Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 Gemeindezeitung Scharnstein Amtliche Mitteilung der Gemeinde Scharnstein scharnstein online Postentgelt bar bezahlt Folge 2 / März 2004 O R T S M E I S T E R S C H A F T E N Langlauf & Alpin Die besten Schifahrer/Innen Scharnsteins Neuer Auschreibungsmodus lockte über 100 Schisportler an! Bei optimaler Schneelage konnten heuer die Schi-Ortsmeisterschaften am Samstag, Sonntag, 15. Februar 2004 durchgeführt werden. Am Samstag stand Langlauf auf dem Programm, am Sonntag starteten die Alpin-Schifahrer. Der neue Ausschreibungsmodus hat sich sehr gut bewährt. Den Titel bekam der(die)jenige verliehen, der am nähesten an LANGLAUF: die errechnete Durchschnittszeit aller Teilnehmer herankam. Ortsmeister/In: Eduard Moitzi & Irmgard Drack Selbstverständlich wurden auch die Tagesbestzeiten geehrt. Auch 22 Mannschaften hatten ihre Nennung abgegeben. ALPIN: Ortsmeister/In: Wolfgang Aitzetmüller & Silvia Eder Almseestraße und Haus Almssestr. 30 Garten Almseestr. 32 Die Verteilung der Pokale, Medaillen, Tagesbestzeit: Florian Auinger & Lisa Hartleitner Keramikbecher und Urkunden an die Sieger erfolgte durch Mannschaftssieger: Familien Mahringer & Aitzetmüller Bgm. Franz Spieleder, Vzbgm. Max Ebenführer und Vzbgm. Rudolf Raffelsberger im Gasthaus Silmbroth. Herzliche Gratulation! Seite 2-5: Aus dem Gemeindeamt Bericht des Bürgermeisters Pensionsvolksbegehren Wasserzählerablesung Kinderbetreuungsbonus Löschwasseranlagen-Erhebungsaktion Trinkwasseranalyse durch das Land Wasser- und Kanalgebührenordnung Bundespräsidentenwahl Anpassung Abfallgebühren Seite 6-7: Stellenausschreibung TV Scharnstein Gastronomie Schatzlmühle ab sofort in Betrieb Aus dem Kindergarten Lehrgang für Kindergartenhelferinnen KINDERgartenKREATIV OÖ. Landespreis für Umwelt & Natur I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite 8: Seite 9: Seite 10: Seite 11: Seite 12: Foto: Sonja Moser Bericht: Gemeinde Scharnstein Bericht des Waldrappteams Bericht vom Jugendzentrum Vorankündigung Almuferlauf Gesunde Gemeinde Nordic Walking Langsam-Lauf-Treff OM im Eisstockschiessen Festwoche der Familienberatungsstelle Osterkonzert Veranstaltungen der Landesmusikschule Bauernmarkttermine EXPO 2004 Diavortrag: Guatemala Veranstaltungskalender

2 A U S D E M G E M E I N D E A M T B E R I C H T D E S B Ü R G E R M E I S T E R S Werte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Bauarbeiten bei der Umfahrung Mühldorf Der diesjährige Winter bereitete große Probleme und Sorgen bei der Schneeräumung und Streugutverteilung. Durch die starken Schneefälle war das Bauhofpersonal, das im Auftrag der Gemeinde seinen Dienst ausübt, sehr gefordert. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Mitarbeitern für ihren Einsatz herzlich bedanken. Trotz der Winterzeit hat sich einiges bewegt: Die Schneiderbachbrücke (Foto oben) wurde gebaut, die Reitwegbrücke Thann (Foto unten) ist in Bau. Es ist nicht selbstverständlich, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit den Räumfahrzeugen unterwegs zu sein und oft noch von Bürgern der Gemeinde angepöbelt zu werden, wenn nicht alles nach ihren Wünschen geschieht. Bei solchen Schneemengen zeigt es sich, dass die Abstände von den Zäunen zur Straße viel zu eng sind und ein Ablagern der Schneemassen ohne die Zäune zu beschädigen sehr schwierig ist. Alles soll die Gemeinde tun - ich sehe es jedoch anders: Wenn jeder ein bißchen etwas beiträgt, Eigenleistungen einbringt und tolerant sein würde, denn es ist schließlich Winter, hätten wir sehr viele Sorgen weniger und sehr viel Geld könnte gespart werden, denn die Gemeinde sind wir alle! Die Asphaltierungsarbeiten für die Güterwege Sternberg, Au, Rathberg und Bühelbauer werden Mitte Mai bis Mitte Juni durchgeführt. Für die Finanzierung der restlichen Straßenbauarbeiten sucht die Gemeinde beim Land OÖ. um eine Förderung an. Die Kanalprojekte Bahnweg, Lahn, Stoiberau und Bruckmühle sind verhandelt. Die Unterlagen liegen derzeit bei der Bezirkshauptmannschaft Gmunden zur Genehmigung auf. Nach deren Zustimmung muss das Land OÖ dieses Projekt noch freigeben. Um den Baubeginn nicht zu verzögern, werden die Projekte sofort ausgeschrieben. Seite 2

3 Auch im personellen Bereich hat es Veränderungen gegeben: Elfriede Siemers Friedrich Hochreiter Fotos: Gemeinde Scharnstein Michael Raffelsberger Der Dienstposten des Gebäudewartes wurde an Herrn Friedrich Hochreiter vergeben, Michael Raffelsberger wird als Bauhofarbeiter tätig sein und den Reinigungsposten im Kindergarten hat Frau Elfriede Siemers erhalten. Ich möchte die neue Mitarbeiterin und die neuen Mitarbeiter im Team der Gemeinde willkommen heissen und alles Gute in ihren neuen Berufsaufgaben wünschen. Bei den Mitarbeitern die die Altersteilzeit angetreten haben oder antreten werden, möchte ich mich für die geleistete Arbeit bedanken und alles Gute für die Zukunft wünschen. Ihr Bürgermeister Franz Spieleder Das P E N S I O N S V O L K S B E G E H R E N können Sie noch bis einschließlich Montag, 29. März 2004 am Gemeindeamt (Zimmer Nr.1) unterschreiben. Freitag, Uhr Samstag, Uhr Sonntag, Uhr Montag, Uhr * * * * * ABLESEN DER W A S S E R Z Ä H L E R Sollten Sie bis jetzt verabsäumt haben, den Wasserzählerstand abzulesen und ihn bei der Gemeinde bekannt zu geben, können Sie dies noch bis spätestens Montag, 5. April 2004 erledigen. Bitte halten Sie diesen Termin unbedingt ein! Fax: / *** NEU *** K I N D E R B E T R E U U N G S B O N U S *** NEU *** Die Oö. Landesregierung hat am 9. Februar 2004 rückwirkend mit 1. Jänner 2004 den Kinderbetreuungsbonus beschlossen. Der Bonus wird nach Vollendung des 3. Lebensjahres, also ab dem 37. Lebensmonat, bis zum vollendeten 6. Lebensjahr (72. Lebensmonat) des Kindes ausbezahlt. Eltern von mehreren Kindern, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten den Betreuungsbonus für jedes Kind. Foto: Land OÖ Der Oö. Kinderbetreuungsbonus beträgt pro Kind max. Euro 400 im Jahr, also insgesamt Euro Antragsformulare liegen am Gemeindeamt (Bürgerservicebüro) auf. Info s unter oder 0732/ Seite 3

4 LANDESWEITE L Ö S C H W A S S E R A N L A G E N - E R H E B U N G S A K T I O N In einer landesweiten Inventur der bestehenden Löschwasseranlagen (Löschteiche, Zisternen etc.) soll die Situation der Löschwasseranlagen erfasst und sowohl hinsichtlich löschtechnischer Informationen als auch ökologischer Fragen ausgewertet werden. Zielsetzung aus löschtechnischer Sicht ist die möglichst lückenlose Darstellung der Löschwasseranlagen des gesamten Bundeslandes und deren kartographische Darstellung, um im Ernstfall bestmögliche Informationen vorzufinden. Naturschutzfachlich sind insbesondere Amphibien, landschaftsgestaltende Elemente und vielfältige Lebensräume für zahlreiche andere Tierarten von Bedeutung. Eine flächendeckende Erfassung erfordert, dass möglichst alle OÖ Jungfeuerwehrgruppen an der Erhebungsaktion mitmachen. Die Bitte um aktive Beteiligung ergeht daher an jede einzelne Jungfeuerwehrgruppe und jeden Jugendbetreuer. Geplanter Zeitraum: Die Aktion beginnt ab sofort und soll Ende April 2004 abgeschlossen werden. Lebensräume seltener Arten Der naturnahe Lebensraum der alten Hauslacke wurde fast völlig aus der modernen Agrarlandschaft verdrängt. Mit dem Verschwinden dieser Kleinbiotope haben eine Vielzahl von Tier- u. Pflanzenarten ihre Lebensgrundlagen verloren und stehen mittlerweile auf den Listen gefährdeter Arten. Mit der Aktion Lebensraum Löschteich wird daher speziell seltenen und gefährdeten Tier- u. Pflanzenarten geholfen. Öko-Zelle Teich An (naturnahen) Teichen tummeln sich viele verschiedene Tierarten vor allem wassergebundene Lebewesen wie Wasserinsekten und Amphibien (Frösche, Kröten, Molche) die sich bei entsprechender Bepflanzung besonders wohl fühlen. Viele Tierarten brauchen darüber hinaus die Teiche als Tränke und durch das reichhaltige Nahrungsangebot von Insekten werden auch andere Tiere wie Igel, Fledermäuse und Vögel angelockt. Eine Vielzahl kleiner Gewässer bietet erfahrungsgemäß für das Überleben vieler Tier- u. Pflanzenarten bessere Chancen, als eine geringe Anzahl großer Gewässer. Als sogenannte Trittsteinbiotope stellen Teiche für wandernde Arten wichtige Lebensräume dar und erfüllen einen entscheidenden Beitrag zur Vernetzung der Landschaft. Wegen der großen Artenvielfalt ( Ökozellen ) sind daher Maßnahmen zur Lebensraum-Entwicklung an Teichen besonders lohnend. T R I N K W A S S E R A N A L Y S E D U R C H D A S L A N D Seite 4 Die Gemeinde organisiert im Mai/Juni 2004 mit dem Land eine Trinkwasseranalyse für Hausbrunnenbesitzer. Das Land hat Laborbusse, die mit modernsten Messgeräten ausgestattet sind und von einem Chemiker sowie einem Wassermeister begleitet werden. Diese Fachleute entnehmen die Proben, führen vor Ort gleich die chemische Untersuchung durch und bringen eine Probe zur bakteriologischen Untersuchung in ein Labor. Gleichzeitig besichtigen sie die technische Seite der Wasserversorgung und geben oft wertvolle Tipps und Hinweise für die Eigentümer. Die Kosten für die chemische und bakteriologische Untersuchung betragen ca. 45,-. Der genaue Termin wird den Interessenten nach der Anmeldung bekannt gegeben. Wenn Sie Interesse an einer Untersuchung Ihres Trinkwassers haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Gemeinde (Frau Fröch, Bauamt, DW 25) auf. Bitte melden Sie sich rasch an, weil an den zwei vorgemerkten Tagen nur insgesamt 22 Beprobungen durchgeführt werden können!

5 AB 1. APRIL 2004 NEUE W A S S E R - UND K A N A L G E B Ü H R E N O R D N U N G Der Gemeinderat hat am 30. Jänner 2004 neue Wasser- u. Kanalgebührenordnungen beschlossen, die ab rechtswirksam werden und folgende Auswirkungen für Sie haben werden: Wasserversorgung: Die Wasserbezugsgebühr je m³ verbrauchtem Trinkwasser erhöht sich von Euro 1,15 auf 1,20 - die Mindestanschlussgebühr steigt von Euro 1.699,11 auf 1.769,90. Die jährlichen Wasserverluste im Leitungsnetz der Gemeinde konnten in den letzten Jahren durch mehrere Rohrbruchsuchen mit einer Spezialfirma von ursprünglich m³ auf m³ im Jahr 2003 reduziert werden. Im heurigen Jahr wird die Rohrbruchsuche in der Versorgungszone Ortskern Scharnstein fortgesetzt. Abwasserbeseitigung: Die Kanalbenützungsgebühr je m³ Abwasser steigt von Euro 2,67 auf 2,79. Die neue Pauschalgebühr für Nutz- oder Brauchwasserleitungssysteme beträgt Euro 39,40 (bisher 37,71). Die Kanalanschlussgebühr beträgt ab Euro 18,55 / m³, die Mindestanschlussgebühr Euro 3.014,68 (bisher Euro 2.983,20). Die unterschiedlichen Gebührensätze / m² der Bemessungsgrundlage (verbaute Fläche) entfallen künftig. Das Einreichprojekt für den 14. Bauabschnitt der Abwasserbeseitigungsanlage (Stoiberau, In der Lahn, Tiessenbach, Hofwiese, usw.) wurde im Februar d.j. wasserrechtlich verhandelt mit einem Baubeginn ist voraussichtlich im Herbst d.j. zu rechnen. Voraussetzungen dafür sind aber die Erlangung der Wasserrechtsbewilligung, der Förderungszusicherung und die Sicherstellung der Gesamtfinanzierung. Mit diesen Beschlüssen erfüllt die Gemeinde die vom Land OÖ. ab dem Jahr 2004 vorgegebenen Mindestgebühren. Bei einer Unterschreitung dieser Gebühren könnte das Land OÖ. der Gemeinde die Fördermittel (Bedarfszuweisungen) für außerordentliche Vorhaben kürzen. Ab werden Loggien, Wintergärten und Garagen künftig nicht mehr bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Wasseru. Kanalanschlussgebühren berücksichtigt. B U N D E S P R Ä S I D E N T E N W A H L Sonntag, 25. APRIL 2004 Die Bundespräsidentenwahl findet am statt. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, wird diese 3 Wochen später, am abgehalten. Wahlberechtigt sind alle Gemeindebürger, die am ihren Wohnsitz in der Gemeinde Scharnstein gehabt haben, die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Mitgliedslandes besitzen und spätestens am Wahltag ( ) das 18. Lebensjahr vollendet haben. Wenn Sie sich am Wahltag nicht in Scharnstein aufhalten, haben Sie die Möglichkeit, eine Wahlkarte zu beantragen. Sie können damit Ihr Wahlrecht in jedem österreichischen Wahllokal persönlich ausüben und dürfen damit auch im Ausland wählen. Für kranke und bettlägrige Personen haben wir wieder eine besondere Wahlbehörde eingerichtet, die die Stimmen am Wahltag einsammelt. ACHTUNG: Spätester Zeitpunkt für die Beantragung von Wahlkarten ist Donnerstag, der 22. April 2004 Sie erhalten kurz vor der Wahl wieder eine Wahlverständigung zugeschickt, aus der Ihr Wahllokal und die Wahlzeit hervorgehen. Bitte bringen Sie diese Verständigung zur Wahl mit, weil Sie uns damit das Auffinden im Wählerverzeichnis erleichtern. Herzlichen Dank im voraus. Der Gemeinderat hat am eine Anpassung der Abfallgebühren um 1 % beschlossen, die ab 1. Jänner 2004 wirksam geworden ist. Der jährliche Abgang bei der Abfallbeseitigung belief sich im Zeitraum zwischen Euro 1.500,- und Euro , ist bei der Abfallbeseitigung ein kleiner Überschuss ( 7.396,-) zu verzeichnen, der aber für die Ausfinanzierung der Errichtung der Altstoffsammelinsel bzw. für die Planung der Erweiterung benötigt wird. Frohe Ostern und ANPASSUNG DER A B F A L L G E B Ü H R E N ein lustiges Eierpecken! Seite 5

6 S T E L L E N A U S S C H R E I B U N G Der Tourismusverband Scharnstein im Almtal sucht ab Mai 2004 eine junge, dynamische Mitarbeiterin für 20 Std./Woche Wenn Sie eine kaufmännische Ausbildung, Englisch- und Computerkenntnisse haben, einsatzfreudig, verantwortungsbewusst und an selbstständiges Arbeiten gewöhnt sind, dann schicken Sie Ihr Bewerbungsschreiben an: Tourismusverband Scharnstein z. Hd. Hrn. Gillesberger Hauptstraße 13, 4644 Scharnstein GASTRONOMIE DER CAMPINGANLAGE SCHATZLMÜHLE ab sofort geöffnet! (Probebetrieb) Offizielle Eröffnungsfeier Mai 2004 Öffnungszeiten: täglich von Uhr A U S D E M K I N D E R G A R T E N K I N D E R GARTEN KREATIV Zum heurigen Jahresthema K R E A T I V I T Ä T veranstaltet der Kindergarten Scharnstein eine Ausstellung mit den Werken der Kinder. Die Vernissage findet am Freitag, 7. Mai 2004, um Uhr, im Museum Geyerhammer statt. (Nur für die Eltern der Kindergartenkinder!) Die Ausstellung bleibt für alle Interessierten von Samstag, 8. bis Samstag, 15. Mai 2004 geöffnet. Öffnungszeiten: Täglich von & Uhr L E H R G A N G FÜR K I N D E R G A R T E N H E L F E R I N N E N Ein erfolgreiches Zertifikat vom Berufsförderungsinstitut Oberösterreich konnten unsere Kindergartenhelferinnen Foto& Bericht: Kindergarten Scharnstein * Marianne Freimüller (Foto rechts stehend) * Ingrid Krottendorfer (Foto: rechts sitzend) * Hannelore Drack (Foto links sitzend) * Gabi Luckeneder (Foto: links stehend) am 30. Jänner 2004 entgegennehmen. In dem dreisemestrigen Lehrgang wurde den Helferinnen eine umfassende pädagogisch-didaktische Bildung als Voraussetzung für ihre Tätigkeit im Kindergarten vermittelt. Durch die Teilnahme haben sie spezifische Qualifikationen erworben, die für die Arbeit als Helferin im kleinkindpädagogischen Berufsfeld unentbehrlich sind. Seite 6 Herzliche Gratulation zu dieser Auszeichnung!

7 O Ö. L A N D E S P R E I S F Ü R U M W E L T & N A T U R Foto: Sira & Ingrid Die Kindergarten-Waldgruppe von Sira Augustin und Ingrid Krottendorfer hat mit ihrem im letzten Jahr eingereichten Projekt KUNSTWERKE IN DER NATUR Euro 1.000,- gewonnen. Foto: Sira & Ingrid Die Kinder dieser Gruppe gehen ca. 1 x wöchentenlich in den Wald um dort zu spielen, den Wald zu hören und zu riechen, um in der Natur zu sein. Das Projekt sollte das bisherige Erleben des Waldes erweitern, verfeinern und vertiefen. Aus den Materialien die der Wald den Kindern zur Verfügung stellte (Steine, Blätter, Zapfen, Rinden usw.), schufen die Kinder mit viel Ausdauer verschiedene Bilder und Muster (siehe Fotos von Sira & Ingrid), die später wieder der Vergänglichkeit der Natur übergeben wurden. Foto: Sira & Ingrid Foto: Sira & Ingrid Die Dokumentation durch Fotos und Texte reichte Frau Augustin beim Land OÖ. ein und am 1. März 2004 wurde dem Kindergarten Scharnstein in Linz der OÖ. Landespreis für Umwelt und Natur verliehen und die Euro 1000,- überreicht. Der Kindergarten Scharnstein ist somit zur Führung der Bezeichnung Träger des OÖ. Landespreises für Umwelt und Natur 2003 berechtigt. Foto: BGM Franz Spieleder Waldkindergartenkinder mit BGM Franz Spieleder, Sira & Ingrid. Bericht: Sira Augustin LH Dr. Josef Pühringer, LH-Stv. DI Erich Haider & Rudi Anschober bei der Überreichung des Umweltpreises an den Kindergarten Scharnstein. Foto: Gemeinde Scharnstein Seite 7

8 BERICHT DES Waldrapp Flight Jesolo W A L D R A P P T E A M S Liebe Scharnsteiner Gemeindebürger! Das am Flugplatz Scharnstein ansässige Flugprojekt geht in das dritte Jahr. Wir konnten uns in den beiden bisherigen Jahren zu einem international bekannten und anerkannten Unternehmen entwickeln. Auch wenn wir in der vergangenen Saison die Toskana mit den Vögeln nicht im Flug erreicht haben, so geben die einzelnen Erfolge und die gesammelten Erfahrungen doch allen Grund zum weiter machen. Eine wesentliche Randerscheinung der letztjährigen Aktivitäten war die vielfältige mediale Begleitung; in mehr als 50 Artikeln wurde in 8 Staaten über uns berichtet, 8 Filmteams aus 5 Nationen produzierten 155 Minuten sendefertiges Film- material. Hinzu kam eine immer größere Zahl an Touristen, Einheimischen und insbesondere auch an Schulklassen vor Ort am Flugplatz Scharnstein und natürlich unser im Herbst 2003 erschienenes Buch Der Flug des Ibis. Dieses internationale öffentliche Interesse ist von großer Bedeutung für unsere Arbeit, aber darüber hinaus auch ein erhebliches Werbepotential für den Almtaler Tourismus. Wir wollen heuer wieder eine Gruppe von Waldrappen am Flugplatz Scharnstein aufziehen, um mit ihnen zuerst durch das Almtal und Mitte August nach Süden zu fliegen. Aufbauend auf die gesammelten Erfahrungen sind wir zuversichtlich, dieses Programm heuer zur Gänze durchführen zu Waldrappstation in Windischgarsten können, um damit die Grundlagen zur Wiederansiedlung dieser einmaligen Vögel zu schaffen. Die ersten Flüge mit den Vögeln werden heuer Ende Juni stattfinden. Wir werden dazu als Leittrike erstmals ein einsitziges Gerät einsetzen. Dieses Gerät wurde im vergangenen Sommer erprobt. Es ist derzeit im Werk, um technische Sonderausstattungen einzubauen und insbesondere auch um den Lärmpegel des Motors auf das mögliche Minimum zu reduzieren. Die mediale Begleitung wird heuer wiederum erheblich sein. Hinzu kommen heuer eine Reihe von Veranstaltungen, wie zum Beispiel am 1. Mai ein Tag des Waldrapp im Tiergarten Schönbrunn. Ein ganz besonderes Element der Öffentlichkeitsarbeit wird aber die umfangreiche Präsentation unseres Projektes bei der diesjährigen Bayrischen Landes Gartenschau in Burghausen sein. Wir sind in Zusammenarbeit mit der Gemeindeführung und dem Tourismusverband, um einen möglichst guten Werbeeffekt für die Gemeinde im Rahmen dieser Veranstaltungen zu erreichen. Ich bitte Sie wieder um Verständnis für unsere, trotz aller möglichen Lärmreduktion, gelegentlichen unüberhörbaren Aktivitäten über Scharnstein und lade Sie ein, uns am Flugplatz Scharnstein oder aber auf der Landes Gartenschau in Burghausen am Gelände der längsten Burg Europas zu besuchen. Bericht & Fotos: Dr. Johannes Fritz & Coworkers Seite 8

9 Liebe Jugendliche! B E R I C H T V O M J U G E N D Z E N T R U M Der Probebetrieb im Jugendzentrum ist toll angelaufen! Am ersten Tag wurde bereits kräftigst gedartet, gewuzelt, Billard gespielt, gechattet... Die Disco und die Bar sind bereits aufgebaut und das Eingangsportal errichtet, somit ist das JUZ fast fertig eingerichtet! Das Dienstverhältnis mit unserem Jugendbetreuer Jakob wurde einvernehmlich gelöst, daher mussten wir uns um eine neue Betreuungsperson umsehen. Diese wurde in der angehenden Sozialpädagogin Maria Moser aus Grünau gefunden! 04 Maria ist 22 Jahre alt, ihre Eltern wohnen in Viechtwang und sie wird vorerst ein 40stündiges Praktikum im Jugendzentrum absolvieren. In weiterer Folge wird sie für 10 Wochenstunden angestellt werden und gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen das Jugendzentrum betreuen. Bericht & Foto: Peter Kaiser Aufgrund dieser Umstellung gelten folgende neue Probebetriebszeiten: Donnerstag, Uhr Freitag, NUR Karatekurs von Uhr Samstag, Uhr Ihr erreicht uns unter 0664/ Das Jugendzentrum wird am 19. Juni 2004 offiziell mit einem Fest eröffnet werden. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher! - Viel Spaß wünscht Euch Euer JUZ-Team! V O R A N K Ü N D I G U N G 2. Scharnsteiner ALMUFER-LAUF Samstag, 28. August 2004 Der heurige Almuferlauf findet im Rahmen der Festlichkeiten anlässlich 800 Jahre Scharnstein statt. Nähere Informationen und das Veranstaltungsprogramm in der nächsten Ausgabe der Gemeindezeitung. SAMSTAG & DIENSTAG Uhr Treffpunkt: Parkplatz Wolf-Systembau Information: Mag. Johanna Simmer / 8810 G E S U N D E GEMEINDE N O R D I C W A L K I N G DER IDEALE GESUNDHEITSSPORT für Jung & Alt * AKTIVIERT 90 % der Muskeln * VERBRENNT 40 % mehr Kalorien als Gehen und Laufen * ENTLASTET Gelenke (wichtig bei Knie-, Hüft- und Rückenproblemen) * VERBESSERT Herz- und Kreislaufleistung, Muskelkraft. Einführungskurse: nach tel: Vereinbarung ( (0664 / ) Nordic Walking Instruktor: Josef Kronberger, Hofwiese 1, Scharnstein. Kosten: Euro 10,- + Euro 2,- Stockleihgebühr pro Einheit ( 90 min ) Seite 9

10 ORTSMEISTERSCHAFTEN IM E I S S T O C K S C H I E S S E N Trotz Warmwettereinbruch konnte die Ortsmeisterschaft im Eisstockschießen am Sonntag, dem 1. Februar 2004 ordnungsgemäß durchgeführt werden. 21 Mannschaften kämpften am Badesee St.Konrad mit viel Begeisterung um die Plätze. Nach den Vorrundenspielen in drei Gruppen wurden im Finale sämtliche Plätze ausgespielt. Bei der Siegerehrung im Gasthaus Schobermühle konnte ESV-Obmann Florian Kammerstätter Bgm. Franz Spieleder und Vzbgm. Rudolf Raffelsberger begrüßen. Es gab folgendes Resultat: 1. Sparverein Radner-Wirt (siehe Foto) 2. Wolf-Chauffeure 3. Schobermühle 1 4. Schlossgeister 5. SPÖ 6. ÖTB 7. Fleischhauerei Silmbroth 8. Autohaus Almtal 9. Chauffeurclub 10. Jäger - Fischer 11. Fliesencenter Spießberger 12. Stammtisch Mittermaier 13. Fliegerbar Sparverein Manger 15. Bayernfans 16. Schobermühle Wolf - Tischlerei 18. Schobermühle Au 20. Feuerwehr Viechtwang 21. Fliegerbar 1 Ortsmeister 2004: Sparverein Radner-Wirt (v.l.n.r.: Franz Bloderer, Paul Stadler, Hermann Weiß, Alfred Hager) F E S T W O C H E DER F A M I L I E N B E R A T U N G Die Ehe- und Familienberatungsstelle der Diözese Linz in Scharnstein feiert ihr 10jähriges Jubiläum. Die Veranstaltungen der Festwoche spiegeln die große Bandbreite des Beratungsangebotes wider und stehen für alle Interessierten offen. Sie sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen! Di, 20. April 2004 / Uhr LMS Scharnstein Kabarett mit Bernhard Ludwig: Das Beste aus Herz, Diät und Sex Kartenvorverkauf in allen Raika-Filialen Bezirke Gmunden und Kirchdorf Mi, 21. April 2004 / Uhr Pfarrheim Scharnstein Vortrag von Dr. Konrad Peter Großmann: Gemeinsame und getrennte Wege - unterschiedliche Herausforderungen für Paare Do, 22. April 2004 / Uhr In der Insel Vortrag von Dr. med. Dieter Rodemund: Depression - Volkskrankheit Nr.1 Fr, 23. April 2004 / Uhr In der Insel Lesung von Chris Lohner: Beziehungsweise, Amouren und andere Abhängigkeiten. Sa, 24. April 2004 / Uhr LMS Scharnstein Familienfest mit Festakt zum Jubiläum: * Präsentation der Schulprojekte zum Thema Familie * Märchentheater: Die Bremer Stadtmusikanten *Festvortrag von Christiane Sauer (Psychotherapeutin und Dipl. Ehe- und Familienberaterin) Die kompetente Familie und wie Beratung unterstützen kann * Buffet DER GUTE RAT IST NICHT TEUER! Jeden Montag und Mittwoch im Pfarrheim Scharnstein bzw. in der Insel beraten Marianne Hauer & Maria Klaffenböck in Scharnstein - diskret, anonym und kostengünstig. Bericht & Foto: Obm. Florian Kammerstätter Terminvereinbarung unter 070 / Info s unter Seite 10

11 V E R A N S T A L T U N G E N der LMS Scharnstein in der L A N D E S M U S I K S C H U L E VORTRAGSABENDE: Di, Uhr Akkordeon/Diatonisch Mi, Uhr Schlagwerk Di, Uhr Erwachsen MS Sa, Uhr E-Gitarren/Schlagwerk Mo, Uhr Klavier Di, Uhr Gesangsklasse Di, Uhr Blechbläser So, Uhr Solistenmatinee Fr, Uhr Tanzabend der B A U E R N M A R K T Jeden ersten Samstag im Monat Uhr 3.April 8.Mai 5.Juni Kirchenplatz Scharnstein Über 50 Aussteller der Scharnsteiner Wirtschaft zeigen die Vielfalt ihrer Produkte Kultursaal (Landesmusikschule) & Hauptschule Scharnstein Samstag, Uhr & Sonntag, Uhr DAS SCHAUFENSTER DER HEIMISCHEN WIRTSCHAFT 04 Die EXPO, das Schaufenster der heimischen Wirtschaft, findet nach 1996 und 2000 zum dritten Mal statt. Heuer steht die EXPO im Zeichen der 800-Jahr-Feier in Scharnstein. An diesen zwei Tagen können sich angehende Lehrlinge über die Firmen informieren, die in Scharnstein Lehrlinge ausbilden. Es werden von verschiedenen Betrieben auch Neuigkeiten präsentiert. Drei interessante Ausstellungen sind während der beiden Tage geplant: *Die dritten Klassen der Hauptschule Scharnstein präsentieren die im Rahmen der Berufsinformationstage erarbeiteten Firmenporträts * Alte Ansichtskarten von Scharnstein werden vergrössert * Auf der großen Leinwand im Kultursaal der Landesmusikschule werden alle ausstellenden Firmen präsentiert Für die Kinder wird eine Hüpfburg und eine Riesenrutsche im Freigelände bereit stehen, die Feuerwehr veranstaltet ein Zielspritzen und in der Hauptschule gibt es Kinderfilme am laufenden Band. Nähere Informationen unter ( / 2291 Bericht: Karl Wittmann Seite 11

12 V E R A N S T A L T U N G S - K A L E N D E R DIAVORTRAG von Dr. Franz Hehenberger & Theresia Kronberger Fr, So, So, Sa, Sa, So, So, So, MAIBAUMSETZEN ab Uhr / Dorfplatz Viechtwang VA: FF Viechtwang FLORIANIMESSE mit Festversammlung 9.00 Uhr / Pfarrkirche Viechtwang VA: FF Viechtwang + Pfarre Viechtwang FAHRERTREFFEN ganztägig / Pferdesportanlage Viechtwang VA: Almtaler Reit- und Fahrverein SPRECHTAG BEHINDERTENANGELEGENHEITEN Uhr / Gasthof Schobermühle VA: Ö.Zivil-Invalidenverband VIELSEITIGKEITS FAHRTURNIER ganztägig / Pferdesportanlage Viechtwang VA: Almtaler Reit- und Fahrverein ERÖFFNUNG: Neue Räume + neu gestalteter Hof Uhr / Kaplanstock OBSTAUSSTELLUNG mit Rahmenprogramm ganztägig / Kaplanstock Viechtwang VA: Siedlerverein Scharnstein Sa, Mo, Sa, So, BAUMSCHNEIDEN Uhr / Scharnstein Mühldorf VA: Siedlerverein Scharnstein ANBETUNGSTAG ab Uhr / Pfarrkirche Viechtwang SCHACHTURNIER Uhr / Kultursaal LMS Scharnstein VA: Schachverein Schobermühle AHNLSONNTAG Ahnlkipferlverkauf n.d. Gottesdienst Pfarrkirche Viechtwang Mi, Do, AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Peter Bischof Uhr / Museum Geyerhammer Ausstellungsdauer: VA: Kultur und Heimatverein Scharnstein NATIONALER RADWANDERTAG Uhr / GH Steinhäusler (Fliegerbar) VA: Almtaler Chauffeurclub Sa, FEZZIVAL Uhr / Kultursaal LMS Scharnstein VA: RAT Big Band So, ERSTKOMMUNION 9.00 Uhr / Pfarrkirche Viechtwang Di, MOST-VORKOST Uhr / Gasthaus Silmbroth VA: Landjugend Viechtwang Sa, JAZZHAMMER Uhr / Museum Geyerhammer VA: Aktionsklub Spektrum So, MOSTKOST ab Uhr / Kaplanstock Viechtwang VA: Landjugend Viechtwang Sa, GENDARMERIEMUSIK OBERÖSTERREICH Uhr / Kultursaal LMS Scharnstein VA: MV Scharnstein-Redtenbacher So, MARKUSPROZESSION Treffpunkt: bei der Pfarrkirche Viechtwang So, WALLFAHRT MARIA FRAUENBERG 8.45 Uhr / Abfahrt Spitalskapelle Do, Seite 12 BEZIRKSJUGENDSINGEN ganztägig / Kultursaal LMS Scharnstein VA: Hauptschule Scharnstein Do, FRONLEICHNAMSPROZESSION 8.30 Uhr / Pfarrkirche Viechtwang Medieninhaber und Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Gemeinde Scharnstein, Hauptstraße 13, 4644 Scharnstein Verlagspostamt: 4644 Scharnstein, Erscheinungsort: 4644 Scharnstein, Herstellungsort: 4644 Scharnstein Redaktion: Gemeindeamt Scharnstein, Zimmer 11, Tel.-Nr / , Druck: Walter Schlager, Grubbachstraße 27, 4644 Scharnstein, Redaktionsschluss für die nächste Zeitung: 4. Juni 2004

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Lehre Karriere. Ein herzliches Dankeschön. Vorwort

Lehre Karriere. Ein herzliches Dankeschön. Vorwort 28 und dem Start ins Berufsleben! 2 Vorwort Liebe Jugendliche! Entscheidend für die berufliche Laufbahn ist eine fundierte Ausbildung. Daher ist es wichtig ein Unternehmen zu finden, das die persönlichen

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43 664 585 27 35, bergaktiv@gmail.com www.grosseswalsertal.at/bergaktiv Herzlich

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt GEMEINDEBÜRGERINFORMATION NR. 12 / 2005. Inhaltsverzeichnis:

! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt GEMEINDEBÜRGERINFORMATION NR. 12 / 2005. Inhaltsverzeichnis: ! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt Gemeindeamt Roßleithen Pol.Bez. Kirchdorf/Krems, OÖ. A-4580 Windischgarsten Roßleithen, am 25.10.2005 TelNr.: 07562/5230, Fax 77 www.rossleithen.at

Mehr

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger von Göming! Herzliche Grüße aus dem Gemeindeamt.

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger von Göming! Herzliche Grüße aus dem Gemeindeamt. Zugestellt durch Post.at Gemeindezeitung Ausgabe 5/2010 Amtliche Mitteilung der Gemeinde 19. Mai 2010 Aus dem Inhalt Der ÖZIV stellt sich vor Seite 3 Seminar rauchfrei Seite 3 Hinweis der Polizei Internet,

Mehr

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN Zugestellt durch Post.at 06. Februar 2013 Ausgabe 02/2013 Die Ordination von Frau Dr. Gründlinger ist am 25. und 26. Februar 2013 geschlossen! Den Ärztlichen Notdienst erreichen

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 05/2014 Mitterdorf, am 06. Mai 2014 EU Wahl 2014 Am Sonntag, dem 25. Mai 2014

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Bürgerinformation. Liebe Roßleithnerinnen, Liebe Roßleithner! Liebe Freunde des Lauf und Walkingsports! Lauf- und Walking-Park Roßleithen

Bürgerinformation. Liebe Roßleithnerinnen, Liebe Roßleithner! Liebe Freunde des Lauf und Walkingsports! Lauf- und Walking-Park Roßleithen Gemeinde Roßleithen 4575 Roßleithen, Pichl 1 Tel.: 07562 / 5230-15 oder 0664 / 41 47 006 e-mail: dittersdorfer@rossleithen.ooe.gv.at www.rossleithen.at Sprechstunde: Dienstags von 15:00 bis 17:00 Uhr Bürgerinformation

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf

Vortrag Was Kinder brauchen - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf Programm Oktober 2011 - April 2012 Hallo Kinder, liebe Erstklässler, das neue Programm ist da! Viel Spaß wünscht Euer Team der Mit-Mach-Insel! Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 04/2013 Mitterdorf, am 05.April 2013 Muttertagsausflug Zum Muttertagsausflug

Mehr

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt.

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Beilage zum Gemeindeblatt Nr. 3/2011 Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Ein herzliches DANKESCHÖN

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Tipps. Umzug. Stadtgemeinde Mistelbach. für den WOHNSITZÄNDERUNG. Was müssen Sie alles beachten? Tipps für den Umzug.indd 1 07.03.

Tipps. Umzug. Stadtgemeinde Mistelbach. für den WOHNSITZÄNDERUNG. Was müssen Sie alles beachten? Tipps für den Umzug.indd 1 07.03. Stadtgemeinde Mistelbach Tipps für den Umzug WOHNSITZÄNDERUNG Was müssen Sie alles beachten? Tipps für den Umzug.indd 1 07.03.2012 09:10:59 Tipps für den Umzug.indd 2 07.03.2012 09:10:59 Liebe Mitbürgerinnen,

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Arbeitskreis GESUNDE GEMEINDE Eschenau

Arbeitskreis GESUNDE GEMEINDE Eschenau Arbeitskreis GESUNDE GEMEINDE, Jänner 2012 Seite 1 Im Jahr 2008 hat der Gemeinderat der Gemeinde einstimmig beschlossen, sich am Programm Gesunde Gemeinde zu beteiligen und mit dem Gesundheitsforum NÖ

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Katastrophenschutz-Landesrat Max Hiegelsberger Präsident NR Mag. Michael Hammer, Zivilschutzverband OÖ Geschäftsführer Josef Lindner Zivilschutzverband OÖ

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2015 Do, 01 Fr, 02 Sa, 03 So, 04 Mo, 05 Di, 06 Mi, 07 Do, 08 Fr, 09 Sa, 10 So, 11 Mo, 12 Di, 13 Mi, 14 Do, 15 Fr, 16 Sa, 17 So, 18 Mo, 19 Di, 20 Mi, 21 Do, 22 Fr, 23 Sa, 24 So, 25 Mo,

Mehr

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015 Vision Wir sind ein lebendiges Dorf mit bürgerschaftlichem Engagement, sozialem Zusammenhalt, nachhaltigem und energiebewusstem Handeln sowie mit einer florierenden Wirtschaft. Leitsätze Wir wollen eine

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Jahresbericht 2014. Unser Team. Öffnungszeiten:

Jahresbericht 2014. Unser Team. Öffnungszeiten: 9020 Klagenfurt, Benediktinerplatz 10 Telefon: 0463/54344 E-Mail: aktion.leben@aon.at Jahresbericht 2014 Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag, von 8 11.30 Uhr Beratungstermine sind auch außerhalb

Mehr

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN Zugestellt durch Post.at 18. Februar 2014 Ausgabe 3/2014 Urlaub von Frau Dr. Gründlinger: 24. bis 28. Februar 2014 13. und 14. März 2014 Wochenenddienste von Frau Dr. Gründlinger:

Mehr

Foto: Rudi Weiss. Mistelbacher. Heurigen. Kalender. ganz schön einladend. ganz schön mistelbach

Foto: Rudi Weiss. Mistelbacher. Heurigen. Kalender. ganz schön einladend. ganz schön mistelbach Foto: Rudi Weiss Heurigen Kalender Mistelbacher 2015 ganz schön einladend. ganz schön mistelbach Vorwort Ausg steckt is in der Großgemeinde Mistelbach Nicht daheim und doch zuhause! Was man einst über

Mehr

talente Hochbegabtenförderung OÖ

talente Hochbegabtenförderung OÖ talente Hochbegabtenförderung OÖ GRUNDSTUFE II SOMMERAKADEMIE ohne Nächtigung 2013 für besonders begabte Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe 8. 12. Juli 2013 talente Hochbegabtenförderung

Mehr

seminar PROGRAMM Vereinspreis 2013 frühjahr 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine

seminar PROGRAMM Vereinspreis 2013 frühjahr 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine seminar PROGRAMM frühjahr 2013 Vereinspreis 2013 1 Einreichungen ab sofort möglich! Einsendeschluss: 15. Oktober 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine Jugendarbeit und MitgliederWerbung

Mehr

Besuch historischer Arbeitsstätten

Besuch historischer Arbeitsstätten Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 5. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiet: 5 Wirtschafts- und Arbeitswelt erleben und verstehen Wie geht es zu im Arbeits- und Berufsleben? Modul

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Bezirkshauptmann Urfahr-Umgebung Mag. Helmut Ilk und Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Urfahr-Umgebung Johann Dumfarth

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür. Freie Wohnungen. Ortsbildmesse Sonntag, 4. September 2016 Kirchberg ob der Donau

Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür. Freie Wohnungen. Ortsbildmesse Sonntag, 4. September 2016 Kirchberg ob der Donau zugestellt durch Post.at Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind für das Kindergartenjahr 2016/2017 anzumelden. Die Einschreibung findet an folgendem Termin

Mehr

MITTEILUNGEN DES BÜRGERMEISTERS 3/2006

MITTEILUNGEN DES BÜRGERMEISTERS 3/2006 Der Bürgermeister der Marktgemeinde Prinzersdorf Bezirk St.Pölten Land Niederösterreich 3385 Prinzersdorf, Hauptplatz 1 Prinzersdorf, am 21.06.2006 MITTEILUNGEN DES BÜRGERMEISTERS 3/2006 Sehr geehrte Mitbürgerinnen

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen 2011 1 Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr Veranstaltungen PEINE Regelmäßige Termine Monatliche Angebote: montags, ab 10.00 Uhr montags, ab 15.30 Uhr Telgter FlimmerkisteKino

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON VERHANDLUNGSSCHRIFT

GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON VERHANDLUNGSSCHRIFT GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON 0 8412 Allerheiligen bei Wildon 240 Telefon: 03182/8204-0 Fax: 03182/8204-20 Email: gde@allerheiligen-wildon.at Infos unter: www.allerheiligen-wildon.at VERHANDLUNGSSCHRIFT

Mehr

Montessori Kinderhaus Weimersheim Kinderhaus-Elternbrief Januar bis April 2016

Montessori Kinderhaus Weimersheim Kinderhaus-Elternbrief Januar bis April 2016 Montessori Kinderhaus Weimersheim Kinderhaus-Elternbrief Januar bis April 2016 Pädagogische Inhalte, Informationen und Termine Liebe Kinderhauseltern Das Kinderhausteam wünscht allen Eltern nachträglich

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Tarsdorf

Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Tarsdorf An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Tarsdorf IMPRESSUM Herausgeber und Verleger: Gemeindeamt Tarsdorf, 5121 Tarsdorf 160; E-Mail: gemeinde@tarsdorf.ooe.gv.at,

Mehr

Albris am Nachmittag

Albris am Nachmittag IN KEMPTEN IN DER ERZIEHUNGSKUNST RUDOLF STEINERS Albris 231, 87774 Buchenberg. Tel.: 08378 923483 Fax: 08378 923668 Verwaltung: Fürstenstr. 19, 87439 Kempten Tel.: 0831 13078 Fax: 27571 Ein Angebot der

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

Herzlich willkommen auf der Homepage der

Herzlich willkommen auf der Homepage der Herzlich willkommen auf der Homepage der Im Wartberger Vereinsgeschehen hat die Goldhauben-& Kopftuchgruppe einen ganz besonderen Stellenwert. Durch die Pflege von Brauchtum und Tracht wird nicht nur altes

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Bürgermeister LAbg. Johannes Peinsteiner, St.Wolfgang Präsident Konsulent Herbert Scheiböck, Forum Volkskultur Dr. Franz

Mehr

Bürgerversammlung 2013 Herzlich Willkommen! Bürgerversammlung

Bürgerversammlung 2013 Herzlich Willkommen! Bürgerversammlung Bürgerversammlung 2013 Herzlich Willkommen! Bürgerversammlung Einleitung Bgm. Andi Haid Ortsentwicklung Mittelberg Bgm. Andi Haid Tagesbetreuung Sozialzentrum Bgm. Andi Haid Schulzentrum Riezlern, Musikschule

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte DJK. Katholischer Kindergarten Heggen. St. Josef

Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte DJK. Katholischer Kindergarten Heggen. St. Josef Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte DJK Katholischer Kindergarten Heggen St. Josef 57413 Finnentrop * Wiesenstraße 39 Tel. 02721/70558 www.kita-st-josef-heggen.de st-josef-heggen@kath-kitas-olpe.de

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt GEMEINDEBÜRGERINFORMATION NR. 11 / 2007. Inhaltsverzeichnis:

! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt GEMEINDEBÜRGERINFORMATION NR. 11 / 2007. Inhaltsverzeichnis: ! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt Gemeindeamt Roßleithen Pol.Bez. Kirchdorf/Krems, OÖ. A-4580 Windischgarsten Roßleithen, am 01.10.2007 TelNr.: 07562/5230, Fax 77 www.rossleithen.at

Mehr

117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek. 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen, Entdecken und Spuren suchen

117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek. 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen, Entdecken und Spuren suchen 8. März 2016 116/2016 Stadtwerke weihen Windrad auf Schwerin ein, und Castrop-Rauxeler können sich an der Anlage beteiligen 117/2016 Vorlesestunde in der Stadtbibliothek 118/2016 VHS-Naturschule: Spielen,

Mehr

ATZ NEWS FEB 2015 Sauna-Brand: Wie geht s weiter? Neuerungen MM 2015 Termine / Veranstaltungskalender 2015

ATZ NEWS FEB 2015 Sauna-Brand: Wie geht s weiter? Neuerungen MM 2015 Termine / Veranstaltungskalender 2015 Sauna-Brand: Wie geht s weiter? Neuerungen MM 2015 Termine / Veranstaltungskalender 2015 LIEBE MITGLIEDER UND FREUNDiNNEN DES ATZ, auch in der aktuellen Ausgabe möchten wie Sie über alle Neuigkeiten aus

Mehr

Informationen für UNTERNEHMEN

Informationen für UNTERNEHMEN Informationen für UNTERNEHMEN toechtertag.at 23. April 2015 für alle MÄDCHEN von 11 bis 16 Jahren Eine Initiative von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger Was ist eigentlich der WIENER TÖCHTERTAG? Der

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten.

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten. Fahrplan Dezember 2014 Januar Januar Februar Februar März März Sa, 27.12. 12.30 13.30 11.30 13.30 16.00 14.00 15.45 15.30 16.30 16.50 So, 28.12. 12.30 14.15 12.15 14.30 15.30 16.45 14.45 16.30 17.15 17.35

Mehr

Freitag 11.30 Uhr im Hallenbad Bissingen Specials in Ensingen individuelles Training Informationen zur Entwicklung Basiskompetenzen

Freitag 11.30 Uhr im Hallenbad Bissingen Specials in Ensingen individuelles Training Informationen zur Entwicklung Basiskompetenzen Hallo liebe Aquasportlernnen und Aquasportler, hier kommen die Informationen für die nächsten Wochen. Die Angebote, Projekte und Workshops sind nach Datum geordnet. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und

Mehr

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Abs.: Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein 5400 Hallein, Pfleggartenweg 2 ZVR-Zahl: 433.079.139 An alle Kameraden Rundschreiben: August 2014 Gaufest

Mehr

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 3. bis 6. September 2015 Wien, Österreich 1. Zielsetzung Das Einhalten der gesetzlichen und technischen Vorschriften des Strassenverkehrs

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Oktober bis Dezember 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben eine Frage

Mehr

JAHRESBERICHT 2012/13:

JAHRESBERICHT 2012/13: Öffentliche Hauptschule der Gemeinde 5421, 203 Tel. +43 (0)6245/80678 JAHRESBERICHT 2012/13: 1. Photovoltaik Anlage: Als aktiver Partner in Sachen Umwelt- und Klimaschutz wurde am Dach des Schulgebäudes

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015!

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! Die Gründe Spanisch zu lernen können sehr vielfältig sein. Die einen wollen ein spanischsprachiges Land bereisen oder dort studieren und leben, die anderen wollen

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

REDLEITNER Gemeindenachrichten

REDLEITNER Gemeindenachrichten zugestellt durch post.at REDLEITNER Gemeindenachrichten HERAUSGEBER: GEMEINDE REDLEITEN Amtliche Mitteilung; Folge: 5/2013 Weitere Fotos von den verschiedenen Veranstaltungen in unserer Gemeinde finden

Mehr

Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015)

Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015) Nr. 12 22. April 2015 Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015) Liebe Leser des Mittwochsbriefs! Selbstverständlich ging es in dem Bericht um die demagogische demografische

Mehr

FAMILIENBERATUNG Beziehung ist kostbar

FAMILIENBERATUNG Beziehung ist kostbar FAMILIENBERATUNG Beziehung ist kostbar P r o g r a Frühjahr/Sommer m m 2012 DSA Paul Ellmauer, Leiter der Familienberatung Familienberatung der Lebenshilfe Salzburg Sterneckstraße 19, 1. Stock, 5020 Salzburg

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

GREATER NEW YORK DENTAL MEETING

GREATER NEW YORK DENTAL MEETING GREATER NEW YORK DENTAL MEETING Ausstellung und Fortbildung 24. 30. November 2016 6 Tage NYC ab 1 740. CHF GREATER NEW YORK DENTAL MEETING Erleben Sie New York in der Vorweihnachtszeit und verbinden Sie

Mehr

Information zur Anmeldung bzw. Bewerbung zum Niederösterreichischen Schlagerdiamant

Information zur Anmeldung bzw. Bewerbung zum Niederösterreichischen Schlagerdiamant Information zur Anmeldung bzw. Bewerbung zum Niederösterreichischen Schlagerdiamant Kurzinformation zur Veranstaltung Am 28.11.2015 findet der Internationale Schlagerdiamant zum vierten Mal statt. Im heurigen

Mehr

Jahreshauptversammlung Austria Ski Card 2012/2013 Herbst Schi Wochenende Region Schladming Veranstaltungen. Winter 2012/2013.

Jahreshauptversammlung Austria Ski Card 2012/2013 Herbst Schi Wochenende Region Schladming Veranstaltungen. Winter 2012/2013. Die Renntruppe bei den Gebietsmeisterschaften Annaberg 2012 Winter 2012/2013 Programm: Jahreshauptversammlung Austria Ski Card 2012/2013 Herbst Schi Wochenende Region Schladming Veranstaltungen Jahreshauptversammlung

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 03/2014 Mitterdorf, am 12. März 2014 Frühjahrsputz Die Gemeinde und das Land

Mehr

FUER. 20 Jahre. FUER Königstetten. Königstetten. Zugestellt durch POST.AT Amtliche Mitteilung An einen Haushalt

FUER. 20 Jahre. FUER Königstetten. Königstetten. Zugestellt durch POST.AT Amtliche Mitteilung An einen Haushalt FUER Königstetten Für Umwelt Erhaltung und Rettung Zugestellt durch POST.AT Amtliche Mitteilung An einen Haushalt 20 Jahre FUER Königstetten F Grußworte des Bürgermeisters 20 Jahre Umweltschutzgruppe FUER

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Jetzt bist Du am Steuer! Mit der Lehre zur Steuerassistentin und zum Steuerassistenten

Jetzt bist Du am Steuer! Mit der Lehre zur Steuerassistentin und zum Steuerassistenten www.bmf.gv.at Jetzt bist Du am Steuer! Mit der Lehre zur Steuerassistentin und zum Steuerassistenten Ein Service des Finanzministeriums. www.bmf.gv.at Sehr geehrte Damen und Herren! Bildung entscheidet

Mehr

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg CIRCUSSCHULE DON MEHLONI Juni - August 2015 VR-Bank Bonn eg HEREINSPAZIERT 2 Januar Juni Januar - August - März - März Januar Januar Juni - März August - März 3 Herzlich Willkomen an dieser Stelle von

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr