AR-NB2 NETZWERK OPTION. BEDIENUNGSANLEITUNG (für Netzwerkscanner) 4 VERWENDUNG DER NETZWERKSCANNER- FUNKTION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AR-NB2 NETZWERK OPTION. BEDIENUNGSANLEITUNG (für Netzwerkscanner) 4 VERWENDUNG DER NETZWERKSCANNER- FUNKTION"

Transkript

1 MODELL AR-NB NETZWERK OPTION BEDIENUNGSANLEITUNG (für Netzwerkscanner) Seite EINLEITUNG BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN VERWENDUNG DER NETZWERKSCANNER- FUNKTION 9 FEHLERBEHEBUNG CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION 5 TECHNISCHE DATEN

2 EINLEITUNG Mit der optionalen Netzwerk-Option (AR-NB) kann das Gerät als Netzwerkscanner verwendet werden. Um die Netzwerkscannerfunktion verwenden zu können, muss die Dual-Funktions-Board (AR-EB7) in das Gerät installiert werden. Verwenden Sie den USB.0-Port das Dual-Funktions-Board, um das Gerät an die Netzwerk-Option anzuschließen. Der Netzwerkscanner kann nicht verwendet werden, wenn die Netzwerk-Option an den USB.-Port des Gerätes angeschlossen wird. Diese Bedienungsanleitung erläutert nur die Funktionen, die bei installierter Netzwerk-Option verwendet werden können. Informationen zum Laden von Papier, zum Ersetzen von Tonerkartuschen, zum Beseitigen von Papierstaus, zum Handling von Peripheriegeräten und zu anderen auf den Kopierer bezogenen Informationen finden Sie in der Betriebsanleitung des Gerätes. Informationen über die bei installierter Netzwerk-Option verfügbaren Druckerfunktionen finden Sie in dem Online-Handbuch für den Netzwerkdrucker, die der Netzwerk-Option beiliegt (AR-NB). Für die Erklärungen in dieser Bedienungsanleitung zur Installation wird vorausgesetzt, dass Sie mit Microsoft Windows vertraut sind. In diesem Handbuch wird das Digital-Multifunktionssystem AR-M60/M05 kurz als "das Gerät" bezeichnet. Für Informationen über das Betriebssystem wird auf das Handbuch des Betriebssystems und auf die Online-Hilfe verwiesen. Die Beschreibungen der Bildschirmmasken und Abläufe in diesem Handbuch gelten für Windows XP. Je nach installiertem Windows Betriebssystem kann das Aussehen der Bildschirmmasken daher abweichen. In diesem Handbuch wird der automatische Originaleinzug mit Wendung mit "RSPF" und der automatische Originaleinzug mit "SPF" abgekürzt. Dort, wo in dieser Bedienungsanleitung "AR-XXXX" auftaucht, ersetzen Sie "XXXX" bitte durch den Namen ihres Modells. Informationen zum Namen Ihres Modells finden Sie "UNTERSCHIEDE ZWISCHEN BEIDEN MODELLEN" in der Bedienungsanleitung. Garantie Es wurden große Anstrengungen unternommen, dieses Handbuch möglichst verständlich zu gestalten, SHARP kann jedoch keine Gewährleistung für dessen Inhalt übernehmen. Für alle Informationen bleiben Änderungen vorbehalten. SHARP übernimmt keine Haftung für Verluste und Beschädigungen, direkt oder indirekt, die durch die Verwendung dieses Handbuchs auftreten. Warenzeichen Sharpdesk LT ist ein Warenzeichen von Sharp Corporation. Microsoft Windows Betriebssystem ist ein Warenzeichen oder unterliegt dem Urheberrecht der Microsoft Corporation in den U.S.A. und anderen Ländern. Windows 95, Windows 98, Windows Me, Windows NT.0, Windows 000, und Windows XP sind Warenzeichen oder unterliegen dem Urheberrecht der Microsoft Corporation in den U.S.A. und anderen Ländern. Netscape Navigator ist ein Warenzeichen von Netscape Communications Corporation. Acrobat Reader Copyright Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Adobe, das Adobe Logo, Acrobat, und das Acrobat-Logo sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated. Alle anderen Warenzeichen und Urheberrechte sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. - -

3 INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG... BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN ÜBER DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION... FÜR DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION ERFORDERLICHE EINSTELLUNGEN UND PROGRAMMIERUNGEN... 5 FÜR DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION ERFORDERLICHE EINSTELLUNGEN...5 WEBSEITEN AUFRUFEN...6 ÄNDERN DER SPRACHE DER WEBSEITE...6 ÜBER DIE WEBSEITE...7 GRUNDEINSTELLUNGEN FÜR NETZWERK-SCAN...8 EINSTELLUNGEN FÜR SMTP-SERVER UND DNS-SERVER...9 KONFIGURIEREN DER LDAP-SERVER EINSTELLUNGEN (WENN LDAP-SERVER VERWENDET WIRD)...0 ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN... ZIELADRESSINFORMATIONEN EINGEBEN.. ZUWEISUNG VON ZIELEN AUF DIE SCANMENÜTASTEN DES GERÄTES...7 AUF DER WEBSEITE PROGRAMMIERTE INFORMATIONEN SCHÜTZEN ("Kennwörter")...8 CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION SOFTWARE-PROGRAMME...5 HARDWARE- UND SOFTWAREANFORDERUNGEN... 5 HANDBÜCHER FÜR DIE PROGRAMME... 6 INSTALLATION DER PROGRAMME...7 INSTALLATION VON SHARPDESK LT UND NETWORK SCANNER TOOL... 7 NETWORK SCANNER TOOL KONFIGURIEREN... 8 INSTALLATION VON SHARP TWAIN AR/DM.. 0 INSTALLATION VON TypeReader Professional 5.0 (Trialversion)... 0 DEINSTALLATION DER PROGRAMME... 5 TECHNISCHE DATEN VERWENDUNG DER NETZWERKSCANNER-FUNKTION GRUNDLEGENDES ÜBERTRAGUNGSVERFAHREN... 9 ÄNDERN DER EINSTELLUNGEN FÜR EINE [SCANMENÜ]-TASTE...9 BILDAUSRICHTUNG UND STANDARDVORLAGEN-LADEAUSRICHTUNG...0 FEHLERBEHEBUNG FEHLERBEHEBUNG... MELDUNGSANZEIGE... IHRE IST UNZUSTELLBAR... WICHTIGE HINWEISE ZUR VERWENDUNG VON SCAN ZU ... IP-ADRESSE ÜBERPRÜFEN

4 Kapitel BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN ÜBER DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION Wenn die Netzwerk-Option im Gerät installiert ist, kann eine Vorlage oder ein Foto als Bilddatei gescannt und über das Netzwerk oder das Internet an einen Dateiserver, eine -Adresse oder an Ihren eigenen Computer gesendet werden. Das gescannte Bild kann an folgende Zieltypen gesendet werden:. Gescannte Bilder können an eine Speichereinheit in einem Netzwerk gesendet werden (in ein festgelegtes Verzeichnis auf einem FTP Server). (dieser Vorgang wird in diesem Handbuch als "Scannen zu FTP" bezeichnet) Beim Senden eines gescannten Bildes an FTP kann auch eine an eine festgelegte -Adresse gesendet werden, um dem Empfänger den Speicherort des gesendeten Bildes mitzuteilen. (Dieser Vorgang wird in diesem Handbuch als "Scannen zu FTP (Hyperlink)" bezeichnet). Ein gescanntes Bild kann an einen Computer gesendet werden, der im selben Netzwerk wie das Gerät angeschlossen ist. (Dieser Vorgang wird in diesem Handbuch als "Scannen zum Desktop" bezeichnet) * Bevor "Scannen zum Desktop" durchgeführt werden kann, muss die Software "Network Scanner Tool" installiert werden, die sich auf der der Netzwerk-Option (AR-NB) beiliegenden CD-ROM befindet. Informationen zu den Systemanforderungen für "Scannen zum Desktop" und zur Installation des Network Scanner Tool finden Sie auf der "CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION" (S.5).. Ein gescanntes Bild kann an einen -Empfänger gesendet werden. (dieser Vorgang wird in diesem Handbuch als "Scannen zu " bezeichnet) * Für die Übertragung von Bilddaten per Scannen zu wurde auf der Webseite eine Begrenzung bezüglich der Größe der Bilddaten festgelegt (S.8). - -

5 FÜR DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION ERFORDERLICHE EINSTELLUNGEN UND PROGRAMMIERUNGEN Für den Einsatz der Netzwerk-Scan-Funktion sind Einstellungen für den SMTP-Server, den DNS-Server und die Zieladressen erforderlich. Verwenden Sie für diese Einstellungen einen Computer der mit dem selben Netzwerk verbunden ist, wie das Gerät, damit Sie auf die Webseite des Geräts zugreifen können. Die Webseite können Sie in Ihrem Web Browser aufrufen (Internet Explorer 5.5 oder höher oder Netscape Navigator 6.0 oder höher). FÜR DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION ERFORDERLICHE EINSTELLUNGEN Folgende Einstellungen sind erforderlich, um Bilder mit der Netzwerk-Scan-Funktion zu übertragen: Scannen zu FTP Scannen zu FTP (Hyperlink) Scannen zu Scannen zum Desktop Webseiten öffnen (S.6) Ändern der Sprache der Webseite (S.6) Grundeinstellungen für Netzwerk-Scan konfigurieren (S.8) Einstellungen für SMTP und DNS-Server konfigurieren (S.9) Einstellungen für LDAP-Server konfigurieren (wenn ein LDAP-Server verwendet wird) (S.0) Auswahl der Scaneinstellungen (S.) Zielinformationen speichern (S. to 5) Zuweisung von Zielen auf die Scanmenütasten des Gerätes (S.7) Folgende zusätzliche Einstellungen können durchgeführt werden, um die Netzwerk-Scan-Funktion komfortabler zu machen: Passwörter festlegen. (S.8) - 5 -

6 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN WEBSEITEN AUFRUFEN Gehen Sie folgendermaßen vor, um Webseiten aufzurufen. Öffnen Sie den Web Browser auf Ihrem Computer. Unterstützte Browser:Internet Explorer 5.5 oder höher Netscape Navigator 6.0 oder höher Geben Sie in der "Adresse" Zeile des Browsers die IP-Adresse des Gerätes als URL ein. Geben Sie die IP-Adresse ein, die in das Gerät einprogrammiert ist. Wenn Sie die IP-Adresse nicht kennen, schlagen Sie auf Seite nach. Sobald die Verbindung hergestellt ist, wird die Webseite in Ihrem Browser angezeigt. ÄNDERN DER SPRACHE DER WEBSEITE Die Webseite erscheint zuerst in Englisch. Bei Bedarf kann die Sprache in der die Webseite angezeigt wird, geändert werden. Klicken Sie auf "Language Setting" im Menürahmen der Webseite. Wählen Sie die gewünschte Sprache im Menü "Language Setting" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Submit". Schalten Sie das Gerät aus und danach wieder ein. Die Sprache, in der die Webseite angezeigt wird, wird beim Aktualisieren der Webseite auf die gewählte Sprache umgeschaltet

7 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN ÜBER DIE WEBSEITE Nach dem Öffnen der Webseite für das Gerät wird die folgende Seite im Browser angezeigt. Auf der linken Seite befindet sich ein Menü. Wenn Sie auf einen der Punkte im Menü klicken, wird im rechten Frame ein Fenster geöffnet, in dem Einstellungen für diesen Punkt durchgeführt werden können. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Menüframe Klicken Sie auf die hier gezeigten Menüpunkte, um die erforderlichen Einstellungen zu konfigurieren. Ziel (S.) Richten Sie die Zieladressen für "Scannen zu FTP", "Scannen zu FTP (Hyperlink)", "Scannen zum Desktop" und "Scannen zu " ein. Eingestellte Zielinformationen können auch geändert oder gelöscht werden. Scannen im Netzwerk (S.8) Hiermit können Sie Übertragungsmethoden für die Netzwerkscannerfunktion auswählen und die Einstellung für Scannen zu konfigurieren. Anwendung (S.9) Hier legen Sie die Einstellungen für den SMTP-Server, den DNS-Server und den WINS-Server für Scan zu und Scannen zu FTP (Hyperlink) fest und geben einen Host-Namen anstelle einer IP-Adresse ein, wenn Sie Übertragungsziele speichern. Legen Sie außerdem die Einstellungen für den LDAP-Server fest, wenn erforderlich

8 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN GRUNDEINSTELLUNGEN FÜR NETZWERK-SCAN Klicken Sie im Menü auf "Scannen im Netzwerk", um die erforderlichen Einstellungen einzugeben. Diese Einstellungen sollten nur durch einen Netzwerkadministrator erfolgen. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie im Menü auf "Scannen im Netzwerk". Die Seite für Einstellungen des Netzwerk-Scan wird angezeigt. Wählen Sie die gewünschten Übertragungsmethoden. Wählen Sie die gewünschten Scan-Übertragungsarten aus. Aktivieren Sie im Feld "Scannerübermittlung aktivieren an:" die Kontrollkästchen für die gewünschte(n) Übertragungsart(en). Jedes aktivierte Kästchen wird mit einem Haken gekennzeichnet. Werksseitig sind alle Übertragungsarten aktiviert (Werkseinstellung). Erweiterte Einstellungen konfigurieren. Wählen Sie die erweiterten Funktionen für Scannen zu . Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Bcc:" und geben Sie eine -Adresse ein, wenn Sie eine Bcc-Kopie per Scan zu an eine -Adresse senden wollen Legen Sie eine maximale Größe für Bilddaten fest. Für das Senden von Bilddaten per Scan zu kann eine maximale Bildgröße festgelegt werden, um zu verhindern, dass übermäßig große Daten versendet werden. Übersteigt die Bilddatei des zu sendenen Bildes die maximal zulässige Größe, werden die Daten nicht gesendet. Die maximal zulässige Größe kann in Schritten von MB zwischen MB und 0 MB festgelegt werden. Die Werkseinstellung ist "Unbegrenzt". Um eine Größe festzulegen, entfernen Sie das Häkchen bei "Unbegrenzt" und geben unter "Obere Grenze" den gewünschten Wert ein. Legen Sie die Methode für die Vergabe von Dateinamen für gescannte Bilder fest. Legen Sie die Methode für die Vergabe von Dateinamen für gescannte Bilder fest. Aktivieren Sie im Feld "Dateinamensgebung" die Punkte, die im Dateinamen verwendet werden sollen. "Zielname" und "Datum und Uhrzeit" sind werksseitig voreingestellt. Hinweis Wenn Sie Bilder mehrfach an ein und denselben Empfänger senden wollen, empfehlen wir außerdem die Optionen "Sitzungs-Seitenzähler" oder "Eindeutige Bezeichnung" zu aktivieren. Damit vermeiden Sie, dass mehrere Dateien mit dem selben Namen versendet werden, was dazu führen würde, dass jede weitere Datei die vorherige überschreiben würde. Betreff für auswählen (nur für Scannen zu ). Hier legen Sie fest, was in der Betreffzeile des Empfängers angezeigt wird, wenn Sie die Funktion Scan zu verwenden (diese Einstellung ist nicht erforderlich, wenn Sie nicht Scan zu verwenden). Die Bezeichnung kann bis zu 80 Zeichen lang sein. Es kann nur eine Bezeichnung eingegeben werden. Wenn nichts eingegeben wird, erscheint "Gescanntes Bild von <Gerätename>". *Der in <Gerätename> erscheinende Name ist derjenige, der in "Name" in der Maske gespeichert wird, die angezeigt wird, wenn Sie auf "Systeminformation" im Menürahmen klicken. Wenn kein Name gespeichert wurde, wird der Produktname angezeigt. Klicken Sie auf "Übermitteln". Klicken Sie nach Fertigstellung auf "Übermitteln", um Ihre Einstellungen zu speichern

9 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN EINSTELLUNGEN FÜR SMTP-SERVER UND DNS-SERVER SMTP wird zur Übertragung von s über Scannen zu oder Scan zu FTP (Hyperlink) verwendet. Um diese Übertragungsmethoden nutzen zu können, müssen die Einstellungen für den SMTP-Server erfolgt sein. Konfigurieren der SMTP-Server Einstellungen Klicken Sie im Menü auf "Anwendung". Geben Sie unter "SMTP-Setup" die erforderlichen Informationen ein. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie nach Fertigstellung auf "Übermitteln". Die Eingaben werden gespeichert. Klicken Sie auf "SMTP". Konfigurieren der DNS-Server Einstellungen Wenn Sie einen Host-Namen unter "Primärer SMTP-Server" oder "Sekundärer SMTP-Server" in den "SMTP-Setup" eingegeben haben, müssen Sie auch die Einstellungen für den DNS-Server festlegen. Sie müssen außerdem Ihre DNS-Servereinstellungen konfigurieren, wenn beim Speichern von Zielen für Scannen zu FTP (Scannen zu FTP (Hyperlink)) oder Scannen zum Desktop Hostnamen in "Hostname oder IP-Adresse" eingegeben werden. Klicken Sie im Menü auf "Anwendung". Geben Sie unter "DNS-Einrichten" die erforderlichen Informationen ein. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie nach Fertigstellung auf "Übermitteln". Die Eingaben werden gespeichert. Klicken Sie auf "DNS"

10 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN KONFIGURIEREN DER LDAP-SERVER EINSTELLUNGEN (WENN LDAP-SERVER VERWENDET WIRD) Werden die -Adressen in Ihrem Netzwerk über einen LDAP-Server verwaltet, können die dort gespeicherten Adressen für Scan zu verwendet werden. Damit das Gerät die auf dem LDAP-Server gespeicherten -Adressen verwenden kann, müssen die Einstellungen für den LDAP-Server auf der Webseite festgelegt werden. Klicken Sie im Menü auf "Anwendung". Klicken Sie auf "LDAP". Wählen Sie "Aktivieren" im Menü "LDAP-Setup". 5 6 Klicken Sie auf "Übermitteln". Konfigurieren der Einstellungen für die "Liste der Globalen Adressbücher". Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie nach Fertigstellung auf "Übermitteln". Die Eingaben werden gespeichert

11 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN Die Einstellungen zum Scannen (Scannformat, Farbmodus, Auflösung, Dateiart usw.) für verschiedene Scannanwendungen lassen sich abspeichern. Jede Einstellung wird "Scan-Modus" genannt. Beim Speichern eines Ziels kann eine der gespeicherten Scan-Modi gewählt werden. Die Einstellungen des gewählten Scan-Modus werden zum Scannen und zum Senden an das Ziel verwendet (Seiten bis 5). Klicken Sie auf "Scannen im Netzwerk" im Menürahmen der Webseite. Klicken Sie auf "Scan-Modus". Nehmen Sie die gewünschte Scanneinstellung vor. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menürahmen, um sich Erläuterungen für die Einstellungen anzeigen zu lassen. Beim Scannen eines Originals auf der Dokumentenglasplatte wird der Scannbereich durch die Einstellung "Scanformat" festgelegt. Lesen Sie bitte den Abschnitt "BILDAUSRICHTUNG UND STANDARDVORLAGEN-LADEAUSRICHTUNG" (S.0) und kontrollieren Sie, ob das richtige Scanformat eingestellt ist. Klicken Sie unter der Scanliste auf "Hinzufügen". Um die Einstellungen eines gespeicherten Scan-Modus zu ändern, können Sie den Scan-Modus auswählen und "Bearbeiten" anklicken. Um einen Scan-Modus zu löschen, können Sie den Scan-Modus auswählen und "Löschen" anklicken. Hinweis - - Die folgende Tabelle zeigt die Voreinstellungen: Funktion Voreinstellung Funktion Voreinstellung Scanformat A Lichtquelle Weiß Farbmodus Vollfarbe Dateityp TIFF Auflösung 75 dpi Komprimierungsmodus MMR(G) Leerbereich Aus Seiten pro Datei Alle 5 Wenn Sie die Einstellungen für alle Punkte durchgeführt haben, klicken Sie auf "Übermitteln". Die gewählten Einstellungen werden gespeichert. Wenn das Originalformat im SPF/RSPF automatisch abgetastet wird, so wird das abgetastete Format anstelle des "Scanformats" verwendet. Aus diesem Grund ist es möglich, dass ein Original mit einem größeren Format als die Einstellung "Scanformat" mit einer geringeren Auflösung als der eingestellten gescannt wird. Wenn Sie Originale im Format A oder anderen Übergrößen mit hoher Auflösung scannen möchten (z.b. 600 dpi), müssen Sie den Gerätespeicher oder den Speicher des Netzwerk option erweitern (wenn bei Verwendung des Standardspeichers eine hohe Auflösung gewählt wird, wird das Original mit einer niedrigeren Auflösung gescannt. Anschließend wird die Auflösung wieder erhöht). Um große Originale mit hoher Auflösung scannen zu können, wenn der Farbmodus auf "Monochrom Abstufungen" eingestellt ist, muss der Gerätespeicher erweitert werden. Um große Originale mit hoher Auflösung scannen zu können, wenn der Farbmodus auf "Vollfarbe" oder "Grauskara" eingestellt ist, muss der Speicher des Netzwerkmoduls erweitert werden. Für normale Textvorlagen wird mit der Einstellung Farbmodus "Monochrom Abstufungen" und einer Auflösung von 00 dpi oder 00 dpi ein gut lesbares Resultat erzielt. 600 dpi sollten nur gewählt werden, wenn qualitativ hochwertige Bildreproduktionen gewünscht sind, wie z. B. für Fotos oder Illustrationen. Beachten Sie, dass eine hohe Auflösung eine größere Datei ergibt; die Übertragung kann fehlschlagen, wenn der Server, auf den das Bild übertragen werden soll, eine unzureichende Plattenkapazität aufweist (oder wenn der Netzwerkverwalter die Dateigrößen begrenzt hat). Wenn die Übertragung fehlschlägt, können Sie versuchen, die Anzahl der in die Datei gescannten Seiten oder die Scangrößeneinstellung für die Vorlage zu reduzieren. Die wählbaren Auflösungswerte hängen von der der Größe des zu scannenden Originals, der Farbtiefe und der eingestellten Lichtquelle ab. Um das gescannte Bild ohne die Software auf der der Netzwerk-Option beiliegenden CD zu öffnen, muss der Empfänger ein Betrachterprogramm haben, welches das Dateiformat (den Dateityp) öffnen kann, das wie oben beschrieben ausgewählt wurde. Die Werkseinstellung für das Bildformat erzeugt die kleinste Datei (TIFF MMR (G)). Wenn der Empfänger das Bild nicht öffnen kann, versuchen Sie, das Bild in einem anderen Format zu versenden. Anzahl der Seiten pro Datei Wenn die Anzahl der gescannten Vorlagen nicht durch die in "Seiten pro Datei" angegebene Zahl teilbar ist, hat die letzte Datei weniger Seiten. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Standard-Scanmodus", um die gespeicherten Scaneinstellungen als Voreinstellungen für den "Scan-Modus" beim Speichern von Zielinformationen verwenden zu können. Die in einem Scan-Modus gespeicherten Scaneinstellung lassen sich nicht ändern oder löschen, wenn der Scan-Modus als Ziel gewählt ist.

12 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN ZIELADRESSINFORMATIONEN EINGEBEN Um die Zielinformationen zu speichern, klicken Sie im Menürahmen der Webseite auf "Ziel". "Ziel" kann auch zum Bearbeiten oder Löschen gespeicherter Ziele verwendet werden. (S.6) Insgesamt können 00 Ziele* gespeichert werden, einschließlich , FTP, Desktop und Gruppenzielen. Bis zu sechs Ziele können den Tasten [SCANMENÜ] des Gerätes zugewiesen werden. Während der Übertragung können gewählte Ziele im Bedienfeld des Gerätes ausgewählt werden. * Mehrere -Adressen (bis zu 00) können als Gruppen gespeichert werden. Beachten Sie, das hierdurch die maximale Anzahl zu speichernder Zieladressen (normal 00) reduziert wird. Klicken Sie hier. Siehe unten FTP: Siehe Seite. Desktop: Siehe Seite. Gruppe: Siehe Seite 5. Zieladressen für Scannen zu speichern Klicken Sie im Menü auf "Ziel". Geben Sie die Informationen für die Zieladresse ein. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie auf " ". Hinweis Verwenden Sie "Scan-Modus", um gespeicherte Scanneinstellungen zu wählen (siehe Abschnitt "ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN" auf Seite ). In einer Liste werden die Bezeichnungen der gespeicherten Scan-Modi angezeigt. Klicken Sie nach Fertigstellung auf "Übermitteln". Die Eingaben werden gespeichert. Hinweis Um "Scannen zu " durchführen zu können, müssen zunächst die SMTP-Servereinstellungen festgelegt werden. Klicken Sie auf "Anwendung" auf der Webseite, klicken Sie in dem dann angezeigten Fenster auf "SMTP", und geben Sie die Einstellungen unter "SMTP-Setup" ein (S.9). - -

13 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN Zieladressen für Scannen zu FTP speichern Klicken Sie im Menü auf "Ziel". Hinweis Klicken Sie auf "FTP". Wenn Sie das Kontrollkästchen "Hyperlink zu FTP-Server für -Übermittlung aktivieren" aktivieren und einen vorher gespeicherten Empfänger (S.) aus " -Ziel" auswählen, wird an diesen Empfänger eine gesendet, die Informationen zum Dateiformat und zum Speicherort der gescannten Bilddaten beinhaltet. Die enthält einen Hyperlink auf den Dateiserver, an den die gescannten Bilddaten gesendet wurden; der Empfänger braucht nur noch auf diesen Hyperlink zu klicken, um direkt auf den Speicherort der Bilddaten zugreifen zu können. Verwenden Sie "Scan-Modus", um gespeicherte Scanneinstellungen zu wählen (siehe Abschnitt "ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN" auf Seite ). In einer Liste werden die Bezeichnungen der gespeicherten Scan-Modi angezeigt. Geben Sie die Informationen für die Zieladresse ein. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie nach Eingabe aller Einträge auf "Übermitteln". Die Eingaben werden gespeichert. Hinweis Wenn Sie unter "Hostname oder IP-Adresse" einen Host-Namen eingegeben haben, müssen Sie die Einstellungen für den DNS-Server oder den WINS-Server festlegen. Klicken Sie dazu im Menü auf "Anwendung" und im nächsten Fenster auf "DNS" oder "WINS", um die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen. Um Scannen zu FTP (Hyperlink) durchzuführen, müssen Sie auf "SMTP" klicken und anschließend unter "SMTP-Setup" die Einstellungen für den SMTP-Server vornehmen (S.9). - -

14 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN Zieladressen für Scannen zum Desktop speichern Das Ziel für Scannen zum Desktop wird vom Setup-Assistenten des Sharp Network Scanner Tool gespeichert, während das "Network Scanner Tool" auf Ihrem Computer installiert wird. Aus diesem Grund ist es nicht erforderlich, das Scannen-zum-Desktop-Ziel auf der Webseite zu speichern. (Das Network Scanner Tool befindet sich auf der der Netzwerk-Option beiliegenden CD-ROM "Sharpdesk LT".) Informationen zu den Systemanforderungen für das Scannen zum Desktop, die Installation des Network Scanner Tool und zur Zielspeicherung finden Sie auf der "CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION" (S.5). Normalerweise wird Ihr Computer mittels der oben beschriebenen Methode als Zieladresse gespeichert. Die folgende Seite für die Speicherung von Zielinformationen für Scannen zum Desktop wird angezeigt, wenn im Menürahmen zunächst "Ziel" und danach "Desktop" ausgewählt wird. Diese Seite wird hauptsächlich vom Systemverwalter für die nachfolgenden Aktionen verwendet. Ein weiteres Gerät mit Netzwerk-Scan-Funktion wurde zum Netzwerk hinzugefügt und Scannen zum Desktop soll von diesem Gerät an eine im zuvor exisitierenden Gerät gespeicherte Zieladresse ausgeführt werden. Siehe "Programmierte Übertragungsziele bearbeiten oder löschen" (S.6), und wählen sie die Scannen zum Desktop Zieladresseinformationen, die an das neue Gerät übertragen werden sollen. Geben Sie diese Informationen im gleichen Einstellungsbildschirm des neuen Gerätes ein (klicken Sie nach Eingabe aller Informationen auf "Übermitteln"). Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede Zieladresse, wenn Sie weitere Zieladressen zum neuen Gerät übertragen wollen. Beachten Sie, dass die Übertragung und der Empfang nicht möglich ist, wenn Abweichungen zwischen den neu programmierten Informationen und den auf dem Host-Rechner gespeicherten Informationen bestehen. Hinweis Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Der voreingestellte Scan-Modus (Scan-Modus für welche beim Speichern das Kontrollkästchen "Standard-Scanmodus" gewählt wurde) wird automatisch als Scan-Modus für das mit Network Scanner Tool gespeicherte Ziel Scannen zum Desktop verwendet. Um einen anderen Scan-Modus zu verwenden, siehe Abschnitt "Programmierte Übertragungsziele bearbeiten oder löschen" (S.6). Wenn sie unter "Hostname oder IP-Adresse" einen Host-Namen eingegeben haben, müssen Sie die Einstellungen für den DNS-Server oder den WINS-Server festlegen. Klicken Sie dazu im Menü auf "Anwendung" und auf der folgenden Seite auf "DNS" oder "WINS", um die entsprechenden Einstellungen festzulegen. - -

15 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN Gruppennamen speichern (Scannen zu ) Wenn Sie Scannen zu verwenden, können Sie ein gescanntes Bild in einem einzigen Vorgang an mehrere Zieladressen versenden. Hinweis In einer Gruppe können maximal 00 Zieladressen gespeichert werden. Klicken Sie im Menü auf "Ziel". Geben Sie die Informationen für die Zieladresse ein. Klicken Sie auf "Hilfe" im Menü, um eine detaillierte Beschreibung zur Eingabe von Einstellungen zu erhalten. Klicken Sie auf "Gruppe". Hinweis Verwenden Sie "Scan-Modus", um gespeicherte Scanneinstellungen zu wählen (siehe Abschnitt "ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN" auf Seite ). In einer Liste werden die Bezeichnungen der gespeicherten Scan-Modi angezeigt. Klicken Sie nach Eingabe aller Einträge auf "Übermitteln". Die Eingaben werden gespeichert

16 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN Programmierte Übertragungsziele bearbeiten oder löschen Klicken Sie auf "Ziel" im Menü, um programmierte Zieladressen zu bearbeiten oder zu löschen. Klicken Sie im Menü der Webseite auf "Ziel". Markieren Sie in der Liste der Zieladressen die Zieladressen, die Sie bearbeiten oder löschen möchten. Klicken Sie auf "Bearbeiten" unterhalb der Liste, um die ausgewählte(n) Zieladresse(n) zu bearbeiten. Das Programmierfenster für die in Schritt gewählte Zieladresse wird geöffnet. Geben Sie die Informationen so ein, wie Sie sie urspünglich gespeichert haben. Klicken Sie abschließend auf "Übermitteln", um die Änderungen zu speichern. Klicken Sie auf "Löschen" unterhalb der Liste, um die ausgewählte(n) Zieladresse(n) zu löschen. Sie werden aufgefordert, den Löschvorgang zu bestätigen. Klicken Sie auf "Ja", um zu löschen. Hinweis Beim Löschen eines voreingestellten Ziels in den folgenden Situationen erscheint eine Warnanzeige und das Löschen ist nicht möglich. Das Ziel, das versucht wurde zu löschen, ist einer [SCANMENÜ]-Taste zugeordnet. Die Zieladresse gehört zu einer Gruppe. Falls das Ziel einer [SCANMENÜ]-Taste zugeordnet ist, kann das Ziel erst gelöscht werden, nachdem die Zuordnung aufgehoben ist. Falls sich das Ziel in einer Gruppe befindet, muss das Ziel aus der Gruppe gelöscht werden, bevor das Ziel gelöscht werden kann

17 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN ZUWEISUNG VON ZIELEN AUF DIE SCANMENÜTASTEN DES GERÄTES Gespeicherte Ziele (S. zu 5) können den sechs Scanmenütasten des Gerätes zugewiesen werden. Damit können Sie eine Menütaste verwenden, um ein gescanntes Bild an das zugewiesene Ziel zu senden. Klicken Sie auf "Scannen im Netzwerk" im Menürahmen der Webseite. Wählen Sie das Ziel, das Sie jeder einzelnen Scanmenütaste zuweisen wollen. Klicken Sie auf "Tasten-Manager". 5 Klicken Sie auf "Übermitteln". Klicken Sie auf die Kontrollkästchen der Scanmenütasten, denen Sie Ziele zuweisen wollen, und klicken Sie dann auf "Bearbeiten" unter der Tastenliste. Die gewählte Zielinformation wird der Scanmenütaste zugewiesen. Ändern oder Löschen einer [SCANMENÜ]-Tastenzuordnung Gehen Sie wie vorstehend beschrieben vor, um einer [SCANMENÜ]-Taste zugeordnetes Ziel zu ändern. Klicken Sie zum Löschen einer [SCANMENÜ]-Tastenzuordnung im Schritt auf "Löschen"

18 BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN AUF DER WEBSEITE PROGRAMMIERTE INFORMATIONEN SCHÜTZEN ("Kennwörter") Sie können Passwörter festlegen, um die auf der Webseite gespeicherten Einstellungen und Informationen zu schützen. Beachten Sie, dass die Einrichtung von Passwörtern nicht erforderlich ist; die Netzwerk-Scan-Funktion kann auch ohne Passwörter verwendet werden. Für den Administrator und für die Anwender kann jeweils ein Passwort gesetzt werden. Wenn mit dem Anwenderpasswort auf die Webseite zugegriffen wird, können die Einstellungen für "Gerätesetup" und "Setup von Netzwerk" nicht konfiguriert werden. Klicken Sie im Menü auf "Kennwörter". Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für "Kennwortschutz dieser Webseite aktivieren". 5 Klicken Sie nach Fertigstellung auf "Übermitteln". Das eingegebene Passwort ist gespeichert. Schalten Sie das Gerät nach dem Einrichten des Passworts aus und gleich wieder ein. Wurde ein Passwort eingerichtet, werden Sie aufgefordert ein Passwort einzugeben, wenn Sie versuchen, eine geschützte Webseite aufzurufen. Geben Sie "user" im Feld "Benutzername" ein, wenn Sie die Seite als Benutzer aufrufen. Geben Sie "admin" ein, wenn Sie die Seite als Administrator aufrufen. Detaillierte Informationen zum Einrichten von Passwörtern erhalten Sie in der "Hilfe". Geben Sie im Feld "Vorgangsverzeichnis" das aktuelle Passwort ein. Wenn Sie erstmalig ein Passwort einrichten, geben Sie im Feld "Vorgangsverzeichnis" "Sharp" ein. Achtung Geben Sie unbedingt "S" in Großbuchstaben und "harp" in Kleinbuchstaben ein (Groß-/Kleinschreibung wird unterschieden). Geben Sie die Passwörter für "Benutzerkennwort" und "Vorgangsverzeichnis" ein. Es können maximal 7 Zeichen und/oder Zahlen für jedes Passwort eingegeben werden (Groß-/Kleinschreibung beachten). Achten Sie darauf, dass Sie im Feld "Neues Kennwort" das selbe Passwort eingeben wie im Feld "Kennwort bestätigen"

19 Kapitel VERWENDUNG DER NETZWERKSCANNER-FUNKTION Dieser Abschnitt erläutert das Verfahren zum Scannen mit dem Gerät, nachdem die Netzwerkscanner-Einstellungen auf der Webseite konfiguriert wurden. Die Namen und die Funktionen der Geräteteile und des Bedienfeldes, die zum Netzwerk-Scannen verwendet werden, finden Sie in der Bedienungsanleitung des Gerätes. GRUNDLEGENDES ÜBERTRAGUNGSVERFAHREN Drücken Sie die Taste [SCANNEN]. Drücken Sie eine Taste [SCANMENÜ]. Wenn die Anzeige SCANNEN aufleuchtet, ist das Gerät im Scan-Modus. Der Schnittstellenport ändert sich bei jedem Druck auf die Taste [SCANNEN]. Wenn Sie die Netzwerkscanfunktion des Gerätes nutzen, achten Sie darauf, dass "U_" im Display erscheint, wodurch angezeigt wird, dass der USB.0-Port ausgewählt ist. Legen Sie die Dokumentenzuführung auf das Dokumentenglasplatte. Informationen zum Auflegen der Vorlagen finden Sie unter "BILDAUSRICHTUNG UND STANDARDVORLAGEN-LADEAUSRICHTUNG" (S.0). Der Scanvorgang beginnt. Während des Scanvorgangs blinkt die Anzeige SCANNEN. Während die Anzeige blinkt, können die Tasten [SCANMENÜ] nicht zum Beginnen des Scannens gedrückt werden. Das Display zeigt Ihnen die Zahl der von Ihnen gedrückten Taste [SCANMENÜ] an. Hinweis Um eine Taste [SCANMENÜ] verwenden zu können, muss dieser Taste zunächst mittels der Webseite die Scanmethode (Ziel und Scaneinstellungen) zugewiesen werden (S.7). Um einen Scanauftrag nach Drücken der Taste [SCANNEN] abzubrechen, drücken Sie die Taste [LÖSCHEN] ( ) oder die Taste [ALLES LÖSCHEN] ( ) am Gerät. Achtung Beim Scannen zu lesen Sie bitte "WICHTIGE HINWEISE ZUR VERWENDUNG VON SCAN ZU " und beachten Sie, dass die Bilddatei nicht zu groß sein darf. Ein Grenzwert für die Größe von Bilddateien, die mit Scannen zu gesendet werden, kann in "Maximale Größe des -Anhangs" (S.8) der Webseite eingestellt werden. ÄNDERN DER EINSTELLUNGEN FÜR EINE [SCANMENÜ]-TASTE Zum Ändern von einem, einer [SCANMENÜ]-Taste zugeordneten Ziel wird auf den Abschnitt "Ändern oder Löschen einer [SCANMENÜ]-Tastenzuordnung" verwiesen. Zum Ändern von einem, einer [SCANMENÜ]-Taste zugeordneten Ziel wird auf den Abschnitt "Programmierte Übertragungsziele bearbeiten oder löschen" verwiesen. Die in einem Scan-Modus gespeicherten Scaneinstellung lassen sich nicht ändern, wenn der Scan-Modus als Ziel gewählt ist. Eine gewünschte Einstellung kann entweder als neuer Scan-Modus gespeichert werden, wie in "ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN" beschrieben und danach können die Einstellungen nach Bedarf geändert werden oder die Wahl des Scan-Modus als Ziel muss zuerst aufgehoben werden, bevor sich der Scan-Modus ändern lässt

20 VERWENDUNG DER NETZWERKSCANNER-FUNKTION BILDAUSRICHTUNG UND STANDARDVORLAGEN-LADEAUSRICHTUNG Bei Verwendung der Dokumentenglasplatte muss die Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten und vertikal zentriert aufgelegt werden; die obere Kante der Vorlage muss über der linken Kante des Glases liegen. Wenn Sie den SPF/RSPF verwenden, muss die Vorlage mit der bedruckten Seite nach oben in die Mitte der Dokumentenzuführung eingelegt werden; die Oberseite der Vorlage muss nach rechts zeigen. Dokumentenglasplatte SPF/RSPF Scanergebnis Lange horizontale Vorlagen der Größe A oder B können nur wie unten gezeigt eingelegt werden. Aus diesem Grund wird das Bild beim Betrachten auf einem Computerbildschirm um 90 verdreht dargestellt. Dokumentenglasplatte SPF/RSPF Scanergebnis Beim Scannen eines Originals auf der Dokumentenglasplatte wird der Scannbereich durch die als Zielinformation im Scan-Modus gespeicherte Einstellung "Scanformat" festgelegt. Falls die Richtung des aufgelegten Originals nicht mit der Scanformateinstellung übereinstimmt, kann nicht das ganze Original gescannt werden. In den folgenden Beispielen wird gezeigt welchen Einfluss die Scanformateinstellung auf das resultierende Bild hat, wenn ein Original im A format auf der Dokumentenglasplatte gescannt wird. Dokumentenglasplatte Scanformat = A Scanergebnis Scanformat = AR Für das Ändern der Einstellung "Scanformat" wird auf den Abschnitt "ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN" auf Seite verwiesen

21 Kapitel FEHLERBEHEBUNG FEHLERBEHEBUNG Wenn Sie Probleme oder Fragen haben, versuchen Sie bitte, diese mit Hilfe der folgenden Informationen zu lösen, bevor Sie sich an einen autorisierten SHARP-Händler wenden. Hier werden Bildübertragungsprobleme erläutert. Informationen für das Scannen von Bildern finden Sie in der Bedienungsanleitung für das Gerät. Störung Das gescannte Bild ist abgeschnitten. Die Bilddaten können nicht geöffnet werden. Wurde für zwei aufeinender folgende Scannen zu FTP -Übertragungen der selbe Dateiname verwendet, wird die zweite Datei nicht gesendet. Der Empfänger hat die gesendeten Daten nicht empfangen. Der Empfänger kann keine mit gesendeten Daten ("Scannen zu ") empfangen. Die Übertragung benötigt viel Zeit. Ursache und Behebung Die Einstellung des "Scanformat" ist kleiner als das Originalformat. Stellen Sie das "Scanformat" auf das Originalformat (S.) ein und achten Sie darauf, dass das Original richtig gerichtet aufgelegt wird (S.0). Wenn Sie bewusst eine Größeneinstellung gewählt haben, die kleiner als die tatsächliche Vorlagengröße ist, legen Sie die Vorlage so auf das Vorlagenglas, dass der von Ihnen gewünschte Bildausschnitt gescannt wird. Wenn z. B. die tatsächliche Größe A ist und Sie für die Größeneinstellung B5 gewählt haben, legen Sie die Vorlage so auf, das der zu scannende Bildausschnitt innerhalb des B5-Bereiches links in der Mitte des Vorlagenglases ist. Das vom Empfänger verwendete Viewerprogramm ist nicht für das Format der empfangenen Daten geeignet. Versuchen Sie, beim Versenden der Bilddaten einen anderen Dateityp (TIFF / PDF / JPEG) und/oder ein anderes Komprimierungsformat (Keine, MH (G), MMR (G)) auszuwählen. Ist dies nicht möglich, sollte der Empfänger Sharpdesk LT oder ein Programm verwenden, das die oben genannten Kombinationen von Dateiformat und Kompression unterstützt. Die erste Datei befindet sich möglicherweise noch im Cache des Dateiserver-Clients. Deaktivieren Sie die Verwendung des Cache-Speichers in der Client-Software. Fehler in den gespeicherten Zielinformationen oder falsche Zieladresse gewählt. Prüfen Sie, ob die Zielinformationen richtig gespeichert wurden und korrigieren Sie diese erforderlichenfalls (S.6). Prüfen Sie, ob der Taste [SCANMENÜ] die korrekte Zieladresse zugewiesen wurde (S.7). * Konnte eine (Scannen zu ) nicht korrekt empfangen werden, wird eine Fehlermeldung wie zum Beispiel "Nachricht konnte nicht gesendet werden" an die -Adresse des zuständigen Administrators gesendet. Diese Information hilft Ihnen möglicherweise, die Ursache für das Problem zu ermitteln. Prüfen Sie auf der Webseite, ob eine Begrenzung für die Größe von Bilddateien mittels Scannen zu eingestellt wurde (die Werkseinstellung ist "Unbegrenzt"). Es kann eine Beschränkung von MB bis 0 MB eingestellt werden. Wenden Sie sich an den Verantwortlichen für die Webseite, um eine geeignete Beschränkung festzulegen (S.8). Es kommt vor, dass Mailserver-Administratoren die Datenmenge begrenzen, die beim Senden von s übertragen werden darf. Selbst wenn die zu übertragende Datenmenge die oben genannten Grenzen nicht übersteigt, kann es sein, dass die Daten nicht zum Empfänger übertragen werden, weil der Mailserver-Administrator selbst eine Beschränkung festgelegt hat. Verringern Sie die zu übertragende Datenmenge (reduzieren Sie die Anzahl gescannter Seiten). (fragen Sie Ihren Mailserver-Administrator, welchen Datenmengen bei einer -Übertragung gesendet werden dürfen) Bei einer großen Informationsmenge ist der Dateiumfang groß, so dass für die Übertragung viel Zeit benötigt wird. - -

22 FEHLERBEHEBUNG Achtung Beachten Sie bei der Auswahl von Scaneinstellungen folgende Punkte, um die Erzeugung einer Bilddatei sicherzustellen, die im Hinblick auf Bildqualität und Dateigröße dem Übertragungszweck gerecht wird. Die Scaneinstellungen können auf der Webseite konfiguriert werden. Farbmodus Wählen Sie einen für die Verwendung der zu scannenden Vorlage angemessenen Farbmodus, damit die Datei nicht größer als notwendig wird. Das Scannen einer Vorlage im Farbmodus Graustufen oder Schwarzweiß ergibt eine kleinere Dateigröße als ein Farbscan. Auflösung Für normale Textvorlagen wird mit der Einstellung Farbmodus "Monochrom Abstufungen" und einer Auflösung von 00 dpi oder 00 dpi ein gut lesbares Resultat erzielt. Eine Auflösung von 600 dpi sollte nur gewählt werden, wenn eine hohe Wiedergabequalität erforderlich ist (z.b. Fotografien oder Abbildungen. Beachten Sie, dass die Dateigröße bei einer hohen Auflösung wächst. Dies kann Probleme verursachen, wenn die Speicherkapazität des Servers beim Empfänger nicht ausreicht oder der Administrator die Dateigröße für empfangende Daten beschränkt hat. War die Übertragung nicht erfolgreich, können Sie beispielsweise die Anzahl gescannter Seiten oder die Scan-Größe des Originals reduzieren. MELDUNGSANZEIGE Wenn im Display "CE" blinkt, drücken Sie die Taste [START]. Ein Fehlercode wird angezeigt. Lösen Sie das Problem wie unten angegeben. Fehlercode Lösung Seite CE-00 CE-0 CE-0 CE-0 CE-0 CE-05 CE-09 CE-0 CE- Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein. Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, ob Störungen im Netzwerk oder dem Server bestehen. Falls der Fehler nach dem Aus- und erneuten Einschalten immer noch vorhanden ist, müssen Sie das Gerät ausschalten und sich an Ihren Händler wenden. Serverzugriff verweigert. Das gescannte Bild wurde nicht gesendet, da die Verbindung zum Server nicht hergestellt werden konnte. Prüfen sie, ob die Einstellungen für den SMTP-Server bzw. FTP-Server auf der Webseite korrekt sind. Hinweise zur Konfiguration des SMTP-Servers finden Sie unter "EINSTELLUNGEN FÜR SMTP-SERVER UND DNS-SERVER". Hinweise zur Bearbeitung von Scan zu FTP Zieladressen finden Sie unter "Programmierte Übertragungsziele bearbeiten oder löschen". Das gescannte Bild wurde nicht versendet, weil der Server ausgelastet war oder weil zuviel Datenverkehr bestand. Warten Sie kurz ab und versuchen Sie es erneut. Serverzugriff verweigert. Das gescannte Bild wurde nicht gesendet, da die Verbindung zum Server nicht hergestellt werden konnte. Prüfen sie, ob die Einstellungen für den SMTP-Server bzw. FTP-Server auf der Webseite korrekt sind. Hinweise zur Konfiguration des SMTP-Servers finden Sie unter "EINSTELLUNGEN FÜR SMTP-SERVER UND DNS-SERVER". Hinweise zur Bearbeitung von Scan zu FTP Zieladressen finden Sie unter "Programmierte Übertragungsziele bearbeiten oder löschen". Das gescannte Bild wurde aufgrund eines ungültigen Verzeichnisnamens für den empfangenden FTP-Server nicht gesendet. Prüfen Sie, ob die Informationen für den FTP-Server auf der Webseite korrekt sind. Die Größe der gescannten Bilddatei übersteigt die auf der Webseite unter "Maximale Dateigröße" eingestellte Obergrenze. Reduzieren Sie die Anzahl der in die Datei gescannten Vorlagenseiten oder ändern Sie die in "Maximale Dateigröße" eingestellte Obergrenze. Eine Übertragungsmethode, die einer Taste [SCANMENÜ] zugewiesen wurde, kann nicht verwendet werden. Prüfen Sie die den Tasten [SCANMENÜ] zugewiesenen Übertragungsmethoden in "Scannerübermittlung aktivieren an:" auf der Webseite darauf, ob die Methode verwendet werden kann oder nicht. Speicherüberlauf während des Scannens. Scannen Sie weniger Seiten, reduzieren Sie die Auflösung oder ändern Sie den Farbmodus, um die Dateigröße zu verringern. Starten Sie den Scanvorgang anschließend neu. Informationen zum Scanmodus finden Sie unter "ABSPEICHERN VON SCANNEINSTELLUNGEN" (Erklärungen zu den einzelnen Einstellungsoptionen finden Sie in der Hilfe auf der Webseite). IHRE IST UNZUSTELLBAR Wenn ein Scannen zu nicht erfolgreich übertragen wurde, erhalten Sie eine an die im SMTP-Server konfigurierte Rücksendeadresse, in der Sie darauf hingewiesen werden. Wenn dieser Fall eintritt, lesen Sie die , bestimmen Sie die Fehlerursache und wiederholen Sie die Übertragung , 6 9,

23 FEHLERBEHEBUNG WICHTIGE HINWEISE ZUR VERWENDUNG VON SCAN ZU Achten Sie darauf, dass Sie keine zu großen Dateien versenden. Es ist möglich, dass die Dateigröße, die sich mit übertragen lässt durch den Administrator des Mailservers begrenzt ist. Beim Überschreiten dieser Begrenzung ist es nicht möglich die zu senden. Auch wenn keine Begrenzung vorhanden ist und eine ohne Probleme empfangen wird, kann das Netzwerk des Empfängers durch eine große Datei, die viel Zeit zum Übertragen benötigt, stark belastet werden, was von der Art des Internet-Anschlusses abhängt. Wenn mehrere große Dateien verschickt werden, kann das Netzwerk so stark belastet werden, so dass andere Übertragungen beeinträchtigt werden und in gewissen Fällen kann dies zu einem Ausfall des Mailservers oder des Netzwerks führen. Die unten gezeigten Bilder erzeugen die folgenden Dateigrößen, wenn Sie als Originale im Format A eingescannt werden: Auflösung Dateigröße des Text-Originals A nach dem Scannen Dateigröße des Photo-Originals B nach dem Scannen Monochrom Abstufungen Grauskala Vollfarbe 75 dpi ca. 0 KB ca. 5 KB ca. 0 KB 00 dpi ca. KB ca. 0 KB (ca., MB) ca. 0 KB (ca., MB) * Alle Angaben sind für Bilddateien im Format TIFF MMR (G). Werden mehrere Bilder gescannt, beträgt die Dateigröße etwa (Bildgröße wie oben angegeben) x (Anzahl gescannter Bilder). Achtung Die erzielbare Auflösung beim Scannen hängt vom zu scannenden Bereich und vom verfügbaren Gerätespeicher ab. Wird z.b. ein Original in Farbe bei 00 dpi unter Verwendung des Standardspeichers gescannt, so wird das Original bei 50 dpi gescannt und das Gerät setzt die Auflösung anschließend auf 00 dpi herauf. Um ein farbiges Original im Format A mit 600 dpi ohne anschließende Erhöhung der Auflösung scannen zu können, ist die 56 MB-Speichererweiterung erforderlich. Die tatsächliche Größenbeschränkung hängt von Ihrer Netzwerkumgebung ab. Als generelle Richtlinie gilt jedoch eine maximale Dateigröße von 000 KB ( MB) für Scannen zu . Müssen Sie mehrere Dokumente senden, sollten Sie beispielsweise versuchen, die Auflösung herabzusetzen. Originalbeispiele Die unten dargestellten Originale sollen zum besseren Verständnis der oben genannten Erklärungen beitragen. Beachten sie aber, dass die Größe der Abbildungen nicht der Originalgröße entspricht (Originalgröße A). Textoriginal A Fotooriginal B illust - -

24 IP-ADRESSE ÜBERPRÜFEN Halten Sie zum Prüfen der IP-Adresse des Geräts die Statustaste an der Netzwerk-Option für mindestens Sekunden gedrückt. Es wird eine Netzwerkstatusseite gedruckt. Statustaste - -

25 Kapitel CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION SOFTWARE-PROGRAMME Die der Netzwerk-Option beigelegte "Sharpdesk LT" CD-ROM enthält die folgenden Softwareprogramme. Informationen zur Anwendung dieser Programme finden Sie in den Handbüchern auf der CD-ROM. Sharpdesk LT (Desktop-Dokumentenverwaltungssoftware) Mit Sharpdesk LT verwalten Sie gescannte Bilder und in zahlreichen anderen Programmen erstellte Dateien. * Sharpdesk LT kann auf drei Computern installiert und verwendet werden. Wenn Sie Sharpdesk LT auf mehr als Computern installieren wollen, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Sharp-Händler. Achtung Das Sharpdesk-Programm auf der dem Gerät beiliegenden CD-ROM "AR-M60/M05/50 Series Software" kann für die Netzwerkscannerfunktion (Scannen zum Desktop) nicht verwendet werden. Um die Funktion Scan zu Desktop verwenden zu können, muss Sharpdesk LT (Network Scanner Tool) von der CD-ROM "Sharpdesk LT" installiert sein, die mit der Netzwerk-Option geliefert wurde. Wenn Sharpdesk LT bereits installiert wurde, wird die alte Installation von der neuen Installation überschrieben. Network Scanner Tool Dieses Hilfsprogramm hilft Ihnen bei der Verwendung von Scannen zum Desktop (S.). Dieses Hilfswerkzeug muss installiert werden, damit Scannen zum Desktop verwendet werden kann. (S.7) SHARP TWAIN AR/DM Wird verwendet, um Schwarz/Weiß-Bilder von einer TWAIN-Schnittstelle in eine TWAIN-kompatible Anwendung zu übertragen. TypeReader Professional 5.0 trial (ExperVision, inc.) Scannt Textdokumente und wandelt die Bilddaten mittels OCR (optische Zeichenerkennung) in Textdaten um. HARDWARE- UND SOFTWAREANFORDERUNGEN Zur Installation der oben genannten Programme muss Ihr Computer die folgenden Systemvoraussetzungen erfüllen. Computertyp Betriebssystem Bildschirm Verfügbarer Festplattenspeicher Weitere Hardwareanforderungen IBM PC/AT oder ein kompatibler Computer mit einer 0Base-T/00Base-TX LAN-Netzwerkkarte Windows 95, Windows 98, Windows Me, Windows NT Workstation.0 (Service Pack oder höher)*, Windows 000 Professional*, Windows XP Professional*, Windows XP Home Edition* 800 x 600 Bildpunkte (SVGA)-Display mit 56 Farben (oder besser) mindestens 60 MB Umgebung, in der eines der oben genannten Betriebssysteme uneingeschränkt läuft * Zur Installation dieser Programme sind Administratorrechte erforderlich

26 CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION HANDBÜCHER FÜR DIE PROGRAMME Der Handbuch-Ordner auf der CD-ROM "Sharpdesk LT" enthält Benutzerhandbücher (im PDF-Format) für alle Softwareprogramme. Sharpdesk Benutzerhandbuch Network Scanner Tool Benutzerhandbuch SHARP TWAIN AR/DM Bedienungsanleitung Die Bedienungsanleitungen enthalten detaillierte Anleitungen zur Installation, Einrichtung und Anwendung der genannten Programme. Lesen Sie die Bedienungsanleitungen vor der Installation der Programme sorgfältig durch

27 INSTALLATION DER PROGRAMME Beachten Sie bei der Installation des Softwareprogramms von der CD-ROM "Sharpdesk LT" folgendes: Prüfen Sie die in den Handbüchern und während der Installation aufgeführten Systemvoraussetzungen zur Installation der Programme. Die Bedienungsanleitungen enthalten genaue Anweisungen zur Installation und Konfiguration der Programme. Lesen Sie die Bedienungsanleitungen vor der Installation der Programme sorgfältig durch. Beachten Sie vor der Installation insbesondere die Anweisungen zur Vorbereitung und Einrichtung des Netzwerks, wenn Sie das Network Scanner Tool verwenden möchten. Der Netzwerkadministrator sollte überprüfen, ob alle für das Netzwerk erforderlichen Vorbereitungen korrekt durchgeführt wurden. Wenn Sie eine mit dem Gerät gescannte Vorlage an einen Computer senden wollen (Scannen zum Desktop ), muss das Network Scanner Tool installiert sein. Wenn Sie eine Standardinstallation von Sharpdesk LT vornehmen (wählen Sie "Standard" im Setuptyp-Auswahlfenster), wird gleichzeitig das Network Scanner Tool installiert. Sie können auch Installation "Benutzer" auswählen und nur das Network Scanner Tool installieren. Ist auf Ihrem Computer noch keine Version des Internet Explorer 5.0 oder höher vorhanden, wird die Installationsroutine des Sharpdesk LT eine Minimalversion des Internet Explorer 5.0 auf Ihrem Computer installieren. Falls Sie vorhaben SHARP TWAIN AR/DM zu installieren, sollten Sie Network Scanner Tool zuerst installieren. SHARP TWAIN AR/DM kann nicht allein installiert werden. Der Inhalt des Informationsbildschirms, der bei der Installation angezeigt wird, ist auch in der ReadMe-Datei auf der CD-ROM vorhanden. Die ReadMe-Datei für Sharpdesk LT befindet sich im Stammverzeichnis der CD-ROM, die ReadMe-Datei für SHARP TWAIN AR/DM befindet sich im Verzeichnis "Twain". INSTALLATION VON SHARPDESK LT UND NETWORK SCANNER TOOL Beenden Sie alle aktiven Anwendungen und Programme. Legen Sie die CD-ROM "Sharpdesk LT" in Ihr CD-ROM-Laufwerk. Der Installationsbildschirm für Sharpdesk LT wird angzeigt. Weiter mit Schritt 6. Wenn das Fenster nicht angezeigt wird, fahren Sie bei Schritt fort. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start" und dann auf "Arbeitsplatz" ( ). Unter Windows 95/98/Me/NT.0/000: Doppelklicken Sie "Arbeitsplatz". Klicken Sie doppelt auf das CD-ROM-Symbol ( ). Doppelklicken auf den Ordner "Sharpdesk" und dann auf das "SETUP" Symbol ( ). Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm Sobald das Fenster "Benutzerinformationen" angezeigt wird, geben Sie die Lizenznummer ein, die sich auf dem Umschlag der der Netzwerk-Option beigelegten "Wichtigen Informationen" befindet, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter". Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Wenn Sie im Setuptyp-Fenster "Standard" wählen, wird das Network Scanner Tool ebenfalls installiert. Wenn Sie nur das Network Scanner Tool installieren wollen, wählen Sie "Benutzer" im Setuptyp-Fenster und aktivieren Sie nur das Kontrollkästchen für das Network Scanner Tool. Sharpdesk Imaging* wird zusammen mit Sharpdesk LT installiert. Wurde zuvor Imaging für Windows installiert, wird Imaging für Windows durch Sharpdesk Imaging überschrieben. Ist "Imaging für Windows Professional Edition" von Eastman Software bereits auf Ihrem Computer installiert, wird Sharpdesk Imaging nicht installiert. "Imaging for Windows Professional Edition" und Sharpdesk Imaging verwenden gemeinsame Registereinträge; die Installation von "Imaging for Windows Professional Edition" nach der Installation von Sharpdesk lmaging kann zu unnormalem Betrieb führen. Deinstallieren Sie in diesem Fall Sharpdesk LT und Sharpdesk Imaging und installieren Sie danach "Imaging for Windows Professional Edition". Installieren Sie danach Sharpdesk LT erneut. Nach erfolgreicher Installation des Network Scanner Tools wird der "Suche-Setup Assistent" angezeigt. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um eine Index-Datenbank zu erstellen. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung zu Sharpdesk. * Sharpdesk Imaging ist eine Version der Imaging für Windows Professional Edition von Eastman Software, die von der Sharp Corporation speziell angepasst wurde.

28 CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION NETWORK SCANNER TOOL KONFIGURIEREN Nach dem erneuten Start Ihres Computers (oder Auswahl Startup im Network Scanner Tool), wie im letzten Fenster der Installationsroutine des Network Scanner Tool aufgefordert, wird der "Sharp Network Scanner Tool Setup-Assistent" gestartet. Führen Sie die unten genannten Anweisungen durch, um das Network Scanner Tool einzurichten. Hierdurch wird Ihr Computer im Gerät als Zieladresse für Scannen zum Desktop gespeichert. Vergewissern Sie sich nach dem Start des Assistenten, dass das Gerät an das Netzwerk angeschlossen und eingeschaltet ist. Klicken Sie dann auf "OK". Markieren Sie die Kontrollkästchen der gewünschten Prozessdefinitionen und klicken Sie auf "Weiter". Geben Sie in die Felder "Präfix" und "Anfangsbuchstabe" ein Präfix und ein Initial ein und klicken Sie auf "Weiter". Das "Präfix" ist Teil des Einstellnamens, der auf der Webseite (S.7) angezeigt wird. Das Präfix kann maximal 6 Zeichen lang sein. Stellen Sie sicher, dass sich das Präfix von anderen Anwender- und Computernamen unterscheidet. Das Network Scanner Tool bietet, je nachdem, ob Sharpdesk LT installiert ist oder nicht, entsprechende Prozessdefinitionen. Wenn z. B. für "Präfix" "Sharp" eingegeben wurde und die gegebenen Prozessdefinitionen ausgewählt wurden, werden folgende Einstellungsnamen auf der Webseite angezeigt. (S.7) Wenn Sharpdesk LT installiert ist: - OCR-Textumwandlung (Einstellungsname: Sharp-OCR) Das gescannte Bild wird in ein editierbares Dokument umgewandelt. - senden (Einstellungsname: Sharp- ) Das MAPI-kompatible -Programm Ihres Computers startet und das Bild wird als Dateianlage eingefügt. - Sharpdesk Desktop (Einstellungsname: Sharp-Desk) Das Bild wird im Sharpdesk Desktop gespeichert und Sharpdesk LT wird automatisch gestartet. Wenn Sharpdesk LT nicht installiert ist: - senden (Einstellungsname: Sharp- ) - Eigene Dateien (Einstellungsname: Sharp-EigDatei) Das Bild wird im Ordner "Eigene Dateien" auf Ihrem Computer gespeichert Hinweis Die Prozessdefinition legt fest, wie das Bild bearbeitet wird, wenn es auf dem Computer ankommt.

29 CD-ROM ZUR NETZWERK-OPTION Stellen Sie sicher, dass der Name des Gerätes angezeigt wird, aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter". 5 Wenn das Fertigstellungsfenster angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche "Fertig stellen". Bei Windows 98/Me/NT.0 (Service Pack 6 oder höher) /000/XP wird das mit dem Netzwerk verbundene Gerät automatisch erkannt. Wenn Windows 95 verwendet wird, ist die automatische Erkennung nicht verfügbar. (Die Schaltfläche "Automatisch Erkennen" ist grau hinterlegt und deaktiviert.) Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neu" und geben Sie die IP-Adresse des Gerätes ein. Um die IP-Adresse des Gerätes zu prüfen, siehe "IP-ADRESSE ÜBERPRÜFEN" (S.). Hinweis Die in den Schritten und konfigurierten Einstellungen können später, falls erforderlich, geändert werden. Um die Einstellungen zu ändern, wählen Sie "Konfiguration des Netzwerkscanner-Tools" aus dem Windows-Startmenü. Informationen zu den Einstellungen erhalten Sie im Anwenderhandbuch für das Network Scanner Tool auf der CD-ROM "Sharpdesk LT", oder durch Klicken auf die Schaltfläche "Hilfe"

BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR NETZWERKSCANNER

BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR NETZWERKSCANNER NETZWERK OPTION BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR NETZWERKSCANNER GA-0 EINFÜHRUNG Mit der optionalen Netzwerk-Option (GA-0) kann das Gerät als Netzwerkscanner verwendet werden. Diese Bedienungsanleitung erläutert

Mehr

Sharpdesk Kurzinformationen

Sharpdesk Kurzinformationen Sharpdesk Kurzinformationen Da dieses Handbuch wichtige Informationen enthält, verwahren Sie es an einem sicheren Ort. Sharpdesk Seriennummern Dieses Produkt kann nur auf so vielen Computern installiert

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

AR-M256 AR-M316 DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM. BEDIENUNGSANLEITUNG (für Netzwerkscanner)

AR-M256 AR-M316 DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM. BEDIENUNGSANLEITUNG (für Netzwerkscanner) MODELL AR-M56 AR-M6 DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG (für Netzwerkscanner) EINLEITUNG BEVOR SIE DIE NETZWERK-SCAN-FUNKTION VERWENDEN VERWENDUNG DER NETZWERK-SCAN-FUNKTION FEHLERBEHEBUNG

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Aufstellungsanleitung

Aufstellungsanleitung Aufstellungsanleitung für Netzwerk-Scanner Beginn Einstellungen über die Webseite Eingeben von Kennwörtern Grundeinstellungen für das Netzwerkscannen Einstellungen für E-Mail- und DNS-Server Einstellen

Mehr

SOFTWARE-AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM

SOFTWARE-AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM SOFTWARE-AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM Seite 5 7 0 9 Garantie Obwohl sämtliche Anstrengungen unternommen wurden, um dieses Dokument so genau und hilfreich wie möglich zu gestalten, übernimmt

Mehr

SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH

SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM Seite INHALTSVERZEICHNIS 1 INFORMATIONEN ÜBER DIE SOFTWARE 2 VOR DER INSTALLATION 2 INSTALLIEREN DER SOFTWARE 3 ANSCHLIESSEN AN EINEN COMPUTER 10 KONFIGURIEREN

Mehr

SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH

SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM Seite EINFÜHRUNG Zweite Umschlagseite WAS DIE SOFTWARE ANGEHT VOR DER INSTALLATION INSTALLIEREN DER SOFTWARE ANSCHLIESSEN AN EINEN COMPUTER KONFIGURIEREN

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Scannen an Computer. Erstellen von Scan-Profilen... 2. Angepaßte Einstellungen für das Scannen an Computer 7. Anfertigen von Kopien.

Scannen an Computer. Erstellen von Scan-Profilen... 2. Angepaßte Einstellungen für das Scannen an Computer 7. Anfertigen von Kopien. 1 Erstellen von Scan-Profilen..................... 2 Verwenden des ScanBack-Dienstprogramms......... 2 Verwenden der MarkNet-Webseiten................. 4 Angepaßte Einstellungen für das 7 FTP Erstellen

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42171_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de Capture Pro Software Erste Schritte A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software und Capture Pro Limited Edition Installieren der Software: Kodak Capture Pro Software und Network Edition...

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Lösen von Problemen beim Scannen ins Netzwerk. Antworten und Problemlösungen... 2. Scannen an E-Mail - Statusmeldungen... 3

Lösen von Problemen beim Scannen ins Netzwerk. Antworten und Problemlösungen... 2. Scannen an E-Mail - Statusmeldungen... 3 1 Antworten und Problemlösungen................ 2 Scannen an E-Mail - Statusmeldungen............ 3 Scannen an FTP - Statusmeldungen.............. 5 Auftragskonto - Statusmeldungen................ 7 Scannen

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Digitalkamera Software-Handbuch

Digitalkamera Software-Handbuch EPSON-Digitalkamera / Digitalkamera Software-Handbuch Deutsch Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Vorwort Mit DeskTopBinder V2 Lite lassen sich unterschiedliche Daten, wie zum Beispiel in Anwendungen erstellte Dateien, über einen Scanner eingescannte Bilddaten und vorhandene Bilddateien,

Mehr

Scan to FTP (File Transfer Protocol)

Scan to FTP (File Transfer Protocol) (File Transfer Protocol) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW DCP-8060 DCP-8065DN MFC-8460N MFC-8860DN MFC-8870DW Inhalt 1) FTP 2) 3) Vorteile

Mehr

Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500

Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500 Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500 www.lexmark.com Juli 2007 Lexmark und Lexmark mit der Raute sind in den USA und/oder anderen Ländern

Mehr

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Anleitung Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Verwendung von Programmen zum Scannen von Vorlagen Texterkennung mit Hilfe von OCR-Programm PDF-Erstellung aus beliebiger Anwendung heraus Der Avision Scanner

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8 Inhalt Einführung... 4 Über dieses Handbuch... 4 Aufrufen der Hilfe... 5 Kapitel 1 Übersicht... 6 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7 1.2 Systemanforderungen... 8 Kapitel 2 Installation/Deinstallation...

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: ADS-2500W und ADS-2600W Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility)

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Für Digitales Bildverarbeitungs-System Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung Lesen Sie vor der Verwendung der Software diese Anweisungen vollständig

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Scannen mit dem Toshiba e-studio 281c / 2500c

Scannen mit dem Toshiba e-studio 281c / 2500c Scannen mit dem Toshiba e-studio 281c / 2500c Wenn Sie die Scanfunktion verwenden, können Originale, die im ADF eingelegt sind bzw. auf dem Vorlagenglas liegen, als Bilddaten gescannt werden. Die gescannten

Mehr

Scannen. Kopierer/Drucker WorkCentre C2424

Scannen. Kopierer/Drucker WorkCentre C2424 Scannen Dieses Kapitel umfasst folgende Themen: Einfaches Scannen auf Seite 4-2 Installieren des Scan-Treibers auf Seite 4-4 Anpassen der Scan-Optionen auf Seite 4-5 Abrufen von Bildern auf Seite 4-11

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Xerox Mobile Link - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Xerox Mobile Link - Häufig gestellte Fragen (FAQ) Xerox Mobile Link - Häufig gestellte Fragen (FAQ) Mobile Link ist eine persönliche Produktivitäts-App, die Ihr Mobiltelefon und Tablet mit Multifunktionsgeräten und mit den Clouds verbindet, in denen Ihre

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit)

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 (64-Bit) Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x BlackBerry von Vodafone Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Secure Socket Layer (SSL) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Inhalt 1) Allgemeiner Überblick 2) Kurzer geschichtlicher Rückblick 3) Vorteile

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

SOFTWARE-AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM

SOFTWARE-AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM SOFTWARE-AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM Seite 5 6 9 Beachten Sie bitte die folgenden e Die Erläuterungen in diesem Handbuch setzen voraus, dass Sie über ausreichendes Wissen über Ihren Windows-

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5.

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Mit diesen Scannern wird folgende Software geliefert: - Cardiris

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Erstellen von PDF-Druckvorlagen Was ist PDF? Das PDF-Format (Portable Document File) ist ein Dateiformat, mit dem es möglich ist, Text- und Grafikdateien unabhängig

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Lesegerät am PC verwenden

Lesegerät am PC verwenden Lesegerät am PC verwenden Bedienungsanleitung Gültig für die Lesegeräte Plus Extra und den Minireader 1 Hinweis: Die verwendeten Bilder sind schematisch. Die Anleitung wurde exemplarisch unter Windows

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr