Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin IHK / Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin IHK / Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK"

Transkript

1 Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädaggin IHK / Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge IHK Praxisstudium inklusive Online- Frum IHKDie Weiterbildung

2 Inhaltsverzeichnis Grußwrt Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vr Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge IHK Prfil: Was tun Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädaggen? 2.2 Die Aufgaben: Die Tätigkeiten im Einzelnen 2.3 Die Basis: Das sllten Sie mitbringen 2.4 Die Vraussetzungen: Zulassung zur IHK-Prüfung 3. Die Inhalte und die Prüfung: Die Qualifizierung Die Studieninhalte 3.2 Die Studiendauer 4. Die IHK-Prüfung Lernprzesse und Lernbegleitung 4.2 Planungsprzesse in der beruflichen Bildung 4.3 Berufspädaggisches Handeln 5. Testimnials Gute Aussichten Ihre Weiterbildung zahlt sich aus: Ergebnis unserer Erflgsumfrage 5.2 Persönlicher Rückblick 6. Ihre am häufigsten gestellten Fragen und unsere Antwrten im Überblick Was Sie snst nch wissen sllten: Finanzielle Förderungen und mehr Wir sind für Sie da! Ihr Kntakt zu uns Impressum: Alle Rechte vrbehalten. Schemmann/IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland GmbH, Lippertr 1, Lippstadt, 2

3 Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg (Latse) Aufstieg mit System unter diesem Mtt steht insbesndere den Abslventen der Dualen Ausbildung eine Weiterbildungsknzeptin zur Verfügung, die auf der Erstausbildung aufbaut und eine gezielte Weiterbildung und umfassende Vrbereitung auf neue berufliche Aufgaben mit höheren Anfrderungen ermöglicht. Diese bundesweit einheitliche Knzeptin, betriebserfahrene Dzenten swie mderne Unterrichtsfrmen und techniken verschaffen dem IHK-Abschluss in Industrie und Handel hhes Ansehen und Geltung. Dies belegen mittlerweile mehr als Abslventen, die zwischen 1990 und 2007 einen Abschluss im Rahmen der Aufstiegsfrtbildung erwrben haben. Die Inhalte rientieren sich an den betrieblichen Arbeitsprzessen und an den damit verbundenen Anfrderungen bezüglich der Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mitarbeiter. S ist sichergestellt, dass die Abslventen genau die Kmpetenzen erwerben, die in der betrieblichen Realität benötigt werden. Und: Es lhnt sich für die Abslventen! Dies belegen auch unsere regelmäßig durchgeführten Weiterbildungserflgsumfragen. Nahezu knstant geben bis zu dreiviertel aller Teilnehmer an, dass sich der erflgreiche Besuch eines Praxisstudiums vrteilhaft auf die berufliche Entwicklung und auf die weitere Karriere ausgewirkt habe. Die vrliegende Brschüre infrmiert Sie über unser IHK-Weiterbildungssystem. Ich hffe sehr, dass diese Infrmatinen für Sie eine Orientierungshilfe sind auf Ihrem Karriereweg. Überlassen Sie dabei nichts dem Zufall, sndern entscheiden Sie sich für einen Anbieter mit langjähriger Erfahrung, überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen, ausgewählten praxisnahen Dzenten, zertifizierter Qualität und individueller Betreuung: Entscheiden Sie sich für das IHK-Bildungsinstitut und unserer Akademie für Ausbilder und Auszubildende. In diesem Sinne viel Erflg bei Ihrer beruflichen Weiterbildung und Ihrer ganz persönlichen Weiterentwicklung! Ihr Franz-Jsef Hinkelmann Geschäftsführer der IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland GmbH 3

4 IH KDie Weiterbil dung D a s P r f i l! 2. Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge IHK 2.1 Das Prfil: Was tun Geprüfte Weiterbildungspädaggen? Ihre außerrdentlich wichtige Rlle als Berufsausbilder ist unbestritten. Sie haben nicht nur grßen Einfluss auf die persönliche und berufliche Entwicklung vn jungen Menschen. Sie nehmen inzwischen eine Schlüsselstellung ein in einer Zeit, in der wieder über Fachkräftemangel gesprchen werden muss. Sie stellen in den Betrieben nicht nur die Qualifikatinen künftiger Belegschaften für den technischen Wandel sicher. Als Ausbilder sind Sie auch Garant dafür, dass unsere Unternehmen im glbalen Wettbewerb mit hchqualifizierten Mitarbeitern gut bestehen können. Aus- und Weiterbilden ist eine anspruchsvlle Berufstätigkeit, die anderen pädaggischen Berufen in nichts nachsteht. Es fehlte lange eine geregelte Ausbildung des Ausbilders. Ntwendig wurde ein hchwertiger, staatlich anerkannter Ausbildungsgang. Der neu entwickelte Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge IHK ist gerade mit den aktuellen Anfrderungen an Ausbilder und Bildungspersnal hch aktuell und dringend gefragt. Die Anfrderungen an Sie als Bildungspersnal sind in den letzten Jahren gewachsen. Sie sind Mderatr in den Lernprzessen, Krdinatr und Berater betrieblicher Bildungsprzesse und Bildungscach für die Beschäftigten. Hier liegen Herausfrderungen, aber auch Chancen für Sie in Ihrer Karriereentwicklung, die die Frtbildung zum Geprüften Aus- und Weiterbildungspädaggen IHK unterstützen kann. Als Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge IHK können Sie in der verantwrtlichen Planung und Gestaltung vn betrieblicher Ausbildung tätig werden, übernehmen Aufgaben im Bildungsmanagement bei Bildungsträgern und in der Bildungsberatung. Betriebe (Berufs-) Akademien Berufliche Rehabilitatin Berufsschulen Arbeitsrte in der Berufsbildung außerbetriebliche Bildungseinrichtungen Kammern Bildungsdienstleister Behinderteneinrichtungen 5

5 D i e A u f g a b e n! 2.2 Die Tätigkeiten im Einzelnen Als Aus- und Weiterbildungspädagge sind Sie für betriebliche Aus- und Weiterbildungsprzesse zuständig. Sie stellen den Qualifikatinsbedarf fest, planen betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen, krdinieren und ptimieren Lernprzesse. Aus vrgegebenen Lernzielen leiten sie berufspädaggische Maßnahmen ab, wählen Methden zielgruppengerecht nach den zu vermittelnden Kmpetenzen aus und berücksichtigen dabei die jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten. Während des Lernprzesses begleiten sie die Auszubildenden und Beschäftigten und fördern diese individuell. Dabei gilt es, Lernsituatinen mtivatinsfördernd zu gestalten und Lernende anzuregen und zu mtivieren. Sie bebachten Lernfrtschritte, geben Feedback und planen unterstützende und ergänzende Lehrmaßnahmen. Mit Beschäftigten besprechen sie Bildungs- und Lernfragen. Beispielsweise führen sie lernbegleitende Gespräche, leiten Lerngruppen, der beraten und mderieren bei schwierigen Situatinen und Krisen. Außerdem entwickeln und ptimieren Sie Prüfungen und leistungsgerechte Beurteilungssysteme. Sie kalkulieren auch Ksten berufspädaggischer Maßnahmen und beurteilen deren Wirtschaftlichkeit. Zudem gestalten Sie Marketingmaßnahmen, z.b. für das Ausbildungsmarketing, und evaluieren die Wirksamkeit vn Bildungsmaßnahmen (Bildungscntrlling). Sie führen darüber hinaus Qualitätsmanagementsysteme ein bzw. entwickeln das bestehende Qualitätsmanagement im Bereich der Aus- und Weiterbildung weiter. Beispielsweise ptimieren Sie Prüfungsverfahren und Beurteilungssysteme. Mit Ausbildern und Ausbilderinnen arbeiten sie dabei ebens eng zusammen wie mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Persnal- und Geschäftsleitung. 6

6 D i e B a s i s! 2.3 Das sllten Sie mitbringen Die flgende Liste enthält eine Auswahl der wichtigsten Fertigkeiten Kenntnisse. Die Auswahl dieser berufsbezgenen Kmpetenzen Auswertung vn Stellen- und Bewerberangebten. und erflgt auf Basis der Kernkmpetenzen, die in diesem Beruf grundsätzlich erfrderlich sind: Aus- und Frtbildung Ausbildereignungsprüfung Berufs- und Arbeitspädaggik Lernzielkntrlle Unterricht, Schulung (außerschulischer Bereich) Weitere Kmpetenzen, die für die Ausübung dieses Berufs bedeutsam sein können: Arbeitserziehung Arbeitsschutz, Unfallverhütung Berufsbildungsrecht Bildungsmanagement, -planung Didaktik Methdik Pädaggische Psychlgie, Schulpsychlgie D i e V r a u s s e t z u n g e n! 3.4 Zulassung zur IHK-Prüfung Zur Prüfung zum Geprüften Aus- und Weiterbildungspädaggen ist zuzulassen wer IHK 1. einen Abschluss in einem anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und eine anschließende mindestens einjährige Berufspraxis der 2. in einem snstigen anerkannten Ausbildungsberuf und eine anschließende mindestens zweijährige Berufspraxis und eine erflgreich abgelegte Prüfung nach 4 der Ausbilder-Eignungsverrdnung der eine vergleichbare berufs- und arbeitspädaggische Qualifikatin nachweist. (2) Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in 1 Absatz 2 genannten Aufgaben swie zu fachlichen Tätigkeiten der Ausbildungsberufe des Absatzes 1 haben. (3) Abweichend vn den in den Absätzen 1 und 2 genannten Vraussetzungen ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vrlage vn Zeugnissen der auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erwrben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen. 7

7 D i e Q u a l i f i z i e r u n g! 3. Die Qualifizierung Studieninhalte und -dauer 3.1 Die Studieninhalte Während des Studienganges zur Vrbereitung auf die IHK-Prüfung zum Geprüften Aus- und Weiterbildungspädaggen erwerben Sie Kenntnisse aus diesen prüfungsrelevanten Bereichen: Lernprzesse und Lernbegleitung Lernprzesse und Lernbegleitung gestalten Lernbegleitung psychlgisch und pädaggisch an Zielgruppen rientieren Lehr- und Lernmittel gezielt auswählen und einsetzen in unterschiedlichen Lern- und Entwicklungsprzessen und -phasen beraten Planungsprzesse in der beruflichen Bildung berufliche Bildungsprzesse planen und rganisieren Auszubildende gewinnen und auswählen Lernleistungen erkennen, beurteilen und bewerten swie Prüfungen knzipieren und gestalten Fachkräfte in der Aus- und Weiterbildung berufspädaggisch begleiten Qualitätsstandards der beruflichen Bildungsprzesse definieren und ihre Einhaltung überwachen Berufspädaggisches Handeln Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen entwickeln und planen Methden planen und einsetzen Mderatins- und Präsentatinstechniken zielgruppenspezifisch anwenden 8

8 D i e Q u a l i f i z i e r u n g! 3.2 Studiendauer: Der Studiengang zur Vrbereitung auf die IHK-Prüfung umfasst rund 500 Unterrichtsstunden und dauert etwa 1 Jahr. Zeiten: Samstags vn 08:00 15:00 Uhr. Aufbauend auf der IHK Ausbildereignungsprüfung ermöglicht Ihnen die aktuelle Rechtsverrdnung zum Geprüften Aus- und Weiterbildungspädaggen (IHK) einen IHK zertifizierten Abschluss auf Bachelr-Niveau. In dem berufsbegleitenden Studiengang werden die attraktiven Präsenzmdule mit maßgeschneiderten Selbstlernmedien und einer regelmäßigen Lernprzessbegleitung verknüpft. Dieser Studiengang bereitet Sie innerhalb vn nur einem Jahr kmpakt, intensiv und zielrientiert auf den Abschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge (IHK) vr. Während der Ferienzeiten NRW findet in der Regel kein Unterricht statt. Das Teilnahmeentgelt ist zahlbar in Raten. Meister-BAföG kann beantragt werden, s dass bis zu 50 % der Ksten erstattet werden können. 9

9 D i e P r ü f u n g! 4. Die IHK-Prüfung Die erflgreich abgelegte Prüfung führt zum anerkannten Frtbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagge Im Einzelnen wird geprüft: Lernprzesse und Lernbegleitung 1 Gestaltung vn Lernprzessen und Lernbegleitung Lern- und entwicklungstheretische Grundlagen für die Gestaltung vn Lern- und Qualifizierungsprzessen Didaktische und pädaggische einschließlich methdische Gestaltung vn Lernbegleitung unter Berücksichtigung vn Geschäfts- und Arbeitsprzessen und unterschiedlicher jugendlicher und erwachsener Zielgruppen Lernbegleitung in und außerhalb vn Arbeitsprzessen; Organisatin der Lernbegleitung auch vn Lernungewhnten 2. Lernpsychlgisch, jugend-,, erwachsenen- und szialpädaggisch gestützte Lernbegleitung Lernpsychlgische, jugend-, erwachsenen- und szialpädaggische Methden zur Erkennung und Behandlung vn Prblemen und Benachteiligungen im Lernen der in der Persönlichkeitsentwicklung Erkennen und Behandeln vn Lernprblemen und -benachteiligungen Erkennen und Behandeln vn Entwicklungsprblemen und -benachteiligungen Mit Lernenden angemessen und gewaltfrei kmmunizieren, Feedback geben, Knflikte die eskalieren, Knfliktgespräche führen Zusammenarbeit mit szialpsychlgischen, Erziehungsberatungs- und pädaggischen Fachdiensten 3. Medienauswahl und -einsatz Anwenden vn Lehrmedien Lehr- und Lernhilfen erstellen und anpassen; Mediendidaktik Pädaggische und didaktische Grundsätze swie technische Möglichkeiten der Medienentwicklung 4. Lern- und Entwicklungsberatung Lernberatung in Bildungsprzessen, insbesndere bei Lernkrisen; Abbruchprphylaxe Lerntherapien und Kperatin mit lerntherapeutischen Dienstleistungen Umgang mit disziplinarischen Prblemen Bildungs- und Entwicklungsberatung für die berufsbigrafische Lebensgestaltung und in betrieblichen Veränderungsprzessen 10

10 D i e P r ü f u n g! Prüfung im Bereich Lernprzesse und Lernbegleitung Teil.1: Schriftliche Prüfung: Wird anhand einer kmplexen Situatinsbeschreibung mit zwei aufeinander abgestimmten, gleichgewichtig daraus abgeleiteten Aufgabenstellungen durchgeführt. Die gesamte Bearbeitungsdauer sll 250 Minuten nicht unterschreiten und 280 Minuten nicht überschreiten. Teil 2.: Situatinsbezgenes Fachgespräch: Wird in einem vm Prüfungsausschuss gewählten Thema erbracht. Der Prüfungsteilnehmer der die Prüfungsteilnehmerin wählt dafür einen aus zwei zur Wahl gestellten Fällen aus. Die Prüfungsdauer beträgt mindestens 30 Minuten und höchstens 45 Minuten. Es ist eine Vrbereitungszeit vn 30 Minuten zu gewähren. Durch das Fachgespräch sll nachgewiesen werden, dass pädaggisch angemessen mderiert, geführt und kmmuniziert werden kann Planungsprzesse in der beruflichen Bildung 1. Organisatin und Planung beruflicher Bildungsprzesse Kundenrientierte Feststellung vn betrieblichem Lern- und Qualifikatinsbedarf Betriebliche Ausbildungspläne, betriebliche Zusatzqualifikatinen swie Weiterbildungsmaßnahmen entwickeln Lernprzesse und Lernsituatinen unter Berücksichtigung kundenbezgener Anfrderungen planen und mdernisieren Lernbausteine, Lernunterlagen und Lernsequenzen bedarfsrientiert entwickeln Unterschiedliche Lernrte krdinieren, Ausbildungsverbünde und Serviceausbildungen rganisieren 2. Gewinnung, Eignungsfeststellung und Auswahl vn Auszubildenden Eignungsanfrderungen an Bildungsmaßnahmen feststellen Jugendliche für berufliche Bildungswege und Qualifikatinsangebte interessieren und gewinnen die Eignung vn Bewerbern diagnstizieren 11

11 D i e P r ü f u n g! 3. Bewertung vn Lernleistungen swie Prüfen und Prüfungsgestaltung gestaltung Auswählen und Einsetzen vn Methden zur Bewertung vn Lernleistungen und zur Qualifikatinsfeststellung Entwickeln vn schriftlichen und mündlichen Lernzielkntrllen swie Prüfungsaufgaben unter Berücksichtigung neuer Prüfungsfrmen und -methden Gestalten vn Prüfungssituatinen unter psychlgischen und rechtlichen Gesichtspunkten, Bewerten vn Lern- und Prüfungsleistungen 4. Berufspädaggische Begleitung vn Fachkräften in der Aus- und Weiterbildung Entwicklung vn Knzepten für den Einsatz vn Fachkräften in Lernbegleitaufgaben; Lehrziele für Lernstatinen analysieren und bestimmen Auswahl, Eignung und Einsatz vn Fachkräften für Lernbegleitaufgaben Berufspädaggische Anleitung vn Fachkräften für Lernbegleitaufgaben Berufspädaggische Beratung bei Prblemfällen 5. Qualitätssicherung vn beruflichen Bildungsprzessen Qualitätssichernde und -verbessernde Methden, Bildungscntrlling, Qualitätsstandards Bewertung beruflicher Bildungsprzesse hinsichtlich ihrer Leistungsmerkmale Qualitätsmanagement vn Bildungsprzessen Prüfung im Bereich Planungsprzesse in der beruflichen Bildung Schriftliche Prüfung: Wird auf Grund einer kmplexen Situatinsbeschreibung mit zwei aufeinander abgestimmten, gleichgewichtig daraus abgeleiteten Aufgabenstellungen durchgeführt. Die gesamte Bearbeitungsdauer sll 250 Minuten nicht unterschreiten und 280 Minuten nicht überschreiten. 12

12 D i e P r ü f u n g! Berufspädaggisches Handeln Die Teilnehmer sllen die Fähigkeit nachweisen, den Przess einer Ausbilderfunktin im beruflichen Einsatzfeld in einem knkreten prjektförmig bearbeiteten Geschäftsfall zu entwickeln, zu planen, zu rganisieren, durchzuführen, seine Qualität zu sichern und zu ptimieren. Dabei sllen die wesentlichen betrieblichen, fachlichen, pädaggischen, wirtschaftlichen, zielgruppenspezifischen und rganisatrischen Gesichtspunkte abgewgen und berücksichtigt werden. Als Ausbilderfunktinen gelten Funktinen, sweit sie flgenden Aufgaben entsprechen: Bildungsprzesse in der Berufsausbildung swie betrieblichen Weiterbildung ganzheitlich planen und durchführen, dabei insbesndere: Ausbildungsrdnungen umsetzen und betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen planen Auszubildende gewinnen, auswählen und beraten, Beschäftigte in Bildungs- und Lernfragen beraten Bildungsmaßnahmen rganisatrisch und pädaggisch unter Mitwirkung Anderer realisieren Auszubildende und Beschäftigte lernbegleiten swie individuell fördern Fachkräfte in der Aus- und Weiterbildung berufspädaggisch begleiten Die Qualität der Lehr- und Lernprzesse sichern und ptimieren Prüfung im Bereich Berufspädaggisches Handeln Prjektarbeit: Dabei sll eine kmplexe berufspädaggische Prblemstellung im beruflichen Handlungsfeld dargestellt, beurteilt und gelöst werden. Der Prüfungsteilnehmer der die Prüfungsteilnehmerin schlägt aus den ben genannten Funktinen dem Prüfungsausschuss dafür ein Prjektthema vr. Auf dieser Grundlage entscheidet der Prüfungsausschuss über die Annahme der Prjektarbeit. Die Prjektarbeit ist als schriftliche Hausarbeit anzufertigen. Der Prüfungsausschuss sll den Umfang der Arbeit begrenzen. Die Bearbeitungszeit beträgt 30 Kalendertage. Präsentatin: Dabei sllen die Ergebnisse der Prjektarbeit dargestellt und pädaggisch begründet werden. Die Präsentatin sll in der Regel nicht länger als 15 Minuten dauern. Fachgespräch: Dabei sllen anknüpfend an die Präsentatin vertiefende der erweiternde Fragestellungen aus den Aufgaben entsprechend den ben genannten Funktinen geprüft werden. Dabei sll auch nachgewiesen werden, dass pädaggisch angemessen argumentiert und kmmuniziert werden kann. Präsentatin und Fachgespräch sllen insgesamt nicht länger als 45 Minuten dauern. 13

13 G u t e A u s s i c h t e n! 5. Ihre Weiterbildung zahlt sich aus 5.1. Ergebnis unserer Erflgsumfrage Franz-Jsef Hinkelmann Geschäftsführer der IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland GmbH 5.2 Persönlicher Rückblick Die IHK-Organisatin hat bei den Abslventen der Weiterbildungsprüfungen der letzten 5 Jahre nachgehakt: Lhnt es, sich weiterzubilden? Die aktuelle IHK-Weiterbildungsumfrage bestätigt: Weiterbildung rentiert sich swhl für den Einzelnen als auch für die Betriebe. Nach der Umfrage prfitieren zwei Drittel der Antwrtenden in ihrer beruflichen Entwicklung vn den Bildungsanstrengungen. Vn diesen Persnen gaben 70 Przent an, eine höhere Psitin erreicht zu haben und ein höheres Gehalt. Für 31 Przent sicherte die Weiterbildung den Arbeitsplatz. Fünf Jahre nach der Prüfung waren es 72 Przent der Abslventen, die angaben, sich beruflich verbessert zu haben. Die Ergebnisse für den Bezirk der IHK Hellweg-Sauerland im Einzelnen: 70,5 % der Abslventen waren der Meinung, dass sich die Weiterbildung auf ihre berufliche Entwicklung vrteilhaft ausgewirkt hat, während es landesweit 65 % waren. Dementsprechend erarbeiteten sich 41 % eine höhere Psitin und einen größeren Verantwrtungsbereich gegenüber 35 % in NRW. Der Name Aufstiegsbildung ist als gerechtfertigt. Aufgrund dieser Ergebnisse ist es wenig verwunderlich, dass 81,5 % der Abslventen angeben, sie würden sich wieder für das gleiche Weiterbildungsziel entscheiden. Karin Gnass Assistentin des Vrsitzenden der Geschäftsleitung Wepa Papierfabrik P. Krengel GmbH & C. KG Die Weiterbildung beim IHK-Bildungsinstitut hat mein Verständnis u.a. für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge deutlich erweitert und vertieft. Heute betrachte ich die Abläufe im Unternehmen aus einer neuen Perspektive. Zunächst hatte ich die Weiterbildung als Maßnahme zur Jbsicherung begnnen, heute sehe ich sie als Basis für den nächsten Schritt in meiner Karriere. 14

14 N c h F r a g e n? 6. Ihre am häufigsten gestellten Fragen und unsere Antwrten im Überblick: Annerkennung: Ist die Prüfung anerkannt? Welchen Stellenwert haben die IHK-Praxisstudiengänge in Deutschland? Das hhe Niveau des Studiums und der bundeseinheitliche Abschluss garantieren höchste Anerkennung der IHK-Prüfung in den Unternehmen. Arbeitsaufwand: Wie grß ist der Arbeitsaufwand außerhalb der Studienzeiten? Ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand zu Hause werden Sie Ihr Ziel kaum erreichen. Wie viel Zeit zusätzlich zu den Präsenszeiten ntwendig ist, hängt vn jedem Einzelnen ab. Wenn Sie privat nch einmal die gleiche Zeit aufwenden, wie für die Seminarzeiten sind Sie auf der sicheren Seite. Dzenten: Fehlzeiten: Förderung: Mit welchen Dzenten arbeitet das IHK-Bildungsinstitut zusammen? Unsere Dzenten kmmen aus der Wirtschaft und der Wissenschaft. Neben einem starken Praxisbezug achten wir bei der Auswahl der Dzenten auch auf eine zielrientierte und interaktive Vermittlung der Lerninhalte und eine mtivierende Lernatmsphäre. Dieses lassen wir uns im Rahmen des Qualitätsmanagements frtlaufend durch unsere Kundenzufriedenheitsanalysen bestätigen. Was passiert bei Fehlzeiten? Im Rahmen der sgenannten Erwachsenenbildung gibt es keine Pflichtanwesenheit. Viel mehr liegt es im Interesse jedes Einzelnen, s ft als möglich die Präsenszeiten zu nutzen. Welche Förderungen kann ich in Anspruch nehmen? Verschieden Förderungsmöglichkeiten können für Sie in Frage kmmen. Auf der Seite14 haben wir einige Möglichkeiten für Sie aufgelistet. 15

15 N c h F r a g e n? Gruppengröße: Wie grß sind die Studiengruppen? Die Teilnehmerzahl in den Studiengängen haben wir im Rahmen des Qualitätsmanagements begrenzt. Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer pr Qualifizierung liegt im Schnitt bei Persnen. PC: Prüfung: Qualität: Benötige ich einen PC für das Studium? Nein. Allerdings kann ein PC für die Nach- der Vrbereitung des Unterrichts sehr hilfreich sein. Nutzen Sie auch unseren neuen Service, die Online-Plattfrm, die wir für Sie als Teilnehmer/in freigeschaltet haben. Die Adresse und Ihre persönliche Kennung zum Zugriff auf die Plattfrm, erhalten Sie bei Studienbeginn. Besteht die Möglichkeit, die Prüfung nch einmal zu wiederhlen, sllte die Mindestpunktzahl nicht erfüllt wrden sein? Sie haben in der Regel die Möglichkeit, die Prüfung zwei Mal zu wiederhlen. Genaue Auskunft zu Ihrer Prüfung erteilt Ihnen die zuständige Mitarbeiterin der IHK Prüfungsabteilung, Frau Sabine Riese, Telefn der Ihr persönlicher Ansprechpartner im Bildungsinstitut, Herr Rman Bhle, Telefn: Wie ist die Qualität der IHK-Praxisstudiengänge einzuschätzen? Alle Weiterbildungsangebte der IHKs unterliegen eigenen Qualitätsstandards. Das führt zu einer höchstmöglichen Qualität. Ebens werden selbstverständlich auch die Dzenten auf ihre Qualität und Eignung vr ihrem Einsatz geprüft. 16

16 D a s s l l t e n S i e w i s s e n! 7. Was Sie snst nch wissen sllten: Finanzielle Förderungen und mehr Es gibt eine Reihe vn Fördermöglichkeiten für Sie als Privatpersnen und auch für Unternehmen, die in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter/innen investieren möchten. Gerne beraten wir Sie, welche Förderung für Sie richtig und möglich ist der an welche zuständige Stelle Sie sich wenden sllten. Meister Meister-BAföG BAföG Frdern Sie unseren aktuellen Flyer Das neue BAföG kstenls bei uns an und sichern Sie sich bis zu 50 % staatliche Förderung. Ausführliche Infs erhalten Sie auch u. a. auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Frschung (www.bmbf.de) der unter swie kstenfrei beim BMBF unter der Telefnnummer: Bildungsurlaub (BildU): Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber! Begabtenförderung: Ein Angebt des Bundesbildungsministeriums, der IHKs, der Handwerkskammern und der Freien Berufe: Steuerersparnis: Ihre Studienksten können Sie als Werbungsksten bei der Festsetzung der Lhnund Einkmmenssteuer in vller Höhe geltend machen, sfern die Ksten nicht anderweitig erstattet werden der ein nicht zurückzahlbarer Zuschuss des Staates gewährt wird. Steuermindernd wirken sich neben den Studienksten auch alle weiteren Ksten aus (Prüfungsgebühren, Literatur, Unterkunft, Mehrksten für Verpflegung usw.). 17

17 W i r s i n d f ü r S i e d a! 8. Ihr Kntakt zu uns Standrte der IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland GmbH und der Akademie für Ausbilder und Auszubildende: Königstr. 12, Arnsberg Lippertr 1, Lippstadt Opmünderweg 73, Sest Sind nch Fragen ffen? Sprechen Sie uns bitte an! Tel: Fax: Mail : Hme: Weitere Anbieter im Kammerbezirk finden Sie unter: 18

- Auf. Geprüfte/r Industriefachwirt /in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum

- Auf. Geprüfte/r Industriefachwirt /in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum - Auf Geprüfte/r Industriefachwirt /in IHK NEU! Studium inklusive Online-Frum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwrt...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vr...4 2. Der IHK-Fachwirt

Mehr

Aufstiegslehrgang. Geprüfte/r Betriebswirt/in IHK. IHKDie Weiterbildung NEU! Studiengang inklusive Online-Forum

Aufstiegslehrgang. Geprüfte/r Betriebswirt/in IHK. IHKDie Weiterbildung NEU! Studiengang inklusive Online-Forum Aufstiegslehrgang Geprüfte/r Betriebswirt/in IHK NEU! IHKDie Weiterbildung Studiengang inklusive Online-Frum Inhaltsverzeichnis Grußwrt...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vr...4 2.

Mehr

Aufstiegslehrgang. Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum

Aufstiegslehrgang. Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum Aufstiegslehrgang Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in IHK NEU! Studium inklusive Online-Frum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwrt...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich

Mehr

Aufstiegslehrgang. Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Lehrgang inklusive Online- Forum

Aufstiegslehrgang. Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Lehrgang inklusive Online- Forum Aufstiegslehrgang Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in IHK NEU! Lehrgang inklusive Online- Frum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwrt...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vr...4

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge/Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge/Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge/Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin Vom 21.08.2009 Auf Grund des 53 Absatz 1 in Verbindung

Mehr

für Büro- und Projektorganisation

für Büro- und Projektorganisation Geprüfte/r Fachwirt/in - Auf für Büro- und Projektorganisation NEU! Studium inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich

Mehr

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0 Geprüfter Berufspädagge Geprüfte Berufspädaggin berufsbegleitendes Studium mit integrierter Ausbildung Medienkmpetenz 2.0 1 Berufspädaggen sind Zukunftsgestalter! Sehr geehrte Studieninteressenten, der

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge/Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge/Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge/Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin AWPädFortbV Ausfertigungsdatum: 21.08.2009 Vollzitat:

Mehr

Auf. Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Vertriebsmanagement IHK. NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

Auf. Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Vertriebsmanagement IHK. NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung Auf Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Vertriebsmanagement IHK IHK Die Weiterbildung NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich

Mehr

Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Einkauf und Logistik IHK. NEU! Studium inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Einkauf und Logistik IHK. NEU! Studium inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Einkauf und Logistik IHK NEU! Studium inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich

Mehr

im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in - Auf im Gesundheits- und Sozialwesen IHK NEU! Studium inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt

Mehr

- Auf Operative Professionals: Geprüfte/r IT-Projektleiter/in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum

- Auf Operative Professionals: Geprüfte/r IT-Projektleiter/in IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum - Auf Operative Professionals: Geprüfte/r IT-Projektleiter/in IHK IHK Die Weiterbildung NEU! Studium inklusive Online-Forum Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt

Mehr

Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in Fachrichtung Mechatronik. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum

Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in Fachrichtung Mechatronik. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in Fachrichtung Mechatronik IHK Die Weiterbildung NEU! Studium inklusive Online-Forum IH K Di e Wei ter bildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut

Mehr

Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in 2000 Fachrichtung Kunststoff / Kautschuk. NEU! Studium Inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in 2000 Fachrichtung Kunststoff / Kautschuk. NEU! Studium Inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in 2000 Fachrichtung Kunststoff / Kautschuk NEU! Studium Inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung 2 IH K Di e Wei ter bildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...4 1. Darum

Mehr

- Auf. Geprüfte Berufspädagogin IHK Geprüfte/r Berufspädagoge IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum

- Auf. Geprüfte Berufspädagogin IHK Geprüfte/r Berufspädagoge IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum - Auf Geprüfte Berufspädagogin IHK Geprüfte/r Berufspädagoge IHK NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung 2 Inhaltsverzeichnis Grußwort...4 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt

Mehr

Geprüfte/r Logistikmeister/in IHK. NEU! Lehrgang Inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

Geprüfte/r Logistikmeister/in IHK. NEU! Lehrgang Inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung Geprüfte/r Logistikmeister/in IHK NEU! Lehrgang Inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung IH K Di e Wei ter bildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...4 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Fachwirt/in IHK. Studium inklusive Online-Forum. IHKDie Weiterbildung

Geprüfte/r Technische/r Fachwirt/in IHK. Studium inklusive Online-Forum. IHKDie Weiterbildung Geprüfte/r Technische/r Fachwirt/in IHK Studium inklusive Online-Forum IHKDie Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vor...4 2. Der Geprüfte Technische

Mehr

- Auf. Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Marketing IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum

- Auf. Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Marketing IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum - Auf Geprüfte/r Fachkaufmann /-frau für Marketing IHK NEU! Studium inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vor...4

Mehr

Geprüfte/r Logistikmeister/in (IHK)

Geprüfte/r Logistikmeister/in (IHK) Geprüfte/r Lgistikmeister/in (IHK) Infrmatinsmaterial zum Lehrgang Veranstaltungsrt: IHK-Bildungszentrum Bayreuth Friedrich-vn-Schiller-Str.2a 95444 Bayreuth Infveranstaltung: im IHK-Bildungszentrum Bayreuth

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK 4 - Auf Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vor...4 2. Der

Mehr

Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in 2000 Fachrichtung Metall. NEU! Lehrgang Inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in 2000 Fachrichtung Metall. NEU! Lehrgang Inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung Geprüfte/r IHK-Industriemeister/in 2000 Fachrichtung Metall NEU! Lehrgang Inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung IH K Di e Wei ter bildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut

Mehr

- Auf Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK. NEU! Studium inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

- Auf Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK. NEU! Studium inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung - Auf Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK NEU! Studium inklusive Online-Frum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwrt...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vr...4 2. Der IHK-Fachwirt

Mehr

- Auf Geprüfte/r Personalfachkaufmann/-frau IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum

- Auf Geprüfte/r Personalfachkaufmann/-frau IHK. IHK Die Weiterbildung. NEU! Studium inklusive Online-Forum - Auf Geprüfte/r Personalfachkaufmann/-frau IHK IHK Die Weiterbildung NEU! Studium inklusive Online-Forum Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vor...4 2. Der

Mehr

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft!

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft! Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Weiterbildung Schritt für Schritt zum Erflg WEITERBILDUNGSKATALOG Seite 1 Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Passende Nachwuchskräfte und Fachkräfte für das

Mehr

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung 31. Juli 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung geprüfte Hilfsmittelexpertin / Casemanagerin geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager am

Mehr

Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m. Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall

Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m. Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall Vorbereitung auf qualifizierte Sach- und Führungsaufgaben in der Industrie. Die Prüfung erfolgt vor dem Prüfungsausschuss

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt Ausbildung Trainer in der Arbeitswelt Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024:2003 Trainer Ausbildung Prfessinelle Lernprzesse in der Arbeitswelt Bei nach wie vr anhaltendem Bedarf an beruflicher Weiterbildung

Mehr

Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen

Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen Förderprgramm Integratin durch Qualifizierung (IQ) Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen Bitte diskutieren Sie flgende Fragen und

Mehr

Konzeption zur Durchführung des Prozesses der Evaluation und des Monitoring im Schulversuch DuBAS Duale Berufsausbildung mit Abitur Sachsen 2011-2015

Konzeption zur Durchführung des Prozesses der Evaluation und des Monitoring im Schulversuch DuBAS Duale Berufsausbildung mit Abitur Sachsen 2011-2015 Technische Universität Dresden Dresden, 14.12.2010 Institut für Berufspädaggik Prfessur für Didaktik des beruflichen Lernens Bearbeiter: Dr. Rainer Helmig Knzeptin zur Durchführung des Przesses der Evaluatin

Mehr

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011 Frtbildungs- und Prüfungsrdnung der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen zur Persnenlizenzierung für berufsbezgene Eignungsbeurteilungen nach DIN 33430 Beschlssen vm Föderatinsvrstand am 4.05.2004

Mehr

- Ausbilder-Akademie -

- Ausbilder-Akademie - - Ausbilder-Akademie - Eine Initiative der IHK Siegen Ausbilder-Akademie Hintergrund - Schülerzahlen nehmen weiter ab (bis zu 23% weniger). - Auszubildende wählen zukünftig Unternehmen aus. - Wettbewerb

Mehr

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte Knzept Mdulare Maßnahme zur beruflichen Integratin/Eingliederung Internatinaler Fachkräfte Prjektleitung Diplm-Kauffrau MBA Manuela Mntesins 1. Vrstellung und Ntwendigkeit der Maßnahme Die Wirtschaft in

Mehr

Geprüfte/r Industriemeister/in Fachrichtung Licht und Beleuchtung

Geprüfte/r Industriemeister/in Fachrichtung Licht und Beleuchtung start 10.09.2016 arnsberg Geprüfte/r Industriemeister/in Fachrichtung Licht und Beleuchtung IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland GmbH IHK Die Weiterbildung Inhalt 1. Geprüfte/r Industriemeister/in IHK...4

Mehr

Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituation Arbeitsloser

Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituation Arbeitsloser Frschungsprjekt Nr.: 4.5002 Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituatin Arbeitslser Bearbeiter/-innen Harke, Dietrich; Krüger, Heinrich ab I/1991; Gttschalk, Bettina bis IV/90

Mehr

Grundqualifikation oder Weiterbildung?

Grundqualifikation oder Weiterbildung? Grundqualifikatin der Weiterbildung? Sie sind Kraftfahrer und bewegen täglich Ihr Fahrzeug, als Bus der LKW durch den dicksten Verkehr. Nun haben Sie gehört, dass es etwas Neues gibt die Grundqualifikatin

Mehr

Geprüfte Immobilienfachwirtin IHK Geprüfter Immobilienfachwirt IHK. IHK Die Weiterbildung. Studium Inklusive Online-Forum

Geprüfte Immobilienfachwirtin IHK Geprüfter Immobilienfachwirt IHK. IHK Die Weiterbildung. Studium Inklusive Online-Forum Geprüfte Immobilienfachwirtin IHK Geprüfter Immobilienfachwirt IHK IHK Die Weiterbildung Studium Inklusive Online-Forum 2 IH K Di e Wei ter bildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...4 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut

Mehr

- Auf Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK. NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

- Auf Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK. NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung - Auf Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK NEU! Lehrgang inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vor...4 2. Der Geprüfte

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit Virtuelle Teams: S gelingt die Zusammenarbeit Julia Brn Fünf Jahre nline unterstütztes Lernen im Rahmen vn rpi-virtuell - das heißt auch fünf Jahre virtuelle Zusammenarbeit. Denn die Knzeptin und Begleitung

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK )

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) 820 Unterrichtseinheiten (ca. 17 Monate) Theorie (Dieser Lehrgang kann durch Meister-BAföG gefördert werden) Kursstart:

Mehr

Förderung der beruflichen Teilhabe junger Menschen mit wesentlichen Behinderungen beim Übergang von der Schule in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Förderung der beruflichen Teilhabe junger Menschen mit wesentlichen Behinderungen beim Übergang von der Schule in den allgemeinen Arbeitsmarkt Förderung der beruflichen Teilhabe junger Menschen mit wesentlichen Behinderungen beim Übergang vn der Schule in den allgemeinen Arbeitsmarkt HANDREICHUNG ZUR PLANUNG, VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG VON

Mehr

Sexualpädagogik - Zertifikatslehrgang - 2012-2013 im Vierländereck Österreich - Schweiz - Deutschland - Liechtenstein

Sexualpädagogik - Zertifikatslehrgang - 2012-2013 im Vierländereck Österreich - Schweiz - Deutschland - Liechtenstein Ausbildungsknzept Stand 18.4.2012 Sexualpädaggik - Zertifikatslehrgang - 2012-2013 im Vierländereck Österreich - Schweiz - Deutschland - Liechtenstein Sexualpädaggik ist ein berufsbegleitender, die Landesgrenzen

Mehr

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Persnalabteilung und Qualifizierungsffensive Textil-/Bekleidungs-/Miederindustrie und Textile Services Der/die betriebliche Gesundheitsberater/in Leistungsfähigkeit

Mehr

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung INHALT ÜBERBLICK 3 Allgemeine Infrmatinen Ausbildungsleitung Methden Theriebezug Therie und Praxis mit echten Klienten Häufig gestellte Fragen zur Cachingausbildung COACHINGAUSBILDUNG I 7 Zielgruppe &

Mehr

Fortbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimodales Konzept

Fortbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimodales Konzept Frtbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimdales Knzept Zertifizierte Ausbildung zum ADS Cach: Frtbildungsmdul III CME-Zertifizierte Frtbildung durch die Ärztekammer für Ärzte und Psychlgen ADS ist

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt /-in für Logistiksysteme IHK. NEU! Studium inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung

Geprüfte/r Fachwirt /-in für Logistiksysteme IHK. NEU! Studium inklusive Online-Forum. IHK Die Weiterbildung Geprüfte/r Fachwirt /-in für Logistiksysteme IHK NEU! Studium inklusive Online-Forum IHK Die Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Grußwort...3 1. Darum wir! Das IHK-Bildungsinstitut stellt sich vor...4 2.

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Ihr Partner für nachhaltigen Erfolg

Ihr Partner für nachhaltigen Erfolg Ihr Partner für nachhaltigen Erflg ManCns Persnalberatung GmbH Burgstraße 3c D-85604 Zrneding www.mancns.de KA Unsere Werte Ganzheitliche Verantwrtung Wir haben immer beide Seiten im Blick. Es ist unser

Mehr

Pool-Projekte in Erasmus+ und Antragsrunde 2014

Pool-Projekte in Erasmus+ und Antragsrunde 2014 Pl-Prjekte in Erasmus+ und Antragsrunde 2014 Pl-Prjekte sind in der vrangehenden Prgrammgeneratin LEONARDO DA VINCI im Prgramm für lebenslanges Lernen zu einem festen Angebt gewrden: Prjektträger schreiben

Mehr

Eine gemeinsame Strategie zur Verringerung des Anteils formal gering qualifizierter Personen in Wien

Eine gemeinsame Strategie zur Verringerung des Anteils formal gering qualifizierter Personen in Wien Eine gemeinsame Strategie zur Verringerung des Anteils frmal gering qualifizierter Persnen in Wien Die Ausgangslage für den Qualifikatinsplan Wien Wien liegt im Spitzenfeld der lebenswertesten Städte der

Mehr

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L M I C H A E L P A U L Michael Paul Ptsdamer Straße 33a 12205 Berlin 0151 116 113 90 mail@michael-paul.cm www.integralfuehren.cm Mitglied bei BAUM ev. Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management

Mehr

Fontane-Gymnasium Rangsdorf Landkreis Teltow-Fläming Katja Witt. Workshop Klassenrat

Fontane-Gymnasium Rangsdorf Landkreis Teltow-Fläming Katja Witt. Workshop Klassenrat Fntane-Gymnasium Rangsdrf Landkreis Teltw-Fläming Wrkshp Klassenrat 1 Fntane-Gymnasium Rangsdrf Landkreis Teltw-Fläming Und wzu das Ganze? Ein funktinierender Klassenrat trägt dazu bei, dass Schüler/-innen

Mehr

Ausbildung der Ausbilder (IHK)

Ausbildung der Ausbilder (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Weiterbildung Ausbildung der Ausbilder (IHK) Fernlehrgang mit Präsenzunterricht 19. September 2015 bis 24. Oktober 2015 Ihre Ansprechpartnerin

Mehr

Ausbilder-Eignungsverordnung

Ausbilder-Eignungsverordnung Ausbilder-Eignungsverordnung AusbEignV 2009 Ausfertigungsdatum: 21.01.2009 Vollzitat: "Ausbilder-Eignungsverordnung vom 21. Januar 2009 (BGBl. I S. 88)" Fußnote (+++ Textnachweis ab: 1.8.2009 +++) Eingangsformel

Mehr

BERUFSFELDERKUNDUNGEN Leitfaden für Betriebe

BERUFSFELDERKUNDUNGEN Leitfaden für Betriebe BERUFSFELDERKUNDUNGEN Leitfaden für Betriebe Die Jugendlichen vn heute sind Ihre Fachkräfte vn mrgen! Hintergrund Die Berufswahlrientierung an den Schulen in Nrdrhein-Westfalen ist bisher sehr uneinheitlich

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zur. Servicekraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008

Verordnung. über die Berufsausbildung zur. Servicekraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008 über die Berufsausbildung zur vom 21. Mai 2008 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 31. Mai 2008) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005

Mehr

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse Schritt 1 der gender-sensitiven Persnalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anfrderungsanalyse Erstellt im Vrhaben Auswahl und Beurteilung vn Führungskräften in Wissenschaft und Wirtschaft - wie unterscheiden

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Die Prüfung zum Geprüften Logistikmeister/zur Geprüften Logistikmeisterin ist eine öffentlichrechtliche Prüfung auf der Basis

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Management-Ausbildung

Management-Ausbildung Management-Ausbildung mbt_management beratung training Villefrtgasse 13, 8010 Graz Tel.: +43 316 686 999-17 www.mbtraining.at ffice@mbtraining.at Seite 1 vn 10 Führungskräfteausbildung 2014-05-21 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 7, ausgegeben zu Bonn am 18. Februar 2013

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 7, ausgegeben zu Bonn am 18. Februar 2013 241 Verordnung und Vom 13. Februar 2013 Auf Grund des 53 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 2 und des 30 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes,vondenen 53Absatz1durchArtikel232Nummer 3 Buchstabe a der Verordnung

Mehr

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management)

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) Fachhchschule der Diaknie Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld Studienrdnung für die Studiengänge Management im Szial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) und Mentring Beraten und Anleiten im Szialund

Mehr

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen Studiengang Jurnalistik Knzept Master kda Seite 1 STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr

Hessischer Jugendring

Hessischer Jugendring Ausbildungsmindeststandards für Jugendleiter/innen in der Kinder- und Jugendarbeit in Hessen Angesichts der vielfach beschriebenen gesellschaftlichen Mdernisierungsentwicklungen ist davn auszugehen, dass

Mehr

Ziele, Prozess und Koordination

Ziele, Prozess und Koordination Eine gemeinsame Strategie zur Verringerung des Anteils frmal gering qualifizierter Persnen in Wien Ziele, Przess und Krdinatin Ursula Adam Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfnds Die Ausgangslage für den

Mehr

Folgende Konzepte werden am Otto-von-Taube-Gymnasium für die individuelle Förderung entwickelt und umgesetzt:

Folgende Konzepte werden am Otto-von-Taube-Gymnasium für die individuelle Förderung entwickelt und umgesetzt: Knzept zur Individuellen Förderung Ott-vn-Taube-Gymnasium Individuelle Förderung am Ott-vn-Taube-Gymnasium Gauting Üben, Wiederhlen, Vertiefen Mit diesen Schlagwörtern reagieren immer wieder Bildungsfrscher,

Mehr

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung INHALT ÜBERBLICK 3 Allgemeine Infrmatinen Ausbildungsleitung Methden - Therie und Praxis Häufig gestellte Fragen zur Cachingausbildung COACHINGAUSBILDUNG I 7 Zielgruppe & Teilnahmevraussetzungen Anzahl

Mehr

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien Weiter kmmen AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisatins- und Wirtschaftspsychlgie Wien Österreichische Akademie für Psychlgie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien in Kperatin mit Herbst 2016 Seite 1 vn

Mehr

GLOBESECURE. Prüfungsordnung. Sachkundiger für Veranstaltungssicherheit. 4. Juli 2013 Seite 1

GLOBESECURE. Prüfungsordnung. Sachkundiger für Veranstaltungssicherheit. 4. Juli 2013 Seite 1 Prüfungsrdnung Sachkundiger für Veranstaltungssicherheit 4. Juli 2013 Seite 1 Ziel der Frtbildung und Bezeichnung des Abschlusses Ziel der Prüfung ist Knzepte zur sicheren Durchführung vn Veranstaltungen

Mehr

Fragen rund um das Coaching

Fragen rund um das Coaching Fragen rund um das Caching Wer braucht Managementunterstützung? Unternehmensgründer stehen im Spannungsfeld zwischen Technlgieentwicklung, Einwerben vn Kapital, Aufbau einer Organisatin und frühzeitiger

Mehr

Vom Engineer zum Consultant.

Vom Engineer zum Consultant. Blended-Learning Qualifizerungsprgramm zum/zur Vm Engineer zum Cnsultant. Berufsbegleitendes Qualifizierungsprgramm zum/zur Mdernes Blended Learning Lernknzept durch Kmbinatin vn Präsenz und Online- Anteilen:

Mehr

Studiengang Journalistik

Studiengang Journalistik STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN Mdulbezeichnung Grundlagenmdul 1 Kmmunikatins-

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Geprüfte Übersetzer / Dolmetscher Verordnung über die Prüfung

Geprüfte Übersetzer / Dolmetscher Verordnung über die Prüfung Geprüfte Übersetzer / Dolmetscher Verordnung über die Prüfung Verordnung über die Prüfungen zu den anerkannten Abschlüssen Geprüfter Übersetzer/Geprüfte Übersetzerin und Geprüfter Dolmetscher/Geprüfte

Mehr

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen Kmmentierte Präsentatin BWL - Steuern Die Duale Hchschule Baden- Württemberg Standrt Msbach (DHBW Msbach) - ehemalige Berufsakademie Msbach erweiterte im Jahr 2005 das Studienangebt. Seit Oktber 2005 existiert

Mehr

Leitfaden durch die Zentralen Abschlussprüfungen

Leitfaden durch die Zentralen Abschlussprüfungen Leitfaden durch die Zentralen Abschlussprüfungen Abschlüsse für Eltern swie für Schüler/innen - der Hermann-Allmers-Schule Hagen 1Nach dem 9. Jahrgang kann nur der Hauptschulabschluss erwrben werden. Nach

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil

Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil Stand: Schuljahr 2014/15 Vrwrt Wie alle Unterrichtsfächer steht auch das Fach Englisch vr der Herausfrderung, Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden,

Mehr

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI 26.11.2013 Sabine Hipp, Niederschwellige Betreuungsangebte 1 Betreuungsangebte für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI Fachtag des DRK Landesverbandes am 06. Juli 2012

Mehr

Dual Career Service Qualitätskriterien

Dual Career Service Qualitätskriterien Dual Career Service Qualitätskriterien Best Practice Leitfaden Der vn vielen Hchschulen in Deutschland angebtene Dual Career Service ist ein wichtiger Erflgsfaktr im (inter )natinalen Wettbewerb um die

Mehr

Vom 1. Juli 2012 (geändert durch die Dritte Verordnung zur Änderung und Aufhebung von Fortbildungsprüfungsverordnung vom 21.

Vom 1. Juli 2012 (geändert durch die Dritte Verordnung zur Änderung und Aufhebung von Fortbildungsprüfungsverordnung vom 21. Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation/ Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation Vom 1. Juli 2012 (geändert durch die Dritte

Mehr

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement Stresserkrankungen swie Leistungseinschränkungen durch psychische und psychsmatische Prbleme nehmen dramatisch zu. In den hchverdichteten arbeitsteiligen Wirtschaftsprzessen der mdernen Betriebe erlangen

Mehr

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb Das deutsche Ausbildungssystem zeichnet sich durch eine enge Verbindung mit der betrieblichen Praxis aus. Sie ist Voraussetzung für den Erwerb erster Berufserfahrungen, wie ihn das Berufsbildungsgesetz

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing / zur Kauffrau für Dialogmarketing 1

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing / zur Kauffrau für Dialogmarketing 1 über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing / zur Kauffrau für Dialogmarketing 1 vom 23. Mai 2006 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 25 vom 31. Mai 2006) Auf Grund des 4 Abs.

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden.

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Studienprgramme Bachelr f Science () Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muß es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung. FachkLogSystPrV. Ausfertigungsdatum: 13.02.2013. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung. FachkLogSystPrV. Ausfertigungsdatum: 13.02.2013. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachkaufmann für Logistiksysteme und Geprüfte Fachkauffrau für Logistiksysteme FachkLogSystPrV Ausfertigungsdatum: 13.02.2013

Mehr

Certified Live Online Trainer

Certified Live Online Trainer Certified Live Online Trainer Seminarbeschreibung und Ablauf Einleitung Die Ausbildung zum Certified Live-Online Trainer hat zum Ziel, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Mderatin virtueller Meetings,

Mehr

Beschlossen vom Föderationsvorstand am 4.05.2004. Testkuratorium der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen

Beschlossen vom Föderationsvorstand am 4.05.2004. Testkuratorium der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen 1 Testkuratrium der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen Der Vrsitzende: Prf. Dr. H. Msbrugger J.W. Gethe-Universität Frankfurt Mertnstr. 17 D-60325 Frankfurt am Main Testkuratrium der Föderatin

Mehr