschreibung Zielgruppe Ort Dauer TN-Zahl Bemerkungen Projektverantwortliche/r. Referendare, Lehrer an GYM, IGS, RS+, BBS Lehrerfortbildungen Titel Kurzbeschreibung Zielgruppe Ort Dauer TN-Zahl Bemerkungen Projektverantwortliche/r Standort (und Umgebung) Themenfeld Allgemeine Informationen zum Studium Warum studieren? Was

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Dosierung kleiner Flüssigkeitsmengen in implantierbaren Infusionspumpen

Dosierung kleiner Flüssigkeitsmengen in implantierbaren Infusionspumpen Dosierung kleiner Flüssigkeitsmengen in implantierbaren Infusionspumpen tricumed Medizintechnik GmbH 1985 Anschütz medical technology department started 1991 Launching of first infusion pump IP35.1 1994

Mehr

Connectors + Computer Components

Connectors + Computer Components Connectors + Computer Components USB Buchse Serie 8317 PIN 04 08 Typ A & B 180 & 90 Tel.: 032 / 351 29 29 2 Datenbläter USB Buchsen Typ 8317 Tel.: 032 / 351 29 29 3 Connectors Computer Components Datenbläter

Mehr

RS 805 K23 (21433) 5** 0 4824 609 3450 bis 3720 2640 30 Ohne Mit rbeitsraum- X2 945 770 Z600 B Z600 Liefer-/Transportbreite Delivery/Transportation width Livraison/Transport largeur ltezza di spedizione/trasporto

Mehr

5. Gemeinsame Dreiländertagung der DGEM, AKE und GESKES Berlin 03.06.2006

5. Gemeinsame Dreiländertagung der DGEM, AKE und GESKES Berlin 03.06.2006 5. Gemeinsame Dreiländertagung der DGEM, AKE und GESKES Berlin 03.06.2006 Fallbeispiel: Therapieversagen bei einem Patienten mit M. Parkinson nach Umstellung von der oralen auf die enterale Nahrungszufuhr

Mehr

Dissertation. zur Erlangung des Grades eines Doktors der Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg vorgelegt von Marc-Ulrich Regier

Dissertation. zur Erlangung des Grades eines Doktors der Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg vorgelegt von Marc-Ulrich Regier Aus der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Diagnostikzentrum Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Direktor Prof. Dr. Gerhard Adam Kontrastmittelgestützte MR Urographie

Mehr

Husten. Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB

Husten. Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB Husten Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB Leitsymptome der Lunge in der Praxis akuter Husten Akute Bronchitis akuter Husten mit Fieber und Auswurf Infekt der unteren Luftwege, Pneumonie Husten

Mehr

Erfahrungen mit SmartHome Produkten im Massenmarkt

Erfahrungen mit SmartHome Produkten im Massenmarkt Erfahrungen mit SmartHome Produkten im Massenmarkt Dipl.-Ök. Christian Glock Produkt- und Portfolio Management RWE Effizienz GmbH 30.10.2014 Was ist RWE SmartHome? Haussteuerung nach Maß ist weder Zukunftsmusik

Mehr

Begriffsbestimmung: Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie. Allgemeines Diagnostik. Differential- diagnostik Therapie Allgemein Speziell Schluß-

Begriffsbestimmung: Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie. Allgemeines Diagnostik. Differential- diagnostik Therapie Allgemein Speziell Schluß- Ernährungsblock, 2008 2008 Akutes Abdomen R. Albrecht Klinik für HELIOS Klinikum Aue roland.albrecht@helios-kliniken.de es Begriffsbestimmung: Der Begriff akutes Abdomen ist eine durch Zeitnot diktierte

Mehr

- 1 - Produkt-Katalog PCB-Anschlusstechnik und Elektronikgehäuse Leiterplatten-Klemmen Push In Feder-Anschluss LSF-SMT 3.5/3.81 LSF-SMT 3.

- 1 - Produkt-Katalog PCB-Anschlusstechnik und Elektronikgehäuse Leiterplatten-Klemmen Push In Feder-Anschluss LSF-SMT 3.5/3.81 LSF-SMT 3. Allgemeine Bestelldaten Best.-Nr. 1824420000 Artikelbezeichnung LSF-SMT 3.5/2/90 3.5 SW Ausführung EAN 4032248326723 VPE 71 Stück Systemkennwerte Produktfamilie System LS Leiter-Anschlusstechnik Push In

Mehr

Spirometrie in der Praxis

Spirometrie in der Praxis Spirometrie und Lungenfunktionsprüfung Spirometrie in der Praxis forcierte exspiratorische Werte:,, /, PEF -kure (exspiratorisch), MEF50 keine Nasenklemme or, nach Inhalation β-adrenergicum Möglich und

Mehr

Wie man sich bettet, so liegt man.

Wie man sich bettet, so liegt man. Wie man sich bettet, so liegt man. Hauchdünne Datenlage Schlaf / Bett / Schlafstellungen Ø alle 5 Jahre eine knapp brauchbare Studie Ø weder für "Schmerzverlauf" noch für "Schlafqualität" klare Aussagen

Mehr

Das ACIST CVi - Kontrastmittelinjektionssystem. Einfachere Kontrastmittelinjektion. Bracco Group

Das ACIST CVi - Kontrastmittelinjektionssystem. Einfachere Kontrastmittelinjektion. Bracco Group Das ACIST CVi - Kontrastmittelinjektionssystem Einfachere Kontrastmittelinjektion Bracco Group Einfachere Verfahren Das Kontrastmittelinjektionssystem ACIST CVi ein hochmodernes System, das die Kontrastmittelinjektion

Mehr

Kommunikation zur Fremdsoftware - Anforderung von ISIS an Fremdsoftware - Befundübertragung an ISIS aus Fremdsoftware

Kommunikation zur Fremdsoftware - Anforderung von ISIS an Fremdsoftware - Befundübertragung an ISIS aus Fremdsoftware Geräte Matrix ISIS MED Medizinische Geräte die per Dateischnittstelle zur Kommunikation an ISIS MED angebunden werden können. Alle Angaben zur Verfügbarkeit der Geräte und Softwareversionen müssen mit

Mehr

Hygieneanforderungen an die DFA

Hygieneanforderungen an die DFA Hygieneanforderungen an die DFA Dr. med. Dorothea Reichert Landau Diabetes-Fußambulanz ADE und DDG Hygienemanagement Abbildung am besten im praxiseigenen Qualitätsmanagement, was seit 2010 schriftlich

Mehr

Western Blots. Johannes A. Schmid

Western Blots. Johannes A. Schmid Western Blots Monoklonaler Anti-c-myc von Boehringer (#1667149)...2 Polyklonaler Anti-c-myc Tag 409-420(cat#06-549/Lot#14966)...2 Anti-X-Press (#46-0528/Lot#800969)...2 Monoklonaler Anti-P-Tag (H902-ascites)...3

Mehr

merken!!! 29,22 g NaCl abwiegen, in einem Becher mit etwa 800 ml Wasser lösen, dann im Messzylinder auf 1000 ml auffüllen.

merken!!! 29,22 g NaCl abwiegen, in einem Becher mit etwa 800 ml Wasser lösen, dann im Messzylinder auf 1000 ml auffüllen. Das ABC der Stöchiometrie Lösungen aus Feststoffen Molare Lösungen herstellen (m = M c V) Beispiel 1: 1 L einer 500 mm NaCl-Lösung herstellen. Masse: Volumen: Stoffmenge: Dichte: m (kg) V (L) n (mol) (kg/l)

Mehr

CT-Technik. Prof. Dr. Marc Kachelrieß 1,2. Friedrich-Alexander-Universität (FAU), Erlangen

CT-Technik. Prof. Dr. Marc Kachelrieß 1,2. Friedrich-Alexander-Universität (FAU), Erlangen CT-Technik Prof. Dr. Marc Kachelrieß 1,2 1 Friedrich-Alexander-Universität (FAU), Erlangen 2 Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg www.dkfz.de/ct Siemens 2 2 64=256-Schicht Dual-Source Kegelstrahl-Spiral-CT

Mehr

Radiologische Screening-Methoden in der Gastroenterologie

Radiologische Screening-Methoden in der Gastroenterologie Screening mit Folgen in der Gastroenterologie und Hepatologie Do. 19. Juni 2014 Radiologische Screening-Methoden in der Gastroenterologie Prof. Dr. med. Simon Wildermuth Chefarzt Klinik für Radiologie

Mehr

CT-Technik. Prof. Dr. Marc Kachelrieß. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Germany www.dkfz.de

CT-Technik. Prof. Dr. Marc Kachelrieß. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Germany www.dkfz.de CT-Technik Prof. Dr. Marc Kachelrieß Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Germany www.dkfz.de Siemens 2 2 64=256-Schicht Dual-Source Kegelstrahl-Spiral-CT (2008) EMI Parallelstrahlscanner

Mehr

Intelligenter Sensor F160

Intelligenter Sensor F160 10-Punkte-Plan-Fragebogen für Applikationsanfragen siehe Seite 35. Anwendungen OCR (Schrift lesen) Steuereinheit: F160 C15E Handkonsole: F160 KP Kameras: F160 S1 F150 SLC20 F150 SLC50 integr. intelligente

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Übungsserie für den Eignungstest

Übungsserie für den Eignungstest Übungsserie für den Eignungstest 13.02.2008 / ud, cm, az Rechnen schriftlich (Zeit 20 min) 1) 1345 + 2824 + 4789 = 2) 745 283 12 = 3) 435.92 36.7 0.58 = 4) (8.6 5.9) (9 + 3.4) = 5) 25³ = 6) 1225 ⅜ = 7)

Mehr

Wir bedanken uns bei unseren Partnern. Alles Trauma! Alles Trauma! 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg. www.traumaimaging.de

Wir bedanken uns bei unseren Partnern. Alles Trauma! Alles Trauma! 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg. www.traumaimaging.de Wir bedanken uns bei unseren Partnern 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg www.traumaimaging.de Wir bedanken uns bei unseren Partnern Stand: 30.4.2015 Grußwort Trauma Imaging kommt nach Hamburg! Am 18. und

Mehr

Wasserstrahl-Elevation vor EMR oder ESD. Schonend und selektiv mit Flexibler Sonde oder HybridKnife

Wasserstrahl-Elevation vor EMR oder ESD. Schonend und selektiv mit Flexibler Sonde oder HybridKnife Wasserstrahl-Elevation vor EMR oder ESD Schonend und selektiv mit Flexibler Sonde oder HybridKnife Elevation mit Wasserstrahl schützt und optimiert Bei der endoskopsichen Resektion exophytischer Tumoren

Mehr