Goldsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Goldsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?!"

Transkript

1 Goldsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen

2 Unternehmensprofil NFON AG Über die NFON AG Die Business-Kommunikation befindet sich weltweit im größten Wandel ihrer Geschichte. Eine Cloud-basierte Telefonanlage ist die zukunftssichere Investition für Unternehmen. NFON bietet Unternehmen mit 2 bis Mitarbeitern die beste Lösung am Markt. 160 High-End-Features, Ausfallsicherheit, Kostenersparnis und elementare Sicherheitsfeatures machen NFON zum Marktführer in Europa. Die NFON AG ist in 12 europäischen Ländern vertreten und wird von CEO Rainer Koppitz und vier weiteren Bereichsvorständen mit Hauptsitz in München geleitet. 2

3 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung und Kernaussagen 4 2. Inhalte und Methodik 8 3. Status quo und Investitionspläne Lösungsstrategien Treiber und Hemmnisse Auswahlkriterien und Entscheidungen Fazit 41 Anhang 43 3

4 1. Einleitung IT-Arbeitsumgebungen aus der Cloud sind längst keine Vision mehr. Erstens stellen immer mehr Anbieter von Workplace-Technologien diese auch im Cloud-Modell bereit. Hinzu kommt: Immer mehr Mitarbeiter kennen die Vorteile des Cloud-basierten Arbeitens aus ihrem privaten Umfeld, wo neue Anwendungen quasi per Knopfdruck gebucht werden können und die mobile Nutzung keine Hürde mehr darstellt. Noch wichtiger: Immer mehr Unternehmen haben die Workplace-Modernisierung auf der strategischen Agenda. Dabei müssen IT-Verantwortliche einen Spagat bewerkstelligen: Denn die zunehmende Anzahl an Tools und Devices sorgt auch für höheren Administrations- und Integrationsaufwand sowie zusätzliche Kosten zur Gewährleistung der Sicherheit. Mit gleichermaßen steigenden IT-Budgets können sie freilich nicht rechnen. Um sich aus diesem Dilemma zu befreien, bedarf es eines Paradigmenwechsels im Betrieb von IT-Arbeitsumgebungen. Zentrale, Cloud-basierte Formen der Bereitstellung sollten in den Fokus rücken. Allerdings erhielt der Cloud-Trend mit den NSA- Enthüllungen einen herben Dämpfer auch, und insbesondere, wenn der Cloud-basierte Betrieb von IT- Arbeitsumgebungen betrachtet wird. Primäres Ziel dieser Studie ist deshalb eine umfassende Bestandsaufnahme zu Relevanz und Umsetzung von IT-Arbeitsumgebungen in der Cloud mit belastbaren Fakten zu: Status quo und Investitionsplänen Lösungsstrategien Treibern und Hemmnissen sowie Auswahlkriterien und Entscheidungen Für die Studie wurden 200 IT-Entscheider in deutschen Unternehmen befragt. Die Stichprobe liefert ein breitgefächertes Meinungsbild, in dem die Aussagen kleiner, mittlerer und großer Unternehmen mit unterschiedlicher Branchenzugehörigkeit berücksichtigt wurden. 4

5 Kernaussagen I Das Cloud-Modell gewinnt im Workplace-Umfeld immer mehr an Akzeptanz. 61 % der befragten Unternehmen nutzen, planen oder diskutieren Cloud-Lösungen für IT-Arbeitsumgebungen der Mitarbeiter. Erwartungsgemäß werden - (21 %), Document Sharing- (21 %) und Conferencing-Anwendungen (21 %) besonders häufig Cloud-basiert genutzt. Die meisten Cloud-Lösungen für Workplace-Anwendungen werden heute von den Unternehmen intern betrieben. Der Anteil der Unternehmen, die extern gehostete Cloud-Services nutzen, ist bei /Groupware- (8 %) und Conferencing-Anwendungen (10%) überdurchschnittlich hoch. Er liegt in anderen relevanten Anwendungsfeldern zwischen 3 und 5 %. Die Pläne der Anwender zum Auf- und Ausbau von Cloud-Lösungen deuten auf ein stetiges Wachstum hin. So dürfte der Anteil der Cloud-nutzenden Unternehmen (laut Befragungsergebnissen) in den nächsten zwei bis drei Jahren um ca. 20 bis 30 % wachsen. Gleichzeitig ist z. B. bei 40 % der heutigen Cloud-Telefonie- und Office-Anwendungen ein weiterer Ausbau der Cloud-Lösungen geplant. Die Unternehmen verfolgen unterschiedliche Lösungsstrategien im Workplace-Umfeld. Während 61 % der mittleren und großen Unternehmen auf eine weitgehend einheitliche Lösung eines Herstellers setzen, bevorzugt die Mehrheit der kleineren Unternehmen (62 %) eine Kombination aus Lösungen verschiedener Anbieter. 5

6 Kernaussagen II Etwa jedes dritte Unternehmen will integrierte Arbeitsumgebungen rein Cloud-basiert (21 %) oder als Hybridlösung (14 %) bereitstellen. Umfassende IT-Arbeitsumgebungen, die als Cloud Service von externen Providern bereitgestellt werden, spielen in den Überlegungen der meisten IT-Verantwortlichen bislang nur eine untergeordnete Rolle (5 %). Bei der Planung von Cloud-basierten Arbeitsumgebungen dominieren meist noch herkömmliche Sichtweisen. So werden , Office und Document Sharing als integrale Bestandteile, Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit aber vielfach noch als Anhängsel betrachtet. Cloud-Entscheidungen sind nicht eindimensional motiviert. Zu den wichtigsten Argumenten pro Cloud zählen erwartungsgemäß eine höhere Mobilität und Flexibilität. Knapp 90 % der Cloud-affinen Unternehmen halten diese Argumente für relevant, mehr als 40 % für entscheidend. Gleichzeitig sollten die Angebote aber auch niedrigere Kosten (80 %) und höhere Sicherheit (68 %) als bei der herkömmlichen Bereitstellung gewährleisten. Sicherheitsbedenken und andere Prioritäten sind die größten Hemmnisse für die Cloud- Migration auch bei Unternehmen, die dem Thema Cloud aufgeschlossen gegenüberstehen. 82 % der Cloud-affinen Unternehmen haben Sicherheitsbedenken und 72 % verweisen auf andere Prioritäten. Aber auch ein unattraktives Kosten-/Nutzenverhältnis oder unausgereifte Angebote werden von mehr als der Hälfte der Cloud-affinen Unternehmen als Hemmnisse genannt. 6

7 Kernaussagen III Die Sicherheitsbedenken haben sich durch die NSA-Enthüllungen noch verstärkt. Mehr als 90 % der Befragten aus Cloud-affinen Unternehmen mit Sicherheitsbedenken verweisen auf Risiken durch den unberechtigten Zugriff auf geschäftskritische Daten knapp 80 % konkret auf Risiken durch den Zugriff durch Geheimdienste. Sicherheitsaspekte dominieren auch die Auswahl von Cloud-Lösungen, das Prädikat Made in Germany gewinnt an Bedeutung. Mehr als 80 % der Cloud-affinen Unternehmen fordern dass sensible Daten im Unternehmen verbleiben. 57 % vertrauen Cloud-Angeboten nur, wenn sich die Rechenzentren in Deutschland befinden. Der Channel ist auch im Cloud-Geschäft wichtig! Jedes zweite Cloud-affine Unternehmen vertraut auf IT-Dienstleister als Cloud-Vertragspartner erster Wahl und in jedem dritten Unternehmen wird die Migrationsentscheidung durch externe Berater und IT-Dienstleister wesentlich beeinflusst. Gleichzeitig setzen die Unternehmen auf externe Berater, um ihre IT-Umgebung Cloud-fähig zu machen und Cloud-Anwendungen mit internen Anwendungen zu integrieren. Die IT nimmt Einfluss, schlussendlich entscheidet aber häufig das Top-Management in Unternehmen, die dem Thema Cloud aufgeschlossen gegenüberstehen. 82 % der Cloud-affinen Unternehmen haben Sicherheitsbedenken und 72 % verweisen auf andere Prioritäten. Aber auch ein unattraktives Kosten-/Nutzenverhältnis oder unausgereifte Angebote werden von mehr als der Hälfte der Cloud-affinen Unternehmen als Hemmnisse genannt. 7

8 BILD 2. Inhalte und Methodik PAC

9 Befragt wurden 200 IT-Verantwortliche in kleinen, mittleren und großen deutschen Unternehmen Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 200 Geschäftsführung Zusammensetzung der Stichprobe nach Position des Befragten CIO/IT Leiter oder Stellvertreter 8% ö 5% 86% Workplace Verantwortlicher Cloud Verantwortlicher Fragestellungen im Fokus: Status quo und Investitionspläne: Welche Rolle spielen Cloud-Modelle heute für IT-Arbeitsumgebungen? Welche Investitionspläne gibt es? Strategien: Welche Rolle spielen integrierte Arbeitsumgebungen in den IT-Strategien und welche Betriebsmodelle werden dabei favorisiert? Für welche Anwendungen und Mitarbeitergruppen sind Cloud-Lösungen relevant? Chancen und Herausforderungen: Wo sehen die Unternehmen Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung Cloud-basierter Lösungen? Welche Sicherheitsbedenken gibt es? Entscheidungen: Welche Kriterien sind für die Auswahl von Cloud-Lösungen aus Sicht der IT- Entscheider entscheidend? Welchen Einfluss haben verschiedene Akteure auf Entscheidungen zur Cloud-Migration? Wer sind die bevorzugten Anbietergruppen und welche Rolle spielen externe Dienstleister? Von Juni bis September 2014 wurden 200 IT-Verantwortliche in deutschen Unternehmen telefonisch (CATI) befragt. Bei den Befragten handelte es sich primär um IT-Leiter oder Stellvertreter, z. T. aber auch um die für IT zuständigen Mitglieder der Geschäftsleitung sowie Workplace- oder Cloud-Verantwortliche innerhalb der IT. 9

10 Die Stichprobe liefert ein breitgefächertes Meinungsbild Zusammensetzung der Stichprobe nach Branchengruppe Produzierendes Gewerbe Dienstleistung, Handel und Verkehr Öffentlicher Sektor Zusammensetzung der Stichprobe nach Mitarbeiterzahl in Deutschland 10 bis bis bis oder mehr Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 47% 36% Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 30% 27% 18% Durch die Schichtung der Stichprobe wurde sichergestellt, dass die Befragungsergebnisse ein nach Branchen- und Größenklassen breit gefächertes und ausgewogenes Meinungsbild wiedergeben. Bei der Analyse der Ergebnisse wird auf branchen- oder größenklassenspezifische Besonderheiten hingewiesen. 10

11 Ausgewogenheit auch bei weiteren Parametern Mehrere Niederlassungen im Inland 62 % Einsatz von freiberuflichen Mitarbeitern 52 % Niederlassungen im Ausland 34 % Teil eines internationalen Konzerns 23 % Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 200 Die Stichprobe zeigt sich nicht nur mit Blick auf Größe und Branchenzugehörigkeit der Unternehmen ausgewogen, sondern auch bei weiteren Parametern. So wird die Cloud-Affinität auch von der Fragmentierung und Internationalität der Unternehmen genauso wie von potenziell einzubindenden Freiberuflern beeinflusst. Auch in diesem Hinblick ist die Zusammensetzung der Stichprobe insgesamt sehr ausgewogen. 11

12 Glossar IT-Arbeitsumgebungen...umfassen grundsätzlich alle für die berufliche Tätigkeit der Mitarbeiter relevanten und regelmäßig genutzten Anwendungen. Im Fokus dabei stehen sowohl /Groupware- und Office-Anwendungen als auch Anwendungen, die Kommunikation und Zusammenarbeit unterstützen. Darüber hinaus können hier auch Anwendungen zur Unterstützung der Kundeninteraktion (CRM, Contact Center) hinzugezählt werden. Intern installierte Cloud-Lösungen (Cloud-basiert intern) Anwendungen, die den Mitarbeitern as a Service bereitgestellt werden. Die Cloud-Lösung (z. B. eine Virtual-Desktop-Infrastruktur) ist im Unternehmen installiert. Sie kann vom Unternehmen selbst (Private Cloud intern) oder einem externen Dienstleister als Managed Service betrieben werden. Externe bzw. extern bereitgestellte Cloud-Services (Cloud-basiert extern) Die Cloud-Lösung ist außerhalb des Unternehmens bei einem spezialisierten Provider installiert und wird von diesem als Private Hosted Cloud oder Public Cloud betrieben. Cloud-affine Unternehmen Als Cloud-affin bezeichnen wir in dieser Studie Unternehmen, die mindestens eine für IT- Arbeitsumgebungen relevante Anwendung als Cloud-Lösung bereitstellen, den Cloud-Einsatz planen oder diskutieren. 12

13 3. Status quo und Investitionspläne PAC

14 Mehr als 60 % der Unternehmen sind gegenüber Cloud-basierten Arbeitsplatz-Lösungen grundsätzlich aufgeschlossen Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 200 Cloud Affinität der Unternehmen Cloud Anwendungen sind im Einsatz, werden geplant oder diskutiert Cloud Anwendungen werden weder genutzt, noch geplant oder diskutiert 39% 61% Als Cloud-affin bezeichnen wir im Folgenden Unternehmen, die in mindestens einem relevanten Anwendungsfeld Cloud-Lösungen einsetzen, deren Einsatz planen oder diskutieren. Erwartungsgemäß ist der Anteil der Cloud-affinen Unternehmen in den Dienstleistungssektoren ausgeprägter (68 %) als im produzierenden Gewerbe (55 %) oder im öffentlichen Sektor (54 %). Die Auswertungen zeigen keine wesentlichen Unterschiede nach Größe der Unternehmen. Wir gehen davon aus, dass sich die Verantwortlichen aus Cloud-affinen Unternehmen eingehend mit den Fragestellungen im Fokus dieser Studie auseinandergesetzt haben. Deshalb sind deren Aussagen von besonderer Relevanz und werden im Folgenden (insbesondere im zweiten Studienteil) gesondert ausgewiesen. In der Mehrzahl der Unternehmen (61 %) werden heute Cloud-basierte Lösungen als ernsthafte Alternative zur herkömmlichen (dezentralen) Bereitstellung von IT-Arbeitsumgebungen zumindest diskutiert. Freilich unterscheiden sich die Vorstellungen mit Blick auf die konkrete Umsetzung des Cloud-Modells, wie die weiteren Analysen zeigen. 14

15 Die Relevanz von Cloud-Modellen ist für verschiedene Anwendungen sehr unterschiedlich E Mail und Kalender anwendungen Office Anwendungen (Word, Excel,...) Telefonieanwendung Anwendungen zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten CRM Anwendungen Web und Videokonferenzen Contact Center Infrastrukturen und Anwendungen Social Networking/ Collaboration Anwendungen Wie werden die Anwendungen in Ihrem Unternehmen bereitgestellt? Herkömmlich Cloud basiert intern Cloud basiert extern Erwartungsgemäß werden ,- Document Sharing- und Conferencing- Anwendungen besonders häufig Cloudbasiert bereitgestellt. Externe Cloud-Services sind bei Web- und Video Conferencing besonders stark ausgeprägt. Interne Cloud-Lösungen werden am häufigsten für /Kalender und Anwendungen zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten genutzt. In kleineren Unternehmen (bis 500 Mitarbeiter) ist der Anteil der Unternehmen, die externe Cloud-Services nutzen, überproportional hoch. Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 200 ( Überhaupt nicht im Einsatz nicht dargestellt) Die Befragungsergebnisse verdeutlichen: Eine pauschale Einschätzung zur Verbreitung des Cloud-Modells im Workplace- Umfeld ist kaum möglich. Während bei Web- und Video Conferencing heute bereits jede dritte Anwendung Cloud-basiert bereitgestellt wird, liegt dieser Anteil bei der Telefonie oder bei klassischen Office-Anwendungen bei etwa 10 %. Weitere Unterschiede zeigen sich, wenn die Art des Cloud-Modells genauer betrachtet wird. Der Anteil der Unternehmen, die extern bereitgestellte Cloud-Services (Public Cloud oder Private Hosted Cloud) nutzen, ist meist noch marginal. 15

16 Keine Revolution, aber Evolution hin zu Cloud-basierten Workplace-Anwendungen Anwendungen zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten Web und Videokonferenzen E Mail und Kalender anwendungen Social Networking/ Collaboration Anwendungen Office Anwendungen (Word, Excel,...) Telefonieanwendung CRM Anwendungen Contact Center Infrastrukturen und Anwendungen Ist der künftige Einsatz einer Cloud basierten Lösung oder deren Ausbau für die nächsten 2 bis 3 Jahre geplant oder diskutiert? Geplant Diskutiert Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 200 ( Weder geplant noch diskutiert nicht dargestellt) Jedes vierte deutsche Unternehmen plant oder diskutiert den Auf- oder Ausbau einer Cloud- Lösung im Bereich Document Sharing, Conferencing oder . Auch in anderen Anwendungsfeldern ist die Investitionsbereitschaft (gemessen an der aktuellen Verbreitung der Anwendungen und der heutigen Cloud-Relevanz) durchaus ausgeprägt. Die Analyse zeigt keine systematischen Unterschiede nach Branche oder Größenklasse. Das Cloud-Modell gewinnt weiter an Relevanz: In jedem vierten bis fünften Unternehmen wird heute die Cloud-Migration bzw. der Ausbau vorhandener Cloud-Lösungen im Workplace-Umfeld zumindest diskutiert; vielfach sind die Investitionen schon konkret geplant. Freilich: Die Ergebnisse sprechen nicht für eine Cloud-Euphorie oder gar -Revolution eher für eine -Evolution, deren Geschwindigkeit jedoch durch aktuelle Ereignisse wie die NSA-Enthüllungen gebremst wird. 16

17 Die Cloud-Nutzerbasis dürfte innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre um 20 bis 30 % wachsen Web und Videokonferenzen E Mail und Kalender anwendungen Anwendungen zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten Office Anwendungen (Word, Excel,...) Telefonieanwendung CRM Anwendungen Social Networking/ Collaboration Anwendungen Contact Center Infrastrukturen und Anwendungen 0 0 Wenn Anwendung bisher nicht Cloud basiert eingesetzt: Ist der erstmalige Einsatz einer Cloud basierten Lösung für die nächsten 2 bis 3 Jahre geplant oder diskutiert? Geplant Diskutiert Anteile in Prozent der Unternehmen, die die entsprechende Anwendung noch gar nicht oder nur herkömmlich nutzen, n = ( Weder geplant noch diskutiert nicht dargestellt) Auf den ersten Blick erscheinen die Pläne für eine künftige (erstmalige) Cloud-Migration und die damit zu erwartenden Zuwächse (3 bis 6 % bei Kernanwendungen) eher gering. Setzt man die Pläne jedoch in Relation zum aktuellen Anteil der Cloud-Nutzer (ca. 10 bis 25 %), ist ein jährliches Wachstum im zweistelligen Bereich in diesen Anwendungsfeldern zu erwarten. Die Koexistenz von internen und externen Cloud-basierten Lösungen bleibt kurz- und mittelfristig weiter bestehen. Darauf deuten die Angaben der Befragten zu den zukünftig bevorzugten Cloud-Modellen hin (hier nicht angezeigt). Die Verbreitung von Cloud-Lösungen im Workplace-Umfeld explodiert nicht, wächst aber stetig. Auffällig ist, dass die Cloud-Kundenbasis offensichtlich (je nach Anwendungsfeld) in unterschiedlichen Geschwindigkeiten wächst. Dass bei Social Collaboration- und Contact Center-Anwendungen kein Unternehmen von der Planung oder Diskussion eines erstmaligen Cloud- Einsatzes berichtet, lässt sich zum Teil auf die insgesamt geringe Investitionsbereitschaft zurückführen. Gleichzeitig scheint hier der Bedarf, herkömmliche Systeme durch Cloud-Lösungen abzulösen, nur geringfügig ausgeprägt zu sein. 17

18 Wachstumsimpulse durch Ausbau bestehender Cloud-Lösungen zu erwarten Telefonieanwendung Office Anwendungen (Word, Excel,...) Anwendungen zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten Web und Videokonferenzen Contact Center Infrastrukturen und Anwendungen Social Networking/ Collaboration Anwendungen CRM Anwendungen E Mail und Kalender anwendungen Wenn Anwendung bereits Cloud basiert eingesetzt: Ist der Ausbau der Cloud basierten Lösung für die nächsten 2 bis 3 Jahre geplant oder diskutiert? Geplant Diskutiert Mehr als 40 % derjenigen Unternehmen, die Telefonie- oder Office-Anwendungen heute in Teilbereichen über die Cloud bereitstellen, planen einen weiteren Ausbau der Cloud- Services. Die geringeren Ausbauraten bei CRM- oder -Anwendungen erklären sich damit, dass in diesen Bereichen Cloud-Lösungen häufig schon unternehmensweit genutzt werden Anteile in Prozent der Unternehmen, die die entsprechende Anwendung schon im Cloud Modell nutzen, n = ( Weder geplant noch diskutiert nicht dargestellt) Wachstumsimpulse für das Cloud-Geschäft im Workplace-Umfeld kommen nicht allein durch Neuinstallationen, sondern auch durch den Ausbau vorhandener Cloud-Lösungen. Insbesondere bei Telefonieanwendungen und Office- Anwendungen, bei denen das Cloud-Modell bisher oft nur in Teilbereichen (z. B. in einzelnen Niederlassungen oder für einzelne Mitarbeitergruppen) umgesetzt wird, planen die Unternehmen einen Ausbau. 18

19 Zwischenfazit Die Verbreitung von Cloud-Lösungen im Workplace-Umfeld nimmt stetig zu, wenngleich der Markt u. a. durch die NSA-Enthüllungen derzeit eher moderat wächst. Immerhin mehr als 60 % der befragten Unternehmen zeigen sich Cloud-affin, das heißt sie nutzen Cloud-Lösungen im Workplace-Umfeld bzw. planen oder diskutieren deren Einsatz. Erwartungsgemäß werden -, Document Sharing- und Conferencing-Anwendungen besonders häufig Cloud-basiert bereitgestellt. Bei diesen Anwendungen lässt sich auch künftig das größte Wachstum erwarten. Ein signifikanter Teil der Cloud-Lösungen ist heute intern installiert. Der Anteil der Unternehmen, die externe, von spezialisierten Providern bereitgestellte Cloud-Services nutzen, ist bei / Groupware- (8 %) und Conferencing-Anwendungen (10 %) überdurchschnittlich hoch bei anderen Anwendungen ist der Anteil dagegen eher marginal zwischen 3 % und 5 %. Wachstumsimpulse sind sowohl durch den Einsatz neuer als auch durch den Ausbau bestehender Cloud-Lösungen zu erwarten. So dürfte die Cloud-Nutzerbasis in den nächsten zwei bis drei Jahren um ca. 20 bis 30 % wachsen. Gleichzeitig sollen z. B. mehr als 40 % der heutigen Cloud-Telefonie- und -Office-Anwendungen ausgebaut werden. 19

20 4. Lösungsstrategien PAC

21 IT-Verantwortliche verfolgen unterschiedliche Lösungsstrategien im Workplace-Umfeld Wohin tendiert Ihr Unternehmen bei der Bereitstellung von IT-Arbeitsumgebungen? Eine Kombination aus Lösungen verschiedener Anbieter. Eine weitgehend einheitliche Lösung von einem Anbieter. 49 % der Befragten, davon 62 % aus Unternehmen bis 500 MA und 38 % aus Unternehmen mit 500 MA und mehr. 51 % der Befragten, davon 39 % aus Unternehmen bis 500 MA, aber 61 % aus Unternehmen mit 500 MA und mehr Während kleinere Unternehmen (mit bis zu 500 Mitarbeitern) beim Design der IT-Arbeitsumgebungen vorwiegend auf eine Kombination aus Lösungen verschiedener Anbieter setzen, plädiert die überwiegende Mehrheit der IT-Leiter in mittleren und großen Unternehmen (500 und mehr Mitarbeiter) für eine weitgehend einheitliche Lösung von einem Anbieter. Ein wesentlicher Grund hierfür dürfte der immense Integrationsaufwand sein, der mit der Anzahl der Mitarbeiter deutlich zunimmt. 21

22 Jedes dritte Unternehmen will einheitliche IT- Arbeitsumgebungen zumindest teilweise Cloudbasiert bereitstellen Herkömmlich, nicht Cloud basiert. Cloud basiert intern. Kombination aus Cloud und nicht Cloud basierten Lösungen. Was ist/wäre die bevorzugte Bereitstellungsvariante für eine einheitliche IT Arbeitsumgebung? Fast zwei Drittel der Befragten wollen an der herkömmlichen dezentralen Bereitstellung von IT-Arbeitsumgebungen festhalten. Die Bereitstellung von umfassenden, integrierten IT- Arbeitsumgebungen durch einen externen Cloud-Anbieter (Cloud-basiert extern) spielt in den Überlegungen der IT- Anwender bislang nur eine untergeordnete Rolle. Cloud basiert extern Anteile in Prozent der Unternehmen, die bei der Bereitstellung von IT Arbeitsumgebungen eher zu einer einheitlichen Lösung tendieren, n = 100 Das Festhalten vieler IT-Verantwortlicher an der herkömmlichen (dezentralen) Bereitstellung ist einerseits nachvollziehbar. So ist die interne Umsetzung von umfassenden Cloud-Lösungen komplex und aufwendig. Umfassende Arbeitsplatzlösungen aus einer externen Cloud sind dagegen noch relativ neu und werden bislang nur von wenigen Akteuren angeboten. Andererseits lässt das Festhalten befürchten, dass die Kosten für Administration, Integration und Sicherheit angesichts der steigenden Fülle und Vielfalt an Anwendungen weiter steigen. Über kurz oder lang ist deshalb ein Paradigmenwechsel notwendig. 22

23 Bei der Planung von integrierten Cloud- Arbeitsumgebungen dominieren noch herkömmliche Sichtweisen die Kommunikation bleibt vielfach außen vor E Mail & Kalender... anwendungen Anwendungen zur gemeinsamen... Bearbeitung von Dokumenten Office Anwendungen... (Word, Excel,...) CRM Anwendungen... Web und Videokonferenzen... Telefonieanwendung... Social Networking/ Collaboration Anwendungen Wie relevant sind diese Anwendungen als Teil einer integrierten Cloud Arbeitsumgebung? Must have Nice to have und Office- Anwendungen sowie die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten sind aus Sicht der Befragten die wichtigsten Bestandteile einer einheitlichen Cloud-basierten Arbeitsumgebung. Anwendungen, die primär die Kommunikation und den Austausch der Mitarbeiter unterstützen, werden dagegen vielfach als Anhängsel betrachtet Anteile in Prozent der Unternehmen, die bei der Bereitstellung von IT Arbeitsumgebungen eher zu einer einheitlichen Cloud Lösung tendieren, n = 36 ( ohne Bedeutung nicht dargestellt) In der immer mehr von Wissensarbeit geprägten Wirtschaft steigt die Bedeutung von Kommunikation und Zusammenarbeit und damit auch die Bedeutung von Kommunikationsanwendungen wie Web- und Video Conferencing oder Telefonie genauso wie von modernen Werkzeugen zur sozialen Vernetzung. Sie sollten deshalb als integrale Bestandteile der IT-Arbeitsumgebungen betrachtet werden. Diese Sichtweise so illustrieren die Befragungsergebnisse ist jedoch unter den IT-Verantwortlichen (selbst in Cloud-affinen Unternehmen) noch nicht weit verbreitet. 23

24 Die meisten Cloud-Vorhaben adressieren eher einzelne Mitarbeitergruppen als das gesamte Unternehmen Mobile Mitarbeiter... Homeoffice Arbeiter... Management... Externe Mitarbeiter... Verwaltung Für welche Anwendergruppen sind Arbeitsumgebungen aus der Cloud relevant? 9 Sehr relevant Teilweise relevant Anteile in Prozent der Unternehmen, die Cloud Lösungen nutzen oder den Einsatz planen/diskutieren, n = 122 ( Übehaupt nicht relevant nicht dargestellt) Die überwiegende Mehrheit der Befragten aus Cloud-affinen Unternehmen (also Unternehmen, die Cloud-Lösungen im Workplace-Umfeld umsetzen, planen oder diskutieren) hält das Cloud-Modell vorwiegend für einzelne Mitarbeitergruppen für relevant. Mobile und Homeoffice- Mitarbeiter sind hierbei häufig die ersten Adressaten. Nur ein marginaler Teil der Befragten (ca. 3 %) halten Cloud- Lösungen für gleichermaßen sehr relevant für alle Mitarbeiter im Unternehmen. Dass eine hohe Relevanz von Cloud-Lösungen primär mobilen und Homeoffice-Mitarbeitern zugeschrieben wird, ist einerseits nachvollziehbar. Schließlich profitieren diese Anwendergruppen in besonderer Weise von den damit einhergehenden Flexibilitätsvorteilen. Andererseits können die Möglichkeiten für eine effektivere Zusammenarbeit ebenso wie das Potenzial zur Kostensenkung nur ausgeschöpft werden, wenn alle Mitarbeiter in die Cloud-Lösung eingebunden werden. 24

25 Zwischenfazit IT-Verantwortliche verfolgen unterschiedliche Lösungsstrategien im Workplace-Umfeld. Während mittlere und große Unternehmen vornehmlich auf eine weitgehend einheitliche Lösung eines Herstellers setzen, präferiert die überwiegende Mehrheit der kleineren Unternehmen eine Kombination aus Lösungen verschiedener Anbieter. Etwa jedes dritte Unternehmen will integrierte Arbeitsumgebungen rein Cloud-basiert (21 %) oder als Hybridlösung (14 %) nutzen. Umfassende IT-Arbeitsumgebungen, die als Cloud-Service von externen Providern bereitgestellt werden, spielen in den Überlegungen der meisten IT-Verantwortlichen bislang nur eine untergeordnete Rolle (5 %). Bei der Planung von Cloud-basierten Arbeitsumgebungen dominieren vielfach noch herkömmliche Sichtweisen, die angesichts der zunehmenden Bedeutung von Wissensarbeit überkommen sind. So werden - und Office-Anwendungen sowie die (gemeinsame) Dokumentenbearbeitung als integrale Bestandteile, Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit aber vielfach noch als Anhängsel betrachtet. Zudem betrachten viele IT-Entscheider Cloud-Lösungen vornehmlich als relevant für einzelne Nutzergruppen hierbei insbesondere mobile und Homeoffice-Mitarbeiter. Die vollen Potenziale einer besseren Zusammenarbeit und geringerer Administrationskosten lassen sich jedoch nur durch unternehmensweit implementierte Cloud-Lösungen ausschöpfen. 25

26 5. Treiber und Hemmnisse Wichtig: Bei der Analyse der weiteren Studienergebnisse stehen die Aussagen der Cloud-affinen Unternehmen im Fokus! PAC

27 Cloud-Entscheidungen sind nicht eindimensional: Verschiedene Argumente bewegen Unternehmen dazu, in die Cloud zu migrieren Höhere Flexibilität... Besserer mobiler Zugriff... auf Anwendungen Geringerer Adminis... trationsaufwand Niedrigere Kosten... Verringerter... Investitionsbedarf Einfacher, technisch... aktuell zu bleiben Einfachere Zusammenarbeit... mit Partnern/Kunden Höhere Sicherheit... Einfache Anbindung... neuer Standorte Kurze, flexible Vertragslaufzeiten Welche Argumente würden Sie dazu bewegen, sich für eine Cloud Lösung zu entscheiden? Entscheidender Grund Relevant Die Ergebnisse zeigen erstens, dass eine höhere Flexibilität und Mobilität wesentliche Beweggründe für die Migration in die Cloud darstellen: Knapp 90 % der Cloud-affinen Unternehmen halten diese Argumente für relevant, mehr als 40 % sogar für entscheidend. Gleichzeitig zeigt die Auswertung, dass Cloud-Lösungen um IT-Entscheider zu überzeugen auch niedrigere Kosten und höhere Sicherheit gewährleisten sollten. Tatsächlich bietet das Cloud-Modell (unter bestimmten Voraussetzungen) auch in diesen Punkten zählbare Vorteile. Interessant: Die Antworten der Cloud- Skeptiker (hier nicht dargestellt) zeigen mit Blick auf die Gewichtung der Argumente ein ähnliches Muster wenngleich freilich deren Relevanz über alle Faktoren hinweg deutlich niedriger ausfällt. Anteile in Prozent der Unternehmen, die Cloud Lösungen nutzen oder den Einsatz planen/diskutieren, n = 122 ( Unbedeutend nicht dargestellt) 27

28 Auch für Telefonie gilt: Cloud-Lösungen werden dann als attraktiv empfunden, wenn sie sowohl Kosten- als auch Flexibilitätsvorteile aufweisen Niedrigere Kosten... Höhere Flexibilität... Geringerer Adminis trationsaufwand... Besserer mobiler Zugriff auf Anwendungen... Einfacher, technisch aktuell zu bleiben... Höhere Sicherheit... Verringerter Investitionsbedarf... Einfache Anbindung neuer Standorte... Einfachere Zusammenarbeit mit Partnern/Kunden... Kurze, flexible Vertragslaufzeiten Bitte nennen Sie uns Ihre zwei wichtigsten Argumente für eine Telefonielösung aus der Cloud! Die Befragungsergebnisse belegen, dass bei der Bewertung von Argumenten pro Cloud die Telefonie keinen Sonderfall darstellt. Cloud-Anbieter so die aus den Ergebnissen der Befragung ableitbare Forderung der Anwender sollten darstellen können, dass die Cloud- Telefonie sowohl Agilitäts- als auch Kostenvorteile mit sich bringt Anteile in Prozent der Unternehmen, die Cloud Lösungen nutzen oder den Einsatz planen/diskutieren, n =

Premiumsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?!

Premiumsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?! Premiumsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Unternehmensprofil Unify GmbH & Co. KG Über Unify Unify ist ein weltweit führendes Unternehmen für Kommunikationssoftware

Mehr

Arbeitsplätze in der Wolke?! Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen

Arbeitsplätze in der Wolke?! Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Goldsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Executive Summary Einleitung IT-Arbeitsumgebungen aus der Cloud sind längst keine Vision mehr. Erstens stellen

Mehr

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Nicole Dufft, Independent Vice President, PAC Andreas Stiehler, Principal Analyst, PAC Agenda

Mehr

SAP System Landscape Optimization (SLO)

SAP System Landscape Optimization (SLO) Goldsponsor der Studie: SAP System Landscape Optimization (SLO) Herausforderungen, Vorteile und Strategien in Zeiten von SAP HANA und Cloud Computing Executive Summary Einleitung Für die Studie wurden

Mehr

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein komplexes Angebot an Lösungen

Mehr

Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015

Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015 Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015 Die nachfolgende Spotlight-Analyse basiert auf Ergebnissen der Studie Arbeitsplätze in der Wolke Cloudbasierte Kommunikation

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

IT Made in Germany Was wollen deutsche Unternehmen?

IT Made in Germany Was wollen deutsche Unternehmen? IT Made in Germany Was wollen deutsche Unternehmen? Kurzstudie für die NFON AG und LANCOM Systems GmbH Hintergrund & Ziele Wie groß ist das Interesse an IT-Lösungen Made in Germany? Das Label Made in Germany

Mehr

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31.

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Mai 2011" Smartphones & Tablets werden zum zentralen Arbeitswerkzeug!

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 2 Relevanz von Telefonielösungen aus der Cloud Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 2 Mai 2013, NFON 1 INHALT KERNAUSSAGEN 3 HINTERGRUND

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 1 Telefonielösungen in deutschen Unternehmen: Status quo und Investitionspläne Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 1 Mai 2013, NFON 1 INHALT

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten Empirische Studie Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten 131028_Cosynus_St udieteil1_ast - 12.11..docx managen Teil 3: Rolle externer Dienste und

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

Communication und Collaboration aus der Cloud. Wie weit sind deutsche Unternehmen?

Communication und Collaboration aus der Cloud. Wie weit sind deutsche Unternehmen? Communication und Collaboration aus der Cloud Wie weit sind deutsche Unternehmen? Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde finanziell unterstützt von: ESTOS GmbH, QSC AG, Siemens Enterprise

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012 Eine Studie von KPMG durchgeführt von PAC März 2012 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 2 Executive Summary 3 Hintergrund der Studie 7 Einstellung zu Cloud Computing 13 Aktuelle und künftige Nutzung von

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 3. März 2014 IDC-Studie zu Mobile Content Management: Deutsche Unternehmen nutzen File Sharing und Synchronisationslösungen, präferieren dabei die Private Cloud und wollen

Mehr

Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7

Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7 Inhalt Einleitung und Methodik 2 Das Wichtigste im Überblick 4 Einstellung und Nutzungsverhalten 4 Nutzung von Private Cloud Computing 7 Nutzung von Public Cloud Computing 12 Fazit und Ausblick 19 Ansprechpartner

Mehr

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Philipp Schalla, Cebit 18.03.2015 PAC 2 Industrie 4.0 - Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

ECM-Lösungen & Office 365

ECM-Lösungen & Office 365 ECM-Lösungen & Office 365 im Verbund aus der Cloud Daniel Mikeleit Leiter Competence Center Information Systems d.mikeleit@elo.com Agenda Vorstellung Marktbetrachtung Cloud Anbieter, Modelle, Zahlen Überblick

Mehr

Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen

Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen IT2Industry 11.11.2014 Das Internet der Dinge ist kein Markt! In den Startlöchern stehen... Die Märkte

Mehr

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM 10 Frage 1: Werden in Ihrem Unternehmen Collaboration-Tools eingesetzt, und wenn ja, wie viele? Anm.:

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen

IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen Pressemeldung Frankfurt am Main, 26. September 2014 IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen IT-Verantwortliche deutscher Unternehmen planen in den kommenden 24 Monaten die Verknüpfung

Mehr

Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

Mobility-Strategie gesucht: Herausforderungen und Lösungswege

Mobility-Strategie gesucht: Herausforderungen und Lösungswege Spotlight-Analyse Mobility-Strategie gesucht: Herausforderungen und Lösungswege f Februar 2015 Die nachfolgende Spotlight-Analyse ist Teil eines gemeinsamen Studienprojekts von PAC und Computacenter, dessen

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen

SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde unterstützt von: All for One Steeb AG, Fujitsu Technology Solutions GmbH, InEssence

Mehr

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen WEB- UND VIDEOKONFERENZ LÖSUNGEN 02 Die geografische Dezentralisierung von Projektteams und Unternehmenstätigkeiten

Mehr

Future Workplace in Deutschland 2013 Strategien, Ziele, Handlungsbedarf

Future Workplace in Deutschland 2013 Strategien, Ziele, Handlungsbedarf Strategien, Ziele, Handlungsbedarf Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde finanziell unterstützt von: Aastra Deutschland GmbH, Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, DeTeWe Communications

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PRESSEMITTEILUNG Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche München, 22. April 2008 Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung von Produktionsstandorten und der Tendenz vertikale Wertschöpfungsketten

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

Digitale Transformation braucht Sicherheit!

Digitale Transformation braucht Sicherheit! PAC Spotlight-Analyse im Auftrag von T-Systems f Multimedia Solutions Digitale Transformation braucht Sicherheit! Ganzheitliche Sicherheitskonzepte als integraler Bestandteil von Web Application Management

Mehr

Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm?

Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm? PRESSEMITTEILUNG Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm? München, November 2007: Für SAP-Anwender ist die neue Release-Strategie von SAP von großer Bedeutung, denn viele

Mehr

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007 Informationen zur Marktstudie Linux/ Open Source 2005 Linux/Open Source Research von TechConsult Als neutrales Marktforschungsunternehmen beobachtet TechConsult seit nun mehr als fünf Jahren die Entwicklung

Mehr

WHITEPAPER. Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD

WHITEPAPER. Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD WHITEPAPER Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD Ein Produkt der Strategic Marketing Services (SMS) IDG Business Media GmbH, Lyonel-Feininger-Straße 26, 80807 München

Mehr

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC PAC Webinar PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013 Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 Agenda I. Warum SITSI Deutschland? II. Inhalte und Themenfokus III. (Alle Paketinhalte auf einen Blick) è Auswahl

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Cloud-Computing: Bedarfsgerechte Beratung im Fokus

Cloud-Computing: Bedarfsgerechte Beratung im Fokus Cloud-Computing: Bedarfsgerechte Beratung im Fokus Detlef Persin, Naos new assesment of sales Gießen Erfolgreicher Cloud-Vertrieb im B2B-Bereich Was Cloud-Computing angeht, kann man die aktuelle Marktsituation

Mehr

Der Ausbau von Private Cloud- Strukturen in deutschen Unternehmen nimmt Fahrt auf

Der Ausbau von Private Cloud- Strukturen in deutschen Unternehmen nimmt Fahrt auf Studie Der Ausbau von Private Cloud- Strukturen in deutschen Unternehmen nimmt Fahrt auf Eine Analyse von Pierre Audoin Consultants zu den Erfahrungen und Erwartungen deutscher Unternehmen mit Private

Mehr

In Zusammenarbeit mit. Studie. TEChNOLOGy. Cloud-Monitor 2012. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. Studie. TEChNOLOGy. Cloud-Monitor 2012. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit Studie TEChNOLOGy Cloud-Monitor 2012 Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven Inhalt Vorwort 3 1 Das Wichtigste im Überblick 4 2 Einstellung und Nutzungsverhalten

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand?

Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand? Initiative Bundesverband Deutscher Rechenzentren Bienengarten 4 D-56295 Kerben www.german-cloud.de Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand? Erste unabhängige Studie zum Nutzungsgrad von Cloud

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran?

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Ismaning, 13. Juli 2007 Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Virtualisierungs-/Konsolidierungsprojekte erreichen ROI allein durch Stromeinsparung

Mehr

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Presseinformation Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Centracon-Studie: Neue Lösungsperspektiven, aber erst selten systematische Nutzenanalyse für Cloud-Dienste

Mehr

IDC-Studie: Cloud Computing in Deutschland 2012 Evolution der Revolution

IDC-Studie: Cloud Computing in Deutschland 2012 Evolution der Revolution Pressemeldung Frankfurt am Main, 29. Juni 2012 IDC-Studie: Cloud Computing in Deutschland 2012 Evolution der Revolution Als neues Computing Paradigma findet Cloud Computing nun seinen Weg in die Unternehmen.

Mehr

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015: Computacenter weiterhin führend im Mobile-Enterprise-Markt Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen

Mehr

BVDW: Trend in Prozent

BVDW: Trend in Prozent BVDW: Trend in Prozent Mobile Cloud Christiane Siwek Trend in Prozent BVDW Trend in Prozent (TiP) Die Befragung BVDW Trend in Prozent findet einmal im Quartal zu Themen rund um die digitale Wirtschaft

Mehr

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Unternehmen IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Analysten sehen Handlungsbedarf bei allen IT-Megatrends Innovationsgrad seit 2013 um 0,5 Indexpunkte gestiegen Cloud-Index

Mehr

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und. Daten managen

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und. Daten managen Empirische Studie Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und 131028_Cosynus_St udieteil1_ast - 12.11..docx Daten managen Teil 2: Realisierung von Lösungen

Mehr

Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz. Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany

Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz. Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany Agenda Informationen zu den Studienteilnehmern Akzeptanz, Einsatz und Erfahrungen

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Unternehmen Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Mehr als drei mal so viele Unternehmen setzen auf Private Cloud 75 Prozent bezweifeln Datensicherheit

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse

IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse Pressemeldung Frankfurt am Main, 25. September 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse Der zunehmende Anteil mobil arbeitender Mitarbeiter

Mehr

Cloud-Technologie. Chancen für Messdienstunternehmen. www.qundis.com. Stefan Hammermüller, Bereichsleiter Produktmanagement der QUNDIS GmbH

Cloud-Technologie. Chancen für Messdienstunternehmen. www.qundis.com. Stefan Hammermüller, Bereichsleiter Produktmanagement der QUNDIS GmbH Cloud-Technologie Chancen für Messdienstunternehmen Agenda Motivation und Überblick Chancen für Messdienstunternehmen Datenschutzaspekte Stefan Hammermüller (Dipl. Inf.) Bereichsleiter Produktmanagement

Mehr

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und. Daten managen. Teil 1: Status quo & Strategien

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und. Daten managen. Teil 1: Status quo & Strategien Empirische Studie Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und 131028_Cosynus_St udieteil1_ast - 12.11..docx Daten managen Teil 1: Status quo & Strategien November

Mehr

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Frankfurt am Main 30. Oktober 2014 Copyright, Nutzungsrechte, Zitierhinweise Die vorliegende Präsentation und alle

Mehr

ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland

ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde unterstützt von: Plex Systems, Inc., Telekom Deutschland

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER

Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER WHITE PAPER Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen Einleitung INHALT Einleitung 2 Thema ja, Strategiewechsel

Mehr

P R E S S E M E L D U N G

P R E S S E M E L D U N G P R E S S E M E L D U N G Frankfurt am Main, 22. Februar 2013 IDC Studie: Client Virtualisierung in Deutschland weiter auf Wachstumskurs IT und Business haben Nutzen erkannt Sowohl die IT als auch die

Mehr

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge Vermittlerbefragung des 1. Quartal 2002 Ergebnisauswahl Presseinformation Hinweis: Veröffentlichungen ausschließlich zu

Mehr

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Staat & Gesellschaft in der Digitalen Revolution Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid Hertie School of Governance Von 11:00 12:45 Uhr Durchführung

Mehr

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen Ein Technology Adoption Profile im Auftrag von Cisco Systems Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen März 2013 Einführung Die Art und Weise,

Mehr

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics.

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics. Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Benjamin Hörner. Senior Manager. 21. März 2013 Der digitale Arbeitsplatz. Connect Collaboration Social Networking and instant Collaboration,

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen

ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen Umfrageergebnisse aus den Gemeinschaftsveranstaltungen von DGQ, DIN und DQS zu den Revisionen von ISO 9001 und ISO 14001 (Herbst 2014)

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015 Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski Frankfurt, 14. Oktober 2015 1 Warum Cloud computing? Die Cloud ist flexibel Einfache vertikale und horizontale Skalierung von Services Die Cloud spart Kosten

Mehr

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Ergebnisse einer Befragung bei deutschen IT-Anbietern 2009-2010 Nico Weiner Mail: nico.weiner@iao.fraunhofer.de

Mehr

bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling

bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling è bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling Zusammenfassung Steria Mummert Consulting AG è Wandel. Wachstum. Werte. bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling Datum: 20.09.12 Team: Björn

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Kundenbindung und Neukundengewinnung im Vertriebskanal Selbstbedienung

Kundenbindung und Neukundengewinnung im Vertriebskanal Selbstbedienung ibi research Seite 1 In Kooperation mit Kundenbindung und Neukundengewinnung g im Vertriebskanal Selbstbedienung Status quo, Potenziale und innovative Konzepte bei Banken und Sparkassen Management Summary

Mehr

Voice over IP in Schweizer Unternehmen

Voice over IP in Schweizer Unternehmen Voice over IP in Schweizer Unternehmen Voraussetzungen, Attraktivität und Erfahrungen 2006 Dr. Pascal Sieber & Partners AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung, Bearbeitung, Übersetzung, Vervielfältigung

Mehr

Online-Marketing in deutschen KMU

Online-Marketing in deutschen KMU Online-Marketing in deutschen KMU - April 2009-1 - Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Rezzo Schlauch Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung a.d. Die Käuferportal-Studie gibt einen Einblick in die

Mehr

DIE CLOUD REVOLUTION. Warum klassische Telefonanlagen jetzt ein Problem haben. Oktober 2013 Jürgen Städing, EVP Products, nfon AG

DIE CLOUD REVOLUTION. Warum klassische Telefonanlagen jetzt ein Problem haben. Oktober 2013 Jürgen Städing, EVP Products, nfon AG DIE CLOUD REVOLUTION Warum klassische Telefonanlagen jetzt ein Problem haben Oktober 2013 Jürgen Städing, EVP Products, nfon AG 06.11.2013 nfon AG 2 SALESFORCE.COM UND VOIP-SOFTSWITCH BAHNEN DER CLOUD-PBX

Mehr

In Zusammenarbeit mit. Studie. Technology. Cloud-Monitor 2013. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. Studie. Technology. Cloud-Monitor 2013. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit Studie Technology Cloud-Monitor 2013 Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven Inhalt Einleitung 3 1 Das Wichtigste im Überblick 4 2 Einstellung und Nutzungsverhalten

Mehr

Usability in Germany - Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware im Mittelstand

Usability in Germany - Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware im Mittelstand Usability in Germany - Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware im Mittelstand Prof. Dr. Alexander Mädche Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik IV und Institut für Enterprise Systems, Universität Mannheim

Mehr

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Zu den Vorzügen des traditionellen Outsourcings zählen signifikante Einsparungen bei den Betriebskosten, Zugang zu externem Provider- Know-how und

Mehr

CRM 2.0-Barometer 2014. Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren. Eine Studie der ec4u expert consulting ag.

CRM 2.0-Barometer 2014. Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren. Eine Studie der ec4u expert consulting ag. CRM 2.0-Barometer 2014 Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren Eine Studie der ec4u expert consulting ag Oktober 2014 ec4u expert consulting ag Zur Gießerei 19-27 B 76227 Karlsruhe

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr