Diakonie. Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Diakonisches Werk Bruchsal

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diakonie. Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Diakonisches Werk Bruchsal"

Transkript

1 Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Diakonisches Werk Bruchsal Veranstaltungen 2014

2 Sehr geehrte Eltern, Kinder, Jugendliche und Fachkräfte, das Team der psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes Bruchsal bietet Ihnen auch 2014 wieder ein vielfältiges Kursprogramm an. Wir hoffen und wünschen uns, dass unsere Kursangebote von Ihnen zahlreich in Anspruch genommen werden. Nutzen Sie die für Sie oder Ihre Kinder passenden Kursangebote. Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Beraterteam Bruchsal gerne zur Verfügung. Ihre Beraterinnen und Berater: Maria Aulbach-Schödel (Dipl. Sozialarbeiterin und system. Familientherapeutin) Stefan Baur (Dipl. Sozialpädagoge und system. Berater) Christa Gessler (Dipl. Heilpädagogin und Kinderschutzfachkraft) Beate Mechela (Dipl. Psychologin und psychologische Psychotherapeutin) Michael Werner (Dipl. Sozialpädagoge und system. Supervisor) Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Diakonisches Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Landkreis Karlsruhe Wörthstr. 7, Bruchsal Tel /

3 Inhaltsverzeichnis Gruppe für Grundschulkinder: Wie werde ich selbstbewusst und kompetent S.4 Meine Eltern trennen sich Gruppe für Kinder, deren Eltern in Trennung/Scheidung leben Stärkungsgruppe für Kinder von 8-12 Jahren S. 5 Eltern bleiben trotz Trennung und Scheidung Elternkurs S. 6 Wie umarme ich einen Kaktus? Elternsein in der Pubertät S. 7 Offene Supervisionsgruppe für ErzieherInnen S. 8 Stark und mutig in die Welt gehen Gruppe für Vorschulkinder zur Förderung des Selbstvertrauens S. 9 Erziehen leicht gemacht Vortrag und Gespräch zum Thema: Kinderängsten begegnen S. 10 Was nun Trennung und Scheidung, was tun? Vorträge S. 11 Prä Teen Triple P Elterntraining für Eltern von Kindern von 2-12 Jahren S. 12 Erziehen leicht gemacht Vortrag und Gespräch zum Thema: Pubertät S. 13 Auf den Spuren von Räuber Hotzenplotz und Ronja Räubertochter Ferienfreizeit in der Odenwaldhütte Heidelsheim für Kinder von 6-12 Jahren S. 14 Modellbau: Technik der Zukunft Für Kinder ab 10 Jahren S. 15 Fußballerlebnistag Für Jungs im Alter von 8-11 Jahren S. 16 Erziehen leicht gemacht Vortrag und Gespräch zum Thema Kinderlügen und Fantasiegeschichten S. 16 Wie umarme ich einen Kaktus? Elternsein in der Pubertät S. 17 Trennung meistern Kinder stärken Gruppentraining für Eltern nach Trennung und Scheidung S. 18 ADHS-Kurs Elternseminar für Eltern von Kindern von 5-14 Jahren S. 19 Kindeswohlgefährdung erkennen, beobachten, einschätzen und handeln Fortbildung für ErzieherInnen S. 20 Überlebenstipps für die Pubertät Pubertätskurs für Mädchen S. 21 Sehnsucht Leben: Mein Leben Mein Selbstbild Für Jugendliche ab 12 Jahren S. 22 Das erste Jahr mit meinem Baby Themen: Schreien, schlafen, tragen, verwöhnen, Ernährung S. 23 3

4 Wie wurde ein kleines Kind zu Asterix dem Gallier (dem Großen)? oder: Wie werde ich selbstbewusst und sozial kompetent? Asterix, der kleine Gallier, ist mutig, klug, humorvoll, hat viele Freunde, kann kämpfen, setzt sich für Schwache ein und gewinnt immer. Natürlich handelt es sich um eine Comicfigur, die sich aber immer wieder erproben muss und neuen Anforderungen ausgesetzt ist. Könnte es nicht sein, dass auch dieser Comicheld Asterix als Kind Probleme hatte mit Gleichaltrigen, dass er vielleicht schüchtern war, unbeliebt war, oder bei anderen aneckte? Er lernte daraus das Beste zu machen und zum großen Asterix zu werden. Der Kurs soll das Selbstvertrauen von Kindern im Grundschulalter stärken und deren soziale Kompetenz fördern. Er dauert insgesamt 10 Nachmittage und beginnt mit einem Elterntreffen, bei dem der Kurs vorgestellt wird. Elterntreffen: Montag, von 16:30 18:00 Uhr und Montag, von 18:00 20:00 Uhr Kursdauer: , mittwochs 15:30 17:00 Uhr Auswertungsgespräche: nach Kursende Kursleitung: Maria Aulbach, Dipl. Sozialarbeiterin (FH), Systemische Familientherapeutin (DGSF) Christa Gessler, Dipl. Heilpädagogin (FH) Gebühr: 45,00 Euro pro Kind, eine Ermäßigung auf 10 Euro ist für Bezieher von ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag und Sozialgeld unbürokratisch möglich. Teilnehmerzahl: maximal 8 Kinder Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /

5 Meine Eltern trennen sich Stärkungs-Gruppe für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Wenn Eltern sich trennen, müssen Kinder diesen Schritt mitgehen. Gefühle der Ohnmacht, des Verlassenseins, der Unsicherheit, Angst, Trauer, Wut, Sehnsucht und Scham begleiten und belasten Kinder in dieser Situation. Ihr Leben ändert sich einschneidend. In der Kindergruppe erleben sie erleichternd, dass sie mit dieser Erfahrung nicht alleine sind, dass auch andere Kinder von der Trennung ihrer Eltern betroffen sind. Über Spiel, Geschichten, Malen, Video, Film und Gespräch können die Kinder ihre Gefühle wahrnehmen und zum Ausdruck bringen. Sie werden unterstützt und ermutigt, sich mit ihrer Situation auseinander zu setzen und ihr Leben in beiden Elternhäusern aktiv mit zu gestalten. Die Kinder erleben sich gestärkt und wieder freier für ihre eigenen Entwicklungsthemen. Mütter und Väter werden parallel zur Kindergruppe mit dem Elternkurs Eltern bleiben trotz Trennung und Scheidung unterstützt, diesen Lebensumbruch auch ihrer Kinder im Blick zu haben und förderlich zu gestalten. Unverbindlicher Info- und Schnuppernachmittag für Eltern und Kinder: Donnerstag 30. Januar 2014, Uhr, Bitte um telefonische Anmeldung Gruppendauer: 20. Februar bis 22. Mai 2014, donnerstags Uhr, inklusive einer Wochenendfreizeit Auswertungsgespräche: nach Kursende Kursleitung: Beate Mechela, Dipl. Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin Volker Wannersdorfer, Dipl. Pädagoge, Medienpädagoge Gebühr: 55 Euro, eine Ermäßigung auf 10 Euro ist für Bezieher von ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag und Sozialgeld unbürokratisch möglich. Teilnehmerzahl: max. 8 Kinder Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /

6 Eltern bleiben trotz Trennung und Scheidung Elternkurs zur Kindergruppe Meine Eltern trennen sich In Trennung und Scheidung sind Eltern zuerst mit sich, der Paarbeziehung und der Neuregelung ihrer Lebenssituation beschäftigt. Alle eigenen Kräfte sind gefordert, diese Krise zu meistern. Die Kinder geraten in dieser Zeit meist aus dem Blickfeld. Kinder sind allerdings immer von der Entscheidung ihrer Eltern mit betroffen und meist sehr verunsichert: eine bisher vertraute Welt zerbricht. Oft auch wollen sie ihre Eltern mit ihren Gefühlen nicht zusätzlich belasten. Im Kurs wird den Eltern ermöglicht, die Auswirkungen der Trennung auf ihre Kinder wahr zu nehmen und zu verstehen. Sie werden unterstützt, mit ihren Kindern neu ins Gespräch zu kommen und den Übergang auch für diese förderlich zu gestalten. Der Elternkurs findet begleitend zur Kindergruppe und teilweise unter Einbeziehung der Kinder statt. Termine: Donnerstag , Uhr, Eltern mit Kindern Donnerstag , Uhr, Eltern Dienstag , Uhr, Eltern Donnerstag , Uhr, Eltern mit Kindern Kursleitung: Beate Mechela, Dipl. Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin Volker Wannersdorfer, Dipl. Pädagoge, Medienpädagoge Gebühr: 10 Euro Teilnehmer: Eltern von Kindern der Stärkungs-Gruppe Meine Eltern sich trennen Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /91500 gemeinsam mit Anmeldung der Kinder zur Stärkungs- Gruppe Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms 6

7 Wie umarme ich einen Kaktus Elternsein in der Pubertät ein Kurs für Eltern von 12- bis 16-Jährigen (nach dem Konzept des Bildungszentrums Singen) 4 Abende über die oft schwierige und aufregende Zeit des Erwachsenwerdens und der Loslösung von den Eltern. Pubertät ist eine notwendige Phase der Entwicklung von Jugendlichen / jun gen Erwachsenen. Sie ist eine Zeit des Wandels für die Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern. Themen sind: Neue Erkenntnisse der Gehirnphysiologie und Entwicklungspsychologie, Sexualität, Suchtgefahren, Elternverantwortung Der Kurs bietet die Möglichkeit, eigene Beispiele aus dem Erziehungsalltag einzubringen. Termine: Montag, / / / jeweils 19:00 21:00 Uhr Ort: Psychologische Beratungsstelle des Diakonischen Wer kes / Franziskushaus, Schanzenstraße 1a Waghäusel-Wiesental Kursleitung: Stefan Baur, Dipl. Sozialpädagoge (FH) Systemischer Berater (DGSF) Renate Rauch, Dipl. Sozialarbeiterin (FH) Systemische Familientherapeutin Gebühr: 10 Euro Teilnehmerzahl: maximal 15 Personen Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel / Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms 7

8 Offene Supervisionsgruppe für Erzieherinnen Die beruflichen Anforderungen an Erzieherinnen und Erzieher in Kindertagesstätten sind hoch komplex. Mit unserem Supervisionsangebot möchten wir Erzieherinnen unterstützen, schwierige berufliche Herausforderungen gut bewältigen zu können. Unser Supervisionsangebot richtet sich an alle in einer Kindertagesstätte beruflich tätigen Erzieherinnen. Die Gruppe ist als offene Gruppe konzipiert. Die Supervision soll genutzt werden, um eigene Fälle anonymisiert einzubringen, den Blick zu erweitern und neue Handlungsideen zu entwickeln. Auch kann aus den Fällen anderer Erzieherinnen gelernt und profitiert werden. Anmeldung Bitte melden Sie sich verbindlich bis spätestens 3 Tage vor den jeweiligen Terminen an. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Erzieherinnen begrenzt. Pro Kindergarten sind maximal 2 Anmeldungen möglich. Die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet über die Teilnahme. Termine: Dienstags, / / / von Uhr Ort: Diakonisches Werk Bruchsal, Wörthstr Bruchsal Leitung: Michael Werner, Diplom-Sozialpädagoge (FH), systemischer Berater (ISTN), systemischer Supervisor (DGSF) Gebühr: keine Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /

9 Stark und mutig in die Welt gehen: Gruppe für Vorschulkinder zur Förderung ihrer sozialen Kompetenz und ihres Selbstvertrauens An dem Abend, als Max seinen Wolfspelz trug und nur Unfug im Kopf hatte, so fängt die Geschichte von Maurice Sendak an, in der er Max auf seinem abenteuerlichen Weg begleitet, mit seinen Ängsten, seiner Furcht, seiner Wut und seiner Selbstunsicherheit umgehen zu lernen. So wie Max geht es vielen Kindern. Mit unserer Gruppe wollen wir Kinder im Alter von 5-7 Jahren ansprechen, die keine oder wenig Freunde haben, sich wenig trauen, zurückhaltend gegenüber Gleichaltrigen sind, die schnell wütend werden können, aber gerne lernen würden kooperativer zu spielen. An 8 Nachmittagen werden wir gemeinsam die Welt von Max entdecken und üben dabei Fähigkeiten wie Zuhören, Mitmachen, Rücksichtnahme, Verantwortung und Geduld, die im alltäglichen Leben wie auch für die Schule wichtig und notwendig sind. Wir werden mit Max und den wilden Kerlen (oder Kerlinnen ) auf die Suche nach Freundschaften gehen. Wir entdecken unsere in uns liegende Schätze und lernen mit anderen besser auszukommen. Termine: 8 Treffen, jeweils freitags von 15:30 17:00 Uhr, ab dem bis zum Ort: Psychologische Beratungsstelle des Diakonischen Werkes/ Franziskushaus, Schanzenstr. 1a Waghäusel-Wiesental Kursleitung: Maria Aulbach-Schödel, Dipl. Sozialarbeiterin (FH), Systemische (Familien-)Therapeutin (DGSF) Heike Dreher, Erziehungswissenschaftlerin M.A., Systemische (Familien-)Therapeutin (DGSF) Gebühr: 36 Euro je Kind, eine Ermäßigung auf 10 Euro ist für Bezieher von ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag und Sozialgeld unbürokratisch möglich. Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel / oder 07254/5392 Anmeldeschluss:

10 Erziehen leicht gemacht Gesprächskreis zum Thema Kinderängsten begegnen Ängste sind im Laufe der Kindheitsentwicklung normal. Welche sind das und weswegen treten sie auf? Wie können Eltern die Ängste ihrer Kinder richtig verstehen? Wie können Eltern ihren Kindern bei Ängsten begegnen und was würde die Kinder unterstützen und fördern? Nach einem Impulsvortrag besteht die Gelegenheit für Fragen und zum gemeinsamen Austausch. Termin: Dienstag, von Uhr Ort: KoALa (Kontakt/Anlaufstelle/Laden) Schwimmbadstraße 6, Bruchsal Leitung: Beate Mechela, Dipl. Psychologin Gebühr: keine Anmeldung: ist nicht erforderlich 10

11 Was nun Trennung und Scheidung, was tun? Psychologische, pädagogische und rechtliche Informationen zum Thema Trennung und Scheidung unter besonderer Berücksichtigung der Situ ation von Kindern im Trennungsprozess der Eltern. Weitere Themen: Sorgerecht, Umgangsrecht, Besuchsregelung, neues Unterhaltsrecht, Zu - gewinnausgleich, Mediation. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Arbeitskreis Trennung und Scheidung statt. Termin I: Di, von Uhr Ort: Stadtbibliothek Waghäusel, Gymnasiumstraße Waghäusel Referentinnen: Maria Aulbach-Schödel, Dipl. Sozialarbeiterin (FH), Systemische Familientherapeutin (DGSF) Cornelia Nees, Fachanwältin für Familienrecht in Philippsburg Anmeldung: bei Frau Sälzler, Stadt Waghäusel Tel / oder beim Diakonischen Werk Bruchsal, Tel / Kosten: keine Termin II: Do, von Uhr Ort: Diakonisches Werk Bruchsal, Wörthstr Bruchsal Referentinnen: Ulrike Fettig-Durst, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Systemische Familientherapeutin (IGST) Ilse Weissenburger-Herberger, Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Familienrecht in Waghäusel-Wiesental Kosten: keine Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /

12 Prä Teen Triple P Elterngruppentraining für Eltern von Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren Triple P ist ein positives Erziehungsprogramm zur Unterstützung von Familien und Eltern bei der Kindererziehung. Ziel ist es, Eltern Anregungen zu geben eine gute Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen und es bei seiner Entwicklung zu unterstützen. Triple P ist präventiv, aber auch bei vorhandenen Schwierigkeiten in der Erziehung einsetzbar. Die Strategien können im Triple P Elternkurs systematisch erlernt werden. Der praxisorientierte Kurs zeigt, wie die Entwicklung einer positiven Beziehung zum Kind gelingen und wie das Kind in seiner Entwicklung gefördert werden kann. Außerdem erhalten Eltern praktische Strategien zum Umgang mit Problemverhalten der Kinder. Der Kurs hat das Ziel, die Elternschaft leichter und dadurch schöner zu machen. Nach jeder Kurseinheit können die neuen Konzepte und Fertigkeiten Zuhause direkt erprobt werden. Der Elternkurs dauert insgesamt 8 Wochen. Im Anschluss an die vier Gruppensitzungen stehen Ihnen noch drei Telefonkontakte (jeweils im Abstand einer Woche) zur Verfügung, in denen Sie Fragen zur Umsetzung des Gelernten besprechen können. Mit einer Abschlusssitzung wird der Elternkurs beendet. Das für den Kurs notwendige Kursbuch kostet 22,00 Euro und muss von den Teilnehmern selbst bezahlt werden. Methoden: Präsentationen, Diskussionen, arbeiten in Kleingruppen, Rollenspiele, Elternhausaufgaben Zielgruppe: Eltern im Besonderen allein erziehende Elternteile, Pflege- und Adoptiveltern, Eltern mit Migrationshintergrund, Eltern, die in Trennnung/ Scheidung leben Termine: Donnerstags, ,15.05., und , und eine Abschlusssitzung Uhrzeit: 20:00 bis 22:15 Uhr Ort: Diakonisches Werk Bruchsal, Wörthstr Bruchsal Kursleitung: Susanne Aisenbrey, Prä Teen Triple P-Trainerin in Elterngruppentraining Gebühr: Für das Kursbuch 22,00 Euro und zusätzlich 10 Euro Teilnahmegebühr Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel / Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms 12

13 Erziehen leicht gemacht Ich krieg die Krise: Gesprächskreis zum Thema Pubertät Was ist das bloß für eine herausfordernde Zeit, die sich Pubertät nennt? Und wie können Eltern und heranwachsende Kinder damit klar kommen? Neben Informationen bezüglich der wesentlichen Veränderungen innerhalb der Pubertät ist vor allem der Austausch mit anderen Betroffenen hilfreich und entlastend. Grundsätzliche Gelassenheit und Freude im Umgang zwischen Eltern und Heranwachsenden sollten in diesen Zeiten der Neuerungen nicht zu kurz kommen. Ein kleiner Vortrag bietet die Gelegenheit sich dem Thema anzunähern und es in einer offenen Gesprächsrunde gemeinsam zu vertiefen. Termin: Dienstag, von 16:00 17:30 Uhr Ort: KoALa (Kontakt/Anlaufstelle/Laden) Schwimmbadstraße 6, Bruchsal Leitung: Stefan Baur, Dipl. Sozialpädagoge/FH Systemischer Berater (DGSF) Gebühr: keine Anmeldung: ist nicht erforderlich 13

14 Auf den Spuren von Räuber Hotzenplotz und Ronja Räubertochter Ferienfreizeit in der Odenwaldhütte Heidelsheim für Kinder von 6 bis 12 Jahren Wie jedes Jahr findet in den ersten drei Wochen der Sommerferien vom 04. August bis 22. August 2014 die Stadtranderholung des Diakonischen Werkes Bruchsal für Kinder von 6 bis 12 Jahren in der Odenwaldhütte Heidelsheim statt. Das Angebot richtet sich an Kinder aus Bruchsal und Umgebung. Bei Spiel, Spaß und Abenteuer verbringen die Kinder ihre Ferien mit Gleichaltrigen je nach Wahl, 1, 2 oder 3 Wochen. Die Zeiten der Tagesfreizeit sind jeweils montags bis freitags von 8.00 bis Uhr. Angehende ErzieherInnen und geschulte MitarbeiterInnen gestalten für und mit den Kindern ein spannendes Programm. Für Frühstück, Mittagessen und Nachmittagsimbiss ist bestens gesorgt. Die Kosten der Ferienfreizeit sind bei 1-wöchiger Teilnahme 90,- Euro 2-wöchiger Teilnahme 170,- Euro 3-wöchiger Teilnahme auf 245,- Euro. Für nähere Auskünfte stehen Ihnen Frau Waldbüsser oder Frau Fettig- Durst oder vom Diakonischen Werk Bruchsal, Tel /91500 gerne zur Verfügung. Anmeldung ist ab sofort möglich. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter Auch dieses Jahr suchen wir für die Stadtranderholung angehende ErzieherInnen bzw. Schüler und Schülerinnen ab 16 Jahren für die Betreuung. Interessierte wenden sich bitte an das Diakonische Werk. 14

15 Modellbau: Technik der Zukunft Angebot im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Waghäusel Selbstputzen war gestern, wir lassen putzen Im ersten Teil des Tages bauen wir einen Putzroboter und werden das Prinzip der Energie und des Motors kennen lernen. Im zweiten Teil testen wir den Roboter auch im Einsatz, indem wir seine Leistungsfähigkeit prüfen und in Experimenten ausprobieren, wie er mit verschiedenen Sorten Schmutz fertig wird. Jeder kann erste Erfahrungen im Modellbau machen und sein selbstgebautes Modell mit nach Hause nehmen und zuhause einsetzen. Alter: ab 10 Jahren Termin: Freitag, von Uhr Ort: Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes im Franziskushaus, Schanzenstr. 1a, Waghäusel-Wiesental Kursleitung: Dr. Ing. Manfred Schödel und Maria Aulbach-Schödel, Dipl. Sozialarbeiterin (FH) Gebühr: 25 Euro (reine Materialkosten) Teilnehmerzahl: max. 10 Kinder Anmeldung: nach Erscheinen des Ferienprogramms bei der Stadt Waghäusel (Essen ist mitzubringen) 15

16 An Tagen wie diesen Fußballerlebnistag Angebot im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Bruchsal Zwei männliche Sozialpädagogen bieten einen Fußballerlebnistag für Jungs im Alter von 8 bis 11 Jahren an. Fußball, Vertrauensspiele, Gemeinschaftsgefühl, viel Spaß und auch Entspannung stehen im Vordergrund. Jungs sollen es sich an diesem Tag gut gehen lassen, ihre Kräfte untereinander messen, sich bewegen, Grenzen testen und anschließend gestärkt und zufrieden nach Hause gehen. Wir sorgen für Getränke. Mitzubringen: Obst, Fußballkleidung, Stutzen, Fußballschuhe, Kleidung zum umziehen Termin: Dienstag, von 10:00 15:00 Uhr Ort: Fußballplatz in Bruchsal Wer: Jungs im Alter von 8 bis 11 Jahren Leitung: Stefan Baur, Dipl. Sozialpädagoge (FH) Michael Werner, Dipl. Sozialpädagoge (FH) Teilnehmerzahl: 16 Jungs Anmeldung: nach Erscheinen des Ferienpasses beim Tageselternverein Bruchsal Erziehen leicht gemacht Gesprächskreis zum Thema Kinderlügen und Fantasiegeschichten Grundlegendes in der Entwicklung von Kindern Das Spiel mit der Wahrheit gehört zur kindlichen Entwicklung. Doch wann ist das Flunkern harmloses Spiel und wann fängt bewusstes Lügen an? Wann kann ein Kind zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden? Was steht hinter einer Lüge? Wie sollen Eltern reagieren, wenn sie ihr Kind bei der Unwahrheit ertappen? Ein kleiner Vortrag bietet die Gelegenheit sich dem Thema anzunähern und es in einer offenen Gesprächsrunde gemeinsam zu vertiefen. Termin: Dienstag, von 9:30 11:00 Uhr Ort: KoALa (Kontakt/Anlaufstelle/Laden) Schwimmbadstraße 6, Bruchsal Leitung: Christa Gessler, Dipl.Heilpädagogin (FH) Gebühr: keine Anmeldung: ist nicht erforderlich 16

17 Wie umarme ich einen Kaktus Elternsein in der Pubertät ein Kurs für Eltern von 12- bis 16-Jährigen (nach dem Konzept des Bildungszentrums Singen) 4 Abende über die oft schwierige und aufregende Zeit des Erwachsenwerdens und der Loslösung von den Eltern. Pubertät ist eine notwendige Phase der Entwicklung von Jugendlichen / jungen Erwachsenen. Sie ist eine Zeit des Wandels für die Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern. Themen sind: Neue Erkenntnisse der Gehirnphysiologie und Entwicklungspsychologie, Sexualität, Suchtgefahren, Elternverantwortung Der Kurs bietet die Möglichkeit, eigene Beispiele aus dem Erziehungsalltag einzubringen. Termine: Montag, / / / jeweils 19:00 21:00 Uhr Ort: Diakonisches Werk Bruchsal, Wörthstr Bruchsal Kursleitung: Stefan Baur, Dipl. Sozialpädagoge (FH) Systemischer Berater Silke Rechkemmer Heilpädagogin, Kinderkrankenschwester Gebühr: 10 Euro Teilnehmerzahl: max. 15 Personen Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel / Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms 17

18 Trennung meistern Kinder stärken * Gruppentraining für Eltern nach Trennung und Scheidung Eine Trennung oder Scheidung ist für alle, für Eltern und Kinder, ein einschneidendes Erlebnis. Manche Trennungen sind auch von heftigem Streit begleitet, die Emotionen kochen hoch, die Nerven liegen blank und Einigungen im Interesse der Kinder fallen schwer. Bei wem bleiben die Kinder? Wie viel Umgang ist gut? Ist die Erziehung noch gewährleistet? Wird mein Kind beeinflusst? Mit dem Gruppentraining möchten wir Sie in dieser schwierigen Phase begleiten und Ihnen Hilfen an die Hand geben, mit denen Sie die Situation bewältigen und neue Lösungen finden können. Sie lernen, aus der Achterbahn der Gefühle und den Konflikten auszusteigen und wieder gut für sich zu sorgen. Sie entdecken neue Handlungsmöglichkeiten und Lösungswege zur Erleichterung der Kommunikation. Gemeinsam nehmen wir die Gefühle und Bedürfnisse Ihrer Kinder in den Blick. Erziehungstipps helfen Ihnen, die Elternschaft trotz Trennung weiterhin positiv zu gestalten und zu erleben. Elternpaare nehmen nicht gemeinsam an einer Gruppe teil, sondern können aufeinander folgende Gruppen besuchen. Kinderbetreuung ist während der Gruppentermine bei Bedarf möglich. Termine: mittwochs an 6 Abenden, 14-tägig, jeweils 17:00 20:00 Uhr, ab dem bis zum Ort: Psychologische Beratungsstelle Bruchsal, Wörthstr. 7, Bruchsal Leitung: Beate Mechela, Dipl. Psychologin, Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Diakonisches Werk Bruchsal Susanne Rittmann, Dipl.Psychologin Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Diakonisches Werk Bretten Teilnehmerzahl: max. 8 Personen Gebühr: 10 Euro Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /91500 oder Diakonisches Werk Bretten, Tel /95130 *nach dem Konzept der Jugend- und Familienberatung des Landkreises Tübingen Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms 18

19 Elternseminar zum Thema ADHS bei Kindern Felix ist immer in Aktion. Er kann sich nicht auf seine Aufgaben konzentrieren und ist leicht ablenkbar. Verlangt man etwas von ihm, so befolgt er dies meistens nicht (Schilderung einer Mutter) So oder so ähnlich werden alltägliche Situationen mit einem ADHS-Kind von Eltern oder Lehrerinnen und Lehrerin beschrieben. Kinder mit Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) haben Schwierigkeiten in der Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspanne, sowie auch mit der Regulierung ihrer inneren Unruhe. Dieses Verhalten führt meist zu Konflikten im familiären und schulischen Bereich. Die Kinder bekommen ständig negative Rückmeldungen und zweifeln an ihren Fähigkeiten. Dies kann ihr Selbstwertgefühl schwächen. Dieser Kreislauf soll unterbrochen werden durch neue Wege im Umgang miteinander. Um möglichst frühzeitig auf diese besondere Situation reagieren zu können, bietet dieses Seminar an vier aufeinander aufbauenden Elternabenden: Informationen über Ursachen und Erscheinungsformen von ADHS Auseinandersetzung mit den Verhaltensmerkmalen Grundlegendes zum angemessenen Umgang und mögliche therapeutische Ansätze Elterntraining in der Familie Möglichkeit zum Austausch in der Teilnehmergruppe Termine: Dienstag, / / / jeweils von 19:30 21:00 Uhr Ort: Diakonisches Werk Bruchsal, Wörthstr Bruchsal Kursleitung: Ulrich Zimmermann Heilpädagoge, Systemischer Berater Teilnehmerzahl: max. 15 Personen Zielgruppe: Eltern mit Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren Gebühr: 10 Euro Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /91500 Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms 19

20 Kindeswohlgefährdung erkennen, beobachten, einschätzen und handeln Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher Immer wieder werden Erzieherinnen und Erzieher in ihrem beruflichen Alltag mit Fragen zum Kindeswohl konfrontiert. Diese können sein: Welche äußeren Anzeichen oder Verhaltensweisen können beobachtet werden? Welche Notsignale senden Kinder aus? Wann sprechen wir von einer Kindeswohlgefährdung und wie müssen Erzieherinnen und Erzieher dann handeln? An unserem Fortbildungstag möchten wir uns auf theoretischer Ebene mit dem Begriff der Kindeswohlgefährdung auseinander setzen und Ihnen auf der praktischen Ebene die Kiwo-Skala (Einschätzungsskala für Kindeswohlgefährdung in Kindertageseinrichtungen des KVJS) näher bringen. Es besteht die Möglichkeit zum Austausch und Fragen aus der beruflichen Praxis mitzubringen. Termin: Donnerstag , 9:00 16:00 Uhr Ort: Diakonisches Werk Bretten, Schulgasse 1, Bretten Referenten: Birgit Eisenhuth-Meister, Dipl. Heilpädagogin (FH) Insoweit erfahrene Fachkraft für 8a,b SGB VIII Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Diakonisches Werk Bretten Christa Gessler, Dipl. Heilpädagogin (FH) Insoweit erfahrene Fachkraft für 8a,b SGB VIII Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Diakonisches Werk Bruchsal Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen, vorrangig aus dem Landkreis Karlsruhe Gebühr: 45 Euro Anmeldung: Diakonisches Werk Bretten, Am Kirchplatz Bretten, Tel /

21 Überlebenstipps für die Pubertät (Pubertätskurs für Mädchen) Die Pubertät stellt einen vor viele Fragen und noch mehr Probleme. Plötzlich ist alles anders und irgendwie schwierig. Die Familie macht nur noch Stress und die Eltern nerven! Die Lehrer ziehen andere vor! Alle Jungs sind doof! Die eigene Unsicherheit wird immer größer. Wer bin ich? Was will ich? Was kann ich? Und was will eigentlich der Rest der Welt von mir? Ganz bestimmt hast du dich das schon oft gefragt und keine eindeutige Antwort gefunden. Weil sich derzeit jeder Tag anders anfühlt, dein Körper sich verändert, wächst und entwickelt und deine Seele da manchmal nicht mitkommt. In diesem Kurs versuchen wir auf die oben genannten Fragen gemeinsam Antworten zu finden. Ihr lernt euch selbst besser kennen und über eure Probleme und Ängste zu sprechen. Termin: 4 Treffen, freitags / / / jeweils von 15:00 17:00 Uhr Ort: Diakonisches Werk, Wörthstr. 7, Bruchsal Kursleitung: Christa Gessler, Dipl. Heilpädagogin (FH) Teilnehmerinnen: Mädchen im Alter von 12 bis 15 Jahren Teilnehmerzahl: 6 Mädchen Gebühr: 20 Euro, eine Ermäßigung auf 10 Euro ist für Bezieher von ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag und Sozialgeld unbürokratisch möglich. Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel /

22 Sehnsucht Leben: Mein Leben Mein Selbstbild Meine Wahrnehmung Die Anderen. (Workshop) Anmache in sozialen Netzwerken, Körperkult, Gruppendruck, Mobbing, Mithalten wollen und müssen, Leistungsdruck, hohe Erwartungshaltung des sozialen Umfeldes, Unzufriedenheit mit mir selbst, Unsicherheit, Einsamkeitsgefühl, Rückzug, viele oft unterschiedliche Informationen usw. Wie finde ich da als junger Mensch meinen Weg? In diesem Workshop geht es ums Erwachsen werden. Hier kann über Probleme und Schwierigkeiten gesprochen werden. Es ist Zeit und Raum zum Reden und jede und jeder kann Erfahrungen sammeln. Ziel ist es einen eigenen Weg zu finden, mit sich besser zurechtzukommen. Jede/r TeilnehmerIn hat auch die Chance, an ihrer bzw. seiner Lebensperspektive zu arbeiten. Dies geschieht u.a. durch kurze Inputs, Gruppenarbeit, Achtsamkeitsübungen und insbesondere durch kreative Methoden. Termine: 3 Treffen Fr Uhr Fr Uhr Fr Uhr Ort: Außenstelle der Psychologischen Beratungsstelle des Diakonischen Werkes / Franziskushaus Schanzenstr. 1a, Waghäusel-Wiesental Kursleitung: Maria Aulbach-Schödel, Dipl. Soz.arb.(FH), system. (Familien-)Therapeutin (DGSF) Heike Dreher, Erziehungswissenschaftlerin M.A., system. (Familien-)Therapeutin (DGSF) Teilnehmerinnen: Jugendliche ab 12 Jahren Teilnehmerzahl: max. 10 Gebühr: 45 Euro je Person, eine Ermäßigung auf 10 Euro ist für Bezieher von ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag und Sozialgeld unbürokratisch möglich Mitzubringen: 1 Decke, 1 Foto Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel / Anmeldeschluss:

23 Das erste Jahr mit meinem Baby Ein Kurs, der Eltern in ihrer neuen Rolle begleitet und unterstützt Themen: Signale des Babys verstehen Schreien und Schlafen Tragen und Verwöhnen Ernährung im 1. Lebensjahr Sicherheit und richtiges Handeln bei Notfällen Termine: Kurse werden laufend angeboten, Anfrage beim Diakonischen Werk Bruchsal Ort: Haus der Begegnung, Tunnelstr. 27, Bruchsal Kursleitung: Birgit Bardua, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Systemische Familientherapeutin (DGSF) Gebühr: 40 Euro, Elternbildungsgutscheine in Höhe von 40 Euro können eingelöst werden. Teilnehmerzahl: 8 Personen Anmeldung: Diakonisches Werk Bruchsal, Tel / Ein Kurs der Eltern in ihrer neuen Rolle begleitet und unterstützt im Rahmen des Landesprogramms 23

24 Veranstalter: Diakonisches Werk Bruchsal Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Wörthstraße 7, Bruchsal, Tel / , Fax / Außenstelle Wiesental Schanzenstraße 1 a, Waghäusel Tel / Unsere Bankverbindung: Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel (BLZ ) Konto-Nr Hinweise: Anmeldung: Bitte melden Sie sich telefonisch, per oder schriftlich für die jeweilige Veranstaltung bei uns an. Veranstaltungsort: Wenn nicht anderes angegeben, finden alle Veranstaltungen in den Räumen des Diakonischen Werkes statt.

Landkreis Karlsruhe. Jahres- Programm Diakonie. Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Diakonisches Werk Bretten

Landkreis Karlsruhe. Jahres- Programm Diakonie. Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Diakonisches Werk Bretten Landkreis Karlsruhe Diakonisches Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Landkreis Karlsruhe Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Jahres- Programm 2016 Diakonisches Werk Bretten

Mehr

Landkreis Karlsruhe. Jahres- Programm 2016. Diakonie. Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Diakonisches Werk Bruchsal

Landkreis Karlsruhe. Jahres- Programm 2016. Diakonie. Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Diakonisches Werk Bruchsal Landkreis Karlsruhe Diakonisches Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Landkreis Karlsruhe Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Jahres- Programm 2016 Diakonisches Werk Bruchsal

Mehr

Handwerkszeug für Kinder

Handwerkszeug für Kinder Landesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Familienbildungsstätten in Niedersachsen Handwerkszeug für Kinder Sozialtraining für Kinder im Alter von 5 8 Jahren Konzept für einen Kinderkurs in Zusammenarbeit

Mehr

Elternfachvorträge Wien Wehrgasse 26 Telefon 01/ Fax 01/

Elternfachvorträge Wien Wehrgasse 26 Telefon 01/ Fax 01/ Elternfachvorträge 2017 Alle Vorträge finden jeweils von 18.00 bis 20.00 in der Wehrgasse 26, 1050 Wien statt. Anmeldungen können über unser Anmeldesystem auf unserer Homepage unter Für Eltern und Kinder

Mehr

Schwangerschaft - Geburt Elternschaft ab Seite 2. Familienpaten Seite 8. Frauen und Männer Seite 9. Trennung Seite 10

Schwangerschaft - Geburt Elternschaft ab Seite 2. Familienpaten Seite 8. Frauen und Männer Seite 9. Trennung Seite 10 Termine 2017-1 - Schwangerschaft - Geburt Elternschaft ab Seite 2 Familienpaten Seite 8 Frauen und Männer Seite 9 Trennung Seite 10-2 - Von Anfang an Ein Kurs für junge schwangere Frauen und junge Mütter/Eltern,

Mehr

Schwangerschaft - Geburt Elternschaft. ab S. 2. Frauen und Männer S. 11. Trennung S. 12

Schwangerschaft - Geburt Elternschaft. ab S. 2. Frauen und Männer S. 11. Trennung S. 12 Termine 2016-1 - Schwangerschaft - Geburt Elternschaft ab S. 2 Frauen und Männer S. 11 Trennung S. 12-2 - Von Anfang an Ein Kurs für junge schwangere Frauen und junge Mütter/Eltern, gefördert durch das

Mehr

Jahresprogramm 2016/2017

Jahresprogramm 2016/2017 Jahresprogramm 2016/2017 Erziehungsberatungsstelle Werra-Meißner Arbeitskreis Gemeindenahe Gesundheitsversorgung GmbH An den Anlagen 8b, 37269 Eschwege Tel. 0 56 51 33 29 011 E-Mail: erziehungsberatung.wmk@akgg.de

Mehr

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 02/2015 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Februar 2015 Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Veranstalter / Anmeldung / Kosten Kurs

Mehr

aus- und weiterbildung

aus- und weiterbildung aus- und weiterbildung tageseltern 2016 1/9 grundausbildung basisausbildung kurse 1, 2 und 3 Zielgruppe Kursleitung Inhalt Alle neueintretenden Tageseltern (obligatorisch) Christine Brönnimann, Marion

Mehr

Fortbildungsübersicht des Heilpädagogischen Fachdienstes für Kindertageseinrichtungen. Januar bis Juli 2013

Fortbildungsübersicht des Heilpädagogischen Fachdienstes für Kindertageseinrichtungen. Januar bis Juli 2013 Fortbildungsübersicht des Heilpädagogischen Fachdienstes für Kindertageseinrichtungen Januar bis Juli 2013 1. Die kollegiale Fallbesprechung 2. Elterngespräche sicher führen 3. Förderung der sozial-emotionalen

Mehr

Veranstaltungen und Termine 2016

Veranstaltungen und Termine 2016 Veranstaltungen und Termine 2016 Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder Katholische Familien- und Erziehungsberatung für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis Hans-Iwand-Straße 7, 53113 Bonn, Tel.

Mehr

Die Quadratur des Kreises Die Arbeit mit Kindern zwischen äußeren Anforderung und eigenem Wohlbefinden gestalten

Die Quadratur des Kreises Die Arbeit mit Kindern zwischen äußeren Anforderung und eigenem Wohlbefinden gestalten Die Quadratur des Kreises Die Arbeit mit Kindern zwischen äußeren Anforderung und eigenem Wohlbefinden gestalten Die Anforderung von Eltern und Kindern an Menschen, die im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit

Mehr

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien Gefördert durch 2,6 Mio Kinder & Jugendliche in Deutschland mit mindestens einem Elternteil, der eine Suchtkrankheit aufweist oder süchtige Verhaltensweisen zeigt In Halberstadt leben ca. 1200 Kinder &

Mehr

Kinder stärken, gemeinsam für mehr Gesundheit. Herzlich Willkommen. Gemeinsam für mehr Gesundheit

Kinder stärken, gemeinsam für mehr Gesundheit. Herzlich Willkommen. Gemeinsam für mehr Gesundheit Kinder stärken, gemeinsam für mehr Gesundheit Herzlich Willkommen Gemeinsam für mehr Gesundheit Suchtmittelkonsum bei Jugendlichen Gut 7% der 13-Jährigen haben vierzig Mal oder öfter Alkohol konsumiert

Mehr

Soziales Lernen Werte erfahren, entdecken, einprägen

Soziales Lernen Werte erfahren, entdecken, einprägen Soziales Lernen Werte erfahren, entdecken, einprägen "Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel." (Johann Wolfgang Goethe) Die Verankerung in verlässlichen Beziehungen und

Mehr

PFLEGEPERSONEN AUS ALLEN FACHBEREICHEN

PFLEGEPERSONEN AUS ALLEN FACHBEREICHEN Psychosomatik - Psychoonkologie Psychohygiene SEMINAR FÜR PFLEGEPERSONEN AUS ALLEN FACHBEREICHEN Und wie steht es um IHRE Lebensqualität und Berufszufriedenheit? Programm 2012 Kommunikation mit Angehörigen

Mehr

Integrationsprojekte im Regierungsbezirk Karlsruhe Übersicht Elternprojekte

Integrationsprojekte im Regierungsbezirk Karlsruhe Übersicht Elternprojekte Integrationsprojekte im Regierungsbezirk Karlsruhe Übersicht Elternprojekte Name Projekt Brücken zur Integration für italienische Mädchen Zweimal wöchentlich Vertiefung der Deutschkenntnisse, EDV-Kompetenzen,

Mehr

Bad Dürrheim (Anmeldung: Tel.: 07726/ )

Bad Dürrheim (Anmeldung: Tel.: 07726/ ) Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 01/2016 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Januar 2016 Bad Dürrheim (Anmeldung: Tel.: 07726/3890337) Kurs / Vortrag Veranstaltungsort & Termine Veranstalter

Mehr

FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern

FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern Stand: 22.12.2015 FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern Liebe Eltern, Sie stellen die ersten und wichtigsten Weichen für eine gute Entwicklung ihrer Kinder. Um Sie in dieser verantwortungsvollen

Mehr

Angebote 1. Halbjahr 2015 Familienzentrum/Kita Zaubermühle

Angebote 1. Halbjahr 2015 Familienzentrum/Kita Zaubermühle Angebote 1. Halbjahr 2015 Familienzentrum/Kita Zaubermühle Elternberatung: - Erziehungs-und Familienberatung Herr Romain Antony von der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Caritasverbandes Grevenbroich

Mehr

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte Öffnungszeiten/Sprechzeiten im Familienzentrum montags 9 bis 17 Uhr mittwochs 9 bis 12 Uhr donnerstags 10 bis 16 Uhr Telefon: 45005-131 freitags 10 bis 12 Uhr

Mehr

Familienzentrum Villa Gänseblümchen. Programm für 2016

Familienzentrum Villa Gänseblümchen. Programm für 2016 Familienzentrum Villa Gänseblümchen Programm für 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Sie erleben gerade mit Ihren Kindern eine ganz besondere Zeit. In diesem Alter entdecken unsere jungen

Mehr

Ausbildungsprogramm

Ausbildungsprogramm Ausbildungsprogramm 2009-2010 Die FAPEL bietet seit 3 Jahren den Eltern einerseits und den Elternvertretern andererseits verschiedene Seminare zur Auswahl an. Die Seminare für die Eltern sind schwerpunktmässig

Mehr

I. Die Basis für ein Leben mit Kindern: Beziehung, Werte, Bedürfnisse.. 17

I. Die Basis für ein Leben mit Kindern: Beziehung, Werte, Bedürfnisse.. 17 Inhalt Zum Gebrauch dieses Buches 11 Einleitung 13 I. Die Basis für ein Leben mit Kindern: Beziehung, Werte, Bedürfnisse.. 17 1. Gibt es einen passenden" Zeitpunkt, ein Kind zu bekommen? 18 2. Wie wichtig

Mehr

Info- und Gesprächsabende 2015-2016

Info- und Gesprächsabende 2015-2016 16.09.15 Sabine Simon Eltern werden- viel zu 23.09.15 Michael Förg Ursula Stolberg- Neumann 23.09.15 Gisela Appelt Mein Kind wird gemobbt! Was kann ich tun? 30.09.15 Karl-Heinz Spring Zeig mal deins, dann

Mehr

Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport. Gesundheitsdienst. Elternkurse. «Starke Eltern stärken Kinder» in Kooperation mit:

Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport. Gesundheitsdienst. Elternkurse. «Starke Eltern stärken Kinder» in Kooperation mit: Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Gesundheitsdienst Elternkurse «Starke Eltern stärken Kinder» in Kooperation mit: Kurs A Bevor alles zu viel wird Entlastungsmöglichkeiten für Mütter

Mehr

Fortbildungen im Hamburger Zentrum für Kinder und Jugendliche in Trauer e.v.

Fortbildungen im Hamburger Zentrum für Kinder und Jugendliche in Trauer e.v. Fortbildungen im Hamburger Zentrum für Kinder und Jugendliche in Trauer e.v. Übersicht 2. Halbjahr 2016 Sophienallee 24. 20257 Hamburg. 040 229 44480. www.kinder-in-trauer.org Fortbildungsangebote für

Mehr

Das etwas andere Geschenk. Machen Sie einem lieben Menschen eine besondere Freude:

Das etwas andere Geschenk. Machen Sie einem lieben Menschen eine besondere Freude: Eltern-Kind-Gruppen unter pädagogischer Leitung Für Babys und Kleinkinder von ca. 2 Monaten bis 3 Jahre und ihre Mütter / Väter Unsere pädagogischen Eltern-Kind-Gruppen sind ein Angebot für Kinder und

Mehr

für Kinder, Jugendliche, Cham Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Gleich in Ihrer Nähe! Kleemannstraße Cham

für Kinder, Jugendliche, Cham Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Gleich in Ihrer Nähe!  Kleemannstraße Cham Gleich in Ihrer Nähe! Kleemannstraße 36 93413 Cham Telefon: 09971 79974 Fax: 09971 79976 E-Mail: info@eb-cham.de www.eb-cham.de Kontakt: Die Anmeldung erfolgt in der Regel telefonisch. Wir nehmen Ihre

Mehr

Einige Tipps von Dr. Brunner - Hantsch

Einige Tipps von Dr. Brunner - Hantsch Einige Tipps von Dr. Brunner - Hantsch Liebevolle Zuwendung Achtung und Respekt Ich traue meinem Kind eigene Lösungen und Wege zu ich beobachte, beachte, achte, ermutige mein Kind und bringen Wertschätzung

Mehr

FORTBILDUNGSANGEBOTE. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW

FORTBILDUNGSANGEBOTE. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW FORTBILDUNGSANGEBOTE Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, wir freuen uns, Ihnen und Euch die Veranstaltungen der Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht

Mehr

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich . Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich aufgehoben fühlen. Prof. Dr. Gerald Hüther Liebe Eltern Ihr Kind

Mehr

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz Psychotherapie Beratung Supervision Persönlich wachsen im Leben verankert sein Mag. Christoph Schmitz Mein Angebot für Kinder & Jugendliche Wenn Kinder und Jugendliche Probleme und Schwierigkeiten haben,

Mehr

Sehr geehrte Eltern, herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes!

Sehr geehrte Eltern, herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Sehr geehrte Eltern, herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Viel Neues oder schon Bekanntes wird nun auf Sie einstürmen! Ganz gleich, ob es Ihr erstes Baby ist, oder ob Sie schon früher diese

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

für Kinder, Jugendliche, Weiden Neustadt/WN Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Gleich in Ihrer Nähe!

für Kinder, Jugendliche, Weiden Neustadt/WN Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Gleich in Ihrer Nähe! Gleich in Ihrer Nähe! Josef-Witt-Platz 1 92637 Weiden i.d.opf. Telefon: 0961 391740-0 Fax: 0961 391740-20 E-Mail: sekretariat@eb-weiden.de www.eb-weiden.de Kontakt: Die Anmeldung erfolgt in der Regel telefonisch.

Mehr

Psychologische Beratungsstelle im Treffpunkt Familie, Hof. Jugend- und Familienhilfe Marienberg Psychologische Beratung ggmbh

Psychologische Beratungsstelle im Treffpunkt Familie, Hof. Jugend- und Familienhilfe Marienberg Psychologische Beratung ggmbh Psychologische Beratungsstelle im Treffpunkt Familie, Hof Jugend- und Familienhilfe Marienberg Psychologische Beratung ggmbh Psychologische Beratungsstelle Erziehungs- und Familienberatung mit Helmbrechtser

Mehr

FAQ zum Programm 2014 Teil 1

FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Stand: 28.10.2015 FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern Liebe Eltern, Ihre Kinder sind das Wertvollste, was wir haben und wir tragen eine große Verantwortung für sie. Sie, liebe Eltern,

Mehr

Kommunikationskurse das Lernprogramm für Paarkommunikation

Kommunikationskurse das Lernprogramm für Paarkommunikation Kommunikationskurse das Lernprogramm für Paarkommunikation Unser Bett Sein Buro Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung Düsseldorf Klosterstraße 86 40211 Düsseldorf T 0211. 179337-0 info@efl-duesseldorf.de

Mehr

Folgende Gruppen treffen sich im. St. Bartholomäus Ansbach-Brodswinden donnerstags 9.30 Uhr Gemeindehaus Brodswinden (neben der Kirche)

Folgende Gruppen treffen sich im. St. Bartholomäus Ansbach-Brodswinden donnerstags 9.30 Uhr Gemeindehaus Brodswinden (neben der Kirche) Eltern-Kind-Gruppen (Krabbelgruppen) im Evang.-Luth. Dekanat Ansbach Zusammenstellung und nähere Informationen: Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach Schaitbergerstr. 18, 91522 Ansbach T.: 0981-9523122,

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N11 Geschlecht: Frau, ca. 30 Jahre alt mit ihrem Sohn Institution: FZ DAS HAUS, Teilnehmerin FuN Baby Datum: 17.06.2010 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Fortbildungsprogramm 2016 Stand: Änderungen vorbehalten! Aktuellste Version auf unserer Homepage.

Fortbildungsprogramm 2016 Stand: Änderungen vorbehalten! Aktuellste Version auf unserer Homepage. Januar 13.01.2016 (Mittwoch von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr) Thema: Am Alltag für den Alltag lernen (19.Reihe) FESTE GRUPPE Marion Limbach-Perl (Dipl. Pädagogin) 30.01.2016 (Samstag von 09.00 Uhr bis 14.00

Mehr

Tage religiöser Orientierung

Tage religiöser Orientierung Tage religiöser Orientierung Ein Kursangebot für Schulklassen aller Schulformen ab Jahrgangsstufe 9 Tage // Zeit haben, abseits vom normalen Alltag mit all dem Stress und all den Terminen / Zeit haben,

Mehr

ERFURTER SEELENSTEINE - UNTERSTÜTZUNGSLEISTUNGEN FÜR KINDER UND DEREN PSYCHISCH ERKRANKTE ELTERN IN ERFURT

ERFURTER SEELENSTEINE - UNTERSTÜTZUNGSLEISTUNGEN FÜR KINDER UND DEREN PSYCHISCH ERKRANKTE ELTERN IN ERFURT ERFURTER SEELENSTEINE - UNTERSTÜTZUNGSLEISTUNGEN FÜR KINDER UND DEREN PSYCHISCH ERKRANKTE ELTERN IN ERFURT - 3 4 Millionen Kinder wachsen bei einem Elternteil mit einer psychischen Störung auf - Kinder

Mehr

Familie Erziehung. Suchen Sie ein Geschenk? Wie wäre es mit einem Geschenkgutschein für einen Kursbesuch? Bitte fragen Sie im Büro nach!

Familie Erziehung. Suchen Sie ein Geschenk? Wie wäre es mit einem Geschenkgutschein für einen Kursbesuch? Bitte fragen Sie im Büro nach! Eltern-Kind-Gruppen unter pädagogischer Leitung Für Babys und Kleinkinder von ca. 2 Monaten bis 3 Jahre und ihre Mütter / Väter Unsere pädagogischen Eltern-Kind-Gruppen sind ein Angebot für Kinder und

Mehr

DRK Familienzentrum Krümelkiste

DRK Familienzentrum Krümelkiste Unsere Kooperationspartner: DRK Familienbildung 0212 280310/ piagno@drk-solingen.de DRK Kindertagesstätte Wasserflöhe 0212 17650 Städtisches Klinikum Solingen GmbH 0212 5470 Unser Programm DRK Familienzentrum

Mehr

STEEP Interventionsprogramm zur Stärkung der Eltern-Kind-Bindung von der Schwangerschaft bis zum zweiten Lebensjahr

STEEP Interventionsprogramm zur Stärkung der Eltern-Kind-Bindung von der Schwangerschaft bis zum zweiten Lebensjahr STEEP Interventionsprogramm zur Stärkung der Eltern-Kind-Bindung von der Schwangerschaft bis zum zweiten Lebensjahr STEEP TM wurde in den USA an der Universität von Minnesota von Martha Erickson (Ph.D.)

Mehr

Das Team Die Jahresstatistik Im Blick Die Finanzen

Das Team Die Jahresstatistik Im Blick Die Finanzen Das Team Die Jahresstatistik Im Blick Die Finanzen Markus Herbert Diplom-Psychologe, Diplom-Theologe, Systemischer Einzel-, Paar-, und Familientherapeut (SG) Leiter der Beratungsstelle; ganztags Walburga

Mehr

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Grundsätze Grundsätze der Kita Zusammenarbeit mit den Kindern Zusammenarbeit mit den Eltern 2. Schwerpunkte unsere Arbeit

Mehr

Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN

Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN SEB-Sitzung 11.09.2012 Ralf Loschek DKSS Reinheim Soziales Lernen ist die Vermittlung von Lebenskompetenzen Lebenskompetenzen sind diejenigen

Mehr

des Familien Unterstützenden Dienstes FUD Angebote für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung

des Familien Unterstützenden Dienstes FUD Angebote für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung Programmangebot des Familien Unterstützenden Dienstes FUD Familien Unterstützender Dienst Angebote für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung FUD Familien Unterstützender Dienst In Ihrer

Mehr

Katholische Kindertagesstätten im Stadtgebiet Melle

Katholische Kindertagesstätten im Stadtgebiet Melle Katholische Kindertagesstätten im Stadtgebiet Melle Unser Leitbild Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser! Sie halten das Leitbild der Katholischen Kindergärten und Kindertagesstätten im Stadtgebiet Melle

Mehr

Leitbild. Gemeindekindergarten Burg Drackenstein. Am Hummelberg Drackenstein 07335/5832

Leitbild. Gemeindekindergarten Burg Drackenstein. Am Hummelberg Drackenstein 07335/5832 Leitbild Gemeindekindergarten Burg Drackenstein Am Hummelberg 26 73345 Drackenstein 07335/5832 Kiga.burg.drackenstein@t-online.de I Rahmenbedingungen Wer sind wir? Wir sind eine kleine zweigruppige Einrichtung,

Mehr

Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig BEJ

Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig BEJ Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig BEJ Wäre das auch etwas für unsere Familie? BEJ Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig Wo finden Sie uns in Braunschweig? Erziehungsberatungsstelle

Mehr

FACHQUALIFIKATION. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern

FACHQUALIFIKATION. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern FACHQUALIFIKATION Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg

Mehr

Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte

Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte Programm August bis Dezember 2015 Einzelveranstaltungen Babysitterkurs Grundlegende Informationen rund um das Thema Babysitter. Rechte und Pflichten; Entwicklung eines

Mehr

6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Herbst: 6.1 Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Frühjahr: 6.2

6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Herbst: 6.1 Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Frühjahr: 6.2 6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Buch: Découvertes 4 6.1 Mo., 04.09.2006, 17.45 18.45 Uhr, Realschule Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Buch: Découvertes 4 6.2 Mo.,

Mehr

Internationales Frauencafé Mo, 2. Jan, 9:00 bis 12:00. Kleinkind-Treff 2 Mo, 2. Jan, 15:00 bis 18:00. minimaxi-café Di, 3. Jan, 9:00 bis 12:00

Internationales Frauencafé Mo, 2. Jan, 9:00 bis 12:00. Kleinkind-Treff 2 Mo, 2. Jan, 15:00 bis 18:00. minimaxi-café Di, 3. Jan, 9:00 bis 12:00 Mo, 2. Jan, 9:00 bis 12:00 Mo, 2. Jan, 15:00 bis 18:00 Di, 3. Jan, 9:00 bis 12:00 Di, 3. Jan, 15:00 bis 18:00 Mi, 4. Jan, 14:30 bis 17:00 Das schenkt Familien aller Nationen Zeit für offene, interkulturelle

Mehr

Heilpädagogisch- Therapeutische Einrichtung Werscherberg. Stationäre Jugendhilfe

Heilpädagogisch- Therapeutische Einrichtung Werscherberg. Stationäre Jugendhilfe Heilpädagogisch- Therapeutische Einrichtung Werscherberg Stationäre Jugendhilfe Förderung und Entwicklung Die Heilpädagogisch-Therapeutische Einrichtung Werscherberg ist eine Einrichtung der Jugendhilfe.

Mehr

Eltern-Aktiv Themenkatalog für Grund-, Mittel- und Förderschulen und Tagesheime

Eltern-Aktiv Themenkatalog für Grund-, Mittel- und Förderschulen und Tagesheime Eltern-Aktiv Themenkatalog für Grund-, Mittel- und Förderschulen und Tagesheime Für eine telefonische Beratung oder Vermittlung schreiben Sie uns bitte eine Email mit Ihren Kontaktdaten. Wir melden uns

Mehr

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

Triple P im Überblick

Triple P im Überblick Liebend gern erziehen Triple P im Überblick Durch die positiven Strategien haben wir wieder einen liebevollen Kontakt zueinander gefunden, der nichts mit,schlechtem Gewissen zu tun hat und den wir genießen.

Mehr

Partizipation / Beschwerdeverfahren für Kinder und Eltern, Evaluationsmethoden der Qualitätssicherung

Partizipation / Beschwerdeverfahren für Kinder und Eltern, Evaluationsmethoden der Qualitätssicherung Paritätische Fachberatung K TA workshop-reihe Neue Standards für die Kita in der pädagogischen Konzeption Partizipation / Beschwerdeverfahren für Kinder und Eltern, Evaluationsmethoden der Qualitätssicherung

Mehr

Kollegiale Beratung Sprachförderung (KoBS) - Fortbildungsangebot im Kindergartenjahr 2015/16 Anmeldeschluss: Dienstag, 30.

Kollegiale Beratung Sprachförderung (KoBS) - Fortbildungsangebot im Kindergartenjahr 2015/16 Anmeldeschluss: Dienstag, 30. 100 % Recyclingpapier Landratsamt Bodenseekreis 88041 Friedrichshafen Dezernat/Amt Sozialdezernat Gebäude Albrechtstraße 75 An alle Kindertageseinrichtungen der Stadt Überlingen und den Gemeinden Frickingen,

Mehr

STÄRKE-Angebote 2014 2018. Ortenauer. Erziehung stärken Familienbildung fördern.

STÄRKE-Angebote 2014 2018. Ortenauer. Erziehung stärken Familienbildung fördern. STÄRKE-Angebote 2014 2018 Ortenauer Erziehung stärken Familienbildung fördern. Liebe Eltern, herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Im Leben einer Familie gibt es wohl kaum einen bewegenderen

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

ELTERN-KIND-GRUPPE. Pfarrhaus in Oberjosbach 36.- für 11 Treffen, plus 1 Elternveranstaltung. Anmeldung nur bei Frau Bidmon 06127/ 78084

ELTERN-KIND-GRUPPE. Pfarrhaus in Oberjosbach 36.- für 11 Treffen, plus 1 Elternveranstaltung. Anmeldung nur bei Frau Bidmon 06127/ 78084 Erwachsenen- und Familienbildung in der Pfarrgemeinde St. Michael Oberjosbach Frühjahr 2009 Die Teilnahme an den Kursen ist offen für alle im pastoralen Raum Niedernhausen/Idsteiner Land lebenden Menschen,

Mehr

Teil 3 Mutter werden. Schwangerschaft Info für Jugendliche. Schwangerschaft Info für Jugendliche

Teil 3 Mutter werden. Schwangerschaft Info für Jugendliche. Schwangerschaft Info für Jugendliche Teil 3 Mutter werden pro familia Heidelberg Friedrich-Ebert-Anlage 19 69117 Heidelberg Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de Internet www.profamilia.de pro familia Heidelberg

Mehr

Die Arbeit in Mutter-Kind-Einrichtungen: Eine fachliche und persönliche Herausforderung

Die Arbeit in Mutter-Kind-Einrichtungen: Eine fachliche und persönliche Herausforderung Die Arbeit in Mutter-Kind-Einrichtungen: Eine fachliche und persönliche Herausforderung In Mutter-Kind-Einrichtungen leben heute Frauen, die vielfach belastet sind. Es gibt keinen typischen Personenkreis,

Mehr

KiSS Angebot in der Riedseeschule: Die Termine werden in Kürze in den Kursen in Möhringen und auf der Homepage bekannt gegeben.

KiSS Angebot in der Riedseeschule: Die Termine werden in Kürze in den Kursen in Möhringen und auf der Homepage bekannt gegeben. I. Allgemeine Informationen Wir sind umgezogen! Seit dem 01.02.2008 erreichen Sie uns unter folgender Adresse: 1. Kindersportverein Stuttgart e.v. Kindersportschule Reinbeckstr. 18 / 70565 Stuttgart Tel.

Mehr

Leitfaden zur Elternarbeit zwischen den kommunalen Kindertageseinrichtungen des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen Dresden und den Eltern

Leitfaden zur Elternarbeit zwischen den kommunalen Kindertageseinrichtungen des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen Dresden und den Eltern Leitfaden zur Elternarbeit zwischen den kommunalen Kindertageseinrichtungen des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen Dresden und den Eltern Präambel Eltern und Erzieher tragen eine gemeinsame Verantwortung

Mehr

Skriptum. Warenspezifisches Verkaufspraktikum. Schwerpunkt Spielwarenhandel. Spielzeug nach Alter - Überblick

Skriptum. Warenspezifisches Verkaufspraktikum. Schwerpunkt Spielwarenhandel. Spielzeug nach Alter - Überblick Skriptum Warenspezifisches Verkaufspraktikum Schwerpunkt Spielwarenhandel Spielzeug nach Alter - Überblick Manfred Gress Michael Mutschlechner Reinhard Wieser Ein Projekt der Tiroler Fachberufsschulen

Mehr

Elternkursen Starke Eltern Starke Kinder

Elternkursen Starke Eltern Starke Kinder Sachbericht 2009 zum Elternkursen Starke Eltern Starke Kinder Anlage zum Sachbericht Beratungsstelle Elternkurse "Starke Eltern - Starke Kinder und Elternabende zu Erziehungsthemen Projektleitung: Margret

Mehr

Türkischer Kochabend. Offene Elterncafés. In der Bringzeit bis ca. 10.00 Uhr laden wir zu einer Tasse Kaffee ein.

Türkischer Kochabend. Offene Elterncafés. In der Bringzeit bis ca. 10.00 Uhr laden wir zu einer Tasse Kaffee ein. September 2016 Türkischer Kochabend Im September und November laden wir alle interessierten Mütter und Väter ein, gemeinsam mit Frau Eren eine türkische Spezialität zuzubereiten. Bitte beachten Sie die

Mehr

Systematisches Training für Eltern und Pädagogen. STEP in der Jugendhilfe

Systematisches Training für Eltern und Pädagogen. STEP in der Jugendhilfe Systematisches Training für Eltern und Pädagogen STEP in der Jugendhilfe Ein Erfolgsmodell am Beispiel der Kinder- und Jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln (KidS) Statistische Übersicht über

Mehr

- Sachkosten - Verpflegung in Form eines Snacks und Getränken - Eltern- und Schulgespräche nach Bedarf - Hilfeplangespräche - Berichtswesen

- Sachkosten - Verpflegung in Form eines Snacks und Getränken - Eltern- und Schulgespräche nach Bedarf - Hilfeplangespräche - Berichtswesen - Sachkosten - Verpflegung in Form eines Snacks und Getränken - Eltern- und Schulgespräche nach Bedarf - Hilfeplangespräche - Berichtswesen Elternarbeit wird nach Bedarf in Form von Elterngespräch geleistet,

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee.

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee. IM INTERVIEW: EINE DIANIÑO NANNY Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee. Es gibt Momente, die das Leben einer Familie auf einen Schlag für immer verändern. So ein Moment ist Diagnose Diabetes. Nichts

Mehr

Verlass mich nicht, wenn ich schwach werde

Verlass mich nicht, wenn ich schwach werde Sterbebegleitung-Intensivseminar Verlass mich nicht, wenn ich schwach werde Zertifikat-Seminar Dozent Stefan Knor, Dipl.-Theologe Termine 06.-07.10.2015 14.10.2015 20.10.2015 28.10.2015 09.12.2015 (Reflexionstag)

Mehr

Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können. Dipl.-Psych. Katharina von Renteln

Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können. Dipl.-Psych. Katharina von Renteln Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können Dipl.-Psych. Katharina von Renteln Der Verein DUNKELZIFFER engagiert sich seit 1993 gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornographie: Beratung

Mehr

Kinder brauchen Freunde Soziale Fertigkeiten fördern

Kinder brauchen Freunde Soziale Fertigkeiten fördern Kinder brauchen Freunde Soziale Fertigkeiten fördern Soziale Kontakte und gesunde Freundschaften sind für Kinder ein unermessliches Entwicklungspotenzial. Gemeinschaft fördert die Persönlichkeitsentwicklung

Mehr

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Freitag, 18.03.2016 10.00-17.00 Uhr Veranstaltungsort Dotzheimer Straße 61 65197 Wiesbaden Systemisch-interkulturelle Arbeit mit Migranten

Mehr

Wie wir eine Pf legefamilie werden. Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen

Wie wir eine Pf legefamilie werden. Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen Wie wir eine Pf legefamilie werden Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen Worum geht es? Im Landkreis Goslar leben ständig mehr als 200 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 17 Jahren für eine

Mehr

Caritas-Familienzentrum JOhannesNest, Gelsdorfer Str. 17, Meckenheim Telefon: ,

Caritas-Familienzentrum JOhannesNest, Gelsdorfer Str. 17, Meckenheim Telefon: , Sozialdienst katholischer Frauen e.v. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis (SkF) Der Soziale Dienst des SkF informiert,berät und unterstützt bei familliären, erzieherischen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen.

Mehr

Jahresprogramm m a....wir begleiten Sie

Jahresprogramm m a....wir begleiten Sie Jahresprogramm 2016 t ru m n e Z m i e i l i m a F...wir begleiten Sie Vorwort t ru m n e Z im e i l i...wir begleiten Sie Fa m Mit diesem Jahresüberblick möchten wir Sie auf einige besondere Veranstaltungen

Mehr

Stand: Folgende Gruppen treffen sich im. Stadtgebiet Ansbach. Auskunft über Pfarramt bzw. Bildungswerk

Stand: Folgende Gruppen treffen sich im. Stadtgebiet Ansbach. Auskunft über Pfarramt bzw. Bildungswerk Eltern-Kind-Gruppen (Krabbelgruppen) im Evang.-Luth. Dekanat Ansbach Zusammenstellung und nähere Informationen: Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach Schaitbergerstr. 18, 91522 Ansbach T.: 0981-9523122,

Mehr

Wir sind Familie Woche der Diakonie. vom September 2014 in Rotenburg

Wir sind Familie Woche der Diakonie. vom September 2014 in Rotenburg Wir sind Familie Woche der Diakonie vom 7.-14. September 2014 in Rotenburg Damit stellt sich die Woche der Diakonie auch in diesem Jahr dem vielschichtigen und spannenden Thema der Inklusion und setzt

Mehr

Pickel, Krach und viel Gefühl. Kurs II

Pickel, Krach und viel Gefühl. Kurs II Pickel, Krach und viel Gefühl Kurs II Kursabend 23. Mai 2013 19h bis 21h Beziehungs-Check Tipps für die Pubertät Praxisbeispiele Inseln für Eltern (Freiräume) 3. Kursabend klären Auswertung Schlusspunkt

Mehr

Pädagogisches Konzept der Kindertagestätte Momo

Pädagogisches Konzept der Kindertagestätte Momo Pädagogisches Konzept der Kindertagestätte Momo Hilf mir es selbst zu tun! Damit meint das Kind: Zeig mir wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann es selbst erfahren und ausprobieren. Hab Geduld meine

Mehr

BEZIEHUNGEN gestalten FAMILIENSYSTEME

BEZIEHUNGEN gestalten FAMILIENSYSTEME BEZIEHUNGEN gestalten FAMILIENSYSTEME Für Selbsterfahrungs-Interessierte! Begeben Sie sich gemeinsam mit mir auf die spannende Reise in die Welt der Familiensysteme und Beziehungen! Entdecken Sie Ihre

Mehr

Themen von Veranstaltungen im Rahmen des Elternforums

Themen von Veranstaltungen im Rahmen des Elternforums Themen von Veranstaltungen im Rahmen des Elternforums Vom Baby zum Erwachsenen was passiert da? Vom Baby zum Schulkind was passiert da? Mein Kind entwickelt sich Schritt für Schritt Wie unterstütze ich

Mehr

In der Eingewöhnungszeit lernt das Kind die Erzieherinnen, die anderen Kinder,

In der Eingewöhnungszeit lernt das Kind die Erzieherinnen, die anderen Kinder, In der Eingewöhnungszeit lernt das Kind die Erzieherinnen, die anderen Kinder, den Tagesablauf und die Räumlichkeiten der Einrichtung kennen. Der Übergang aus der Familie in die Kindergruppe bedeutet für

Mehr

Landesprogramm STÄRKE Angebote für Familien in besonderen Lebenssituationen

Landesprogramm STÄRKE Angebote für Familien in besonderen Lebenssituationen Landesprogramm STÄRKE Angebote für Familien in besonderen Lebenssituationen "Liebe Eltern, bitte erfragen Sie den Beginn neuer Kurse bei den Ansprechpartnern/-innen der Träger." Bildungsträger Titel der

Mehr

Kurse Öffnungszeiten/Sprechzeiten im Familienzentrum

Kurse Öffnungszeiten/Sprechzeiten im Familienzentrum Öffnungszeiten/Sprechzeiten im Familienzentrum montagsvon15bis17uhr, donnerstagsvon9bis11uhr weitereterminenachvereinbarung Telefon:45005-131 IrmaLeisle,LeiterindesFamilienzentrums Programm 1. Halbjahr

Mehr

Möllendorffstr Berlin Fon: 030/ Fax: 030/ Home :

Möllendorffstr Berlin Fon: 030/ Fax: 030/ Home : Möllendorffstr. 111 10367 Berlin Fon: 030/51067080 Fax: 030/64492777 Home : www.unerhoert-berlin.org Email: kontakt@unerhoert-berlin.org 2 Elternschule in Deutscher Gebärdensprache (DGS) Der Elternführerschein,

Mehr

Fragebogen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrer/innen (für Lehrer/innen)

Fragebogen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrer/innen (für Lehrer/innen) Fragebogen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrer/innen (für Lehrer/innen) Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer! Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrer/innen ist wichtig für die optimale Förderung

Mehr

PFAD für Kinder, Pflege- und Adoptivfamilien im Landkreis Roth und Umgebung e.v. Supervision zur Stärkung der leiblichen Kinder von Pflegefamilien

PFAD für Kinder, Pflege- und Adoptivfamilien im Landkreis Roth und Umgebung e.v. Supervision zur Stärkung der leiblichen Kinder von Pflegefamilien Supervision zur Stärkung der leiblichen Kinder von Pflegefamilien Ein Pflegekind kann viel Unruhe in einer Familie bedeuten, die Hierarchien und Stellenwerte für die leiblichen Kinder verändern sich mit

Mehr

Wie erwerben Kinder Werte: 10 Thesen

Wie erwerben Kinder Werte: 10 Thesen Regionalkonferenz zur Primärprävention im Landkreis Leipzig Welche Werte brauchen junge Menschen in der heutigen Gesellschaft? Und wer vermittelt diese? Wie erwerben Kinder Werte: 10 Thesen Prof. Dr. TU

Mehr

Antrag zur Vorlage bei der Schulleitung

Antrag zur Vorlage bei der Schulleitung Antrag zur Vorlage bei der Schulleitung Titel: Nr.: Classroom Management: Klassenführung, Verhaltensaufbau, Umgang mit Störungen, schwierige Schüler, Elterngespräche, Motivation, Selbstführung etc. KLG.0717.008

Mehr

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare Jahresprogramm 2014 Vorträge und Seminare Inhaltsverzeichnis 1 Seite VORWORT 2 VORTRAG: Demenz 3 VORTRAG: Trennung, Scheidung und die Kinder 4 KURS: Kleine Helden ohne Königreich 5 KURS: Ängste bei 3 bis

Mehr