Erste Hilfe und Sanitätsdienst

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erste Hilfe und Sanitätsdienst"

Transkript

1 Terminübersicht Ausbildungen Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite: Ausbilder Erste Hilfe Fachdidaktik Teil NEU! Schulung zum IQ-Beauftragten Ausbilder Erste Hilfe Fachdidaktik Teil (Prüfungen) Ausbilder Erste Hilfe am Kind Ausbilder Erste Hilfe bei Menschen mit Körperbehinderung Ausbilder Erste Hilfe Fachdidaktik Teil Ausbilder Erste Hilfe Fachdidaktik Teil (Prüfungen) noch offen NEU! Schulung zum Medizinproduktebeauftragten Weiterbildungen & Workshops Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite: Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (dezentral KV Uckermark West/ Oberbarnim e.v.) Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (dezentral KV Gransee e.v.) Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (zentral) 1. Quartal Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe KV MOL-Ost Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (zentral). Quartal Workshop IQ in der Breitenausbildung Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe & SAN (Kombifortbildung) 3. Quartal Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (zentral) 4. Quartal Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 4

2 Tagungen Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite: Tagung der Landesausbilder (Frühjahr) Tagung der Mitarbeiter Aus- und Weiterbildung (Frühjahr) Tagung der Ausbildungsbeauftragten (Frühjahr) Tagung der Ausbildungsbeauftragten (Herbst) Tagung der Landesausbilder (Herbst) Tagung der Mitarbeiter Aus- und Weiterbildung (Herbst) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 5

3 Ausbilderlehrgang Erste Hilfe 1. Lehrgang Blossin 09:00 16: Lehrgang Blossin 09:00 16: ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, welche nach erfolgreichem Abschluss im Bereich Erste Hilfe lehrend tätig werden möchten sonstige Interessierte, die auf dem Gebiet der Ersten Hilfe lehrend tätig werden möchten erfolgreicher Abschluss des Lehrganges Grundlagen der Erwachsenengerechten Unterrichtsgestaltung Vorbereitung im KV durch die Realisierung der Punkte lt. Qualifikationsnachweis Einweisung in die Lehr- /Lernunterlage EH Einweisung in die Programme LSM, EH & EH fresh up didaktisch-methodische Aufarbeitung der Themen Durchführung der Praxismaßnahmen aus Sicht des Lehrenden Erarbeitung von Unterrichtssequenzen Lehrproben Teilnehmer DRK 435,00 Externe Teilnehmer 785, Die LLU Erste Hilfe wird für TN des LV Brandenburg kostenfrei gestellt. Für externe TN wird keine Lehrunterlage Erste Hilfe ausgeliefert! Zugangsvoraussetzungen gemäß BGG 948 müssen erfüllt sein Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 6

4 Schulung zum IQ-Beauftragten Lehrgang Pritzwalk 09:00 17:00 Mitarbeiter/innen, die mit dem Auf- bzw. Ausbau eines QM-Systems betraut sind oder diese Aufgabe zukünftig übernehmen wollen sowie an Interessierte, die in anderen Kontexten Qualitätsmanagement- Kenntnisse benötigen Ausbildungsbeauftragte keine Einführung in das Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement-Handbuch Instrumente und Methoden der Qualitätssicherung Teilnehmer DRK 80,00 Externe Teilnehmer 100, Werner Hoffmann keine Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 7

5 Ausbilder Erste Hilfe am Kind Lehrgang Blossin 15:00 16:00 Erfahrene Ausbilder der Ersten Hilfe, die auf diesem Gebiet lehrend tätig werden möchten Ausbilder Erste Hilfe mit gültiger Lehrberechtigung Durchführung von mindestens Erste Hilfe Grundlehrgängen jährlich Erfahrung im Umgang mit Kindern erwünscht Einweisung in die aktuelle Lehr- / Lernunterlage Erste Hilfe am Kind didaktisch-methodische Aufarbeitung der Themen aus dem Bereich Erste Hilfe am Kind Durchführung der Praxismaßnahmen aus Sicht des Lehrenden Erarbeitung einzelner Unterrichtssequenzen Lehrproben Hintergrundwissen Kinderkrankheiten Fragestunde Kinderarzt Teilnehmer DRK 190,00 Externe Teilnehmer 380, Die aktuelle Lehr-Lernunterlage Erste Hilfe am Kind ist je KV einmal vorsortiert mitzubringen. Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 8

6 Ausbilder Erste Hilfe bei Menschen mit Körperbehinderung Lehrgang Blossin 17:00 16:00 Erfahrene Ausbilder der Ersten Hilfe, die auf diesem Gebiet lehrend tätig werden möchten Ausbilder Erste Hilfe mit gültiger Lehrberechtigung Durchführung von mindestens Erste Hilfe Grundlehrgängen jährlich Einweisung in die Lehr-/Lernunterlage Erste Hilfe bei Notfällen mit körperbehinderten Menschen Rollstuhltechnik Praxismaßnahmen aus Sicht des Lehrenden zielgruppenorientierte Integration des Moduls in den Erste Hilfe Kurs Arten von Körperbehinderungen Teilnehmer DRK 0,00 Externe Teilnehmer 380, Die Ergänzung zur Lehr- / Lernunterlage wird durch den LV je KV einmal ausgehändigt. (soweit in vorhergehenden Einweisungsveranstaltungen noch nicht geschehen) Die Lehr- /Lernunterlage Erste Hilfe ist je TN einmal mitzubringen. Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 9

7 Schulung zum Medizinproduktebeauftragten Lehrgang N.N N.N. 09:00 16:00 Rotkreuz-Mitarbeiter und Ehrenamtliche mit technischem Verständnis und Bezug zu Medizinprodukten IQ Beauftragte in der Breitenausbildung IQ Auditoren in der Breitenausbildung Mitarbeiter in DRK-Einrichtungen, in denen Medizinprodukte angewendet werden Mitarbeiter Rettungsdienst Ausbilder Erste Hilfe Ausbildungsbeauftragte siehe Zielgruppe Rechtsgrundlagen von Medizinprodukten insbesondere Einweisung in die Medizin-Produkte-Betreiber- Verordnung (MPBetreibV) beratende oder verantwortliche Tätigkeit im KV oder OV Teilnehmer DRK 75,00 Externe Teilnehmer 95, N.N. Die Kreisverbände und Ausbildungsbeauftragten werden über den genauen Termin rechtzeitig unterrichtet. Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 30

8 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe dezentral KV Uckermark West/Oberbarnim e.v. Lehrgang Prenzlau 09:00 16:00 Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen Umgang mit schwierigen Teilnehmern methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung Fragestunde Erfahrungsaustausch Teilnehmer DRK 83,00 Externe Teilnehmer 10, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe entsprechende Kleidung für praktische Übungen Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 31

9 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe dezentral KV Gransee e.v. Lehrgang Gransee 09:00 16:00 Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen Umgang mit schwierigen Teilnehmern methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung Fragestunde Erfahrungsaustausch Teilnehmer DRK 83,00 Externe Teilnehmer 10, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe entsprechende Kleidung für praktische Übungen Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 3

10 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe zentral (1. Quartal) Lehrgang Blossin 09:00 16:00 Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen Umgang mit schwierigen Teilnehmern methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung Fragestunde Erfahrungsaustausch Teilnehmer DRK 160,00 Externe Teilnehmer 185, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe entsprechende Kleidung für praktische Übungen Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 33

11 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe KV Märkisch- Oderland Ost e.v. Lehrgang Blossin 09:00 16:00 Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen Umgang mit schwierigen Teilnehmern methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung Fragestunde Erfahrungsaustausch Teilnehmer DRK 160,00 Externe Teilnehmer 185, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe entsprechende Kleidung für praktische Übungen Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 34

12 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe zentral (. Quartal) Lehrgang Blossin 09:00 16:00 Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen Umgang mit schwierigen Teilnehmern methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung Fragestunde Erfahrungsaustausch Teilnehmer DRK 160,00 Externe Teilnehmer 185, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe entsprechende Kleidung für praktische Übungen Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 35

13 6. Workshop IQ in der Breitenausbildung Lehrgang Blossin 10:00 16:00 IQ Beauftragte in der Breitenausbildung IQ Auditoren in der Breitenausbildung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Aus- und Weiterbildung weitere in die Aus- und Weiterbildung eingebundene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ausbildungsbeauftragte o.g. Zielgruppe nur beteiligte Kreisverbände am Projekt IQ Breitenausbildung Sachstand in den Kreisverbänden Festlegung Termine interne Audits Neuerungen/ Änderungen in den Verfahrensbeschreibungen Teilnehmer DRK 50, mitzubringen sind: Laptop, Verlängerungskabel, USB Stick sowie IQ Handbuch Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 36

14 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe & SAN (Kombifortbildung) zentral (3. Quartal) Lehrgang nur SAN Blossin 09:00 16:00 nur EH Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen, Umgang mit schwierigen Teilnehmern, methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock, Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung SAN: Einführung Ergänzungssätze zur Lehrunterlage Sanitätsdienstausbildung Teilnehmer DRK 5,00 Externe Teilnehmer 305, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 37

15 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe zentral (4. Quartal) Lehrgang Blossin 09:00 16:00 Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK, die im Besitz einer aktuellen Lehrberechtigung im Erste Hilfe Programm sind und diese verlängern möchten. Sonstige Personen, die im Besitz einer Lehrberechtigung Erste Hilfe sind und die Gültigkeit nach Vorgaben der Unfallversicherungsträger verlängern möchten aktuelle Lehrberchtigung Erste Hilfe Durchführung von jährlich mindestens 3 UE im Bereich Erste Hilfe (siehe Ausbildungsnachweis) pro Kalenderjahr Neues aus dem Bundes- und Landesverband Konfliktmanagement in Erste Hilfe Kursen Umgang mit schwierigen Teilnehmern methodisch-didaktische Aufarbeitung des Themas Schock Reanimationstraining mit AED Erarbeitung praktischer Hilfen für den Einsatz in der Ausbildung Fragestunde Erfahrungsaustausch Teilnehmer DRK 160,00 Externe Teilnehmer 185, mitzubringen sind: Lehr- Lernunterlage Erste Hilfe entsprechende Kleidung für praktische Übungen Ausbildungsnachweise Lehrberechtigungskarte (ggf. Lehrschein) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 38

16 Tagungen der Landesausbilder 1. Tagung Teterow 09:00 16:00. Tagung Blossin 1:00 16:00 Landesausbilder der Bereiche EH, SAN, Frühdefibrillation RUD, Notfalldarstellung Mitglieder des Landesausbilderteams Erweiterung Bildungsangebote ab 013 Sachstand & Auswertung der Ausbildungen des laufenden Jahres Lehrkräfteplanung Informationen von den Fachtagungen EH / SAN des Generalsekretariats Erarbeitung neuer Ausbildungsinhalte Teilnehmer DRK vom LV getragen Nur auf gesondete Einladung des Landesverbandes. mitzubringen sind: Laptop, Verlängerungskabel, USB Stick Terminkalender Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 39

17 Tagungen der Mitarbeiter Aus- und Weiterbildung 1. Tagung Dresden 13:00 13:00. Tagung Blossin 1:00 13:00 hauptamtliche Mitarbeiter der KV im Bereich Aus- und Weiterbildung hauptamtliche Tätigkeit im DRK aktuelles aus dem Bereich Erste Hilfe / SAN aktuelles aus dem Landesverband Erfahrungsaustausch Informationen von der Fachtagung Erste Hilfe /SAN des Generalsekretariats aktuelles Bildungsangebot weitere Informationen entsprechend Tagesordnung Integrierte Qualität in der Breitenausbildung Teilnehmer DRK siehe Hinweise Die Kosten der Frühjahrstagung sind vom entsendenen KV zu tragen. Die Kosten für die Herbsttagung trägt der Landesverband. Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 40

18 Tagungen der Ausbildungsbeauftragten 1. Tagung Blossin 09:00 15:00. Tagung Blossin 17:00 13:00 ehrenamtliche Ausbildungsbeauftragte der KV im Bereich Aus- und Weiterbildung Ernennung als Ausbildungsbeauftragter aktuelles aus dem Bereich Erste Hilfe / SAN aktuelles aus dem Landesverband Erfahrungsaustausch Informationen von der Fachtagung Erste Hilfe /SAN des Generalsekretariats aktuelles Bildungsangebot weitere Informationen entsprechend Tagesordnung Integrierte Qualität in der Breitenausbildung Teilnehmer DRK siehe Hinweise Die Kosten der Frühjahrstagung sind vom entsendenen KV zu tragen. Die Kosten für die Herbsttagung trägt der Landesverband. Besuchen Sie uns auch im Internet unter: 41

Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite:

Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite: Terminübersicht Ausbildungen Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite: 03.03 Kinderschminken 12-48 61 16.03 18.03 Grundlehrgang Notfalldarstellung 12-02 62 08.10 12.10 Gruppenleiterlehrgang JRK (Juleica)

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung, Multiplikatoren für Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung, Dozenten für Erwachsenenbildung (gültig für den Bereich Erste Hilfe, Bereitschaften, Bergwacht,

Mehr

Konzept zur Umsetzung des Präsenzseminars Modul C Rotkreuz-Einführungsseminars in integrierter Form

Konzept zur Umsetzung des Präsenzseminars Modul C Rotkreuz-Einführungsseminars in integrierter Form Konzept zur Umsetzung des Präsenzseminars Modul C Rotkreuz-Einführungsseminars in integrierter Form Rotkreuz-Einführungsseminar Modul C - Präsenzseminar Zertifikate: E-Learning Rotkreuz-Einführungsseminar

Mehr

Ausführungsbestimmungen

Ausführungsbestimmungen Ausführungsbestimmungen für das BJRK als Ergänzung zur Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung Ergänzung zu AO ND Bayerisches Jugendrotkreuz Landesgeschäftsstelle

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Betreuungsdienst - Stand 26.05.2003 - Gliederung: Seite 1. Grundausbildung Betreuungsdienst 2 1.2. Lehrkraft für die Grundausbildung Betreuungsdienst 3-5

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Technik und Sicherheit - Stand 10.09.2005 - Gliederung: Seite 1. Grundausbildung Technik und Sicherheit 2 2. Fachdienstausbildung Technik und Sicherheit

Mehr

W O R K S H O P A E D

W O R K S H O P A E D W O R K S H O P A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien in der Ersten Hilfe Stellv. Bundesarzt Dr. Norbert Matthes Workshop A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz. Teil: Rettungshundearbeit

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz. Teil: Rettungshundearbeit Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Rettungshundearbeit Beschlussfassung Gemäß der Empfehlung des Bundesausschusses der Bereitschaften vom 17. Oktober 2010, der Beschlüsse

Mehr

Ja ne tn Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig) die DRK-Lehrunterlage durch den EH-Beauftragten Entsprechend BGG948.

Ja ne tn Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig) die DRK-Lehrunterlage durch den EH-Beauftragten Entsprechend BGG948. Arbeitshilfe zur Anerkennung von externen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK.Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Abschnittl Erste-Hilfe-Programnt Sfand; 08-2008 Anerkennu n Beze ichnungder Ausbildung

Mehr

Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung Bereitschaften Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz Inhaltsverzeichnis 1 Präambel...3 2 Qualifizierung der Führungs- und Leitungskräfte...4 2.1 Ausbildung...4

Mehr

- 1 - Anerkannte geeignete Beratungsstellen im Verbraucherinsolvenzverfahren gemäß 3 AGInsO Bbg.

- 1 - Anerkannte geeignete Beratungsstellen im Verbraucherinsolvenzverfahren gemäß 3 AGInsO Bbg. - 1 - Anerkannte geeignete Beratungsstellen im Verbraucherinsolvenzverfahren gemäß 3 AGInsO Bbg. Stelle im Ort Bezeichnung der Stelle Stand: 26.04.2016 Leiter der Stellen Tel.-Nr. 01/01- Nauen Caritasverband

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in Curriculum gemäß 29g Abs. 2 BAG (Die der Module entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen laut BAG) Inhalt 1. Grundsätzliches... 2 Ziele Lehrgang... 2 Zielgruppe...

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Brandenburg e. V. Wasserwacht

Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Brandenburg e. V. Wasserwacht Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Brandenburg e. V. Wasserwacht Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift für Taucher im Rettungsdienst (AV/PV Tauchen) Erarbeitung : AG-Tauchen des LAWW Jürgen Knauer Lutz

Mehr

Kreisverband Gießen e. V. Kreisverband Marburg e. V.

Kreisverband Gießen e. V. Kreisverband Marburg e. V. Kreisverband Gießen e. V. Kreisverband Marburg e. V. Aus- und Weiterbildungen im Katastrophenschutz 2015 Liebe Kameradinnen und Kameraden, sehr geehrte Damen und Herren, in den Händen halten Sie die druckfrische

Mehr

DLRG Landesverband Westfalen e.v.

DLRG Landesverband Westfalen e.v. DLRG Landesverband Westfalen e.v. GEFA Name: Andreas Richtarsky Datum: 02.02.2013 Datum: 11.01. 13.01.2013 Teilnehmer: siehe Liste Tagesordnung: Freitag: Zeit: Fr. ab 20:15 Uhr Sa. ab 09:00 Uhr So. ab

Mehr

Wichtige Ergebnisse von bislang fünf Jahren Zukunftsprogramm durch Studie untermauert

Wichtige Ergebnisse von bislang fünf Jahren Zukunftsprogramm durch Studie untermauert Wichtige Ergebnisse von bislang fünf Jahren Zukunftsprogramm durch Studie untermauert Nach einem Beschluss der Landesgeschäftsführertagung am 23./24.5.2000 hat die damalige Stabsstelle für Verbandsentwicklung

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

Gestaltung einer Webseite mit KoGIs

Gestaltung einer Webseite mit KoGIs Gestaltung einer Webseite mit KoGIs Barrierefreie Internetauftritte der bremischen Verwaltung Isabella Schicktanz Workshopüberblick Dieser Workshop soll eine Einführung in den KoGIs Baukasten geben den

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Fachübergreifende Qualifizierung der Leitungs- und Führungskräfte der Bereitschaften, Bergwacht und Wasserwacht Beschlossen vom

Mehr

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Logo Apotheke Planung, Durchführung und Dokumentation von QM-Audits Standardarbeitsanweisung (SOP) Standort des Originals: Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Nummer der vorliegenden Verfaßt durch Freigabe durch Apothekenleitung

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Seminarprogramm 2009 Bereitschaften und Fachdienste

Seminarprogramm 2009 Bereitschaften und Fachdienste DRK-Landesschule Baden-Württemberg Seminarprogramm 2009 Führungskräftequalifikation Fachdienste Inhalt Qualifizierung von Führungskräften 2 Führen im Einsatz I Führen im Einsatz II - Rettungshunde 3 Führen

Mehr

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 4. Juni 1997 Nr.

Mehr

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft.

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft. DGR- ZN: 0 202 H/Q 02 30 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (.) Überwachung für das Unternehmen TORUS Acéltermékgyártó Kft. ZN: 0 202 H/Q 02 30 Seite 2 von 7. Kurzbewertung... 3 2. Zielsetzung, Auditgrundlagen

Mehr

Ausbilderinformation 1-2009

Ausbilderinformation 1-2009 Ausbilderinformation 1-2009 Sehr geehrte Ausbilderin, sehr geehrter Ausbilder, Mit den folgenden Inhalten möchten wir Sie über aktuelle Themen aus dem Bereich der Ersten-Hilfe-Ausbildung informieren. 1.

Mehr

Europ. Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen

Europ. Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen Europ. Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen D/2002/EX/4302700364 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Europ. Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen D/2002/EX/4302700364 Jahr: 2002 Projekttyp:

Mehr

Informationen für Lehrerinnen und Lehrer

Informationen für Lehrerinnen und Lehrer Informationen für Lehrerinnen und Lehrer Landesverband Nordrhein - 2-1. Rechtliche Fragen Nach 46 der Allgemeinen Schulordnung (ASchO) hat die Schule mit allen geeigneten Mitteln für die Verhütung von

Mehr

OPTIONALES LIEFERUNG AUF USB STICK. Lieferung Ihrer ausgewählten V-IUS SOLUTIONS Anwendung auf USB Stick..

OPTIONALES LIEFERUNG AUF USB STICK. Lieferung Ihrer ausgewählten V-IUS SOLUTIONS Anwendung auf USB Stick.. OPTIONALES LIEFERUNG AUF USB STICK Lieferung Ihrer ausgewählten V-IUS SOLUTIONS Anwendung auf USB Stick V-IUS SOLUTIONS GmbH Ländenstrasse 11c D-93339 Riedenburg wwwv-iusde DOKU KIT Jahrzehntelange Erfahrung

Mehr

Herzlich Willkommen bei unserem Projekt

Herzlich Willkommen bei unserem Projekt Herzlich Willkommen bei unserem Projekt Ein Aktionsbündnis der zugunsten des Litauischen Roten Kreuzes in Vilnius Partnerschaftsprojekt Hilfe für Litauen Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Kreisverband Gifhorn

Mehr

Historie / Einführung

Historie / Einführung Frühdefibrillation im BRK Passau Eine Übersicht Nichtärztlicher Programmleiter Frühdefibrillation 4.10.2003 Inhalt Historie / Einführung Aufbau Frühdefibrillations-Programm Anwenderausbildung Einsatzzahlen

Mehr

Qualität als Wettbewerbsvorteil Messbarkeit von Qualität im Rettungsdienst

Qualität als Wettbewerbsvorteil Messbarkeit von Qualität im Rettungsdienst Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Sachsen e.v. Qualität als Wettbewerbsvorteil Messbarkeit von Qualität im Rettungsdienst Inhalt 1. Qualitätsmanagement im Rettungsdienst des DRK 2. Entwicklung QMS im

Mehr

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching)

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching) Lehrgang PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) In diesem intensiven Lehrgang werden die Projektmanagement Grundlagen nach IPMA/pma vermittelt inkl. Zertifizierungsvorbereitung pma Level-D. ab EUR 1.100,-

Mehr

DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.v. Jahresprogramm 2015. Aus- und Fortbildung Weiterbildung Tagungen / Veranstaltungen. www.drk-baden.

DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.v. Jahresprogramm 2015. Aus- und Fortbildung Weiterbildung Tagungen / Veranstaltungen. www.drk-baden. DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.v. Jahresprogramm 2015 Aus- und Fortbildung Weiterbildung Tagungen / Veranstaltungen www.drk-baden.de Impressum Herausgeber: DRK-Landesverband Badisches Rotes

Mehr

Umfrage Internetdienste. www.dlrg.de

Umfrage Internetdienste. www.dlrg.de Umfrage Internetdienste Übersicht 1) Ziele und Erwartungen der Umfrage 2) Aufbau der Umfrage 3) Allgemeine Abfragen 4) Mailsystem 5) TYPO3 6) Apps 7) Verschiedenes 8) Fazit 9) Diskussion 15.04.2014 Arbeitskreis

Mehr

Seminarprogramm 2010. Hauptamtliche Fach- und Führungskräfte. Qualitätsmanagement Finanzmanagement Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marketing

Seminarprogramm 2010. Hauptamtliche Fach- und Führungskräfte. Qualitätsmanagement Finanzmanagement Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marketing Seminarprogramm 2010 Hauptamtliche Fach- und Führungskräfte Finanzmanagement Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marketing Inhalt 2 Weiterbildung zum beauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen 3 Weiterbildung

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Projekte.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Projekte. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Projekte. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Projekte aus? Der Lehrgang Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Projekte

Mehr

Arbeitsschutz-Handbuch für KMU. Dr. Sabine Eligehausen Amt für Arbeitsschutz Hamburg

Arbeitsschutz-Handbuch für KMU. Dr. Sabine Eligehausen Amt für Arbeitsschutz Hamburg Dr. Sabine Eligehausen Amt für Arbeitsschutz Hamburg 1 Ein gemeinsames Projekt von Handwerkskammer Hamburg Dr. Wilhelm Thiele, Amt für Arbeitsschutz, Hamburg und Amt für Arbeitsschutz Hamburg 2 im Rahmen

Mehr

Anforderungen an Umweltmanagement gemäß DIN EN ISO 14001. Aufbau der Norm und Beratungspreise

Anforderungen an Umweltmanagement gemäß DIN EN ISO 14001. Aufbau der Norm und Beratungspreise Anforderungen an Umweltmanagement gemäß Aufbau der Norm und Beratungspreise I. Begriffe (Kapitel 3)... 2 II. Allgemeine Anforderungen (Kapitel 4.1)... 2 0 II. Umweltpolitik (Kapitel 4.2)... 2 1 III. Planung

Mehr

AusBildung profitieren!

AusBildung profitieren! DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Unsere Partner: AusBildung profitieren! Helfer, Führungs- und Leitungskräfte Programm 2014 AusBildung profitieren! Programm 2014 Helfer, Führungs- und Leitungskräfte Berufsfachschulen

Mehr

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Stand. 03.12.2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSMU) Kursangebote 1. Quartal 2015 Zielgruppe: Jeder Interessierte Führerscheinbewerber für den Erwerb

Mehr

studieren AusBildung profitieren! mit dem DRK

studieren AusBildung profitieren! mit dem DRK AusBildung profitieren! Programm 2016 Rettungsdienst / Betriebssanitäter / Breitenausbildung / Helfer, Führungs-und Leitungskräfte Natürlich mit uns Ausbildung zum Notfallsanitäter sowie Ergänzungsprüfungen

Mehr

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich Landesstelle für Brandverhütung des Bundeslandes Niederösterreich Ausbildungsangebot 2015/2016 Kurs und Seminarüberblick Kurse Modul 1 - Ausbildung zum Brandschutzwart Modul 2 - Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Bildungscoach - Impulsgeber für Lernen im Unternehmen

Bildungscoach - Impulsgeber für Lernen im Unternehmen Bildungscoach - Impulsgeber für Lernen im Unternehmen Workshop auf dem 3. Berliner Coachingtag im Umweltforum Berlin jens hüttner & julia pullen PE system Strategische Personal- und Kompetenzentwicklung

Mehr

Bereitschaften / Leitungs- und Führungskräfte

Bereitschaften / Leitungs- und Führungskräfte Qualifikation von Leitungs- und Führungskräften Verbindliche Module Module GL TF/GF ZF BL KBL KB Rotkreuz-Aufbauseminar X X X X X X Leiten und Führen von Gruppen X X X X X Leiten von Rotkreuzgemeinschaften

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Konfliktmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes. Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes. Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006 déåéê~äëéâêéí~êá~í Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006 Inhaltsverzeichnis: 0. Präambel... 5 Ausbildung...

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Herne und Wanne-Eickel e.v. Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2014

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Herne und Wanne-Eickel e.v. Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2014 Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort Bei unserem Kurs Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (kurz: LSMU) erlernen Sie Kenntnisse und Fähigkeiten,

Mehr

Ausbilderinformationen Nr. 1/2004 Nr. 14

Ausbilderinformationen Nr. 1/2004 Nr. 14 Ausbilderinformationen Nr. 1/2004 Nr. 14 Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Sie erhalten heute unsere neue Informationsübersicht mit den Neuigkeiten der letzten Wochen und Monate. Viel Erfolg in der Umsetzung

Mehr

Übersicht der Erreichbarkeit der Brandenburger Jugendämter in Notfällen

Übersicht der Erreichbarkeit der Brandenburger Jugendämter in Notfällen Übersicht der Erreichbarkeit der Brandenburger Jugendämter in Notfällen Wenn auch unterschiedlich geregelt, so ist durch die Brandenburger Jugendämter in allen Landkreisen und kreisfreien Städten des Landes

Mehr

Weiterbildung zum Mentor / zur Mentorin Praxisanleitung. Kurs 2014 / 2015

Weiterbildung zum Mentor / zur Mentorin Praxisanleitung. Kurs 2014 / 2015 Weiterbildung zum Mentor / zur Mentorin Praxisanleitung Kurs 2014 / 2015 06.10.2014 20.02.2015 Johanniter-Bildungszentrum Staatlich anerkannte Schule für Altenarbeit und Altenpflege Frankensteiner Str.

Mehr

Vom Wissen zur Kompetenz Wirksame Führungsstrukturen als Erfolgsfaktor

Vom Wissen zur Kompetenz Wirksame Führungsstrukturen als Erfolgsfaktor Vom Wissen zur Kompetenz Wirksame Führungsstrukturen als Erfolgsfaktor Peter Schwab ISO LEADERSHIP GMBH. Gartenstraße 10/5 5081 Anif T.: 06246 20523 M.: 0676 337 27 17 office@iso-lesadership.com www.iso-leadership.com

Mehr

Seminar. Präsentationstraining für Führungskräfte, Spezialisten und Entscheider

Seminar. Präsentationstraining für Führungskräfte, Spezialisten und Entscheider Seminar Präsentationstraining für Führungskräfte, Spezialisten und Entscheider 12.04.2010 Düsseldorf 15210 30.04.2010 München 17610 28.05.2010 München 17710 14.07.2010 München 15310 10.11.2010 Düsseldorf

Mehr

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB)

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB) Allgemeines Der vorliegende Anforderungskatalog spiegelt ergänzend zur Norm DIN EN ISO/IEC 17021:11 die genehmigungsrelevanten Anforderungen des KA wider. Er soll dem egutachter/der egutachterin helfen,

Mehr

Auswahl, Entscheidung, Einführung eines Campusmanagementsystems an der HRW

Auswahl, Entscheidung, Einführung eines Campusmanagementsystems an der HRW Auswahl, Entscheidung, Einführung eines Campusmanagementsystems an der HRW Mai 2011 1 Die Hochschule Ruhr West ist eine von den neuen Hochschulen in NRW. Sie wurde zum 1.05.2009 gegründet. Die HRW hat

Mehr

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Pharmazeutisches Qualitätsmanagement ABSCHLUSSZEUGNIS MASTER OF SCIENCE (MSC) Pharmazeutisches

Mehr

in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 Vorsprung Können durch Training Wissen

in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 Vorsprung Können durch Training Wissen Die Ausbildung in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 Vorsprung Können durch Training Wissen Anschrift Telefon 089 / 2373-500 Körperschaft des Seitzstraße 8 Telefax 089 / 2373 44 500 öffentlichen Rechts

Mehr

Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF QB Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

Beschreibung der Module / Projektangebote

Beschreibung der Module / Projektangebote Beschreibung der Module / Projektangebote Inhalt 1. Aufbau und Inhalte der Module... 1 2. Flexible Anwendungsmöglichkeiten... 3 3. Didaktik... 4 4. Anleitungsmaterialien... 5 5. Moderne Technologien und

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Ablauf der Zertifizierung / Zertifizierung von Organisationen Prof. Kathrin Winkler / Prof. Jürgen Müller Agenda 1. Fortbildungsweg 2. Projektarbeit und dpüf Prüfung

Mehr

11 UMWELT(BETRIEBS)-

11 UMWELT(BETRIEBS)- Seite 1 von 5 1 ZIEL UND ZWECK DER UMWELT(BETRIEBS)PRÜFUNG Ziel und Zweck dieses Kapitels ist es, Methodik und Umfang der Umweltbetriebsprüfung und der internen Audits festzulegen, den derzeitigen Stand

Mehr

Durchführungsbestimmungen für das Lehrwesen (Lehrordnung)

Durchführungsbestimmungen für das Lehrwesen (Lehrordnung) Durchführungsbestimmungen für das Lehrwesen (Lehrordnung) Die Durchführungsbestimmungen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem DTTB und den empfohlenen Rahmenrichtlinien für Qualifizierung im Bereich des

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Interkulturelles Management Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40

Mehr

Bayerisches Rotes Kreuz

Bayerisches Rotes Kreuz Die Ausbildung in der Zeit vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Vorsprung Können durch Training Wissen unsere AHA-Provider- Kurse finden Sie auf Seite 51 Anschrift Telefon 089 / 2373-500 Körperschaft des Seitzstraße

Mehr

aus der Praxis für die Praxis für BKS Mitglieder

aus der Praxis für die Praxis für BKS Mitglieder Qualitäts-Management aus der Praxis für die Praxis für BKS Mitglieder wertschöpfend, individuell, kompetent, unkompliziert, zuverlässig System der Verbundzertifizierung Betriebe mit vergleichbarer Ablauforganisation,

Mehr

4.2.2 f Verantwortlichkeiten und Befugnisse

4.2.2 f Verantwortlichkeiten und Befugnisse 4.2.2 f Verantwortlichkeiten und Befugnisse DI Leopold Schneider Verantwortung Operative n Dipl.-Ing. Leopold Schneider Beauftragter des Managements, Leitung Technik Studium Bauingenieurwesen Praxiserfahrung

Mehr

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching)

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching) Lehrgang PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) In diesem intensiven Lehrgang werden die Projektmanagement Grundlagen nach IPMA/pma vermittelt inkl. Zertifizierungsvorbereitung pma Level-D. ab EUR 1.100,-

Mehr

Aus PiratenWiki Navigationsbox des BDSB Bundesdatenschutzbeauftragter Schulungen Dokumente und Formulare Treffen & Protokolle Archiv

Aus PiratenWiki Navigationsbox des BDSB Bundesdatenschutzbeauftragter Schulungen Dokumente und Formulare Treffen & Protokolle Archiv Aus PiratenWiki Navigationsbox des BDSB Bundesdatenschutzbeauftragter Schulungen Dokumente und Formulare Treffen & Protokolle Archiv 12.06.2012, 20.30h mumble.piratenbrandenburg.de Bastian Anja Hirsche

Mehr

Die soziale Dimension in der Hochschulbildung

Die soziale Dimension in der Hochschulbildung Die soziale Dimension in der Hochschulbildung Workshop 3 Vereinbarkeit von Studium und Beruf Eva Werner, Rektorin der IMC FH Krems Kernfrage Welche Herausforderungen ergeben sich aus dem Spagat zwischen

Mehr

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg Die Qualitätsmanagement-Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. Eines der bedeutenden strategischen Instrumente

Mehr

Information zur Qualifizierung und Zertifizierung Level D (GPM)

Information zur Qualifizierung und Zertifizierung Level D (GPM) Information zur Qualifizierung und Zertifizierung Level D (GPM) DIESER LEHRGANG VERMITTELT Ihnen das gesamte Methoden-Spektrum des Projektmanagements. Entlang des Projektverlaufs werden alle relevanten

Mehr

Hilfe zur Selbsthilfe. XII. Onkologische Fachtagung für medizinische Berufe 29. Mai 2009

Hilfe zur Selbsthilfe. XII. Onkologische Fachtagung für medizinische Berufe 29. Mai 2009 Deutsche ILCO e. V. Hilfe zur Selbsthilfe XII. Onkologische Fachtagung für medizinische Berufe 29. Mai 2009 Deutsche ILCO e. V. Die Deutsche ILCO = Selbsthilfeorganisation für Stomaträger und Menschen

Mehr

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER Dieser Lehrgang ist als Teilmodul im Zuge der Qualifikationsreihe zur/zum unabhängigen Sachverständigen anerkannt. Der Lehrgang beinhaltet eine Anwenderschulung für Kunden des VDAB- Qualitätsmanagement-

Mehr

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Die bietet gemeinsam mit der Firma Caroline Beil Personal- und Praxismanagement eine berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Klinik-Praxis-Manager(in) an.

Mehr

Wir qualifizieren mit Engagement! Bildungsprogramm 2015 Wohlfahrts- und Sozialarbeit

Wir qualifizieren mit Engagement! Bildungsprogramm 2015 Wohlfahrts- und Sozialarbeit Landesverband Saarland e.v. Wir qualifizieren mit Engagement! Bildungsprogramm 2015 Wohlfahrts- und Sozialarbeit Bildungsprogramm 2015 Impressum Herausgeber DRK-Landesverband Saarland e.v. Wilhelm-Heinrich-Str.

Mehr

SELBSTBEWERTUNGSBOGEN

SELBSTBEWERTUNGSBOGEN KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG SACHSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS SELBSTBEWERTUNGSBOGEN ZUR INTERNEN BEWERTUNG VON EINFÜHRUNG UND WEITERENTWICKLUNG VON QM IN DER PRAXIS/ DEM MVZ zum Stand Datum

Mehr

Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren

Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Kerstin Lehmann Tourismusakademie Brandenburg/ TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Innsbruck, 2. Dezember 2010 Das Reiseland Brandenburg Seite

Mehr

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 VDA Lizenzlehrgänge 18 Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 Verlängerung der Qualifikation Zertifizierter Prozess-Auditor VDA 6.3 Zielgruppe Zertifizierte Prozess

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop

Herzlich Willkommen zum Workshop SIETAR-Forum 2014, Jena Herzlich Willkommen zum Workshop Vom Bohren dicker Bretter Interkulturelle Trainings in der Verwaltung am Beispiel ikö-bremen 1. ikö-bremen ein Projekt und seine Verstetigung 2.

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachdienste Betreuungsdienst, Technik und Sicherheit sowie Information und Kommunikation im DRK-Landesverband Nordrhein e.v. (beschlossen

Mehr

Entwicklung interkultureller Handlungskompetenzen in der Erwachsenenbildung

Entwicklung interkultureller Handlungskompetenzen in der Erwachsenenbildung Herzlich Willkommen! Entwicklung interkultureller Handlungskompetenzen in der Erwachsenenbildung Gabi Wolfsgruber Dr. Schahrzad Farrokhzad Was ist Pro Dialog Köln? ist eine Bildungsinitiative mit dem Schwerpunkt

Mehr

E-Learning im VDST - Die neue Form der Lehrgangsbegleitung Dr. Uwe Hoffmann Hannover, 8.2.2015

E-Learning im VDST - Die neue Form der Lehrgangsbegleitung Dr. Uwe Hoffmann Hannover, 8.2.2015 - Die neue Form der Lehrgangsbegleitung Dr. Uwe Hoffmann Hannover, 8.2.2015 Gefördert vom Hinweis: Modifizierter und ergänzter Foliensatz erstellt von Dr. Till Fuxius Themen: 1. Was ist E-Learning? 2.

Mehr

Psychische Gesundheit ein Programm für Führungskräfte

Psychische Gesundheit ein Programm für Führungskräfte Psychische Gesundheit ein Programm für Führungskräfte Pilotprojekt Siemens Healthcare Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) Dr. med. Andreas Hufnagel GSS GO HR-DE-PS NBY 1 MS ERL N Jeanette Wilbrand SBK München,

Mehr

zur Fortbildung für das Personal im

zur Fortbildung für das Personal im Herzlich Willkommen zur Fortbildung für das Personal im Rettungsdienst 2009 Themen 2009 Erster Tag Neuerungen in der Fortbildung SOP s Medikamente Aufgaben des ÄLRD Zweiter Tag Pulsoxymetrie Kapnographie

Mehr

Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst

Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst Bildungswerk Sachsen gemeinnützige GmbH Bremer Straße 10d, 01067 Dresden Tel./Fax 0351 43339-30/39 Stand: 05.05.2014 Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst Am 1. Januar 2014 wird mit Inkrafttreten

Mehr

1. Präsentation Bundesrahmenhandbuch Diakonie-Siegel Migrationsfachdienste

1. Präsentation Bundesrahmenhandbuch Diakonie-Siegel Migrationsfachdienste DQE Aktuell DQE Aktuell DQE Aktuell Diakonisches Institut für Qualitätsentwicklung Präsentationsveranstaltung Diakonie-Siegel Migrationsfachdienste am 12. Februar in Stuttgart Caroline-Michaelis-Straße

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz. Generalsekretariat. Ausbildungsordnung. DRK-Gesundheitsprogramme. Bewegung bis ins Alter. Gymnastik Wassergymnastik Tanzen Yoga

Deutsches Rotes Kreuz. Generalsekretariat. Ausbildungsordnung. DRK-Gesundheitsprogramme. Bewegung bis ins Alter. Gymnastik Wassergymnastik Tanzen Yoga Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat Deutsches Rotes Kreuz Ausbildungsordnung DRK-Gesundheitsprogramme Bewegung bis ins Alter Gymnastik Wassergymnastik Tanzen Yoga Impressum Ausbildungsordnung DRK-Gesundheitsprogramme

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Fragen zu PluraloWatch

Fragen zu PluraloWatch Fragen zu PluraloWatch (1) Warum PluraloWatch? (2) Wo ansetzen? (3) Worin besteht PluraloWatch (heute)? (4) Wie weiter? www.plurale-oekonomik.de https://www.facebook.com/pluraleoekonomik Netzwerk existiert

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Erfurter Netzwerk Nachqualifizierung - Qualitätsmanagement

Erfurter Netzwerk Nachqualifizierung - Qualitätsmanagement Erfurter Netzwerk Nachqualifizierung - Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement im Erfurter Netzwerk Nachqualifizierung Wieso ist ein Qualitätsmanagement im Netzwerk notwendig? 1. Grundsätzliche Forderung

Mehr

Seminarprogramm 2009

Seminarprogramm 2009 DRK-Landesschule Baden-Württemberg Seminarprogramm 2009 Officemanagement Projektmanagement Inhalt 2 Weiterbildung zum beauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen 3 Weiterbildung zum Internen Auditor im

Mehr

Im Folgenden haben wir, wie wir meinen ein paar interessante Themen zusammengefasst.

Im Folgenden haben wir, wie wir meinen ein paar interessante Themen zusammengefasst. Liebe Musikfreunde, zum Jahresbeginn wenden wir uns wieder einmal mit einem Rundschreiben an euch. Zunächst wünschen wir natürlich alles Gute für das neue Jahr, viel Erfolg nicht nur im musikalischen Bereich

Mehr

Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK Kreisverband Hamm

Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK Kreisverband Hamm Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Hamm e.v. 2014 Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK Kreisverband Hamm Aus-, Fort- und Weiterbildung Impressum Herausgeber Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband

Mehr

Bildquelle: H. Hohage OV Witten. Aus- und Weiterbildung für Baufachberater_innen 2015. THW-Bundesschule Hoya

Bildquelle: H. Hohage OV Witten. Aus- und Weiterbildung für Baufachberater_innen 2015. THW-Bundesschule Hoya Bildquelle: H. Hohage OV Witten Aus- und Weiterbildung für Baufachberater_innen 2015 THW-Bundesschule Hoya 2 Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Bundesschule Hoya Hasseler Steinweg 7 27318 Hoya Tel.: 04251

Mehr

- 1 - Anerkannte geeignete Beratungsstellen im Verbraucherinsolvenzverfahren gemäß 3 AGInsO Bbg.

- 1 - Anerkannte geeignete Beratungsstellen im Verbraucherinsolvenzverfahren gemäß 3 AGInsO Bbg. - 1 - Anerkannte geeignete Beratungsstellen im Verbraucherinsolvenzverfahren gemäß 3 AGInsO Bbg. Stelle im Ort Bezeichnung der Stelle per 09.11.2015 Leiter der Stellen Tel.-Nr. 01/01- Nauen Caritasverband

Mehr

Dokumentation Konzeptions-Workshop

Dokumentation Konzeptions-Workshop Dokumentation Konzeptions-Workshop am 17.10.2013 beim AWO-Landesverband Sachsen in Dresden Eine Veranstaltung des AWO LV Sachsen e.v. über das Projekt MitWirkung Gesellschaft gestalten durch Engagement

Mehr