MULTILOGGER WIFI EMPFÄNGER BS-1200 ANLEITUNG BS-1200 WIFI

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MULTILOGGER WIFI EMPFÄNGER BS-1200 ANLEITUNG BS-1200 WIFI"

Transkript

1 MULTILOGGER WIFI EMPFÄNGER BS-1200 ANLEITUNG BS-1200 WIFI AREXX - HOLLAND V

2 1. Produktbeschreibung 5 2. Hardware 6 3. Erster Anschluss ans Netzwerk 7 4. BS1200 Webserver Rule Editor 16 ANHANG Inhaltsverzeichnis A. NEUE FIRMWARE UPDATEN 22 B. Batterie 22 C. Sicherheitsvorschriften 23 AREXX und BS1200 Multilogger sind eingetragene Warenzeichen von AREXX Engineering - HOLLAND. Deutsche Übersetzung (Juni 2013): AREXX Engineering (NL). Diese Anleitung ist urheberrechtlich geschützt. Teilweise oder vollständige Übernahme des Inhalts bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung des europoäischen Importeurs: AREXX Engineering - Zwolle (NL). Hersteller und Vertreiber übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch falsche Handhabung, Montagefehler oder Missachtung dieser Anleitung entstanden sind. Änderungen ohne Vorankündigung sind vorbehalten. Mehr Info sehe: Fabrikant: AREXX Engineering & AREXX Engineering und Havinga Software - 2 -

3 Impressum 2013 AREXX Engineering Nervistraat RS Zwolle The Netherlands Tel.: +31 (0) Fax.: +31 (0) Diese Bedienungsanleitung ist urheberrechtlich geschützt. Der Inhalt darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Herausgebers auch nicht teilweise kopiert oder übernommen werden! Änderungen an Produktspezifikationen und Lieferumfang vorbehalten. Der Inhalt dieser Bedienungsanleitung kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Neue Versionen dieser Anleitung erhalten Sie kostenlos auf BS-1200 und Multilogger sind eingetragene Warenzeichen von AREXX Engineering. Alle anderen Warenzeichen stehen im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer. Wir sind nicht verantwortlich für den Inhalt von externen Webseiten, auf die in dieser Anleitung verlinkt wird! Hinweise zur beschränkten Garantie und Haftung Die Gewährleistung von AREXX Engineering beschränkt sich auf Austausch oder Reparatur des Geräts und seines Zubehörs innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist bei nachweislichen Produktionsfehlern, wie mechanischer Beschädigung und fehlender oder falscher Bestückung elektronischer Bauteile, ausgenommen aller über Steckverbinder/Sockel angeschlossenen Komponenten. Es besteht keine Haftung für Schäden, die unmittelbar durch, oder in Folge der Anwendung des Geräts entstehen. Unberührt davon bleiben Ansprüche, die auf unabdingbaren gesetzlichen Vorschriften zur Produkthaftung beruhen. Sobald Sie irreversible Veränderungen (z.b. Anlöten von weiteren Bauteilen, Bohren von Löchern etc.) am Roboter oder seinem Zubehör vornehmen oder der Roboter Schaden infolge von Nichtbeachtung dieser Anleitung nimmt, erlischt jeglicher Garantieanspruch! Die Garantie gilt nicht bei Nichtbeachtung dieser Anleitung! Außerdem ist AREXX Engineering nicht verantwortlich für Schäden jeglicher Art, die infolge der Nichtbeachtung dieser Anleitung entstanden sind. Bitte beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise. Es kann nicht garantiert werden, dass die mitgelieferte Software individuellen Ansprüchen genügt oder komplett unterbrechungs und fehlerfrei arbeiten kann. Weiterhin ist die Software beliebig veränderbar und wird vom Anwender in das Gerät geladen. Daher trägt der Anwender das gesamte Risiko bezüglich der Qualität und der Leistungsfähigkeit des Gerätes inklusive aller Software. Bitte beachten Sie auch die entsprechenden Lizenzvereinbarungen auf der CD-ROM! Prüfen Sie bei Problemen auf ob es eine neue Softwareversion gibt. WICHTIG Vor dem ersten Gebrauch dieses BS1200 Empfängers lesen Sie bitte zuerst die Gebrauchsanleitung aufmerksam durch! Sie erklärt die richtige Handhabung und informiert Sie über mögliche Gefahren. Zudem enthält sie wichtige Informationen, die nicht allen Benutzern bekannt sein dürften Wichtige Sicherheitshinweise Dieses Modul enthält hochempfindliche Bauteile. Elektronische Bauteile sind sehr gegen statische Elektrizität empfindlich. Fassen Sie das Modul nur an den Kanten an und vermeiden Sie direkten Kontakt mit den Bauteilen auf der Platine. Bitte niemals die Servos überlasten

4 Symbole Im Handbuch werden folgende Symbole verwendet: Das Achtung! Symbol weist auf besonders wichtige Abschnitte hin, die sorgfältig beachtet werden müssen. Wenn Sie hier Fehler machen, könnte dies ggf. zur Zerstörung des Empfängers oder seines Zubehörs führen und sogar Ihre eigene oder die Gesundheit anderer gefährden! Das Information Symbol weist auf Abschnitte hin, die nützliche Tipps und Tricks oder Hintergrundinformationen enthalten. Hier ist es nicht immer essentiell, alles zu verstehen, aber meist sehr nützlich. Sicherheitshinweise - Prüfen Sie die Polung der Netzadapter. - Halten Sie den BS1200 stets trocken. Wenn das Gerät einmal nass geworden ist, entfernen Sie sofort die Stromversorgung - Bei längerem Nichtgebrauch die Stromversorgung trennen. - Bevor Sie das Modul in Betrieb nehmen, prüfen Sie stets seinen Zustand, sowie auch den der Kabel. - Wenn Sie meinen, dass das Gerät nicht länger sicher betrieben werden kann, trennen Sie es sofort von der Stromversorgung und stellen Sie sicher, dass es nicht unabsichtlich be nutzt werden kann. - Befragen Sie einen Fachmann, wenn Sie sich der Bedienung, Sicherheit oder Anschluss des Moduls nicht sicher sind. - Niemals das Modul in Räumlichkeiten oder unter ungünstigen Bedingungen betreiben. - Das Modul besitzt hochempfindliche Bauteile. Elektronische Bauteile sind sehr gegen statische Elektrizität empfindlich. Fassen Sie das Modul nur an den Rändern an und vermeiden Sie direkten Kontakt mit den Bauteilen auf der Platine. Normaler Gebrauch Dieses Gerät wurde als WIFI Empfänger für das AREXX Multilogger System entwickelt. Es funktioniert nur mit anderen AREXX Multilogger Sensoren und Produkten. Das Gerät ist kein Spielzeug und ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren geeignet. Nur für Innengebrauch. Das Gerät darf weder feucht noch nass werden. Wenn Sie es also von einem kalten in einen warmen Raum bringen, warten Sie bis es sich an die neuen Umgebungsverhältnisse angepasst hat, bevor Sie es in Betrieb nehmen. Jede andere Einsatzart als oben beschrieben, kann zu Schäden und Risiken wie Kurzschluss, Brand, Stromschlag usw. führen Ausführliche Sicherheitshinweise befinden sich im Anhang dieser Anleitung

5 1. PRODUKTBESCHREIBUNG BS1200 Der BS1200 ist ein WIFI Empfänger für das AREXX Multi Logger System. So wie die BS510 USB und BS1000 Lan Empfänger, empfängt der BS1200 drahtlos per Funk Daten von AREXX Sensoren und sendet diese dann über eine WIFI Netzwerkschnittstelle an einen PC. Durch die zusätzliche WIFI Verbindung sendet der BS1200 drahtlos Messwerte über ein TCP/IP Protokoll. Weiterhin ist der Versand von Messenger s über diese Schnittstelle möglich. Ausserdem kann der eingebaute Webserver die neuesten Messwerte anzeigen. Zu diesem eingebauten Webserver haben Sie mit allen anderen WIFI Geräten wie (Laptop) PCs und/oder Android Smartphones und Tablets Zugang. Lieferumfang:: - BS-1200 WIFI Multilogger Empfänger - Netzadapter - USB Kabel - CD-ROM mit Software und Anleitung Warnung * Lesen Sie vor dem Bauen zuerst die Gebrauchsanleitung aufmerksam durch. * Seien Sie beim Hantieren mit den Werkzeugen vorsichtig. * Arbeiten Sie nicht im Beisein kleiner Kinder. Die Kinder können sich an den Werkzeugen verletzen oder kleine Komponenten und Teile in den Mund stecken. * Achten Sie auf die Polung der Spannungsversorgung. * Sorgen Sie dafür, daß alles trocken bleibt. Falls der BS1200 naß wird, entfernen Sie die Spannungen und trocknen Sie alle Teile, so gut es geht. * Entfernen Sie die Spannung, wenn der BS1200 mehr als eine Woche nicht benutzt wird

6 1.2. Spezifikationen: - Stromversorgung : 5 V DC - Stromverbrauch: Etwa. 500 ma - Abmessungen: (LxBxH) : 220x165x45 mm - WIFI Transceiver - USB Verbinder 2. HARDWARE Fig.1. Frontansicht Fig.2. Rückansicht A B 1. EIN / AUS Schalter A. USB Verbinder 2. Rote LED B. DC Verbinder 3. Blaue LED 4. Grüne LED 2.1. Vor- und Rückseite Bedeutung der LEDs: Rote LED Die LED leuchtet, sobald der BS-1200 eingeschaltet wird. Blaue LED blinkt, wenn der BS-1200 Daten empfängt Grüne LED AUS: Netzwerk und Flashspeicher nicht aktiv AN: Netzwerk nicht aktiv; Flashspeicher aktiv, Leuchtet kurz auf und bleibt lange aus: Netzwerk aktiv, Flashspeicher inaktiv Leuchtet lange auf und bleibt kurz aus: Netzwerk aktiv, Flashspeicher aktiv - 6 -

7 2.2. Vorbereitungen Der BS-1200 wird mit einem Adapter und einem USB Kabel geliefert. Der Adapter muss an den 5V/±500mA Verbinder auf der Rückseite angeschlossen werden. Das USB Kabel kann zum Anschluss des BS-1200 an einen PC dienen. In dem Fall arbeitet der BS-1200 genauso wie ein BS510 Empfänger. Sie können das USB Kabel auch dazu benutzen, die neue Firmware nach einer neuen Software Update zu befragen. 3. Erster Anschluss ans Netzwerk Hier wird beschrieben, wie Sie den BS1200 an Ihr lokales WIFI Netzwerk anschliessen müssen. Dazu benötigen wir das Networkconfig Tool, das Sie im Tools Menü der Logger Software finden (vergewissern Sie sich, dass Sie die neueste Version haben) Allgemeine Einstellungen Die Werkseinstellung des BS1200 für Wifi ist: security: none ssid: ssid Normalerweise gibt es diese Einstellungen nicht. Daher mussten wir den BS1200 so einstellen, dass er Ihren lokalen WIFI Einstellungen entspricht. Die Einstellungen erfolgen über das Networkconfig Tool. Sie können es vom tools Menü des Temperature Loggers aus starten. Kurz gesagt, Sie suchen nach einem Netzwerk, wählen es und stellen die Passphrase ein. Nach Drücken der WRITE Taste erstellt der BS1200 eine Verbindung. Schliessen Sie den BS1200 über USB an einen PC an, der die neueste Temperature Logger Software besitzt. Starten Sie das Networkconfig Tool. Folgender Dialog erscheint: Er zeigt leere Netzwerkeinstellungen. Wenn Sie auf die READ Taste drücken, sehen Sie den derzeitigen Zustand des BS1200. Sie werden sehen, dass der BS1200 versucht, die Verbindung aufzubauen (an das besagte ssid Netzwerk), aber es gibt eine Sperrzeit, da die Versuche scheitern. Abb.3. Networkconfig Tool - 7 -

8 Abb.4. Networkconfig Tool Zusätzliche Optionen Sie sehen, dass einige zusätzliche Optionen erscheinen, die die WIFI Verbindung betreffen. (Das Tool hat ein Modul mit aktivem WIFI erkannt). Jetzt können mit über die SCAN Taste nach Netzwerken suchen. Abb.5. Networkconfig tool Scan beendet Die Statuslinie zeigt, wenn der Suchlauf beginnt und einige Sekunden später, wenn er endet. Das SSID Feld ist eine Combobox, die eine Liste von verfügbaren Netzwerken zeigt. Dazu gehört auch die derzeitige SSID (bis jetzt so genannt)

9 Abb.5. Networkconfig Tool write Die neue Information ist nun im im BS1200 gespeichert und löst eine neue Verbindung aus. Wie in der Abbildung gezeigt, schalten wir zurück zum READ Tab und klicken erneut auf die READ Taste. Abb.6. Networkconfig Tool read Wenn das Modul angeschlossen ist, sieht man Wifi status: Connected, und darüber die Nachricht Network configuration valid. Auf dem Display erscheint die gefundene ipad Adresse und der Name des Netzwerks. Normalerweise können Sie den Netzwerknamen im URL Feld Ihres Browsers benutzen, um Zugang zum BS1200 zu erlangen. (Bitte geben Sie vor dem Netzwerknamen ein). Wenn das fehlschlägt, können Sie auch über die IP Adresse Zugang zum BS1200 bekommen

10 4. BS-1200 WEBSERVER Der BS1200 Webserver ist über die mit dem Network Config Tool erhaltene ipad Adresse und Netzwerkname zugänglich. Normalerweise können Sie den Namen des Netzwerkes in die URL Zeile des Browsers eingeben, um zum BS1200 Zugang zu bekommen. (Bitte geben Sie vor dem Netzwerknamen ein). Wenn das fehlschlägt, können Sie auch über die IP Adresse Zugang zum BS1200 bekommen. Abb.7. Webbrowser Der eingebettete Webserver enthält mehrere Seiten mit neuesten Daten. In den Admin Seiten können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden. Der BS1200 Webserver befindet sich an der Adresse, die vom Netzwerknamen angegeben wurde. Deaktivieren Sie zuerst alle Firewall und/oder Browserblockaden, die auf den BS1200 zutreffen könnten. Die Startseite des Webbrowsers zeigt für jeden Sensor die neueste Messung an (Abb. 7). Der angezeigte Wert ist der zuletzt vom Sensor gemessene Wert. Das Zeitdisplay ist nach den Defaulteinstellungen des Computers formatiert. Die RSSI Spalte zeigt die Stärke des empfangenen Funksignals an

11 Administration Abb.8. Verwaltung Die Admin Seiten sind über den Link Admin oben auf der Seite zugänglich. Nach Eingabe der Benutzer ID und dem Passwort (Defaulteinstellung ist admin/admin) kommen wir zum Bildschirm in Abb. 8. Die eingerichtete Firmware Version wird angezeigt. Die linke Spalte enthält eine Reihe von Links, die wir hier nicht weiter erläutern werden: Netzwerk Abb.9. Netzwerk Das Fenster enthält dieselben Daten, die schon im NetworkConfig Tool erläutert worden sind. Sie können diese Einstellungen ggf. über die SUBMIT Taste ändern

12 Abb.10. Diese Seite bestimmt die Daten der Serveradresse, die benutzt wird, um die Messenger Informationen an eine Adresse zu verschicken. Das From field enthält die Adresse des Senders, die für die Verschickung der Messenger s verwendet wird. In einigen Fällen müssen der Benutzername und das Passwort eingegeben werden. Das geschieht in den beiden unteren Feldern. In den meisten Fällen werden Benutzername und Passwort jedoch nicht benötigt. Sensoren Abb.11. Sensordefinitionen Die Werte der eingehenden Messungen werden gemäss der Sensordefinitionsdatei umgewandelt. Hierbei handelt es sich um eine XML Datei, die die für die Umwandlung nötigen Parameter enthält. Wenn neue Sensortypen hinzugefügt werden, kann die entsprechende Definitionsdatei hier upgeloadet werden, so dass der BS1200 diese Angaben für den Betrieb benutzen kann. Wenn keine Datei in dem Feld angegeben wird, wird die interne Defaultdefintionsdatei benutzt

13 Messenger Abb.11. Messenger Der Messenger wird über eine Rule file konfiguriert, die über einen sogenannten `Rule Editor` erstellt wird und eine oder mehrere Messengerregeln enthält. Diese Indikationen lösen Aktionen aus, sobald eine oder mehrere Bedingungen erfüllt werden. Die derzeitig gültige `Rule file` wird als current version markiert. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Rule Editor Beschreibung. Wenn Sie das Feld leer lassen, wird die derzeitige Rule Datei gelöscht und es werden keine Regeln angewendet. Mit der Messenger Software können Sie Nachrichten per und/oder http versenden. Diese Nachricht kann die neuesten Daten von einem Sensor enthalten. Sie kann als Alarm eingestellt werden und so gewählt werden, dass eine Nachricht nur verschickt wird, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt worden sind, wie z.b. ein Temperaturabfall unter 0 Grad Celsius. (Im BS-1000 und TL-09 ertönt ausserdem ein Summer)

14 Zeitserver Abb.11. Zeitserver Beim Start des BS1200 und im Abstand von gewissen Zeitintervallen wird (sofern das System dazu konfiguriert wurde) die Zeit aus einem Internet- Zeitserver abgefragt und die interne Uhr des Basissystems auf diese Zeit synchronisiert. Die Uhr des BS1200-Systems wird von einer Knopfzelle gespeist, wenn die Station abgeschaltet ist. Nach Einschalten wird das BS1200-System deshalb immer neue Messdaten registrieren. Das gilt sogar für den Betrieb ohne PCoder Netzwerkverbindung. Die Messenger-Funktionalität basiert auf der Verfügbarkeit der eingebauten Uhr. Diese Uhr verwendet die Standard-Zeit (UTC). Die Korrektur für die Zeitzone wird in Minuten im Feld Time Zone Offset eingetragen. Die auf den Webseiten der BS1200 angegebenen Zeiten sind die örtlichen Zeitangaben, die auf den Zeit-Parametern des für den Browser zuständigen PC s basieren. Passwort Die Standard-Einstellung des Passwortes ist admin und kann auf dieser Seite geändert werden

15 Aktuellste Ereignisse Die Recent Events Maske bietet eine Kurzübersicht über die aktuellsten Ereignisse, die der BS1200 registriert hat. Die Ergebnisse der ausgeführten Regelaktionen werden hier zeilenweise pro Sensor angegeben. Zusätzlich zu den ausgeführten Regelaktionen werden auch andere Ereignisse, z.b. Webseitenzugang und DHCP-Aktionen registriert

16 5. Rule Editor Der Rule-Editor (d..h der Regel-Editor ) ist ein Hilfsmittel zur Erstellung einer Rule- Datei, die von dem BS1200 zur Steuerung der eingebauten Messenger-Funktionalität herangezogen wird. Die Messenger-Funktion ermöglicht den Start einer oder mehrerer Aktionen aufgrund eines eingegangenen Messwerts, falls eine Anzahl zuvor festzulegender Regeln erfüllt worden ist. Die verfügbaren Aktionen bestehen aus dem Versand einer , dem Versand einer HTTP-Anforderung (HTTP-Request) und dem Aktivieren einer eingebauten Hupe. Sie können mehrere Regeln gleichzeitig definieren. Eine Regel besteht aus einer Bedingung und der damit verknüpften Aktion. Evaluation der Bedingung und Aktion werden immer im Kontext der eingegangenen Messung durchgeführt. Je nach Art der Aktion werden folgende Parameter benötigt: Für eine Name der Regel Sperrzeit für die Regel Bedingung für diese Regel Adresse Betreffzeile für die -Nachricht Für eine HTTP-Anforderung (Request): Name der Regel Sperrzeit für die Regel Bedingung für diese Regel HTTP Request Typ: GET oder POST HTTP Request url HTTP Request Nachricht Für die Hupe: Name der Regel Sperrzeit für die Regel Bedingung für diese Regel Die Sperrzeit für die Regel legt die Zahl der Sekunden fest, in der die Regel nach Ausführung der Aktion inaktiv bleibt

17 Bedingung Die Bedingung für eine Regel bildet eine logische Funktion, die im Kontext der eingegangenen Messung ausgewertet wird. Der Messwert und die zugehörigen Attribute werden als Variable herangezogen. Folgende Variable sind verfügbar: Variable Umschreibung $v Messwert $q sensortype 1 = Temperatur ( C), 3 = RV% (%), 5=CO2 (ppm) $i Identifikationsnummer des Sensors $r rssi Wert (Signalpegelwert in dbm) $h Stundenangabe der Uhrzeit der Messung $m Minutenangabe der Uhrzeit der Messung $s Sekundenangabe der Uhrzeit der Messung $Y Jahresangabe der Uhrzeit der Messung $M Monatsangabe der Uhrzeit der Messung $D Tagesangabe der Uhrzeit der Messung $S Zeitangabe der Messung in Sekunden seit UTC $c Wochentag der Messung (0=Sonntag, 1=Montag, usw...) $a(len) durchschnittl Laufzeit (len = Länge in Sekunden) $b(len) Mindestlaufzeit (len = Länge in Sekunden) $e(len) Höchstlaufzeit (len = Länge in Sekunden) $p(dt) Voriger Wert. Wenn dt=0, wird der vorige Messwert gegeben, ansonsten wird der interpolierte Wert zum Zeitpunkt minus dt Sekunden angegeben. Abgesehen vom $S sind alle Zeitangaben in UTC festgelegt, wobei die Zeitzonen-Offsetangabe in der Maske der Time server-konfigurationsseite berücksichtigt wird. Die Zeitangabe $S wird in UTC angegeben. Die Bedingung wird als logischer Ausdruck strukturiert. Zur Festlegung kann man folgende logischen Vergleichsoperatoren benutzen: (<, <=, >, >=, <>, == en!=), und die logischen Operatoren AND (&&), OR( ) und NOT(!). Außerdem kann man die Ausdrücke strukturieren mit dem Klammerpaar ( und )

18 Beispiele: Ausdruck Umschreibung $v<10 ergibt true, sobald die Messung den Wert 10 unterschreitet. $v<10 && $i=8297 ergibt true, sobald die Messung für Sensor 8297 den Wert 10 unterschreitet. ($v<-10 $v>10)&&c==0 ergibt in true, sobald die Messung den Wert -10 unterschreitet oder den Wert 10 überschreitet und der Wochentag ein Sonntag ist

19 Der HTTP-Bericht, die -Nachricht und die Betreffzeile für die sind Textfelder, die mit Variablen ausgestattet werden können. Der Wert einer Variablen wird bei der Gestaltung des Nachrichtentextes an der Stelle der Variablen in Text umgewandelt. Die Liste der Variablen lautet: Variabele Umschreibung $v Messwert $q sensortype 1 = Temperatur ( C), 3 = RV% (%), 5=CO2 (ppm) $i Identifikationsnummer des Sensors $r rssi Wert (Signalpegelwert in dbm) $h Stundenangabe der Uhrzeit der Messung $m Minutenangabe der Uhrzeit der Messung $s Sekundenangabe der Uhrzeit der Messung $Y Jahresangabe der Uhrzeit der Messung $M Monatsangabe der Uhrzeit der Messung $D Tagesangabe der Uhrzeit der Messung $S Zeitangabe der Messung in Sekunden seit UTC $w Fehlt; Zeitpunkt an dem die letzte Messung nicht an den http- Server weitergereicht werden konnte. Wird zur Synchronisation des Temp-Loggers benötigt. $t time string measurement time in hh:mm:ss format $d time string; Zeitpunkt der Messung im Format: hh:mm:ss $p(dt) Voriger Wert. Wenn dt=0, wird der vorige Messwert angegeben, ansonsten wird der interpolierte Wert zum derzeitigen Zeitpunkt minus dt Sekunden angegeben. Abgesehen von $w und $S gilt für alle Zeitangaben UTC plus Zeitzonen-Offset (laut Definition in der Time server Konfigurationsseite. Für die Zeitangaben $w und $S gilt die UTC. Für die HTTP-Anforderung gilt, dass die Nachricht mittels encode codiert wird. Dabei werden nicht-alphanumerische Zeichen in %hh-strings umgewandelt, wobei hh eine hexadezimale Zahl darstellt. Eine Ausnahme bilden dabei die Reihen && und == : diese werden umgesetzt in &, beziehungsweise =. Die Nachricht zum HTTP-Request wird im Request-Header (die Kopfzeile POST) weitergereicht, beziehungsweise an den url des Requests (GET) hinzugefügt. Dabei wird das Trennungszeichen? zwischen url und Nachricht hinzugefügt

20 Beispiel einer Nachricht: id == i && $ value == $ v In diesem Beispiel wird ein Webserver programmiert, um den angegebenen String in zwei Parametern id und value zu dekodieren. Mit dieser Methode kann der BS1200 ohne zugeschalteten PC eine Webseite mit aktuellen Messdaten versorgen. Diese Methode wird auch zur Synchronisation des Temp-Loggers angewandt. Daten im Flashspeicher Eine spezielle xml Maske gibt externer Software Zugang zu den Daten im Flashspeicher. Die data xml Seite gibt Messungen von einem bestimmten Zeitraum an. Die Seiten werden mit folgenden Variablen abgerufen: Parameter Typ Umschreibung name A timestamp Start der Periode; Anzahl Sekunden ab B timestamp Ende der Periode; Anzahl Sekunden ab C integer Sensor id D integer Sensortyp; 1=Temperatur, 3= RH%, 5=CO2 Beispiel: Dieser Abruf erzeugt folgenden Datensatz:

21 ANHANG

22 A. NEUE FIRMWARE UPDATEN Prüfen Sie, ob neue Software oder Firmware bei com zur Verfügung steht. Die neue Firmware kann schnell und einfach downgeloadet und in den BS-1200 geflasht werden. Firmware downloaden und das Paket in einem Dateiverzeichnis entpacken. - Den BS1200 über USB an den PC anschliessen. - Alle Temperatur-Messengerdienste stoppen, bevor es weitergeht {ctrl-alt-del} (alle Temperaturelogger Programme schliessen, Window Taskmanager öffnen, show processes from all users prüfen und Vorgang vom temperaturemessengerserver.exe und temperatureserver. exe beenden). - flash.bat ausführen - nach dem Flashen den BS1200 aus- und wieder einschalten. - Daten im BS1200 (Einstellungen und Messdaten) sollten während des Flashens erhalten bleiben. Wenn das Flashen fehlschlägt (das passiert normalerweise nur, weil die Temperaturloggerdienste noch laufen), den BS1200 aus- und wieder einschalten und erneut einen Versuch starten. B. Batterie Der BS1200 besitzt eine 3V Li CR2032 Knopfzelle zum Speisen der Echtzeituhr und des Backup-Speichers für Stromausfälle. Es it ratsam, die Batterie alle 3 Jahre zu wechseln. Die tatsächliche Betriebsdauer der Batterie hängt von der Betriebstemperatur, der Qualität der Batterie und der Ausschaltdauer ab. Wenn der BS1200 nie die Batterie in Anspruch nimmt, kann sie Jahre halten. Abb.4. Die Knopfzelle befindet sich in der Mitte der Platine des BS1200. Anders als der BS510, loggt der BS1200 sich ein, sobald er eingschaltet wird. Es sind keine weiteren Aktionen nötig, ausser beim ersten Einschalten oder nach Wechseln der Knopfzelle: Dann muss die Uhr eingestellt werden, bevor das Loggen beginnen kann. Dies kann über den USB Port erfolgen, der an die Temperaturloggersoftware angeschlossen ist, oder über einen entfernten Zeitserver über das Netzwerk

23 C. Sicherheitsvorschriften Alle Sicherheitsvorschriften müssen streng eingehalten werden: Beim Umgang mit Produkten, die mit hohen elektrischen Spannungen in Kontakt sind, müssen alle geltenden Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. Ziehen Sie einen Fachmann zu Rate, wenn Ihre Kenntnisse nicht ausreichen, um den BS1200 Empfänger anzuschliessen. Beim Anschluss der Ein- und Ausgänge des Empfängers muss die Anlage vollkommen spannungsfrei sein! Vor der Inbetriebnahme den BS1200 auf sichtbare Schäden überprüfen. Wenn Sie der Ansicht sind, dass ein sicherer Betrieb nicht mehr gegeben ist, schalten Sie den BS1200 sofort aus und wenden Sie sich an einen Fachmann. Sie können davon ausgehen, dass ein sicherer Betrieb nicht mehr gewährleistet ist, wenn: - Der BS1200 sichtbare Schäden aufweist. - Der BS1200 nicht mehr funktioniert. Bei Bildung von Kondenswasser darf der BS1200 nicht mehr benutzt, sondern muss sofort ausgeschaltet werden. Wenn der BS1200 von einem kalten in einen warmen Raum kommt, warten Sie, bis alles Kondeswasser verdampft ist. Wenn das Gerät für schulische Zwecke benutzt wird, tragen Sie dafür Sorge, dass alle Arbeiten unter Aufsicht von Fachpersonal vorgenommen werden

Benutzeranleitung LAN Base Station

Benutzeranleitung LAN Base Station Benutzeranleitung LAN Base Station 1/16 31 Mai 2010 Benutzeranleitung LAN Base Station Inhalt 1.Einführung 2.Lieferumfang der LAN Base Station 3.Installation der Software 4.Installation des Empfängers

Mehr

BS1000 messenger to web server

BS1000 messenger to web server BS1000 Messenger Web Server 1/5 Juni 15, 2010 BS1000 messenger to web server Einführung Die BS1000 LAN Basisstation für das Arexx-Multilogger System stellt einen Messenger-Dienst zur Verfügung, womit man

Mehr

Benutzeranleitung LAN Base Station

Benutzeranleitung LAN Base Station Benutzeranleitung LAN Base Station 1/16 31 Mai 2010 Benutzeranleitung LAN Base Station Inhalt 1.Einführung 2.Lieferumfang der LAN Base Station 3.Installation der Software 4.Installation des Empfängers

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Software Manual Asuro xtend

Software Manual Asuro xtend Software Manual Asuro xtend Zur Benutzung mit dem ASURO Roboter bzw. ASURO xtend 2014 AREXX Engineering und JM3 Engineering www.arexx.com Neueste Updates sind auf www.jm3-engineering.com! Version: 0.90

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Synchronisation des Temperatur-Loggers

Synchronisation des Temperatur-Loggers Synchronisation des Temperaturloggers Juni 10, 2010 1 / 7 Synchronisation des Temperatur-Loggers Einführung Zwei oder mehr Installationen der Temperaturlogger-Software können so zusammen geschaltet werden,

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Ergänzungsanleitung für den USB-WLAN-Router R36F (F = Firmware vorkonfiguriert) Verbindungsaufbau mit der USB-Antenne "TravelConnector"

Ergänzungsanleitung für den USB-WLAN-Router R36F (F = Firmware vorkonfiguriert) Verbindungsaufbau mit der USB-Antenne TravelConnector Ergänzungsanleitung für den USB-WLAN-Router R36F (F = Firmware vorkonfiguriert) Verbindungsaufbau mit der USB-Antenne "TravelConnector" v1.2 Die meisten Häfen und Hafenanlagen, Campingplätze oder Hotels

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE Handbuch BEDNIENUNGSANLEITUNG GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE KUNDENSERVICE Vielen Dank, dass Sie sich für den Erwerb des entschieden haben. Die Garantie beträgt 24 Monate ab Verkaufsdatum an den Endverbraucher.

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200 Kabelrouter anschliessen Schliessen Sie den Kabelrouter wie oben abgebildet an. Das Gerät benötigt nun 30-60 Minuten bis es online ist und das erste Update installiert. Nach dem Update startet das Modem

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem

Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem Über dieses Handbuch Wichtige Funktionen werden durch die folgenden Symbole hervorgehoben Wichtig: Besonders wichtige Informationen,

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

V1.1. Anwenderhandbuch. XPhone UC Mobile

V1.1. Anwenderhandbuch. XPhone UC Mobile V1.1 Anwenderhandbuch XPhone UC Mobile 12/2010 Inhalt 1 XPhone Mobile Control 4 1.1 Mobile Leitung im XPhone UC Commander Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.2 Inbetriebnahme des Mobile Clients 4 1.3

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

AirQualityMonitor AQM. Anleitung. Seite 1 von 16. Der AQM Luftqualitätsfühler misst die Temperatur, Feuchtigkeit und den CO 2 Gehalt der Raumluft.

AirQualityMonitor AQM. Anleitung. Seite 1 von 16. Der AQM Luftqualitätsfühler misst die Temperatur, Feuchtigkeit und den CO 2 Gehalt der Raumluft. Der AQM Luftqualitätsfühler misst die Temperatur, Feuchtigkeit und den CO 2 Gehalt der Raumluft. Die Daten können drahtlos via iphone/ipad betrachtet oder alternativ am PC angezeigt und geloggt werden.

Mehr

Bedienungsanleitung. EN-1 Enocean Ethernet Gateway. connect. 21. Juni 2015 Rev: 1.0.0

Bedienungsanleitung. EN-1 Enocean Ethernet Gateway. connect. 21. Juni 2015 Rev: 1.0.0 Bedienungsanleitung EN-1 Enocean Ethernet Gateway connect 1 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...1 1.Sicherheitshinweise...3 1.1 Informationen zur eigenen Sicherheit...3 1.2 Qualifiziertes Fachpersonal...3

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Support Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von NETGEAR entschieden haben. Registrieren Sie Ihr Gerät nach der Installation

Mehr

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com Anleitung SecOVID Reader Plus Mit Sicherheit eine Idee voraus www.kobil.com 1. Wie muss ich die Chipkarte einlegen? Durch seine Kartenschublade ermöglicht der SecOVID Reader Plus sowohl die Benutzung von

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001 DiMAX 100A PC Modul 8175001 Version 1.5-03/08 INFORMATION Das DiMAX PC Modul ermöglicht Ihnen mittels PC ein Update von MZS-III-Zentralen und DIMAX -Busgeräten ohne DIMAX Zentralen 800Z oder 1200Z. Bequemes

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Informationen zum TaHoma Update. März 2013

Informationen zum TaHoma Update. März 2013 1 Informationen zum TaHoma Update März 2013 AGENDA 2 Das TaHoma Update im März 2013 ermöglicht: Einbindung von Kameras: Werfen Sie jederzeit einen Blick auf Ihr Haus und nehmen Sie Bilder z.b. beim Auslösen

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC MH200N MH200N Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC 2 Inhaltsverzeichnis MH200N Beschreibung des MH200N 4 1. Gebrauch des MH200N mit Webseiten über einen Personal Computer 5 2. Grundlegende Funktionen 7 2.1

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

1 WORD A4 D Data Manager - USB / 2014-04-05 / 6020 Alco-Connect

1 WORD A4 D Data Manager - USB / 2014-04-05 / 6020 Alco-Connect 1 WORD A4 D Data Manager - USB / 2014-04-05 / 6020 Alco-Connect Einleitung... 4 Was ist die Cosmos Software?... 4 Wozu dient die PC-Software?... 4 Kann ich all das nicht auch ohne eine zusätzliche Software?...

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

799 000 684 / Rev. 1 / 21.5.2013. Quick Guide für FDT Basic-Tool und Backup-Tool SERIE P40T

799 000 684 / Rev. 1 / 21.5.2013. Quick Guide für FDT Basic-Tool und Backup-Tool SERIE P40T 799 000 684 / Rev. 1 / 21.5.2013 Quick Guide für FDT Basic-Tool und Backup-Tool SERIE P40T Herausgeber ELGO Electronic GmbH & Co. KG Carl-Benz-Straße1 DE-78239 Rielasingen Technischer Support +49 (0) 7731

Mehr

Wenn Sie für einen gemeinsam genutzten Inter netzug

Wenn Sie für einen gemeinsam genutzten Inter netzug H A N D B U C H N I - 7 0 7 5 0 2 1 L I E F E R U M F A N G : 4 T E C H N I S C H E D AT E N 4 A N W E N D U N G S B E R E I C H 4 H A R D W A R E - I N S TA L L AT I O N 5 R O U T E R - K O N F I G U

Mehr

IVE-W530BT Firmware Update

IVE-W530BT Firmware Update IVE-W530BT Firmware Update 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt die Vorgehensweise zum aktualisieren der IVE-W530BT Firmware. Verbesserungen Ermöglicht die ipod Musik Wiedergabe per USB Verbindung mit

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Service: Sicherheitshinweise!!!

Service: Sicherheitshinweise!!! Leitfaden zur Durchführung des Softwareupdates der CMC-TC Processing Unit II DK 7320.100 (Hardware Version 3.01) -> Achtung: Das Update dauert ca. 10 Minuten Sicherheitshinweise!!! - Die Durchführung des

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie (W)LAN Tutorial Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt wie eine Verbindung zwischen ProfiLux mit LAN-Karte (PLM-LAN) oder WLAN-Karte (PLM-WLAN) und PC hergestellt wird. Zur Umsetzung der nachfolgend

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

BEDIENUNGSHANDBUCH. für H5D-50c mit Wi-Fi

BEDIENUNGSHANDBUCH. für H5D-50c mit Wi-Fi BEDIENUNGSHANDBUCH für H5D-50c mit Wi-Fi SETTINGS > WI-FI (nur H5D-50c mit WLAN-Funktion) Im WLAN-Modus kann die Hasselblad Phocus Mobile-App auf einem iphone, ipod oder ipad auf dieselbe Weise genutzt

Mehr

Combo Programmer - Bedienungsanleitung

Combo Programmer - Bedienungsanleitung Combo Programmer - Bedienungsanleitung Hinweis Bitte nutzen Sie das Gerät nur auf einer Unterlage die nicht elektrisch Leitfähig ist. Es kann ansonsten zu einem Kurzschluss kommen. Dies gefährdet Ihren

Mehr

EH20Mail. Dokumentation EH20Mail. Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten.

EH20Mail. Dokumentation EH20Mail. Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten. EH20Mail Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben zur vorliegenden Dokumentation wurden sorgfältig erarbeitet, erfolgen jedoch ohne Gewähr. CWL Computer behält sich das Recht

Mehr

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 ecyourit GmbH IENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.5 ecyourit GmbH, Rupert-Mayer-tr. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2014 ecyourit GmbH. Inhaltsverzeichnis

Mehr

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen.

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen. MORA-UPDATE Dieses Dokument ist in 6 Bereiche aufgeteilt 1. Systemprüfung: Ist mein System (PC und MORA -Gerät) schon für das neue Update-System vorbereitet? 2. Vorbereitung: Was muss zuvor einmalig am

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK ANDROID MIT IBM VERSE APP

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK ANDROID MIT IBM VERSE APP ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK ANDROID MIT IBM VERSE APP Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines Asus Nexus 7 Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD. Alle

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

Firmware-Update für den SUPER COOLSCAN 4000 ED

Firmware-Update für den SUPER COOLSCAN 4000 ED Einführung (Seite 2) Durchführung des Updates (Seite 3 6) 1 Einführung 1.1 Überblick Das Firmware-Update-Programm für den SUPER COOLSCAN 4000 ED ist ein Hilfsprogramm, das die im Flash-Speicher des SUPER

Mehr

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen.

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. ZN-S100V Schnelleinrichtungsanleitung Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. Schritt 1: Kabel an das IP-Gerät

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung

ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung Dieses Handbuch dient als Leitfaden für die Grundeinstellungen Ihrer IP Geräte wie z.b. die Installation und die Konfiguration für deren Nutzung. Schritt 1 IP-Gerät

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr