Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5"

Transkript

1 Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Vorgelegt von Christian Vogel

2 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG... 3 DIE SITUATION... 3 DIE ANWEISUNG DES PAULUS... 4 DEM SATAN ÜBERGEBEN... 5 DAS VERDERBEN DES FLEISCHES... 6 DIE RETTUNG DES GEISTES... 7 ZUSAMMENFASSUNG... 7 BIBLIOGRAPHIE... 8

3 Einleitung Beim Studium der Heiligen Schrift begegnen uns immer wieder Texte, die auf den ersten Blick schwer verständlich erscheinen. Im Neuen Testament gilt dies vor allem für die Briefe des Apostels Paulus (2. Petr. 3:16). Eine solche schwierige Textstelle findet sich in 1. Kor. 5:5, wo Paulus davon spricht, dass ein gewisses Gemeindeglied dem Satan übergeben werden soll zum Verderben des Fleisches, damit der Geist errettet werde am Tage des Herrn. Diese Anweisung des Apostels an die Gemeinde in Korinth wirft mehrere Fragen auf. Was bedeutet es einen Menschen dem Satan zu übergeben? Warum möchte Paulus überhaupt, dass jemand dem Satan übergeben wird? Ist diese Anweisung nicht ein wenig zu drastisch? Wo bleibt da die Vergebung? Was versteht Paulus unter dem Verderben des Fleisches? Und wie kann dieses Verderben zur Errettung des Geistes beitragen? All diese Fragen müssen sorgfältig untersucht werden, um sicherzustellen, dass der Text richtig verstanden wird. Dieser Aufgabe wollen wir uns in der folgenden Ausarbeitung widmen. Bevor wir jedoch 1. Kor. 5:5 genauer betrachten, wollen wir zunächst einen Blick auf den Kontext werfen. In welchem Zusammenhang steht die Anweisung des Paulus und welchen Einfluss hat das auf unsere Auslegung des Textes? Die Situation 1. Korinther 5 beginnt mit der Benennung eines konkreten Vergehens innerhalb der Gemeinde. Es herrscht Unzucht. Das hier verwendete Wort pornei,a bedeutet wörtlich Prostitution, beinhaltet jedoch jede Art von sexueller Sünde und Verirrung, einschließlich der Homosexualität. 1 Paulus lässt uns jedoch nicht im Unklaren welche Art von Unzucht gemeint ist: ein Mann hat die Frau seines Vaters. Bei dieser Frau des Vaters handelt es sich nicht um die leibliche Mutter, sondern um die Stiefmutter (Lev. 18:7f.; 20:11; Deut. 23:1; 27:20). 2 Sie gehört offensichtlich nicht der Gemeinde an, weil Paulus nur auf den Fall des Mannes eingeht. 3 Der Mann scheint in Ehe oder wahrscheinlicher im Konkubinat mit dieser Frau zusammenzuleben. Es bleibt unklar, ob der Vater noch lebt bzw. ob er von der Frau geschieden ist. Da nicht ausdrücklich vom Ehebruch (moicei,a ), sondern von der Unzucht (pornei,a) die Rede ist, könnte man den Tod des Vaters oder die Scheidung von ihm 1 Gordon D. Fee, The First Epistle to the Corinthians (NIC), Grand Rapids, 1987, Christian Wolff, Der erste Brief des Paulus an die Korinther (ThHK 7), Leipzig, 1996, 100. Vgl. Helmut Merklin, Der erste Brief an die Korinther, Kapitel 5,1-11,1 (ÖTK 7/2), Gütersloh, 2000, 32; David E. Garland, 1 Corinthians (BECNT), Grand Rapids, 2003, 157f.; Fee, Garland, 158.

4 voraussetzen. 4 Durch die verwendete Verbform (e;cein) wird angezeigt, dass es sich nicht um einen einzelnen Vorfall, sondern um einen lang andauernden Zustand handelte. 5 Im AT sowie in der Mischna stand auf ein solches Vergehen die Todesstrafe. Um aufzuzeigen wie schlimm diese Sünde wirklich ist, fügt Paulus noch hinzu, dass es eine solche Unzucht noch nicht einmal unter den Heiden gibt. Damit meint er wahrscheinlich nicht, dass diese Art von sexueller Sünde im Heidentum nie vorkam, sondern dass selbst das römische Gesetz eine solche Handlung verbot. 6 Vers 2 macht deutlich, dass die Sünde des Mannes zwar schwer ist, die Haltung der Gemeinde bezüglich dieser Sünde jedoch das größere Problem darstellt. Anstatt den Mann aus ihrer Mitte zu verstoßen, sind die Glieder aufgeblasen. Die Frage stellt sich: Sind sie wegen oder trotz der Unzucht aufgeblasen? Letztere Variante ist wahrscheinlicher, da eine theologische Rechtfertigung des Inzestverhaltens von Seiten der Gemeinde nicht anzunehmen ist. Es scheint als hätten sie das Vergehen nicht legitimiert, sondern bagatellisiert. 7 Paulus jedoch sieht in dem Vorfall einen Verstoß gegen die Heiligkeit der Gemeinde. 8 Deshalb merkt er bereits in Vers 2 an, was eigentlich zu tun gewesen wäre, nämlich den Mann aus der Gemeinde auszuschließen. Da dies noch nicht geschehen ist, fordert er die Gemeinde in den nun folgenden Versen dazu auf unverzüglich zu handeln. Die Anweisung des Paulus Obwohl Paulus nicht vor Ort ist, so ist er doch im Geist anwesend. Dieser Hinweis richtet sich wahrscheinlich vor allem an jene arroganten Glieder, die meinen, der Apostel würde nicht zur Gemeinde zurückkehren (4:18). Paulus macht deutlich, dass er sehr wohl bei ihnen ist und dass seine körperliche Abwesenheit seine Autorität über die Gemeinde in keinster Weise schmälert. 9 Durch den Geist ist er anwesend und kann deshalb ein solches prophetisches Wort des Gerichts in ihrer Mitte sprechen. 10 Trotzdem handelt es sich nicht um einen Alleingang des Apostels, der der Gemeinde seine eigene Meinung überstülpt und sie quasi zum Handeln zwingt. Stattdessen versucht Paulus die Gemeinde durch seine klare Haltung zu einer eigenen Überzeugung zu führen. Sie soll selbst den beklagenswerten Zustand erkennen und die notwendigen Konsequenzen ziehen. 4 Wolff, 100f. 5 Manfred T. Brauch, Hard Sayings of Paul, Downers Grove, 1989, Brauch, 97f. 7 Wolff, Merklin, Garland, Fee, 204f.

5 Vers 4 macht deutlich, dass die Handlung nicht von einem einzelnen Gemeindeglied, sondern in der Vollversammlung der Gemeinde durchgeführt werden soll. Dabei betont Paulus die Anwesenheit der Kraft unseres Herrn Jesus, womit wahrscheinlich der Heilige Geist gemeint ist. 11 Nur wenn sich die gesamte Gemeinde im Bewusstsein göttlicher Führung versammelt hat, kann eine solch drastische Maßnahme, wie sie hier angedacht ist, vollzogen werden. In Vers 5 folgt schließlich das Urteil des Apostels. Der Mann soll dem Satan übergeben werden, zum Verderben des Fleisches, damit der Geist errettet werde am Tag des Herrn. Es stellen sich drei Fragen: (1) Was bedeutet es einen Menschen dem Satan zu übergeben, (2) Was bedeutet der Ausdruck zum Verderben des Fleisches? und (3) Was versteht Paulus unter der Errettung des Geistes? Wir wollen versuchen diese Fragen im Folgenden zu beantworten. Dem Satan übergeben Zunächst einmal müssen wir festhalten, dass der Ausdruck dem Satan übergeben hier im übertragenen Sinn verstanden werden muss, da eine Person, die buchstäblich dem Satan übergeben wird, für immer verloren wäre. Ein solches Ergebnis ist in diesem Vers jedoch nicht angedacht. 12 Der Kontext macht deutlich, was Paulus meint. Den Mann dem Satan zu übergeben bedeutet ihn aus der Gemeinschaft der Gläubigen auszuschließen. 13 Dies kommt sowohl in Vers 2 ( damit der, der diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte entfernt würde ) als auch in Vers 13 ( Tut den Bösen von euch selbst hinaus ) zum Ausdruck. Die auf den ersten Blick etwas seltsame Ausdrucksweise in Vers 5 ( dem Satan übergeben ) ist auf das biblische Verständnis zurückzuführen, dass es in dieser Welt nur zwei geistliche Reiche gibt, nämlich das Reich Gottes und das Reich Satan. Wenn eine Person also das Reich Gottes, welches sich auf Erden in seiner Gemeinde offenbart, verlässt, begibt sie sich automatisch in das Reich Satans. So auch der Mann in 1. Kor. 5. Durch seine schwere und lang andauernde Sünde hatte er sich selbst aus dem Reich Gottes zurückgezogen. Diese Tatsache sollte nun von der Gemeinde durch den offiziellen Ausschluss anerkannt werden. 14 In diesem Sinn ist der Ausschluss in erster Linie nicht ein Hinauswerfen des Sünders aus der Gemeinde, sondern vielmehr die Anerkennung, dass sich der Sünder bereits außerhalb der Gemeinde befindet. 11 Fee, Brauch, Wolff, 103. Vgl. F.D. Nichol (Hrsg.), The Seventh-day Adventist Bible Commentary, Bd. 6, Hagerstown, 1980, Nichol, 690.

6 Das Verderben des Fleisches Die Folge des Ausschlusses soll laut Paulus das Verderben des Fleisches sein. Was ist damit gemeint? Es werden hauptsächlich zwei Interpretationen propagiert. Die traditionelle Auslegung geht davon aus, dass sich der Begriff Fleisch auf den physischen Körper des Mannes bezieht. 15 Das Verderben des Fleisches wäre damit rein physikalisch zu verstehen. So ist Conzelmann beispielsweise der Meinung, dass damit kaum etwas anderes als der Tod gemeint sein kann. 16 Diese Deutung ist jedoch mit mehreren Problemen verbunden. Es stellt sich die Frage wie der Tod die Rettung des Geistes ermöglichen kann? Ist der Tod in dem Fall als Sühne gedacht? Dies würde allerdings die Heilsbedeutung des Todes Christi stark beeinträchtigen. Oder soll der Tod etwa ein weiteres Sündigen des Mannes, durch welches sein Geist endgültig verloren gehen könnte, verhindern? Es erscheint jedoch unvorstellbar, dass Paulus einem unbußfertig gestorbenen schweren Sünder die Bewahrung vor dem Verderben zubilligen würde. 17 Aufgrund dieser Schwierigkeiten ist eine buchstäbliche Bedeutung des Ausdrucks zum Verderben des Fleisches auszuschließen. Eine zweite Interpretation besagt, dass sich das Verderben des Fleisches nicht auf den Körper, sondern auf die Gesinnung bzw. das Handeln des Mannes bezieht. Diese Deutung ist weitaus plausibler, da sie auch den paulinischen Gebrauch der Begriffe Fleisch und Geist berücksichtigt. Im Gegensatz zur griechischen Philosophie, die eine klare Trennung zwischen der körperlichen und der geistlichen Existenz propagiert, verwendet Paulus diese beiden Begriffe als... für zwei völlig gegensätzliche Lebensausrichtungen. Fleisch steht dabei für den ganzen Menschen (einschließlich des Geistes), der im Widerstand zu Gott lebt. Geist steht dagegen für den ganzen Menschen (einschließlich des Körpers), der sich zu Gott hinwendet und seine Erlösung angenommen hat. 18 Wenn Paulus also an dieser Stelle vom Verderben des Fleisches spricht, dann ist der Begriff Fleisch in diesem übertragenen, religiösen Sinn zu verstehen. Das (erste) Ziel des Ausschlusses ist nicht die körperliche Vernichtung des Sünders, sondern die Vernichtung seiner sündigen, fleischlichen Einstellung. Wie aber soll dieser Sinneswandel außerhalb der Gemeinde vollzogen werden? Es kann sich nur um eine Art Schock-Therapie, um ein Wachrütteln handeln, in der Hoffnung, dass dem Mann durch die drastische Maßnahme des Ausschlusses das volle Ausmaß seiner Sünde bewusst wird und er sich entschließt von seinem falschen Tun abzulassen Garland, 169f. 16 Hans Conzelmann, Der erste Brief an die Korinther (KEK 5), Göttingen, ²1981, Wolff, Brauch, Anthony C. Thiselton, The First Epistle to the Corinthians: A Commentary on the Greek Text (NIGTC), Grand Rapids, 2000, 396.

7 Die Rettung des Geistes Dem Verderben des Fleisches soll die Errettung des Geistes am Tag des Herrn 20 folgen. Wenn wir auch hier die oben angeführte Bedeutung des Begriffs Geist berücksichtigen, kann mit dieser Errettung eigentlich nur die Erlösung des Mannes gemeint sein. Nachdem er seinen Fehler erkannt und bereut hat, ist er bereit das Geschenk der Erlösung erneut anzunehmen. Das zweite und entscheidende Ziel des Ausschlusses ist also die Zurückgewinnung und Rettung des Sünders. 21 Dennoch geht es beim Ausschluss nicht allein um den Sünder. Die Verse 6-13 zeigen einen weiteren Grund für den Ausschluss auf: die Reinerhaltung und Bewahrung der Gemeinde! Trotz seines seelsorgerlichen Anliegens in Bezug auf den Sünder, verliert Paulus die Gesamtgemeinde nicht aus den Augen. Er will sie vor Sünde bewahren, damit es nicht zu einer Ansteckung kommt. Wenn die Gemeinde in einer Sache auch nur einmal inkonsequent ist, werden sich manche auf diesen Präzedenzfall berufen. Dies möchte der Apostel auf alle Fälle verhindern. Zusammenfassung Auch wenn 1. Kor. 5:5 auf den ersten Blick schwer verständlich erscheint, wird durch ein genaueres Studium der verwendeten Begriffe sowie des Zusammenhangs relativ bald deutlich, was Paulus meint. Das ganze Kapitel 5 ist als Reaktion auf einen Fall von Unzucht innerhalb der Gemeinde zu verstehen. Obwohl die Sünde des Mannes schwer und lang andauernd ist, hat die Gemeinde bisher nicht reagiert. Paulus fordert sie nun mehrmals auf, den Sünder aus ihrer Mitte auszuschließen. Damit verfolgt er zwei Ziele: zum einen die Rückgewinnung des Sünders, dem durch den Ausschluss das Ausmaß seiner Sünde bewusst gemacht werden soll, zum anderen die Bewahrung und Reinerhaltung der Gemeinde. Diese Gesinnung des Apostels sollte uns als Adventgemeinde ein Vorbild beim Thema Gemeindezucht sein. 20 Wenn Paulus hier von Errettung am Tag des Herrn spricht, so meint er damit nicht, dass der Mann auf die Wiederkunft Jesu warten muss, um erlöst zu werden. Die Erlösung kann bereits hier auf Erden erfahren werden, doch erst am Tag des Herrn wird sie vollständig verwirklicht werden. (Siehe Fee, 213) 21 Nichol, 690.

8 Bibliographie Brauch Manfred T., Hard Sayings of Paul, Downers Grove, Conzelmann Hans, Der erste Brief an die Korinther (KEK 5), Göttingen, ²1981. Fee Gordon D., The First Epistle to the Corinthians (NIC), Grand Rapids, Garland David E., 1 Corinthians (BECNT), Grand Rapids, Merklin Helmut, Der erste Brief an die Korinther, Kapitel 5,1-11,1 (ÖTK 7/2), Gütersloh, Nichol Francis D. (Hrsg.), The Seventh-day Adventist Bible Commentary, Bd. 6, Hagerstown, Thiselton Anthony C., The First Epistle to the Corinthians: A Commentary on the Greek Text (NIGTC), Grand Rapids, Wolff Christian, Der erste Brief des Paulus an die Korinther (ThHK 7), Leipzig, 1996.

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Wenn dein Bruder sündigt

Wenn dein Bruder sündigt 1 Wenn dein Bruder sündigt Wie soll der Einzelne bzw. die Gesamtgemeinde reagieren, wenn ein Gemeindeglied sündigt? Zwei bekannte Abschnitte des NTs beschäftigen sich mit dieser Frage: Mt 18 und 1Ko 5

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 Ich lege ihm den Schlüssel des Hauses David auf die Schulter Lesung aus dem Buch Jesaja So spricht der Herr zu Schebna, dem Tempelvorsteher: Ich verjage dich aus deinem Amt,

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES

WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES 1 Einleitung Der christliche Glaube bekennt sich zum Heiligen Geist als die dritte Person der Gottheit, nämlich»gott-heiliger Geist«. Der Heilige Geist ist wesensgleich

Mehr

Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21)

Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21) 1 Auferstehung und Erhöhung Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21) Gliederung 1. Die Grundlage der Hoffung (Apg 2,23-24; 3,14-15.18) 2. Die gegenwärtige Auswirkung

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Predigt über Joh 16,5-15, Pfingstsonntag, den

Predigt über Joh 16,5-15, Pfingstsonntag, den Predigt über Joh 16,5-15, Pfingstsonntag, den 12.6.2011 Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus Amen. Liebe Gemeinde! Wir hören sie in unseren

Mehr

(Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) für ein gutes Leben mit Gott. Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell

(Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) für ein gutes Leben mit Gott. Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell (Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) B e t e n für ein gutes Leben mit Gott Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell Lützenkirchen 2010 1 Warum beten? Fünf Gründe: 1. Ich bete zu Gott,

Mehr

Völlig zuverlässig? Warum ich der Bibel vertraue das Beispiel Jesu und der Apostel

Völlig zuverlässig? Warum ich der Bibel vertraue das Beispiel Jesu und der Apostel Völlig zuverlässig? Warum ich der Bibel vertraue das Beispiel Jesu und der Apostel Einführung 1. Vergleiche die Berichte vom Einzug Jesu in Jerusalem. Wie viele Esel sind es? Abschnitte: Mt 21,2-7 Mk 11,2-7

Mehr

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7 Römer 7 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Worum es uns mit diesem Thema geht Weit verbreitet ist die Auslegung, dass Paulus

Mehr

Worüber schreibt Paulus in Römer 7?

Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Viele verstehen das siebte Kapitel des Römerbriefs so,

Mehr

Rede, Herr! Dein Diener hört Lesung aus dem ersten Buch Samuel

Rede, Herr! Dein Diener hört Lesung aus dem ersten Buch Samuel ERSTE LESUNG Rede, Herr! Dein Diener hört 1 Sam 3, 3b-10.19 Lesung aus dem ersten Buch Samuel In jenen Tagen schlief der junge Samuel im Tempel des Herrn, wo die Lade Gottes stand. Da rief der Herr Samuel,

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

NACHFOLGE... BIBELTEXT PETRUS BEGANN UND SAGTE ZU IHM: SIEHE, WIR HABEN ALLES VERLASSEN UND SIND DIR NACHGEFOLGT.

NACHFOLGE... BIBELTEXT PETRUS BEGANN UND SAGTE ZU IHM: SIEHE, WIR HABEN ALLES VERLASSEN UND SIND DIR NACHGEFOLGT. BIBELTEXT Foto: A.Zarodov, fotolia.com NACHFOLGE... PETRUS BEGANN UND SAGTE ZU IHM: SIEHE, WIR HABEN ALLES VERLASSEN UND SIND DIR NACHGEFOLGT. JESUS SPRACH: WAHRLICH, ICH SAGE EUCH: DA IST NIEMAND, DER

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016

Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016 Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist, wie

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ

Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ Ist es dir beim Lesen der Bibel auch schon einmal so ergangen, dass du dich wunderst: Warum wird nicht mehr darüber berichtet? Ich würde gerne

Mehr

Biblische Vorgaben (vgl. dazu auch die Stellungnahme der Bundesleitung "Zur Ehe heute" vom April 1998)

Biblische Vorgaben (vgl. dazu auch die Stellungnahme der Bundesleitung Zur Ehe heute vom April 1998) Stellungnahme der Bundesleitung zu Ehescheidungen bei Ältesten, Pastoren und anderen leitungsverantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bund Freier evangelischer Gemeinden Als Christen leben

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 12/14 Gott hat dir bereits alles geschenkt. Was erwartest du von Gott, was soll er für dich tun? Brauchst du Heilung? Bist du in finanzieller Not? Hast du zwischenmenschliche

Mehr

Nimm und iss! Henry Allan Ironside

Nimm und iss! Henry Allan Ironside Nimm und iss! Henry Allan Ironside Aus dem Englischen übersetzt von Andreas Hardt. 2016 www.bibelkommentare.de Dieser Kommentar ist im Internet veröffentlicht unter: www.bibelkommentare.de/get/cmt.323.pdf

Mehr

Begabt?! Deine Begabungen und Gabenvielfalt. Römer 12,4-8

Begabt?! Deine Begabungen und Gabenvielfalt. Römer 12,4-8 Begabt?! Deine Begabungen und Gabenvielfalt Römer 12,4-8 1. Die Besonderheit: Einheit in Vielfalt (V 4+5) 1. Die Besonderheit: Einheit in Vielfalt (V 4+5) Es ist wie bei unserem Körper: Er besteht aus

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Warum braucht es Blutvergiessen für r die Sündenvergebung, wenn doch alles Gnade ist? wenn doch alles Gnade ist?

Warum braucht es Blutvergiessen für r die Sündenvergebung, wenn doch alles Gnade ist? wenn doch alles Gnade ist? Warum braucht es Blutvergiessen für r die ündenvergebung, Warum braucht es Blutvergiessen für r die ündenvergebung, Die Frage ergibt sich aus folgender telle: Auf was geht diese Aussage zurück? 1 Warum

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

EHE - SCHEIDUNG - WIEDERHEIRAT

EHE - SCHEIDUNG - WIEDERHEIRAT EHE - SCHEIDUNG - WIEDERHEIRAT Als Christen leben wir in einer Zeit, in der die Weisungen Gottes immer weniger eine verbindliche Rolle zu spielen scheinen. Individualismus und Wertewandel haben weitgehend

Mehr

Auf die Plätze,, fertig, los

Auf die Plätze,, fertig, los Auf die Plätze,, fertig, los Ein kurzer Rückblick: Wir haben vor zwei Wochen gesehen, dass Paulus, der sich in der kleinasiatischen Hafenstadt Ephesus aufhält, durch mündliche und schriftliche Anfragen

Mehr

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie?

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Thomas Söding Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Die Kontroverse um die Wandlungsworte 1. Der Anlass Im Zuge der Neuübersetzung des römischen Messbuches, das insgesamt

Mehr

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit Christus herrscht schon durch die Kirche 668 Christus ist

Mehr

zu einem unverweslichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, welches in den Himmeln aufbewahrt ist für euch,

zu einem unverweslichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, welches in den Himmeln aufbewahrt ist für euch, 1.Petrus 1,3-9 *3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergezeugt hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Die Taufe im Neuen Testament

Die Taufe im Neuen Testament Die Taufe im Neuen Testament Von Ernst G. Maier (1 von 4) 1 Die Vorbilder der neutestamentlichen Wassertaufe 1. Die jüdische Proselytentaufe war eine symbolische Handlung, durch die Nichtjuden ins Judentum

Mehr

Joh 17,6a.11b-19. Leichte Sprache

Joh 17,6a.11b-19. Leichte Sprache Joh 17,6a.11b-19 Leichte Sprache [Jesus sprach oft mit seinen Jüngern. Zum Beispiel wie sie miteinander umgehen sollten. Auch wenn Jesus nicht mehr bei Ihnen ist. Dann sollten sie wie Freunde miteinander

Mehr

Wiederverheiratete Geschiedene. Für einen offenen Umgang mit Geschiedenen und Wiederverheirateten in der Kirche. Seite 3

Wiederverheiratete Geschiedene. Für einen offenen Umgang mit Geschiedenen und Wiederverheirateten in der Kirche. Seite 3 Katholischer Deutscher FRAUENBUND Wiederverheiratete Geschiedene Für einen offenen Umgang mit Geschiedenen und Wiederverheirateten in der Kirche Seite 3 1. Ehe zwischen Frau und Mann Leben und Glaube in

Mehr

Gottes Plan für die Ehe

Gottes Plan für die Ehe Gottes Plan für die Ehe 4. Gottes Plan Ziel: Erfolgreiche Ehe. EINLEITUNG I. Wer eine erfolgreiche Ehe führen will, der sollte sich an die Anleitungen Gottes halten. A. Nur wer an Gott glaubt, der vertraut

Mehr

Auferstehung der Toten und ewiges Leben

Auferstehung der Toten und ewiges Leben 1 Auferstehung der Toten und ewiges Leben Zum Jahr des Glaubens IX Das Jahr des Glaubens lädt uns ein, den Glauben von neuem zu entdecken und zu leben als lebendige Beziehung zu Gott, als persönliche Freundschaft

Mehr

IST NACH DEM TOD ALLES VORBEI?

IST NACH DEM TOD ALLES VORBEI? IST NACH DEM TOD ALLES VORBEI? ANTWORTEN DER BIBEL AUF EINE FRAGE, DIE JEDEN BETRIFFT 1 EINLEITUNG Eine wichtige Frage Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden (Die Bibel,

Mehr

irdischen Pilgerschaft in die Herrlichkeit der Auferstehung folgen, wo sie nun mit ihm am Herzen des Vaters ruht.

irdischen Pilgerschaft in die Herrlichkeit der Auferstehung folgen, wo sie nun mit ihm am Herzen des Vaters ruht. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Weihnachtsfest am 25. Dezember 2011 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern Unser heutiges Weihnachtsevangelium beginnt mit

Mehr

Petrus und die Kraft des Gebets

Petrus und die Kraft des Gebets Bibel für Kinder zeigt: Petrus und die Kraft des Gebets Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Anweisungen für den ordnungsgemäßen Einsatz.. 59

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Anweisungen für den ordnungsgemäßen Einsatz.. 59 Inhaltsverzeichnis Vorwort........................................... 6 Kapitel 1 Den Heiligen Geist kennen......................... 8 Die Identität des Heiligen Geistes............. 8 Die Aufgaben des

Mehr

Gibt es heute noch biblische Zungenrede? - Rev 01 -

Gibt es heute noch biblische Zungenrede? - Rev 01 - Martin Schneeberg München, 2008 Schäufeleinstr. 15 80687 München Gibt es heute noch biblische Zungenrede? - Rev 01 - Im Internet (http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/bibel/glossolalie.html) steht

Mehr

Thema 2: Gottes Plan für dein Leben

Thema 2: Gottes Plan für dein Leben Thema 2: für dein Leben Einleitung Viele Menschen blicken am Ende ihres Lebens auf ihr Leben zurück und fragen sich ernüchtert: Und das war s? Eine solche Lebensbilanz ziehen zu müssen ist eine große Tragik!

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Gibt es eine Bibel oder mehrere Bibeln? Wieso wird diese Aussage in einer Bibel so geschrieben und in einer anderen Bibel anders? Was bedeutet AT und

Gibt es eine Bibel oder mehrere Bibeln? Wieso wird diese Aussage in einer Bibel so geschrieben und in einer anderen Bibel anders? Was bedeutet AT und Gibt es eine Bibel oder mehrere Bibeln? Wieso wird diese Aussage in einer Bibel so geschrieben und in einer anderen Bibel anders? Was bedeutet AT und NT? Was sind die Apokryphen? Was sind die Originalsprachen

Mehr

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet. Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.ch Thema der Predigt: Die Visitenkarte Gottes Siebenfaches Vorstellen

Mehr

1 Einführung in die Pastoraltheologie 9. Sitzung, 10.6.2015

1 Einführung in die Pastoraltheologie 9. Sitzung, 10.6.2015 1 Einführung in die Pastoraltheologie 9. Sitzung, 10.6.2015 3 ) Das Beispiel Hiob Schilderung des Überstiegs von der Sündenthese auf andere Deutungsmuster; Frage dahinter: Wie ist Leid in menschliche Existenz

Mehr

Predigt am 18.11.2007 in der Pforzheimer Stadtmission Thema: Was ist Heiligung?

Predigt am 18.11.2007 in der Pforzheimer Stadtmission Thema: Was ist Heiligung? Was ist Heiligung? So lautet heute unser Thema. Es ist der dritte Teil der Reihe über alte Glaubensbegriffe: 1. Was ist Buße? 2. Was ist Gnade? Und heute: Was ist Heiligung? Heiligung ist einer der am

Mehr

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Für jedes Jahr wird ein Bibelvers als Losungsvers für das kommende Jahr ausgewählt. Ausgewählt wird dieser Vers übrigens nicht von den

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben?

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben? Wie sieht unsere Beziehung zu Gott aus? Wie sind wir mit Gott verbunden? Wolfgang Krieg Wisst ihr, dass es Gott gibt? Hat er sich euch schon offenbart? Oder bewirkt das Reden über Gott, über Jesus, über

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

9 Gründe für die Vorentrückung

9 Gründe für die Vorentrückung 9 Gründe für die Vorentrückung 1.) Die Imminenz der Entrückung Die Entrückung muss imminent sein. Imminent heisst, dass die Entrückung jederzeit stattfinden kann, ohne jegliche Vorankündigungen oder Zeichen.

Mehr

RESURRECTIO MORTUORUM

RESURRECTIO MORTUORUM GISBERT GRESHAKE JACOB KREMER RESURRECTIO MORTUORUM Zum theologischen Verständnis der leiblichen Auferstehung WISSENSCHAFTLICHE.'BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Hinweise IX XI Zur

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Gott persönlich kennen lernen

Gott persönlich kennen lernen Gott persönlich kennen lernen Zu einem Leben in der Gemeinschaft mit Gott gibt es nur einen Weg. Aber jeder Mensch wird auf diesem Weg anders geführt. Dabei haben sich die vier Schritte, die im Folgenden

Mehr

32. Sonntag im Jahreskreis A 9. November 2014

32. Sonntag im Jahreskreis A 9. November 2014 32. Sonntag im Jahreskreis A 9. November 2014 Patrozinium St. Martin - Lektionar I/A, 426: Ez 47,1 2.8 9.12; 1 Kor 3,9c 11.16 17; Joh 2,13 22 Muss ich meinen Mantel zerteilen um dem Vorbild des hl. Martin

Mehr

Predigt über 1. Thessalonicher 4,1-8 Was Gott wirklich will

Predigt über 1. Thessalonicher 4,1-8 Was Gott wirklich will Predigt über 1. Thessalonicher 4,1-8 Was Gott wirklich will Manchmal ist es ja recht schwierig, herauszufinden, was Gott wirklich will und was nicht. Aber hier ist es ganz klar: Das ist der Wille Gottes

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

DIE ZWEI-NATUREN-LEHRE DER BIBEL RÖMER 7, 14-25

DIE ZWEI-NATUREN-LEHRE DER BIBEL RÖMER 7, 14-25 DIE ZWEI-NATUREN-LEHRE DER BIBEL RÖMER 7, 14-25 Einleitung: Ganz verschiedene Einstellungen zur Sünde - Christen, die sehr darunter leiden, dass sie noch sündigen... (einige unter uns) - Christen, die

Mehr

VOM GOTTESKRIEGER ZUM FRIEDENSAPOSTEL

VOM GOTTESKRIEGER ZUM FRIEDENSAPOSTEL VOM GOTTESKRIEGER ZUM FRIEDENSAPOSTEL PAULUS ALS BEISPIEL FÜR DIE ÜBERWINDUNG RELIGIÖSER GEWALT THOMAS SÖDING LEHRSTUHL NEUES TESTAMENT KATHOLISCH-THEOLOGISCHE FAKULTÄT RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM 1. DER SCHATTEN

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG. church documents DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG VON ENGEL CARL RAHM

DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG. church documents DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG VON ENGEL CARL RAHM DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG church documents DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG VON ENGEL CARL RAHM CHURCH DOCUMENTS BEERFELDEN MAI 2004 / 7003 Der vorliegende Text ist eine wörtliche Abschrift des Originals

Mehr

VERHEISSUNGEN BLANKOSCHECKS GOTTES 01

VERHEISSUNGEN BLANKOSCHECKS GOTTES 01 Auf alle Gottesverheißungen ist in Jesus Christus das Ja; darum sprechen wir auch durch Jesus Christus das Amen, Gott zum Lobe - 2. Korinther 1,20. VERHEISSUNGEN BLANKOSCHECKS GOTTES 01 Verheißungen sind

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

Weinfelder. Predigt. Auferstehung? Dezember 2013 Nr Markus 12,18-25

Weinfelder. Predigt. Auferstehung? Dezember 2013 Nr Markus 12,18-25 Weinfelder Dezember 2013 Nr. 749 Predigt Auferstehung? Markus 12,18-25 von Pfr. Johannes Bodmer gehalten am 24.11.2013 Markus 12,18-25 18 Die Sadduzäer kamen zu Jesus. Sie bestreiten, daß die Toten auferstehen

Mehr

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt.

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Markus 13,24-33 Leichte Sprache Jesus erzählt von der neuen Welt von Gott Einmal fragten die Jünger Jesus: Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Jesus sagte: Wenn

Mehr

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen:

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen: Predigt zu Joh 2, 13-25 und zur Predigtreihe Gott und Gold wieviel ist genug? Liebe Gemeinde, dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen

Mehr

Das Buch Hiob Warum Leid? jafriedrich@yahoo.de

Das Buch Hiob Warum Leid? jafriedrich@yahoo.de Das Buch Hiob Warum Leid? jafriedrich@yahoo.de (Quelle: Elberfelder Studienbibel, Brockhaus Verlag 2005) 1 / 6 (Quelle: Elberfelder Studienbibel, Brockhaus Verlag 2005) 2 / 6 Warum Leid? Eigene Schuld

Mehr

FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS

FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS Kreuze an Richtig ( R ) oder Falsch ( F ) Copyright der Deutschen Ausgabe Pastor N.C. Verhoef, Ph.D. Reue oder Busse 1. Busse ist ein Wechsel oder ein umkehren

Mehr

KAPITELZUSAMMENSTELLUNG IM NEUEN TESTAMENT

KAPITELZUSAMMENSTELLUNG IM NEUEN TESTAMENT KAPITELZUSAMMENSTELLUNG IM NEUEN TESTAMENT MARKUS EVANGELIUM 16 KAPITEL 7 % MATTHÄUS EVANGELIUM 28 KAPITEL 11 % LUKAS EVANGELIUM APOSTELGESCHICHTE 24 KAPITEL 28 KAPITEL 20 % JOHANNES EVANGELIUM 21 KAPITEL

Mehr

Bibelkunde 1. Bronze Silber Gold Spezial BK JS KN KK F 1H N LK/WK GS

Bibelkunde 1. Bronze Silber Gold Spezial BK JS KN KK F 1H N LK/WK GS Bibelkunde 1 7 2 Bibelkunde Die Bibel (Gottes Wort, Heilige Schrift) Die Bibel eine Bibliothek (ca. 40 Schreiber) Altes Testament : 39 Bücher (hebräisch/aramäisch) Neues Testament : 27 Bücher (griechisch)

Mehr

Nehmt einander an! - RÖMER 15, 1-7 -

Nehmt einander an! - RÖMER 15, 1-7 - 1 Nehmt einander an! - RÖMER 15, 1-7 - Einleitung: Der Römerbrief ist kein Problembrief wie z.b. der 1. Korintherbrief, sondern ein echter Lehrbrief. Aber ein Problem gab es in der Gemeinde von Rom doch:

Mehr

Die vielen unterschiedlichen Stimmen im Neuen Testament zu Scheidung und Wiederverheiratung

Die vielen unterschiedlichen Stimmen im Neuen Testament zu Scheidung und Wiederverheiratung 1 Werkstattgespräch Nr. 3 Die vielen unterschiedlichen Stimmen im Neuen Testament zu Scheidung und Wiederverheiratung Prof. Dr. Martin Ebner // Professor für die Exegese des Neuen Testaments an der Katholisch-Theologischen

Mehr

Thema 6: Loben und Danken

Thema 6: Loben und Danken Einleitung 2. Chronik 20,1-30 Thema 6: Loben und Danken Gott freut sich, wenn wir mit unseren Bitten zu ihm kommen. Er ist unser himmlischer Vater, der sich danach sehnt, uns zu geben, was gut für uns

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Mt 22,15-22. Leichte Sprache

Mt 22,15-22. Leichte Sprache Mt 22,15-22 Leichte Sprache Als Jesus lebte, gab es im Land Israel fromme Leute. Die frommen Leute hießen Pharisäer. Einige Pharisäer mochten Jesus nicht leiden. Diese Pharisäer wollten, dass Jesus ins

Mehr

Der schiefe Turm von Brooklyn

Der schiefe Turm von Brooklyn Martin Doering Der schiefe Turm von Brooklyn Über Leben und Lehre der Zeugen Jehovas Inhalt Vorwort.......................................... 9 Einleitung........................................ 11 Kapitel

Mehr

Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit

Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit www.biblische-lehre-wm.de Version 6. November 2015 Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit Es gibt die Auffassung in der Christenheit, dass die Gemeinde

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Warum dieses Buch?... 4 Formales... 4 Die Bibel verstehen einige Grundgedanken... 7

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Warum dieses Buch?... 4 Formales... 4 Die Bibel verstehen einige Grundgedanken... 7 Inhaltsverzeichnis Einleitung Warum dieses Buch?................. 4 Formales.......................... 4 Die Bibel verstehen einige Grundgedanken 7 Grundlagen und Texte der Bibel Der historisch-kulturelle

Mehr

Predigt zum 22. Sonntag nach Trinitatis zu Röm. 7, 14 25 a

Predigt zum 22. Sonntag nach Trinitatis zu Röm. 7, 14 25 a Predigt zum 22. Sonntag nach Trinitatis zu Röm. 7, 14 25 a Liebe Gemeinde, dass ein wahrer Christ - also nicht nur ein Namens-Christ - aus dem Glauben heraus Gottes Gebote achtet und danach lebt, das ist

Mehr

Sprüche 14,12; 1. Johannes 3,15; Matthäus 5,27; 1. Korinther 11,6; Römer 8,12; Hebräer 10,25

Sprüche 14,12; 1. Johannes 3,15; Matthäus 5,27; 1. Korinther 11,6; Römer 8,12; Hebräer 10,25 Bedenket das Ende! Sprüche 14,12; 1. Johannes 3,15; Matthäus 5,27; 1. Korinther 11,6; Römer 8,12; Hebräer 10,25 Christian Briem CSV,online seit: 02.07.2005 soundwords.de/a1053.html SoundWords 2000 2016.

Mehr

Lerne die Voraussetzungen für wirksames Gebet kennen!

Lerne die Voraussetzungen für wirksames Gebet kennen! Lerne die Voraussetzungen für wirksames Gebet kennen! 1. Über gesetzten Absichten oder Planungen für ein Ziel folgen. 2. Mit festgelegten Mitteln, in einer vorgegebenen Weise handeln. 3. Damit die Strategie

Mehr

Biblische Grundlagen zum Umgang mit Ehebruch und Scheidung

Biblische Grundlagen zum Umgang mit Ehebruch und Scheidung Biblische Grundlagen zum Umgang mit Ehebruch und Scheidung In vielen Adventgemeinden meiden es heutzutage die Ausschüsse und auch die Pastoren, sich mit Fällen von Ehebruch, Scheidung und Wiederheirat

Mehr

Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015)

Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015) Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, erst kommt das Leben, und

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Als Diener in Jesu Königreich leben

Als Diener in Jesu Königreich leben Als Diener in Jesu Königreich leben www.jafriedrich.de Leitvers gemäß Markus 10, 43-45: Wer unter euch groß werden will, soll dem anderen dienen; wer unter euch der Erste sein will, soll zum Dienst an

Mehr

Inhalt. Durch seine Striemen sind wir geheilt... 35

Inhalt. Durch seine Striemen sind wir geheilt... 35 Inhalt Gottes Wort ist Heilung... 5 Nehmen Sie Ihre Medizin ein... 5 Der Herr, der uns heilt... 8 Er ist unsere Zuflucht... 10 Der neue Bund: Vergebung und Heilung... 13 Sein Wort hat Kraft... 13 Freude

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

UNTERHALTSPFLICHT DES ERBEN? - die Patchwork-Familie im Erbfall -

UNTERHALTSPFLICHT DES ERBEN? - die Patchwork-Familie im Erbfall - UNTERHALTSPFLICHT DES ERBEN? - die Patchwork-Familie im Erbfall - Jede erbrechtliche Regelung muss genau durchdacht sein. Bei der Patchwork-Familie sind jedoch noch zusätzliche rechtliche Besonderheiten

Mehr

Gnade um Gnade. Überlegungen zu Johannes 1,16: Und aus seiner Fülle haben wir alle empfangen Gnade um Gnade HEBRÄISCH

Gnade um Gnade. Überlegungen zu Johannes 1,16: Und aus seiner Fülle haben wir alle empfangen Gnade um Gnade HEBRÄISCH 1 Überlegungen zu Johannes 1,16: Und aus seiner Fülle haben wir alle empfangen N#$' thata@ N#$' {shen tachat shen} Zahn um Zahn (aus 2. Mo. 21,24, Westminster-Leningrad-Codex 1983) HEBRÄISCH Nx' thata@

Mehr

Predigt vom von Pfarrer Sven Sabary

Predigt vom von Pfarrer Sven Sabary Predigt vom 09.10.2016 von Pfarrer Sven Sabary PREDIGT 1Thess 4,1-9 KANZELGRUSS (Röm 1,7) Gnade sei mit Euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. PREDIGTTEXT Das Wort

Mehr