SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick. Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick. Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb"

Transkript

1 SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb

2 Servicemanagement FI FI Finanz- Finanzwirtschaft wirtschaft CO CO Controlling Controlling AM AM Anlagen- Anlagenwrtschaft wrtschaft PS PS Projekt Projekt System System OC OC Büro- Büro- Kommuni- Kommunikation kation IS IS Branchen- Branchenlösungen lösungen MM MM Material- Materialwirtschaft wirtschaft SD SD Vertrieb Vertrieb PP Produktionsplanung QM QM Qualitäts- Qualitätsmgmt. mgmt. SM Servicemanagement SAP R/3 BMTV BMTV HR HR Personal- Personalwirtschaft wirtschaft

3 Customer Service GV5 a Vertragsgeschäft im Service GV5 b Zeit-/Aufwandsgeschäft im Service GV5 c Festpreisgeschäft im Service QP11 Reparaturabwicklung

4 Vertragsabwicklung SM- Stammdaten Auftragsabwicklung Rückmeldung Personal Arbeitsplatz Servicemeldung Tätigkeitsmeldung Arbeitsplan Reparaturauftrag Warenbewegungen Wartungsplan Serviceauftrag Arbeitszeit Reisekosten Technischer Platz Equipment Einsatzplanung Bestellanforderung Bestellung Kontakt Angebot Vertrag (Kontrakt) PSP für Vertrag Fakturen Angebotskalkulation Auftragskalkulation Vertriebsabwicklung AE- Buchung Kaufmännische Abwicklung

5 Servicemanagement Technische Platzstrukturen: optionale Kundenequipmentverwaltung, Garantiedaten, Ersatzteilverfolgung Mitarbeiterdisposition: Arbeitsplätze nach Qualifikation, Hitliste der verfügbaren Mitarbeiter, Einsatzplanung Faktura: auf Basis der rückgemeldeten Leistungen wie Stunden, Material, Spesen gem. Preisliste Controlling: Kosten und Erlöse auf Serviceauftrag, Kundenequipment, Produktgruppe, Verkaufsbüro,...

6 Zeit-/Aufwandsabwicklung SM- Stammdaten Auftragsabwicklung Rückmeldung Equipment Servicemeldung Tätigkeitsmeldung Personal Arbeitsplatz Warenbewegungen Serviceauftrag Reparaturauftrag Arbeitszeit Reisekosten Sammel- Z/A- PSP Bestellanforderung Einsatzplanung Bestellung Sammelkalkulation Fakturaanforderung Faktura AE- Buchung Kaufmännische Abwicklung

7 Festpreisabwicklung Faktura: auf Basis des Angebotes nach Festpreis... sonst wie Zeit-/Aufwandsgeschäft

8 Festpreisabwicklung SM- Stammdaten Auftragsabwicklung Rückmeldung Equipment Tätigkeitsmeldung Servicemeldung Personal Arbeitsplatz Serviceauftrag Reparaturauftrag Warenbewegungen Arbeitszeit Reisekosten Bestellanforderung Sammel- Z/A- PSP Einsatzplanung Bestellung Angebot Sammelkalkulation Fakturaanforderung Faktura AE- Buchung Vertriebsabwicklung Kaufmännische Abwicklung

9 Reparaturabwicklung SM- Stammdaten Auftragsabwicklung Rückmeldung Personal Arbeitsplatz Reparaturmeldung Tätigkeitsmeldung Arbeitsplan Reparaturauftrag Arbeitszeit Bestellung Rechnungseingang Einsatzplanung Warenbewegungen Wareneingang Serviceauftrag Bestellanforderung

10 Vertragsabwicklung PSP-Struktur Projekt H Projektdefinition pro Verkaufsbüro und KJ H PSP-Element pro Vertrag H H H auf dieser Ebene wird die Kalkulation erstellt, sind die Kosten und Erlöse ersichtlich. H Verkaufsbüro Vertragsnr Kalenderjahr Div.Verwendung

11 Z/A-, Festpreisgeschäft PSP-Struktur Projekt I Projektdefinition pro Verkaufsbüro und GJ I PSP-Element pro Produktgruppe I I I auf dieser Ebene wird die Kalkulation erstellt, sind die Kosten und Erlöse ersichtlich I Div. Verwendung Geschäftsjahr 3 = = 2004 Produktgruppe 140

12 Technische Strukturen Produkt Funktionale oder standortbezogene technische Platzstruktur Informationen über Kundendaten, Standort, Historie Modul Equipment/Kundenanlage Informationen über Kundendaten, Messbelege, Garantiedaten, zust. Partner,... Komponente Equipment/Baugruppe Informationen über Material- /Serialdaten, Garantiedaten, Ersatzteilhistorie. Ersatzteil Equipment/Baugruppe Informationen über Material-/Serialdaten, Garantiedaten, Ersatzteilhistorie.

13 Technische Platzstruktur am Beispiel BPS

14 Einsatzplan Servicetechniker

15 Rufbereitschaftsliste

16 Wartungsterminübersicht

17 Vielen Dank P&S Consulting GmbH Am Kiekenbusch Duisburg Frank Ostwald Leiter Marketing/Vertrieb Tel.:

Vor-Ort- Serviceabwicklung. in SAP CS

Vor-Ort- Serviceabwicklung. in SAP CS Vor-Ort- Serviceabwicklung Anwenderschulung in SAP CS Frank Ostwald Folgebelege einer Servicemeldung Serviceauftrag 1 Meldungseingang Servicemeldung 2 Kundenauftrag 1 2 Funktionen des Serviceauftrags Planen

Mehr

Erläuterungen zur Integrations-Fallstudie Projekt- und Dienstleistungsabwicklung (SAP ERP 6.0)

Erläuterungen zur Integrations-Fallstudie Projekt- und Dienstleistungsabwicklung (SAP ERP 6.0) SAP UCC 2009 Integrations-Fallstudie 1 Erläuterungen zur Integrations-Fallstudie Projekt- und Dienstleistungsabwicklung (SAP ERP 6.0) Stefan Weidner - Heino Schrader SAP University Competence Center Magdeburg

Mehr

SAP MRS 800. Multi-Resource Scheduling. Überblick. September 2011

SAP MRS 800. Multi-Resource Scheduling. Überblick. September 2011 SAP MRS 800 Multi-Resource Scheduling Überblick September 2011 MRS 800 Funktionsüberblick Firmenvorstellung Architektur WFM und Aufgaben MRS Szenarien Einsatzplanung Manuelle Einsatzplanung mit Drag &

Mehr

Workshop Instandhaltung mit SAP PM

Workshop Instandhaltung mit SAP PM Workshop Instandhaltung mit P&S Consulting GmbH SAP PM Workshop Instandhaltung mit SAP PM 1 Worüber reden wir? Anlagen technische Sicht Kfm. Sicht SAP 2 Übersicht SAP R/3 PM Schwerpunkte des PM Systems

Mehr

Webbasiertes Anforderungs-Bestell-System

Webbasiertes Anforderungs-Bestell-System Consulting GmbH http://www.jwconsulting.de Wiesbaden, den 07.02.2007 Seite 1 Vorstellung des Projektes elab als ein Beispiel für ein Webbasiertes Bestell-System Integration im SAP / R3 Praxisbeispiel Diskussion

Mehr

Modernes Servicemanagement durch Verbindung eines ERP-Systems mit Innosoft

Modernes Servicemanagement durch Verbindung eines ERP-Systems mit Innosoft Modernes Servicemanagement durch Verbindung eines ERP-Systems mit Innosoft Hermann ter Schüren 22. Juni 2004 2004 Triaton GmbH Agenda Triaton Das Unternehmen Service Grundfunktionen in einem ERP-System

Mehr

Prozessoptimierung und Kostentransparenz durch den Einsatz einer intelligenten Technikersteuerung KTA (Koordination Technischer Außendienst)

Prozessoptimierung und Kostentransparenz durch den Einsatz einer intelligenten Technikersteuerung KTA (Koordination Technischer Außendienst) Prozessoptimierung und Kostentransparenz durch den Einsatz einer intelligenten Technikersteuerung KTA (Koordination Technischer Außendienst) Die wichtigsten operativen Unternehmen... Die wichtigsten operativen

Mehr

SAP Instandhaltung im Zusammenspiel mit spezialisierten Lösungen für Healthcare. 2013 Deloitte Consulting AG. All rights reserved.

SAP Instandhaltung im Zusammenspiel mit spezialisierten Lösungen für Healthcare. 2013 Deloitte Consulting AG. All rights reserved. SAP Instandhaltung im Zusammenspiel mit spezialisierten Lösungen für Healthcare Agenda Kurzvorstellung Lösungsansatz für Instandhaltung mit SAP Lösungsübersicht Funktionen und Vorteile verfügbarer Techniktools

Mehr

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06)

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06) Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 8 Folie 1 SAP-Chef Apotheker will lieber kaufen als gekauft werden heiseonline (05.06) http://www.heise.de/newsticker/sap-chef-apotheker-will-lieber-kaufen-als-gekauft-werden--

Mehr

SAP: Architektur und Geschäftsprozesse

SAP: Architektur und Geschäftsprozesse SAP: Architektur und Geschäftsprozesse Das Ziel dieser Vorlesung ist es Informationen über die SAP und Ihre Systeme zu vermitteln: Wer ist die SAP AG? Warum ist die SAP AG Marktführer? Was ist das SAP-System?

Mehr

ProTIS Group Die Scannerlösung agilum

ProTIS Group Die Scannerlösung agilum ProTIS Group Die Scannerlösung agilum Die Scannerlösung agilum Die Komplettlösung zur Optimierung von mobilen Prozessen umfasst - Scanner & Übertragungsstation oder Scanner & Funkübertragung - Scannersoftware

Mehr

www.nolte-kuechen.de

www.nolte-kuechen.de www.nolte-kuechen.de AGENDA 19.6.2008 ERFAHRUNGEN bei der EINFÜHRUNG von SAP ERP EAM und erste ERKENNTNISSE nach 10 MONATEN produktivem EINSATZ 10:15 Uhr Zur Person / Vorstellung Nolte Küchen 10:25 Uhr

Mehr

Service-Desk- einfach smarte Lösungen. Frank Ostwald. Anwenderschulung

Service-Desk- einfach smarte Lösungen. Frank Ostwald. Anwenderschulung Service-Desk- Abwicklung Anwenderschulung in SAP CS Frank Ostwald SAP Aftermarket Sales and Service Prozesse des Kundenservice Initialisierung Planung Durchführung Abschluß Meldungsmaßnahme Technische

Mehr

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP)

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Produktionsplanung SAP -Workshop Produktionsplanung (PP) System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: kurze Durchlaufzeit hohe Termintreue geringe Kapitalbindung hohe

Mehr

Webbasiertes Dienstleistungs-Bestell-System

Webbasiertes Dienstleistungs-Bestell-System Dipl. Ing. Consulting GmbH http://www.jwconsulting.de Marl, den 14.07.2004 Seite 1 Vorstellung des Projektes elab als ein Beispiel für ein Webbasiertes Bestell-System Integration im SAP R/3 Praxisbeispiele

Mehr

work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH

work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH Die P&S Consulting GmbH, Duisburg Gegründet 1993 von Uwe Pithan & Hartmut Schmalow Im Jahre 2008 Anschluss an die FICHTNER-Gruppe 25 feste Mitarbeiter

Mehr

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung SNP tfm das Cockpit für die Instandhaltung Technics, Facility, Medical Engineering oder Technisches Facility Management Holger Onnen honsnapconsult.com www.snapconsult.com 24.03.2015 SNAP Referent Holger

Mehr

Berater-Profil 1505. SAP-R/3 Berater (ASAP, MM, PM, QM, SM) Beratung, Customizing, Teilprojektleitung

Berater-Profil 1505. SAP-R/3 Berater (ASAP, MM, PM, QM, SM) Beratung, Customizing, Teilprojektleitung Berater-Profil 1505 SAP-R/3 Berater (ASAP, MM, PM, QM, SM) Beratung, Customizing, Teilprojektleitung Ausbildung Ing. (grad) Nachrichtentechnik Dipl. Ing. Elektrotechnik Dr. Ing. Informatik / Operations

Mehr

Universität Zürich ID / BAP SAP. Markus Stopper, Business Applications/Projekte (BAP)

Universität Zürich ID / BAP SAP. Markus Stopper, Business Applications/Projekte (BAP) SAP Markus Stopper, Business Applications/Projekte (BAP) SAP R/3 Module SD Vertrieb MM Materialwirtschaft PP Produktionsplanung R/3 Client/Server ABAP/4 QM Qualitäts- Mgmt. PM Instandhaltung HR Personalwirtschaft

Mehr

Projektcontrolling mit SAP'

Projektcontrolling mit SAP' Martin Munzel, Renata Munzel Projektcontrolling mit SAP' Galileo Press Bonn Boston 1.1 An wen richtet sich dieses Buch? 11 1.2 Aufbau des Buches 12 1.3 Wie können Sie mit dem Buch arbeiten? 13 1.4 Voraussetzungen

Mehr

Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr

Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr Grundkurs SAP R/3 Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen Mit 256 Abbildungen und

Mehr

HP IndivAusb. Hauptprozess Deckblatt Individualausbildung Integriertes Ausbildungsmanagementsystem. Panel Behörden (B 13)

HP IndivAusb. Hauptprozess Deckblatt Individualausbildung Integriertes Ausbildungsmanagementsystem. Panel Behörden (B 13) Hauptprozess Deckblatt Individualausbildung Integriertes Ausbildungsmanagementsystem Panel Behörden (B 13) 1 RefGrp HP IndivAusb Panel Behörden B 13 IAMS Integriertes AusbildungsManagementSystem der Bundeswehr,

Mehr

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Prof. Dr. Martin Schreiber

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Prof. Dr. Martin Schreiber SAP-Workshop Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Funktionen SAP ERP Financials Financial Accounting (FI) Management Accounting (CO) Financial Supply Chain Management Corporate Governance Financial Analytics

Mehr

Angewandte Kostenrechnung mit SAP Enterprise. Finance and Performance Management

Angewandte Kostenrechnung mit SAP Enterprise. Finance and Performance Management Angewandte Kostenrechnung mit SAP Enterprise Finance and Performance Management genda Einleitung SAP im Überblick Controlling mit SAP Übungsbeispiel Prozesskostenrechnung AP im Überblick SAP ist die weltweit

Mehr

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement 2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement Die Aufgabe Die Verbesserung des ROI (Return on Investment)

Mehr

Profil Nr. 48/14. Kaufm. Sacharbeiter

Profil Nr. 48/14. Kaufm. Sacharbeiter Ihre A!B!C Niederlassung Wuppertal Tel: 0202 260462 11 Fax: 0202 260462 19 Email: simone.berkey@abcgroup.de Profil Nr. 48/14 Persönliche Daten: Kaufm. Sacharbeiter Alter: Geschlecht: Familienstand: Wohnort:

Mehr

R/3 - Fuhrpark Management

R/3 - Fuhrpark Management R/3 - TM Gerrit R. Görcke Logistik-Berater 64625 Bensheim Dipl.-Wi.-Ing. Gerrit R. Görcke "Eine für Alles?" Die Lösung für den Fuhrpark ist SAP R/3! Die GRG-GmbH SAP-Beratungspartner seit 1985 Partner

Mehr

SAP ERP Branchenlösung für Kunststofffertiger

SAP ERP Branchenlösung für Kunststofffertiger SAP ERP Branchenlösung für Kunststofffertiger - Herausforderungen / Anforderungen Make-to-Stock Make-to-Order Engineer-to-Order Standardprodukt / keine Varianten Verschiedene Produktvarianten Kundenspezifisches

Mehr

Klausur ERP-Software am 27. August 2007 (B_Inf1.0 v360, B_WInf1.0 v361 Dauer: 90 Minuten) Aufgabe 1:

Klausur ERP-Software am 27. August 2007 (B_Inf1.0 v360, B_WInf1.0 v361 Dauer: 90 Minuten) Aufgabe 1: Klausur ERP-Software am 27. August 2007 (B_Inf1.0 v360, B_WInf1.0 v361 Dauer: 90 Minuten) Aufgabe 1: Stelle den Zusammenhang zwischen den SAP R/3 Organisationseinheiten Buchungskreis, Einkaufsorganisation,

Mehr

SAP ERP / ECC 6.0. Systemüberblick, Navigation, ERP Central Components, Reports. Hajo Fink Dipl.-Betriebswirt FH SS 12

SAP ERP / ECC 6.0. Systemüberblick, Navigation, ERP Central Components, Reports. Hajo Fink Dipl.-Betriebswirt FH SS 12 SAP ERP / ECC 6.0 Systemüberblick, Navigation, ERP Central Components, Reports Hajo Fink Dipl.-Betriebswirt FH SS 12 Für alle Screenshots und Abbildungen des vorliegenden Titels, auch wenn diese nur verkürzt

Mehr

Finanz- und Cash- Management für SAP -Systeme Finanzcontrolling mit Status und Vorschau

Finanz- und Cash- Management für SAP -Systeme Finanzcontrolling mit Status und Vorschau MEHRWERK Finanz- und Cash- Management für SAP -Systeme Finanzcontrolling mit Status und Vorschau Allgemeines Das Cash Management berichtet mit dem Tagesfinanzstatus über den aktuellen Stand der Bank- und

Mehr

SAP ERP Branchenlösung für Projektfertiger

SAP ERP Branchenlösung für Projektfertiger SAP ERP Branchenlösung für Projektfertiger - Herausforderungen / Anforderungen Make-to-Stock Make-to-Order Engineer-to-Order Standardprodukt / keine Varianten Verschiedene Produktvarianten Kundenspezifisches

Mehr

Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme

Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme Vorlesung 5 2005W - 14. November 2005 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik

Mehr

Einführung in SAP ERP Human Capital Management

Einführung in SAP ERP Human Capital Management Einführung in SAP ERP Human Capital Management Dr. Udo Siedler Aufbau des Kurses Grundlagen der Softwarebibliothek SAP ERP Komponenten von SAP ERP HCM Personaladministration Organisationsmanagement Personalzeitwirtschaft

Mehr

Ablauf. SAP R/3 Anwendertag Ost BAPI-Nutzung bei KWS 22. Juni 2001

Ablauf. SAP R/3 Anwendertag Ost BAPI-Nutzung bei KWS 22. Juni 2001 Unternehmensvorstellung Warum s einsetzen? Beispiel 1: Teilfremdvergabe Beispiel 2: Bestandsführung Fertigerzeugnisse Beispiel 3: Stornierung von Rückmeldungen Technische Voraussetzungen Ablauf KUKA Werkzeugbau

Mehr

Schnittstellenentwicklung (SAP-PI; Webservice, Proxy), Entwicklungen im Bereich SD (Fakturierung)

Schnittstellenentwicklung (SAP-PI; Webservice, Proxy), Entwicklungen im Bereich SD (Fakturierung) SAP-Projekte 2014 ÖSTERREICHISCHE POST AG Billing Excellence Entwicklungen im Bereich SD (Fakturierung) Beleglose Zollabwicklung P216 Entwicklungen im Bereich FI (Belegerfassung, autom. Ausgleich) Schnittstellenentwicklung

Mehr

Prozess- und Systemverständnis - Erfahrungen mit ERP-Programmen im Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dientsleistungen in Berlin -

Prozess- und Systemverständnis - Erfahrungen mit ERP-Programmen im Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dientsleistungen in Berlin - Prozess- und Systemverständnis - Erfahrungen mit ERP-Programmen im Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Dientsleistungen in Berlin - Geschäftsprozesse Arbeitsprozesse Module Downsizing/Upsizing 1 SAP,

Mehr

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1 Logistik mit SAP Materialwirtschaft Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1 Übersicht Stammdaten für den Einkauf Bezugsquellenfindung Kontrakt Bestellanforderung Bestellung Lieferplan Wareneingang

Mehr

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 6. 2008 / 1. Auflage

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 6. 2008 / 1. Auflage Grundkurs SAP ERP Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel 2008 / 1. Auflage Kapitel 6 Abb. 6.1: Vorbereitende Prozess-Schritte im Überblick Material anlegen Konditionen anlegen

Mehr

macht smarte Lösungen einfach Die mobile Plattform

macht smarte Lösungen einfach Die mobile Plattform Die mobile Plattform Die Suche nach einer mobilen Infrastruktur Kann ich mit einer Lösung mehrere Geräte einsetzen? Warum brauche ich eine Plattform? Bin ich an eine Clientvariante gebunden? Wie kann ich

Mehr

macht smarte Lösungen einfach Die mobile Plattform

macht smarte Lösungen einfach Die mobile Plattform Die mobile Plattform Die Suche nach einer mobilen Infrastruktur Kann ich mit einer Lösung mehrere Geräte einsetzen? Warum brauche ich eine Plattform? Bin ich an eine Clientvariante gebunden? Wie kann ich

Mehr

Fachhochschule Furtwangen Integrationskonzepte am Beispiel von R/3 Prof. Dr. Peter Mattheis SS 05. Klausur

Fachhochschule Furtwangen Integrationskonzepte am Beispiel von R/3 Prof. Dr. Peter Mattheis SS 05. Klausur Klausur 1. Wofür steht die Abkürzung PDM? (1 P). 2. Beim Customizing werden verschiedene IMGs eingesetzt. IMG steht für. Ordnen Sie die Begriffe Referenz-IMG, Unternehmens-IMG, Projekt-IMG den folgenden

Mehr

SAP R/3. SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP. Basistraining. SAP Workplace. Rollenbasiertes Training

SAP R/3. SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP. Basistraining. SAP Workplace. Rollenbasiertes Training Kursübersicht SAP R/3 SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP Basistraining 13471 EnjoySAP: Eigenschaften und Funktionen 13472 EnjoySAP: Neues in Release 4.6 SAP Workplace 13740 mysap.com e-wave der SAP Rollenbasiertes

Mehr

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario...

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario... ... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19 1... Kapazitive Projektplanung... 21 1.1... Betriebswirtschaftlicher Kontext von Projekten... 21 1.2... Projektbeispiel... 22 1.2.1... Unternehmensszenario...

Mehr

Service voll im Griff. repv - die Servicemanagement-Software

Service voll im Griff. repv - die Servicemanagement-Software Service voll im Griff repv - die Servicemanagement-Software Gewinnen mit Servicemanagement... Ihr Ziel: nachhaltiger Erfolg Sie sind immer am Ball, der Konkurrenz immer eine Nasenlänge voraus. Nur so haben

Mehr

Variantenkonfiguration mit SAP

Variantenkonfiguration mit SAP Uwe Blumöhr, Manfred Münch, Marin Ukalovic Variantenkonfiguration mit SAP Ergänzende Abschnitte zu Kapitel 5,»Geschäftsprozesse in SAP ERP« 1 Ergänzende Abschnitte zu Kapitel 5,»Geschäftsprozesse in SAP

Mehr

1 Organisationseinheiten Stammdaten Serviceverträge Servicemeldungen Serviceaufträge Retouren und Reparaturen 229

1 Organisationseinheiten Stammdaten Serviceverträge Servicemeldungen Serviceaufträge Retouren und Reparaturen 229 Auf einen Blick TEIL I Grundlagen des Kundenservice mit der SAP ERP-Komponente Customer Service 1 Organisationseinheiten 23 2 Stammdaten 35 3 Serviceverträge 87 4 Servicemeldungen 109 5 Serviceaufträge

Mehr

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning)

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) EBP = Enterprise Buyer Professional; SRM = Supplier Relationship Management) Folgende Module (Modul

Mehr

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM 11.06.2012 Agenda 1. Mobile Service Solution Beschreibung 2. Funktionsumfang 3.

Mehr

Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH

Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH SNAP CONSULTING Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH Instandhaltung im Krankenhaus am Beispiel SAP PM Einführung am Kardinal Schwarzenbergsches Krankenhaus Hr. Martin Schnell, Kardinal

Mehr

Bearbeitung eines Fertigungsauftrages

Bearbeitung eines Fertigungsauftrages und steuerung Fertigungssteuerung Überblick über den Fertigungssteuerungsprozess Im bisherigen Prozessablauf wurden über die Materialbedarfsplanung Beschaffungselemente in Form von Planaufträgen und Bestellanforderungen

Mehr

Tobias Then. Bonuskapitel»Menüpfade und Transaktionscodes«zum Buch»Vertrieb mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender«

Tobias Then. Bonuskapitel»Menüpfade und Transaktionscodes«zum Buch»Vertrieb mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender« Tobias Then Bonuskapitel»«zum Buch»Vertrieb mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender« nhang A Änderungen zum Material anzeigen MM04 SAP Menü Logistik Materialwirtschaft Materialstamm Material

Mehr

SAP Projektsystem im Anlagenbau FORUM 1

SAP Projektsystem im Anlagenbau FORUM 1 OSC AG IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND SAP FORUM 1 Matthias Mischorr Kostenträgerrechnung in SAP AGENDA OSC AG 2015 Matthias Mischorr Seite 2 Anforderungen Systemübersicht Abgebildete Prozesse

Mehr

SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling

SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling Miguel von Rotz Solution Manager EMEA Einleitung Multi - Ressourcen Management Teams / Arbeitsplätze

Mehr

Mit ERP in die Zukunft

Mit ERP in die Zukunft Mit ERP in die Zukunft Michael Kleinemeier / Corporate Officer of SAP AG Hartmut Thomsen / Geschäftsführer der SAP Deutschland AG & Co. KG 27. September 2012, Bremen Mit ERP in die Zukunft Michael Kleinemeier

Mehr

SAP-Arbeitskreis Nord

SAP-Arbeitskreis Nord SAP-Arbeitskreis Nord Internationales Roll-Out 16.06.2005 16 Juni 2005, Seite 1 Agenda über G+J zur Person das SAP-Center von G+J Internationalisierung Ausblick 16 Juni 2005, Seite 2 über G+J Mit rund

Mehr

SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Copyright ; ITCC Münster Alle Rechte vorbehalten

SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Copyright ; ITCC Münster Alle Rechte vorbehalten SAP -Workshop Produktionsplanung (PP) Dipl.-Kfm Benno Behr Fon: +49(0)251-83-65602 Mail: Behr@fh-muenster.de Copyright 2007 2016; ITCC Münster Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser

Mehr

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Überblick. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Überblick. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1 Logistik mit SAP Überblick Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1 Vorstellung Franz Birsel Senior Consultant Mobil: +43 (0) 699 13 18 32 11 Franz.birsel@ac-solutions.at www.ac-solutions.at AC Solutions

Mehr

SAP Interactive Forms by Adobe

SAP Interactive Forms by Adobe Die Leidenschaft zur Perfektion SAP Interactive Forms by Adobe Anwendungsszenarien mit interaktiven Formularen (On-Premise oder Cloud-basiert) Agenda 1. SAP Interactive Forms by Adobe Technologie 2. Lösungsüberblick

Mehr

Wings Consult GmbH. SAP Kompetenzen

Wings Consult GmbH. SAP Kompetenzen Prozesse, Schulung, SAP R/3 Logistik Peter-Schlemihl-Str. 18 81377 München Telefax: 089 714 3199 Mobilfunk: 0173 207 6878 valerie.wings@wings-con sult.de SAP Kompetenzen SD Sales and distribution Mehrwertsteuer-Findung

Mehr

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Projektprofil Ulrich Braun Funktion: Add On Beratung Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Geburtsjahr: 1956 Ausbildung: Organisationsprogrammierer Fremdsprachen: Schwerpunkte:

Mehr

Roland Ketteler. Diplom-Ökonom 1988 Universität Bremen. SD, WF (zertifiziert) MM, PM, PP. Französisch, Spanisch, Englisch

Roland Ketteler. Diplom-Ökonom 1988 Universität Bremen. SD, WF (zertifiziert) MM, PM, PP. Französisch, Spanisch, Englisch Profil (Sommer 2015) Roland Ketteler Geburtsjahr 1964 Ausbildung Diplom-Ökonom 1988 Universität Bremen SAP - Erfahrung seit 1989 SAP-Module SD, WF (zertifiziert) MM, PM, PP Programmierung ABAP 4 SAP Workflow

Mehr

Abteilungsdenken versus übergreifende Prozesse Strategische Neuausrichtung in einem mittelständischen Unternehmen.

Abteilungsdenken versus übergreifende Prozesse Strategische Neuausrichtung in einem mittelständischen Unternehmen. Strategische Neuausrichtung in einem mittelständischen Unternehmen. Dr. Alfred Painsi MSc MBA ipmc Consulting, Dornbirn Inhalt 1. Ausgangslage 2. Lösungsansätze 3. Funktion als Interim Manager 2 Dornbirn,

Mehr

Projektabwicklung und SAP PS

Projektabwicklung und SAP PS Projektabwicklung und Steuerung mit SAP PS Inhalt Grundlagen Begriffsdefinition Projekt Instrumente in SAP zur Abwicklung von Projekten Projektstrukturplan Auftrag Kostenplanung und Budgetierung Ressourcenplanung

Mehr

OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND. Paketlösungen

OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND. Paketlösungen OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND Paketlösungen Motivation OSC 2012 / Paketlösungen SAP Business ByDesign Seite 2 Schnelle und kosteneffektive Einführung von SAP Business

Mehr

Prozesse der Instandhaltung

Prozesse der Instandhaltung Prozesse der Instandhaltung Abwicklung ungeplante Reparatur Dieser Prozess beschreibt alle Maßnahmen zur Beseitigung von Störungen. Durchzuführender Kernprozess.9.2.2.. Maschinendefekt melden Abteilungsleiter

Mehr

Desktop Workflow Connector. 14.05.2007 SIB Schneider GmbH, Burgstraße 81, 73479 Ellwangen Folie 1

Desktop Workflow Connector. 14.05.2007 SIB Schneider GmbH, Burgstraße 81, 73479 Ellwangen Folie 1 Desktop Workflow Connector 14.05.2007 SIB Schneider GmbH, Burgstraße 81, 73479 Ellwangen Folie 1 Agenda die Idee die Umsetzung die Architektur die Vorteile die angedachten Anwendungsgebiete Live Demo unsere

Mehr

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Adolfo Navarro Senior Consultant DATA MIGRATION AG Zelgstrasse 9 CH-8280 Kreuzlingen M +41

Mehr

ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in

ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 3 Folie 1 computerzeitung.de (08.5.): Enterprise ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in den Nutzen seiner Wartungsverträge http://www.computerzeitung.de/articles/sap_bringt_transparenz_in_den_nutzen_seiner_wartungsvertrae

Mehr

PS Symposium. Licht ins Dunkel - Projektakte bei ERCO Leuchten GmbH. Edwin Saesen, ERCO Leuchten GmbH Dr. Oliver Quirmbach, ILC PROSTEP

PS Symposium. Licht ins Dunkel - Projektakte bei ERCO Leuchten GmbH. Edwin Saesen, ERCO Leuchten GmbH Dr. Oliver Quirmbach, ILC PROSTEP Licht ins Dunkel - Projektakte bei ERCO Leuchten GmbH Edwin Saesen, ERCO Leuchten GmbH Dr. Oliver Quirmbach, ILC PROSTEP 1 1. Vorstellung ERCO Leuchten GmbH 2. Ausgangssituation bei ERCO Leuchten GmbH

Mehr

DIE NEUE SERVICE DIMENSION L-MOBILE SERVICE

DIE NEUE SERVICE DIMENSION L-MOBILE SERVICE DIE NEUE SERVICE DIMENSION L-MOBILE SERVICE HERVORRAGENDE PROZESSE FÜR ERSTKLASSIGEN SERVICE L-MOBILE SERVICE VERWALTEN Mit L-mobile service steht Ihnen ein flexibles und schlankes Softwaresystem zur Verfügung,

Mehr

wirtschaftsinformatik im hauptstudium:

wirtschaftsinformatik im hauptstudium: wirtschaftsinformatik im hauptstudium: einführung in erp teil II 03/2000 martin finkbeiner 1 erp am beispiel sap r/3 inhalt teil II: struktur von sap r/3 module aufbau erweiterte systemlandschaft mögliche

Mehr

Berater-Profil 2496. SAP-Seniorberater R/3 Logistik (MM einschließlich WM/LVS, LES, SD)

Berater-Profil 2496. SAP-Seniorberater R/3 Logistik (MM einschließlich WM/LVS, LES, SD) Berater-Profil 2496 SAP-Seniorberater R/3 Logistik (MM einschließlich WM/LVS, LES, SD) Betriebswirtschaftlich-organisatorische Logistikberatung mit Schwerpunkt Materialwirtschaft, Vertrieb, Produktion:

Mehr

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE IHR SPEZIALIST FÜR MOBILE SOFTWARELÖSUNGEN Begegnen Sie gelassen komplexen Herausforderungen Mit L-mobile optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse in Lager,

Mehr

Planung und Abwicklung der Beschaffung

Planung und Abwicklung der Beschaffung und steuerung Die Beschaffung in der Materialwirtschaft (MM Material Management) Die externe Beschaffung im SAP-System basiert auf einem Zyklus genereller Aktivitäten. Im einzelnen umfaßt der typische

Mehr

Logistik macht s möglich

Logistik macht s möglich Logistik macht s möglich 16. April 2009 Seite 1 SPV AG Agenda Die SPV AG Das Unternehmen Unsere Referenzen Die Business Unit SCM Unser Leistungsportfolio Unsere Projekterfahrunn Unsere aktuellen Projekte

Mehr

Vom Cost zum Profit Center Wertschöpfung im Kundenservice steigern mit der ORBIS Service Suite für Microsoft Dynamics CRM

Vom Cost zum Profit Center Wertschöpfung im Kundenservice steigern mit der ORBIS Service Suite für Microsoft Dynamics CRM Ein Unternehmen der ORBIS-Gruppe Saarbrücken Mannheim Hamburg München Markdorf Bielefeld Essen USA: Washington D.C Schweiz: Zürich, Cham China: Peking, Shanghai Frankreich: Strasbourg, Paris Microsoft

Mehr

Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK).

Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE IFLAS-Förderung möglich! Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software. UMSCHULUNG Organisationstalent und rechnerische Fähigkeiten.

Mehr

Grundkurs SAP R/3. Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen

Grundkurs SAP R/3. Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen Andre Maassen Markus Schoenen Detlev Frick Andreas Gadatsch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Grundkurs

Mehr

Schulungsübersicht WIAS

Schulungsübersicht WIAS Schulungsübersicht WIAS Wedderhoff IT GmbH 2015 Seite 1 von 14 1.ALLGEMEIN 3 2. SCHULUNGSINHALTE UND TERMINE 2014/2015 4 Stammdaten Teil I 4 Stammdaten Teil II 5 Service 6 Fertigung 7 Kfm. Abwicklung (zweitägig)

Mehr

Berater-Profil 683. Anw.-Entwickler, Systemanalytiker - Mainframe - Ausbildung Industriekaufmann Betriebswirtschaft. EDV-Erfahrung seit 1971

Berater-Profil 683. Anw.-Entwickler, Systemanalytiker - Mainframe - Ausbildung Industriekaufmann Betriebswirtschaft. EDV-Erfahrung seit 1971 Berater-Profil 683 Anw.-Entwickler, Systemanalytiker - Mainframe - Sprachen: Assembler, Cobol, PL1, Rexx, Vis. Basic B.-Systeme: OS/390, VM/VSE, Windows DB/DC: Cics, DB2, MS-Access Tools: MQ-Series, MS-Office,

Mehr

Open Source ERP und CRM Lösung ADempiere für das steirische Produktionsunternehmen LD Pool

Open Source ERP und CRM Lösung ADempiere für das steirische Produktionsunternehmen LD Pool Open Source ERP und CRM Lösung ADempiere für das steirische Produktionsunternehmen LD Pool cibex gmbh Dr. Thomas Krausse www.cibex.net / t.krausse@cibex.net Praktische Open Source ERP und CRM Lösung ERP

Mehr

Firmenporträt SAPOR AG

Firmenporträt SAPOR AG Firmenporträt SAPOR AG S upport von SAP-Projekten A nwenderorientierte Lösungen P rogrammierung mit ABAP/4 O ptimierung und Vereinfachung R edesign technischer Lösungen SAPOR: Schlüssel zu SAP-Kompetenz

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Instandhaltung (PM) MYSAP.ROLES_S_PM. Release 4.6C

Instandhaltung (PM) MYSAP.ROLES_S_PM. Release 4.6C MYSAP.ROLES_S_PM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Organisationsstrukturen, Grunddaten Finanzwesen

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Organisationsstrukturen, Grunddaten Finanzwesen Funktionen SAP ERP Financials SAP-Workshop Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Financial Accounting (FI) Management Accounting (CO) Financial Supply Chain Management Corporate Governance Financial Analytics

Mehr

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice 2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1 Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice Vorstellung oxando GmbH Über uns Gegründet Anfang 2007 durch ehemalige Berater

Mehr

12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4

12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4 ERP-Systeme 12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4 Teil Fallstudien zu den Modulen SD, MM, PP, FI und CO Für eine sehr gute Beurteilung dieses Klausurteils sind mindestens 50 von maximal 63 erreichbaren Punkten erforderlich.

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen d.3 und SAP erfolgt

Mehr

Berater-Profil 436. SAP-R/3 Seniorberater FI,CO, PS. EDV-Erfahrung seit 1977. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1950

Berater-Profil 436. SAP-R/3 Seniorberater FI,CO, PS. EDV-Erfahrung seit 1977. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1950 Berater-Profil 436 SAP-R/3 Seniorberater FI,CO, PS Ausbildung Dipl.-Ing., Schwerpunkt Fertigungstechnik EDV-Erfahrung seit 1977 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1950 Unternehmensberatung R+K AG, Theaterstrasse

Mehr

myfactory.projektfertiger Branchenlösung für Projektfertiger Betriebswirtschaftliche Softwarelösungen - modern und mobil MESS- UND REGEL- TECHNIK

myfactory.projektfertiger Branchenlösung für Projektfertiger Betriebswirtschaftliche Softwarelösungen - modern und mobil MESS- UND REGEL- TECHNIK Betriebswirtschaftliche Softwarelösungen - modern und mobil Branchenlösung für Projektfertiger ANLAGEN- BAU SONDER- MASCHINEN- BAU AUTOMATI- SIERUNGS- TECHNIK MESS- UND REGEL- TECHNIK 1. Einsatzbereich

Mehr

Beraterprofil Stand Mai 2010

Beraterprofil Stand Mai 2010 Beraterprofil Stand Mai 2010 Geschäftsführer Jörg Hamburg Daten zur Person Ausbildung Beruf Dipl.-Kaufmann zertifizierter FI/CO Berater (SAP R/3) SAP-Berater / Managementberater Geburtsjahr 1962 Fremdsprachen

Mehr

Fragebogen. SAP - Outsourcing

Fragebogen. SAP - Outsourcing Fragebogen SAP - Outsourcing ifilios GmbH Business Technology Consulting Maximilianstraße 13 D-80539 München Sitz der Gesellschaft: München Registergericht München HRB 202785, USt.-IdNr. DE286548485 Geschäftsführer:

Mehr

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com Retail Große Bleichen 21 20354 Hamburg Telefon: 040 / 181 20 80 10 E-Mail: info@brauer-consulting.com www.brauer-consulting.com Retail Die Berater der Brauer Consulting GmbH unterstützen Sie bei der Auswahl

Mehr

myfactory.projektfertiger Branchenlösung für Projektfertiger Betriebswirtschaftliche Softwarelösungen - modern und mobil MESS- UND REGEL- TECHNIK

myfactory.projektfertiger Branchenlösung für Projektfertiger Betriebswirtschaftliche Softwarelösungen - modern und mobil MESS- UND REGEL- TECHNIK Betriebswirtschaftliche Softwarelösungen - modern und mobil Branchenlösung für Projektfertiger ANLAGEN- SONDER- MASCHINEN- AUTOMATI- SIERUNGS- MESS- UND REGEL- 1. Einsatzbereich Die Branchenlösung für

Mehr

Disponent / Vertriebsmitarbeit / Speditionskaufmann (für Rosenheim od. Polen) Vollzeit Polen oder Rosenheim, Bayern, International männlich geschieden

Disponent / Vertriebsmitarbeit / Speditionskaufmann (für Rosenheim od. Polen) Vollzeit Polen oder Rosenheim, Bayern, International männlich geschieden NR. 29270 Gewünschte Position Anstellungsart Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung Disponent / Vertriebsmitarbeit / Speditionskaufmann (für Rosenheim od. Polen) Vollzeit Polen oder Rosenheim,

Mehr

(SAP) Workflow. Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG. msc@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP

(SAP) Workflow. Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG. msc@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP (SAP) Workflow Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG msc@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP SAP Business Workflow @ Ist ein Arbeitsfluss oder Arbeitsablauf @ Systemtechnische Abbildung eines

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr