Erfassung von Elementarschäden in Privathaushalten aus Sicht einer Versicherung Martin Schulze-Bruckauf Sparkassenversicherung Sachsen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfassung von Elementarschäden in Privathaushalten aus Sicht einer Versicherung Martin Schulze-Bruckauf Sparkassenversicherung Sachsen"

Transkript

1 Erfassung von Elementarschäden in Privathaushalten aus Sicht einer Versicherung Sparkassenversicherung Sachsen Workshop des RIMAX-Projektes MEDIS 1

2 August

3 Gliederung 1 Schadenregulierungsdreieck 2 Grundlagen der Schadenregulierung 3 Prüfungsschema für die Schadenregulierung 4 Exkurs Versicherungswert 5 Exkurs Versicherte Sache 6 Selbstbeteiligung und Höchstentschädigung 7 Methoden der Schadenfeststellung 8 Erfasste Daten 3

4 1 Schadenregulierungsdreieck Kundeninteressen Schadenaufwand Kosten 4

5 2 Grundlagen der Schadenregulierung Leistungsversprechen des Versicherers in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen im privaten Bereich Hausratversicherung Wohngebäudeversicherung (z.b. VHB 92, VHB 2000) (z.b. VGB 88, AWB) 5

6 2 Grundlagen der Schadenregulierung für Elementarschäden Besondere Bedingungen z.b. Besondere Bedingungen für die Versicherung weiterer Elementarschäden in der Wohngebäudeversicherung (BEW) Besondere Bedingungen für die Versicherung weiterer Elementarschäden in der Hausratversicherung (BEH) z.b. Auszug aus BEW 1 Vertragsgrundlage Es gelten die vereinbarten Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungs- Bedingungen (VGB 88) sowie vereinbarte Zusatz-, Sonder- oder Besondere Bedingungen, Klauseln und Sicherheitsvorschriften, soweit sich aus den folgenden Bestimmungen nicht etwas anderes ergibt. 6

7 2 Grundlagen der Schadenregulierung 3 Überschwemmung des Versicherungsortes 1. Überschwemmung ist eine Überflutung des Grund und Bodens, auf dem das versicherte Gebäude steht, durch a) Ausuferung von oberirdischen (stehenden oder fließenden) Gewässern; b) Witterungsniederschläge 2. Nicht versichert sind ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen Schäden durch a) Sturmflut b) Grundwasser c) Rückstau 7

8 2 Grundlagen der Schadenregulierung 11 Selbstbeteiligung Der bedingungsgemäß als entschädigungspflichtig errechnete Betrag wird je Versicherungsfall um 10% (mind EUR, bei Erdbeben mind EUR) gekürzt. Nach Eintritt des Versicherungsfalles erhöht sich die Selbstbeteiligung für künftige Versicherungsfälle auf 25% (mind EUR). 13 Jahreshöchstentschädigung Die maximale Entschädigung pro Versicherungsjahr ist soweit nicht anders vereinbart ist auf EUR begrenzt. Unter die Jahreshöchstentschädigung fallen insgesamt alle Schäden, die im laufenden Versicherungsjahr beginnen. 8

9 9

10 3 Prüfungsschema für die Schadenregulierung Fällt der Schaden objektiv unter den Versicherungsschutz? Liegen Ausschlusstatbestände vor? Gibt es subjektive Einflüsse des Versicherungsnehmers? (Herbeiführung, Obliegenheitsverletzung) Schadenhöhe? Versicherungssumme Unterversicherung Doppelversicherung Mehrfachversicherung Versicherte Sachen? Versicherungswert Entschädigungsgrenze Selbstbeteiligung Versicherte Kosten? Sachverständige Ermittlungskosten? (Sachverständigenverfahren) 10

11 4 Exkurs Versicherungswert - Wohngebäudeversicherung - Gleitender Neuwert: Grundlage ist der Versicherungswert 1914 Bestimmung auf 3 Wegen: - Gutachten eines Bausachverständigen - Umrechnung des Neubauwertes - nach Wohnfläche oder umbauten Raum Neuwert: ortsüblicher Neubauwert eines Gebäudes oder der Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher Art und Güte in neuwertigen Zustand Zeitwert: ergibt sich aus dem Neuwert eines Gebäudes abzüglich Wertminderung durch Abnutzung Gemeiner Wert: für den Versicherungsnehmer erzielbarer Verkaufswert bei Veräußerung des Objektes 11

12 5 Exkurs Versicherte Sache ergibt sich aus dem Antrag und der Police In den VGB 88 versicherte Sachen sind: das im Versicherungsvertrag bezeichnete Gebäude Zubehör, das der Instandsetzung eines versicherten Gebäudes oder dessen Nutzung zu Wohnzwecken dient, soweit es sich im oder außen am Gebäude befindet (ist in der Regel mitversichert) z.b. Brennstoffvorräte, Antennen, Markisen Weiteres Zubehör sowie sonstige Grundstücksbestandteile auf dem Versicherungsgrundstück (kann mitversichert werden) z.b. Werbetransparente, Leuchtschrift, Einfriedungen, Überdachungen, Hundehütten, Schwimmbecken, Gartenlaube, Gerätehaus 12

13 6 Selbstbeteiligung und Höchstentschädigung z.b. laut BEW Selbstbeteiligung - je Versicherungsfall 10% (mind EUR, bei Erdbeben mind EUR) - nach Eintritt eines Versicherungsfalles wird für zukünftige Versicherungsfälle die Selbstbeteiligung auf 25% (mind EUR) erhöht Jahreshöchstentschädigung - Maximale Entschädigung pro Versicherungsjahr ist höchstens EUR (soweit nicht anders vereinbart) - Darunter fallen alle Schäden die im laufenden Versicherungsjahr beginnen 13

14 7 Methoden der Schadenfeststellung a) durch den Versicherer selbst im so genannten einfachen Abrechnungsverfahren b) durch den Versicherer unter Einschaltung eigener freiberuflicher oder angestellter Mitarbeiter c) durch den Versicherer unter Hinzuziehung eines freien Sachverständigen d) durch einen für beide Parteien tätigen, gemeinsamen freien Sachverständigen e) durch mehrere, jeweils von den Vertragsparteien beauftragte freie Sachverständige im Sachverständigenverfahren f) durch Naturalersatz 14

15 7 Methoden der Schadenfeststellung a) durch den Versicherer selbst im so genannten einfachen Abrechnungsverfahren Kontrolle des Schadens durch die Mitarbeiter vom Schreibtisch aus Versicherungsnehmer weist die Schadenhöhe mit entsprechenden Belegen nach => als Basis für Entschädigung durch Versicherer Versicherer verzichtet auf die eigene Überprüfung der Schadenhöhe => geeignet für Kleinschäden 15

16 7 Methoden der Schadenfeststellung b) durch den Versicherer unter Einschaltung eigener freiberuflicher oder angestellter Mitarbeiter Mitarbeiter ist vor Ort insbesondere durch Regulierungsbeauftrage und den Außendienst Outsourcing Ziel: verbindliche Vereinbarung zwischen den beiden Parteien 16

17 7 Methoden der Schadenfeststellung c) durch den Versicherer unter Hinzuziehung eines freien Sachverständigen freier Sachverständiger auf Kosten des Versicherers schnelle Beauftragung => schnelle Feststellung des Schadenausmaßes => schnelle Bearbeitung des Schadens Unabhängigkeit ist für den Kunden schwerer ersichtlich 17

18 7 Methoden der Schadenfeststellung d) durch einen für beide Parteien tätigen, gemeinsamen freien Sachverständigen Versicherer und Versicherungsnehmer einigen sich auf einen gemeinsamen Sachverständigen => durch eine eindeutige vertragliche Vereinbarung inkl. Kostentragung Auch für den Kunden eine Sicherheit, seine Interessen gewahrt zu sehen 18

19 7 Methoden der Schadenfeststellung e) durch mehrere, jeweils von den Vertragsparteien beauftragte freie Sachverständige im Sachverständigenverfahren die Parteien unterwerfen sich den übereinstimmenden Feststellungen der Sachverständigen bzw. im Nichteinigungsfall der Beurteilung des Obmanns Feststellung dauert länger Feststellungen sind verbindlich 19

20 7 Methoden der Schadenfeststellung f) durch Naturalersatz Der Kunde erhält keinen Entschädigungsbetrag sondern eine Leistung des Versicherers: Reparatur oder eine Wiederbeschaffung einer beschädigten Sache Auftraggeber ist bei einem echten Naturalersatz der Versicherer Umsetzung durch Netze von spezialisierten Reparaturfirmen kann im Schadenfall anstelle eines Geldersatzes vereinbart werden kann vertraglich vereinbart werden und gewinnt dann Verbindlichkeit für den Kunden 20

21 8 Erfasste Daten Versicherungswirtschaft befindet sich in einem Änderungsprozess. Daten sollen differenzierter und detaillierter erfasst werden. 21

22 8 Erfasste Daten z.b. anhand von Risikobereichen 0810 EL10 Überschwemmung / Sonstiges 0811 EL11 Überschwemmung / Untergeschoss 0812 EL12 Überschwemmung / Erdgeschoss 0813 EL13 Überschwemmung / Zwischengeschoss 0814 EL14 Überschwemmung / Dachgeschoss 0815 EL15 Überschwemmung / alle Geschosse 0820 EL20 Überflutung d. Starkniederschlag / Sonstiges 0821 EL21 Überflutung d. Starkniederschlag / Unterschoss 0822 EL22 Überflutung d. Starkniederschlag / Erdgeschoss 0823 EL23 Überflutung d. Starkniederschlag / Zwischengeschoss 0824 EL24 Überflutung d. Starkniederschlag / Dachgeschoss 0825 EL25 Überflutung d. Starkniederschlag / alle Geschosse differenzierte Darstellung auch bei der Erfassung der Zahlungen z.b. durch Aufteilung nach Gewerken 22

23 Und Auf der einen Seite stellt jeder Versicherungsfall für ein Versicherungsunternehmen Kosten und Schadenaufwendungen dar, jedoch steht hinter jedem Schaden auch das Schicksal eines Kunden. 23

Elementarschäden- das Risiko der Zukunft? SB, Erdbebendeckel, Kappungsgrenzen- was ist zu beachten? Referent

Elementarschäden- das Risiko der Zukunft? SB, Erdbebendeckel, Kappungsgrenzen- was ist zu beachten? Referent Elementarschäden- das Risiko der Zukunft? SB, Erdbebendeckel, Kappungsgrenzen- was ist zu beachten? Referent Sabine Leipziger VDIV-INCON GmbH Versicherungsmakler Bund und Länder investieren jährlich mehrere

Mehr

Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125

Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125 Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

Mehr

Zusatzbedingungen zur Wohngebäudeversicherung für das. Belegschaftsgeschäft. einschließlich des separaten Leistungspakets (Pallas TOP-Schutz)

Zusatzbedingungen zur Wohngebäudeversicherung für das. Belegschaftsgeschäft. einschließlich des separaten Leistungspakets (Pallas TOP-Schutz) Zusatzbedingungen zur Wohngebäudeversicherung für das Belegschaftsgeschäft einschließlich des separaten Leistungspakets (Pallas TOP-Schutz) Risikoträger: ERGO Versicherung AG, Victoriaplatz 1, 40477 Düsseldorf

Mehr

Elementarschäden- das Risiko der Zukunft? SB, Erdbebendeckel, Kappungsgrenzen- was ist zu beachten? Referentin

Elementarschäden- das Risiko der Zukunft? SB, Erdbebendeckel, Kappungsgrenzen- was ist zu beachten? Referentin Elementarschäden- das Risiko der Zukunft? SB, Erdbebendeckel, Kappungsgrenzen- was ist zu beachten? Referentin Sabine Leipziger VDIV-INCON GmbH Versicherungsmakler Die Bayerische Staatsregierung investiert

Mehr

VERTRAGSGESTALTUNG UND SCHADENBEARBEITUNG IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG SOWIE AKTUELLE IMMOBILIENTHEMEN. Dr. Wolfgang Reisinger Prof.

VERTRAGSGESTALTUNG UND SCHADENBEARBEITUNG IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG SOWIE AKTUELLE IMMOBILIENTHEMEN. Dr. Wolfgang Reisinger Prof. VERTRAGSGESTALTUNG UND SCHADENBEARBEITUNG IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG SOWIE AKTUELLE IMMOBILIENTHEMEN Dr. Wolfgang Reisinger Prof. Heinz Schinner Themen 1. Wohngebäudeversicherung 2. Sachverständigengutachten

Mehr

Sicherheit für Ihre Gewerbe-Immobilie. Die gewerbliche Gebäude-Versicherung - darauf können Sie bauen. www.continentale.de

Sicherheit für Ihre Gewerbe-Immobilie. Die gewerbliche Gebäude-Versicherung - darauf können Sie bauen. www.continentale.de Sicherheit für Ihre Gewerbe-Immobilie Die gewerbliche Gebäude-Versicherung - darauf können Sie bauen www.continentale.de Stein für Stein zum idealen Gebäudeschutz Vom ersten Spatenstich an legen wir als

Mehr

Klauseln zu den VHB 2000

Klauseln zu den VHB 2000 Klauseln zu den VHB 2000 Soweit nicht etwas anderes vereinbart ist, gilt folgendes: 7100 (VHB 2000) Versicherte Gefahren und Schäden 7110 (VHB 2000) Fahrraddiebstahl 1. Für Fahrräder erstreckt sich der

Mehr

Nach den "Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen" sind in der ->Wohngebäudeversicherung Schäden versichert, die durch

Nach den Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen sind in der ->Wohngebäudeversicherung Schäden versichert, die durch Nach den "Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen" sind in der ->Wohngebäudeversicherung Schäden versichert, die durch - Brand, Blitzschlag, Explosion, Anprall oder Absturz eines bemannten Flugkörpers,

Mehr

Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (MFBU)

Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (MFBU) Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (MFBU) Inhaltsverzeichnis Nr. Inhalt Seite 9. Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung 9.1 Vertragsgrundlagen 2 9.2 Geltungs- und Anwendungsbereich

Mehr

J05 - ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR VERSICHERUNGEN GEGEN LEITUNGSWASSERSCHÄDEN (AWB) (Fassung 1992)

J05 - ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR VERSICHERUNGEN GEGEN LEITUNGSWASSERSCHÄDEN (AWB) (Fassung 1992) J05 - ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR VERSICHERUNGEN GEGEN LEITUNGSWASSERSCHÄDEN (AWB) (Fassung 1992) ALLGEMEINER TEIL Auf die Versicherung finden die Bestimmungen der Allgemeinen Bedingungen für die Sachversicherung

Mehr

Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung

Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung Soweit nichts anderes vereinbart ist, gelten die unter A - R genannten Kosten und Sachen für die beantragten Gefahren summarisch, d. h. in einer

Mehr

Klauseln für die Verbundene Hausrat-Versicherung (Basis VHB 92)

Klauseln für die Verbundene Hausrat-Versicherung (Basis VHB 92) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Klauseln für die Verbundene Hausrat-Versicherung

Mehr

Besondere Bedingungen für die Versicherung weiterer Elementarschäden (BWE 2010)

Besondere Bedingungen für die Versicherung weiterer Elementarschäden (BWE 2010) Besondere Bedingungen für die Versicherung weiterer Elementarschäden (BWE 2010) Version 01.04.2014 GDV 0420 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV)

Mehr

Sonderbedingungen für die Gleitende Neuwertversicherung von Wohn-, Geschäfts- und landwirtschaftlichen Gebäuden (SGlN 79 - VerBAV f.

Sonderbedingungen für die Gleitende Neuwertversicherung von Wohn-, Geschäfts- und landwirtschaftlichen Gebäuden (SGlN 79 - VerBAV f. Sonderbedingungen für die Gleitende Neuwertversicherung von Wohn-, Geschäfts- und landwirtschaftlichen Gebäuden (SGlN 79 - VerBAV 1979 389 f.) Zur Versicherung von Wohn-, Geschäfts- und landwirtschaftlichen

Mehr

VEMA-Hausratkonzept Klauseln für VEMA-Deckung. Fassung 02/2011

VEMA-Hausratkonzept Klauseln für VEMA-Deckung. Fassung 02/2011 Vertragsgrundlage bilden: - Allgemeine Bedingungen für die Hausratversicherung (VHB 92 Fassung 2008) - Allgemeine Bedingungen für die Glasversicherung (AGlB 94 Fassung 2008) - Besondere Bedingungen für

Mehr

Klauseln zur Hausratversicherung VHB 2008(F276_2_201005)

Klauseln zur Hausratversicherung VHB 2008(F276_2_201005) Beamten Allgemeine Versicherung AG Klauseln zur Hausratversicherung VHB 2008(F276_2_201005) Die nachstehenden Klauseln haben grundsätzlich Gültigkeit Einfacher Diebstahl aus dem Krankenzimmer im Krankenhaus(Klausel

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015)

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015) Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015) Vertragspartner Diese Vertragsgrundlagen gelten für Verträge mit der Generali Versicherung AG, 1010 Wien, Landskrongasse 1-3. Aufsichtsbehörde

Mehr

(PK VHB 2010 Quadratmetermodell)

(PK VHB 2010 Quadratmetermodell) Klauseln zu den Allgemeinen Hausrat Versicherungsbedingungen (PK VHB 2010 Quadratmetermodell) Version 01.01.2013 GDV 0621 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Sach-Gebäude by Hiscox Bedingungen 04/2015 für Gewerbe

Sach-Gebäude by Hiscox Bedingungen 04/2015 für Gewerbe Sach-Gebäude by Hiscox für Gewerbe Sach-Gebäude by Hiscox für Gewerbe Index Abschnitt A Was ist versichert? 3 I. Versicherungsgegenstand 3 II. Versicherte Risiken/Versicherungsfall 3 III. Herbeiführung

Mehr

Wohngebäudeversicherung (privat) Vorschlag Seite 06/10

Wohngebäudeversicherung (privat) Vorschlag Seite 06/10 Wohngebäudeversicherung (privat) Vorschlag Seite 06/10 Versicherungsnehmer: Herrn Max Mustermann Moislinger Allee 218 23558 Lübeck Beratung durch: Timm GmbH Versicherungsmakler-Kontor Moislinger Allee

Mehr

(PK VHB 2010 Versicherungssummenmodell)

(PK VHB 2010 Versicherungssummenmodell) Klauseln zu den Allgemeinen Hausrat Versicherungsbedingungen (PK VHB 2010 Versicherungssummenmodell) Version 01.01.2013 GDV 0631 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

8. Pantaenius-Immobilientagung in München. 01. Juli 2010

8. Pantaenius-Immobilientagung in München. 01. Juli 2010 8. Pantaenius-Immobilientagung in München 01. Juli 2010 8. Pantaenius-Immobilientagung Wie kann man sich als Wohnungseigentümergemeinschaft bzw. Wohnungseigentümer vor Hausgeld- und Mietausfällen schützen?

Mehr

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 2002) - Fassung: Januar 2002

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 2002) - Fassung: Januar 2002 Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 2002) - Fassung: Januar 2002 1 Versicherte Sachen 2 Versicherte Kosten 3 Versicherter Mietausfall 4 Versicherte Gefahren und Schäden 5 Brand; Blitzschlag;

Mehr

Merkblatt Unwetter. Merkblatt Unwetter Aktualisiert am 06.09.2013 Seite 1 von 5

Merkblatt Unwetter. Merkblatt Unwetter Aktualisiert am 06.09.2013 Seite 1 von 5 Merkblatt Unwetter Von Stürmen und Überschwemmungen ist Deutschland auch dieses Jahr nicht verschont geblieben. Häufig waren Überschwemmungen von Wohnungen, umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, eingedrückte

Mehr

Sonderbedingungen Hausrat-Police OPTIMAL (Bausteine Reise Mobil Elementar)

Sonderbedingungen Hausrat-Police OPTIMAL (Bausteine Reise Mobil Elementar) (Stand 01/2015) Inhaltsverzeichnis 1 Baustein MOBIL... 2 1.1 Fahrraddiebstahl... 2 2 Baustein REISE... 2 2.1 Reisegepäckversicherung... 2 2.2 Versicherte Gefahren und Schäden... 3 2.3 Ausschlüsse... 3

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008-SL) Abschnitt A

Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008-SL) Abschnitt A Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008-SL) Abschnitt A Version 11/2010 Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008-SL) Abschnitt A Version 11/2010 1 Versicherte Gefahren

Mehr

Allgemeine Zürich Bedingungen für die Leitungswasserversicherung

Allgemeine Zürich Bedingungen für die Leitungswasserversicherung Allgemeine Zürich Bedingungen für die Leitungswasserversicherung (AWB 2009) Allgemeiner Teil Auf die Versicherung finden die Bestimmungen der Allgemeinen Zürich Bedingungen für die Sachversicherung (ABS)

Mehr

Versicherungen rund um die Immobilie

Versicherungen rund um die Immobilie Versicherungen rund um die Immobilie Referent Peter Höfner VDIV-INCON GmbH Versicherungsmakler Verwaltungsbeiratsseminar des VDIV Berlin Brandenburg e.v. 07.09.2013 Welche Versicherungen benötigt eine

Mehr

Kluger Mann baut vor...

Kluger Mann baut vor... Kluger Mann baut vor... Hochwasser-Versicherung Stand: 06.10.2009 Seite 1 Kluger Mann baut vor... Seite 2 Hochwasser-Versicherung... und versichert sich rechtzeitig und ausreichend! Seite 3 Die existenzgefährdenden

Mehr

Elementar-Schadenanzeige

Elementar-Schadenanzeige Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1570 - Fax. 06221 709 1571 - schadenservice@nitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Elementar-Schadenanzeige Sehr

Mehr

Sonderbedingungen zur Hausrat-Police OPTIMAL (HR Baustein)

Sonderbedingungen zur Hausrat-Police OPTIMAL (HR Baustein) Sonderbedingungen zur Hausrat-Police OPTIMAL (HR Baustein) (Stand 04/2015) Inhaltsverzeichnis 1 Baustein MOBIL... 2 2 Baustein REISE... 2 2.1 Reisegepäckversicherung... 2 2.2 Nicht versicherte Sachen:...

Mehr

(VGB 2010 Wert 1914)

(VGB 2010 Wert 1914) Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen (VGB 2010 Wert 1914) Version 01.01.2013 Unverbindliche Musterkomposition des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen

Mehr

Bedingungen für die R+V-IndustriePolice (IND-BH IND 0113)

Bedingungen für die R+V-IndustriePolice (IND-BH IND 0113) Bedingungen für die R+V-IndustriePolice (IND-BH IND 0113) R+V-IndustriePolice Fassung 01.01.2013 R+V Allgemeine Versicherung AG Seite Allgemeiner Teil 3 Versicherungsbedingungen zur Sachversicherung (Gebäude-,

Mehr

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 88)

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 88) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen

Mehr

unabhängig von der versicherten Gefahr 14. Gebäudebeschädigungen durch unbefugte Dritte infolge Einbruchdiebstahl (Klausel G002 (99))...

unabhängig von der versicherten Gefahr 14. Gebäudebeschädigungen durch unbefugte Dritte infolge Einbruchdiebstahl (Klausel G002 (99))... Pauschaldeklaration, Bedingungen und Besondere Vereinbarungen für die Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und weitere Elementarschadenversicherung von gewerblich genutzten Gebäuden (Gebäudeversicherung 2008)

Mehr

Bayerischer Versicherungsverband. Wohngebäude-Versicherung (VGB 2008 BVV/BLBV) I. Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen

Bayerischer Versicherungsverband. Wohngebäude-Versicherung (VGB 2008 BVV/BLBV) I. Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen Bayerischer Versicherungsverband Versicherungsaktiengesellschaft Bayerische Landesbrandversicherung Aktiengesellschaft Stand 14.06.2010 Anlage 373, SAP-Nr. 32 6013 02.10 rn I. Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen

Mehr

Hausrat Risikoanalyse

Hausrat Risikoanalyse Hausrat Risikoanalyse Mindeststandards Bitte beachten Sie, dass Mindeststandards beim Deckungsumfang als gegeben vorausgesetzt sind, die daher in der Regel nicht mehr erfragt werden müssen. Die Sublimits/Entschädigungsgrenzen

Mehr

Information für Mieter. Vorteile für Sie als Mieter der Wohnungsbaugenossenschaft Wattenscheid eg

Information für Mieter. Vorteile für Sie als Mieter der Wohnungsbaugenossenschaft Wattenscheid eg Information für Mieter Vorteile für Sie als Mieter der Wohnungsbaugenossenschaft Wattenscheid eg Guter Service, wann immer Sie ihn brauchen. Mit einem dichten Netz von 500 Geschäftsstellen sowie den Sparkassen

Mehr

Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen VGB 2014

Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen VGB 2014 Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen VGB 2014 Stand 01/2014 Seite 1 von 19 Abschnitt A 1 Versicherte Gefahren und Schäden (Versicherungsfall), generelle Ausschlüsse 2 Brand, Blitzschlag, Überspannung

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen Gebäude-Risikoanalyse Einleitende Hinweise für Vermittler Haftung Die Risikoanalyse ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle,

Mehr

Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen (VGB 88)

Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen (VGB 88) Bedingungen Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen (VGB 88) 77 152 2/01.2009 Herausgeber: Generali Versicherung AG 81731 München Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 88) Fassung

Mehr

VERBRAUCHER- INFORMATION

VERBRAUCHER- INFORMATION VERBRAUCHER- INFORMATION NUMMER WGS 0108 WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG WERT 1914 SERVICEUNTERLAGEN / BEDINGUNGEN / MERKBLATT ZUR DATENVERARBEITUNG STAND 01/2008 660.0005.47 Stand 01.2008 Präambel und Inhaltsverzeichnis

Mehr

Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen (VGB 2008 Wert 1914) - Stand 01.01.2008 -

Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen (VGB 2008 Wert 1914) - Stand 01.01.2008 - BBV 288050 (01.2008) Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen (VGB 2008 Wert 1914) - Stand 01.01.2008-1 Versicherte Gefahren und Schäden (Versicherungsfall), generelle Ausschlüsse 2 Brand, Blitzschlag,

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2010) Version 01.04.2014 GDV 0100

Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2010) Version 01.04.2014 GDV 0100 Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2010) Version 01.04.2014 GDV 0100 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Versichert sind sämtliche zur privat oder gewerblich genutzten Photovoltaikanlage gehörigen Teile insbesondere

Versichert sind sämtliche zur privat oder gewerblich genutzten Photovoltaikanlage gehörigen Teile insbesondere 1. Gegenstand der Versicherung Versichert sind sämtliche zur privat oder gewerblich genutzten Photovoltaikanlage gehörigen Teile insbesondere - Solarmodule - Tragevorrichtungen - Regel-und Schutzeinrichtungen

Mehr

3. Eine Gefahrerhöhung nach Antragstellung liegt insbesondere vor, wenn

3. Eine Gefahrerhöhung nach Antragstellung liegt insbesondere vor, wenn Inhaltsverzeichnis 1. 13 Gefahrumstände bei Vertragsabschluß und Gefahrerhöhung 2. 14 Sicherheitsvorschriften 3. 15 Prämie; Beginn und Ende der Haftung 4. 16 Anpassung der Versicherungssumme und des Prämiensatzes

Mehr

Elementargefahren Wie kann man sich absichern? Christian Diedrich Düsseldorf, 17. Februar 2011

Elementargefahren Wie kann man sich absichern? Christian Diedrich Düsseldorf, 17. Februar 2011 Elementargefahren Wie kann man sich absichern? Christian Diedrich Düsseldorf, 17. Februar 2011 Naturereignisse Wie kann ein Erstversicherer helfen? 2 Absicherungsmöglichkeiten gegen Naturereignisse Elementarversicherung

Mehr

Versicherung von Schäden durch Überschwemmung in der Sachversicherung

Versicherung von Schäden durch Überschwemmung in der Sachversicherung Versicherung von Schäden durch Überschwemmung in der Sachversicherung Vortrag von Diplom-Betriebswirt Hans-Peter Veit, DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.v., Bonn, im Rahmen der Kooperationsveranstaltung

Mehr

Sonderbedingungen und Risikobeschreibungen zur Hausratversicherung Hausrat-Police Optimal (HR-Smart) (Stand 04/2015)

Sonderbedingungen und Risikobeschreibungen zur Hausratversicherung Hausrat-Police Optimal (HR-Smart) (Stand 04/2015) Sonderbedingungen und Risikobeschreibungen zur Hausratversicherung Hausrat-Police Optimal (HR-Smart) (Stand 04/2015) Inhaltsverzeichnis 1 Feuer... 2 1.1 Überspannungsschäden durch Blitz unter Einschluss

Mehr

Schadensanzeige- Elementarschäden

Schadensanzeige- Elementarschäden Formular drucken Schadensanzeige- Elementarschäden Gesellschaft: Versicherungsnehmer: Versicherungs-Nr.: 1. Wann ist der Schaden eingetreten? Datum: Uhrzeit: 2. Schadensort: Strasse, Haus-Nr.: PLZ, Ort:

Mehr

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen Fassung 1/2013 (VGB 2013 inkl. des Komfort-Plus-Schutzes der Neuendorfer Brand-Bau-Gilde)

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen Fassung 1/2013 (VGB 2013 inkl. des Komfort-Plus-Schutzes der Neuendorfer Brand-Bau-Gilde) Kirchdorf 40 25335 Neuendorf Tel.: 0 4121-23 95-0 Fax: 0 41 21-2 53 87 E-Mail: service@nbbg.de www.neuendorfer.de Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen Fassung 1/2013 (VGB 2013 inkl. des Komfort-Plus-Schutzes

Mehr

Wohngebäude Versicherung für Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und weitere Elementarschäden

Wohngebäude Versicherung für Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und weitere Elementarschäden Bayerischer Versicherungsverband Versicherungsaktiengesellschaft Bayerische Landesbrandversicherung Aktiengesellschaft Wohngebäude Versicherung für Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und weitere Elementarschäden

Mehr

Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5

Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5 I. Grundbegriffe 5 II. Deckungen im Überblick 7 1. Zweige der klassischen Sachversicherung

Mehr

Regulierung von Versicherungsschäden. Referen8n. Sabine Leipziger. VDIV- INCON GmbH Versicherungsmakler. Stolperfallen und Ha/ungsrisiken der WEG

Regulierung von Versicherungsschäden. Referen8n. Sabine Leipziger. VDIV- INCON GmbH Versicherungsmakler. Stolperfallen und Ha/ungsrisiken der WEG Regulierung von Versicherungsschäden Stolperfallen und Ha/ungsrisiken der WEG Referen8n Sabine Leipziger VDIV- INCON GmbH Versicherungsmakler Versicherungsmakler für Immobilienverwalter Die Leckortung

Mehr

Als Hausrat gelten alle Sachen die einem Haushalt zur Einrichtung, zum Gebrauch oder Verbrauch dienen.

Als Hausrat gelten alle Sachen die einem Haushalt zur Einrichtung, zum Gebrauch oder Verbrauch dienen. Versichert sind in der Hausratversicherung Schäden, die durch - Brand, - Blitzschlag, - Explosion, - Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges, - Einbruchdiebstahl, Raub, - Vandalismus nach einem Einbruch,

Mehr

Wohngebäudeversicherung (Erläuterungen anhand der Versicherungsbedingungen - VGB - Fassung 1998)

Wohngebäudeversicherung (Erläuterungen anhand der Versicherungsbedingungen - VGB - Fassung 1998) Wohngebäudeversicherung (Erläuterungen anhand der Versicherungsbedingungen - VGB - Fassung 1998) Wirtschaftsberatung & Treuhand -Versicherungsmakler- Hufelandstr. 56, 45147 Essen, Telefon 0201 / 874 20-0,

Mehr

abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der

abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der VERSICHERUNGSINFO DIENSTNEHMERKASKOVERSICHERUNG abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der GrECo International Aktiengesellschaft

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008)

Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008) Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung (AStB 2008) Abschnitt A 1 Versicherte Gefahren und Schäden 2 Ausschlüsse Krieg, Innere Unruhen und Kernenergie 3 Versicherte Sachen 4 Daten und Programme

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung

Berufshaftpflichtversicherung Nummer 0-0 Seite 1 / 6 Berufshaftpflichtversicherung Die Folgen kleiner und großer Fehler können Haftpflichtansprüche sein. Deshalb ist es wichtig, nichts dem Zufall zu überlassen, um im Schadenfall gegen

Mehr

Produktbeschreibung zur Wohngebäudeversicherung für ständig bewohnte Ein- und Zweifamilienhäuser (Wohnflächenmodell)

Produktbeschreibung zur Wohngebäudeversicherung für ständig bewohnte Ein- und Zweifamilienhäuser (Wohnflächenmodell) Produktbeschreibung zur Wohngebäudeversicherung für ständig bewohnte Ein- und Zweifamilienhäuser (Wohnflächenmodell) Vertragsgrundlagen sowie Haftungserweiterungen Bitte entnehmen Sie der folgenden Tabelle,

Mehr

Allgemeine Zürich Bedingungen für die Sturmversicherung

Allgemeine Zürich Bedingungen für die Sturmversicherung Allgemeine Zürich Bedingungen für die Sturmversicherung (ASTB 2009) Allgemeiner Teil Auf die Versicherung finden die Bestimmungen der Allgemeinen Zürich Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Anwendung.

Mehr

Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen (GKA VGB 2000)

Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen (GKA VGB 2000) Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen (GKA VGB 2000) Inhalt Seite 1 Versicherte Sachen 2 2 Versicherte Kosten 2 3 Versicherter Mietausfall 2 4 Versicherte Gefahren und Schäden 2 5 Brand; Blitzschlag;

Mehr

Die Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung Die Wohngebäudeversicherung Sicherlich haben auch Sie viel Geld in Ihre neuen eigenen vier Wände investiert. Aber Ihr wertvoller materieller Besitz ist zahlreichen Gefahren ausgesetzt. So kann z. B. ein

Mehr

Der Antrag des Antragstellers, der antragsgegnerischen Versicherung die Deckung des Schadenfalles ''''''''''''''''''' zu empfehlen, wird abgewiesen.

Der Antrag des Antragstellers, der antragsgegnerischen Versicherung die Deckung des Schadenfalles ''''''''''''''''''' zu empfehlen, wird abgewiesen. R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Wohngebäudeversicherung (VGB 2010)

Allgemeine Bedingungen für die Wohngebäudeversicherung (VGB 2010) Allgemeine Bedingungen für die Wohngebäudeversicherung (VGB 2010) Soweit die Versicherung gegen eine oder mehrere Gefahren gemäß Abschnitt A 1 nicht beantragt und im Versicherungsschein nicht genannt ist,

Mehr

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen Hausrat Risikoanalyse Einleitende Hinweise für Vermittler Haftung Die Risikoanalyse ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle,

Mehr

VERBAND DER VERSICHERUNGSUNTERNEHMEN ÖSTERREICHS

VERBAND DER VERSICHERUNGSUNTERNEHMEN ÖSTERREICHS VERBAND DER VERSICHERUNGSUNTERNEHMEN ÖSTERREICHS 1030 Wien Schwarzenbergplatz 7 Telefon 711 56 Dw. Telefax 711 56/270 http://www.vvo.at Fassung Juni 2001 Allgemeine Bedingungen für die Sturmversicherung

Mehr

Caninenberg & Schouten Nightlife Police Produktinformationen

Caninenberg & Schouten Nightlife Police Produktinformationen Besonderheiten Einfache Handhabung durch Kombination aller abgesicherten Risiken in einer Police. Umfangreicher Versicherungsschutz, bedarfsgerecht auf den jeweiligen Betrieb zugeschnitten. Verwaltungsarm

Mehr

Besondere Bedingungen für die Versicherung von Photovoltaikanlagen (BPV 2010) Version 01.01.2013

Besondere Bedingungen für die Versicherung von Photovoltaikanlagen (BPV 2010) Version 01.01.2013 Besondere Bedingungen für die Versicherung von Photovoltaikanlagen (BPV 2010) Version 01.01.2013 Unverbindliche Musterkomposition des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur

Mehr

Württembergische Gemeinde-Versicherung a.g. WGV-Schwäbische Allgemeine Versicherung AG

Württembergische Gemeinde-Versicherung a.g. WGV-Schwäbische Allgemeine Versicherung AG Württembergische Gemeinde-Versicherung a.g. WGV-Schwäbische Allgemeine Versicherung AG g Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 97) 1 Versicherte Sachen 2 Versicherte Kosten 3 Versicherter

Mehr

Versicherungsumfang in der Wohngebäudeversicherung nach den Debeka VGB 2008 - Stand: 1. Februar 2013 -

Versicherungsumfang in der Wohngebäudeversicherung nach den Debeka VGB 2008 - Stand: 1. Februar 2013 - Versichern Bausparen Allgemeine Versicherung AG Versicherungsumfang in der Wohngebäudeversicherung nach den Debeka VGB 2008 - Stand: 1. Februar 2013-1 Paket-Modelle Nach den Debeka VGB 2008 und den zugehörigen

Mehr

Versicherung gegen Elementarschäden. Hochwasserschutz in AKK Alle sind gefordert! Mai 2015

Versicherung gegen Elementarschäden. Hochwasserschutz in AKK Alle sind gefordert! Mai 2015 Versicherung gegen Elementarschäden Hochwasserschutz in AKK Alle sind gefordert! Mai 2015 Wer bin ich? Sylvine Löhmann Dipl.-Kffr. (FH) Schadenexpertin bei der Zuständig für Grundsatzfragen Sachschaden

Mehr

Hochwasser, Stürme, Hagel - was wird künftig noch versichert?

Hochwasser, Stürme, Hagel - was wird künftig noch versichert? SEITE 1 Hochwasser, Stürme, Hagel - was wird künftig noch versichert? Horizonte 2008 24./25. November 2008 in Berlin SEITE 2 Hypoport-Konzern: Vereinigte Kraft aus Plattformen und Finanzvertrieb Unternehmensbereiche

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (AL-VGB 2008 Abschnitt A) Stand 12.2015

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (AL-VGB 2008 Abschnitt A) Stand 12.2015 ALTE LEIPZIGER Versicherung Aktiengesellschaft Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (AL-VGB 2008 Abschnitt A) Stand 12.2015 1 Versicherte Gefahren und Schäden (Versicherungsfall), generelle

Mehr

BV 91110a - Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung Versicherung von Photovoltaikanlagen (Stand 01.12.2008)

BV 91110a - Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung Versicherung von Photovoltaikanlagen (Stand 01.12.2008) BV 91110a - Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung (Stand 01.12.2008) Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeiner Teil 1. Bedingungen und Klauseln 2 2. Regressverzicht 2 3. Meldung des Schadenfalles

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1. Inhalt Inhalt Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XV Teil 1. Texte 1. Allgemeine Bedingungen für die Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber (ABN 2008)... 1 2. lauseln zu den Allgemeinen Bedingungen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2008) Version 01.01.2008 GDV 0100

Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2008) Version 01.01.2008 GDV 0100 Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2008) Version 01.01.2008 GDV 0100 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) zur fakultativen

Mehr

Vertragsunterlagen zu Ihrer Wohngebäudeversicherung

Vertragsunterlagen zu Ihrer Wohngebäudeversicherung Vertragsunterlagen zu Ihrer Wohngebäudeversicherung Inhaltsverzeichnis Vertragsbestimmungen Verbraucherinformation nach 10 a Abs. 1 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) Erläuterungen zur Wohngebäudeversicherung

Mehr

Aktuelle Deckungsfragen in der Sachversicherung

Aktuelle Deckungsfragen in der Sachversicherung Aktuelle Deckungsfragen in der Sachversicherung Dr. Stefan Spielmann Band 32 der Schriftenreihe VersicherungsForum (Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, Karlsruhe, 2009, X u. 256 S., DIN A 5, kart., 35,-,

Mehr

Frost- / Bruchschäden an Klima-, Wärmepumpen- und. Gewächshäuser auf dem versicherten Grundstück Grundstücksbestandsteile und weiteres Zubehör

Frost- / Bruchschäden an Klima-, Wärmepumpen- und. Gewächshäuser auf dem versicherten Grundstück Grundstücksbestandsteile und weiteres Zubehör Leistungsarten (diese Kurzdarstellung enthält einen Auszug der Versicherungsbedingungen) Deckung* Aufräumkosten/Abbruchkosten Anprall/Absturz unbemannter Flugkörper seiner Teile oder Ladung Bergungskosten

Mehr

Die elementare Absicherung Ihres Unternehmens( risikos) gegen Starkregen

Die elementare Absicherung Ihres Unternehmens( risikos) gegen Starkregen Die elementare Absicherung Ihres Unternehmens( risikos) gegen Starkregen 21.09.2016 Carsten Peters RheinLand Versicherungen Fachreferent Sachversicherung Frage: Wie kann ich mich gegen die Folgen von Starkregen

Mehr

Hausratversicherung. Max Muster. Wichtig für jeden Haushalt! Vorschlag für. Beratung durch: Persönlicher Ansprechpartner: Herr Thorsten Heinrich

Hausratversicherung. Max Muster. Wichtig für jeden Haushalt! Vorschlag für. Beratung durch: Persönlicher Ansprechpartner: Herr Thorsten Heinrich Hausratversicherung Wichtig für jeden Haushalt! Vorschlag für Max Muster Beratung durch: Heinrich GmbH Versicherungsmakler Uerdinger Str. 400 47800 Krefeld Tel.: 02151 / 6446680 Fax: 02151 / 6446681 http://www.heinrich-1918hilsenbeck.de/

Mehr

Anrede: Herr Frau Herr Frau Titel: Name: Vorname: Anschrift:

Anrede: Herr Frau Herr Frau Titel: Name: Vorname: Anschrift: Kundenbasisdaten: Kunde (Ehe-) Partner Anrede: Herr Frau Herr Frau Titel: Name: Vorname: Anschrift: Telefon: privat: privat: dienstlich: dienstlich: mobil: mobil: Telefax: Fax: Fax: E-Mail: Bitte angeben!!!!!

Mehr

EIGENSCHADENVERSICHERUNG

EIGENSCHADENVERSICHERUNG EIGENSCHADENVERSICHERUNG I. Personenkreis Es handelt sich um eine Gruppenversicherung, deren Abschluss in das Ermessen jedes einzelnen VDA-Mitgliedes fällt. VDA-Vereine können ebenfalls an der Eigenschadenversicherung

Mehr

I. Allgemeine Bedingungen für die Neuwertversicherung

I. Allgemeine Bedingungen für die Neuwertversicherung Bayerischer Versicherungsverband Versicherungsaktiengesellschaft Verbundene Wohngebäudeversicherung VGB 62 (Tarif 83, mit Hagel) I. Allgemeine Bedingungen für die Neuwertversicherung von Wohngebäuden gegen

Mehr

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 2012) Stand: 01.07.2012 VW-1207. Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 2012) Stand: 01.07.2012 VW-1207. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Wohngebäude-Versicherungsbedingungen (VGB 2012) Stand: 01.07.2012 VW-1207 Inhaltsverzeichnis 1 Versicherte Gefahren und Schäden (Versicherungsfall), generelle Ausschlüsse 1 2 Brand, Blitzschlag,

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN JANITOS WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG (VGB 2010)

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN JANITOS WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG (VGB 2010) VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN JANITOS WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG (VGB 2010) Stand 01.04.2013 Bedingungs-Nummer: 140100 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Janitos Wohngebäudeversicherung

Mehr

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen Gebäude-Risikoanalyse (Gebäude- und Bauleistungsversicherung) Einleitende Hinweise für Vermittler Haftung Die Risikoanalyse ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2008 Landwirtschaft)

Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2008 Landwirtschaft) Allgemeine Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2008 Landwirtschaft) Abschnitt A 1 Versicherte Gefahren und Schäden 2 Ausschlüsse Krieg, Innere Unruhen, Kernenergie 3 Versicherte Sachen 4 Daten und

Mehr

KLASSIK-GARANT UNSERE VERSICHERUNG IHR HEIMVORTEIL.

KLASSIK-GARANT UNSERE VERSICHERUNG IHR HEIMVORTEIL. WOHNGEBÄUDE KLASSIK-GARANT UNSERE VERSICHERUNG IHR HEIMVORTEIL. IHR ZUHAUSE BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Ein Leck in der Fußbodenheizung, ein Sturmschaden am Dach, eine geplatzte Wasserleitung oder ausbleibende

Mehr

allsafe casa DIE Eigenheimversicherung

allsafe casa DIE Eigenheimversicherung DIE Eigenheimversicherung Hausrat und Wohngebäude Jetzt Hausrat und Wohngebäude mit nur einer Versicherung absichern! FAQ-Liste Haussache sicher! 1. Was bedeutet Allgefahrendeckung? Allgefahrendeckung

Mehr

Helvetia AllRisk für Hausrat und Wohngebäude. Optimaler Schutz für Ihr Eigentum.

Helvetia AllRisk für Hausrat und Wohngebäude. Optimaler Schutz für Ihr Eigentum. Helvetia AllRisk für Hausrat und Wohngebäude. Optimaler Schutz für Ihr Eigentum. Die Helvetia AllRisk Versicherung bietet innovativen Schutz für Ihren Privatbesitz. Die Komplettlösung für Ihr Eigentum

Mehr

Hausrat- und Wohngebäudeversicherung

Hausrat- und Wohngebäudeversicherung Hausrat- und Wohngebäudeversicherung 1. Was ist eine Hausratversicherung, was ist eine Wohngebäudeversicherung? Wohnen ist teuer. Nicht nur der Bau des eigenen Heims oder der Kauf einer Eigentumswohnung,

Mehr

AMMERL ÄNDER VERSICHERUNG VERSICHERUNG AUF GEGENSEITIGKEIT V VaG

AMMERL ÄNDER VERSICHERUNG VERSICHERUNG AUF GEGENSEITIGKEIT V VaG Allgemeine Wohngebäude- Versicherungsbedingungen VGB 2012 Wert 1914 AMMERL ÄNDER VERSICHERUNG VERSICHERUNG AUF GEGENSEITIGKEIT V VaG Abschnitt A 1 Versicherte Gefahren und Schäden (Versicherungsfall),

Mehr

Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung Wohngebäudeversicherung Schützen Sie Ihr Traumhaus! Vorschlag für Max Muster Beratung durch: Heinrich GmbH Versicherungsmakler Uerdinger Str. 400 47800 Krefeld Tel.: 02151 / 6446680 Fax: 02151 / 6446681

Mehr