EDUCATION SESSION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP@PROFI EDUCATION SESSION"

Transkript

1 EDUCATION SESSION Einführung in den SAP Solution PROFI PROFI Engineering Systems AG

2 AGENDA Aufgabenfelder in der SAP Umgebung SAP Solution Manager und Application Lifecycle Management (ALM) Prozesse im SAP Solution Manager Handlungspotenziale und Nutzungsrechte Aufgabenfelder und Funktionsumfang des SAP Solution Managers Dienstleistungsservices Referenzen Kundenvorteile 2

3 AUFGABENFELDER IN DER SAP UMGEBUNG Upgrade Management Lösungsdokumentation Wartung der Systemlandschaft Innovation Management Betrieb von Geschäftsprozessen SAP Vorlagenprojekte Betriebsführung / Administration Test Management Application Incident Management Change Control Management 3

4 SAP SOLUTION MANAGER Zentrales Werkzeug zur Steuerung aller Aufgaben und Prozesse Für jeden SAP-Kunden verfügbar und nutzbar Erforderlich für Support- und Service-Leistungen der SAP Beinhaltet vielfältige Werkzeuge für jede Phase des Lebenszyklus: Prozessdokumentation, Testmanagement, Administration, Monitoring etc. IT Infrastructure Library (ITIL)-Konformität der IT-Service Management (ITSM) Prozesse Schnelle Implementierung einzelner Werkzeuge Stufenweise Nutzung möglich und sinnvoll Zentralisiert, integriert und integrierend: Anwendungsbereiche greifen ineinander; Anbindung anderer Werkzeuge möglich Nachvollziehbarkeit: Umfassendes Berichtswesen für alle Anwendungsbereiche Single Source Of Truth für alle Belange der SAP Landschaft 4

5 APPLICATION LIFECYCLE MANAGEMENT (ALM) Prozesse, Werkzeuge (und Organisationsmodelle) für die Einführung, den Betrieb und die Optimierung von SAP-Lösungslandschaften Ziele: Transparenz (Prozesse und technische Abbildung) Automatisierung und Standardisierung von Vorgängen Nachvollziehbarkeit und Nachhaltigkeit Strategisches Handeln (proaktiv) statt Feuerlöschen (reaktiv) Wert der IT-Dienstleistungen darstellen Smarter Einsatz des IT-Budgets 5

6 PROZESSE IM SAP SOLUTION MANAGER 6 Q Dienstleistungen

7 HANDLUNGSPOTENZIALE SAP Solution Manager Viele Firmen haben nicht die Kenntnis oder die nötigen Ressourcen die Funktionen mit den resultierenden Vorteilen umfänglich zu nutzen Sehr vielfältiges Anwendungsspektrum durch modularen Aufbau Nutzen Einfache und anwenderfreundliche Basis- und Projektarbeit in SAP Umgebungen jeder Größe 7

8 NUTZUNGSRECHTE SAP Solution Manager ist Bestandteil des Wartungsvertrags mit der SAP Enterprise Support gesamte SAP Kundenlösung einschl. Nicht-SAP Software, Hardware, Middleware, etc. Standard Support nur SAP Komponenten ohne Hardware, Middleware, Datenbanken Hardware Middleware & Datenbanken Management-Applikationen Nicht-SAP- Komponenten SAP-Komponenten 8

9 AUFGABENFELDER UND FUNKTIONSUMFANG DES SAP SOLUTION MANAGERS Upgrade Management Umfangreiche Projektunterstützung für Releasewechsel Wartung der Systemlandschaft Management von Service Packages Betrieb von Geschäftsprozessen Sicherstellen der Geschäftstätigkeit Lieferung von Geschäftskennzahlen Geschäftsprozess-Benchmarks Betriebsführung / Administration Zentrale Überwachungs- & Benachrichtigungsinfrastruktur Einheitliches End-User Experience-Monitoring Zentrale Administrationswerkzeuge Application Incident Management Integrierter Service Desk Einbindung von Partnern zur Problemlösung Lieferung von Root Cause-Analysen SAP Lösungsdokumentation Zentrale Dokumentation der Prozesse, Systemlandschaft, Kundenentwicklungen, Partnerlösungen Innovation Management Erkennen und Realisieren erweiterter Geschäftsfunktionalität Vermeidung Betriebsstörungen Vorlagenprojekte Standardisierte Konfiguration über mehrere Projekte Test Management Change Impact Analyse End-to-end Testmanagement Change Control Management Integriertes Qualitätsmanagement Synchronisierte Transporte verschiedener Komponenten Gesteuerte und dokumentierte Anpassung von Geschäftsprozessen und deren Freigabe 9

10 SERVICEFELDER UND DIENSTLEISTUNGEN Installation und Upgrade Ziele Installation u. Einrichtung der Grundfunktionalität des SAP Solution Managers Upgrade des SAP Solution Managers Installation Aufnahme der Systemlandschaft Ermittlung der Anforderungen und Voraussetzungen Installation SAP Solution Manager Installation CA Wily Introscope (Root Cause Analysis) System Vorbereitung und Basis Konfiguration Anbindung SAP-Systeme Einrichtung Grundfunktionalität (MOpz, EWA) Upgrade Aufnahme des Ist-Zustands Ermittlung der Anforderungen Upgrade SAP Solution Manager System Vorbereitung und Basis Konfiguration Anbindung SAP-Systeme Übernahme vorhandener Funktionalitäten soweit von SAP unterstützt Vorteile Voraussetzung für Integration mit SAP-Serviceinfrastruktur Durchführung von Installation / Upgrade nach SAP Best Practices Grundlage für die Nutzung sämtlicher Anwendungsszenarien im SAP Solution Manager 10

11 SERVICEFELDER UND DIENSTLEISTUNGEN Basic Ziel Einsatz des SAP Solution Manager als zentrales Monitoringsystem dies ist die Voraussetzung, um die SAP Landschaft intern und extern betreiben zu lassen (SAP Managed Service) Aufnahme des Ist-Zustandes Aufnahme der Anforderungen Prüfung der Voraussetzungen Monitoring Standard System Monitoring Early Watch Alert Erweitertes Monitoring End User Experience Process Integration Monitoring Business Intelligence Monitoring Interface & Connection Monitoring Business Process Monitoring Vorteile Single Point of Truth für alle Belange der SAP Lösungslandschaft Zentrales Monitoring und Verwaltung der SAP Systeme Reporting und Dokumentation in einem System kostenlos und kontinuierliche Weiterentwicklung durch SAP 11

12 PRISM INFORMATICS EUROPE PRISM INFORMATICS Europe ist das SAP- Beratungshaus der PRISM-Gruppe mit Fokus auf SAP-Lösungen und Kunden SAP-Partner 40 SAP-Berater in DACH, über 500 weitere SAP-Berater in Nordamerika und Asien Ihr Referent: René Allissat Senior Consultant bei der PRISM INFORMATICS Deutschland GmbH Experte für Application Lifecycle Management und Software-Qualitätssicherung Typische Rollen: ALM- und Implementierungscoach; Testmanager Beratungsschwerpunkte SAP Solution Manager Testmanagement ALM- und Testwerkzeuge zuvor bei der SAP Deutschland GmbH & Co. KG im gleichen Umfeld tätig (Test Management; ALM SWAT Team) Editor des Standardwerks SAP-Lösungen testen Dozent für diverse SAP Solution Manager-Schulungen; DSAG-Thementagen. 12

13 PRISM INFORMATICS EUROPE Was spricht für PRISM INFORMATICS Delivery-Team umfasst ausschließlich ehemalige Mitarbeiter der SAP Vollständigstes Serviceportfolio der Branche für SAP Solution Manager und Testen von SAP-Lösungen! Partnerschaft mit der PROFI AG Gemeinsame Vergangenheit der Manager, Vertrauensbasis gegeben Gemeinsames Investment in Business Development Ergänzende Aufstellung, da PRISM meist komplementäre Spezialthemen liefert 13

14 SERVICEFELDER UND DIENSTLEISTUNGEN Advanced Ziel Einsatz der zusätzlichen Funktionen des SAP Solution Manager Vorteile Upgrade Management Umfangreiche Projektunterstützung für Releasewechsel Betrieb von Geschäftsprozessen Sicherstellen der Geschäftstätigkeit Lieferung von Geschäftskennzahlen Geschäftsprozess-Benchmarks Application Incident Management Integrierter Service Desk Einbindung von Partnern zur Problemlösung Lieferung von Root Cause-Analysen Lösungsdokumentation Zentrale Dokumentation der Prozesse, Systemlandschaft, Kundenentwicklungen, Partnerlösungen Innovation Management Erkennen und Realisieren erweiterte Geschäftsfunktionalität Vermeidung Betriebsstörungen Vorlagenprojekte Standardisierte Konfiguration über mehrere Projekte Test Management Change Impact Analyse End-to-end Testmanagement effektive Unterstützung des Application Lifecycle Managements durch die erweiterten Funktionen des SAP Solution Managers durchgehende Abbildung der Funktionalitäten in einem System kostenlos und kontinuierliche Weiterentwicklung durch SAP 14

15 BETRIEB, MONITORING & OPTIMIERUNG Überblick SAP fasst alle Funktionen für das technische Monitoring von Systemen, sowie für die Wartung und Analyse unter dem Begriff Technical Operations zusammen. Dies sind im Wesentlichen: Monitoring und Alerting: Überwachung kritischer Systemparameter Root Cause Analysis: Strukturiertes Aufdecken und Beheben von Systemfehlern Technische Administration: Planung und Durchführung administrativer Tätigkeiten Analog dazu fasst der Begriff Business Process Operations Funktionalitäten zusammen, welche Analyse, Monitoring und Wartung von Geschäftsprozessen unterstützen: Job Scheduling Management Business Process Monitoring Data Consistency Management IT Reporting: Umfassende Darstellung der erfassten Systemkennzahlen bis hin zu Management-Dashboards 15

16 LÖSUNGSDOKUMENTATION Überblick Lösungsdokumentation (Solution Documentation) bezeichnet die (initiale) Dokumentation von Geschäftsprozessen, meist im Rahmen von Projekten Fundament: Aufbau eines Business Blueprint / Prozesshierarchie (Manuell, aus Vorlagen der SAP, Import aus Textdatei / Modellierungswerkzeugen) Dokumentenmanagement für projekt- und prozessrelevante Dokumente (Optional: Attribute, Digitale Signaturen; BPMN-Prozessmodellierung) Umfassende Verwaltung von Dokumenten und Objekten (Transaktionen, Customizing, Eigenentwicklungen / Code, Testfälle) Mehrwert: Prozesshierarchie / Business Blueprint Vorlagen der SAP nutzbar (Business Process Repository) Optional: Verknüpfung mit Vorgehensmodellen (z.b. ASAP) Vorlagenprojekte / Methodik für Rollout Technische Analysen: Assistent zur Lösungsdokumentation ( Was wird genutzt? ) Vielfältige Reporting-Optionen: Projektfortschritt, Status Customizing, Wer macht was?, 16

17 TESTMANAGEMENT Überblick Planung, Steuerung, Durchführung und Auswertung von manuellen und automatisierten Testaktivitäten. Bewährte Funktionalität: Test Workbench als zentrales Testmanagement- Werkzeug Prozessorientierte Testplanung basierend auf Geschäftsprozess-Struktur; Zuweisen von Arbeitspaketen; Reihenfolgesteuerung Unterstützung der Testdurchführung und Dokumentation via Weboberfläche oder SAP GUI Eröffnung und Verwaltung von Fehlermeldungen (Webbasiert) Umfassende Auswertung mit integriertem BW-Reporting Teststatus, Kritikalität offener Fehler, Zeitverlauf, Test Automation Framework / ecatt Technische Analyse mit Business Process Change Analyzer ( Was muss nach einer Systemänderung getestet werden? ) Integration mit anderen Szenarien: Template-Projekte, ChaRM, Außerdem: Anbindung von externen Werkzeugen möglich 17

18 IT SERVICE MANAGEMENT (ITSM) Überblick Incident Management (Störungsmanagement) umfasst den organisatorischen und technischen Prozess der Reaktion auf erkannte oder vermutete Vorfälle bzw. Störungen in IT-Bereichen. Ziel: Schnellstmögliche Wiederherstellung der Service- Leistung (auch mit Workarounds). Über das Problem-Management werden unbekannte Ursachen für tatsächliche und potentielle Störungen (Incidents) innerhalb der IT- Services untersucht und die Behebung gesteuert. Ziel: Dauerhafte Problemlösung ITIL-konforme Umsetzung des ITSM im SAP Solution Manager über Weboberfläche (CRM 7) Vielfältige Wege, um Tickets zu eröffen: Aus SAP- Systemen, Weboberfläche, aus Testfällen, automatisch aus anderen Anwendungsszenarien Einbezug des SAP-Support Weiterleiten von Meldungen an SAP Integration mit anderen Werkzeugen möglich 18

19 REFERENZTHEMA: LÖSUNGSDOKUMENTATION/TESTEN Referenz: SOKA-BAU Die SOKA-BAU erbringt Leistungen für ca Betriebe in der Bauwirtschaft, z.b. Sicherung von Urlaubsansprüchen, Finanzierung der Berufsausbildung, Altersversorgung, Überprüfung von Mindestlöhnen, Kontinuierliche Entwicklung des Reifegrads in den Bereichen Implementierung und Testmanagement Einsatz des SAP Solution Manager seit 2007 im Rahmen eines ECC6-Upgrade Seither Pilotieren neuer Funktionalität; umfassende Nutzung von Projektdokumentation, Testmanagement und Service Desk / Ticketsystem im SAP Solution Manager Erfolgreicher Einsatz der Änderungsanalyse (BPCA) zur Absicherung von Regressionstests Erfüllen hausinterner Revisionsanforderungen mit Funktionalitäten des SAP Solution Manager Wir können eine erhebliche Reduzierung unserer Testaufwände, welche den Betrieb unserer SAP-Lösung beeinträchtigen, durch die Identifizierung eines risikobasierten Testumfanges mit Hilfe des Business Process Change Analyzer des SAP Solution Managers erreichen. Durch das Enhancement Package des SAP Solution Managers erhielt auch das Testmanagement zahlreiche neue Funktionen, die den Anwender bei der Testdurchführung unterstützen. Manager SAP Customer CoE Referenzkunde aus "SAP-Lösungen testen" von Markus Helfen, Hans Martin Trauthwein; 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, SAP PRESS 19

20 REFERENZTHEMA: LÖSUNGSDOKUMENTATION/TESTEN Referenz: Südwestfalen Energie und Wasser AG (SEWAG) Regionaler Verbund von Energieversorgern in NRW Strom, Gas, Wärme, Trinkwasser; rund Mitarbeiter; Kunden Strukturierte Prozessdokumentation und schrittweise Einführung eines umfassenden Testmanagements mit dem SAP Solution Manager im Rahmen eines ERP 6-Upgrades (2008). Prozess-Struktur und Dokumentenmanagement im SAP Solution Manager schaffte Transparenz über Projektumfang, kundenindividuelle Entwicklungen und Schnittstellenproblematiken. Prozessorientiertes Testmanagement auf Basis der Blueprint-Struktur; revisionssichere Dokumentation der Testfälle; aussagekräftiges Echtzeit-Reporting. Upgrade auf SAP Solution Manager 7.1 im Juli 2012; die im Upgrade erarbeitete Prozess-Struktur wird künftig für das Geschäftsprozess-Monitoring verwendet.»wir haben das Projekt durch den Einsatz von SAP Solution Manager im vorgegebenen Zeit- und Budgetrahmen mit einer hohen Qualität erfolgreich abgeschlossen.«projektleiter Upgrade Der SAP Solution Manager ist das hilfreichste Tool, das in unserem Upgrade-Projekt eingesetzt werden konnte. Ein nicht zu unterschätzender Effekt der Ausprägung des Business Blueprints ist die Tatsache, dass wir mit Hilfe der Geschäftsprozess-Struktur früh die Chance hatten, die Komplexität des technischen Upgrades allen Beteiligten transparent zu machen.«leiter Testmanagement Referenzkunde aus "SAP-Lösungen testen" von Markus Helfen, Hans Martin Trauthwein; 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, SAP PRESS 20

21 ANWENDUNGSSZENARIO Ziel Kundenspezifische Implementierung bzw. Pilotierung eines Anwendungsszenarios im SAP Solution Manager Pilotprojekt / Implementierung in einem der nachfolgenden Bereiche: Business Blueprint / Prozessdokumentation Testmanagement Incident Management Change Request Management IT-Reporting mit dem integrierten SAP BW Leistungsumfang: Ermittlung der Anforderungen Prüfung der Voraussetzungen Realisierung / Coaching Wissenstransfer Vorteile Bewertung der Nutzenpotentiale eines Anwendungsszenarios Fachlich sichere und schnelle Implementierung Unsere umfassenden Erfahrungen zeigen weitere Optimierungspotentiale (TCO-Reduktion) 21

22 KUNDENVORTEILE Betriebswirtschaftlich Erhöhung der Effektivität/Effizienz von Prozessen (quantifizierbar?) TCO der SAP-Lösungslandschaft senken Transparenz: Zentrales Berichtswesen, Erreichen von Revisionsanforderungen zentrale, automatisierte Überwachung der SAP-Landschaft Betriebssicherheit, manuelles Monitoring entfällt (Aufwand!) proaktives Monitoring, frühes Erkennen von Problemen und Engpässen Monitoring über gesamte Geschäftsprozesse hinweg (Business Process Monitoring) komplettes und individuelles Reporting aller Systeme durchgehende Abbildung von IT Service Management-Prozessen nach ITIL (Incident-, Problem-, Change-, ServiceLevel Management, ServiceDesk) evtl. Ablösung von vorhandenen Tools (Kostenreduzierung!) Zeit- und Kostenreduktion durch Unterstützung bei SAP Upgradeprojekten (zb. EHP s) effektives Testmanagement bei Systemänderungen Höhere Qualität, kürzere Durchlaufzeiten und Wiederverwendbarkeit durch zentrale Planung, Steuerung und Auswertung der Testabläufe (Excel-basierte Testansätze, z.b. bei Upgrades, entfallen). Vielfältige technische Unterstützung: Fehlermanagement (Ticketsystem), Änderungsanalyse, Testautomation 22 Q SAP Solution PROFI

23 SPRECHEN SIE MIT UNS, WENN Sie mehr über die Möglichkeiten des SAP Solution Managers erfahren wollen Sie individuelle Anforderungen haben Sie Unterstützung für den Betrieb Ihrer SAP Landschaft benötigen Bitte kontaktieren Sie Ihren bekannten PROFI Ansprechpartner! 23

24 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT CHRISTIAN LENZ LEITER GESCHÄFTSBEREICH SAP TEL: 0151/

25 BEISPIEL: GESCHÄFTSPROZESSMONITORING Geschäftsprozessmonitoring ist die proaktive und prozessorientierte Überwachung der zentralen Geschäftsprozesse eines Unternehmens Frühe Problemerkennung Geringere Auswirkungen Problemsituationen so früh wie möglich erkennen, um sie so schnell zu beseitigen, bevor sie für das Unternehmen kritisch werden Typische Problemsituationen Jobs werden abgebrochen oder mit Fehlern abgeschlossen Fehler in Schnittstellenkommunikation Schlechte Performance Anwendungskomponenten fallen aus Technische Engpässe Prozess Auftragsabwicklung Geschäftsprozesse funktionieren wie erwartet Informationen über kritische Geschäftsprozess- KPIs bereitstellen, um den Geschäftsbetrieb sicherzustellen und Rückstände im Geschäftsablauf zu erkennen Können Sie sagen,... Wie viele offene Kundenaufträge liegen vor? Wie viele offene Auslieferungen liegen vor, deren Warenausgang noch nicht gebucht ist? Wie viele Auslieferungen sind abgeschlossen, für die noch keine Rechnungen vorhanden sind? Sind Rechnungen noch nicht an die Buchhaltung übergeben worden? 25

26 BEISPIEL: IT-REPORTING / TESTMANAGEMENT Reporting / Analyse des Testfortschritts Nutzung des internen SAP BW des SAP Solution Manager Einfache Zusammenstellung der relevanten KPIs in Cockpits / Dashboards Klassisches Reporting: Detaillierte Ansichten zu Testfortschritt, Testresultat, ausführendem Tester und Zeitpunkt der Testdurchführung SAP BW-Reporting: Grafische Aufbereitung von Status, Abarbeitungsgrad, Zeitverlauf und Trends Vorkonfiguriert: Status, Fortschritt, Meldungen, Testaufwand (Plan vs. Ist) Konfiguration eigener Dashboards Ermöglicht proaktive und risikobasierte Entscheidungen Berichte: Abruf aller zugeordneten Dokumente: Testfalldokumentation, Ausführungsprotokoll, Fehlermeldungen Zusammenfassung aller Informationen zu zentralem Testbericht 26

27 VERWALTEN VON ÄNDERUNGEN Überblick Werkzeuge und Prozesse für die Anforderung, Dokumentation, Freigabe und Realisierung von Änderungen der Systemlandschaft werden als Change Control bezeichnet. Idee: Kontrolle und Transparenz über Systemänderungen durch strukturierten Prozess: Antrag, Dokumentation, Bewertung, Freigabe und Zuordnung zu Releases. Erhöhen der Qualität und Wartbartkeit der Lösungslandschaft (Fehlervermeidung, Risikoreduktion, TCO senken) An Industriestandards orientierter Prozess (ITIL) Unterstützung von Änderungsanträgen und verschiedenen Änderungsarten (SAP, non-sap, technisch, administrativ) Bewährte Integration in das SAP-Transportmanagement (Transporte nach Freigabe, CTS+, Retrofit, Sperren kritischer Objekte, ) Integration mit weiteren Anwendungsszenarien: Prozessdokumentation, Testmanagement Steuerung über Weboberfläche 27

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37 ... Vorwort... 17 1... Einführung... 19 1.1... Vorteile des SAP Enterprise Supports... 20 1.2... SAP-Standards für Solution Operations... 22 1.3... Grundlagen für einen zentralen Datenpool schaffen...

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung ALM Community Field Services SAP Deutschland Vorteile des SAP Solution Manager 7.1 Vorteile Nur ein Tool für alle ALM-Prozesse

Mehr

Effizientes Lifecycle Management mit dem nächsten SAP Solution Manager. Christian Mueller Maintenance Sales SAP Deutschland Februar 2011

Effizientes Lifecycle Management mit dem nächsten SAP Solution Manager. Christian Mueller Maintenance Sales SAP Deutschland Februar 2011 Effizientes Lifecycle Management mit dem nächsten SAP Solution Manager Christian Mueller Maintenance Sales SAP Deutschland Februar 2011 Wie die neuen SAP Solution Manager Nutzungsrechte den SAP Enterprise

Mehr

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Agenda Übersicht Herausforderungen beim Testen von SAP Projekten Der Test Management Service im Detail Testkonzept Trainings Test Workbench Test

Mehr

Auf einen Blick Konzept des SAP Solution Manager 7.1 Application Lifecycle Management (ALM) Effektiver und effizienter Betrieb

Auf einen Blick Konzept des SAP Solution Manager 7.1 Application Lifecycle Management (ALM) Effektiver und effizienter Betrieb Auf einen Blick 1 Konzept des SAP Solution Manager 7.1... 29 2 Application Lifecycle Management (ALM)... 57 3 Effektiver und effizienter Betrieb... 79 4 Lösungsdokumentation im SAP Solution Manager...

Mehr

Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes

Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement Solution Manager - Überblick

Mehr

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie CCOE IT-Summit Salzburg Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie 21.04.2015 Das HCC ist zentraler Dienstleister für die Hessische Landesverwaltung Staatskanzlei Zertifiziertes SAP CCOE Beschaffungs-

Mehr

ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager. BOC Management Office BOC Serviceportfolio

ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager. BOC Management Office BOC Serviceportfolio ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager BOC Management Office BOC Serviceportfolio Der SAP Solution Manager und SAP SAP Solution Manager targets both technical and business aspects of your

Mehr

Customer COE Best Practices Change Control Management. Topic. Kundenempfehlung: Change Request Management mit SAP Solution Manager 7.

Customer COE Best Practices Change Control Management. Topic. Kundenempfehlung: Change Request Management mit SAP Solution Manager 7. Topic Der SAP Solution Manager bietet ein Portfolio von Werkzeugen, Inhalten und Services, die die Implementierung und Anwendung individueller SAP- Unternehmensapplikationen begleiten und erleichtern.

Mehr

SNP TEST MANAGEMENT. SNP The Transformation Company. SNP Test Pack. Test Manager SNP. Test Pack SNP. Pack SolMan Setup & Review.

SNP TEST MANAGEMENT. SNP The Transformation Company. SNP Test Pack. Test Manager SNP. Test Pack SNP. Pack SolMan Setup & Review. Test Manager L Defect Management Pack SolMan Setup & Review M S TEST MANAGEMENT The Transformation Company TEST PACK S TEST PACK M Einstieg und Grundlage zur Durchführung modulbasierter Tests von Migrationsobjekten

Mehr

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG Test Management Cockpit SAP Deutschland AG & Co. KG Einleitung Kennzahlen und Testmanagement Der zusätzliche Aufbau eines Kennzahlensystems bietet die große Chance, tatsächlich die Kenntnis darüber zu

Mehr

Der SAP Solution Manager

Der SAP Solution Manager DIE Consenso mit dem Solution Manager Der SAP Solution Manager Der SAP Solution Manager Eine eierlegende Wollmilchsau? Der SolMan gratis im Lizenzpaket enthalten, zwingend zu nutzen für Updates und Support

Mehr

SAP Solution Manager Enterprise Edition

SAP Solution Manager Enterprise Edition Marc О. Schäfer, Matthias Mel ich SAP Solution Manager Enterprise Edition Galileo Press Bonn Boston Geleitwort des SAP Global Service & Support 15 Geleitwort der DSAG 19 Über dieses Buch 23 1.1 Integrierter

Mehr

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager SAP Solution Manager 1 SAP Solution Manager Funktionen Gesamt Implementation Content Roadmaps Testen Customizing Projektmanagement Service Delivery Platform Tool Inhalte Portal to SAP Landscape Reporting

Mehr

SAP Solution Manager Enterprise Edition

SAP Solution Manager Enterprise Edition SAP Solution Manager Enterprise Edition Strategie und Funktionsüberblick Ing Thomas Winkler, Wo und wie verwalten Sie alle Ihre Projektinformationen, Betriebskonzepte, Prozessdocumentation, usw? WATSOL

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld Präsentation Workshop 1 im Rahmen der Lehrveranstaltung Electronic Business Dresden / 27.01.06 0. Agenda 1. SAP Solution

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte. SAP Consulting, 2014

Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte. SAP Consulting, 2014 Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte SAP Consulting, 2014 Agenda Überblick! Herausforderungen der Testautomation in SAP-Projekten Test Automation Quick Start im Detail!

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

SEA Services Scope & Effort Analyzer Quick Start für EhP-Upgrade-Projekte. SAP Consulting, 2014

SEA Services Scope & Effort Analyzer Quick Start für EhP-Upgrade-Projekte. SAP Consulting, 2014 SEA Services Scope & Effort Analyzer Quick Start für EhP-Upgrade-Projekte SAP Consulting, 2014 Agenda Überblick! Scope & Effort Analyzer: Herausforderungen in EhP-Upgrade-Projekten Scope & Effort Analyzer

Mehr

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

SAP Solution Manager Enterprise Edition

SAP Solution Manager Enterprise Edition SAP Solution Manager Enterprise Edition SAP Solution Manager: Solution Documentation E2E Testing Ing Thomas Winkler Sie kennen das Problem? Etablierung der Quelle der Wahrheit Business Configuration und

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Prozesseinführung in Raiffeisen Schweiz Erfahrungsbericht

Prozesseinführung in Raiffeisen Schweiz Erfahrungsbericht Prozesseinführung in Raiffeisen Schweiz Erfahrungsbericht 3. Prozessfux IT Service Management Tagung 12. Juni 2012 Willi Schocher HPV Incident & Problem Management Seite 1 Agenda Prozessorganisation &

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung des IT Service Management im SAP Solution Manager 7.

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung des IT Service Management im SAP Solution Manager 7. Topic Das IT-Service-Management (ITSM) von SAP unterstützt den IT-Betrieb effizienter zu gestalten. Durch eine Standardisierung von Prozessen, die Bereitstellung unterstützender Funktionen sowie die Integration

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

Auf einen Blick. 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21. 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33

Auf einen Blick. 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21. 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33 Auf einen Blick 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33 3 Operational Excellence, Kontinuität der Geschäftsprozesse und Senkung der

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management...

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management... Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 IT-Service-Management... 21 2 SAP Solution Manager 7.1... 41 TElL II IT -Service-Management in der Praxis 3 lncident-management...............................................

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

>EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements

>EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements >EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements 6. Januar 2014 >Agenda Motivation EasyMain Methoden, Standards und Prozesse bei EasyMain Folie

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] REALTECH Software Products GmbH smartchange@realtech.com

SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] REALTECH Software Products GmbH smartchange@realtech.com SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] REALTECH Software Products GmbH smartchange@realtech.com SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] Your success in life isn t based on your ability to change. It is based on your ability

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln)

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) WOTAN-GRC-Monitor Das Risiko eines Unternehmens ist zu einem beträchtlichen Teil von

Mehr

MHP Servicemanagement Solution Ihre ideale Lösung zur Steuerung und Organisation des IT-Servicemanagements!

MHP Servicemanagement Solution Ihre ideale Lösung zur Steuerung und Organisation des IT-Servicemanagements! MHP Servicemanagement Solution Ihre ideale Lösung zur Steuerung und Organisation des IT-Servicemanagements! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

ITIL in der Praxis 4. Secure Linux Administration Conference, 10.12.2009. Dipl.-Inform. Johannes Plötner

ITIL in der Praxis 4. Secure Linux Administration Conference, 10.12.2009. Dipl.-Inform. Johannes Plötner ITIL in der Praxis 4. Secure Linux Administration Conference, 10.12.2009 Dipl.-Inform. Johannes Plötner Johannes Plötner Diplom Informatiker, Uni Karlsruhe (TH) Schwerpunkte Telematik, Kryptographie und

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

Mirko Jahn DCON Software & Service AG. E-Mail: mirko.jahn@dcon.de

Mirko Jahn DCON Software & Service AG. E-Mail: mirko.jahn@dcon.de 67,-RXU)L[,7,/± 6HUYLFHXQG%XVLQHVVRULHQWLHUWH,7 Mirko Jahn DCON Software & Service AG E-Mail: mirko.jahn@dcon.de $JHQGD ƒ IT Service Management: Grundlagen ƒ Was ist ITIL? ƒ Die Kernprozesse aus dem ITIL

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Die IT Infrastructure Library (ITIL) Frank Klapper, CIO-IT IT,, Universität t Bielefeld München, 08.03.2006 IT Service Management: Notwendigkeit und Definition Informationen haben

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM Aligning Business with Technology One step ahead of Business Service Management Intelligentes ITSM Agenda Junisphere s Lösung Use cases aus der Praxis Zentrale Informatik Basel-Stadt ETH Zürich Ausblick

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

RunSAP die ITIL-Implementierung der SAP

RunSAP die ITIL-Implementierung der SAP RunSAP die ITIL-Implementierung der SAP ITIL definiert, welche Prozesse für einen stabilen IT-Betrieb notwendig sind und was in den einzelnen Prozessen getan werden muss, gibt aber keine Anleitung, wie

Mehr

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Über uns Woher wir kommen Die oxando GmbH ist ein Software- und Beratungshaus in Mannheim Gegründet wurde die oxando

Mehr

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE)

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) superdata auf einen Blick Produkte FIT Testverfahren

Mehr

Software-Maintenance SOFTWARE-MAINTENANCE. Factsheet

Software-Maintenance SOFTWARE-MAINTENANCE. Factsheet SOFTWARE-MAINTENANCE Factsheet Seite 2/6 -Service: Qualifiziert, transparent und individuell. Für verbesserte Prozesse im Software-Lifecycle Software-Systeme nehmen heute in nahezu allen Unternehmensbereichen

Mehr

Process Intelligence oder: wie durchleuchtet man ein IT-System mit Hilfe von IBO

Process Intelligence oder: wie durchleuchtet man ein IT-System mit Hilfe von IBO Process Intelligence oder: wie durchleuchtet man ein IT-System mit Hilfe von IBO Markus Witschi Betriebsverantwortlicher KMU Swisscom (Schweiz) AG Wien, 25. Juni 2014 Zürich, 7. Juli 2014 Inhalt Ausgangslage

Mehr

SAP Support & Optimierung. Martin Deutsch & Andreas Mittermüller

SAP Support & Optimierung. Martin Deutsch & Andreas Mittermüller SAP Support & Optimierung Martin Deutsch & Andreas Mittermüller Inhalt Vorstellung Scheer Management und Scheer Group SAP Support & Optimierung Handlungsfelder SAP Support & Optimierung - Beweggründe Unsere

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Convista TesTsuiTe testsuite

Convista TesTsuiTe testsuite Convista Testsuite estsuite PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista TestSuite hilft beim strukturierten Ablauf von Testverfahren. Die Prozesse im Testumfeld werden schneller und transparenter. Die Komplexität der

Mehr

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Softwarewartung ist ein unterschätzter Erfolgsfaktor für die im Markt wahrgenommene Qualität der Produkte. In einem

Mehr

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten SNP Dragoman Moderation: Gerd Kasdorf Marketing/Sales SNP AG SNP AG I The Transformation Companý 12/03/13 2 01 SNP AG Überblick über Unternehmen

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Mit Microsoft Dynamics CRM zum perfekten Kundenservice CRM Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM DYNAMICS ENGAGE KUNDENSERVICE

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München FIRMENPRÄSENTATION sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München Unsere Vision sharemundo ist der bevorzugte Partner für umfassende Problemlösungen im Bereich Kollaboration und Kommunikation mit Microsoft

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation Globales Denken nehmen wir in jeder Hinsicht persönlich. CeBIT 13. März 2014 WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG MAS/ski 13.05.2013

Mehr

Performance Optimization for SAP Solution Manager

Performance Optimization for SAP Solution Manager Performance Optimization for SP Solution Manager Performance Optimization for SP Solution Manager genda usgangslage und Problemsituation Service-Pakete in der Übersicht Fokus der Optimierung Prototypischer

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

SolutionContract FlexFrame füroracle RE

SolutionContract FlexFrame füroracle RE SolutionContract FlexFrame füroracle RE Hardware und Software Maintenancefür DynamicData Center-Infrastrukturen Copyright 2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS Agenda Situation Lösung Vorteile 1 Einleitung

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

ITIL im öffentlichen Sektor Praxisbericht Stadt Köln Amt für Informationsverarbeitung

ITIL im öffentlichen Sektor Praxisbericht Stadt Köln Amt für Informationsverarbeitung ITIL im öffentlichen Sektor Praxisbericht Stadt Köln Agenda Entwicklung der Einführungsplanung Best Practices der Stadt Köln Warum 14? Schulungskonzept Integration Configuration Die Stadt Köln 405,15 qkm

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

IT-Service Excellence - CMDB. The innovative solution for transparent company structures

IT-Service Excellence - CMDB. The innovative solution for transparent company structures IT-Service Excellence - The innovative solution for transparent company structures IT-Service Excellence- Transparente Strukturen IT-Service Excellence- Nutzen und Mehrwert Unternehmen sind heute bei der

Mehr

Prozessbewertung und -verbesserung nach ITIL im Kontext des betrieblichen Informationsmanagements. von Stephanie Wilke am 14.08.08

Prozessbewertung und -verbesserung nach ITIL im Kontext des betrieblichen Informationsmanagements. von Stephanie Wilke am 14.08.08 Prozessbewertung und -verbesserung nach ITIL im Kontext des betrieblichen Informationsmanagements von Stephanie Wilke am 14.08.08 Überblick Einleitung Was ist ITIL? Gegenüberstellung der Prozesse Neuer

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

processing IT business Projektorganisation Internationaler ERP Roll-out Dynamics NAV / SITE Josef G. Böck

processing IT business Projektorganisation Internationaler ERP Roll-out Dynamics NAV / SITE Josef G. Böck processing IT business Projektorganisation Internationaler ERP Roll-out Dynamics NAV / SITE Josef G. Böck Wer ist die Singhammer IT Consulting AG? Hersteller einer Branchenlösung für IT und Hightech Unternehmen

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch.

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. always one step ahead Alles auf einen Blick: Im Kapsch Servicekatalog. Unser Prinzip lautet: Consult Integrate Operate. Wir beraten

Mehr

via.solution Bedarfsgerechte IT-Konzepte für den Mittelstand Wir generieren Lösungen

via.solution Bedarfsgerechte IT-Konzepte für den Mittelstand Wir generieren Lösungen via.solution Bedarfsgerechte IT-Konzepte für den Mittelstand Das Unternehmen Gegründet 2000 Standorte nahe Berlin, Frankfurt/Main und Kuala Lumpur derzeit 20 Mitarbeiter (Stammpersonal) strategische Partnerschaften

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1)

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1) Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1) Christoph Bornhauser Business Analyst / Projektleiter RUAG Schweiz AG, RUAG Defence Regensdorf, 2. September 2014

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr