Bernd Kerber /Joachim Meier / Edgar Sailer / Gerd Sych

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bernd Kerber /Joachim Meier / Edgar Sailer / Gerd Sych"

Transkript

1 Bernd Kerber /Joachim Meier / Edgar Sailer / Gerd Sych LOHNABRECHNUNG Integration einer manuellen und EDV-gestützten Lohnabrechnung in den Unterricht an beruflichen Schulen Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung Abteilung Berufliche Schulen München 2002

2 Erarbeitet im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus im Rahmen des Arbeitskreises Erarbeitung von didaktisch-methodischen Hinweisen für den Unterrichtseinsatz von Branchensoftware an beruflichen Schulen (nicht gewerblichtechnische Berufsfelder) Leitung StD Edgar Sailer Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung, Abteilung Berufliche Schulen, München Mitglieder StD Bernd Kerber OStD Joachim Meier OStR Gerd Sych Staatliche Fachober- und Berufsoberschule Kaufbeuren Staatliche Berufsschule und Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Kinderpflege Forchheim Städtisches Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Würzburg Redaktion und Layout Edgar Sailer Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung, Abteilung Berufliche Schulen, München Herausgeber Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung, München Telefon (089) , Telefax (089) , 2. Auflage Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Staatsinstituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung, München

3 3 Vorwort Die ursprüngliche Intention der vorliegenden Handreichung, die im Rahmen des Arbeitskreises Erarbeitung von didaktisch-methodischen Hinweisen für den Unterrichtseinsatz von Branchensoftware an beruflichen Schulen (nicht gewerblich-technische Berufsfelder) erstellt wurde, bestand in der Darstellung einer Lohnabrechnung mit Hilfe einer kaufmännischen Branchensoftware. Bei der Bearbeitung der Thematik stellten die Autoren jedoch fest, dass mit einer EDVgestützten Lohnabrechung den Lehrplananforderungen nicht vollständig entsprochen werden kann. Aus diesem Grund erfolgte die Erweiterung der Broschüre um die manuelle Lohnabrechnung, da damit grundsätzliche Aufgaben der Lohnabrechnung, wie die Einordnung der Angestellten bzw. Arbeiter in die richtige Lohngruppe bzw. der sachlich richtige Einsatz einer Lohntabelle, problemlos aufgezeigt werden können. Sie enthält neben dem aktuellen Lohn- und Gehaltstarif des bayerischen Groß- und Außenhandels auch mehrere Originalformulare (z. B. Beitragsnachweis der Krankenkassen oder Lohnsteuerbescheinigung) für einen praxisgerechten Unterrichtseinsatz. Eine Ergänzung erfährt diese manuelle Abrechnung durch zwei kleine Programme zur Berechnung der Nettolöhne bzw. zum Ausdruck einer handelsüblichen Lohnsteuertabelle. Die ebenfalls hinzugefügte Programmierung einer Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Excel bietet Schülerinnen und Schülern verschiedener Schularten auch eine vertiefte Betrachtung der Materie. Bei der EDV-gestützten Abrechnung von Löhnen und Gehältern kommt neben dem Softwarepaket WINLine auch ein einfaches, leicht zu bedienendes Lohnprogramm zur Anwendung, wobei jeweils Zwischenstände in Form von Updates zur Verfügung stehen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass eine EDV-Lohnabrechnung auch zeitlich begrenzt sinnvoll im Unterricht an beruflichen Schulen eingesetzt werden kann. Obwohl die Programme zur Lohnberechnung von der Zentralstelle für Computer im Unterricht jeweils zu Jahresbeginn in der aktuellen Version angeboten werden, bleibt es der unterrichtenden Lehrkraft nicht erspart, sich beispielsweise über Änderungen in der Rechtsprechung zu informieren und die aktuellen Lohn- und Gehaltstarife zu berücksichtigen. Die Autoren hoffen, mit dieser Handreichung für die unterschiedlichen zeitlichen Möglichkeiten eines Einsatzes der Lohnabrechnung im Unterricht wobei die Spanne von einer oder wenigen Stunden bis hin zu umfangreichen Projekten zur Entgeltberechnung reichen kann angemessene Hilfen für einen zeitgemäßen, praxisnahen und abwechslungsreichen Unterricht zu bieten. Augsburg, September 2000 Edgar Sailer

4 4 Inhalt Vorwort (2. Auflage) Das Projekt Lohnabrechnung wurde in der 2. Auflage vollständig neu überarbeitet und hinsichtlich der Datenstände auf das Kalenderjahr 2002 aktualisiert. Weiterhin erfolgte beim verwendeten FIBU-Programm eine Umstellung auf die aktuelle Version WINLine 7.2, die neben allen Buchungen im Lohnbereich auch eine Übernahme in die Applikation FIBU erlaubt. Auf die Darstellung einer Lösung mit Hilfe eines einfachen Lohnprogramms wurde verzichtet, da sich dessen Einsatz im Unterricht nicht bewährte. München, Juli 2002 Edgar Sailer

5 5 Inhalt 1 Einführung Lohnabrechnung im Unterricht an beruflichen Schulen Didaktisch-methodische Hinweise Organisatorische Hinweise Programminstallation Lohnfix Steuertabellen WINLine 10 2 Aufgabenstellung 11 3 Stammdaten Unternehmensdaten Sozialversicherung Lohn- und Gehaltstarifvertrag Bayern Mitarbeiter Wolfgang Mahn Sabine Fesel Herbert Lautenbach Verena Schmitt Hanne Vogt Walter Anrehm Christine Waigand Robert Rohling Herbert Freund Erich Schubert Birgit Müller Erfassung der Personaldaten 21 4 Manuelle Lohn- und Gehaltsabrechnung Vorbemerkung Gehaltsabrechnung Lohnabrechnung Abrechnung geringfügig Beschäftigter Monatsabrechnung (Lohnjournal) und Lohn- und Gehaltsbuchung Jahreslohnkonto Beitragsmeldung an die Krankenkassen Lohnsteueranmeldung Änderungsdienst Höhergruppierung eines Mitarbeiters Kündigung eines Mitarbeiters Neueinstellung eines Mitarbeiters 46

6 6 Inhalt 5 Lohn- und Gehaltsabrechnung mit WINLine Vorbemerkungen Programmstart Mandantenanlage Start der Applikation WINLine-Lohn Erfassung Mandantenstammdaten Betriebsdatenerfassung Krankenkassenerfassung Konstantenstammdaten Erfassung der Ländertabelle (Kirchensteuersätze) Erfassung der Hausbanken Erfassung der Bemessungen Erfassung der Lohn- und Gehaltsgruppen Exemplarische Erfassung für zwei Mitarbeiter Hinweise zur Erfassung der restlichen Mitarbeiter Stammdatenerfassung Arbeitnehmerstamm Exemplarische Erfassung für zwei Mitarbeiter Erfassung der restlichen Mitarbeiter Lohn- und Gehaltsabrechnung Monatsabschluss Kündigung Höhergruppierung Neueinstellung Exkurs: Erstellung von Formeln Betragsfestlegung bei Monatsbeträgen Betragsfestlegung bei Stundenlohn Betragsfestlegung bei Leistungslohn Betragsfestlegung bei Umsatzprovision Datenübergabe von LOHN zur FIBU Stammdatenarbeit Abrechnung und Datenübergabe Programmierung einer Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Excel Tabellen Berechnungen Sozialversicherung Lohnsteuer Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag Programmcode 158 ANHANG: Kopiervorlagen (Stammdaten, Formulare) 169

7 7 1 Einführung 1.1 Lohnabrechnung im Unterricht an beruflichen Schulen Von den beruflichen Schulen wird von den verschiedensten Stellen immer mehr gefordert, dass sie sich verstärkt an den Anforderungen in der Praxis orientieren und damit wiederum werden vom Lehrer verstärkt Bemühungen erwartet, handlungs- und praxisorientiert zu unterrichten. Der Einsatz von Programmen zur Lohn- und Gehaltsabrechnung und von Originalbelegen bei der manuellen Abrechnung kann einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung des Ziels eines stärker handlungs- und praxisorientierten Unterrichts leisten. Die Zielsetzung eines solchen Unterrichts darf aber nicht sein, die Schüler zu Spezialisten im Umgang mit Lohnabrechnungsprogrammen oder der Programmierung von Abrechnung auszubilden, vielmehr sollen die Schüler in Situationen geführt werden, die sie anregen, in größeren Zusammenhängen zu denken und zu arbeiten. Das Lernziel "Lohnabrechnung" ist in mehreren Lehrplänen für Fachklassen an Berufsschulen und für Wirtschaftsschulen verankert, wobei auch häufig die Verwendung eines professionellen Programms zur Lohnberechnung aus Gründen eines praxisgerechten Unterrichts vorgeschlagen wird. Handlungs- und praxisorientierter Unterricht mit Hilfe von Originalformularen und Programmen zur Lohnabrechnung Lehrplananforderungen Exemplarisch sollen an dieser Stelle zwei Beispiele aus der Berufsschule aufgezeigt werden: Fachklassen Bürokaufmann/Bürokauffrau Jahrgangsstufe 11 Fach Lernziele 11.2 Personalführung und -verwaltung Personalwirtschaft...Sie kennen die Aufgaben der Personalverwaltung, führen Personalakten und verwalten Personaldaten mit Hilfe einer geeigneten Software Entgeltabrechnung Die Schülerinnen und Schüler führen Lohn- und Gehaltsabrechnungen manuell und mit Hilfe der Datenverarbeitung durch...

8 8 Einführung Fachklassen Groß- und Außenhandelskaufmann/Groß- und Außenhandelskauffrau Jahrgangsstufe 11 Fach Lernziele 2 Entlohnung der Arbeitnehmer Personalwirtschaft 2.1 Die Schüler lernen, eine Gehaltsabrechnung zu erstellen und zu buchen sowie die Abrechnung mit dem Finanzamt und der Krankenkasse darzustellen. Sie sollen das zu versteuernde Einkommen eines Arbeitnehmers ermitteln können. 1.2 Didaktisch-methodische Hinweise Prinzip der didaktischen Reduktion Prinzip des exemplarischen Lernens Praxisnähe Transfer Wie in Lehrbüchern üblich, wird auch bei dieser Handreichung auf die Verwendung großer Zahlen verzichtet, um Eingabefehler möglichst gering zu halten. Die Zahl der Beispiele in dieser Handreichung ist beschränkt. Die gemäß den Lehrplänen zur Verfügung stehende Zeit verlangt eine Einschränkung, da nicht Lohnbuchhaltungsfachkräfte ausgebildet werden sollen, sondern vielmehr den Schülern die Möglichkeit zu bieten ist, die vielfältigen Möglichkeiten einer Lohnabrechnung kennen zu lernen. Praxisnähe ist gegeben, weil Originalformulare und kommerzielle Programme verwendet werden. Jedem Lehrer ist es freigestellt, weitere Beispiele anzufügen und damit den Stoff zu vertiefen. Vom Schüler werden für die Arbeitnehmer zunächst Lohnabrechnungen auf konventionelle Art durchgeführt und erst dann die gleichen Beispiele mit Hilfe von Programmen bearbeitet. 1.3 Organisatorische Hinweise Das Programm WINLine LOHN mit alle Update-Mandanten kann unter folgender Adresse bezogen werden: ISB, Abteilung BES, Arabellastr. 1, München Das Bestellformular und die aktuellen Dateien können unter bayern.de/bs/forum geladen werden. mit dem Bestellformular WINLine angefordert werden. Die aktuellen Versionen der Programme Lohnfix und Steuertabellen werden unter angeboten. Weiterhin sind auf der CD-ROM WINLine auch alle Kopiervorlagen für die Stammdaten und Formulare (lcm.doc) und die Datei GehaltabrCreativ.xls zum Kapitel Programmierung einer Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Excel gespeichert.

9 Programminstallation Programminstallation Lohnfix Das Programm Lohnfix.exe kann mit Maus-Doppelklick gestartet und mit Hilfe des Schalters Unzip in einem beliebigen Verzeichnis (Vorgabe: c:\lohnfix) entpackt werden. Abbildung 1 Eine Verknüpfung zum Start des Programms lohnfix.exe sollte auf dem Desktop oder unter Start/Einstellungen/Taskleiste & Startmenü/Programme im Menü Start und dem Schalter Hinzufügen erstellt werden Steuertabellen Das Programm Steuertabellen.exe kann ebenfalls mit Hilfe des WINZIP Self-Extractors in einem beliebigen Verzeichnis (Vorgabe: c:\steuertabellen) über den Schalter Unzip entpackt werden. Abbildung 2 Eine Verknüpfung zum Start des Programms steuertabellen.exe sollte auf dem Desktop oder unter Start/Einstellungen/Taskleiste

10 10 Einführung & Startmenü/Programme im Menü Start und dem Schalter Hinzufügen erstellt werden. Beim Ausdruck der Lohnsteuertabellen können bei der voreingestellten Druckgröße nur maximal drei Kinderfreibeträge auf einer Seite (DIN A4 quer) dargestellt werden. Falls der Ausdruck mehrerer Kinderfreibeträge gewünscht wird, muss mit Hilfe eines leistungsfähigen Editors (z. B. Word 2000) die Schriftgröße des Textes verkleinert werden. Dazu wird der Text über die Zwischenablage in das Word-Dokument kopiert und auf eine kleinere Schriftgröße (z. B. 7) umgestellt WINLine Eine ausführliche Installationsanleitung für WINLine 7.2 (Einzelplatz, Novell Netware, Windows) ist auf der CD-ROM WINLine 2002 im PDF-Format gespeichert.

11 11 2 Aufgabenstellung Die Handreichung Lohnabrechnung entstand aus der praktischen Unterrichtserfahrung in verschiedenen Berufen der kaufmännischen Berufsschule. Dabei wurden von den Autoren sowohl die Anforderungen des konventionellen Unterrichts im Klassenzimmer als auch die computergestützte Umsetzung des Themas berücksichtigt. Die im folgenden Kapitel dieser Handreichung aus externen (Tarifvertrag, Sozialversicherungsdaten) und internen Daten (Personaldaten) erarbeiteten Stammdaten dienen als Grundlage für die gesamte Lohn- und Gehaltsabrechung. Für die Stammdaten werden dabei die Informationen über elf Mitarbeiter von den Schülern bearbeitet, um alle Bereiche der Lohn- und Gehaltsabrechnung abzudecken (Arbeiter, Angestellte, außertarifliche Arbeitnehmer, geringfügig Beschäftigte). Die eigentliche Lohn- und Gehaltsabrechnung für die elf Mitarbeiter kann dann alternativ in allen oder nur einzelnen Stufen durchgeführt werden: Zunächst erfolgt die manuelle Lohn- und Gehaltsabrechnung anhand von Vordrucken und Lohnsteuertabellen, wie sie in Betrieben eingesetzt und auch in Prüfungen verlangt werden. Neben der Abrechnung jedes einzelnen Mitarbeiters wird hier außerdem auf die Bedeutung und Führung von Monats- und Jahreslohnkonten eingegangen. Auch Teile der Personalverwaltung, wie Kündigung und Neueinstellung eines Mitarbeiters und Höhergruppierung von Mitarbeitern, werden behandelt. Die manuelle Abrechnung kann von den Schülern dann mit einem DV-Programm (WINLine 7.2) nachvollzogen bzw. überprüft werden. Für sehr fortgeschrittene Schüler, z. B. aus den IT-Berufen oder an Fach- und Berufsoberschulen, bietet es sich an, im Rahmen eines größeren Projekts selbst eine kleine Anwendung in der Lohn- und Gehaltsabrechnung zu erstellen. Hier können die Schüler bereits vorhandene Kenntnisse in der Programmierung an einem sehr praxisnahen Beispiel vertiefen. Der Arbeitskreis hat dazu ein Beispiel in Excel erarbei- Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6

12 12 Aufgabenstellung tet, das sowohl weitergehende Programmfunktionen (Arbeiten mit mehreren Tabellen, vordefinierte Funktionen) als auch die Erstellung eigener Programmfunktionen mit Visual Basic for Applications (VBA) beinhaltet.

13 13 3 Stammdaten Eine wesentliche Aufgabe der Lohn- und Gehaltsabrechnung stellt die Erfassung der Stammdaten dar. Dies gilt nicht nur für die manuelle Abrechnung, sondern auch bei einer Lohn- und Gehaltsabrechnung mit einem EDV-Programm, da die Eingabe und Pflege der Stammdaten einen größeren zeitlichen Umfang beanspruchen. Zu den zu erfassenden Stammdaten gehören: Unternehmensdaten aktuelle Daten der Sozialversicherung aktuelle Lohn- und Gehaltstarife Stammdaten der Beschäftigten Die Stammdaten sind auch in der Datei lcm.doc (CD-ROM WINLine) gespeichert! 3.1 Unternehmensdaten Die Creativ Möbel GmbH, ein Großhandelsunternehmen der Möbelbranche, weist die folgenden Stammdaten auf: Name Creativ Möbel GmbH Anschrift Schertlinstr Augsburg Finanzamt Augsburg Steuer-Nr 3456 ID-Nummer Bankverbindung Sparkasse Augsburg Martin-Luther-Platz Augsburg BLZ Kontonummer Sozialversicherung In der Sozialversicherung gelten folgende Daten (Stand 2002): Pflegeversicherung: 1,7 % Rentenversicherung: 19,1 % Arbeitslosenversicherung: 6,5 % Beitragsbemessungsgrenzen (monatlich): Krankenversicherung: 3.375,00 Rentenversicherung: 4.500,00

14 14 Stammdaten Die Mitarbeiter der Creativ Möbel GmbH sind bei folgenden Krankenkassen versichert: Name AOK Augsburg Techniker KK Barmer Ersatzkasse Anschrift Prinzregentenplatz 1 Werner-Haas-Str. 10 Annastr Augsburg Augsburg Augsburg Bankverbindung Sparkasse Augsburg Sparkasse Augsburg Volksbank Augsburg Beitragssatz 14,9 % 13,7 % 14,5 % 3.3 Lohn- und Gehaltstarifvertrag Bayern Löhne und Gehälter der Mitarbeiter der Creativ Möbel GmbH werden nach dem Lohn- und Gehaltstarifvertrag des bayerischen Groß- und Außenhandels berechnet. In diesem Tarifvertrag sind die folgenden Lohn- und Gehaltshöhen (in Euro) festgelegt (Stand 2002): Gehälter I II III IV V VI bis 21 Jahre 1.144, , , ,08 ab 21 Jahre 1.204, , , , ,01 ab 23 Jahre 1.303, , , , ,28 ab 25 Jahre 1.403, , , , ,07 ab 27 Jahre 1.498, , , , ,37 ab 29 Jahre 1.592, , , , , ,92 Löhne 1 2a 2b Monat 1.366, , , , , , ,83 Stunde 8,00 8,63 9,33 9,33 10,01 10,74 11,48 Azubis 1. Jahr: 605,37 2. Jahr: 643,21 3. Jahr: 679,00 Die vermögenswirksamen Leistungen betragen monatlich für jeden Arbeitnehmer bei einer Wochenarbeitszeit von 16 bis 19 Stunden 20 bis 25 Stunden 26 bis 35 Stunden über 35 Stunden 7,67 13,29 20,45 26,59

15 Lohn- und Gehaltstarifvertrag Bayern 15 Die Arbeitnehmer erhalten eine Treueprämie von 5,11 bei mehr als fünfjähriger Betriebszugehörigkeit, 7,67 bei mehr als zehnjähriger Betriebszugehörigkeit und 10,23 bei mehr als fünfzehnjähriger Betriebszugehörigkeit. Die Eingruppierung der Mitarbeiter in die jeweilige Lohn- und Gehaltsgruppe erfolgt nach dem Lohn- und Gehaltsgruppenkatalog, der im Manteltarifvertrag festgelegt ist. Hier finden sich die folgenden Bestimmungen: Gehaltsgruppenkatalog für Angestellte Gruppe Beschreibung Beispiele I Einfache, vorwiegend schematische oder mechanische Tätigkeiten nach Einweisung, für die keine Berufsausbildung erforderlich ist II III Kaufmännische oder technische Tätigkeiten, die eine abgeschlossene 2jährige Berufsausbildung voraussetzen. Dem ist eine 3jährige Berufsausbildung ohne Abschluss gleichzusetzen sowie eine praktische Tätigkeit von mindestens 3 Jahren nach Vollendung des 17. Lebensjahres, sobald eine Tätigkeit von Gruppe II ausgeübt wird. Eine 2jährige Berufsausbildung ohne Abschluss wird darauf mit einem Jahr angerechnet. Kaufmännische oder technische Tätigkeiten, die eine abgeschlossene Berufsausbildung als Großund Außenhandelskaufmann, Bürokaufmann oder eine gleichwertige Ausbildung voraussetzen. Dem ist eine praktische Tätigkeit von mindestens 4 Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres gleichzusetzen, sobald eine Tätigkeit nach Gruppe III ausgeübt wird. Zusammenstellen und Auszeichnen von Waren nach einfachen Ordnungsmerkmalen Einfache Schreib- und Rechenarbeiten nach vorbereiteten Unterlagen Ordnen und ablegen von Schriftwechsel und sonstigen Unterlagen nach alphabetischen oder numerischen Ordnungsmerkmalen Kunden-Bedienen im Lager mit Ausgabe von Waren ohne Verkaufsberatung Kalkulation nach vorgegebenen Sätzen Kaufen und Disponieren nach vorgegebenen Richtlinien, Preiskontrolle Auszeichnen und Kontrollieren nach einfachen Ordnungsmerkmalen Schreib- und Rechenarbeiten nach vorbereiteten Unterlagen. Aufnehmen einfacher Diktate in Kurzschrift und deren Übertragung, auch von Tonträgern Bedienen von Fernsprechanlagen Vorkontieren von Belegen in Teilbereichen Einfache Übertragungsarbeiten, die keine buchhalterischen Kenntnisse erfordern Plakatschreiben Anbieten und Verkaufen von Waren und Dienstleistungen einschließlich Tätigkeit als Fahrverkäufer Auftragsannahme Kalkulation nach vorgegebenen Richtlinien Selbständiges Einkaufen eines festgelegten Sortiments Aufnehmen und form- und stilgerechte Übertragung von Diktaten Selbständiges Führen von Schriftwechsel nach kurzen Angaben Bedienen von Fernsprechanlagen mit mindestens 5 Amtsanschlüssen. Bedienen von Fernschreibgeräten Kontieren von Belegen nach allgemeinen Kontenrahmen

16 16 Stammdaten IV Der Abschluss einer Handelsfachschule wird darauf mit 1 Jahr angerechnet. Selbständige Tätigkeiten nach allgemeinen Anweisungen, die Kenntnisse und Berufserfahrung voraussetzen, wie sie durch mindestens eine 3- jährige einschlägige Tätigkeit nach erfolgter kaufmännischer Ausbildung erlangt werden. Diese Kenntnisse und Berufserfahrungen können auch durch eine andere gleichwertige Ausbildung und entsprechender mindestens 3-jähriger praktischer Tätigkeit erworben worden sein. V Selbständige, verantwortliche und qualifizierte Tätigkeiten, die gründliche Sachkenntnisse, umfangreiche langjährige Berufserfahrung und eine genaue Übersicht über betriebliche Zusammenhänge voraussetzen. Schematisches Buchen, auch mit Buchungsautomaten Führen und/oder Abstimmen von Sach- und Kontokorrentkonten Kassieren Verwalten von Registraturen mit mindestens 2 Mitarbeitern Disponieren bei einer Gruppe bis zu 5 Datentypisten Dekorieren Führen von Verkaufsverhandlungen, Erstverkäufer, Fachverkäufer mit Dispositionsbefugnis Auftragsannahme mit speziellen Branchenkenntnissen Reisender ohne Abschlussvollmacht, Kundenfachberater, auch mit Inkasso Mitentscheidung bei der Sortiments- und Preisgestaltung. Selbständiges Einkaufen in Sortimentsteilbereichen Disponieren und Überwachen des Lagers oder eines Lagerbereiches Speditionsfachmann Leiten eines Schreibbüros Führen und Übersetzen von fremdsprachl. Korrespondenz Bedienen von Fernsprechanlagen mit mehreren Amtsanschlüssen, sofern fremdsprachliche Kenntnisse erforderlich sind. Bedienen von Fernschreibgeräten mit fremdsprachlichem Text. Kontieren von Belegen nach spezifiziertem Kontenrahmen Buchen, auch mit Buchungsautomaten Bearbeiten und Überprüfen von Sach- und Kontokorrentkonten Personalsachbearbeiter Verwalten einer Registratur mit mindestens 5 Mitarbeitern Erstellen und Testen von Programmen in wenigstens einer Programmiersprache Ausbilder mit IHK-Anerkennung Dekorieren Reisender mit Abschlussvollmacht Leiten einer Verkaufs- bzw. Vertriebsabteilung Leiten einer Einkaufsabteilung Disponieren und Überwachung des gesamten Lagers bei Bestehen mehrerer Lagerbereiche Direktions- oder Geschäftsführungssekretärin Leiten eines zentralen Schreibbüros mit mindestens 10 Schreibkräften Führen und Übersetzen von Korrespondenz in mehreren Fremdsprachen Dolmetschen

17 Lohn- und Gehaltstarifvertrag Bayern 17 VI Besonders verantwortliche und qualifizierte Tätigkeiten, die mit Dispositions- und Leitungs- oder Aufsichtsbefugnis selbständig ausgeübt werden und umfangreiche Branchen- und Spezialkenntnisse erfordern. Bearbeiten von Sachbereichen in der Buchhaltung und in der Kostenrechnung einschließlich Monatsabschluss Bearbeiten und Überwachen von Sach- und Kontokorrentkonten einschließlich Mahn- und Klagewesen Leiten der Hauptkasse Selbstst. Programmieren in mehreren Programmiersprachen Leiter der EDV-Abteilung Hauptberuflicher Ausbildungsleiter Dekorieren nach eigenen Entwürfen Leiten des gesamten Verkaufs und Vertriebs mit mehreren untergeordneten Verkaufs- und Vertriebsabteilungen Leiten des gesamten Einkaufs mit mehreren untergeordneten Einkaufsabteilungen Leiten des technischen Betriebsablaufes Dolmetschen in mindestens 2 Fremdsprachen Leiten des Finanz- und Rechnungswesens, Bilanzbuchhalter EDV-Organisator Lohngruppenkatalog für gewerbliche Arbeitnehmer/innen Gruppe Beschreibung Beispiele 1 Arbeiten einfacher Art, die Verpacker, Vorholer, Helfer ohne vorherige Kenntnisse Boten, Raumpfleger, Wächter nach Einweisung ausgeübt werden 2a Arbeiten, die ohne einschlägige Kenntnisse nach kurzer Einarbeit ausgeführt werden. 2b Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die eine Kommissioniertätigkeit in Lohngruppe 2a 12 Monate in demselben Unternehmen/Betrieb ausgeführt haben, werden in die Lohngruppe 2b eingruppiert. 3 Arbeiten, die mit einschlägigen Kenntnissen nach einer Anlernzeit ausgeführt werden. Packer, Helfer, Lagerarbeiter, Kommissionierer Beifahrer ohne Führerschein Pförtner, Boten, Raumpfleger Kommissionierer Packer, Helfer, Lagerarbeiter mit Warenkenntnissen, Kommissionierer mit Kontrollaufgaben, Freilagerarbeiter Beifahrer mit Führerschein Staplerfahrer Werkstatthelfer mit handwerklichen Kenntnissen Hausmeister

18 18 Stammdaten 4 Arbeiten, die nach einer Anlernzeit mit langjähriger praktischer Tätigkeit und mit umfangreichen Warenkenntnissen oder entsprechender Prüfung ausgeführt werden. 5 Arbeiten, die eine abgeschlossene Facharbeiterausbildung voraussetzen oder Arbeiten, deren Ausführung Fertigkeiten und Kenntnisse voraussetzen, die denen von Facharbeitern gleichzusetzen sind. 6 Arbeiten, die eine abgeschlossene Ausbildung als Handwerker voraussetzen. Arbeiten, deren Ausführung Fertigkeiten und Kenntnisse erfordert, die denen von Handwerkern gleichzusetzen sind und Arbeiten, die in besonderem Maße Qualifikation und Verantwortung verlangen. Lagerfacharbeiter, Handelsfachpacker Führen von Kfz, für die Führerscheinklasse III erforderlich ist Staplerfahrer, Kranfahrer Kundendienst- und Montagehelfer Hausmeister mit handwerklichen Fähigkeiten Facharbeiter, Lagerfacharbeiter mit Weisungsbefugnis (Vorarbeiter) Führen von Kfz, für die Führerscheinklasse II erforderlich ist. Kraftfahrer Klasse III nach 3 Jahren, wenn einfache Reparaturarbeiten selbständig ausgeführt werden. Kranfahrer Handwerker, Betriebshandwerker Facharbeiter mit Weisungsbefugnis (Vorarbeiter), Lagermeister Handwerker und Betriebshandwerker, denen Anweisungsbefugnis über mehr als 3 ständig in handwerklicher Tätigkeit beschäftigte Arbeitnehmer übertragen ist, erhalten einen Zuschlag von 10% auf den Lohnsatz der Gruppe 6

19 Mitarbeiter Mitarbeiter Der Creativ Möbel GmbH gehören elf Mitarbeiter an: Wolfgang Mahn Herr Wolfgang Mahn leitet als Geschäftsführer seit drei Jahren die Geschicke der Creativ Möbel. Herr Mahn ist Vater von drei Kindern, seine Ehefrau ist nicht berufstätig. Sein außertarifliches Gehalt beträgt 5.000,00. Auf seiner Lohnsteuerkarte hat Herr Mahn einen Freibetrag von 1.100,00 /Monat eingetragen. Herr Mahn ist 37 Jahre alt. Er ist weiterhin gesetzlich bei der Techniker Krankenkasse versichert Sabine Fesel Sabine Fesel hat in diesem Jahr nach dem Abschluss der Hauptschule ihre Ausbildung zur Bürokauffrau bei der Creativ Möbel begonnen. Derzeit ist sie in der Telefonzentrale eingesetzt. Frau Fesel ist ledig und 16 Jahre alt Herbert Lautenbach Herbert Lautenbach, 19 Jahre alt, befindet sich im dritten Jahr seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Creativ Möbel. Zur Zeit ist er in der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung eingesetzt. Herbert Lautenbach ist ledig Verena Schmitt Verena Schmitt wurde nach ihrer dreijährigen Ausbildung zur Bürokauffrau von der Firma Creativ Möbel übernommen. Seit einem Jahr ist sie in der Auftragsannahme tätig. Frau Schmitt ist 24 Jahre alt und verheiratet. Ihr Ehegatte ist in Steuerklasse IV. Das Ehepaar Schmitt ist kinderlos Hanne Vogt Frau Vogt arbeitet seit zehn Jahren bei der Creativ Möbel in der Buchhaltung. Nach ihrer Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau hat sie sich freiwillig vor vier Jahren bei der IHK zur Bilanzbuchhalterin weitergebildet. Nach der erfolgreich bestandenen Prüfung hat ihr Herr Mahn die Leitung des Finanzund Rechnungswesens übertragen. Frau Vogt ist alleinerziehende Mutter einer Tochter und 34 Jahre alt. Auf ihrer Lohnsteuerkarte hat sie sich neben dem Kinderfreibetrag einen Freibetrag von 150,00 /Monat eintragen lassen.

20 20 Stammdaten Walter Anrehm Walter Anrehm kam nach seiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann vor 20 Jahren zum Team der Creativ Möbel. Herr Anrehm ist Fachverkäufer für Büromöbel. Neben seinem tariflichen Grundgehalt erhält er eine Provision von 2% des Umsatzes. In diesem Monat betrug sein Umsatz ,00. Herr Anrehm ist Vater von zwei Kindern und 45 Jahre alt. Seine Ehefrau arbeitet halbtags bei der Stadtverwaltung Christine Waigand Christine Waigand hat vor zehn Jahren ihre Ausbildung zur Bürokauffrau im 3. Lehrjahr wegen der Geburt ihres ersten Kindes abgebrochen. Seit fünf Jahren gehört sie zum Team der Creativ Möbel und ist im Sekretariat tätig. Dort erledigt sie die Post, schreibt gelegentlich nach Diktat und führt die Ablage. Seit der Geburt ihres zweiten Kindes vor drei Jahren ist sie nur noch halbtags tätig. Frau Weigand ist 33 Jahre alt. Ihr Ehemann ist in Steuerklasse III Robert Rohling Robert Rohling, 48 Jahre alt, wurde nach seiner zweijährigen Ausbildung zum Handelsfachpacker von der Creativ Möbel ü- bernommen. Herr Rohling ist für das Lager der Creativ Möbel zuständig. Damit ist er Vorarbeiter von vier weiteren Lagerarbeitern (Abrechnung wird im Rahmen dieser Handreichung nicht dargestellt!). Herr Rohling ist Familienvater von vier Kindern, seine Ehefrau ist nicht berufstätig. Herr Rohling feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Betriebsjubiläum Herbert Freund Herbert Freund, 28 Jahre alt, gehört der Creativ Möbel seit fünf Jahren an. Er liefert die Büromöbel an die Kunden mit dem Lieferwagen, für den Führerscheinklasse III erforderlich ist, aus. Aufgrund seiner unregelmäßigen Arbeitszeit erhält Herr Freund Stundenlohn bezahlt. In diesem Monat hat er 170 Stunden gearbeitet. Herr Freund ist ledig Erich Schubert Herr Schubert, 26 Jahre alt, hat eine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker abgeschlossen. Danach kam er zur Creativ Möbel und ist seit acht Jahren für den Bürogeräte-Service zuständig. Herr Schubert ist verheiratet, seine Frau verdient als Sachbearbeiterin bei einem Autohändler 1.800,00 brutto. Das Ehepaar Schubert ist kinderlos.

21 Erfassung der Personaldaten 21 Die Geschäftsführung hat mit Herrn Schubert folgende Vereinbarung für einen Leistungslohn getroffen: Für die Reparatur und den Service von Geräten erhält Herr Schubert je nach Arbeitsaufwand und Schwierigkeitsgrad Arbeitswerte (AWs) gutgeschrieben. Für jeden Arbeitswert auf seinem Konto werden ihm 11,34 vergütet. In diesem Monat hat Herr Schubert 180 Arbeitswerte auf seinem Konto Birgit Müller Frau Müller wird seit letztem Jahr in Spitzenzeiten bei der Creativ Möbel zur Warenauszeichnung eingesetzt. Für ihre Leistungen erhält sie pauschal 322,11. Sie hat dem Personalbüro eine Freistellungsbescheinigung des Finanzamtes vorgelegt, da sie über keine weiteren positiven Einkünfte verfügt. Frau Müller, verheiratete Mutter zweier Kinder, ist 38 Jahre alt. 3.5 Erfassung der Personaldaten Die Personaldaten für die Mitarbeiter der Creativ Möbel GmbH liegen in unvollständiger Form vor. Von den Schülern sind auf den folgenden Personalstammdatenblättern zu ergänzen: Familienstand Kopiervorlagen siehe ANHANG und Datei lcm.doc Abteilung Funktion Lohn- und Gehaltsgruppe mit Alter Steuerklasse Kinder- und Steuerfreibeträge Die Schüler verwenden hierzu die Informationen aus der Beschreibung der Mitarbeiter, dem Gehalts- und Lohngruppenkatalog und dem Lohn- und Gehaltstarifvertrag. Aus der Mitarbeiterbeschreibung kann entnommen werden, dass Frau Schmitt verheiratet, 24 Jahre alt und kinderlos ist. Da Ihr Ehegatte in Steuerklasse IV ist, wird ihr ebenfalls die Steuerklasse IV zugeordnet. Sie hat eine Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen und ist in der Auftragsannahme tätig. Deshalb wird sie in die Gehaltsgruppe III (Auftragsannahme) eingruppiert. Aufgrund dieser Gehaltsgruppe und ihres Alters kann damit im Gehaltstarifvertrag das Grundgehalt ermittelt werden. Die Daten sind von den Schülern für alle übrigen Mitarbeiter der Creativ Möbel GmbH im Personalstammdatenblatt zu ergänzen. Beispiel: Verena Schmitt Arbeitsauftrag

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2 Produktion und Personaleinsatz LF 7 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 LF 7 Personal Situation / Aufgabe Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung Situation 2 Karin Sorglos hat Herrn Richard ihre

Mehr

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01.

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01. Modul Berechnung und Buchung der Personalkosten Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Inhalt: Brutto-, Nettoentgelt Begriff und Bezugsgrößen der Sozialversicherung Zusammensetzung

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Wegweiser durch die Lohnabrechnung

Wegweiser durch die Lohnabrechnung Wegweiser durch die Lohnabrechnung 1. Adressfeld Diese Feld gibt Auskunft über das Erstellungsdatum, den Abrechnungskreis (100 Hauptwerkstatt, 600 Zimmersmühlenweg), die Personalnummer, die Kostenstelle

Mehr

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Aktuelle Gehaltsmitteilung Bezügemitteilung Nr._/ laufende Nummer des Jahres (z.b. Nr. 01/2011) Monat Zeitraum / Bezugsmonat der vorliegenden Gehaltsmitteilung Mein

Mehr

Quantum Services e.k.

Quantum Services e.k. Allgemeiner Teil Seite 1 von _ Name Geburtsname Vorname(n) (Rufname bitte unterstreichen) Geburtsdatum Geburtsort Staat Staatsangehörigkeit Derzeitiger Wohnort mit PLZ Straße Hausnummer Telefonisch erreichbar

Mehr

3.3.1 Die Lohn- und Gehaltsabrechnung

3.3.1 Die Lohn- und Gehaltsabrechnung 3.3 PERSONALWIRTSCHAFT 3.3 Personalwirtschaft Personalkosten ist der Oberbegriff für sämtliche das Personal betreffende Aufwendungen. Löhne sind das Arbeitsentgelt von Arbeitern. Gehälter erhalten kaufmännische

Mehr

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Skript: Pflegen der Personalstammdaten und Erstellen von Entgeltabrechnungen (Verfasser: Günter Hellmers, Januar 2015) Inhalt: Info-Text 1: Hinweise zur Handhabung

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2015 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 300,00 300,00 Eintritt 01.01.2000

Mehr

15 Personalaufwendungen erfassen,

15 Personalaufwendungen erfassen, Personalaufwendungen erfassen, zuordnen und verbuchen 103 15 Personalaufwendungen erfassen, zuordnen und verbuchen 15.1 Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung Als der Auszubildende Christian Eder seine

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Inhaltsverzeichnis Die Gehaltsabrechnung... 7 Los geht s die Sozialversicherung... 13 Der feste Arbeitsplatz die Steuern... 23 Jim Panse der Sparfuchs die vermögenswirksamen

Mehr

Personalfragebogen Minijob:

Personalfragebogen Minijob: Persönliche Angaben Name, Vorname, ggf. Geburtsname: Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Geb.-Datum: Geschlecht: männlich weiblich Familienstand: ledig verheiratet getrennt lebend geschieden verwitwet Staatsangehörigkeit:

Mehr

Geringfügig beschäftigte Hausfrau, die in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert ist.

Geringfügig beschäftigte Hausfrau, die in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert ist. BEISPIEL 1: Geringfügig beschäftigte Hausfrau, die in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert ist. Maria Maier ist Hausfrau. Um die Familienkasse aufzubessern, arbeitet sie einige Stunden

Mehr

Die Gehaltsabrechnung

Die Gehaltsabrechnung HOT 2/2015 1 Die Gehaltsabrechnung Krankenkasse Die Arbeitgeber dürfen am drittletzten Bankarbeitstag des jeweiligen Monats den Beitrag zur Sozialversicherung in der Höhe des Vormonats zahlen, auch wenn

Mehr

Pinus Lohnbuchhaltung

Pinus Lohnbuchhaltung Pinus Lohnbuchhaltung Anwendungsbereich Kost und Logis, Quellensteuer, Stundenlohn (Ergänzung zur Bedienungsanleitung Pinus Lohnbuchhaltung) Gültig ab Version 3.9, September 2009 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Mandanteninformation Lohn 2014/2015 Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Lohnsteuer 1. ELSTAM = Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Wie wird der Arbeitgeberzuschuss bei privat Krankenversicherten berechnet? Hinweis Der Zuschuss des Arbeitgebers zur privaten Kranken-

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

1. Mindestlohn - Pflicht zur Arbeitszeiterfassung

1. Mindestlohn - Pflicht zur Arbeitszeiterfassung Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2015. Bitte lesen Sie sich die

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten 1 Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung dient der Beschaffung der erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der

Mehr

Persönliche Angaben. Bankverbindung. Familienname (ggf. Geburtsname) Geburtsdatum & Ort. Geschlecht. Versicherungsnummer (gem. Sozialvers.

Persönliche Angaben. Bankverbindung. Familienname (ggf. Geburtsname) Geburtsdatum & Ort. Geschlecht. Versicherungsnummer (gem. Sozialvers. Firma/Arbeitgeber Personalnummer Persönliche Angaben Familienname (ggf. Geburtsname) Vorname Straße & Hausnummer PLZ & Ort Geburtsdatum & Ort Geschlecht Versicherungsnummer (gem. Sozialvers.ausweis) Familienstand

Mehr

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung 13 Welche Unterlagen benötigen Sie für die Lohnabrechnung? 13 Bei wem ist der neue Mitarbeiter anzumelden? 14 Welche Mitarbeiterangaben sind für die Sozialversicherungsmeldungen

Mehr

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen, wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Die Lohnabrechnung wie viel vom Brutto noch übrig bleibt

Die Lohnabrechnung wie viel vom Brutto noch übrig bleibt Die Lohnabrechnung wie viel vom Brutto noch übrig bleibt Thema Zielgruppe Dauer Lohnabrechnung Real- / Hauptschule, berufliche Schule, Sekundarstufe I 1 Unterrichtsstunde Benötigtes Vorwissen - Intention

Mehr

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Analyse des Bedingungsfeldes Angaben zur Lerngruppe Die XXX ist eine Berufsschulklasse in Teilzeitform, in der XXX in der ersten Fachstufe

Analyse des Bedingungsfeldes Angaben zur Lerngruppe Die XXX ist eine Berufsschulklasse in Teilzeitform, in der XXX in der ersten Fachstufe Analyse des Bedingungsfeldes Angaben zur Lerngruppe Die XXX ist eine Berufsschulklasse in Teilzeitform, in der XXX in der ersten Fachstufe ausgebildet werden. Die Klasse besteht aus 15 Schülerinnen und

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Personalfragebogen - Schüler

Personalfragebogen - Schüler Personalnummer Beschäftigungsbeginn: --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Personalfragebogen - Schüler für eine geringfügige

Mehr

Materialübersicht. Lernkontrolle M 8 (Lk) Kreuz und quer! Ein Rätsel zur Gehaltsabrechnung M 9 (Lk) Abzüge vom Gehalt Vorschlag für eine Klausur

Materialübersicht. Lernkontrolle M 8 (Lk) Kreuz und quer! Ein Rätsel zur Gehaltsabrechnung M 9 (Lk) Abzüge vom Gehalt Vorschlag für eine Klausur Ausbildung und Beruf Beitrag 3 Die Gehaltsabrechnung 5 von 26 Materialübersicht Stunden 1/2 Steuern und sonstige Abzüge wichtige Grundlagen für die Abrechnung M 1 (Ab) Steuergelderfriedhof was geschieht

Mehr

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5.

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5. Firma/ Arbeitgeber Personalfragebogen 1. vom Arbeitgeber auszufüllen Eintritt am Beschäftigung/Befristung Eingestellt als Befristung bis Wöchentliche Arbeitszeit Urlaubsanspruch ( in Tagen) Arbeitnehmerüberlassung

Mehr

Termina Winlohn Update auf Version 2015-1

Termina Winlohn Update auf Version 2015-1 Termina Winlohn Update auf Version 2015-1 Änderungen im T-Winlohn 2015-1 - Änderung in der Lohnsteuerberechnung für 2015 - ELSTER Lohnsteueranmeldung und Lohnsteuerbescheinigung für 2015 - Kurzarbeitergeldberechnung

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13 Dr. Michael Holtrup Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe

Mehr

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 Die wichtigsten Änderungen in 2015 11 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen 19 2.1 Abrechnungsrelevante Firmendaten 20 2.2 Unterlagen für Meldungen

Mehr

Personalfragebogen für kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen)

Personalfragebogen für kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen) (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen) Firma Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht

Mehr

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Wer eine Hilfe im Haushalt braucht, kann diese steuerlich gefördert im Rahmen eines Mini- Jobs anstellen. Höher ist die Förderung bei sozialversicherungspflichtiger

Mehr

4.6. Personalstammblatt für geringfügig entlohnte Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen

4.6. Personalstammblatt für geringfügig entlohnte Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen 4.6. Personalstammblatt für geringfügig entlohnte Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen Um die Gehaltsabrechnung korrekt erstellen zu können benötigen wir einige Angaben. Bitte füllen Sie dieses Formular

Mehr

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung Warum erhalte ich eigentlich eine staatlich geförderte Riester-Rente? Sie zahlen aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma: Kurzfristige Beschäftigung: von bis Geringfügige Beschäftigung: bis EUR 450,00 Gleitzonen Beschäftigung: ab EUR 450,01 bis EUR 850,00 Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und

Mehr

Grundlagen des Rechnungswesens 7. Veranstaltung (S. 138-167) StB. Dr. Andreas Mammen

Grundlagen des Rechnungswesens 7. Veranstaltung (S. 138-167) StB. Dr. Andreas Mammen Grundlagen des Rechnungswesens 7. Veranstaltung (S. 138-167) Präsentation zum Vorlesungsskript StB. Dr. Andreas Mammen Grundlage für die Klausur ist ausschließlich das Vorlesungsskript 1 Agenda 1. Überblick

Mehr

Mitarbeiter Verwaltung

Mitarbeiter Verwaltung Anwahl aus dem Hauptmenü Anwahl aus dem TREE Mitarbeiter Verwaltung Kapitel006_Mitarbeiterverwaltung 1 Haupübersicht Mitarbeiter Verwaltung Kapitel006_Mitarbeiterverwaltung 2 Stammdatenbearbeitung der

Mehr

Verdienstabrechnung (2005)

Verdienstabrechnung (2005) (2005) Thema mit Inhalten Jahrgangsstufe Medien Dauer Ursachen der 12/13 PC mit ca. 4 Unterrichtsstunden Arbeitslosigkeit und Strategien zu deren Bekämpfung Tabellenkalkulationssoftware (z. B. MS Excel

Mehr

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD.

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD. KP1 100 4203 P 06078560 00161916 WICHOWSKM ZPYXXFO_ZBV_IPEMA_NEU 843CCA4EA3162F2BE10000000A07614A 0021 0001 2011-11-22 2012-01-01 Entgeltnachweis - 0005 0043 00 ZBV12442 eol Bezügemitteilung Nr.1 / 2012

Mehr

Erklärung des Aushilfsbeschäftigten

Erklärung des Aushilfsbeschäftigten Erklärung des Aushilfsbeschäftigten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

31.12.1999 Laufzeit des Lohn- und Gehaltstarifvertrages: gültig ab 01.05.2013 kündbar zum 30.04.2015

31.12.1999 Laufzeit des Lohn- und Gehaltstarifvertrages: gültig ab 01.05.2013 kündbar zum 30.04.2015 Tarifbereich/Branche Kunststoffverarbeitende Industrie Tarifvertragsparteien/Ansprechpartner Arbeitgeberverband Kunststoffe, Hochheimer Straße 58, 99094 Erfurt Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie,

Mehr

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch

Mehr

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Döhrntwiete 20 22529 Hamburg Ausgabe 1.01 vom 15.09.2004 Seite 1 von 5 1. Persönliche Angaben Name: Vorname: Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Telefon / Fax E-Mail gewünschte/vorgesehene Tätigkeit : Rentenversicherungsnummer:

Mehr

Beiträge aus Einmalzahlungen

Beiträge aus Einmalzahlungen TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann Eigene Vorsorgemaßnahmen tragen dazu bei, den Lebensstandard auch im Rentenalter aufrechterhalten zu können. Der Staat fördert

Mehr

Die Ermittlung der Abzüge vom Bruttoverdienst

Die Ermittlung der Abzüge vom Bruttoverdienst 3.7 Personalbereich Löhneund Gehälter als Entgeltder Arbeitsleistung 3.7.1 Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung Als Entgelt der Arbeitsleistung bezieht der Arbeiter Lohn und der Angestellte Gehalt.

Mehr

Lexware lohn+gehalt training 2015

Lexware lohn+gehalt training 2015 Lexware Training Lexware lohn+gehalt training 2015 von Claus-Jürgen Conrad 6. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 06549 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung Zuschuss zur privaten Krankenversicherung Für die Berechnung des Zuschusses zur privaten Krankenversicherung werden der allgemeine Beitragssatz und das monatliche sozialversicherungspflichtige Entgelt

Mehr

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen:

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen: Anschrift Arbeitgeber/in Anschrift Arbeitnehmer/in Entgeltbescheinigungsverordnung; Hinweise zu den Änderungen in der Darstellung der Gehaltsabrechnung Sehr geehrte Damen und Herren, die Entgeltbescheinigungsverordnung

Mehr

- TABELLEN. Teil West mit 8% Kirchensteuer. Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2012

- TABELLEN. Teil West mit 8% Kirchensteuer. Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2012 - TABELLEN Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2012 Teil West mit 8% Kirchensteuer Monatslöhne /-gehälter von 0,00 bis 10.037,99 Solidaritätszuschlag 5,5% und Kirchensteuer 8% Bis zu 3,0 Kinderfreibeträge

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin der Länder

Mehr

Arbeitgeberinformation ab 01.04.2014

Arbeitgeberinformation ab 01.04.2014 Arbeitgeberinformation ab 01.04.2014 Moin Moin, verehrte Damen und Herren, der BKK Schleswig-Holstein ist es wichtig, dass Sie alle wichtigen Unterlagen schnell griffbereit haben. Unsere Informationen

Mehr

LobuOnline. Kurzanleitung

LobuOnline. Kurzanleitung LobuOnline Kurzanleitung I. Laden Sie LobuOnline 15.x unter www.abs-rz.de/lobu-online_download.html im Bereich Download herunter. Speichern Sie die Installationsdatei LobuOnline- 15.x.exe am besten auf

Mehr

DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST

DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST Ich bewerbe mich als: [ ] Logistikhelfer (4x) Do. + Fr. 07. + 08.08. und Mo. 11. bis Di. 12.08.2014 [ ] Geländehelfer (12x) Do. 07.08. bis Mo. 11.08.2014

Mehr

Wichtige Hinweise zu den Anträgen für Studentischen Hilfskräfte und Tutoren - bitte unbedingt lesen -

Wichtige Hinweise zu den Anträgen für Studentischen Hilfskräfte und Tutoren - bitte unbedingt lesen - ABTEILUNG I - PERSONAL Wichtige Hinweise zu den Anträgen für Studentischen Hilfskräfte und Tutoren - bitte unbedingt lesen - Bitte den Antrag mit allen Fragebögen komplett ausgefüllt und unterschrieben

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma: Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Versicherungsnummer gem. Sozialvers.Ausweis Familienstand

Mehr

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen:

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Schnelle Umsetzung im Lohnbüro Schnelle Umsetzung für die Mandanten Minimierung von Haftungsrisiken Welche Probleme und Gefahren

Mehr

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 00000000 00000000 0000 2014-01-14 2014-02-01 EGN RR eol Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 Landesamt für Finanzen 56062 Koblenz Herrn Peter Mustermann Musterweg 1 56000 Musterhausen Hoevelstraße 10 56073 Koblenz

Mehr

- TABELLEN. Teil Ost (nur Sachsen) Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2012

- TABELLEN. Teil Ost (nur Sachsen) Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2012 - TABELLEN Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2012 Teil Ost (nur Sachsen) Monatslöhne /-gehälter von 0,00 bis 10.037,99 Solidaritätszuschlag 5,5% und Kirchensteuer 9% 3,5 bis 6,0 Kinderfreibeträge 0 1

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung Info Stand: 01/2013 Merkblatt zur geringfügigen und kurzfristigen Beschäftigung ab 01.01.2013 Der Gesetzgeber hat durch das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung vom 05.12.2012

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 2 2 2 5 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie Versorgungsbezugsempfänger

Mehr

SPG-Verein Ersteinrichtung. Inhaltsverzeichnis

SPG-Verein Ersteinrichtung. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Verein anlegen 2. Stammdaten erfassen 3. Mitglieder erfassen 3.1 Adresse/Kommunikation 3.2 Abteilungen/Beiträge 3.3. Funktionen/Ehrung/Sonstiges Notizen/Bild Postanschrift Dokumentenarchiv

Mehr

Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325

Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Nach dem Oeffnen der Datei speichern Sie diese sofort unter z.b. MusterLB114 ( Muster für Firmanamen, LB1 für das Lohnbuch 1, 14 für das Jahr) in dem Dateiformat

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen)

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen) Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Versicherungsnummer gem. Sozialvers.Ausweis Familienstand

Mehr

Informationen zur Beitragsabführung

Informationen zur Beitragsabführung Informationen zur Beitragsabführung Ihre persönlichen Berater im Referat Mitglieder und Beitrag Versicherungsrecht / Meldungen Familienname beginnend mit. zuständiger Sachbearbeiter Telefon: 07331/25-

Mehr

Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte (Bitte Seite 1-5 ausfüllen!)

Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte (Bitte Seite 1-5 ausfüllen!) BEACHTEN SIE BITTE: Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte Seite 1 Für folgende Arbeitnehmer kommt eine kurzfristige Beschäftigung in keinem Fall in Frage (nicht abschließende Aufzählung): Bezieher

Mehr

Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart.

Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart. An die Arbeit! Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie sinnvoll und praktisch bei Ihrem Start ins Berufsleben unterstützen. Wir haben für Sie wichtige Formulare und

Mehr

GDI Lohn & Gehalt Jahreswechsel 2013/2014

GDI Lohn & Gehalt Jahreswechsel 2013/2014 Checkliste - Jahresabschluss 2013/2014 in GDI-Lohn & Gehalt Arbeiten im Abrechnungsmonat Dezember 2013: Lohnsteuerjahresausgleich: Sie können für die Mitarbeiter einen automatischen Lohnsteuerjahresausgleich

Mehr

- TABELLEN. Teil Ost (ohne Sachsen) Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2011

- TABELLEN. Teil Ost (ohne Sachsen) Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2011 - TABELLEN Allgemeine Monats-Lohnsteuertabelle 2011 Teil Ost (ohne Sachsen) Monatslöhne /-gehälter von 0,00 bis 10.037,99 Solidaritätszuschlag 5,5% und Kirchensteuer 9% Bis zu 3,0 Kinderfreibeträge 0 1

Mehr

Informationen zur Beitragsabführung

Informationen zur Beitragsabführung Informationen zur Beitragsabführung Ihre persönlichen Berater im Referat Mitglieder und Beitrag Versicherungsrecht / Meldungen Familienname beginnend mit. zuständiger Sachbearbeiter Telefon: 07331/25-

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob)

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob) Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob) Arbeitgeber Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Telefonnummer Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte

Personalfragebogen für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte Personalfragebogen für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte A. Angaben zur Person Familienname, Vorname Geburtsdatum Familienstand Anschrift (Straße, Nummer, Postleitzahl, Ort) Staatsangehörigkeit

Mehr

Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren

Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sind Sie ein privater Arbeitgeber und beschäftigen einen Minijobber in Ihrem Privathaushalt? Dann gilt

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort Straße, Hausnummer Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand Rentenversicherungsnummer

Mehr

Kirchensteuer - als Zuschlag zur Lohn- und Einkommensteuer

Kirchensteuer - als Zuschlag zur Lohn- und Einkommensteuer Kirchensteuer - als Zuschlag zur Lohn- und Einkommensteuer Kirchensteuer als Zuschlag zur Einkommensteuer Die Kirchensteuer wird von allen steuerpflichtigen Einkünften im Wege der Veranlagung durch die

Mehr

Personalfragebogen Minijob (Geringfügig Beschäftigte/Kurzfristig Beschäftigte)

Personalfragebogen Minijob (Geringfügig Beschäftigte/Kurzfristig Beschäftigte) Persönliche Angaben: Familienname Vorname Geburtsname Geburtsort Straße und Hausnummer Postleitzahl/Ort Versicherungsnummer (gem. Sozialvers.Ausweis) Geburtsdatum männlich weiblich Staatsangehörigkeit

Mehr

White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung

White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung Copyright 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung...3 1.1. Allgemein...3 1.2. Verdiensterhebung Export...3 1.3.

Mehr

UMSTELLUNG AUF DAS SEPA-ZAHLUNGSWESEN

UMSTELLUNG AUF DAS SEPA-ZAHLUNGSWESEN UMSTELLUNG AUF DAS SEPA-ZAHLUNGSWESEN Dieser Leitfaden gibt Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten, die Ihnen bei der Umstellung vom DTAUS- auf das SEPA-Zahlungswesen in Stotax Gehalt und Lohn zur

Mehr

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige:

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige: 1. Persönliche Angaben: Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Falls keine Rentenversicherungsnummer angegeben werden kann: Geburtsname: Geburtsdatum und -ort: Geschlecht weiblich

Mehr

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

5 Eine Gehaltsabrechnung überprüfen

5 Eine Gehaltsabrechnung überprüfen 22 Lernfeld 5, Lernsituation 5 zu Lehrbuchseiten 35 47 5 Eine Gehaltsabrechnung überprüfen Oliver Arndt, Mitarbeiter der Buchhaltung von ALLGRO, erhält Ende August 20(0) folgende Gehaltsabrechnung: Herr

Mehr

Lohnkorrektur. Stammdaten - Lohnarten. Lohnart für Nachzahlung an Mitarbeiter

Lohnkorrektur. Stammdaten - Lohnarten. Lohnart für Nachzahlung an Mitarbeiter Lohnkorrektur Mit Hilfe dieser Erweiterung können Lohnabrechnung, welche in einem abgeschlossenen Abrec h- nungsmonat liegen, korrigiert werden, d.h. Aufgrund der aktuellen Daten (unter Berücksichtigung

Mehr

Infor IGF Newsletter 03. Dezember 2012

Infor IGF Newsletter 03. Dezember 2012 Infor IGF Newsletter 03. Dezember 2012 Inhalt VWE \ IGF... 3 Personalwirtschaft... 3 Allgemeine Hinweise zum Jahreswechsel-Hotfix... 3 Steuerberechnung Januar 2013... 3 Lohnsteuer-Anmeldungen 2013... 3

Mehr

Personalstammblatt für geringfügig Beschäftigte/ Minijobber (bis 450 ) (Bitte Seite 1-10 ausfüllen!) Seite 1

Personalstammblatt für geringfügig Beschäftigte/ Minijobber (bis 450 ) (Bitte Seite 1-10 ausfüllen!) Seite 1 Seite 1 Arbeitgeber: Personalnummer: Betriebsstätte: Kostenstelle: Die Führung von Stundenaufzeichnungen ist aufgrund der Einführung des Mindestlohns ab 01.01.2015 zwingend erforderlich! ALLGEMEINE ANGABEN

Mehr

Buchungen Personalbereich

Buchungen Personalbereich Buchungen Personalbereich* Nettolohn? * Das überlässt man besten dem Steuerberater! N. Leist, Steuerfachmann anno 2008! Buchungen Personalbereich Lohnsteuerpflichtiger Arbeitslohn Lohnsteuerfreier Arbeitslohn

Mehr