Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung"

Transkript

1 Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung oder wandeln ihre vermögenswirksamen Leistungen in einen Anspruch auf betriebliche Altersversorgung um. In einigen Branchen ist die betriebliche Altersversorgung auch bereits tarifvertraglich festgeschrieben. Immer öfter leisten auch Arbeitgeber zusätzlich einen Beitrag zur Absicherung ihrer Arbeitnehmer und wählen für ihre betriebliche Altersversorgung eine Form der Mischfinanzierung. Häufig kommen dann Fragen aus den Personalabteilungen der Firmen, die die Direktversicherung/Pensionskassenversorgung korrekt in der Lohn-/Gehaltsbuchhaltung erfassen müssen oder Arbeitnehmer haben Fragen zu ihrer neuen Gehaltsabrechnung. 2 Lohn-/Gehaltsabrechnung Arbeitgeber sind verpflichtet, für ihre Arbeitnehmer Entgeltabrechnungen in Textform zu erstellen. Diese müssen dann mindestens Angaben über den Abrechnungszeitraum und die Zusammensetzung des Entgelts enthalten ( 108 Gewerbeordnung). Diese Entgeltbescheinigungen dienen nicht allein der Information des Arbeitnehmers, sondern werden häufig auch als Nachweis gegenüber öffentlichen Stellen und Dritten verwendet. Mit In-Kraft-Treten der Entgeltbescheinigungsverordnung zum gelten einheitliche und verbindliche Vorgaben für die monatlichen Entgeltbescheinigungen. Im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung ist darauf zu achten, dass Zukunftssicherungsleistungen sich weder erhöhend noch mindernd auf das auswirken dürfen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Erläuterungen zu den Fallbeispielen im Anhang. 3 Aufzeichnungen im Lohnkonto Der Arbeitgeber hat für jeden Arbeitnehmer und jedes Kalenderjahr ein Lohnkonto zu führen ( 41 EStG). Es handelt sich dabei nicht um ein Konto im Sinne der Bilanzbuchhaltung. Vielmehr ist darunter eine Aufstellung der persönlichen Daten des Arbeitnehmers und der Merkmale auf der Lohnsteuerkarte zu verstehen. Im Lohnkonto sind auch steuerfreie Bezüge und pauschalversteuerte Bezüge, sowie die in diesem Fall anfallende pauschale Lohn- und ggf. Kirchensteuer aufzuzeichnen ( 4 Abs. 2 Nr. 4 und 8 Lohnsteuer- Durchführungsverordnung LStDV). Die Oberfinanzdirektionen können Ausnahmen von der Aufzeichnung im Lohnkonto zulassen, wenn die Möglichkeit zur Nachprüfung in anderer Weise sichergestellt ist ( 4 Abs. 3 LStDV). Dies setzt aber voraus, dass die Zahlung der Bezüge und die Art ihrer Aufzeichnung im Lohnkonto vermerkt werden (R 41.1 Abs. 2 Lohnsteuer-Richtlinien). 4 Besondere Aufzeichnungs-, und Mitteilungspflichten ( 5 LStDV) im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Bei Inanspruchnahme der Steuerbefreiung: - den Zeitpunkt der Erteilung der Zusage, - bei Übertragung im Rahmen des Übertragungsabkommens (oder nach vergleichbaren Regelungen) den Zeitpunkt der Übertragung, - bei Änderung einer vor dem erteilten Versorgungszusage alle Änderungen der Zusage nach dem Bei Anwendung der Pauschalversteuerung: - den Inhalt der am bestehenden Versorgungszusage, - bei Verzicht auf Steuerbefreiung die entsprechende Verzichtserklärung, - bei Übernahme einer Altzusage nach 4 Abs.2 Nr. 1 des Betriebsrentengesetzes oder bei Übertragung im Rahmen des Übertragungs abkommens (oder nach vergleichbaren Regelungen) die Erklärung des ehemaligen Arbeitgebers, dass diese Versorgungszusage bis zur Übernahme nicht als Versorgungszusage im Sinne des 3 Nr. 63 Satz 3 EStG behandelt wurde. 4.2 Besondere Mitteilungspflichten Grundsätzlich ist der Arbeitgeber verpflichtet, dem Versorgungsträger spätestens zwei Monate nach Ablauf des Kalenderjahres oder bei Ausscheiden im Laufe des Kalenderjahres mitzuteilen, wie die für den einzelnen Arbeitnehmer geleisteten Beiträge versteuert wurden (steuerfrei, pauschal, individuell). Diese Mitteilung ist nicht erforderlich, wenn der Versorgungsträger die steuerliche Behandlung der geleisteten Beiträge kennt oder aus den bereits vorhandenen Daten feststellen kann und dieser Umstand dem Arbeitgeber mitgeteilt worden ist. 5 Anhang Fallbeispiele für Entgeltabrechnungen Nachfolgend finden Sie Musterentgeltabrechnungen für verschiedene Fälle: - Beispiel 1: Entgeltumwandlung 100 Euro Steuerfreie Beitragszahlung nach 3 Nr. 63 EStG - Beispiel 2: Mischfinanzierung: 100 Euro Entgeltumwandlung, 50 Euro arbeitgeberfinanziert Steuerfreie Beitragszahlung nach 3 Nr. 63 EStG - Beispiel 3: Entgeltumwandlung 260 Euro Steuerfreie Beitragszahlung nach 3 Nr. 63 EStG - Beispiel 4: Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in einen Anspruch auf bav - Steuerfreie Beitragszahlung 3 Nr. 63 EStG - Beispiel 5: Entgeltumwandlung 100 Euro Pauschalversteuerung nach 40b EStG a.f. Für unsere Beispiele haben wir den Durchführungsweg Direktversicherung gewählt. Grundsätzlich sind die Buchungsvorgänge in den anderen Durchführungswegen analog anzuwenden. 4.1 Besondere Aufzeichnungspflichten Zusätzlich zu den in Pkt. 2 genannten Aufzeichnungspflichten hat der Arbeitgeber beim Abschluss von Direktversicherungs- und Pensionskassenverträgen gesondert je Versorgungszusage und Arbeitnehmer Folgendes aufzuzeichnen: Jan15 Seite 1 von 8

2 5 Anhang Fallbeispiele Die Berechnungen erfolgen nach den im Jahr 2015 geltenden Steuertarifen, erheben aber nicht den Anspruch auf Vollständigkeit in allen steuerlichen Belangen. Die Beispiele werden entsprechend der DATEV Software dargestellt. Die einzelnen Bezeichnungen und Bezifferungen der Lohnarten können von den verschiedenen in der Praxis angewendeten Abrechnungsprogrammen abweichen. Den Beispielen vorangestellt ist eine Vorher-Betrachtung. Jedes Beispiel stellt den Buchungsverlauf anhand der jeweiligen Fallgestaltung dar. Für alle Beispiele gelten folgende Eckdaten: Arbeitnehmer, 40 Jahre, ledig, keine Kinder, nicht kirchensteuerpflichtig, Bruttogehalt Euro, Arbeitnehmeranteil zur Sozialversicherung (Stand 2015): Krankenversicherung (KV) 7,3 % + 0,9 % Zusatzbeitrag, Pflegeversicherung (PV) 1,425 %, Rentenversicherung (RV) 9,35 %, Arbeitslosenversicherung (AV) 1,5 % Lohn-/Gehaltsabrechnung vor Entgeltumwandlung 2.500,00 Ermittlung des Das bildet die Grundlage für die Berechnung des es. Es setzt sich zusammen aus den laufenden und einmaligen Be- und Abzügen (soweit sich aus der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBV) nichts anderes ergibt) unabhängig von einer Steuer- oder Beitragspflicht in den Zweigen der Sozialversicherung. An der Bezeichnung L in den Spalten St und SV ist zu erkennen, dass der Zufluss lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig ist. Das J in der Spalte GB kennzeichnet alle Lohnarten, die sich erhöhend oder vermindernd auf das auswirken ,00 324,00 0,00 17,82 341, , , , ,00 205,00 233,75 37,50 35,63 511, , ,30 Das Steuer-Brutto entspricht dem steuerpflichtigen Arbeitslohn. Es setzt sich zusammen aus allen steuerpflichtigen Vergütungsbestandteilen und bildet die Grundlage für die Berechnung der Lohnsteuer. Zum Sozialversicherungs-Brutto gehören alle laufenden oder einmaligen Einnahmen aus einer Beschäftigung, gleichgültig ob ein Rechtsanspruch besteht, unter welcher Bezeichnung oder in welcher Form sie geleistet werden und ob sie unmittelbar aus der Beschäftigung oder im Zusammenhang mit ihr erzielt werden. Die Beträge müssen für den jeweiligen Zweig der Sozialversicherung einzeln berechnet werden, da verschiedene Beitragssätze und Bemessungsgrenzen gelten. Ermittlung des es Anhand des Steuer- und jeweiligen Sozialversicherungs-Bruttos werden die Steuern und Sozialabgaben berechnet und vom abgezogen. Daraus ergibt sich der Nettoverdienst. Ermittlung des es Da keine weiteren Be-/Abzüge zu berücksichtigen sind, entspricht der dem Nettoverdienst Jan15 Seite 2 von 8

3 Beispiel 1 : Entgeltumwandlung 100 Euro - Steuerfreie Beitragszahlung 3 Nr. 63 EStG Lohn-/Gehaltsabrechnung nach Entgeltumwandlung Direktversicherung lfd. ST-frei F F N 100,00 Direktversicherung lfd. Geh. Ver. L L N -100,00 Erläuterung: 2.500,00 Entgeltumwandlungen haben keine Auswirkungen auf das, da das Gesamtentgelt ausgewiesen werden soll, unabhängig davon, wie der Arbeitnehmer darüber verfügt. Erst im Nettobereich wird die Entgeltumwandlung einbehalten, um zum richtigen zu kommen (Zwei-Wege-Verfahren). Das N in der Spalte GB kennzeichnet alle Lohnarten, die sich nicht erhöhend oder vermindernd auf das auswirken dürfen. Dazu gehören auch alle Zukunftssicherungsleistungen unabhängig von Durchführungsweg und Art der Finanzierung ( 1 Abs. 3 EBV). Die Entgeltumwandlung in Höhe von 100 Euro wird als laufender Bezug steuer- und sozialversicherungsfrei ( St und SV = F ) addiert, um dann als laufender Gehaltsverzicht wieder abgezogen zu werden. Diese Buchungen haben rein formalen Charakter, um die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung darzustellen ,00 299,50 0,00 16,47 315, , , , ,00 196,80 224,40 36,00 34,20 491, ,63 Direktversicherung -100, ,63 Die nach 3 Nr. 63 EStG steuerfreien Beiträge in eine Direktversicherung oder Pensionskassenversorgung gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Das Steuer-Brutto wurde entsprechend um 100 Euro verringert. Nach 3 Nr. 63 EStG steuerfrei eingezahlte Beiträge in eine Direktversicherung/Pensionskassenversorgung gehören bis zu einer Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung nicht zum Sozialversicherungs-Brutto ( 1 Abs. 1 Nr. 9 Sozialversicherungsentgeltverordnung- SvEV). Das Sozialversicherungs-Brutto wurde entsprechend um 100 Euro verringert. Ermittlung des es Ermittlung des es Der Direktversicherungsbeitrag wird als Netto-Abzug vom Nettoverdienst abgezogen. Das ergibt den Jan15 Seite 3 von 8

4 Beispiel 2: Mischfinanzierung: Entgeltumwandlung 100 Euro und 50 Euro arbeitgeberfinanziert - Steuerfreie Beitragszahlung 3 Nr. 63 EStG Lohn-/Gehaltsabrechnung mit betrieblicher Altersversorgung mischfinanziert Direktversicherung lfd. ST-frei F F N 50,00 Direktversicherung lfd. ST-frei F F N 100,00 Direktversicherung lfd. Geh. Ver. L L N -100, ,00 Erläuterung: Ermittlung des Das N in der Spalte GB kennzeichnet alle Lohnarten, die sich nicht erhöhend oder vermindernd auf das auswirken dürfen. Dazu gehören auch alle Zukunftssicherungsleistungen unabhängig von Durchführungsweg und Art der Finanzierung ( 1 Abs. 3 EBV). ). Die Entgeltumwandlung in Höhe von 100 Euro wird als laufender Bezug steuer- und sozialversicherungsfrei ( St und SV = F ) addiert, um dann als laufender Gehaltsverzicht wieder abgezogen zu werden. Diese Buchungen haben rein formalen Charakter, um die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung darzustellen ,00 299,50 0,00 16,47 315, , , , ,00 196,80 224,40 36,00 34,20 491, ,63 Direktversicherung -100, ,63 Die nach 3 Nr. 63 EStG steuerfreien Beiträge in eine Direktversicherung oder Pensionskassenversorgung gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Nach 3 Nr. 63 EStG steuerfrei eingezahlte Beiträge in eine Direktversicherung/Pensionskassenversorgung gehören bis zu einer Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung nicht zum Sozialversicherungs-Brutto ( 1 Abs. 1 Nr. 9 Sozialversicherungsentgeltverordnung- SvEV). Ermittlung des es Der Einbehalt der Entgeltumwandlung erfolgt nach Ermittlung des es und vor Ermittlung des s Jan15 Seite 4 von 8

5 Beispiel 3 : Entgeltumwandlung 260 Euro - Steuerfreie Beitragszahlung 3 Nr. 63 EStG Der Musterkunde nutzt teilweise den zusätzlichen steuerfreien, aber sozialversicherungspflichtigen Festbetrag. Somit sind 260 Euro steuerfrei, die Sozialversicherungsfreiheit ist auf 242 Euro begrenzt. Es gibt verschieden Möglichkeiten der Abrechnung. In unserem Beispiel werden durchgehend 242 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei gebucht, 18 Euro sind nur steuerfrei. Lohn-/Gehaltsabrechnung nach Entgeltumwandlung Direktversicherung lfd. ST-frei F F N 242,00 Direktversicherung lfd. SV-pfl F L N 18,00 Direktversicherung lfd. Geh. Ver. L L N -260,00 Erläuterung: 2.500,00 Entgeltumwandlungen haben keine Auswirkungen auf das, da das Gesamtentgelt ausgewiesen werden soll, unabhängig davon, wie der Arbeitnehmer darüber verfügt. Erst im Nettobereich wird die Entgeltumwandlung einbehalten, um zum richtigen zu kommen (Zwei-Wege-Verfahren). Das N in der Spalte GB kennzeichnet alle Lohnarten, die sich nicht erhöhend oder vermindernd auf das auswirken dürfen. Dazu gehören auch alle Zukunftssicherungsleistungen unabhängig von Durchführungsweg und Art der Finanzierung ( 1 Abs. 3 EBV). Die Entgeltumwandlung in Höhe von 238 Euro wird als laufender Bezug steuer- und sozialversicherungsfrei ( St und SV = F ) addiert, 28 Euro werden als steuerfrei, aber sozialversicherungspflichtig addiert, um dann insgesamt als laufender Gehaltsverzicht wieder abgezogen zu werden. Diese Buchungen haben rein formalen Charakter, um die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung darzustellen ,00 261,16 0,00 14,36 275, , , , ,00 185,16 211,12 33,87 32,18 462, ,15 Direktversicherung -260, ,15 Die nach 3 Nr. 63 EStG steuerfreien Beiträge in eine Direktversicherung oder Pensionskassenversorgung gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Das Steuer-Brutto wurde entsprechend um 260 Euro verringert. Nach 3 Nr. 63 EStG steuerfrei eingezahlte Beiträge in eine Direktversicherung/Pensionskassenversorgung gehören bis zu einer Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung nicht zum Sozialversicherungs-Brutto ( 1 Abs. 1 Nr. 9 Sozialversicherungsentgeltverordnung- SvEV). Das Sozialversicherungs-Brutto wurde entsprechend um 242 Euro verringert. Ermittlung des es Ermittlung des es Der Direktversicherungsbeitrag wird als Netto-Abzug vom Nettoverdienst abgezogen. Das ergibt den Jan15 Seite 5 von 8

6 Beispiel 4: Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in einen Anspruch auf bav - Steuerfreie Beitragszahlung 3 Nr. 63 EStG a) Lohn-/Gehaltsabrechnung vor Entgeltumwandlung (VL-Anspruch und laufendes Entgelt) AG-Anteil VL L L J 40,00 Ermittlung des Die vermögenswirksamen Leistungen sind steuer- und sozialversicherungspflichtige sonstige Bezüge, die das erhöhen , ,00 333,91 0,00 18,36 352, , , , ,00 208,28 237,49 38,10 36,20 520, ,66 VL -40, ,66 Die vermögenswirksamen Leistungen werden vom abgezogen und in einen entsprechenden geförderten VL-Vertrag überwiesen. b) Der Arbeitnehmer verzichtet auf die vermögenswirksamen Leistungen zugunsten einer Entgeltumwandlung. Der bisherige VL-Vertrag soll ruhen. Direktversicherung lfd. ST-frei F F N 40,00 Direktversicherung lfd. Geh. Ver. L L N -40,00 Anspr. VL Umw. DV AN L L N 40, ,00 Ermittlung des Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Umwandlung der VL in bav wird addiert. Da die VL grundsätzlich steuer- und sv-pflichtig sind, erhöhen sie auch das. Die Entgeltumwandlung in Höhe von 40 Euro wird als laufender Bezug steuer- und sozialversicherungsfrei ( St und SV = F ) addiert, um dann insgesamt als laufender Gehaltsverzicht wieder abgezogen zu werden. Diese Buchungen haben rein formalen Charakter, um die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung darzustellen. Das ändert sich dadurch nicht. In der Praxis werden häufig bei der Umwandlung einer VL die entstandenen Ersparnisse mit umgewandelt, so dass sich ein höherer Umwandlungsbetrag ergibt, im Vergleich zu vor Entgeltumwandlung aber der gleich bleibt Jan15 Seite 6 von 8

7 2.500,00 324,00 0,00 17,82 341, , , , ,00 205,00 233,75 37,50 35,63 511, ,30 Direktversicherung -40, ,30 Die nach 3 Nr. 63 EStG steuerfreien Beiträge in eine Direktversicherung oder Pensionskassenversorgung gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Nach 3 Nr. 63 EStG steuerfrei eingezahlte Beiträge in eine Direktversicherung/Pensionskassenversorgung gehören bis zu einer Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung nicht zum Sozialversicherungs-Brutto ( 1 Abs. 1 Nr. 9 Sozialversicherungsentgeltverordnung- SvEV). Ermittlung des es Der Einbehalt der Entgeltumwandlung erfolgt nach Ermittlung des es und vor Ermittlung des s Jan15 Seite 7 von 8

8 Beispiel 5: Entgeltumwandlung 100 Euro - Pauschalversteuerung nach 40b EStG a.f. Lohn-/Gehaltsabrechnung nach Entgeltumwandlung Direktversicherung Entgeltumwandlung P L N 100,00 Direktversicherung L L N - 100,00 LSt pauschal Arbeitnehmer J - 20,00 SolZ pauschal Arbeitnehmer J - 1, ,90 Erläuterungen Das N in der Spalte GB kennzeichnet alle Lohnarten, die sich nicht erhöhend oder vermindernd auf das auswirken dürfen. Dazu gehören auch alle Zukunftssicherungsleistungen unabhängig von Durchführungsweg und Art der Finanzierung ( 1 Abs. 3 EBV). ). Die Entgeltumwandlung in Höhe von 100 Euro wird als laufender Bezug pauschalversteuert ( P ) und sozialversicherungspflichtig ( SV = L ) addiert, um dann als laufender Gehaltsverzicht wieder abgezogen zu werden. Diese Buchungen haben rein formalen Charakter, um die Steuer- und Sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Entgeltumwandlung darzustellen. Erst wenn Pauschalsteuern abgewälzt werden, müssen sie in der Abrechnung berücksichtigt werden. Da sich die abgewälzte Pauschalsteuer im Netto auswirken soll, muss sie im mindernd berücksichtigt werden ( 1 Abs. 3 Nr. 2a EBV), da zwischen Brutto und Netto nur die gesetzlichen Abzüge liegen, zu denen die Pauschalsteuer als Arbeitgebersteuer (auch abgewälzt) nicht gehört ,00 299,50 0,00 16,47 315, , , , ,00 205,00 233,75 37,50 35,63 511, ,05 Direktversicherung -100,00 Direktversicherungs-/Pensionskassenbeiträge aus einer Altzusage, die nach 40b EStG a.f. pauschalversteuert werden, gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn ,05 Pauschalversteuerte Beiträge gehören bis zu einer Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung nicht zum Sozialversicherungs-Brutto ( 1 Abs. 1 Nr. 9 Sozialversicherungsentgeltverordnung- SvEV), wenn sie zusätzlich zum Lohn/Gehalt gezahlt ( 1 Abs. 1 Nr. 4 SvEV) oder im Rahmen der Entgeltumwandlung aus einer Sonderzahlung finanziert werden. Ermittlung des es Der Einbehalt der Entgeltumwandlung erfolgt nach Ermittlung des es und vor Ermittlung des s Jan15 Seite 8 von 8

Die betriebliche Altersversorgung in der Lohnabrechnung

Die betriebliche Altersversorgung in der Lohnabrechnung Die betriebliche ltersversorgung in der Lohnabrechnung Mit dieser Übersicht stellen wir Ihnen Muster-Entgeltabrechnungen 1 zur erfügung, die mögliche Szenarien aufzeigen, wie eine betriebliche ltersversorgung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Direktversicherung 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Beiträge Leistungen Versicherung 2 Vertragsgestaltung

Mehr

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 27. August 2015 Referent Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

2 Struktur der gesetzlichen Regelungen

2 Struktur der gesetzlichen Regelungen 2.1 Die sieben Grundregeln zur BAV Das Einkommensteuergesetz regelt sechs verschiedene Möglichkeiten der begünstigten zusätzlichen Altersvorsorge, die auch gleichzeitig genutzt werden können: 1. 3 Nr.

Mehr

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav für: Herrn Max Muster bav Musterweg 3 12345 Mustersee Die Auswertung wurde erstellt von: inanzportal24 GmbH Hubertus Schmidt ägerstr.

Mehr

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON

Mehr

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs für: Herrn Max Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von: Versicherungsbüro Mustermakler Uwe Mustermarkler

Mehr

BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG. Direkt- versicherung. Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen.

BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG. Direkt- versicherung. Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG Direkt- versicherung Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. Sehr guten Mitarbeitern sollten Sie auch etwas mehr bieten. Besonderes

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann Eigene Vorsorgemaßnahmen tragen dazu bei, den Lebensstandard auch im Rentenalter aufrechterhalten zu können. Der Staat fördert

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Das rechnet sich für Arbeitnehmer. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen

Das rechnet sich für Arbeitnehmer. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Das rechnet sich für Arbeitnehmer Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen So sparen Sie Steuern und Abgaben zugunsten Ihrer Altersvorsorge VL belasten Ihr Nettogehalt Für Vermögenswirksame Leistungen

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele Das Schema der Fallbeispiele stellt keinerlei Formvorgabe dar und weist nur auszugsweise die für die Fallkonstellation wesentlichen Angaben aus. Die Fallbeispiele sind als offenes Dokument konzipiert.

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

PensionLine Direktversicherung.

PensionLine Direktversicherung. PensionLine. Betriebliche Altersversorgung. Für Ihr Unternehmen. Für Ihre Mitarbeiter. www.continentale.de Wegweiser Die richtige Richtung. betriebliche Altersversorgung mit der Continentale. Wege zur

Mehr

Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen

Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen AXA Lebensversicherung AG Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen über die Pensionskasse von AXA AXA Lebensversicherung AG VVU-KIS 1 Die folgenden Folien können als optionale Ergänzung in eine

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Vorsorge ausbauen, Förderung nutzen: mit der betrieblichen Altersversorgung Die gesetzliche Rente allein reicht in der

Mehr

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen:

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen: Anschrift Arbeitgeber/in Anschrift Arbeitnehmer/in Entgeltbescheinigungsverordnung; Hinweise zu den Änderungen in der Darstellung der Gehaltsabrechnung Sehr geehrte Damen und Herren, die Entgeltbescheinigungsverordnung

Mehr

Das rechnet sich für Arbeitgeber. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen

Das rechnet sich für Arbeitgeber. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Das rechnet sich für Arbeitgeber Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Davon profitieren Sie und Ihre Arbeitnehmer VL belasten das Nettogehalt Ihrer Mitarbeiter Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Vermögenswirksame

Mehr

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Wie wird der Arbeitgeberzuschuss bei privat Krankenversicherten berechnet? Hinweis Der Zuschuss des Arbeitgebers zur privaten Kranken-

Mehr

AKTUELL 5. 21/2006 24.07.2006 VBA/P. Schönwälder. Sehr geehrte Damen und Herren,

AKTUELL 5. 21/2006 24.07.2006 VBA/P. Schönwälder. Sehr geehrte Damen und Herren, AKTUELL 5 21/2006 24.07.2006 VBA/P. Schönwälder Sehr geehrte Damen und Herren, mit dieser Information möchten wir Sie auf neue und zusätzliche Verkaufschancen in der Metall- und Elektroindustrie hinweisen:

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge.

Starke Partner. Starke Vorsorge. Starke Partner. Starke Vorsorge. Pressegespräch Pensionsfonds am 28. Juni 2002 in Frankfurt Björn Schütt-Alpen Geschäftsführer MetallRente GbR, Berlin Angebot MetallRente MetallDirektversicherung MetallPensionskasse

Mehr

Entgelt in der Sozialversicherung

Entgelt in der Sozialversicherung Das Recht der Wirtschaft Ergänzungsdienst Erstes Ergänzungsblatt zu Band 243 der Schriftenreihe Stand 1. 1. 2012 Marburger Entgelt in der Sozialversicherung 1. Auflage Zu den Seiten 12 und 13, 21, 25,

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge Sparteninformation

Betriebliche Altersvorsorge Sparteninformation Seite 02/08 Zeigen Sie soziale Verantwortung Zusätzliche Altersvorsorge macht nicht nur Sinn, sondern ist für Ihre Arbeitnehmer existenziell wichtig! Seit Jahren steht fest: Die gesetzliche Rente reicht

Mehr

1.1 Notwendigkeit von Reformen der Altersvorsorgesysteme... 17 1.2 Umstellung auf nachgelagerte Besteuerung... 19 1.3 Gesetzliche Regelungen...

1.1 Notwendigkeit von Reformen der Altersvorsorgesysteme... 17 1.2 Umstellung auf nachgelagerte Besteuerung... 19 1.3 Gesetzliche Regelungen... 1 Einführung................................................................ 17 1.1 Notwendigkeit von Reformen der Altersvorsorgesysteme.......................... 17 1.2 Umstellung auf nachgelagerte Besteuerung....................................

Mehr

Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung

Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung Inhalt: Basiswissen Entgeltumwandlung Betriebsrente für (fast) alle möglich. Vorteile für Arbeitnehmer Was für diese betriebliche Altersvorsorge spricht. Häufige Fragen

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013

Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013 Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013 ENTGELTABRECHNUNGSKOPF Personalnr. Eintritt anz. Eintritt Austritt Gehaltsgruppe

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert!

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Fragen und Antworten zur ZVK PlusPunktRente als Entgeltumwandlung bei der Zusatzversorgungskasse (ZVK) der Stadt Köln 2014 I. Allgemeines zur Entgeltumwandlung...

Mehr

Sparkassen Pensionskasse AG

Sparkassen Pensionskasse AG Verbraucherinformation über die geltenden Steuerregelungen Stand: 01.01.2013 Die nachfolgende Darstellung beruht auf dem aktuellen Stand der Steuergesetze. Die Anwendung dieser Steuerregelungen auf die

Mehr

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2 Bezügemitteilung 06/2015 Gilt auch zur Vorlage bei Behörden Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen 18.06.2015 Lfd.Nr. 0011 gültig ab 06/2015 Seite 1/2 Auskunft zur Bezügemitteilung

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: Juli 2015 BA823_201507 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters 1

Mehr

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Im 3-Säulen-Modell der Alterssicherung ist die betriebliche Altersversorgung die zweite Säule. Die sogenannte Betriebsrente kann vom Arbeitgeber finanziert werden

Mehr

Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge (bav)

Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge (bav) Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge (bav) Stand: 04.2010 Vermögenswirksame Leistungen (VL) Vermögenswirksame Leistungen (VL) sind Geldleistungen, die der Arbeitgeber

Mehr

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert!

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung bei der Zusatzversorgungskasse (ZVK) der Stadt Köln I. Allgemeines zur Entgeltumwandlung 1. Was bedeutet Entgeltumwandlung?

Mehr

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Aktuelle Gehaltsmitteilung Bezügemitteilung Nr._/ laufende Nummer des Jahres (z.b. Nr. 01/2011) Monat Zeitraum / Bezugsmonat der vorliegenden Gehaltsmitteilung Mein

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01.

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01. Modul Berechnung und Buchung der Personalkosten Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Inhalt: Brutto-, Nettoentgelt Begriff und Bezugsgrößen der Sozialversicherung Zusammensetzung

Mehr

Erläuterungen zur Bezügemitteilung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Erläuterungen zur Bezügemitteilung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Abwicklung Verwahrung Ein dem Zahlungsempfänger gutgeschriebener Betrag, der zunächst nicht überwiesen und deshalb auf einem Verwahrkonto bei der Staatsoberkasse Bayern gebucht wurde. AG-Zuschuss KV Der

Mehr

Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken

Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken für Mitarbeiter und Auszubildende zur pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten in Apotheken Allgemeine Erläuterungen In Anbetracht der für zukünftige Rentner zu erwartenden Versorgungslücke hat die Bundesregierung

Mehr

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung Info Stand: 01/2013 Merkblatt zur geringfügigen und kurzfristigen Beschäftigung ab 01.01.2013 Der Gesetzgeber hat durch das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung vom 05.12.2012

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Arbeitgeberinformation. bav Arbeitgeberinformation

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Arbeitgeberinformation. bav Arbeitgeberinformation BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE Arbeitgeberinformation Wege zur optimalen bav Betriebliche Altersversorgung ist mittlerweile ein Pflichtprogramm für jeden Arbeitgeber. Bei der Durchführung gibt es jedoch mehrere

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

Direktversicherung. 4. Direktversicherung der LV 1871. Definition. beim Arbeitgeber

Direktversicherung. 4. Direktversicherung der LV 1871. Definition. beim Arbeitgeber 4. Direktversicherung der LV 1871 Definition Die Direktversicherung ist eine Lebensversicherung, die der Arbeitgeber auf das Leben seines Arbeitnehmers abschließt. Versicherungsnehmer und Beitragszahler

Mehr

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung Zuschuss zur privaten Krankenversicherung Für die Berechnung des Zuschusses zur privaten Krankenversicherung werden der allgemeine Beitragssatz und das monatliche sozialversicherungspflichtige Entgelt

Mehr

AXER PARTNERSCHAFT. Die steuerliche Behandlung der Direktversicherung

AXER PARTNERSCHAFT. Die steuerliche Behandlung der Direktversicherung AXER PARTNERSCHAFT Köln Düsseldorf Uerdinger Str. 12 40474 Düsseldorf Fon 0211 / 43 83 56 0 Fax 0211 / 43 83 56 11 Eine Einheit der axis-beratungsgruppe Inhaltsverzeichnis Die steuerliche Behandlung der

Mehr

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung 13 Welche Unterlagen benötigen Sie für die Lohnabrechnung? 13 Bei wem ist der neue Mitarbeiter anzumelden? 14 Welche Mitarbeiterangaben sind für die Sozialversicherungsmeldungen

Mehr

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen.

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital verzinsen

Mehr

www.hdi-gerling.de/bav bav MAXX Mit minimalem Einsatz zur maximalen Leistung Information für Arbeitnehmer

www.hdi-gerling.de/bav bav MAXX Mit minimalem Einsatz zur maximalen Leistung Information für Arbeitnehmer Leben www.hdi-gerling.de/bav bav MAXX Mit minimalem Einsatz zur maximalen Leistung Information für Arbeitnehmer Millionen von Arbeitnehmern setzen auf die Rente vom Chef. Die betriebliche Altersversorgung

Mehr

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. NÜRNBERGER Direktversicherung

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. NÜRNBERGER Direktversicherung NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System NÜRNBERGER Direktversicherung NÜRNBERGER Direktversicherung LKFV-bAV - 201403 NÜRNBERGER Direktversicherung 2 NÜRNBERGER Direktversicherung LKFV-bAV - 201403

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13 Dr. Michael Holtrup Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe

Mehr

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2 Produktion und Personaleinsatz LF 7 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 LF 7 Personal Situation / Aufgabe Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung Situation 2 Karin Sorglos hat Herrn Richard ihre

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Eine Entscheidung für die Zukunft Ihres Unternehmens VERSICHERUNGEN Die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung bietet

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Äußerst attraktiv und einfach unverzichtbar: die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rente wird

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen. TARIFVERTRAG zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen. TARIFVERTRAG zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung TARIFVERTRAG zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung für Zahnmedizinische Fachangestellte Zahnarzthelferinnen Laufzeit: 1. Januar 2015 30. Juni 2017 Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung

Mehr

- 1 - H i n w e i s e

- 1 - H i n w e i s e - 1 - Dezernat VII.1.5 Hamburg Millerntorplatz 1 20359 Hamburg Ihr Ansprechpartner Herr Bergel Tel. 040 30 388 1912 Fax 040 30 388 1995 E-Mail guido.bergel@kbs.de www.knappschaft.de H i n w e i s e Stand:

Mehr

ADS Unternehmertag für EDEKA-Kaufleute. Würzburg, den 25. Oktober 2012

ADS Unternehmertag für EDEKA-Kaufleute. Würzburg, den 25. Oktober 2012 1 ADS Unternehmertag für EDEKA-Kaufleute Würzburg, den 25. Oktober 2012 A R B E I T G E B E R Z U W E N D U N G E N Wussten Sie schon, welche Gestaltungen dabei helfen, Ihre Lohnkosten zu senken? Senkung

Mehr

Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung.

Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung. Pensionskasse Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung. bav Pensionskasse Inhalt 2 1 Die Pensionskasse als Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung 1.1 Die

Mehr

Sicherheit für Menschen. Rente-MaXX-Direkt Verdoppeln bei gleichem Netto

Sicherheit für Menschen. Rente-MaXX-Direkt Verdoppeln bei gleichem Netto Rente-MaXX-Direkt Verdoppeln bei gleichem Netto Vermögenswirksame Leistungen: Herkömmlicher Weg VL-Anteil des Arbeitgebers kommen auf das Bruttogehalt oben drauf. Die herkömmlichen Produkte für vermögenswirksame

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 * Zur Entstehungsgeschichte des Tarifvertrages finden Sie hier weitere Informationen: http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/taetigkeit2007_10.pdf

Mehr

MetallRente zieht Zwischenbilanz

MetallRente zieht Zwischenbilanz MetallRente zieht Zwischenbilanz Mehr als 1300 Unternehmen gewonnen - nun sind die Beschäftigten am Zug! Pressegespräch Zeit: Dienstag, 5. November 2002 11.00 Uhr (bis ca. 13.00 Uhr) Ort: Frankfurt / Main,

Mehr

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DEUTSCHER RENTENVERSICHERUNGSTRÄGER, FRANKFURT

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DEUTSCHER RENTENVERSICHERUNGSTRÄGER, FRANKFURT AOK-BUNDESVERBAND, BONN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH SEE-KRANKENKASSE, HAMBURG BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL BUNDESKNAPPSCHAFT,

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

geringfügig entlohnte Beschäftigung (Pauschalversteuert) Gleitzone 400,01-800,00 Konfession: Kinder: ja / nein Anzahl:

geringfügig entlohnte Beschäftigung (Pauschalversteuert) Gleitzone 400,01-800,00 Konfession: Kinder: ja / nein Anzahl: Personalfragebogen geringfügig entlohnte Beschäftigung (Pauschalversteuert) Gleitzone 400,01-800,00 (keine Versteuerung beim Arbeitnehmer) (sozialversicherungspflichtig) Pauschale Abgaben Bundesknappschaft:

Mehr

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sachzuwendungen (Geschenke) an Geschäftsfreunde Bis 10,00 * Streuwerbeartikel: z.b. Kugelschreiber, Taschenkalender

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung für Arbeitgeber

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung für Arbeitgeber Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung für Arbeitgeber 1. Was ist Entgeltumwandlung? Entgeltumwandlung ist eine Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem/Ihrer Beschäftigten, dass ein Teil seiner/ihrer

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Grundlagen des Rechnungswesens 7. Veranstaltung (S. 138-167) StB. Dr. Andreas Mammen

Grundlagen des Rechnungswesens 7. Veranstaltung (S. 138-167) StB. Dr. Andreas Mammen Grundlagen des Rechnungswesens 7. Veranstaltung (S. 138-167) Präsentation zum Vorlesungsskript StB. Dr. Andreas Mammen Grundlage für die Klausur ist ausschließlich das Vorlesungsskript 1 Agenda 1. Überblick

Mehr

Musterprüfung. Prüfung Xpert Business Lohn und Gehalt Grundlagen (1)" - Rechtslage 2008 - Name, Vorname: Geboren am:

Musterprüfung. Prüfung Xpert Business Lohn und Gehalt Grundlagen (1) - Rechtslage 2008 - Name, Vorname: Geboren am: Musterprüfung Prüfung Xpert Business Lohn und Gehalt Grundlagen (1)" - Rechtslage 2008 - Aufgaben Name, Vorname: Geboren am: in: Beginn der Prüfung: Uhr Abgabe der Prüfung: Uhr Der ganze Aufgabensatz ist

Mehr

MetallPensionskasse Ihre betriebliche Altersversorgung

MetallPensionskasse Ihre betriebliche Altersversorgung MetallPensionskasse Ihre betriebliche Altersversorgung Zukunftssicherung mit MetallRente.bAV Staatlich gefördert, attraktiv und renditestark Partner der MetallRente Profitieren auch Sie von staatlich

Mehr

Krankenversicherung kompakt

Krankenversicherung kompakt Finkenbusch/Schomburg Krankenversicherung kompakt Ausbildung in der Sozialversicherung Lehrtexte mit Übungsaufgaben und Lösungen Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Band 1 Vorwort Gesamtinhaltsverzeichnis

Mehr

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Mandanteninformation Lohn 2014/2015 Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Lohnsteuer 1. ELSTAM = Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Mein Chef denkt auch an meine Vorsorge! Die betriebliche Altersversorgung für Arbeitnehmer: Ihre FirmenRente durch Entgeltumwandlung Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Ihre Versorgung ist

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Mit der staatlich geförderten Pensionskasse als

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

Die Gehaltsabrechnung

Die Gehaltsabrechnung HOT 2/2015 1 Die Gehaltsabrechnung Krankenkasse Die Arbeitgeber dürfen am drittletzten Bankarbeitstag des jeweiligen Monats den Beitrag zur Sozialversicherung in der Höhe des Vormonats zahlen, auch wenn

Mehr

Fachinformationen LOHNAKAD GmbH Juli 2015

Fachinformationen LOHNAKAD GmbH Juli 2015 Inhalt: 1. Aktuelles aus der Entgeltabrechnung Seite 2 2. Thema des Monats: Betriebsveranstaltungen Seite 4 3. Serie: Grundlagen der Entgeltabrechnung Teil 3 Seite 6 1 1. Aktuelles aus der Entgeltabrechnung

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

Die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der RZVK-Umlage

Die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der RZVK-Umlage Die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der RZVK-Umlage Eine Information für die Mitglieder der Rheinischen Versorgungskassen Köln, den 03.02.2015 Hans-Günter Terres Tel. 0221 8273-7455

Mehr

Behandlung von Beiträgen und Zuwendungen zum Aufbau betrieblicher Altersversorgung

Behandlung von Beiträgen und Zuwendungen zum Aufbau betrieblicher Altersversorgung AOK-BUNDESVERBAND, BERLIN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL KNAPPSCHAFT, BOCHUM AEV-ARBEITER-ERSATZKASSEN-VERBAND

Mehr

Die Stuttgarter DirektRente.

Die Stuttgarter DirektRente. Betriebliche Altersvorsorge Direktversicherung für 1 Die Nummer Die Stuttgarter DirektRente. Setzen Sie auf Präzision und solide Leistungsstärke in der bav. 2 bav die leistungsstarke Zukunftslösung für

Mehr

VII. Mitbestimmung des Betriebsrats... 35 1. Tatbestände der Mitbestimmung... 35 2. Umfang und Grenzen der Mitbestimmung... 35 3.

VII. Mitbestimmung des Betriebsrats... 35 1. Tatbestände der Mitbestimmung... 35 2. Umfang und Grenzen der Mitbestimmung... 35 3. Inhalt A. Lernziel... 11 B. Betriebliche Altersversorgung... 13 I. Einleitung... 13 II. Anwendungsbereich des Gesetzes... 15 1. Sachlicher Anwendungsbereich: Begriff der betrieblichen Altersversorgung...

Mehr

Mehr Rente fürs gleiche Geld

Mehr Rente fürs gleiche Geld Cleverness-Police Mehr Rente fürs gleiche Geld Vermögenswirksame Leistungen clever anlegen! Arbeitnehmerinformation Mehr Rente in drei Schritten Staatliche Vorsorge reicht nicht aus Vermögenswirksame Leistungen

Mehr

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung Informationen zu Steuern und Sozial versicherung INHALT Besteuerung von Beiträgen und Leistungen der Pensionskasse Rundfunk für Mitgliedschaften seit 2005 im Lebenspartnertarif Steuern und sbeiträge bezogen

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall 21. März 02 Sicherheit. Vorsorge. Zukunft. Unsere Produktphilosophie MetallRente bietet alle Durchführungswege

Mehr

Sachsen. Kfz-Handwerk. Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG ZUR ENTGELTUMWANDLUNG

Sachsen. Kfz-Handwerk. Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG ZUR ENTGELTUMWANDLUNG IG Metall Vorstand Frankfurt am Main 006 47 504 537 223 00 Sachsen Handwerk: Arbeiter Angestellte Auszubildende Kfz-Handwerk Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG

Mehr

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Wer eine Hilfe im Haushalt braucht, kann diese steuerlich gefördert im Rahmen eines Mini- Jobs anstellen. Höher ist die Förderung bei sozialversicherungspflichtiger

Mehr

Wegweiser durch die Lohnabrechnung

Wegweiser durch die Lohnabrechnung Wegweiser durch die Lohnabrechnung 1. Adressfeld Diese Feld gibt Auskunft über das Erstellungsdatum, den Abrechnungskreis (100 Hauptwerkstatt, 600 Zimmersmühlenweg), die Personalnummer, die Kostenstelle

Mehr

Beiträge aus Einmalzahlungen

Beiträge aus Einmalzahlungen TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Steuerersparnisrechner BasisRente

Steuerersparnisrechner BasisRente Steuerersparnisrechner BasisRente Für Herrn Dr. Martin Mustermann und Frau Maria Mustermann Steuerersparnisrechner BasisRente Inhaltsverzeichnis 1. Ihre persönlichen Daten 2. Ihre aktuelle Einkommens-

Mehr