View Manager- Administratorhandbuch View Manager 4.0.1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "View Manager- Administratorhandbuch View Manager 4.0.1"

Transkript

1 View Manager- Administratorhandbuch View Manager Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neueste Version dieses Dokuments finden Sie unter DE

2 View Manager-Administratorhandbuch Die neueste technische Dokumentation finden Sie auf der VMware-Website unter: Auf der VMware-Website finden Sie auch die aktuellen Produkt-Updates. Falls Sie Anmerkungen zu dieser Dokumentation haben, senden Sie diese bitte an: Copyright 2010 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Produkt ist durch US-amerikanisches und internationales Copyright und Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums geschützt. VMware- Produkte sind durch eines oder mehrere Patente geschützt, die auf der folgenden Webseite aufgeführt sind: VMware ist eine eingetragene Marke oder Marke der VMware, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Bezeichnungen und Namen sind unter Umständen markenrechtlich geschützt. VMware, Inc Hillview Ave. Palo Alto, CA VMware Global, Inc. Zweigniederlassung Deutschland Freisinger Str Unterschleißheim/Lohhof Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) VMware, Inc.

3 Inhalt Über dieses Handbuch 9 1 Einführung 11 Übersicht über View Manager 11 View Manager-Funktionen 13 View Manager-Komponenten 14 Systemanforderungen 15 View Connection Server 15 Betriebssystemunterstützung für installierte Komponenten 17 Betriebssystemunterstützung für Webkomponenten 19 View Agent 20 View Client / View Client with Offline Desktop 21 View Portal 25 View Composer 26 2 Installation 29 Übersicht über View Connection Server 30 View Connection Server-Instanzen 30 Installation eines Standardservers 32 Installation eines Replikatservers 33 Installation eines Sicherheitsservers 35 Externe URL 39 Offline Desktop 39 RDP 40 vcenter Server-Berechtigungen für View Manager-Benutzer 40 Anfängliche View Manager-Konfiguration 41 Sichern des View Connection Servers 44 Optimieren Ihrer Installation 45 Kurzlebige Ports 45 Vergrößern der TCB-Hash-Tabelle 47 Arbeitsblatt zum Berechnen von kurzlebigen Ports und TCB-Hash-Tabelle 50 Optimieren der JVM (Java Virtual Machine) 51 Konfigurieren der Einstellungen für die Systemauslagerungsdatei 52 VMware, Inc. 3

4 View Manager-Administratorhandbuch 3 View Administrator 53 Übersicht über View Administrator 53 Ansicht Desktops and Pools (Desktops und Pools) 54 Ansicht Users and Groups (Benutzer und Gruppen) 59 Ansicht Configuration (Konfiguration) 62 Produktlizenzierung und -verwendung 63 Server 63 Registrierte Desktop-Quellen 69 Administratoren 69 Globale Einstellungen 70 Ansicht Events (Ereignisse) 73 4 Bereitstellen virtueller Desktops 75 Übersicht über die Bereitstellung virtueller Desktops 76 Desktop Sources (Desktop-Quellen) 76 Modelle für die Desktop-Bereitstellung 77 Vorbereiten des Gastsystems 79 Installieren des View Agent auf dem Gastsystem 80 Verwenden des View Agent auf virtuellen Maschinen mit mehreren Netzwerkkarten 82 Einzelne Desktops 82 Bereitstellen eines einzelnen Desktops 82 Automatisierte Desktop-Pools 87 Vorlagen virtueller Maschinen 87 Anpassungsspezifikationen 88 Bereitstellen eines automatisierten Desktop-Pools 89 Manuelle Desktop-Pools 97 Bereitstellen eines manuellen Desktop-Pools 97 Erteilen von Berechtigungen für einen Desktop oder Pool 102 Einschränken des Zugriffs auf View-Desktops 103 Suchen nach Desktops und berechtigten Benutzern und Gruppen 106 Arbeiten mit aktiven Sitzungen 108 Deaktivieren des View Managers und Löschen von Objekten 109 Löschen von View Manager-Objekten VMware, Inc.

5 Inhalt 5 Verwalten von Clients 111 Installieren und Ausführen von View Client und View Portal 112 View Client-Richtlinien 115 Clientverbindungen aus dem Internet 115 Festlegen einer externen URL für View Connection Server 116 Externe URLs für Sicherheitsserver 118 Erstellen von SSL-Serverzertifikaten 119 Erstellen eines SSL-Zertifikats 121 Überprüfen des SSL-Zertifikats 122 Verwenden vorhandener SSL-Zertifikate 125 Export aus dem Microsoft IIS-Server 125 Smartcard-Authentifizierung 126 Smartcard-Hardware 127 Anfordern eines Stammzertifikats 127 Hinzufügen eines Stammzertifikats zu vertrauenswürdigen Stämmen in Active Directory 129 Erstellen eines Vertrauensspeichers 130 Aktivieren der Smartcard-Authentifizierung auf dem Server 132 Überprüfen der Smartcard-Authentifizierungskonfiguration 132 Konfigurieren eines Standard- oder Replikatservers 134 Konfigurieren von Benutzerprofilen 136 RSA SecurID-Authentifizierung 137 Zurücksetzen des Knotenkennworts 138 View Client-Befehlszeilenoptionen 138 View Client-Konfigurationsdatei 141 Virtueller Druck 141 Virtueller Druck und Drucken mit USB-Umleitung 143 Reduzieren der Adobe Flash-Bandbreite 143 Festlegen von Adobe Flash-Qualität und -Drosselung 144 Außerkraftsetzen der Einstellungen zur Bandbreitereduzierung im Desktop 145 Clientcomputerinformationen 145 Verwenden des PCoIP-Anzeigeprotokolls 149 Verwenden des HP RGS-Anzeigeprotokolls 149 Installieren von HP RGS-Komponenten 149 Konfigurieren von HP RGS im View Administrator 150 VMware, Inc. 5

6 View Manager-Administratorhandbuch 6 View Composer 151 Übersicht über View Composer 151 Festplattennutzung durch verknüpfte Klon-Desktops 153 Thin-Provisioning 154 Speichermehrfachvergabe 155 Desktop-Neuzusammenstellung 156 Desktop-Aktualisierung 157 Desktop-Neuverteilung 158 Persistente und nicht persistente Desktops 161 Verwenden von QuickPrep für das Bereitstellen von verknüpften Klonen 162 Vorbereiten von vcenter Server für View Composer 163 Erstellen einer SQL Server-Datenbank und -Datenquelle für View Composer 164 Erstellen einer Oracle 9i-Datenbank und -Datenquelle für View Composer 166 Konfigurieren einer Oracle 10g-Datenbank und -Datenquelle für View Composer 168 Hinzufügen des View Composer-Dienstes zu vcenter Server 170 vcenter Server-Benutzerberechtigungen 171 Vorbereiten einer übergeordneten VM 172 Entfernen der DHCP-Lease 173 Installieren des View Agent auf der übergeordneten VM 173 Erstellen eines Snapshots der übergeordneten VM 174 Bereitstellen verknüpfter Klon-Desktops mit dem View Manager 175 Aktualisierung, Neuzusammenstellung und Neuverteilung verknüpfter Klon-Desktops 186 Verwenden einer vorhandenen View Composer-Datenbank 192 Verwenden des SviConfig-Tools für View Composer 193 Aktualisieren der View Composer-Datenbank (databaseupgrade) 194 Wiederherstellen der View Composer-Datenbank (restoredata) Offline Desktop 199 Übersicht über Offline Desktop 200 Offline Desktop-Lizenzierung und vcenter Server-Zugriff 203 Speicher, Kommunikation und Sicherheit 204 Offline Desktop-Richtlinien 205 Unterstützte Desktop-Typen 205 Zusätzliche Überlegungen 206 View Client with Offline Desktop wird installiert und ausgeführt 207 Auschecken eines Desktops 211 Offline Desktop-Status 211 Clientverbindung VMware, Inc.

7 Inhalt 8 Komponentenrichtlinien 215 Betriebsrichtlinie 215 Betriebsrichtlinie in automatisierten Pools 217 Clientrichtlinien 220 Konfigurieren und Anwenden von Clientrichtlinien 222 Gruppenrichtlinienobjekte 224 Anwenden von Gruppenrichtlinien 225 Das GPO Computerkonfiguration 225 Das GPO Benutzerkonfiguration Unified Access (Vereinheitlichter Zugriff) 245 Vorbereiten mehrerer Back-End-Maschinen für den Zugriff auf Remote-Desktops 246 Desktop-Parameter 246 Installieren des View Agent auf einer nicht verwalteten Desktop-Quelle 248 Hinzufügen und Ändern von Desktop-Quellen 250 Aktivieren oder Deaktivieren eines Desktops 254 Berechtigen von Benutzern und Gruppen für einen Desktop 254 Hinzufügen oder Entfernen einer Desktop-Quelle 255 Ändern einer einzelnen Desktop-Quelle 256 Löschen eines Desktops 257 Aufheben der Registrierung einer Desktop-Quelle 257 Eindeutigkeit der eindeutigen ID Fehlerbehebung 259 Sammeln von View Manager-Diagnoseinformationen 259 Verwenden des View Manager-Support-Tools zum Sammeln von Diagnoseinformationen 260 Verwenden des View Manager-Support-Skripts zum Sammeln von Diagnoseinformationen 261 Unterstützung für View Composer 261 Aktualisieren von Support-Anfragen 263 Weitere Informationen zur Fehlerbehebung 263 Anhang: Die locked.properties-datei 265 Glossar 267 Index 271 VMware, Inc. 7

8 View Manager-Administratorhandbuch 8 VMware, Inc.

9 Über dieses Handbuch Dieses Handbuch beschreibt die Installation, Konfiguration und Verwendung von VMware View, einschließlich der Installation der verschiedenen Softwarekomponenten, der Bereitstellung von Servern und Desktops sowie der Steuerung des Benutzerzugriffs. Das vorliegende Handbuch beschreibt ferner die Clientsoftware für die Benutzerverbindung mit virtuellen Desktops, die auf VMware vsphere oder physischen Systemen innerhalb Ihrer Netzwerkumgebung ausgeführt werden. Zielgruppe In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Zielgruppe auf Seite 9 Feedback zu diesem Dokument auf Seite 9 Technischer Support und Schulungsressourcen auf Seite 10 Dieses Buch richtet sich an alle Benutzer, die den View Manager installieren, verwalten oder konfigurieren möchten. Die Informationen in diesem Handbuch sind für erfahrene Windows- bzw. Linux-Systemadministratoren bestimmt, die mit der Technologie virtueller Maschinen und dem Betrieb des Rechenzentrums vertraut sind. Feedback zu diesem Dokument VMware freut sich über Ihre Vorschläge zum Verbessern der Dokumentation. Bitte senden Sie Ihre Kommentare und Vorschläge an VMware, Inc. 9

10 View Manager-Administratorhandbuch Technischer Support und Schulungsressourcen In den folgenden Abschnitten werden die für Sie verfügbaren Ressourcen für technische Unterstützung beschrieben. Die aktuelle Version dieses Buchs sowie weitere Dokumentation stehen unter der Webadresse zur Verfügung. Online- und Telefonsupport Um über den Online-Support technische Supportanfragen zu senden, Ihre Produktund Vertragsinformationen anzuzeigen und Produkte zu registrieren, wechseln Sie zur Webseite Kunden mit entsprechenden Support-Verträgen erhalten über den telefonischen Support schnelle Hilfe bei Problemen der Prioritätsstufe 1. Weitere Informationen finden Sie unter Supportangebote VMware stellt ein umfangreiches Supportangebot bereit, um Ihre geschäftlichen Anforderungen zu erfüllen. Weitere Informationen finden Sie hier: VMware Professional Services Die VMware Education Services-Kurse umfassen umfangreiche praktische Übungen, Fallbeispiele und Kursmaterialien, die bei der praktischen Arbeit als Referenz dienen. Die Kurse werden als Vor-Ort-Schulungen, Schulungen mit Kursleiter und als Online-Kurse bereitgestellt. Für Vor-Ort-Pilotprogramme und die Implementierung von empfohlenen Vorgehensweisen stellen die VMware Consulting Services Angebote zur Bewertung, Planung, Erstellung und Verwaltung Ihrer virtuellen Umgebung bereit. Weitere Informationen über die verfügbaren Schulungen, Zertifizierungsprogramme und Beratungsdienste erhalten Sie unter 10 VMware, Inc.

11 1 Einführung 1 View Manager ist eine flexible und intuitiv bedienbare Lösung für die Desktop-Verwaltung, die den Systemadministratoren das schnelle Bereitstellen von Desktops und eine effiziente Steuerung des Benutzerzugriffs ermöglicht. Die Clientsoftware sorgt für die Benutzerverbindung mit virtuellen Desktops, die auf VMware vsphere oder physischen Systemen innerhalb Ihrer Netzwerkumgebung ausgeführt werden. Das vorliegende Kapitel bietet einen kurzen Überblick über die Funktionen von View Manager und beschreibt die Systemanforderungen für die Installation und Ausführung der mit dieser Anwendung verknüpften Softwarekomponenten. In diesem Kapitel werden die folgenden Themen behandelt: Übersicht über View Manager auf Seite 11 View Manager-Komponenten auf Seite 14 Systemanforderungen auf Seite 15 Übersicht über View Manager Der View Manager ist in VMware vcenter Server integriert, sodass Administratoren anhand von auf VMware ESX Server ausgeführten virtuellen Maschinen Desktops erstellen und für die Endbenutzer bereitstellen können. Darüber hinaus nutzt der View Manager die vorhandene Active Directory-Infrastruktur für die Benutzerauthentifizierung und -verwaltung. Nachdem ein Desktop erstellt wurde, können autorisierte Endbenutzer über die webbasierte oder lokal installierte Clientsoftware eine sichere Verbindung zu zentralisierten virtuellen Desktops, physischen Back-End-Systemen oder Terminalservern herstellen. VMware, Inc. 11

12 View Manager-Administratorhandbuch Abbildung 1-1 zeigt eine Ansicht auf höchster Ebene für die View Manager-Beispielumgebung und ihre Hauptkomponenten diese Komponenten werden in den weiteren Abschnitten dieses Buchs näher beschrieben. Abbildung 1-1. Beispiel der Ansicht auf höchster Ebene für eine View Manager-Umgebung Windows View Client Linux View Portal Mac View Portal Thin-Client network Netzwerk Microsoft Active Directory View Administrator (Browser) View Connection Server Nicht-vCenter-VMs VM Physische PCs VMware vcenter Server mit View Composer Blade-PCs View Agent Terminalserver Virtuelle Desktops ESX-Hosts mit Virtual Desktop-VMs Desktop-OS Anw Anw Anw View Agent VM VM VM VM VM VM ESX-Host Virtuelle Maschine 12 VMware, Inc.

13 Kapitel 1 Einführung View Manager-Funktionen Nachfolgend werden die wichtigsten View Manager-Funktionen beschrieben: Connection Brokering der Enterprise-Klasse Der View Manager verwaltet die Verbindungen zwischen Benutzern und ihren virtuellen Desktops. Wenn sich Benutzer mit dem View Manager verbinden, werden alle virtuellen Desktops angezeigt, für die der Benutzer autorisiert ist. Intelligente Pool-Erstellung Eine Reihe von Funktionen für das Erstellen persistenter und nicht persistenter Pools vereinfacht die Bereitstellung und Verwaltung zentraler Desktops. Flexible Bereitstellungsoptionen Die View Manager-Komponenten können in zahlreichen Konfigurationen und in unterschiedlichen Bereichen des Netzwerks bereitgestellt werden, wodurch sich Sicherheit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit erhöhen. Zusätzlich werden mehrere vcenter Server unterstützt, und der View Manager kann zur Unterstützung einer Vielzahl an virtuellen Desktops horizontal skaliert werden. Hochverfügbarkeit Server können in Clustern angeordnet werden, um Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit mit automatischem Failover zu erzielen. Diese Server können darüber hinaus in Lastausgleichslösungen nach Industriestandard integriert werden. Integration in Microsoft Active Directory Eine Verbindung mit Active Directory ermöglicht Ihnen das Ermitteln von Benutzer- und Benutzergruppenkonten sowie die Nutzung der Authentifizierungsfunktionen, um den Benutzerzugriff auf die virtuellen Desktops zu steuern. Nahtlose Integration in VMware vsphere Dank Zusammenarbeit mit VMware vcenter Server bieten sich erweiterte Funktionen für die Verwaltung der virtuellen Desktops. Hierzu gehört z.b. das automatische Anhalten und Fortsetzen von Desktops, wodurch weniger Arbeitsspeicher und Rechenleistung zum Hosten der virtuellen Desktops benötigt wird. Durch die Nutzung der Funktionen von VMware vsphere können Sie Desktops selbst bei Hardwarefehlern auf dem Server weiter ausführen und Ihre Systeme nach unvorhergesehenen Ausfällen auch ohne duplizierte Hardware umgehend wiederherstellen. Sicherer Zugriff Optionale sichere Kapselungsfunktionen ermöglichen eine Verschlüsselung sämtlicher Netzwerkverbindungen. Unterstützung für eine zweistufige Authentifizierung Mit RSA SecurID wird die Zugriffskontrolle verstärkt. VMware, Inc. 13

14 View Manager-Administratorhandbuch USB-Clientgeräte und Unterstützung für den virtuellen Druck USB-Geräte und -Drucker können lokal mit den Clients verbunden sein, stehen jedoch für den Zugriff von einem virtuellen Desktop zur Verfügung. Webbasierte Verwaltungsbenutzeroberfläche Eine webbasierte Administrationskonsole ermöglicht die Verwaltung der virtuellen Desktops von einem beliebigen Standort aus. Unterstützung für Nicht-vSphere-Systeme Physische Maschinen oder Terminaldienstesysteme können ebenfalls über den View Manager verwaltet werden, wodurch eine nahtlose Integration vorhandener Architekturen in die VMware View-Umgebung gewährleistet wird. Skalierbare virtuelle Infrastruktur Die Technologie verknüpfter Klone ermöglicht die Bereitstellung mehrerer Desktops über ein einziges Basis-Image. Nachfolgende Änderungen an diesem Image können automatisch an alle Desktops in einem verknüpften Klon-Pool weitergegeben werden. View Manager ist ein vollständig internationalisiertes Produkt. View Manager-Komponenten Der View Manager umfasst die folgenden Hauptkomponenten: View Connection Server Ein Softwaredienst, der als Broker für Clientverbindungen fungiert, indem er eingehende Anforderungen von Remote-Desktop-Benutzern authentifiziert und an den entsprechenden virtuellen Desktop, physischen Desktop oder Terminalserver weiterleitet. View Agent Ein Softwaredienst, der auf allen virtuellen Gastmaschinen, physischen Systemen oder Terminalservern installiert wird, damit sie über den View Manager verwaltet werden können. Der Agent stellt Funktionen wie Verbindungsüberwachung, virtuellen Druck, USB-Unterstützung und SSO (Single Sign-On) bereit. View Client Eine lokal installierte Softwareanwendung, die mit dem View Connection Server kommuniziert, um Benutzern das Herstellen einer Verbindung mit ihren Desktops zu ermöglichen. View Client with Offline Desktop (experimentell) Eine Version von View Client, die um die Unterstützung der Offline Desktop-Funktion erweitert wurde, damit Benutzer virtuelle Maschinen herunterladen und auf ihren lokalen Systemen verwenden können. View Portal Eine webbasierte Version von View Client, die von verschiedenen Betriebssystemen und Browsern unterstützt wird. 14 VMware, Inc.

15 Kapitel 1 Einführung View Administrator Eine Webanwendung, die View Manager-Administratoren das Konfigurieren des View Connection Servers, das Bereitstellen und Verwalten von Desktops, das Steuern der Benutzerauthentifizierung, das Initiieren und Untersuchen von Systemereignissen sowie das Durchführen von Analysen ermöglicht. View Composer Ein Softwaredienst, der auf dem vcenter Server installiert wird, um dem View Manager eine schnelle Bereitstellung mehrerer verknüpfter Klon-Desktops von einem einzigen zentralen Basis-Image aus zu ermöglichen. Systemanforderungen In den folgenden Abschnitten werden die Hardware- und Softwareanforderungen für die Hauptkomponenten von View Manager beschrieben. HINWEIS VMware schließt bestimmte experimentelle Funktionen und eine technische Vorschau in einige seiner Produkt-Releases ein. Sie können diese Funktionen testen und ausprobieren. Es wird nicht empfohlen, diese Funktionen in einer Produktionsumgebung einzusetzen. Wenn Sie bei der Verwendung einer experimentellen Funktion oder technischen Vorschau auf Probleme stoßen, sind wir an Ihrem Feedback sehr interessiert. Bitte senden Sie uns auf dem üblichen Wege eine Support-Anfrage zu. Sie erhalten eine automatische Eingangsbestätigung. VMware kann jedoch keine Fehlerbehebung oder die Bereitstellung von Umgehungen oder Korrekturen für diese Funktionen zusagen. View Connection Server View Connection Server wird nicht auf Servern unterstützt, auf denen die Windows Terminal Server-Rolle installiert ist. Entfernen Sie die Windows Terminal Server-Rolle von allen Servern, auf denen Sie den View Connection Server installieren möchten. View Connection Server kann auf einem dedizierten physischen oder virtuellen 32-Bit- oder 64-Bit-Server mit folgenden Spezifikationen ausgeführt werden: Pentium IV-Prozessor mit 2,0 GHz oder schneller zwei Prozessoren werden empfohlen Mindestens 2 GB RAM Für Bereitstellungen von mehr als 50 View Manager-Desktops werden 3 GB RAM empfohlen Mindestens eine 10/100-MBit/s-Netzwerkkarte 1 GBit/s empfohlen HINWEIS Beachten Sie, dass die vorstehenden Spezifikationen für alle zusätzlichen Instanzen von View Connection Server gelten, die in Ihrer Umgebung zur Bereitstellung von Hochverfügbarkeit oder für den externen Zugriff installiert sind. VMware, Inc. 15

16 View Manager-Administratorhandbuch Unterstützte Betriebssysteme Der View Connection Server kann auf den folgenden 32-Bit-Betriebssystemen installiert werden: Windows Server 2003 R2 Standard Edition mit SP2 Windows Server 2003 Standard Edition mit SP2 Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition mit SP2 Windows Server 2003 Enterprise Edition mit SP2 Voraussetzungen Der View Connection Server muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen: Es liegt ein gültiger Lizenzschlüssel für View Manager vor. Es sind folgende Lizenztypen verfügbar: View Manager View Manager mit View Composer View Manager mit View Composer und Offline Desktop VMware-Virtualisierungsumgebung VMware vsphere 4 Update 1. Update 1 ist erforderlich. VMware Infrastructure 3.5. Update 3 oder Update 4 wird empfohlen. Update 5 wird nicht unterstützt. VMware Infrastructure wird unterstützt. Sowohl ESX- als auch ESXi-Hosts werden unterstützt. vcenter ist erforderlich. HINWEIS Zur Verwendung der View Composer-Funktion ist VMware vsphere 4 Update 1 oder VMware Infrastructure 3.5 Update 3 oder Update 4 erforderlich. Zur Verwendung der experimentellen Offline Desktop-Funktion ist VMware Infrastructure 3.5 Update 3 oder Update 4 erforderlich. Offline Desktop wird von vsphere 4 nicht unterstützt. 16 VMware, Inc.

17 Kapitel 1 Einführung Die Hostbetriebssysteme für eine Standard- oder Replikatinstanz von View Connection Server sind Teil einer Active Directory-Domäne. Es werden die folgenden Versionen von Active Directory unterstützt: Windows 2000 Active Directory Windows 2003 Active Directory Windows 2008 Active Directory HINWEIS Durch den View Connection Server werden keine Aktualisierungen am Active Directory-Schema oder der Active Directory-Konfiguration vorgenommen, und es sind auch keine Aktualisierungen erforderlich. Um Anpassungsspezifikationen auf Standard-Desktop-Pools (ohne verknüpfte Klone) anzuwenden, müssen die Microsoft Sysprep-Tools auf Ihrem vcenter Server installiert sein. RSA Authentication Manager View Connection Server wurde für Version 6.1 und 7.1 von RSA Authentication Manager zertifiziert. Andere Versionen von RSA Authentication Manager, die mit Version 6.1 kompatibel sind, werden ebenfalls unterstützt. Betriebssystemunterstützung für installierte Komponenten Tabelle 1-1 beschreibt die Unterstützung verschiedener Windows-Betriebssysteme für die lokal installierten View Manager-Komponenten. Für jede dieser Komponenten wird nur eine 32-Bit-Unterstützung bereitgestellt. Etwaige zusätzliche Umgebungsanforderungen dieser Komponenten werden in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben. Die Spalten in dieser Tabelle repräsentieren folgende Komponenten: View Agent Bezieht sich auf den View Agent-Dienst, der auf einem View Manager-Desktop installiert ist. Die Einträge in dieser Spalte geben die Betriebssysteme an, die über den View Manager verwaltet werden können. Die Spalte ist in zwei Unterspalten gegliedert: Virtuell Bezieht sich auf die virtuellen Systeme, die als Gäste unterstützt werden. Diese Systeme können innerhalb von vcenter Server vorliegen, wo sie bereitgestellt oder verwaltet werden, oder sie können als eigenständige Systeme mit einer anderen VMware-Anwendung (z.b. VMware Server) eingesetzt werden. VMware, Inc. 17

18 View Manager-Administratorhandbuch Physisch Bezieht sich auf die physischen Systeme, die als alternative Back-End-Systeme (einschließlich Terminalserver) unterstützt werden. View Client Bezieht sich auf die View Client-Anwendung. Die Einträge in dieser Spalte bezeichnen die Betriebssysteme, auf denen diese Anwendung installiert und ausgeführt werden kann. Offline Desktop Bezieht sich auf die View Client with Offline Desktop-Anwendung. Die Einträge in dieser Spalte bezeichnen die Betriebssysteme, auf denen diese Anwendung installiert und ausgeführt werden kann. Eine Liste der View Manager-Desktops, die heruntergeladen und im Offline-Kontext verwendet werden können, finden Sie unter View Client with Offline Desktop: Unterstützte Gastsysteme auf Seite 24. View Composer Bezieht sich auf den View Composer-Dienst, der auf dem vcenter Server-Hostsystem ausgeführt wird. Die Einträge in dieser Spalte bezeichnen die Betriebssysteme, auf denen dieser Dienst ausgeführt werden kann. HINWEIS Die Anforderungen für View Connection Server werden in dieser Tabelle nicht aufgeführt, weitere Informationen zu dieser Komponente finden Sie unter View Connection Server auf Seite VMware, Inc.

19 Kapitel 1 Einführung Tabelle 1-1. Betriebssystemunterstützung (32-Bit) für installierte Komponenten Betriebssystem View Agent View Client Offline Desktop Virtuell Physisch Windows 2000 Professional SP4 Ja Windows XP Professional SP2 Ja Ja Ja Ja Windows XP Professional SP3 Ja Ja Ja Ja Windows XP Home SP2 Windows XP Home SP3 Windows XPe Windows Vista Home SP2 Ja Ja Ja Ja Windows Vista Business SP1 Ja Ja Ja Windows Vista Enterprise SP1 Ja Ja Windows Vista Business SP2 Ja Ja Ja Windows Vista Enterprise SP2 Ja Ja Ja Windows Vista Ultimate SP1 Ja Ja Ja Windows Vista Ultimate SP2 Ja Ja Ja Windows 7 Technische Vorschau Technische Vorschau Technische Vorschau Windows Server 2003 R2 Enterprise Terminal Server Ja Ja Windows Server 2003 Enterprise Terminal Server SP2 Ja Ja Weitere Informationen zu den Funktionen der technischen Vorschau finden Sie unter Systemanforderungen auf Seite 15. Weitere Informationen zur Windows 7-Unterstützung finden Sie in den Versionshinweisen. Betriebssystemunterstützung für Webkomponenten Tabelle 1-2 beschreibt die Unterstützung verschiedener Betriebssysteme für die webbasierten View Manager-Komponenten, die spezifischen Anforderungen für Browser und zusätzliche Softwareanforderungen werden ebenfalls angegeben. Etwaige zusätzliche Umgebungsanforderungen für die webbasierten Komponenten werden in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben. VMware, Inc. 19

20 View Manager-Administratorhandbuch Tabelle 1-2. Betriebssystemunterstützung für webbasierte Komponenten (32-Bit) Betriebssystem View Portal View Administrator Windows XP Professional SP1 Windows XP Professional SP2 Windows XP Professional SP3 Windows XP Home SP2 Windows XP Home SP3 Internet Explorer 6 SP2 Internet Explorer 7 Internet Explorer 7 Internet Explorer 8 Firefox 3.0 Firefox 3.5 Windows Vista Home Internet Explorer 7 Windows Vista Home Premium Windows Vista Business Windows Vista Business SP1 Windows Vista Ultimate Windows Vista Ultimate SP1 RHEL 5.0, Update 1 experimentell Firefox 2.0 / 3.0 SLES 10 SP1 experimentell Java JRE oder Remotedesktop Ubuntu 8.04 experimentell Mac OS/X Tiger (10.4) experimentell Mac OS/X Leopard (10.5) experimentell Safari Java JRE RDC 2.0 View Agent Sie müssen über Administratorberechtigungen verfügen, um den View Agent auf Windows-View Manager-Desktops installieren zu können. View Composer Sie können die View Composer-Funktion von View Manager nicht zur Bereitstellung von Desktops verwenden, auf denen die Windows Vista Ultimate Edition oder Windows XP Professional SP1 ausgeführt wird. Weitere Informationen zu View Composer finden Sie in Kapitel 6, View Composer, auf Seite 151. Volumenlizenzierung und Windows Vista Ultimate Windows Vista Ultimate ist nicht für den Einsatz in einer Unternehmensumgebung gedacht und bietet daher keine Unterstützung für die Volumenlizenzierung zur Bereitstellung von Desktop-Klonen mit Windows Vista Ultimate müssen Sie sich zunächst an Microsoft wenden, um die Lizenzierungsanforderungen zu klären. 20 VMware, Inc.

21 Kapitel 1 Einführung View Client / View Client with Offline Desktop Sie müssen über Administratorberechtigungen verfügen, um View Client oder View Client with Offline Desktop auf dem Client-Desktop zu installieren. Um die an das Clientsystem angeschlossenen USB-Geräte zur Verwendung auf dem View Manager-Desktop umzuleiten, müssen Sie bei der Installation der Clientanwendung die USB-Umleitung aktivieren. HINWEIS Offline Desktop ist eine experimentelle Funktion. Weitere Informationen zu experimentellen Funktionen finden Sie unter Systemanforderungen auf Seite 15. Offline Desktop wird von vsphere 4 nicht unterstützt. Zur Verwendung der experimentellen Offline Desktop-Funktion ist VMware Infrastructure 3.5 Update 3 oder Update 4 erforderlich. Smartcard-Unterstützung Smartcards und Smartcard-Leser, die einen PKCS#11- oder Microsoft CryptoAPI-Anbieter verwenden, werden unterstützt. Anzeigeprotokolle View Client unterstützt die Anzeigeprotokolle RDP, PCoIP und HP RGS. PCoIP PCoIP ermöglicht ein optimales Desktop-Erlebnis bei der Bereitstellung der gesamten Desktop-Umgebung, einschließlich Anwendungen, Bildern sowie Audio- und Videoinhalten für eine große Anzahl an Benutzern im LAN oder im gesamten WAN. PCoIP kann längere Wartezeiten oder eine Verringerung der Bandbreite kompensieren und so sicherstellen, dass Endbenutzer ungeachtet der Netzwerkbedingungen weiter produktiv arbeiten können. PCoIP wird als Anzeigeprotokoll für View-Desktops mit virtuellen Maschinen und physischen Computern unterstützt, die Teradici-Hostkarten enthalten. Nachfolgend werden die wichtigsten Funktionen und Einschränkungen aufgeführt: Remote-Verbindungen, die virtuelle private Netzwerke (VPNs) verwenden, werden unterstützt. Verbindungen zu Windows XP- und Windows Vista-Desktops mit den View Agent-Betriebssystemversionen, die in Tabelle 1-1 aufgeführt sind, werden unterstützt. Verbindungen zu Windows XP- und Windows Vista-Desktops mit den View Client-Betriebssystemversionen, die in Tabelle 1-1 aufgeführt sind, werden unterstützt. VMware, Inc. 21

22 View Manager-Administratorhandbuch View Client-Computer, die PCoIP verwenden, können sich mit View-Sicherheitsservern verbinden, aber für PCoIP-Sitzungen mit dem Desktop wird der Sicherheitsserver ignoriert. PCoIP verwendet für das Streaming von Audio- und Videodaten UDP. Sicherheitsserver unterstützen jedoch nur TCP. Smartcards werden nicht unterstützt. Der virtuelle Druck wird nicht unterstützt. Für Windows-Clients wird die MMR-Funktion (Multimedia Redirection) unterstützt. Die USB-Umleitung wird unterstützt. Die Reduzierung der Adobe Flash-Bandbreitennutzung wird unterstützt. Eine Audioumleitung mit dynamischer Anpassung der Audioqualität für LAN und WAN wird unterstützt. Es werden die folgenden Einstellungen für das Gastbetriebssystem empfohlen: 768 MB RAM oder mehr Eine einzelne CPU Folgende Clienthardwareanforderungen müssen erfüllt werden: Prozessorgeschwindigkeit: 800 MHz oder höher x86-basierter Prozessor mit SSE2-Erweiterungen Informationen zum Festlegen der Arbeitsspeichergröße für bestimmte Monitorkonfigurationen finden Sie in der VMware View-Architekturplanungsanleitung. Sie können bis zu vier Monitore einsetzen und die Auflösung jedes Monitors einzeln festlegen, wobei eine Einstellung auf bis zu 1920 x 1200 pro Anzeigegerät möglich ist. Drehung des Monitors (Pivot-Funktion) und automatische Anpassung werden unterstützt. Unterstützung von 32-Bit-Farben für virtuelle Anzeigegeräte. ClearType-Schriftarten werden unterstützt. Sie können Text zwischen dem lokalen System und dem Desktop kopieren und einfügen, nicht aber Systemobjekte wie Ordner und Dateien zwischen Systemen. 22 VMware, Inc.

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Migration von Windows XP zu Windows 7

Migration von Windows XP zu Windows 7 Anleitung zur Migration ThinApp 4.6 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen

Mehr

Vorstellung der Grundlagen und Funktionen der VMware View Infrastruktur.

Vorstellung der Grundlagen und Funktionen der VMware View Infrastruktur. 2 Übersicht VMware View Vorstellung der Grundlagen und Funktionen der VMware View Infrastruktur. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware View Themen des Kapitels Übersicht VMware View Infrastruktur

Mehr

VMware View-Installationshandbuch

VMware View-Installationshandbuch View Manager 4.5 View Composer 2.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen

Mehr

Installation von VMware View

Installation von VMware View View 4.6 View Manager 4.6 View Composer 2.6 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch VMWARE VIEW MANAGER 4.5 http://de.yourpdfguides.com/dref/3226722

Ihr Benutzerhandbuch VMWARE VIEW MANAGER 4.5 http://de.yourpdfguides.com/dref/3226722 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für VMWARE VIEW MANAGER 4.5. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

VMware View- Installation

VMware View- Installation View 5.0 View Manager 5.0 View Composer 2.7 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten

Mehr

Erste Schritte mit VMware View

Erste Schritte mit VMware View Technischer Hinweis Erste Schritte mit VMware View View 4.0 Das vorliegende Handbuch bietet einen Überblick über die Installation der VMware View -Komponenten und die Bereitstellung von virtuellen Desktops.

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen - Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten

Mehr

VMware View- Architekturplanungsanleitung

VMware View- Architekturplanungsanleitung VMware View- Architekturplanungsanleitung View 4.0.1 View Manager 4.0.1 View Composer 2.0.0 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

VMware View- Architekturplanungsanleitung

VMware View- Architekturplanungsanleitung VMware View- Architekturplanungsanleitung View 4.5 View Manager 4.5 View Composer 2.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0. Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.2 Ihre Angaben Firma: Ansprechpartner: Abteilung: Straße: Ort: Telefon:

Mehr

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services)

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Windows Server 2008 (R2): Anwendungsserver 1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Die Remotedesktopdienste gehören zu den Desktopvirtualisierungsprodukten von Microsoft. Die Remotedesktopdienste

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Jörg Kastning Universität Bielefeld Hochschulrechenzentrum 5. August 2015 1/ 17 Inhaltsverzeichnis Was versteht man unter VDI? Welchen Nutzen bringt VDI? Wie funktioniert

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

FileMaker Pro 13. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 13

FileMaker Pro 13. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 13 FileMaker Pro 13 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 13 2007-2013 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

vcloud Suite-Lizenzierung

vcloud Suite-Lizenzierung vcloud Suite 5.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Verwendung von VMware View Client für Mac

Verwendung von VMware View Client für Mac Verwendung von VMware View Client für Mac Mai 2012 View Client für Mac Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage

Mehr

VMware View-Administratorhandbuch

VMware View-Administratorhandbuch View 4.5 View Manager 4.5 View Composer 2.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten

Mehr

VMware vrealize Log Insight- Entwicklerhandbuch

VMware vrealize Log Insight- Entwicklerhandbuch VMware vrealize Log Insight- Entwicklerhandbuch vrealize Log Insight 2.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Deutschland GmbH behält

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud.

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud. Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Incorporated behält sich das Recht

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Verwaltung von VMware View

Verwaltung von VMware View View 4.6 View Manager 4.6 View Composer 2.6 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten

Mehr

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Novell Groupwise und BlackBerry Enterprise Server 5.0.1

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Novell Groupwise und BlackBerry Enterprise Server 5.0.1 Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Novell Groupwise und BlackBerry Enterprise Server 5.0.1 Ihre Angaben Firma: Ansprechpartner: Abteilung: Straße: Ort: Telefon: Fax:

Mehr

FileMaker Pro 12. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit

FileMaker Pro 12. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 12 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 12 2007-2012 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

vsphere-upgrade Update 1 ESXi 6.0 vcenter Server 6.0 DE-001804-00

vsphere-upgrade Update 1 ESXi 6.0 vcenter Server 6.0 DE-001804-00 Update 1 ESXi 6.0 vcenter Server 6.0 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Ergänzung zu vcenter Operations Manager für Horizon

Ergänzung zu vcenter Operations Manager für Horizon Ergänzung zu vcenter Operations Manager für Horizon vcenter Operations Manager für Horizon 1.6 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

und http://www.it-pruefungen.de/

und http://www.it-pruefungen.de/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer : 70-646 Prüfungsname fungsname: Windows Server

Mehr

VMware View 3. Sven Fedler. IT-Frühstück 24.09.2009

VMware View 3. Sven Fedler. IT-Frühstück 24.09.2009 VMware View 3 Volle Kontrolle über Ihre Desktops und Anwendungen Sven Fedler IT-Frühstück 24.09.2009 VMware View Driving Leadership Technology: Platform, Management and Now User Experience Market: Over

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Verwendung von VMware Horizon Client für Windows

Verwendung von VMware Horizon Client für Windows Verwendung von VMware Horizon Client für Windows VMware Horizon Client Juni 2015 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Installieren von GFI EventsManager

Installieren von GFI EventsManager Installieren von GFI EventsManager Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet des Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden,

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

McAfee Data Loss Prevention Discover 9.4.0

McAfee Data Loss Prevention Discover 9.4.0 Versionshinweise Revision B McAfee Data Loss Prevention Discover 9.4.0 Zur Verwendung mit McAfee epolicy Orchestrator Inhalt Informationen zu dieser Version Funktionen Kompatible Produkte Installationsanweisungen

Mehr

Die Symantec Backup Exec.cloud-Lösung

Die Symantec Backup Exec.cloud-Lösung Automatische, kontinuierliche und sichere Datensicherungen in der Cloud oder mit einem hybriden Modell aus Backups vor Ort und Cloud-basierten Backups. Datenblatt: Symantec.cloud Nur 21 Prozent der kleinen

Mehr

Mobilität von virtuellen Maschinen Planungsleitfaden

Mobilität von virtuellen Maschinen Planungsleitfaden Mobilität von virtuellen Maschinen Planungsleitfaden Virtual Machine Mobility Planning Guide Überarbeitung: 20061002 Element: VM-DEU-Q406-330 Die aktuelle technische Dokumentation finden Sie unter: http://www.vmware.com/support/pubs

Mehr

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen:

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen: Default Gateway: 172.16.22.254 Ein häufiger Fehler in den Konfigurationen liegt darin, dass der Netzanteil des Default Gateway nicht mit dem Netzanteil der IP-Adresse des Rechners übereinstimmt. 4.4 DHCP-Service

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Erste Schritte mit VMware Fusion

Erste Schritte mit VMware Fusion Erste Schritte mit VMware Fusion VMware Fusion für Mac OS X 2008 2012 DE-000933-01 2 Erste Schritte mit VMware Fusion Sie finden die neueste technische Dokumentation auf der VMware-Website unter folgender

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Verwendung von VMware View Client für Windows

Verwendung von VMware View Client für Windows Verwendung von VMware View Client für Windows View Client für Windows 5.0.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Unterrichtseinheit 14

Unterrichtseinheit 14 Unterrichtseinheit 14 Einführung in die Terminaldienste Die Terminaldienste ermöglichen Mehrbenutzerzugriff auf Windows 2000. Da alle Anwendungen auf dem Server ausgeführt werden und auch die gesamte Datenverarbeitung

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd.

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd. GFI LANguard 9 Kurzanleitung GFI Software Ltd. http://www.gfi.com E-Mail: info@gfi.com Änderungen in diesem Dokument jederzeit vorbehalten. Firmen, Namen und Daten in den Beispielen sind frei erfunden,

Mehr

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server 5.0.2

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server 5.0.2 Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server 5.0.2 Ihre Angaben Firma: Ansprechpartner: Abteilung: Straße: Ort: Telefon: Fax:

Mehr

UniversitätsRechenZentrum Uni Basel. 2) Vorbereitungen

UniversitätsRechenZentrum Uni Basel. 2) Vorbereitungen Installation der Cisco AnyConnect VPN Client Software für Windows VPN - Virtual Private Network - bietet eine sichere Verbindung zum Netz der Uni Basel. Neben der klassischen VPN-Software bietet die neue

Mehr

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Willkommen zu Parallels Desktop für Windows und Linux Build 4.0.6630. Dieses Dokument enthält Informationen, die Sie für die erfolgreiche Installation

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-414-deutsch Prüfungsname: Implementing an Advanced Server Infrastructure Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ 1. Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden?

Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? Installation Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet ihres Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden, die die Systemvoraussetzungen

Mehr