3 Ein Arbeitnehmer wirdneu eingestellt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3 Ein Arbeitnehmer wirdneu eingestellt"

Transkript

1 3 Ein Arbeitnehmer wirdneu eingestellt Mit der Einstellung eines Arbeitnehmers entstehen noch vor der ersten Lohnabrechnung sozialversicherungsrechtliche Verpflichtungen. Neben der Kontrolle des Sozialversicherungsausweises müssen neu eingestellte Arbeitnehmer innerhalb von sechs Wochen nach Beginn der Beschäftigung bei ihrer Krankenkasse angemeldet werden. Für die Anmeldung benötigt der Arbeitgeber neben den persönlichen Angaben zahlreiche weitere Daten. So muss er beispielsweise die Krankenkasse kennen, bei der der Arbeitnehmer zuletzt krankenversichert war oder zukünftig versichert sein will, die Rentenversicherungsnummer seines Sozialversicherungsausweises,Nebentätigkeiten und vieles mehr.für die Zuständigkeit der Anmeldung ist außerdem wichtig, ob es sich bei dem neuen Mitarbeiter um eine Aushilfe (geringfügig/kurzfristig Beschäftigter) oder um einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer handelt. Um die Vollständigkeit aller abrechnungsrelevanten Einstellungsaktivitäten zu gewährleisten, bietet sich die Erstellung einer Checkliste Eintritt an. Das unten stehende Beispiel gibt eine Anregung, wie eine entsprechende Checkliste aufgebaut sein kann. Wurde zum aktuellen Abrechnungszeitraum kein Mitarbeiter neu eingestellt, besteht die erste Aufgabe für die Durchführung der Lohnabrechnung darin, die Abrechnungsunterlagen mit Veränderung der Bezüge, zusätzliche Zahlungen oder die Änderung von persönlichen Daten (Anschrift/Bankverbindung) in das Lohnabrechnungssystem einzupflegen. personalstammblatt/einstellungsfragebogen Vorlage/Kopie des Sozialversicherungsausweises zu den Lohnunterlagen Ggf. Sofortmeldung erstellen (z. B. Hotel, Baugewerbe, Spedition) Prüfung auf Mehrfachbeschäftigung Prüfung auf KV-Pflicht/freiwillige KV/private KV Anmeldung bei der Krankenkasse Prüfung auf pauschale Beitragspflicht bei Aushilfen und Information des Mitarbeiters über Aufstockungsoption Lohnsteuerdaten, Abruf mit ELStAM/Lohnsteuerersatzbescheinigung zu den Lohnunterlagen 33

2 Ein Arbeitnehmer wird neu eingestellt personalstammblatt/einstellungsfragebogen Anlegen eines Lohnkontos bzw. einer Personalakte Prüfung, ob die Gleitzonenregelung angewendet werden kann, und ggf. Information an den Mitarbeiter Prüfung, ob pauschale Versteuerung für Aushilfsbezüge möglich ist Prüfung auf Schwerbehinderung und ggf. Kopie des Ausweises zu den Unterlagen Veranlassung der Statusfeststellung für GmbH-Geschäftsführer bzw. Ehegatten oder Lebensgefährten des Geschäftsführers oder seiner Kinder Prüfung der Übernahme einer betrieblichen Altersvorsorge wie Direktversicherung, Pensionskasse etc. Prüfen auf Mitgliedschaft in einem Versorgungswerk Überprüfung, ob VL-Vertrag vorliegt Überprüfung, ob Pfändungen vorliegen Regelmäßige Arbeitszeit dokumentieren 3.1 Wasist bei Eintritteines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers zu tun? Mit dem Eintritt eines Arbeitnehmers sind für die Entgeltabrechnung zahlreiche Unterlagen, Dokumente und persönliche Angaben erforderlich. Bei der Datenerhebung sind Angaben für: Erstellung der Meldungen zu den Sozialversicherungen Ermittlung der Beiträge zu den Sozialversicherungen Ermittlung des Lohnsteuerabzugs erforderlich. Sinnvollerweise werden diese gemeinsam mit dem Mitarbeiter in einem Personalstammblatt bei der Einstellung zusammengestellt. Neben den persönlichen Daten, wie Anschrift, Geburtsdatum und Bankverbindung, sind Angaben für das Meldewesen zu den Sozialversicherungen, Steuerdaten und weiteren betriebsinternen Daten, wie die Teilnahme an einer betrieblichen Altersvorsorge, erforderlich. 34

3 Was ist bei Eintritt eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers zu tun? 3 Unter finden Sie ein Muster für ein Personaldatenblatt. Das Datenblatt sollte neben den steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Pflichtangaben alle für die Entgeltabrechnung relevanten Informationen enthalten. Das Datenblatt ist Grundlage für die Erfassung der Stamm- und Abrechnungsdaten im Entgeltabrechnungssystem und wird zu den Lohnunterlagen genommen. TIpp Es empfiehlt sich, bei jeder Einstellung zusammen mit dem neuen Arbeitnehmer ein Personaldatenblatt zu erstellen. Besondere Bedeutung hat das Datenblatt für Aushilfen gewonnen. Eine korrekte Anmeldung zu den Sozialversicherungen und die richtige steuerliche Behandlung sind nur möglich, wenn Ihnen weiterehaupt- oder Nebenbeschäftigungen bekanntsind. Häufig stellen Softwarelösungen Personaldatenblätter zur Verfügung. Alternativ können Sie sich ein Muster mit einem Textverarbeitungsprogramm erstellen oder die mit diesem Buch gelieferte Vorlage verwenden. Die Vorlage befindet sich auf www. haufe.de/arbeitshilfen. Einige Krankenkassen stellen ebenfalls einen Vordruck Fragebogen Mitarbeiterdaten zur Verfügung Zusammenstellen der Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung Lohnsteuerkarte/Lohnsteuerbescheinigung In 2010 haben die Arbeitnehmer letztmalig eine Lohnsteuerkarte von den Gemeindeverwaltungen erhalten. Für 2011 und 2012 wurde keine neue Lohnsteuerkarte mehr erstellt. Die Lohnsteuerkarte 2010 gilt für die Steuerjahre 2010, 2011, 2012 und bis Dezember Ab 2013 erhalten die Arbeitgeber mit dem ELStAM-Verfahren die Möglichkeit alle steuerrechtlichen Angaben elektronisch direkt von der Finanzverwaltung abzurufen. Solange der Arbeitgeber im Einführungszeitraum das sogenannte ELStAM-Verfahren noch nicht anwendet, sind für den Lohnsteuerabzug folgende Papierbescheinigungen zugrunde zu legen: 1. Die Lohnsteuerkarte 2010 oder 2. eine vom Finanzamt ausgestellte Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug (Ersatzbescheinigung 2011, 2012, 2013). 35

4 Ein Arbeitnehmer wird neu eingestellt Alle Eintragungen in der Lohnsteuerkarte genau prüfen! Lohnsteuerkarte 2010 Gemeinde Ordnungsmerkmal des Arbeitgebers Identifikationsnummer AGS Finanzamt und Nr. Geburtsdatum I. Allgemeine Besteuerungsmerkmale Steuerklasse Kinder unter 18 Jahren: Zahl der Kinderfreibeträge Kirchensteuerabzug (Datum) (Gemeindebehörde) II. Änderungen der Eintragungen im Abschnitt I Steuerklasse/ Faktor Zahl der Kinderfreibeträge Kirchensteuerabzug Diese Eintragung gilt, Datum, Unterschrift und wenn sie nicht widerrufen wird: Stempel der Behörde vom bis zum 2010 an 2010 vom bis zum 2010 an III. Für die Berechnung der Lohnsteuer sind vom Arbeitslohn als steuerfrei abzuziehen: Jahresbetrag monatlich wöchentlich täglich Diese Eintragung gilt, Datum, Unterschrift und wenn sie nicht widerrufen wird: Stempel der Behörde 2010 in Buchstaben -tausend Zehner und Einer wie oben -hundert vom bis zum an in Buchstaben IV. Für die Berechnung der Lohnsteuer sind dem Arbeitslohn hinzuzurechnen: Jahresbetrag -tausend monatlich wöchentlich Zehner und Einer wie oben -hundert täglich vom bis zum an Diese Eintragung gilt, Datum, Unterschrift und wenn sie nicht widerrufen wird: Stempel der Behörde in Buchstaben -tausend Zehner und Einer wie oben -hundert vom bis zum an Abb.1:Lohnsteuerkarte

5 Was ist bei Eintritt eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers zu tun? 3 Die vor dem auf der Lohnsteuerkarte eingetragenen Merkmale wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Freibetrag, Hinzurechnungsbetrag, Kirchensteuerabzugsmerkmal und Faktor bleiben bis zu einer Änderung durch das Finanzamt auch in 2013 gültig. Voraussetzung ist, dass der Arbeitnehmer schriftlich bestätigt, dass die Lohnsteuerabzugsmerkmale der Lohnsteuerkarte 2010 auch weiterhin für den Lohnsteuerabzug im Einführungszeitraum 2013 zutreffend sind. Eine amtliche Bescheinigung ist hierfür nicht vorgesehen, so dass eine formlose Erklärung des Arbeitnehmers als Nachweis ausreicht. Diese schriftliche Bestätigung ist als Beleg zu den Lohnunterlagen zu nehmen. Änderungen kann der Mitarbeiter beim Finanzamt beantragen und erhält von diesem eine Ersatzbescheinigung 2011, 2012, Zusammen mit der Lohnsteuerkarte 2010 gelten die dann festgelegten Besteuerungsmerkmale verbindlich für den Arbeitgeber. Wurden im Umstellungszeitraum 2010 bis 2012 bereits Änderungen auf der Lohnsteuerkarte eingetragen oder hat der Mitarbeiter ein Mitteilungsschreiben des Finanzamts oder eine Besondere Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug vorgelegt, bleiben die darauf festgelegten Besteuerungsmerkmale auch für 2013 gültig. Der Mitarbeiter muss diese beim Finanzamt beantragen und zum Zwecke des Lohnsteuerabzugs bei der Einstellung dem Arbeitgeber vorlegen. Eine Vereinfachungsregelung gilt für Auszubildende, die ein erstes Dienstverhältnis beginnen. Für diese Arbeitnehmer kann der Arbeitgeber den Lohnsteuerabzug ohne Vorlage einer Lohnsteuerkarte bzw. Ersatzbescheinigung nach Steuerklasse I vornehmen. Voraussetzung ist, dass der Auszubildende seinem Arbeitgeber seine Steuer-Identifikationsnummer, den Tag der Geburt und ggf. die rechtliche Zugehörigkeit zu einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft mitteilt. Außerdem muss er schriftlich bestätigen, dass es sich um ein erstes Dienstverhältnis handelt.! WIchTIG Seit ist ein Datenabruf der Besteuerungsmerkmale aus der sogenannten ELStAM-Datenbank möglich. Der Arbeitgeber ist jedoch erst am verpflichtet die Anmeldung des Arbeitnehmers an der ELStAM-Datenbank und den Abruf der Besteuerungsmerkmale durchzuführen. Für 2013 gilt die Übergangsregelung aus 2010 mit der Lohnsteuerkarte und/oder der Ersatzbescheinigung weiter fort. Entscheidet sich der Arbeitgeber jedoch den Abruf in 2013 für den Mitarbeiter durchzuführen, können zukünftige Änderungen an den Besteuerungsmerkmalen nur noch über den Datenabruf vorgenommen werden. Dies gilt nicht bei einem Arbeitgeberwechsel, sofern der Vorarbeitgeber bereits den ELStAM-Datenabruf durchgeführt hat. Scheitert allerdings der erste Abruf der ELStAM-Daten aufgrund von technischen Störungen, darf der Arbeitgeber die zuletzt bescheinigten Angaben einer Ersatzbescheinigung für den Lohnsteuer- 37

6 Ein Arbeitnehmer wird neu eingestellt abzug anwenden. Die Nutzung der Papierdokumente ist auch möglich, wenn das Unternehmen bereits einen Datenabruf aus ELStAM durchgeführt hat. Es kann für jeden Mitarbeiter einzeln festgelegt werden, ob eine Besteuerung zunächst nach der Lohnsteuerkarte in Verbindung mit einer Ersatzbescheinigung oder direkt mit den ELStAM-Daten vorgenommen werden soll. Eine weitere Ausnahme sieht das ELStAM-Einführungsschreiben vor. Danach kann der Arbeitgeber auch nach dem Abruf der Daten auf eine sofortige Anwendung der abgerufenen ELStAM-Daten verzichten und für die Dauer von max. 6 Kalendermonaten weiter nach den Merkmalen der Lohnsteuerkarte 2010, einer vom Finanzamt ausgestellten Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2011, 2012, 2013 sowie einem Ausdruck oder einer sonstigen Papierbescheinigung den Lohnsteuerabzug durchführen. Der 6-Monats-Zeitraum gilt auchdann, wenn dieser über das Ende des Einführungszeitraums (31. Dezember 2013) hinausreicht. elstam Die bis 2010 von den Gemeinden verwalteten Steuerdaten wurden im Laufe des Jahres 2011 in eine zentrale Datenbank (ELStAM-DB) übertragen. Alle Änderungen wurden danach in dieser Datei nachgeführt. Der Arbeitgeber kann ab die Steuerdaten für die bei ihm beschäftigten Arbeitnehmer aus der ELStAM-Datei abrufen und direkt in sein Abrechnungsprogramm übernehmen. Die eingelesenen Daten sind dem Arbeitnehmer mit dem Ausdruck der Abrechnung mitzuteilen. Zum Abruf der ELStAM-Daten ist zunächst eine Anmeldung des neuen Arbeitnehmers erforderlich. Dazu ist eine Anmeldeliste an die ELStAM-Datenbank zu senden. Die Liste muss folgende Angaben zum Arbeitnehmer enthalten: die Steueridentifikationsnummer das Geburtsdatum der Beginn der Beschäftigung Hauptarbeitgeber ja/nein (erstes oder zweites Arbeitsverhältnis) Lohnsteuerfreibetrag beim Nebenarbeitgeber. Erfolgt keine Angabe zum Merkmal Hauptarbeitgeber, wird immer die Steuerklasse VI vergeben. Nach der Anmeldung erhält der Arbeitgeber eine Bestätigung über die Anforderung der Daten. Danach können die Besteuerungsmerkmale, wie Steuerklasse, Religionszugehörigkeit etc. innerhalb einiger Tage abgerufen werden. Hat der Arbeitgeber zusätzlich eine Ersatzbescheinigung mit aktuelleren Daten vorliegen, so ist für die Lohnabrechnung die Angaben der Ersatzbescheinigung zu verwenden. 38

7 Was ist bei Eintritt eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers zu tun? 3 Bei Einführung des ELStAM-Verfahrens bzw. dem erstmaligen Abruf von Daten aus der ELStAM-Datenbank kann es vorkommen, dass veraltete oder unzutreffende Daten bereitstellt werden. Der Mitarbeiter muss in diesem Fall die Änderung der ELStAM beim Finanzamt beantragen. Da die Finanzämter jedoch nicht befugt sind, in der ELStAM-Datenbank gespeicherte Meldedaten zu ändern, stellt das Finanzamt eine Besondere Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug aus und sperrt den Arbeitgeberabruf zunächst für den in der Bescheinigung angegebenen Zeitraum, z. B. Kalenderjahr Es handelt sich um eine sogenannte Vollsperrung des Datenabrufs. Gleichzeitig veranlasst das Finanzamt die Änderung der Daten beim Bundeszentralamt für Steuern. Versucht der Arbeitgeber oder ein Lohnbüro den Arbeitnehmer trotz erfolgter Vollsperrung bei der ELStAM anzumelden bzw. Daten abzurufen, erhält er die Mitteilung Keine Anmeldeberechtigung. In diesem Fall ist eine Besondere Lohnsteuerbescheinigung des Finanzamts für den Mitarbeiter erforderlich. Liegt diese nicht vor, muss der Lohnsteuerabzug nach Steuerklasse VI erfolgen. Außerdem darf der Arbeitgeber die Lohnsteuerabzugsmerkmale der Besonderen Bescheinigung nur dann für den Lohnsteuerabzug verwenden, wenn ihm die Lohnsteuerkarte 2010 oder eine Ersatzbescheinigung 2011, 2012 oder 2013 des Arbeitnehmers mit einer der Steuerklassen I bis V vorliegt. Sperrung der elstam vor dem erstmaligen Datenabruf Erfolgte die Sperrung des ELStAM-Datensatzes vor dem erstmaligen Abruf der Daten durch den Arbeitgeber, muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die Aufhebung der Sperrung mitzuteilen. Dazu erhält der Arbeitnehmer von seinem Finanzamt ein Informationsschreiben über die Aufhebung der Sperrung. Aufgrund dieser Mitteilung hat der Arbeitgeber den beschäftigten Arbeitnehmer erstmalig in der ELStAM-Datenbank anzumelden und die entsprechenden ELStAM-Daten abzurufen. Diese Regelung gilt auch im Falle eines Arbeitgeberwechsel während der Dauer der Sperrung. Sperrung der elstam nach dem erstmaligen Datenabruf Hat das Finanzamt die ELStAM-Daten nach ihrem erstmaligen Abruf gesperrt, wird dem Arbeitgeber die Aufhebung der Sperrung durch Bereitstellung einer sogenannten Änderungsliste automatisch mitgeteilt. Danach kann der Arbeitgeber die bereitgestellten ELStAM-Daten wieder abrufen und ab der folgenden Lohnabrechnung anwenden. 39

8 Ein Arbeitnehmer wird neu eingestellt Anmeldung bei ELStAM Für die Anmeldung eines Arbeitnehmers an der ELStAM-Datenbank ist die Übermittlung eines Zertifikats durch den Arbeitgeber erforderlich. Dies kann das Organisationszertifikat der Firma oder ein persönliches Zertifikat z.b.für einen Lohnabrechnenden sein. Sollen Arbeitnehmer aus betrieblichen Gründen durch zwei getrennte Personen eines Unternehmens abgerechnet werden z.b.mitglieder eines Vorstands wird bei Verwendung des Organisationszertifikats die Änderungsliste für alle Arbeitnehmer zurückgemeldet. Eine getrennte Rückmeldung ist nur durch die Verwendung eines Organisationszertifikates (für die Hauptorganisation) und eines persönlichen Zertifikates (für eine spezielle Personengruppe) möglich. Das Organisationszertifikat ist in der Regel das bereits bestehende Zertifikat, welches für die Lohnsteueranmeldung verwendet wird. TIpp Größere Organisationen mit vielen Lohnabrechnenden können sich bis zu 20 Organisationszertifikate für eine Steuernummer ausstellen lassen. Problematisch ist jedoch, dass bei einer Rückmeldung des Finanzamts immer die gesamte Änderungsliste aller Mitarbeiter zu dieser Steuernummer aus der ELStAM-Datenbank erfolgt. Eine Aufteilung der Änderungsdaten muss intern im Unternehmen organisiert werden. Steueridentifikationsnummer Die Steueridentifikationsnummer ist auf der Vorderseite der Lohnsteuerkarte oder auf der Ersatzbescheinigung 2011, 2012, 2013 aufgedruckt. Ist noch keine Steueridentifikationsnummer vergeben, kann der Mitarbeiter diese beim örtlichen Finanzamt beantragen. Die Steueridentifikationsnummer ist zwingend seit 2012 für die Anmeldung an der ELStAM-Datenbank und zur Erstellung einer Lohnsteuerbescheinigung erforderlich.! AchTUNG Fehlt die Steueridentifikationsnummer kann keine Lohnsteuerbescheinigung für den Mitarbeiter durchgeführt werden. Der Mitarbeiter ist selbst für die Beantragung und die Vergabe der Steuer-ID verantwortlich. Wurde die Steuer-ID beantragt, darf der Arbeitgeber 2Monate die Entgeltabrechnung nach den An- 40

9 Was ist bei Eintritt eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers zu tun? 3 gaben des Mitarbeiters durchführen. Liegen nach diesem Zeitraum die Steuer- ID und damit die zur Besteuerung erforderlichen Daten noch nicht vor, ist die Lohnabrechnung mit Steuerklasse VI (6) vorzunehmen. Für Mitarbeiter mit einem ausländischen Wohnsitz z.b.grenzgänger gilt bis 2014 das Formularverfahren des Finanzamts weiter. Mangels Steuer-ID ist keine Meldepflicht in Deutschland erforderlich selbst dann nicht, wenn für den Arbeitnehmer eine Steuer-ID wegen anderer Gründe vorhanden ist. Faktor Ehegatten, die beide steuerpflichtig berufstätig sind, können sich auf der Lohnsteuerkarte einen sogenannten Ermäßigungsfaktor eintragen lassen. Der Faktor wird vom Finanzamt ermittelt und auf der Lohnsteuerkarte im Abschnitt I eingetragen. Die Ermittlung des Faktors ist nur bei der Steuerklassenkombination IV/IV (beide Ehegatten Steuerklasse 4) möglich. Der Faktor wird mit drei Nachkommastellen berechnet und nur eingetragen, wenn er kleiner als 1 ist. Eine Eintragung erfolgt auf beiden Steuerkarten der Eheleute und ermäßigt die Lohnsteuer. Der Faktor ist mit der ermittelten Lohnsteuer laut Tabelle zu multiplizieren und muss entsprechend in ein Lohnabrechnungsprogramm eingegeben werden. Weitere Details zum Faktor-Verfahren finden Sie im Kapitel ! AchTUNG Wird das Faktor-Verfahren gewählt, können keine Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte eingetragen werden. Die Freibeträge werden automatisch bei der Ermittlung des Faktors berücksichtigt. Steuerfrei- /Steuerhinzurechnungsbetrag Auf der Lohnsteuerkarte bzw. der Ersatzbescheinigung gibt es einen sogenannten Hinzurechnungsbetrag, den der Arbeitgeber bei der Ermittlung der Lohnsteuer berücksichtigen muss. Der Hinzurechnungsbetrag kommt zum Tragen, wenn der Arbeitnehmer mehrere Beschäftigungsverhältnisse hat oder als Rentner eine Betriebsrente (Versorgungsbezüge) bezieht und zusätzlich eine steuerpflichtige Beschäftigung ausübt. Werden mehrere Beschäftigungen mit geringem Arbeitsentgelt nebeneinander ausgeübt, wird oft der steuerliche Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft. Trotzdem unterliegt der Arbeitslohn im ersten Beschäftigungsverhältnis der Lohnsteuer nach 41

10 Ein Arbeitnehmer wird neu eingestellt Steuerklasse I III und in weiteren Arbeitsverhältnissen der Steuerklasse VI mit einer zweiten oder weiteren Lohnsteuerkarte. Da die mit Steuerklasse VI einbehaltene Lohnsteuer in der Regel im Zuge der Einkommensteuer wieder erstattet wird, kann sich der Arbeitnehmer auf der zweiten oder dritten Lohnsteuerkarte einen Freibetrag eintragen lassen. Im Gegenzug muss auf der Lohnsteuerkarte mit Steuerklasse I III ein Hinzurechnungsbetrag in gleicher Höhe eingetragen werden. Dieser ist dem monatlichen Arbeitslohn oder den Versorgungsbezügen für die Ermittlung der Lohnsteuer hinzuzurechnen. Mit dieser Vorgehensweise wird erreicht, dass Arbeitslohn, der der Steuerklasse VI unterliegt, weitgehend von der Lohnsteuer befreit bleibt, da vom steuerpflichtigen Arbeitslohn der Freibetrag abzuziehen ist. Im Gegenzug erhöht sich der Arbeitslohn, welcher der Steuerklasse I III unterliegt. In diesen Steuerklassen fällt jedoch weit weniger Lohnsteuer an als in Klasse VI. Hat der Arbeitnehmer hohe Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen, die in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden können, kann er sich für diese Belastungen einen Steuerfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte bzw. der Bescheinigung 2011, 2012, 2013 in Abschnitt Ieintragen lassen. Welche Aufwendungen auf der Lohnsteuerkarte eingetragen werden dürfen, ist im Einkommensteuergesetz ( 39a EStG) abschließend geregelt. Andere Ermäßigungsgründe sind nicht zulässig, sondern können erst nach Ablauf des Kalenderjahres durch Abgabe einer Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Der Freibetrag ist als Jahres- und Monatsfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte bzw. Bescheinigung eingetragen und muss in das Lohnabrechnungsprogramm übernommen werden. Der Freibetrag reduziert den steuerpflichtigen Arbeitslohn und somit die Lohnsteuer. Ab 2013 sind erfasste Freibeträge über die ELStAM-Datenbank abrufbar. Außerdem sollen die Eintragungen ab dem Jahre 2014 für zwei Jahre Gültigkeit haben.! WIchTIG Mit dem Start der ELStAM-Datenbank zum werden alle zuvor gespeicherten Freibeträge automatisch auf Null gesetzt. Aus diesem Grund sollten die Arbeitnehmer vor dem ersten Datenabruf des Arbeitgebers die Steuerfreibeträge beim Finanzamt erneut beantragen. 42

11 Was ist bei Eintritt eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers zu tun? 3 Beitrag zur privaten Krankenversicherung Mit dem Bürgerentlastungsgesetz 2009 wurden die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung vollständig bei der Ermittlung der Lohnsteuer berücksichtigt. Dies gilt unabhängig davon ob der Mitarbeiter bei einer gesetzlichen Krankenkasse oder bei einem privatwirtschaftlichen Versicherungsunternehmen krankenversichert ist. Darüber hinaus können für privat Krankenversicherte die Beiträge von deren Ehegatten und ihren Kinder bei der Lohnsteuerberechnung berücksichtigt werden, sofern diese keine eigene Beschäftigung haben und der Arbeitnehmer unterhaltspflichtig ist. Von der Lohnsteuer abziehbar ist jedoch nur der Anteil des Gesamtbeitrags, der für die sogenannte Basisabsicherung zu entrichten ist. Das Versicherungsunternehmen nimmt eine Aufteilung des Gesamtkranken- und Pflegeversicherungsbeitrags in einen Basisabsicherungsbeitrag und einen freiwilligen Beitrag vor. Mitarbeiter mit einer privaten Krankenversicherung müssen ihrem Arbeitgeber eine Bescheinigung mit einer entsprechenden Aufteilung der Gesamtbeiträge vorlegen. Erfolgt die Vorlage nicht, ist für die Lohnsteuerberechnung automatisch eine Mindestpauschale von 12 % des steuerpflichtigen Arbeitslohns, maximal eur pro Jahr, als Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag zu berücksichtigen (Mindestpauschale). In der Steuerklasse III gilt ein Höchstbetrag von pro Jahr als Steuerabzug von der Lohnsteuer. Kein Abzug für die private Krankenversicherung ist in der Steuerklasse VI (6) möglich. Die Steuerklasse 6 ist für Zweitbeschäftigungen (zweite Lohnsteuerkarte). Die Mindestpauschale (12 %/1.900 ) ist auch anzuwenden, wenn die tatsächlichen Aufwendungen für die private Kranken- und Pflegeversicherung unter dem Mindestbetrag liegen. Es ist also stets eine Vergleichsrechnung vorzunehmen. Ab 2015 sollen die Beiträge zur privaten Krankenversicherung auch über die ELStAM-Datenbank abrufbar sein. Bis zu diesem Zeitpunkt gelten die für das Jahr 2010 vorgelegten Freibeträge weiter, bzw. wenn zwischenzeitlich neuere Bescheinigungen der Versicherung vom Arbeitgeber vorgelegt werden sind diese für den Lohnsteuerabzug zu berücksichtigen. Weitere Informationen finden in Kapitel 4.1.! AchTUNG Die Basisabsicherung in der privaten Krankenversicherung ist vom sogenannten Basistarif zu unterscheiden. Der Basistarif ist ein von jedem Versicherungsunternehmen anzubietendes Leistungsangebot, das den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen entspricht. Die Basisabsicherung ist hingegen der Anteil des Beitrags zur privaten Krankenversicherung, der sich auf die Grundleistung (ohne Krankengeld und Chefarztbehandlung) der privaten Krankenversicherung bezieht. 43

Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013

Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013 Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013 Der Einsatz des elektronischen Abrufverfahrens ist derzeit zum 1. November 2012 mit Wirkung zum 1. Januar 2013 geplant. Das haben die Finanzminister

Mehr

11.10.2012. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser,

11.10.2012. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser, Das Wichtigste in Kürze Liebe Leserin, lieber Leser, das BMF hat den vorläufigen Entwurf eines Einführungsschreibens zum erstmaligen Abruf der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) und Anwendungsgrundsätze

Mehr

Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte ab 2013

Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte ab 2013 Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte ab 2013 Das neue Verfahren der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) kann nach einer einjährigen Verschiebung wegen technischer Schwierigkeiten

Mehr

Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale. ELStAM. Informationen für Arbeitgeber zum Einstieg in das elektronische Verfahren.

Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale. ELStAM. Informationen für Arbeitgeber zum Einstieg in das elektronische Verfahren. Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale ELStAM Informationen für Arbeitgeber zum Einstieg in das elektronische Verfahren Folie 1 Inhalte 1. Das ELStAM-Verfahren 2. Einstieg in das ELStAM-Verfahren

Mehr

Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale. ELStAM. Informationen für Arbeitgeber zum Einstieg in das elektronische Verfahren.

Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale. ELStAM. Informationen für Arbeitgeber zum Einstieg in das elektronische Verfahren. Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale ELStAM Informationen für Arbeitgeber zum Einstieg in das elektronische Verfahren Folie 1 Inhalte 1. 1. Das ELStAM-Verfahren 2. 2. Einstieg in das

Mehr

Verfahren und Übergangsregelung bei der ELStAM-Einführung

Verfahren und Übergangsregelung bei der ELStAM-Einführung Seite 1 von 6 10.10.2012 BMF Entwurf Verfahren und Übergangsregelung bei der ELStAM-Einführung Die Finanzverwaltung hat den Entwurf des ausführlichen BMF-Schreibens zum erstmaligen Abruf der elektronischen

Mehr

FAQ-Liste. Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Kommunikationsprojekt zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte Stand 17.10.12

FAQ-Liste. Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Kommunikationsprojekt zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte Stand 17.10.12 FAQ-Liste Arbeitgeber und Arbeitnehmer Kommunikationsprojekt zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte Stand 17.10.12 Dieses Dokument enthält Fragen und Antworten für zwei Zielgruppen: Arbeitnehmer

Mehr

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung 13 Welche Unterlagen benötigen Sie für die Lohnabrechnung? 13 Bei wem ist der neue Mitarbeiter anzumelden? 14 Welche Mitarbeiterangaben sind für die Sozialversicherungsmeldungen

Mehr

Häufige Fragen für Arbeitgeber zur elektronischen Lohnsteuerkarte

Häufige Fragen für Arbeitgeber zur elektronischen Lohnsteuerkarte Häufige Fragen für Arbeitgeber zur elektronischen Lohnsteuerkarte Stand: 10. April 2014 Quelle: www.elster.de 1 Häufige Fragen für Arbeitgeber zur elektronischen Lohnsteuerkarte... 1 1 Allgemeine Fragen...

Mehr

Lohnsteuerklassen - Steuerklassenwechsel - Faktorverfahren

Lohnsteuerklassen - Steuerklassenwechsel - Faktorverfahren Lohnsteuerklassen - Steuerklassenwechsel - Faktorverfahren Inhalt 1 Steuerklassen 1.1 Neuerungen bei eingetragenen Lebenspartnern 2 Steuerklasseneinteilung 3 Steuerklassenwechsel 3.1 Wahl der Steuerklasse

Mehr

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 Die wichtigsten Änderungen in 2015 11 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen 19 2.1 Abrechnungsrelevante Firmendaten 20 2.2 Unterlagen für Meldungen

Mehr

Hinweise für Arbeitgeber und Softwarehersteller. Thema: Jahreswechsel Auslieferung der ELStAM

Hinweise für Arbeitgeber und Softwarehersteller. Thema: Jahreswechsel Auslieferung der ELStAM Seite: 1 Die nachfolgenden Beschreibungen geben Hinweise zur Auslieferung der ELStAM im Zuge eines Jahreswechsels. Inhalt 1 Auslieferungstermin der geänderten ELStAM... 2 2 Wegfall oder Änderung von Freibeträgen...

Mehr

Rundschreiben 07/2013 zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM (Verfahren ElsterLohn II) ab 2013

Rundschreiben 07/2013 zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM (Verfahren ElsterLohn II) ab 2013 An die Teilnehmer des Personalabrechnungsverfahrens der Pfälzischen Pensionsanstalt Ihr/e Ansprechpartner/in: s. Übersicht Ansprechpartner Durchwahl: 06322 936-0 Bad Dürkheim, den 19.03.2013 Rundschreiben

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

3. Pflegetag. GMB Beratung StB GmbH. 14. November 2012

3. Pflegetag. GMB Beratung StB GmbH. 14. November 2012 Aktuelle Steueränderungen 3. Pflegetag GMB Beratung StB GmbH 14. November 2012 E Elektronische L St A M Lohn Steuer Abzugs Merkmale L Referent: 2 Ziel Verfahren: AG meldet AN mit Tätigkeitsbeginn elektronisch

Mehr

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Leitfaden für Lohnbüros

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Leitfaden für Lohnbüros Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM Leitfaden für Lohnbüros Erste Hilfe für Arbeitgeber und Arbeitnehmer beim Auftreten der häufigsten Abweichungen und Problemstellungen beim Abruf Seite 1 /

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Leitfaden für Lohnbüros

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Leitfaden für Lohnbüros Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM Leitfaden für Lohnbüros Erste Hilfe für Arbeitgeber und Arbeitnehmer beim Auftreten der häufigsten Abweichungen und Problemstellungen beim Abruf Seite 1 /

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Wichtige Informationen zum Jahreswechsel

Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2013. Bitte lesen Sie sich die

Mehr

Häufige Fragen für Arbeitnehmer zur elektronischen Lohnsteuerkarte

Häufige Fragen für Arbeitnehmer zur elektronischen Lohnsteuerkarte Häufige Fragen für Arbeitnehmer zur elektronischen Lohnsteuerkarte Stand der Informationen: 1. August 2013 Quelle: www.elster.de Seite 1/19 Inhalt 1 Allgemeine Fragen... 4 Warum wird die Lohnsteuerkarte

Mehr

Einführung/Hintergründe seit dem 01.11.2012 können Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer in der ELStAM- Datenbank anmelden

Einführung/Hintergründe seit dem 01.11.2012 können Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer in der ELStAM- Datenbank anmelden Einführung/Hintergründe seit dem 01.11.2012 können Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer in der ELStAM- Datenbank anmelden Kalenderjahr 2013 als sog. Einführungszeitraum die AG können ihren Einstiegszeitpunkt

Mehr

ELStAM-Verfahren: Funktionen im Programm

ELStAM-Verfahren: Funktionen im Programm ELStAM-Verfahren: Funktionen im Programm Wie melde ich in Lexware lohn+gehalt Mitarbeiter an und erhalte ELStAM? Inhaltsverzeichnis 1. Mitarbeiter anmelden... 2 1.1 Erstmalige Anmeldung aller Mitarbeiter...

Mehr

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Informationen für Arbeitgeber. ELStAM Informationen für Arbeitgeber. Seite 1 / 103.

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Informationen für Arbeitgeber. ELStAM Informationen für Arbeitgeber. Seite 1 / 103. Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM Informationen für Arbeitgeber Seite 1 / 103 Inhaltsübersicht A. ALLGEMEINES... 4 1. EINFÜHRUNG... 4 2. LOHNSTEUERABZUGSMERKMALE... 6 3. AUFBAU DER ELSTAM-DATENBANK...

Mehr

Brennpunkt Arbeitgeber

Brennpunkt Arbeitgeber Brennpunkt Arbeitgeber München, den 13.02.2013 Lohnsteuer-Freibeträge und -Hinzurechnungsbeträge für das Jahr 2013 neu beantragen Die letzte Lohnsteuerkarte aus Papier haben Ihre Arbeitnehmer für das Jahr

Mehr

INTEGRA Lohn + Gehalt

INTEGRA Lohn + Gehalt ELStAM Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale Viele Jahre wurde für die Dokumentation der Lohnsteuerabzugsmerkmale die allseits bekannte Lohnsteuerkarte ausgestellt und vom Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber

Mehr

Erklärung des Aushilfsbeschäftigten

Erklärung des Aushilfsbeschäftigten Erklärung des Aushilfsbeschäftigten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten 1 Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung dient der Beschaffung der erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der

Mehr

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige:

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige: 1. Persönliche Angaben: Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Falls keine Rentenversicherungsnummer angegeben werden kann: Geburtsname: Geburtsdatum und -ort: Geschlecht weiblich

Mehr

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung Info Stand: 01/2013 Merkblatt zur geringfügigen und kurzfristigen Beschäftigung ab 01.01.2013 Der Gesetzgeber hat durch das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung vom 05.12.2012

Mehr

ELStAM elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

ELStAM elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1694 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. ELStAM monatlich melden 3.2. ELStAM monatlich

Mehr

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2011. Bitte lesen Sie sich die Punkte

Mehr

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen, wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

Hier sind Sie gut versorgt.

Hier sind Sie gut versorgt. Hier sind Sie gut versorgt. Informationen zu Ihrer BVV-Rente. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g., Berlin BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes e.v., Berlin BVV Pensionsfonds des Bankgewerbes

Mehr

Versorgungsbericht 2013

Versorgungsbericht 2013 Versorgungsbericht 2013 Evangelische Ruhegehaltskasse in Darmstadt Das Jahr 2013 war geprägt von besonders vielen und im Detail komplizierten Rechtsänderungen im staatlichen und kirchlichen Bereich, die

Mehr

Mandantenbrief November 2012

Mandantenbrief November 2012 holzbaur & partner Stuttgarter Straße 30 70806 Kornwestheim Firma Max Mustermann Musterstraße 12 12345 Musterstadt Mandantenbrief November 2012 ELStAM kommt nun doch Hinweise für Arbeitgeber Sehr geehrter

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 2 2 2 5 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie Versorgungsbezugsempfänger

Mehr

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Leitfaden für Lohnbüros

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Leitfaden für Lohnbüros Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM Leitfaden für Lohnbüros Erste Hilfe für Arbeitgeber und Arbeitnehmer beim Auftreten der häufigsten Abweichungen und Problemstellungen beim Abruf Seite 1 /

Mehr

1. Mindestlohn - Pflicht zur Arbeitszeiterfassung

1. Mindestlohn - Pflicht zur Arbeitszeiterfassung Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2015. Bitte lesen Sie sich die

Mehr

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Mandanteninformation Lohn 2014/2015 Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Lohnsteuer 1. ELSTAM = Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

Mehr

Rundschreiben 33/2013 zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM (Verfahren ElsterLohn II)

Rundschreiben 33/2013 zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM (Verfahren ElsterLohn II) An die Teilnehmer des Personalabrechnungsverfahrens der Pfälzischen Pensionsanstalt Ihr/e Ansprechpartner/in: s. Übersicht Ansprechpartner Durchwahl: 06322 936-0 Bad Dürkheim, den 08.11.2013 Rundschreiben

Mehr

Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung

Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Inhalt In diesem Abschnitt lernen Sie die wichtigsten Unterlagen für die Ermittlung der Entgeltabrechnung kennen. Was sind die wichtigsten Unterlagen für eine Lohnabrechnung? Welche Meldepflichten bei

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

White Paper WinLine ELStAM

White Paper WinLine ELStAM White Paper WinLine ELStAM mesonic software gmbh, 2014 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ELStAM...3 1.1. Allgemeine Einführung...3 1.1.1. Lohnsteuerabzugsmerkmale...3 1.1.2. Aufbau der ELStAM-Datenbank...3

Mehr

Erklärung des Aushilfsbeschäftigten

Erklärung des Aushilfsbeschäftigten Erklärung des Aushilfsbeschäftigten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

ELENA: Arbeitgeberpflicht mit Mehraufwand für die Lohnabrechnung?

ELENA: Arbeitgeberpflicht mit Mehraufwand für die Lohnabrechnung? ELENA: Arbeitgeberpflicht mit Mehraufwand für die Lohnabrechnung? Klaus Schütz DATEV eg 08.12.2009 HWK Reutlingen Datenübermittlungsverfahren heute Finanzbehörden Lohnsteueranmeldung und Lohnsteuerbescheinigung

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema ELStAM Version/Datum 20.11.2013 Allgemeine Informationen In diesem Kapitel sind allgemeine Informationen

Mehr

Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte bis 450 /Monat

Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte bis 450 /Monat Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte 450 /Monat Arbeitgeber Kanzlei/Stempel Dieser Fragebogen muss jedem geringfügig Beschäftigten ausgefüllt werden. Die Anmeldung zur Bundesknappschaft

Mehr

Informationsbrief für die Personalabteilung

Informationsbrief für die Personalabteilung Informationsbrief für die Personalabteilung Inhalt: 1. ELENA Verfahren ab dem 01.01.2010 2. Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung 3. Neue Steuerklasse ab 2010 ( Faktorverfahren ) 4. Neues Brutto/Netto

Mehr

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Hinweise für Hersteller von Lohnbuchhaltungs-Software und Arbeitgeber

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale. ELStAM. Hinweise für Hersteller von Lohnbuchhaltungs-Software und Arbeitgeber Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM Hinweise für Hersteller von Lohnbuchhaltungs-Software und Arbeitgeber Getrennte Lohnabrechnung bei einem Arbeitgeber Seite 1 / 12 Inhaltsverzeichnis: ALLGEMEINE

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin der Länder

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5.

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5. Firma/ Arbeitgeber Personalfragebogen 1. vom Arbeitgeber auszufüllen Eintritt am Beschäftigung/Befristung Eingestellt als Befristung bis Wöchentliche Arbeitszeit Urlaubsanspruch ( in Tagen) Arbeitnehmerüberlassung

Mehr

Personalfragebogen Minijob (Geringfügig Beschäftigte/Kurzfristig Beschäftigte)

Personalfragebogen Minijob (Geringfügig Beschäftigte/Kurzfristig Beschäftigte) Persönliche Angaben: Familienname Vorname Geburtsname Geburtsort Straße und Hausnummer Postleitzahl/Ort Versicherungsnummer (gem. Sozialvers.Ausweis) Geburtsdatum männlich weiblich Staatsangehörigkeit

Mehr

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Lohnsteuerkarte - Meldung zur Sozialversicherung Beiträge zur Sozialversicherung Die Ausdrucke der Lohnsteuerbescheinigung 2012 erhalten Sie mit den Lohnunterlagen

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Döhrntwiete 20 22529 Hamburg Ausgabe 1.01 vom 15.09.2004 Seite 1 von 5 1. Persönliche Angaben Name: Vorname: Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Telefon / Fax E-Mail gewünschte/vorgesehene Tätigkeit : Rentenversicherungsnummer:

Mehr

Inhalt. Gnadenfrist für ELSTER-Übertragung ohne Zertifikat. Lohnsteuerabzug nach dem ELStAM-Start

Inhalt. Gnadenfrist für ELSTER-Übertragung ohne Zertifikat. Lohnsteuerabzug nach dem ELStAM-Start Inhalt 1. Gnadenfrist für ELSTER-Übertragung ohne Zertifikat 2. Lohnsteuerabzug nach dem ELStAM-Start 3. Steuerbescheide für 2012 frühestens ab März 2013 4. Höherer Grundfreibetrag in der Lohnabrechnung

Mehr

Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern

Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Bundeszentralamt

Mehr

Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Steuerklasse: Kinder: ja

Mehr

Fachinformationen LOHNAKAD GmbH Juni 2015

Fachinformationen LOHNAKAD GmbH Juni 2015 Inhalt: 1. Aktuelles aus der Entgeltabrechnung Seite 2 2. Thema des Monats: Arbeitgeberdarlehen Seite 3 3. Serie: Grundlagen der Entgeltabrechnung Teil 2 Seite 6 Seite 1 1. Aktuelles aus der Entgeltabrechnung

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Sozialversicherungsfreie Mitarbeiter (z. B. beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer)

Sozialversicherungsfreie Mitarbeiter (z. B. beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer) Sozialversicherungsfreie Mitarbeiter (z. B. beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer) Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1653 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweisen 3.1.

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Industrie- und Handelskammer Flensburg Heinrichstraße 28 34 24937 Flensburg. Industrie- und Handelskammer zu Kiel Bergstraße 2 24103 Kiel

Industrie- und Handelskammer Flensburg Heinrichstraße 28 34 24937 Flensburg. Industrie- und Handelskammer zu Kiel Bergstraße 2 24103 Kiel Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Finanzministerium Postfach 7127 24171 Kiel Industrie- und Handelskammer Flensburg Heinrichstraße 28 34 24937 Flensburg Industrie- und Handelskammer zu Kiel

Mehr

Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte (Bitte Seite 1-5 ausfüllen!)

Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte (Bitte Seite 1-5 ausfüllen!) BEACHTEN SIE BITTE: Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte Seite 1 Für folgende Arbeitnehmer kommt eine kurzfristige Beschäftigung in keinem Fall in Frage (nicht abschließende Aufzählung): Bezieher

Mehr

Lohnsteuerabzug nach dem ELStAM-Start

Lohnsteuerabzug nach dem ELStAM-Start Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend informieren wir Sie über Wissenswertes und Neues aus dem Wirtschafts- und Steuerrecht. Wenn Sie Fragen zu diesen oder anderen Themen haben, informieren Sie sich

Mehr

3.3 Was ist bei Eintritt einer kurzfristig beschäftigten Aushilfe zu tun?

3.3 Was ist bei Eintritt einer kurzfristig beschäftigten Aushilfe zu tun? Was ist bei Eintritt einer kurzfristig beschäftigten Aushilfe zu tun? ben, wenn es sich bei der Beschäftigung um eine zweite oder dritte geringfügige Nebenbeschäftigung handelt. Zuständig für die Anmeldung

Mehr

DATALINE Office. Handbuch. Updatebroschüre Version 23.03.00. Perfekt für kleine und mittlere Unternehmen. Perfekt für kleine und mittlere Unternehmen

DATALINE Office. Handbuch. Updatebroschüre Version 23.03.00. Perfekt für kleine und mittlere Unternehmen. Perfekt für kleine und mittlere Unternehmen Software B e r a t u n g + DATALINE Office Handbuch Updatebroschüre Version 23.03.00 Perfekt für kleine und mittlere Unternehmen Perfekt für kleine und mittlere Unternehmen Vorwort Mit dem aktuellen Juni-Update

Mehr

Wegweiser durch die Lohnabrechnung

Wegweiser durch die Lohnabrechnung Wegweiser durch die Lohnabrechnung 1. Adressfeld Diese Feld gibt Auskunft über das Erstellungsdatum, den Abrechnungskreis (100 Hauptwerkstatt, 600 Zimmersmühlenweg), die Personalnummer, die Kostenstelle

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort Straße, Hausnummer Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand Rentenversicherungsnummer

Mehr

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Checkliste www.steuerberatung-landgraf.de für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift:. Telefon: Rentenversichertennummer:

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

ELENA: Arbeitgeberpflicht mit Mehraufwand für die Lohnabrechnung? Robert Schienbein DATEV eg 02.02.2010 Kreishandwerkerschaft Calw

ELENA: Arbeitgeberpflicht mit Mehraufwand für die Lohnabrechnung? Robert Schienbein DATEV eg 02.02.2010 Kreishandwerkerschaft Calw ELENA: Arbeitgeberpflicht mit Mehraufwand für die Lohnabrechnung? Robert Schienbein DATEV eg 02.02.2010 Kreishandwerkerschaft Calw DATEV-Personalwirtschaft in Zahlen DATEV ist seit über 40 Jahren Partner

Mehr

ALLE STEUERZAHLER UNTERNEHMER & EXISTENZGRÜNDER GMBH-GESELLSCHAFTER & -GESCHÄFTSFÜHRER

ALLE STEUERZAHLER UNTERNEHMER & EXISTENZGRÜNDER GMBH-GESELLSCHAFTER & -GESCHÄFTSFÜHRER Sehr geehrte Damen und Herren, über das Jahressteuergesetz 2013 wird weiter gestritten, und die Zukunft des Gesetzes ist derzeit unklarer denn je. Immerhin können Arbeitgeber und Arbeitnehmer darauf vertrauen,

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte

Personalfragebogen für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte Personalfragebogen für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte A. Angaben zur Person Familienname, Vorname Geburtsdatum Familienstand Anschrift (Straße, Nummer, Postleitzahl, Ort) Staatsangehörigkeit

Mehr

Rundschreiben vom Januar 2013

Rundschreiben vom Januar 2013 Rundschreiben vom Januar 2013 STEUERTERMINE 2-4/2013 Sehr geehrte Mandanten, über das Jahressteuergesetz 2013 wird weiter gestritten, und die Zukunft des Gesetzes ist derzeit unklarer denn je. Immerhin

Mehr

Steuertipps bei Aushilfsarbeiten

Steuertipps bei Aushilfsarbeiten Hessisches Ministerium der Finanzen Steuertipps bei Aushilfsarbeiten von Schülerinnen, Schülern und Studierenden Vorwort Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, viele junge Leute bessern neben Schule oder

Mehr

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen:

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen: Anschrift Arbeitgeber/in Anschrift Arbeitnehmer/in Entgeltbescheinigungsverordnung; Hinweise zu den Änderungen in der Darstellung der Gehaltsabrechnung Sehr geehrte Damen und Herren, die Entgeltbescheinigungsverordnung

Mehr

Quantum Services e.k.

Quantum Services e.k. Allgemeiner Teil Seite 1 von _ Name Geburtsname Vorname(n) (Rufname bitte unterstreichen) Geburtsdatum Geburtsort Staat Staatsangehörigkeit Derzeitiger Wohnort mit PLZ Straße Hausnummer Telefonisch erreichbar

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Leitfaden für Arbeitgeber

Leitfaden für Arbeitgeber Leitfaden für Arbeitgeber zur Registrierung im ElsterOnline-Portal und zum Abruf der ELStAM mit ElsterFormular Kommunikationsprojekt ELStAM Seite 1 von 36 Das ELStAM Verfahren Schritt für Schritt erklärt

Mehr

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Wer eine Hilfe im Haushalt braucht, kann diese steuerlich gefördert im Rahmen eines Mini- Jobs anstellen. Höher ist die Förderung bei sozialversicherungspflichtiger

Mehr

Personalstammblatt für geringfügig Beschäftigte/ Minijobber (bis 450 ) (Bitte Seite 1-10 ausfüllen!) Seite 1

Personalstammblatt für geringfügig Beschäftigte/ Minijobber (bis 450 ) (Bitte Seite 1-10 ausfüllen!) Seite 1 Seite 1 Arbeitgeber: Personalnummer: Betriebsstätte: Kostenstelle: Die Führung von Stundenaufzeichnungen ist aufgrund der Einführung des Mindestlohns ab 01.01.2015 zwingend erforderlich! ALLGEMEINE ANGABEN

Mehr

Lexware aktuell aktualisierte Ausgabe Juli 2013

Lexware aktuell aktualisierte Ausgabe Juli 2013 Lexware aktuell aktualisierte Ausgabe Juli 2013 Vorwort Impressum 2013 Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Postanschrift: Postfach 10 01 21, 79120 Freiburg Hausanschrift: Munzinger Straße 9, 79111 Freiburg i.

Mehr

Personalfragebogen Minijob Stand: Januar 2015

Personalfragebogen Minijob Stand: Januar 2015 Arbeitgeber: Persönliche Angaben Name Vorname Straße und Hausnummer PLZ, Ort Geburtsdatum Geburtsort und -name nur bei fehlender Versicherungs-Nr. Geschlecht Familienstand männlich weiblich Versicherungsnummer

Mehr

nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung)

nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) nehmer nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) Zur Beachtung: Für Arbeitnehmer ohne Staatsangehörigkeit zu einem EU/EWR-Mitgliedstaat, die

Mehr

Geringfügig beschäftigte Hausfrau, die in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert ist.

Geringfügig beschäftigte Hausfrau, die in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert ist. BEISPIEL 1: Geringfügig beschäftigte Hausfrau, die in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert ist. Maria Maier ist Hausfrau. Um die Familienkasse aufzubessern, arbeitet sie einige Stunden

Mehr

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen ab 2010 Stand: Februar 2011 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und

Mehr