PAC Global View Reports BPO Goes Cloud: Cloud-Modelle bei der Auslagerung von Geschäftsprozessen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PAC Global View Reports BPO Goes Cloud: Cloud-Modelle bei der Auslagerung von Geschäftsprozessen"

Transkript

1 News & Updates bei PAC Frédéric Munch zum CEO der PAC Gruppe ernannt Outsourcing-Beratung: PAC kooperiert mit Ardour Consulting PAC Global View Reports BPO Goes Cloud: Cloud-Modelle bei der Auslagerung von Geschäftsprozessen Enterprise Mobility 2011: Marktentwicklung, Trends & Risiken Endanwender steigern die Nachfrage nach Business Intelligence Aktuelles aus unserem Research DACH Whitepaper VDI: Trend zur Virtualisierung hält auch im Desktop-Management Einzug Factbook Top 50 Provider für R&D Services und STIE" Cloud-Trend bringt IT-Projektdienstleister in Zugzwang PAC RADAR: Führende SAP-Hosting Anbieter in Deutschland SaaS Provider Landschaft Marktstruktur, Nachfrage und Ökosysteme Trends und Strategien für Core Banking Systeme in 2012 Auf unserer Agenda Live Webcast Moderne Kommunikation im Mittelstand PAC Webinar Enterprise Mobility - Chancen für ITK-Dienstleister Kostenfreie Webinare: PAC in Zusammenarbeit mit SAP o A question of survival: how postal & logistics companies are transforming their business models to adapt (in collaboration with SAP) o Sink or swim? Essential insights for staying afloat in the Banking market place. (in colaboration with SAP) Geplante PAC RADAR Anbieterbewertungen in 2012 PAC auf der CeBIT: Aktivitäten & Vorträge

2 News & Updates bei PAC Frédéric Munch zum CEO der PAC Gruppe ernannt Der Aufsichtsrat von Pierre Audoin Consultants (PAC) hat Frédéric Munch mit Wirkung zum 15. Dezember 2011 zum Vorstandsvorsitzenden und CEO der PAC-Gruppe berufen. In seiner neuen Rolle wird sich Frédéric Munch auf die rasche Umsetzung PACs strategischer Zielsetzungen konzentrieren. Dazu gehört die Unterstützung der IT-Anbieter bei ihren Wachstumsherausforderungen sowie die Stärkung von PACs Positionierung als Referenzpartner in diesem Markt. Außerdem wird er innerhalb des Vorstands in enger Abstimmung mit Christophe Châlons, Group Chief Analyst und Vorstand Research & Analysis der PAC-Gruppe, arbeiten. "Frédérics Management-Qualitäten und seine langjährige Verbundenheit mit PAC, seine tiefgreifenden Kenntnisse der IT-Märkte und deren Akteure sind von enormem Vorteil. Sie werden dazu beitragen, unsere Position als europäischer Marktführer in der Beratung und Analyse weiter zu stärken", erklärt Pierre Audoin, Gründer von PAC und Präsident des Aufsichtsrats. Frédéric Munch, blickt auf eine umfangreiche Laufbahn bei der PAC-Gruppe zurück. Nach seinem Einstieg bei PAC im Jahr 1996 als Consultant nahm seine Karriere einen steilen Verlauf, indem ihm bald weitere Aufgabenbereiche im Unternehmen übertragen wurden. Im Jahr 2001 wurde er zum CFO (Chief Financial Officer) und COO (Chief Operating Officer) der PAC-Gruppe ernannt. Anfang 2009 hat Munch zusätzlich die Geschäftsführung der deutschen PAC-Niederlassung in München übernommen und dort eine starke Wachstumsphase initiiert. Die PAC GmbH verfügt heute über insgesamt drei Büros in Deutschland: München, Berlin und Hamburg. Mit einem zweistelligen Wachstum stellt 2011 ein Jahr der Veränderung, Konsolidierung und Expansion für das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen dar. Bereits im Februar 2011 hatte PAC mit der Übernahme des Mobility- und UCC-Spezialisten Berlecon sein Kompetenzund Tätigkeitsfeld erweitert. Durch die Eröffnung eines Büros in Neu Dehli im November 2011 konnte PAC auch seine geographische Expansion im Raum Asien/Pazifik ausdehnen. Im deutschen Management-Team wurden die Weichen für die kontinuierliche Weiterentwicklung bereits gestellt. Mit Wirkung zum 20. Oktober 2011 hatte Frédéric Munch dort Nicole Dufft (Senior Vice President Enterprise Communication & Cloud Computing), Klaus Holzhauser (Senior Vice President IT Services) und Stephan Kaiser (Senior Vice President Consulting Services) neben sich in die Geschäftsleitung der PAC GmbH berufen.

3 Mit 35 Jahren profunder Marktexpertise setzt PAC somit auf eine neue Generation junger und dynamischer Teams in seinen Niederlassungen in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Rumänien und den USA sowie mit Büros in Brasilien und Indien. "Unser Ziel ist es, PACs Position als global agierende Gruppe europäischer Herkunft mit starker lokaler Verankerung erfolgreich weiter zu entwickeln. Unter diesem Gesichtspunkt werden wir das Management und unser Team von Senior Consultants weiter verstärken, vor allem auf europäischer Ebene, und die Integration unserer Büros in eine echte, multinationale Organisation vorantreiben. Für 2012 planen wir außerdem wichtige Innovationen, um unseren Kunden ein neu gestaltetes, strukturiertes und personalisierbares Portfolio zu bieten", erklärt Frédéric Munch, CEO der PAC-Gruppe. Outsourcing-Beratung: PAC kooperiert mit Ardour Consulting Im Rahmen einer strategischen Kooperation bietet PAC zusammen mit der Managementberatung Ardour Consulting gemeinsame Outsourcing-Beratungsleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Outsourcing-Vorhabens an. Die Zusammenarbeit stärkt die Position beider Unternehmen im Outsourcing-Beratungsmarkt. Kunden profitieren von den Synergien und deutlich kürzeren Projektlaufzeiten. Erste Projekte sind bereits in der Umsetzung. PAC verfügt über exzellente Markt- und Providerkenntnisse sowie über bewährte Methoden und Tools für die Vendor Preselection. Die Stärken von Ardour Consulting hingegen liegen in der Unterstützung der Klienten ab dem Zeitpunkt der Ausschreibungsphase über die Due Diligence, die Vertragsverhandlung und die anschließende Transition und Transformation. Klaus Holzhauser, Mitglied der Geschäftsleitung bei PAC Deutschland: "Unsere Beratungsleistungen ergänzen sich optimal. Durch unsere Kooperation können wir unsere Klienten über den gesamten Lebenszyklus eines Outsourcing-Vorhabens unterstützen. Unsere langjährige Expertise und sehr gute Vernetzung im Outsourcing-Markt erspart das traditionelle und langwierige Identifizieren, Analysieren und Auswählen von Providern für die Short List. Dadurch verkürzt sich die Phase vor der Ausschreibung von IT-Services (RfI) erheblich und der Kunde profitiert unmittelbar von kürzeren Projektlaufzeiten und geringeren internen Aufwänden." Aktuell begleiten beide Beratungshäuser ein international tätiges, mittelständisches Industrieunternehmen bei der Ausschreibung für SAP Application Management Outsourcing. Michael Maicher, Geschäftsführer von Ardour Consulting: "Unsere Kooperation ist gewachsen und lebt, sie besteht nicht nur auf dem Papier." Die Ardour Consulting Group berät namhafte, international agierende Unternehmen bei ihrer Sourcing-Strategie. Maicher: "Wir sind ein kompetenter Partner für mittlere bis sehr große Unternehmen aller Branchen und waren sowohl in Mini- als auch Mega-Deals in unterschiedlichen Rollen involviert."

4 PAC ist ausgewiesener Experte am Markt für Outsourcing. Holzhauser: "Wir kennen den deutschen Outsourcing-Markt wie unsere Westentasche und unterstützen IT- Anwenderunternehmen seit vielen Jahren bei Ihrer Sourcing-Strategie und der Vendor Preselection. Dass wir jetzt gemeinsam mit Ardour Consulting unsere Kunden über den gesamten Ausschreibungsprozess begleiten können, wird sehr gut angenommen." Kontakt: Klaus Holzhauser +49 (0) Zur Pressemitteilung: Ardour Consulting und Pierre Audoin Consultants geben Kooperation bekannt - PAC Global View BPO Goes Cloud - Bei der Auslagerung von Geschäftsprozessen halten Cloud-Modelle Einzug Quelle: Global View-Report Business Process Outsourcing & Global Delivery von Katharina Grimme Die Auslagerung von IT-Dienstleistungen wie auch zunehmend Geschäftsprozessen hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Insbesondere im Business Process Outsourcing (BPO) stand dies stark im Zusammenhang mit der Nutzung von Niedriglohnstandorten wie Indien oder Rumänien. Diese Länder haben ihre Arbeitsmärkte wettbewerbsfähig gemacht und so auch ihren Wohlstand steigern können. Interessant ist vor allem die Expertise, die in diesen rasant wachsenden Märkten aufgebaut wurde. Es sind gerade im Fall von Indien längst nicht mehr nur Billiglohnländer, sondern Länder die über wichtiges Fachwissen verfügen. Dies bedeutet aber auch, dass die Lohnkosten in den sogenannten Near- und Offshore-Standorten rasant ansteigen. BPO-Anbieter legen ihren Fokus auf Prozessoptimierung BPO- und auch IT-Dienstleister kalkulieren die Entwicklung der Lohnsteigerungen in diesem Segment heute schon mit ein. Der Fokus verschiebt sich von Kostenoptimierungen immer stärker in Richtung Prozessoptimierungen. So werden die manuellen Teile der Arbeit durch die Automatisierung und mit Workflow-Technologien so weit wie möglich reduziert. Das heißt auch, dass die Prozesse damit weitgehend technologisiert werden. Der traditionelle BPO-Markt bewegt sich weg vom 'lift and shift' hin zu einem stärkeren Fokus auf Transformation, zu Best-Practice-Prozessen, die so strukturiert sind, dass sie mehr als nur eine Verbesserung der Kostenstruktur bringen. Sie bringen den Unternehmen insbesondere mehr Flexibilität und eine höhere Agilität. Damit können diese zum Beispiel neue Produkte schneller auf den Markt bringen, in kürzerer Zeit in neue Märkte vorstoßen oder eine höhere Kundenzufriedenheit erreichen.

5 Einsparungspotenzial steht im Vordergrund Typischerweise können mit BPO Einsparungen von 20 bis 30 Prozent erreicht werden, abhängig davon, auf welchem Stand das jeweilige Unternehmen mit der Optimierung seiner Prozesse ist. Die Einsparungen werden durch die Nutzung von Niedriglohnstandorten, durch eine Standardisierung der Prozessschritte, durch Automatisierung und Workflows in den Prozessen und letztlich auch durch die Skaleneffekte, die ein externer Anbieter erzielen kann, erreicht. Die meisten IT-Outsourcer haben signifikante Fähigkeiten in BPO-Aktivitäten entwickelt. Anbieter wie HP, Accenture, IBM, Capgemini oder Tata Consultancy Services haben BPO als strategisches Wachstumsfeld identifiziert und bauen den Bereich teilweise sehr aggressiv aus. Der BPO-Markt bietet im Schnitt sehr gute Margen, weil er noch nicht so stark kommoditisiert ist wie Teile des IT-Outsourcing- Marktes. Zudem sind hier auch noch deutlich höhere Wachstumsraten zu erzielen. Starkes Wachstum von BPO vs. traditionelles IT-Outsourcing Generell kann man sagen, dass der IT-Outsourcing-Markt im mittleren einstelligen Bereich wächst, eine gute Reife und auch eine hohe Wettbewerbsintensität erreicht hat. Das drückt auf die Preise und die Margen. Beim BPO liegen dagegen die Wachstumsraten noch im zweistelligen Bereich. Demgegenüber ist der BPO-Markt in den USA oder in Großbritannien schon deutlich reifer. Für diesen unterschiedlichen Entwicklungsstand gibt es drei Gründe. Erstens: Die Auslagerung von Geschäftsprozessen hat in den angelsächsischen Märkten ihren Ursprung, im öffentlichen Sektor, um genau zu sein. Dabei ging es zum Beispiel um die Administration von Sozialdienstleistungen der Regierung an die Haushalte oder lokale Steuererhebung, die von externen Anbietern erbracht wurden. Dank dem öffentlichen Sektor entstand ein Markt für BPO-Anbieter, der sich dann auch auf die Privatwirtschaft ausweitete. Zweitens: Der Fokus auf die Verlagerung in Länder wie Indien war für jene Länder am einfachsten, die die gleiche Sprache sprechen, also Englisch. Also waren sie auch die ersten, die damit begannen. Insbesondere England hat, historisch bedingt durch den Commonwealth, enge Verbindungen zu Indien. Drittens: In den angelsächsischen Ländern gibt es traditionell eine höhere Risikobereitschaft. Man wagt dort eher etwas neues, also zum Beispiel BPO, als in den kontinentaleuropäischen Ländern. Verbreitung von Cloud Computing beflügelt den BPO-Markt PAC sieht jedoch die Entwicklung von Cloud Computing-Modellen als einen Wachstumstreiber für BPO- Aktivitäten insbesondere in Europa. Solche Cloud Computing-Modelle, oder wie wir sagen Business Process as a Service oder Platform BPO, sind in Teilen des BPO-Marktes schon weit verbreitet. Beispiele sind Lohn- und Gehaltsabrechnung, Schadensregulierung bei Versicherungen oder Zahlungsabwicklungsprozesse für Banken oder Einzelhändler. Diese werden heute schon hochstandardisiert für mehrere Kunden auf der gleichen Plattform angeboten. Der Hauptunterschied zum traditionellen BPO, wo der Dienstleister oft eine bestehende Softwareapplikation übernimmt oder mit seinen Mitarbeitern auf den Systemen des Kunden arbeitet, liegt in der Bereitstellung (und dem Betrieb) einer standardisierten Technologieplattform. Diese wird im Idealfall für mehrere Kunden gleichzeitig eingesetzt und kann mit wenigen, aber mit den Prozessen eng vertrauten, Mitarbeitern betrieben werden. PAC erwartet, dass solche Platform BPO -Lösungen die nächste Welle von BPO-Initiativen bestimmen und das BPO-Wachstum beschleunigen werden. Die stärkere Technologisierung von BPO-Diensten spielt in die Hände der IT-Dienstleister. Ausführliche Informationen zu diesem Thema sind im Rahmen unseres Research-Programms SITSI

6 Horizontals erschienen. Der Global View-Report "Worldwide Business Process Outsourcing (BPO) Market 2011: Key Growth Opportunities and Sector Trends" gibt Käufern und Anbietern einen Überblick über den weltweiten Markt für Business Process Outsourcing (BPO). Er gibt wertvolle Einblicke in Marktgröße und das künftige Wachstum dieses dynamischen Marktes. Darüber hinaus analysiert er die wichtigsten Entwicklungen und Trends in der Bereitstellung von BPO-Dienstleistungen und die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf die Käufer und Anbieter solcher Dienstleistungen. Außerdem untersuchen und bewerten wir die fragmentierte und zunehmend wettbewerbsorientierte Anbieterlandschaft und identifizieren zukünftige Wachstumschancen der Anbieter. Inhaltsverzeichnis: 1. MANAGEMENT SUMMARY 2. TOPIC DESCRIPTION 3. MARKET DEVELOPMENT 4. THE IMPACT ON USERS 5. THE IMPACT ON SUPPLIERS 6. MAJOR PLAYERS Kontakt: Katharina Grimme Tel. +49 (0) Worldwide - Business Process Outsourcing (BPO) - Global View bit.ly/xpsyxq Zum Download des Dokuments müssen Sie sich mit ihrer gültigen User ID registrieren. Klicken Sie hier, um sich einzuloggen. Weitere Reports zu diesem Thema: QuickTake "Business Process Outsourcing - Trends and Implications for Providers in the DACH Region 2011"- Enterprise Mobility 2011: Marktentwicklung, Trends & Risiken Quelle: Global View Report Worldwide - Enterprise Mobility - Global View 2011 Von Nicole Dufft Enterprise Mobility wird seit mehr als einem Jahrzehnt als ICT-Wachstumsmarkt diskutiert. Allerdings sind die Wachstumsraten hinter den ursprünglichen Erwartungen zurückgeblieben und die generierten Umsätze in diesem Segment sind heute immer noch eher gering. PAC ist der Ansicht, dass sich diese Situation nun ändern wird. In den vergangenen drei Jahren haben wir ein beispielloses Innovationstempo bei den mobilen Technologien beobachtet, unter anderem bei Geräten, Netzwerken, Entwicklungsplattformen und Anwendungen. Während die meisten dieser Innovationen aus dem Endverbraucher-Markt stammen oder auf diesen zugeschnitten sind, beobachten wir derzeit starke Spillover-Effekte auf den Geschäftsbereich, die eine neue Enterprise Mobility-Welle auslösen werden.

7 Angetrieben von der rasanten technischen Entwicklung verändert sich der Enterprise Mobility-Markt von einem Nischen-Segment (mit Anwendungen für hoch bezahlte Führungskräfte und engagierte Mobilitätsaffine Geschäftsbereiche) zu einem Massenmarkt. PAC erwartet daher mittelfristig ein starkes Umsatzwachstum in diesem Segment. PAC analysiert die wichtigsten Treiber der neuen Enterprise-Mobility-Welle in Anwenderunternehmen und gibt Empfehlungen für Anwenderorganisationen sowie für Software-, Project Services- und Outsourcing- Anbieter. Ausführliche Informationen zu diesem Thema sind im Rahmen unseres Research Programms SITSI Horizontals erschienen. Der PAC Global View Report "Enterprise Mobility Market Development, Trends, Challenges and Risks" gibt einen Einblick in den weltweiten Markt für Enterprise Mobility und betrachtet Trends, Herausforderungen und Risiken für Anwender und Anbieter. Darüber hinaus bietet er einen Ausblick auf die wichtigsten Entwicklungen des Marktes innerhalb der IKT-Segmente Software, Projektmanagement und Outsourcing sowie nach Regionen für die nächsten vier Jahre. Inhaltsverzeichnis: 1. MANAGEMENT SUMMARY 2. ENTERPRISE MOBILITY - DESCRIPTION AND DEFINITION 2.1. Description of Enterprise Mobility 2.2. Definition of Enterprise Mobility 3. USER POINT OF VIEW 4. SUPPLIER POINT OF VIEW 4.1. Enterprise Mobility Software 4.2. Project Services 4.3. Outsourcing 5. PROVIDER LANDSCAPE 5.1. Software 5.2. Project Services 5.3. Outsourcing 6. MARKET DEVELOPMENT 6.1. Software 6.2. Project Services 6.3. Outsourcing 7. APPENDIX Kontakt: Nicole Dufft Tel: Worldwide - Business Process Outsourcing (BPO) - Global View bit.ly/z3kwyp Zum Download des Dokuments müssen Sie sich mit ihrer gültigen User ID registrieren. Klicken Sie hier, um sich einzuloggen. Weitere Reports zu diesem Thema: DACH - Project Services Research Program - QuickTake - Enterprise Mobility - Trends, Challenges and Implications for Project Services Providers bit.ly/yzd9xo

8 Endanwender steigern die Nachfrage nach Business Intelligence Quelle: Global View-Report Business Intelligence (BI) von Frank Niemann Ausgabe 01-02/2012 Der PAC Global View-Report Business Intelligence (BI) gibt Antworten auf die Frage, inwieweit Trends wie Big Data, In-Memory, Enterprise Mobility und soziale Netzwerke den Business Intelligence-Markt beeinflussen, und erläutert, welche Rolle Cloud-Services dabei spielen können. Das umfangreiche Package aus globalem Report und Marktdaten deckt den gesamten Business Intelligence-Markt ab nach Trends, Anbieterstrategien und Branchenbetrachtung, einschließlich Marktentwicklung und Kommentaren zu den Strategien der Hauptakteure. Obwohl BI keine Neuheit darstellt, ist die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen derzeit enorm. Erstmals kam der Begriff Mitte der 90er-Jahre auf. PACs Ansicht nach zählt BI zu den momentanen Topthemen der IT-Branche. Viele Unternehmen, die heutzutage in BI investieren, haben eine Menge Geld in die Automatisierung von Geschäftsprozessen gesteckt mit dem Ziel, die Leistung dieser Geschäftsprozesse zu analysieren und zu verbessern. Dabei ist eine enge Integration der BI-Lösungen mit den Geschäftsanwendungen und/oder Prozessmanagement-Systemen erforderlich. Die Haupttreiber für BI sind demnach: große Bestände an zu analysierenden digitalen Daten und -quellen die ständig zunehmende Anzahl von Benutzeranfragen nach BI innerhalb von Unternehmen die Nachfrage nach leicht zu bedienenden BI-Lösungen (einschließlich mobilen Zugriffs) die Fähigkeit, BI-Anforderungen binnen kürzester Zeit zu erfüllen die Optimierung von Geschäftsprozessen mithilfe von BI-Lösungen die Leistungssteigerung von BI-Umgebungen

9 Empowern der Endanwender Ein weiterer Treiber ist das Empowern der Endanwender. Die Fachabteilungen in Anwenderunternehmen erwarten Lösungen, die einfach angepasst und verwendet werden können. Zusätzlich zwingt die Verlagerung der Kaufkraft von der IT zu den einzelnen Fachabteilungen die Anbieter, ihre Marktstrategie anzupassen. Andererseits entstehen durch die Zunahme von Daten und Datenquellen, einschließlich Social Media, neue Opportunities für Anwender. PACs Global View-Report Business Intelligence 2011 Market Development, Trends, Challenges and Risks bietet Markteinblicke aus Anwender- und Anbieterperspektive, wobei sowohl Software- als auch Dienstleistungsanbieter berücksichtigt werden. Zusätzlich enthält er aktuelle Marktdaten und zahlreiche Marktszenarien. Inhaltsverzeichnis: 1. MANAGEMENT SUMMARY 2. BUSINESS INTELLIGENCE - DESCRIPTION 3. USER POINT OF VIEW 3.1. User Trends 3.2. Users' Challenges and Risks 4. SUPPLIER POINT OF VIEW 4.1. Supplier Trends 4.2. Suppliers' Challenges and Risks 5. MARKET DEVELOPMENT 5.1. Vendor Consolidation 5.2. Empowering the End User 5.3. Database/Data Warehouse Performance 5.4. Market Demand considering Vertical Industries 6. MAJOR PLAYERS 6.1. Leading Software Vendors 6.2. Specialists 6.3. Open Source 7. APPENDIX Kontakt: Frank Niemann Tel: +49 (0) Business Intelligence (BI) - Global View bit.ly/z3kwyp Zum Download des Dokuments müssen Sie sich mit ihrer gültigen User ID registrieren. Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

10 Aktuelles aus unserem Research DACH Whitepaper VDI: Trend zur Virtualisierung hält auch im Desktop-Management Einzug Erfahrungen und Erwartungen deutscher Mittelständler bei der Virtualisierung der Desktop- Landschaft Cloud Computing und Virtualisierung sind derzeit Themen, mit denen sich die IT-Entscheider in fast jedem Unternehmen beschäftigen. Heute konzentrieren sich Virtualisierungsbestrebungen insbesondere auf die Server-Architektur und auf Software-Applikationen. Aber auch im Desktop-Bereich hält dieser Trend allmählich Einzug. Die Möglichkeiten der Bereitstellung von Desktops und den darauf genutzten Anwendungen sind vielseitig. Sie reichen vom klassischen Fat Client mit Softwareverteilung oder manueller Administration über Terminal-Server und virtuelle Desktops bis hin zur Virtualisierung von Applikationen. Die Untersuchung, in der 114 IT-Entscheider in Unternehmen mit PC-Arbeitsplätzen befragt wurden, zeigt, dass VDI zwar helfen kann, wichtige Herausforderungen wie die Ermöglichung der Mitarbeitermobilität oder die Einhaltung von Compliance-Anforderungen zu verbessern, aber dass gleichzeitig auf die Unternehmen eine höhere Komplexität zukommt. Durch die Nutzung externer Anbieter von VDI-Diensten können Unternehmen diese Komplexität meistern. Pironet NDH ist ein solcher Anbieter und hat im Oktober 2011 ein VDI-Angebot für mittelständische Unternehmen in Deutschland auf den Markt gebracht. Das modulare Angebot kann den unterschiedlichen Nutzungsanforderungen, z.b. von Büroangestellten, Führungskräften oder Außendienstmitarbeitern gerecht werden und wird verbrauchsabhängig abgerechnet. Im vorliegenden Whitepaper werden der Status quo sowie zukünftige Tendenzen und Anforderungen an die Virtualisierung von Desktop-Services generell, sowie des spezifischen Ansatzes von Pironet NDH im Besonderen, aufgezeigt. Darüber enthält das Whitepaper eine CHECKLISTE VDI FÜR MITTELSTÄNDISCHE ANWENDERUNTERNEHMEN von PAC und Pironet: 10 Punkte, die Unternehmen beim Aufbau einer VDI (Virtual Desktop Infrastructure) unbedingt beachten sollten. Download Whitepaper Virtual Desktop Infrastructure (PDF, 1,2 MB) Autor: Dr. Katharina Grimme Erscheinungsdatum: Januar 2012 Umfang: 30 Seiten Sprache: Deutsch

11 Zielgruppe IT-Führungskräfte und Entscheider in mittelständischen Anwenderunternehmen Mehr zu diesem Thema im Video-Interview mit Dr. Katharina Grimme - Thema Desktop-Virtualisierung im ittelstand: Factbook Top 50 Provider für R&D Services und STIE" Der Markt für technische IT-Dienstleistungen hat sich innerhalb der letzten Jahre stark entwickelt. Anfänglich streng voneinander getrennte Disziplinen nähern sichverstärkt einander an, vermischen sich sogar. Die Übergänge zwischen Entwicklungs-, Shop-Floor- und Produkt-IT sind mittlerweile fließend so auch die Angebote der einzelnen Dienstleister. Ebenso ist auch die Abgrenzung zwischen IT und Elektronik, zwischen Software und Hardware in diesem Umfeld nicht mehr sauber aus den einzelnen Portfolios herauszulesen. Letzten Endes führt dies zu einer Vielfalt von Anbietern in diesem Markt: von klassischen Engineering-Dienstleistern über Zeitarbeitsanbieter bis hin zu Dienstleistern aus dem Umfeld der kommerziellen IT. PAC hat hierzu eine einfache und handliche Übersicht für Sie zusammengestellt. Das Factbook gibt einen Einblick in das Angebot und die Leistung der führenden Anbieter in diesem Markt. Ihr besonderer Vorteil dabei ist, dass die Darstellung der einzelnen Unternehmen höchst standardisiert und somit direkt vergleichbar aufgebaut wurde. Dies bedeutet, dass alle Anbieter anhand der gleichen Kriterien dargestellt und bewertet worden sind. Unter folgendem Link finden Sie einen Ausschnitt unseres Factbooks mit einem anonymisierten Beispielunternehmen: Beispiel Factbook - bit.ly/wynyz1 Kontakt: Philipp Schalla Tel: +49 (0) und Erika List Account Manager DACH Tel: +49 (0)

12 Cloud-Trend bringt IT-Projektdienstleister in Zugzwang Die zunehmende Bedeutung von Cloud-Konzepten stellt für klassische IT-Projektdienstleister eine große Herausforderung dar. So erwartet PAC, dass der Umfang an benötigten Beratungs- und Systemintegrationsdienstleistungen durch die steigende Nutzung von Cloud-Dienstleistungen langfristig zurückgehen wird. Eine Tendenz, auf die IT-Projektdienstleister reagieren müssen, um entsprechende Umsatzeinbußen zu kompensieren. In einer aktuellen Studie haben wir analysiert, welche Risiken Cloud-Konzepte für das traditionelle Geschäft der IT-Projektgeschäft-Anbieter darstellen, aber auch welche neuen Geschäftspotenziale durch die Cloud entstehen können. Haupttreiber für das IT-Projektgeschäft ist die Komplexität vorhandener IT-Landschaften. IT-Berater und Systemintegratoren profitierten bislang von der Integration heterogener Systeme und Produkte in komplexe IT-Infrastrukturen. Die Cloud steht im Gegensatz dazu für Standardisierung und damit auch Vereinfachung. Die aktuelle PAC-Studie The Impact of Cloud Computing on the Project Services Market zeigt auf, welche konkreten Geschäftspotenziale PAC für IT-Projektdienstleister rund um das Thema Cloud sieht und welchen Anteil Cloud-bezogene Projektdienstleistungen künftig haben werden. Um die neuen Geschäftspotenziale rund um die Cloud jedoch ausschöpfen zu können, müssen die klassischen IT-Projektdienstleister ihr bestehendes Beratungs- und Systemintegrationsportfolio um Cloud-bezogene Dienstleistungen ergänzen. Dazu zählen für Karsten Leclerque, Principal Consultant bei PAC, beispielsweise Beratungsdienstleistungen, die Kunden darin unterstützen ihre bestehende Infrastruktur in eine Cloud-Lösung zu überführen, aber auch die Kompetenz, verschiedene Cloud- Dienstleistungen zu orchestrieren und in bestehende IT-Infrastrukturen zu integrieren. Die ausführliche Analyse The Impact of Cloud Computing on the Project Services Market Potentials and Challenges for IT Project Services Providers, ist als PAC QuickTake Report im Rahmen der PAC Research-Programme Project Services und Outsourcing erschienen. Weitere Informationen unter: Kontakt: Karsten Leclerque +49 (0) "The Impact of Cloud Computing on the Project Services Market Potentials and Challenges for Project Services Providers" (PDF) - Zum Download des Dokuments müssen Sie sich mit ihrer gültigen User ID registrieren. Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

13 PAC RADAR: Führende Anbieter von SAP-Hosting in Deutschland 2011/2012 Die Anbieter von SAP-Hosting-Services in Deutschland haben sich der Bewertung durch das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) gestellt. Anhand von fast 70 Kriterien wurden die spezifischen Kompetenzen der Teilnehmer auf Herz und Nieren geprüft und gegenübergestellt. Das heterogene Teilnehmerfeld - lokale Mittelstandsspezialisten ebenso wie Global Player - steht zusammen für fast 70 Prozent des SAP-Hosting-Umsatzes mit deutschen Kunden. Die Ergebnisse der Bewertung liegen nun in Form des aktuellen PAC RADARs vor. Sie lassen nicht nur einen Vergleich der Anbieter untereinander zu, sondern bilden auch einen repräsentativen Status quo zu deutschen SAP-Hosting-Verträgen ab. Dienstleistungen rund um SAP-Software machen mehr als 20 Prozent des gesamten deutschen IT- Dienstleistungsmarktes aus. Mehr als ein Viertel davon entfällt auf SAP-Hosting, also den Betrieb der SAP-Systemlandschaft im Rechenzentrum eines externen Providers. Allein die im aktuellen PAC RADAR "Führende Anbieter von SAP-Hosting in Deutschland 2011/2012" bewerteten Anbieter - darunter All for One, Atos, CSC, Fujitsu/TDS, HP, IBM, Info AG, itelligence, Pironet NDH, T-Systems und Xerox/sds - hosten mehr als SAP-Systeme von über Kunden und betreuen annähernd 10 Millionen SAP-User. Fast ein Drittel hiervon entfällt auf ihre mehr als deutschen Kunden. Ein Großteil der heute bestehenden Verträge in Deutschland wurde bereits mindestens einmal verlängert, die entsprechende Historie einiger Anbieter reicht zurück in die 1980er Jahre. SAP-Hosting ist damit eines der reifsten Servicesegmente im deutschen IT-Markt. Nichtsdestotrotz entwickelt es sich ausgesprochen dynamisch. Der Trend zur Externalisierung ist ungebrochen, und die Dienstleistung selbst erfindet sich stetig neu. Die Zahl der Anbieter ist ebenso groß wie heterogen. Angebote, Servicebreite, Kundenfokus und geographische Präsenz der Provider unterscheiden sich teils signifikant. Dabei zeigen die RADAR-Ergebnisse: Größe ist nicht alles. Die aktuelle Analyse von PAC zeigt: Kunden aller Größenklassen und Branchen finden in Deutschland den passenden Dienstleister - vom kleinen Unternehmen über den berühmten mittelständischen Weltmarktführer bis hin zum globalen Großkonzern. Dabei ist nicht jeder Provider für jeden Kunden die erste Wahl. Mithilfe des aktuellen PAC RADARs können Anwenderunternehmen nun in einfacher Weise die Anzahl potenziell geeigneter Provider eingrenzen. Anhand der individuellen Gewichtung der Kriterien lassen sich die Bewertungsergebnisse gemäß den für den Kunden relevanten Aspekten personalisieren. Wichtigste Basis bilden grundlegende Kompetenzen in den Bereichen Infrastruktur- und SAP- Basisbetrieb, technisches Application Management und Anwendersupport. Gängige Zertifizierungen, etwa zu Sicherheit und Prozessqualität, aber auch als SAP-Partner sind ein Anhaltspunkt für das Erfüllen von Basisanforderungen - und liegen bei sämtlichen bewerteten Providern vor - reichen aber alleine nicht aus. "Dadurch ergibt sich für den mittelständischen Maschinenbauer, der eine SAP-Komplettbetreuung wünscht, ggf. eine völlig andere Provider-Longlist als für das globale Logistikunternehmen, das einen reinen Hosting-Provider sucht", so Karsten Leclerque, Principal Consultant - Outsourcing & Cloud. Es gilt, die richtige Balance zu finden aus standardisiertem Portfolio, effizienter Leistungserbringung und Flexibilität beim Eingehen auf spezifische Kundenbedürfnisse, ebenso wie zwischen lokalem und internationalem Support.

14 "Verwandte" Services, wie etwa Consulting & Systems Integration oder funktionales Application Management runden das Portfolio ab und bieten dem Kunden Zukunftssicherheit mit seinem Provider. Die Mehrzahl der Verträge umfasst schon heute mehr als das reine Hosting. Innovative Preis- und Liefermodelle sollten dem Kunden zu hohe Fixkosten ersparen und Skalierbarkeit erlauben, aber auch Planungssicherheit bieten. Insbesondere sollten sie sicher stellen, dass der Provider Interesse daran hat, Qualität und Kostenniveau nicht nur zu gewährleisten, sondern beständig zu verbessern, indem er aktiv Innovation vorantreibt. Bislang allerdings, so hat die Auswertung gezeigt, ist das SAP-Hosting weit weniger "cloudifiziert" als die öffentliche Wahrnehmung vermuten ließe. Betrachtet man die typischen Charakteristiken des Cloud-Konzepts, wie etwa nutzungsabhängige Bezahlung, eine Plattform-basierte One-to-Many-Architektur oder Skalierbarkeit, finden sich viele davon zumindest in Grundzügen auch bereits innerhalb der existierenden SAP-Hosting- Angebote. Doch auch wenn ein Trend hin zu diesen Charakteristiken klar erkennbar ist, machen sie an den Konditionen der bestehenden Verträge bislang einen geringen Anteil aus. "Anhand der Analyseergebnisse lassen sich nicht nur Vergleiche der Anbieter untereinander durchführen. Durch eine Gesamt- bzw. Durchschnittsbetrachtung über die analysierten Provider, die einen erheblichen Teil des relevanten Marktes ausmachen, lässt sich auch ein repräsentativer Status quo deutscher SAP-Hosting-Verträge ableiten", erläutert Leclerque. So dominieren nach wie vor Verträge mit erheblichem Festpreisbestandteil und nur teilweise nutzungs- (Speicher, CPU, SAPS, etc.) oder größenbasierten (Systeme, User) Preiskomponenten. "Exotischere" Messgrößen als Basis der Preisfindung, wie z.b. Preiskomponenten basierend auf dem Erreichen festgesetzter Optimierungsziele oder sogar nicht IT-bezogene Kenngrößen, sind noch seltener. Der PAC RADAR "Führende Anbieter von SAP-Hosting in Deutschland 2011/2012" unterstützt ITK- Verantwortliche und Businessentscheider bei der Einordnung und Auswahl der führenden SAP-Hosting- Dienstleister. Der RADAR wird an Anwender mit einem dynamischen Excel-Tool ausgeliefert, mit dem die bewerteten Auswahlkriterien nach individuellen Präferenzen gewichtet werden können. Providern bietet der PAC RADAR die Möglichkeit, sich innerhalb ihrer Peergroup zu vergleichen und spezifische Stärken ebenso wie Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Weitere Informationen zum Report unter: Weitere Reports zu diesem Thema: DACH - Outsourcing Research Program - QuickTake - SAP Hosting in Germany /12

15 Kontakt: Karsten Leclerque +49 (0) PAC RADAR - SAP Hosting Internal Use - German version DACH - Outsourcing Research Program - QuickTake - SAP Hosting in Germany /12 - bit.ly/yk6rn0 Zum Download des Dokuments müssen Sie sich mit ihrer gültigen User ID registrieren. Klicken Sie hier, um sich einzuloggen. SaaS Provider Landschaft 2011 Marktstruktur, Nachfrage und Ökosysteme Der QuickTake-Report "SaaS Provider Landscape SaaS Market Structure, Vendors, User Demand and Ecosystems" bietet Einblicke in die SaaS-Anbieterlandschaft unter Berücksichtigung der Business- Lösungen, der Entwicklung des SaaS-Marktes hinsichtlich seiner Größe und der Relevanz von Softwareanbietern, reinen SaaS-Anbietern und Dienstleistern, sowie der Anwendernachfrage in der DACH-Region. Inhaltsverzeichnis: 1. Cloud Definition 1.1 The Cloud Levels 1.2 Private vs. Public Cloud 2. SaaS market in DACH 2.1 Total SaaS Market in DACH 2.2 Relevance of SaaS Solutions 2.3 SaaS Demand 3. Differences in SaaS Use by Industries 4. SaaS Vendors 4.1 Cloud Ecosystems and SaaS Players 4.2 Examples of SaaS Players Dieses Dokument ist Teil von PACs Software Research Program für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), unserer einzigartigen Informationsquelle zum Markt für Anwendungssoftware, Tools und Infrastruktursoftware, verfasst von lokalen PAC-Experten. Ein QuickTake-Report beinhaltet eine präzise Analyse branchenübergreifender Themen bzw. spezifischer Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Kontakt: Frank Niemann Tel: +49 (0) DACH - Software Research Program - QuickTake - SaaS Provider Landscape bit.ly/xxhg3m

16 Trends und Strategien für Core Banking Systeme in 2012 Der QuickTake-Report "Core Banking Systems Market Dynamics, Business Pain Points, Trends and Strategies" verschafft Anbietern von Bankensoftware und -dienstleistungen einen Einblick in den Core-Banking-Softwaremarkt in der DACH-Region. Ergänzt wird dieser Einblick durch Kommentare und Empfehlungen aus PACs Analystenperspektive. Die Kurzstudie enthält darüber hinaus Informationen zu den Haupttrends und Investitionstreibern, identifiziert aber auch die wichtigsten Pain Points, die Investitionen in den Core-Banking-Softwaremarkt beeinträchtigen. Der QuickTake-Report schließt mit einem Kurzüberblick über die Anbieterlandschaft. Inhaltsverzeichnis: 1. STRUCTURE OF THE CORE BANKING MARKET IN DACH 1.1. Definition and Categorization 1.2. Market Overview and Growth Trends 2. BRIEF SECTOR OVERVIEW AND MARKET TRENDS 3. CORE BANKING TRENDS IN BRIEF 4. BUSINESS PAIN POINTS AND THEIR IMPACT ON CORE BANKING INVESTMENTS 4.1. Demanding Business Conditions 4.2. Competitive Situation 4.3. Market Consolidation 4.4. Regulation and Risk Management 4.5. Changing Customer Requirements 5. PROVIDER LANDSCAPE Dieses Dokument ist Teil von PACs Software Research Program für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), unserer einzigartigen Informationsquelle zum Markt für Anwendungssoftware, Tools und Infrastruktursoftware, verfasst von lokalen PAC-Experten. Ein QuickTake-Report beinhaltet eine präzise Analyse branchenübergreifender Themen bzw. spezifischer Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Kontakt: Frank Niemann Tel: +49 (0) DACH - Software Research Program - QuickTake - Core Banking Systems bit.ly/yvjp81

17 Auf unserer Agenda... Live Webcast Moderne Kommunikation im Mittelstand 24. Februar :00 bis 11:00 Uhr Ausgeprägter Kundenservice, kurze Reaktionszeiten und hohe Flexibilität typische Faktoren, mit denen Mittelständler sich von ihren großen Konkurrenten differenzieren. Eine innovative Kommunikationslösung hilft dabei, den steigenden Anforderungen effizient und kostensenkend gerecht zu werden. PAC-Analystin Nicole Dufft, SVP Enterprise Communication & Cloud Computing, stellt Ihnen intelligente Migrations-Pfade zu IP-basierten Kommunikationslösungen vor. Veranstalter: Avaya Referentin: Nicole Dufft Teilnahme: kostenfrei! Registrierung unter: Kostenfreie Webinare: PAC in Zusammenarbeit mit SAP A question of survival: how postal & logistics companies are transforming their business models to adapt - https://www.paconline.com/pictures/paconline/mailing/2012/01/webinar_invitation_postal_jan2012.htm Sink or swim? Essential insights for staying afloat in the Banking market place. - https://www.paconline.com/pictures/paconline/mailing/2012/01/webinar_invitation_banking_jan2012.htm

18 PAC Webinar Enterprise Mobility - Chancen für ITK-Dienstleister Donnerstag, 23. Februar :00-16:45 Uhr MEZ Die Dynamik im Bereich mobiler Endgeräte und Anwendungen hat in den vergangenen Jahren massiv zugenommen und das Thema "Enterprise Mobility" in den Fokus gerückt. Die Anbindung mobiler Endgeräte an die Unternehmens-IT bringt auf der einen Seite zahlreiche Effizienz- und Produktivitätsvorteile, stellt Unternehmen aber auf der anderen Seite vor ganz neue Herausforderungen. Denn sie sehen sich einer zunehmenden Plattform- und Gerätevielfalt, Consumerization-Effekten sowie zahlreichen neuen Sicherheitsrisiken gegenüber. Viele sind dafür jedoch nicht ausreichend vorbereitet. Das Webinar beleuchtet, wie gerade Project Services-Anbieter ihre Kunden bei einer langfristig ausgerichteten Mobility-Strategie unterstützen, neue Umsatzpotenziale erschließen und vom neuen Enterprise Mobility-Trend profitieren können. Dieses Webinar ist interaktiver Bestandteil unseres "Project Services Research Program" sowie des "Connected Enterprise Research Program". Für Kunden der Programme ist die Teilnahme kostenfrei. Durch das Webinar führen Nicole Dufft, Senior Vice President und Melanie Flug, Analyst - Connected Enterprise & Software Markets, PAC Deutschland. Link zur Infoseite - bit.ly/w1wyed Informationen zur Anmeldung für Nicht-Kunden: Karen Manzano Tel: +49 (0) Ausblick auf geplante PAC RADAR Anbieterbewertungen in 2012 Das ICT-Anbieter-Assessment PAC RADAR hat sich als wichtiges Instrument zur unabhängigen Anbieterbewertung im deutschen Markt auch in 2011 weiter etabliert. In 2012 möchten wir die erfolgreiche Serie fortführen. Um Ihnen die Planung zu erleichtern, geben wir einen Ausblick auf die Themen der voraussichtlichen PAC RADAR-Anbieterbewertungen in 2012: PAC RADAR "Führende Anbieter von SAP Consulting & Systems Intergation in Deutschland 2012" (Neuauflage) - Start in Q1 2012, Publikation in Q2 PAC RADAR "Führende Anbieter von Business Analytics Services in Deutschland 2012 (Start in Q2 2012, Publikation in Q3)

19 Sowie alternativ: PAC RADAR "Führende Anbieter von Cloud Services in Deutschland 2012" (Start in Q3 2012, Publikation Anfang Q4) oder PAC RADAR "Führende Anbieter von Desktop Management 2.0 in Deutschland 2012" (Start in Q3 2012, Publikation Anfang Q4) Durch ihre Teilnahme haben IT-Dienstleister die Möglichkeit, sich der unabhängigen Bewertung ihrer Services durch PAC zu stellen und entsprechend im PAC RADAR zu positionieren. Weitere Informationen zu Konzept und Methodik finden Sie in unserer Broschüre (http://bit.ly/xeu1al) oder auf unserer Homepage im Produktbereich PAC RADAR (http://bit.ly/d3ydf1). Unternehmen, die wir bereits auf dem Radar haben, werden wir bei Projektstart jeweils zur Teilnahme einladen. Bis dahin stehen wir für Fragen rund um Teilnahmemöglichkeiten und die RADAR-Methodik gerne zur Verfügung. Karen Manzano Senior Manager Sales & Product Marketing Pierre Audoin Consultants (PAC) Tel: 030/ https://www.pac-online.com/pictures/paconline/mailing/1211/pac_radar_vorschau_2012.html PAC auf der CeBIT - Aktivitäten & Vorträge Auch in diesem Jahr werden die Analysten und Berater von PAC wieder bei zahlreichen Veranstaltungen auf der CeBIT teilnehmen. Passend zum diesjährigen Leitthema der CeBIT Managing Trust wird PAC als Projektpartner im Rahmen des Trusted Cloud Projekts des BMWi auf der Messe vor Ort sein. Das Technologieprogramm sowie das Kompetenzzentrum Trusted Cloud sind auf der CeBIT vertreten. Besuchen Sie uns in der Halle 9 CeBIT lab - Bereich Research and New Technologies for Innovative ICT. Vor Ort werden Ansprechpartner aller Partner des Trusted Cloud Projekts (BearingPoint, HPI, PAC und Public One) zur Verfügung stehen. Direkt zur Website des Kompetenzzentrum Trusted Cloud: Darüber hinaus wird PAC auch in diesem Jahr wieder an den User-Supplier Dialogen und Arena Diskussionen des House of CIO IT Applied der Finaki teilnehmen. (Halle 4, Stand B68) Das Programm ist noch in der Feinplanung und kann vorläufig schon auf der virtuellen Plattform des House of CIOs eingesehen werden. Melden Sie sich an!

20 KONTAKTE: PAC FRANCE +33 (0) PAC GERMANY +49 (0) PAC UK +44 (0) PAC EASTERN EUROPE +40 (0) PAC US PAC BRAZIL +55 (11) m

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC PAC Webinar PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013 Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 Agenda I. Warum SITSI Deutschland? II. Inhalte und Themenfokus III. (Alle Paketinhalte auf einen Blick) è Auswahl

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31.

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Mai 2011" Smartphones & Tablets werden zum zentralen Arbeitswerkzeug!

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Philipp Schalla, Cebit 18.03.2015 PAC 2 Industrie 4.0 - Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller

Mehr

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Allgemeine Infos zur Studie Studie durchgeführt

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015: Computacenter weiterhin führend im Mobile-Enterprise-Markt Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Unternehmen IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Analysten sehen Handlungsbedarf bei allen IT-Megatrends Innovationsgrad seit 2013 um 0,5 Indexpunkte gestiegen Cloud-Index

Mehr

Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption

Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption Unternehmen Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption Zahl der Fertigungsunternehmen mit BYOD-Strategie stieg gegenüber dem Vorjahr von 13 auf

Mehr

Cloud Computing der Nebel lichtet sich

Cloud Computing der Nebel lichtet sich Cloud Computing der Nebel lichtet sich EIN ZUVERLÄSSIGER INTEGRATIONSPARTNER FÜR IHR CLOUD-ÖKOSYSTEM 46 % der CIOs geben an, dass im Jahr 2015 über die Hälfte ihrer Infrastruktur und ihrer Applikationen

Mehr

IT-Sourcing im Wandel Einflussfaktoren und Trends

IT-Sourcing im Wandel Einflussfaktoren und Trends Klaus Holzhauser Director Project Services k.holzhauser@pac-online.com +49 (0)89 23 23 68 36 IT-Sourcing im Wandel Einflussfaktoren und Trends PAC GmbH Application Management & IT-Outsourcing 17. Januar

Mehr

Hürde für Industrie 4.0 produzierendes Gewerbe verkennt die Chancen von Big Data

Hürde für Industrie 4.0 produzierendes Gewerbe verkennt die Chancen von Big Data Unternehmen Hürde für Industrie 4.0 produzierendes Gewerbe verkennt die Chancen von Big Data Ein Drittel aller mittelständischen Fertigungsunternehmen glaubt nicht an den Nutzen von Big Data Automotive-Branche

Mehr

Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm?

Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm? PRESSEMITTEILUNG Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm? München, November 2007: Für SAP-Anwender ist die neue Release-Strategie von SAP von großer Bedeutung, denn viele

Mehr

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Unternehmen Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Mehr als drei mal so viele Unternehmen setzen auf Private Cloud 75 Prozent bezweifeln Datensicherheit

Mehr

SAP System Landscape Optimization (SLO)

SAP System Landscape Optimization (SLO) Goldsponsor der Studie: SAP System Landscape Optimization (SLO) Herausforderungen, Vorteile und Strategien in Zeiten von SAP HANA und Cloud Computing Executive Summary Einleitung Für die Studie wurden

Mehr

Newsletter von Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland

Newsletter von Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland Newsletter von Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland News & Updates bei PAC Markt-Reports Cloud Computing für über 15 Länder Mehr Branchen-Fokus im SITSI Research Programm Erste Reports zu Connected

Mehr

Social Business und Mobility IBM mit starker Positionierung

Social Business und Mobility IBM mit starker Positionierung Social Business und Mobility IBM mit starker Positionierung Untersuchungen der IBM Symposium, Luzern 6. Mai 2014 Frank Heuer Senior Advisor Frank.Heuer@experton-group.com Social Business 2 Was verstehen

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand?

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Unternehmen IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Zwei Drittel der deutschen Produktionsleiter werten die steigende Datenflut als große Herausforderung Bedarf

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT PRESSE-INFORMATION BITP-14-12-11 BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT Gesamtdienstleister werden häufig für Managementberatungsprojekte

Mehr

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH Trendstudie CRM 2011 Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service Analyse der Anforderungen und Auswahlkriterien von Entscheidern aus Vertrieb, Marketing und Service Von PAC im Auftrag der cobra

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Cloud Vendor Benchmark 2011

Cloud Vendor Benchmark 2011 Cloud Vendor Benchmark 2011 Cloud Computing Anbieter im Vergleich Mai 2011 Studienergebnisse Dr. Carlo Velten Senior Advisor carlo.velten@experton-group.com Steve Janata Senior Advisor steve.janata@experton-group.com

Mehr

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten Thomas Ehret, Franke Kitchen Systems Group (Aarburg, Schweiz), email:

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Cloud Computing. Die richtige Lösung für den Mittelstand? Vom Hype zur Realität!

Cloud Computing. Die richtige Lösung für den Mittelstand? Vom Hype zur Realität! Cloud Computing Die richtige Lösung für den Mittelstand? Vom Hype zur Realität! Auf einen Blick Branchenvertrieb Partnervertrieb Standardvertrieb Dienstleistungsgesellschaft Auf einen Blick Gründung: 2001

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Nicole Dufft, Independent Vice President, PAC Andreas Stiehler, Principal Analyst, PAC Agenda

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein komplexes Angebot an Lösungen

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Das Ende der Datenexperten. Datenwissenschaft kann künftig nicht nur von Experten, sondern von jedermann betrieben werden. Jeder normale Geschäftsanwender

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

Mobile BI and the Cloud

Mobile BI and the Cloud Mobile BI and the Cloud CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Mobile BI and the Cloud Evolution von Business Intelligence Cloud Computing: auf das Cloud-Modell

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION SSU-01-09-11 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Wachstumssteigerungen auch mittelfristig erwartet Anteile an SaaS und Software in der Cloud

Mehr

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Dr. Matthias Kaiserswerth Director and Vice President IBM Research - Zurich Aktuelle Situation Die Finanzkrise hat tiefgreifende

Mehr

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL PRESSE-INFORMATION BI-27-10-10 LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SPEZIALISIERTE BUSINESS-INTELLIGENCE-STANDARD- SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Software and IT Services (SITS) Markt in Österreich 2015. 24.03.2015 Management Forum Future Network

Software and IT Services (SITS) Markt in Österreich 2015. 24.03.2015 Management Forum Future Network Software and IT Services (SITS) Markt in Österreich 2015 24.03.2015 Management Forum Future Network PAC 2015 CXP Group in a nutshell (2) (1) (1) BI survey, PAC & le CXP surveys - (2) PAC SITSI and le CXP

Mehr

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Hochschulstudium (Wirtschaftsinformatik oder ein vergleichbarer Studiengang) Fachliche und technische Kenntnisse im Bereich Business

Mehr

Cloud Computing und Business Intelligence sind die wichtigsten Themen IT-Verantwortliche maßgeblich für IT-Beratungseinsatz entscheidend

Cloud Computing und Business Intelligence sind die wichtigsten Themen IT-Verantwortliche maßgeblich für IT-Beratungseinsatz entscheidend PRESSE-INFORMATION IT-27-10-11 LÜNENDONK -STUDIE 2011: FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND SCHNELLE IT-INNOVATIONSSCHRITTE VERLANGEN KONZENTRATION AUF DIENSTLEISTUNGSANGEBOTE

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2012 FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2012 FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION IT-13-09-12 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2012 FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Nach positivem Geschäftsjahr geringere Steigerungen erwartet Security und Mobile

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation ICMF, 22. März 2012 Markus Zollinger Leiter Cloud Computing IBM Schweiz 2011 IBM Corporation Cloud Computing ist...real! Internet Apple icloud 2 Unternehmen passen sich sehr schnell an! Collaboration CRM

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT!

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! PRESSE-INFORMATION BI-14-04-14 UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! Organisationsstrukturen und Personalmangel behindern Umsetzung von modernem Management Reporting Rolle

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen

Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen IT2Industry 11.11.2014 Das Internet der Dinge ist kein Markt! In den Startlöchern stehen... Die Märkte

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Eco-Trialog am 13.02.2013 Jörg Bujotzek Agenda 01 Bisherige Landschaft der IT-Management-Tools 02 Ausgewählte IT-Trends 03 Auswirkungen

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Zielsetzung des Seminars IT Dienstleistungen in der Praxis Siemens Enterprise Communications Capgemini Gruppeneinteilung und Formales

Zielsetzung des Seminars IT Dienstleistungen in der Praxis Siemens Enterprise Communications Capgemini Gruppeneinteilung und Formales Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VIII Institut für Technologie und Management Kommunikationsmanagement Agenda Zielsetzung des Seminars IT

Mehr

Seminar: Current Issues in IT-Service-Management

Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VIII Institut für Technologie und Management Kommunikationsmanagement Kontakt Leitung: Prof. Dr. Rüdiger

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Führende Anbieter von Consulting & Systemintegration in der deutschen Automobilindustrie 2014. Positionierung von BearingPoint

Führende Anbieter von Consulting & Systemintegration in der deutschen Automobilindustrie 2014. Positionierung von BearingPoint C&SI Services in der Automobilindustrie I Deutschland I 2014 Führende Anbieter von Consulting & Systemintegration in der deutschen Automobilindustrie 2014 SITSI I Vendor Analysis I PAC RADAR Positionierung

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Swiss Networking Day 2014

Swiss Networking Day 2014 Swiss Networking Day 2014 Industrialization of IT: Optimal OPEX Reduction Marco Bollhalder, CEO ITRIS Enterprise AG Hochschule Luzern 8. Mai 2014 Agenda Industrialization of IT: OPEX Reduction Was bedeutet

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr