Liste der Normen und Standardschriften am Ende der jeweiligen Kapitel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liste der Normen und Standardschriften am Ende der jeweiligen Kapitel"

Transkript

1 Literaturverzeichnis 347 Literaturverzeichnis [1] Robert Bosch GmbH (Hrsg.): Kraftfahrtechnisches Handbuch. Vieweg Verlag, 25. Auflage, 2003 [2] R. K. Jurgen (Hrsg.): Automotive Electronics Handbook. McGraw Hill Verlag, 2. Auflage, 1999 [3] G. Conzelmann, U. Kiencke: Mikroelektronik im Kraftfahrzeug. Springer Verlag, 1. Auflage, 1995 [4] K. Etschberger: Controller Area Network. Hanser Verlag, 3. Auflage, 2006 [5] W. Lawrenz: Controller Area Network. Hüthig Verlag, 4. Auflage, 2000 [6] J. Schäuffele, T. Zurawka: Automotive Software Engineering. Vieweg Verlag, 3. Auflage, 2006 [7] G. Schnell, B. Wiedemann: Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik. Vieweg, 6. Auflage, 2006 [8] A. Grzemba, H.-C. von der Wense: LIN-Bus. Franzis Verlag, 1. Auflage, 2005 [9] K. Reif: Automobilelektronik. Vieweg Verlag, 1. Auflage, 2006 [10] H. Wallentowitz, K. Reif: Handbuch Kraftfahrzeugelektronik. Vieweg Verlag, 1. Auflage, 2006 Liste der Normen und Standardschriften am Ende der jeweiligen Kapitel Web-Adressen Webseite zu diesem Buch Bussysteme CAN, TTCAN Bosch CAN in Automation Device Net CAN Kingdom CAN SDS LIN LIN Consortium FlexRay FlexRay Consortium TTP Time Triggered Architecture Group TTTech MOST MOST Cooperation SMSC (früher OASIS)

2 348 Web-Adressen Standardisierungsgremien und Arbeitskreise SAE Society of Automotive Engineers ISO International Organisation for Standardization HIS Herstellerinitiative Software AUTOSAR Automotive Open Systems Architecture OSEK/VDX Offene Systeme für die Elektronik im Kraftfahrzeug/Vehicle Distributed Executive ASAM / ASAP Association for Standardization of Automation and Measuring Systems JASPAR Japanese Automotive Software Platform Architecture (Informationen leider nur in Japanisch verfügbar) UML Unifiied Modeling Language XML Extensible Markup Language Zulieferer für Bus-Protokollsoftware (Auswahl) Decomsys Dependable Computer Systems GmbH ETAS ETAS Entwicklungs- und Applikationswerkzeuge für elektronische Systeme GmbH I+ME Actia I+ME Actia GmbH IXXAT IXXAT Automation GmbH MBtech MBtech group Samtec Samtec Automotive Software & Electronics GmbH SMART SMART Electronic Development GmbH Softing Softing AG STZ Rechnereinsatz Steinbeis Transferzentrum Rechnereinsatz Esslingen Vector Vector Informatik GmbH Volcano Volcano Communications Technologies com 3Soft 3Soft GmbH

3 Abkürzungen 349 Abkürzungen AE Big Endian Little Endian CAN CARB CCP COM CRC DTC ECU EOBD EOL EPA EMC EMV Flash-ROM Flashen FIBEX Automotive Electronics Neue Bezeichnung des ASAM Arbeitsgebiets MCD. Reihenfolge der Bytes bei Daten, die mehrere Bytes lang sind. Beim Big-Endian-Format beginnen die Daten beim höchstwertigsten Byte (Most Significant Byte) und enden mit dem niederwertigsten Byte (Least Significant Byte). Beim Little Endian-Format ist es umgekehrt. Controller Area Network Im Automobilbereich stark verbreitetes Bussystem. California Air Resources Board Kalifornische Umweltbehörde, legt u.a. die zulässigen Abgasemissionen von Kraftfahrzeugen fest. CAN Calibration Protocol Verbreitetes Busprotokoll in der Applikation von Elektroniksystemen im Kraftfahrzeug, von ASAM spezifiziert. Communication Spezifikation für die steuergeräteinterne und externe Kommunikation im Rahmen von OSEK/VDX. Cyclic Redundancy Check Algorithmus zur Berechnung von Prüfsummen zur Fehlererkennung bei Datenübertragungen. Diagnostic Trouble Code Kodierung von Fehlern im Steuergeräte-Fehlerspeicher. Electronic Control Unit Steuergerät European On Board Diagnosis Sammelbegriff für europäische Vorschriften zur Diagnose abgasrelevanter Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug. End of Line Programmierung Programmieren von Steuergeräten in der Fahrzeugfertigung. Environmental Protection Agency US-amerikanische Umweltschutzbehörde, legt u.a. die zulässigen Abgasemissionen von Kraftfahrzeugen fest. Electromagnetic Compatibility Elektromagnetische Verträglichkeit Flash Read Only Memory Lösch- und programmierbarer Speicher in Steuergeräten. Der Programmiervorgang wird umgangssprachlich als Flashen bezeichnet. Field Bus Exchange Format Datenformat zur Beschreibung der On-Board-Kommunikation in Kraftfahrzeugen, von ASAM definiert.

4 350 Abkürzungen HW IO KWP LAN LIN LSB LWL MCD MIL MOST MSB NM Nibble OBD ODX OIL OS OSI PDU POF Hardware Input Output Sammelbegriff für Ein-Ausgangssignale bei Steuergeräten sowie deren softwareseitige Verarbeitung. Keyword Protocol Meist als KWP 2000 verbreitetes Diagnoseprotokoll. Local Area Network Sammelbegriff für Bussysteme für Bürocomputer. Local Interconnect Network Verbreitetes Bussystem für einfache Anwendungen. Least Significant Bit Niederwertigstes Bit eines Datenwortes Lichtwellenleiter Messen, Kalibrieren, Diagnose (Measurement, Calibrate, Diagnose) Sammelbegriff für Aufgaben bei der Applikation von Elektroniksystemen im Kraftfahrzeug. Schwerpunkt von ASAM. Malfunction Indicator Light Fehlerwarnlampe im Armaturenbrett. Media Oriented System Transport Bussystem für Infotainment-Anwendungen im Kraftfahrzeug. Most Significant Bit Höchstwertigstes Bit eines Datenwortes Network Management Spezifikation für das Netzmanagement im Rahmen von OSEK/VDX. Bezeichnung für 4 zusammengehörende Datenbits On Board Diagnosis Sammelbegriff für Vorschriften zur Diagnose abgasrelevanter Elektroniksysteme im Kraftfahrzeug, aus USA kommend, als EOBD auch in Europa angewendet. Open Diagnostic Data Exchange ASAM Beschreibungsformat für Diagnosedaten OSEK Implementation Language Beschreibungssprache für OSEK/VDX Systeme Operating System Betriebssystem Open System Interconnection Schichtenmodell für Datennetze und Protokolle Protocol Data Unit Datenblock einschliesslich Daten für die Übertragungssteuerung Plastic optic fiber Lichtwellenleiter

5 Abkürzungen 351 SW SDU TTCAN TTP TP UART USART UML URL UDS XCP XML Software Service Data Unit Nutzdaten einer Datenbotschaft Time Triggered CAN Zeitsynchrone Variante des CAN-Busses Time Triggered Protocol Zeitsynchron arbeitendes Bussystem Transport Protocol Verfahren zur Aufteilung von Datenblöcken auf mehrere Bus- Botschaften. Universal (Serial) Asynchronous Receiver and Transmitter Einfache Standardschnittstelle für die serielle Datenübertragung. Unified Modeling Language Standard für die grafische Spezifikation von Software Unified Resource Locator Web-Link, standardisierte Adressangabe für Dokumente im Internet. Unified Diagnostic Services Diagnoseprotokoll nach ISO Universal Measurement and Calibration Protocol Neueres Busprotokoll in der Applikation von Elektroniksystemen im Kraftfahrzeug, von ASAM spezifiziert. Extended Markup Language Textbasiertes Format für die strukturierte Beschreibung von Informationen.

6 352 Sachwortverzeichnis Sachwortverzeichnis A Acknowledge ACK 20 Adressierung 16, 116 Akzeptanzfilterung 38 Applikationsdatensätze 185 Applikationswerkzeug 299, siehe auch CCP, XCP Arbitrierung 20 ASAM 8, 143, A2L 171, 185, AML 172, ASAP2 185, Calibration Data Format CDF 173, CCP 148, D-PDU API 223, FIBEX 177, Laufzeitsystem 341, MCD 143, MCD1 147, MCD2, MCD3 184, 341, Measure, Calibrate, Diagnose 146, MVCI 223, ODX 188, XCP 156 Authentifizierung 311 Autorenwerkzeug 333 AUTOSAR 8, 227, 266, Automotive Open System Architecture 266, AUTOSAR COM 280, AUTOSAR NM 280, AUTOSAR OS 276, AUTOSAR RTE 289, Basissoftware 268, BSW Scheduler 279, Communication Services 280, Diagnostic Communication Manager 282, Diagnostic Event Manager 275, ECU State Manager 273, Hardware Abstraction 269, Memory Services 270, Runtime Environment 289, SPAL 269, System Services 273, Werkzeugkette 267 B Babbling Idiot 64 Betriebssystem 230 Bitrate 10, CAN 42, FlexRay 65, K-Line 31, LIN 56, MOST 82, SAE J Bit-Stuffing 19, 36 Botschaft 14 Broadcast 16 Bus 11, Linienbus 13, Topologie 12 Bus Guardian 64 Busabschlußwiderstand 11 Busanalysator 296 Bus-Interface 325, Media Access Control MAC 16, Physical Interface PHY 16 Bussystem, Class A, B, C 4, High Speed 2, Low Speed 2, Multimedia 2 Buszugriffsverfahren 19, CSMA/CA 20, CSMA/CD 20, Master-Slave 20, TDMA 21 C CAN 6, 32, Basic 38, CAN in Automation (CiA) 34, Controller 38, Full 39, High Speed 34, Low Speed 34, Matrix 37

7 Sachwortverzeichnis 353, Time triggered 39 CANdb 37 CCP, CAN Calibration Protocol 148, Flashen 152, Kalibrieren 153, Messdatenerfassung 154, Speicherzugriff 151, Verbindungssteuerung 150 Cluster 44 Codierung, Non-Return-to-Zero (NRZ) 10 Configurieren, ODX 209, 216 Cyclic Redundancy Check CRC 20 D D2B, Domestic Data Bus 69 Datenrate, CAN 36, FlexRay 62, K-Line 32, LIN 56, MOST 82, Nutzdatenrate 17 Diagnosedaten, Autorenwerkzeug 333, ODX 188 Diagnosedienste, Diagnosesitzung 125, Diagnostic Service 109, KWP , OBD 133, UDS 125 Diagnosesteckdose 26 Diagnosetester 223, 324, 341 Diagnosewerkzeug 325, 333 dominant 12 D-PDU API 223 Duplex, Halb-Duplex 9, Voll-Duplex 9 E End-of-Line-Programmierung 302 Extended Calibration Protocol Siehe XCP Extended Markup Language 174 F Fehlerspeicher 140, Entprellung 140, Heilung 140, KWP , OBD 135, OBD Fehlercode 139, UDS 128 Field Bus Exchange Format, FIBEX 177 Fingerprint 312 Flashen, Container 319, Flash-Lader 315, Flash-Programmierung 300, Flash-Treiber 313, KWP , ODX 207, Pass-Through Programmierung 141, Programmiersequenz 308, Speichertypen 300, UDS 130 FlexRay 6, 57, Bus Guardian 64, Cycle counter 59, dynamisches Segment 59, Makrotick 59, Mikrotick 63, Minislot 59, Network Idle Time 59, Slot counter 59, statisches Segment 59, Symbol Window 59 Flusssteuerung 87 Frame 16, Consecutive 87, Error 36, First 87, Flow Control 87, Remote 36, Single 86 G Gateway 14

8 354 Sachwortverzeichnis H Hash 312 Header 14 HIS 8, 227, CAN Treiber 259, Flash-Lader 265, 307, Flash-Programmierung 308, Flash-Treiber 313, Herstellerinitiative Software 254, IO Driver 254, IO Library 254 I Identifier 16, CAN 35, Eröffnungs- 94, 100, FlexRay Frame ID 60, Kanal-ID 94, 101, LIN 44, Message- 35 ISO, (ISOBUS) 6, , 32, , 35, , 110, 123, , 23, 109, 111, , 111, 133, , 85, 109, 111, , 230, , 189, 223, 343, , 189, 223, , , 23 J JASPAR 227 Jitter 22 JTAG 303 K Kanal 94, 100 Keyword 23 K-Line 23 Kommunikation, Off-Board 3, On-Board 2, 3 KWP , 29, 109, 111, Adressierung 116, Botschaftsaufbau 112, Diagnosesitzung 114, Fehlerspeicher 120, Flashen 122, 308, Input/Output Control 121, Kommunikationsmodell 112, Remote Routines 122, Response Codes 113, Service Identifier 113 L Latenz 22 Leitung, Ein-Draht-Leitung 9, Zwei-Draht-Leitung 9 Lichtwellenleiter 69 LIN 6, 43, API 54, Konfiguration 49, Scheduling 46 L-Line 24 M Malfunction Indicator Lamp MIL 135 Master 44 Message 16 Message Identifier 35 Modular Vehicle Communication Interface MVCI 223 MOST 6, 69, Asynchrone Daten 72, Block 71, Frame 71, Network Master 78, Network Services 76, Netzmanagment 78, Ringbruch-Diagnose 79, Steuerbotschaften 73, Steuerdaten 73, Synchrone Daten 72, Timing master 70 N Nachrichtenorientiert 104 Normen 7, 83, 108, 142, 226, 293 Nutzdaten 14 O OBD 32, 111, 133

9 Sachwortverzeichnis 355, Botschaftsaufbau 134, Fehlercodes 139, Fehlerspeicher 134, 135, Messwerte lesen 135, Pass-Throug Programmierung 141, Scan Tool 117, 133, Testfunktionen 135 ODX Siehe auch ASAM, Autorenwerkzeuge 333, Comparam-Spec 190, 211, Comparam-Subset 190, Data Object Property DOP 191, Diag-Layer 203, Diag-Layer-Container 189, Diagnosedienste 197, Diagnosevariable 197, ECU-Config 189, Flash 189, 207, Function-Dictionary 190, Job 205, 210, Open Data Exchange 188, Vehicle-Info-Spec 190, 213 On Board Diagnostics 133 OSEK/VDX 8, 230, Betriebssystem OS 231, FTCOM 250, Implementation Language OIL 240, Kommunikation COM 241, Netzmanagment NM 245, Offene Systeme für die Elektronik im Kraftfahrzeug 230, OSEK Time 250, Protected OS 253, Überblick 230 OSI 5 P Parameter Group Number 103 Pass-Through Programmierung 141, 223 Payload 14 PDU Format 103 Plastic Optic Fiber 69 Private Key 312 Protocol Control Information PCI 15 Protocol Data Unit PDU 15 Protokollstapel 15, 295 Protokolltest 320 Public Key 312 Punkt-zu-Punkt-Verbindung 9 PWM 66 R Reizung 26 Repeater 14 Restbus-Simulation 298, 326 rezessiv 12 Ring 13, 70 S SAE, J , J1708 6, 102, J1850 6, 66, J1939 6, 32, 102, J , 133, J , J , J2284 6, 32, J , J , 223 Schichtenmodell, ISO/OSI 5 Segmentierung 15, 85 Service Data Unit SDU 15 Service Identifier, SID 29 Signal 15, Bipolar 11, Laufzeit 11, Unipolar 11 Signallaufzeit 11 Signatur 312 Slave 44 Sleep 20 Stand By 20 Standards 7, 83, 108, 142, 226, 293 Stern 13, 58 Stuff-Bit 36 T Trailer 14 Transceiver 14 Transportprotokoll 7, 85, FlexRay TP 91, 287, ISO TP 85

10 356 Sachwortverzeichnis, SAE J , TP , TP TTCAN 6, 39 TTP 6 U Übertragung, Bitstrom-orientiert 17, Zeichenstrom-orientiert 17 UDS 110, 123, Botschaftsaufbau 124, Diagnosesitzung 125, Fehlerspeicher 128, Flashen 130, 308, Input/Output Control 129, Remote Routines 131, Response on Event 132, Unified Diagnostic Service 123 UML, Unified Modeling Language 175 V Validierung 311 Verbindungsorientiert 105 Verschlüsselung 312 VPWM 67 W Wake Up 20 Widerstand, Abschluss- 11, Pull-Up- 12 Wired-OR 12 X XCP, Extended Calibration Protocol 156, Flashen 162, Kalibrieren 164, Messdatenerfassung 166, on CAN 156, on FlexRay 169, Speicherzugriff 161, Stimulation 166, Verbindungsmanagement 158 XML, Extended Markup Language 174 Z Zeitfenster 40

Referenten. Vorstellung Agenda Literaturverzeichnis Normen & Standards Symbole & Abkürzungen. Diagnosesysteme im Automobil

Referenten. Vorstellung Agenda Literaturverzeichnis Normen & Standards Symbole & Abkürzungen. Diagnosesysteme im Automobil Referenten 2 Dr.-Ing. Jörg Supke Nach Studium der Mechatronik, Promotion im Bereich Fahrzeugtechnik an der TH Darmstadt Produktmanager bei Tool-Hersteller im Bereich Fahrzeugdiagnose Seit Juli 2008 Gründer

Mehr

Literaturverzeichnis. 1. Auflage, 1995. [3] G. Conzelmann, U. Kiencke: Mikroelektronik im Kraftfahrzeug. Springer Verlag,

Literaturverzeichnis. 1. Auflage, 1995. [3] G. Conzelmann, U. Kiencke: Mikroelektronik im Kraftfahrzeug. Springer Verlag, 419 Literaturverzeichnis [1] Robert Bosch GmbH (Hrsg.): Kraftfahrtechnisches Taschenbuch. Vieweg+ Teubner Verlag, 26. Auflage, 2007 [2] R. K. Jurgen (Hrsg.): Automotive Electronics Handbook. McGraw Hill

Mehr

ECU Measurement, Calibration und Diagnostics

ECU Measurement, Calibration und Diagnostics ECU Measurement, Calibration und Diagnostics Dipl.-Phys. Christian Schleiermacher National Instruments Dipl.-Ing. Joachim Tauscher SMART Electronic Development GmbH Agenda ECU Measurement and Calibration

Mehr

Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt!

Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt! Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt! Balazs Toth balazs.toth@ni.com Agenda Übersicht NI-XNET Plattform NI-XNET unter CompactDAQ NI-XNET

Mehr

Einleitung Diagnoselaufzeitsystem D-PDU-API

Einleitung Diagnoselaufzeitsystem D-PDU-API 2 Open System Interconnection (OSI) Schichtenmodell (ISO 1978) 3 Eigentliche Anwendung (On-Board z.b. Motorsteuerung oder Off-Board z.b. Diagnosetester) Schicht Bezeichnung 7 6 * 5 * 4 3 * 2 1 Application

Mehr

CAN-Anwendungen für die Automobilindustrie

CAN-Anwendungen für die Automobilindustrie CAN-Anwendungen für die Automobilindustrie Dipl. Ing. Roland Magolei NI Engineering Germany GmbH roland.magolei@ni.com National Instruments R&D weltweit NI R&D Denmark NI R&D Germany NI R&D Romania NI

Mehr

Automotive Electronics

Automotive Electronics Automotive Electronics Fachartikel Vortrag auf der HdT-Konferenz vom 13./14.05.2009 in Dresden Einführung in die standardisierte Diagnosekommunikation mit UDS Autor: Peter Subke Softing AG Abstract A large

Mehr

OTX ODX. MVCI-Server. Hauptkomponenten - Grundlagen. Diagnoseabläufe. Diagnosedatenbank. Diagnoselaufzeitsystem. für Diagnoseabläufe

OTX ODX. MVCI-Server. Hauptkomponenten - Grundlagen. Diagnoseabläufe. Diagnosedatenbank. Diagnoselaufzeitsystem. für Diagnoseabläufe Hauptkomponenten - Grundlagen 3 Diagnosedatenbank Bereitstellung eines standardisierten Austauschformats für Diagnosedaten ODX ISO 22901 Diagnoseabläufe Bereitstellung eines standardisierten Austauschformats

Mehr

Ethernet@Automotive Webinarreihe

Ethernet@Automotive Webinarreihe Ethernet@Automotive Webinarreihe Einführung in Ethernet und IP im Kraftfahrzeug V1.05 2015-05-13 Agenda Informationen 3 Einführung 6 Physikalische Schichten 9 IEEE Ethernet MAC + VLAN 15 Internet Protocol

Mehr

Einführung in Ethernet und IP im Kraftfahrzeug

Einführung in Ethernet und IP im Kraftfahrzeug Einführung in Ethernet und IP im Kraftfahrzeug Webinar V1.03 2014-10-17 Agenda > Informationen 3 Einführung 6 Physikalische Schichten 8 IEEE Ethernet MAC + VLAN 14 Internet Protocol (IPv4/IPv6) 18 TCP

Mehr

Diagnosesysteme im Automobilsektor

Diagnosesysteme im Automobilsektor Diagnosesysteme im Automobilsektor Idee Autodiagnosesystem für pers. Gebrauch Diagnose aller Komponenten Erfasst alle verbreiteten Automarken Reparatur kleinerer Elektronikprobleme Eigenschaften der Software

Mehr

FIBEX Theorie und Praxis

FIBEX Theorie und Praxis CRST GmbH FIBEX Theorie und Praxis Thomas Criegee CRST GmbH Münchener Str. 4a D-83 Gauting Tel. 089-893043/45 www.crst.de Göpel Automotive Days 007 Jena, 9. Juni 007 Inhalt Theorie Praxis Tools FIBEX =

Mehr

Qualität und Diagnose in automotiven Softwaresystemen. Fahrzeugelektronik im Fokus BadenBaden Spezial 18. Oktober 2006, BadenBaden

Qualität und Diagnose in automotiven Softwaresystemen. Fahrzeugelektronik im Fokus BadenBaden Spezial 18. Oktober 2006, BadenBaden Qualität und Diagnose in automotiven Softwaresystemen Fahrzeugelektronik im Fokus BadenBaden Spezial 18. Oktober 2006, BadenBaden Agenda Motivation Diagnose in automotiven Softwaresystemen Diagnose und

Mehr

Vorstellung Diplomarbeit

Vorstellung Diplomarbeit Vorstellung Diplomarbeit Entwurf und Implementierung eines BUS-Moduls für das Automatisierungswerkzeug ECU-TEST engineering software test Gliederung Einleitung Überblick Testautomatisierung Kurzvorstellung

Mehr

PCI VME Interface SIS1100/SIS3100

PCI VME Interface SIS1100/SIS3100 PCI VME Interface SIS1100/SIS3100 Peter Wüstner Forschungszentrum Jülich, Zentrallobor für Elektronik (ZEL) Designprinzip der im ZEL entwickelten Datenaufnahmesysteme ist es, preiswerte PC Technik mit

Mehr

Hardware-Interfaces für FlexRay und CAN

Hardware-Interfaces für FlexRay und CAN Hardware-Interfaces für FlexRay und CAN FlexRay, das Bussystem für hohe Datenraten im Fahrzeug, stellt sehr hohe Anforderungen an die Hardwareschnittstellen. Nutzen Sie die Vector FlexRay Interfaces für

Mehr

LabVIEW Tools für die Kalibrierung und Diagnose von Kfz-Steuergeräten

LabVIEW Tools für die Kalibrierung und Diagnose von Kfz-Steuergeräten LabVIEW Tools für die Kalibrierung und Diagnose von Kfz-Steuergeräten Roland Magolei Klaus Dinnes Overview LabVIEW Automotive Embedded Networks NI Hard- and Software für CAN und LIN ECU Kalibrierung ECU

Mehr

Inhalt. Einleitung Transportprotokolle CAN ISOTP FlexRay AUTOSAR 3.0l Diagnoseprotokolle OBD on CAN UDS KWP 2000 on CAN. Diagnosesysteme im Automobil

Inhalt. Einleitung Transportprotokolle CAN ISOTP FlexRay AUTOSAR 3.0l Diagnoseprotokolle OBD on CAN UDS KWP 2000 on CAN. Diagnosesysteme im Automobil Inhalt 2 Kommunikation im Fahrzeug * 3 Motor Steuergerät Getriebe Steuergerät ABS Steuergerät Kombiinstrument Navigation MMI High-Speed-Bus (Antriebs-CAN) Low-Speed-Bus (Komfort-CAN) Gateway Infotainment-Bus

Mehr

Vernetzte Systeme Touran und Golf ab 2003

Vernetzte Systeme Touran und Golf ab 2003 Arbeitsblatt 5.3 Nachrichtenformate beim Touran und Golf ab 23 5.3. Aufbau der -Botschaft Die -Botschaft beruht auf einem seriellen Kommunikationsprotokoll, das sich mit einer Ausnahme (dem Synchronisationsbreak)

Mehr

CAN-Schnittstelle für FMS. Einführung

CAN-Schnittstelle für FMS. Einführung Einführung CAN-Schnittstelle für FMS Dieses Dokument enthält Informationen zum FMS-Standard. Der FMS-Standard ist eine von mehreren Lkw-Herstellern entwickelte, offene Schnittstelle. FMS-Standard description

Mehr

OSEKtime - Time-Triggered OSEK/OS

OSEKtime - Time-Triggered OSEK/OS OSEKtime - Time-Triggered OSEK/OS Gregor Kaleta gregor.kaleta@udo.edu PG Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007 1 Überblick Einleitung OSEKtime Task-Zustandsmodell, Scheduling-Verfahren Interrupt-Verarbeitung

Mehr

Test & Diagnose. Thomas Romanek. thomas.romanek@udo.edu. PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007. AutoLab

Test & Diagnose. Thomas Romanek. thomas.romanek@udo.edu. PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007. AutoLab Test & Diagnose Thomas Romanek thomas.romanek@udo.edu PG Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007 1 Überblick Einführung Tests zur Qualitätssicherung V-Modell Spezielle Verfahren in Automotive Das Diagnosesystem

Mehr

InfiniBand Low Level Protocol

InfiniBand Low Level Protocol InfiniBand Low Level Protocol Seminar Ausgewählte Themen in Hardwareentwurf und Optik HWS 08 17.12.2008 Andreas Walter Universität Mannheim Inhalt Motivation InfiniBand Basics Physical Layer IB Verbs IB

Mehr

Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur. PCI Express. Dirk Wischeropp. Dresden, 07.06.

Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur. PCI Express. Dirk Wischeropp. Dresden, 07.06. Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur PCI Express Dirk Wischeropp Dresden, 07.06.2011 Gliederung 1 Einleitung 2 Architektur 3 Layering 4 Zusammenfassung

Mehr

Andere Industrielle Bussysteme

Andere Industrielle Bussysteme Andere Industrielle Bussysteme Dr. Leonhard Stiegler Automation www.dhbw-stuttgart.de Industrielle Bussysteme Teil 8 Andere Feldbusse, L. Stiegler Inhalt Profinet Ethernet Powerlink Avionics Full Duplex

Mehr

Das optimale Betriebssystem für FlexRay Als skalierbares Highspeed-

Das optimale Betriebssystem für FlexRay Als skalierbares Highspeed- Das optimale Betriebssystem für FlexRay Als skalierbares Highspeed- Kommunikationssystem mit deterministischem Verhalten ist FlexRay die passende Lösung als Data-Backbone für verteilte Regelungen oder

Mehr

CAN - Controller Area Network (V4) - 1 - www.siegfriedmeier.de CAN. Controller Area Network

CAN - Controller Area Network (V4) - 1 - www.siegfriedmeier.de CAN. Controller Area Network - Controller Area Network (V4) - 1 - www.siegfriedmeier.de Controller Area Network 1 Übersicht...2 1.1 Übersicht...2 1.2 Varianten...2 1.3 Topologie...2 1.4 Internationale Normungen...3 1.5 Design-Hinweise...3

Mehr

innovation made by talents AUTOSAR - Marktstudie zur Umsetzung in Forschung und Entwicklung im Automobilsektor Studie INVENSITY GmbH

innovation made by talents AUTOSAR - Marktstudie zur Umsetzung in Forschung und Entwicklung im Automobilsektor Studie INVENSITY GmbH .. AUTOSAR - Marktstudie zur Umsetzung in Forschung und Entwicklung im Automobilsektor Studie INVENSITY GmbH Center of Excellence Software Engineering Executive Summary Im Jahr 2003 wurde zur Vereinheitlichung

Mehr

Breitband ISDN Lokale Netze Internet WS 2009/10. Martin Werner, November 09 1

Breitband ISDN Lokale Netze Internet WS 2009/10. Martin Werner, November 09 1 Telekommunikationsnetze 2 Breitband ISDN Lokale Netze Internet Martin Werner WS 2009/10 Martin Werner, November 09 1 Breitband-ISDN Ziele Flexibler Netzzugang Dynamische Bitratenzuteilung Effiziente Vermittlung

Mehr

AUTOSAR-Steuergeräte-Software mit XCP analysieren

AUTOSAR-Steuergeräte-Software mit XCP analysieren Fachartikel AUTOSAR-Steuergeräte-Software mit XCP analysieren Komfortable Fehlersuche durch Erweiterung der AUTOSAR-Basissoftware Bei der Fehlersuche im Steuer geräte verbund ist der Einsatz von Debuggern

Mehr

SERVICEORIENTIERTE KOMMUNIKATION MIT IP UND ETHERNET MARKUS BECHTER

SERVICEORIENTIERTE KOMMUNIKATION MIT IP UND ETHERNET MARKUS BECHTER SERVICEORIENTIERTE KOMMUNIKATION MIT IP UND ETHERNET MARKUS BECHTER ETHERNET ENABLER UND AUSLÖSER FÜR SERVICEORIENTIERTE KOMMUNIKATION Hohe Bandbreite Netzwerk nicht mehr limitierender Faktor Switched

Mehr

D&E Entwicklerforum Embedded System Entwicklung Workshop für angewandte und eingebettete IT-Sicherheit

D&E Entwicklerforum Embedded System Entwicklung Workshop für angewandte und eingebettete IT-Sicherheit D&E Entwicklerforum Embedded System Entwicklung Workshop für angewandte und eingebettete IT-Sicherheit Sicheres Flashen eines konfigurierbaren Batterie Management Systems für Elektrofahrzeuge Joachim Tauscher

Mehr

2.7! Überwachung und Diagnose

2.7! Überwachung und Diagnose Überwachung! Systemzustand überwachen! unerwünschte oder unerlaubte Systemzustände erkennen! Gegenmaßnahmen einleiten! Fehlererkennung möglich vor einer Störung oder einem Ausfall 1 Aufbau von Fahrer mwelt

Mehr

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology Computer: PC Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Ab Morgen nur eingebete Systeme Aber es gibt auch PCs Na gut... dann Heute. dann haben wir es hinter uns Und nicht wenige! PCs in N Jahren Industrie

Mehr

Müller, Sommer, Stegemann

Müller, Sommer, Stegemann 1 2 3 früher: Anzahl der Funktionen im Kfz gering direkte Verdrahtung jetzt: starker Zuwachs im Bereich Komfort zu hoher Verdrahtungsaufwand Suche nach: einem einfachen & kostengünstigen Bussystem Standard

Mehr

Automatisierung des Integrationstest

Automatisierung des Integrationstest Automatisierung des Integrationstest Automatisierung des Integrationstests durch Nutzung eines Common Engineering Data Backbone MAN [Unternehmen] [optional: Marke] Verfasser Aktuelles Thema 00.00.2012

Mehr

Modulhandbuch. Bachelor Studiengang Automobilinformatik (B.SC.) Hochschule Landshut. Für Studierende ab dem Wintersemester 2015/16

Modulhandbuch. Bachelor Studiengang Automobilinformatik (B.SC.) Hochschule Landshut. Für Studierende ab dem Wintersemester 2015/16 Modulhandbuch Studiengang Automobilinformatik (B.SC.) Hochschule Landshut Für Studierende ab dem Wintersemester 2015/16 Stand 30.06.2015 Inhaltsverzeichnis Module aus anderen Studiengängen... 3 Modellbasierte

Mehr

Fachbereich Medienproduktion

Fachbereich Medienproduktion Fachbereich Medienproduktion Herzlich willkommen zur Vorlesung im Studienfach: Grundlagen der Informatik I USB Universal serial bus (USB) Serielle Datenübertragung Punkt-zu-Punkt Verbindungen Daten und

Mehr

Sichere Identitäten in Smart Grids

Sichere Identitäten in Smart Grids Informationstag "IT-Sicherheit im Smart Grid" Berlin, 23.05.2012 Sichere Identitäten in Smart Grids Dr. Thomas Störtkuhl, Agenda 1 2 Beispiele für Kommunikationen Digitale Zertifikate: Basis für Authentifizierung

Mehr

Übersicht der Technologie Safety over EtherCAT. EtherCAT Technology Group

Übersicht der Technologie Safety over EtherCAT. EtherCAT Technology Group Übersicht der Technologie EtherCAT Technology Group 23.12.2009 Technologie Architektur Begriffe State-Machine Telegrammstruktur Zusammenfassung Test Anwendungsmöglichkeiten Master-Master Konfiguration

Mehr

Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil:

Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil: Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil: Konzepte aus der Automatisierungsbranche Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Anwendungen 1 WS 08/09 16. Dezember 2008 Wie alles began

Mehr

Local Interconnect Network (LIN)

Local Interconnect Network (LIN) Ausarbeitung Local Interconnect Network (LIN) Denis Müller (761422) Dirk Sommer (760422) Sebastian Stegemann (760391) 13. November 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Motivation................................

Mehr

1 Elektronik im Fahrzeug

1 Elektronik im Fahrzeug 1 Elektronik im Fahrzeug 1.1 Historische Entwicklung der Elektronik im Fahrzeug In den sechziger Jahren bestand die elektrische Ausrüstung von Kraftfahrzeugen aus elektrischen Komponenten wie Kabeln, Steckverbindern,

Mehr

TCP/IP-Protokollfamilie

TCP/IP-Protokollfamilie TCP/IP-Protokollfamilie Internet-Protokolle Mit den Internet-Protokollen kann man via LAN- oder WAN kommunizieren. Die bekanntesten Internet-Protokolle sind das Transmission Control Protokoll (TCP) und

Mehr

Klausur Kommunikationsprotokolle in der Automatisierungstechnik

Klausur Kommunikationsprotokolle in der Automatisierungstechnik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Klausur Kommunikationsprotokolle in der Automatisierungstechnik angefertigt von Jürgen Müller Proffessor: Prof. Dr. Klaus Frank Inhaltsverzeichnis 1 Klausur

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Single-Ended -Datenübertragung (Asymmetrische Übertragung)

Single-Ended -Datenübertragung (Asymmetrische Übertragung) Datenübertragung 1 Asymmetrische Datenübertragung ( Single ended ) und symmetrische (differenzielle) Datenübertragung Parallele und serielle Übertragung Anhang Topologien Datenübertragungssysteme: Beispiele

Mehr

Aktuelle Problemstellung und Werkzeuglösungen aus der

Aktuelle Problemstellung und Werkzeuglösungen aus der ETAS Vortrag im Rahmen der Übung zur Vorlesung Software Engineering für Software im Automobil, TU Braunschweig Agenda Firmenprofil Aktuelle Problemstellung und Werkzeuglösungen aus der Automobilbranche

Mehr

Energieverbrauch von verschiedene Bluetooth Smart Varianten

Energieverbrauch von verschiedene Bluetooth Smart Varianten Energieverbrauch von verschiedene Bluetooth Smart Varianten Jachen Bernegger Institute of ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften berj@zhaw.ch For information contact: info.ines@zhaw.ch Ablauf

Mehr

Telekommunikationsnetze 2

Telekommunikationsnetze 2 Telekommunikationsnetze 2 Breitband-ISDN Lokale Netze Internet WS 2008/09 Martin Werner martin werner, January 09 1 Breitband-ISDN Ziele Flexibler Netzzugang Dynamische Bitratenzuteilung Effiziente Vermittlung

Mehr

Einsatz von Android als Plattform im Fahrzeug: Möglichkeiten und Herausforderungen

Einsatz von Android als Plattform im Fahrzeug: Möglichkeiten und Herausforderungen Einsatz von Android als Plattform im Fahrzeug: Möglichkeiten und Herausforderungen Michael Uelschen, Ralph Rakers Hochschule Osnabrück 17. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation 9. - 10. Mai 2012, Osnabrück

Mehr

Makologa Touré Damian Gawenda

Makologa Touré Damian Gawenda Vortrag von Makologa Touré Damian Gawenda im ITT am 08. August 2006 07.08.06 Makologa Touré Damian Gawenda 1 Übersicht Was ist ein WMS? Web-Technologien Wie installiere ich einen Web-Map-Server? 07.08.06

Mehr

Standards und offene Schnittstellen

Standards und offene Schnittstellen ETAS INCA V7.0 Integrierte Umgebung für Messung, Steuergeräte-Applikation und Diagnose Auf einen Blick Flexible Schnittstelle zur Anbindung von Applikationsdatenbanksystemen Einfache Integration von kundenspezifischen

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Automotive Diagnostic Software ScanMaster PPC. Benutzerhandbuch. Version 1.0. Copyright 2008 WGSoft.de. All rights reserved

Automotive Diagnostic Software ScanMaster PPC. Benutzerhandbuch. Version 1.0. Copyright 2008 WGSoft.de. All rights reserved Automotive Diagnostic Software ScanMaster PPC Benutzerhandbuch Version 1.0 2008 Copyright 2008 WGSoft.de. All rights reserved Inhalt 1. Grundmerkmale... 3 2. Minimale Hard- und Software Voraussetzungen...

Mehr

Workflow Management: Workflow (1)

Workflow Management: Workflow (1) Workflow Management: Workflow (1) Abgrenzung: Geschäftsprozeß Vorgang (Aktivität) Arbeitsablauf (Workflow) Arbeitsschritt (Work Item) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Institut

Mehr

SEIS Statusseminar 20. September 2011, München

SEIS Statusseminar 20. September 2011, München SEIS Statusseminar 20. September 2011, München Netzwerkmanagement bei IP-basierten Netzwerken im Automobil Vorläufige Ergebnisse des Arbeitspaketes 2.4 N. Balbierer, J. Nöbauer, A. Kern, B. Dremel, A.

Mehr

Networking Basics. Peter Puschner Institut für Technische Informatik peter@vmars.tuwien.ac.at

Networking Basics. Peter Puschner Institut für Technische Informatik peter@vmars.tuwien.ac.at Networking Basics Peter Puschner Institut für Technische Informatik peter@vmars.tuwien.ac.at Why Networking? Communication Computation speedup (Parallelisierung von Subtasks) Load balancing ardware preference

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 1. Access Point im Personal Mode (WEP / WPA / WPA2) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Modus gezeigt. Zur Absicherung der Daten werden die verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen

Mehr

Advanced DAQ System Development Using NI-DAQmx and Intelligent DAQ (FPGA)

Advanced DAQ System Development Using NI-DAQmx and Intelligent DAQ (FPGA) Advanced DAQ System Development Using NI-DAQmx and Intelligent DAQ (FPGA) Rudolf Gierlinger National Instruments, Österreich AGENDA Teil 1: Advanced NI-DAQmx Datenerfassungsmöglichkeiten Konfiguration

Mehr

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Bedienungsanleitung EX-1361 / EX-1361IS 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation EX-1362 / EX-1362IS 2S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Version 1.3

Mehr

TP2. Gefördert durch: Projektträger: www.uni-stuttgart.de. Halbzeitpräsentation TP2 1 01-10

TP2. Gefördert durch: Projektträger: www.uni-stuttgart.de. Halbzeitpräsentation TP2 1 01-10 TP2 Gefördert durch: Projektträger: Halbzeitpräsentation TP2 1 Ziele: Technisches Systemkonzept, Integration und Demonstratoren Bereitstellung von Verfahren: Einheitliche Sensordaten-Erfassung und Verarbeitung

Mehr

Service Oriented Architecture. IM-Briefing 2008 4. Dezember 2008

Service Oriented Architecture. IM-Briefing 2008 4. Dezember 2008 Service Oriented Architecture IM-Briefing 2008 4. Dezember 2008 Agenda Begrüssung Was ist SOA Herkunft Player Modell Komponenten Zusammenfassung Diskussion Seite 1 Was ist SOA? Herkunft Der Begriff serviceorientierte

Mehr

Einführung. Übersicht

Einführung. Übersicht Einführung Erik Wilde TIK ETH Zürich Sommersemester 2001 Übersicht Durchführung der Veranstaltung Termine (Vorlesung und Übung) Bereitstellung von Informationen Einführung Internet Internet als Transportinfrastruktur

Mehr

Slothful Linux: An Efficient Hybrid Real-Time System by Hardware-Based Task Dispatching. Rainer Müller

Slothful Linux: An Efficient Hybrid Real-Time System by Hardware-Based Task Dispatching. Rainer Müller Slothful Linux: An Efficient Hybrid Real-Time System by Hardware-Based Task Dispatching Rainer Müller 21. November 2013 Spezialisierung von Betriebssystemen Vielzweckbetriebssysteme (General Purpose OS,

Mehr

Electronics. Automotive MTZ. Sonderdruck der Vector Informatik GmbH Auf solider Basis. Effiziente Entwicklung von Diagnosefunktionen im Automobil

Electronics. Automotive MTZ. Sonderdruck der Vector Informatik GmbH Auf solider Basis. Effiziente Entwicklung von Diagnosefunktionen im Automobil Automotive Electronics September 2005 58922 Sonderdruck der Vector Informatik GmbH Auf solider Basis Effiziente Entwicklung von Diagnosefunktionen im Automobil ATZ MTZ AUTOMOTIVE ENGINEERING PARTNERS ENTWICKLUNGSWERKZEUGE

Mehr

Der ISOBUS auf landwirtschaftlichen Maschinen und Traktoren

Der ISOBUS auf landwirtschaftlichen Maschinen und Traktoren Der ISOBUS auf landwirtschaftlichen Maschinen und Traktoren BERICHT Heinrich PRANKL Projekt-Nr. BLT 05 3322 A 3250 Wieselburg, Rottenhauser Straße 1 Tel.: +43 7416 52175 0, Fax: +43 7416 52175 45 blt@josephinum.at,

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Chapter 7 Ethernet-Technologien. CCNA 1 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von

Chapter 7 Ethernet-Technologien. CCNA 1 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Chapter 7 Ethernet-Technologien CCNA 1 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

Ethernet in industriellen Anwendungen

Ethernet in industriellen Anwendungen Industrial Ethernet Ethernet in industriellen Anwendungen SS 06 1 Industrial Ethernet Was macht Ethernet zum Industrial Ethernet? Industrial Ethernet ist Oberbegriff für alle Bestrebungen, Ethernet in

Mehr

Gesetzliche On-Board-Diagnose und ODX

Gesetzliche On-Board-Diagnose und ODX Gesetzliche On-Board-Diagnose und ODX Klaus Beiter, Christoph Rätz, Oliver Garnatz Abstract Legislated On-Board-Diagnostics is based on the requirement to monitor emission related systems during the complete

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

EMES: Eigenschaften mobiler und eingebetteter Systeme AUTOSAR. Dr. Felix Salfner, Dr. Siegmar Sommer Wintersemester 2010/2011

EMES: Eigenschaften mobiler und eingebetteter Systeme AUTOSAR. Dr. Felix Salfner, Dr. Siegmar Sommer Wintersemester 2010/2011 EMES: Eigenschaften mobiler und eingebetteter Systeme 00101111010010011101001010101 AUTOSAR Dr. Felix Salfner, Dr. Siegmar Sommer Wintersemester 2010/2011 00101111010010011101001010101 AUTOSAR AUTomotive

Mehr

290 7 Software-Standardisierung

290 7 Software-Standardisierung 290 7 Software-Standardisierung 7.6 AUTOSAR Die Automotive Open System Architecture (AUTOSAR) Initiative definiert eine Softwarearchitektur für Steuergeräte, die die Software von der Hardware des Gerätes

Mehr

Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board. Ramon Hofer ICVR

Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board. Ramon Hofer ICVR Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board Ramon Hofer ICVR Ablauf Warum Mikrokontroller Das Arduino Board Anschliessen von Bauteilen Digitale Ein- und Ausgaben Analoge Eingaben Serielle

Mehr

IT- und Medientechnik

IT- und Medientechnik IT- und Medientechnik Vorlesung 11: 19.12.2014 Wintersemester 2014/2015 h_da, Lehrbeauftragter Themenübersicht der Vorlesung Hard- und Software Hardware: CPU, Speicher, Bus, I/O,... Software: System-,

Mehr

Technische Information. Der CAN-Datenbus. Geschichte des CAN-Datenbusses. Was bedeutet eigentlich CAN: CAN steht für Controller Area Network

Technische Information. Der CAN-Datenbus. Geschichte des CAN-Datenbusses. Was bedeutet eigentlich CAN: CAN steht für Controller Area Network 1 Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt 12. Dezember 2003 1-9 Der CAN-Datenbus Geschichte des CAN-Datenbusses 1983 Beginn der CAN Entwicklung. 1985 Beginn der Kooperation mit Intel zur Chipentwicklung. 1988

Mehr

Echtzeitbetriebssysteme (am Beispiel QNX) Dr. Stefan Enderle HS Esslingen

Echtzeitbetriebssysteme (am Beispiel QNX) Dr. Stefan Enderle HS Esslingen Echtzeitbetriebssysteme (am Beispiel QNX) Dr. Stefan Enderle HS Esslingen 1. Einführung 1.1 Embedded Systeme Embedded Systeme besitzen / benutzen einen Mikrocontroller Embedded Systeme erfüllen meist eine

Mehr

HSD Interface. Kompaktes Vehicle Communication Interface (VCI) für die rechnergestützte Kommunikation mit Steuergeräten.

HSD Interface. Kompaktes Vehicle Communication Interface (VCI) für die rechnergestützte Kommunikation mit Steuergeräten. HSD Interface Kompaktes Vehicle Communication Interface (VCI) für die rechnergestützte Kommunikation mit Steuergeräten samtec Automotive Software & Electronics ProduktKatalog 2015 Impressum Kontakt samtec

Mehr

OSEK / COM. Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Florian Hohnsbehn. PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007

OSEK / COM. Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Florian Hohnsbehn. PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007 OSEK / COM Florian Hohnsbehn PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 1 1 Einführung 1.1 Was ist OSEK COM? OSEK COM ist eine vom OSEK-VDX-Konsortium entwickelte

Mehr

Praktische Übungen im Labor Automatisierungstechnik. Versuch Nr. 6. Einführung in das Bussystem FlexRay am Beispiel Steer-by-Wire. Grundlagen FlexRay

Praktische Übungen im Labor Automatisierungstechnik. Versuch Nr. 6. Einführung in das Bussystem FlexRay am Beispiel Steer-by-Wire. Grundlagen FlexRay Universität Stuttgart Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich Praktische Übungen im Labor Automatisierungstechnik Versuch Nr. 6 Einführung in das Bussystem FlexRay

Mehr

Digitaler Batteriepass als Schnittstelle zwischen Safety und Security. Dr.-Ing. Florian Schreiner Plattform Sicherheit Infineon Technologies AG

Digitaler Batteriepass als Schnittstelle zwischen Safety und Security. Dr.-Ing. Florian Schreiner Plattform Sicherheit Infineon Technologies AG Digitaler Batteriepass als Schnittstelle zwischen Safety und Security Dr.-Ing. Florian Schreiner Plattform Sicherheit Infineon Technologies AG Infineon Einführung Energieeffizienz Mobilität Sicherheit

Mehr

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hirschmann Automation and Control GmbH Dipl.- Ing. Dirk Mohl 1 25.01.07 - ITG Automation Übersicht Netzwerke und Redundanztypen Rapid Spanning Tree

Mehr

Fachhochschule Augsburg Fachbereich Informatik. Präsentation der Diplomarbeit. zum Thema

Fachhochschule Augsburg Fachbereich Informatik. Präsentation der Diplomarbeit. zum Thema Fachhochschule Augsburg Fachbereich Informatik Präsentation der Diplomarbeit zum Thema Kommunikation von Linux-Applikationen mit generischer Hardware über das USB-Subsystem, praktisch realisiert am Beispiel

Mehr

Hybride Apps DPR und Android auf dem Xilinx ZYNQ. Endric Schubert, Missing Link Electronics Fabian Zentner, Univ. Ulm

Hybride Apps DPR und Android auf dem Xilinx ZYNQ. Endric Schubert, Missing Link Electronics Fabian Zentner, Univ. Ulm Hybride Apps DPR und Android auf dem Xilinx ZYNQ Endric Schubert, Missing Link Electronics Fabian Zentner, Univ. Ulm Konvergenz der Rechenplattformen Processing System Memory Interfaces 7 Series Programmable

Mehr

Bedienungsanleitung für DS350E mit Motion LE1700 Tablet. Dangerfield February 2009 V1.0 Delphi PSS

Bedienungsanleitung für DS350E mit Motion LE1700 Tablet. Dangerfield February 2009 V1.0 Delphi PSS Bedienungsanleitung für DS350E mit Motion LE1700 Tablet 1 INHALT Hauptkomponenten...3 Bluetooth Konfiguration... 8 Hauptmenü... 20 Diagnoseprogramm...41 EOBD-Funktionen...77 Fehlercodes löschen (EOBD)...83

Mehr

Der grundsätzliche Aufbau des Datenbereichs und die Adressierungs-Mechanismen wurden dabei aber aus Kompatibilitätsgründen immer beibehalten.

Der grundsätzliche Aufbau des Datenbereichs und die Adressierungs-Mechanismen wurden dabei aber aus Kompatibilitätsgründen immer beibehalten. Einführung Das Modbus-Protokoll wurde ursprünglich von der Firma Modicon (heute Schneider Electric) für den Datenverkehr mit ihren Controllern entwickelt. Daten wurden in Form von 16-Bit-Registern (Integer-Format)

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

Produktinformation Flash Bootloader

Produktinformation Flash Bootloader Produktinformation Flash Bootloader Inhaltsverzeichnis 1 Flash-Speicher Programmierung... 3 2 Flash Bootloader Steuergeräte-Programmierung über CAN, LIN, FlexRay, MOST und Ethernet... 3 2.1 Die Vorteile

Mehr

Virtual Access Points Michael Roßberg

Virtual Access Points Michael Roßberg Virtual Access Points Michael Roßberg Übersicht Einleitung Definition und Motivation 802.11 Management Implementierungstechniken Zusammenfassung Quellen Einleitung 802.11 einer der erfolgreichsten Standards

Mehr

Carsten Harnisch. Der bhv Co@ch Netzwerktechnik

Carsten Harnisch. Der bhv Co@ch Netzwerktechnik Carsten Harnisch Der bhv Co@ch Netzwerktechnik Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Über dieses Produkt 11 Zielgruppe 11 Aufbau 11 Modul 1 Einführung in die Netzwerktechnik 13 1.1 Der Netzverbund 13 1.2 Die

Mehr

Produktinformation CANdelaStudio

Produktinformation CANdelaStudio Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 1.1 Die Vorteile im Überblick... 3 2 Funktionen... 4 3 ODX-Funktionen... 6 4 Import aus ODX 2.0.1, 2.2.0... 6 5 Qualitätserhöhung durch Single-Source-Prinzip... 6 6

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

Kompakter OBD- 2-Analyser

Kompakter OBD- 2-Analyser Kompakter OBD- 2-Analyser Bedienungsanleitung Als erstes das mitgelieferte OBD2-Interfacekabel in die OBD2-Buchse des Fahrzeuges einstecken. Diese sollte sich im Umkreis von einem Meter des Fahrersitzes

Mehr

Praktische Übungen im Labor Automatisierungstechnik. Versuch Nr. 6. Einführung in das Bussystem FlexRay am Beispiel Steer-by-Wire. Kurzanleitung CANoe

Praktische Übungen im Labor Automatisierungstechnik. Versuch Nr. 6. Einführung in das Bussystem FlexRay am Beispiel Steer-by-Wire. Kurzanleitung CANoe Universität Stuttgart Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich Praktische Übungen im Labor Automatisierungstechnik Versuch Nr. 6 Einführung in das Bussystem FlexRay

Mehr

Grundlagen der Rechnerarchitektur

Grundlagen der Rechnerarchitektur Grundlagen der Rechnerarchitektur Einführung Unsere erste Amtshandlung: Wir schrauben einen Rechner auf Grundlagen der Rechnerarchitektur Einführung 2 Vorlesungsinhalte Binäre Arithmetik MIPS Assembler

Mehr

Der Entwickler von Steuergeräte-Software

Der Entwickler von Steuergeräte-Software Systemarchitektur Middleware OSEK trifft Middleware Datenkonsistenz wegen gegenseitiger Abhängigkeiten oft kaum noch zu gewährleisten Entwickler von Steuergeräte-Software werden heute mit einer Vielzahl

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

TCP/UDP. Transport Layer

TCP/UDP. Transport Layer TCP/UDP Transport Layer Lernziele 1. Wozu dient die Transportschicht? 2. Was passiert in der Transportschicht? 3. Was sind die wichtigsten Protkolle der Transportschicht? 4. Wofür wird TCP eingesetzt?

Mehr

Ausarbeitung im Rahmen der PG Autolab zum Thema: OSEK 1 -OS. geschrieben von Oliver Botschkowski

Ausarbeitung im Rahmen der PG Autolab zum Thema: OSEK 1 -OS. geschrieben von Oliver Botschkowski Ausarbeitung im Rahmen der PG Autolab zum Thema: OSEK 1 -OS geschrieben von Oliver Botschkowski 1 Offene Systeme und deren Schnittstelle für die Elektronik im Kraftfahrzeug 1 Oliver Botschkowski - OSEK-OS

Mehr