WICHTIGE HINWEISE WICHTIG Vor Betrieb oder Wartung der Einheit lesen Sie dieses Handbuch bitte sorgfältig und beachten Sie speziell die

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WICHTIGE HINWEISE WICHTIG Vor Betrieb oder Wartung der Einheit lesen Sie dieses Handbuch bitte sorgfältig und beachten Sie speziell die"

Transkript

1 WICHTIGE HINWEISE WICHTIG Vor Betrieb oder Wartung der Einheit lesen Sie dieses Handbuch bitte sorgfältig und beachten Sie speziell die Sicherheitshinweise und -vorkehrungen / AUTELUS (Nord-Amerika) (China) Für technische Hilfe in allen anderen Marktregionen kontaktieren Sie Ihren Vertriebshändler. URHEBERRECHTE Ohne vorige schriftliche Genehmigung seitens Autel darf kein Teil dieses Handbuchs reproduziert, in Datensystemen gespeichert oder übertragen werden, weder elektronisch, mechanisch, per Fotokopie, per Aufnahme noch anderweitig. AUSSCHLUSSKLAUSEL Sämtliche Informationen, Illustrationen und Spezifikationen in diesem Handbuch basieren auf den aktuellsten verfügbaren Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Autel behält sich jederzeit unangekündigte Änderungen vor. Des weiteren haftet Autel weder für hierin enthaltene Fehler noch für zufällig oder notwendig aus ihnen entstehende Schäden (einschließlich Gewinneinbußen). Sämtliche in diesem Handbuch gezeigten Software-Bildschirmfotos sind Beispiele. Die tatsächlichen Prüfschirme variieren je nach geprüftem Fahrzeug. MARKENZEICHEN Autel, MaxiDAS, MaxiScan, MaxiVideoTM, MaxiRecorderTM, MaxiTPMS, MaxiSysTM und MaxiCheckTM sind Markenzeichen von Autel Intelligent Technology Co., Ltd, registriert in China, den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle übrigen Marken sind Markenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Inhaber. 1

2 Inhalt WICHTIGE HINWEISE... 1 SICHERHEITSHINWEISE Einleitung Produktübersicht Beschreibung der Komponenten MaxiDAS Scan Tool Speicherkarte DLC-Kabel, Adapter und anderes Zubehör Technische Daten Softwarebeschreibungen Betriebssystemsoftware Installation / Aktualisierung der Scan-Tool-Software Software-Anwendungsübersicht Erste Schritte Das Scan-Tool einschalten Standardeinstellungen anpassen Die PC-Software installieren Das Tool registrieren Teststart und Fahrzeuganschluss Diagnose-Anwendungen Teststart und Fahrzeuganschluss Schritt 1: Das Kabel anschließen Schritt 2: Die Fahrzeuginformationen eingeben und das zu prüfende System wählen Schritt 3: Die Diagnosefunktion wählen Diagnostic Trouble Codes Codes lesen Codes löschen Live-Daten Live-Daten-Basisprozedur Live-Daten-Funktionen Live-Daten nach Maß Fahrzeuginformationen Aktivprüfung Generische OBD-II-Funktionen

3 3.6.1.Allgemeine Prozeduren Funktionsbeschreibungen Datenmanager & Druck Allgemeine Prozeduren Wiedergabe Datenprotokollierung Bildschirmaufnahme Druck Wie man druckt Wie man die Ursachen von Druckfehlern findet Systemeinrichtung Allgemeine Prozeduren Wi-Fi Netzwerk Einheit Datum/Zeit Sprache Hintergrundbeleuchtung Tonsignal Berührung Remote Desk Werkstatt-Info Über Software-Aktualisierung Aktualisieren der Scan-Tool-Software mittels des Scan-Tools Aktualisieren der Scan-Tool-Software via Computer Programme anschauen oder löschen Tipps zur schnellen Problembehebung bei der Software- Aktualisierung Wartung, Garantie & Service Säubern des Touch-Screens Säubern und Inspizieren der Einheit Tipps zur schnellen Problembehebung Festlegung der Navigationstasten Service-Prozeduren Technischer Service

4 Reparaturservice Bestellinformationen Eingeschränkte Einjahresgarantie

5 SICHERHEITSHINWEISE GEFAHR: Solange ein Motor in Betrieb ist, sorgen Sie für REICHLICHEN LUFTAUSTAUSCH im Arbeitsbereich oder schließen Sie ein Abgasabfuhr-System an den Auspuff des Motors an. Motoren produzieren Kohlenmonoxid ein geruchloses, hochgiftiges Gas, das die Reaktionszeit verlangsamt und zu ernsten Gesundheitsschäden und zum Tode führen kann. SICHERHEITSTERMINOLOGIE Befolgen Sie sämtliche Hinweise unter den Überschriften GEFAHR, WARNUNG, WICHTIG und ANMERKUNG in diesem Handbuch. Diese Sicherheitshinweise sind wie folgt definiert: GEFAHR oder WARNUNG : Sie riskieren körperliche Schäden und/oder das Eintreten des Todes. WICHTIG : Sie riskieren Schäden am Fahrzeug und/oder am Equipment. ANMERKUNG : Zusätzliche Erläuterungen und Tipps. WARNUNGEN UND WICHTIGES: Die Sicherheitshinweise decken Situationen ab, die Autel bekannt sind. Autel kann nicht alle eventuellen Gefahrenquellen kennen, bewerten oder erläutern. Stellen Sie stets sicher, dass Sie unter Bedingungen und mit Prozeduren arbeiten, die Ihre persönliche Sicherheit nicht gefährden. Führen Sie Fahrzeugprüfungen stets in einer sicheren Umgebung aus. Tragen Sie Augenschutz nach ANSI-Norm. Halten Sie Kleidung, Haare, Hände, Werkzeuge, Prüfequipment usw. fern von jedweden beweglichen oder heißen Maschinenteilen. Betreiben Sie die Fahrzeuge in einem reichlich belüfteten Arbeitsbereich: Fahrzeugabgase sind giftig. Bringen Sie die Gangschaltung in die PARK- (bei Automatikgetrieben) oder die NEUTRALE (bei manuellen Getrieben) Position und stellen Sie sicher, dass die Feststellbremse angezogen ist. Stellen Sie Bremskeile vor die Antriebsräder und lassen Sie das Fahrzeug während der Prüfungen nie unbeaufsichtigt. Seien Sie extrem vorsichtig bei Arbeiten rund um die Zündspule, die Verteilerkappe, die Zündleitungen und die Zündkerzen. Diese Komponenten erzeugen beim Motorbetrieb gefährliche elektrische Spannungen. Halten Sie Feuerlöscher mit Eignung für Benzin-/Chemie-/Elektrobrände in 5

6 der Nähe. Koppeln Sie bei eingeschalteter Zündung oder laufendem Motor keinerlei Prüfequipment an oder ab. Halten Sie das Scan-Tool trocken, sauber und frei von Öl, Flüssigkeiten oder Schmierstoffen. Verwenden Sie, so nötig, ein mildes Reinigungsmittel auf sauberem Tuch, um das Äußere des Scan-Tools zu reinigen. Fahren Sie das Fahrzeug und betreiben Sie das Scan-Tool nicht gleichzeitig. Jede Ablenkung kann einen Unfall auslösen. Wenden Sie sich an das Service-Heft des betreffenden Fahrzeugs und halten Sie sich an sämtliche Diagnoseprozeduren und -vorkehrungen. Kommen Sie dem nicht nach, riskieren Sie Schäden an Mensch und Maschine. Um Schäden am Scan-Tool oder die Erzeugung fehlerhafter Daten zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass die Fahrzeugbatterie voll aufgeladen und die Verbindung zum Fahrzeug-DLC sauber und sicher ist. Legen Sie das Scan-Tool nicht auf dem Verteiler des Fahrzeugs ab. Starke elektromagnetische Interferenzen können das Scan-Tool schädigen. 6

7 1. Einleitung Produktübersicht Das MaxiDAS Diagnostic System ist das nutzerfreundliche Scan-Tool, das einfache Touch-Screen-Navigation bietet. Es ist raffiniert designt, um die Funktionalität der von den Automobilherstellern benutzten OEM-Tools nachzubilden und somit unabhängigen Werkstätten das Anbieten umfassender Services direkt vor Ort zu ermöglichen unabhängig von der Verfügbarkeit offiziellen Supports. MaxiDAS bietet eine Speicherkarte, die das Betriebssystem und die Scan-Software-Anwendungen enthält. Es kann Ihnen dabei helfen, Symptome, Codes und Fehleranzeigen durch Auslesen von Diagnostic Trouble Codes und Begutachtung des Live- Datenstroms, der Freeze-Frame-Daten sowie der Fahrzeuginformationen aus den Fahrzeug-ECUs rasch und effizient zu identifizieren. Auch kann es Spezialfunktionen wie Anfahrversuche, Wegfahrsperrenschlüsselkodierung und - anpassung am Fahrzeug durchführen. Sie können aufgezeichnete Datenauslesungen speichern, ein Abbild des aktuellen Bildschirms aufnehmen und Informationen ausdrucken. Beschreibung der Komponenten MaxiDAS Scan Tool Abbildung 1.1: MaxiDAS Vorderansicht Abbildung 1.2: MaxiDAS Rückansicht 7

8 Abbildung 1.3: MaxiDAS Oberansicht Abbildung 1.4: MaxiDAS Unteransicht 1 Touch-Screen-Bildschirm zeigt die Auswahlmenüs und Daten an. 2 LEDs die drei Licht-emittierenden Dioden zeigen unterschiedliche Systemzustände an. LED Wireless-LAN-Aktivität leuchtet, falls ein kabelloses Local Area Network (WLAN) eingerichtet ist. Blinkt, wenn Daten ankommen oder rausgehen. LED Fahrzeugkommunikation leuchtet, wenn das Scan-Tool mit den Systemen des zu prüfenden Fahrzeugs kommuniziert / Verbindung herstellt. LED Strom leuchtet, wenn das Scan-Tool an eine Stromquelle angeschlossen ist. 3 Gummischutz schützt das Scan-Tool vor Schäden, falls es herunterfällt. 4 Stylus zur Auswahl von Menüpunkten und Informationseingabe. 5 Ständer klappt hervor um das Scan-Tool in aufrechter Position zu halten. 6 Externer Gleichstromanschluss zum Anschließen des 12- Volt-Stromadapters, um das Tool für Aktualisierung, Ausdruck, Internetzugriff usw. zu betreiben, wenn es vom Fahrzeug abgetrennt ist. 7 USB-(Universal Serial Bus)Port zum Anschließen von Peripheriegeräten wie Drucker oder USB-Sticks. 8

9 8 DB15-Anschluss zum Anschließen des Fahrzeug-DLC- Kabels. 9 Serielle Schnittstelle RS232 zum Anschließen serieller PC- Kabel. 10 An/Aus -Taste zum An- und Ausschalten des Scan-Tools. ANMERKUNG: Dieses Scan-Tool verfügt über keinen eigenen Batteriebetrieb. SD-Kartensteckplatz zum Einstecken der System-SD-Karte. ANMERKUNG: Entfernen Sie die Speicherkarte nicht aus dem Scan-Tool, außer zum Aktualisieren der Software auf der Karte Speicherkarte Abbildung 1.5: Speicherkarte in den Scan-Tool-Steckplatz Die Speicherkarte enthält das Betriebssystem und die Programme des Scan-Tools (ENTFERNEN SIE DIE SPEICHERKARTE NICHT, AUSSER ZUM AKTUALISIEREN DER SOFTWARE AUF DER KARTE) DLC-Kabel, Adapter und anderes Zubehör 1. DLC-Kabel Die DS708-Einheit kann durch das DLC-Kabel mit Strom versorgt werden, nach Anschluss an ein OBD-II-Fahrzeug. Das DLC-Kabel verbindet das Scan-Tool mit dem Data Link Connector (DLC) des Fahrzeugs. Ein optionales Verlängerungskabel darf ebenso benutzt werden. 9

10 Abbildung 1.6: DLC-Kabel 2. OBD-I-Adapter Die OBD-I-Adapter sind für Nicht-OBD-II-Fahrzeuge. Die zu benutzenden Adapter hängen vom Typ des zu prüfenden Fahrzeugs ab. Die gängigsten Adapter Abbildung 1.7: OBD-I-Adapter 3. Anderes Zubehör Serielles RS232-Kabel Zum Anschluss des Scan-Tools an das Ethernet-Netzwerk. Klemmkabel Versorgt das Scan-Tool mit Strom durch Anschluss an die Fahrzeugbatterie, da manche Nicht-OBD-II-Fahrzeuge per DLC-Verbindung keinen Strom an das Scan-Tool liefern. Externer Stromadapter Verbindet das Scan-Tool mit dem Externen Wechselstromanschluss zwecks externer Stromversorgung. Compact Disc (CD) Enthält das Anleitungsvideo, das Nutzerhandbuch, den Remote Desktop, Druckerdienste, das Aktualisierungsprogramm usw. Zigarettenanzünderadapter Versorgt das Scan-Tool mit Strom durch Anschluss an die Zigarettenanzünderbuchse im Fahrzeug, da manche Nicht- OBD-II-Fahrzeuge per DLC-Verbindung keinen Strom an das 10

11 Scan-Tool liefern. SD-Kartenleser Ermöglicht, via PC auf Dateien auf der SD-Karte zuzugreifen Technische Daten Betriebssystem Windows CE Prozessor ARM9- + ARM7-Dual-Prozessor Speicher 4-Gigabyte-SD-Karte Bildschirm 7 -TFT(800*480 dpi)-farbbildschirm mit resistivem Touch-Panel Kommunikation 10/100-Ethernet-Anschluss, b/g Wireless LAN Eingangsspannung V via Fahrzeugbatterie Betriebstemperatur 0º bis 60ºC (32º bis 140ºF) Lagerungstemperatur -10º bis 70ºC (14º bis 158ºF) 11

12 Druckerschnittstelle Wi-Fi, USB, Ethernet Maße 282mm (11.10 ) * 164mm (6.42 ) * 60mm (2.36 ) Gewicht 1,1kg (2,95lb) Protokolle ISO , K/L-Linse, Blink-Code, SAE- J1850 VPW, SAE-J1850 PWM, CAN ISO ISO , Highspeed-, Mediumspeed-, Lowspeed- und Single-Wire- CAN Softwarebeschreibungen Diese Sektion beschreibt die derzeit für das Scan-Tool verfügbare Software. ANMERKUNG: Diese Sektion beschreibt keine PC-Software, die mit dem Scan-Tool benutzt wird Betriebssystemsoftware Das Betriebssystem ist Microsoft Windows CE Embedded. Wenn Sie das Scan-Tool einschalten, lädt die Software einen raschen Boot-Up und einen Symbol-basierten Anwendungshauptmenü Installation / Aktualisierung der Scan-Tool- Software Bevor das Tool anwendungsbereit ist, muss die Scan-Tool-Software installiert sein. Die Software ist für gewöhnlich auf der beigelegten SD- Karte vorinstalliert. Die Software lässt sich mittels des Scan-Tool- Aktualisierungsprogramms oder auf einem PC mittels der Aktualisierungsanwendungssoftware herunterladen und aktualisieren. Für eine ausführliche Anleitung siehe Kapitel VI: Software-Aktualisierung Software-Anwendungsübersicht Wenn Sie das Scan-Tool einschalten, zeigt das Hauptmenü Optionen zur Wahl der Software-Anwendungen im Scan-Tool, wie unten abgebildet: 12

13 1. Hauptmenü Das Hauptmenü enthält eine Palette der im Scan-Tool installierten Software- Gruppen. Alle aktuellen Software-Anwendungen sind im Scan-Tool enthalten. Abbildung 1.8: Hauptmenü Wird das Hauptmenü gezeigt, verwenden Sie entweder den Stylus oder einen Finger, um eine Option zum Aufruf des gewählten Symbols auszusuchen. Die Optionen auf dem Hauptmenü sind in den nächsten Sektionen wie folgt beschrieben: USA 2. USA Europäisch Asiatisch Datenmanager Aktualisierung Einrichtung/Hilfe Wenn Sie im Hauptmenü (Abbildung 1.8) auf USA klicken, erscheint das Menü USA, wie im Beispiel unten gezeigt. 13

14 Abbildung 1.9: Menü USA Dieses Menü enthält Optionen zur Nutzung der folgenden Software- Anwendungen: Die OBD-II-Anwendung ist für die diagnostische OBD-II-Prüfung. Die Chrysler-Anwendung ist für die diagnostische Chrysler- Fahrzeugprüfung. Die Ford-Anwendung ist für die diagnostische Ford- Fahrzeugprüfung. Die GM-Anwendung ist für die diagnostische GM-Fahrzeugprüfung. 3. Europäisch Wenn Sie im Hauptmenü (Abbildung 1.8) auf Europäisch klicken, erscheint das Menü Europäisch, wie in der Abbildung unten gezeigt. Abbildung 1.10: Menü Europäisch Dieses Menü enthält Optionen zur Nutzung der diagnostischen Software- Anwendungen für europäische Fahrzeuge. 4. Asiatisch Wenn Sie im Hauptmenü (Abbildung 1.8) auf Asiatisch klicken, erscheint das Menü Asiatisch, wie im Beispiel unten gezeigt. 14

15 Abbildung 1.11: Menü Asiatisch Dieses Menü enthält Optionen zur Nutzung der diagnostischen Software- Anwendungen für asiatische Fahrzeuge. 5. Datenmanager Wenn Sie im Hauptmenü (Abbildung 1.8) auf Datenmanager klicken, erscheint das Menü Datenmanager, wie unten abgebildet. Abbildung 1.12: Menü Datenmanager Dieses Menü enthält Optionen zur Nutzung der Funktionen Wiedergabe, Datenprotokollierung und Bildschirmaufnahme. a. Funktion Wiedergabe Die Funktion Wiedergabe ermöglicht Ihnen die Sichtung mittels diverser Funktionen aufgezeichneter Daten. Sie ermöglicht Ihnen auch, aufgezeichnete Dateien zu speichern und zu löschen. Für Details, siehe Kapitel IV: Datenmanager & Drucken. Wenn Sie im Menü Datenmanager (Abbildung 1.12) auf das Wiedergabe -Symbol klicken, erscheint das Menü Wiedergabe, wie unten abgebildet. 15

16 Abbildung 1.13: Menü Wiedergabe b. Datenprotokollierung Datenprotokollierung ist der Vorgang der Aufzeichnung von Ereignissen, um eine Datensammlung zu erhalten, die sich zur Diagnose von Fahrzeugkommunikationsproblemen nutzen lässt. Die Nutzer können davon profitieren, dass die Ingenieure dadurch rasche Lösungen für Software- Probleme bereitstellen. Wenn Sie im Menü Datenmanager (Abbildung 1.12) auf das Datenprotokollierung -Symbol klicken, erscheint das Menü Datenprotokollierung, wie unten abgebildet. Abbildung 1.14: Menü Datenprotokollierung Für Details, siehe Kapitel IV: Datenmanager & Drucken. c. Bildschirmaufnahme Die Funktion Bildschirmaufnahme dient dazu, mit dem Scan- Tool eine Aufnahme zum Festhalten der auf dem Monitor gezeigten sichtbaren Elemente anzufertigen. Die Bildschirmaufnahmen können zur Demonstration eines spezifischen Problems dienen, auf das ein Nutzer treffen könnte, sodass derjenige das Resultat den Kundendienst-Ingenieuren als Hilfestellung vorzeigen kann. Wenn Sie im Menü Datenmanager (Abbildung 1.12) auf das Bildschirmaufnahme -Symbol klicken, erscheint das Menü Bildschirmaufnahme, wie unten gezeigt. Abbildung 1.15: Menü Bildschirmaufnahme Für Details, siehe Kapitel IV: Datenmanager & Drucken. 6. Aktualisierung Die Funktion Aktualisierung dient dazu, das Scan-Tool mit dem Aktualisierungs-Website-Server zu verbinden und die Software zu 16

17 aktualisieren, falls nötig. Wenn Sie im Hauptmenü (Abbildung 1.8) auf Aktualisierung klicken, erscheint das Menü Aktualisierung, wie unten abgebildet. Abbildung 1.16: Menü Aktualisierung 7. Funktionen Einrichtung/Hilfe Wenn Sie im Hauptmenü (Abbildung 1.8) auf Einrichtung/Hilfe klicken, erscheint das Menü Einrichtung/Hilfe, wie unten abgebildet: Abbildung 1.17: Menü Einrichtung/Hilfe Dieses Menü enthält die folgenden Optionen zur Ansicht von Informationen über das Scan-Tool und zur Justierung der Standardeinstellungen des Scan- Tools: Wi-Fi zur Einstellung des Wi-Fi-Netzwerks. Netzwerk zur Einstellung des Ethernet-Netzwerks. Einheit zur Einstellung der Maßeinheit. Datum/Zeit zur Einstellung von Datum und Uhrzeit. Sprache zur Einstellung der Standardsprache der Scan-Tool- 17

18 Software. Hintergrundbeleuchtung zur Einstellung der Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms. Tonsignal zur Einstellung des Tonsignals des Scan-Tools. Touch-Screen zur Kalibrierung des Touch-Screens. Remote Desk zur Einstellung des Remote Desk. Werkstatt-Info zur Information über Werkstatt und Mechaniker. Über zur Information über das Scan-Tool wie Software- Version, Betriebssystem-Software-Version, Hardware-Version, Produktseriennummer usw. Für weitere Informationen, siehe Kapitel V: Systemeinstellung. 18

19 2. Erste Schritte 2.1. Das Scan-Tool einschalten Vor der Benutzung des Scan-Tools müssen Sie für Stromzufuhr sorgen. Es gibt zwei Methoden, das Scan-Tool mit Strom zu versorgen: Externer Stromadapter Kabelverbindung zum Fahrzeug Während der Fahrzeugprüfung wird das Scan-Tool üblicherweise durch die Fahrzeugkabelverbindung mit Strom versorgt. Während das Scan-Tool nicht mit einem Fahrzeug verbunden ist, lässt es mittels eines externen Stromadapters versorgen. Abbildung 2.1: Stromadapterverbindung zum Scan-Tool 2.2. Standardeinstellungen anpassen Verwenden Sie die Einrichtung/Hilfe -Funktionen, um die Standardeinstellungen des Scan-Tools wie folgt zu justieren:.1. Schließen Sie das Scan-Tool an den Strom an, drücken Sie den An/Aus -Schalter, um das Scan-Tool einzuschalten und warten Sie auf das Hauptmenü..2. Klicken Sie auf Einrichtung/Hilfe, um das Menü Einrichtung/Hilfe aufzurufen, wie unten abgebildet: Abbildung 2.2: Menü Einrichtung/Hilfe 19

20 .3. Wählen Sie einen Menüpunkt zwecks Justierung..4. Folgen Sie eventuellen Bildschirmanweisungen..5. Für eine detaillierte Anleitung siehe Kapitel V: Systemeinstellung Die PC-Software installieren Für mehr Komfort und ein besseres Nutzererlebnis ermöglicht Ihnen MaxiDAS, einige seiner Funktionen am PC auszuführen. Um diese Funktionen am PC auszuführen, muss der Nutzer spezielle Software auf dem Computer installieren. Das Setup.exe-Software-Paket ist auf der beiliegenden Compact Disc (CD) enthalten. Das Paket schließt die folgende Software ein: 1. Fernsteuerungs-Software zur Ansicht und/oder Steuerung des Scan- Tools vom PC aus. 2. Aktualisierungs-Client zur Aktualisierung der Scan-Tool-Software via Computer. 3. PC Link eine Druckerdienst-Software. Für eine korrekte Installation der Setup.exe ist eine gewisse Software- und Hardware-Umgebung nötig: 1. Windows 7 oder irgendeine spätere Version. 2. CD-Laufwerk und Maus. 3. Mindestens 4GB Platz auf der Platte, wo die Software zu installieren sei, da während Aktualisierungen zeitweise viel Platz gebraucht wird. Folgen Sie diesen Schritten, um die Software zu installieren: 1. Legen Sie die CD in das CD-Laufwerk Ihres Computers. 2. Das Fenster Install Shield Wizard taucht auf. Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren. Abbildung 2.3: Fenster Install Shield Wizard 3. Das nächste Menü weist auf den Zielordner für die Software-Installation hin. Klicken Sie auf die Ändern -Taste, wählen Sie einen Ordner und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren. Oder klicken Sie gleich auf Weiter, um fortzufahren. Abbildung 2.4: Fenster zur Zielordneränderung 4. Klicken Sie auf Installieren, um die Installation zu starten. 20

21 Abbildung 2.5: Zum Starten der Installation 5. Klicken Sie auf Abschließen, um den Installationsvorgang zu vollenden. Abbildung 2.6: Abschluss der Installation 2.4. Das Tool registrieren Um unseren Service in Anspruch zu nehmen, müssen Sie das Tool zunächst auf unserer Website registrieren: Dann können Sie Software herunterladen, Online-Aktualisierungen durchführen, Auskünfte einholen und Garantiedienstleistungen nutzen. Bevor Sie Ihre Registrierung abschließen, taucht bei jedem Einschalten des Tools ein Hinweis auf. Es gibt drei Wege, das Scan-Tool zu registrieren. Gehen Sie vor der Registrierung sicher, dass Ihr Netzwerk korrekt funktioniert. A. Im Internet registrieren 1. Gehen Sie auf die Website 2. Klicken Sie auf die Aktualisierungswerkzeugleiste oben auf dem Schirm und wählen Sie Nutzer Registrieren. Oder: Klicken Sie auf die Spalte Aktualisierungen in der Bildschirmecke rechts unten und wählen Sie Registrieren. 3. Der Registrierungsinformationenschirm taucht auf. Bitte lesen Sie die Anleitung und klicken Sie auf Zustimmung, um fortzufahren. 4. Geben Sie die Produktseriennr. ein und das Registrierungspasswort, und klicken Sie auf Weiter. 5. Folgen Sie der Anleitung auf dem Schirm und vollenden Sie die Registrierung. Abbildung 2.7: Registrierungsinformationenschirm auf der Website ANMERKUNG: Bitte nutzen Sie die System/Hilfe > Über -Funktion, um die Produktseriennr. und das Registrierungspasswort herauszufinden. Für Details siehe Sektion 5.11 Über. Oder: Sie könnten die Informationen in der Registrierungs-Pop-Up-MessageBox finden (Abbildung 2.8). 6. Schalten Sie das Scan-Tool ein und warten Sie 30 Sekunden, damit die 21

22 Registrierungsmitteilung verschwindet. Klicken Sie dann im Hauptmenü auf Aktualisierung, um das Aktualisierungsfenster aufzurufen. Zum Herunterfahren wählen Sie die Verlassen -Taste auf dem Schirm. Abbildung 2.8: Verlassen des Aktualisierungsprogramms 7. Starten Sie das Scan-Tool neu, um den Registrierungsvorgang zu beenden. B. Vom Scan-Tool aus registrieren Wenn Sie das Scan-Tool zum ersten Mal starten, taucht ein Mitteilungskasten auf, um dem Nutzer die Tool-Registrierung nahezulegen, wie im Folgenden gezeigt. Bis Sie das Tool korrekt registriert haben, wird diese Mitteilung bei jedem Start 30 Sekunden lang angezeigt. Abbildung 2.9: Aufforderungskasten zur Registrierung im Hauptmenü ANMERKUNG: Vor der Registrierung des Tools lassen sich keine Aktualisierungen durchführen. Falls Aktualisieren gewählt wird, wird der Aktualisierungsschirm wie folgt angezeigt: Abbildung 2.10: Aufforderungskasten zur Registrierung im Menü Aktualisierung 1. Klicken Sie auf die Registrierung -Taste in der Pop-Up-MessageBox und aktivieren Sie den Register Wizard. Abbildung 2.11: Register Wizard Schritt 1 2. Klicken Sie auf Weiter, um die Registrierung zu starten. Das Scan- Tool verbindet sich automatisch mit dem Autel-Server. Folgen Sie den Schritten unter A. Im Internet registrieren, um Ihr Tool im Internet zu registrieren 3. Wenn Sie mit der Registrierung im Internet fertig sind, klicken Sie im Register Wizard auf Abschließen. Abbildung 2.12: Register Wizard Schritt 2 22

23 4. Klicken Sie im Register Wizard dann auf Schließen, um das Programm herunterzufahren. Abbildung 2.13: Register Wizard Schritt 3 5. Starten Sie das Scan-Tool neu, um den Registrierungsvorgang zu beenden. C. Vom Computer aus registrieren Sie können das Scan-Tool mittels zweierlei Software registrieren. 1. DS708 Register Wizard Stecken Sie die SD-Karte in Ihren Computer ein und starten Sie den DS708 Register Wizard. Folgen Sie den Schritten 2 bis 4 unter B. Vom Scan-Tool aus registrieren, um die Registrierung auf der SD-Karte zu speichern. Stecken Sie die SD-Karte wieder in das Scan-Tool und starten Sie es neu, um den Registrierungsvorgang zu vollenden. 2. DS708-Aktualisierung Stecken Sie die SD-Karte in Ihren Computer ein und starten Sie die DS708-Aktualisierung. Im Anmeldefenster gibt es eine Registrieroption (Abbildung 6.3). Wenn Sie darauf klicken, leitet es Sie automatisch zum DS708 Register Wizard. Folgen Sie den Schritten 2 bis 4 unter B. Vom Scan-Tool aus registrieren, um die Registrierung auf der SD-Karte zu speichern. Stecken Sie die SD-Karte wieder in das Scan-Tool und starten Sie es neu, um den Registrierungsvorgang zu vollenden Teststart und Fahrzeuganschluss Schritt 1: Das Kabel anschließen. Schritt 2: Die Fahrzeuginformationen eingeben. Schritt 3: Die Diagnosefunktion wählen. 23

24 Für Details siehe Sektion 3.1 Teststart und Fahrzeuganschluss. 24

25 3. Diagnose-Anwendungen 3.1. Teststart und Fahrzeuganschluss Schritt 1: Das Kabel anschließen Die Methode zum Anschließen des Scan-Tools an eine Fahrzeug-DLC hängt wie folgt von der Fahrzeugkonfiguration ab: Ein mit einem On-Board Diagnostics Two (OBD-II)- Fahrzeugverwaltungssystem ausgerüstetes Fahrzeug liefert sowohl Daten als auch 12-Volt-Strom mittels einer standardisierten J-1962-Data-Link- Connection (DLC). Ein nicht mit einem OBD-II-System ausgerüstetes Fahrzeug liefert die Daten mittels der DLC-Verbindung, den 12-Volt-Strom hingegen über die Zigarettenanzünderbuchse oder eine Batterieverbindung. a. OBD-II-Fahrzeugkabelverbindung Diese Anschlussart benötigt allgemein das 15-Pol-Hauptkabel sowie einen OBD-II-Adapter. Um das 15-Pol-Hauptkabel anzuschließen, gehen Sie wie folgt vor: Suchen Sie den benötigten OBD-II-Adapter heraus und schließen Sie den 15-Pol-Stecker des Hauptkabels an ihn an. Abbildung 3.1: OBD-II-Adapterverbindung mit dem DB15-Hauptkabel Verbinden Sie die Buchse am 15-Pol-Kabel mit dem DB15-Anschluss oben am Scan-Tool. Drehen Sie die Verbindungsschrauben mit den Fingern fest. 25

26 Abbildung 3.2: Hauptkabelverbindung zum Scan-Tool ANMERKUNG: Zwischen das Scan-Tool und das 15-Pol- Hauptkabel lassen sich Verlängerungskabel einsetzen. Verbinden Sie den OBD-II-Adapter am Kabel mit der Fahrzeug-DLC unter dem Armaturenbrett. Abbildung 3.3: OBD-II-Kabelverbindung zur Fahrzeug-DLC b. Nicht-OBD-II-Fahrzeugkabelverbindung Es gibt drei mögliche Konfigurationen für Nicht-OBD-II- Fahrzeugkabelverbindungen: 1) Die DLC-Verbindung liefert Daten als auch Strom; 2) Die DLC-Verbindung liefert Daten, wohingegen der Strom vom Zigarettenanzünderanschluss geliefert wird; 3) Die DLC-Verbindung liefert Daten, wohingegen der Strom von einer Kabelverbindung zur Fahrzeugbatterie geliefert wird. Diese Anschlussart benötigt allgemein einen fahrzeugspezifischen OBD-I-Adapter sowie das 15-Pol-Hauptkabel. Um das DB15- Hauptkabel oder ein anderes, ähnliches Kabel anzuschließen, gehen Sie bitte wie folgt vor: 1. Suchen Sie den benötigten OBD-I-Adapter heraus und schließen Sie den 26

27 15-Pol-Stecker des Hauptkabels an ihn an. Abbildung 3.4: OBD-I-Adapterverbindung mit dem DB15-Hauptkabel 2. Verbinden Sie die Buchse am 15-Pol-Adapter mit dem DB15-Anschluss oben am Scan-Tool. Drehen Sie die Verbindungsschrauben mit den Fingern fest. Abbildung 3.5: Hauptkabelverbindung zum Scan-Tool 3. Verbinden Sie den OBD-I-Adapter am Hauptkabel mit der Fahrzeug- DLC. Abbildung 3.6: Hauptkabelverbindung zur Fahrzeug-DLC Falls die DLC-Verbindung keinen Strom an das Scan-Tool liefert,.ist eine Verbindung zur Zigarettenanzünderbuchse nötig. Bitte gehen Sie wie folgt vor: 27

28 Verbinden Sie das Scan-Tool mit der Zigarettenanzünderbuchse. Abbildung 3.7: Verbindung zwischen Scan-Tool und Zigarettenanzünderbuchse Schließen Sie den Stromstecker des Kabels an die Zigarettenanzünderbuchse des Fahrzeugs. Abbildung 3.8: Anschluss an die Zigarettenanzünderbuchse des Fahrzeugs. ANMERKUNG: Die Fahrzeug-DLC befindet sich nicht immer unter dem Armaturenbrett, wie oben gezeigt. ANMERKUNG: Manche Adapter mögen mehr als einen Adapter oder Messleitungen anstelle eines Adapters aufweisen. So oder so: Stellen Sie die benötigten Verbindungen zur Fahrzeug-DLC her. 28

29 Falls die Zigarettenanzünderbuchse auch keinen Strom liefert,.ist eine Verbindung zur Fahrzeugbatterie nötig. Gehen Sie wie folgt vor: 1. Verbinden Sie den Zigarettenanzünder mit dem Klemmkabel. Abbildung 3.9: Verbindung zwischen dem Zigarettenanzünder und dem Klemmkabel 2. Verbinden Sie das Klemmkabel mit der Fahrzeugbatterie. ANMERKUNG: Die Fahrzeugbatterie liegt üblicherweise neben dem Motor. ANMERKUNG: Bitte verbinden Sie die rote Klemme mit der Anode und die schwarze Klemme mit der Kathode. WARNUNG: Die Klemmen könnten sich bei der Benutzung erhitzen. Passen Sie auf, sich nicht zu verbrennen. Falls eine Stromsteckdose in Reichweite ist, können Sie die Stromversorgung auf komfortable Weise per Anschluss an einen Stromadapter herstellen. Abbildung 3.10: Stromadapterverbindung zum Scan-Tool Schritt 2: Die Fahrzeuginformationen eingeben und das zu prüfende System wählen ANMERKUNG: Die unten gezeigten Bildschirmfotos sind Beispiele. Die tatsächlich angezeigten Bildschirme variieren je 29

30 nach Fahrzeug. Allgemein gibt es 2 Wege, die Fahrzeuginformationen einzugeben: 1) Schritt-für-Schritt-Auswahl der zutreffenden Optionen. 2) Ergattern der FIN. Verwenden Sie die folgenden Prozeduren, um die Fahrzeuginformationen einzugeben: 1. Betätigen Sie den An/Aus -Schalter, um das Scan-Tool einzuschalten, und warten Sie auf das Hauptmenü. Abbildung 3.11: Hauptmenü 2. Wählen Sie die Fahrzeugherstellergruppe. Das Menü Fahrzeughersteller wird angezeigt. Abbildung 3.12: Menü Fahrzeughersteller 3. Im Fahrzeuginformationsmenü können Sie die Fahrzeuginformationen entweder durch Schritt-für-Schritt-Auswahl der zutreffenden Optionen 30

31 oder durch manuelle oder automatische Ergattern der FIN eingeben. Abbildung 3.13: Optionen wählen oder FIN ergattern ANMERKUNG: Für manche Marken wie VW, Audi, Seat oder Nissan brauchen Sie die Fahrzeuginformationen vor dem Wählen der diagnostischen Prüfung nicht einzugeben. Bei den meisten anderen Marken müssen Sie die Fahrzeuginformationen eingeben, bevor Sie irgendeine Prüfung vornehmen können. Bei Marken wie BENZ gibt es zwecks Eingabe der Fahrzeuginformationen sowohl die Möglichkeit der manuellen Optionswahl als auch der FIN-Ergatterung. Wählen Sie einen der folgenden Schritte: Zur Schritt-für-Schritt-Auswahl der zutreffenden Optionen, befolgen Sie Schritt 4, dann Schritt 6. Zum manuellen oder automatischen Ergattern der FIN, befolgen Sie Schritt 5, dann Schritt Zur Schritt-für-Schritt-Auswahl der zutreffenden Optionen, tun Sie Folgendes: Wählen Sie den Fahrzeughersteller. Ihre Auswahlmöglichkeiten erscheinen. 31

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7 1 INHALT Hauptkomponente...3 Installationsanleitung....5 Bluetooth Installation...17 Bluetooth Konfiguration..29 Diagnoseprogramm..42 Datei...44 Einstellungen..46

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx

Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx ecoroute HD ist die intelligente Weiterentwicklung der erfolgreichen Garmin ecoroute Technologie. Es macht aus einem Garmin nüvi ein Fahrzeug-Diagnose

Mehr

Bedienungsanleitung. Diagnosegerät: BS-100. Technische Daten: Lieferumfang: Hersteller:

Bedienungsanleitung. Diagnosegerät: BS-100. Technische Daten: Lieferumfang: Hersteller: Technische Daten: Stromversorgung: 12V-Fahrzeug-Bordnetz OBD2 oder OBD1 PC Anschluss: USB 1.1 oder 2.0 Schnittstelle Anzeige: Beleuchtetes Grafik Display Abmessung: 170 mm x 110 mm Gewicht Netto: 100 g

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie EasyEntriePC Light Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie Datenbank Die mit dem easyentrie gemessenen Schlüssel-Profile lassen sich an den PC übertragen und dort in einer Datenbank speichern.

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s Einführung Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht

Mehr

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Inhalt 1 Installation Tachostore...2 2 Beseitigung der Installationsprobleme...2 3 Registrierung bei Micropross...3 4 D-Box USB Treiber Installation...3

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter Mini-FAQ v1.3 CMS-50E Fingerpulsoximeter 1.) Wie macht man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX CMS-50E zum Computer und wie speichert man diese Messdaten auf Festplatte? 2.) Wie nimmt man mit dem PULOX

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Pilot ONE Flasher. Handbuch

Pilot ONE Flasher. Handbuch Pilot ONE Flasher Handbuch high precision thermoregulation from -120 C to 425 C HANDBUCH Pilot ONE Flasher V1.3.0de/24.01.13//13.01 Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot ONE Flasher

Mehr

LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB

LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB Wichtig! Setzen Sie den Sweex Wireless 300N Adapter USB nicht extremen Temperaturen aus. Setzen Sie das Gerät nicht direkter Sonneneinstrahlung aus und halten Sie

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de Capture Pro Software Referenzhandbuch A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software Dieses Handbuch bietet einfache Anweisungen zur schnellen Installation und Inbetriebnahme der Kodak Capture

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Installieren der Treiber-Software USB-Audiotreiber Installationsanleitung (Windows)

Installieren der Treiber-Software USB-Audiotreiber Installationsanleitung (Windows) Installieren der Treiber-Software USB-Audiotreiber Installationsanleitung (Windows) Inhalt Installieren der Treiber-Software... Seite 1 Deinstallieren des Treibers... Seite 3 Störungsbeseitigung (Windows

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe EINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS

PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe EINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe MODELL-Nr.: RZ910 Bedienungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS Einführung... 1 PC-Anforderungen...

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Virtueller HP Prime-Taschenrechner

Virtueller HP Prime-Taschenrechner Virtueller HP Prime-Taschenrechner Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Unternehmensgruppe. Inhaltliche Änderungen dieses Dokuments behalten wir uns ohne Ankündigung vor. Die einzigen Garantien

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

Software-Updates Benutzerhandbuch

Software-Updates Benutzerhandbuch Software-Updates Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP ) haftet ausgenommen

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Bedienungsanleitung für DS150E. Dangerfield March. 2009V3.0 Delphi PSS

Bedienungsanleitung für DS150E. Dangerfield March. 2009V3.0 Delphi PSS Bedienungsanleitung für DS150E 1 INHALT Hauptkomponenten...3 Installationsanleitung...5 Bluetooth Konfiguration..26 Diagnoseprogramm..39 In ECU speichern (OBD)...86 Scan...89 Historie 94 EOBD-Kommunikation

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen.

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. NavGear bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kartenmaterial innerhalb der ersten 30 Tage der Verwendung kostenlos zu aktualisieren. Bitte

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Version 1.04 HINWEISE: ü Firmware-Updates werden nur vom USB-Anschluss 1 unterstützt. Sie können aber

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren Installieren Installieren des USB-Treibers Installieren Installieren Sie die Anwendung, ehe Sie den digitalen Bilderrahmen an den PC anschließen. So installieren Sie die Frame Manager-Software und eine

Mehr

Wir sind bemüht, diese Anleitung so genau wie möglich zu machen, jedoch können wir nicht für die Vollständigkeit garantieren.

Wir sind bemüht, diese Anleitung so genau wie möglich zu machen, jedoch können wir nicht für die Vollständigkeit garantieren. Bedienungsanleitung cocos-simple WHITE MP3-Player Wichtige Hinweise: Wir sind bemüht, diese Anleitung so genau wie möglich zu machen, jedoch können wir nicht für die Vollständigkeit garantieren. Wir übernehmen

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

samaritan PAD, PDU Saver EVO Gebrauchsanweisung

samaritan PAD, PDU Saver EVO Gebrauchsanweisung samaritan PAD, PDU Saver EVO Gebrauchsanweisung Die in dieser Gebrauchsanweisung enthaltenen Informationen können jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden und sind für HeartSine Technologies Inc.

Mehr

Verwenden der QuickRestore CD

Verwenden der QuickRestore CD Verwenden der QuickRestore CD Compaq bietet die Möglichkeit, den Betriebszustand des Notebook wiederherzustellen, Treiber hinzuzufügen oder Daten in einer separaten Partition auf der Festplatte zu sichern.

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Kurzübersicht. Version 9.0. Moving expertise - not people

Kurzübersicht. Version 9.0. Moving expertise - not people Kurzübersicht Version 9.0 Moving expertise - not people Copyright 2006 Danware Data A/S. Teile unter Lizenz Dritter. Alle Rechte vorbehalten. Dokument-Revision: 2006080 Senden Sie Ihre Anmerkungen und

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Installationsanleitung A1 TV. Einfach A1.

Installationsanleitung A1 TV. Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV Einfach A1. Willkommen Einfach das volle Programm genießen mit A1 TV. Genau das sehen, was Sie wollen. Wann immer Sie wollen. Auf Knopfdruck. Mit dem Kauf von A1 TV haben Sie

Mehr

Digitalkamera Software-Handbuch

Digitalkamera Software-Handbuch EPSON-Digitalkamera / Digitalkamera Software-Handbuch Deutsch Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch TRANSCEND JETFLASH 220 http://de.yourpdfguides.com/dref/4123488

Ihr Benutzerhandbuch TRANSCEND JETFLASH 220 http://de.yourpdfguides.com/dref/4123488 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für TRANSCEND JETFLASH 220. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Lesegerät am PC verwenden

Lesegerät am PC verwenden Lesegerät am PC verwenden Bedienungsanleitung Gültig für die Lesegeräte Plus Extra und den Minireader 1 Hinweis: Die verwendeten Bilder sind schematisch. Die Anleitung wurde exemplarisch unter Windows

Mehr

Wichtiger Hinweis: Bitte lesen Sie diesen Hinweis vor der Installation.

Wichtiger Hinweis: Bitte lesen Sie diesen Hinweis vor der Installation. Wichtiger Hinweis: Bitte installieren Sie zuerst den Treiber und schließen erst danach Ihre VideoCAM ExpressII an den USB-Anschluss an. Bitte lesen Sie diesen Hinweis vor der Installation. 1. Software

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Ladibug Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch

Ladibug Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch Ladibug Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzung... 2 3. Installation von Ladibug... 3 4. Anschluss... 6 5. Mit der Verwendung von Ladibug beginnen...

Mehr

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software 813.1 Installationsanleitung WTW PC-Software Inhaltsangabe 1 FUNKTONELLE SPEZIFIKATIONEN....................................................................... 1 2 INSTALLATION...........................................................................................

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Migrationstool. 1 Von 16

Kurzanleitung. MEYTON Migrationstool. 1 Von 16 Kurzanleitung MEYTON Migrationstool 1 Von 16 Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck des Migrationsprogramms...3 Die LIVE C D...3 START...3 Erste Schritte...4 Login...4 Einleitung...5 Die Bedienung...5 Das Hauptmenü...6

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Benutzerleitfaden für DS350E. Dangerfield Oct. 2007V1 Delphi PSS

Benutzerleitfaden für DS350E. Dangerfield Oct. 2007V1 Delphi PSS Benutzerleitfaden für DS350E 1 INHALT Hauptkomponenten.....3 Hauptmenü... 13 Diagnoseprogramm....34 Geräteschlüssel 43 Firmware aktualisieren...46 OBD-Kommunikation... 48 Fehlercodes auslesen und löschen

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH www.osram.de/lms TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH Touchpanel Designer ist eine intuitive grafische Benutzeroberfläche, mit der Bildschirme für das DALI PROFESSIONAL Touchpanel zur Steuerung der Beleuchtung

Mehr

Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22

Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22 Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22 Die Firmware-Version 3.22 enthält folgende Neuerungen der Firmware-Version 3.21 sowie die Behebung eines Fehlers, der bei einer Gapless-Wiedergabe

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

1 Anschließen der Wiegeanzeige an den PC

1 Anschließen der Wiegeanzeige an den PC Agreto HD1 Desktop Der Agreto HD1 Desktop ist ein Programm, mit dem die Wiegeanzeige HD1 am PC-Bildschirm visualisiert werden, und von der Wiegeanzeige per Tastendruck das aktuelle Gewicht in jede beliebige

Mehr