Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und Behandlungsangebote für asymptomatische Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und Behandlungsangebote für asymptomatische Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)"

Transkript

1 Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und sangebote für asymptomatische Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) zu Sex sicher, ist da was?, Infos der DAH zu spezif. 's und Risiken Untersuchungsverf. hierzu im Analpflege x x x o o o o x x x 2-7 Tage 2-21 Tage klinische Inspektion o x x bzw. bzw. bzw., wenn nicht geimpft o = Je anamnestisch erhobener konstellation zu empfehlendes Angebot in Anlehnung an die z. Z. gültigen wissenschafltichen Erkenntnisse/Empfehlungen; bzw. bzw.

2 Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und sangebote für asymptomatische Männer mit hw heterosex.kontakten + Freier Infobroschüren: Sex sicher, ist da was? Infos der DAH zu spezif. 's und Risiken Ergänzungen: Untersuchungsverf. hierzu im x x x o o x o o o 2-7 Tage 2-21 Tage klinische Inspektion o o o 1 x imjahr bzw. Hinweis auf: Ausbreitung der verschiedenen 's Keine Pflichtuntersuchungen für Personen in der Prostitution o = Je anamnestisch erhobener konstellation zu empfehlendes Angebot in Anlehnung an die z. Z. gültigen wissenschafltichen Erkenntnisse/Empfehlungen;

3 Informations-, Beratungs-, Untersuchungs- und sangebote für asymptomatische Männer, i.v. D Sex sicher, ist da was?, Infos der DAH zu spezif. 's und Risiken Untersuchungsverf. hierzu im x o x x o o o o o 2-7 Tage 2-21 Tage klinische Inspektion o o o bzw. Abhängig von 1.Untersuchung bzw. Titer bzw. o = Je anamnestisch erhobener konstellation zu empfehlendes Angebot in Anlehnung an die z. Z. gültigen wissenschafltichen Erkenntnisse/Empfehlungen;

4 Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und sangebote für asymptomatische Männer, Sexarbeiter Infobroschüren: o zu (DAH, eigene) o für Sexarbeiter o zu Beratung u. Hilfsangeb. Untersuchungsverf. hierzu im Analpflege x x x o x x o o o o 1. aktive Sexk. urethral x x passive Sexk. anal x x passive Sexk. pharyngeal x x 2-7 Tage 2-21 Tage klinische Inspektion o x x 3-4 x Jahr bzw. bzw. bzw., wenn nicht geimpft bzw. bzw. o = Je anamnestisch erhobener konstellation zu empfehlendes Angebot in Anlehnung an die z. Z. gültigen wissenschafltichen Erkenntnisse/Empfehlungen; bzw. bzw.

5 Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und sangebote für asymptomatische Männer aus Endemiegebieten bzw. Hochprävalenzländern Infobroschüren: zu spezif. 's und Risiken in jeweiliger Sprache Untersuchungsverf. hierzu im x x Osteuropa x o o o o o o 1. klinische Inspektion Abhängig von 1.Untersu- chung bzw. Titer 2-7 Tage 2-21 Tage o = Je anamnestisch erhobener konstellation zu empfehlendes Angebot in Anlehnung an die z. Z. gültigen wissenschafltichen Erkenntnisse/Empfehlungen; o o o

6 Informationen, Beratungs-, Untersuchungs- und sangebote für asymptomatische Männer "Bilanz" oder konkretes Einzelrisiko Infobroschüren: Sex sicher, ist da was? und eigene Infos bezogen auf Einzelrisiko Untersuchungsverf. hierzu im o o o o o 1. o x neue Bezieh. klinische Inspektion o o o 2-7 Tage 2-21 Tage o = Je anamnestisch erhobener konstellation zu empfehlendes Angebot in Anlehnung an die z. Z. gültigen wissenschafltichen Erkenntnisse/Empfehlungen; o o o

7 Übersicht Männer Wir bieten Beratung und Untersuchung zu und folgenden STI an:,, Hep C, Gonorrhoe, Chlamydien, Pilzinfektionen/Trichomonaden, HPV, HSV Personen in der - und - Beratung Beratungsangebote immer immer *) **) MSM alle anderen alle anderen Syhilis HPV HSV Analpflege Sexarbeiter alle anderen alle anderen Go Go Chlamydien Chlamydien HPV HPV HSV HSV Analpflege Männer mit i.v. Drogenkonsum alle anderen alle anderen Hep C Hep C Männer mit hw hetersex. Kontakten alle anderen alle anderen und Freier Chlamydien Männer mit 'Bilanz' oder Einzelrisiko Chlamydien +./: + (neue Bez.) alle anderen alle anderen Männer aus Endemiegebieten bzw. alle anderen + Hochprävalenzländern (Osteuropa) alle anderen 1) bzw. auf Anfrage *) incl. Hinweis auf Hep A/B-Impfung und regelmäßige Krebsvorsorge **) wenn Abstrichuntersuchungen, dann immer auch Nativabstrich und klin. Inspektion Untersuchungsangebote Mögliche Risiken können sein: Anzahl und bekannte Risiken der Sexualpartner/innen Benutzung von Schutzmitteln (eigene Person und/oder Partner/in) Partner/in /-positiv Anamnese bereits durchgemachter in Verbindung mit: 1. spezif. Sexpraktiken (u.a. blutiger Sex, Periodenblut) 2. Ausbreitung der spezifischen Infektionen in der Bevölkerungsgruppe 3. Sexk. zu bes. gefährdeten Personengr i.v. mit (z. B.: MSM, i.v. DA, Endemiegeb. u.a.m.) Untersuchungsverfahren: Serologie: Abstrichuntersuchungen: TPHA, KBR Gonorrhoe PCR IgM, ggfs. IgG Chlamydien PCR 19 s IgM, FT Abs HPV Zytologie, ggfls. HPV-DNA-Typisierung Anti HBc, HBs AG, Anti HBs Pilzinfekt./ Mikroskopie vor Ort Hep C Anti HCV Trichom. u.ä.

Interpretation von serologischen Befunden

Interpretation von serologischen Befunden Interpretation von serologischen Befunden Cédric Hirzel Berner Infektiologie Symposium 2014 Hausärztliche serologische Fragen Borreliose EBV HBV Interpretation von serologischen Befunden Epstein Barr Virus

Mehr

Infektionskrankheiten im Gefängnis

Infektionskrankheiten im Gefängnis Infektionskrankheiten im Gefängnis Jahrestagung Konferenz Schweiz Gefängnisärzte 2015 Dr.med. Bidisha Chatterjee Amt für Freiheitsentzug und Betreuung des Kantons Bern Übersicht Allgemeines HIV Hepatitis

Mehr

HBV HCV HIV Erregerscreening. Wozu? Wie? Wann?

HBV HCV HIV Erregerscreening. Wozu? Wie? Wann? HBV HCV HIV Erregerscreening Wozu? Wie? Wann? Wozu? Welches sind die Konsequenzen für Mutter Kind! falls nicht getestet wird??! eines negativen Resultates??! eines positiven Resultates?? Antikörpertests:

Mehr

Beratungsstelle zu HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen

Beratungsstelle zu HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen Name und Ort des Angebotes Akteur Straße PLZ, Ort Homepage AnsprechpartnerIn Telefon Email Name Onlinepräsenz Zeitraum In Kooperation mit Beratungsstelle zu HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen

Mehr

Kontrolle sexuell übertragbarer Infektionen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes

Kontrolle sexuell übertragbarer Infektionen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes Kontrolle sexuell übertragbarer Infektionen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes Dr. Ulrich Marcus, Robert Koch-Institut, Fachgebiet HIV und andere sexuell und durch Blut übertragbare Erreger

Mehr

Die Labordiagnose der Virushepatitis

Die Labordiagnose der Virushepatitis Seite 1 von 6 Die Labordiagnose der Virushepatitis Die primär hepatotropen Erreger HepatitisAVirus (HAV) HepatitisBVirus (HBV) HepatitisCVirus (HCV) HepatitisDVirus (HDV) (HepatitisDeltaVirus) HepatitisEVirus

Mehr

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Serologische Verläufe der Hepatitis-B Infektion Definitionen der B-Hepatitiden Akute Hepatitis B: Erstmals aufgetretene Leberentzündung durch

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

A Tick Bite. between. the First and Second TBE Vaccination

A Tick Bite. between. the First and Second TBE Vaccination A Tick Bite between the First and Second TBE Vaccination Hp. Gnehm, Aarau hpg/nov 06 Folie 1 Adolescent girl G., 15 years Hospital admission July 02 2006 History: headache the day before admission, on

Mehr

Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg

Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik. Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Sinn und Unsinn der serologischen Virusdiagnostik Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Historisches Louis Pasteur (1822-1895) Bis 1960 nur Erregeranzucht/Tiermodell Infektionsserologische

Mehr

Geschlecht oder Zielgruppe?

Geschlecht oder Zielgruppe? Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Sozialmedizinischer Dienst für Erwachsene Kommunale Gesundheitsberichterstattung Geschlecht oder Zielgruppe? Prävention sexuell übertragbarer Infektionen Impressum

Mehr

Coup d oeil. Huldrych Günthard. Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene, Universitätsspital Zürich. huldrych.guenthard@usz.

Coup d oeil. Huldrych Günthard. Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene, Universitätsspital Zürich. huldrych.guenthard@usz. Coup d oeil Huldrych Günthard Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene, Universitätsspital Zürich huldrych.guenthard@usz.ch 23-jähriger Schweizer stellt sich auf externem Notfall vor (4.10.2014)

Mehr

Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie

Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie Nils Volkening Ziel der Untersuchung ist die quantitative Angabe der nachgewiesenen Antikörper gegen z.b. CMV, HSV, VZV, jeweils

Mehr

STI Studien bei Sexarbeiterinnen

STI Studien bei Sexarbeiterinnen STI Studien bei Sexarbeiterinnen Stine Nielsen NielsenS@rki.de Abteilung für Infektionsepidemiologie Fachgebiet 34 - HIV/ AIDS und andere sexuell oder durch Blut übertragbare Infektionen Arbeitskreis Sexuelle

Mehr

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Hepatitis Labor: GOT = Glutamat-Oxalacetat-Transaminase = AST = Aspertat-Aminotransferase GPT = Glutamat-Pyrovat-Transaminase

Mehr

Titer. französisch titre: Feingehalt

Titer. französisch titre: Feingehalt Serologie Testverfahren (in der Mikrobiologie und Virologie) zur Bestimmung spezifischer Antikörper im Serum oder in anderen Körperflüssigkeiten gegen infektiöse Erreger Titer französisch titre: Feingehalt

Mehr

Lesben und Sexuell übertragbare Krankheiten Informationen für BeraterInnen und Betroffene

Lesben und Sexuell übertragbare Krankheiten Informationen für BeraterInnen und Betroffene Lesben und Sexuell übertragbare Krankheiten Informationen für BeraterInnen und Betroffene Helga Seyler Lesbische Lebensweise ist immer noch stark tabuisiert, obwohl Lesben zunehmend häufiger in der Medienöffentlichkeit

Mehr

HIV / AIDS. Update 2012. Infos für schwule und bisexuelle Männer

HIV / AIDS. Update 2012. Infos für schwule und bisexuelle Männer HIV / AIDS. Update 2012 Infos für schwule und bisexuelle Männer Die gute Nachricht vorweg: Zahl der HIV-Neuinfektionen sinkt! RKI, Epidemiologisches Bulletin, 46/11, Abb. 1a & b Die gute Nachricht vorweg:

Mehr

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen (STIs, engl. für sexually transmitted infections) können leicht weitergegeben werden, manche schon durch engen Hautkontakt.

Mehr

Infektdiagnostik in der Schwangerschaft

Infektdiagnostik in der Schwangerschaft Infektdiagnostik in der Schwangerschaft Barbara Bertisch 2 Wichtig(st)e Infektionen Im Schwangerschaftsverlauf (fast nur) subpartuale Übertragung Röteln Varicellen Hepatitis B HIV Toxoplasmose CMV Parvovirus

Mehr

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse Borreliose-Serologie Copyright: Uta Everth 1 Die Lyme Borreliose gewinnt zunehmend an Bedeutung. Geschätzte Erkrankungshäufigkeiten für Zentral-Europa gehen bis zu 237/100.000 Einwohner und in einigen

Mehr

9 x in Wien. FAQ Labormedizin. Univ. Doz Georg Endler Gruppenpraxis Labors.at g.endler@labors.at. www.labors.a

9 x in Wien. FAQ Labormedizin. Univ. Doz Georg Endler Gruppenpraxis Labors.at g.endler@labors.at. www.labors.a FAQ Labormedizin Univ. Doz Georg Endler Gruppenpraxis Labors.at g.endler@labors.at Entwicklung der Anzahl der Analysen und des Wertes pro Analyse (1994 = 1) 2,5 2,25 2,29 2,14 2 1,91 2,03 1,78 1,5 1,35

Mehr

Befragung zum STI/HIV-Angebot und zur Datenerhebung in Gesundheitsämtern, 2012

Befragung zum STI/HIV-Angebot und zur Datenerhebung in Gesundheitsämtern, 2012 Befragung zum STI/HIV-Angebot und zur Datenerhebung in Gesundheitsämtern, 2012 Abschlussbericht Ansprechpartner am RKI Dr. Mathias ALTMANN FG 34 HIV/AIDS und andere sexuell oder durch Blut übertragbare

Mehr

Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland

Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland Dr. Doris Radun, MSc Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut, Berlin EpiGrid 2007 Innovative Strategien zur Bekämpfung von Epidemien Hagen, 5.-7.

Mehr

Eindringender Geschlechtsverkehr vativ. Schützt sicher vor HIV und gut vor weiteren Geschlechtskrankheiten, aber nicht vor allen gleich gut

Eindringender Geschlechtsverkehr vativ. Schützt sicher vor HIV und gut vor weiteren Geschlechtskrankheiten, aber nicht vor allen gleich gut SAFER SEX SICHER! Sex haben macht Spass und ist gesund. Doch wer sexuell aktiv ist, kann ungewollt schwanger werden oder sich mit einer Geschlechts - krankheit anstecken. Zum Beispiel mit Chlamydien, Syphilis

Mehr

58. Jahrestagung der deutschen STD-Gesellschaft

58. Jahrestagung der deutschen STD-Gesellschaft 58. Jahrestagung der deutschen STD-Gesellschaft 17.-19. September 2009 Bochum Neues zur Chlamydien Diagnostik T. Meyer Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Universitätsklinikum

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 11.12.2014 bis 10.12.2019 Ausstellungsdatum: 11.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3 arztpraxis limmatplatz Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium II... 3 Stadium III... 3 Diagnose... 3 Krankengeschichte und klinischer Befund... 3 Antikörpernachweis

Mehr

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Nachweis von Infektiösen Fortpflanzungsstörungen beim Schwein K.-H.

Mehr

PROGRAMM 19.06.2014 10:30-14:30 TREFFEN DER DSTIG-SEKTION SEXUELLE GESUNDHEIT HWS 17:45-19.15 SESSION 2: SEXUALITÄT IM LEBENSLAUF 1

PROGRAMM 19.06.2014 10:30-14:30 TREFFEN DER DSTIG-SEKTION SEXUELLE GESUNDHEIT HWS 17:45-19.15 SESSION 2: SEXUALITÄT IM LEBENSLAUF 1 DO PROGRAMM 19.06.2014 INTERNE SITZUNGEN 10:30-14:30 TREFFEN DER DSTIG-SEKTION SEXUELLE GESUNDHEIT HWS KONGRESSERÖFFNUNG 15:00-15:15 Begrüßung durch die Kongresspräsidenten N.H. Brockmeyer, Bochum / H.

Mehr

STD Sexuell übertragbare Erkrankungen

STD Sexuell übertragbare Erkrankungen ifi-card STD Sexuell übertragbare Erkrankungen September 2009 Allgemeines (Definition, Meldepflicht) Definition: Sexual transmitted diseases (STD) sind Infektionserkrankungen, die vor allem sexuell übertragen

Mehr

Immunsuppression allgegenwärtig und zunehmend

Immunsuppression allgegenwärtig und zunehmend Immunsuppression allgegenwärtig und zunehmend Wissenswertes für den Hausarzt Matthias Hoffmann Infekttag 29.02.2015 Biologika - Infektprävention in der Praxis TNFα Blockade T-Zell Hemmung IL-6R Hemmung

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 14095 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 12.06.2015 bis 10.12.2018 Ausstellungsdatum: 12.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Infektionsprävention in Zahnarztpraxen

Infektionsprävention in Zahnarztpraxen Infektionsprävention in Zahnarztpraxen Heudorf U Abteilung Medizinische Dienste und Hygiene, Stadtgesundheitsamt ursel.heudorf@stadtfrankfurt.de frankfurt.de www.frankfurt.de Gliederung Grundlagen Gesetzlich

Mehr

Risikogruppenspezifische Prävalenzen. (MSM-Studie) REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART LANDESGESUNDHEITSAMT

Risikogruppenspezifische Prävalenzen. (MSM-Studie) REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART LANDESGESUNDHEITSAMT Hepatitis B, Hepatitis C und Lues bei Männern mit gleichgeschlechtlichen Sexualkontakten, die die AIDS-Beratung der Gesundheitsämter in Baden- Württemberg aufsuchen Risikogruppenspezifische Prävalenzen

Mehr

Masern Diagnosekontrolle in Zeiten niedriger Maserninzidenz

Masern Diagnosekontrolle in Zeiten niedriger Maserninzidenz Masern Diagnosekontrolle in Zeiten niedriger Maserninzidenz Abteilung für Infektionsepidemiologie Fachgebiet Respiratorische Krankheiten und Impfprävention Dr. Anette Siedler Abteilung für Infektionskrankheiten

Mehr

cobas T HSV 1/2 Test Erweiterung Ihres STI Menüs mit Dual-Target Detektion für zuverlässige Befunde

cobas T HSV 1/2 Test Erweiterung Ihres STI Menüs mit Dual-Target Detektion für zuverlässige Befunde cobas T HSV 1/2 Test Erweiterung Ihres STI Menüs mit Dual-Target Detektion für zuverlässige Befunde Zuverlässige HSV 1/2 Ergebnisse, zukunftssicher Herpes simplex Viren zählen zu den am häufigsten sexuell

Mehr

Update Hepatitis B und C

Update Hepatitis B und C Update Hepatitis und C Dr. med. eat Helbling und Prof. Dr. med. Stephan Vavricka beat.helbling@hin.ch stephan.vavricka@usz.ch VZI www.gastrobethanien.ch Symposium, 28.1.2016 s HV und HCV 2016 Screening

Mehr

Querschnittsbereich 4 Immundefektdiagnostik. Ulrich Sack

Querschnittsbereich 4 Immundefektdiagnostik. Ulrich Sack Querschnittsbereich 4 Immundefektdiagnostik Ulrich Sack Immundefekte Kriterium Bedingungen des Auftretens Betroffenes System physiologische angeboren erworben sekundär iatrogen infektiös Stammzelle TVorläufer

Mehr

Vorgehensweise bei einer Varizelleninfektion in der Schwangerschaft

Vorgehensweise bei einer Varizelleninfektion in der Schwangerschaft Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20 DVR: 0000191 Vorgehensweise bei einer

Mehr

Factsheets über sexuell übertragbare Infektionen (STI)

Factsheets über sexuell übertragbare Infektionen (STI) STI Leitfan Factsheets über sexuell übertragbare Infektionen (STI) Juni 2013 Information für Fachpersonen r sexuellen Gesundheit, Bildung und Beratung Herausgegeben von Sexuelle Gesundheit Schweiz, www.sexuelle-gesundheit.ch

Mehr

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik Ruhr-Universitä t Bochum Modellregion West Akute und chronische Hepatitis Medizinische Universitätsklinik HAV EBV CMV,... Ausheilung ASH DILD HBV HDV HCV Akute Hepatitis Chron. Hepatitis Zirrhose HCC,

Mehr

Institut für Medizinische Virologie. Universitätsklinikum Tübingen. Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik

Institut für Medizinische Virologie. Universitätsklinikum Tübingen. Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik Institut für Medizinische Virologie Universitätsklinikum Tübingen Untersuchungsverzeichnis Virusdiagnostik Inhaltsverzeichnis Seite 1. Anschrift und Telefonverbindungen 3 2. Verzeichnis der untersuchten

Mehr

FEATURE-Reihe REPRO-REPORT

FEATURE-Reihe REPRO-REPORT FEATURE-Reihe REPRO-REPORT " I m p f e n g e g e n H P V I m p f e n g e g e n K r e b s? " Vo m I m p f t e s t z u m I m p f p r o d u k t : Vo n S ü d n a c h N o r d Analyse eines Hörbeitrages LERNZIEL

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24 Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten 24 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten Die Kehrseite der Liebe Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein

Mehr

2.1.4. Industriell gefertigte Testkits für den Nachweis von IgG- oder IgM- Antikörpern gegen A. phagocytophilum

2.1.4. Industriell gefertigte Testkits für den Nachweis von IgG- oder IgM- Antikörpern gegen A. phagocytophilum 2. Material und Methoden 2.1. Materialverzeichnis 2.1.1. Technische Geräte Brutschrank (Heraeus, Hanau) Fluoreszenzmikroskop mit einer Wellenlänge von 390-420 nm (Zeiss, Jena) Vortex Mixer Reax 2000 (Heidolph,

Mehr

Syphilis. Dr. med. Stefan Esser Universitätshautklinik Essen

Syphilis. Dr. med. Stefan Esser Universitätshautklinik Essen Syphilis Dr. med. Stefan Esser Syphilis: Epidemiologie Seit 2001 in Deutschland stete Zunahme besonders in Ballungsgebieten unabhängig vom Meldeverfahren (seit 2001 Infektionsschutzgesetz) Männer >> Frauen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13069-09-00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Gültigkeitsdauer: 03.09.2012 bis 02.09.2017 Urkundeninhaber: Institut für Medizinische

Mehr

STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ. Sächsisches Aktionsprogramm zur HIV/AIDS- und STI-Bekämpfung

STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ. Sächsisches Aktionsprogramm zur HIV/AIDS- und STI-Bekämpfung STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Sächsisches Aktionsprogramm zur HIV/AIDS- und STI-Bekämpfung Vorwort Christine Clauß Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Mehr

Pränatale Diagnostik von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft - Management

Pränatale Diagnostik von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft - Management Pränatale Diagnostik von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft - Management Intrauterine Infektionen T O R C H P Toxoplasma gondii Other infectious microorganisms (VZV, Masern- Mumps-, Coxsackie-B-,

Mehr

evademecum Antikörpernachweis / Serologie

evademecum Antikörpernachweis / Serologie evademecum Antikörpernachweis / Serologie 1. Einfachbestimmungen 2. Messunsicherheit bei quantitativen Bestimmungen 3. Bestimmung von IgG-, IgM- und IgA-Antikörpern 4. Methoden der Serologie 5. Liquor-Diagnostik

Mehr

Herpes simplex Infektionen bei HIV - infizierten Patienten. Johannes R. Bogner Uni München

Herpes simplex Infektionen bei HIV - infizierten Patienten. Johannes R. Bogner Uni München Herpes simplex Infektionen bei HIV - infizierten Patienten Johannes R. Bogner Uni München 1. Die klinische Präsentation von HSV 1 und HSV 2 Läsionen unterscheidet sich oft von Läsionen bei immunkompetenten

Mehr

BAKTERIEN. Analyt Methode Material (empfohlene Menge) Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013

BAKTERIEN. Analyt Methode Material (empfohlene Menge) Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013 Analyt Methode Material (empfohlene Menge) BAKTERIEN Indikation Durchführung Akkrediert nach ÖNORM EN ISO 15189:2013 Anaplasma phagocytophilium IgG Antikörper IFT Serum, EDTA Plasma (10µl) Zoonose, Infektion

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2631 6. Wahlperiode 28.02.2014. Standards für die Sexualaufklärung in Europa - Rahmenkonzept

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2631 6. Wahlperiode 28.02.2014. Standards für die Sexualaufklärung in Europa - Rahmenkonzept LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2631 6. Wahlperiode 28.02.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten David Petereit, Fraktion der NPD Standards für die Sexualaufklärung in Europa - Rahmenkonzept

Mehr

Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik

Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie Universitätsklinikum Freiburg Potsdam November 2011 EUVAC.NET Röteln - Epidemiologie Röteln in Deutschland neue Bundesländer

Mehr

Deutsch-Österreichische Leitlinie zur medikamentösen Postexpositionsprophylaxe nach HIV-Exposition. Aktualisierung 2013 Kurzfassung

Deutsch-Österreichische Leitlinie zur medikamentösen Postexpositionsprophylaxe nach HIV-Exposition. Aktualisierung 2013 Kurzfassung Deutsch-Österreichische Leitlinie zur medikamentösen Postexpositionsprophylaxe nach HIV-Exposition Aktualisierung 2013 Kurzfassung PEP-Leitlinienaktualisierung Sofortmaßnahmen bei beruflicher Exposition

Mehr

Früherkennung von Krebs

Früherkennung von Krebs Früherkennung von Krebs Untersuchung Alter Geschlecht Häufig -keit Genitaluntersuchung von 20 von Gebärmutterhalskrebs) Anmerkungen Inspektion des Muttermes Krebsabstrich zytologische Untersuchung (Pap-Test)

Mehr

Die Sonne funkelt, die Seele lacht. Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat GESUNDHEIT

Die Sonne funkelt, die Seele lacht. Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat GESUNDHEIT GESUNDHEIT Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat Experten schlagen Alarm: Immer mehr Frauen kriegen es mit fiesen Sex-Krankheiten zu tun. Gerade in diesen Wochen wechseln Viren und Bakterien wieder fleißig

Mehr

Richtlinien. Dr. Klaus Janitschke. ehem. Leiter des Fachgebietes Klinische Parasitologie am RKI / BGA

Richtlinien. Dr. Klaus Janitschke. ehem. Leiter des Fachgebietes Klinische Parasitologie am RKI / BGA Toxoplasmose-Kommission und RKI-Richtlinien Richtlinien Dr. Klaus Janitschke ehem. Leiter des Fachgebietes Klinische Parasitologie am RKI / BGA Toxoplasmose-Kommissionen RKI: Bundesoberbehörde. Beratung

Mehr

21. Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.v. 9. bis 11. Oktober 2008 Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

21. Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.v. 9. bis 11. Oktober 2008 Gustav-Stresemann-Institut, Bonn 21. Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.v 9. bis 11. Oktober 2008 Gustav-Stresemann-Institut, Bonn Symposium III: Kontrolle von Infektionskrankheiten durch Impfung Neue Virusimpfstoffe

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/15

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/15 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 02/15 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Prof. Dr. 02/15 J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof.

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

Einfluss der Ferkelimpfungen auf das Durchfallgeschehen in der Mast (Fallbericht)

Einfluss der Ferkelimpfungen auf das Durchfallgeschehen in der Mast (Fallbericht) Einfluss der Ferkelimpfungen auf das Durchfallgeschehen in der Mast (Fallbericht) Wolfgang Schafzahl TGD Tagung Steiermark, 15.10.2009 Gliederung Einleitung Ausgangssituation Hypothese Material, Methode

Mehr

Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Zentrum für Diagnostik Institut für Med. Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Analyse/ Analyt Methode(n) Material Dauer Hintergrundinformation/ Interpretation Serologie/PCR 16S RNA-Gen (Bakterien) Liquor

Mehr

Leitfaden STI-Therapie

Leitfaden STI-Therapie D ST I G Deutsche STI-Gesellschaft Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit 2. Auflage 2014 / 2015 Leitfaden STI-Therapie Deutsche STI-Gesellschaft Förderung Sexueller Gesundheit Leitfaden STI-Therapie

Mehr

Hepatitis in der Schwangerschaft. Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Klin. Abteilung für Geburtshilfe und fetomaternale

Hepatitis in der Schwangerschaft. Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Klin. Abteilung für Geburtshilfe und fetomaternale Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20 DVR: 0000191 Hepatitis in der Schwangerschaft gültig ab:27.04.2012 Version

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-EP-15117-01-00 für die relevanten Abschnitte der DIN EN ISO/IEC 17043:2010

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-EP-15117-01-00 für die relevanten Abschnitte der DIN EN ISO/IEC 17043:2010 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-EP-15117-01-00 für die relevanten Abschnitte der DIN EN ISO/IEC 17043:2010 Gültigkeitsdauer: 18.05.2015 bis 17.05.2020 Ausstellungsdatum:

Mehr

Informationen zu Masern für Ärztinnen und Ärzte

Informationen zu Masern für Ärztinnen und Ärzte Amt für Gesundheit Bu 05.30.02/0980/2011/013 Frauenfeld, August 2014 Informationen zu Masern für Ärztinnen und Ärzte Bei Masern handelt es sich um eine weltweit verbreitete und hochansteckende Virusinfektion.

Mehr

Knacknuss Neuroborreliose

Knacknuss Neuroborreliose Knacknuss Neuroborreliose Hausarzt-Fortbildung 29.03.2012 Dr. Franziska Marti Borreliose in der Schweiz Borrelia burgdorferi sensu lato - B. burgdorferi sensu stricto (USA) - B. afzelii (dermatotrop) -

Mehr

Arthur Kaser Univ.-Klinik f. Innere Medizin II Medizinische Universität Innsbruck Immunokomprimittierung IBD Patienten sind nicht a priori immunokompromittiert Die unterschiedlichen immunsuppressiven

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 13260 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 13260 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 13260 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2007 Gültigkeitsdauer: 09.10.2012 bis 08.10.2017 Urkundeninhaber: Arbeitsgemeinschaft Ostwestfälischer

Mehr

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Hepati t is Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Florian hat sich vor ein paar Jahren mit Hepatitis C infiziert. Erst die dritte Therapie war erfolgreich.

Mehr

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG LIEBES KINDERWUNSCHPAAR Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Wunschkind professionell, menschlich und individuell. Manchmal bleibt eine spontane Schwangerschaft

Mehr

Diagnostik von Epstein-Barr-Virusinfektionen: Serologie vs Virusgenomnachweis

Diagnostik von Epstein-Barr-Virusinfektionen: Serologie vs Virusgenomnachweis Diagnostik von Epstein-Barr-Virusinfektionen: Serologie vs Virusgenomnachweis Nikolaus Müller-Lantzsch und Barbara Gärtner Institut für Virologie, Homburg/Saar Das Epstein - Barr Virus (EBV) 1964 von Epstein

Mehr

«Schmerzhaftes Wasserlassen» Vom Symptom zur Diagnose. Dr. med. Christine Gutmann Oberärztin FB Infektiologie/Spitalhygiene

«Schmerzhaftes Wasserlassen» Vom Symptom zur Diagnose. Dr. med. Christine Gutmann Oberärztin FB Infektiologie/Spitalhygiene «Schmerzhaftes Wasserlassen» Vom Symptom zur Diagnose Dr. med. Christine Gutmann Oberärztin FB Infektiologie/Spitalhygiene Übersicht Wo schmerzt es und warum? Wie diagnostiziere ich eine Urethritis/ HWI?

Mehr

CCR5 ANTAGONISTEN AREVIR MEETING 2015 STADTHOTEL AM RÖMERTURM, COLOGNE 08. 09. MAI 2015. Dr. Stefan Scholten. In den RingColonnaden

CCR5 ANTAGONISTEN AREVIR MEETING 2015 STADTHOTEL AM RÖMERTURM, COLOGNE 08. 09. MAI 2015. Dr. Stefan Scholten. In den RingColonnaden CCR5 ANTAGONISTEN AREVIR MEETING 2015 STADTHOTEL AM RÖMERTURM, COLOGNE 08. 09. MAI 2015 In den RingColonnaden Dr. Stefan Scholten MARAVIROC REVISITED 2 FINANCIAL DISCLOSURE Abbott/abbvie, BMS, Boehringer,

Mehr

Serologische Infektionsdiagnostik hellseherische Fähigkeiten gefragt! Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg

Serologische Infektionsdiagnostik hellseherische Fähigkeiten gefragt! Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Serologische Infektionsdiagnostik hellseherische Fähigkeiten gefragt! Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie, Uniklinik Freiburg Wofür werden serologische Teste verwendet? Zur schnellen Diagnostik bei Infektionen

Mehr

Toxoplasmose in Österreich Michael Hayde

Toxoplasmose in Österreich Michael Hayde Weltgesundheitstag 2015: Lebensmittelsicherheit und 10 Jahre AGES-Zoonosebroschüre Toxoplasmose in Österreich Michael Hayde Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Toxoplasmoselabor Universität

Mehr

Vorgehen bei Stich- und Schnittverletzungen mit potentiellem Infektionsrisiko Regelablaufschema der Unfallkasse Berlin

Vorgehen bei Stich- und Schnittverletzungen mit potentiellem Infektionsrisiko Regelablaufschema der Unfallkasse Berlin Ziele: Infektionsrisiken minimieren, insbesondere Stich- und Schnittverletzungen mit potentiellem Infektionsrisiko verhindern. Im Falle einer Stich- und Schnittverletzung mit potentiellem Infektionsrisiko

Mehr

Infektiologische Präventivmaßnahmen bei Praktikanten im Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege

Infektiologische Präventivmaßnahmen bei Praktikanten im Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege Infektiologische Präventivmaßnahmen bei Praktikanten im Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.v. Kommission für Infektionskrankheiten

Mehr

> 30 verschiedene Erreger der sexually transmitted infections (STI) Sexually Transmitted Diseases

> 30 verschiedene Erreger der sexually transmitted infections (STI) Sexually Transmitted Diseases Sexually Transmitted Diseases Alexandra Geusau Univ. Klinik für Dermatologie, Abteilung für Immundermatologie und Infektiöse Hautkrankheiten, Wien 1. Übertragbare Geschlechtskrankheiten im Sinne dieses

Mehr

Begründung für das Regeluntersuchungsprogramm der BGW

Begründung für das Regeluntersuchungsprogramm der BGW Vorgehen nach Stich- und Schnittverletzungen Begründung für das Regeluntersuchungsprogramm der BGW Stand 02/2008 Dr. med. Frank Haamann Die BGW hat für die einfache und sichere Abklärung einer Infektion

Mehr

Vorlage an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft

Vorlage an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft Vorlage an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft Titel: Fortführung der Leistungsaufträge an die Aids-Hilfe beider Basel (AHbB) und an die frauenoase (Verein Frau Sucht Gesundheit) für die Jahre 2014-2017;

Mehr

«Lyme-Borrelien» Stefano Bassetti Medizinische Klinik

«Lyme-Borrelien» Stefano Bassetti Medizinische Klinik «Lyme-Borrelien» Stefano Bassetti Medizinische Klinik «Lyme-Borrelien»: Borrelia burgdorferi sensu lato 18 Spezies, 5-8 davon pathogen; Vektor: Ixodes Zecken Pathogene Borrelien Nord-Amerika: Nur Borrelia

Mehr

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs betrifft das mich? M uss ich als junges Mädchen mich darum kümmern? Gerade! Jetzt ist genau der richtige

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. 1. Geltungsbereich

Allgemeine Geschäftsbedingungen. 1. Geltungsbereich Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich Clavital GmbH erbringt alle Leistungen, die der Kunde im Internet bei www.mydiagnosis.ch bestellt, ausschließlich auf der Basis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Mehr

HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (NPHS)

HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (NPHS) Kurzfassung Nationales Programm HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (NPHS) 2011 2017 Impressum Bundesamt für Gesundheit (BAG) Herausgeber: Bundesamt für Gesundheit, Dezember 2010 Auskunft:

Mehr

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Johannes Liese Pädiatrische Infektiologie und Immunologie / Universitäts-Kinderklinik Würzburg Kinderklinik und Poliklinik Direktor: Prof.

Mehr

Chronische Borreliose- die verkannte Epidemie

Chronische Borreliose- die verkannte Epidemie die verkannte Epidemie Dr. med. Frank Riedel Facharzt für Allgemeinmedizin Experte für Biologische Medizin Karl-Marx-Str. 1, 15926 Luckau www.riedel-luckau.de 18. Gesundheitskongress der Ärztegesellschaft

Mehr

Nadelstichverletzungen ein unterschätztes Risiko in der Pflege - Prävention: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter -

Nadelstichverletzungen ein unterschätztes Risiko in der Pflege - Prävention: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter - Nadelstichverletzungen ein unterschätztes Risiko in der Pflege - Prävention: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter - Dr. med. Stefan Baars 1 Mögliche Folgen einer Nadelstichverletzung 1 Stich = 1μl Blut enthält

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-18276-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-18276-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-18276-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 08.09.2015 bis 18.12.2018 Ausstellungsdatum: 08.09.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Europäischen Aids Konferenz (EACS)

Europäischen Aids Konferenz (EACS) 20. bis 24.10.2015 Barcelona Marianne Rademacher Referentin für Weibliche Sexarbeit/Frauen im Kontext von HIV,STI und Hepatitis der DAH BAH 29.10.2015 WAVE (Women Against Viruses in Europe) Workshop Überblick

Mehr

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene Herzlich willkommen in der Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene Referenzzentrum blutübertragene Krankheiten Initiator Bundesamt für Gesundheit (BAG) Ziel Überwachung der Infektionen und Expositionen

Mehr

Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung

Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung Kolposkopie, Wiederholung der Zytologie, HPV Test Abb. 1 Läsion nicht sichtbar Läsion sichtbar ECC Biopsie keine CIN CIN/Ca PAP III

Mehr

%,*.d. Zertifikat Virusimmunologie / Virusgenomnachweis November 2O14. &.rur"r.tj,{prof. Dr. H. Zeichhardt. ffi-,-ü.,,h.

%,*.d. Zertifikat Virusimmunologie / Virusgenomnachweis November 2O14. &.rurr.tj,{prof. Dr. H. Zeichhardt. ffi-,-ü.,,h. 325263 40223 Düsseldorf Ubier Str.20, 40093 Postfach 250211 Einsendeschluss des Ringversuchs 5.12.2014 Dr. med. Daniela Huzly (TnNr. 32526 ) HermannHerderStr.1 1 am Ringversuch November 2014mit folgenden

Mehr

Zur Diagnostik der HIV-Infektion und Prävention von Folgekrankheiten. Kaj Svensson, Hausarzt, Schwerpunktpraxis

Zur Diagnostik der HIV-Infektion und Prävention von Folgekrankheiten. Kaj Svensson, Hausarzt, Schwerpunktpraxis Zur Diagnostik der HIV-Infektion und Prävention von Folgekrankheiten. Kaj Svensson, Hausarzt, Schwerpunktpraxis In Deutschland leben ca. 73 000 Menschen mit einer bekannten HIV-Infektion Dazu kommen ca.

Mehr

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/15

VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/15 VIRUSEPIDEMIOLOGISCHE INFORMATION NR. 01/15 Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. Franz X. Heinz Prof. Dr. 01/15 J. Aberle, Prof. Dr. St. Aberle Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp Prof.

Mehr

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up 10. Zürcher Oberländer Gastromeeting 26.8.2010 Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up Dr. H.U. Ehrbar, Rüti DD Erhöhte Leberwerte Mischbilder Hepatitis Cholestase Transaminasen Bili Cholestasewerte

Mehr