Sage 200 Extra Personal Jahresendarbeiten Sage Schweiz AG Dezember 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sage 200 Extra Personal Jahresendarbeiten Sage Schweiz AG Dezember 2016"

Transkript

1 Sage 200 Extra Personal Jahresendarbeiten 2016 Sage Schweiz AG Dezember 2016

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gesetzliche Situation AHV/IV/EO ALV Rentenalter VK BU/NBU UVGZ Zusatzversicherungen, Zweitversicherungen KTG BVG Quellensteuer Tariftabellen Quellensteuer Bezugsprovision Kinderzulagen-Tarife FAK Liechtenstein Neues Geschäftsjahr eröffnen Lohnausweis Sage 200 Extra für Versionen 2014 und Elektronische Übermittlung Lohnausweise Lohnausweis: Neue Wegleitung trat auf in Kraft ELM Jahresendauswertungen mit wenigen Mausklicks elektronisch übermitteln. Auch noch für 2016! Abschlussarbeiten Archivierung Aktuelles / Fragen / Anregungen 11 Sage Schweiz AG Seite 2 von 11

3 1.0 Gesetzliche Situation Anpassungen in Sage 200 Extra Personal 1.1 AHV/IV/EO EO: Die Reserven des Fonds für die Erwerbsersatzordnung entsprechen seit Ende 2015 wieder den gesetzlichen Mindestanforderungen. Der Bundesrat senkte aus diesem Grund den Beitragssatz der EO per von 0.5% auf 0.45%, gültig für die folgenden fünf Jahre. Dieser Beitrag wird paritätisch von Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen und ist im AHV/IV/EO-Abzug integriert. Zu den notwendigen Anpassungen der Konstantenwerte hatten wir Sie letztes Jahr informiert. Für das Jahr 2017 sind keine Anpassungen notwendig. Administrative Vereinfachungen in der AHV An seiner Sitzung vom 26. Oktober 2016 hat der Bundesrat entschieden, eine Reihe von Bestimmungen in der Verordnung über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVV) zu ändern, um die administrativen Verfahren für Arbeitgeber und Durchführungsstellen zu erleichtern. Die Versicherten erhalten ihren Versicherungsausweis nicht mehr automatisch zugestellt. 1.2 ALV Der Bundesrat erhöhte den Höchstbetrag des versicherten Verdienstes in der obligatorischen Unfallversicherung per 1. Januar 2016 auf CHF 148'200.. Damit ist gewährleistet, dass die überwiegende Mehrheit aller versicherten Arbeitnehmer zum vollen Verdienst versichert ist. Die neue Obergrenze ist nicht nur für die Unfallversicherung, sondern auch für die Arbeitslosenversicherung und die Invalidenversicherung massgebend. Deshalb musste auch die Höchstlohngrenze im Bereich der ALV angepasst werden. Zu den notwendigen Anpassungen der Konstantenwerte hatten wir Sie letztes Jahr informiert. Für das Jahr 2017 sind keine Anpassungen notwendig. 1.3 Rentenalter In Bezug auf das AHV-Rentenalter sind im Jahr 2017 keine Anpassungen notwendig. 1.4 VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2017 angepasst wird. Vorgehen Folgenden Konstantenwert kontrollieren und gegebenenfalls per abschliessen und per neu erfassen: Sage 200 Personal / Registerkarte Verwaltung / Gruppe Konstanten / Konstanten Sage Schweiz AG Seite 3 von 11

4 Konstantenwert AHV_VK 1.5 BU/NBU Der Bundesrat erhöhte den Höchstbetrag des versicherten Verdienstes in der obligatorischen Unfallversicherung per 1. Januar 2016 auf CHF 148'200.. Deshalb musste die Höchstlohngrenze im Bereich der UVG angepasst werden. Zu den notwendigen Anpassungen der Konstantenwerte hatten wir Sie letztes Jahr informiert. Für das Jahr 2017 sind keine Anpassungen notwendig. Da viele Versicherer Verträge mit Bonus/Malus-System abschliessen, ändern sich die %- Sätze jährlich. Dies kann entsprechende Anpassungen Ihrer BU-Sätze (Berufsunfall) und NBU-Sätze (Nichtberufsunfall) notwendig machen. Auch wenn Sie keine Informationen erhalten haben, dass Anpassungen vorzunehmen sind, empfehlen wir Ihnen, sich sicherheitshalber bei Ihrer Versicherung zu erkundigen. Vorgehen Folgende Konstantenwerte kontrollieren und gegebenenfalls per abschliessen und per neu erfassen: Sage 200 Personal / Registerkarte Verwaltung / Gruppe Konstanten / Konstanten UVG_AG_NBU_M UVG_AG_BU_F_A UVG_AG_BU_M_A UVG_AN_NBU_M UVG_AG_BU_F_B UVG_AG_BU_M_B UVG_AG_NBU_F UVG_AG_BU_F_Z UVG_AG_BU_M_Z UVG_AN_NBU_F Evtl. weitere Konstanten 1.6 UVGZ Zusatzversicherungen, Zweitversicherungen Falls mit Sage 200 Extra Personal auch UVGZ-Versicherungen berechnet werden, sind eventuell auch in diesem Bereich Anpassungen vorzunehmen. Wahrscheinlich wird, wie bei der UVG und ALV auch, bei der UVGZ der Höchstbetrag des versicherten Verdienstes anzupassen sein. Sage Schweiz AG Seite 4 von 11

5 Vorgehen Die UVGZ-Konstanten kontrollieren und gegebenenfalls per abschliessen und per neu erfassen: Sage 200 Personal / Registerkarte Verwaltung / Gruppe Konstanten / Konstanten z.b. UVGZ_1_AG_F_P z.b. UVGZ_1_AN_F_P z.b. UVGZ_1_AG_M_P z.b. UVGZ_1_AN_M_P 1.7 KTG Falls Sie bei der KTG mit %-Abzügen arbeiten, kontrollieren Sie die entsprechenden %- Sätze. Vorgehen Die KTG-Konstanten kontrollieren und gegebenenfalls per abschliessen und per neu erfassen: Sage 200 Personal / Registerkarte Verwaltung / Gruppe Konstanten / Konstanten KTG_1_AG_F_P KTG_1_AG_M_P KTG_1_MAX KTG_1_AN_F_P KTG_1_AN_M_P Evtl. weitere Konstanten 1.8 BVG Im gesetzlichen Bereich des BVGs sind aktuell keine Veränderungen bekannt. Die gesetzlichen «Minimalanforderungen» präsentieren sich seit wie folgt: Koordinationsabzug (BVG_KA) CHF BVG-Mindest-Jahreslohn (BVG_MIN) CHF BVG-Maximal-Jahreslohn (BVG_MAX) CHF BVG-Minimal-Koordinierter-Jahreslohn CHF Der Mindestzinssatz wird auf 1 Prozent gesenkt An seiner Sitzung vom 26. Oktober 2016 hat der Bundesrat entschieden, den Mindestzinssatz in der obligatorischen Beruflichen Vorsorge von aktuell 1.25 Prozent per 1. Januar 2017 auf 1 Prozent zu senken. Keine Anpassung der Hinterlassenen- und Invalidenrenten Die Hinterlassenen- und Invalidenrenten der obligatorischen beruflichen Vorsorge müssen auf den 1. Januar 2017 nicht der Teuerung angepasst werden. Sage Schweiz AG Seite 5 von 11

6 1.9 Quellensteuer Tariftabellen Die Quellensteuer-Tariftabellen werden von der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV zum Download bereitgestellt: unter Rubrik: Direkte Bundessteuer Dienstleistungen Quellensteuer Tarife herunterladen. Beachten Sie dabei bitte den aktuellen Stand der verfügbaren Dateien. Unter folgendem Menüpunkt können die Tarife in Sage 200 Extra Personal eingelesen werden. Sage 200 Personal / Registerkarte Lohnstammdaten / Gruppe Stammdaten / QST-Tarife einlesen Wichtig Die Quellensteuer-Tabellen werden nicht historisiert, sondern überschrieben. Wir empfehlen Ihnen daher, die Tabellen erst nach dem definitiven Abschluss des Jahres 2016 einzulesen. Übernehmen Sie die Quellensteuer-Tarife der jeweiligen Kantone einzeln und lesen Sie nicht die gesamten Daten der Schweiz auf einmal ein Quellensteuer Bezugsprovision Vorgehen Die QST-Bezugsprovisions-Konstanten kontrollieren und gegebenenfalls per abschliessen und per neu erfassen: Sage 200 Personal / Registerkarte Verwaltung / Gruppe Konstanten / Konstanten QST_BP_ Kantonskürzel Gemeindename z.b. QST_BP_LU z.b. NEUENKIRCH 1.11 Kinderzulagen-Tarife Falls sich per 2017 die Kinderzulagentarife verändern, stehen die Kinderzulagen-Tabellen ab Januar 2017 auf unserer Onlinehelp als Download zur Verfügung: mdaten/kiz-tabelleneinlesen/downloadkinderzulagen.aspx In Sage 200 Extra Personal können die Tarife bedienerfreundlich eingelesen werden unter: Sage 200 Personal / Registerkarte Lohnstammdaten / Gruppe Stammdaten / KIZ-Tabellen einlesen Sage Schweiz AG Seite 6 von 11

7 Wichtig Die Kinderzulagen-Tabellen werden nicht historisiert, sondern überschrieben. Wir empfehlen Ihnen daher, die Tabellen erst nach dem definitiven Abschluss des Jahres 2015 einzulesen. Zudem ist eine Aktualisierung nur derer Kantone notwendig, die eine Anpassung der Kinderzulagen vorgenommen haben. Kanton Waadt Der Kanton Waadt hat seine Familienzulagen auf den 1. September 2016 hin angepasst. Zulagentyp bis am ab Kinder (1. und 2. Kind) Kinder (3. Kind und folgende) Ausbildung (1. und 2. Kind) Ausbildung (3. Kind und folgende) Die Geburts-und Adoptionszulage bleibt unverändert bei CHF FAK Fragen Sie bei ihrer Ausgleichskasse nach, ob sich der FAK-%-Abzug aufs 2017 verändert. Vorgehen 1 FAK-Kanton FAK-%-Abzug über Konstante Folgender Konstantenwert kontrollieren und gegebenenfalls per abschliessen und per neu erfassen: Sage 200 Personal / Registerkarte Verwaltung / Gruppe Konstanten / Konstanten FAK_BT Vorgehen mehrere FAK-Kantone FAK-%-Abzug über Tabelle Die Werte in der Tabelle kontrollieren und allenfalls überschreiben. Die Werte werden nicht historisiert. Wir empfehlen erst nach dem definitiven Abschluss des Jahres 2016 diese Anpassung vorzunehmen: Sage 200 Personal / Registerkarte Lohnstammdaten / Gruppe Tabellen / Verwalten Sage 200 Personal (bis Version 2011) Registerkarte Lohnstammdaten / Gruppe Tabellen / Erfassen Sage Schweiz AG Seite 7 von 11

8 KIZ Zulagengrenzen (Spalte 5) KIZ_CH_Grenzen Die Tabelle kann auch eingelesen werden. Siehe dazu Infos bei Kinderzulagen-Tarife Liechtenstein Es sind uns zurzeit keine Veränderungen im Bereich der AHV, ALV oder FAK bekannt Neues Geschäftsjahr eröffnen Bitte beachten Sie, dass für das Erstellen der Lohn- bzw. Zahlungsbuchungen im Geschäftsjahr 2017 dieses Geschäftsjahr vorhanden bzw. im voraus eröffnet sein muss. Das neue Geschäftsjahr wird in Sage 200 Admin oder Sage 200 Finanz eröffnet Lohnausweis Sage 200 Extra für Versionen 2014 und 2015 Die Lohnbuchhaltung von Sage 200 Extra Personal und Sage 200 Personal entspricht ab der Version 2014 den aktuellsten Richtlinien von Swissdec (swissdec 4.0). In der Zertifizierung auf swissdec 4.0 der Versionen 2014 und 2015 wurden zusätzliche Informationen für den korrekten Ausdruck der Lohnausweise verlangt. Wir haben Ihnen hier ein separates Dokument (via News in Sage 200 Personal) zur Verfügung gestellt, so dass Sie den Lohnausweis in den Versionen 2014 und 2015 problemlos ausdrucken können Elektronische Übermittlung Lohnausweise Seit dem Kalenderjahr 2014 können die Lohnausweise für sämtliche Kantone, bei welchen eine Lohnmeldepflicht besteht, elektronisch via ELM übermittelt werden. Es handelt sich um folgende Kantone: BE, BS, FR, GE, JU, NE, SO, VD, VS Lohnausweis: Neue Wegleitung trat auf in Kraft Ab hat es bei der Wegleitung zum Ausfüllen des Lohnausweises einige Änderungen und Präzisierungen gegeben. Wir haben (ebenfalls via News im Sage 200 Personal) über die Auswirkungen der neuen Wegleitung informiert. Der aktuelle Lohnausweis bleibt bestehen und es Bedarf auch keiner neuen Programmversion für die Umsetzung der neuen Wegleitung. Sage Schweiz AG Seite 8 von 11

9 2.0 ELM Jahresendauswertungen mit wenigen Mausklicks elektronisch übermitteln. Auch noch für 2016! Das Einheitliche Lohnmeldeverfahren (ELM), das die Übermittlung der Jahresendauswertungen an die verschiedenen Institutionen wie z.b. AHV, Suva, private Unfallversicherungen, KTG, Steuerbehörden usw. sicherstellt, kann mit Sage 200 Extra Personal und der kostenpflichtigen Option ELM verwendet werden. Bereits über 100 Kunden nutzen die einfache und sichere Übermittlung der Jahresendabrechnungen. Wenden Sie sich für den Erwerb und Inbetriebnahme an Marc Wiederkehr oder telefonisch via ) oder an Ihren Vertriebspartner. Sage Schweiz AG Seite 9 von 11

10 3.0 Abschlussarbeiten Archivierung Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem elektronischen Ablagesystem zu archivieren. Dadurch kann der Original- Lohnausweis trotz allfälliger Neuparametrisierungen nachträglich als PDF (Suchfunktion benutzen) ausgedruckt werden. Sage Schweiz AG Seite 10 von 11

11 4.0 Aktuelles / Fragen / Anregungen Sollten Sie weitere Fragen zu den Jahresendarbeiten oder Anregungen zu unseren Produkten haben, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit über Ihre Hotline-Nummer gemäss Ihrem Vertrag zur Verfügung. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter, den Sie unter abonnieren können. Sage Schweiz AG Seite 11 von 11

VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2015 angepasst wird.

VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2015 angepasst wird. Personal Jahresende 2014 Abschlussarbeiten 2014 Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem elektronischen Ablagesystem

Mehr

Gesetzliche Situation 2013 Anpassungen in Sage 200 Personal

Gesetzliche Situation 2013 Anpassungen in Sage 200 Personal Sage 200 Sage 200 Personal: Jahresende 2012 Abschlussarbeiten 2012 Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem

Mehr

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016 Business Software für KMU Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016 Inhalt Allgemein... 2 Neues Geschäftsjahr... 2 Lohn Einrichtung... 4 AHV... 4 ALV... 6 SUVA / UVG... 7 BVG... 8 KTG... 8 Quellensteuer Bezugsprovision...

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2016

Checkliste Jahreswechsel 2016 Checkliste Jahreswechsel 2016 asebis Personal 90_Checkliste_Jahresende_asebis Personal.docx Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Vorbereitungen... 3 3. Jahresauswertungen... 4 4. Vorbereitungen

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2014

Checkliste Jahreswechsel 2014 Checkliste Jahreswechsel 2014 personal.net Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 2 2 VORBEREITUNGEN... 2 3 JAHRESAUSWERTUNGEN... 3 4 VORBEREITUNGEN FÜR DAS NEUE JAHR... 7 5 CHECKLISTE... 1 6 WÜNSCHE / ANREGUNGEN

Mehr

Sage 50 Checkliste Jahresabschluss mit gesetzlichen Anpassungen Sozialversicherungen. Lohnbuchhaltung 01.12.2014

Sage 50 Checkliste Jahresabschluss mit gesetzlichen Anpassungen Sozialversicherungen. Lohnbuchhaltung 01.12.2014 Checkliste Jahresabschluss mit gesetzlichen Anpassungen Sozialversicherungen 01.12.2014 Allgemeines Das Jahresende naht Die Auswertungen für das Jahresende müssen termingerecht eingereicht werden. Testen

Mehr

SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND. FINANZTAGUNG vom 21. November 2013

SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND. FINANZTAGUNG vom 21. November 2013 SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND FINANZTAGUNG vom 21. November 2013 Referent Thomas De Micheli dipl. Wirtschaftsprüfer Kassier 1998 bis 2008 vom FC Deitingen Direktwahl +41 (0)32 624 63 26 E-Mail: thomas.demicheli@bdo.ch

Mehr

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Wenn Sie die Lohndaten via ELM (elektronisches Lohnmeldeverfahren) übermitteln wollen, sind einige Punkte besonders zu beachten. Beispielsweise müssen Ihr Unternehmen

Mehr

Anleitung für Anwender einer swissdeczertifizierten

Anleitung für Anwender einer swissdeczertifizierten Anleitung für einer swissdeczertifizierten Mit einer swissdec-zertifizierten können Sie Lohndaten rasch und unkompliziert übermitteln. Folgen Sie der Anleitung, es werden Ihnen dabei alle Schritte aufgezeigt.

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2014

Checkliste Jahreswechsel 2014 Checkliste Jahreswechsel 2014 personal.net Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 2 2 VORBEREITUNGEN... 2 3 JAHRESAUSWERTUNGEN... 3 4 VORBEREITUNGEN FÜR DAS NEUE JAHR... 7 5 WÜNSCHE / ANREGUNGEN / KRITIK...

Mehr

LOHN Jahresende 2011/2012. Dokumentation Lohnbuchhaltung V-3.60/3.70

LOHN Jahresende 2011/2012. Dokumentation Lohnbuchhaltung V-3.60/3.70 LOHN Jahresende 2011/2012 Dokumentation Lohnbuchhaltung V-3.60/3.70 1. Verarbeitung Dezemberlöhne 1. Verarbeitung Dezemberlöhne Da im Dezember die letzte Lohnabrechnung für 2011 erfolgt, müssen Sie nach

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden. 37.01 Bezeichnung der Sozialversicherung Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz

Mehr

Abrechnungsverfahren 2014

Abrechnungsverfahren 2014 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung im vereinfachten Abrechnungsverfahren 2014 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2015 Beitragsbezug 2 VEREINFACHTES

Mehr

Fragen und Antworten zu «Vereinfachtes Abrechnungsverfahren» und «Schwarzarbeit»

Fragen und Antworten zu «Vereinfachtes Abrechnungsverfahren» und «Schwarzarbeit» Fragen und Antworten zu «Vereinfachtes Abrechnungsverfahren» und «Schwarzarbeit» Ist jeder Franken beitragspflichtig? Vom Lohn, der Fr. 2'200. pro Jahr und Arbeitgeber nicht übersteigt, werden die Beiträge

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2016 BEITRAGSBEZUG 2 ABRECHNUNG DER BEITRÄGE Während des Jahres rechnen Sie

Mehr

Anleitung für Anwender einer Swissdeczertifizierten

Anleitung für Anwender einer Swissdeczertifizierten Anleitung für einer Swissdeczertifizierten Mit einer Swissdec-zertifizierten können Sie Lohndaten rasch und unkompliziert übermitteln. Folgen Sie der Anleitung, es werden Ihnen dabei alle Schritte aufgezeigt.

Mehr

Informationen zum Jahreswechsel

Informationen zum Jahreswechsel Informationen zum Jahreswechsel Wie jedes Jahr gibt es auch in diesem Jahr Aktivitäten, welche in PROFFIX vorgenommen werden müssen bzw. Themen welche auf Grund von Gesetzesänderungen beachtet werden müssen.

Mehr

ABACUS Lohn Jahresendverarbeitung. Anleitung

ABACUS Lohn Jahresendverarbeitung. Anleitung ABACUS Lohn Jahresendverarbeitung Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 L56 Neues Jahr eröffnen 3 2 Daten im neuen Kalenderjahr überprüfen 5 2.1 Programm 43 Nationale Daten 5 2.2 Programm 418 oder 443 Basen definieren

Mehr

Lohnmeldungen einfach, praktisch, schnell

Lohnmeldungen einfach, praktisch, schnell Lohnmeldungen einfach, praktisch, schnell Sofort-Nutzen Sie wissen: 1. wie Sie alle Lohnmeldungen einfach und schnell abwickeln 2. welche Vorteile Ihnen ein swissdec-zertifiziertes Lohnprogramm und der

Mehr

aktuell Sozialversicherungen: Beiträge und Leistungen 2012 die wichtigsten änderungen bei der ahv per 1. 1. 2012 finden sie auf der rückseite. 1. Säule, AHV/IV/EO Beiträge Unselbstständigerwerbende Ab

Mehr

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009 1.2009 Stand am 1. Januar 2009 Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-6 Leistungen der IV 7-8 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

1.2011 Stand am 1. Januar 2011

1.2011 Stand am 1. Januar 2011 1.2011 Stand am 1. Januar 2011 Änderungen auf 1. Januar 2011 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-5 Leistungen der AHV 6-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Adressatengerechte Datenübermittlung. Die Zukunft ist swissdec einfach, schnell und sicher.

Adressatengerechte Datenübermittlung. Die Zukunft ist swissdec einfach, schnell und sicher. Adressatengerechte Datenübermittlung. Die Zukunft ist swissdec einfach, schnell und sicher. www.swissdec.ch 3901.d 12.14 Die moderne Art Lohndaten zu verwalten Wer ist swissdec swissdec ist das neue Qualitätslabel

Mehr

Sage Start. Handbuch Erste Schritte in der Lohnbuchhaltung. Lohnbuchhaltung ab Version 2013

Sage Start. Handbuch Erste Schritte in der Lohnbuchhaltung. Lohnbuchhaltung ab Version 2013 Sage Start Lohnbuchhaltung ab Version 2013 Handbuch Erste Schritte in der Lohnbuchhaltung Sage Start 14.11.2012 2/43 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 1. Teil - Bestehendes Dossier

Mehr

Informationen zur Lohndeklaration. Lohnheft 2015

Informationen zur Lohndeklaration. Lohnheft 2015 Informationen zur Lohndeklaration Lohnheft 2015 Inhalt Neuerungen AHV/IV/EO 1 Pensionskasse 1 Kranken- und Unfallversicherung (SWICA) 1 Lohnbescheinigung 1 Lohnmeldungen Einreichung Lohnunterlagen 2 PartnerWeb

Mehr

Die Beitragssätze für AHV/IV/EO erfahren gegenüber 2013 keine Änderung. Arbeitnehmende und ANobAG. Vom massgebenden Lohn

Die Beitragssätze für AHV/IV/EO erfahren gegenüber 2013 keine Änderung. Arbeitnehmende und ANobAG. Vom massgebenden Lohn 2014 Änderungen /Neuerungen 1. Beiträge ab 1. Januar 2014 1.1 AHV/IV/EO-Beiträge Die Beitragssätze für AHV/IV/EO erfahren gegenüber 2013 keine Änderung 8.4 % 1,4 % 0,5 % Arbeitnehmende und ANobAG Vom massgebenden

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2016

Sozialversicherungs- Beiträge 2016 Sozialversicherungs- Beiträge 2016 Beitragspflicht Unselbständigerwerbende und Arbeitnehmer je hälftig vom massgebenden Lohn (Beitragsbezug durch Ausgleichskasse voll von ) Arbeitnehmende Sozialversicherung

Mehr

swissdec Lohnstandard-CH (ELM) Informationsveranstaltung Freie Berufe und E-Administration 23. März 2011 in Bern

swissdec Lohnstandard-CH (ELM) Informationsveranstaltung Freie Berufe und E-Administration 23. März 2011 in Bern swissdec Lohnstandard-CH (ELM) Informationsveranstaltung Freie Berufe und E-Administration 23. März 2011 in Bern Enrico Roncaglioni, Leiter Fachstelle swissdec Prozess Teilnehmer Unternehmen Personen Gemeinsame

Mehr

Normalarbeitsvertrag für den Hausdienst im Kanton Bern (NAV BE)

Normalarbeitsvertrag für den Hausdienst im Kanton Bern (NAV BE) Allgemeines Wenn Sie eine Betreuungsperson anstellen, werden Sie zum Arbeitgeber. Dies gilt für jede Anstellung im Privathaushalt, sei das Arbeitspensum auch noch so klein. Seit dem 1. Januar 2008 gilt

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2015 AHV/IV- pro Monat Renten minimale monatliche Vollrente CHF 1 170 CHF 1 175 maximale monatliche Vollrente

Mehr

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns Steinbockstrasse 8 Postfach 7002 Chur Tel: +41-81 258 31 41 Fax:+41-81 258 31 49 www.ak87.ch info@ak87.ch MITTEILUNG 2013 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2013 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende

Mehr

Sozialversicherungen 2013

Sozialversicherungen 2013 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2013 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Excel-Lohnblätter 2015

Excel-Lohnblätter 2015 Excel-Lohnblätter 2015 WEGLEITUNG 1 Excel-Datei 1.1 Allgemeines Das AHV-Gesetz verpflichtet die Arbeitgeber, die Löhne laufend aufzuzeichnen, soweit dies für eine geordnete Abrechnung mit der Ausgleichskasse

Mehr

Sozialversicherungen 2009

Sozialversicherungen 2009 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Sozialversicherungen 2014

Sozialversicherungen 2014 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Die AHV/IV/EO-Beitragssätze (Arbeitnehmer und Selbständigerwerbende) bleiben unverändert.

Die AHV/IV/EO-Beitragssätze (Arbeitnehmer und Selbständigerwerbende) bleiben unverändert. Hotelactual / News 2008 10.2007 Alters- und Hinterlassenenversicherung Die AHV/IV/EO-Beitragssätze (Arbeitnehmer und Selbständigerwerbende) bleiben unverändert. Neue Sozialversicherungsnummer Unsere AHV-versicherten

Mehr

ALS Leistungsziele 5. Schriftliche Leistungsziele

ALS Leistungsziele 5. Schriftliche Leistungsziele ALS Leistungsziele 5 Schriftliche Leistungsziele Dajana Kuriger 06.11.2009 Inhaltsverzeichnis 1.7.1.4 Sozialversicherungen beschreiben...3 IV...3 EO...4 ALV...4 UVG...5 KVG...5 BVG...6 1.7.1.4 Sozialversicherungen

Mehr

Kundenorientierung 2011

Kundenorientierung 2011 www.baettigtreuhand.ch Ettiswilerstr. 4 Tel. 041 970 44 10 6130 Willisau Fax 041 970 44 40 Kundenorientierung 2011 1. Steuern (Kanton Luzern) Der Jahreszinsfuss für die Vorauszahlungen der Steuern bleibt

Mehr

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 Stand am 1. Januar 2016 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2016 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

Informationen für 2015

Informationen für 2015 Seite 1 5 Informationen für 2015 Neues Rechnungslegungsrecht Das neue Rechnungslegungsrecht muss ab Geschäftsjahr 2015 nun zwingend angewendet werden. Einige Informationen finden sich in den Informationen

Mehr

Personalversicherungen

Personalversicherungen Personalversicherungen Eine Kurzorientierung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer AHV/IV 1. Säule ALV Arbeitslosenversicherung BVG 2. Säule / Pensionskasse UVG Obligatorische Unfallversicherung KTG Krankentaggeldversicherung

Mehr

Copyright rosemarie rossi consulta.ch. Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Lösungen. www.rosemarie rossi consulta.ch

Copyright rosemarie rossi consulta.ch. Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Lösungen. www.rosemarie rossi consulta.ch Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Lösungen 1 Aufgabe 1 (Soziale Sicherheit) Kreuzen Sie an, ob die untenstehenden Aussagen richtig oder falsch sind. Aussage RICHTIG FALSCH Sozialversicherungen

Mehr

Merkblatt über die Personenversicherungen

Merkblatt über die Personenversicherungen Merkblatt über die Personenversicherungen der Politischen Gemeinde Fällanden im Sinne von Art. 76 Abs. 3 der Vollzugsbestimmungen zur Personalverordnung Seiten 4-7 4 4 5 6 7 10 10 10 12-13 12 12 12 12

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich bei uns als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber angemeldet und sind nun Mitglied unserer Ausgleichskasse.

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2013/14

Sozialversicherungs- Beiträge 2013/14 Sozialversicherungs- Beiträge 2013/14 Beitragspflicht Unselbständigerwerbende und Arbeitnehmer je hälftig vom massgebenden Lohn (Beitragsbezug durch Ausgleichskasse voll von ) Arbeitnehmende Sozialversicherung

Mehr

Selbständigerwerbende in der schweizerischen Sozialversicherung

Selbständigerwerbende in der schweizerischen Sozialversicherung 2.09 Beiträge Selbständigerwerbende in der schweizerischen Sozialversicherung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Dieses Merkblatt informiert Selbständigerwerbende über die Auswirkungen der Qualifikation

Mehr

Rechtswissenschaftliches Institut 6. Lektion: Finanzierung / Beitragsrecht

Rechtswissenschaftliches Institut 6. Lektion: Finanzierung / Beitragsrecht 6. Lektion: Finanzierung / Beitragsrecht Seite 1 Ziele der heutigen Lektion Sie wissen, aus welchen Quellen die schweizerischen Sozialversicherungen finanziert werden, kennen die zwei grundlegenden Finanzierungsmethoden

Mehr

Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2. 2 Quellensteuertarife 2014... 3

Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2. 2 Quellensteuertarife 2014... 3 Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2 1.1 Vorgehen... 2 2 Quellensteuertarife 2014... 3 2.1 Summary:... 4 2.2 Tarife... 5 2.2.1 Umstellung der Tarif-Codes... 5 2.2.2 Tarif-Codes in ABACUS... 5 2.2.3

Mehr

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren 2.07 Beiträge Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung

Mehr

Sozialversicherungen 2015

Sozialversicherungen 2015 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

10. Anhang für den Plan BVG COMFORT zum Vorsorgereglement der Pensionskasse

10. Anhang für den Plan BVG COMFORT zum Vorsorgereglement der Pensionskasse 10. Anhang für den Plan BVG COMFORT zum Vorsorgereglement der Pensionskasse A 1 Beträge, Werte und versicherter Jahreslohn Maximale AHV srente (= AHVR) CHF 28'200 Mindestlohn (= 6/8 der AHVR) CHF 21'150

Mehr

Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis

Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis Was ist der Vorsorgeausweis? Die Pensionskasse der Gemeinde Horw informiert Sie mit dem persönlichen Ausweis über Ihre berufliche Vorsorge. Sie erhalten jährlich

Mehr

Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln. Präsentation von Walter Kohler, Geschäftsführer PAT-BVG Zürich, 4. März 2010

Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln. Präsentation von Walter Kohler, Geschäftsführer PAT-BVG Zürich, 4. März 2010 Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln Präsentation von Walter Kohler, Geschäftsführer PAT-BVG Zürich, 4. März 2010 Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln Die Redewendung Das ist für

Mehr

Release-Dokumentation

Release-Dokumentation Version 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit, diese Dokumentation zu lesen. Sie erhalten dadurch einen Einblick in die effizienten Nutzungsmöglichkeiten

Mehr

Firmenname: Betriebsart/Branche: E-mail: Adresse: PLZ/Ort: Kontaktperson: Telefon: Fax:

Firmenname: Betriebsart/Branche: E-mail: Adresse: PLZ/Ort: Kontaktperson: Telefon: Fax: Offerten - Bestellformular für: Kollektiv-Krankentaggeld UVG BVG Unternehmensversicherungen : Antragsanfrage A Informationen zum Unternehmen Firmenname: Betriebsart/Branche: E-mail: Adresse: PLZ/Ort: Kontaktperson:

Mehr

WICHTIGE KENNZAHLEN 2016

WICHTIGE KENNZAHLEN 2016 WICHTIGE KENNZAHLEN 2016 Sozialversicherungen Beiträge/Leistungen Mehrwertsteuersätze Zinssätze Jahresendkurse Devisen Naturalbezüge von Selbständigerwerbenden Abschreibungen auf dem Anlagevermögen geschäftlicher

Mehr

Anpassungen Lohnbuchhaltung für 2016

Anpassungen Lohnbuchhaltung für 2016 Anpassungen Lohnbuchhaltung für 2016 Anpassungen Lohnbuchhaltung für 2016 Themen: 1. ANPASSUNGEN NATIONALE DATEN... 2 2. DARSTELLUNG LOHNABRECHNUNG... 4 3. NEUERUNGEN WEGLEITUNG ZUM AUSFÜLLEN DES LOHNAUSWEISES

Mehr

MEINE PENSIONSKASSE 2016. Informationen für Arbeitnehmende

MEINE PENSIONSKASSE 2016. Informationen für Arbeitnehmende MEINE PENSIONSKASSE 2016 Informationen für Arbeitnehmende 1 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen

Mehr

2.07 Stand 1. Januar 2011

2.07 Stand 1. Januar 2011 2.07 Stand 1. Januar 2011 Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber Allgemeines 1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Mehr

2.09 Stand am 1. Januar 2012

2.09 Stand am 1. Januar 2012 2.09 Stand am 1. Januar 2012 Selbständigerwerbende in der schweizerischen Sozialversicherung Allgemeines 1 Dieses Merkblatt informiert über die Auswirkungen der Qualifikation als Selbständigerwerbender

Mehr

Anpassung der Grenzbeträge und Zinssätze Ab 01.01.2015

Anpassung der Grenzbeträge und Zinssätze Ab 01.01.2015 Ausgabe Nr. 2/2014 kurz & klar Anpassung der Grenzbeträge und Zinssätze Ab 01.01.2015 Neu Bisher BVG-Mindestzinssatz BVG-Mindestumwandlungssatz (65) Mindestjahreslohn (Eintrittsschwelle) BVG Koordinationsabzug

Mehr

Produktbewertung. Bewertete Software und Zertifizierungsdaten. Übersicht. Testdatum. Datum Lohnstandard-CH Version Version 2.

Produktbewertung. Bewertete Software und Zertifizierungsdaten. Übersicht. Testdatum. Datum Lohnstandard-CH Version Version 2. Produktbewertung Bewertete Software und Zertifizierungsdaten Testdatum Datum Lohnstandard-CH Version Version 2.2 20061201 Getestete Software Software Version der Software Version Firma Firma, PLZ/Ort Kontaktperson

Mehr

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 Stand am 1. Januar 2015 1 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2015 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

<<Lohn ELM effiziente Lohnverwaltung>> Ruf Informatik AG 1

<<Lohn ELM effiziente Lohnverwaltung>> Ruf Informatik AG 1 1 Agenda swissdec ELM Datenübernahme / Import Funktionen Mitarbeiterstamm Bewegungserfassung Kontierungen Jahresabschluss mit ELM Auswertungen Lohnabrechnung / Lohnkonto

Mehr

Willkommen in der Schweiz. Swiss Life, Ihre umfassende Partnerin für Vorsorgethemen

Willkommen in der Schweiz. Swiss Life, Ihre umfassende Partnerin für Vorsorgethemen Willkommen in der Schweiz Swiss Life, Ihre umfassende Partnerin für Vorsorgethemen 2 // Willkommen in der Schweiz Wir sorgen dafür, dass Sie durchstarten Sie spielen mit dem Gedanken, Ihren Firmensitz

Mehr

Ab 01. Januar 2015 können wir Ihre über den Online-Schalter eingereichte Quellensteuerabrechnung direkt in das INES-System einlesen (analog ELM).

Ab 01. Januar 2015 können wir Ihre über den Online-Schalter eingereichte Quellensteuerabrechnung direkt in das INES-System einlesen (analog ELM). Steueramt des Kantons Solothurn Sondersteuern, Quellensteuer Webportal Quellensteuer Hier können Sie, unabhängig vom elektronischen Lohnmeldeverfahren ELM, die Abrechnung von quellensteuerpflichtigen Personen

Mehr

Meine Pensionskasse 2015

Meine Pensionskasse 2015 Meine Pensionskasse 2015 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen des Bundesgesetzes über die berufliche

Mehr

D E R N E U E L O H N A U S W E I S ( N L A )

D E R N E U E L O H N A U S W E I S ( N L A ) TREVISTA TREUHAND- UND REVISIONSGESELLSCHAFT AG Bürkihof 4, 8965 Berikon 2 Telefon 056-633 02 33 Telefax 056-633 83 70 Internet: www.trevista.ch E-Mail: info@trevista.ch D E R N E U E L O H N A U S W E

Mehr

WICHTIGE KENNZAHLEN 2009 + 2010

WICHTIGE KENNZAHLEN 2009 + 2010 WICHTIGE KENNZAHLEN 2009 + 2010 Sozialversicherungen Beiträge/Leistungen 2009 + 2010 Zinssätze 2009 Zinssätze 2010 Jahresendkurse per 31.12.2009 Naturalbezüge von Selbstständigerwerbenden Abschreibungen

Mehr

What s new / Swiss-Salär 4.0

What s new / Swiss-Salär 4.0 Swiss-Salär 4.0 Es freut uns sehr, dass unser Lohnprogramm alle Tests für das neue Swissdec-Zertifikat 4.0 bestanden hat. Somit können Sie die monatlichen Quellensteuermeldungen ab 01.01.2015 über das

Mehr

Aktuelle Informationen HR-Lohn

Aktuelle Informationen HR-Lohn Aktuelle Informationen HR-Lohn 1.1 Summary Das Wichtigste in Kürze ELM 3.0-Zertifizierung / V2012 Die ABACUS-Version 2012 (CD vom 24.09.2012) ist für ELM 3.0 zertifiziert. Neue Definitionen bei neu eröffneten

Mehr

Info Soziale Sicherheit 2012

Info Soziale Sicherheit 2012 Financial EXPERT Global AG FINANCIAL FACTS Ausgabe Dezember 2011 Info Soziale Sicherheit 2012 Inhalt Info Soziale Sicherheit... 1 11. AHV-Revision 2 Per 01.01.2012 treten u.a. folgende Verbesserungsmassnahmen

Mehr

Info Soziale Sicherheit 2013

Info Soziale Sicherheit 2013 Financial EXPERT Global AG FINANCIAL FACTS Ausgabe Januar / Februar 2013 Info Soziale Sicherheit 2013 Inhalt Info Soziale Sicherheit 2013... 1 1) Beitragsänderungen per 01.01.2013 im Bereich der 1. Säule...

Mehr

TABELLARISCHE ÜBERSICHT WICHTIGER KENNZAHLEN FÜR DIE JAHRE 2010 UND 2011

TABELLARISCHE ÜBERSICHT WICHTIGER KENNZAHLEN FÜR DIE JAHRE 2010 UND 2011 Newsletter 3/2011 TABELLARISCHE ÜBERSICHT WICHTIGER KENNZAHLEN FÜR DIE JAHRE 2010 UND 2011 Inhaltsverzeichnis Sozialversicherungen Beiträge/Leistungen 2010 und 2011 Zinssätze 2010 und 2011 Jahresendkurse

Mehr

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Lohn Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig noch ausschnittsweise

Mehr

ABACUS Lohn Quellensteuer 2015

ABACUS Lohn Quellensteuer 2015 Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen ABACUS Lohn Quellensteuer 2015 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Änderungen in der Quellensteuer

Mehr

Beiträge an die AHV, die IV, die EO und die ALV auf geringfügigen Löhnen

Beiträge an die AHV, die IV, die EO und die ALV auf geringfügigen Löhnen 2.04 Beiträge Beiträge an die AHV, die IV, die EO und die ALV auf geringfügigen Löhnen Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Grundsätzlich sind von jeder Lohnzahlung AHV/IV/EO- und ALV-Beiträge abzuziehen

Mehr

Unfallversicherung und Krankenversicherung. 1. Unfallversicherung UVG Betriebsunfallversicherung BU Nichtbetriebsunfallversicherung NBU

Unfallversicherung und Krankenversicherung. 1. Unfallversicherung UVG Betriebsunfallversicherung BU Nichtbetriebsunfallversicherung NBU Unfallversicherung und Krankenversicherung 1. Unfallversicherung UVG Betriebsunfallversicherung BU Nichtbetriebsunfallversicherung NBU Einzelfirma freiwillig. Angestellte obligatorisch. Ansatz je nach

Mehr

2.06 Beiträge Hausdienstarbeit

2.06 Beiträge Hausdienstarbeit 2.06 Beiträge Hausdienstarbeit Stand am 1. Januar 2016 Auf einen Blick Wenn Sie Hausdienstarbeitnehmende beschäftigen, sind Sie verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge abzurechnen auch wenn der Geld-

Mehr

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel. Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel. Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister Ziel: Existenzsicherung Versicherer: Bund 1. Säule 2. Säule 3. Säule Name des Versicherers: Eidg. AHV

Mehr

Sie wollen funktionale und modulare HR-Software, die sich intuitiv bedienen lässt!

Sie wollen funktionale und modulare HR-Software, die sich intuitiv bedienen lässt! Sie wollen funktionale und modulare HR-Software, die sich intuitiv bedienen lässt! Sie erhalten von uns ein modernes Software-Paket, das auf der Basis neuster Microsoft-Technologien entwickelt worden ist.

Mehr

WICHTIGE KENNZAHLEN 2010 + 2011

WICHTIGE KENNZAHLEN 2010 + 2011 WICHTIGE KENNZAHLEN 2010 + 2011 Sozialversicherungen Beiträge/Leistungen 2010 + 2011 Zinssätze 2010 + 2011 Jahresendkurse per 31.12.2010 Naturalbezüge von Selbstständigerwerbenden Abschreibungen auf dem

Mehr

Ein nützlicher Überblick über die berufliche Vorsorge.

Ein nützlicher Überblick über die berufliche Vorsorge. Ein nützlicher Überblick über die berufliche Vorsorge. 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge ist in der Schweiz auf drei Säulen aufgebaut: Die erste Säule dient im Fall von

Mehr

Kontrollfragen: Löhne und Sozialversicherung

Kontrollfragen: Löhne und Sozialversicherung Seite 1a Welche Versicherungsträger Gesellschaften) gibt es? WICHTIG: Welche Berufszweige sind NICHT obligatorisch bei der SUVA versichert? Die fünf Merkmale zur Definition UNFALL. Keine Unfälle sind:

Mehr

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Stand: 1.1.2014 lic.rer.pol. Ulrich Pfister, Ressort Personal 23.05.2014 1 Ziel: Existenzsicherung Versicherer: Bund 1. Säule 2. Säule 3. Säule Obligatorisch

Mehr

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Allgemeines Das vorliegende Dokument soll Ihnen die notwendigen manuellen Schritte nach der Installation der Version 2008.1 erläutern. Bitte arbeiten

Mehr

Info BonAssistus Januar 1/2015

Info BonAssistus Januar 1/2015 Info BonAssistus Januar 1/2015 Editorial Sehr geehrte Damen und Herren Wieder kann die Pensionskasse BonAssistus auf ein erfreuliches Jahr zurückblicken. Die Anzahl der Anschlussfirmen konnte auf 228 erhöht

Mehr

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für kleine Arbeitsentgelte (Schwarzarbeitsgesetz)

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für kleine Arbeitsentgelte (Schwarzarbeitsgesetz) STEUERAMT DES KANTONS AARGAU Bd. II Reg. 13.2 www.ag.ch/steuern Merkblatt Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für kleine Arbeitsentgelte Ausgabedatum: 1. September 2010 Änderungen: 31. Januar 2011 Gültig

Mehr

Personalvorsorge Swiss Life BVG-Sammelstiftung HOVAL AG Kurzreglement Vorsorgeplan und Reglement

Personalvorsorge Swiss Life BVG-Sammelstiftung HOVAL AG Kurzreglement Vorsorgeplan und Reglement Personalvorsorge Swiss Life BVG-Sammelstiftung HOVAL AG Kurzreglement Vorsorgeplan und Reglement (gültig ab 1.1.2016) 1. Allgemeines / Organisation Die Hoval AG hat sich zur Abwicklung der BVG-konformen

Mehr

Lohntabelle ab 1. Januar 2014 ausgeglichener Indexstand 102.4 Punkte (Basis Dez. 2010 = 100)

Lohntabelle ab 1. Januar 2014 ausgeglichener Indexstand 102.4 Punkte (Basis Dez. 2010 = 100) 01 1 30'037.20 2'503.10 32'540.30 2 31'022.40 2'585.20 33'607.60 2 3 32'008.80 2'667.40 34'676.20 4 32'992.80 2'749.40 35'742.20 4 5 33'982.80 2'831.90 36'814.70 6 34'970.40 2'914.20 37'884.60 6 7 35'955.60

Mehr

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL Standort Berner Oberland 3702 Hondrich Telefon 033 650 84 00 Telefax 033 650 84 10 e-mail inforama.oberland@vol.be.ch ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL zwischen dem Arbeitgeber... und dem

Mehr

REGLEMENT 1. TEIL VORSORGEPLAN F20

REGLEMENT 1. TEIL VORSORGEPLAN F20 REGLEMENT 1. TEIL VORSORGEPLAN F20 Für die in den Allgemeinen Bestimmungen des Reglements umschriebene berufliche Vorsorge im Rahmen des BVG gilt ab 1. Januar 2016 für alle im Vorsorgeplan F20 versicherten

Mehr

6.05 Stand am 1. Januar 2008

6.05 Stand am 1. Januar 2008 6.05 Stand am 1. Januar 2008 Obligatorische Unfallversicherung UVG Obligatorische Versicherung für Arbeitnehmende in der Schweiz 1 Alle in der Schweiz beschäftigten Arbeitnehmenden sind obligatorisch unfallversichert.

Mehr

AHV Rentenanpassung: Im 2013 werden die AHV Renten an die Lohn- und Preisentwicklung angepasst. Sie werden wie folgt erhöht:

AHV Rentenanpassung: Im 2013 werden die AHV Renten an die Lohn- und Preisentwicklung angepasst. Sie werden wie folgt erhöht: 2013 sozialpolitisch Wie viel? Was bleibt, was ändert? Was gilt neu? Was bleibt unverändert? Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen bei den Sozialversicherungsleistungen und -beiträgen ab 2013 und

Mehr

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Selbständigerwerbende Inhaltsübersicht 1. Beitragspflicht 2 1.1 Allgemeines 2 1.2 AHV/IV/EO-Beiträge der Selbständigerwerbenden

Mehr

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung 2.08 Beiträge Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) eine obligatorische

Mehr