Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe Vorwort zur Jubiläumsausgabe 15 Vorwort zur ersten Ausgabe 17

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe Vorwort zur Jubiläumsausgabe 15 Vorwort zur ersten Ausgabe 17"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe Vorwort zur Jubiläumsausgabe 15 Vorwort zur ersten Ausgabe 17 Einleitung: Heilung ist möglich 26 Such dir Unterstützung 27 Wie es sein wird dieses Buch zu lesen 27 Über die Geschichten in diesem Buch 30 Hinweise zu den Schreibübungen 31 Alle können das Schreiben nutzen 31 Der Rahmen 32 Gehört werden 33 Grundregeln 33 Hinweise zu den geführten Visualisierungen 32 Vorbereitung 35 Grundregeln 36 TEIL I: BESTANDSAUFNAHME & FÜRSORGE 35 Die Beschädigungen erkennen 37 Die Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl 38 Die Auswirkungen auf Gefühle 40 Die Auswirkungen auf den Körper 42 Die Auswirkungen auf die Fähigkeit zur Nähe 43 Die Auswirkungen auf die Sexualität 44 Die Auswirkungen auf die Kindererziehung 45 Die Auswirkungen auf Familienbeziehungen 46 Du kannst von den Auswirkungen sexueller Gewalt heilen 47 Damit fertig werden: Sei stolz auf alles, was du für dein Überleben getan hast 48 Jede/r hat Bewältigungsstrategien 48 Die wichtigsten Überlebensstrategien 49 Dissoziative Identitätsstörung (Multiple Persönlichkeiten) 54 Strategien zum Selbstschutz 55 Die Kontrolle behalten 58 Flucht um jeden Preis 61 Sucht, zwanghafte und selbstzerstörerische Verhaltensweisen 62 Sich selbst wehtun 67 Du kannst dich ändern 67 Bibliografische Informationen digitalisiert durch

2 Überlebensstrategien für die Heilung 69 Aus der Isolation heraustreten 70 Lernen, um Hilfe zu bitten 72 Der Wert des Gebens 73 Beratung und Therapie 74 Der Umgang mit Panik 75 Bring dich nicht um 78 Einen sicheren Ort in dir schaffen 80 Wie wichtig Selbstfürsorge ist 83 Wie sieht es mit Psychopharmaka aus? 84 Häufige Irrtürmer über Psychopharmaka 85 Die Arbeit mit einer Therapeutin/einem Therapeuten 89 Wie findest du eine gute Therapeutin/einen guten Therapeuten? 89 Woher weiss ich, dass die Therapie etwas bringt? 92 Selbsthilfegruppen 95 Eine gemeinsame Reise 96 TEIL 2: DER HEILUNGSPROZESS Überblick 99 Die verschiedenen Stadien 100 Die Entscheidung für die Heilung 103 Wir alle haben es verdient zu heilen 106 Es ist nicht leicht 107 Chaos 110 Das Chaos überleben 113 Erleichterung im Chaos 113 Andere heilende Krisen 115 Das Erinnern 117 Wie du dich erinnerst 118 Das Erinnern und traumatische Amnesie 121 Verschiedene Arten, sich zu erinnern 125 Die Gefühle kommen wieder 131 Die Erinnerung zulassen 132 Sich nach und nach erinnern 133 Die grundlegende Wahrheit der Erinnerung 134»Aber ich kann mich an nichts erinnern«136 Unsere Erinnerungen würdigen 139

3 Glauben, dass es geschehen ist 142 Die Funktion des Abstreitens 143 Sieh dir dein Leben an 147 Sexuelle Gewalt erkennen lernen 147 Strategien im Umgang mit anhaltenden Zweifeln 151 Du wirst es nicht von einem Tag auf den anderen Glauben können 153 Das Schweigen brechen 155 Wie Überlebende zum Schweigen gebracht wurden 155 Es wagen, darüber zu sprechen 158 Du kannst deine Geschichte auf viele Arten erzählen 158 Darüber zu sprechen ist nicht immer leicht 159 Warum es dich verändert, wenn du darüber sprichst r6o Sie werden es gegen uns verwenden 161 Das Schweigen brechen: Sexuelle Gewalt durch Frauen 163 Unterschiedliche Ebenen des Erzählens 165 Wem willst du es erzählen? 166 Wie sagst du es? 167 Wenn Kinder übergriffig sind 169 Wenn du glaubst, du hättest es nicht erzählen sollen 170 Ritualisierte Gewalt 175 Verstehen, dass es nicht deine Schuld war 177 Aber ich wollte Nähe 179 Aber es war schön 180 Aber ich war älter 181 Die Scham überwinden 185 Das Kind in dir 188 Ich war bloss ein Kind 189 Kontakt aufnehmen 190 Das Kind kennen lernen 192 Schmerz und Trauer 194 Du hast um vieles zu trauern 194 Trauer um die verlorene Unschuld 195 Sich mit den Gegebenheiten abfinden 196 Trauer um die Mutter, die du dir gewünscht hättest 196 Trauer um den Verlust der Familie 197 Unterdrückter Kummer 199 Nimm dir Zeit zu trauern 199 Sexuelle Gewalt, Schwangerschaft und Abtreibung 200 Zorn 203 Wenn du um dich schlägst 204

4 Deinen Zorn dorthin richten, wo er hingehört 205 Angst vor der Wut 205 Zorn und Liebe 206 Warum wird den Müttern die Schuld gegeben? 208 Rachegelüste 210 Die Wut rauslassen 211 Sicherheitsrichtlinien für die Arbeit mit der Wut 2ri Wie du die Wut konstruktiv ausdrücken kannst 213 Die Kraft der Wut 212 Die Grenzen der Wut 215 Der Zorn anderer kann dich unterstützen 216 Zorn als selbstverständlicher Teil des Lebens 216 Wut und der Entschluss zu handeln 217 Enthüllung und die Wahrheit aussprechen 219 Bis es soweit ist 220 Die Entscheidung treffen 22r Aber er wird sich rächen 221 Wenn der Täter kein Familienmitglied war 222 Die Aussprache 222 Die Vorbereitung auf die Aussprache ist bereits heilsam 223 Bei sich bleiben und Unterstützung bekommen 227 Realistische Erwartungen 229 Nach der Aussprache 232 Wie du andere Kinder schützen kannst 234 Wenn du auf eine Enthüllung verzichtest 234 Die Wahrheit zu sagen ist etwas machtvolles 236 Vergeben? 237 Es ist nicht dasselbe, wie einer Freundin zu verzeihen 238 Aber er/sie hatte doch selbst so eine schlimme Kindheit 238»Ach, Schatz, komm, lass es vergeben und vergessen sein«239 Wenn du Mitgefühl oder Versöhnlichkeit spürst 240 Worauf es wirklich ankommt, ist dir selbst zu vergeben 242 Spiritualität 244 Wenn die Wolkendecke aufreisst 246 Den Glauben bewahren 246 Eine Einführung in Achtsamkeitsmeditation 248 Spiritualität ist keine Flucht 250 Liebe schöpfen 251 Herausfinden, was du schon weißt 252 Wenn Religion dich verletzt hat 253

5 Aufarbeiten und Weitergehen 257 Stabilisierung 258 Nicht an der Beschädigung festhalten 2Ór Das Kind beruhigen 262 Sich verbunden fühlen 263 In deinem Körper leben lernen 263 Integration (Wiederherstellung eines Ganzen) 264 Versöhnung 265 Die Beziehung zu Taterinnen und zur Familie klären 266 Den Krisenzustand loslassen 267 In der Gegenwart leben 268 Wie geheilt muss ich sein? 268 Es ist kein Ende in Sicht 269 Gemeinsam etwas tun 271 Warum es sich gelohnt hat 273 TEIL 3: VERHALTENSMUSTER ÄNDERN Der Veränderungsprozess 275 Wie du dich verändern kannst 276 Hindernisse 277 Zwischen dem Alten und dem Neuen 280 Ein bisschen Selbstliebe macht schon viel aus 280 Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen 284 Verinnerlichte Botschaften 285 Grenzen setzen Arten, wie du Nein sagen kannst (oder Zeit schindest, bis du es kannst) 288 Dir selbst vertrauen 290 Die innere Stimme 291 Entwirf ein positives Bild von dir selbst 292 Mit deinen Gefühlen in Kontalct kommen 297 Gefühle bilden eine Einheit 298 Angst vor Gefühlen 302 Deine Gefühle respektieren 303 Gefühle verändern sich 304 Wie du mit deinen Gefühlen Kontakt aufnehmen kannst 304 Such dir Unterstützung, um zu fühlen 306 Deine Gefühle zeigen 307 Neue Gefühle, alte Gefühle 308

6 Auch positive Gefühle können Angst machen 309 Lerne, ohne Gewalt zu leben 311 Erkenne deinen eigenen Ärger 312 Schreibe über deine Gefühle 3^ Mitgefühlsmeditation 314 Trauma und das Gehirn 317 Dissoziation: ein sinnvoller Überlebensmechanismus 318 Wie es zur posttraumatischen Belastungsstörung kommt 319 Langfristige Auswirkungen der posttraumatischen Belastungsstörung 320 Umgang mit der posttraumatischen Belastungsstörung 321 Wie du lernst, in deinem Körper zu leben 323 Die Beziehung zwischen Körper, Geist und Seele 325 Wie wichtig es ist, mit dem Körper zu arbeiten 325 Deinen Körper nicht mehr hassen, sondern lieben 328 Was du gegen das Abspalten tun kannst 330 Von der Empfindungslosigkeit zum Fühlen 332 Hör auf deinen Körper, statt ihn zu ignorieren 335 Beweg dich 336 Von der Krankheit zu einem gesünderen Körper 338 Von der Sucht zur Freiheit 339 Probleme mit Essen 340 Von der Selbstverletzung zur Selbstfürsorge 343 Vom Opfer zur Siegerin: Selbstverteidigung 344 Körperweisheit-Übungen 345 Körperübungen, um Grenzen setzen zu lernen 347 Dein Körper als sicherer Ort, dein Körper als dein Zuhause 349 Vertrauen und Nähe 352 Gesunde Verbindung herstellen 353 Angst vor Liebe 355 Eine funktionierende Beziehung 357 Wie sich Veränderungen auf Beziehungen auswirken 358 Lernen zu vertrauen 359 Auf die Probe stellen 362 Wenn Vergangenheit und Gegenwart Durcheinander geraten 363 Komm mir nicht zu nahe 363 Angst vor dem Alleinsein 365 Abgrenzung 367 Mit Konflikten umgehen 367 Geben und Nehmen 369 Wie erkenne ich eine schlechte Beziehung? 370

7 IO INHALT Neue Beziehungen 372 Ist es denn auch manchmal schön? 373 Sexualität 374 Sex und Liebe 376 Du verdienst es, dich wohl zu fühlen 378 Sexuelle Heilung ist möglich 378 Lesbisch sein und Überlebende 379 Verzichte für eine Weile auf Sex 380 Liebe machen - mit dir selbst 382 Sex mit einem Partner oder einer Partnerin 385 Vom Nutzen der Erotik: Erotik als Macht 387»Es muss so laufen, wie ich es will«394 Der/die Andere zählt auch 395 Angst vor Sex 396 Schaffe deiner Lust Raum 400 Der Umgang mit Auslösern 402 Ebenen sexueller Interaktion 409 Sexuelle Abhängigkeit 411 Wiederholung der sexuellen Gewalt 412 Sexuelle Heilung braucht Zeit 416 Wenn sexuelle Heilung nicht funktioniert 418 Du und deine Kinder 424 Die Herausforderung Kinder zu haben 425 Wenn du mit deinen Kindern über deinen Missbrauch sprichst 427 Grenzen setzen 428 Deine Kinderbeschützen 432 Sexuelle Spiele unter Kindern 435 Was deine Kinder wissen sollten 437 Der Umgang mit deiner Herkunftsfamilie oder dem Missbraucher 438 Wenn dein Kind missbraucht wird 439 Wenn du selbst ein Kind missbraucht hast 441 Muttersein als Heilungsweg 445 Eltern und Verwandte 447 Nicht alle Familienmitglieder sind gleich 448 Verbündete in deiner Familie: Wie du das Beste daraus machst 449 Dich selbst schützen 450 Eine Bestandsaufnahme 451 Die Vorteile einer heilsamen Trennung 453 Deine Bedingungen 459 Besuche bei deiner Familie 4Ór

8 Feiertage 463 Der Umgang mit der Person, die dich missbraucht hat 466 Nachdem du all das getan hast 469 Langfristig eine Lösung finden 47r Zu einer eigenen Lösung kommen 479 Teil 4: FÜR UNTERSTÜTZER/INNEN VON ÜBERLEBENDEN Grundsätzliches 489 Wie du helfen kannst 490 Für Partnerinnen und Partner 492 Die guten Seiten 493 Nimm es nicht persönlich 495 Die Scham überwinden 496 Lass dir helfen 496 Für dich selbst sorgen 497 Verbündet Euch 498 Alles unter Kontrolle? 501 Vertrauen 502 Verwechslung mit dem Missbraucher 503 Wie sollst du mit ihren Schmerzen, ihrem Kummer und ihren Depressionen umgehen? 504 Was du bei Selbstmordgefahr tun kannst 505 Die Familie der Überlebenden 506 Sexualität 507 Will ich diese Beziehung überhaupt? 511 Trennung 513 Wenn du bleibst 514 Was gut und richtig ist 515 ANHANG Danksagungen 517 Literatur und andere Hinweise 521 Adressen 525

Elternabend der Schulen Geissenstein & Steinhof, Luzern 26. Mai 2011

Elternabend der Schulen Geissenstein & Steinhof, Luzern 26. Mai 2011 Elternabend der Schulen Geissenstein & Steinhof, Luzern 26. Mai 2011 Es braucht viel Mut, NEIN zu sagen! Inhalt Kinderschutz-Verein SEHIN Zentralschweiz Zahlen und Fakten! Wann sprechen wir von sexueller

Mehr

Das Netzwerk heißt: Stuttgarter Netzwerk der Kinderhilfe und Jugendhilfe.

Das Netzwerk heißt: Stuttgarter Netzwerk der Kinderhilfe und Jugendhilfe. Der Verein KOBRA hat ein Thema: Sexueller Missbrauch und sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen. KOBRA gibt es seit 1988 in Stuttgart. Jetzt gibt es KOBRA schon fast 30 Jahre. Die Mitarbeiter kennen

Mehr

Was bedeutet Traumatisierung? 13

Was bedeutet Traumatisierung? 13 Einleitung 11 Was bedeutet Traumatisierung? 13 Was sind traumatische Erfahrungen? 14 Welche Traumata gibt es? 15 Unsere Wertesysteme spielen eine Rolle 15 Der soziale Kontext ist wichtig 16 Welche Ereignisse

Mehr

botschaften von der quelle die wahrheit

botschaften von der quelle die wahrheit botschaften von der quelle die wahrheit we are paradise verlag dies ist eine leseprobe für dich. mit titelseite, einleitung, 1. kapitel und rückseite. von herzen wünsche ich dir viel freude damit. das

Mehr

Die Psychodynamik der Täter-Opfer-Spaltung

Die Psychodynamik der Täter-Opfer-Spaltung Die Psychodynamik der Täter-Opfer-Spaltung München, 28. Oktober 2012 (c) Prof. Dr. Franz Ruppert 1 Täter wird man durch eine Tat, die einem Anderen Schaden zufügt (durch körperliche Gewalt, Totschlag,

Mehr

Sexuelle Gewalt. Informationen Adressen Telefonnummern in Leichter Sprache

Sexuelle Gewalt. Informationen Adressen Telefonnummern in Leichter Sprache Sexuelle Gewalt Informationen Adressen Telefonnummern in Leichter Sprache Das ist sexuelle Gewalt Zum Beispiel: Ein Mann fasst eine Frau an. Obwohl sie das nicht will. Oder ein Mann zwingt eine Frau zum

Mehr

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben 1. Herr, hilf mir, dich zu suchen 2. Die Angst der Ablehnung ablehnen 3. Ich will schön sein 4. Gott bei Verlusten vertrauen 5. Ich brauche immer einen

Mehr

Um eine tolle Beziehung mit anderen zu haben, brauchst du eine Beziehung mit dir selbst.

Um eine tolle Beziehung mit anderen zu haben, brauchst du eine Beziehung mit dir selbst. Zitate von Wilri Liebe, Mitgefühl und Demut sind meine wahre Religion. Um in unserem täglichen Leben glücklich zu sein, ist es wichtig dies jeden Moment zu praktizieren. Eins zu sein mit allem. Beziehung

Mehr

Verändere durch Entscheidung

Verändere durch Entscheidung 1 Gute Kräfte stärken dich ist ein wunderbares Buch. Elke Leisgang hat es geschrieben (vielleicht wäre niedergeschrieben die richtigere Formulierung?) Da heißt es: Liebe, Bewusstheit, Vertrauen, Freude

Mehr

Inhalt. 1 Basiswissen

Inhalt. 1 Basiswissen Welche Schutz- und Risikofaktoren gibt es? 22 Wie wirkt sich eine unsichere Bindung aus? 23 Was sind Bindungsstörungen? 23 1 Basiswissen Wie häufig sind Traumata? 25 Traumata kommen oft vor 26 Viele Menschen

Mehr

Sexuelle Traumatisierung und ihre Folgen

Sexuelle Traumatisierung und ihre Folgen Rita Völker Sexuelle Traumatisierung und ihre Folgen Die emotionale Dimension des sexuellen Missbrauchs.' '. T. J -.\.A-:! Leske + Budrich, Opladen 2002 Inhalt Vorwort 13 Christina 15 1. Der sexuelle Missbrauch

Mehr

Wenn jemand ALS hat, der dir wichtig ist Ein Büchlein für Kinder Stand: Juli/2015 (tm)

Wenn jemand ALS hat, der dir wichtig ist Ein Büchlein für Kinder Stand: Juli/2015 (tm) Wenn jemand ALS hat, der dir wichtig ist Ein Büchlein für Kinder Stand: Juli/2015 (tm) Wahrscheinlich hast du dieses Büchlein, weil deine Mutter oder dein Vater oder jemand besonderes in der Familie Amyotrophe

Mehr

Vergeben lernen - Einführung. Die Kunst, innerlich frei zu leben

Vergeben lernen - Einführung. Die Kunst, innerlich frei zu leben Die Kunst, innerlich frei zu leben Vergebung, Versöhnung ist unsere Kernkompetenz Da kennen wir uns als Christen besonders gut aus. Das haben wir im Griff. Wozu noch eine Predigtserie? Behauptung: Manchmal

Mehr

Mach dein Leben zu einem blühenden Garten.

Mach dein Leben zu einem blühenden Garten. Mach dein Leben zu einem blühenden Garten. In diesem Buch erfährst du, wie du trotz allem, was dir bisher widerfahren ist und noch widerfahren wird, mehr Lebensfreude, Zufriedenheit und Begeisterung in

Mehr

Online-Seminar Die Macht Deiner Gedanken. Dipl.-Finanzwirtin, Business-Coach, Personal-Coach und Heilerin Claudia Hofmann

Online-Seminar Die Macht Deiner Gedanken. Dipl.-Finanzwirtin, Business-Coach, Personal-Coach und Heilerin Claudia Hofmann Online-Seminar Die Macht Deiner Gedanken Dipl.-Finanzwirtin, Business-Coach, Personal-Coach und Heilerin Claudia Hofmann Um was geht es? Bedeutung Gedanke Wiki: Ein Gedanke ist, was gedacht worden ist

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Titel. Unumgängliche Voraussetzung zum Verständnis dieser Schrift Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Titel. Unumgängliche Voraussetzung zum Verständnis dieser Schrift Vorwort Das Leben richtig leben Inhaltsverzeichnis Unumgängliche Voraussetzung zum Verständnis dieser Schrift Vorwort Gutes und Wertvolles tun... Der Mensch muss das Leben wieder zu leben lernen... Der Mensch

Mehr

Workshop Gefahr erkannt-gefahr gebannt? Traumatisierung nach sexueller Gewalterfahrung

Workshop Gefahr erkannt-gefahr gebannt? Traumatisierung nach sexueller Gewalterfahrung Fachtag Traumatisierte Mädchen und Jungen - Geschlechtergerechter Blick in die Beratungslandschaft Sachsen-Anhalts Workshop Gefahr erkannt-gefahr gebannt? Traumatisierung nach sexueller Gewalterfahrung

Mehr

Restorative Justice (deutsche Übersetzung)

Restorative Justice (deutsche Übersetzung) GFK Marshall Rosenberg Restorative Justice (deutsche Übersetzung) London, 13.Juni 2002 Protokoll eines Rollenspiels Konferenz zu RESTORATIVE JUSTICE zwischen einem Opfer und einem Sexualstraftäter Hintergrundinformation

Mehr

Inhaltsverzeichnis XIII.

Inhaltsverzeichnis XIII. 1 Der Weg zur systemischen Selbst-Integration" 1 1.1 Entwicklung der Systemaufstellung 1 1.1.1 Rollenspiel in der Psychotherapie 1 1.1.2 Familienstellen nach Hellinger 2 1.1.3 Systemische Strukturaufstellung

Mehr

Vergebung eine doppelte Wohltat Vergebung gewa hren Vergebung empfangen

Vergebung eine doppelte Wohltat Vergebung gewa hren Vergebung empfangen Vergebung eine doppelte Wohltat Vergebung gewa hren Vergebung empfangen Seminar mit Olaf Kormannshaus / Elstal 04.05.2013 Zitate Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

Mehr

Missbrauch und Life - events

Missbrauch und Life - events Missbrauch und Life - events Gertrude Bogyi, Petra Sackl-Pammer, Sabine Völkl-Kernstock Curriculumdirektion Humanmedizin Medizinische Missbrauch und Life events Missbrauch an Kindern und Jugendlichen kann

Mehr

Arbeitsblatt Glücksimpulse

Arbeitsblatt Glücksimpulse Arbeitsblatt Glücksimpulse Erinnerst Du Dich an die Herzensgedanken? Sie entstanden aus der Idee, dass unsere Seele und unser Leben umso heller werden, je mehr positive und helle Gedanken wir denken. Das

Mehr

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22 Inhalt Vbrwort 13 Kapitell Von der Ware Liebe zur wahren Liebe 16 Die erste Lektion der Liebe 22 Kapitel 2 Die Vertreibung aus dem Paradies 24 Das Nein zum Fühlen und zum Leben 27 Zwei hungrige Kinder

Mehr

KRÄNKUNG, DEMÜTIGUNG, SCHAM, was macht das mit uns? Jeder weiß, wie Kränkung sich anfühlt. Wissen wir aber auch, was. sie mit uns macht?

KRÄNKUNG, DEMÜTIGUNG, SCHAM, was macht das mit uns? Jeder weiß, wie Kränkung sich anfühlt. Wissen wir aber auch, was. sie mit uns macht? KRÄNKUNG, DEMÜTIGUNG, SCHAM, was macht das mit uns? Von Dr. rer. nat. Marlies Koel Jeder weiß, wie Kränkung sich anfühlt. Wissen wir aber auch, was sie mit uns macht? Sind Kränkungen das Tor zum Menschen

Mehr

Vergeben lernen Was Vergebung (nicht) ist! Die Kunst, innerlich frei zu leben

Vergeben lernen Was Vergebung (nicht) ist! Die Kunst, innerlich frei zu leben Die Kunst, innerlich frei zu leben Vergeben ist nicht Verzeihen Verzeihen ist geeignet für Kleinkram", der uns zwar ärgern, aber nicht in der Tiefe unserer Seele trifft. Dreiteilung: "sorry sagen" -> Missgeschick

Mehr

Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden.

Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden. Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden. Mein Bitten gilt all den Menschen, die scheinbar den Glauben an die Liebe

Mehr

Vom Himmel geschenkte Gebete an Andrea, geringstes Rädchen im U(h)rwerk Gottes (Stand: )

Vom Himmel geschenkte Gebete an Andrea, geringstes Rädchen im U(h)rwerk Gottes (Stand: ) Vom Himmel geschenkte Gebete an Andrea, geringstes Rädchen im U(h)rwerk Gottes (Stand: 12.02.2016) O Jesus, lass uns nicht in die Hände von Menschen fallen, die keine Menschen mehr sind. O Maria, erflehe

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Leichter leben

Inhaltsverzeichnis: Leichter leben Inhaltsverzeichnis: Leichter leben Vorwort.................... 11 Danksagung.................. 13 I. MEDITATION Was ist Meditation?................ 16 Achtsamkeit.................. 16 Merken, was geschieht

Mehr

Einführung: Wie wir Eltern unsere Intuition wiederfinden 13. Wie dieses Buch zu nutzen ist 18

Einführung: Wie wir Eltern unsere Intuition wiederfinden 13. Wie dieses Buch zu nutzen ist 18 Inhalt Einführung: Wie wir Eltern unsere Intuition wiederfinden 13 Wie dieses Buch zu nutzen ist 18 Erster Teil In sich selbst die instanz finden, die»alles weiss«29 1.»Es ist an der Zeit, dieses Problem

Mehr

Sexueller Mißbrauch an Mädchen

Sexueller Mißbrauch an Mädchen Rosemarie Steinhage Sexueller Mißbrauch an Mädchen Ein Handbuch für Beratung und Therapie Technische Hochschule Dsrmsiadt Fachbereich 3 Institut für Psychologie Steubenplatz 12,8100 Darmstadt ro ro ro

Mehr

ICH, LIEBE UND TRAUMA IM PÄDAGOGISCHEN ALLTAG

ICH, LIEBE UND TRAUMA IM PÄDAGOGISCHEN ALLTAG ICH, LIEBE UND TRAUMA IM PÄDAGOGISCHEN ALLTAG FORTBILDUNGSTAG ESSLINGEN, 9. OKTOBER 2015 www.franz-ruppert.de Prof. Dr. Franz Ruppert 08.10.2015 1 GLIEDERUNG TRAUMATISIERUNGEN BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN

Mehr

Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt

Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt - Stand: Mai 2010 Impressum: Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt Herausgeber: IWO ggmbh Weingarten

Mehr

Dr. Ludger Kotthoff Narben sexueller Gewalt. Psychische Folgen der Traumatisierung

Dr. Ludger Kotthoff Narben sexueller Gewalt. Psychische Folgen der Traumatisierung Dr. Ludger Kotthoff Narben sexueller Gewalt Psychische Folgen der Traumatisierung 1. Traumatisierung Traumatisierung entsteht durch körperliche oder seelische Verletzungen und erzeugt tiefe Gefühle von

Mehr

Grenzverletzung Eine Möglichkeit, erwachsen zu werden? Selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen. Vortrag vom

Grenzverletzung Eine Möglichkeit, erwachsen zu werden? Selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen. Vortrag vom Grenzverletzung Eine Möglichkeit, erwachsen zu werden? Selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen Vortrag vom 30.01.2014 In Eupen Kulturell bedingte Selbstverletzung Körperschmuck Ausdruck der Zugehörigkeit

Mehr

Warnsignale häuslicher gewalt erkennen und handeln

Warnsignale häuslicher gewalt erkennen und handeln E e häuslicher gewalt erkennen und handeln Warnsignale aus: Rosalind B. Penfold, Und das soll Liebe sein? Geschichte einer bedrohlichen Beziehung übersetzt von Edith Beleites (c) Eichborn AG, Frankfurt

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

Herzlich willkommen in einem neuen Spiel Schön, dass du hier bist! Jonamo.de

Herzlich willkommen in einem neuen Spiel Schön, dass du hier bist! Jonamo.de Herzlich willkommen in einem neuen Spiel Schön, dass du hier bist! Was sind die Quanten? Am Anfang war das Licht = Quanten Dann kam Bewusstsein = ICH BIN ICH BIN begann zu erschaffen durch Aufmerksamkeit

Mehr

Sexueller Mißbrauch von Kindern 'Der stumme Schrei nach Hilfe'

Sexueller Mißbrauch von Kindern 'Der stumme Schrei nach Hilfe' Geisteswissenschaft Tanja Mende Sexueller Mißbrauch von Kindern 'Der stumme Schrei nach Hilfe' Diplomarbeit UNIVERSITÄT DUISBURG ESSEN STANDORT DUISBURG Thema der Diplomarbeit Sexueller Mißbrauch von

Mehr

Was findest Du in diesem Buch?

Was findest Du in diesem Buch? Was findest Du in diesem Buch? Wer hat dieses Buch geschrieben?... 3 Was solltest Du beachten?... 4 Wem widme ich dieses Buch?...5 Wie sehr liebst Du Dich?... 6 Was findest Du in diesem Buch?...7 Warum

Mehr

Das Gesetz der Anziehung zum Thema Geld

Das Gesetz der Anziehung zum Thema Geld Das Gesetz der Anziehung zum Thema Geld Du ziehst magnetisch an, was Deine Gedanken und Gefühle aussenden. Werde Dir klar über den genauen Geld-Betrag, den Du empfangen möchtest. Setze ihn fest und beabsichtige,

Mehr

Charles Figley, 1989

Charles Figley, 1989 Posttraumatische Symptombildung in Familien und systemtherapeutische Lösungswege Traumatischer Stress Post-traumatische Interaktion Typologien familiärer Traumatisierung Systemtherapeutische Lösungswege

Mehr

Vivian Broughton. Zurück in mein Ich

Vivian Broughton. Zurück in mein Ich Vivian Broughton Zurück in mein Ich Vivian Broughton Zurück in mein Ich Das kleine Handbuch zur Traumaheilung Mit einem Nachwort von Franz Ruppert Aus dem Englischen von Karin Petersen Kösel Der Kösel-Verlag

Mehr

INHALT. 1. Selbstliebe. 3. Liebe versus Angst. 4. Selbstwertgefühl und Fülle. 5. Liebe und Leistung. 6. Ohne Liebe keine Gesundheit

INHALT. 1. Selbstliebe. 3. Liebe versus Angst. 4. Selbstwertgefühl und Fülle. 5. Liebe und Leistung. 6. Ohne Liebe keine Gesundheit INHALT 1. Selbstliebe 2. Selbstliebe ist alles, was dir fehlt 3. Liebe versus Angst 4. Selbstwertgefühl und Fülle 5. Liebe und Leistung 6. Ohne Liebe keine Gesundheit 7. Lieben und geben bedeutet leben

Mehr

Arbeitsblatt: Glücksimpulse

Arbeitsblatt: Glücksimpulse Arbeitsblatt: Glücksimpulse Mir gefällt die Idee, dass unsere Seele und unser Leben umso heller werden, je mehr positive und helle Gedanken wir denken. Das erkannten schon sehr viele Menschen, vom Buddha

Mehr

Vorwort 18 Einleitung 21. Anwendung der Meditationen im Buch 23. Anwendung der Meditationen mit Audioversion 23. Einführung für Meditationsanfänger 24

Vorwort 18 Einleitung 21. Anwendung der Meditationen im Buch 23. Anwendung der Meditationen mit Audioversion 23. Einführung für Meditationsanfänger 24 Vorwort 18 Einleitung 21 Meditationshinweis Anwendung der Meditationen im Buch 23 Anwendung der Meditationen mit Audioversion 23 Einführung für Meditationsanfänger 24 Wo suche ich nach dem was ich eigentlich

Mehr

Manual zur Selbsterforschung für The Work of Byron Katie

Manual zur Selbsterforschung für The Work of Byron Katie KLARHEIT IN BEZIEHUNGEN Manual zur Selbsterforschung für The Work of Byron Katie Du willst du selbst sein. Du willst zu dir stehen und deine Werte leben. Du willst dich ehrlich und klar mitteilen, deine

Mehr

Predigt zum Thema Vergebung

Predigt zum Thema Vergebung Predigt zum Thema Vergebung Vergebung entschuldigt überhaupt nichts, erwidert Gott im Zwiegespräch mit dem verzweifelten Vater, dessen Tochter einem feigen Mord zum Opfer gefallen ist ( Die Hütte S.262).

Mehr

Das Trauma der Liebe. Hospitalhof Stuttgart 23. Juli Prof. Dr. Franz Ruppert 1

Das Trauma der Liebe. Hospitalhof Stuttgart 23. Juli Prof. Dr. Franz Ruppert 1 Das Trauma der Liebe Hospitalhof Stuttgart 23. Juli 2015 www.franz-ruppert.de 20.07.2015 Prof. Dr. Franz Ruppert 1 Was ist Liebe? Ausdruck des Bedürfnisses nach Sicherheit, Zuwendung, Geborgenheit, Nähe,

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Eine Sprache des Lebens Gestalten Sie Ihr Leben, Ihre Beziehungen und Ihre Welt in Übereinstimmung mit Ihren Werten Überarbeitete und erweiterte Neuauflage

Mehr

Freundeskreis Seminar Bad Herrenalb, Die Fragen des Vertrauens

Freundeskreis Seminar Bad Herrenalb, Die Fragen des Vertrauens Freundeskreis Seminar Bad Herrenalb, 04.12-06.12.2015 Die Fragen des Vertrauens 1 Die Fragen: - vertrauen wir uns selbst? - vertrauen andere uns? - vertrauen wir der Abstinenz? - oder schlägt uns häufig

Mehr

Peter Kleylein Systemische Hypnotherapie Coaching Paarberatung F R A G E B O G E N

Peter Kleylein Systemische Hypnotherapie Coaching Paarberatung F R A G E B O G E N Peter Kleylein Systemische Hypnotherapie Coaching Paarberatung Bahnhofstr. 12 D-83435 Bad Reichenhall Tel. 08651 / 76 28 90 E-Mail: peter@kleylein-seminare.de www.peter-kleylein.de F R A G E B O G E N

Mehr

Chakren-Affirmationen - Ich lasse los

Chakren-Affirmationen - Ich lasse los Chakren-Affirmationen - Ich lasse los 1. Das Wurzelzentrum Erdenergie und damit auch "Bodenständigkeit". Ich bin unendlicher Atem, denn unendlicher Atem bin ich. Ich lasse das Gefühl los, im Stich gelassen

Mehr

ein Therapieprogramm zur Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörung und Substanzmissbrauch

ein Therapieprogramm zur Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörung und Substanzmissbrauch Seeking Safety ein Therapieprogramm zur Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörung und Substanzmissbrauch nach Lisa Najavits Begleitet von Claudia Mutschler, Monika Schweizer und Lisa Unterseher, Pflegefachfrauen

Mehr

Sei vorsichtig. Strebe danach, glücklich zu sein. gefunden 1692 in der St.Pauls-Kirche, Baltimore

Sei vorsichtig. Strebe danach, glücklich zu sein. gefunden 1692 in der St.Pauls-Kirche, Baltimore Gehe behutsam Deinen Weg inmitten des Lärms und der Hast dieser Welt und vergiß nie welcher Frieden im Schweigen liegt. Lebe, soweit als möglich und ohne Dich selbst aufzugeben, in guten Beziehungen zu

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort zur deutschsprachigen Ausgabe Vorwort der Übersetzer Über die Autoren

Inhaltsübersicht. Vorwort zur deutschsprachigen Ausgabe Vorwort der Übersetzer Über die Autoren sübersicht Vorwort zur deutschsprachigen Ausgabe Vorwort der Übersetzer Über die Autoren XIII XV XVIII 1 Borderline-Persönlichkeitsstörung 1 2 Grundlagen der Schematherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Mehr

Infos zu Zwangsheirat

Infos zu Zwangsheirat Infos zu Zwangsheirat Was ist eine Zwangsheirat? Was passiert mit mir? Gefühlschaos Die Folgen der Zwangsheirat Was ist eine Zwangsheirat? Eine Zwangsheirat liegt dann vor, wenn Deine Eltern oder Deine

Mehr

1. Fragebogen zum verletzten Kind in uns

1. Fragebogen zum verletzten Kind in uns Die folgenden Fragen geben einen Überblick darüber, wie stark das Kind in deinem Inneren verletzt worden ist. Im zweiten Teil wird eine Liste der Verdachtsmomente für jedes einzelne Entwicklungsstadium

Mehr

3 einfache Methoden. die du sofort umsetzen kannst. Christina Schindler

3 einfache Methoden. die du sofort umsetzen kannst. Christina Schindler 3 einfache Methoden die du sofort umsetzen kannst Christina Schindler BeSelfBlog.de Vorwort Lass mich dir eine kleine Geschichte erzählen. Vielleicht hast du dich gefragt, was mich dazu bewegt, dir dabei

Mehr

Ansprache zu Lied EG 382 Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr

Ansprache zu Lied EG 382 Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr Ewigkeitssonntag, 20.11.11 Kreuzkirche Reutlingen Ansprache zu Lied EG 382 Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr Liebe Gemeinde, heute hören wir gemeinsam auf ein Lied unseres Gesangbuches und denken

Mehr

Warum sind (müssen) Eltern so schwierig (sein)? Marguerite Dunitz-Scheer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Graz

Warum sind (müssen) Eltern so schwierig (sein)? Marguerite Dunitz-Scheer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Graz Warum sind (müssen) Eltern so schwierig (sein)? Marguerite Dunitz-Scheer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Graz Es gibt allgemeines und konkretes Schwierig-sein Die Eltern sind einfach immer

Mehr

TRAUMAHILFE NETZWERK SCHWABEN AUGSBURG. Umgang mit Trauma in der Asylarbeit Basisinformationen Maria Johanna Fath 2015 Prof.Dr.

TRAUMAHILFE NETZWERK SCHWABEN AUGSBURG. Umgang mit Trauma in der Asylarbeit Basisinformationen Maria Johanna Fath 2015 Prof.Dr. TRAUMAHILFE AUGSBURG NETZWERK SCHWABEN Umgang mit Trauma in der Asylarbeit Basisinformationen 2015 Maria Johanna Fath 2015 Prof.Dr.Andrea Kerres 0 Definition - Trauma Trauma (griechisch) = Verletzung Allgemein

Mehr

Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen. Mt 25,35. Ulrich Gerth Beratungs- und Jugendhilfezentrum St. Nikolaus Mainz

Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen. Mt 25,35. Ulrich Gerth Beratungs- und Jugendhilfezentrum St. Nikolaus Mainz Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen. Mt 25,35 Ulrich Gerth Beratungs- und Jugendhilfezentrum St. Nikolaus Mainz Wer kommt zu uns? Flüchtlingswelle, Flüchtlingsflut, Flüchtlinge Gerettete Überlebende

Mehr

Die Hütte Ein Wochenende mit Gott

Die Hütte Ein Wochenende mit Gott Die Hütte Ein Wochenende mit Gott Es gibt für viele von uns einen Ort, wo es nur uns allein gibt und natürlich auch Gott, wenn wir an ihn glauben. So ein Ort wird in dieser Erzählung beschrieben. Die Handlung,

Mehr

Böschemeyer. Worauf es ankommt. Werte a Is Wegweiser. Piper München Zürich

Böschemeyer. Worauf es ankommt. Werte a Is Wegweiser. Piper München Zürich Uwe Böschemeyer Worauf es ankommt Werte a Is Wegweiser r> Piper München Zürich INHALT Vorwort 15 Einführung in die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung 19 Das Kernproblem unserer Zeit 19 Was ist Geist?

Mehr

Du bist gerade extrem eifersüchtig und fühlst die Wut in dir und eine Angst, die du

Du bist gerade extrem eifersüchtig und fühlst die Wut in dir und eine Angst, die du Du bist gerade extrem eifersüchtig und fühlst die Wut in dir und eine Angst, die du sonst niemals so intensiv spürst. Alle deine Gedanken kreisen sich nur um deine Freundin. Du bist gar nicht in der Lage

Mehr

Loslasslisten. Textauszug aus: Loslassen Der Pfad des lebendigen Geistes Ein Buch von Markus Langholf. Kapitel 1

Loslasslisten.  Textauszug aus: Loslassen Der Pfad des lebendigen Geistes Ein Buch von Markus Langholf. Kapitel 1 Textauszug aus: Loslassen Der Pfad des lebendigen Geistes Ein Buch von Markus Langholf Loslasslisten Kapitel 1 die Verantwortung für mein Leben abzuwehren vor meiner Verantwortung davonlaufen zu wollen

Mehr

MIT HERZ UND SEELE ICH

MIT HERZ UND SEELE ICH Paul Ferrini MIT HERZ UND SEELE ICH Leitfaden zu unserem wahren Selbst Echtes Glück und emotionale Heilung W irklich glücklich zu sein bedeutet, unser wahres Selbst anzunehmen, indem wir unsere Begabungen

Mehr

Grenzverletzte Grenzverletzer. Kinder und Jugendliche mit. Verhalten Kinder und Jugendliche mit verletzten Grenzen?

Grenzverletzte Grenzverletzer. Kinder und Jugendliche mit. Verhalten Kinder und Jugendliche mit verletzten Grenzen? Grenzverletzte Grenzverletzer Kinder und Jugendliche mit sexualisiert grenzverletzendem Verhalten Kinder und Jugendliche mit verletzten Grenzen? Traumapädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit

Mehr

Was wir heute von einer Partnerschaft erwarten > Seite 16. Viele Partnerschaften scheitern an überhöhten Erwartungen > Seite 29

Was wir heute von einer Partnerschaft erwarten > Seite 16. Viele Partnerschaften scheitern an überhöhten Erwartungen > Seite 29 Schnelleinstieg Was wir heute von einer Partnerschaft erwarten > Seite 16 Viele Partnerschaften scheitern an überhöhten Erwartungen > Seite 29 Wo steht Ihre Beziehung? > Seite 40 Wie gehen Sie miteinander

Mehr

Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft

Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft anregung zur selbstreflexion für cis-männner Fragen zu Beziehungsverhalten Kannst du deine*r/m Partner*in vor Freund*innen und Familie Zuneigung zeigen und liebevoll

Mehr

So entwickelst du deine neue "glücklich Leben" Denkweise

So entwickelst du deine neue glücklich Leben Denkweise So entwickelst du deine neue "glücklich Leben" Denkweise So entwickelst du deine neue "glücklich Leben" Denkweise Von klein auf, werden wir programmiert. Am Anfang von unseren Eltern, Geschwistern und

Mehr

jemand segnet? Wie werde ich für andere zum Segen? 1- Mein erster Gedanke: Die verfehlte Wahrheit,

jemand segnet? Wie werde ich für andere zum Segen? 1- Mein erster Gedanke: Die verfehlte Wahrheit, Der Segen Heute geht es um das Thema Segen. Und aus diesem Grund möchte ich mit ihnen, die bekannteste Segnung der Bibel lesen, die Segnung Abrahams in 1 Mose 12, 1-2 Und der HERR sprach zu Abraham: Geh

Mehr

Zur Psychodynamik von Kindern, die Opfer und Zeugen von häuslicher Gewalt geworden sind

Zur Psychodynamik von Kindern, die Opfer und Zeugen von häuslicher Gewalt geworden sind Zur Psychodynamik von Kindern, die Opfer und Zeugen von häuslicher Gewalt geworden sind Evelyn Heyer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin PRISMA-SUPERVISION.DE Häusliche Gewalt Ängstigt Belastet

Mehr

Trauma bei Kindern psychisch kranker Eltern

Trauma bei Kindern psychisch kranker Eltern Trauma bei Kindern psychisch kranker Eltern Was ist ein Entwicklungstrauma? Frustration der kindlichen Bedürfnisse nach Körperkontakt Nahrung Liebe Zugehörigkeit emotionaler Zuwendung/Halt 05.03.2016 Manuela

Mehr

Entscheide dich für das Licht

Entscheide dich für das Licht Entscheide dich für das Licht Wir Menschen haben einen freien Willen und können jederzeit selbst entscheiden, ob wir Licht oder Schatten in unser Leben und in das Leben der anderen bringen. Ein Sprichwort

Mehr

Ego-State: Ressourcenübung und Aktivierung innerer Anteile nach Woltemade Hartman

Ego-State: Ressourcenübung und Aktivierung innerer Anteile nach Woltemade Hartman Ego-State: Ressourcenübung und Aktivierung innerer Anteile nach Woltemade Hartman Klärung: Stoppsignal vereinbaren, ob Treppe hinauf oder runter klären!!! Setzen Sie sich bitte bequem in den Stuhl, schließen

Mehr

Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht

Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht Willkommen zum Vortrag Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht Referentin: Carla Kronig Erziehungswissenschaftlerin und familylab Seminarleiterin Programm Erziehung vs. Beziehung Empathie Selbstwert

Mehr

Materialienset zum traumapädagogischen Handeln

Materialienset zum traumapädagogischen Handeln Materialienset zum traumapädagogischen Handeln Selbsteinschätzung und Orientierung im beruflichen Alltagsdschungel 5 Traumaviereck-Karten 1 Zeitlinie 1 Ressourcenbarometer 1 Geschichte über die Zusammenarbeit

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort zur deutschen Ausgabe 10. Einleitung Psychotherapeut/in sein Freud und Leid abschätzen 32

Inhaltsübersicht. Vorwort zur deutschen Ausgabe 10. Einleitung Psychotherapeut/in sein Freud und Leid abschätzen 32 Inhaltsübersicht Vorwort zur deutschen Ausgabe 10 Einleitung 11 1 Psychotherapeut/in sein 17 2 Freud und Leid abschätzen 32 3 Stressfaktoren identifizieren 48 4 Einfluss des Privatlebens auf die therapeutische

Mehr

Was tun gegen Sexismus? Diese Broschüre soll über Sexismus und sexistische Verhaltensweisen aufklären.

Was tun gegen Sexismus? Diese Broschüre soll über Sexismus und sexistische Verhaltensweisen aufklären. Was tun gegen Sexismus? Diese Broschüre soll über Sexismus und sexistische Verhaltensweisen aufklären. Sie soll Handlungsmöglichkeiten für Frauen* aufzeigen, um sich vor sexualisierter Gewalt zu schützen

Mehr

1. Tag: Unversöhnlichkeit

1. Tag: Unversöhnlichkeit Unversöhnlichkeit zu heilen ist absolut notwendig, um eine Gesamtheilung zu erzielen. Ärzte, Therapeuten, Minister und Heiler aller Art haben mir gesagt, dass sie regelmäßig allerlei Krankheiten und Erkrankungen

Mehr

Traumatisierung & Kultur Resilienz. Dr. med. Frauke Schaefer Barnabas International

Traumatisierung & Kultur Resilienz. Dr. med. Frauke Schaefer Barnabas International Traumatisierung & Kultur Resilienz Dr. med. Frauke Schaefer Barnabas International Menschen aus anderen Kulturen & Trauma Kultur ist die LINSE durch die wir wahrnehmen und einordnen 1. Welchen Sinn macht

Mehr

INNERE SICHERHEIT UND KONTROLLE WIEDERERLANGEN DIE THERAPIE VON SEXUELL TRAUMATISIERTEN KLIENTINNEN UND KLIENTEN

INNERE SICHERHEIT UND KONTROLLE WIEDERERLANGEN DIE THERAPIE VON SEXUELL TRAUMATISIERTEN KLIENTINNEN UND KLIENTEN INNERE SICHERHEIT UND KONTROLLE WIEDERERLANGEN DIE THERAPIE VON SEXUELL TRAUMATISIERTEN KLIENTINNEN UND KLIENTEN TAGUNG EABP, ZÜRICH, 23. JANUAR 2016 REGULA SCHWAGER ABSICHT TUT WEH Eine vorsätzliche Ohrfeige

Mehr

TEILB DER VERLUST EINES NAHESTEHENDEN MENSCHEN 1. Ein Lebensende kündigt sich an 32

TEILB DER VERLUST EINES NAHESTEHENDEN MENSCHEN 1. Ein Lebensende kündigt sich an 32 Inhalt Vorwort 10 Einleitung 12 TEIL A VERLUST - EINE UNFREIWILLICE UND UNWIEDERBRINGLICHE TRENNUNG 1. Dramatische Verluste 17 2. Die seelischen Qualen im Verborgenen 19 3. Die Verluste des Alltags 24

Mehr

Worte finden für große Gefühle Das Gespräch nach der Geburt. Margarita Klein, KREISEL e.v. Hamburg 6. Soester HebammenSeminarKongress

Worte finden für große Gefühle Das Gespräch nach der Geburt. Margarita Klein, KREISEL e.v. Hamburg 6. Soester HebammenSeminarKongress Worte finden für große Gefühle Das Gespräch nach der Geburt Margarita Klein, KREISEL e.v. Hamburg 6. Soester HebammenSeminarKongress Institut für Weiterbildung und Familienentwicklung Hamburg-Altona, www.kreiselhh.de

Mehr

Inhalt. Grundlegende Informationen Was Sie über Alkoholismus wissen sollten 12

Inhalt. Grundlegende Informationen Was Sie über Alkoholismus wissen sollten 12 I Wie verläuft die Erkrankung? 23 I Wie könnte die Gesellschaft vorbeugen? 25 l Was können Betriebe vorbeugend tun? 27 Test: Ist mein Partner alkoholgefährdet? 29 Test: Bin ich alkoholgefährdet? 30 Vorwort

Mehr

Lebe im hier und jetzt Achtsamkeit im Alltag

Lebe im hier und jetzt Achtsamkeit im Alltag Lebe im hier und jetzt Achtsamkeit im Alltag Hängst du mit deinen Gedanken zu oft in der Vergangenheit herum oder machst dir Sorgen über deine Zukunft? Das ist eine Verhaltensweise die uns allen innewohnt,

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte

Fragebogen zur Lebensgeschichte Fragebogen zur Lebensgeschichte Wenn Sie die Behandlung über Ihre Krankenkasse abrechnen möchten ist dieser Fragebogen die Grundlage für den Antrag an Ihre Krankenkasse. Bitte antworten Sie dementsprechend

Mehr

Schmerz- Fragebogen. Datum. Name. Geburtsdatum. Schmerzbeschreibung und Geschichte Wo haben Sie Schmerzen?

Schmerz- Fragebogen. Datum. Name. Geburtsdatum. Schmerzbeschreibung und Geschichte Wo haben Sie Schmerzen? Schmerz- Fragebogen Datum Name Geburtsdatum Schmerzbeschreibung und Geschichte Wo haben Sie Schmerzen? Auf einer Skala von 0 (keinen Schmerz) - 10 (schlimmer geht s nicht) würden Sie Ihre Schmerzen in

Mehr

Hannelore und Hans Peter Royer

Hannelore und Hans Peter Royer Hannelore und Hans Peter Royer Inhalt Ich schreibe dir diesen Brief, denn meine Worte werden dir guttun 14 Weißt du, wer ich bin? Ich will mich dir vorstellen 16 Ich bin der Urheber von allem, was du bist

Mehr

Borderline und Sexualität

Borderline und Sexualität Borderline und Sexualität Supergeil und Verhasst Gibt es eine borderlinige Sexualität? Fallbeispiel Belle Felini 35 Jahre alt, verheiratet, keine Kinder, attraktiv, elegant, wohlhabend Viele Therapieversuche

Mehr

Täter und Opfer. Ursache und Psychodynamik. Betheln,, 23. Juni (c) Prof. Dr. Franz Ruppert 1

Täter und Opfer. Ursache und Psychodynamik. Betheln,, 23. Juni (c) Prof. Dr. Franz Ruppert 1 Täter und Opfer Ursache und Psychodynamik der TäterT ter-opfer-spaltung Betheln,, 23. Juni 2012 www.franz-ruppert.de (c) Prof. Dr. Franz Ruppert 1 Täter und Opfer Täter wird man durch eine Tat, die einem

Mehr

Dein persönlicher.

Dein persönlicher. Dr. Dein persönlicher ERFOLGSPLANER 2017 2 Simple Things to create your best life in 2017 2 Power up your successfull Year 2017! Das ist dein Jahr, um alles zu erreichen, was du dir wünschst. Warte nicht

Mehr

Thomas Neuhold. Heilung durch den Glauben an Jesus Christus aus biblischer und psychologischer Sicht

Thomas Neuhold. Heilung durch den Glauben an Jesus Christus aus biblischer und psychologischer Sicht Thomas Neuhold Heilung durch den Glauben an Jesus Christus aus biblischer und psychologischer Sicht Inhaltsverzeichnis: Vorwort... 8 Einleitung... 9 1 Wunderzählungen des Neuen Testaments... 10 1.1 Wunder

Mehr

Wunscherfüllungsplan für Dualseelen Seelenpartner Liebeskummer

Wunscherfüllungsplan für Dualseelen Seelenpartner Liebeskummer Amanda Trachsel www.die-liebeskummerpraxis.ch amanda.trachsel@evolutionkey.ch 0041 79 334 10 54 AMANDA TRACHSEL Wunscherfüllungsplan für Dualseelen Seelenpartner Liebeskummer Lasse in nur 21 Tagen deine

Mehr

)Hl. Franz von Assisi) Allgemeines Friedensgebet

)Hl. Franz von Assisi) Allgemeines Friedensgebet Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, dass ich liebe, wo man hasst; dass ich verzeihe, wo man beleidigt; dass ich verbinde, wo Streit ist; dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; dass ich

Mehr

Lernen und Motivation

Lernen und Motivation Lernen und Motivation Worauf es ankommt, wenn Sie Ihr Kind wirklich unterstützen wollen Gedanken, Ideen und Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen März 2014, zusammengetragen von Hansueli Weber

Mehr

Komm in Gottes Licht. und werde frei! 1 Joh1/5 2/2 (1) Predigt am 8. März 2015 Rainer Schaufler

Komm in Gottes Licht. und werde frei! 1 Joh1/5 2/2 (1) Predigt am 8. März 2015 Rainer Schaufler Komm in Gottes Licht Predigt am 8. März 2015 Rainer Schaufler und werde frei! 1 Joh1/5 2/2 (1) Die Botschaft, die wir von Jesus Christus empfangen haben und die wir an euch weitergeben, lautet: Gott ist

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Wüssten Sie davon, wenn ein

Mehr