Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel"

Transkript

1 Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse plae, steuer ud durchführe D 4 Geschäftsprozesse als Werteströme erfasse, dokumetiere ud auswerte Fachstufe I E 5 Persoalwirtschaftliche Aufgabe wahrehme F 6 Logistische Prozesse plae, steuer ud kotrolliere G 7 Gesamtwirtschaftliche Eiflüsse auf das Groß- ud Außehadelsuterehme aalysiere H 8 Preispolitische Maßahme erfolgsorietiert vorbereite ud steuer Fachstufe II I 9 Marketig plae, durchführe ud kotrolliere J 10 Fiazierugsetscheiduge treffe K 11 Uterehmesergebisse aufbereite, bewerte ud utze L 1 Berufsorietierte Projekte für de Groß- ud Außehadel durchführe 1. Auflage, 2007 Bildugshaus Schulbuchverlage Westerma Schroedel Diesterweg Schöigh Wiklers GmbH Postfach Brauschweig Telefo: Telefax: Lektorat: Katharia Mieskes, Neu-Iseburg Druck: westerma druck GmbH, Brauschweig ISBN Auf verschiedee Seite dieses Buches befide sich Verweise (Liks) auf Iteretadresse. Haftugshiweis: Trotz sorgfältiger ihaltlicher Kotrolle wird die Haftug für die Ihalte der extere Seite ausgeschlosse. Für de Ihalt dieser extere Seite sid ausschließlich dere Betreiber veratwortlich. Sollte Sie bei dem agegebee Ihalt des Abieters dieser Seite auf kostepflichtige, illegale oder astößige Ihalte treffe, so bedauer wir dies ausdrücklich ud bitte Sie, us umgehed per davo i Ketis zu setze, damit beim Nachdruck der etsprechede Verweis gelöscht wird. Dieses Werk ud eizele Teile daraus sid urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzug außer i de gesetzlich zugelassee Fälle ist ur mit vorheriger schriftlicher Eiwilligug des Verlages zulässig. 5631

2 Vorwort Vorwort Dieses Lerbuch folgt de Lerfelder des eue Rahmelehrplas für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel (siehe Seite 2) ud baut auf dem Bad Grudstufe auf. Die Zielformulieruge der eizele Lerfelder werde i lerwirksame Situatioe umgesetzt, i dee didaktisch reduzierte, deoch praxisgerechte Arbeits- ud Geschäftsprozesse so verakert sid, dass Sie als Lereder uterehmerische Etscheiduge aktiv achvollziehe ud wirtschaftliche Zusammehäge verstehe köe. Die Fachstufe I ist i die Bereiche Erarbeitugsteil ud Iformatiosteil gegliedert. Im Erarbeitugsteil begie die Kapitel mit eier a der Praxis orietierte Situatio, vo der Sie sich arege lasse solle, selbst über die dari ethaltee Frage, Etscheiduge, Alterative achzudeke ud eigee Lösuge zu fide. Die Situatioe schließe mit eiem Arbeitsauftrag ab, uterstützt durch zusätzliche Arbeitshilfe i Form vo Erläuteruge, Tabelle, methodische Hiweise ud Lösugsasätze. Machmal stelle wir Ihe auch vollstädige Lösuge zur Verfügug. Lerspirale umschreibe oder wiederhole ei Thema i verschiedee Zusammehäge ud vertiefe de vo Ihe bereits erlerte Wissesstoff. I jedem Kapitel fide Sie Übugsaufgabe, mit dee Sie das Gelerte festige, vertiefe ud erweiter köe. Der Iformatiosteil gibt Ihe erweiterte Sachiformatioe, die Sie bei der Bearbeitug der Arbeitsaufträge heraziehe köe, die Ihe aber auch ei tieferes fachsystematisches Eidrige i die Sachstruktur eies jede Lerfeldes ermögliche. Auf diese Weise verbidet sich die Hadlugssystematik des Erarbeitugsteils mit der Fachsystematik des Iformatiosteils. Bei der Arbeit mit diesem Lerbuch rate wir Ihe, Ihre Lerweg wie folgt zu gehe: Lasse Sie sich vo de Situatioe ud Arbeitsaufträge zuächst zu eigee Gedake, Lösugsasätze ud Lösugsstrategie arege, bevor Sie die Iformatioe ud Lösuge im Buch achlese. Vergleiche Sie erst daach Ihre Gedake, Lösugsasätze bzw. Lösuge sowie Strategie mit de vo us vorgeschlagee. Sie werde dadurch i eie lerwirksame Auseiadersetzug mit der Sache geführt, isbesodere da es für die i de Situatioe beschriebee Probleme wie i der betriebliche Praxis auch oft mehrere richtige Lösuge gibt. Uterschiedliche Sichtweise ud Etscheiduge köe da im Gespräch mit Lehrer ud Mitschüler auf Stichhaltigkeit geprüft, gegebeefalls revidiert, auf jede Fall aber achhaltig gelert werde. Nutze Sie das Buch als Ler- ud Arbeitsbuch, idem Sie eigee Gedake, Lösuge, Amerkuge dari otiere. Das köe Sie jedoch ur tu, we das Buch Ihe gehört. Bei eier Buchausleihe dürfe Sie im Buch ichts otiere! Lege Sie sich da eigee Arbeitsuterlage a, i die Sie die Arbeitshilfe überehme, eigee Gedake skizziere ud Lösuge etwerfe. Für umfagreiche Arbeitsaufträge ud Übugsaufgabe steht Ihe ei Arbeitsheft (Best.-Nr. 5633) zur Verfügug, das Sie als Ergäzug zu diesem Buch beim Verlag erwerbe köe. Arbeitsaufträge ud Übugsaufgabe, für die Sie i diesem Arbeitsheft Vorgabe fide, sid im Buch mit dem Symbol gekezeichet. Die Verfasser

3 Ihaltsverzeichis Ihaltsverzeichis Erarbeitugsteil E Lerfeld 5: Persoalwirtschaftliche Aufgabe wahrehme Das Persoal als wesetliche Säule des Uterehmes begreife Der Uterehmer immt Eifluss auf sei Persoal ud trifft Persoaletscheiduge er gaz allei? Mei Persoal führe ich, wie ich das möchte die Uterehmes- ud Persoalführug als Spiegelbild uterehmerischer Sichtweise Wer außer dem Uterehmer immt och Eifluss auf Persoal ud Persoaletscheiduge? Die Arbeitsmarktreform Der Staat macht das scho Problemfelder ud Kofliktlösuge i verschiedee Uterehmesbereiche Problemfeld 1: Lehrjahre sid keie Herrejahre Was muss sich der Auszubildede icht gefalle lasse? Problemfeld 2: Küdigug ud Persoalbeschaffug eie Mitarbeiteri gibt ihre Stelle auf Küdigugsfriste eihalte Ei Arbeitszeugis erstelle Stellebeschreibuge formuliere De küftige Persoaleisatz strategisch plae Die Persoalauswahl plae, durchführe ud kotrolliere Eie Arbeitsvertrag ausarbeite Problemfeld 3: Etgeltabrechug, Sozialversicherugsbeiträge ud Steuerabzüge wie rechet sich das? Problemfeld 4: Die Persoalakte eies eue Mitarbeiters führe de Dateschutz berücksichtige Problemfeld 5: Persöliche Lebesplauge abhägig vom Eikomme? Problemfeld 6: Schwagerschaft ud Elterzeit bedeutet Schwagerschaft gleich Karriereede? Problemfeld 7: Große Krise? Was ist bei eier Uterehmeskrise zu tu? Problemfeld 8: Mitarbeiter motiviere aber wie? Szeario zur Zukuft der Arbeit Wie sehe i 20 Jahre usere Lebesud Arbeitsbediguge aus? F Lerfeld 6: Logistische Prozesse plae, steuer ud kotrolliere Logistikkette steuer ud Trasportwege auswähle richtig eigesetzt uterstütze diese Prozesse de iteratioale Warefluss Ei Gesamtkozept für die Aahme, Beschaffug ud Lagerug vo Ware etwickel Bereich Wareeigag: Die Aahme vo Ware optimiere Eie Waresedug geau überprüfe Lagercotrollig leicht gemacht eie ABC-/XYZ-Matrix der Lieferate aufgrud vo Mägel etwickel Ei Lieferat liefert icht Folge für de Kude, de Lieferate ud de Großhädler Bereich Eikauf/Beschaffug: Uterschiedliche Beschaffugsstrategie beurteile Die Megeplaug optimiere Bestellmege ud Bestellkoste aalysiere Die Zeitplaug bei eier Bestellug berücksichtige Elektroisch bestelle Bestelluge mit ud ebusiess vereifache Kerbereich Lager: Die Lagerorgaisatio verbesser Ist das Lager() überhaupt och sivoll? Outsourcig vo Kerbereiche Ei Lager i Betrieb ehme ud versicher Gatt-Diagramme helfe bei der Projektplaug Problemlösuge ierhalb des Lagers

4 Ihaltsverzeichis Artikel mithilfe vo Kezahle bewerte Lagercotrollig durch computergestützte Warewirtschaft Die Logistikkette verbesser Ei geeigetes Trasportmittel auswähle Die verschiedee Verkehrsmittel/-träger vergleiche multimodaler Verkehr Speditioe bewege Güter Spediteur ud Frachtführer Warebegleitpapiere ausfülle Bill of Ladig, CMR-Frachtbrief ud weitere Dokumete Logistische Etscheiduge im Außehadel treffe Icoterms vereifache de Trasport ei Tabellekalkulatiosprogramm awede Dokumetegeschäfte verpflichte zu gegeseitige Leistuge Dokumeteikasso ud -akkreditiv Ei Gesamtkozept etwickel TQM ud ISO G Lerfeld 7: Gesamtwirtschaftliche Eiflüsse auf das Groß- ud Außehadelsuterehme aalysiere Ei Blick über das eigee Uterehme hiaus auf die Gesamtwirtschaft hilft bei wirtschaftliche Etscheiduge Soziale Marktwirtschaft ud Europäische Uio Was hat die Diskussio über ei Rauchverbot damit zu tu? Bruttoiladsprodukt ud Kojukturpolitik Welche Auswirkuge habe Fußballweltmeisterschaft ud Tour de Frace auf die Uterehmespolitik? Uterehmeszusammeschlüsse ud -kozetratioe Wie ka durch Kooperatioe der betriebliche Erfolg gesteigert werde? Außehadel ud Welthadelsorgaisatio Wie beeiflusse sie die Lieferateauswahl eies Uterehmes? Globalisierug ud Außehadel Was hat ei Computervirus mit der Globalisierug zu tu? H Lerfeld 8: Preispolitische Maßahme erfolgsorietiert vorbereite ud steuer Mithilfe der Koste- ud Leistugsrechug de Erfolg preispolitischer Maßahme dokumetiere, kotrolliere ud steuer Eie i der Buchführug dokumetierte Erfolgssituatio aalysiere ud steuer Erste Aalysestufe: Aalyse der Gewi- ud Verlustkote im Hiblick auf de Uterehmeserfolg Zweite Aalysestufe: Aalyse der Gewi- ud Verlustkote im Hiblick auf die Koste ud die Leistuge Dritte Aalysestufe: Erweiterug der Betriebsergebisrechug um kalkulatorische Kosteasätze Koste aalysiere, Preise kalkuliere ud Marktpositioe überwache (Deckugsbeitragsrechug) Eie Etscheidug für eie Zusatzauftrag treffe Mit der Deckugsbeitragsrechug Waregruppe aalysiere Die Deckugsbeitragsrechug mit variable ud fixe Gemeikoste verfeier Betriebswirtschaftliche Etscheiduge auf der Grudlage des Stückdeckugsbeitrags treffe Erfolgssituatioe plae ud kotrolliere (Vollkosterechug) Die Selbstkoste ermittel ud kotrolliere De Wareerfolg kotrolliere ud plae Stückkalkulatioe aufstelle Mit Normalzuschlagssätze kalkuliere Eie Auftrag kudeorietiert kalkuliere (Prozesskosterechug)

5 Ihaltsverzeichis Ifoteil E Lerfeld 5: Persoalwirtschaftliche Aufgabe wahrehme Das Persoal als wesetliche Säule des Uterehmes begreife Der Uterehmer immt Eifluss auf sei Persoal ud trifft Persoaletscheiduge er gaz allei? Mei Persoal führe ich, wie ich das möchte die Uterehmes- ud Persoalführug als Spiegelbild uterehmerischer Sichtweise Wer außer dem Uterehmer immt och Eifluss auf Persoal ud Persoaletscheiduge? Die Arbeitsmarktreform Der Staat macht das scho Problemfelder ud Kofliktlösuge i verschiedee Uterehmesbereiche Problemfeld 1: Lehrjahre sid keie Herrejahre Was muss sich der Auszubildede icht gefalle lasse? Problemfeld 2: Küdigug ud Persoalbeschaffug eie Mitarbeiteri gibt ihre Stelle auf Küdigugsfriste eihalte Ei Arbeitszeugis erstelle Stellebeschreibuge formuliere De küftige Persoaleisatz strategisch plae Die Persoalauswahl plae, durchführe ud kotrolliere Eie Arbeitsvertrag ausarbeite Problemfeld 3: Etgeltabrechug, Sozialversicherugsbeiträge ud Steuerabzüge wie rechet sich das? Loh ud Gehalt bereche Die Sozialversicherugsbeiträge ermittel Die füf Säule der Sozialversicherug Die Steuer bereche Das Steuersystem rechtliche Regeluge zur Eikommesteuer Gehaltskoste aus Sicht des Arbeitgebers beurteile Loh- ud Gehaltsvorgäge buche Problemfeld 4: Die Persoalakte eies eue Mitarbeiters führe de Dateschutz berücksichtige Die Persoalakte vervollstädige Das Budesdateschutzgesetz (BDSG) Muster eies Persoalboges Problemfeld 5: Persöliche Lebesplauge abhägig vom Eikomme? Problemfeld 6: Schwagerschaft ud Elterzeit bedeutet Schwagerschaft gleich Karriereede? Problemfeld 7: Große Krise? Was ist bei eier Uterehmeskrise zu tu? Problemfeld 8: Mitarbeiter motiviere aber wie? Szeario zur Zukuft der Arbeit Wie sehe i 20 Jahre usere Lebesud Arbeitsbediguge aus? F Lerfeld 6: Logistische Prozesse plae, steuer ud kotrolliere Logistikkette steuer ud Trasportwege auswähle richtig eigesetzt uterstütze diese Prozesse de iteratioale Warefluss Ei Gesamtkozept für die Aahme, Beschaffug ud Lagerug vo Ware etwickel Bereich Wareeigag: Die Aahme vo Ware optimiere Eie Waresedug geau überprüfe Lagercotrollig leicht gemacht eie ABC-/XYZ-Matrix der Lieferate aufgrud vo Mägel etwickel Ei Lieferat liefert icht Folge für de Kude, de Lieferate ud de Großhädler Bereich Eikauf/Beschaffug: Uterschiedliche Beschaffugsstrategie beurteile Die Megeplaug optimiere Bestellmege ud Bestellkoste aalysiere

6 Ihaltsverzeichis Die Zeitplaug bei eier Bestellug berücksichtige Elektroisch bestelle Bestelluge mit ud ebusiess vereifache Kerbereich Lager: Die Lagerorgaisatio verbesser Ist das Lager() überhaupt och sivoll? Outsourcig vo Kerbereiche Ei Lager i Betrieb ehme ud versicher Gatt-Diagramme helfe bei der Projektplaug Problemlösuge ierhalb des Lagers Artikel mithilfe vo Kezahle bewerte Lagercotrollig durch computergestützte Warewirtschaft Die Logistikkette verbesser Ei geeigetes Trasportmittel auswähle Die verschiedee Verkehrsmittel/-träger vergleiche multimodaler Verkehr Speditioe bewege Güter Spediteur ud Frachtführer Warebegleitpapiere ausfülle Bill of Ladig, CMR-Frachtbrief ud weitere Dokumete Logistische Etscheiduge im Außehadel treffe Icoterms vereifache de Trasport ei Tabellekalkulatiosprogramm awede Dokumetegeschäfte verpflichte zu gegeseitige Leistuge Dokumeteikasso ud -akkreditiv Ei Gesamtkozept etwickel TQM ud ISO G Lerfeld 7: Gesamtwirtschaftliche Eiflüsse auf das Groß- ud Außehadelsuterehme aalysiere Ei Blick über das eigee Uterehme hiaus auf die Gesamtwirtschaft hilft bei wirtschaftliche Etscheiduge Soziale Marktwirtschaft ud Europäische Uio Was hat die Diskussio über ei Rauchverbot damit zu tu? Die soziale Marktwirtschaft Die Notwedigkeit vo Wirtschaftsorduge am Beispiel der soziale Marktwirtschaft Die gesetzliche Grudlage der soziale Marktwirtschaft Ursprug ud Grudidee der soziale Marktwirtschaft Soziale Marktwirtschaft ud Plawirtschaft eie Gegeüberstellug Die Rolle des Staates i der soziale Marktwirtschaft Das Stabilitätsgesetz als Aufgabedefiierug für de Staat Preisiveaustabilität Hoher Beschäftigugsstad Stetiges ud agemessees Wirtschaftswachstum Außewirtschaftliches Gleichgewicht Gerechte Eikommesverteilug Lebes- ud erhalteswerte Umwelt Die Europäische Uio Die Etstehug der Europäische Uio Die Orgae der Europäische Uio Die Ziele der Europäische Uio Die Geldpolitik der Budesregierug ud die Europäische Zetralbak Was macht Geld zu Geld? Die Europäische Zetralbak (EZB) ud das Istrumetarium der atioale Budesbake zur Wahrug der Preisiveaustabilität Die Eisatzmöglichkeite der geldpolitische Istrumete Bruttoiladsprodukt ud Kojukturpolitik Welche Auswirkuge habe Fußballweltmeisterschaft ud Tour de Frace auf die Uterehmespolitik? Die volkswirtschaftliche Gesamtrechug Das Bruttoiladsprodukt bereche Das Bruttoiladsprodukt als Wohlstadsmesser Kojuktur die Wirtschaftslage i der Zeitraumbetrachtug Die Fiskalpolitik als Beispiel für das Istrumetarium der Budesregierug zur Verfolgug des Stabilitätsgesetzes

7 Ihaltsverzeichis 3 Uterehmeszusammeschlüsse ud -kozetratioe Wie ka durch Kooperatioe der betriebliche Erfolg gesteigert werde? Kooperatioe: Parter arbeite gleichberechtigt zusamme Kooperatiosmöglichkeite für de Großhadel Kartelle als besoderes Beispiel für vertragliche Zusammearbeit vo Uterehme Kozetratio Uterehme werde zu Mütter, Töchter ud feier Hochzeite Wege der Uterehmeskozetratio Ugewollte Familiezusammeführug Außehadel ud Welthadelsorgaisatio Wie beeiflusse sie die Lieferateauswahl eies Uterehmes? Theorie zur Begrüdug des Außehadels Teilehmede Läder am Außehadel Hadelsschrake tarifärer ud icht tarifärer Art Die Notwedigkeit ud die Aufgabe der Welthadelsorgaisatio (WTO) Die Zusammearbeit vo Läder als Kosequez aus dem iteratioale Hadel Der Hadel mit Deutschlad Das Außewirtschaftsgesetz ud die Außewirtschaftsverordug Beschräkuge bei der Eifuhr Globalisierug ud Außehadel Was hat ei Computervirus mit der Globalisierug zu tu? H Lerfeld 8: Preispolitische Maßahme erfolgsorietiert vorbereite ud steuer Mithilfe der Koste- ud Leistugsrechug de Erfolg preispolitischer Maßahme dokumetiere, kotrolliere ud steuer Eie i der Buchführug dokumetierte Erfolgssituatio aalysiere ud steuer Erste Aalysestufe: Aalyse der Gewi- ud Verlustkote im Hiblick auf de Uterehmeserfolg Zweite Aalysestufe: Aalyse der Gewi- ud Verlustkote im Hiblick auf die Koste ud die Leistuge Dritte Aalysestufe: Erweiterug der Betriebsergebisrechug um kalkulatorische Kosteasätze Koste aalysiere, Preise kalkuliere ud Marktpositioe überwache (Deckugsbeitragsrechug) Erfolgssituatioe plae ud kotrolliere (Vollkosterechug) Die Selbstkoste ermittel ud kotrolliere De Wareerfolg kotrolliere ud plae Stückkalkulatioe aufstelle Mit Normalzuschlagssätze kalkuliere Eie Auftrag kudeorietiert kalkuliere (Prozesskosterechug) Ahag Orgaigramm Paul Bider e. K., Köler Fahrradgroßhadlug (KFG) Mitarbeiter der KFG Paul Bider e. K Kude ud Lieferate der KFG Paul Bider e. K Artikelliste der KFG Paul Bider e. K Bildquelleverzeichis Sachwortverzeichis Faltblatt Koterahme für de Groß- ud Außehadel Gliederug der Jahresbilaz Gliederug der GuV-Rechug

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Arbeiten in der Schweiz

Arbeiten in der Schweiz I de füf Kapitel Ich stelle mich vor Ich lere Deutsch Ich melde mich a Ich suche eie Stelle Ich bewerbe mich vermittelt das Buch de Wortschatz, der für das Lese ud Verstehe vo Stelleiserate, für telefoische

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

SAmAs Newsletter. Inhalt:

SAmAs Newsletter. Inhalt: Ihalt: Ausgabe I / 11 SAmAs Newsletter Software für Arbeitsmedizi ud Arbeitssicherheit TITeLTHemA Datesicherheit i SAmAs S. 1 ArBeITSmeDIZIN S. 2 Abrechug - Spezifische Leistugsregel festlege Allgemeie

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

2 Wahl des Betriebsrats

2 Wahl des Betriebsrats 2 Wahl des Betriebsrats Übersicht R R Stadardprobleme aus diesem Kapitel 1 1. Wer ist wahlberechtigt?.. 1 2. Soderküdigugsschutz bei Wahle.... 2 3. Afechtug ud Nichtigkeit vo Betriebsratswahle.... 3 4.

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff Mediepaket der Polizeiliche Krimialprävetio der Läder ud des Budes zum Thema Cybermobbig Arbeitsmaterialie zum Mediepaket Netzagriff Die vorliegede Arbeitsmaterialie sid im Auftrag des Ladeskrimialamts

Mehr

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge BEWERTUNGEN SPEZIALISIERUNG 2 Bewertuge Bewertugsrelevate Fragestelluge ergebe sich i alle Phase eies Uterehmes ud köe gesellschafts-, bilaz- oder steuerrechtlich veralasst sei. Sie trete allerdigs isbesodere

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

E Lernfeld 5 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

E Lernfeld 5 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen Lerfeld 5 Persoalwirtschaftliche Aufgabe wahrehme 16 Welcher Persoekreis ka Arbeitslosegeld (I) beziehe? Wer erhält uter welche Voraussetzuge Arbeitslosegeld II? 17 Was fordert die Budesagetur für Arbeit

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Energetisches Feng Shui

Energetisches Feng Shui KONZEPTE CHRISTIANE PAPENBREER Eergetisches Feg Shui Die Welt voller Eergie Die Afäge des Feg Shui liege im Dukel. Bereits vor tausede vo Jahre solle die legedäre chiesische Kaiser Prizipie des Feg Shui

Mehr

Deutschlad räumt auf Aktiostage "Deutschlad räumt auf" zuguste des RTL-Spedemarathos Mitarbeiter optimiere eie Tag lag ihre Arbeitsplatz ud helfe Kider Vom "Volltischler"...... zum leichtere Arbeite. Abschließedes

Mehr

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV Hier Positio für Kazleilogo GoBD Wesetliche Äderuge durch Eiführug der GoBD ud Umsetzugsempfehluge vo DATEV Wesetliche Äderuge ud Schwerpukte der GoBD Hier Positio für Kazleilogo Allgemeies Die Regeluge

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Sicherheitspreis Baden-Württemberg

Sicherheitspreis Baden-Württemberg Sicherheitspreis Bade-Württemberg www.sicherheitsforum-bw.de Bewerbugsuterlage Bitte reiche Sie Ihre vollstädige Bewerbugsuterlage zum Sicherheitspreis bis zum 17.01.2015 (Poststempel) ei: Sicherheitsforum

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung Projekt-Beispiel zum Produkt: Uterehmes- ud Strategieetwicklug Ausgagslage ud Aufgabestellug PLASTON Air Treatmet Systems ist Teil der PLASTON Gruppe ud weltweit führeder Abieter vo hochwertige Luftbehadlugssysteme

Mehr

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken.

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken. Mehr Erfolg. I jeder Beziehug. Mit Idee begeister. Mit Freude scheke. Erfolgreiches Marketig mit Prämie, Werbemittel ud Uterehmesausstattuge. Wo Prämie ei System habe, hat Erfolg Methode. Die Wertschätzug

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio Hattersheim, Philipp-Reis-Straße AXA Immoselect Ei solides Fudamet für jedes Alegerportfolio Bitte beachte Sie, dass die Rückahme der Ateile vom AXA Immoselect mit Wirkug zum 17.11.2009 ausgesetzt wurde.

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

EAM der nächsten Generation: Liefert Ihr EAM wirklich Nutzen für die tägliche Arbeit?

EAM der nächsten Generation: Liefert Ihr EAM wirklich Nutzen für die tägliche Arbeit? EAM der ächste Geeratio: Liefert Ihr EAM wirklich Nutze für die tägliche Arbeit? http://lea42.com/de/leistuge/eterprise-architecture-maagemet EAM der ächste Geeratio: Liefert Ihr EAM wirklich Nutze für

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014 Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik Usere Agebote 2013/2014 2 Wir über us Sie möchte Umsatzeibuße im Arzeimittelbereich kompesiere ud besoders hohe Erträge erziele? Da bietet Ihe die rediteträchtige Kategorie

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFider Der Kommue Optimierer! Lasse Sie sich ProjectFider och heute vorführe. Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte r P ich e r g fol Er Op tim ie e Si Ih g u Pla Behalte

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Betriebswirtschaftliche Software für Lebesmittel- & Geträkehersteller. Sie kee Ihre Brache. Wir auch.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung KELLER Die Methode KPM uterstützt das Spitalmaagemet bei der Prozessoptimierug ud damit bei Kostesekuge. Die Keller Uterehmesberatug bietet diese erprobte Methode auch i der Schweiz a. Motivatio IN FORMATIV

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt Grudaussage Kompetezivetar im Prozess der Berufswegeplaug Teilhabe am Arbeitslebe für juge Mesche mit eier Behiderug am allgemeie Arbeitsmarkt G R U N D A U S S A G E N 1 1. Eileitug / Wirkugsbereich I

Mehr

2.4 Konfliktmanagement

2.4 Konfliktmanagement 2.4 Kofliktmaagemet Koflikte gibt es bei us icht!, möchte jedes Apotheketeam vo sich behaupte. Koflikte im Apotheketeam werde gere verleuget. Sie werde igoriert ud uter de Tisch gekehrt. Ihe soll so weig

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

Willkommen in Deiner Zukunft!

Willkommen in Deiner Zukunft! Willkomme i Deier Zukuft! Ausbildug bei HAHN Automatio Wir sid ei Spezialmaschiebauer ud etwickel iovative Lösuge, welche die Produktiosprozesse userer Kude automatisiere. Hightech-Etwickluge, moderstes

Mehr

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 16 3 1. Pi Fuktio 3 2. Status für Nachtragspositioe 5 3. DBD Baupreise EFB 6 4. Programm Eistiegs Assistet 8 5. Voreistellugs-Assistet

Mehr

M&A und Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011

M&A und Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011 M&A ud Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011 I dieser Ausgabe: Ausgabe für Deutschlad S. 1 > Drittes Gesetz zur Äderug des UmwG erleichtert Verschmelzuge, Abspaltuge ud Squeeze-out S. 1 > Aktierechtsovelle

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Chancen und Karriere

Chancen und Karriere Chace ud Karriere ARRK P+Z Egieerig. Das Uterehme. Dyamik für Ihre Etwicklug Fast 50 Jahre Uterehmesgeschichte. Als führeder Abieter vo Etwicklugsdiestleistuge uterstütze wir seit fast 50 Jahre usere Kude

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Gute Gastgeber für Allergiker. Leitfaden für den Umgang mit Allergenen in Gastronomie und Hotellerie

Gute Gastgeber für Allergiker. Leitfaden für den Umgang mit Allergenen in Gastronomie und Hotellerie Gute Gastgeber für Allergiker Leitfade für de Umgag mit Allergee i Gastroomie ud Hotellerie VORWORT Geuss trotz Allergie Am Abed i ei schöes Restaurat eikehre, sich ei gutes Gericht aus der Speisekarte

Mehr

Psychologische Studentenberatung. Ihr drop. bitte! [K]ein Ratgeber. Eine Anleitung zum erfolgreichen Versagen im Studium

Psychologische Studentenberatung. Ihr drop. bitte! [K]ein Ratgeber. Eine Anleitung zum erfolgreichen Versagen im Studium dropout folder eu.idd 1 Psychologische Studeteberatug Ihr drop o u t bitte! [K]ei Ratgeber Eie Aleitug zum erfolgreiche Versage im Studium Um ei Ziel kosequet verfolge zu köe ist es ubedigt otwedig, eie

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

Alles außer gewöhnlich

Alles außer gewöhnlich Surgical iovatio is our passio Alles außer gewöhlich Ausbildug bei KLS Marti Das Besodere a eier Ausbildug bei KLS Marti ist, dass das Uterehme eie über eie ormale Ausbildugsverlauf hiaus fördert ud uterstützt.

Mehr

Medienzentrum. Bibliothek. Handreichung zur Literatursuche

Medienzentrum. Bibliothek. Handreichung zur Literatursuche Mediezetrum Bibliothek Hadreichug zur Literatursuche Versio 1.6 23.09.2014 Sie schreibe Ihre Abschlussarbeit? Sie suche Literatur zu Ihrem Thema? Da hilft Ihe usere Hadreichug zur Literatursuche (icht

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der Seheiser-Cisco Kooperatio Das DevCoect Program vo Seheiser ud Cisco bietet ei breites Spektrum a Premium Headsets, die mit de Teefoe vo

Mehr

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5%

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5% Deutsches Medizirechezetrum Profi tiere Sie als Neugrüder vo DMRZ.de Software geschekt, Abrechug für 0,5% * Ohe Grudgebühr, ohe Vertragsbidug Eifach abreche für 0,5% * *der Bruttorechugssumme zzgl. MwSt.

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

LV "Grundlagen der Informatik" Programmierung in C (Teil 2)

LV Grundlagen der Informatik Programmierung in C (Teil 2) Aufgabekomplex: Programmiere i C (Teil vo ) (Strukturierte Datetype: Felder, Strukture, Zeiger; Fuktioe mit Parameterübergabe; Dateiarbeit) Hiweis: Alle mit * gekezeichete Aufgabe sid zum zusätzliche Übe

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Practice Produktion & SCM

Practice Produktion & SCM Practice Produktio & SCM Lieferateworkshops als Ausgagspukt der Gestaltug uterehmesübergreifeder Teileversorgugssysteme Etwurf eies strukturierte Asatzes zur Aalyse kritischer Erfolgsfaktore der uterehmesübergreifede

Mehr

Nervende Mitarbeiter? Das können Sie tun!

Nervende Mitarbeiter? Das können Sie tun! Coachig 63341 Setze Sie eue Poteziale frei September Ausgabe 11/2010 Sicher Motiviere Nervede Mitarbeiter? Das köe Sie tu! Stelle Sie sich de Alltagsaforderuge, Als Führugskraft solle Sie stets objektiv

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

Tec7 Technologiemanagement

Tec7 Technologiemanagement Tec7 Techologiemaagemet Tec 7 bietet Techologiegesellschafte professioelle Beratug ü ber die ideale Strukturierug ud Nutzug vo alterative Fiazierugsmöglichkeite. Wir greife dazu auf Möglichkeite wie Beteiligugs-,

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr