JÄGERVEREINIGUNG DES KREISES EMMENDINGEN e.v. - im Landesjagdverband Baden-Württemberg -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JÄGERVEREINIGUNG DES KREISES EMMENDINGEN e.v. - im Landesjagdverband Baden-Württemberg -"

Transkript

1 Erlaubnis zur Wildfolge für die Nachsuchengruppe der KJV Emmendingen (1) Aufgrund unserer Auffassung von Waidgerechtigkeit, die maximalen Tierschutz einschließt, gestatten wir den Mitgliedern der Nachsuchengruppe Emmendingen, begonnene Nachsuchen auf Schalenwild bewaffnet ohne vorherige Benachrichtigung in unserem fortzusetzen und das verletzte Wild von seinen Leiden zu erlösen. (2) Die Erlaubnis schließt einen bewaffneten Begleitjäger ein, der nötigenfalls vorgestellt werden kann. (3) Das nachgesuchte Stück ist an Ort und Stelle zu versorgen und hat dort zu verbleiben. Ist dies aus Gründen der Örtlichkeit oder der Wildbrethygiene unmöglich, soll es nach unserer Benachrichtigung (Mailboxnachricht oder SMS genügt) abtransportiert werden. (4) Nach Bendigung der Nachsuche sind wir unverzüglich durch den Pächter des Herkunftsrevieres zu benachrichtigen. Die Benachrichtigung hat mindestens auf die Mailbox unter Angabe der Rückrufnummer zu erfolgen, damit die Übergabe des Stückes an uns organisiert werden kann. (5) Auf Wunsch ist über den genauen Verlauf der Nachsuche durch den Nachsuchenführer ein schriftliches Protokoll zu fertigen. (6) Die Erlaubnis ist begrenzt auf Nachsuchengespanne, die durch den Kreisjägermeister anerkannt wurden und seit mindestens 2 Monaten auf der Website der KJV gelistet sind. (7) Diese Erlaubnis kann jederzeit ohne Frist, aber schriftlich gegenüber der KJV widerrufen werden. (8) Der unterzeichnende Pächter erklärt auch im Rahmen seiner Mitpächter zu handeln und wird diese informieren. 1

2 Registrierblatt der KJV Emmendingen für die Erlaubnis zur Wildfolge für die Nachsuchengespanne der KJV Emmendingen 2

3 3

4 4

5 5

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

J a g d p a c h t v e r t r a g

J a g d p a c h t v e r t r a g J a g d p a c h t v e r t r a g über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk / Eigenjagdbezirk / Teilbezirk* der Gemeinde / des Eigenjagdbesitzers*., Jagdbezirk-Nr., als Hochwildrevier (Schalenwild außer Reh-

Mehr

Jagdpachtvertrag. über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk / Eigenjagdbezirk / Teilbezirk* ... der Gemeinde / des Eigenjagdbesitzers*

Jagdpachtvertrag. über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk / Eigenjagdbezirk / Teilbezirk* ... der Gemeinde / des Eigenjagdbesitzers* Jagdpachtvertrag über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk / Eigenjagdbezirk / Teilbezirk*.... der Gemeinde / des Eigenjagdbesitzers*.., Jagdbezirk-Nr., als Hochwildjagd (Schalenwild außer Reh- und Schwarzwild)

Mehr

RedMill-Software Allgemeine Geschäftsbedingungen 7/2012

RedMill-Software Allgemeine Geschäftsbedingungen 7/2012 RedMill-Software Allgemeine Geschäftsbedingungen 7/2012 Geltungsbereich Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge kurz "AGB") gelten für sämtliche Lieferungen an Software und Dienstleistungen

Mehr

Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter für vorbereitende Seminare zum

Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter für vorbereitende Seminare zum Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter für vorbereitende Seminare zum UXQB Certified Professional for Usability and User Experience Foundation Level (CPUX-F) (Stand: 01.11.2014) zwischen Firma (vollständige

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

Kooperationsvertrag. bke-onlineberatung. 1 Gegenstand. Zwischen. XYZ als Träger der Beratungsstelle ABC in Musterhausen. vertreten durch.

Kooperationsvertrag. bke-onlineberatung. 1 Gegenstand. Zwischen. XYZ als Träger der Beratungsstelle ABC in Musterhausen. vertreten durch. bke-onlineberatung Zwischen XYZ als Träger der Beratungsstelle ABC in Musterhausen vertreten durch und der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke), als Trägerin des Angebotes bke-onlineberatung Erziehungs-

Mehr

Betreuungsvertrag Kindertagespflege. für das Kind : zwischen der Tagespflegeperson. und den Erziehungsberechtigten

Betreuungsvertrag Kindertagespflege. für das Kind : zwischen der Tagespflegeperson. und den Erziehungsberechtigten Betreuungsvertrag Kindertagespflege für das Kind : zwischen der Tagespflegeperson Name: Vorname: Straße: PLZ, rt: Telefon: und den Erziehungsberechtigten Name: Vorname Mutter: Geb.-Datum: Straße: PLZ,

Mehr

SONDERBEDINGUNGEN LIZENZIERUNG VR-NETWORLD SOFTWARE

SONDERBEDINGUNGEN LIZENZIERUNG VR-NETWORLD SOFTWARE 1/5 SONDERBEDINGUNGEN LIZENZIERUNG VR-NETWORLD SOFTWARE 1. VERTRAGSGEGENSTAND Vereinbarungsgegenstand ist die Einräumung des nachstehend unter Ziffer 2 des Vertrages aufgeführten Nutzungsrechtes an der

Mehr

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert:

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert: Allgemeine Informationen (Gas Privatkunden) Jetziger Versorger: Wer beliefert mich mit Gas, wenn ich noch nie gewechselt habe? In diesem Fall werden Sie vom so genannten Grundversorger beliefert. Das übernimmt

Mehr

1. Die Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe bei der Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen hat die Aufgabe:

1. Die Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe bei der Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen hat die Aufgabe: Geschäfts- und Verfahrensordnung der Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe (Gebrauchtwagenhandel und Kraftfahrzeughandwerk) der Kfz-Innungen Reutlingen/Tübingen, Sigmaringen und Zollern/Alb 1 Aufgabe,

Mehr

Kraftfahrzeughandwerker-Innung Mittelrhein. Schiedsstelle

Kraftfahrzeughandwerker-Innung Mittelrhein. Schiedsstelle Kraftfahrzeughandwerker-Innung Mittelrhein - Schiedsstelle - GESCHÄFTS- UND VERFAHRENSORDNUNG DER SCHIEDSSTELLE FÜR DAS KRAFTFAHRZEUGGEWERBE (GEBRAUCHTWAGENHANDEL UND KRAFTFAHRZEUGHANDWERK) Aufgabe, 1

Mehr

BEILAGE 1 zum Mitteilungsblatt 16. Stück 2013/2014, 16.04.2014

BEILAGE 1 zum Mitteilungsblatt 16. Stück 2013/2014, 16.04.2014 BEILAGE 1 zum Mitteilungsblatt 16. Stück 2013/2014, 16.04.2014 Verordnung über das Aufnahmeverfahren vor der Zulassung für die Bachelorstudien Angewandte Betriebswirtschaft sowie Wirtschaft und Recht an

Mehr

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert:

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert: Allgemeine Informationen (Strom Privatkunden) Jetziger Versorger: Wer beliefert mich mit Strom, wenn ich noch nie gewechselt habe? In diesem Fall werden Sie vom so genannten Grundversorger beliefert. Dabei

Mehr

J a g d p a c h t v e r t r a g

J a g d p a c h t v e r t r a g J a g d p a c h t v e r t r a g über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk / Eigenjagdbezirk / Teilbezirk* der Gemeinde / des Eigenjagdbesitzers*, Jagdbezirk-Nr., als Hochwildrevier (Schalenwild außer Reh-

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

A U S B I L D U N G S O R D N U N G

A U S B I L D U N G S O R D N U N G Kreisjägerschaft Mülheim an der e.v., Postfach 10 16 11, 45416 Mülheim an der A U S B I L D U N G S O R D N U N G Mülheim an der, im Mai 2015 Die Kreisjägerschaft Mülheim an der e.v. im Landesjagdverband

Mehr

NOVUM BANK LIMITED. Bedingungen für Nebendienstleistungen

NOVUM BANK LIMITED. Bedingungen für Nebendienstleistungen NOVUM BANK LIMITED Bedingungen für Nebendienstleistungen 1. Definitionen Die folgenden Begriffe sollen in diesen Bedingungen für Nebendienstleistungen die folgenden Bedeutungen haben: Nebendienstleistungen

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

BayerONE. Allgemeine Nutzungsbedingungen

BayerONE. Allgemeine Nutzungsbedingungen BayerONE Allgemeine Nutzungsbedingungen INFORMATIONEN ZU IHREN RECHTEN UND PFLICHTEN UND DEN RECHTEN UND PFLICHTEN IHRES UNTERNEHMENS SOWIE GELTENDE EINSCHRÄNKUNGEN UND AUSSCHLUSSKLAUSELN. Dieses Dokument

Mehr

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Ihr Widerrufsrecht als Verbraucher Übersicht 1. Wann gilt welche Widerrufsbelehrung? 2. Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren 3. Widerrufsbelehrung für den Erwerb von digitalen Inhalten, die nicht

Mehr

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos.

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos. AGBs Kurzversion Stand 05.04.2010 Das Wichtigste in Kürze: Wir möchten Ihnen das Bestellen auf www.slowfashion.at so einfach, bequem und sicher als möglich machen. Schließlich sollen Sie sich in unserem

Mehr

Jagdhunde. Hund. Handy. Foto: Michael Stadtfeld. www.wildundhund.de

Jagdhunde. Hund. Handy. Foto: Michael Stadtfeld. www.wildundhund.de Hund im Handy Foto: Michael Stadtfeld 26 Wild und Hund 16/2013 Ortung mit der WuH-Revierwelt Sie wollen Ihren Hund während einer Drückjagd orten, aber keine riesigen Summen für ein GPS-Gerät ausgeben?

Mehr

November 2013 Richtlinien über die Protokollierungspflicht nach Art. 24 Abs. 3 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG)

November 2013 Richtlinien über die Protokollierungspflicht nach Art. 24 Abs. 3 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) November 2013 Richtlinien über die Protokollierungspflicht nach Art. 24 Abs. 3 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) Präambel Die übrigen den Bewilligungsträgern obliegenden gesetzlichen,

Mehr

Verordnung 952.111 über die ausländischen Banken in der Schweiz

Verordnung 952.111 über die ausländischen Banken in der Schweiz Verordnung 952.111 über die ausländischen Banken in der Schweiz (Auslandbankenverordnung, ABV) vom 21. Oktober 1996 (Stand am 14. Januar 1997) Die Eidgenössische Bankenkommission (Bankenkommission), gestützt

Mehr

1 Antrags- und Genehmigungsverfahren

1 Antrags- und Genehmigungsverfahren Vereinbarung über das Antrags- bzw. Genehmigungsverfahren sowie das Gutachterwesen bei der kieferorthopädischen Behandlung zwischen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, KdöR, Köln und dem GKV-Spitzenverband,

Mehr

1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe

1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe Herausgegeben von: GGG Voluntas, Medizinische Gesellschaft Basel, Universitätsspital Basel Name, Vorname: Geburtsdatum: Aktuelle Adresse Strasse, PLZ, Ort: 1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe

Mehr

Bekanntmachung der SWM Versorgungs GmbH über Preise des Vertragsangebotes M-Ökostrom/M-Ökostrom aktiv

Bekanntmachung der SWM Versorgungs GmbH über Preise des Vertragsangebotes M-Ökostrom/M-Ökostrom aktiv Bekanntmachung der SWM Versorgungs GmbH über Preise des Vertragsangebotes M-Ökostrom/M-Ökostrom aktiv München, den 10.11.2014 01067 01.01.2015 67,71 80,57 21,25 25,29 01069 01.01.2015 67,71 80,57 21,25

Mehr

Der Personalrat informiert

Der Personalrat informiert Der Personalrat informiert Inhalt Seite Einleitung 2 Stand Suderburg 3 Splitter 4 Entgelttabelle 2009 5 Herausgegeben vom Personalrat der Universität Lüneburg, V.i.S.d.P. Dorothea Steffen 1 Liebe Kolleginnen

Mehr

Grußwort für Fortbildungsveranstaltung der Turniertierärzte

Grußwort für Fortbildungsveranstaltung der Turniertierärzte Grußwort für Fortbildungsveranstaltung der Turniertierärzte Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, herzlichen Dank für die Möglichkeit, hier ebenfalls ein paar Worte an Sie richten zu dürfen, um dabei

Mehr

Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte. 7, 159 StVollzG. LG Kassel / OLG Frankfurt. Landgericht Kassel, Beschluß vom 30.12.

Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte. 7, 159 StVollzG. LG Kassel / OLG Frankfurt. Landgericht Kassel, Beschluß vom 30.12. 1 Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte Altenritter Str.9-34225 Baunatal Telefon: 0561-574 26 20 Telefax: 0561 574 26 22 www.recht21.com 7, 159 StVollzG LG Kassel / OLG Frankfurt Strafvollzugsrecht. Der

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Betriebswirtin

Mehr

Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh SMS-CONNECT LBsms_PFK_06201507 Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibung für das Produkt SMS-Connect der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft genannt.

Mehr

Modellierung und Analyse von Prozessen in Krankenhäusern. Stefan Krumnow

Modellierung und Analyse von Prozessen in Krankenhäusern. Stefan Krumnow Modellierung und Analyse von Prozessen in Krankenhäusern Stefan Krumnow Firma: Signavio GmbH Software-Hersteller Kollaborative Geschäftsprozessmodellierung Ausgründung aus dem Hasso-Plattner-Institut in

Mehr

Allianz Deutschland AG

Allianz Deutschland AG Teilnahmebedingungen für das Allianz Vorteilsprogramm 1. Programmbeschreibung Das Allianz Vorteilsprogramm (im Nachfolgenden AVP genannt) ist ein Online-Programm, das die Treue der Kunden der Allianz Deutschland

Mehr

10. Standort, Infrastruktur und Bauprojekte. 10.6 Temporäre Belegung von Werksflächen

10. Standort, Infrastruktur und Bauprojekte. 10.6 Temporäre Belegung von Werksflächen 10.6 Temporäre Belegung von Werksflächen 10. 10.6 Temporäre Belegung von Werksflächen Erstellt Geprüft Freigegeben Name: W. Moll Name: K. Köhler Name: Dr. P. Sckuhr Unterschrift: Unterschrift: Unterschrift:

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

1. Die Vereinigungsfreiheit ist gesetzlich anerkannt und zwar in Kapitel 2, Artikel 2 und 20 der Verfassung von 1974.

1. Die Vereinigungsfreiheit ist gesetzlich anerkannt und zwar in Kapitel 2, Artikel 2 und 20 der Verfassung von 1974. Gemeinnützigkeit in Europa C.O.X. Schweden Vereine Rechtlicher Rahmen 1. Die Vereinigungsfreiheit ist gesetzlich anerkannt und zwar in Kapitel 2, Artikel 2 und 20 der Verfassung von 1974. 2. Definition

Mehr

Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. Ehrenkodex E-Mail Marketing (Stand 23. Februar 2011)

Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. Ehrenkodex E-Mail Marketing (Stand 23. Februar 2011) Präambel Ehrenkodex E-Mail Marketing (Stand 23. Februar 2011) Die im E-Mail Marketing tätigen Mitglieder des Deutschen Dialogmarketing Verbandes e.v., Wiesbaden, schaffen sich mit diesem Ehrenkodex einen

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Seite - 1- Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Allnet Kundennummer: Bestellnummer: Rückrufnummer: Ansprechpartner: Datum Eingang bei ALLSIP Hotline: Bearbeiter ALLSIP Hotline:

Mehr

Versicherungslösung für die Jäger in der Schweiz

Versicherungslösung für die Jäger in der Schweiz Versicherungslösung für die Jäger in der Schweiz JagdSchweiz hat in Zusammenarbeit mit der Allianz Suisse für die unter JagdSchweiz organisierten Jägerinnen und Jäger einen jagdspezifischen Kollektivvertrag

Mehr

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und Arbeitvertrag Zwischen der XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitgeberin - und Dr. Mustermann, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG Seite 1 von 6 GESCHÄFTSORDNUNG DES AUFSICHTSRATS DER ENERGIEGENOSSENSCHAFT Marburg-Biedenkopf EG Gemäß 22 Abs. 6 der Satzung gibt sich der Aufsichtsrat nach Anhörung des Vorstands diese Geschäftsordnung:

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen I. Die PayLife Online Services Die PayLife Bank GmbH (kurz: PayLife) bietet auf ihrer Website my.paylife.at

Mehr

Vertrag. über. Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung

Vertrag. über. Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung 1 Vertrag über Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung Vorbemerkung: Die Diakonie- und Sozialstation Waiblingen e.v. übt ihre Tätigkeit für kranke und pflegebedürftige Menschen mit dem

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der. app GmbH Agentur für Personalplanung,

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der. app GmbH Agentur für Personalplanung, Seite 1 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der app GmbH Agentur für Personalplanung, Der app GmbH, Biebricher Allee 141 in Wiesbaden (nachfolgend app genannt) ist durch den Bescheid der Regionaldirektion

Mehr

Allgemeine Servicebedingungen Egardia

Allgemeine Servicebedingungen Egardia Allgemeine Servicebedingungen Egardia Aktualisiert: Juli 2014 Artikel 1 - Definitionen Artikel 2 - Anwendbarkeit Artikel 3 - Sicherheitsdienst Artikel 4 - Einschränkungen der Verwendung Artikel 5 - Vertragsschluss

Mehr

Teilnahmevereinbarung

Teilnahmevereinbarung Teilnahmevereinbarung zwischen - nachfolgend Projektteilnehmer genannt - und dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Märkisch- Oder- Spree Prötzeler Chaussee 4a 15344 Strausberg vertreten durch Frank Langisch

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in der verwaltungsrechtlichen Anwaltssache

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in der verwaltungsrechtlichen Anwaltssache BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES AnwZ (Brfq) 56/11 URTEIL Verkündet am: 26. November 2012 Boppel, Justizamtsinspektor als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle in der verwaltungsrechtlichen Anwaltssache

Mehr

Prüfungsordnung für Kurse zur beruflichen Weiterbildung an nordrhein-westfälischen Volkshochschulen

Prüfungsordnung für Kurse zur beruflichen Weiterbildung an nordrhein-westfälischen Volkshochschulen Prüfungsordnung für Kurse zur beruflichen Weiterbildung an nordrhein-westfälischen Volkshochschulen I. Abschnitt: Prüfungsausschüsse 1 Errichtung (1) Der Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 1. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 1. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 82/10 Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 1. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Entwurf (VeöB) (Fassung vom 20. September 2010) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 55a Absatz 4 des Schlusstitels des Zivilgesetzbuches

Mehr

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB 1. Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen

Mehr

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse Geschäftsordnung für den Der Verwaltungsrat der KfW gibt sich mit Wirkung zum 1. August 2014 die folgende Geschäftsordnung: Inhaltsübersicht 1 Sitzungen des Verwaltungsrats 3 2 Beschlussfassung des Verwaltungsrats

Mehr

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Übersicht I. Besondere Hinweise II. Widerrufsrecht für Verbraucher III. Muster-Widerrufsformular I. Besondere Hinweise und Verweise auf unsere Allgemeine

Mehr

DFG. Verwendungsrichtlinien. Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften. DFG-Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6

DFG. Verwendungsrichtlinien. Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften. DFG-Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6 -Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6 Verwendungsrichtlinien Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften - -Vordruck 2.023 8/10 Seite 2 von 6 1. Allgemeines Diese Richtlinien

Mehr

Ausbildungsbedingungen für mittelständische Meistervolontäre

Ausbildungsbedingungen für mittelständische Meistervolontäre Institut für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand und in kleinen und mittleren Unternehmen Vervierser Straße 4A B 4700 Eupen Ausbildungsbedingungen für mittelständische Meistervolontäre Artikel 1 Allgemeine

Mehr

FileMaker als Kommunikationscenter

FileMaker als Kommunikationscenter FileMaker Konferenz2010 FileMaker Konferenz 2011 Hamburg FileMaker als Kommunikationscenter SMS, Facebook, Twitter, E-Mail, Push-Nachrichten und Co FileMaker Konferenz2010 FileMaker Konferenz 2011 Hamburg

Mehr

Keine krankheitsbedingte Kündigung ohne Betriebliches Eingliederungsmanagement? -Prävention im Vorfeld von Kündigungen

Keine krankheitsbedingte Kündigung ohne Betriebliches Eingliederungsmanagement? -Prävention im Vorfeld von Kündigungen Keine krankheitsbedingte Kündigung ohne Betriebliches Eingliederungsmanagement? -Prävention im Vorfeld von Kündigungen Krankheitsbedingte Kündigung K bei Geltung des Kündigungsschutzgesetzes: K 1. Prognose

Mehr

3.1 Der Kunde hat die Möglichkeit sich unter der unter

3.1 Der Kunde hat die Möglichkeit sich unter der unter Händlerbund Kundenservice GmbH Büroservice Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich 1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend als AGB bezeichnet) gelten für alle Verträge zwischen

Mehr

2. Besondere Bedingungen zu den einzelnen Leistungen der Energietarif Beratung

2. Besondere Bedingungen zu den einzelnen Leistungen der Energietarif Beratung Allgemeine Geschäftsbedingungen der Energietarif Beratung für den Online-Strom- und Gastarifvergleich, die Vermittlung von Strom- und Gaslieferverträgen sowie für die Energietarif Prüfung (Vertragsmanagement)

Mehr

Förder-Richtlinien der Harald Huppert Stiftung

Förder-Richtlinien der Harald Huppert Stiftung Förder-Richtlinien der Harald Huppert Stiftung Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung sowie des Tierschutzes und die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.

Mehr

Die ideale Hotspot-Lösung für Städte und Kommunen.

Die ideale Hotspot-Lösung für Städte und Kommunen. Die ideale Hotspot-Lösung für Städte und Kommunen. free-key die speziell für Städte und Kommunen entwickelte Hotspot- Lösung. Mit geringem finanziellen Aufwand können Sie Gästen und Bürgern kostenloses

Mehr

Rechtliche Neuerungen und aktuelle Entwicklungen im Datenschutz

Rechtliche Neuerungen und aktuelle Entwicklungen im Datenschutz Rechtliche Neuerungen und aktuelle Entwicklungen im Datenschutz e_rechtstag 6. Mai 2014 Doris 1 Daten sind der Treibstoff des 21. Jahrhunderts. (Matthias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Medienunternehmens

Mehr

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1 Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf Release 1.0.1 Version: 4.1 SP 820 2011 myfactory International GmbH Seite 1 von 13 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch

Mehr

Der Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz, hat durch die

Der Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz, hat durch die VGH 2012/048 Der Verwaltungsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz, hat durch die Rekursrichter lic. iur. Andreas Batliner, Vorsitzender lic. iur. Marion Seeger Dr. iur. Bernhard Röser lic. iur.

Mehr

4. Offline Werbemaßnahmen des Affiliate- Partners für die Marke OnlineCasino Deutschland (onlinecasino.de) müssen zwingend folgende Angaben enthalten:

4. Offline Werbemaßnahmen des Affiliate- Partners für die Marke OnlineCasino Deutschland (onlinecasino.de) müssen zwingend folgende Angaben enthalten: Allgemeine Geschäftsbedingungen Affiliate-Programm Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für das von der OCG International Ltd. (nachfolgend auch OCG ) angebotene Affiliate- Programm zur Vermittlung

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C Allgemeine Bedingungen für die Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C Präambel Der Kunde möchte einen Domainregistrierungsvertrag mit der 1API GmbH über die Registrierung einer.berlin Domain

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

Änderungen des Widerrufsrechts

Änderungen des Widerrufsrechts Aktualisierung des Ratgebers Ärger mit Handy, Internet oder Telefon, 1. Auflage 2013 Änderungen des Widerrufsrechts Stand: 13. Juni 2014 Seite 72 81 5 5. Vertragsende und Umzug Wann und wie kann ich einen

Mehr

GE Capital Direkt. So eröffnen Sie Ihr Festgeld-Konto. Fragen zum Festgeld?

GE Capital Direkt. So eröffnen Sie Ihr Festgeld-Konto. Fragen zum Festgeld? So eröffnen Sie Ihr Festgeld-Konto. Beim Festgeldkonto von GE Capital Direkt handelt es sich um ein Termineinlagenkonto mit fester Laufzeit und festem Zinssatz. Unser Festgeldkonto ist nur für Kunden verfügbar,

Mehr

tegos Support 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement...

tegos Support 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement... Seite 1 von 9 tegos Support Inhalt 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement... 7 6 Servicelevel... 8 7 Eskalation...

Mehr

Rechtsgrundlagen für eine Online-Präsenz

Rechtsgrundlagen für eine Online-Präsenz Rechtsgrundlagen für eine Online-Präsenz Industrie- und Handelskammer Siegen 1. September 2015 Rechtsanwalt Alexander Wagner Fachanwalt für IT-Recht Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Lehrbeauftragter

Mehr

Unendliche Geschichten

Unendliche Geschichten Unterrichten mit neuen Medien Unendliche Geschichten http://www.lehrer-online.de/url/unendliche-geschichten Autor: Elmar Fischer Manchmal trifft man beim Surfen im Internet auf "unendliche Geschichten",

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance S O N D E R B E D I N G U N G E N für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance SONDERBEDINGUNGEN FÜR EINMALANLAGE MIT PROFIT PROTECTION UND FÜR DOUBLE CHANCE Seite I. SONDERBEDINGUNGEN

Mehr

Dienstvereinbarung für den Einsatz eines automatisierten Zeiterfassungssystems zur Arbeitszeitregelung an der Technischen Fachhochschule Wildau

Dienstvereinbarung für den Einsatz eines automatisierten Zeiterfassungssystems zur Arbeitszeitregelung an der Technischen Fachhochschule Wildau Amtliche Mitteilungen Nr. 19/2005 01.11.2005 Dienstvereinbarung für den Einsatz eines automatisierten Zeiterfassungssystems zur Arbeitszeitregelung an der Technischen Fachhochschule Wildau zwischen der

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Allgemeine Fragen Kann ich den Internetanschluss an mehreren PCs nutzen? DSL Wie lange dauert es, bis ich meinen bestellten DSL-Anschluss bekomme? Wie läuft eine DSL-Anschaltung ab? Wer schließt das Modem

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) der. Dr. Sabine Schneider Personalmanagement Dr. Sabine Schneider Coaching & psychologische Beratung

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) der. Dr. Sabine Schneider Personalmanagement Dr. Sabine Schneider Coaching & psychologische Beratung ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) der Dr. Sabine Schneider Personalmanagement Dr. Sabine Schneider Coaching & psychologische Beratung I. Allgemeines/Geltungsbereich 1. Die Dr. Sabine Schneider Personalmanagement,

Mehr

Sofern ich/wir als Wiederverkäufer tätig bin/sind, bestätige(n) ich/wir mit meiner/unserer Unterschrift den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb.

Sofern ich/wir als Wiederverkäufer tätig bin/sind, bestätige(n) ich/wir mit meiner/unserer Unterschrift den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb. Unternehmen Ansprechpartner Straße PLZ und Ort Telefon/Telefax Umsatz-ID Kunden-Nr. email-adresse (für allgemeines) email-adresse (für Rechnungen) Aktions-Code Bestellung Instant-ISP Aktions-Pakete Menge

Mehr

GefHundG. Gesetz. zum Schutze der Bevölkerung vor gefährlichen Hunden (GefHundG) Vom 24. August 2000. Rechtsbereinigt mit Stand vom 31.

GefHundG. Gesetz. zum Schutze der Bevölkerung vor gefährlichen Hunden (GefHundG) Vom 24. August 2000. Rechtsbereinigt mit Stand vom 31. Gesetz zum Schutze der Bevölkerung vor gefährlichen Hunden (GefHundG) Vom 24. August 2000 Rechtsbereinigt mit Stand vom 31. Juli 2008 Der Sächsische Landtag hat am 12. Juli 2000 das folgende Gesetz beschlossen:

Mehr

und der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr (HSU) Universitätsbibliothek (UB) Holstenhofweg 85 20043 Hamburg

und der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr (HSU) Universitätsbibliothek (UB) Holstenhofweg 85 20043 Hamburg OPUS-ID: Vertrag über die Erst-/Zweitveröffentlichung eines Werkes auf dem Volltextserver der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr zwischen Frau /Herrn Fakultät Privatadresse E-Mail

Mehr

Gemeinsame Kindergarten-Ordnung für die kommunalen Kindergärten in Steinen, Höllstein, Hägelberg und Hüsingen

Gemeinsame Kindergarten-Ordnung für die kommunalen Kindergärten in Steinen, Höllstein, Hägelberg und Hüsingen Gemeinsame Kindergarten-Ordnung für die kommunalen Kindergärten in Steinen, Höllstein, Hägelberg und Hüsingen gilt entsprechend auch für die konfessionellen Einrichtungen Fröbel- und Hebelkindergarten

Mehr

Der verbraucherrechtliche Widerruf

Der verbraucherrechtliche Widerruf Der verbraucherrechtliche Widerruf A. Allgemeines I. rechtliche Einordnung: unter Anspruch untergegangen als rechtsvernichtende Einwendung ( nachträgliche Vernichtung eines bereits zuvor wirksam zustande

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Keybox 9000 Basic Keybox 9000 System Keybox 9000 Expansion KeyWin PC Software Light

BEDIENUNGSANLEITUNG. Keybox 9000 Basic Keybox 9000 System Keybox 9000 Expansion KeyWin PC Software Light BEDIENUNGSANLEITUNG Keybox 9000 Basic Keybox 9000 System Keybox 9000 Expansion KeyWin PC Software Light Creone AB Box 148 S-573 22 Tranås SCHWEDEN Tel.: +46(0)140-38 61 80 Fax: +46(0)140-38 61 89 E-Mail:

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

CycloAgent Bedienungsanleitung

CycloAgent Bedienungsanleitung CycloAgent Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung... 2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren... 2 CycloAgent installieren... 3 CycloAgent verwenden... 7 Ihr Gerät registrieren... 8 Cyclo sichern

Mehr

Obersatz: Die Klage des H hat Aussicht auf Erfolg, wenn sie vor dem zuständigen Gericht erhoben wurde sowie zulässig und begründet ist.

Obersatz: Die Klage des H hat Aussicht auf Erfolg, wenn sie vor dem zuständigen Gericht erhoben wurde sowie zulässig und begründet ist. Fall I: Obersatz: Die Klage des H hat Aussicht auf Erfolg, wenn sie vor dem zuständigen Gericht erhoben wurde sowie zulässig und begründet ist. A. Verwaltungsrechtsweg und zuständiges Gericht I. Eröffnung

Mehr

SPIELBESCHREIBUNGEN DART RADIKAL SYSTEM

SPIELBESCHREIBUNGEN DART RADIKAL SYSTEM SPIELBESCHREIBUNGEN DART RADIKAL SYSTEM X01: 301, 501, 701 oder 901 Rundenbegrenzungen: 301 (15); 501 (20); 701 (25); 901 (30) In diesem Spiel beginnen alle Spieler mit 301, 501, 701 oder 901 Punkten.

Mehr

Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung

Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung zur Vergabe des Software - Pflegevertrages der Plattform Thüringen-Online.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Gegenstand der Leistung 1.1 Überblick

Mehr