ARIS 6 Collaborative Suite Version 6.2 Schnelleinstieg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ARIS 6 Collaborative Suite Version 6.2 Schnelleinstieg"

Transkript

1 ARIS 6 Collaborative Suite Version 6.2 Schnelleinstieg Stand Juni 2004

2 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck auch auszugsweise nur mit vorheriger Genehmigung der IDS Scheer AG. Änderungen vorbehalten. Die Nennung von Warennamen erfolgt ohne Gewährleistung einer freien Verwendbarkeit. Copyright (C) by IDS Scheer AG, Saarbrücken

3 ARIS-Schnelleinstieg Inhalt Inhalt 1 Hinweise für die Benutzung des Schnelleinstiegs Erforderliche Kenntnisse Verwendete Schreibweisen und Formatierungen Verwendete Symbole Wählen von Menüs und Schaltflächen Verwenden der Online-Hilfe Grundeinstellungen ARIS starten Datenbank anlegen Modellieren mit ARIS Modell erstellen Druckseiten im Modellfenster anzeigen Hintergrundfarbe einstellen Objekte und Objektattribute anlegen Objektausprägungen anlegen Objekte umbenennen Objekte anordnen und gruppieren Kanten anlegen Attribute platzieren OLE-Objekte einfügen Verknüpfungen anlegen Hyperlink anlegen Verknüpfung mit Programm anlegen Modell speichern Modell drucken Drucker einrichten Druckskalierung und Farbe bestimmen Kopf- und Fußzeile konfigurieren Druck starten Modellinhalt auswerten ARIS Explorer Objekte umbenennen Objekte sortieren Gruppen anlegen...41 I

4 Inhalt ARIS-Schnelleinstieg 7.4 Inhalte anzeigen Methodenfilter wechseln Objekte kopieren und Symbole konvertieren Vorlage zuweisen Programm beenden...53 II

5 ARIS-Schnelleinstieg Hinweise für die Benutzung des Schnelleinstiegs 1 Hinweise für die Benutzung des Schnelleinstiegs Dieser Schnelleinstieg stellt Ihnen grundlegende Funktionen von ARIS vor. Anhand eines einfachen Beispiels werden Sie u. a. einen Office Process erstellen und die Modellinhalte später mit einem Report auswerten. Anschließend erzeugen Sie aus dem Office Process ein Modell des Typs eepk (erweiterte Ereignisgesteuerte Prozesskette). Schließlich werden Sie das Aussehen Ihres Modells über eine Vorlage individuell gestalten. Der Schnelleinstieg führt Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Funktionen von ARIS. Die Kapitel bauen aufeinander auf. 1.1 Erforderliche Kenntnisse ARIS nutzt eine große Anzahl von Eigenschaften und Standards von Microsoft Windows. Daher sollten Sie zum Verständnis des Programms, der Handbücher und der Online-Hilfe grundlegende Windows- Kenntnisse besitzen. Zusätzliche Funktionalitäten in ARIS werden im Schnelleinstieg und in der Online-Hilfe Basics/Vorgehen erläutert. 1.2 Verwendete Schreibweisen und Formatierungen Im Schnelleinstieg werden Menüelemente, Dateinamen usw. durch folgende Schreibweisen und Formatierungen kenntlich gemacht: Schreibweise/Formatierung Menüelemente, Tastenkombinationen, Dialogfelder, Dateinamen, Eingaben, die Sie per Tastatur vornehmen sollen, usw. werden durch fette Buchstaben dargestellt. Beispiel Geben Sie als Benutzernamen system und als Kennwort manager ein. Klicken Sie auf Hilfe, um die Menüelemente für die Hilfen sowie Menüelemente zu weiteren Informationsbereichen zu öffnen. 1

6 Hinweise für die Benutzung des Schnelleinstiegs Abfolgen von Menüs und Menüelementen werden getrennt durch Schrägstriche hintereinander gehängt. Eingaben, über deren Inhalt Sie entscheiden, werden durch fette Buchstaben hervorgehoben und in spitzen Klammern eingeschlossen. ARIS-Schnelleinstieg Klicken Sie auf Ansicht/Symbolleisten/Anpassen. Geben Sie den Pfad <Verzeichnis>\ARIS ein. 1.3 Verwendete Symbole Besondere Textstellen werden im Schnelleinstieg mit folgenden Symbolen gekennzeichnet: Das Ausrufezeichen kennzeichnet wichtige Hinweise, ohne deren Beachtung Datenverlust möglich ist oder ein Sicherheitsrisiko entstehen kann. Die Glühbirne kennzeichnet nützliche Tipps. Die Pinnwand-Nadel kennzeichnet Textstellen, die auf Erläuterungen in Handbüchern oder in der Online-Hilfe verweisen. 1.4 Wählen von Menüs und Schaltflächen Zusätzlich zum Anklicken mit der Maus können Sie Menüelemente in ARIS folgendermaßen wählen: Wenn Sie ein Menü über die Tastatur öffnen möchten, halten Sie die Alt-Taste gedrückt und drücken Sie den unterstrichenen Buchstaben des Menüs. In diesem Beispiel sind das die Tasten Alt + D. Wenn Sie ein Menüelement über die Tastatur öffnen möchten, drücken Sie den unterstrichenen Buchstaben des Menüelements. In diesem Beispiel ist das die Taste B. 2

7 ARIS-Schnelleinstieg Hinweise für die Benutzung des Schnelleinstiegs Viele Befehle in ARIS können Sie auch über Tastenkombinationen ausführen. Dabei darf das Menü nicht geöffnet sein. Die aktuellen Tastenkombinationen werden hinter dem Menüelement angezeigt. Sie können allen Befehlen eigene Tastenkombinationen zuweisen (Ansicht/Symbolleisten/Anpassen/Registerkarte Tastenkombinationen). Wenn vorhanden, sehen Sie vor dem Menüelement das Symbol, mit dem das Menüelement in einer Symbolleiste angezeigt wird. Die Schaltflächen der verschiedenen Symbolleisten ermöglichen Ihnen einen schnellen Zugriff auf häufig benötigte Menüelemente. Unser Beispiel zeigt die Schaltfläche Öffnen, die dem Menüelement Öffnen im Menü Datei entspricht. Sie können die Symbolleisten Ihren Bedürfnissen anpassen (Ansicht/Symbolleisten/Anpassen/ Registerkarte Befehle). 1.5 Verwenden der Online-Hilfe Wenn Sie Fragen zur Arbeit mit ARIS haben, können Sie die ARIS Online-Hilfe verwenden. Um die Hilfe zu öffnen, klicken Sie auf Hilfe/Hilfethemen. Sie können auf die einzelnen Hilfethemen über das Inhaltsverzeichnis, den Index oder die Eingabe von eigenen Suchwörtern zugreifen. Wenn Sie Hilfe zu einem aktuell geöffneten Dialogfeld oder Fenster in ARIS benötigen, drücken Sie die Taste F1. 3

8 Grundeinstellungen ARIS-Schnelleinstieg 2 Grundeinstellungen Um optimal mit diesem Schnelleinstieg arbeiten zu können, sollte eine Standardinstallation von ARIS vorhanden sein, inklusive der standardmäßigen Filter- und Benutzereinstellungen. Detaillierte Informationen zur Installation von ARIS finden Sie im Installationshandbuch. Wenn Sie die Standardeinstellungen aktiviert haben, werden Sie beim Doppelklicken auf Datenbanken im ARIS Explorer als Systemmanager mit dem Easy-Filter angemeldet. Um die Einstellungen zu überprüfen, klicken Sie auf Ansicht/Optionen. Klicken Sie in der Strukturansicht auf Anmelden. Im Dialogfeld sollten folgende Einstellungen vorgenommen sein: Kontrollkästchen Vorgaben verwenden aktiviert Benutzername system Kennwort manager Filter Easy-Filter Das Kennwort wird nur mit Sternchen, also nicht lesbar dargestellt, da es wie alle Kennwörter nur Ihnen bekannt sein sollte. Das Kennwort des Systemmanagers sollte geändert werden, sobald verschiedene Benutzer lediglich beschränkten Zugang zu Daten haben dürfen bzw. der gesamte Funktions- und Verwaltungsumfang nicht allen Benutzern zugänglich sein soll. Daher kann es sein, dass Sie sich mit einem anderen Kennwort anmelden müssen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an Ihren Systemadministrator. Detaillierte Informationen zur Vergabe von Zugriffsrechten finden Sie in der Online-Hilfe ARIS Explorer/Vorgehen/Gruppen/So vergeben Sie Zugriffsrechte für Gruppen. 4

9 ARIS-Schnelleinstieg ARIS starten 3 ARIS starten 1. Klicken Sie auf Start/Programme/ARIS 6.2/ARIS Toolset. 2. Beim ersten Start werden Sie aufgefordert, Ihren Lizenz-Key einzugeben. Klicken Sie auf Lizenz-Key eingeben. Geben Sie den Lizenz-Key ein und klicken Sie auf OK. ARIS wird gestartet. 3. Das Dialogfeld Willkommen wird geöffnet. Klicken Sie auf Schließen. Sie können das Dialogfeld Willkommen jederzeit einblenden, indem Sie auf Hilfe/Willkommen klicken. 4. Beim Starten von ARIS wird automatisch der ARIS Explorer aktiviert. Sollte der ARIS Explorer nicht automatisch gestartet werden, klicken Sie auf Ansicht/ARIS Explorer. Um vorzugeben, dass der ARIS Explorer beim nächsten Start von ARIS automatisch gestartet wird, klicken Sie auf Ansicht/Optionen. Klicken Sie in der Strukturansicht auf Explorer. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen ARIS Explorer automatisch starten. Klicken Sie auf OK. Es werden mehrere Symbolleisten eingeblendet. Abhängig davon, ob und welche Systemzusätze Sie installiert haben, variiert die Zahl der angebotenen Symbolleisten. Sie können die Anzeige und Anordnung der Symbolleisten an Ihre Bedürfnisse anpassen. Für diesen Schnelleinstieg ordnen Sie die Symbolleisten bitte folgendermaßen an: 5

10 ARIS starten ARIS-Schnelleinstieg 1. Klicken Sie auf Ansicht/Symbolleisten. Im Menü werden alle verfügbaren Symbolleisten aufgelistet. Eingeblendete Symbolleisten sind mit einem Haken gekennzeichnet. 2. Deaktivieren Sie alle Symbolleisten außer ARIS Explorer, Datei und Explorer, indem Sie auf die Symbolleisten klicken, die Sie deaktivieren oder aktivieren möchten. Wenn Symbolleisten frei im ARIS-Fenster platziert sind, können Sie diese auch ausblenden, indem Sie auf die Titelleisten-Schaltfläche Schließen der Symbolleiste klicken. 3. Ordnen Sie die Symbolleisten ARIS Explorer und Explorer hinter der Symbolleiste Datei an, indem Sie zunächst auf die Titelleiste der Symbolleiste Explorer klicken, die Maustaste gedrückt halten und die Symbolleiste hinter die Symbolleiste Datei ziehen, bis der kennzeichnende Rahmen seine Form ändert. 4. Lassen Sie die Maustaste los. Die Symbolleiste befindet sich an ihrem neuen Platz. 5. Verfahren Sie ebenso mit der Symbolleiste ARIS Explorer, indem Sie diese hinter der Symbolleiste Datei und vor der Symbolleiste Explorer platzieren. Nun sollten die Symbolleisten so angeordnet sein, wie sie in der folgenden Grafik abgebildet sind. Ihre Anordnung bleibt bei zukünftigen ARIS-Starts erhalten. Sie können alle Symbolleisten an Ihre Bedürfnisse anpassen und auch eigene Symbolleisten definieren. Lesen Sie dazu bitte die Hinweise der Online-Hilfe Basics/Vorgehen/So arbeiten Sie mit Symbolleisten. 6

11 ARIS-Schnelleinstieg ARIS starten Ihnen steht nun der ARIS Explorer mit den folgenden Elementen zur Verfügung: 6. Klicken Sie nacheinander auf die Titelleisten-Schaltfläche Maximieren des Programm-Fensters und des Explorer-Fensters. 7

12 Datenbank anlegen ARIS-Schnelleinstieg 4 Datenbank anlegen Im Folgenden legen Sie eine eigene Datenbank an, um die Daten zu speichern, die Sie mit Hilfe des Schnelleinstiegs erstellen werden. 1. Klicken Sie in der Strukturansicht auf das Pluszeichen vor dem Server, um die hierarchische Struktur des ARIS-Netzwerks sichtbar zu machen. In diesem Beispiel heißt der Server LOCAL. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Server und wählen Sie Neu/Datenbank. 3. Das Dialogfeld Neue Datenbank wird geöffnet. Geben Sie als Datenbanknamen Sales and Marketing ein, indem Sie Neue Datenbank überschreiben. 4. Klicken Sie auf OK. Die Datenbank Sales and Marketing ist nun auf dem Server angelegt und in der Strukturansicht sichtbar. 8

13 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 5 Modellieren mit ARIS Auf den folgenden Seiten sehen Sie an einem Beispiel, wie Sie einen Sachverhalt komfortabel in einem Office Process darstellen können. Ihr Office Process Kundenakquisition wird nach Fertigstellen folgendermaßen aussehen: 9

14 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg 5.1 Modell erstellen Um den Office Process Kundenakquisition zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie doppelt auf die Datenbank Sales and Marketing. Unter anderem wird der Ordner Hauptgruppe aufgelistet, in dem Sie das neue Modell ablegen sollen. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Hauptgruppe und wählen Sie Neu/Modell. Der Modell-Assistent führt Sie durch die weiteren Schritte. 10

15 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Prozesse 4. Klicken Sie im Feld Modelltyp auf Office Process. 5. Klicken Sie auf Weiter. Die Modelle sind verschiedenen Räumen des ARIS-Hauses zugeordnet. Die Räume des ARIS-Hauses entsprechen den Beschreibungssichten Organisation, Daten, Prozesse, Funktionen und Leistungen. Wenn Sie eines der Kontrollkästchen neben dem ARIS-Haus aktivieren, wird die entsprechende Sicht des ARIS-Hauses gelb markiert. In der Liste werden alle Modelltypen aufgelistet, die den gewählten Beschreibungssichten zugeordnet sind. Um eine Beschreibungssicht zu deaktivieren, klicken Sie erneut auf das Kontrollkästchen. 6. Geben Sie den Namen Kundenakquisition in das Feld ein. 7. Klicken Sie auf Fertig stellen. Das Modell Kundenakquisition wird automatisch im ARIS Designer geöffnet. Eine detaillierte Beschreibung der ARIS-Architektur und der Bedeutung der Beschreibungssichten und -ebenen entnehmen Sie bitte dem Handbuch ARIS Methode. Um das Handbuch zu öffnen, klicken Sie auf Hilfe/Methodenhandbuch. Bevor Sie weiterarbeiten, richten Sie den ARIS Designer für diesen Schnelleinstieg bitte folgendermaßen ein: 1. Blenden Sie die Fenster Modellübersicht, Objektfenster und Strukturansicht aus, indem Sie nacheinander Ansicht/Modellübersicht, Ansicht/Objektfenster und Ansicht/Strukturansicht deaktivieren. 11

16 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg Zur Navigation und Bearbeitung von Objekten in großen Modellen können Sie die Fenster jederzeit wieder einblenden. 2. Richten Sie die Symbolleisten ein, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Symbolleiste klicken und im Kontextmenü alle Symbolleisten außer Datei, Einfügen, Formatierung, Modellansicht und Modellierung deaktivieren. 3. Ordnen Sie die aktivierten Symbolleisten wie in der folgenden Grafik an. Ihre Anordnung bleibt bei zukünftigen ARIS-Starts erhalten. Ihnen stehen nun das Modellfenster und verschiedene Symbolleisten zum Erstellen Ihres Modells zur Verfügung. 12

17 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS Symbolleiste Formatierung Symbolleiste Modellansicht Symbolleiste Einfügen Symbolleiste Datei Symbolleiste Modellierung Wenn Sie den Mauszeiger auf eine Schaltfläche einer Symbolleiste führen und einen kurzen Augenblick warten, wird unterhalb des Mauszeigers ein Informationstext zu der Schaltfläche eingeblendet. Sollte kein Informationstext eingeblendet werden, klicken Sie auf Ansicht/Symbolleisten/Anpassen und aktivieren Sie das Kontrollkästchen QuickInfos anzeigen. Klicken Sie danach auf OK. Unabhängig von den QuickInfos erhalten Sie einen Hilfetext in der Statusleiste Druckseiten im Modellfenster anzeigen Damit Sie vorab bestimmen können, welche Teile Ihres Modells beim Druck auf welcher Druckseite platziert werden, können Sie sich die Druckseiten durch rote gestrichelte Linien im Modellfenster eingrenzen lassen. 1. Klicken Sie auf Ansicht/Optionen. 2. Klicken Sie in der Strukturansicht auf Modelloptionen (global). 13

18 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Druckseiten anzeigen. 4. Klicken Sie auf OK. Im Modellfenster werden die einzelnen Druckseiten nun durch rot gestrichelte Linien gekennzeichnet. So können Sie schon beim Modellieren auf eine optimale Objektplatzierung für den Ausdruck achten. Die Einstellungen im Dialogfeld Optionen/Modelloptionen (global), das Sie mit Hilfe des Menüelements Ansicht/Optionen öffnen, wirken sich auf alle Modelle aus. Demgegenüber haben die Einstellungen im Dialogfeld Eigenschaften - Modell/Modelldarstellung lediglich Gültigkeit für das aktuelle Modell. Dieses Dialogfeld öffnen Sie mit Hilfe des Menüelements Bearbeiten/Eigenschaften Hintergrundfarbe einstellen Sie können die Hintergrundfarbe Ihres Modells ändern. Im Folgenden weisen Sie Ihrem Modell einen weißen Hintergrund zu. 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Modellhintergrund und wählen Sie Eigenschaften. 2. Klicken Sie in der Strukturansicht auf Modelldarstellung. 14

19 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hintergrundfarbe. 4. Klicken Sie auf ein Kästchen mit der Farbe Weiß. 5. Klicken Sie auf OK. Der Hintergrund des Modells erscheint nun weiß Objekte und Objektattribute anlegen Im Folgenden werden Sie Objekte in Ihrem Modell platzieren und die Objektattribute bearbeiten. Wenn Sie den Mauszeiger über ein Symbol der Symbolleiste Modellierung bewegen, werden nach kurzer Zeit unter dem Mauszeiger und in der Statusleiste Hilfetexte eingeblendet. 1. Klicken Sie in der Modellierungssymbolleiste auf das Symbol für Ereignis. Führen Sie den Mauszeiger auf die Modellfläche und klicken Sie erneut mit der Maus. Ein Objekt wird angelegt und es wird automatisch ein Textfeld geöffnet. 2. Geben Sie den Namen für das Ereignis ein, indem Sie die Markierung mit Markteinführung geplant überschreiben. Wenn Sie einen Zeilenumbruch zwischen Markteinführung und geplant erzeugen möchten, drücken Sie die Tastenkombination Strg + Eingabetaste. 3. Wenn Sie den Namen für das Ereignis eingegeben haben, drücken Sie die Eingabetaste. 15

20 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg 4. Legen Sie untereinander drei weitere Ereignisse mit den Namen Potentielle Kundenadressen ermittelt, Ansprechpartner ermittelt und Produktpräsentation geplant an. Lassen Sie zwischen den Ereignissen so viel Platz, dass Sie unter jedem Ereignis ein weiteres Symbol platzieren können. Um mehrere Symbole des gleichen Objekttyps anzulegen, klicken Sie auf ein Symbol in der Modellierungssymbolleiste, drücken und halten Sie die Strg-Taste und klicken Sie nacheinander auf die Positionen, an denen die Objekte angelegt werden sollen. Die Objekte erhalten in diesem Falle den Namen des Objekttyps. Um den Namen zu ändern, markieren Sie das gewünschte Objekt und drücken Sie die Taste F2. Der Name des Objekts wird markiert und Sie können ihn überschreiben. 5. Legen Sie mit Hilfe der Strg-Taste zwischen zwei Ereignissen jeweils eine Funktion, also insgesamt drei Funktionen an. Die Funktionen sind mit der Typbezeichnung Funktion (Büro) gekennzeichnet. Reicht der Abstand zwischen zwei Ereignissen nicht aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Modellhintergrund und wählen Sie Freiraum einfügen und entfernen. Führen Sie das Fadenkreuz an die Stelle, unter der Sie Freiraum einfügen möchten. Drücken Sie die Maustaste, halten Sie die Taste gedrückt und führen Sie den Mauszeiger nach unten. Lassen Sie die Maustaste an der gewünschten Position los. 6. Verkleinern Sie die Darstellung des Modells im Modellfenster, indem Sie in der Symbolleiste Modellansicht auf den Pfeil nach unten des Feldes Darstellungsfaktor klicken und 75% wählen. Alternativ dazu können Sie den Darstellungsfaktor verkleinern oder vergrößern, indem Sie die Minus- oder die Plustaste drücken. Die Skalierung wird um 10 % reduziert oder erhöht. 7. Um die Funktionen umzubenennen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Funktion und wählen Sie Markieren/Alle Objekte des Typs "Funktion" markieren. 8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Markierung und wählen Sie Attribute. Die Attributbearbeitung wird geöffnet und die Symbolleisten Makros und Attribute werden eingeblendet. 16

21 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 9. Blenden Sie die Symbolleiste Makros aus, indem Sie auf die Titelleisten-Schaltfläche Schließen der Symbolleiste klicken. 10. Ordnen Sie die Symbolleiste Attribute hinter der anderen Symbolleiste an. 11. Blenden Sie das Fenster Strukturansicht aus, indem Sie auf Ansicht/Strukturansicht klicken. Die markierten Objekte jedes Objekttyps werden auf eigenen Registerkarten zusammengefasst. Die drei zuvor markierten Funktionen sind somit auf der Registerkarte Funktion nebeneinander aufgelistet und ihre Namen werden im Spaltentitel angezeigt. Die Attributtypen bilden die Zeilentitel. Je nach Objekttyp sind unterschiedliche Attributtypen verfügbar. 12. Um den Namen der Objekte einzugeben, klicken Sie auf die Zelle Name der linken Funktion. Sie können zwischen den Objekten mit Hilfe der Pfeiltasten ( und ) wechseln. 13. Überschreiben Sie die Typbezeichnung Funktion (Büro) mit den Namen Potentielle Kundenadressen ermitteln, Ansprechpartner ermitteln und Produktpräsentation vereinbaren. Auch in der Attributbearbeitung können Sie die Tastenkombination Strg + Eingabetaste verwenden, um Zeilenumbrüche einzufügen. 17

22 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg 14. Klicken Sie auf Datei/Speichern. 15. Klicken Sie auf Fenster/Kundenakquisition (Office Process). 16. Legen Sie links neben der Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln ein Objekt Computer an und geben Sie ihm den Namen CRM-System. Das Objekt Computer repräsentiert Objekte des Typs Anwendungssystemtyp, d. h., es steht für technische Systeme, welche die Geschäftsprozessausführung unterstützen. 17. Legen Sie rechts neben der Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln eine Organisationseinheit mit dem Namen Vertrieb an. Die Objekte des Modells sind nun folgendermaßen angeordnet: 18

23 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 18. Die Attribute der Organisationseinheit können Sie ebenfalls in der Attributbearbeitung bearbeiten. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Objekt Vertrieb und wählen Sie Attribute. Die Attributbearbeitung wird eingeblendet und eine neue Registerkarte für die Organisationseinheit eingefügt, mit deren Hilfe Sie die Attribute des Objekts Vertrieb bearbeiten können. 19. Klicken Sie in der Strukturansicht auf die Attributtypgruppe Simulation. 20. Geben Sie für den Attributtyp Anzahl Mitarbeiter den Wert 12 ein. 21. Klicken Sie auf Datei/Speichern. 22. Klicken Sie auf Fenster/Kundenakquisition (Office Process) Objektausprägungen anlegen Neben der Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln ist die Organisationseinheit Vertrieb auch für die Funktionen Ansprechpartner ermitteln und Produktpräsentation vereinbaren verantwortlich. Um Ihr Modell übersichtlich zu gestalten, können Sie neben diesen Funktionen jeweils ein Symbol für das Objekt Vertrieb anlegen. 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Vertrieb, halten Sie die Maustaste gedrückt und führen Sie den Mauszeiger rechts neben die Funktion Ansprechpartner ermitteln. Lassen Sie die Maustaste los 19

24 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg und klicken Sie auf Ausprägungskopien hier erstellen. Im Modell wird ein weiteres Symbol für das Objekt Vertrieb angelegt. 2. Legen Sie in gleicher Weise eine weitere Ausprägung rechts neben der Funktion Produktpräsentation vereinbaren an. Die beiden neuen Ausprägungen sollten ungefähr so wie in der Abbildung, d. h. links vom bereits existierenden Symbol für die Organisationseinheit Vertrieb, angeordnet sein. Um ein Symbol zu verschieben, klicken Sie mit der Maus auf das Symbol, halten Sie die Maustaste gedrückt, ziehen Sie das Symbol an die gewünschte Position und lassen Sie die Maustaste los. 20

25 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS Objekte umbenennen Sie können den Namen der Objekte direkt im Modell ändern. Im Folgenden ändern Sie den Namen der Organisationseinheit Vertrieb. Wenn Sie einen Objektnamen ändern, werden alle Ausprägungen des Objektes in der Datenbank mit dem neuen Namen dargestellt. 1. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eines der drei Symbole Vertrieb und wählen Sie Umbenennen. 2. Geben Sie den Namen Sales ein und drücken Sie die Eingabetaste. Der Name der Organisationseinheit lautet nun Sales und alle Ausprägungen des Objektes werden mit dem neuen Namen angezeigt Objekte anordnen und gruppieren Im Folgenden werden Sie die Symbole des Modells anordnen. 1. Führen Sie den Mauszeiger links neben/über das Objekt CRM-System, drücken und halten Sie die linke Maustaste während Sie den Mauszeiger rechts neben/unter das Objekt Sales ziehen, sodass die Objekte CRM-System, Potentielle Kundenadressen ermitteln und Sales vom eingeblendeten Rahmen vollständig umschlossen werden. Lassen Sie danach die Maustaste los. Die Objekte sind markiert. 2. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Horizontal zentrieren. 3. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Gleicher Abstand/ Horizontal. 4. Klicken Sie auf Anordnen/Gruppieren. Sie können die drei gruppierten Objekte nun nur gemeinsam verschieben oder bearbeiten. 5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Modellhintergrund und wählen Sie Markieren/Alles markieren. 6. Drücken Sie die Strg-Taste, halten Sie die Taste gedrückt und klicken Sie nacheinander auf die beiden neuen Ausprägungen der Organisationseinheit Sales. Die Symbole werden aus der Markierung entfernt. 7. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Vertikal zentrieren. 21

26 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg 8. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Gleicher Abstand/Vertikal. 9. Klicken Sie in den Modellhintergrund, um die Markierung aufzuheben. 10. Vergrößern Sie den Abstand des Anwendungssystemtyps CRM- System zur Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln, indem Sie auf CRM-System klicken. Automatisch werden alle drei Objekte der Gruppierung markiert. Um die gruppierten Objekte eigenständig verschieben zu können, müssen Sie die Gruppierung auflösen. 11. Klicken Sie auf Anordnen/Gruppierung auflösen. 12. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Modellhintergrund und wählen Sie Markieren/Alles markieren. 13. Drücken Sie die Strg-Taste, halten Sie die Taste gedrückt und klicken Sie auf CRM-System. Das Objekt wird aus der Markierung entfernt. 14. Jetzt können Sie die markierten Objekte zwei Rasterschritte nach rechts verschieben. Halten Sie dazu die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie zweimal die Pfeiltaste nach rechts. Die markierten Objekte werden in den Schritten des eingestellten Rasters verschoben. 15. Klicken Sie in den Modellhintergrund, um die Markierung aufzuheben. 16. Ordnen Sie die beiden neuen Objektausprägungen Sales an, indem Sie die Strg-Taste drücken, die Taste gedrückt halten und nacheinander auf die drei Symbole für die Organisationseinheit Sales klicken. Die Symbole sind markiert. 17. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Rechts. 18. Klicken Sie in den Modellhintergrund, um die Markierung aufzuheben. 19. Drücken Sie die Strg-Taste, halten Sie die Taste gedrückt und klicken Sie nacheinander auf Produktpräsentation vereinbaren und die untere Ausprägung der Organisationseinheit Sales. Die Symbole sind markiert. 20. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Unten. 21. Klicken Sie in den Modellhintergrund, um die Markierung aufzuheben. 22

27 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 22. Drücken Sie die Strg-Taste, halten Sie die Taste gedrückt und klicken Sie nacheinander auf Ansprechpartner ermitteln und die mittlere Ausprägung der Organisationseinheit Sales. Die Symbole sind markiert. 23. Klicken Sie auf Anordnen/Ausrichten/Unten. 24. Klicken Sie in den Modellhintergrund, um die Markierung aufzuheben. Die Objekte des Modells sind nun folgendermaßen angeordnet: 23

28 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg Kanten anlegen Im Folgenden verbinden Sie die Objekte Ihres Modells Kundenakquisition durch Kanten. Kanten stellen die Beziehungen der Objekte zueinander dar. 1. Stellen Sie sicher, dass die Schaltfläche Kantenmodus ein-/ausschalten der Symbolleiste Modellierung aktiviert ist. 2. Führen Sie den Mauszeiger über den unteren Rand des Ereignisses Markteinführung geplant. Es wird ein Ansatzpunkt für die Kante eingeblendet. Klicken Sie auf den Ansatzpunkt und führen Sie den Mauszeiger auf den oberen Rand der Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln. Klicken Sie auf den bei der Funktion eingeblendeten Ansatzpunkt, um die beiden Objekte miteinander zu verbinden. Die Form des Mauszeigers verdeutlicht den Status des Kantenziehens. Sobald Sie den Mauszeiger auf einen Ansatzpunkt eines Objekts führen, von dem aus eine Kante angelegt werden kann, ist der linke Kreis des Kantensymbols weiß eingefärbt. Klicken Sie auf diesen Ansatzpunkt, wird der rechte Kreis des Kantensymbols weiß eingefärbt und symbolisiert dadurch, dass auf den Ansatzpunkt eines Zielobjektes geklickt werden soll, um die Kante dort festzumachen. Sobald Sie dort klicken, wird die Kante angelegt. Wenn vom Quellobjekt zum Zielobjekt aus methodischen Gründen keine Kante erlaubt ist, jedoch eine Kante in umgekehrter Richtung möglich ist, wird die Kante automatisch in dieser Richtung angelegt. Wenn aus methodischen Gründen zwischen zwei Objekten keine Kante erlaubt ist, wird der nebenstehende Mauszeiger eingeblendet. Dies ist der Fall, wenn Sie z. B. versuchen, vom Ereignis Markteinführung geplant eine Kante an den Objekten CRM-System oder Sales festzumachen. 3. Verbinden Sie die Funktionen und Ereignisse mit Kanten, die jeweils vom oberen zum unteren Objekt verlaufen. 4. Ziehen Sie anschließend vom Anwendungssystemtyp CRM-System eine Kante zur Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln. 24

29 ARIS-Schnelleinstieg Modellieren mit ARIS 5. Ziehen Sie von den Ausprägungen der Organisationseinheit Sales eine Kante zur jeweils zugehörigen Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln, Ansprechpartner ermitteln und Produktpräsentation vereinbaren. Weitere Informationen erhalten Sie durch die Online-Hilfe ARIS Designer/Vorgehen/Kanten Attribute platzieren Damit die Namen der Objekte nicht von Kanten durchkreuzt werden, können Sie die Objektnamen rechts oben neben den Objekten positionieren. Zusätzlich können Sie die Namen linksbündig ausrichten. 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Modellhintergrund und wählen Sie Markieren/Alle Objekte markieren. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Markierung und wählen Sie Eigenschaften. 3. Klicken Sie in der Strukturansicht auf Attributplatzierungen. 4. Da das Attribut Name das einzige platzierte Attribut ist, ist es bereits markiert. Klicken Sie im Vorschaufenster Platzierung auf das obere rechte Kontrollkästchen. 5. Aktivieren Sie im Gruppenfeld Ausrichtung das Optionsfeld Links. 6. Klicken Sie auf OK. 25

30 Modellieren mit ARIS ARIS-Schnelleinstieg Die Namen der markierten Objekte werden nun linksbündig ausgerichtet an der gewählten Position ausgegeben. 7. Falls Ihr Modell nun nicht mehr komplett im Modellfenster sichtbar ist, verkleinern Sie die Darstellung des Modells im Modellfenster, indem Sie in der Symbolleiste Modellansicht auf den Pfeil nach unten des Feldes Darstellungsfaktor klicken, die Markierung z. B. mit 72 überschreiben und anschließend die Eingabetaste drücken. 8. Wenn Sie Ihr Modell im Modellfenster verschieben möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Modellhintergrund und wählen Sie Markieren/Alles markieren. Klicken Sie auf die Markierung, halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie das Modell an die gewünschte Position im Modellfenster. Außer dem Namen können Sie weitere Attribute von Objekten oder die Attribute von Kanten direkt im Modell anzeigen lassen. Um den Typ der Kante zwischen den Objekten CRM-System und Potentielle Kundenadressen ermitteln einzublenden, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kante, die vom Anwendungssystemtyp CRM-System zur Funktion Potentielle Kundenadressen ermitteln verläuft, und wählen Sie Eigenschaften. 2. Klicken Sie in der Strukturansicht auf Attributplatzierungen. 26

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010 Excel 00 Sie sind hier: Excel 00/Grundlagen/ Zu jeder Arbeit mit dem Computer gehört auch die Datenausgabe und das ist häufig der Ausdruck der berechneten Tabelle. Da eine Excel-Tabelle riesig groß werden

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs MS Word 2003 Professional Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional" 5 Grafiken Word besitzt viele Möglichkeiten, eigene Zeichnungen zu erstellen sowie Bilder aus anderen Programmen zu importieren und zu bearbeiten.

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen.

FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen. FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen. Hier finden Sie Fragen und Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zur 3. Auflage der Wissensbilanz-Toolbox. Nachstehend finden

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Migration in Excel 2001

Migration in Excel 2001 Inhalt dieses Handbuchs Migration in Excel 2001 Microsoft unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Excel 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren 1 Einleitung Lernziele das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren mit dem Register Seitenlayout das Drucklayout einer Tabelle ändern Kopf- und Fußzeilen schnell einfügen Lerndauer

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Version 1.0 Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhalt Einführung in MindManager MapShare... 1 Was ist eine Map?... 1 Anzeigen einer Map von einer SharePoint-Liste... 2 Bearbeiten einer Map von einer SharePoint-Liste...

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

Migration in PowerPoint 2010

Migration in PowerPoint 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft PowerPoint 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von PowerPoint 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1 Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 Erste Seite anders gestalten 1 Den Briefbogen gestalten 1 Ab der zweiten Seite durchnummerieren

Mehr

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit

Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit Das Programm Imagic ims Client v ist zu finden über: Start -> Alle Programme -> Imagic ims Client v anklicken. Im Ordner Office 2007 v finden Sie PowerPoint

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

1.1 Kontrollkästchen und Optionsfelder

1.1 Kontrollkästchen und Optionsfelder 1.1 Kontrollkästchen und Optionsfelder Stehen mehrere Optionen zur Auswahl können Sie Kontrollkästchen verwenden. Die Anwender können beliebig viele Kästchen zu einem Thema aktivieren, bzw. deaktivieren.

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Migration in Word 2010

Migration in Word 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Word 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Word 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

MICROSOFT OFFICE. Inhaltsverzeichnis

MICROSOFT OFFICE. Inhaltsverzeichnis MICROSOFT OFFICE TASTENKOMBINATIONEN Dieses Dokument erklärt Ihnen den Umgang mit der Excel-Datei TASTENKOMBINATIONEN.XLS. Mit dieser Datei können Sie alle möglichen Tastenkombinationen in Word, Excel

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

1 Präsentationen zusammenführen

1 Präsentationen zusammenführen 1 Präsentationen zusammenführen Wir werden nun die Dateien Präsentation mit Diagrammen7 und Schulungspräsentation2 zu einer Präsentation zusammenführen, wobei die Folien der Präsentation mit Diagrammen7

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

Vektorisieren von Bitmaps

Vektorisieren von Bitmaps Willkommen bei CorelDRAW, dem umfassenden vektorbasierten Zeichen- und Grafikdesign- Programm für Grafikprofis. In dieser Übungsanleitung werden Sie ein Bitmap-Bild vektorisieren, damit es dann in ein

Mehr

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten?

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Dokumente verwalten können. Dafür steht Ihnen in myfactory eine Dokumenten-Verwaltung zur Verfügung.

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Erstellen einer Web- Präsentation

Erstellen einer Web- Präsentation 9.1 LEKTION 9 Erstellen einer Web- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Erstellen einer Agenda-Folie oder Homepage. Erstellen eines

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber

Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber Anleitung zur Erstellung für MS Office 2013 Um Ihnen die Umsetzung der Abschlussveranstaltung so einfach wie möglich, zeitgleich aber

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Dokument überprüfen... 2 Vorlage speichern... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Formatvorlagen... 2 Einstellungen...

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst.

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Bevor es losgeht Wenn du mal etwas falsch machst ist das in Word eigentlich kein Problem! Den Rückgängig-Pfeil (siehe

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr