Obere Vorstadt 40 Postfach 5001 Aarau Aktiengesellschaft nach Art. 620ff. OR

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Obere Vorstadt 40 Postfach 5001 Aarau daniel.schibli@aew.ch 062 834 22 10. Aktiengesellschaft nach Art. 620ff. OR"

Transkript

1 AEW Energie AG 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle 30. Juni 2015 Departement Bau, Verkehr und Umwelt; Generalsekretariat; Manfred Rüegger; Stv. Generalsekretär Vertreter des Kantons - Kontaktperson Beteiligung Website Rechtsform Mitglieder Verwaltungsrat Daniel Schibli, Leiter Geschäftsbereich Finanzen Obere Vorstadt 40 Postfach 5001 Aarau Aktiengesellschaft nach Art. 620ff. OR Ernst Werthmüller, Präsident Rudolf Hug, Vizepräsident Peter Bryner Ernst Frey-Burkard Kurt Schmid Dr. Raffael Schubiger Jörg Walther Ausschüsse des Verwaltungsrats Sekretär des Verwaltungsrats Mitglieder Geschäftsleitung Revisionsstelle Revisionsart Generalversammlung Anzahl Aktien Nominalwert pro Aktie Aktienkapital Anzahl Aktien Kanton Buchwert Aktien Kanton Weitere Aktionäre Amtsperiode Strategieausschuss - Ernst Werthmüller, Präsident - Rudolf Hug Prüfungs- und Finanzausschuss - Kurt Schmid, Präsident - Ernst Werthmüller Hans Rudolf Hagmann Dr. Hubert Zimmermann, CEO und Produktion Daniel Schibli, Finanzen und Stellvertretender CEO Marc Ritter, Energie René Soland, Netze PricewaterhouseCoopers AG, Aarau Ordentliche Revision Anzahl Mitarbeitende 287 (inkl. Lernende) per Keine ' ' ' '000'000 45'000'000 45'000' ' ' '000 45'000'000 45'000'000 45'000'000 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen 1 von 6

2 Vinkulierungsbestimmungen - Keine unmittelbaren Vinkulierungsbestimmungen - Durch den Besitz der AEW an Axpo ergeben sich mittelbare Vinkulierungen ( 3 des NOK-Gründungsvertrags vom 22. April 1914) - 29 Abs. 2 Energiegesetz legt fest, dass die Übertragung von Aktien der Zustimmung des Grossen Rats bedarf; umfasst ein solcher Beschluss die Übertragung von 50 % oder mehr der gesamten Aktien, untersteht er dem Referendum gemäss Kantonsverfassung. 2. Leistungsvertrag Verfassungs- und Gesetzesgrundlage Inhalt Leistungsvertrag (Gesetz resp. Dekret) - 54 Verfassung des Kantons Aargau vom 25. Juni 1980 (SAR ): Der Kanton fördert die umweltgerechte und wirtschaftliche Energieversorgung sowie die sparsame Energieverwendung. Er kann Versorgungsbetriebe errichten und unterhalten oder sich an Werken beteiligen des Energiegesetzes des Kantons Aargau vom 17. Januar 2012 (SAR ) - Dekret über den Leistungsauftrag der AEW Energie AG vom 7. September 1999 (SAR ) 39 Energiegesetz: Solange der Kanton über die Mehrheit der Aktienstimmen der AEW Energie AG verfügt und die Netzgebietszuweisung und die Erteilung der Leistungsaufträge nicht rechtskräftig erfolgt sind, wird ein Leistungsauftrag für die AEW durch Dekret festgelegt. 2 Dekret: Obligatorische Aufgaben: - Erstellung und Betrieb eines leistungsfähigen Verteilnetzes - Elektrizitätsversorgung des Kantons (direkt oder durch Belieferung von Elektrizitätsversorgungsunternehmen) - Abnahmeverpflichtung aus Verträgen mit Axpo - Förderung einheimischer erneuerbarer Energiequellen und Nutzung von Abwärme 3 Dekret: Besondere Aufgaben: - Vom Regierungsrat mit Vertrag übertragene Aufgaben gegen Entschädigung - Verpflichtung durch den Grossen Rat, bestimmte Beteiligungen oder Standortnutzungen zu übernehmen. Übernahme von dadurch entstehenden marktkonformen Mehrkosten durch den Kanton. DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen 2 von 6

3 Gesellschaftlicher Kontext Rechenschaftsbericht zum Leistungsauftrag 3. Umwelten Parlament Zur Zeit der Industrialisierung entstanden staatliche Elektrizitätsversorgungsunternehmen, die den Zugang breiter Industrie- und Bevölkerungskreise zu Elektrizität sicherstellten. Der Staat griff durch die Vergabe von Konzessionen zur Wasserkraftnutzung direkt in die sich entwickelnde Stromwirtschaft ein. Im Rahmen der Strommarktliberalisierung wurde 2006 das Höchstspannungsnetz in der Netzgesellschaft swissgrid zusammengefasst (natürliches Monopol). Bei den wettbewerblichen Erzeugungs- und Vermarktungstätigkeiten legt der Markt Energiepreise fest. Die EU vollendete die Marktöffnung per 1. Juli In der Schweiz begann die Marktöffnung mit der Inkrafttretung des StromVG per 1. Januar In der Schweiz können Grossverbraucher mit mehr als 100'000 kwh Jahresverbrauch und später alle Endverbraucher den Lieferanten frei wählen. Gemäss Vernehmlassung des Bundesrates vom 8. Oktober 2014 zu einem Bundesbeschluss über die volle Strommarktöffnung soll dies 2018 erfolgen. Gestützt auf 4 Abs. 1 des Dekrets über den Leistungsauftrag der AEW Energie AG erstattet das Unternehmen dem Regierungsrat jährlich Rechenschaft. Der letzte Rechenschaftsbericht datiert vom 19. März Postulat Martin Christen vom 3. Juli 2012 betreffend Begrenzung der Saläre von Geschäftsleitungs- und Verwaltungsratsmitgliedern der Axpo Holding AG sowie der AEW Energie AG (12.177; Ablehnung vom ) - Interpellation Martin Christen vom 28. Juni 2011 betreffend energiepolitische Differenzen zwischen aargauischem Regierungsrat und aargauischen Verwaltungsräten der Axpo AG sowie der AEW Energie AG (11.237; Erledigung und Beantwortung vom ) - Motion Martin Christen vom 21. Juni 2011 betreffend Ergänzung des Dekrets über den Leistungsauftrag der AEW Energie AG (11.210; keine Überweisung gemäss Beschluss vom ) DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen 3 von 6

4 Medien Branche/Marktentwicklung Erwartungen Stakeholder - Neue Konzession für Axpo und AEW: Kraftwerk Klingnau läuft nahtlos weiter (AZ, ) - Muri und Sins: AEW und Axpo erhöhen Leistung der Freileitung (AZ, ) - AEW Energie: Investiert in sechs neue PV-Anlagen (Solarnews.ch; ) - Gewinn für Stromversorger AEW massive Kritik an Energiewende (SRF, ) - Neuer Wärmeverbund: Bad Zurzach heizt bald mit Holz aus lokalen Wäldern (AZ, ) - Ab diesem Jahr lohnt es sich zusätzlich, auf LED-Leuchten umzusteigen (AZ, ) - Windpark-Vertrag: So viel erhält Oberhof als Entschädigung (AZ, ) - Burg: Visualisierung für die geplanten Wind-Energieanlagen (AZ, ) - Aargauer Industrie will lieber günstigen als grünen Strom (AZ, ) - AEW senkt Strompreis für 2015, doch Abgaben fressen die Ersparnis fast auf (AZ, ) - Auf europäischer Ebene ist durch die Elektrizitätsmarktliberalisierung eine Konsolidierung im Gange - In der Schweiz zeichnete sich einst eine Stromversorgungslücke ab. Derzeit besteht ein Überangebot an Strom, und die Grosshandelspreise sind stark gesunken. - Stromkonsumenten im Aargau erwarten eine sichere und günstige Stromversorgung. - Ökologisch ausgerichtete Kreise fordern ein starkes Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien. 4. Verhältnis Eigentümer-Beteiligung Eigentümerstrategie Eigentümerstrategie des Regierungsrats vom 27. August 2008 zur Behandlung durch den Grossen Rat (Rückzug der Botschaft durch Regierungsrat und Beschluss des Grossen Rats vom 18. November 2008) Eigentümerstrategie: Ziele 1. Versorgungssicherheit und Standortattraktivität 2. Marktgerechte Rendite der Beteiligung 3. Option Wertsteigerung erhalten 4. Möglichkeit der Generierung von Beteiligungserlösen zur Abtragung der Schuld der Spezialfinanzierung Sonderlasten DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen 4 von 6

5 Eigentümerstrategie: Stossrichtungen 1. Dividenden: Die Dividendenausschüttung bei den Energieverteilungsaktivitäten ist als Richtwert auf 30 % des Unternehmensergebnisses (Bilanzgewinn) zu erhöhen. Sondereffekte sind ausgenommen. Die Dividendenausschüttung der Erträge der Axpo Holding AG und der Produktionsbeteiligungen ist auf 30 % bis 70 % zu erhöhen. 2. Neustrukturierung der AEW Energie AG: Die AEW Energie AG soll sich so strukturieren, dass ein Verkauf der Energieverteilungsaktivitäten der AEW Energie AG unabhängig von der Axpo Holding AG-Beteiligung und Produktionsbeteiligungen möglich ist. 3. Veräusserung von Produktionsbeteiligungen: Im Fall einer Veräusserung von Produktionsbeteiligungen ist diese innerhalb des Axpo-Verbunds vorzunehmen, sofern das Angebot marktgerecht ist. Die Sicherstellung der kantonalen Versorgungssicherheit mit Strom wird berücksichtigt. 4. Veräusserung von 33 % der Netz- und Vertriebsaktivitäten: Der Kanton strebt zu einem geeigneten Zeitpunkt die Veräusserung von bis zu 33 % der Energieverteilungsaktivitäten an. Sie ist vorzugsweise innerhalb des Axpo-Verbunds vorzunehmen, sofern das Angebot marktgerecht ist. Die Sicherstellung der kantonalen Versorgungssicherheit mit Strom wird berücksichtigt. Der geeignete Zeitpunkt ist in Kenntnis der Auswirkungen der Marktöffnung zu prüfen. 5. Prüfung des Verkaufs eines Teils der Axpo Holding AG an die AEW Energie AG. Der Kanton Aargau prüft den Verkauf eines Teils seiner Aktien an der Axpo Holding AG zu Marktpreisen an die AEW Energie AG zwecks Ausfinanzierung der Spezialfinanzierung. Messung der Zielerreichung - DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen 5 von 6

6 5. Finanzielle Berichterstattung 2011/ / /2014 Rechnungslegungsstandard Rating Umsatz (AEW Energie AG) Bilanzsumme (AEW Energie AG) Bilanzgewinn (handelsrechtlicher Abschluss) Gewinnablieferung an Kanton Reingewinn Free Cashflow Pensionskasse Ergebnisse Bilanz- und Erfolgsanalyse Bilanzstruktur Eigenfinanzierungsgrad Anlagedeckungsgrad I (goldene Bilanzregel) Anlagedeckungsgrad II (goldene Finanzierungsregel) Liquiditätsanalyse Liquiditätsgrad II (quick ratio, acid test) Analyse der Ertragslage EBIT (earnings before interests and taxes) Eigenkapitalrendite (return on equity, ROE) Gesamtkapitalrendite (Return on Investment, ROI) Analyse des Marktwertes Ausschüttungsquote (payout ratio) Substanzwert Gruppe: International Financial Reporting Standards (IFRS) '928' '386' '775' '812' '244' '764'000 65'370'457 54'850'459 67'453'598 20'500'000 21'000'000 20'500'000 64'872'000 54'480'000 67'103'000 78'669'000 32'540'000 8'116'000 PKE Vorsorgestiftung Energie, Deckungsgrad per : 114,4% ( : %; : %; : %) ' '693'000 45'695'000 59'125' '711' '691' '795'000 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen 6 von 6

30. Juni 2015 1. Allgemeines. Regierungsrat Stephan Attiger (Verwaltungsrat) Parkstrasse 23 5401 Baden andrea.oswald@axpo.

30. Juni 2015 1. Allgemeines. Regierungsrat Stephan Attiger (Verwaltungsrat) Parkstrasse 23 5401 Baden andrea.oswald@axpo. 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle Vertreter des Kantons Kontaktperson Beteiligung Website Rechtsform Departement Bau, Verkehr und Umwelt; Generalsekretariat; Manfred Rüegger; Stv. Generalsekretär

Mehr

Obere Vorstadt 40 Postfach 5001 Aarau Aktiengesellschaft nach Art. 620ff. OR

Obere Vorstadt 40 Postfach 5001 Aarau Aktiengesellschaft nach Art. 620ff. OR AEW Energie AG 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle 23. Juni 2017 Departement Bau, Verkehr und Umwelt; Generalsekretariat; Manfred Rüegger; Stv. Generalsekretär Vertreter des Kantons - Kontaktperson

Mehr

Aargauische Kantonalbank

Aargauische Kantonalbank 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle Vertreter des Kantons Kontaktperson Beteiligung Website Rechtsform Selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt Departement Finanzen und Ressourcen; Abteilung

Mehr

Sachzuständige Dienststelle Departement Bau, Verkehr und Umwelt; Generalsekretariat; Manfred Rüegger; Stv. Generalsekretär Vertreter des Kantons -

Sachzuständige Dienststelle Departement Bau, Verkehr und Umwelt; Generalsekretariat; Manfred Rüegger; Stv. Generalsekretär Vertreter des Kantons - 1. Allgemeines Ausschüsse des Verwaltungsrats Revisionsstelle Revisionsart GV / Eigentümerversammlung Anzahl Aktien Nominalwert pro Aktie Aktienkapital Anzahl Aktien Kanton Buchwert Aktien Kanton Sachzuständige

Mehr

Regierungsrat Roland Brogli; Vorsteher Departement Finanzen und Ressourcen (Verwaltungsrat)

Regierungsrat Roland Brogli; Vorsteher Departement Finanzen und Ressourcen (Verwaltungsrat) Schweizer Salinen AG 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle Vertreter des Kantons 1. Juli 2015 Departement Finanzen und Ressourcen; Abteilung Finanzen; Franziska Schneeberger, Leiterin Sektion Finanzpolitik

Mehr

Kantonsspital Baden AG

Kantonsspital Baden AG 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle Vertreter des Kantons - Kontaktperson Beteiligung Website Rechtsform Mitglieder Verwaltungsrat Dr. Daniel Heller, Präsident Jörg Knecht, Vizepräsident Peter Bäumlin

Mehr

Psychiatrische Dienste Aargau AG

Psychiatrische Dienste Aargau AG 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle Departement Gesundheit und Soziales; Generalsekretariat; Stephan Campi, Generalsekretär Vertreter des Kantons - Kontaktperson Beteiligung Website Rechtsform Jean-François

Mehr

Kantonsspital Baden AG

Kantonsspital Baden AG 1. Allgemeines Mitglieder Verwaltungsrat Dr. Daniel Heller, Präsident Jörg Knecht, Vizepräsident Peter Bäumlin Erwin R. Griesshammer Dr. Andreas Haefeli Reto Heierli Ausschüsse des Verwaltungsrats - Revisionsstelle

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz

Fachhochschule Nordwestschweiz 1. Allgemeines Sachzuständige Dienststelle Vertreter des Kantons in einem FHNW-Organ gemäss Staatsvertrag Departement Bildung, Kultur und Sport; Generalsekretariat; Irène Richner-Schellenberg; Stv. Generalsekretärin

Mehr

Aargauische Kantonalbank

Aargauische Kantonalbank 1. Allgemeines Rechtsform Selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt Sachzuständige Dienststelle Departement Finanzen und Ressourcen; Abteilung Finanzen; Franziska Schneeberger, Leiterin Sektion Finanzpolitik

Mehr

Nationalrat Wintersession 2014. Stellungnahme des Bundesrates. Beschluss des Ständerates

Nationalrat Wintersession 2014. Stellungnahme des Bundesrates. Beschluss des Ständerates Wintersession 204 eparl 26..204 09:0 3.467 n Parlamentarische Initiative. Kostentragungspflicht für Ausgleichsenergie. Gewährleistung einer sicheren Stromversorgung (UREKNR) (Differenzen) für Umwelt, Raumplanung

Mehr

Gesetz über die Finanzierung der Sonderlasten (G Sonderlasten)

Gesetz über die Finanzierung der Sonderlasten (G Sonderlasten) 6.500 Gesetz über die Finanzierung der Sonderlasten (G Sonderlasten) Vom 6. August 005 (Stand. Januar 06) Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf 7 Abs. der Kantonsverfassung, beschliesst: Zweck

Mehr

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Stromversorgung (Kantonales Stromversorgungsgesetz, kstromvg)

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Stromversorgung (Kantonales Stromversorgungsgesetz, kstromvg) Vernehmlassungsfassung 641.2 Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Stromversorgung (Kantonales Stromversorgungsgesetz, kstromvg) vom 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf Art. 60 der Kantonsverfassung,

Mehr

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer 1 / 7 Protokoll 110. ordentliche Generalversammlung Donnerstag, 18. April 2013, 10.00 Uhr, im Stadtsaal Zofingen Präsenz Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt,

Mehr

Eigentümerstrategien EKZ und Axpo

Eigentümerstrategien EKZ und Axpo Kanton Zürich Eigentümerstrategien EKZ und Axpo Medienkonferenz mit Regierungsrat Markus Kägi, Baudirektor Hansruedi Kunz, Leiter Abteilung Energie, AWEL 1 Eckwerte Strategie EKZ Position im Bereich Verteilnetz

Mehr

Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 861.2. vom 22. September 1996 (Stand 1. Januar 2004)

Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 861.2. vom 22. September 1996 (Stand 1. Januar 2004) Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 86. Kantonalbankgesetz vom. September 996 (Stand. Januar 004) Der Grosse Rat des Kantons St.Gallen hat von der Botschaft der Regierung vom 3. Oktober 995 Kenntnis

Mehr

Totalrevision Energiegesetz Basel-Landschaft Energiestatistik. Felix Jehle, Leiter Ressort Energie, Amt für Umweltschutz und Energie

Totalrevision Energiegesetz Basel-Landschaft Energiestatistik. Felix Jehle, Leiter Ressort Energie, Amt für Umweltschutz und Energie Totalrevision Energiegesetz Basel-Landschaft Energiestatistik Felix Jehle, Leiter Ressort Energie, Amt für Umweltschutz und Energie Rahmenbedingungen für das neue Energiegesetz 1. Energiestrategie 2050

Mehr

Medienorientierung der AEW Energie AG vom 14. August 2014

Medienorientierung der AEW Energie AG vom 14. August 2014 Sperrfrist: 14.8.2014, 10.00 Uhr Medienorientierung der AEW Energie AG vom 14. August 2014 Ernst Werthmüller, Präsident des Verwaltungsrates Marc Ritter, Leiter Geschäftsbereich Energie Inhalt 1. Begrüssung

Mehr

Emissionsprospekt (Art. 652a OR)

Emissionsprospekt (Art. 652a OR) Emissionsprospekt (Art. 652a OR) vom 1. Mai 2013 Clientis EB Entlebucher Bank AG mit Sitz in Schüpfheim (CH-100.3.010.526-9; CHE-105.799.026) Kapitalerhöhung von CHF 8'000'000.00 um CHF 3'000'000.00 auf

Mehr

Eigentümerstrategie zur Axpo Holding AG

Eigentümerstrategie zur Axpo Holding AG Beilage 3 zur Botschaft 08.258 Eigentümerstrategien zu den Beteiligungen des Kantons Aargau Eigentümerstrategie zur Axpo Holding AG Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 2 2. Umfeldentwicklung... 2 2.1

Mehr

Entwicklung Strommarkt Schweiz von der alten in die neue Welt. Zürich, 19. November 2015 Reto Müller, Dr. iur.

Entwicklung Strommarkt Schweiz von der alten in die neue Welt. Zürich, 19. November 2015 Reto Müller, Dr. iur. Entwicklung Strommarkt Schweiz von der alten in die neue Welt Zürich, 19. November 2015 Reto Müller, Dr. iur. «Stahl Gerlafingen» 2011: Grundversorgung (bestätigt) 2014: Strommarkt 2 Winterthur beschafft

Mehr

Gesetz über die Nidwaldner Kantonalbank (Kantonalbankgesetz)

Gesetz über die Nidwaldner Kantonalbank (Kantonalbankgesetz) Entwurf zh Vernehmlassung 866.1 Gesetz über die Nidwaldner Kantonalbank (Kantonalbankgesetz) Änderung vom 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf Art. 60 der Kantonsverfassung, beschliesst: I. Das Gesetz

Mehr

Energiegesetz des Kantons Aargau (EnergieG)

Energiegesetz des Kantons Aargau (EnergieG) Energiegesetz des Kantons Aargau (EnergieG) Vom 9. März 1993 (Stand 1. Januar 2011) Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf 54 der Kantonsverfassung, beschliesst: 1. Allgemeines 1 Ziele 1 Ziel

Mehr

Strategie Wasserkraft

Strategie Wasserkraft Strategie Wasserkraft Medienkonferenz, vom 7. Juli 2011 Jean-Michel Cina, Vorsteher des Departements für Volkswirtschaft, Energie und Raumentwicklung (DVER) Präsident der Expertengruppe Einleitung Hintergrund

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 42. zum Entwurf eines Dekrets über die Beteiligung an der Rottal Auto AG

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 42. zum Entwurf eines Dekrets über die Beteiligung an der Rottal Auto AG Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 42 zum Entwurf eines Dekrets über die Beteiligung an der Rottal Auto AG 22. Februar 2000 Übersicht Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat, die Beteiligung

Mehr

Abstract Pierre-Alain Graf CEO Swissgrid AG, Laufenburg Master in Law Master in Business Administration

Abstract Pierre-Alain Graf CEO Swissgrid AG, Laufenburg Master in Law Master in Business Administration Abstract Pierre-Alain Graf CEO Swissgrid AG, Laufenburg Master in Law Master in Business Administration 20. März 2014 «Wie gestalten wir einen Schweizer Strommarkt?» Jederzeit ausreichend mit Strom versorgt

Mehr

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Stand: Verabschiedet durch Projektausschuss Strategie Zukunft Bärgmättli: 5.09.05 und durch den Gemeinderat: 5.0.05 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde

Mehr

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen Einführungsgesetz zum Familienzulagengesetz (EG FamZG); Totalrevision des Gesetzes über Kinderzulagen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer; Gesetzestext in synoptischer Darstellung Vernehmlassungsentwurf

Mehr

Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und TV-/Radio-Signalen 2001

Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und TV-/Radio-Signalen 2001 Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und TV-/Radio-Signalen 001 Version 009 Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Kirchberg mit Elektrizität und

Mehr

Verordnung gegen die Abzockerei

Verordnung gegen die Abzockerei (VgdA) [vom 22. November 2013] Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 95 Absatz 3 und 197 Ziffer 10 der Bundesverfassung 1 verordnet: 1. Abschnitt: Geltungsbereich Art. 1 1 Die Bestimmungen

Mehr

$KANTON VOLKSINITIATIVE FÜR EINEN SCHRITTWEISEN AUSSTIEG AUS DER ATOMENERGIE BERICHT AN DEN LANDRAT

$KANTON VOLKSINITIATIVE FÜR EINEN SCHRITTWEISEN AUSSTIEG AUS DER ATOMENERGIE BERICHT AN DEN LANDRAT $KANTON NIDWALDEN REGIERUNGSRAT VOLKSINITIATIVE FÜR EINEN SCHRITTWEISEN AUSSTIEG AUS DER ATOMENERGIE BERICHT AN DEN LANDRAT STANS, 30. MÄRZ 2010 Bericht vom 30. März 2010 2 1 Zusammenfassung 4 2 Ausgangslage

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

Am 13. September 2007 reichte ein Initiativkomitee die Aargauische

Am 13. September 2007 reichte ein Initiativkomitee die Aargauische Aargauische Volksinitiative «Für eine Energiepolitik mit Weitsicht» Vom 13. September 2007 8 Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger Der Grosse Rat des Kantons Aargau hat am 6.

Mehr

kéìéë=píêçãã~êâíöéëéíò=

kéìéë=píêçãã~êâíöéëéíò= kéìéë=píêçãã~êâíöéëéíò= ^ìëïáêâìåöéå=~ìñ=mêçàéâíéåíïáåâäéê=ìåç=_~ìüéêêéå NOK=iìåÅÜÖÉëéê ÅÜ=hr_I=aáÉåëí~ÖI=VK=j êò=omnm= räêáåü=fíéåi=iéáíéê=hjrjhìåçéå= ^ÖÉåÇ~ ewz Aktueller Stand Geographische Struktur,

Mehr

Aktionärbindungsvertrag zwischen den Partnern der Wasserverbund Region Solothurn AG

Aktionärbindungsvertrag zwischen den Partnern der Wasserverbund Region Solothurn AG Beschlussvorlage Aktionärbindungsvertrag zwischen den Partnern der Wasserverbund Region Solothurn AG I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Ausgangslage/Partner Artikel Die Partner beabsichtigen, in Zukunft das ganze

Mehr

BILANZ + ERFOLGSANALYSE

BILANZ + ERFOLGSANALYSE 1. BILANZ Passivenstruktur Fremdfinanzierungsgrad BILANZ + ERFOLGSANALYSE Seite 1a Eigenfinanzierungsgrad Selbstfinanzierungsgrad 1 Selbstfinanzierungsgrad 2 Finanzierungsverhältnis Aktivenstruktur Intensität

Mehr

Änderungen im Schweizerischen Obligationenrecht (OR) Einreichung der Berichterstattungsunterlagen Rechnungsjahr 2015

Änderungen im Schweizerischen Obligationenrecht (OR) Einreichung der Berichterstattungsunterlagen Rechnungsjahr 2015 BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau Postfach 2427, 5001 Aarau Telefon 062 544 99 40 Fax 062 544 99 49 E-Mail info@bvsa.ch Aarau, 19. Januar 2016 Berichterstattung 2015 an die BVSA und gesetzliche Neuerungen

Mehr

Der Kanton sorgt für eine flächendeckende Grundversorgung von Bevölkerung und Wirtschaft mit elektrischer Energie.

Der Kanton sorgt für eine flächendeckende Grundversorgung von Bevölkerung und Wirtschaft mit elektrischer Energie. 7.00 Elektrizitätsgesetz vom. Januar 000 Der Grosse Rat des Kantons Schaffhausen beschliesst als Gesetz: Art. Der Kanton sorgt für eine flächendeckende Grundversorgung von Bevölkerung und Wirtschaft mit

Mehr

Statuten der GeoGR AG

Statuten der GeoGR AG GeoGR AG GEODATENDREHSCHEIBE GRAUBÜNDEN AG Statuten Seite 1 / 5 Statuten der GeoGR AG I. Firma, Sitz, Zweck, Dauer Unter der Firma GeoGR AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Chur. 1. 2. Zweck

Mehr

AEW Naturstrom / Naturstrom- und Ökostrombörse - eine marktwirtschaftliche Alternative zu KEV

AEW Naturstrom / Naturstrom- und Ökostrombörse - eine marktwirtschaftliche Alternative zu KEV AEW Naturstrom / Naturstrom- und Ökostrombörse - eine marktwirtschaftliche Alternative zu KEV Martin Huser, Leiter Vertrieb Strom 1. Aargauer Landwirtschafts-Energietag in Lupfig vom 7.3.2012 Bauernverband

Mehr

4901 Beschluss des Kantonsrates über die kantonale Volksinitiative «Strom für morn»

4901 Beschluss des Kantonsrates über die kantonale Volksinitiative «Strom für morn» Antrag des Regierungsrates vom 2. Mai 2012 4901 Beschluss des Kantonsrates über die kantonale Volksinitiative «Strom für morn» (vom............) 1 Der Kantonsrat, nach Einsichtnahme in den Antrag des Regierungsrates

Mehr

Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG)

Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) Entwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom... 1, beschliesst: I

Mehr

Erfolgsrechnung. Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

Erfolgsrechnung. Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre Erfolgsrechnung Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre Jahresrechnung der Holding AG 90 in 1000 CHF 2011 2010 Ertrag Beteiligungsertrag 12 456 16 347 Gewinn aus Verkauf Beteiligung 0 17 518 Lizenzertrag

Mehr

Antrag der Kommission für Bildung und Kultur vom 2. Februar vermerkt.

Antrag der Kommission für Bildung und Kultur vom 2. Februar vermerkt. und Kultur* vom. Februar 016 5169a. Gesetz über den Lehrmittelverlag (LMVG) Geltendes Recht Bildungsgesetz (BiG) (vom 1. Juli 00) 5. Februar 015 Gesetz über den Lehrmittelverlag (LMVG) (vom ) Der Kantonsrat,

Mehr

Die Strompreise 2014 werden bis Ende August veröffentlicht. Einige Entwicklungen, die die Strompreise 2014 beeinflussen, sind bereits absehbar.

Die Strompreise 2014 werden bis Ende August veröffentlicht. Einige Entwicklungen, die die Strompreise 2014 beeinflussen, sind bereits absehbar. Strompreise 2014 Die Strompreise 2014 werden bis Ende August veröffentlicht. Einige Entwicklungen, die die Strompreise 2014 beeinflussen, sind bereits absehbar. Der Strompreis setzt sich aus den Komponenten

Mehr

Kauf Aktien Busbetrieb Aarau (BBA) von Nachbargemeinden

Kauf Aktien Busbetrieb Aarau (BBA) von Nachbargemeinden STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel.062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 25. Mai 2010 GV 2010-2013 /54 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Kauf Aktien Busbetrieb Aarau

Mehr

Gesetz über die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Kanton Graubünden (GWE, Wirtschaftsentwicklungsgesetz)

Gesetz über die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Kanton Graubünden (GWE, Wirtschaftsentwicklungsgesetz) 9.00 Gesetz über die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Kanton Graubünden (GWE, Wirtschaftsentwicklungsgesetz) Vom. Februar 004 (Stand. September 007) Der Grosse Rat des Kantons Graubünden,

Mehr

Möglichkeiten der strategischen Führung von EVU durch die Eigentümerschaft

Möglichkeiten der strategischen Führung von EVU durch die Eigentümerschaft Schweizerische Energiestiftung, Zürich, 4. September 2014 Möglichkeiten der strategischen Führung von EVU durch die Eigentümerschaft Reto Dettli Mitglied Geschäftsleitung / Partner Inhalt Was ist strategische

Mehr

Interpellation der SVP-Fraktion betreffend Krankenversicherung und Zugang zur Gesundheitsversorgung der SansPapiers (Vorlage Nr. 2162.

Interpellation der SVP-Fraktion betreffend Krankenversicherung und Zugang zur Gesundheitsversorgung der SansPapiers (Vorlage Nr. 2162. Seite 1/5 Vorlage Nr. Laufnummer 14186 Interpellation der SVP-Fraktion betreffend Krankenversicherung und Zugang zur Gesundheitsversorgung der SansPapiers (Vorlage Nr. 2162.1-14107) Antwort des Regierungsrates

Mehr

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen?

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? 3.1 Finanzielle Ziele 1 3.1 Finanzielle Ziele S. 67 Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? Zahlungsbereitschaft Gewinn und Rentabilität Kapitalbedarf Finanzielle

Mehr

USI GROUP HOLDINGS AG, ZÜRICH

USI GROUP HOLDINGS AG, ZÜRICH USI Group Holdings AG Bleicherweg 66 CH-8002 Zürich Schweiz www.usigroupholdings.ch USI GROUP HOLDINGS AG, ZÜRICH Einladung zur ordentlichen Generalversammlung vom 15. September 2015, um 10.00 Uhr im Hotel

Mehr

Eigentümerstrategie der Gemeinde Glarus Nord für die Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN

Eigentümerstrategie der Gemeinde Glarus Nord für die Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN Eigentümerstrategie der Gemeinde Glarus Nord für die Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN gültig ab: 01. Januar 2014 Revidiert: -- Vom Gemeindeparlament erlassen am: 22. Mai 2014 Erste Inkraftsetzung

Mehr

Finanzen von Bund und Kanton Aargau Diskussion zu den öffentlichen Finanzen. Rudolf Hug, Oberrohrdorf 2. Juni 2003

Finanzen von Bund und Kanton Aargau Diskussion zu den öffentlichen Finanzen. Rudolf Hug, Oberrohrdorf 2. Juni 2003 Finanzen von Bund und Kanton Aargau Diskussion zu den öffentlichen Finanzen Rudolf Hug, Oberrohrdorf 2. Juni 2003 Übersicht Lagebeurteilung der Schweiz Lagebeurteilung des Kantons Aargau Perspektiven und

Mehr

Information über die Elektrizitätsund Netznutzungstarife

Information über die Elektrizitätsund Netznutzungstarife Arbon Energie AG Information über die Elektrizitätsund Netznutzungstarife Gültigkeit von bis 01.01.2016 31.12.2016 27. August 2015 1 / 7 Elektrizitätstarife Der Elektrizitätstarif ist das Entgelt für die

Mehr

Statuten Ethos Services AG

Statuten Ethos Services AG Ethos Services Place Cornavin 2 Postfach CH-1211 Genf 1 T +41 (0)22 716 15 55 F +41 (0)22 716 15 56 www.ethosfund.ch Statuten Ethos Services AG I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck der Gesellschaft Artikel

Mehr

Gesetz über die Aargauische Kantonalbank

Gesetz über die Aargauische Kantonalbank 68.00 Gesetz über die Aargauische Kantonalbank Vom 3. Juli 973 Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf Art. 94 der Staatsverfassung ), beschliesst: I. Rechtsform, Zweck, Staatsgarantie Unter der

Mehr

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014 Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresbericht des Stiftungsrates 3 Organisation 4 Bilanz 5 Betriebsrechnung 6 Vermögensanlage 7 Versichertenbestand 9 Kennzahlen 10 Jahresbericht

Mehr

Gesetz über die National- und Kantonsstrassen und ihre Finanzierung 1) (Strassengesetz, StrG)

Gesetz über die National- und Kantonsstrassen und ihre Finanzierung 1) (Strassengesetz, StrG) Gesetz über die National- und Kantonsstrassen und ihre Finanzierung (Strassengesetz, StrG) Vom 17. März 1969 (Stand 1. Januar 2008) Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf Art. 61 des Bundesgesetzes

Mehr

Kantonsratsbeschluss betreffend Statut der «Aktiengesellschaft zur Förderung von preisgünstigem Wohnraum»

Kantonsratsbeschluss betreffend Statut der «Aktiengesellschaft zur Förderung von preisgünstigem Wohnraum» Kanton Zug Vorlage Nr. 77. (Laufnummer 988) Antrag des Regierungsrates vom 7. Januar 009 Kantonsratsbeschluss betreffend Statut der «Aktiengesellschaft zur Förderung von preisgünstigem Wohnraum» vom..

Mehr

AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG

AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG zwischen Einwohnergemeinde Aarau Rathausgasse 1, 5000 Aarau vertreten durch den Stadtrat (nachfolgend Stadt Aarau genannt) und Aktionärs-Gemeinde Bottenwil Gemeinderat Bottenwil,

Mehr

Energiestrategie 2050. 20. November 2014

Energiestrategie 2050. 20. November 2014 Energiestrategie 2050 20. November 2014 Inhalt Grundhaltung VSE zur Energiestrategie 2050, 1. Massnahmenpaket Positionen & Forderungen Effizienzmarktmodell: Ein praxistauglicher Weg zur Steigerung der

Mehr

EINLADUNG ORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG DER SIKA AG. Dienstag, 15. April 2014, 16.00 Uhr, im Lorzensaal, Cham Türöffnung: 14.30 Uhr.

EINLADUNG ORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG DER SIKA AG. Dienstag, 15. April 2014, 16.00 Uhr, im Lorzensaal, Cham Türöffnung: 14.30 Uhr. EINLADUNG ORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG DER SIKA AG Dienstag, 15. April 2014, 16.00 Uhr, im Lorzensaal, Cham Türöffnung: 14.30 Uhr. SEHR GEEHRTE AKTIONÄRINNEN, SEHR GEEHRTE AKTIONÄRE Der Verwaltungsrat

Mehr

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015 Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung 14 der BELIMO Holding AG Montag, 20. April 2015 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Wir freuen uns, Sie zur 40. ordentlichen Generalversammlung der

Mehr

Gemeinde Remigen STRASSENREGLEMENT. Mai 2015 / Gemeindeversammlung

Gemeinde Remigen STRASSENREGLEMENT. Mai 2015 / Gemeindeversammlung STRASSENREGLEMENT Mai 05 / Gemeindeversammlung INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Zweck Allgemeines 3 Geltungsbereich 4 Übergeordnetes Recht 5 Anforderungen STRASSENEINTEILUNG 6 Strassenrichtplan.

Mehr

Unter der Firma XY Netz AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in.

Unter der Firma XY Netz AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in. Seite 1 von 6 Statuten XY Netz AG 2008 Statuten der XY Netz AG Vorbemerkung: In diesen Statuten wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit für alle Funktionen die männliche Form verwendet. Personen weiblichen

Mehr

Internet-Auszug - Handelsregister des Kantons St. Gallen

Internet-Auszug - Handelsregister des Kantons St. Gallen 1 von 5 17.10.2014 13:54 Internet-Auszug - Handelsregister des Kantons St. Gallen Bestellung von beglaubigten Handelsregisterauszügen (Anmeldung zur Kreditkarten-Zahlung) Preis des beglaubigten Vollauszuges:

Mehr

indirekten Gegenvorschlag berücksichtigt? Wahl durch die Generalversammlung: keine Bestimmung -

indirekten Gegenvorschlag berücksichtigt? Wahl durch die Generalversammlung: keine Bestimmung - Parlamentsdienste Services du Parlement Servizi del Parlamento Servetschs dal parlament Sekretariat der Kommissionen für Rechtsfragen CH-3003 Bern Tel. 031 322 97 19/97 10 Fax 031 322 98 67 www.parlament.ch

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH B E S C H L U S S P R O T O K O L L der 50. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH Datum Donnerstag, 4. April 2013 Beginn 16.00 Uhr Ende 16.50 Uhr Ort Cigarettenfabrik

Mehr

Kantonsratsbeschluss Vom 08.12.2015

Kantonsratsbeschluss Vom 08.12.2015 Kantonsratsbeschluss Vom 08..05 Nr. RG 050/05 Gesetz über das Ruhegehalt des Regierungsrates (RRG) Der Kantonsrat von Solothurn, gestützt auf Artikel 50 Absatz und Artikel Absatz des Bundesgesetzes über

Mehr

Heizwerk Oberdiessbach AG Statuten I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck II. Aktienkapital und Aktien

Heizwerk Oberdiessbach AG Statuten I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck II. Aktienkapital und Aktien Heizwerk Oberdiessbach AG Statuten I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck Art. 1 Unter der Firma Heizwerk Oberdiessbach AG besteht mit Sitz in Oberdiessbach (BE) eine Aktiengesellschaft gemäss den vorliegenden

Mehr

1. Aargau 29 % 2. Glarus 2 % 3. Zürich 38 % 4. St. Gallen 7 % 5. Thurgau 12 % 6. Schaffhausen 8 % 7. Schwyz 1 % 8. Appenzell A. Rh. 2 % 9.

1. Aargau 29 % 2. Glarus 2 % 3. Zürich 38 % 4. St. Gallen 7 % 5. Thurgau 12 % 6. Schaffhausen 8 % 7. Schwyz 1 % 8. Appenzell A. Rh. 2 % 9. 954.4 Vertrag zwischen den Kantonen Aargau, Glarus, Zürich, St. Gallen, Thurgau, Schaffhausen, Schwyz, Appenzell A. Rh. und Zug betreffend Gründung der Gesellschaft der Nordostschweizerischen Kraftwerke

Mehr

Werkleiterforum vom 26. Februar 2009 Hotel Arte, Olten. Marktöffnung aus Sicht des DSV. Hansueli Bircher, Rechtskonsulent DSV

Werkleiterforum vom 26. Februar 2009 Hotel Arte, Olten. Marktöffnung aus Sicht des DSV. Hansueli Bircher, Rechtskonsulent DSV Werkleiterforum vom 26. Februar 2009 Hotel Arte, Olten Marktöffnung aus Sicht des DSV Hansueli Bircher, Rechtskonsulent DSV Eckwerte StromVG/StromVV Strommarktöffnung in 2 Etappen (politischer Kompromiss)

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Gegenüberstellung des neuen und alten (bestehenden) Gaskonzessionsvertrages Neuer Vertrag Alter Vertrag

Gegenüberstellung des neuen und alten (bestehenden) Gaskonzessionsvertrages Neuer Vertrag Alter Vertrag Gegenüberstellung des neuen und alten (bestehenden) Gaskonzessionsvertrages Neuer Vertrag Alter Vertrag KONZESSIONSVERTRAG Konzessionsvertrag zwischen der zwischen der Einwohnergemeinde Binningen, vertreten

Mehr

Statuten der. Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft

Statuten der. Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Statuten der Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft I. Rechtsform, Zweck, Dauer, Sitz Art. 1 Unter der Firma Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Valorlife Compagnie d Assurances

Mehr

Strom erzeugen und speichern Die neue Unabhängigkeit mit meiner Photovoltaikanlage. Christoph Lierheimer, RenoSolar GmbH

Strom erzeugen und speichern Die neue Unabhängigkeit mit meiner Photovoltaikanlage. Christoph Lierheimer, RenoSolar GmbH Strom erzeugen und speichern Die neue Unabhängigkeit mit meiner Photovoltaikanlage Christoph Lierheimer, RenoSolar GmbH Über die RenoSolar GmbH! 1997: Gründung der Einzelfirma und Installation der 1. Photovoltaikanlage!

Mehr

Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017

Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017 SGB 141/2014 Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017 Botschaft und Entwurf des Regierungsrates an den Kantonsrat von Solothurn vom 9. September 2014, RRB Nr. 2014/1572 Zuständiges

Mehr

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Version 2004 Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf - Artikel 3 des Volksschulgesetzes,

Mehr

Bundesgesetz über die Organisation der Schweizerischen Post

Bundesgesetz über die Organisation der Schweizerischen Post Bundesgesetz über die Organisation der Schweizerischen Post (Postorganisationsgesetz, POG) 783.1 vom 17. Dezember 2010 (Stand am 1. Oktober 2012) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

Mehr

1 430.121. Gesetz über die Aktiengesellschaft Berner Lehrmittel- und Medienverlag (BLMVG) vom 06.06.2002 (Stand 01.01.2003)

1 430.121. Gesetz über die Aktiengesellschaft Berner Lehrmittel- und Medienverlag (BLMVG) vom 06.06.2002 (Stand 01.01.2003) 40. Gesetz über die Aktiengesellschaft Berner Lehrmittel- und Medienverlag (BLMVG) vom 06.06.00 (Stand 0.0.00) Der Grosse Rat des Kantons Bern, auf Antrag des Regierungsrates, beschliesst: Grundsätzliches

Mehr

Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE. VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010

Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE. VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010 Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010 Inhalt Strompreise im Quervergleich Zusammensetzung Strompreis Einflussfaktoren Fazit

Mehr

«Nein zur vorgeschlagenen Energiestrategie 2050 Ja zu mehr Effizienz und Marktwirtschaft»

«Nein zur vorgeschlagenen Energiestrategie 2050 Ja zu mehr Effizienz und Marktwirtschaft» «Nein zur vorgeschlagenen Energiestrategie 2050 Ja zu mehr Effizienz und Marktwirtschaft» Positionierung Swissmem zur Energiestrategie 2050 Hans Hess, Präsident Swissmem Medienkonferenz vom 10. Dezember

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

Einladung zur Generalversammlung. 28. Oktober 2014, Türöffnung 14.15 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel - Zürich Regensdorf

Einladung zur Generalversammlung. 28. Oktober 2014, Türöffnung 14.15 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel - Zürich Regensdorf Einladung zur Generalversammlung 28. Oktober 2014, Türöffnung 14.15 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel - Zürich Regensdorf TRAKTANDEN UND ANTRÄGE 1. Berichterstattung zum Geschäftsjahr 2013/2014 1.1

Mehr

zwischen die Wärmeverbunde Obermatt inkl. Äschemerbündten, Schallen, Fuchsrain, Storebode und Breiti in eine Aktiengesellschaft zu übertragen.

zwischen die Wärmeverbunde Obermatt inkl. Äschemerbündten, Schallen, Fuchsrain, Storebode und Breiti in eine Aktiengesellschaft zu übertragen. ABSICHTSERKLÄRUNG zwischen 1. AEW Energie AG, Aarau 5000 Aarau vertreten durch die Herren Peter Bühler und Dr. Hubert Zimmermann 2. Einwohnergemeinde Möhlin 4313 Möhlin vertreten durch Gemeindeammann Fredy

Mehr

12.400 n Parlamentarische Initiative. Freigabe der Investitionen in erneuerbare Energien ohne Bestrafung der Grossverbraucher (UREK-NR)

12.400 n Parlamentarische Initiative. Freigabe der Investitionen in erneuerbare Energien ohne Bestrafung der Grossverbraucher (UREK-NR) Frühjahrssession 0 e-parl 0.0.0 - - :0.00 n Parlamentarische Initiative. Freigabe der Investitionen in erneuerbare Energien ohne Bestrafung der Grossverbraucher (UREK-NR) Entwurf der Kommission für Umwelt,

Mehr

Regierungsrat des Kantons Schwyz

Regierungsrat des Kantons Schwyz Regierungsrat des Kantons Schwyz Beschluss Nr. 650/2015 Schwyz, 30. Juni 2015 / ju SNB-Gewinnausschüttung und -Beteiligung: Wo fliesst das Geld hin? Beantwortung der Interpellation I 10/15 1. Wortlaut

Mehr

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen 6 Rechtsform Die Wahl der Gesellschaftsform bei der Gründung Ihres Unternehmens ist von grosser Bedeutung. Die gewählte Form beeinflusst die Organisation Ihres Unternehmens in den Bereichen Führung, Produktion,

Mehr

Kennzahlen Geschäftsjahr 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

Kennzahlen Geschäftsjahr 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Seetalstrasse 4 CH-5630 Muri www.efa-freiamt.ch Kennzahlen Geschäftsjahr 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Versorgungsgebiete Beinwil Horben Bettwil Brandholz Guggibad Boswil Weissenbach Buttwil Dietwil

Mehr

Organisationsgesetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB-OG)

Organisationsgesetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB-OG) BVB: Organisationsgesetz 95.00 Organisationsgesetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB-OG) Vom 0. März 00 (Stand. Januar 006) Der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt, auf Antrag seiner Kommission, erlässt

Mehr

Arbeitsblätter. Berufsmaturaprüfungen Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Bewertung

Arbeitsblätter. Berufsmaturaprüfungen Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Bewertung Wirtschaftsschule KV Chur Rechnungswesen Berufsmaturaprüfungen 2006 Kandidatennummer Name Vorname Datum der Prüfung Arbeitsblätter Bewertung mögliche Punkte erteilte Punkte 1. Aufgabe Journalbuchungen

Mehr

Bilanzmedeinkonferenz und 18. ordentliche Generalversammlung der AEW Energie AG

Bilanzmedeinkonferenz und 18. ordentliche Generalversammlung der AEW Energie AG Bilanzmedeinkonferenz und 18. ordentliche Generalversammlung der AEW Energie AG Ernst Werthmüller, Präsident des Verwaltungsrates 23. Februar 2017 Generalversammlung der AEW Energie AG Begrüssung Rückblick

Mehr

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten NDS NDS CFO CFO FH FH Finance Statuten vom 11. April 200827. Mai 2005 NDS NDS Finance 1. Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen MAS Corporate Finance, Banking und Insurance NDS CFO FH (nachfolgend ACFBI)ANCF)

Mehr

Gesetz über das Zentrum für Labormedizin

Gesetz über das Zentrum für Labormedizin In der Gesetzessammlung veröffentlicht im Dezember 2010 320.22 Gesetz über das Zentrum für Labormedizin vom 26. Januar 2010 1 Der Kantonsrat des Kantons St.Gallen hat von der Botschaft der Regierung vom

Mehr

Beteiligungsreport gemäss Ziff. 11 PCG-Richtlinien; Ausschüttungen der Beteiligungen

Beteiligungsreport gemäss Ziff. 11 PCG-Richtlinien; Ausschüttungen der Beteiligungen REGIERUNGSRAT 26. Februar 2014 2. BETEILIGUNGSREPORT 2013 Beteiligungsreport gemäss Ziff. 11 PCG-Richtlinien; Ausschüttungen der Beteiligungen Zusammenfassung Mit Beschluss vom 18. September 2013 revidierte

Mehr

Eigentümerstrategie 2013. Abraxas Informatik AG. Kanton St.Gallen Kanton Zürich. der. Eigentümerkantone St.Gallen und Zürich.

Eigentümerstrategie 2013. Abraxas Informatik AG. Kanton St.Gallen Kanton Zürich. der. Eigentümerkantone St.Gallen und Zürich. Kanton St.Gallen Kanton Zürich Eigentümerstrategie 2013 der Eigentümerkantone St.Gallen und Zürich für die Abraxas Informatik AG Verfasser/in Kanton St.Gallen, vertreten durch das Finanzdepartement Kanton

Mehr

Bundesgesetz über die Unfallversicherung

Bundesgesetz über die Unfallversicherung Bundesgesetz über die Unfallversicherung (UVG) (Organisation und Nebentätigkeiten der SUVA) Änderung vom... (Entwurf vom 29. Mai 2008) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach

Mehr

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Unsere drei Stromprodukte ewa.regio.strom ewa.wasser.strom ewa.basis.strom Zusammensetzung kann sich verändern 1) 40 % Wasserkraft

Mehr