Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet"

Transkript

1 Setze Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa ud der MasterCard Karte helfe Sie der Natur. Ohe Extrakoste für Sie. for a livig plaet

2 Kreditkarte ist icht gleich Kreditkarte. Die WWF Visa ud MasterCard Karte biete Ihe alle Vorteile eier klassische Kreditkarte: Sie habe immer ud überall geüged Geld i der richtige Währug bei sich Sie bezahle weltweit eifach ud bequem per Uterschrift. Ud Sie sid automatisch gege Reise-Ufall versichert, we Sie Ihr Flug- oder Bahticket mit der Karte bezahle. Darüber hiaus helfe Sie mit eier WWF Kreditkarte der Natur. Ud das vor allem ohe Mehraufwad ud Extrakoste für Sie.

3 Mit dem WWF habe Sie die bessere Karte. Noch ie war es so eifach ud bequem, eie Beitrag zum Schutz der Natur zu lei s - te: Bestelle Sie jetzt eie WWF Kreditkarte ud Sie profitiere auch gaz persölich, de die Corèr Bak offeriert Ihe die WWF Visa oder MasterCard Karte für ur je CHF 85. Nutze Sie diese Gelegeheit: Fülle Sie de Karteatrag jetzt gleich aus ud brige Sie ih och heute zur Post. De Karteatrag für eie Zusatzkarte für die Parteri oder de Parter köe Sie ruterlade uter Rubrik «Das köe Sie tu», WWF Kreditkarte.

4 Atrag für die WWF Visa oder WWF MasterCard Karte. Bitte etsprechedes Feld akreuze. Karteatrag für 1 Hauptkarte Ja, ich wähle: WWF MasterCard Karte WWF Visa Karte 1. Persöliche Agabe Hauptkarte-Ihaber So soll mei Name auf der Karte erscheie (Vorame/Name): (max. 20 Zeiche ikl. Zwischeräume; keie Umlaute/Akzete) Herr Frau Korrespodezsprache: D F I Name: Strasse/Nr.: Vorame: PLZ/Ort: Wohhaft seit: Geburtsdatum: Natioalität: Tel. privat: Mobile: Zivilstad: Azahl miderjähriger Kider: Für Ausläder Ausläderausweis Typ: C B G L (bitte sede Sie us eie Kopie) seit: Vorherige Adresse vo: Strasse/Nr.: 2. Beschäftigug/Fiazielles agestellt selbststädig pesioiert i Ausbildug Arbeitgeber: Beruf/Positio: Strasse/Nr.: I der Schweiz seit: bis: PLZ/Ort: seit: Telefo: PLZ/Ort: Bruttojahreseikomme CHF (Agabe vo Gesetzes wege obligatorisch gem. KKG Art.30) Wohug/Haus ist: gemietet Eigetum Jährliche Wohkoste CHF: LSV/Debit Direct (Für Zahluge direkt über Ihre Bak) 3. Feststellug des wirtschaftlich Berechtigte (Formular A gemäss Art. 3 ud 4 VSB). Agabe obligatorisch. Ich als Karte-Atragsteller erkläre, dass die Gelder, die zur Begleichug der Moatsauszüge Agabe vo Gesetzes wege obligatorisch der Karte diee ud/oder über diese Betrag hiaus beim Kreditkarte-Herausgeber eigebracht werde, (Zutreffedes akreuze), ausschliesslich mir gehöre folgeder Perso/folgede Persoe gehöre, ud zwar: Name, Vorame, (evtl. Firma), Geburtsdatum, Natioalität, Wohadresse(-sitz), Staat Ich als Karte-Atragsteller verpflichte mich, Äderuge dem Kreditkarte-Herausgeber vo mir aus mitzuteile. Das vorsätzlich falsche Ausfülle dieses Formulars A ist strafbar (Art. 251 des Schweizerische Strafgesetzbuches, Urkudefälschug; Strafadrohug: Zuchthaus bis zu füf Jahre oder Gefägis). 4. Erklärug ( * ) Ich erkläre, ei Exemplar der auf die WWF Visa ud WWF MasterCard Karte awedbare allgemeie Geschäftsbediguge für die Classic ud Gold Karte Visa ud MasterCard der Corèr Bak AG erhalte ud gelese zu habe. Alle dari ethaltee Bediguge, ibegriffe die Eiwilligugs-, Übertragbarkeits ud Bestätigugsklausel vo Art. 9 Abs. 1, 2, 3 ud 4 (AGB), habe ich verstade ud akzeptiere sie vollumfäglich. Ich ermächtige die Corèr Bak AG, dieses Gesuch ohe Agabe eies Grudes abzulehe. Jahresbeitrag für die WWF Visa oder WWF MasterCard Hauptkarte CHF 85. Die i auslädischer Währug getätigte Ausgabe werde zum Retail-Wechselkurs der Corèr Bak AG am Verbuchugstag umgerechet, zuzüglich Fremdwährugs-Bearbeitugsspese i Höhe vo maximal 0,9 %. olieaccess, Reise-Ufall-, Gepäckverlust-, freiwillige Reise-Aullierugskoste-, Rechtsschutz- ud freiwillige Saldo-Versicherug: Ich ehme zur Ketis, dass ich zusamme mit der Karte auch eie Kopie der Bestimmuge zur Beutzug vo olieaccess ud der Versicherugsbediguge erhalte. Die Beützug ud/oder die Uterzeichug der Karte stellt eie Bestätigug dar, dass ich die Bestimmuge zur Beutzug vo olieaccess ud die Versicherugsbediguge erhalte, zur Ketis geomme, verstade ud vollumfäglich akzeptiert habe. Ich ermächtige die Corèr Bak AG, im Schadesfall alle otwedige persöliche Date a die zustädige Versicherugsgesellschaft weiterzuleite ud meie Adresse für eigee Marketig-Aktivitäte zu verwede sowie dem WWF oder desse beauftragte Dritte lediglich solche Ausküfte über meie Persoalie ud de Gebrauch meier Karte zu erteile, die zur Abwicklug der WWF Visa ud WWF MasterCard Karte erforderlich sid. Vollstädig ausfülle (ikl. Pukt 3), Karteatrag ud allgemeie Geschäftsbediguge uterschreibe ud samt Fotokopie eies amtliche Ausweises des Karte-Atragstellers eisede. ( * ) Uterschrift des Ort/Datum: Karte-Atragstellers: W8091 Nicht ausfülle CPR CSU N.R.

5 Allgemeie Geschäftsbediguge für die Classic ud Gold Karte Visa ud MasterCard der Corèr Bak AG 1. Allgemeies / Karteausgabe Bei Aahme des Karteatrages stellt die Corèr Bak AG (achstehed «Bak» geat) dem Atragsteller (achstehed «Ihaber» geat) auf seie Name eie oder mehrere Kreditkarte (achstehed «Hauptkarte» oder «Karte» geat) aus. Der Ihaber dieser Hauptkarte ka für eie Parter oder Familieagehörige, mit dem er zusammelebt, uter seier Veratwortug die Ausgabe eier oder mehrerer Zusatzkarte (achstehed «Zusatzkarte» oder «Karte» geat) oder eier oder mehrerer Begleitkarte (achstehed «Begleitkarte» oder «Karte» geat) beatrage. Der Ihaber eier Zusatzkarte wird i der Folge als «Zusatzkarte-Ihaber» oder «Ihaber», der Ihaber eier Begleitkarte dagege als «Begleitkarte-Ihaber» bezeichet. Die Karte, die persölich ud uübertragbar ist, bleibt Eigetum der Bak ud wird gege Zahlug eier vo der Bak festgesetzte jährliche Gebühr herausgegebe. Die Karte muss sorgfältig aufbewahrt ud vor Zugriff vo Dritte geschützt werde. Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber erhalte mit separater Post je eie eigee persöliche ud geheime Code (achstehed «PIN» geat). Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber sid gehalte, sämtliche Äderuge der im Karte-Atragsformular gemachte Agabe der Bak uverzüglich schriftlich mitzuteile, isbesodere Äderuge persölicher Date oder der Adresse. Der Haupt- ud Zusatzkarte-Ihaber hafte solidarisch der Bak gegeüber das heisst, jeder eizel ud für das Gaze für die Zahlug der jährliche Gebühr ud für alle Verpflichtuge, die durch die Beützug der Karte ud aus de vorliegede allgemeie Geschäftsbediguge etstehe. Der Ihaber der Hauptkarte haftet darüber hiaus für die Zahlug der jährliche Gebühr ud für alle Verpflichtuge, die durch die Beützug der Begleitkarte ud aus de vorliegede allgemeie Geschäftsbediguge etstehe. 2. Gültigkeit der Karte/Ausgabelimite Die Karte ist bis zu dem auf ihr eigeprägte Datum gültig ud wird automatisch ereuert, we sie icht spätestes zwei Moate vor Verfall schriftlich geküdigt wird. Die vom Ihaber der Hauptkarte übermittelte Küdigug gilt sowohl für die Hauptkarte selbst als auch für die Begleitkarte. Die Bak behält sich das Recht vor, die Karte ohe Agabe vo Grüde icht zu ereuer. Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber verpflichte sich, die eigee Karte bei Erhalt zu uterschreibe. Die Kreditfähigkeitsprüfug erfolgt auf Grud der im Karteatrag gemachte Agabe des Ihabers, zudem werde die Boität sowie diese Agabe per Afrage bei der Iformatiosstelle für Kosumkredit (IKO) ud der Zetralstelle für Kreditiformatio (ZEK) überprüft, gegebeefalls bei öffetliche Ämter, seiem Arbeitgeber ud seie Bake. Für Zusatzkarte werde auch die vom Hauptkarte-Ihaber im Karteatrag gemachte Agabe zu seie wirtschaftliche Verhältisse i Betracht gezoge, bei vo eier Drittpartei garatierte Karte auch diejeige des Garate. Die Bak teilt dem Ihaber die Ausgabelimite mit, die auf Grud der Kreditfähigkeitsprüfug festgelegt wurde ud die für die Karte höchstes 15 % (für Classic Karte) bzw. 20 % (für Gold Karte) des im Karteatrag agegebee Jahreseikommes oder Bruchteile davo beträgt, wobei der Maximalbetrag i der Regel CHF (für Classic Karte) bzw. CHF (für Gold Karte) beträgt. Die für de Ihaber eier Hauptkarte festgelegte Ausgabelimite gilt im Sie eier Globallimite für alle seie Haupt- ud die Begleitkarte, idem die Gesamtheit sämtlicher Karteeisätze diese Globallimite icht überschreite darf. I aaloger Weise erstreckt sich die für de Zusatzkarte-Ihaber festgelegte Ausgabelimite auf alle seie Zusatzkarte. Die Bak behält sich das Recht vor, die Ausgabelimite jederzeit zu veräder, mit etsprecheder schriftlicher Mitteilug a de Ihaber. Die Beützug der Karte über die Limite hiaus ist urechtmässig; vorbehalte bleibt die Verpflichtug des Ihabers, die Überschreitug der Ausgabelimite sofort ud im gesamte Betrag zurück zuerstatte. Der Ihaber eier Hauptkarte ka überdies die Festlegug eier moatliche operative Limite für die Begleitkarte beatrage. Aus techische Grüde hat diese Limite ur Richtwert-Charakter ud der Ihaber der Hauptkarte bleibt vollumfäglich veratwortlich für evetuelle Ueberschreituge dieser Limite. 3. Beützug der Karte Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber sid berechtigt, Ware ud Diestleistuge bei de ageschlossee Vertragsuterehme sowie Bargeldvorschüsse bei de dazu ermächtigte Bake weltweit zu beziehe. Mit der Karte ud ihrem persöliche PIN köe der Ihaber ud der Begleitkarte- Ihaber a de Geldausgabe-Automate Barbezüge tätige. Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber sid gehalte, de vo der Bak erhaltee PIN möglichst bald bei eiem der zahlreiche schweizerische Geldausgabe-Automate, die mit dem Visa bzw. MasterCard Markezeiche versehe sid, durch eie eue PIN ach ihrer Wahl zu ersetze. Sie verpflichte sich, die PINs irgeds aufzuschreibe ud dieselbe iemadem zu ethülle, auch icht jemadem, der sich als Agestellter des Card Ceters der Bak ausgebe oder ausweise sollte. Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber hafte für absolut alle Folge, die aus der Nichterfüllug der Schutzpflicht des PINs bzw. der Karte herrühre. Der beziehbare Bargeldbetrag wird uabhägig vo der festgesetzte Ausgabelimite vo Mal zu Mal vo der Bak bestimmt. Auf die Bargeld-Bezüge erhebt die Bak eie Kommissio vo 4 %, jedoch midestes CHF 6 bei Bezüge a Geldausgabe-Automate ud CHF 10 bei Bezüge a Bakschalter. Die ermächtigte Vertragsuterehme ud Bake sid berechtigt, eie Idetitätsausweis zu verlage. Mit der Uterzeichug des dazu bestimmte Beleges beim Eisatz der Karte sowie mit der Beützug des PINs aerkee der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber die Richtigkeit des Betrages. Ausserdem aerkee der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber de Betrag der mit der Karte oder mit de Karteagabe ohe Uterschrifte ud ohe Beützug des PINs getätigte Trasaktioe (z.b. bei automatische Takstelle oder im Iteret). Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber autorisiere die Bak uwiderruflich, diese Betrag dem Vertragsuterehme bzw. der ermächtigte Bak zu überweise. De etspreched bezahlte Betrag belastet die Bak der Karte des Ihabers. Die Bak behält sich das Recht vor, diejeige Belege icht zu hooriere, die diese allgemeie Geschäftsbediguge icht etspreche. Die Karte hat ur die Fuktio eies bargeldlose Zahlugsmittels. Die Bak überimmt keie Veratwortug für alle Geschäfte, die uter Beützug der Karte abgeschlosse wurde. Isbesodere aerkee der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber, dass die Bak auch da icht veratwortlich ist, we seites der ageschlossee Vertragsuterehme bzw. der ermächtigte Bake die Karte aus irgedeiem Grud icht oder ur teilweise akzeptiert werde sollte. Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber aerkee ausserdem, dass die Bak für dere Leistuge icht veratwortlich ist ud verzichte darauf, ihr gegeüber jegliche Art vo Eiweduge zu erhebe, die die Belege selbst ud/ oder die damit zusammehägede Abwickluge betreffe. Dies gilt auch im Falle verspäteter oder icht erfolgter Lieferug vo Ware oder Diestleistuge. Für Streitfälle oder Reklamatioe jeder Art, die Ware oder Diestleistuge betreffe, sowie die Ausübug irgedeies diesbezügliche Rechtes müsse sich der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber eizig ud allei a das Vertragsuterehme bzw. a die ermächtigte Bak wede. Isbesodere wird die Verpflichtug des Ihabers zur Zahlug der auf de Moatsauszüge ausgewiesee Beträge a die Bak durch das Etstehe vo Streitfälle icht aufgehobe. Die Karte darf ur für legale Trasaktioe beützt werde. 4. Moatsrechug Alle mit der Karte oder mit de Karteagabe getätigte Eikäufe ud sostige Trasaktioe sowie Eizahluge werde valutabasiered, ach Datum der Verbuchug, verwaltet. Eimal pro Moat schickt die Bak dem Ihaber eie Moatsauszug i Schweizer Frake. Dem Moatsauszug des Ihabers der Hauptkarte werde auch sämtliche mit der Begleitkarte getätigte Eikäufe ud sostige Karteeisätze belastet. Für Ausgabe, die i aderer Währug getätigt wurde, aerkee der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber de vo der Bak agewedete Wechselkurs. Die Bak hat vom Ihaber ierhalb des auf dem Moatsauszug agegebee Datums weigstes de vom Rückzahlugsprogramm vorgesehee Midestbetrag zu erhalte. Sollte die Bak bis zum agegebee Datum icht im Besitze der vorgesehee Zahlug sei oder sollte die Summe geriger als das vorgesehee Miimum sei, wird der Ihaber ohe jede weitere Mahug für de gesamte Saldo als i Verzug betrachtet, ud zwar mit alle diesbezügliche rechtliche Folge. Mit dem Verzug des Ihabers wird auch der gesamte Saldo evetuell weiterer, auf deselbe Ihaber lautede Auszüge, umittelbar zur Zahlug fällig. Evetuelle Überschreituge der Ausgabelimite sid sofort zu begleiche. Der Moatsauszug gilt als geehmigt, we er icht ierhalb vo 30 Tage ab Datum desselbe schriftlich beastadet wird. Corèr Baca SA Corèrcard Via Caova Lugao Tel:

6 Die Saldoziehug durch Zustellug des Moatsauszuges bzw. desse Geehmigug hat keie Novatio des Schuldverhältisses zur Folge. Die Bak ist berechtigt, eie Bearbeitugsgebühr vo CHF 20 für jede Mahug ud für jedes magels Deckug retourierte Lastschriftverfahre (LSV, Debit direct) zu belaste. 5. Zahlugsmodus/Rückzahlugsprogramm Die Bak belastet keie Zise, we der auf dem Moatsauszug ausgedruckte zu bezahlede Gesamtbetrag ierhalb der auf dem Auszug agegebee Frist bei der Bak eitrifft. We die Zahlug auf Rate (Kreditoptio) oder mit Verspätug erfolgt, erhebt die Bak auf alle Trasaktioe ab Verbuchugsdatum bis zur vollstädige Bezahlug eie Jahreszissatz vo 15 %. Eie Teilzahlug wird zuächst auf die Zisforderug agerechet. Es gilt der achstehede moatliche Midestbetrag: 5 % des gesamte Rechugssaldos, bzw. CHF 100. Die beaspruchte Kreditoptio ist jederzeit vo der Bak uter Eihaltug eier Frist vo 30 Tage schriftlich küdbar. Für die währed de erste 7 Tage ab Erhalt der Karte getätigte Trasaktioe wird keie Kreditoptio gewährt. 6. Guthabe-Verzisugsbediguge Die Bak vergütet dem Ihaber da Zise, sofer ugeachtet der Beützug der Karte für de gesamte Zeitraum zwische zwei aufeiader folgede Moatsauszüge der Durchschitt des moatliche Aktivsaldos sich auf icht weiger als CHF 500 beläuft. Der Zissatz ka vo Moat zu Moat variiere ud wird auf dem Moatsauszug agegebe. Die Kartebeützuge verriger de Saldo, sobald sie der Bak gemeldet werde. Die aufgelaufee Zise werde ach Abzug der Verrechugssteuer vo 35% auf dem Moatsauszug gutgeschriebe. Auf Verlage des Ihabers liefert die Bak eie Bescheiigug für die Rückerstattug der Verrechugssteuer. Die Rückerstattug des Karte-Aktivsaldos muss vom Ihaber schriftlich ud für de gesamte Saldo beatragt werde ud erfolgt ur mittels Gutschrift auf das Post- oder Bakkoto des Ihabers. 7. Karteverlust Bei Verlust oder Diebstahl der Karte müsse der Ihaber bzw. der Begleitkarte-Ihaber die Bak sofort telefoisch beachrichtige ud diese Beachrichtigug aschliessed schriftlich bestätige. Bei Diebstahl müsse der Ihaber bzw. der Begleitkarte-Ihaber auch bei der Polizei Azeige erstatte. Bis zum Eigag ihrer Nachricht bei der Bak haftet der Ihaber für alle Missbräuche der Karte, höchstes jedoch bis zu eiem Maximalbetrag vo CHF 100, we der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber ihre Sorgfaltspflichte i vollem Umfag erfüllt habe. Für de Karteersatz verrechet die Bak dem Ihaber eie Speseaufwad vo CHF Sperrug der Karte Die Bak behält sich das Recht vor, jederzeit ud ohe Voraküdigug die Karte des Ihabers ud/oder Begleitkarte-Ihabers zu sperre ud/oder zurückzuziehe, ohe Grüde dafür agebe zu müsse, auf Grud ihres uafechtbare Urteils. Die Sperrug ud/oder der Rückzug der Hauptkarte erstreckt sich automatisch auch auf die Begleitkarte. Die Bak leht jegliche Veratwortug für Kosequeze ab, die dem Ihaber oder Begleitkarte- Ihaber als Folge eier Sperrug ud/oder eier Zurückziehug der Karte etstehe köte. Die Beützug der Karte ach ihrer Sperrug ist urechtmässig ud ist ebeso wie die daraus für de Ihaber oder Begleitkarte- Ihaber etstehede Verpflichtuge gerichtlich verfolgbar. Die Bak behält sich das Recht vor, de ermächtigte Vertragsuterehme oder Bake alle Iformatioe zu gebe, die diese für de Fall beötige um sich vom Ihaber oder Begleitkarte-Ihaber direkt de geschuldete Betrag zu beschaffe. 9. Eiwilligugs-, Übertragbarkeits-, Bestätigugsklausel/Gerichtsstad/Weitere Bestimmuge Die Bak ist ermächtigt, Telefogespräche zwische ihr ud dem Ihaber oder dem Begleitkarte-Ihaber zum Zweck der Qualitätssicherug ud aus Grüde der Sicherheit aufzuzeiche, auf Dateträger zu speicher ud für die Dauer vo eiem Jahr aufzubewahre. Im Weitere bestätige der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber die Richtigkeit der im Karteatrag gemachte Agabe ud ermächtige die Bak, sämtliche zur Prüfug ihres Corèr Baca SA Corèrcard Via Caova Lugao Tel: Atrages, zu evetuelle Wiederholuge der Kreditfähigkeitsprüfug sowie die für die Abwicklug des Kreditkarte-Vertrages erforderliche Ausküfte bei öffetliche Ämter, dem Arbeitgeber des Ihabers, seie Bake, der IKO ud der ZEK eizuhole. Zudem ermächtige der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber die Bak, der ZEK im Falle vo gesperrte Karte, bei qualifiziertem Zahlugsrückstad oder bei missbräuchlicher Karteverwedug Meldug zu erstatte ud der gesetzlich vorgesehee Meldepflicht bei der IKO achzukomme. Die Bak ka ihre Rechte aus diesem Kreditkarte-Vertrag (aus Beützug der Karte, Jahresgebühr etc.) gaz oder teilweise Dritte im I- ud Auslad zur Übertragug abiete, bzw. auf Dritte im I- ud Auslad übertrage. Sie darf solche Dritte die im Zusammehag mit diesem Vertrag stehede Iformatioe ud Date jederzeit zugäglich mache. We die Dritte icht dem schweizerische Bakgeheimis uterstehe, wird eie Weitergabe ur erfolge, we sich die Empfäger der Iformatioe ud Date zu dere Geheimhaltug verpflichte ud diese Verpflichtug auch evetuelle weitere Vertragsparter überbide. (Die Dritte zugäglich gemachte Iformatioe ud Date diee grudsätzlich ur zur Eiziehug ud Durchsetzug aussteheder Forderuge). Der Ihaber ud der Begleitkarte-Ihaber habe de Ihalt der vorliegede allgemeie Geschäftsbediguge gelese, verstade ud akzeptiere ih mit der Uterzeichug des Karteatrages vollumfäglich. Zudem erhalte sie zusamme mit der Karte eie zusätzliche Kopie dieser allgemeie Geschäftsbediguge. Mit der Uterzeichug ud/oder dem Eisatz der Karte bestätigt der Ihaber, auch die Kopie des vo ihm ausgefüllte Karteatrages erhalte zu habe ud die ihm vo der Bak gewährte Ausgabelimite zu akzeptiere ud zu beachte. Die Uterzeichug ud/oder der Eisatz der Karte stellt ebefalls eie weitere Bestätigug der Akzeptierug der allgemeie Geschäftsbediguge dar. Die Bak behält sich das Recht vor, die vorliegede allgemeie Geschäftsbediguge jederzeit abzuäder, ibegriffe - auf Grud der Situatio des Geldmarktes ud der Verwaltugskoste - Zise gemäss Rückzahlugsprogramm. Äderuge werde dem Ihaber ud dem Begleitkarte-Ihaber auf dem Zirkularweg oder auf adere geeigete Weise bekat gegebe ud gelte als ageomme, we der Ihaber icht ierhalb vo 30 Tage ab Datum der Kommuikatio Eispruch erhebt. Alle Rechtsbeziehuge des Ihabers ud des Begleitkarte-Ihabers mit der Bak uterstehe dem schweizerische Recht. Erfüllugsort, Betreibugsort für Ihaber ud Begleitkarte-Ihaber mit auslädischem Wohsitz ud ausschliesslicher Gerichtsstad für alle Verfahre ist Lugao. Die Bak hat idesse auch das Recht, de Ihaber oder Begleitkarte-Ihaber beim zustädige Gericht ihres Wohsitzes oder bei jedem adere zustädige Gericht zu belage. Versio Bitte beachte Sie: Karteatrag ud allgemeie Geschäftsbediguge uterschreibe ud samt Fotokopie eies amtliche Ausweises mit Foto des Karte-Atragstellers a die Corèr Bak AG eisede. Ort/Datum: Uterschrift des Karte-Atragstellers: Cyclus, 100 % Recycligpapier

7 Dreimal eizigartig: Die WWF Kreditkarte. Ob Sie lieber mit der Visa bezahle oder auf MasterCard setze: Mit beide Karte helfe Sie der Natur. 1. Bestelle Sie jetzt eie WWF Kreditkarte ud die Corèr Bak überweist dem WWF CHF Setze Sie Ihre WWF Kreditkarte regelmässig ei. Vo jedem getätigte Eikauf gehe 0,25 % a de WWF. 3. Bei der jährliche Ereuerug Ihrer WWF Kreditkarte überweist die Corèr Bak dem WWF jedes Mal CHF 25. Die Kreditkarte des WWF werde vo der Corèr Bak herausgegebe, eier der grösste Abieter vo Kreditkarte i der Schweiz. Mehr als Schweizerie ud Schweizer vertraue bereits auf die Produkte ud exklusive Diestleistuge der Corèr Bak. Wa gehöre Sie dazu? Corèr Baca SA Corèrcard Via Caova Lugao Tel:

8 Das Beste für Sie ud die Umwelt: Eie Kreditkarte des WWF. Mit eier WWF Kreditkarte helfe Sie der Natur. Ohe Extrakoste für Sie. Mit eier WWF Kreditkarte spare Sie bares Geld: Die Corèr Bak offeriert Ihe die WWF Visa ud MasterCard Karte für ur je CHF 85 pro Jahr. Mit eier WWF Kreditkarte leiste Sie aktive Umweltschutz. Mit eier WWF Kreditkarte bleibe Sie flexibel: Begleiche Sie die Moatsrechuge eifach ud bequem per Eizahlugsschei auf Wusch auch i Rate. Mit eier WWF Kreditkarte geiesse Sie alle Aehmlichkeite eier klassische Visa oder MasterCard Karte: Sie köe weltweit bargeldlos bezahle, take ud rud um die Uhr Bargeld ud Billette aus dem Automate beziehe. Zudem köe Sie sich auf jeder Reise über eie umfassede Versicherugs - schutz freue ud vo weitere exklusive Diestleistuge profitiere (PIN- Code, Reise-Ufall-, Gepäckverlust-, Rechtsschutz-Versicherug, olieaccess, etc.) Weitere Iformatioe uter: Helfe Sie der Natur: Brige Sie de ausgefüllte Karteatrag och heute zur Post. WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Postfach 8010 Zürich Tel Fax

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie.

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. Kreditkarte ist icht gleich Kreditkarte. Die WWF Visa ud MasterCard Karte biete Ihe alle Vorteile eier klassische Kreditkarte: Sie habe immer ud überall geüged Geld i der richtige Währug bei sich Sie bezahle

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

Karten für das digitale Kontrollgerät

Karten für das digitale Kontrollgerät Karte für das digitale Kotrollgerät Wichtige Iformatioe TÜV SÜD Auto Service GmbH Die Fahrerkarte Im Besitz eier Fahrerkarte muss jeder Fahrer sei, der ei Kraftfahrzeug mit digitalem Kotrollgerät zur Persoebeförderug

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015 3 Steuererklärugsverfahre im Kalederjahr 2015 3.1 Neueruge / Allgemeie Iformatioe - Die Steuerpflichtige erhalte die am meiste verwedete Steuerformulare. Sie kote dem Steueramt des Katos Solothur durch

Mehr

www.sgkb.ch/jungekunden Meine erste Freiheit. JETZT 10 1000. GEWINNEN! Mein erstes Konto.

www.sgkb.ch/jungekunden Meine erste Freiheit. JETZT 10 1000. GEWINNEN! Mein erstes Konto. www.sgkb.ch/jugekude Meie erste Freiheit. JETZT 10 1000. GEWINNEN! Mei erstes Koto. JETZT 10 1000. GEWINNEN! Wer jetzt ei Koto eröffet, immt automatisch am grosse Wettbewerb teil. Uter alle Teilehmede

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

www.sgkb.ch/jungekunden Meine erste Freiheit. Mein erstes Konto.

www.sgkb.ch/jungekunden Meine erste Freiheit. Mein erstes Konto. www.sgkb.ch/jugekude Meie erste Freiheit. Mei erstes Koto. Meie erste Commuity. Der Schritt i die Uabhägigkeit begit bei der St.Galler Katoalbak verheissugsvoll: mit Kotovorteile, e-bakig ud Kreditkarte

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Kantonalbank-Kreditkarten Maestro-Karte. Bezahlen Sie weltweit bequem und flexibel

Kantonalbank-Kreditkarten Maestro-Karte. Bezahlen Sie weltweit bequem und flexibel Katoalbak-Kreditkarte Maestro-Karte Bezahle Sie weltweit bequem ud flexibel www.sgkb.ch Geiesse Sie Ihre Uabhägigkeit Vorbei sid die Zeite, als ma viel Bargeld bei sich habe musste. Heute köe Sie fast

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1.

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1. Preisblatt über Netzaschlüsse Erdgas, Trikwasser, Strom ud Ferwärme, Baukostezuschüsse ud sostige Koste Gültig ab 1. Jui 2015 Service Preisblatt Netzaschluss ud sostige Koste zu de Ergäzede Bestimmuge

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50756 Meie Rechte ud Pflichte als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgag - Namesrecht - Uterhaltsfrage - Erbrechtliche ud Steuerrechtliche Frage vo Dr. Beate Weritzig 2. Auflage

Mehr

Ambulante Pflege und Assistenz

Ambulante Pflege und Assistenz 24 Stude Rufbereitschaft Beratug ud Hilfe Hauswirtschaftliche Versorgug Pflegekurse für Agehörige Ambulate Pflege ud Assistez Leistuge der Pflegeversicherug Herzlich willkomme im Ev. Johaeswerk Die Pflege

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

ffiduüffiffiffi NETHTS"UI{D tr tr tr tr tr tr tr tr tr ne Unterlagen/Belege E R B H R AT U N ü bei Kindern zwischen 18 und 25 Jahren:

ffiduüffiffiffi NETHTSUI{D tr tr tr tr tr tr tr tr tr ne Unterlagen/Belege E R B H R AT U N ü bei Kindern zwischen 18 und 25 Jahren: ffiduüffiffiffi NETHTS"UI{D 5TE Al lgemei LN E R B H R AT U N ü e Uterlage/Belege Bei Neuaufahme:Agabe der ldetifikatiosummer, Telefoummer/E-Mail-Adresse Steuerbescheid des Vorjahres ud - soweit Sie das

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da. ING-DiBa AG 60628 Frakfurt am Mai Mustervermittler Musterstr. 1 61234 Musterstadt ING-DiBa AG Immobiliefiazierug Theodor-Heuss-Allee 2 60486 Frakfurt am Mai Telefo 069 / 50 60 30 90 16.03.2016 Vorgagsummer:

Mehr

Zinssätze und Kontoinformationen

Zinssätze und Kontoinformationen Zissätze ud Kotoiformatioe Gültig ab 1. März 2015 Privatkoto Euro-Privatkoto Jugedkoto ud Koto 25 Zissatz 0.000 % 0.000 % Jugedkoto bis CHF 10 000. 0.500 % über CHF 10 000. 0.000 % Koto 25 0.000 % Verwedug

Mehr

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF VISA und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie.

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF VISA und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte. Die WWF VISA und MasterCard Karten bieten Ihnen alle Vorteile einer klassischen Kreditkarte: Sie haben immer und überall genügend Geld in der richtigen Währung

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz»

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz» Herzlich willkomme zum Iformatiosabed «Frau ud Fiaz» Frau ud Fiaz Fiazielle Sicherheit: Müsse Fraue aders vorsorge? Stefaia Cerfeda-Salvi Ageda Allgemeier Teil 3-Säule-System der Schweiz Aktuelles aus

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

Eingetragene Partnerschaftsgesetz (EPG)

Eingetragene Partnerschaftsgesetz (EPG) AKTUELL DAS INFO-SERVICE DER AK 5 10 RECHT DAS EINGETRAGENE PARTNERSCHAFTSGESETZ (EPG) Das seit 1. 1. 2010 geltede eue Eigetragee Parterschaftsgesetz (EPG) ist ei Rechtsistitut, welches gleichgeschlechtliche

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen Schriftleitug: Marti Greifeeder ud Klaus Mayr 2/2011 Österreichische Zeitschrift für PFLEGERECHT Zeitschrift für die Heim- ud Pflegepraxis ud Krakeastalte GuKG, Arbeitsrecht & Astalterecht BAGS-Kollektivvertrag

Mehr

evohome Millionen Familien verfolgen ein Ziel: Energie zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten

evohome Millionen Familien verfolgen ein Ziel: Energie zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten evohome Eergie spare weiter gedacht Millioe Familie verfolge ei Ziel: Eergie zu spare ohe auf Komfort zu verzichte evohome Nie war es schöer Eergie zu spare Es gibt viele iteressate Möglichkeite, eergie-

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel Spare + Zahle e g le A + ziere + Fia rge + Vorso eile = 5 Vort s mehr Zi ahle ei z fr e spes rag mehr Ert ie rs Bous fü rt versiche optimal tze samtu = Ihr Ge E-Bakig Sicher ud flexibel E-Bakig auf eie

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

Darlehen: Gutschrift, Zinsen und Tilgung

Darlehen: Gutschrift, Zinsen und Tilgung Darlehe: Gutschrift, Zise ud Tilgug mk:@msitstore:c:\program%20files\buhl\mei%20büro\hadbuch\fibu.chm::/darlehe.htm Seite 1 vo 7 Darlehe: Gutschrift, Zise ud Tilgug Nachdem Sie mit eiem Kreditistitut oder

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

10 Aussagen mit Quantoren und

10 Aussagen mit Quantoren und 0 Aussage mit Quatore ud 0.6. Eisatz vo (bereits bekater) Eistezaussage Bisher hatte wir Eistezbeweise geführt, idem wir ei passedes Objekt agegebe habe ( Setze... ). Stattdesse ka ma auch auf bereits

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07.

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07. Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Wirtschaftsigeieurwese Wirtschaftsmathematik Prüfugsleistug WI-WMT-P 040703 Datum 03.07.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich:

Mehr

6. Ausbildungszeit. 6.1 Ausbildungsdauer. 6.2 Probezeit. Verkürzung oder Verlängerung der Probezeit

6. Ausbildungszeit. 6.1 Ausbildungsdauer. 6.2 Probezeit. Verkürzung oder Verlängerung der Probezeit Probezeit 6. Ausbildugszeit 6.1 Ausbildugsdauer Die Gesamtdauer der Ausbildug soll, so 25 Abs. 2 Nr. 2 BBiG ud 25 Abs. 2 Nr. 2 HWO, ach Möglichkeit icht weiger als zwei Jahre ud icht mehr als drei Jahre

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Studieren an der Hochschule München

Studieren an der Hochschule München Abteilug Studium Bereich Beratug ud Immatrikulatio Lothstraße 34, 80335 Müche Zimmer: A 33/34 Immatrikulatio Telefo: 089 1265-5000 E-Mail: immatrikulatio@hm.edu Besuchszeite Immatrikulatio: Motag, Diestag

Mehr

Angebotsanfrage Invitatio-Modell Rechtsschutz-Versicherung für ver.di-mitglieder und deren Angehörige (Die genannten Prämien gelten ab dem 01.10.

Angebotsanfrage Invitatio-Modell Rechtsschutz-Versicherung für ver.di-mitglieder und deren Angehörige (Die genannten Prämien gelten ab dem 01.10. Agebotsafrage Ivitatio-Modell Rechtsschutz-Versicherug für ver.di-mitglieder ud dere Agehörige (Die geate Prämie gelte ab dem 01.10.2013) Atragsteller/i Ihre Mitgliedsummer: Name/Vorame Straße/Hausummer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E)

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E) Allgemeie Bediguge für Swiss Life EuropaRete 2007 die Idexpolice! (aktieidizierte Reteversicherug) (Trache 2007E) Sehr geehrte Kudi, sehr geehrter Kude, 1 Welche Leistuge werde erbracht? die folgede Bediguge

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen. Helvetia Bauversicherung. Ausgabe September 2013. Ihre Schweizer Versicherung.

Allgemeine Versicherungsbedingungen. Helvetia Bauversicherung. Ausgabe September 2013. Ihre Schweizer Versicherung. Allgemeie Versicherugsbediguge Helvetia Bauversicherug Ausgabe September 2013 Ihre Schweizer Versicherug. Vorwort Sehr geehrte Kudi, sehr geehrter Kude Wir freue us über Ihr Iteresse a der Helvetia Bauversicherug.

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f Pflichtteil Mathematik I Aufgabe P Name: Vorame: Klasse: Platzziffer: Pukte: / P.0 Gegebe ist die Fuktio f mit der Gleichug (siehe Zeichug). y x8 y,25 4 mit GI IRIR Graph zu f O x P. x 8 Die Pukte C (x,25

Mehr

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5%

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5% Deutsches Medizirechezetrum Profi tiere Sie als Neugrüder vo DMRZ.de Software geschekt, Abrechug für 0,5% * Ohe Grudgebühr, ohe Vertragsbidug Eifach abreche für 0,5% * *der Bruttorechugssumme zzgl. MwSt.

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr

e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + 2b f) 2 log (x) + 3 log (2y) 0.5 log (z)

e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + 2b f) 2 log (x) + 3 log (2y) 0.5 log (z) Mathematik 1 Test SELBSTTEST MATHEMATIK 1. Forme Sie die folgede Terme um: a) y y y y + y : ( ) ( ) b) ( 9 ) 18 c) 5 3 3 3 d) 6 5 4 ( 7 y ) 3 4 5 ( 14 y ) e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + b f) log () +

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Betriebswirt/-in im Automobilgewerbe HFP

Betriebswirt/-in im Automobilgewerbe HFP Betriebswirt/-i im Automobilgewerbe HFP H Ö H E R E F A C H S C H U L E Betriebswirt/-i im Automobilgewerbe HFP Betriebswirt/-i im Automobilgewerbe HFP H Ö H E R E F A C H S C H U L E 4 TBZ Höhere Fachschule

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014 Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik Usere Agebote 2013/2014 2 Wir über us Sie möchte Umsatzeibuße im Arzeimittelbereich kompesiere ud besoders hohe Erträge erziele? Da bietet Ihe die rediteträchtige Kategorie

Mehr

Ihre Kreditkarten mit Mehrwert. Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa

Ihre Kreditkarten mit Mehrwert. Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa Ihre Kreditkarten mit Mehrwert Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa MasterCard und Visa: Ihre Kreditkarten für alle Fälle Mit unseren Kreditkarten MasterCard und Visa bezahlen

Mehr

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV Hier Positio für Kazleilogo GoBD Wesetliche Äderuge durch Eiführug der GoBD ud Umsetzugsempfehluge vo DATEV Wesetliche Äderuge ud Schwerpukte der GoBD Hier Positio für Kazleilogo Allgemeies Die Regeluge

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re atheatik der Lebesersicherug r. Karste Kroll GeeralCologe Re atheatik der Lebesersicherug atheatische Grudasätze iskotiuierliche ethode: Sätliche Leistuge erfolge zu bestite Zeitpukte ie Zeititeralle dazwische

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Wir sind Ihre Bank. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg

Wir sind Ihre Bank. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg Jui 2013 - A alle Haushalte Wir sid Ihre Bak Seit über 100 Jahre fühle wir us als Bak vor Ort für usere Kude, Mitglieder ud die Regio veratwortlich. Wir sid hier zu Hause ud so beehme wir us auch. Raiffeisebak

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

1. Zahlenfolgen und Reihen

1. Zahlenfolgen und Reihen . Zahlefolge ud Reihe We ma eie edliche Mege vo Zahle hat, ka ma diese i eier bestimmte Reihefolge durchummeriere: {a,a 2,...,a }. Ma spricht vo eier edliche Zahlefolge. Fügt ma immer mehr Zahle hizu,

Mehr

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick Ahag: XIII. Verkehrsstrafe-Überblick XIII. Verkehrsstrafe-Überblick Strafe ud Rechtsfolge ach Verkehrsdelikte i Österreich (Beispiele) Die folgede Tabelle listet häufige Verkehrsübertretuge auf. Es hadelt

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

B. Sachliche und geschäftsverteilungsmäßige Zuständigkeit des Familiengerichts 1

B. Sachliche und geschäftsverteilungsmäßige Zuständigkeit des Familiengerichts 1 Reemers Publishig Services GmbH O:/DAV/Boer_Hadbuch_Familierecht/3d/av.1059.p0001.3d from 12.05.2010 09:52:38 B. Sachliche ud geschäftsverteilugsmäßige Zustädigkeit des Familiegerichts 1 Beispiel 1: Beim

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

6. Übung - Differenzengleichungen

6. Übung - Differenzengleichungen 6. Übug - Differezegleichuge Beispiel 00 Gesucht sid alle Lösuge vo a) x + 3x + = 0 ud b) x + x + 7 = 0, jeweils für 0. Um diese lieare Differezegleichug erster Ordug zu löse, verwede wir die im Buch auf

Mehr

Einige Worte vorweg 11. Wohnungssuche richtig geplant 13

Einige Worte vorweg 11. Wohnungssuche richtig geplant 13 5 Ihalt Eiige Worte vorweg 11 Wohugssuche richtig geplat 13 Behalte Sie de Überblick................ 13 So fide Sie Ihre Traumwohug............ 13 Der Blick i die Zeitug................. 15 Suche im Iteret....................

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

2 Wahl des Betriebsrats

2 Wahl des Betriebsrats 2 Wahl des Betriebsrats Übersicht R R Stadardprobleme aus diesem Kapitel 1 1. Wer ist wahlberechtigt?.. 1 2. Soderküdigugsschutz bei Wahle.... 2 3. Afechtug ud Nichtigkeit vo Betriebsratswahle.... 3 4.

Mehr