Bedienungsanleitung für die STAR TOUCH FRENCH TOUCH

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung für die STAR TOUCH FRENCH TOUCH"

Transkript

1 Bedienungsanleitung für die STAR TOUCH FRENCH TOUCH Stand: Januar 2008

2 INHALT Technische Daten 1 Grundlegendes über das System 1 Kasse einschalten 2 Bedieneranmeldung 3 Modus Verkauf 4 Direktverkauf 5 Storno bzw. Retouren im Direktverkauf 6 Sofortstorno 6 Bonstorno 6 Retour 6 Rechnungskopie 7 Tischverkauf 8 Tischaufruf 8 Einen offenen Tisch aufrufen 11 Erstellen einer Zwischen Rechnung 14 Kassieren einer Rechnung 15 Rechnungssplit 17 Rechnungskopie 18 Storno bzw. Retouren im Tischverkauf 18 Sofortstorno 18 Bestellstorno 18 Retour 18 Finanzwegumbuchung 19 Tischtransfer 21 Tisch separieren 21 Kundenkonten 22 Neues Konto anlegen 22 Ein offenes Konto aufrufen 23 Ändern eines Kontos 23 Konto separieren 23 Anzahlung auf Konto 25 Anzahlung auf Konto mit Limit 25 Erstellen einer Konto Zwischen Rechnung 26 Kassieren einer Konto-Rechnung 26 Rechnungskopie 27 Storno bzw. Retouren von Kundenkonten 27 Sofortstorno 27 Bestellstorno 27 Retour 27 Finanzwegumbuchung 28 Kontotransfer 29 Menübestellung 29 Bon aus Direktverkauf auf einen Tisch übertragen 30 Bon aus Direktverkauf auf ein Konto übertragen 30 Tisch auf Konto übertragen 30 Annullieren einer Rechnung 30

3 INHALT Berichte 31 X-Bericht 31 Z-Bericht 33 Journal 34 Diverse Ausdrucke 35 Berichtsformulare 36 Datum und Uhrzeit einstellen 36 Diskettenverwaltung 37 Abspeichern Multi-Diskette 39 Programm sichern 39 Programm laden 40 Programmteil laden 41 Logo laden 42 Disketten-Formatierung 42 Datei(en) löschen 43 Datei umbenennen 43

4 Technische Daten: Star Touch BEDIENUNG 12,1 LCD TFT Farb-Touch Bildschirm mit 16 Mio. Farben Power PC Mikro Prozessor 64 MB Speicherkapazität für Daten Backup 32 MB Flash-Speicher 4 MB Dynamischer RAM 4 interne serielle Schnittestellen RS 232 Ethernet Anschluss 2 Schubladenanschlüsse 3,5 Diskettenlaufwerk Dallas-Schloss Anschluss für PS/2 Tastatur Betriebstemperatur: 0ºC bis 50ºC Betriebsspannung: Externes Netzteil 24V Abmessungen: 240 x 360 x 330 mm Gewicht: 3,5 kg Grundlegendes: Star Touch Das System Star Touch kann sowohl für den Handel als auch für die Gastronomie genutzt werden. Der Touchbildschirm sollte nur mit einem trockenen Tuch abgewischt werden. Das System Star Touch darf nur mit dem mitgelieferten Netzteil ( 24V ) betrieben werden. Rückwärtige Schnittstellenansicht: Zur Information: Die hier erläuterten Funktionen setzen voraus, dass die Berechtigungen in den Bedienerprofilen und auch die Funktionen selbst angelegt sind, sowie die benötigte Peripherie angeschlossen ist. 1

5 Technische Daten: French Touch BEDIENUNG 15,2 LCD TFT Farb-Touch Bildschirm mit 16 Mio. Farben Co-Prozessor für den Bildschirm Mikroprozessor Power PC 81 MHz 64 MB Speicherkapazität für Daten Backup 64 MB Flash-Speicher 6 MB Dynamischer RAM 3 externe serielle Schnittstellen RS interne serielle Schnittstelle RS 232 Ethernet Anschluss 2 Schubladenanschlüsse 3,5 Diskettenlaufwerk Dallas Schloss Anschluss für PS/2 Tastatur Betriebstemperatur: 0ºC bis 50ºC Betriebsspannung: Externes Netzteil 24V Abmessungen: 340 x 340 x 330 mm Gewicht: 4,2 kg Grundlegendes: The French Touch Das System French Touch kann sowohl für den Handel als auch für die Gastronomie genutzt werden. Des Weiteren ist in der French Touch ein Hotelverwaltungsprogramm integriert. Der Touchbildschirm sollte nur mit einem trockenen Tuch abgewischt werden. Das System French Touch darf nur mit dem mitgelieferten Netzteil ( 24V ) betrieben werden. Rückwärtige Schnittstellenansicht: 1

6 Kasse einschalten BEDIENUNG Auf der linken Seite der Kasse befindet sich ein Sensor. Fahren Sie mit der Hand am Gehäuse darüber. Die Kasse schaltet sich dann ein. Der Startbildschirm Nach dem Einschalten präsentiert sich der Startbildschirm. Abbildung: French Touch Die Star Touch/ French Touch hat folgende Modi zur Auswahl: VERKAUF Verkaufsmodus BERICHTE Berichtsmodus PROGRAMMIERUNG Programmiermodus VERWALTEN Verwaltungsmodus KONFIGURATION Systemeinstellungen AUS Ausschalten der Kasse Durch das Berühren des Bildschirms an der entsprechenden Stelle, wird der jeweilige Modus angewählt. Information: Um in die unterschiedlichen Modi wechseln zu können, muss der angemeldete Bediener auch die notwendige Berechtigung dafür besitzen. 2

7 Bedieneranmeldung BEDIENUNG Um an der Kasse arbeiten zu können, muss ein Bediener mit der notwendigen Berechtigung angemeldet sein. Die Bedieneranmeldung erfolgt durch anlegen des Dallas-Schlüssels an das Schloss. Das Kellnerschloss befindet sich rechts an der Kasse. Der Dallas-Schlüssel: Kontaktfläche Dallas-Schloss Abbildung: Star Touch 3

8 MODUS VERKAUF BEDIENUNG Ausgehend vom Startbildschirm, gelangen Sie in den Verkaufsmodus, wenn Sie den Modi VERKAUF anwählen. Über den Verkaufsmodus werden die Verkäufe bzw. die Buchungen getätigt. Je nach Programmierung der Kassensysteme gibt es zwei unterschiedliche Verkaufsvarianten. 1. Direktverkauf 2. Verkauf über Tisch Der Bildschirm im Verkaufsmodus wird in folgende Abschnitte unterteilt. Feste Verkaufstasten Obere Tastatur Bonfenster Eingabezeile Untere Tastatur Informationsleiste Feste Verkaufstasten Obere Tastatur Bonfenster Eingabezeile Untere Tastatur Informationsleiste Vordefinierte Tasten, welche immer sichtbar sind. Kann individuell mit Tasten belegt werden. Hier werden die gebuchten Artikel aufgelistet. Es werden die gebuchte Summe sowie der Retour-Modus angezeigt. Des Weiteren wird hier der vom Bediener eingegebene Betrag oder die Artikelnummer angezeigt. Kann individuell mit Tasten belegt werden. Es wird die letzte Bonnummer / Rechnungsnummer, das Datum / Uhrzeit, sowie die Anzahl der offenen Bestellungen angezeigt. Die Festen Funktionstasten TISCH GEDECK BEDIENER KONTO PREIS BON AN/AUS = Aufruf eines Tisches = Dient zur Eingabe der Gedeckanzahl = Taste zur Bedieneranmeldung bzw. Bedienerummeldung = Aufruf eines Kontos = Umschaltung auf eine andere Preisebene = Schaltet den Bon an bzw. aus 4

9 DIREKTVERKAUF BEDIENUNG Melden Sie sich als Bediener an. Halten Sie dazu Ihren Bedienerschlüssel an das Kellnerschloss. Bonieren Sie einen oder mehrere Artikel. Benutzen Sie dazu die Artikeldirekttasten oder geben Sie über den Ziffern Block die entsprechende Artikelnummer ein und drücken anschließend die Taste (#12) ART.NR.. Möchten Sie z.b. 6 x L. Macchiato buchen, betätigen Sie die Ziffer 6, die Taste X (Multiplikator-Taste) und dann den Artikel Tiramisu. Alternativ geben Sie den Faktor in der Eingabezeile ein und drücken direkt auf die Artikelschnelltaste. Möchten Sie mit Rückgeld arbeiten, drücken Sie die Taste ZWS (#47). Ihnen wird nun der zu zahlende Betrag angezeigt. Ist an Ihrer Kasse eine Kundenanzeige angeschlossen, sieht der Kunde den zu zahlenden Betrag dann auch. 5

10 Geben Sie den erhaltenen Betrag vom Kunden über den Ziffernblock in die Kasse ein und betätigen Sie diesen mit dem gewünschten Finanzweg ( z.b. BAR ). Die Kasse zeigt Ihnen und dem Kunden (nur wenn Kundenanzeige vorhanden ist) das Rückgeld an und die Bonrechnung wird ausgedruckt (nur wenn diese nicht mit BON AN/AUS abgeschaltet wurde). Damit ist der Verkaufsvorgang abgeschlossen. Auch bei ausgeschalteten BON kann über die Taste RECHN.KOPIE (#5) eine Bonkopie ausgedruckt werden. Storno bzw. Retouren im Direktverkauf Sofortstorno Über die Taste SOFORTSTORNO (#9) haben Sie die Möglichkeit die Artikel zeilenweise aus dem Bonfenster, während des Bonierens, zu löschen. Tippen Sie die entsprechende Zeile im Bonfenster an und drücken Sie die SOFORTSTORNO Taste. Bonstorno Sie können durch Drücken der Taste BONSTORNO (#49) den kompletten Bon während des Bonierens löschen. Es wird bei erfolgreicher Ausführung die Meldung BON STORNIERT angezeigt. Retour Sie können, wenn Sie dazu autorisiert sind, eine Retour durchführen. Durch Drücken der Taste RETOUR (#8) erscheint in der Eingabezeile IN RETOUR in roter Schrift. Jetzt wird der nächste gebuchte Artikel vom Umsatz abgezogen. Alternativ dazu können Sie auch direkt auf den Button RETOUR im Eingebefeld drücken und wie beschrieben fortfahren. 6

11 Rechnungskopie Wurde bereits eine Rechnung gedruckt, kann davon eine Rechnungskopie erstellt werden. Suchen Sie die gewünschte Rechnung heraus: Durch Drücken der Taste SUCHE BEZ. BONS (#46), zeigt die Kasse die letzten bezahlten Rechnungen an. Mit Hilfe der Pfeile, die jetzt in Höhe der Eingabezeile erschienen sind, können Sie die bezahlten Rechnungen durchblättern. Alternativ dazu können Sie im Eingabefeld die Rechnungsnummer eingeben und anschließend die Taste SUCHE BEZ. BONS drücken. Sie gelange so direkt, ohne lange Suche, in der gesuchten Rechnung. Mit der Taste RECHN. KOPIE (#5) wird die ausgewählte Rechnung als Kopie ausgedruckt. Diese Rechnungskopie wird nicht in den Umsatz übernommen. 7

12 TISCHVERKAUF Tischaufruf Melden Sie sich als Bediener an. Halten Sie dazu Ihren Bedienerschlüssel an das Kellnerschloss. Geben Sie die gewünschte Tischnummer ein und betätigen Sie die Taste TISCH-NR. (#53). Alternativ dazu können Sie die Tisch -Taste direkt drücken. Voraussetzung dafür ist ein zuvor programmierter Raumplan. Auswahlfenster der Räume Wählen Sie den gewünschten Raum aus in dem sich Ihr zu bonierender Tisch befindet. Sie können nun direkt einen Tisch anwählen. 8

13 Bonieren Sie einen oder mehrere Artikel. Benutzen Sie dazu die Artikeldirekttasten oder geben Sie über den Ziffern Block die entsprechende Artikelnummer ein und drücken anschließend die Taste (#12) ART.NR.. Schließen Sie Ihre Bestellung mit der Taste SALDO (#3) ab, die Bestellung wird ausgedruckt. Damit ist der Bestellvorgang abgeschlossen. Tischaufruf mit Kundenverwaltung Mit einer Kundenverwaltung kann man mehrere Gäste die an einem Tische sitzen, von Anfang an trennen. Jeder Gast erhält eine separate Gastnummer im Tisch auf dieser dann gebucht werden kann. Beispiel: Melden Sie sich als Bediener an. Halten Sie dazu Ihren Bedienerschlüssel an das Kellnerschloss. Geben Sie die gewünschte Tischnummer ein und betätigen Sie die Taste TISCH-NR. (#53). Alternativ dazu können Sie die Tisch -Taste direkt drücken. Voraussetzung dafür ist ein zuvor programmierter Raumplan. 9

14 Geben Sie die Anzahl der Gedecke ein. Machen Sie bei GETRENNT einen Haken. Jetzt wird für jedes Gedeck am Tisch ein Kunde angelegt. BEDIENUNG Mit Hilfe der Pfeiltasten kann zwischen den Kunden gewählt werden. Für jeden Kunden kann jetzt separat gebucht werden. In der Informationsleiste wird der aktuell gewählte Kunde angezeigt. Bonieren Sie einen oder mehrere Artikel. Benutzen Sie dazu die Artikeldirekttasten oder geben Sie über den Ziffern Block die entsprechende Artikelnummer ein und drücken anschließend die Taste (#12) ART.NR.. Schließen Sie Ihre Bestellung mit der Taste SALDO (#3) ab, die Bestellung wird ausgedruckt. Damit ist der Bestellvorgang abgeschlossen. 10

15 Einen offenen Tisch aufrufen Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen offenen Tisch aufzurufen! Melden Sie sich als Bediener an. Halten Sie dazu Ihren Bedienerschlüssel an das Kellnerschloss. Geben Sie die gewünschte Tischnummer ein und drücken Sie die Taste TISCH-NR. (#53). Alternativ dazu können Sie die Tisch -Taste direkt drücken. Voraussetzung dafür ist ein zuvor programmierter Raumplan. Auswahlfenster der Räume Wählen Sie den gewünschten Raum aus in dem sich Ihr zu bonierender Tisch befindet. Wählen Sie aus dem Saalplan den Tisch an. 11

16 Mit Hilfe der Taste OFFENE TISCHE (#24) haben Sie eine weitere Möglichkeit den Tisch wieder aufzurufen. Wird diese Taste benutzt, zeigt Ihnen die Kasse alle offene Tische an. Wählen Sie den gesuchten offenen Tisch an und bestätigen Sie mit der OK Taste. Sie können nun weitere Buchungen auf diesen Tisch vornehmen (siehe Tischaufruf) oder Sie schließen den Tisch indem Sie eine Rechnung erstellen. Einen offenen Tisch aufrufen mit Kundenverwaltung Beispiel: Melden Sie sich als Bediener an. Halten Sie dazu Ihren Bedienerschlüssel an das Kellnerschloss. Geben Sie die gewünschte Tischnummer ein und betätigen Sie die Taste TISCH-NR. (#53). Alternativ dazu können Sie die Tisch -Taste direkt drücken. Voraussetzung dafür ist ein zuvor programmierter Raumplan. 12

17 Wählen Sie jetzt den Kunden an, auf den weiter gebucht wird bzw. der bezahlen möchte. BEDIENUNG Mit Hilfe der Pfeiltasten kann dennoch zwischen den Kunden gewählt werden. Für jeden Kunden kann jetzt separat gebucht werden. In der Informationsleiste wird der aktuell gewählte Kunde angezeigt. Sie können nun weitere Buchungen auf diesen Tisch vornehmen (siehe Tischaufruf) oder Sie schließen den Tisch indem Sie eine Rechnung erstellen. 13

18 Erstellen einer Zwischenrechnung BEDIENUNG Um eine Zwischenrechnung zu erstellen, rufen Sie den Tisch erneut auf (siehe Einen offenen Tisch aufrufen ) und betätigen die Taste ZW-RECHNUNG (#2). Die Proforma Rechnung (Zwischenrechnung) wird ausgedruckt. Diese kann jetzt dem Gast vorgelegt werden. Beispiel: Nachdem der Gast Ihnen seine Zahlungsweise offeriert hat, können Sie die Rechnung kassieren. 14

19 Kassieren einer Rechnung Rufen Sie den Tisch erneut auf (siehe Einen offenen Tisch aufrufen ). Schließen Sie den Tisch mit einem Finanzweg (z.b. BAR) ab. Benötigt der Gast eine Rechnung mit Bewirtungsbeleg, drücken Sie erst die Taste BEWIRTUNGSBELEG (#6) und dann die Finanzweg Taste (z.b. BAR). Bewirtungsbeleg aktiv Finanzweg-Taste Die Finanzrechnung wird ausgedruckt und kann dem Gast ausgehändigt werden. 15

20 Beispiel: Tischrechnung Beispiel: Tischrechnung mit Bewirtungsbeleg nach 4 Abs.5 Ziff. 2 EstG. Vorgang beendet! 16

21 Rechnungssplitt Möchten zwei oder mehr Gäste die an einem Tisch sitzen getrennt bezahlen ist dieses mit der Taste RECHNUNGSSPLITTING (#23) zu lösen. Rufen Sie den gewünschten Tisch auf (siehe oben) betätigen Sie die Taste RECHNUNGSSPLITTING (#23), es öffnet sich ein Fenster. Markieren Sie im linken Teilfenster den Artikel, den Sie auf die zu druckende Rechnung schieben wollen und betätigen Sie die Pfeil-Taste im Mittelsteg. Der oder die gewählten Artikel werden in das rechte Teilfenster verschoben. soll ein weiterer Artikel auf die Rechnung verschoben werden, so markieren Sie diesen und betätigen wieder die Pfeil-Taste zum Abschluss des Vorganges drücken Sie die FINANZWEGE-Taste oder die Taste BEWIRTUNGSBLEG (#6) bzw. Drucken für eine Proformarechnung. 17

22 Rechnungskopie BEDIENUNG Möchten Sie eine Rechnungskopie für den Gast erstellen gibt es mehrere Möglichkeiten. Ist direkt nach dem Rechnungsdruck nicht weiter an der Kasse gearbeitet worden, kann durch drücken der Taste ZW-RECHNUNG (#2) bzw. BEWIRTUNGSBELEG (#6) eine Rechnungskopie, der letzten Rechnung, erstellt werden. Wurde nach dem Rechnungsdruck bereits weitergearbeitet, kann durch betätigen der Taste BEZAHLTE TISCHE (#17), die Rechnungsliste der bezahlten Tische aufgerufen werden. Wählen Sie die gewünschte Rechnung aus und bestätigen Sie mit der Taste OK. Um die gewünschte Rechnungskopie zu erhalten drücken Sie die Taste ZW-RECHNUNG (#2) bzw. BEWIRTUNGSBELEG (#6). Alternativ dazu kann mit Hilfe der Taste SUCHE BEZ. BONS (#46) gearbeitet werden. Die Kasse zeigt die letzte erstellte Rechnung an. Mit Hilfe der Tasten können weitere erstellte Rechnungen angezeigt werden. Mit den Tasten ZW-RECHNUNG (#2) oder BEWIRTUNGSBELEG (#6) wird die im Bonfenster angezeigte Rechnung dann erneut, mit dem Vermerk KOPIE ausgedruckt. Rechnungskopie über Rechnungsnummer Es ist auch möglich eine Rechnungskopie über eine Rechnungsnummer zu erstellen. Geben Sie die Rechnungsnummer ein und betätigen Sie die Taste SUCHE BEZ. TICKETS (#46). Anschließend können Sie über die Taste ZW-RECHNUNG (#2) oder die Taste BEWIRTUNGSBELEG (#6) die Rechnung erneut ausdrucken. Storno bzw. Retouren im Tischverkauf Sofortstorno Über die Taste SOFORTSTORNO (#9) haben Sie die Möglichkeit die Artikel zeilenweise aus dem Bonfenster, während des Bonierens, zu löschen. Tippen Sie die entsprechende Zeile im Bonfenster an und drücken Sie die SOFORTSTORNO Taste. Bestellstorno Sie können durch drücken der Taste BESTELLSTORNO (#74) den kompletten Bon während des Bonierens löschen, ohne das der Tisch dabei geschlossen wird. Retour Sie können, wenn Sie dazu autorisiert sind, eine Retour durchführen. Öffnen Sie den Tisch, in dem die Retour durchgeführt werden soll. Durch Drücken der Taste RETOUR (#8) erscheint in der Eingabezeile IN RETOUR in roter Schrift. Jetzt wird der nächste gebuchte Artikel vom Umsatz abgezogen. Alternativ dazu können Sie auch direkt auf den Button RETOUR im Eingebefeld drücken und wie beschrieben fortfahren. 18

23 Finanzwegumbuchung Möchten Sie einen Finanzweg auf einen anderen Finanzweg umbuchen, gehen Sie folgt vor: Betätigen Sie die Taste FINANZWEGUMB. (#42) geben Sie den gewünschten Betrag ein und betätigen den Finanzweg von dem Sie aus auf einen anderen umbuchen möchten. Der eingegebene Betrag wird mit dem gewählten Finanzweg negativ angezeigt. Wählen Sie den Finanzweg, auf den der Betrag gebucht werden soll aus und betätigen Sie diesen. Der Betrag wird nun positiv mit dem ausgewählten Finanzweg angezeigt Vorgang abgeschlossen. Möchten Sie den Finanzweg einer kassierten Rechnung nachträglich umbuchen gehen Sie wie folgt vor: Wählen Sie über die Taste BEZAHLTE TISCHE (#17) die gewünschte Rechnung aus und bestätigen Sie mit der Taste OK. Die Rechnung wird wieder auf dem Bildschirm angezeigt. Markieren Sie die Finanzweg-Zeile in der Rechnung ( Zeile färbt sich blau ) und drücken Sie anschließend die C-Taste (Num.-Taste (13)) auf dem Nummern Block. 19

24 Es öffnet sich ein Fenster, in dem die zur Verfügung stehenden Finanzwege angewählt werden können. Wählen Sie den neuen Finanzweg an. Der Finanzweg ist damit umgebucht. Die Rechnung kann bei bedarf neu ausgedruckt werden. 20

25 Tischtransfer Eine Tischnummer auf eine andere Tischnummer transferieren (Tisch umbuchen). Rufen Sie den Quelltisch auf. Geben sie die Ziel-Tischnummer ein und drücken Sie die Taste TISCH UMBUCHEN (#20). Alternativ dazu können Sie die Tisch -Taste direkt drücken. Voraussetzung dafür ist ein zuvor programmierter Raumplan. Der Tisch wurde auf eine neue Tischnummer transferiert, bei entsprechender Programmierung wird ein Bon ausgedruckt. Tisch separieren Einzelne Artikel eines Tisches können mit Hilfe der Taste TISCH SEPARIEREN (#85) auf einen anderen Tisch umgebucht werden. Öffnen Sie dazu einen offenen Tisch. Drücken Sie die Taste TISCH SEPARIEREN (#85). Wählen Sie den Zieltisch an, es öffnet sich folgendes Fenster. Verschieben Sie die gewünschten Artikel auf den Zieltisch und bestätigen Sie mit EXIT. 21

26 KUNDENKONTEN Neues Konto anlegen Melden Sie sich als Bediener an. Halten Sie dazu Ihren Bedienerschlüssel an das Kellnerschloss. Geben Sie die gewünschte Kontonummer ein und betätigen Sie die Taste KONTO (#54). Eine Eingabemaske wird geöffnet, in der Sie die Kontodaten eintragen können. Durch betätigen des Buttons OK, wird die Eingabemaske geschlossen und Sie können nun mit dem buchen auf dem Konto beginnen. Das bonieren erfolgt nach dem Schema der Tischbonierung (siehe Tischverkauf). Abschluss der Bonierung erfolgt ebenfalls mit der Taste SALDO (#3). 22

27 Ein offenes Konto aufrufen Geben Sie die gewünschte Kontonummer ein und bestätigen Sie mit der Taste KONTO (#54). Das Konto wird geöffnet und die gebuchten Artikel werden aufgelistet. Sie können auch die KONTO Taste direkt drücken. Die Kasse zeigt alle offenen Konten an. Wählen Sie das entsprechende Konto aus und bestätigen mit der OK Taste. Ändern eines Kontos Möchten Sie z.b. den Namen oder die Anschrift eines Kontos ändern, gehen Sie wie folgt vor: Rufen Sie das gewünschte Konto auf (siehe Ein offenes Konto aufrufen ). Betätigen Sie die Taste KONTO BEARBEITEN (#35), die Eingabemaske des Kontos wird geöffnet. Konto separieren Mit Hilfe dieser Funktion können Sie Artikel von einem Konto auf ein anderes Konto umbuchen. Rufen Sie das Quellkonto auf Betätigen Sie die Taste KONTO SEPARIEREN (#76). Es wird Ihnen nun eine Auswahl der Zielkonten zur Verfügung gestellt. Wählen Sie ein Zielkonto aus, es werden Ihnen beide Konten im Splittfenster angezeigt. 23

28 Markieren Sie den bzw. die gewünschten Artikel, die auf das andere Konto umgebucht werden sollen und betätigen Sie, der Artikel erscheint jetzt im rechten Fenster. Schließen Sie den Vorgang mit EXIT ab, zuvor können Sie natürlich eine Proformarechnung des Kontos ausdrucken. Benutzen Sie dazu die Taste RECHN., bevor Sie EXIT drücken. 24

29 Anzahlung auf Konto Um eine Anzahlung auf ein Konto zu leisten, gehen Sie wie folgt vor: Öffnen Sie ein existierendes Konto Geben Sie den gewünschten Betrag ein und bestätigen Sie mit einem Finanzweg Achtung: Sie erhalten keine Warnung bei überschreiten der Summe der geleisteten Anzahlung! Anzahlung auf Konto mit Limit Ein Konto kann ebenfalls mit einem Limit belegt werden, so dass nach einer geleisteten Anzahlung nur bis zu dieser gebucht werden kann und danach das Konto keine weiteren Buchungen akzeptiert. Öffnen Sie ein existierendes Konto Betätigen Sie die Taste KONTO BEARBEITEN (#35) Aktivieren Sie das Kästchen MINDESTSALDO Geben Sie die Mindestsumme ein Information: Ist die programmierte MINDESTSUMME = 0,00 Euro muss vorher eine Anzahlung auf das Konto geleistet werden (siehe Anzahlung auf Konto). Ist die programmierte MINDESTSUMME größer als 0,00 Euro, somit ist dieser Betrag als Kontolimit gesetzt. Bei erreichen dieses Betrages gibt die Kasse eine Fehlermeldung aus. 25

30 Erstellen einer Konto-Zwischenrechnung Zum erstellen der Zwischenrechnung rufen Sie das Konto erneut auf (siehe Ein offenes Konto aufrufen ) und betätigen die Taste ZWISCHENRECHNUNG (#2). Die Proformarechnung (Zwischenrechnung) wird ausgedruckt. Diese kann jetzt dem Gast vorgelegt werden. Nachdem der Gast Ihnen seine Zahlungsweise offeriert hat, können Sie die Rechnung kassieren. Kassieren einer Konto-Rechnung Rufen Sie das Konto erneut auf (siehe Ein offenes Konto aufrufen ) Betätigen Sie bei bedarf die Taste BEWIRTUNGSBELEG (#6) (die Aktivierung des Bewirtungsbeleges wird unten links in der Informationsleiste angezeigt ) Wählen Sie nun den gewünschten Finanzweg und betätigen Sie diesen. Es erscheint die Meldung Wollen Sie das Konto kassieren?, bestätigen Sie mit JA. Bei Bestätigung mit der Taste NEIN wird der Vorgang abgebrochen. Haben Sie mit JA bestätigt erscheint erneut eine Meldung Konto weiterführen?. 26

31 Bestätigen Sie hier mit JA wird das Konto nicht gelöscht und bleibt weiter vorhanden. Bei Bestätigung mit der Taste NEIN wird das Konto gelöscht und kann neu vergeben werden. Die Finanzrechnung wird ausgedruckt und kann dem Gast ausgehändigt werden. Rechnungskopie einer erstellten Rechnung Möchten Sie eine Rechnungskopie für den Gast erstellen gehen Sie wie folgt vor Betätigen Sie die Taste SUCHE BEZ. BONS (#46). Die Kasse zeigt die letzte erstellte Rechnung an. Mit Hilfe der Tasten können weitere erstellte Rechnungen angezeigt werden. Mit den Tasten ZW-RECHNUNG (#2) oder BEWIRTUNGSBELEG (#6) wird die im Bonfenster angezeigte Rechnung dann erneut, mit dem Vermerk KOPIE ausgedruckt. Alternativ dazu können auch mit Hilfe der Taste BEZAHLTE KONTEN (#18) bereits erstellte Kontorechnungen aufgerufen werden. Ebenfalls mit ZW-RECHNUNG bzw. BEWIRTUNGSBELEG erfolgt der Ausdruck der Rechnungskopie. Rechnungskopie über Rechnungsnummer Es ist auch möglich eine Rechnungskopie über eine Rechnungsnummer zu erstellen. Geben Sie die Rechnungsnummer ein und betätigen Sie die Taste SUCHE BEZ. TICKETS (#46). Anschließend können Sie über die Taste ZW-RECHNUNG (#2) oder die Taste BEWIRTUNGSBELEG (#6) die Rechnung erneut ausdrucken. Storno bzw. Retouren von Kundenkonten Sofortstorno Über die Taste SOFORTSTORNO (#9) haben Sie die Möglichkeit die Artikel zeilenweise aus dem Bonfenster, während des Bonierens, zu löschen. Tippen Sie die entsprechende Zeile im Bonfenster an und drücken Sie die SOFORTSTORNO Taste. Bestellstorno Sie können durch drücken der Taste BESTELLSTORNO (#74) den kompletten Bon während des Bonierens löschen, ohne das das Konto dabei geschlossen wird. Retour Sie können, wenn Sie dazu autorisiert sind, eine Retour durchführen. Öffnen Sie das Konto, in dem die Retour durchgeführt werden soll. Durch Drücken der Taste RETOUR (#8) erscheint in der Eingabezeile IN RETOUR in roter Schrift. Jetzt wird der nächste gebuchte Artikel vom Umsatz abgezogen. Alternativ dazu können Sie auch direkt auf den Button RETOUR im Eingebefeld drücken und wie beschrieben fortfahren. 27

32 Finanzwegumbuchung Möchten Sie den Finanzweg einer kassierten Konto-Rechnung nachträglich umbuchen gehen Sie wie folgt vor: Geben Sie die Rechnungsnummer der gewünschten Rechnung ein und betätigen Sie die Taste SUCHE BEZ. BONS (#46). Alternativ dazu können Sie mit Hilfe der Taste BEZAHLTE KONTEN (#18) eine Rechnung suchen. Die Rechnung wird wieder auf dem Bildschirm angezeigt Markieren Sie die Finanzweg-Zeile in der Rechnung ( Zeile färbt sich blau ) und drücken Sie anschließend die C-Taste (Num.-Taste (13)) auf dem Nummern Block. Es öffnet sich ein Fenster, in dem die zur Verfügung stehenden Finanzwege angewählt werden können. Wählen Sie den neuen Finanzweg an. Der Finanzweg ist damit umgebucht. Die Rechnung kann bei bedarf neu ausgedruckt werden. 28

33 Kontotransfer Eine Kontonummer auf eine andere Kontonummer transferieren (Konto umbuchen) Rufen Sie das Quellkonto auf Geben Sie die Ziel-Kontonummer ein und drücken Sie die Taste KONTO UMBUCHEN (#21). Hinweis: Das Zielkonto sollte bereits vorhanden sein, ansonsten werden Sie dazu aufgefordert ein neues Konto anzulegen! Das Konto wurde auf eine neue Kontonummer transferiert, bei entsprechender Programmierung wird ein Bon ausgedruckt. MENÜBESTELLUNG Bei einem Menü handelt es sich um einen Hauptartikel der andere Artikel nach sich zieht. Unten rechts in der Informationsleiste wird die Anzahl der Bestellungen angezeigt. Der Wert vor dem Schrägstrich gibt die noch offenen, zu bonierenden Artikel an, und wird mit jedem weiteren gebuchten Artikel herabgesetzt, bis das die gesamte Anzahl der zu bonierenden Artikel für das Menü erreicht ist. Die Ziffer hinter dem Schrägstrich gibt die gesamte Anzahl der zu bonierenden Artikel für dieses Menü an. Möchten Sie die Menübestellung vorzeitig abbrechen, so betätigen Sie die Taste- SOFORTSTORNO (#9). Ein gebuchter Artikel für das Menü. Somit sind noch zwei Artikel von dreien für dieses Menü zu bonieren 29

34 BON AUS DIREKTVERKAUF AUF EINEN TISCH ÜBERTRAGEN Sie können natürlich einen Bon aus dem Direktverkauf nachträglich auf einen Tisch übertragen. Geben Sie die Bonnummer des gewünschten Bons ein und drücken Sie die Taste SUCHE BEZ. BONS (#46). Der gewünschte Bon wird wieder im Bonfenster angezeigt. Geben Sie die Ziel-Tischnummer ein und drücken Sie die Taste TISCH UMBUCHEN (#20). Es wird ein Bon zur Bestätigung (nach entsprechender Programmierung) ausgedruckt. BON AUS DIREKTVERKAUF AUF EIN KONTO ÜBERTRAGEN Sie können natürlich einen Bon aus dem Direktverkauf nachträglich auf ein Konto übertragen. Geben Sie die Bonnummer des gewünschten Bons ein und drücken Sie die Taste SUCHE BEZ. BONS (#46). Der gewünschte Bon wird wieder im Bonfenster angezeigt. Geben Sie die Ziel-Kontonummer ein und drücken Sie die Taste KONTO UMBUCHEN (#21). Es wird ein Bon zur Bestätigung (nach entsprechender Programmierung) ausgedruckt. Hinweis: Das Zielkonto sollte bereits vorhanden sein, ansonsten werden Sie dazu aufgefordert ein neues Konto anzulegen! TISCH AUF KONTO ÜBERTRAGEN Es ist ebenfalls möglich einen Tisch auf ein Konto zu übertragen. Öffnen Sie den gewünschten Tisch. Betätigen Sie die Taste KONTO UMBUCHEN (#21), es wird Ihnen die Auswahl der möglichen Konten angezeigt. Wählen Sie das gewünschte Konto und drücken Sie den OK-Button. Bestätigen Sie den Übertrag auf das Konto durch drücken des Button JA. Es wird ein Bon zur Bestätigung (nach entsprechender Programmierung) ausgedruckt! Selbstverständlich kann auch ein Konto auf einen Tisch übertragen werden. Gehen Sie wie zuvor beschrieben vor. Nutzen Sie die Taste TISCH UMBUCHEN (#20) dafür. ANNULLIEREN EINER RECHNUNG Um eine Bon-Rechnung, Tischrechnung oder Konto-Rechnung zu stornieren gehen Sie wie folgt vor: Geben Sie die gewünschte Rechnungsnummer ein und bestätigen Sie mit der Taste SUCHE BEZ. BONS (#46), die Rechnung wird im Bonfenster angezeigt. Bestätigen Sie mit der Taste BONSTORNO (#49) und weiter bei der Nachfrage mit JA, um die Rechnung zu löschen. Hinweis: Die anolierten Rechnungen werden weiterhin mit dem Vermerk Storniert angezeigt. 30

35 BERICHTE Gehen Sie ausgehend vom Hauptbildschirm auf BERICHT und Sie erhalten folgende Auswahl: X-Bericht Der X-Bericht druckt bzw. zeigt die aktuellen Umsätze an ohne diese zu löschen, dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden. Sie haben eine Auswahl von folgenden X-Berichten: ALLGEMEIN ARTIKEL FINANZWEGE MWST STATISTIKEN BEDIENER = Der komplette Finanzbericht wird ausgedruckt bzw. angezeigt. = Es werden die verkauften Artikel ausgedruckt bzw. angezeigt. = Es werden die Summen der Finanzwege ausgedruckt bzw. angezeigt. = Die umgesetzte Mehrwertsteuer wird ausgedruckt bzw. angezeigt. = Die Direkt-, Tischverkäufe und weiteres wird ausgedruckt bzw. angezeigt. = Die Umsätze der Bediener werden ausgedruckt bzw. angezeigt. Wählen Sie den gewünschten Berichtstyp an, zum Beispiel BEDIENER. Es öffnet sich eine Auswahl der angelegten Bediener, hier können Sie den oder die gewünschten Bediener anwählen. Wünschen Sie die Umsätze aller Bediener zu sehen bzw. zu drucken, setzen Sie den Haken bei ALLE. Bestätigen Sie anschließend mit OK. 31

36 Im folgenden Fenster können Sie den Vorgang abbrechen bzw. fortsetzen. Des Weiteren können Sie durch anhaken des Feldes X BILDSCHIRM angeben, dass Sie den Bericht nur angezeigt bekommen möchten, ansonsten wird der Bericht über den Kassendrucker ausgedruckt. EBENE 3 ist reserviert für den Esterel Manager. EBENE 3 ist die tägliche Ebene. EBENE 4 ist die periodische Ebene ( Auswahl nur bei entsprechender Programmierung ). Haken Sie die gewünschte Berichtsebene an und bestätigen Sie mit OK. Der Bericht wird Ihnen nun entweder angezeigt oder ausgedruckt. 32

37 Z-Bericht BEDIENUNG Z-Bericht wird auch gerne als Tagesabschluss bezeichnet, weil dieser zum Ende des Tages durchgeführt wird. Wichtig: Der Z-Bericht druckt die aktuellen Umsätze aus und löscht diese anschließend aus der Kasse, daher kann der Vorgang nicht wiederholt werden. Es wird der Allgemeine Bericht ausgedruckt, den Sie aufbewahren sollten! Es sollten folgende Dinge beachtet bzw. getätigt werden bevor Sie einen Z-Bericht ausdrucken: - Überprüfen Sie, ob ausreichend Papier im Drucker eingelegt ist - Zuvor einen Allgemeinen X-Bericht drucken Gehen Sie ausgehend vom Hauptbildschirm auf BERICHT und drücken Sie auf Z. Im folgenden Fenster wählen Sie die Berichtsebene aus EBENE 2 ist reserviert für den Esterel Manager EBENE 3 ist die tägliche Ebene. EBENE 4 ist die periodische Ebene ( Auswahl nur bei entsprechender Programmierung ). Haken Sie die gewünschte Berichtsebene an und bestätigen Sie mit OK oder brechen den Vorgang mit ABBRUCH ab. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit JA oder brechen den Vorgang mit NEIN ab. 33

38 Die Kasse versucht den Z-Bericht auf Diskette zu speichern, ist keine Diskette in dem Diskettenlaufwerk eingelegt erscheint eine Fehlermeldung. Durch antippen des Buttons EXIT werden Sie gefragt ob Sie den Vorgang fortführen möchten, nur wenn der Z-Backup-Zwang nicht aktiviert ist. Ist der Z-Backup-Zwang aktiviert wird der Vorgang von der Kasse abgebrochen. Legen Sie dann eine Diskette in das Laufwerk ein und wiederholen Sie den Vorgang Z-Bericht. Sie erhalten also nur einen Z-Bericht wenn ein Backup auf Diskette gespeichert wird! Der Ausdruck des Z-Berichtes erfolgt, bestätigen Sie nach Beendigung des Ausdruckes mit JA! Die Kasse startet automatisch neu und ist abgelöscht, somit ist der Vorgang beendet und die Kasse bereit für den nächsten Verkaufstag. Journal Es handelt sich hier um ein Rechnungsjournal. Das Journal protokolliert die Verkäufe der Bediener seit dem letzten Z-Bericht. Um einen Bon oder eine Rechnung nachvollziehen zu können, kann das Journal zur Hilfe genommen werden. Tippen Sie unter BERICHTE auf JOURNAL: Wählen Sie die gewünschte Option aus: KOMPLETT das vollständige protokollierte Journal wird ausgedruckt. KOMPRIMIERT das Journal wird in Kurzform ausgedruckt OHNE DETAILS das Journal wird nur mit Finanzwegen und Bon- bzw. Rechnungsnummern ausgedruckt JOURNALSORTIERUNG das Journal wird nach programmierten Kriterien ausgedruckt 34

39 Es öffnet sich eine Auswahl der angelegten Bediener, hier können Sie den oder die gewünschten Bediener anwählen, für die das gewünschte Journal ausgedruckt werden soll. Bestätigen Sie anschließend mit OK. Diverse Ausdrucke Hier können Sie explizit auswählen, welche Information Sie ausgedruckt bekommen möchten. 35

40 Berichtsformulare BEDIENUNG Hier wird Ihnen die Auswahl der selbst angelegten Berichte angezeigt. DATUM UND UHRZEIT EINSTELLEN Gehen Sie auf den Modus PROGR. -> DATUM / ZEIT Uhrzeit ändern: Tippen Sie das Feld mit den Stunde bzw. Minute an damit dieses markiert wird um hier eine Änderung vorzunehmen. Geben Sie die gewünschte Stundenbzw. Minutenzahl ein. Datum ändern: Tippen Sie auf den Button mit Datum im angezeigten Fenster um den Kalender zu öffnen. 36

41 Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten gewünschten Monat aus. den Das gewünschte Jahr wählen Sie mit Pfeil-Tasten aus. diesen Um das Datum zu übernehmen Tippen Sie nun den gewünschten Tag an, das Kalenderblatt wird geschlossen. Schließen Sie den Vorgang mit OK ab. DISKETTEN UTILITY Um die Kasse zu sichern bzw. ein gesichertes Programm wieder in die Kasse einzuspielen gehen Sie wie folgt vor. Ausgehend vom Hauptbildschirm auf KONFIGURATION -> PARAMETER EBENE 2 -> DISKETTENVERWALTUNG erhalten Sie folgende Auswahl: 37

42 ABSPEICHERN MULTI-DISKETTE = führt einen Speicher Dump auf mehreren Disketten durch. PROGRAMM SICHERN PROGRAMM LADEN PROGRAMMTEIL LADEN LOGO LADEN DISKETTEN-FORMATIERUNG DATEI(EN) LÖSCHEN DATEI UMBENENNEN = Sichert das aktuelle Kassenprogramm inkl. Umsätze auf Diskette. = Lädt das ausgewählte Kassenprogramm von Diskette wieder in die Kasse inkl. Umsätze. = Lädt einen gewünschten Programmteil eines gesicherten Programm wieder in die Kasse. = Lädt das grafische Logo für den Drucker in die Kasse. = Formatiert die Diskette (Komplettlöschung der Diskette). = Löscht eine ausgewählte Datei von Diskette. = Benennt eine ausgewählte Datei auf Diskette um. 38

43 ABSPEICHERN MULTI-DISKETTE BEDIENUNG Sichert den kompletten Speicher der Kasse (Speicherdump) auf mehrere Disketten. Die Kasse fragt ab, ob die erforderliche Anzahl von Disketten vorhanden ist. Bei der Star Touch werden 4 Disketten benötigt, bei der French Touch werden 6 Disketten benötigt (siehe Abbildung). Abbildung: French Touch Die Kasse fordert Sie immer auf, wenn Sie eine neue Diskette einlegen sollen. PROGRAMM SICHERN Speichert das in der Kasse vorhandene Kassenprogramm inkl. der Umsätze auf Diskette. Die Kasse überprüft den freien Speicherplatz auf der Diskette und öffnet anschließend ein Fenster, in dem Sie den Namen für die Datei eingeben können. Bestätigen Sie die Texteingabe mit OK. Bestätigen Sie die DATEI UMBENENNEN mit OK. Die Kasse speichert das Kassenprogramm auf die eingelegte Diskette. 39

44 PROGRAMM LADEN BEDIENUNG Lädt ein gesichertes Kassenprogramm inkl. der Umsätze von der Diskette in die Kasse ein. ACHTUNG: Alle Daten die sich zu diesem Zeitpunkt in der Kasse befinden werden unwiderruflich gelöscht!! Eine Auswahl der auf Diskette gesicherten Programme öffnet sich. Wählen Sie die gewünschte Datei und Bestätigen Sie anschließend mit dem Das Programm wird in die Kasse geladen. Hinweis: Stimmt die Konfiguration der Kasse nicht mit der des Programms überein, erscheint folgendes Fenster. Bestätigen Sie mit JA und das Programm wird in die Kasse eingespielt. Wollen Sie abbrechen, drücken Sie NEIN. 40

45 PROGRAMMTEIL LADEN BEDIENUNG Lädt Teile eines gesicherten Kassenprogramms von der Diskette in die Kasse ein. ACHTUNG: Alle Daten die sich zu diesem Zeitpunkt in der Kasse befinden werden unwiderruflich gelöscht!! Eine Auswahl der gesicherten Programme auf Diskette öffnet sich. Markieren Sie die gewünschte Datei und bestätigen Sie anschließend mit Eine Auswahl der Datensätze öffnet sich, markieren Sie den oder die gewünschten Datensätze, welche sie in die Kasse einlesen möchten. Die Daten werden in die Kasse eingelesen. 41

46 LOGO LADEN BEDIENUNG In diesem Menü können Sie ein grafisches Logo für den Drucker in die Kasse laden. Das grafische Logo muss folgende Attribute aufweisen Größe des Logos : 192x192 oder 288x288 oder 384x192 Pixel Format : schwarz / weiß und Bitmap-Datei ( *.bmp ) Eine Auswahl der gesicherten Programme auf Diskette öffnet sich. Markieren Sie die gewünschte Bitmap-Datei und bestätigen Sie anschließend mit Das grafische Logo wird in die Kasse eingelesen. DISKETTEN-FORMATIERUNG ACHTUNG: Löscht alle Daten auf der Diskette unwiderruflich und bereitet die Diskette für neue Daten vor!! Die Bestätigung mit dem JA Button akzeptieren bzw. mit dem NEIN Button den Vorgang abbrechen. 42

47 DATEI(EN) LÖSCHEN BEDIENUNG Eine Auswahl der gesicherten Programme auf Diskette öffnet sich. Markieren Sie die gewünschte Datei und Bestätigen Sie anschließend mit ACHTUNG: Die Datei wird unwiderruflich von der Diskette gelöscht!! DATEI UMBENENNEN Eine Auswahl der gesicherten Programme auf Diskette öffnet sich. Markieren Sie die gewünschte Datei und Bestätigen Sie anschließend mit dem OK-Button. Es öffnet sich das Eingabe-Fenster. Sie können nun einen neuen Namen für die Datei vergeben und mit dem OK-Button zuweisen. Bestätigen Sie zum Abschluss nochmals mit OK. 43

48 44 BEDIENUNG

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Inventur. PC CADDIE Inventur

Inventur. PC CADDIE Inventur Inventur PC CADDIE Inventur PC CADDIE Inventur Inventur Drucken Sie sich zuerst im PC CADDIE Menü unter Artikel/Drucken.../ Artikel-Liste eine Inventurliste (manuell) : Bei Bedarf können Sie hier unterschiedliche

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

Viertl Computersysteme Stand: 07.09.2004. Dokumentation. APD Addimat AG

Viertl Computersysteme Stand: 07.09.2004. Dokumentation. APD Addimat AG Viertl Computersysteme Stand: 07.09.2004 Dokumentation Schnellanleitung Orderman Don 2 Orderman Handy einschalten / Kellner anmelden: In der linken oberen Ecke des ORDERMAN DON Handys finden Sie einen

Mehr

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden.

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11 Anwender Funktionen ( Eingaben über Tastenfeld) 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. 1.1. Service-Anmeldung: 1. D-Stift in Kasse

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

FakturaManager. Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik. Benutzerhandbuch Version: 8/2004

FakturaManager. Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik. Benutzerhandbuch Version: 8/2004 FakturaManager Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik Benutzerhandbuch Version: 8/2004 Installation des Programms FinanzManager 1. Wenn das Setup-Programm nicht automatisch startet, drücken sie die

Mehr

.HOOQHU. Kassensystem (X&D6RIW Š Kapitel 02. Tippen Sie auf die Kellnertaste aus den Stammdaten. Sie gelangen in das Dialogbild.

.HOOQHU. Kassensystem (X&D6RIW Š Kapitel 02. Tippen Sie auf die Kellnertaste aus den Stammdaten. Sie gelangen in das Dialogbild. .HOOQHU Tippen Sie auf die Kellnertaste aus den Stammdaten. Sie gelangen in das Dialogbild.HOOQHUYHUZDOWXQJ Bei der Auslieferung des Kassensystemes sind 1 Kellner, 1 Oberkellner und ein Chef voreingestellt.

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche "+".

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche +. S-Banking Kurzhilfe Anmeldung Vergeben Sie ein Passwort, bestehend aus mind. 6 Zeichen. Beim ersten Start wiederholen Sie Ihr Passwort aus Sicherheitsgründen. Wichtig: Das Passwort sollte sich aus Ziffern

Mehr

1. DATEN AUS STARMONEY EXPORTIEREN... 2. 1.1 Verwaltung/Export... 2. 1.2 Dateiname/Verzeichnis... 2 2. UNO-ONLINE... 2. 2.1 Erste Einstellungen...

1. DATEN AUS STARMONEY EXPORTIEREN... 2. 1.1 Verwaltung/Export... 2. 1.2 Dateiname/Verzeichnis... 2 2. UNO-ONLINE... 2. 2.1 Erste Einstellungen... UNO Online V. 1.50 Letzte Änderung: 23.02.2011 Inhaltsverzeichnis: 1. DATEN AUS STARMONEY EXPORTIEREN... 2 1.1 Verwaltung/Export... 2 1.2 Dateiname/Verzeichnis... 2 2. UNO-ONLINE... 2 2.1 Erste Einstellungen...

Mehr

Anleitung Konfiguration SyCash mobile

Anleitung Konfiguration SyCash mobile Anleitung Konfiguration SyCash mobile In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie SyCash mobile konfigurieren. In der Testversion sind die Stammdateneinstellungen auf jeweils 4 beschränkt und Sie können

Mehr

S-Finanzstatus Kurzhilfe

S-Finanzstatus Kurzhilfe S-Finanzstatus Kurzhilfe Hinweis: Im S-Finanzstatus können nur Konten einer Bankleitzahl einer Sparkasse eingerichtet werden. Es ist nicht möglich Konten von anderen Banken einzurichten Neues Konto Um

Mehr

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können.

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können. Produktvarianten und Downloads erstellen Produktvarianten eignen sich um Artikel mit verschiedenen Optionen wie bspw. ein Herrenhemd in den Farben blau, grün und rot sowie in den Größen S, M und L zu verkaufen.

Mehr

Artikel Schnittstelle über CSV

Artikel Schnittstelle über CSV Artikel Schnittstelle über CSV Sie können Artikeldaten aus Ihrem EDV System in das NCFOX importieren, dies geschieht durch eine CSV Schnittstelle. Dies hat mehrere Vorteile: Zeitersparnis, die Karteikarte

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Zentraler Wertungsrichtereinsatz

Zentraler Wertungsrichtereinsatz Zentraler Wertungsrichtereinsatz Anleitung zur erstmaligen Registrierung beim Online-System des zentralen Wertungsrichtereinsatzes des LTVB Zur Nutzung des Online-Systems des zentralen Wertungsrichtereinsatzes

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium Soll einer bestehenden Bankverbindung, die Sie bereits in Ihrem Programm hinterlegt haben, eine neue

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf "Installation fortsetzen", um die für das Update benötigten Treiber zu installieren.

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf Installation fortsetzen, um die für das Update benötigten Treiber zu installieren. TrekStor - ebook-reader 3.0 - Weltbild + Hugendubel (WB+HD) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2 -- > StarMoney 9.0 - Übersicht - Inhalt Seite Online-Update durchführen 2 Konto einrichten 2 3. Umsätze exportieren 4 4. Umsätze importieren 4 5. Ändern des TAN-Verfahrens 5 6. Umstellung des HBCI-Verfahrens

Mehr

TopKontor - Kurzleitfaden

TopKontor - Kurzleitfaden KURZLEITFADEN ANMELDUNG UND BENUTZER Im ersten Schritt können Sie anhand des Benutzers die Rechtevergabe steuern. Dazu ist nach der Installation der Benutzer ADMINISTRATOR sichtbar. Dieser Benutzer hat

Mehr

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Die monatliche Zeiterfassung Inhaltsverzeichnis Wie wird die Webseite aufgerufen?... 2 Die Login-Maske... 3 Die Startseite... 4 Die Erfassungsmappe...

Mehr

Bedienungsanleitung MDE

Bedienungsanleitung MDE Bedienungsanleitung MDE - das MDE darf nur verwendet werden, wenn es absolut keine Bewegung in der Warenwirtschaft gibt, d.h. kein Packvorgang oder Bestellung bzw. erst wenn der Vortag schon verbucht wurde

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten HAPAK-Pro unterstützt das Erstellen von A-Konto-Rechnungen mit kompletter Verbuchung der notwendigen Geschäftsvorfälle. Was ist eine A-Konto-Rechnung?

Mehr

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung 1. Verbinden der TAG-HEUER Stoppuhr (Klinkensteckeranschluss befindet sich auf der Rückseite in der Mitte zwischen den Anschlussbuchsen der Lichtschranken)

Mehr

KOBIL midentity 4smart data storage

KOBIL midentity 4smart data storage KOBIL midentity 4smart data storage Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Inbetriebnahme... 4 Auswahl der Betriebsart... 4 Erzeugung Ihres persönlichen Datensafes... 6 Abmelden

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Partie-Abrechnung FAKTURA PARTIE-ABRECHNUNG. Modul

Partie-Abrechnung FAKTURA PARTIE-ABRECHNUNG. Modul 1 Modul PARTIE-ABRECHNUNG Das Modul PARTIE-ABRECHNUNG ermöglicht es, über eine strukturierte Artikel-Nummer (Trennung der Artikel-Nummer in Partie- und Artikelnummer durch einen Bindestrich) bis zu 100

Mehr

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Kostenstellen erstellen 3 13 1.3 Zugriffsberechtigungen überprüfen 30 2 1.1 Kostenstellen erstellen Mein Profil 3 1.1 Kostenstellen erstellen Kostenstelle(n) verwalten 4

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Der neue Sony PRS-T1 ebook-reader ist nicht mehr mit dem Programm Adobe Digital Editions zu bedienen. Es sind daher einige Schritte

Mehr

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Der neue Sony PRS-T1 ebook-reader ist nicht mehr mit dem Programm Adobe Digital Editions zu bedienen. Es sind daher einige Schritte

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SchwackeListeDigital SuperSchwackeDigital SuperSchwackeDigital F Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihren Auftrag für SchwackeListeDigital. Hier finden Sie die notwendigen Hinweise,

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

KSR Homepage-Anleitung

KSR Homepage-Anleitung KSR Homepage-Anleitung Folge 2 Zugang um Topaktuell und Pinboard (Mitgliederbereich) Auch wenn die KSR Mitglieder auf unserer Webseite sich vor lauter Aktivität überschlagen, die Einträge in Foren und

Mehr

EH2000 Ablauf am Morgen

EH2000 Ablauf am Morgen EH2000 Ablauf am Morgen Preiswartung 2. Button IMPORT drücken 3. Button ZEITUNGEN drücken 4. Button STAMM AKTUALISIEREN drücken 5. Button BEENDEN drücken 6. Button BEENDEN/VERBINDUNG TRENNEN drücken 1.

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU Der Windows Explorer 1. Starten des Windows Explorers Die Aufgabe des Explorers ist die Verwaltung und Organisation von Dateien und Ordnern. Mit seiner Hilfe kann man u.a. Ordner erstellen oder Daten von

Mehr

Photoalben anlegen und verwalten.

Photoalben anlegen und verwalten. ClubWebMan GKMB Gallery Photoalben anlegen und verwalten. geeignet für TYPO Version.5 bis.6 Die Arbeitsschritte A. Upload der Bilder in die Dateiliste B. Bilder beschriften und sortieren B. Album im Ordner

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s TICKET ONLINE Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm Inhalt: 1. Was ist Ticket Online 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s 3. Nutzung von Ticket Online www.edenred.de Seite 1 von

Mehr

TELIS FINANZ Login App

TELIS FINANZ Login App Installation & Bedienung der TELIS FINANZ Login App 1. Voraussetzungen - Android Version 4.0 oder höher - Uhrzeit automatisch gestellt - Für die Einrichtung wird einmalig eine Internetverbindung benötigt

Mehr

GFAhnen Datensicherung und Datenaustausch

GFAhnen Datensicherung und Datenaustausch GFAhnen Datensicherung und Datenaustausch In dieser Anleitung wird das Daten Sicheren, das Daten Wiederherstellen und der Datenaustausch zwischen 2 Rechner beschrieben. Eine regelmäßige Datensicherung

Mehr

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata 1 Inhaltsverzeichnis 1. Login und Logout... 3 2. Kalender/Buchungen auswählen... 5 3. Betreuer... 7 3.1 Buchung anlegen... 7 3.2 Betreuer zuordnen... 8 3.3 Notiz

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr Hinweise zum Zahlungsverkehr Inhalt: 1. Erstellung von Zahlungen in BFS-Online.PRO... 2 2. Versand von Zahlungen-Dateien (DTAUS) aus externer FIBU... 9 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.)

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

BonKa V1.8 Bon-Kassensystem für Vereine

BonKa V1.8 Bon-Kassensystem für Vereine BonKa V1.8 Bon-Kassensystem für Vereine Die BonKa Software ist eine einfach zu bedienende Kassensoftware mit 23 freikonfigurierbaren Tasten und Einzelbondruck. Die Tasten sind Touchscreen geeignet. Die

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE Klemen EDV&Consulting GmbH Seite: 1/12 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 1 ALLGEMEINE HINWEISE... 1 SICHERUNG DER DATEN... 2 DER JAHRESWECHSEL in der Finanzbuchhaltung... 6 Übernahme der Eröffnungssalden

Mehr

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Im ersten Beispiel gelernt, wie man einen Patienten aus der Datenbank aussucht oder falls er noch nicht in der Datenbank ist neu anlegt. Im dritten Beispiel haben

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

2.1 Erstellung einer Gutschrift über den vollen Rechnungsbetrag

2.1 Erstellung einer Gutschrift über den vollen Rechnungsbetrag 1. Einführung Manchmal ist es notwendig, dem Kunden eine Gutschrift zu einer bestimmten Rechnung, über einzelne Positionen oder auch völlig frei von einer Basis-Rechnung zu erstellen. Die verschiedenen

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software

Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software 1. Laden Sie die Software iks Datastar (komprimierte Datei datastar.exe; Dateigröße ca. 2000 kbyte) von unserer Internet-Seite http://www.iks-aqua.com/html/d/aquastarsoftware.htm

Mehr

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos.

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos. malistor Phone malistor Phone ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Malersoftware malistor. Mit malistor Phone haben Sie Ihre Adressen und Dokumente (Angebote, Aufträge, Rechnungen) aus malistor immer dabei.

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Updateanleitung für SFirm 3.1

Updateanleitung für SFirm 3.1 Updateanleitung für SFirm 3.1 Vorab einige Informationen über das bevorstehende Update Bei der neuen Version 3.1 von SFirm handelt es sich um eine eigenständige Installation, beide Versionen sind komplett

Mehr

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen:

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Termin anlegen Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Wählen Sie Tag und Uhrzeit durch entsprechendes setzten der Markierung im Kalender Taste Enter drücken, um neuen Termin anzulegen Termindaten

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können.

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können. Tutorial: Wie erfasse ich einen Termin? In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können. Neben den allgemeinen Angaben zu einem

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

*DVWUR+DQGEXFK. Allgemein. Kassensystem (X&D6RIW Š 'LH%HGLHQHUDQPHOGXQJ. Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes

*DVWUR+DQGEXFK. Allgemein. Kassensystem (X&D6RIW Š 'LH%HGLHQHUDQPHOGXQJ. Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes *DVWUR+DQGEXFK Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes (X&D6RIW. Der Dialog mit dem Programm wird geführt über: $ die Funktionstasten im %XFKXQJV%LOGI UGLH%HUWHXXQJGHU*lVWHund

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen. Mediathek Die Mediathek von Schmetterling Quadra ist Ihr Speicherort für sämtliche Bilder und PDF-Dateien, die Sie auf Ihrer Homepage verwenden. In Ihrer Mediathek können Sie alle Dateien in Ordner ablegen,

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr