Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen für Sunny WebBox / Sunny Boy Control

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen für Sunny WebBox / Sunny Boy Control"

Transkript

1 GSM Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen für Sunny WebBox / Sunny Boy Control Inhalt Schon zu Beginn der Konzeption des GSM-Standards wurden neben der Telefonie auch Services zur digitalen Fax- und Datenübertragung festgelegt. So sehen die GSM-Spezifikationen neben der reinen Sprachübertragung ein breit gefächertes Spektrum an Fax- und Daten-Services vor. Die ersten Daten-Services in GSM-Netzen waren leitungsvermittelte, asynchrone Daten-Services, (CSD, Circuit Switched Data) wie sie bereits seit langem auch für die DFÜ (Datenfernübertragung) in analogen Fernsprechnetzen eingesetzt werden. Für den Verbindungsaufbau und die Datenübertragung werden dabei nur bestimmte, international standardisierte Kommunikationsprotokolle verwendet. Daher können Daten mit allen herkömmlichen Gegenstellen ausgetauscht werden, sofern die verwendeten Geräte diesen international gültigen Standards entsprechen. GSM_UMTS-UDE Version 1.1 1/9

2 Grundlagen Seit dem Jahr 2000 wurden in Mobilfunknetzen zusätzliche Daten-Services eingeführt, mit denen höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielt werden können. Dazu gehören HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) mit bis zu 38,4 kbit/s und die paketvermittelte Datenübertragung GPRS (General Packet Radio Service) mit bis zu 53,6 kbit/s. Anfang 2004 startete Vodafone D2 und andere Mobilfunkbetreiber den kommerziellen Betrieb eines UMTS- Netzes, in dem mit 384 kbit/s nochmals deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich sind. Die schnelle Datenübertragung im UMTS-Netz basiert auf GPRS. Aber auch die herkömmlichen leitungsvermittelten Daten-Services stehen im UMTS-Netz von Vodafone D2 zur Verfügung. 1 Grundlagen Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen. Mit freundlicher Unterstützung durch Vodafone D2, Markus Weidel, Systemberater Vertrieb. 1.1 Leitungs- und paketvermittelte Datenübertragung Bis zur Einführung von GPRS kam in den Mobilfunknetzen ausschließlich leitungsvermittelte Datenübertragung zum Einsatz (CSD, Circuit Switched Data). Hierbei werden wie bei der Telefonie während der gesamten Verbindungsdauer ein oder mehrere Funkkanäle belegt, unabhängig davon, ob Daten übertragen werden oder nicht. Bei GPRS handelt es sich um paketvermittelte Datenübertragung. Hierbei werden die zu übertragenden Daten in kleine Datenpakete aufgeteilt und über einen oder mehrere freie Kanäle zwischen dem mobilen Endgerät und einem paketvermittelteten Datennetz (z. B. dem Internet) übertragen. Die Funkkanäle werden dabei nur kurzzeitig für die Übertragung belegt und danach sofort wieder freigegeben, so dass mehreren Endgeräten quasi "gleichzeitig" die freien Funk-kanäle zur Verfügung stehen. Die im Datenpaket enthaltene Empfängeradresse sorgt dabei dafür, dass Datenpakete den gewünschten Empfänger erreichen. Auch bei der schnellen Datenübertragung im UMTS-Netz mit bis zu 384 kbit/s kommt GPRS zum Einsatz. 1.2 Die Übertragungsarten "analog" und "digital" Innerhalb eines GSM- oder UMTS-Mobilfunknetzes werden Faxmitteilungen und Daten stets digital übertragen. Bei leitungsvermittelten Verbindungen müssen bestimmte Gegenstellen, z. B. analoge Fax-Geräte oder analoge Festnetzmodems, die Daten jedoch in analoger Form erhalten. Darum stellen der GSM- und UMTS-Standard bei den leitungsvermittelten Daten-Services zwei verschiedene Übertragungsarten zur Verfügung: analoge und digitale Übertragung. SMA Solar Technology AG 2/9

3 Grundlagen Analoge Übertragung Die analoge Übertragung (3,1 khz Audio) entspricht dem analogen Modembetrieb. Die dafür notwendige digital/analog-umwandlung erfolgt automatisch in den Mobilvermittlungsstellen. Digitale Übertragung Bei der digitalen Übertragung (UDI, Unrestricted Digital Information) werden die Daten - im Gegensatz zur analogen Übertragung - auf der gesamten Übertragungsstrecke digital übermittelt. Ein Vorteil im Vergleich zu Verbindungen mit Gegenstellen im analogen Festnetz ist der wesentlich schnellere Verbindungsaufbau. Wichtig für die digitale Datenübertragung ist die so genannte Bitratenadaption. Da z. B. die Daten im ISDN- Netz mit bit/s, im Mobilfunknetz jedoch mit maximal 38,4 kbit/s (leitungsvermittelt) übertragen werden, muss eine Geschwindigkeitsanpassung vorgenommen werden. Dies geschieht nach dem ITU-T- Standard V.110, dem beide Gegenstellen entsprechen müssen. 1.3 Ankommende Fax- und Datenverbindungen Single-Numbering Mit Ihrer Handy-Nummer sind Sie grundsätzlich nicht nur für ankommende Sprachanrufe empfangsbereit, sondern auch für ankommende leitungsvermittelte Fax- und Datenanrufe aus digitalen Netzen (Single- Numbering). Daraus ergeben sich für Sie folgende Vorteile beim mobilen Fax- und Datenempfang: keine zusätzlichen Rufnummern keine Buchung kein zusätzlicher Basispreis. Voraussetzungen Single-Numbering erfordert, dass bei einem Fax- oder Datenanruf an Ihre Handy-Nummer dem Mobilfunk- Netz die entsprechende Service-Kennung signalisiert wird. Nur so kann Ihrem Handy mitgeteilt werden, dass es sich bei dem Anruf um einen Fax- bzw. Datenanruf handelt. Das Handy kann dann eine ankommende Verbindung an das entsprechende Endgerät (z. B. den PDA für eine Datenverbindung) durchschalten. Die Signalisierung der Service-Kennung erfolgt nur, wenn der Anruf aus einem digitalen Netz stammt (deutsche Mobilfunknetze, ISDN). Darüber hinaus gibt es folgende Einschränkungen: Einige Faxgeräte analoger Bauart signalisieren keine Service-Kennung. Bei Nebenstellenanlagen wird die Service-Kennung nicht signalisiert, wenn das Faxgerät nicht als Faxgerät programmiert worden ist (z. B. bei manchen Kombigeräten). SMA Solar Technology AG 3/9

4 CSD Bei internationalen Verbindungen wird die Service-Kennung nicht immer signalisiert. Multi-Numbering Wenn Sie für ankommende leitungsvermittelte Fax- bzw. Datenanrufe aus allen Netzen empfangsbereit sein möchten, dann benötigen Sie zusätzliche Rufnummern, die Ihrer vorhandenen SIM-Karte zugeordnet werden (Multi-Numbering). Bei diesem Verfahren weiß die Mobilvermittlungsstelle im Mobilfunk-Netz z. B. auch bei ankommenden Datenverbindungen aus dem analogen Festnetz, wie sie die Daten für die digitale Übertragung im Mobilfunknetz aufbereiten muss. Hinweise Bei abgehenden Fax- und Datenverbindungen werden die notwendigen Informationen automatisch von Ihrem Mobiltelefon an die Mobilvermittlungsstelle übertragen. Wenn Sie also von Ihrem Handy ausschließlich abgehende Fax- und Datenverbindungen nutzen wollen, so können Sie dies in jedem Fall, ohne eine Fax- oder Daten-Nummer zu bestellen. Für die Richtung, in der die Daten übertragen werden, spielt es keine Rolle, ob es sich um eine abgehende oder eine ankommende Verbindung handelt. Eine Verbindung, die Sie zu einem Online-Service oder einem Internet- Provider aufbauen, ist somit eine abgehende Verbindung, auch wenn Sie dabei Daten (z. B. WWW-Seiten, E- Mail) empfangen. Anrufumleitung und Anrufsperrung: Sie können die Services Anrufumleitung und Anrufsperrung auch für leitungsvermittelte Fax- und Datenverbindungen nutzen (sowohl bei Single- als auch bei Multi-Numbering). Über den entsprechenden Basisservice-Code kann eine Anrufumleitung oder Anrufsperrung für Fax- und Datenverbindungen unabhängig von den Einstellungen für Telefonie ein- und ausgeschaltet werden. 2 CSD 2.1 Leistungsmerkmale CSD ermöglicht die leitungsvermittelte Datenübertragung im Mobilfunknetz mit Ihrem Handy und geeignetem Zubehör. Sie können Datenverbindungen zu Gegenstellen in analogen und digitalen Fest- und Mobilfunknetzen aufbauen und darüber beliebige Daten übertragen. 2.2 Übertragungsgeschwindigkeiten CSD unterstützt pro Funkkanal die folgenden Übertragungsgeschwindigkeiten: SMA Solar Technology AG 4/9

5 CSD bit/s bit/s bit/s*. Mit HSCSD lassen sich durch die Bündelung mehrerer Funkkanäle wesentlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielen. * Durch eine neue Kanalkodierung mit veränderter Fehlerschutz-Kodierung wurde im Vodafone-D2-Netz die maximale Übertragungsgeschwindigkeit auf einem Funkkanal von bit/s auf bit/s erhöht. Diese Übertragungsgeschwindigkeit wird nur von neueren Handys unterstützt. 2.3 Datenkomprimierung Viele Mobilfunknetze unterstützen Datenkomprimierung nach dem ITU-T-Standard V.42bis. Dadurch kann bei Datenverbindungen die zu übertragende Datenmenge reduziert und somit der Datendurchsatz erhöht werden. Dies gilt für das Senden und Empfangen von unkomprimierten Daten wie z. B. Text- und HTML-Dateien oder Grafiken. 2.4 Gegenstellen Mit CSD können analog und digital arbeitende Gegenstellen erreicht werden (siehe auch "Übertragungsarten"). Die Gegenstellen können sich in folgenden Netzen befinden: im Mobilfunknetz im analogen Festnetz im digitalen ISDN-Festnetz in einem anderen Mobilfunknetz. Darüber hinaus bieten viele Mobilfunkanbieter einen mobilen Internet-Zugang an. Zusätzlich existieren z.b. im Vodafone-D2-Netz spezielle Einwahl-Nummern für viele Online-Services und Internet-Provider sowie für das Datex-P-Netz. SMA Solar Technology AG 5/9

6 HSCSD 3 HSCSD 3.1 Leistungsmerkmale HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) bietet die gleichen Leistungsmerkmale wie CSD, jedoch können mit HSCSD wesentlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielt werden. HSCSD basiert auf CSD und ist dementsprechend auch ein leitungsvermittelter, asynchroner Daten-Service, mit dem Sie Datenverbindungen zwischen Ihrem Handy und Gegenstellen im analogen oder digitalen Fest- oder Mobilfunknetz herstellen können. Bei einer herkömmlichen leitungsvermittelten Datenverbindung mit CSD - wie auch bei einer GSM- Sprachverbindung - wird auf der Funkstrecke ein einziger Funkkanal belegt. HSCSD nutzt stattdessen die Übertragungskapazität mehrerer Kanäle aus, d. h. es werden bei einer Datenverbindung mehrere Kanäle gleichzeitig belegt. Die zu übertragenden Daten werden auf der Funkstrecke auf die einzelnen Kanäle aufgeteilt und später wieder zusammengesetzt. Hinweis: HSCSD kann auch in den GSM-Netzen vieler Roaming-Partner genutzt werden. 3.2 Übertragungsgeschwindigkeiten Je nach Anzahl der kombinierten Kanäle und der verwendeten Kanalkodierung stehen im Mobilfunknetz verschiedene Übertragungsgeschwindigkeiten zur Verfügung. Beachten Sie, dass Sie mit den derzeit erhältlichen Handys maximal 4+1 Kanäle kombinieren können, d. h. es werden maximal vier Kanäle für das Empfangen von Daten (Downlink) kombiniert, und für das Senden von Daten (Uplink) verbleibt ein weiterer Kanal. Diese asymmetrische Kanalzuweisung ist u. a. sinnvoll, wenn Sie im Internet surfen, da beim Herunterladen von Dateien aus dem Internet weitaus mehr Daten übertragen werden, als beim Senden des Befehls zum Herunterladen. Die maximale Anzahl der kombinierten Kanäle bzw. die maximale Übertragungsgeschwindigkeit können Sie für beide Übertragungsrichtungen (Up- und Downlink) selbst festlegen. Die tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit hängt von folgenden Faktoren ab: Verfügbarkeit freier Kanäle: Durch die flexible Kanalzuweisung (Up-/Downgrading) des Mobilfunknetzes kann die Zahl der kombinierten Kanäle während der Datenverbindung schwanken: Blockierung: In einer Funkzelle, die u. a. durch HSCSD-Datenverbindungen voll belegt ist, soll eine Sprachverbindung aufgebaut werden. Die Datenverbindung wird um einen Kanal reduziert, um Kapazität für die Sprachverbindung zu schaffen. Wenn die Sprachverbindung beendet ist, wird der Kanal erneut der Datenverbindung zugewiesen. SMA Solar Technology AG 6/9

7 HSCSD Handover: Sie wechseln von einer Funkzelle in eine andere, in der nicht genügend Kanäle frei sind, um die Datenverbindung auf allen kombinierten Kanälen aufrechtzuerhalten. Sobald genügend Kanäle verfügbar sind, wird die Zahl der kombinierten Kanäle wieder erhöht. Ihre HSCSD-Verbindung wird in jedem Fall auf mindestens einem Funkkanal aufrechterhalten. Fehlerkorrektur: In den meisten Mobilfunknetzen ist mit HSCSD nur non-transparente Datenübertragung möglich. Bei der non-transparenten Datenübertragung wird auf der Funkstrecke ein zusätzliches Fehlersicherungsprotokoll angewendet. Dieses Protokoll stellt sicher, dass Daten, die auf der Funkstrecke verfälscht worden sind, erneut angefordert werden. Dadurch kann bei einer nontransparenten Datenübertragung die Datenrate schwanken. 3.3 Anwendungen Mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten sorgt HSCSD für eine schnellere Datenübertragung im Mobilfunknetz. So können Sie z. B. mit dem Internet Service schneller im Internet surfen. Alle Anwendungen, die bisher mit CSD möglich waren, sind auch mit HSCSD möglich. HSCSD richtet sich vor allem an Kunden, die große Datenmengen mobil übertragen möchten und dabei nur kurze Zeit online sind. Typische Anwendungen für HSCSD sind das Herunterladen größerer Dateien aus dem Firmen-Intranet. Zahl der maximale Übertragungsgeschwindigkeiten kombinierten Kanäle bei 9,6 kbit/s Kanalkodierung bei 14,4 kbit/s Kanalkodierung 1 9,6 kbit/s 14,4 kbit/s 2 19,2 kbit/s 28,8 kbit/s 3* 28,8 kbit/s 38,4 kbit/s** 43,2 kbit/s*** 4* 38,4 kbit/s** 38,4 kbit/s** * steht nicht in allen Mobilfunknetzen flächendeckend zur Verfügung ** nur bei Verbindungen zu ISDN-Gegenstellen, die den Standard V.110 (UDI) unterstützen *** theoretischer Wert, der nur auf der Luftschnittstelle im Mobilfunknetz erreicht wird. 57,6 kbit/s*** SMA Solar Technology AG 7/9

8 GPRS 4 GPRS 4.1 Leistungsmerkmale GPRS (General Packet Radio Service) macht die mobile Datenübertragung schneller, komfortabler und günstiger: deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten für WAP und den mobilen Internet-Zugang auf Wunsch ständig online durch paketvermittelte Datenübertragung Verbindungskosten abhängig von der übertragenen Datenmenge während der Datenverbindung immer erreichbar für Anrufe. Sie profitieren von den oben genannten Vorteilen von GPRS besonders bei den folgenden Anwendungen: WAP: Vielfältige Informationen (Nachrichten, Börsenkurse etc.) günstig und komfortabel direkt auf Ihr Handy holen. s über WAP oder -Programm lesen und schreiben, Internet: Unterwegs mit PDA (z. B. ipaq, Palm etc.) oder Notebook im Internet surfen - ohne zusätzlichen Internet-Provider. GPRS ermöglicht den direkten Zugang zum Internet und eignet sich besonders für textbasierte Internet-Anwendungen mit geringem Datenvolumen und langer Online-Zeit (z. B. Chat, Instant Messaging). 4.2 Übertragungsgeschwindigkeiten In vielen Mobilfunknetzen sind bei Kombination von 8 Funkkanälen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 107,2 kbit/s möglich. Die derzeit erhältlichen GPRS-Handys können jedoch nur maximal 4+2 Funkkanäle kombinieren, also max. 4 Kanäle für das Empfangen von Daten und 2 Kanäle für das Senden von Daten. Daraus ergibt sich eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 53,6 kbit/s in Empfangsrichtung. Hinweise: Bei den genannten Übertragungsgeschwindigkeiten handelt es sich immer um Maximal-Werte. Die während einer GPRS-Datenverbindung tatsächlich erreichten Geschwindigkeiten werden z. B. von der Anzahl freier Funkkanäle beeinflusst. Sprachverbindungen haben in der Regel Vorrang vor Datenverbindungen. Wenn in einer Funkzelle viele Funkkanäle durch Sprachverbindungen belegt werden, dann können für die Daten-Services GPRS und HSCSD nicht mehr so viele Funkkanäle kombiniert werden. Die maximalen Übertragungsgeschwindigkeiten werden dann nicht erreicht. SMA Solar Technology AG 8/9

9 GPRS im Vergleich mit HSCSD 4.3 Ständig online ("always on") Mit GPRS können Sie bei Wahl einer geeigneten Tarif-Option ständig online (always on) bleiben, da dann nur die übertragene Datenmenge berechnet wird, nicht aber die Dauer einer Verbindung. Funkkanäle werden nur dann belegt, wenn tatsächlich Daten übertragen werden. Beispiel: Der Abruf einer Internetseite belegt kurzzeitig mehrere Funkkanäle. Während Sie die Seite lesen (und keine neuen Daten angefordert werden), stehen die Funkkanäle anderen Teilnehmern zur Verfügung. Dies geschieht, ohne dass jedesmal ein langwieriger Verbindungsaufbau wie bei den leitungsvermittelten Daten- Services notwendig wird. Während einer GPRS-Verbindung bleiben Sie erreichbar für Anrufe und Kurzmitteilungen. 4.4 Erreichbarkeit während einer GPRS-Verbindung Auch während einer GPRS-Verbindung sind Sie für Telefonanrufe und Kurzmitteilungen erreichbar. Wenn Sie einen Anruf erhalten, können Sie ihn annehmen, und nach Beendigung des Telefonats sind Sie sofort wieder "online". Ihr Anschluss ist nur für die kurze Zeit einer Datenübertragung besetzt. 5 GPRS im Vergleich mit HSCSD HSCSD eignet sich besonders zur Beschleunigung der Übertragung umfangreicher Datenmengen. HSCSD arbeitet leitungsvermittelt, d. h. es belegt permanent mehrere gebündelte Funkkanäle. HSCSD wird mit einem Minutenpreis abgerechnet. Daher ist HSCSD ideal, wenn große Datenmengen schnell ans Ziel gebracht werden müssen und Sie nur für kurze Zeit online sind. GPRS ist für interaktive Anwendungen wie WAP günstiger, denn es arbeitet paketvermittelt. Die Daten werden in Pakete aufgeteilt und parallel auf mehreren Funkkanälen übertragen. Bei GPRS fließen die Daten durch das Mobilfunknetz, ohne die genutzten Funkkanäle dabei permanent zu blockieren. Wenn gerade einmal keine Daten übertragen werden, weil Sie z. B. eine lesen, ruht die Verbindung und beansprucht keine Netzkapazitäten mehr. Übertragungsgeschwindigkeiten : Die meisten Mobilfunknetze ermöglichen mit GPRS Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 107,2 kbit/s während mit HSCSD Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 38,4 kbit/s möglich sind. Begrenzender Faktor für GPRS sind jedoch die Endgeräte, die zurzeit Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 53,6 kbit/s in Empfangsrichtung unterstützen. SMA Solar Technology AG 9/9

Übertragungstechnologien.doc

Übertragungstechnologien.doc Hochschule für Technik und Architektur Biel Projekt Polyphemus II Dateiname: Revisionsstatus: Autor:.doc Genehmigt Roger Briggen Änderungskontrolle Version Datum Name Bemerkungen 1 13.05.2002 Roger Briggen

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer

Mehr

Referat: Handies. Einleitung: Allgemeines über Handys: Begriffe:

Referat: Handies. Einleitung: Allgemeines über Handys: Begriffe: Referat: Handies Einleitung: Allgemeines über Handys: Das Wort Handy ist ein Österreichisches Kunstwort und kommt nicht aus dem Englischen. Wie kann man mit einem anderen Partner kommunizieren. (Folie

Mehr

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Seite 1 von 5 Anrufumleitungen Schnell erklärt: Anrufumleitungen > Stichwort: komfortable Anruf-Weiterleitung vom Handy auf Vodafone-Mailbox oder andere Telefon-Anschlüsse > Vorteile: an einem beliebigen

Mehr

CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner. Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation

CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner. Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation 2 Einleitung In der Vergangenheit wurden für die direkte Telefonverbindung meist Wählverbindungen

Mehr

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die? Mit der bist du unter einer Rufnummer auf bis zu 3 mobilen Endgeräten erreichbar

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife

FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife 1. Welche Leistungen beinhalten die congstar Surf Flat Tarife? Die congstar Surf Flats 500, 1000, 3000 sind Flatrates zur unbegrenzten Nutzung des mobilen Internets.

Mehr

FAQ Prepaid Internet-Stick

FAQ Prepaid Internet-Stick FAQ Prepaid Internet-Stick Surf Flat Option 1. Welche Surf Flat Optionen gibt es bei congstar Prepaid und welche Surf Flat Option passt zu welchem Nutzungsverhalten? Bei congstar können Sie zur günstigen

Mehr

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein 8. Vortrag von Jürgen Kraft Analog/ISDN-Festnetzanschluss ein Auslaufmodell? Aufzeigen von Alternativen um kostengünstig per Festnetznummer immer und überall erreichbar

Mehr

Umstellung der Kommunikationsnetze der Deutschen Telekom auf IP-basierte Technologie. Bedeutung und Auswirkung auf die Stromnetze

Umstellung der Kommunikationsnetze der Deutschen Telekom auf IP-basierte Technologie. Bedeutung und Auswirkung auf die Stromnetze Umstellung der Kommunikationsnetze der Deutschen Telekom auf IP-basierte Technologie Bedeutung und Auswirkung auf die Stromnetze 16. April 2015 Impressum Forum Netztechnik / Netzbetrieb im VDE (FNN) Bismarckstraße

Mehr

Vodafone InfoDok. eine UltraCard-Hauptkarte in der Regel die Vodafone-Karte, die Sie schon nutzen bis zu zwei zusätzliche Vodafone-Karten

Vodafone InfoDok. eine UltraCard-Hauptkarte in der Regel die Vodafone-Karte, die Sie schon nutzen bis zu zwei zusätzliche Vodafone-Karten Die Vodafone UltraCard Hinweis: In den Tarifen Vodafone Red, Vodafone Smart und Vodafone Black steht die Vodafone UltraCard nicht zur Verfügung. Mit Vodafone Red und Vodafone Black können Sie stattdessen

Mehr

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht Produktübersicht ready Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed-Büros. Das laut der Fachzeitschrift Connect

Mehr

FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen

FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen 9 Cent Tarif allgemein 1. Welche Neuerungen gibt es beim congstar 9 Cent Tarif? Wir haben für Sie den congstar 9 Cent Tarif verbessert: o Noch schneller surfen mit

Mehr

Unbegrenzt surfen, SMS schreiben und telefonieren. Der ideale Smartphone Tarif! Flat. Flat. 100 Freiminuten. 1000 Frei-SMS inklusive 0,29

Unbegrenzt surfen, SMS schreiben und telefonieren. Der ideale Smartphone Tarif! Flat. Flat. 100 Freiminuten. 1000 Frei-SMS inklusive 0,29 Grundgebühr-Reduzierung: Ersparnis von 370,80 * Aktionstarif befristet bis 31.03.2012 All-in Flat Smart * der ideale Smartphone Tarif! 44Handy Internet Flat 441000 Frei-SMS 4 in alle dt. Mobilfunknetze

Mehr

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Anrufumleitungen (Mobilfunk) Schnell erklärt: Anrufumleitungen Stichwort: komfortable Anrufumleitung vom Handy z. B. auf Ihre Vodafone Mailbox oder andere Zielrufnummern innerhalb eines Fest- oder Mobilfunknetzes

Mehr

Vodafone-InfoDok. Inbegriffen sind die Anrufsperrungen Abgehende internationale Anrufe und Ankommende Anrufe im Ausland. 3

Vodafone-InfoDok. Inbegriffen sind die Anrufsperrungen Abgehende internationale Anrufe und Ankommende Anrufe im Ausland. 3 Die Anrufsperrungen Schnell erklärt: Die Anrufsperrungen Stichwort: Schloss und Riegel für Ihre Vodafone-Karte/n Vorteile: ankommende und abgehende Gespräche individuell sperren oder freigeben So funktioniert

Mehr

GPRS und EDGE. 2.1 Leitungsvermittelte Datenübertragung

GPRS und EDGE. 2.1 Leitungsvermittelte Datenübertragung GPRS und EDGE 2 Mitte der 80er Jahre war die Sprachübertragung die wichtigste Anwendung für drahtgebundene und mobile Netzwerke. Aus diesem Grund wurde das GSM-Netz auch hauptsächlich für die Sprachübertragung

Mehr

D2-Mailbox und D2-ProfiMailbox: Einstellungen

D2-Mailbox und D2-ProfiMailbox: Einstellungen Nr. 313 Seite 1 (von 6) Einstellungen Schnell erklärt: Einstellungen für die D2-Mailboxen* ò Stichwort: Passen Sie Ihre D2-Mailbox/ProfiMailbox individuell an ò Vorteile: Persönliche Begrüßung aufnehmen,

Mehr

Preisliste Xtra Card, Xtra Call, Xtra Triple und Xtra Nonstop.

Preisliste Xtra Card, Xtra Call, Xtra Triple und Xtra Nonstop. Preisliste Xtra Card, Xtra Call, und Xtra Nonstop. 1 Xtra Tarife Die Telekom Deutschland GmbH (im Folgenden Telekom genannt) überlässt den Kunden Mobilfunk-Anschlüsse mit den Tarifen Xtra Card, Xtra Call,

Mehr

Vodafone Red DataSIM. 3022 Vodafone InfoDok. Vorteile mehr auf Seite 2. Preise mehr auf Seite 2. Buchen mehr auf Seite 4. Ausland

Vodafone Red DataSIM. 3022 Vodafone InfoDok. Vorteile mehr auf Seite 2. Preise mehr auf Seite 2. Buchen mehr auf Seite 4. Ausland DataSIM Sie können mit den -Tarifen, Vodafone Black und der DataSIM Ihr Highspeed-Daten- Volumen auch mit Ihrem Tablet oder Zweithandy nutzen. Vorteile mehr auf Seite 2 Ein Mobilfunk-Vertrag, eine Rufnummer,

Mehr

Allgemeine Leistungsbeschreibungen für die Inanspruchnahme von Kommunikationsdiensten für das Produkt ABROADBAND (ABROADBAND LB)

Allgemeine Leistungsbeschreibungen für die Inanspruchnahme von Kommunikationsdiensten für das Produkt ABROADBAND (ABROADBAND LB) Allgemeine Leistungsbeschreibungen für die Inanspruchnahme von Kommunikationsdiensten für das Produkt ABROADBAND () Stand 01.11.2010 INHALT 1. Basisleistung... 3 2. ABROADBAND Anschluss... 3 2.1 Rufnummern,

Mehr

Die Highspeed-Netze von T-Mobile

Die Highspeed-Netze von T-Mobile Die Highspeed-Netze von T-Mobile Status 2007 Unterwegs mit Highspeed online Im gesamten Netz von T-Mobile 13.08.2007 1 T-Mobile HighSpeed Netze. Immer das beste Netz W-LAN Drahtloser Highspeed- Netzzugang

Mehr

Vodafone InfoDok. Vodafone WebSessions. Schnell erklärt: Vodafone WebSessions. Ihre Vorteile mit Vodafone WebSessions

Vodafone InfoDok. Vodafone WebSessions. Schnell erklärt: Vodafone WebSessions. Ihre Vorteile mit Vodafone WebSessions 30 Tage nationale Internet-Nutzung jetzt ab 4,99! Schnell erklärt: Stichwort: unterwegs ohne Vertragsbindung online gehen auf Computer oder Tablet wählen Sie zwischen verschiedenen Sessions mit unterschiedlichem

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 4 Aktivierung 5 Standardeinstellungen 6 Individuelle Einstellungen 8 Geräteübersicht 11 Sollten Sie

Mehr

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen Tablet-PCs Preise, Tarifarten und Kostenfallen Stand: 09. Dezember 2011 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Preisvergleich 3. Hilfe bei der Wahl des passenden Tarifs 4. Kostenfallen 2 Agenda 1. Zusammenfassung

Mehr

T-Mobile Datenoptionen

T-Mobile Datenoptionen Was sind die Mit The Phone House und können Sie auch unterwegs die Vorteile der modernen Informationstechnik nutzen. Mobil online sein - mit Höchstgeschwindigkeit wappen, E-Mails empfangen und, News abfragen,

Mehr

GenoFon Benutzerhandbuch

GenoFon Benutzerhandbuch GenoFon Benutzerhandbuch Inhalt 1 Herzlich willkommen bei GenoFon... 2 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 2 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 2 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 2 2.3 Einsetzen

Mehr

Vodafone MobileInternet Flat

Vodafone MobileInternet Flat Vodafone MobileInternet Flat Für jeden Bedarf die richtige Daten-Flat Die flexible Lösung für alle, die regelmäßig unterwegs oder auch zu Hause mit Ihrem Netbook, Notebook oder PC online gehen möchten.

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp

Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp Inhaltsverzeichnis... So leicht ist mobil! 1. Herzlich Willkommen bei htp 4 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte 5 2.2

Mehr

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen?

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Hauptartikel Der Auftritt von Breitband-WWAN Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Eine nahtlose High-Speed-Verbindung wird immer wichtiger sowohl für den Erfolg

Mehr

Inhalt. 2 www.enomobil.de

Inhalt. 2 www.enomobil.de BENUTZERHANDBUCH Inhalt 1 Herzlich willkommen bei EnoMobil... 3 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 4 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 4 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 4 2.3 Einsetzen

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Produktübersicht Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Vodafone Mobile Connect Card Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed- Büros kabellos checken

Mehr

Preisliste Xtra Card, Xtra Call, Xtra Triple und Xtra Nonstop.

Preisliste Xtra Card, Xtra Call, Xtra Triple und Xtra Nonstop. Preisliste Xtra Card, Xtra Call, und Xtra Nonstop. 1 Xtra Tarife Die Telekom Deutschland GmbH (im Folgenden Telekom genannt) überlässt den Kunden Mobilfunk-Anschlüsse mit den Tarifen Xtra Card, Xtra Call,

Mehr

Optionen & Datendienste im O 2. Netz

Optionen & Datendienste im O 2. Netz Optionen & Datendienste im O 2 Netz Juni 2010 2 Inhalt 3 O 2 Optionen 4 Weekend-Flatrate 4 SMS-Packs 5 Young Card Option 6 O 2 Datenoptionen 7 Internet-Packs 7 Communication Center 8 O 2 Datendienste 9

Mehr

Mobile Datenkommunikation - Funkwellen für Surfer -

Mobile Datenkommunikation - Funkwellen für Surfer - FORSCHUNGSZENTRUM JÜLICH GmbH Zentralinstitut für Angewandte Mathematik 52425 Jülich, (02461) 61-6402 Beratung und Betrieb, (02461) 61-6400 Technische Kurzinformation FZJ-ZAM-TKI-0406 W.Anrath, S.Werner

Mehr

UMTS - der Multimedia-Mobilfunk

UMTS - der Multimedia-Mobilfunk UMTS - der Multimedia-Mobilfunk 1. Worin unterscheiden sich UMTS und GSM? Zum einen benutzt UMTS ein anderes Frequenzband im Bereich von 1900 bis 2170 MHz als GSM, zum anderen liegt ein weiterer wichtiger

Mehr

So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch.

So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch. So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch. Das htp Mobil Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Herzlich willkommen bei htp 4 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

Das Praxisbuch zum Sony Ericsson T300

Das Praxisbuch zum Sony Ericsson T300 Das Praxisbuch zum Sony Ericsson T300 Dieses Buch hilft Ihnen beim schnellen Einstieg in die optimale Nutzung der umfangreichen Funktionen des T300. Schritt für Schritt erfahren Sie, wie Sie Telefonanrufe

Mehr

1&1 DSL Doppel-Sensation*! 1&1 Spar-Aktion nur noch bis 30.06.07

1&1 DSL Doppel-Sensation*! 1&1 Spar-Aktion nur noch bis 30.06.07 1&1 DSL Doppel-Sensation*! 1&1 Spar-Aktion nur noch bis 30.06.07 1&1 DSL: Internet-FLAT immer inklusive! Bei 2DSL und 4DSL inklusive: Surfen solange Sie wollen rund um die Uhr! Ohne Zeit- und Volumenbegrenzung!

Mehr

Breitband-Internet via Satellit. funktioniert in ganz Deutschland ohne Investitionen. Juli 2007

Breitband-Internet via Satellit. funktioniert in ganz Deutschland ohne Investitionen. Juli 2007 Breitband-Internet via Satellit funktioniert in ganz Deutschland ohne Investitionen Juli 2007 Inhalt Was ist skydsl skydsl-tarife Beratung skydsl:...ist der flächendeckend verfügbare Breitband-Internetzugang

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Zusatz-Optionen: Mobiles Internet Nutzen Sie mit Ihrem Internet Stick, einem internetfähigen Handy oder Netbook die individuellen Möglichkeiten des Mobilen Internets. Egal ob Sie nur ab und

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

4 MMS Multimedia Message Service. 3 SMS Short Message Service. 5. Mobiles Internet

4 MMS Multimedia Message Service. 3 SMS Short Message Service. 5. Mobiles Internet Benutzerhandbuch Inhalt 1 Herzlich willkommen bei EnoMobil... 2 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 2 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 2 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 2 2.3 Einsetzen

Mehr

Leistungsbeschreibung Turkcell Europe Laufzeitvertrag

Leistungsbeschreibung Turkcell Europe Laufzeitvertrag Leistungsbeschreibung Turkcell Europe Laufzeitvertrag Die Turkcell Europe GmbH (im Folgenden "Turkcell") überlässt dem Kunden im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten einen

Mehr

Info-Service 05/11 Seite 1

Info-Service 05/11 Seite 1 05/11 Seite 1 Optionen: Mobiles Internet Nutzen Sie mit Ihrem Internet-Stick, einem internetfähigen Handy oder einem Netbook die individuellen Möglichkeiten des mobilen Internets. Egal ob Sie nur ab und

Mehr

Video über UMTS. Mobilfunknetze im Wandel. von Dominik Bachert. Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC

Video über UMTS. Mobilfunknetze im Wandel. von Dominik Bachert. Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC Mobilfunknetze im Wandel von Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC Lehrstuhl Praktische Informatik IV Universität Mannheim Themenübersicht allgemeiner Überblick technische Aspekte

Mehr

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + =

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die MultiCard? Mit der sind Sie unter einer R ufnummer auf bis zu 3 mobilen E

Mehr

The Aftermath of UMTS

The Aftermath of UMTS Beispielbild The Aftermath of UMTS Simon Lang Proseminar Technische Informatik WS09/10 Betreuer: Georg Wittenburg Grafik: Tektronix, Inc., Broadband Wireless / UMTS/W-CDMA Testing, http://www.tektronixcommunications.com/modules/communications/index.php?command=defaultpage&operation=displaydatasheet&catid=2300&id=191

Mehr

ODER SMARTPHONE? NORMALES HANDY, SENIORENHANDY

ODER SMARTPHONE? NORMALES HANDY, SENIORENHANDY HANDY INFO-TAG NORMALES HANDY, SENIORENHANDY ODER SMARTPHONE? Welches Handy ist wofür geeignet? Wie richte ich es richtig ein? Welche Tarife sind für mich geeignet? Wie bringe ich Fotos vom Handy zum PC?

Mehr

HST TeleMatic. TeleMatic goes GPRS

HST TeleMatic. TeleMatic goes GPRS HST TeleMatic TeleMatic goes GPRS Inhalt 1. TeleMatic goes GPRS... 3 2. Was ist GPRS... 4 3. Voraussetzungen für den Einsatz der GPRS-Datenübertragung... 4 4. Vorteile der GPRS-Lösung... 5 5. Verhalten

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Inhalt SIM-Karte 4 Mailbox 5 SMS 7 MMS 8 Mobiles Internet 9 Gut zu wissen 10 Rufnummer mitnehmen Kundenbetreuung Rechtliche Hinweise 2 Herzlich willkommen Schön, dass Sie sich für

Mehr

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App's kann man

Mehr

Handy am Berg. Tipps für den richtigen Einsatz des Handys in Notsituationen. Eine Initiative von mobilkom austria

Handy am Berg. Tipps für den richtigen Einsatz des Handys in Notsituationen. Eine Initiative von mobilkom austria Handy am Berg Tipps für den richtigen Einsatz des Handys in Notsituationen. Eine Initiative von mobilkom austria In Notsituationen Rund 8 Millionen Menschen verbringen jährlich ihre Freizeit in den österreichischen

Mehr

Ihre persönliche mobilcom-debitel Preisliste: Seite Complete Mobil L mit Handy 10 1 Complete Mobil XL mit Handy 10 3

Ihre persönliche mobilcom-debitel Preisliste: Seite Complete Mobil L mit Handy 10 1 Complete Mobil XL mit Handy 10 3 Ihre persönliche mobilcom-debitel Preisliste: Seite Complete Mobil L mit Handy 10 1 Complete Mobil XL mit Handy 10 3 Complete Mobil L mit Handy 10 Sie surfen wie ein Weltmeister und telefonieren hauptsächlich

Mehr

> Geschäftskunden > T-D1 Company.!" ==Mobile=== T-D1 Company: Das T-Mobile Angebot für Ihr Unternehmen. Preise, Tarife und Zeiten.

> Geschäftskunden > T-D1 Company.! ==Mobile=== T-D1 Company: Das T-Mobile Angebot für Ihr Unternehmen. Preise, Tarife und Zeiten. > Geschäftskunden > T-D1 Company!" ==Mobile=== T-D1 Company: Das T-Mobile Angebot für Ihr Unternehmen. Preise, Tarife und Zeiten. Stand: Oktober 2002 Die T-D1 Company Tarife. Mit T-D1 Company bieten wir

Mehr

SELMA-Workshop Juni

SELMA-Workshop Juni Dr. Neuhaus Telekommunikation GmbH Haldenstieg 3 D-22453 Hamburg Internet: www.neuhaus.de SELMA-Workshop 5.-6. Juni GPRS und die Auswirkungen dieser Technik auf die Zählerdaten-Übertragung Jörg Schmidtke

Mehr

Mit Glasfaser in die Zukunft!

Mit Glasfaser in die Zukunft! Mit Glasfaser in die Zukunft! Inhaltsverzeichnis Glasfaser: Was ist das? Das 3Play-Komplettpaket Umsetzung beim Kunden Service aus einer Hand Weitere Informationen 1. Glasfaser: Was ist das? Glasfaser:

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Ihre persönliche debitel Preisliste:

Ihre persönliche debitel Preisliste: Ihre persönliche debitel Preisliste: Seite Zuhause S 1 Zuhause M 2 Zuhause L 3 Vodafone KombiComfort 4 Vodafone KombiPakete Zuhause 5 O2 Genion S 7 O2 Genion M 9 Zuhause-Tarife: Zuhause S Für 0,04 /Min.

Mehr

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke, die nach Internet-Standards aufgebaut

Mehr

Datenübertragung. Vorlage für den Informatikunterricht. Mag. Otto Dolinsek

Datenübertragung. Vorlage für den Informatikunterricht. Mag. Otto Dolinsek Mag. Otto Dolinsek Übertragungsprinzip ISDN ADSL Mobilfunk Klassisches Übertragungsprinzip Beim klassischen Übertragungsprizip im Fernsprechnetz werden Daten analog übertragen. Die Frequenz der menschlichen

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Telefonieren mit App's"! iphone mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript

Telefonieren mit App's! iphone mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Telefonieren mit App's"! iphone mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App s kann man

Mehr

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren!

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Sehr geehrte Damen und Herren, anlässlich der CeBIT 2012 hat die Telekom besonders günstige Aktionstarife aufgelegt,

Mehr

Willkommen zum Leutzscher Gespräch: Vodafone baut Höchstgeschwindigkeitsnetz für Mitteldeutschland

Willkommen zum Leutzscher Gespräch: Vodafone baut Höchstgeschwindigkeitsnetz für Mitteldeutschland Willkommen zum Leutzscher Gespräch: Vodafone baut Höchstgeschwindigkeitsnetz für Mitteldeutschland Jörg Titz und Dr. Axel Schulz Leiter Vertrieb und Leiter Technik der Niederlassung Ost in Radebeul Einführung

Mehr

Mobile Computing IT to go

Mobile Computing IT to go Mobile Computing IT to go Dipl.-Ing. oec. Dirk Umbach 1 Internet Meilensteine 1969 Vernetzung der ersten vier Rechner per Telefonleitung an den Universitäten Los Angeles, Stanford, Santa Barbara und Utah:

Mehr

Inhalte des Referats DSL DSL varianten verbreiteten DSL-Varianten GSM GPRS Was ist das eigendlich? GPRS Funktionsweise HSCSD EGPRS Was ist das?

Inhalte des Referats DSL DSL varianten verbreiteten DSL-Varianten GSM GPRS Was ist das eigendlich? GPRS Funktionsweise HSCSD EGPRS Was ist das? Willkommen zur Einführung in die Von Markus Sempf, 728541 Inhalte des Referats DSL DSL varianten verbreiteten DSL-Varianten GSM GPRS Was ist das eigendlich? GPRS Funktionsweise HSCSD EGPRS Was ist das?

Mehr

UMTS Universal Mobile Telecommunications System

UMTS Universal Mobile Telecommunications System UMTS Universal Mobile Telecommunications System Seminararbeit von Matthias Kaul Sommersemester 2008 Inhalt 1 Mobile Datenübertragungsverfahren...3 1.1 GPRS - General Packet Radio Service...3 1.2 HSCSD

Mehr

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot High-speed Internet Access Your mobile workspace at this Hotspot Kabellos am Hotspot surfen so oder so Sie haben ein Notebook mit Mobile Unlimited von Swisscom Mobile. Dann surfen Sie in der ganzen Schweiz

Mehr

Optionen. & Datendienste im E-Plus Netz

Optionen. & Datendienste im E-Plus Netz Optionen & im Netz 05 2008 Optionen & Inhalt Optionen 1.000 Minutenpaket SMS-Pakete Young Card Option Fun-Option 4 4 4 5 6 Datentarife/-optionen Internet Flatrate Tarif Internet 250 Tarif Internet Flatrate

Mehr

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Breitband/DSL/UMTS Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Auf dem Land immer noch Versorgungslücken Deutsche Telekom mit neuen Tarifen Werkfoto Deutschland holt auf beim Internetsurfen

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Vernetzte, digitale Informationsgesellschaft Bandbreitenbedarf und Datenvolumina steigen ständig an Benötigt wird ein leistungsfähiger,

Mehr

Schließen Sie Ihre Immobilie an!

Schließen Sie Ihre Immobilie an! Jetzt bestellen: www.an.de oder unter 0341 8697-157 Schließen Sie Ihre Immobilie an! 50 analoge Fernseh-, über 25 analoge Radiosender, sowie über 110 freie digitale TV- und Radiosender, superschnelles

Mehr

Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz

Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz Fragenkatalog an die Unternehmen im Südhessischen Ried zur Verbesserung der Breitbandversorgung I. Bestandsaufnahme der Internetzugangssituation Angaben zum Betrieb: Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz

Mehr

an! ist Internet mit super schnellen 100 Mbit/s 4, Telefon und Fernsehen aus einem an!schluss!

an! ist Internet mit super schnellen 100 Mbit/s 4, Telefon und Fernsehen aus einem an!schluss! Das sollten Sie sich genauer an!schauen! an! ist Internet mit super schnellen 100 Mbit/s 4, Telefon und Fernsehen aus einem an!schluss! Internet, Telefon, Fernsehen. Für Leipzig aus Leipzig. Herzlich willkommen

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Die verschiedenen Generationen des GSM

Die verschiedenen Generationen des GSM Die verschiedenen Generationen des GSM GSM wurde ursprünglich als paneuropäisches Mobilfunknetz konzipiert und entwickelt, hauptsächlich für Telefongespräche, Fax und Datenübertragung bei konstanter Datenrate.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... XIII. 1 Der PC in der Tasche... 1. 2 Auspacken, Einschalten, Loslegen... 9. 3 Einstellungen... 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... XIII. 1 Der PC in der Tasche... 1. 2 Auspacken, Einschalten, Loslegen... 9. 3 Einstellungen... 19 Vorwort....................................................... XIII 1 Der PC in der Tasche................................. 1 Was ist das Pocket PC-Konzept?........................... 3 Welche Pocket PC-Arten

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife.

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

Vodafone InfoDok. Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy

Vodafone InfoDok. Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy In Ihrem Handy steckt richtig viel drin. Nutzen Sie z. B. clevere Funktionen wie Anrufumleitungen oder Anrufsprerrungen, Vodafone Konferenz oder Rufnummernübermittlung.

Mehr

einfach besser Mobilfunk von TNG Wählen Sie das für Sie passende Mobilfunkpaket

einfach besser Mobilfunk von TNG Wählen Sie das für Sie passende Mobilfunkpaket einfach besser Mobilfunk von TNG Wählen Sie das für Sie passende Mobilfunkpaket Herzlich Willkommen beim Mobilfunk von TNG Drei Pakete stehen Ihnen zur Auswahl Bei TNG können Sie Festnetz- und Internetpakete

Mehr

Lokalisierungstechnologien

Lokalisierungstechnologien Lokalisierungstechnologien Ortung mit Cell-ID, Cell-ID und Time Advance, E-OTD, A-GPS Dortmund, Juli 2003 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund,

Mehr

Bojendaten Übertragung mit UMTS

Bojendaten Übertragung mit UMTS Stefan Schröder Hard- und Softwareentwicklungen Bojendaten Übertragung mit UMTS Anschrift: Kontakt Stefan Schröder Tel.: +49 4133 223498 e-mail: schroeder@sshus.de Hard- und Softwareentwicklungen Fax:

Mehr

Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012

Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012 Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Herzlich Willkommen bei HeLi NET Mobilfunk 5 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1. Freischaltung Ihrer HeLi NET SIM-Karte

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation.

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die neue Dimension der Telefonie 3 Die modernsten Nebenstellendieste OnePhone das Eine für optimale Erreichbarkeit. Stellen Sie sich vor,

Mehr

surfstick Mobil im Urlaub.

surfstick Mobil im Urlaub. surfstick Mobil im Urlaub. Das Internet im Handgepäck. E-Mails am Meer checken? Urlaubsmomente direkt vom Pool auf Facebook posten? Schnell mal die Sightseeingtour auf der Sonnenliege zusammenstellen oder

Mehr

içå~íáçå _~ëéç péêîáåéë=ei_pfw báåäéáíìåö

içå~íáçå _~ëéç péêîáåéë=ei_pfw báåäéáíìåö içå~íáçå _~ëéç péêîáåéë=ei_pfw báåäéáíìåö _ìåçéë~ãí=ñωê=i~åçéëíçéçöê~éüáé lññáåé=ñ Ç ê~ä ÇÉ=íçéçÖê~éÜáÉ rññáåáç ÑÉÇÉê~äÉ Çá=íçéçÖê~Ñá~ rññáòá ÑÉÇÉê~ä Ç~=íçéçÖê~Ñá~ fåü~äí Definition von Begriffen Komponenten

Mehr

congstar Services GmbH Leistungsbeschreibung PENNY MOBIL

congstar Services GmbH Leistungsbeschreibung PENNY MOBIL congstar Services GmbH Leistungsbeschreibung PENNY MOBIL 1 Allgemeine Leistungsmerkmale Die congstar Services GmbH (nachfolgend congstar) stellt dem Kunden im Rahmen der vorhandenen technischen und betrieblichen

Mehr

LNWN II. HIPERLAN, Bluetooth versus GPRS, UMTS. 3570320 Marcel Porz 3570313 Malte Koopmann 3568301 Mathias Harms

LNWN II. HIPERLAN, Bluetooth versus GPRS, UMTS. 3570320 Marcel Porz 3570313 Malte Koopmann 3568301 Mathias Harms LNWN II HIPERLAN, Bluetooth versus GPRS, UMTS 3570320 Marcel Porz 3570313 Malte Koopmann 3568301 Mathias Harms 1. HIPERLAN (High Performance Radio LAN) 1.1 HIPERLAN/1 1.2 HIPERLAN/2 1.1 HIPERLAN/1 1996

Mehr

Mobilfunk Die wichtigsten Fragen und Antworten

Mobilfunk Die wichtigsten Fragen und Antworten Mobilfunk Die wichtigsten Fragen und Antworten Was heißt GSM? GSM = Global System for Mobile Communications = standardisiertes System für digitalen Mobilfunk Welches Netz nutzt willy.tel für seinen Mobilfunk?

Mehr

Mobile Datenkommunikation transparent, einfach und fair mit den neuen Datentarifen von E-Plus

Mobile Datenkommunikation transparent, einfach und fair mit den neuen Datentarifen von E-Plus Mobile Datenkommunikation transparent, einfach und fair mit den neuen Datentarifen von E-Plus Einfach: Daten-Flatrates für jeden Bedarf ab 5 Euro pro Monat Transparent: Einheitlicher Grundpreis für Tarif

Mehr