Konzept Bodensee-S-Bahn

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konzept Bodensee-S-Bahn"

Transkript

1 Stefan Stern Konzept Bodensee-S-Bahn Immenstaad Vereinigte Verkehrsinitiativen der Bodenseeregion 10.März 2011

2 Ein Projekt für die Euregio Bodensee Pro Bahn Bayern Pro Bahn Ostschweiz Pro Bahn Vorarlberg Verkehrsclub Deutschland - VCD Verkehrsclub Österreich - VCÖ Verkehrsclub Schweiz - VCS

3 Bodensee-S-Bahn Bahn

4 Bestehende S-Bahnen am See S-Bahn-Vorarlberg ÖBB seehas SBB BOB BOB GmbH S-Bahn St.Gallen 2013 Thurbo AG

5 Streckennetz - Ausgangslage

6 Unterschiede der Leistungsfähigkeit Zusammenstellung: Harald Sauter, Uhldingen-Mühlhofen, Mitglied im Fahrgastverband PRO BAHN 2005

7 Ziele - Halbstundentakt um den See und in angrenzende Regionen - Stundentakt für Interregio-Express in die nächsten Großstädte - Ausbau Tarif- und Verkehrsverbund

8 Bauliche Maßnahmen - Elektrifizierung - mehr Haltestellen - mehr Kreuzungsmöglichkeiten - Doppelspurabschnitte

9 Liniennetz Bodensee-S-Bahn

10 Neue S-Bahn-Haltepunkte z.b. Lindau

11 Tarifverbund Euregio Bodensee

12 Vision Bodensee-S-Bahn Südufer: Verknüpfung der bestehenden S-Bahnsysteme Vorarlberg-Ostschweiz Nordufer: Integration Deutschland in S-Bahn-System Bodensee

13 Vision Bodensee-S-Bahn gemeinsame grenzüberschreitender Planung / Finanzierung Politische Voraussetzung: beharrlicher Einsatz Politiker / Behörden /Verbände der Euregio Bodensee Unterstützung aus Berlin, Bern, Wien und Brüssel

14 Bodensee-S-Bahn St.Gallen (ab 2013)

15 Regionalbahn Thurbo AG Mit freundlicher Genehmigung Herr Fritschi Bereichsleiter Markt - Thurbo AG Bahnunternehmen in der Ostschweiz Eigentümer SBB und Kanton Thurgau Firmensitz Kreuzlingen 417 Mitarbeitende Netzlänge 580 km 173 Bahnhöfen/Haltepunkten 30 Mio. Fahrgäste pro Jahr / pro Tag

16 Liniennetzplan

17 Taktzeiten S3 St.Gallen Romanshorn Kreuzlingen-Schaffhausen 30 Minuten-Takt S7/S8 Romanshorn Rorschach 30 Minuten Takt S2/S4 St.Gallen Rorschach St.Margrethen Altstätten S6 Herisau St.Gallen Rorschach St.Margrethen REX Wil St.Gallen Rorschach St.Margrethen-Chur 30 Minuten Takt 60 Minuten-Takt 60 Minuten-Takt

18 Fahrzeugpark 51 elektrische Gelenktriebwagen GTW 2/6 (Typ 1 / 2) 39 dreiteilige Gelenktriebwagen GTW 2/8 (Typ 2)

19 Positionierung als Freizeitbahn Ausflüge Events Nachtzüge

20 Beispiel: Bahn-Erlebnis Seelinie 80 Kilometer entlang von Bodensee, Untersee und Rhein Täglich alle 30 Minuten ein Zug von Betriebsbeginn bzw. Betriebsschluss (Teilstrecken bis 23 Uhr) 36 Haltepunkte (Ideal für Kombination Bahn / Schiff / Langsamverkehr)

21 Beispiel: Bahn-Erlebnis Seelinie Konsequente Positionierung der Seelinie als touristisches Angebot am Bodensee Kooperation mit Ostschweiz Tourismus, Thurgau Tourismus, Schifffahrtsgesellschaften, SBB, RailAway usw.

22 HBF Lindau Insel als regionaler Taktknotenbahnhof

23 Lindau als Hauptknoten am östlichen Bodensee

24 Hbf Lindau

25 Hbf Lindau Bestand: 8 Gleise Hbf Insel Kein Haltepunkt Reutin Initiative Bodensee-S-Bahn

26 Planungen DB /Stadt Lindau Planung DB AG / Stadt Lindau: 2 (3) Gleise Haltepunkt Insel 4 (5) Gleise Hbf Reutin

27 Verlagerung HBF Lindau von Insel auf Festland Fazit: => Verknüpfung S-Bahnlinien nur teilweise möglich = Beeinträchtigung der Knotenfunktion => Ausbau ½-Stunden-Takt nicht möglich => Keine Verknüpfung Bahn-Schifffahrt

28 Knoten Hbf Lindau Notwendige Planung : 8 Gleise Hbf Insel 2 Gleise Haltepunkt Reutin

29 Ausblick??

Bodensee-S-Bahn Konzept

Bodensee-S-Bahn Konzept www.bodensee-s-bahn.org Bodensee-S-Bahn Konzept Mit der Bodensee-S-Bahn zur IGA 207 Vorschläge für eine grenzüberschreitende Bodensee-S-Bahn im Hinblick auf die Internationale Gartenbau-Ausstellung 207

Mehr

BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014

BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014 S-Bahn St.Gallen, Zukunftsaussichten BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014 Herisau, 14. April 2014 Volkswirtschaftsdepartement Inhalt 1. S-Bahn St.Gallen heute 2. Fahrplan 2015 Optimierungen 3. Restanzen

Mehr

Vertrag. Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Vertrag. Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) 1 Vorschlag vom 15. März 2014 Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der schweizerischen Eidgenossenschaft und der Bundesrepublik Österreich sowie weiteren staatlichen Institutionen dieser Staaten

Mehr

Zugchef S-Bahn Zürich Grenzen des schaffnerlosen Betriebs

Zugchef S-Bahn Zürich Grenzen des schaffnerlosen Betriebs Zugchef S-Bahn Zürich Grenzen des schaffnerlosen Betriebs Werner Schurter Geschäftsführer S-Bahn Zürich Schweizerische Bundesbahnen 1 Inhaltsverzeichnis. 1. S-Bahn Zürich - Kennzahlen 2006 2. Der Zugsassistent

Mehr

Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz

Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz Fachgespräch der Bundestagsfraktion Bündnis

Mehr

TAGESAUSFLUG. mit Bahn, Bus und Fähre! www.euregiokarte.com

TAGESAUSFLUG. mit Bahn, Bus und Fähre! www.euregiokarte.com TAGESAUSFLUG st.gallen mit Bahn, Bus und Fähre! www.euregiokarte.com 2012 1400 Jahre Gallus - das Jubiläum Um das Jahr 612 baute der irische Mönch Gallus im Tal der Steinach eine Zelle und ein Bethaus.

Mehr

zu vermieten Geschäftshaus mit Produktions-/Lagerhalle Moosgrabenstrasse 12 8595 Altnau / TG

zu vermieten Geschäftshaus mit Produktions-/Lagerhalle Moosgrabenstrasse 12 8595 Altnau / TG THOMA Immobilien Treuhand AG Bahnhofstrasse 13 A 8580 Amriswil Telefon 071 414 50 60 Fax 071 414 50 68 www.thoma-immo.ch infotg@thoma-immo.ch Ihr repräsentatives Firmendomizil! zu vermieten Geschäftshaus

Mehr

Amt für Bau und Infrastruktur Fürstentums Liechtenstein. April 2014

Amt für Bau und Infrastruktur Fürstentums Liechtenstein. April 2014 Projekt S Bahn FL A CH April 2014 Leitidee Amt für Bau und Infrastruktur Bahn als neues regionales Rückgrad des öffentlichen Verkehrs S Bahn FL.A.CH verbindet ÖV Systeme Vorarlberg und Schweiz für ein

Mehr

HGV-Anschluss Ostschweiz

HGV-Anschluss Ostschweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV HGV-Anschluss Ostschweiz Informationsveranstaltung mit Gemeindebehörden im Korridor St.Gallen -

Mehr

GRÜEZI SCHWEIZ! Ausflugsziele am Südufer des Bodensees 2015

GRÜEZI SCHWEIZ! Ausflugsziele am Südufer des Bodensees 2015 GRÜEZI SCHWEIZ! Ausflugsziele am Südufer des Bodensees 2015 NÜTZLICHE HINWEISE Die Angaben in dieser Broschüre sind ohne Gewähr, Änderungen sind vorbehalten. Die angegebenen Euro-Preise gelten als Richtpreise

Mehr

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die

Mehr

Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen

Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen Urs Hanselmann Präsident Verband öffentlicher Verkehr der Schweiz VÖV 1. Historische Entwicklung bis 2000 2. Es wird eng in der Schweiz im 21. Jhdt.

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Mehr Zug für die S-Bahn St.Gallen 2013. Vorschläge für ein besseres Angebot im nördlichen Kantonsteil

Mehr Zug für die S-Bahn St.Gallen 2013. Vorschläge für ein besseres Angebot im nördlichen Kantonsteil Mehr Zug für die S-Bahn St.Gallen 2013 Vorschläge für ein besseres Angebot im nördlichen Kantonsteil Motivation Nach jahrelanger Vorankündigung wurden im Herbst 2007 erste Details der nächsten Ausbaustufe

Mehr

Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten

Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten Verkehrsknotenpunkte Die Bahn in München und Oberbayern: Zahlen, Daten, Fakten - Hauptbahnhof München pro Tag 450.000 Reisende und Besucher (Bayerns größter Bahnhof) alle Bahnsteige barrierefrei erreichbar

Mehr

Geschäftsbericht 2007

Geschäftsbericht 2007 Fotos Susann Basler und THURBO Geschäftsbericht 2007 Die Regionalbahn. www.thurbo.ch Die Regionalbahn. Geschäftsbericht 2007 THURBO AG, Bahnhofstrasse 31, Postfach, CH-8280 Kreuzlingen 1 Telefon +41 (0)512

Mehr

Ersatzverkehr mit Bussen Basel Singen (Htw) Radolfzell Überlingen Therme Friedrichshafen Ulm Bodensee-Gürtelbahn (KBS 731)

Ersatzverkehr mit Bussen Basel Singen (Htw) Radolfzell Überlingen Therme Friedrichshafen Ulm Bodensee-Gürtelbahn (KBS 731) Gültig vom 27. bis 31. Oktober 2014 (Montag bis Freitag) Ersatzverkehr mit Bussen Basel Singen (Htw) Überlingen Therme Friedrichshafen Ulm Bodensee-Gürtelbahn (KBS 731) Bauinformationen Ersatzfahrpläne

Mehr

Deutsche Eisenbahnstrecken auf Schweizer Gebiet. Übersichtskarten

Deutsche Eisenbahnstrecken auf Schweizer Gebiet. Übersichtskarten Deutsche Eisenbahnstrecken auf Schweizer Gebiet Übersichtskarten Inhalt: Gesamtübersicht Basel - Konstanz Übersicht Raum Basel Knoten Bf Basel Bad Bf Übersicht Kanton Schaffhausen sbahnhof SBB/DB Schaffhausen

Mehr

THURBO EXTRA: Fahrplanwechsel. Bahnorama. Fahrplanwechsel. Mehr Zug auf dem THURBO-Netz. 50.02.d. Verkehrs- Drehscheibe Wil. Zurzach lädt zum Bade

THURBO EXTRA: Fahrplanwechsel. Bahnorama. Fahrplanwechsel. Mehr Zug auf dem THURBO-Netz. 50.02.d. Verkehrs- Drehscheibe Wil. Zurzach lädt zum Bade THURBO EXTRA: Fahrplanwechsel Bahnorama 50.02.d Fahrplanwechsel Mehr Zug auf dem THURBO-Netz Zurzach lädt zum Bade Verkehrs- Drehscheibe Wil Das Magazin der Regionalbahn THURBO. Dezember 2004 THURBO Nightline

Mehr

Abfahrt St. Gallen. v Selbstkontrolle. Zeichenerklärung

Abfahrt St. Gallen. v Selbstkontrolle. Zeichenerklärung Abfahrt St. Gallen 3 5 38 a Gais (- C Appenzell) 10 08 Gais - Appenzell 13 15 08 Gais - Appenzell 13 20 10 Gais - Appenzell 13 3 5 40 Trogen : 10 25 Trogen : 15 25 Trogen : 20 25 Trogen : 5 55 Trogen :

Mehr

Factbox Projekt: Am Yachthafen Insel Lindau (B)

Factbox Projekt: Am Yachthafen Insel Lindau (B) Factbox Projekt: Am Yachthafen Insel Lindau (B) Architektur Projektentwicklung Bauträger Nutzfläche Ensemble Einheiten Planungsgruppe Prof. E. Kasper, Aachen Architekturbüro Elwert & Stottele, Ravensburg

Mehr

Angebot (Type of ticket)

Angebot (Type of ticket) Übersicht der (vertraglichen) Beförderer im Eisenbahnverkehr mit Nutzung des UIC-Codes "1080" in der Bundesrepublik eutschland "B": Eisenbahnen des Bundes (German Federal Railways) IRE, RE, RB, S B Regio

Mehr

Erfolgsgeschichte SZU Von der Holz- zur S-Bahn

Erfolgsgeschichte SZU Von der Holz- zur S-Bahn Erfolgsgeschichte SZU Von der Holz- zur S-Bahn Referat Armin Hehli Leiter Marketing + Produktion Seite 1 Geschichtlicher Abriss Uetlibergbahn [ex Uetlibergbahn-Gesellschaft; ex Bahngesellschaft Zürich

Mehr

Alle einsteigen, bitte!

Alle einsteigen, bitte! Alle einsteigen, bitte! Inhaltsverzeichnis Seite Der OSTWIND bläst für alle So funktioniert der Zonentarif 3 Einzelbillette und Mehrfahrtenkarte 4 5 Tageskarte und Multi-Tageskarte 6 7 9-Uhr-Tageskarte

Mehr

Fahrradmitnahme in den Zügen der DB Regio AG in Baden-Württemberg

Fahrradmitnahme in den Zügen der DB Regio AG in Baden-Württemberg Fahrradmitnahme in den Zügen der DB Regio AG in Baden-Württemberg Tfv 601/F 1 gültig ab 01.08.2011 1 Änderung, gültig ab dem 11.12.2011 2 Änderung, gültig ab dem 01.08.2012 3 Änderung, gültig ab dem 01.05.2014

Mehr

Bergwelt im Oberallgäu Erlebnisreiche Wanderungen Bodensee und Fahrt mit der Zahnradbahn der Appenzeller Bahnen Oberstdorf

Bergwelt im Oberallgäu Erlebnisreiche Wanderungen Bodensee und Fahrt mit der Zahnradbahn der Appenzeller Bahnen Oberstdorf OBERSTAUFEN Bergwelt im Oberallgäu entdecken Verbringen Sie Ihren Urlaub in der Bergwelt im Oberallgäu. Genießen Sie alpines Wandervergnügen und unternehmen Sie einen Ausflug in die Schweiz. Entspannen

Mehr

Die Mitglieder der Geschäftsleitung (v.l.n.r.): Werner Fritschi (Markt), Gallus Heuberger (Unternehmenskommunikation), Martin Hochreutener (Verkehr),

Die Mitglieder der Geschäftsleitung (v.l.n.r.): Werner Fritschi (Markt), Gallus Heuberger (Unternehmenskommunikation), Martin Hochreutener (Verkehr), Geschäftsbericht 2012 Die Mitglieder der Geschäftsleitung (v.l.n.r.): Werner Fritschi (Markt), Gallus Heuberger (Unternehmenskommunikation), Martin Hochreutener (Verkehr), Roland Rhyn (Finanzen & Personal),

Mehr

Ein Blick in die Schweiz

Ein Blick in die Schweiz Ein Blick in die Schweiz Im Glattal (eine Region nördlich der Stadt Zürich) wurde im vergangenen Dezember der dritte und vorläufig letzte Abschnitt der Glattalbahn eröffnet, die neue Tangentiallinie 12

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

thurgau-tourismus.ch Skatingland Thurgau 144 markierte Skatingkilometer BODENSEE Unsere Partner

thurgau-tourismus.ch Skatingland Thurgau 144 markierte Skatingkilometer BODENSEE Unsere Partner thurgau-tourismus.ch Skatingland Thurgau 144 markierte Skatingkilometer BODENSEE Unsere Partner Alle 30 oder 60 Minuten an 181 Haltestellen ein Stück Thurbo: Von früh bis spät für Pendler und Ausflügler.

Mehr

Willkommen im Kurzurlaub!

Willkommen im Kurzurlaub! Willkommen im Kurzurlaub! 2013 www.bsb.de Seitenübersicht der Rund- und Ausflugsfahrten Seite 6-11 Überlinger see Seite 4-5 Untersee Seite 12-21 Obersee Erlebnis- und Eventfahrten 12. Mai Muttertags-Erlebniskreuzfahrten

Mehr

www.reise-idee.de Veranstaltungskalender, Gastronomieführer, Hotelführer, Ausflugstipps, Shop, Reiseführer

www.reise-idee.de Veranstaltungskalender, Gastronomieführer, Hotelführer, Ausflugstipps, Shop, Reiseführer Brigitte Günther, Andreas Schöwe, Herbert Knauf, Lucia Hornstein, Ruth Zweifel, Gudrun Herzog Reiseführer Thurgau erschienen im: Reise-Idee-Verlag Jens Wächtler Klostersteige 15, D-87435 Kempten Tel: +49/8

Mehr

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train. Riproduzione commerciale vietato

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train. Riproduzione commerciale vietato Die Rollstuhlsymbole in der nachfolgenden Liste informieren über die Rollstuhlzugänglichkeit des eingesetzten Rollmaterials. Über die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen mit oder

Mehr

Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg

Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 18. Juli 2014 1. Voraussetzungen für den Angebotsausbau

Mehr

Bahnorama. «Wir wollen die Bahn zu einem Erlebnis machen.» THURBO-Geschäftsführer Ernst Boos: Dix-Ausstellung in Singen

Bahnorama. «Wir wollen die Bahn zu einem Erlebnis machen.» THURBO-Geschäftsführer Ernst Boos: Dix-Ausstellung in Singen Bahnorama THURBO-Geschäftsführer Ernst Boos: «Wir wollen die Bahn zu einem Erlebnis machen.» 50.02.d Im Nachtzug bald auch nach St. Gallen Wandernd durch den Kanton St. Gallen Dix-Ausstellung in Singen

Mehr

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Stand Dezember 2010 S BAHN ZÜRICH 1 Kleine Geschichte der S Bahn Zürich 1967 Doppelspur Stäfa Uerikon Doppelspur Erlenbach Herrliberg Feldmeilen 1968 Doppelspur Küsnacht

Mehr

SchweizMobil. Das Netzwerk zum Langsamverkehr für Freizeit und Tourismus

SchweizMobil. Das Netzwerk zum Langsamverkehr für Freizeit und Tourismus SchweizMobil Das Netzwerk zum Langsamverkehr für Freizeit und Tourismus SchweizMobil auf einen Blick SchweizMobil ist das nationale Netzwerk für den Langsamverkehr LV, insbesondere für Freizeit und Tourismus

Mehr

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB SBB Division Personenverkehr 12.9.2008 1 Personenverkehr Der Kunde

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausgangslage. Das Angebot an Zweiradabstellplätzen an den Fernverkehrsbahnhöfen der SBB und in deren unmittelbarer Nähe soll

Mehr

Schiffsfahrpläne Bodensee und Rhein

Schiffsfahrpläne Bodensee und Rhein Die Schifffahrtsunternehmen Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH Fahrten ab Konstanz, Meersburg, Mainau, Unteruhldingen, Dingelsdorf, Überlingen, Hagnau, Reichenau, Radolfzell und Iznang D-78462 Konstanz Hafenstr

Mehr

WIEN HAUPTBAHNHOF NEUE MOBILITÄT IM ZENTRUM WIENS

WIEN HAUPTBAHNHOF NEUE MOBILITÄT IM ZENTRUM WIENS WIEN HAUPTBAHNHOF NEUE MOBILITÄT IM ZENTRUM WIENS WIEN RÜCKT IN DIE MITTE EUROPAS Durchgangsbahnhof öffnet neue Perspektiven Hochleistungsfähige Nord-Süd/West-Ost Verbindungen: TEN 17, TEN 22 und TEN 23

Mehr

Änderungen im Verbundfahrplan 2016-17 gegenüber dem aktuellen Fahrplan 2015

Änderungen im Verbundfahrplan 2016-17 gegenüber dem aktuellen Fahrplan 2015 Ändrungn im Vrbundfahrplan 2016-17 ggnübr dm aktulln Fahrplan 2015 BK Tagtyp Ändrungn Bahnkorridor (BK) 850 Mo - So Mo - Fr Nu Taktzitn dr ab Wintrthur und SG. Vrkhrt ab Wintrthur.15 und.42, ab SG.16 und.50.

Mehr

Klimastrategien für die Landwirtschaft im Bodenseeraum. Maximilian Dendl, Michael Baldenhofer IBK AG Landwirtschaft und Umweltschutz

Klimastrategien für die Landwirtschaft im Bodenseeraum. Maximilian Dendl, Michael Baldenhofer IBK AG Landwirtschaft und Umweltschutz Klimastrategien für die Landwirtschaft im Bodenseeraum Maximilian Dendl, Mitgliedsländer der IBK Baden-Württemberg: Landkreise Konstanz, Bodenseekreis, Sigmaringen, Ravensburg, Freistaat Bayern: Landkreise

Mehr

Gutachten zur Flughafenanbindung

Gutachten zur Flughafenanbindung Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München 3. Informationsveranstaltung

Mehr

25.10. (ca. 11 Uhr) 3.11.14 (1:30 Uhr) Samstag - Montag

25.10. (ca. 11 Uhr) 3.11.14 (1:30 Uhr) Samstag - Montag München Buchloe Kursbuchstrecke 970 25.10. (ca. 11 Uhr) 3.11.14 (1:30 Uhr) Samstag - Montag Schienenersatzverkehr (SEV) 25.10. (vormittags) 30.10 Geltendorf Kaufering 31.10. 2.11. Geltendorf Buchloe Geänderte

Mehr

Ergebnisprotokoll Vorstandssitzung

Ergebnisprotokoll Vorstandssitzung c/o Dr. Jürgen Ruff Wollmatinger Straße 10 D-78467 Konstanz Tel.: +49(0)7531 / 50825 Fax: +49(0)7531 / 50830 E-Mail: ruffkn@mac.com Netz: www.foerderverein-mobilitaet-kn.de Ergebnisprotokoll Vorstandssitzung

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Stadt Brugg Am 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto in Ihrer Region

Mehr

Wirtschafts-Talks 2016

Wirtschafts-Talks 2016 präsentieren Wirtschafts-Talks 2016 10. Unternehmer-Tag Bodensee Von den Großen Lernen Fr., 11. März 2016, 10:00 Uhr Holzer Druck und Medien Haptisch kommunizieren Do., 21. April 2016, 18:30 Uhr Rechtsfallen

Mehr

Gut geplant ist halb gefahren > 2. Der Fahrplan 2012 schliesst eine Reihe von Taktlücken. > 5. Der Stadtbus Frauenfeld setzt auf Öko-Antriebe.

Gut geplant ist halb gefahren > 2. Der Fahrplan 2012 schliesst eine Reihe von Taktlücken. > 5. Der Stadtbus Frauenfeld setzt auf Öko-Antriebe. Wettbewerb: Gewinnen Sie 4 Tage Mailand für 2 Personen www.thurgaumobil.ch Das Magazin für den öffentlichen Verkehr 2/2011 Der Fahrplan 2012 schliesst eine Reihe von Taktlücken. > 5 Der Stadtbus Frauenfeld

Mehr

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Hauptbahnhof - Zürich Ausgeführt 1997, Bern Tel. 044 245 25 21 Röntgen-/Langstrasse, Zürich Ausgeführt 1998 Stadtpolizei Zürich Herr Marcel Fäh Tel. 044

Mehr

Strategien für 8 S- Bahnsysteme in der Schweiz

Strategien für 8 S- Bahnsysteme in der Schweiz Strategien für 8 S- Bahnsysteme in der Schweiz 4. Salzburger Verkehrstage 28.-29.9.2006 Dr. Wilfried Anreiter SBB Regionalverkehr, Bern SBB Personenverkehr, Regionalverkehr September 06 1 S-Bahn-Systeme

Mehr

Tagungszeit am Tegernsee

Tagungszeit am Tegernsee Tagungszeit am Tegernsee Ihr Tagungshotel für Klausuren, Workshops und Seminare comteamhotel.de Tagungszeit am Tegernsee Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. FRANZ KAFKA Das ComTeamHotel liegt in

Mehr

Erfolgsfaktoren für Regionalbahnen. KR Mag. Franz Weintögl

Erfolgsfaktoren für Regionalbahnen. KR Mag. Franz Weintögl Erfolgsfaktoren für Regionalbahnen KR Mag. Franz Weintögl Definition Regionalbahnen Räumliche Einheit Überschaubare, straffe Organisationseinheit Hierarchie und Kompetenz vor Ort Bedeutung von Regionalbahnen

Mehr

Einbindung in der Homepage

Einbindung in der Homepage Kurskalender Dieses Dokument erklärt Ihnen Schritt für Schritt wie Sie mit dem SLRG-Typo3 den Kurskalender in Ihre Sektionswebseite einbinden und verwalten können. Durch die Einführung von Vitesse, einer

Mehr

DB Regio Südwest Vorstellung & Bilanz S-Bahn RheinNeckar 2014 Mittwoch, 8. April 2015

DB Regio Südwest Vorstellung & Bilanz S-Bahn RheinNeckar 2014 Mittwoch, 8. April 2015 DB Regio Südwest Vorstellung & Bilanz S-Bahn RheinNeckar 2014 Mittwoch, 8. April 2015 Zum 01.01.2015 wurden die bisherigen Einzelregionen Südwest und RheinNeckar zur neuen DB Regio Südwest zusammen geführt

Mehr

zug : transportation.

zug : transportation. zug : transportation. Wir bewegen Zug 03 Die zentrale Lage Zugs ist inbezug auf die Erreichbarkeit von grossem Vorteil. Die Wirtschaftsmetropole Zürich und das beliebte Reiseziel Luzern sind in einer

Mehr

Transportunternehmen organisieren sich über Grenzen hinweg: VCÖ-Studie zu grenzüberschreitendem Verkehr

Transportunternehmen organisieren sich über Grenzen hinweg: VCÖ-Studie zu grenzüberschreitendem Verkehr Transportunternehmen organisieren sich über Grenzen hinweg: VCÖ-Studie zu grenzüberschreitendem Verkehr In ländlichen, dünn besiedelten Regionen fehlen häufig gute Bus- und Bahnverbindungen, und Grenzregionen

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Herbstmedienkonferenz 2010 BVZ Holding AG Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Struktur & Geschäftsfelder Vision/ Strategie Strategische

Mehr

Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?)

Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?) Wien, 20. Juni 2012 Markus Maibach AK Wien: Öffentlicher Verkehr hat Zukunft Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?) Best Practice CH 20. Juni 2012 MM Seite 1 ÖV Schweiz: Eine Erfolgsgeschichte 160 Entwicklung

Mehr

Ostschweiz. Vom Säntis über den Bodensee bis zum Rheinfall. MySwitzerland.com

Ostschweiz. Vom Säntis über den Bodensee bis zum Rheinfall. MySwitzerland.com Ostschweiz. Vom Säntis über den Bodensee bis zum Rheinfall. MySwitzerland.com St.Gallen-Bodensee: entdecken, erleben, wissen. Die Region St.Gallen-Bodensee ist das ideale Urlaubsziel für Aussichtserlebnisse.

Mehr

Kindertagesstätte Tuusigfüessler

Kindertagesstätte Tuusigfüessler Kindertagesstätte Tuusigfüessler Eine öffentliche, familienergänzende Kinderbetreuung Privatklinik Littenheid Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Kindertagesstätte Tuusigfüessler Die Kita Tuusigfüessler

Mehr

GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT IN DER REGIO BODENSEE

GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT IN DER REGIO BODENSEE GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT IN DER REGIO BODENSEE Meike Wollni 1. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit 1.1 Integration 1.2 Kooperation 1.3 Euregios oder Euroregionen 2. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Weshalb wird

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Ergebnisse der Fahrgastbefragung bezüglich der Stationen der Bahnstrecke Osnabrück Bielefeld ( Haller Willem ) im September 2005

Ergebnisse der Fahrgastbefragung bezüglich der Stationen der Bahnstrecke Osnabrück Bielefeld ( Haller Willem ) im September 2005 Ergebnisse der Fahrgastbefragung bezüglich der Stationen der Bahnstrecke Osnabrück Bielefeld ( Haller Willem ) im September 2005 Eine Aktion der Initiative Haller Willem mit freundlicher Unterstützung

Mehr

MARKT IN ARBON SAURER WERKZWEI

MARKT IN ARBON SAURER WERKZWEI 1 MARKT IN ARBON SAURER WERKZWEI Hereinspaziert Das neue Hamel-Gebäude öffnet seine Tore Wir laden Sie ein auf einen Rundgang durch den neuen Hamel. Ein wunderbares Gebäude mit viel Geschichte, neuem Glanz

Mehr

Mit dem Rollstuhl im Thurbo-Land

Mit dem Rollstuhl im Thurbo-Land Mit dem im Thurbo-Land 51.00.d Ausgabe 2014 Zeichenerklärung Hauptinformation Freier Zugang zu und Zug auch mit dem. Eingeschränkter Zugang für Menschen mit Gehbehinderung, oder Kinderwagen. Kein Zugang

Mehr

Förderung junger Fussballtalente in der Ostschweiz

Förderung junger Fussballtalente in der Ostschweiz Inhalt Wahrung der Ostschweizer Fussballtalente 03 FutureChampsOstschweiz das Projekt 04 Die Ziele des FutureChampsOstschweiz 05 Rahmenbedingungen 06 Das Förderkonzept FutureChampsOstschweiz 07 Einzugsgebiet

Mehr

zug : transportation

zug : transportation zug : transportation Bild «kreuzende Buse» nicht vorhanden Kanton Zug hohe Mobilität garantiert Zug liegt zentral. Die kurzen Wege zum Arbeitsort, zur Schule, zum Einkaufen, ins Restaurant und zu Freizeit-

Mehr

Agglomerationsprogramme im Kanton St.Gallen

Agglomerationsprogramme im Kanton St.Gallen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation Agglomerationsprogramme im Kanton St.Gallen 2. Österreichischer Stadtregionstag, 9. Oktober 2014 in Salzburg Ueli Strauss Gallmann, Amtsleiter, Kantonsplaner

Mehr

Verkehr 3.7 Langsamverkehr

Verkehr 3.7 Langsamverkehr 3.7 Langsamverkehr Allgemeines Der Langsamverkehr ist durch den Bau neuer und den Ausbau bestehender Achsen und Netze zu fördern, so dass attraktive, sichere, zusammenhängende und hindernisfreie Netze

Mehr

Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015

Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015 1 Dorfstrasse 34, CH-9223 Halden Telefon 0041 71 642 19 91 E-Mail info@bodensee-s-bahn.org www.bodensee-s-bahn.org Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015 Priorität Projekt Bemerkung 1 Untergruppe

Mehr

Bei Gleisbauarbeiten in Pforzheim bieten wir sämtliche Kräfte auf. 21. + 28. März 2010. Bauinformation. Fahrplanänderungen

Bei Gleisbauarbeiten in Pforzheim bieten wir sämtliche Kräfte auf. 21. + 28. März 2010. Bauinformation. Fahrplanänderungen Bei Gleisbauarbeiten in Pforzheim bieten wir sämtliche Kräfte auf. 21. + 28. März 2010 Bauinformation Fahrpländerungen Sehr geehrte Fahrgäste, den Sonntagen 21. und 28. März 2010 finden zwischen Stuttgart

Mehr

Wien Westbf Neulengbach St. Pölten Westbahn

Wien Westbf Neulengbach St. Pölten Westbahn 0 Wien Westbf Pölten Westbahn Fenvekeh und schnelle Nahvekeh übe Tullnefeld siehe Fahplbild Weitee Züge Wien Penzing - Wien Hütteldof siehe Fahplbild 945 zusätzliche Hineise 700 Pukesdof Satoium Düien

Mehr

VERLIEBEN, WIRD HIER EINES BESSEREN BELEHRT.

VERLIEBEN, WIRD HIER EINES BESSEREN BELEHRT. x M O B I L I TÄT MOBILITÄT LUST AUF EINE SPRITZFAHRT IM CABRIOLET ODER AUF EINER KULTIGEN VESPA? «MEIN GUIDE» KENNT DIE BESTEN GARAGEN UND SHOWROOMS DER REGION. WER MEINT, IN BLECH KANN MAN SICH NICHT

Mehr

ZIELVEREINBARUNG über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee. 26. Januar 2007 in Meersburg

ZIELVEREINBARUNG über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee. 26. Januar 2007 in Meersburg ZIELVEREINBARUNG über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee 26. Januar 2007 in Meersburg Zielvereinbarung Stand 10.11.2006 über die Internationale Gartenbauausstellung 2017 am Bodensee

Mehr

Bahn-Fernverkehr in Europa: Gesamtsystem mit integralem Taktfahrplan oder open-access-wettbewerb?

Bahn-Fernverkehr in Europa: Gesamtsystem mit integralem Taktfahrplan oder open-access-wettbewerb? Initiative für einen integralen Taktfahrplan im öffentlichen Personenverkehr Präsentation zur RegioMove am 22.04.2010 in Graz Bahn-Fernverkehr in Europa: Gesamtsystem mit integralem Taktfahrplan oder open-access-wettbewerb?

Mehr

VSU-Medienkonferenz 2013

VSU-Medienkonferenz 2013 VSU-Medienkonferenz 2013 Inhalte I. VSU Rückblick und Ausblick Zahlen und Fakten 2 Rückblick 2012 3 VSU-News 5 Ausblick 2013 6 VSU-Factsheet 7 II. Die Unternehmen der VSU Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH/BSB

Mehr

Klinikschule und Sozialpädagogik-Angebot

Klinikschule und Sozialpädagogik-Angebot Klinikschule und Sozialpädagogik-Angebot im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Privatklinik Littenheid Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Die Klinikschule Die Klinikschule

Mehr

VSU-MedienkOnfeRenZ 2014

VSU-MedienkOnfeRenZ 2014 VSU-MedienkOnfeRenZ 2014 VSU in Kürze Foto: URh Foto: Archiv Was sind die VSU? Die Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein sind ein Verband der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB),

Mehr

Jahrespressekonferenz Stadler Rail Group. Peter Spuhler Inhaber und CEO der Stadler Rail Group

Jahrespressekonferenz Stadler Rail Group. Peter Spuhler Inhaber und CEO der Stadler Rail Group Jahrespressekonferenz Stadler Rail Group Peter Spuhler Inhaber und CEO der Stadler Rail Group Themen: Begrüssung Peter Spuhler, CEO Jahresrückblick Peter Spuhler Jahresergebnisse Hansruedi Geel, CFO Ausblick

Mehr

Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn

Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn Wettbewerbsbeitrag Flâneur d Or 2008 Die Nutzer des öffentlichen Verkehrs sind gleichzeitig auch Fussgänger. Sie gehen von Zuhause zu einer Haltestelle,

Mehr

Jetzt kommt der zweigleisige Ausbau in Alfter-Witterschlick ins Rollen!

Jetzt kommt der zweigleisige Ausbau in Alfter-Witterschlick ins Rollen! Jetzt kommt der zweigleisige Ausbau in Alfter-Witterschlick ins Rollen! Informationsveranstaltung zum Streckenausbau Bonn Euskirchen Dienstag, 25. Juni 2013 Von Juli 2013 bis Dezember 2014 setzt die Deutsche

Mehr

Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015. Dr. Michael Brandl, Tirol Werbung

Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015. Dr. Michael Brandl, Tirol Werbung Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015 Dr. Michael Brandl, Tirol Werbung Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015 (Deutsche Reiseanalyse

Mehr

50-Jahre Jubiläum der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur (HTW)

50-Jahre Jubiläum der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur (HTW) Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Regierungspräsident Stefan Kölliker Chur, 5. Oktober 2013 50-Jahre Jubiläum der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur (HTW) Geschätzter Herr Kollege Martin Jäger

Mehr

Regionen vernetzen. SBB Regionalverkehr.

Regionen vernetzen. SBB Regionalverkehr. Regionen vernetzen. SBB Regionalverkehr. Editorial. Regional verankert national vernetzt. Der SBB Regionalverkehr verbindet Regionen und Agglomerationen miteinander und bietet Linien bis ins benachbarte

Mehr

DER Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Potsdam

DER Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Potsdam ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH DER Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Potsdam Geschichte und Gegenwart des ÖPNV in Potsdam 1 Jährlich nutzen über 31 Millionen Fahrgäste die Bahnen und Busse

Mehr

Geschichte. ganzheitliche Ausbildung auf höchstem akademischem Niveau erhielt sie mit der. internationale Gütesiegel.

Geschichte. ganzheitliche Ausbildung auf höchstem akademischem Niveau erhielt sie mit der. internationale Gütesiegel. Die HSG im Portrait Architektur und Kunst im Dialog Studierende vor Georges Braques Friedenstaube Praxisnähe und eine integrative Sicht zeichnen die Ausbildung an der HSG seit ihrer Gründung aus. Heute

Mehr

Wagenreihungen der Deutschen Bahn

Wagenreihungen der Deutschen Bahn Zug Vmax Startbahnhof Fahrtrichtung Zielbahnhof Wagenreihungen der Deutschen Bahn erstellt: Marcus Grahnert www.fernbahn.de Jahresfahrplan 2014 Zugnummern 400-499 CNL 418 München Hbf Amsterdam C 22 23

Mehr

Das Sparkonto. Erreichen Sie sicher Ihr Sparziel

Das Sparkonto. Erreichen Sie sicher Ihr Sparziel Das Sparkonto Erreichen Sie sicher Ihr Sparziel Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche Das Sparkonto der St.Galler Kantonalbank ist die ideale Ergänzung zum Privatkonto. Dank höherem Zins erreichen Sie damit Ihre

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 29. Oktober 2009, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für

Mehr

Preisliste für Importsendungen ab Mittelchina per Bahn in die Schweiz

Preisliste für Importsendungen ab Mittelchina per Bahn in die Schweiz Preisliste für Importsendungen ab Mittelchina per Bahn in die Schweiz Stand: 01. September 2015 China Europa Blockzug Service Von Chongqing, Wuhan und Zhengzhou bieten wir einen Service mit Abholungen

Mehr

Die Gastgeberinitiative der Schweiz zur UEFA EURO 2008

Die Gastgeberinitiative der Schweiz zur UEFA EURO 2008 Die Gastgeberinitiative der Schweiz zur UEFA EURO 2008 Goldbach Mediarena, 07, Mai 2008 Jörg P. Krebs, Schweiz Tourismus 1 I Titel/ Name/ Datum 2 I Titel/ Name/ Datum Agenda. 1. Die Ausgangslage, das Umfeld,

Mehr

Informationsabend zum FCO Campus (Regionalen Ausbildungszentrum Ostschweiz) 20. März 2012

Informationsabend zum FCO Campus (Regionalen Ausbildungszentrum Ostschweiz) 20. März 2012 Informationsabend zum FCO Campus (Regionalen Ausbildungszentrum Ostschweiz) 20. März 2012 Verändertes Umfeld Ein zweigeteilter Kanton - Sport und Schule Programm Begrüssung Vorstellung der Angebote Vorstellung

Mehr

51.02.d. NaTour pur. Erlebnisregion Ostschweiz

51.02.d. NaTour pur. Erlebnisregion Ostschweiz 51.02.d NaTour pur Erlebnisregion Ostschweiz Willkommen in der Erlebnisregion Ostschweiz. DIE VIELFALT DER OSTSCHWEIZ ERLEBEN Ostschweiz Tourismus und die Regionalbahn Thurbo heissen Sie herzlich willkommen

Mehr

Statistikplattform Bodensee Verkehr

Statistikplattform Bodensee Verkehr Statistikplattform Bodensee Verkehr bearbeitet von Rolf Sonderegger sonderegger@twi-kreuzlingen.ch TWI Theresa Meier meier@twi-kreuzlingen.ch TWI EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Gefördert aus dem Europäischen

Mehr

Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur (FABI)

Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur (FABI) ZENTRALSCHWEIZER REGIERUNGSKONFERENZ Treffen der eidgenössischen Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus der Zentralschweiz mit Regierungsvertretenden vom 13. November 2013. Positionspapier der Zentralschweizer

Mehr

Arbeitsbehelf Zahlen und Fakten zum Bodensee. Ausgewählte Materialien für den Unterricht zum Thema»Wasser in Vorarlberg«

Arbeitsbehelf Zahlen und Fakten zum Bodensee. Ausgewählte Materialien für den Unterricht zum Thema»Wasser in Vorarlberg« Alles Wasser Arbeitsbehelf Zahlen und Fakten zum Bodensee Ausgewählte Materialien für den Unterricht zum Thema»Wasser in Vorarlberg«Das Gesamtangebot aller Informationen besteht derzeit aus der Broschüre

Mehr

Mitglieder des Begleitausschusses Interreg V Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Stand: 17.12.2015

Mitglieder des Begleitausschusses Interreg V Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Stand: 17.12.2015 1 Mitglieder des Begleitausschusses Interreg V Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Stand: 17.12.2015 Stimmberechtigte Mitglieder Regierungspräsidium Tübingen Herrn Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt Regierungspräsidium

Mehr