Neue Regelwerke im Erdbau

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Regelwerke im Erdbau"

Transkript

1 Neue Regelwerke im Erdbau ZTV E StB 09 und TL BuB StB 09

2 Aktuelle Regelwerke 2

3 Aktuelle Regelwerke 3

4 Aktuelle Regelwerke 4

5 Aktuelle Regelwerke 5

6 Aktuelle Regelwerke 6

7 Aktuelle Regelwerke 7

8 Aktuelle Regelwerke 8

9 ZTV E-StB Allgemeines 2. Geotechnische Untersuchungen 2.1 Allgemeines 2.2 Art und Umfang der Aufschlüsse 2.3 Untersuchungsverfahren 2.4 Beschreibung der Baugrundverhältnisse 3. Boden und Fels, Geokunststoffe und Leichtbaustoffe 3.1 Einstufung von Boden und Fels 3.2 Böden und Baustoffe nach TL BuB E-StB 3.3 Geokunststoffe 3.4 Leichtbaustoffe 9

10 Allgemeines Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche Die Verjährungsfrist beträgt 5 Jahre für alle Leistungen im Erdbau. Dies gilt auch für Durchlässe und Leitungen, die der Auftragnehmer im Rahmen des Bauvertrages für die Erdarbeiten erstellt. 10

11 Geotechnische Untersuchungen 2. Geotechnische Untersuchungen 2.1 Allgemeines 2.2 Art und Umfang der Aufschlüsse Art und Umfang der Baugrundaufschlüsse sind in der DIN 4020 und dem Merkblatt über geotechnische Untersuchungen und Berechnungen im Straßenbau (M GUB) geregelt. 2.3 Untersuchungsverfahren 2.4 Beschreibung der Baugrundverhältnisse Die Einordnung von Boden und Fels erfolgt für: - die Bodenarten nach der DIN EN ISO die Bodengruppen nach DIN sowie - die Festgesteine und Felsgruppen nach DIN EN ISO

12 Boden und Fels 3. Boden und Fels, Geokunststoffe und Leichtbaustoffe 3.1 Einstufung von Boden und Fels Einteilung in Boden- und Felsklassen Klasse 1: Oberboden bis Klasse 7: Schwer lösbarer Fels Beurteilung der Frostempfindlichkeit Klassifikation F1 bis F3 12

13 Boden und Fels 3.2 Böden und Baustoffe nach TL BuB E-StB Böden (BO) im Sinne der TL BuB E-StB sind von einem Verarbeitungsbetrieb gesammelte und aufbereitet Böden gleicher oder unterschiedlicher Herkunft, die für die Errichtung von Erdbauwerken geliefert werden. Böden mit Fremdbestandteilen < 10 Vol.-% gelten ebenfalls als Böden. Böden mit Fremdbestandteilen (BmF) sind Böden mit Fremdbestandteilen > 10 Vol.-% und 50 M.-%. Böden mit Fremdbestandteilen > 50 M.-% sind rezyklierte Baustoffe. 13

14 Boden und Fels 3.2 Böden und Baustoffe nach TL BuB E-StB Baustoffe im Sinne der TL BuB E-StB sind rezyklierte und industriell hergestellte Gesteinskörnungen und Gesteinskörnungsgemische sowie mineralische Baustoffe aus Bergbautätigkeit. Rezyklierte Baustoffe im Sinne der TL BuB E-StB sind rezyklierte Gesteinskörnungen und Gesteinskörnungsgemische sowie Böden mit Fremdbestandteilen > 50 M.-%. 14

15 Anforderungen an die Korngrößenverteilung Tabelle 1: Anforderungen an die Korngrößenverteilung grobkörniger Böden Grobkörnige Korngrößen-Massenanteil [M.-%] Bodengruppe Böden und d < 0,063 mm d < 2,0 mm d > 63 mm Kurzzeichen Kies < 60 GE, GW, GI < 5 < 5 Sand > 60 SE, SW, SI 15

16 Anforderungen an die Korngrößenverteilung Tabelle 2: Gemischtkörnige Böden Böden mit geringem Masseanteil an Feinkorn Böden mit hohem Masseanteil an Feinkorn Anforderungen an die Korngrößenverteilung gemischtkörniger Böden Korngrößen-Massenanteil [M.-%] d < 0,063 mm d < 2,0 mm d > 63 mm 5 < a < < a < 40 < 60 Bodengruppe und Kurzzeichen GU, GT > 60 SU, ST < 5 < 60 GU*, GT* > 60 SU*, ST* 16

17 Anforderungen an die Korngrößenverteilung Tabelle 3: Anforderungen an die Korngrößenverteilung und an die plastischen Eigenschaften von feinkörnigen Böden Feinkörnige Böden Korngrößen- Massenanteil d < 0,063 mm Plastizitätszahl I p und Lage zur A-Linie Fließgrenze w L Bodengruppe und Kurzzeichen Schluff Ton > 40 I p < 4 % oder unterhalb der A-Linie I p > 7 % oder oberhalb der A-Linie < 35 % UL 35 < w L < 50 UM > 50 % UA < 35 % TL 35 < w L < 50 TM > 50 % TA 17

18 Einstufung in Bodengruppen 18

19 Einschnitte und Dämme 4.1 Lösen und Laden 4.2 Fördern 4.3 Einbau und Verdichten Anforderungen an das Verdichten 4.4 Planum 4.5 Verformungsmodul 4.6 Wasserabfluß 4.7 Bankett 19

20 Einschnitte und Dämme Anforderungen an das Verdichten Tabelle 2 Bereich Bodengruppe D Pr in 100 % n a in Vol.-% Planum bis 1,0 m Tiefe bei Dämmen und bis 0,5 m Tiefe bei Einschnitten 1,0 m unter Planum bis Dammsohle Planum bis Dammsohle und bis 0,5 m Tiefe bei Einschnitten GW, GI, GE SW, SI, SE GU, GT, SU, ST GW, GI, GE SW, SI, SE GU, GT, SU, ST GU*, GT*, SU*, ST* U, T, OU, OT

21 Anforderungen an das Verdichten Tabelle 2: Anforderungen an das 10%-Mindestquantil für den Verdichtungsgrad D Pr bzw. an das 10%-Höchstquantil für den Luftporenanteil n a Empfehlung für die Anforderungen an das 10%-Höchstquantil für den Luftporenanteil: Soll < 12 Vol.-% bei gemischt- und feinkörnige Böden, die verfestigt oder qualifiziert verbessert werden Soll < 8 Vol.-% bei wasserempfindliche gemischt- und feinkörnige Böden Soll < 6 Vol.-% bei veränderlich festen Gesteinen 21

22 Indirekte Prüfverfahren 22

23 Indirekte Prüfverfahren 23

24 4.4 Planum Einschnitte und Dämme Die Querneigung bei wasserempfindlichen Böden und Baustoffen soll mindestens 4 % betragen. Die Querneigung bei Bodenverfestigungen und qualifizierte Bodenverbesserung muß mindestens mit 2,5 % betragen. Stellt der Auftragnehmer Planum und Oberbau einer Baumaßnahme her, wird der Schutz das Planums nicht gesondert vergütet. 24

25 Einschnitte und Dämme 4.5 Verformungsmodul Anforderungen bezüglich des Verformungsmoduls frostsicherer Untergrund / Unterbau Bauklasse SV, I IV: Bauklasse SV, V VI: E v2 > 120 MN/m² (E vd > 65 MN/m²) E v2 > 100 MN/m² (E vd > 50 MN/m²) frostempfindlicher Untergrund / Unterbau E v2 > 45 MN/m² frostempfindlicher Untergrund / Unterbau nach qualifizierter Bodenverbesserung E v2 > 70 MN/m² 25

26 Bodenbehandlung mit Bindemitteln 12.1 Allgemeines Bodenverfestigungen werden in der oberen Zone des Untergrundes oder Unterbaues von Straßen sowie bei anderen Verkehrsflächen und Erdbauwerken ausgeführt. Besteht der Untergrund / Unterbau unmittelbar unter dem Oberbau aus Boden der Frostempfindlichkeitsklasse F1, kann eine Verfestigung mit hydraulischen Bindemitteln durchgeführt werden. Diese Verfestigung ist Bestandteil des Oberbaues von Verkehrsflächen und können auf die frostsichere Dicke des Oberbaues gemäß RStO angerechnet werden (max. 20 cm). (Siehe ZTV Beton-StB) 26

27 Bodenbehandlung mit Bindemitteln 12.1 Allgemeines qualifizierte Bodenverbesserungen können bei Erdarbeiten für Straßen und Verkehrsflächen im Untergrund oder Unterbau, z.b. bei der Herstellung von Dämmen, Böschungen, Hinterfüllungen und des Planumbereichs, angewendet werden. Dabei werden die Tragfähigkeit, Scherfestigkeit und der Erosionswiderstand erhöht sowie die Verformungen und die Frostempfindlichkeit verringert. Geeignete Böden der Frostempfindlichkeitsklasse F3 können hierdurch z.b. in die Frostempfindlichkeitsklasse F 2 eingestuft werden. 27

28 Bodenbehandlung mit Bindemitteln 12.1 Allgemeines Bodenverbesserungen können bei Erdarbeiten aller Art angewendet werden. Bodenverbesserungen mit Bindemitteln bewirken in Bereichen des Planums, Böschungen und anderen Flächen auch eine Verbesserung des Erosions- und Frostschutzes. 28

29 Bodenbehandlung mit Bindemitteln Begriffsbestimmung der Bodenverfestigung und -verbesserung Bodenverfestigungen Boden wird durch Zugabe von hydraulischen Bindemitteln dauerhaft tragfähig und frostbeständig Die Ausführung im Straßenoberbau erfolgt in der Regel nach ZTV Beton-StB 07 Die Ausführung im Erdbau (Planum) erfolgt in der Regel nach ZTV E-StB 09 29

30 Bemessung des Oberbaus nach der RStO RStO 01, Tafel 1, Zeile 1 Bauklasse IV, Frosteinwirkungszone II, F3-Untergrund/Unterbau 4 cm Asphaltdeckschicht 120 MN/m² 14 cm Asphalttragschicht 47 cm Frostschutzschicht 45 MN/m² F3 - Boden 30

31 Verfestigung nach ZTV Beton RStO 01, Tafel 1, Zeile 2.1 Bauklasse IV, Frosteinwirkungszone II, F3-Untergrund/Unterbau 4 cm AD 10 cm ATS 120 MN/m² 15 cm HGT 36 cm FFS 45 MN/m² F3 - Boden 31

32 Verfestigung nach ZTV E-StB RStO 01, Tafel 1, Zeile 1 mit Bodenverfestigung im Planum Bauklasse IV, Frosteinwirkungszone II, F3-Untergrund/Unterbau 4 cm AD 120 MN/m² 14 cm ATS 27 cm FFS 45 MN/m² F3 - Boden 20 cm BVF nach ZTVE 32

33 Bemessung des Oberbaus nach der RStO RStO 01, Tafel 1, Zeile 1 mit Bodenverfestigung im Planum Bauklasse IV, Frosteinwirkungszone II, F3-Untergrund/Unterbau 4 cm AD 4 cm AD 4 cm AD 120 MN/m² 14 cm ATS 120 MN/m² 10 cm ATS 15 cm HGT 120 MN/m² 14 cm ATS 27 cm FFS 47 cm FFS 36 cm FFS 45 MN/m² 45 MN/m² 45 MN/m² 20 cm BVF nach ZTVE F3 - Boden F3 - Boden F3 - Boden 33

34 Bodenbehandlung mit Bindemitteln 12.1 Allgemeines Bodenverbesserungen sind Verfahren zur Verbesserung der Einbaufähigkeit und Verdichtbarkeit der zu verarbeitenden Böden. -> Verringerung des Wassergehaltes -> Erhöhung der Tragfähigkeitswerte -> Erleichterung des Einbau -> Erhöhung des Erosionswiderstandes Qualifizierte Bodenverbesserungen können zu Reduzierung der Dicke der Frostschutzschicht herangezogen werden 34

35 Bemessung des Oberbaus RStO 01, mit qualifizierter Bodenverfestigung im Planum Bauklasse IV, Frosteinwirkungszone II, F3-Untergrund/Unterbau Ober- Ober- Oberbau bau bau 45 MN/m² 55 cm F2 - Boden 45 MN/m² 65 cm F3 - Boden 70 MN/m² 55 cm F3 - Boden + 3M.-% BM 35

36 Bindemittel Kalk (Baukalk DIN EN 459) Weißfeinkalk, Kalkhydrat, hochhydraulische Kalke Zement (DIN EN 197) Portlandzement, Hochofenzement, Hydrophobierte Zemente Tragschichtbinder (DIN 18506) Mischbinder (nicht genormt) z.b. Tragschichtbinder 60/ % Kalk / 40 %Zement sowie Gemische aus Zement und Flugasche Andere Bindemitteln Die Eignung nicht genormter Bindemittel ist durch Eignungsprüfung nachzuweisen und der Einsatz ist zwischen AG und AN zu vereinbaren. 36

37 Anforderungen an Kalk Anforderungen an die Reaktionsfähigkeit Kalktyp CL 90 CL 80 DL 85 DL 80 Reaktionszeit t 60 C < 25 min t 50 C < 25 min t 40 C < 25 min t 35 C < 25 min 37

38 Anforderungen an Kalk Anforderungen an die Mahlfeinheit Siebgrößen Klasse 1 (fein) Mahlfeinheit Klasse 2 (körnig) 10 mm mm 0 < 5 2 mm 0-0,2 mm < 5-0,09 mm < 15-38

39 Prüfumfang bei Bodenverfestigungen 39

40 Prüfumfang bei Bodenverfestigungen 40

41 Mindestprüfumfang der Eigenüberwachung ZTVE StB 94 Zeile Bereich Mindestanzahl 1 Planum 3 je 4000 m² 2 Unterbau 3 je 5000 m² 3 Untergrund 3 je 5000 m² 4 Bauwerkshinterfüllung 3 je 500 m³ 5 Bauwerksüberschüttung 3 innerhalb des ersten Meters der Überschüttung 6 Leitungsgräben 3 je 150 m Länge pro m Grabentiefe 7 bei kommunalen Straßen und bei abschnittsweisem Bauen 1 je 2000 m², mindestens aber je 100 m 41

42 Mindestprüfumfang der Eigenüberwachung ZTV E-StB 09 Zeile Bereich Mindestanzahl 1 Planum, Unterbau, Untergrund 2 Bauwerkshinterfüllung 3 Bauwerksüberschüttung 1 je angefangene 1000 m², mindestens jedoch 2 Prüfungen siehe Abschnitt innerhalb des ersten Meters der Überschüttung 4 Leitungsgräben 3 je 150 m Länge pro m Grabentiefe 5 bei kommunalen Straßen und bei abschnittsweisem Bauen 1 je angefangene 1000 m², mindestens aber je 100 m und mindestens 2 Prüfungen 42

43 Merkblatt 43

44 Anwendungsbereich des Merkblattes Das Merkblatt beschreibt die Behandlung von Böden und Baustoffen mit umweltrelevanten Inhaltstoffen mit Bindemitteln. Die behandelten Böden/Baustoffe können im Erdbau eingesetzt werden, wenn durch Zugabe von Bindemitteln die umweltrelevanten Inhaltstoffe dauerhaft in stabile und schwer lösliche Verbindungen umgewandelt bzw. eingeschlossen werden. 44

45 M TS E 45

46 Technische Sicherungsmaßnahmen 46

47 Technische Sicherungsmaßnahmen 47

48 Technische Sicherungsmaßnahmen 48

49 Technische Sicherungsmaßnahmen 49

50 Technische Sicherungsmaßnahmen 50

51 Technische Sicherungsmaßnahmen 51

52 Technische Sicherungsmaßnahmen 52

53 Technische Sicherungsmaßnahmen 53

54 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit

5. Fachtagung. Zementstabilisierte Böden. Chemnitz, 27. Januar Bodenbehandlung in der neuen ZTV E-StB 09 sowie in den neuen Merkblättern

5. Fachtagung. Zementstabilisierte Böden. Chemnitz, 27. Januar Bodenbehandlung in der neuen ZTV E-StB 09 sowie in den neuen Merkblättern 5. Fachtagung Zementstabilisierte Böden Chemnitz, 27. Januar 2010 Bodenbehandlung in der neuen ZTV E-StB 09 sowie in den neuen Merkblättern Dr.-Ing. Hans-Werner Schade Kontakt: Institut für Materialprüfung

Mehr

Zementstabilisierte Böden

Zementstabilisierte Böden Zementstabilisierte Böden Neutraubling, 26. Januar 2011 Bodenbehandlung in der neuen ZTV E-StB 09 sowie in den neuen Merkblättern Dr.-Ing. Hans-Werner Schade IfM Dr. Schellenberg, Leipheim Dr.-Ing. Hans-Werner

Mehr

8. Fachtagung Bodenbehandlung mit Bindemittel

8. Fachtagung Bodenbehandlung mit Bindemittel 8. Fachtagung Bodenbehandlung mit Bindemittel Nachhaltigkeit und Baustoffproduktion unter besonderem Augenmerk auf die Bodenbehandlung Magdeburg 23.01.2013 Helmut Eckhardt CEMEX WestZement GmbH www.cemex.com

Mehr

VSVI Seminar "Erdbau" vom 26. Januar 2010

VSVI Seminar Erdbau vom 26. Januar 2010 VSVI Seminar "Erdbau" vom 26. Januar 2010 Thema: Bodenverbesserung und Bodenverfestigung im Spiegel des nationalen und europäischen Regelwerkes Referent. Dipl.-Ing. Detlef Jung www.heidenlabor.de * Allgemeine

Mehr

Bodenbehandlung. Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln

Bodenbehandlung. Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Bodenbehandlung Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Bodenbehandlung Tragschichten mit hydraulischen Bindmitteln Wirtgen GmbH Reinhard-Wirtgen-Strasse 2 53578 Windhagen Germany Phone: +49 (0)

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Bodenverbesserung mit Kalk - Grundlagen und Praxisbeispiel

Bodenverbesserung mit Kalk - Grundlagen und Praxisbeispiel Fachtagung Gütegemeinschaft Bodenverbesserung/ Bodenverfestigung Bodenverbesserung mit Kalk - Grundlagen und Praxisbeispiel Nabil Peix Fels- Werke GmbH 22.01.2013 Bodenverbesserung mit Kalk Grundlagen

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP Pflastersteine aus Beton Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton sind mindestens folgende Regelwerke anzuwenden

Mehr

Siebanalyse. 1548,6 g. Siebrückstand Siebdurchgang Gewicht Anteil Anteil Nr. mm g % %

Siebanalyse. 1548,6 g. Siebrückstand Siebdurchgang Gewicht Anteil Anteil Nr. mm g % % Übung Klassifikation von Böden A.1 Lehrstuhl für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau A Klassifikation von Böden A.1 Klassifikation nach der Korngröße A.1.1 Körnungslinie Über Siebung und

Mehr

Frostsicherung und Tragfähigkeit

Frostsicherung und Tragfähigkeit Frostsicherung und Tragfähigkeit Thomas Plehm 1 Gliederung 1. Frostsicherung Frostzonenkarte auf statistischer Grundlage Mehr- oder Minderdicken für frostsicheren Oberbau Bauweisen auf F1 Boden 2. Tragfähigkeit

Mehr

FESTIGKEITSENTWICKLUNG BINDEMITTELN VON BODENBEHANDLUNGEN MIT INHALT. M.Eng. Aline Kenzler. 1. Begriffsbestimmungen. 2.

FESTIGKEITSENTWICKLUNG BINDEMITTELN VON BODENBEHANDLUNGEN MIT INHALT. M.Eng. Aline Kenzler. 1. Begriffsbestimmungen. 2. FESTIGKEITSENTWICKLUNG VON BODENBEHANDLUNGEN MIT BINDEMITTELN M.Eng. Aline Kenzler Ingenieurbüro Küchler GmbH Ferdinandstr. 25 18055 Rostock INHALT 1. Begriffsbestimmungen 2. Bindemittel 3. Festigkeitsentwicklungen

Mehr

Siebanalyse. 1548,6 g. Siebrückstand Siebdurchgang Gewicht Anteil Anteil Nr. mm g % %

Siebanalyse. 1548,6 g. Siebrückstand Siebdurchgang Gewicht Anteil Anteil Nr. mm g % % Übung Klassifikation von Böden A.1 Lehrstuhl für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau A Klassifikation von Böden A.1 Klassifikation nach der Korngröße A.1.1 Körnungslinie Über Siebung und

Mehr

Dr.-Ing. Raik Liebeskind. Literatur: Lohmeyer, G.: Betonböden im Industriebau

Dr.-Ing. Raik Liebeskind. Literatur: Lohmeyer, G.: Betonböden im Industriebau Dr.-Ing. Raik Liebeskind BRB Prüflabor Bernau Baugrunderkundung Baustoffprüfung Bauwerksdiagnostik Die Erstellung von tragfähigen Unterkonstruktionen für Bodenplatten von Industriehallen und Großmärkten

Mehr

A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle

A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage 14.1 Bauvorhaben: 6 - streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle RFB Salzburg: A8_1120_0,686 bis A8_1160_3,348 Straßenbauverwaltung: RFB München: A8_1120_0,686

Mehr

Bodenbehandlung mit Kalk. Dipl.-Ing. H.-J. Ritter Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.v.

Bodenbehandlung mit Kalk. Dipl.-Ing. H.-J. Ritter Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.v. Bodenbehandlung mit Kalk und Mischbindemittel Dipl.-Ing. H.-J. Ritter Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.v. Baukalk Herstellung, Verschiedene Ofensysteme Quelle Baukalk Herstellung, Brennen des

Mehr

Schlussgespräch: Frankfurt, Colmarer Strasse 5,

Schlussgespräch: Frankfurt, Colmarer Strasse 5, Landebahn Nord- West, Flughafen Frankfurt Einsatz einer qualifizierten Bodenverbesserung Andreas Darmstadt Frankfurt am Main, 06.03.2012 Schlussgespräch: Frankfurt, Colmarer Strasse 5, 17.06. 2009 Agenda

Mehr

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Konstantin Keplin Fachtagung Zementstabilisierte Böden Frankfurt am Main, 6. März 2012 Inhalt Dimensionierung der Verkehrsflächen mit

Mehr

Grundbauingenieure Steinfeld und Partner GbR, Reimersbrücke 5, Hamburg

Grundbauingenieure Steinfeld und Partner GbR, Reimersbrücke 5, Hamburg Auftrags-Nr. 021267 Homogenbereich H 1 Anlage 021267/12 BV Klinikum Eilbek, Neubau OP-Gebäude Homogenbereich H 1 Auffüllungen (Sande) 1 Ortsübliche Bezeichnung Projektrelevante Angabe Auffüllungen, aus

Mehr

Verdichtungsanforderungen nach ZTV-W 205 für Erdarbeiten (Ausgabe 1992)

Verdichtungsanforderungen nach ZTV-W 205 für Erdarbeiten (Ausgabe 1992) Verdichtungsanforderungen nach ZTV-W 205 für Erdarbeiten (Ausgabe 1992) Referat K1 Geotechnik Nord - Dipl.-Ing. Frank Liebetruth Referat G2 Grundbau - Dipl.-Ing. Michael Pietsch BAW - DH / 2008-09 K1 Folie-Nr.

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

ATV DIN Erdarbeiten

ATV DIN Erdarbeiten ATV DIN 18300 Erdarbeiten Bodenklassen vs. Homogenbereiche Dr.-Ing. Maik Schüßler Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg Sachgebiet Erhaltungsmanagement und Geotechnik VSVI Seminar Erdbau, Frankfurt (O),

Mehr

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind!

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind! Bemessung Raum für Notizen Die Bemessung von Straßen nach den Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen, Ausgabe 2001 (RStO 01), unterscheidet sich nicht wesentlich von den

Mehr

Dosis-Effekt-Beziehung bei der Bodenbehandlung mit Mischbindemitteln

Dosis-Effekt-Beziehung bei der Bodenbehandlung mit Mischbindemitteln GBB und Marketing 8. Fachtagung Bodenbehandlung mit Bindemittel 23. 1. 2013 Kongress- und Tagungs-Center Magdeburg Dosis-Effekt-Beziehung bei der Bodenbehandlung mit Mischbindemitteln Prof. Dr.-Ing. K.

Mehr

Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie. Zementstabilisierte Böden. Anwendung, Planung, Ausführung

Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie. Zementstabilisierte Böden. Anwendung, Planung, Ausführung Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie Zementstabilisierte Böden Anwendung, Planung, Ausführung Zementstabilisierte Böden Anwendung, Planung, Ausführung Dipl.-Ing. Otmar Hersel Beton Marketing

Mehr

Laboruntersuchungen zur Bodenverbesserung mittels Zugabe von Kalk-Zement-Mischungen

Laboruntersuchungen zur Bodenverbesserung mittels Zugabe von Kalk-Zement-Mischungen Laboruntersuchungen zur Bodenverbesserung mittels Zugabe von Kalk-Zement-Mischungen Dr.-Ing. Andreas Becker Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christos Vrettos Fachgebiet Bodenmechanik und Grundbau, Technische

Mehr

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe Auf einer Kreisstraße im Landkreis Kusel ist die Verkehrsbelastung stark angestiegen. Bei der Eröffnung der Straße 1981 lag der DTV noch bei 750 Fz/24h und der LKW-Anteil bei

Mehr

VOB/C Homogenbereiche ersetzen Boden- und Felsklassen

VOB/C Homogenbereiche ersetzen Boden- und Felsklassen VOB/C Homogenbereiche ersetzen Boden- und Felsklassen Vortrag im Rahmen der 10. Öffentlichkeitsveranstaltung des Netzwerks Baukompetenz München BKM 17. März 2016 Hochschule München Referent Prof. Dipl.-Ing.

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext mobile oder stationäre Mischanlage Seite: 1 01.0010 Erstprüfung für KRC-Tragschicht erstellen Erstprüfung für Kaltrecycling-Tragschicht im Zentralmischverfahren (in plant) erstellen. Entnahme der auf der

Mehr

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete K M GmbH Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete Böden einschl. Bodenverbesserungen A1, A3, A4 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

Erdbaulaboratorium Saar Seite: Prüfverfahren zum Nachweis der Verdichtungsqualität im Erd- und Grundbau

Erdbaulaboratorium Saar Seite: Prüfverfahren zum Nachweis der Verdichtungsqualität im Erd- und Grundbau 1 Qualitätssicherung im Erdbau Prüfverfahren zum Nachweis der Verdichtungsqualität im Erd- und Grundbau Einführung Die Anforderungen an die Qualitätssicherung ist neben den einschlägigen Vorschriften und

Mehr

Technische Richtlinie

Technische Richtlinie Seite 1 von 6 Datum 22.11.2010 Technische Richtlinie Erdarbeiten STEAG Energy Services GmbH, Schutzvermerk nach DIN ISO 16016 Rev. Datum Erstellt Geprüft / Freigegeben Abt. Name Abt. Name 00 22.11.2010

Mehr

Standfestigkeit von Böden als Baugrund beurteilen 18. Pillnitzer GaLaBautag

Standfestigkeit von Böden als Baugrund beurteilen 18. Pillnitzer GaLaBautag Standfestigkeit von Böden als Baugrund beurteilen 18. Pillnitzer GaLaBautag Gliederung 1. Kritische Fragen 2. Schäden durch mangelnde Standfestigkeit von Böden 3. Ursachen für mangelnde Standfestigkeit

Mehr

Bodenbehandlung Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln. Eine Publikation der Holcim (Süddeutschland) GmbH

Bodenbehandlung Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln. Eine Publikation der Holcim (Süddeutschland) GmbH Bodenbehandlung Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Eine Publikation der Holcim (Süddeutschland) GmbH Bodenbehandlung Inhaltsverzeichnis Teil 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1 1. Bodenbehandlung 1.1

Mehr

Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KG Dr. Klaus Raiber

Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KG Dr. Klaus Raiber Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KG Dr. Klaus Raiber Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? Mischbindemittel für Bodenverbesserung

Mehr

Bindemittel für die Bodenbehandlung

Bindemittel für die Bodenbehandlung Kassel, 20.01.2015 Peter Lyhs CEMEX Deutschland AG Bindemittel für die Bodenbehandlung Nachhaltigkeit/Umwelt/Entwicklung 1. Ausgangspunkt 2. Anforderungen 3. Anwendungen 4. Ausblick Ausgangspunkt Gesetze

Mehr

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Thomas Plehm Allgemeine Rundschreiben des Bundes (ARS) ZTV... / TL... Runderlasse des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (RE) ZTV...

Mehr

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07 Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anhang D.2.9 Juni 2011 EF Asphalt 2011/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

Technische Prüfvorschriften für Boden und Fels im Straßenbau (TP BF-StB)

Technische Prüfvorschriften für Boden und Fels im Straßenbau (TP BF-StB) Sachgebiet IID9 München, 10.01.2005 Az.: IID9-43414-001/95 Auskunft erteilt: Herr Rodehack Nebenstelle: 3565 913-I Technische Prüfvorschriften für Boden und Fels im Straßenbau (TP BF-StB) Bekanntmachung

Mehr

Homogenbereiche im Erdbau

Homogenbereiche im Erdbau Referat Bau Prüfcenter Münster Marcel Neuhaus Straßenbau Monika Schleiter Homogenbereiche im Erdbau Dipl.-Ing. (FH) Marcel Neuhaus 1 Aus Schichten werden Homogenbereiche 17. Mindener Fachgespräch für den

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen, Institut Stadtbauwesen und Straßenbau, Professur für Straßenbau Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Detmold, 18. Juni 2015 M. Wolf Bedeutung

Mehr

Baugrunderkundung durch 2 Kleinrammbohrungen nach DIN 4021

Baugrunderkundung durch 2 Kleinrammbohrungen nach DIN 4021 Baugrunderkundung durch 2 Kleinrammbohrungen nach DIN 4021 Fertigung AZ.-Nr.: 090214 Bauvorhaben: Neubau eines Einfamilienhauses oder Doppelhauses ohne Keller Feldmannweg D-21614 Buxtehude Bauherr: n.n.

Mehr

Verfestigungen mit hydraulischen Bindemitteln im Straßenbau

Verfestigungen mit hydraulischen Bindemitteln im Straßenbau Verfestigungen mit hydraulischen Bindemitteln im Straßenbau Zement-Merkblatt Straßenbau Bauberatung Zement Verfestigungen von Böden und Mineralstoffgemischen sowie Bodenverfestigungen mit hydraulischen

Mehr

Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen Stoffliche Zusammensetzung von RC-Baustoffen: Erkenntnisse aus Forschung und Praxis

Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen Stoffliche Zusammensetzung von RC-Baustoffen: Erkenntnisse aus Forschung und Praxis Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen : Erkenntnisse aus Forschung und Praxis Inhalt Motivation Grundlagen Zusammenfassung 2 Motivation Anfragen/Bedenken der Produzenten bezüglich Auswirkungen auf die

Mehr

Untersuchung des elastischen und plastischen Verformungsverhaltens von mit Geogittern bewehrten Tragschichten im Erdbau

Untersuchung des elastischen und plastischen Verformungsverhaltens von mit Geogittern bewehrten Tragschichten im Erdbau Geographie Untersuchung des elastischen und plastischen Verformungsverhaltens von mit Geogittern bewehrten Tragschichten im Erdbau Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln Pflasterbauweise Carsten Koch 1 Tafel 3: Pflasterbauweise Schottertragschicht Kiestragschicht Schotter- oder Kiestragschicht 10) Siehe ZTV Pflaster-StB: Für durchlässige Asphalttragschichten wird auf das

Mehr

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Harald Kurkowski

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Harald Kurkowski Umsetzung von geeigneten Bauweisen für Verkehrsflächen - Qualitätsüberwachung von Substraten - vegetationstechnische- und bautechnische Prüf- und Nachweismöglichkeiten Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH)

Mehr

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe von Straßenausbaustoffen Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe - Richtlinien für die umweltverträgliche Verwertung von Ausbaustoffen mit teer-/pechtypischen Bestandteilen sowie für die Verwertung

Mehr

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise André Täube Gliederung Anlass Änderungen für die Asphaltbauweise in den RStO 12 Änderungen für die Asphaltbauweise durch die RStO 12 2 Anlass Richtlinien

Mehr

Performance von Asphalt. Ermüdungswiderstand und Steifigkeit

Performance von Asphalt. Ermüdungswiderstand und Steifigkeit Performance von Asphalt Ermüdungswiderstand und Steifigkeit Dipl.-Ing. Jan Jähnig Dipl.-Ing. Jan Jähnig www.gfsdd.de Folie 1 Eingangswerte für die rechnerische Dimensionierung Ermüdungswiderstand Widerstand

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau 1 Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Straßenbau Brücken- / Ingenieurbau 2 AV ZTV Asphalt-StB 07 und AV TL Asphalt-StB 07 weiterhin

Mehr

DIN Umstellung auf Homogenbereiche

DIN Umstellung auf Homogenbereiche Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr DIN 18300 Umstellung auf Homogenbereiche Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Gliederung 1. Allgemeines 2. Homogenbereiche

Mehr

Straßenbau und Straßenerhaltung

Straßenbau und Straßenerhaltung Straßenbau und Straßenerhaltung Ein Handbuch für Studium und Praxis Von Professor Dr.-Ing. Edeltraud Sträube und Professor Dr.-Ing. Hartmut Beckedahl 6., durchgesehene Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Die

Mehr

Hochschule Trier Trier University of Applied Sciences Amtliche Prüfstelle für Baustoffe

Hochschule Trier Trier University of Applied Sciences Amtliche Prüfstelle für Baustoffe Hochschule Trier Trier University of Applied Sciences Amtliche Prüfstelle für Baustoffe Langstraße/Paulusplatz Postfach 1826, 54208 Trier Tel: 0651/42573 Fax: 0651/40362 E-Mail: pruefstelle@fh-trier.de

Mehr

Änderungen zu ATV DIN 18300

Änderungen zu ATV DIN 18300 Seite 1 Änderungen zu ATV DIN 18300 Erdarbeiten Angaben zur Baustelle Enthält geringfügige Anpassungen sowie den Hinweis, dass bei den Angaben zur Baustelle auch die geotechnische Kategorie nach DIN 4020

Mehr

Verdichtung selber testen

Verdichtung selber testen TERRATEST 4000 USB Komplette Ausstattung unschlagbarer Preis! Das EINZIGE mit TÜV-Zertifikat Made in Germany FABRIKVERKAUF Garantiert ohne Vertreterprovision Verdichtung selber testen mit dem Leichten

Mehr

1,5 4 % 0,5 1,5. Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen

1,5 4 % 0,5 1,5. Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen 1,5 4 % 1,5 0,5 KDB-o Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen www.granova.de Rechtlicher Hinweis Dieses Heft ist lediglich

Mehr

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12 Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers 1 Die neuen RStO 12 Münster, 06.11.2012 Definitionen, Begriffe, Inhaltliches Belastungsklassen

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 3,2 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 3,2 gemäß RStO 12 EP GP Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton und ECOPREC HOT Bettungs- und Fugenmaterial Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen

Mehr

UNTERSUCHUNGSBERICHT Fremdüberwachungsdurchgang I/16

UNTERSUCHUNGSBERICHT Fremdüberwachungsdurchgang I/16 Technische Universität München TUM MPA BAU Abteilung Baustoffe Baumbachstr. 7 81245 München Germany Hartstein- & Schotterwerk Ludwig Groß GmbH Sandbichl 31 83730 Fischbachau cbm Centrum Baustoffe und Materialprüfung

Mehr

RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau

RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau 900 12/15 RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau Leistungsbereich 900 Schichten ohne Bindemittel Schichten mit hydraulischen Bindemitteln Asphaltschichten Ausgabe Dezember

Mehr

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Neue Regelwerke für den Straßenbau TL Gestein-StB 04 (Bek. vom 12.12.05, AllMBl S. 550) ZTV SoB-StB 04 (Bek.

Mehr

ZTV SoB StB 04. Robert Schenk. Straßenbauamt Ingolstadt FGSV AA 6.1

ZTV SoB StB 04. Robert Schenk. Straßenbauamt Ingolstadt FGSV AA 6.1 Neue Regelwerke II TL SoB StB 04 ZTV SoB StB 04 TLG SoB StB 05 Straßenbauamt Ingolstadt FGSV AA 6.1 Unter dem Mandat M 124 Aggregates (Gesteinskörnungen) der Europäischen Kommission vom 06.06.1998 wurden

Mehr

Recyclingbaustoffe im Straßenbau

Recyclingbaustoffe im Straßenbau Recyclingbaustoffe im Straßenbau Möglichkeiten, Vorteile und Rahmenbedingungen für den Einsatz Inhalt Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung (HSVV) Gesetze, Richtlinien und ergänzende Festlegungen Beispiele

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11025 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.01.2016 bis 18.01.2021 Ausstellungsdatum: 19.01.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Der Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln

Der Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Zement-Merkblatt Straßenbau S 4 6.2007 Der Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln können heute als Verfestigung, als hydraulisch gebundene Tragschicht

Mehr

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des

Mehr

Wichtige Normen für Gesteinskörnungen und ungebundene Baustoffgemische im Überblick

Wichtige Normen für Gesteinskörnungen und ungebundene Baustoffgemische im Überblick Wichtige Normen für und ungebundene Baustoffgemische im Überblick Stand: Januar 2013 Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wird jährlich aktualisiert. 1 Europäische Normen und

Mehr

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Check-Karten Erdbau

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Check-Karten Erdbau Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern Check-Karten Erdbau März 2011 Arbeitsgruppe Arbeitshinweise ZTV E Die Arbeitsgruppe Arbeitshinweise ZTV E wurde im März 2010 durch die Oberste

Mehr

& PARTNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH

& PARTNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH DR.SCHLEICHER & PARTNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH BERATENDE INGENIEUR-GEOLOGEN FÜR BAUGRUND UND UMWELT TECHNISCHE BODENUNTERSUCHUNGEN INGENIEUR-GEOLOGISCHE GUTACHTEN 48599 GRONAU, DÜPPELSTR. 5 TEL.: 062/9359-0,

Mehr

Bodenzustände bei der Bearbeitung/ Massenermittlung im Erdbau

Bodenzustände bei der Bearbeitung/ Massenermittlung im Erdbau Bodenzustände bei der Bearbeitung/ Massenermittlung im Erdbau Bodenzustände bei der Bearbeitung/ Massenermittlung im Erdbau Auflockerung Bei der Planung von Zwischenlagern ist zu beachten, dass Boden und

Mehr

Qualitätskontrolle von Gesteinskörnungen und Gemischen. Qualitätskontrolle. von Gesteinskörnungen und Gemischen nach dem neuen Regelwerk im Straßenbau

Qualitätskontrolle von Gesteinskörnungen und Gemischen. Qualitätskontrolle. von Gesteinskörnungen und Gemischen nach dem neuen Regelwerk im Straßenbau Qualitätskontrolle von Gesteinskörnungen und Gemischen nach dem neuen Regelwerk im Straßenbau Straßenbauamt Ingolstadt FGSV AA 6.1 Was ist Qualität? Qualität ist die Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit

Mehr

Ausschreibung nach Homogenbereichen statt nach Bodenklassen

Ausschreibung nach Homogenbereichen statt nach Bodenklassen Ausschreibung nach Homogenbereichen statt nach Bodenklassen Neue ATV DIN 18300 Erdarbeiten (2015-08) Dipl.-Ing. Roland Schmidt GaLaBau 2016 Praxisforum am 14.09.2016 in Nürnberg ATV DIN 18300 Erdarbeiten

Mehr

Geotechnische Hinweise zum Erdbau

Geotechnische Hinweise zum Erdbau geoteam Brandschachtstraße 2 44149 Dortmund Landeshauptstadt Düsseldorf Amt für Verkehrsmanagement 66/4 Auf m Hennekamp 45 40225 Düsseldorf Brandschachtstraße 2 44149 Dortmund T: 0231.967889-0 F: 0231.967889-29

Mehr

Start DIN-Normen Produktliste Kontakt Ende

Start DIN-Normen Produktliste Kontakt Ende Start Einleitung Unsere qualifizierten Materialien unterliegen den geltenden DIN-Normen. Einige dieser Normen sind in der Folge aufgeführt. DIN-Normen DBS 918062 (Korngemisch für den Wegebau und den qualifizierten

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download isenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige ntscheidungen treffen,

Mehr

Anforderungen an die Eigenschaften von RC-Baustoffen und deren Überwachung; Angepasste Leistungsverzeichnisse

Anforderungen an die Eigenschaften von RC-Baustoffen und deren Überwachung; Angepasste Leistungsverzeichnisse Anforderungen an die Eigenschaften von RC-Baustoffen und deren Überwachung; Angepasste Leistungsverzeichnisse Vortrag anlässlich des Fachgesprächs zum Einsatz von RC-Baustoffen im Straßenbau Ludger Benson

Mehr

Wirkmechanismen und Effekte der Bodenstabilisierung mit Bindemitteln

Wirkmechanismen und Effekte der Bodenstabilisierung mit Bindemitteln Wirkmechanismen und Effekte der Bodenstabilisierung mit Bindemitteln Karl Josef Witt Einführung Ausgangsmaterial Boden Wirkmechanismen Boden und Kalk Boden und Zement Boden und Mischbinder Was ist zu tun?

Mehr

Das neue Regelwerk für Gesteinskörnungen im Straßenbau. Dipl.-Ing. H.-J. Ritter Deutscher Gesteinsverband e.v. - DGV

Das neue Regelwerk für Gesteinskörnungen im Straßenbau. Dipl.-Ing. H.-J. Ritter Deutscher Gesteinsverband e.v. - DGV Das neue Regelwerk für Gesteinskörnungen im Straßenbau Dipl.-Ing. H.-J. Ritter Deutscher Gesteinsverband e.v. - DGV Inhalt europäische Normen Änderung des nationalen Regelwerkes - Gesteinskörnungen für

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext Projekt: Kaltrecycling-Tragschicht im Baumischverfahren Seite: 1 01.0010 Erstprüfung für KRC-Tragschicht erstellen Erstprüfung für Kaltrecycling-Tragschicht im Baumischverfahren (in situ) erstellen. Entnahme

Mehr

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-4-Einfahrten

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-4-Einfahrten Klinkerpflaster LV-4-Einfahrten- Seite 1 Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-4-Einfahrten Baumaßnahme: Bauherr: Bauleitung: Sachbearbeiter: Für das in der Baumaßnahme geplante Klinkerpflaster

Mehr

ich hoffe Sie hatten ein angenehmes Wochenende und wir können unser kleines Interview starten, hier nun meine Fragen:

ich hoffe Sie hatten ein angenehmes Wochenende und wir können unser kleines Interview starten, hier nun meine Fragen: Sehr geehrter Herr Reuter, ich hoffe Sie hatten ein angenehmes Wochenende und wir können unser kleines Interview starten, hier nun meine Fragen: Wie soll man den SGS beurteilen, was ist er in Ihren Augen?

Mehr

LernJob Bautechnik Grundbildung Welcher Mörtel soll es sein?

LernJob Bautechnik Grundbildung Welcher Mörtel soll es sein? LernJob Bautechnik Grundbildung Welcher Mörtel soll es sein? Lernfeld: 3. Mauern eines einschaligen Baukörpers Kompetenzen: BK-3-Entscheiden, BK-7-Entscheiden Zeitwert: 90 Minuten Index: BJBA 3.6a FK-6-Entscheiden

Mehr

Vorstellung der Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht (RDO Asphalt)

Vorstellung der Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht (RDO Asphalt) Vorstellung der Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht (RDO Asphalt) Frohmut Wellner Workshop Neue Regelwerke zur Workshop Neue Regelwerke

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet: 1. Harzer Pflastertag am 17.02.2009 bei der Seminarveranstaltung der Harzer Betonwarenwerke GmbH Allgemeine Hinweise zum Bau von Pflasterdecken n 2009 by Metzing Alle Rechte bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

3 Bodenverbesserung. 3.1 Erfordernis

3 Bodenverbesserung. 3.1 Erfordernis 3.1 Erfordernis Genügt ein Baugrund nicht den Anforderungen, um die einwirkenden Lasten einer geplanten Baumaßnahme unter Berücksichtigung tolerierbarer Absolut- und Differenzsetzungsbeträge abzutragen,

Mehr

10kg 15kg FABRIKVERKAUF Garan tiert ertr eterprovision

10kg 15kg FABRIKVERKAUF Garan tiert ertr eterprovision NEU: Jetzt mit USB-Stick Verdichtung selber testen mit dem Leichten Fallgewichtsgerät FABRIKVERKAUF Garantiert ohne Vertreterprovision TERRATEST 4000 USB Komplette Ausstattung unschlagbarer Preis! EICHTES

Mehr

Pflasterdecken und Plattenbeläge

Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen / Institut Stadtbauwesen und Verkehr / Professur für Straßenbau Pflasterdecken und Plattenbeläge Vermeidung von Fehlern bei Planung, Materialauswahl und Ausführung 16. Pillnitzer-GaLaBau-Tag

Mehr

Arbeitsanleitung für die Bemessung des Bodenaustausches bei nicht dauerhaft tragfähigem, frostempfindlichen Planum in Thüringen (ABemBo)

Arbeitsanleitung für die Bemessung des Bodenaustausches bei nicht dauerhaft tragfähigem, frostempfindlichen Planum in Thüringen (ABemBo) REISTAAT HÜRINGEN Landesamt für Straßenbau Prüfstelle für Qualitätssicherung Arbeitsanleitung für die Bemessung des Bodenaustausches bei nicht dauerhaft tragfähigem, frostempfindlichen Planum in Thüringen

Mehr

RAL. ! Das neue. Magazin quelleder GBB. Ausgabe Juli / gemeinsch Seite 8

RAL. ! Das neue. Magazin quelleder GBB. Ausgabe Juli / gemeinsch Seite 8 ! Das neue Wissens Magazin quelleder GBB Mehr üb Ausgabe Juli / 2011 er die Güte gemeinsch aft, Seite 8 Erfahrungen und Fortschreibung der straßenbautechnischen Regelwerke...Seite 2 Erstellung einer Bodenverfestigung

Mehr

Verbandsrichtlinien zur Anwendung und Güteüberwachung von mineralischen Ersatzbaustoffen in technischen Bauwerken in Bayern (und BW)

Verbandsrichtlinien zur Anwendung und Güteüberwachung von mineralischen Ersatzbaustoffen in technischen Bauwerken in Bayern (und BW) Verbandsrichtlinien zur Anwendung und Güteüberwachung von mineralischen Ersatzbaustoffen in technischen Bauwerken in Bayern (und BW) Stefan Schmidmeyer, Geschäftsführer w w w. b a u s t o f f r e c y c

Mehr

TOPJUS Rechtsanwälte Kupferschmid Englert Grauvogl & Partner

TOPJUS Rechtsanwälte Kupferschmid Englert Grauvogl & Partner VORSTELLUNG DER SYSTEMATIK VON HOMOGENBEREICHEN IN DER VOB/C 2015 PROF. DR. BASTIAN FUCHS, LL. M. HONORARPROFESSOR FÜR BAURECHT, UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN TOPJUS Rechtsanwälte Kupferschmid Englert

Mehr

4.3 Belagsaufbau- Repetition: (Hilfsmittel: Script S ):

4.3 Belagsaufbau- Repetition: (Hilfsmittel: Script S ): 4.3 Belagsaufbau- Repetition: (Hilfsmittel: Script S. 72-77): Begriffe: zu Belagsaufbau Bettungsschicht (Teil des Belages wenn nötig) Fundationsschicht (Begriff Kofferung ist nicht mehr im Gebrauch)...

Mehr

Boden, Baugrund Ermittlung von Bodenklassen für Erdarbeiten nach DIN auf Basis der Bodenübersichtskarte i. M. 1 :

Boden, Baugrund Ermittlung von Bodenklassen für Erdarbeiten nach DIN auf Basis der Bodenübersichtskarte i. M. 1 : Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Boden, Baugrund Ermittlung von Bodenklassen für Erdarbeiten nach DIN 18300 auf Basis der Bodenübersichtskarte i. M. 1 : 50 000 3. Auflage Raissi, F., Bohnenstein,

Mehr

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton ForschungsgeseJlschafl für Slraßen- und Verkehrsweseng Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton TP Beton-StB

Mehr

Prüfzeugnis Nr StB/16

Prüfzeugnis Nr StB/16 Güteüberwachung Kies, Sand, Splitt und Recycling-Baustoffe Niedersachsen-Bremen e.v. - Prüfstelle - 1. Ausfertigung Güteüberwachung KSSR - Prüfstelle - Schulze-Delitzsch-Str.25, 30938 Großburgwedel HB

Mehr

LEISTUNGSBUCH ALTLASTEN & FLÄCHENENTWICKLUNG 2004 / Leistungsbereich Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen)

LEISTUNGSBUCH ALTLASTEN & FLÄCHENENTWICKLUNG 2004 / Leistungsbereich Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen) 12 Baustoffprüfungen 12.1 Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen) Baustoffe die der Wiederverwertung zugeführt werden, fallen beim Rückbau / Abbruch von Hoch-, Tief- und Ingenieurbauten

Mehr