ORACLE BUSINESS INTEGRATION. Mehr Effizienz durch Service-orientierte Architekturen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ORACLE BUSINESS INTEGRATION. Mehr Effizienz durch Service-orientierte Architekturen"

Transkript

1 ORACLE BUSINESS INTEGRATION Mehr Effizienz durch Service-orientierte Architekturen

2

3 Setzen Sie Oracle Application Server 10g auf die Liste Ihrer Hersteller-Favoriten. Ken Vollmer, Forrester Research Inc., Neueste Version von Oracle Application Server stellt stabile Integrationsmöglichkeiten sicher. Dezember 2004 Wechseln Sie zu einer Service-orientierten Architektur Der Erfolg einer Organisation hängt davon ab, wie schnell und effektiv man auf ständig neue Marktbedingungen und permanenten Wettbewerbsdruck eingehen kann. Schnell reagieren genügt nicht. Sie müssen wissen, dass Ihr Unternehmen auf dem richtigen Kurs ist. Business Velocity schnelles Agieren in die richtige Richtung verlangt eine flexible IT-Infrastruktur, die präzise Informationen liefert. Damit Sie Prozesse und Services exakt nach neuen Anforderungen ausrichten können. Die typische IT-Infrastruktur aber ist ein komplexer Technik-Mix: Die Komponenten verschiedener Hersteller zu pflegen ist schwierig und teuer. Und Sie stehen vor der Aufgabe, alles im Laufen zu halten und zwar immer schneller und kostengünstiger. Oracle Business Integration ist unsere Antwort. Damit bauen Sie eine Serviceorientierte Architektur (SOA) auf und managen so die Komplexität Ihrer IT-Landschaft besser. Mit einer SOA verbinden Sie unterschiedliche IT-Systeme zu lose gekoppelten, kooperierenden Services. Diese flexible Architektur aus wiederverwendbaren Komponenten glänzt durch kürzere Entwicklungszeiten und niedrigere Kosten. Was bedeutet das für Ihr Unternehmen? Durch automatisierte Prozesse und engere Integration von Partnern kann eine SOA zur Effizienzsteigerung beitragen. Sie können durch besseren Einblick in Vorgänge sicherer entscheiden; Sie schaffen eine einheitliche Informations-Basis für Kunden-, Produkt- und Finanzdaten. Und: Sie schaffen eine flexible Infrastruktur, mit der Sie die Agilität Ihres Unternehmens steigern und wechselnde Herausforderungen annehmen können. Bereits heute verlassen sich weltweit mehr als Unternehmen auf die Vorteile von Oracle Business Integration und begegnen dem Wettbewerb mit noch mehr Effizienz. 3

4 Bis 2007 werden mehr als 70 % aller Käufe von Application Platform Suites SOA-basierende Software-Projekte betreffen (0,7 Wahrscheinlichkeit) Yefim Nates, Gartner Inc., Service-oriented Architecture: Composite Applications, Web Services and Multichannel Applications, Oktober 2004 Alamo Rent A Car Alamo Rent A Car ist eine der größten US-Autovermietungen und betreut weltweit ca. 15 Millionen Reisende. Als der Wechsel von der bisherigen Plattform zur heutigen, äußerst populären Website anstand, entschied sich Alamo für Oracle, um die State-of-the-Art- Umgebung aufzubauen. Auch wenn die Site bis heute einwandfrei läuft, war Zuverlässigkeit nur eines der Kriterien. Für uns war zugleich auch wichtig, dass wir uns für die Zukunft entscheiden; für bestmöglichen Support, für eine Service-orientierte Architektur und Grid-Computing, so Mark Euler, Team Development Manager, der bei Perot Systems für die Entwicklung der neuen E-Commerce-Architektur und der Alamo-Website verantwortlich 4 Effizienz steigern Prozesse automatisieren Bremsen manuelle Geschäftsprozesse Ihr Unternehmen und behindern die Nutzung von Marktchancen? Viele Firmen sind von Altsystemen abhängig, von Standard-Anwendungen und Web-Services, die nicht miteinander kommunizieren. Daraus resultieren kostenintensive, wiederholte Datenerfassung, Irrtümer und Prozessverzögerungen. Hunderte dynamischer Unternehmensprozesse sind über viele Fachbereiche und Systeme, die nicht miteinander kommunizieren, verteilt. Manuelle Arbeiten und Informationsweitergabe auf Papier bremsen den Ablauf zusätzlich. Automatisierung steigert die Effizienz, verlangt aber nahtlosen Informationsfluss, um mannigfaltige Anwendungen über die gesamte Organisation hinweg zu verknüpfen. Oracle Integration als Kernelement der Oracle Business Integration -Lösung vereinigt Daten-Integration, Integration unternehmensspezifischer Anwendungen, B2B Kollaboration, Unterstützung für Composite Applications (wenn lose gekoppelte Services bei Bedarf zu einem neuen Service verbunden werden) und Web-Services in einer einzigen Plattform. Oracle Integration kann mit mehr als 250 verschiedenen Systemen verknüpft werden inklusive Altsysteme, Standard- Anwendungen, Datenbanken etc. Diese Konsolidierung auf eine einzige Plattform, die auf offenen Standards basiert, reduziert Integrations-Kosten ebenso signifikant wie sie die Effizienz steigert. Geschäftspartner integrieren Externe Partner zu integrieren kann kritisch sein, wenn es um die Effizienz interner Prozesse geht. Mit Oracle Integration können Sie eigene Prozesse auf Partner ausdehnen, manuelle Arbeiten durch Online-Anwendungen ersetzen und so kostenintensive Prozessverzögerungen und Fehler eliminieren. Oracle Integration B2B schafft eine erweiterbare Plattform, die auf Standards aufbaut. Dadurch können Sie den elektronischen Datenaustausch zwischen zwei oder mehr Unternehmen definieren, konfigurieren, verwalten und überwachen. Mit einer einfach anzuwendenden (Wizard-basierten) Benutzeroberfläche können Sie jeden Partner qualifizieren und definieren, wie jeder Partner innerhalb spezifischer Geschäftsabläufe agiert. Oracle Integration B2B verwirklicht den elektronischen Informationsaustausch Herstellung Einleitung Verteilung Kunden Supply Chain

5 Supply Chain Oracle Integration B2B unterstützt Industriestandard-Protokolle wie RosettaNet, EDI (Electronic Data Interchange), AS2 (Application Statement 2) und UCCnet sowie eigene Konfigurationen. Darüber hinaus ermöglicht es die Out-of-the-Box-Verbindung zu Branchen-Hubs inklusive Wal-Mart, Cisco und Intel. Sicher entscheiden Echtzeit-Einblick in Geschäftsabläufe Ungenügender Einblick in Geschäftsabläufe wie Lieferung, Kundenbedürfnisse oder Bestellungen kann die Reaktion auf Veränderungen verzögern. Verspätete oder fehlende Information kann dann zu Umsatzeinbußen oder niedrigeren Handelsspannen führen. Oracle Business Activity Monitoring (Oracle BAM) verfolgt Prozesse und Ereignisse innerhalb des Gesamtablaufs. Geschäftskritische Prozesse werden visualisiert und überwacht, so dass sich ineffiziente Abläufe rasch entdecken und korrigieren lassen. Oracle BAM beantwortet auch Fragen wie: Erfüllen wir unsere Unternehmensvorgaben? oder Halten wir unsere Service-Level-Vereinbarungen ein?. Durch Echtzeit-Einblick in die Schlüsselkennzahlen (Key-Performance-Indikatoren) und Business-Parameter gibt Oracle BAM Auskunft mit einem einzigen Blick auf das Dashboard. Oracle BAM sammelt und analysiert Ereignisse aus unterschiedlichsten Quellen wie Applikationen, Altsystemen, Web-Services, Messaging-Systemen oder sensor-basierenden Technologien wie RFID. Der Überblick mit Oracle Business Integration sichert jedem Mitarbeiter die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt Sie eliminieren Verzögerungen und damit Kosten und Umsatzeinbußen und Sie steigern die Kundenzufriedenheit. Oracle Business Activity Monitoring Echtzeit-Überblick über Geschäftsvorfälle Order Fulfillment Performance (June) 2005 Inventory by Product Line (June) 2005 DRAM Flash SRAM Bookings to Billings Inventory by Product Line Meldungen: Bestellmengen/Lagerbestand 5

6 Business Process Management verhilft zum Dreifach-Sieg durch Geld- und Zeitersparnis sowie durch höhere Wertschöpfung. Darüber hinaus überbrückt es die Lücke zwischen Business und Technologie durch Synergieeffekte mit belegten Ergebnissen. Jim Sinur und Dale Vecchio, Gartner, Inc., Gartner-Präsentation BPM Vendors: Every Which Way and Loose, November Marktveränderungen schnell begegnen Eine Geschäftsstrategie ist immer nur so effektiv wie ihre Umsetzung. Und wenn es darum geht, neue Lieferanten einzugliedern, alternative Einkaufs-, Bestell- oder Genehmigungsprozesse einzuführen oder neue Gesetzesvorgaben wie z. B. Sarbanes Oxley, Basel II oder im Gesundheitswesen HIPAA umzusetzen, dann benötigen Sie effiziente Unterstützung. Oracle BPEL Process Manager ist ein Kernelement von Oracle Business Integration. Damit können Sie Composite Applications entwickeln und Geschäftsprozesse automatisieren. Sie können bestehende Standard- und Individual-Anwendungen ebenso weiternutzen wie Altsysteme und Web-Services. Oracle BPEL Process Manager basiert auf Standards und ist hochskalierbar: Sie können Abläufe kostengünstig übernehmen, abstimmen und ausführen und Sie schaffen eine bislang unerreicht agile IT. Neue Prozesse und Composite Applications lassen sich durch den grafischen, modellgesteuerten Ansatz schnell entwickeln und bereitstellen. Das Produkt wurde komplett auf Basis des BPEL-Standards entwickelt. Dadurch gewinnen Sie größere Interoperabilität und Flexibilität, minimieren Herstellereinfluss und verringern Risiken. Als Eckpfeiler der Prozess-Orchestrierung und -ausführung innerhalb von SOA unter stützt der BPEL-Standard eine Architektur- Blaupause, mit der Sie Kosten und Komplexität von Integrations-Projekten reduzieren und zugleich deren strategischen Nutzen erhöhen. Die Implementierung eines Standards zur Orchestrierung von Anwendungs- Komponenten und Web-Services trägt zur schnelleren Entwicklung und Bereitstellung neuer Integrations-Lösungen bei. Zusätzlich reduzieren sich die Gesamtkosten für das Management, die Modifikation, Erweiterung und Wiederverwendung bestehender Prozesse. Über die Kosten- und Zeitersparnis im taktischen Bereich hinaus ergibt sich auch ein strategischer Vorteil: hervorragende Reaktionszeiten, wenn sich Marktbedingungen ändern. Oracle BPEL Process Manager stimmt Prozesse wie z. B. von der elektronischen Bestellung zur Auslieferung ab. Kreditwürdigkeit und Lagerverfügbarkeit einer Bestellung werden verifiziert und dann direkt an die Produktion übermittelt ohne neuerliche Datenerfassung (vgl. Grafik). Ergebnis: kürzere Lieferfristen und höhere Kundenzufriedenheit. Oracle BPEL Process Manager Prozesse wie auf Knopfdruck orchestrieren Auftrag erteilen Kreditwürdigkeit prüfen Lagerverfügbarkeit prüfen Auftragsnummer generieren An Produktion senden Lieferung an Kunden

7 Präzise Informationen gewinnen Exakter Einblick in Ihre Informationen Intelligente Entscheidungen bedürfen exakter, aktueller Information. Daten abzurufen, die über Hunderte oder Tausende heterogener Systeme verteilt sind, ist eine echte Herausforderung. Denn in vielen Unternehmen existiert eine Unzahl widersprüchlicher Datensätze und das Herausfinden des richtigen gleicht oftmals einem Ratespiel. Datenquellen zu verknüpfen ist eine simple Idee, deren Komplexität deutlich zunimmt, wenn die Zahl der Quellen innerhalb eines Systems steigt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kundeninformationen in Dutzenden von Anwendungen verwaltet werden. Nur: Verschiedene Transaktions- und Analyse-Systeme können oftmals die Daten ein- und desselben Kunden mehrfach, aber in unterschiedlicher Art und Weise enthalten. Die Oracle Lösung entspricht einem zentralisierten Hub, der den Datenfluss an einer Stelle definiert und administriert. Hier können externe Daten einbezogen werden, was sowohl die Kosten als auch die Komplexität reduziert. Als Bestandteil von Oracle Business Integration synchronisiert der Oracle Data Hub die Informationen aus allen Unternehmenssystemen. Dadurch gewinnen Sie einen exakten, einheitlichen 360-Grad-Blick über Unternehmensdaten unabhängig davon, ob die Daten aus Standard-Anwendungen, Altsystemen- oder Individual-Lösungen stammen. Oracle Customer Data Hub ist Teil der Oracle Data Hub-Familie. Er zentralisiert Updates, bereinigt alle Kundendaten und generiert eine Kunden-Masteridentität. Diese wird dann an alle operationalen und analytischen Systeme weitergegeben. Außerdem synchronisiert er Kundendaten kontinuierlich zwischen allen Datenquellen wie z. B. Vertrieb, Rechnungswesen und Kundendienst. Mit dem Oracle Customer Data Hub erhalten Sie eine einzige Kundensicht; Ihre Daten sind aktuell und einheitlich über das gesamte Unternehmen hinweg. Damit Sie Ihrem Kunden immer und überall bestmöglichen Service bieten können. Oracle Customer Data Hub Kundendaten über alle Unternehmenssysteme synchronisieren Vertrieb Service Rechnungswesen Altsysteme IHOP Corporation IHOP sind äußerst beliebte Familien-Restaurants in den USA. In den mehr als Lokalen der Kette werden pro Jahr mehr als 700 Millionen Pancakes verzehrt. Um den Erfolg der Franchise-Nehmer sicherzustellen, sollte das Gäste-Informationssystem nutzbringend und einfach anzuwenden sein. Und das obwohl die Mehrzahl der wesentlichen Kundendaten in Anwendungen unterschiedlicher (Dritt-)Hersteller abgelegt waren. Oracle Customer Data Hub beweist, dass Oracle wirklich in der Lage ist, auch die Datenquellen anderer Hersteller zu integrieren. Jetzt haben wir einen einheitlichen Blick auf unsere Kunden und können trotzdem die Applikationen einer Vielzahl von Anbietern nutzen, so Patrick Piccininno, Vice President Information Technology der IHOP Corporation. Websites Data Marts 7

8 Durch das Zusammenbringen der kompletten Lösung führt Oracle bei der Customer Data Integration (CDI) Oracle hat das umfassendste Portfolio von der Datenqualität über Abgleich, Kundenschlüssel-Management, Prozess-Integration bis hin zur kontinuierlichen Überwachung und Administration. Erin Kinkin, Giga Research; Oracle stellt Strong Customer Data Integration -Angebot vor ; IdeaByte, 6. Februar 2004 Fakt: In einem InfoWorld-Artikel über BPEL-Prozess-Server führt Oracle die Top-Ratings vor IBM in den Punkten Wertschöpfung, Administration, Entwicklungs-Tools und Performance. Quelle: BPEL Moves to the BPI Forefront, InfoWorld, 30. August 2004 Anpassung an wechselnde Geschäftsanforderungen Die Oracle Business Integration- Architektur Grundlage der Oracle Business Integrationist eine Architektur, die eine agile IT-Infrastruktur ermöglicht. Sie ist einfach und flexibel und basiert auf offenen Standards. Sie kombiniert die Entwicklungskonzepte von serviceorientierter (SOA) und ereignisgesteuerter (EDA) Architektur zu einer umfassenden, konsistenten Plattform, um orchestrierte Applikationen zu entwickeln. Nicht nur im Bereich von Dienstleistungen, sondern auch in Bestellvorgängen oder in der Lagerverwaltung treten zahllose Ereignisse auf, auf die reagiert werden muss. Ergänzend zu SOA erkennt EDA, welche Ereignisse (events) relevant sind und aktiviert entsprechende Services oder Prozesse. Optimiertes Event-Management wiederum optimiert die Identifikation von Problemen sowie entspre chende Reaktionen und verschafft Überblick über mögliche Verbesserungen. EDA bildet den Rahmen für vollständig getrennte Inter aktion zwischen Anwendungen, um vor gangsgesteuerte Applikationen mit höchster Flexibilität kostengünstig zu integrieren. SOA hat sich als Eckpfeiler agiler IT-Infrastrukturen erwiesen und steht für modulare, wiederverwendbare Services und damit für Kostenreduzierung und höhere Business- Flexibilität. Das Gute: Bei Oracle Business Integration nutzen Sie bestehende IT-Systeme weiter Sie können eine serviceorientierte Strategie zunächst für ausgewählte Projekte einsetzen und Ihre IT-Infrastruktur mit der Zeit schrittweise überführen. 8

9 Enterprise Service Bus (ESB) Grid-Computing Oracle Business Integration umfasst eine Enterprise-Bus-Infrastruktur. Diese basiert auf offenen Standards und ermöglicht den Aufbau von Messaging-, Routing- und Datentransfer-Services für SOA und EDA. Aufgrund dieser Services vereinfacht die ESB- Infrastruktur Ihre Anwendungsentwicklung durch die Verknüpfung verschiedener Systeme über einen gemeinsamen Datenbus. Dadurch entsteht ein einfach bereitzustellendes, kostengünstiges und wieder verwendbares Framework Flexibilität und Reaktionsfähigkeit steigen signifikant. Als einzige Integrations-Software-Lösung kann Oracle Business Integration auf der Basis von Oracle Grid Computing bereitgestellt werden. Durch Pool-Bildung aus Hardware, Anwendungen und Daten in einem virtuellen Rechner bietet Oracle Grid Computing höchste Performance, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Anwender und Prozesse erhalten Rechenleistung nach Bedarf und Sie erzielen das Optimum aus Ihrer IT-Investition. SPEC-Benchmarks (www.spec.org vom 1. April 2005) unterstreichen die überlegene Oracle Performance gegenüber BEA und IBM. Oracle Business Activity Monitoring Echtzeit- Überblick über Geschäftsvorfälle Oracle Business Integration ist eine Produktfamilie auf Basis einer umfassenden Architektur für End-to-End-Business-Integration (Total Operations Per Second) , , ,34 Oracle BEA IBM Ergebnisse veröffentlicht unter am Management Komplexe Event- Verarbeitung Prozess- & Event-Services Directory Services Business-Prozess- Management Daten- Services Business Rules Shared Services Anwendungs- Services Business Activity Monitoring Enterprise Service Bus Informations-Services Sicherheits- Services Meldungen Echtzeit-Analysen Partner- Services Entwicklungsumgebung Grid-Infrastruktur 9

10 Oracle Business Integration Ihre Vorteile Oracle Business Integration bedeutet für Sie Vorteile gegenüber dem Wettbewerb durch: erstklassige Produkte umfassendes SOA-Lifecycle-Management höchste Service-Qualität mit einzigartiger Oracle Grid-Technik. Oracle Produkt Oracle Integration Adapter Oracle BPEL Process Manager Oracle Data Hubs Oracle Sensor Edge Server Beschreibung Standard-basierend mit Messaging, Routing und Transformation zur Integration von Daten, Anwendungen und Geschäftsprozessen innerhalb Ihres Unternehmens und mit Partnern Über 250 Schnittstellen für Out-of-the-Box-Verbindung zu Datenbanken, Standardpaketen und Altsystemen inklusive Oracle/PeopleSoft/JD Edwards, SAP, Siebel, IBM, CICS und BEA Tuxedo Umfassendes, einfach zu nutzendes Produkt zur Orchestrierung, Durchführung, Überwachung und Optimierung von Geschäftsprozessen auf Basis von BPEL-Standards Komplette Daten-Management-Lösung zur Zentralisierung, Ergänzung und zum Dubletten-Abgleich von Unternehmensdaten Permanente Synchronisierung aller Datenquellen (alleinige Datenquelle) Optionen: Customer Data Hub, Product Data Hub, Citizen Data Hub, Financial Consolidation Data Hub und Financial Services Accounting Hub Sensor-basierende Plattform mit umfassenden Ressourcen für Datenerfassung, -verwaltung, -analyse, -zugriff, -reaktion auf Sensoren wie RFID, Ort, Temperatur etc. 10

11

12 ORACLE Deutschland GmbH Riesstrasse 25 D München Tel.: oracle.com/de Oracle Austria GmbH IZD Tower Wagramer Strasse A-1223 Wien Tel.: oracle.com/at Oracle Software (Schweiz) GmbH Täfernstrasse 4 CH-5405 Baden-Dättwil Tel.: oracle.com/ch Oracle, JD Edwards and PeopleSoft are registered trademarks of Oracle Corporation and/or its affiliates. Other names may be trademarks of their respective owners. Printed in Germany, June 2006.

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung,

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Migration & Integration Day 2007 6-Feb-07, München Marcus J. Armbruster Principal Mentor

Mehr

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Software Innovations BPM BRM Die Software-Suite von Bosch Alles drin für besseres Business!

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Service-Orientierte InterSystems GmbH 2009

Service-Orientierte InterSystems GmbH 2009 Fast Track to SOA Ein flexibler Ansatz für Software-Entwickler Michael Brösdorf, InterSystems GmbH Agenda InterSystems im Überblick Was ist eine service-orientierte Architektur? (Legacy-)Applikation in

Mehr

SOA - Service-orientierte Architekturen. Roger Zacharias

SOA - Service-orientierte Architekturen. Roger Zacharias SOA - Service-orientierte Architekturen Roger Zacharias Wincor World 2007 1. SOA Umfeld Umfeld und Einflußfaktoren Business Strategy Business Processes Standards Projects Applications SOA Business Services

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. Covast

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. Covast Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Covast Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Die Covast EDI Accelerator für BizTalk Server ist weltweit

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

ORACLE CONTENT DB. Information Life Cycle Management von Daten und Informationen.

ORACLE CONTENT DB. Information Life Cycle Management von Daten und Informationen. ORACLE CONTENT DB Information Life Cycle Management von Daten und Informationen. Wege zum Wettbewerbsvorsprung durch effiziente und zentrale Informationsverwaltung. Alle Informationen in einem Pool reibungslose

Mehr

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Aktuelles 2 Langfristige strategische IT- Planung existiert [im Mittelstand] in vielen Fällen nicht Bitkom: IuK im Mittelstand,

Mehr

Enterprise Service Bus

Enterprise Service Bus Enterprise Service Bus Christopher Weiß 25.01.2010 Gliederung 1 Motivation und Einordung Integrationsformen 2 Definition und Eigenschaften Definitionen Eigenschaften 3 Aufbau und Konzepte Aufbau Produkte

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de.

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de. White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? 2014 EazyStock Das Aktuelle ERP-Dilemma Hersteller und Distributoren sind kontinuierlich auf der Suche

Mehr

SAP BUSINESS ONE Versandhandel

SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung, die es Ihnen

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business.

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Inhaltsverzeichnis Wie der moderne CIO den Übergang von IT-Infrastruktur- Optimierung zu Innovation meistert Wie kann ich Elemente meiner

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

Leistung schafft Vertrauen

Leistung schafft Vertrauen SOA Hintergrund und Praxis visionäre Praxis oder praxisnahe Vision Toni Gasser Integration Services 27. Oktober 2010 Leistung schafft Vertrauen Private Banking Investment Banking Asset Management Seite

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur Stand der Technik und hands-on Demonstration 1. Dez. 2005 Marc Pellmann www.inubit.com inubit AG = Standardsoftware für integrierte Geschäftsprozesse

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Hapag-Lloyd IT-Outsourcing spart enorme Kosten

Hapag-Lloyd IT-Outsourcing spart enorme Kosten 1998 IT Outsourcing Vertrag Hapag-Lloyd IT-Outsourcing spart enorme Kosten Die Aufgabe Outsourcing der IT-Infrastruktur, d. h. Implementierung einer standardisierten LAN-Infrastruktur (Local Area Network)

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa Dr. Stefan Pietschmann, PF Service-Oriented Enterprise Applications, T-Systems MMS Dresden, 22.10.2013 About US PF42 Service-oriented enterprise

Mehr

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Partner Roundtable 28.Juni 2007 Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Thema des Tages was hat das mit uns hier heute zu tun? Oracle s Zusage The The

Mehr

Konzeption eines Master-Data-Management-Systems. Sven Schilling

Konzeption eines Master-Data-Management-Systems. Sven Schilling Konzeption eines Master-Data-Management-Systems Sven Schilling Gliederung Teil I Vorstellung des Unternehmens Thema der Diplomarbeit Teil II Master Data Management Seite 2 Teil I Das Unternehmen Vorstellung

Mehr

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Bundesvereinigung Logistik A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Dr. Peter Zencke Mitglied des Vorstandes, SAP AG, Walldorf Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-

Mehr

Massively Scalable Enterprise Applications. Chris Bernhardt

Massively Scalable Enterprise Applications. Chris Bernhardt Massively Scalable Enterprise Applications Chris Bernhardt Allgemein Einsatzgebiete BizTalk Server Engine Management Enterprise Single Sign-On Neuheiten und Beispiele Quellen Agenda 28.01.2010 Microsoft

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu?

IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu? IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu? Risiken und Chancen moderner Geschäftsprozessarchitekturen Frank Hüther Bereichsleiter System Integration MT AG MT AG managing technology 1994:

Mehr

Electronic Supply Chain Management

Electronic Supply Chain Management Electronic Supply Chain Management Thomas Wällisch 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1 Inhalt Marktentwicklungen, die Supply Chain Management erfordern Ziele des Supply Chain Management (SCM) Umsetzung

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Schnelle Reaktion auf Geschäftsanforderungen dank modernster Integrationsplattform bei BKW

Schnelle Reaktion auf Geschäftsanforderungen dank modernster Integrationsplattform bei BKW Schnelle Reaktion auf Geschäftsanforderungen dank modernster Integrationsplattform bei BKW BKW FMB Energie AG Bern, Schweiz www.bkw.ch Branche: Versorger Umsatz: 3,5926 Mrd. CHF (2009) Mitarbeiter: 2.800

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Besserer Einblick in Geschäftsabläufe Business Intelligence ist die Integration von Strategien, Prozessen und Technologien,

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte Benjamin Brunner Berater OPITZ CONSULTING Bad Homburg GmbH SOA Starter Kit Seite 1 Agenda Wer sollte eine SOA nutzen? Welche Ziele kann eine SOA

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

COMOS/SAP-Schnittstelle

COMOS/SAP-Schnittstelle COMOS/SAP-Schnittstelle White Paper Optimierter Datenaustausch zwischen COMOS und SAP Juni 2010 Zusammenfassung Ein konsistenter Datenaustausch zwischen Engineering-Anwendungen und ERP-Systemen ist heutzutage

Mehr

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht DURCH TransConnect Geschäftsprozesse ableiten mit der Universal Worklist (UWL) Integrationsszenarien effektiver verwalten und transportieren Optimierte Personalverwaltung

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach sverzeichnis Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Integration Architecture Blueprint Leitfaden zur Konstruktion

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services Prävention und Perfektion Schnell, flexibel und kostengünstig auf aktuelle Geschäftsanforderungen zu reagieren, ist das Gebot der Stunde. Dazu

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu WebLogic Server Virtual optimiert Java in virtualisierten Umgebungen Fakten im Überblick: BEA optimiert den Betrieb von

Mehr

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de POTENZIALE AUFZEIGEN. VERANTWORTUNGSVOLL HANDELN. Die Zukunft beginnt hier und jetzt. Unsere moderne Geschäftswelt befindet sich in einem steten Wandel. Kaum etwas hat sich

Mehr

Public Cloud im eigenen Rechenzentrum

Public Cloud im eigenen Rechenzentrum Public Cloud im eigenen Rechenzentrum Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Copyright 2016 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Agenda Oracle Cloud

Mehr

BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen. Konstantin Gress

BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen. Konstantin Gress BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen Konstantin Gress Agenda 1 Worum geht s BPM, EA und SOA im Überblick 2 Link zwischen EA und BPM 3 Link zwischen SOA und BPM 4 Wie spielt das zusammen? 5 Q&A

Mehr

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Identity Management Service-Orientierung 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Das Extended Enterprise verändert den Umgang mit Identitäten und Sicherheit Mitarbeiter Kunden Lieferanten

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed Industrialisierung, Agilität und Compliance die Rolle von Performance Management

Mehr

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage)

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage) Überblick Produkte Überblick Zielgruppen SOA SOA/BAM Bootcamp (4 Tage) Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM, BAM, UDDI, Services Registry Zielgruppe: Partner SOA Essentials Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie.

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie. ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM Sie. WIE SIEHT DIE PERFORMANCE IHRES UNTERNEHMENS AUS? ZIELE MUSS MAN MESSEN KÖNNEN Ihre Mitarbeitenden bilden nicht nur einen grossen Kostenblock in Ihrer Aufwandsrechnung,

Mehr

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Software Group DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Data Management CEBIT 2003 IBM ist der führende Datenbankanbieter Kundenakzeptanz fördert Wachstum

Mehr

CrossmedialeProzesse zum erfolgreichen e-publishing. 4. Medienforum 20. September 2012 Heike Beyer-Wenzel

CrossmedialeProzesse zum erfolgreichen e-publishing. 4. Medienforum 20. September 2012 Heike Beyer-Wenzel CrossmedialeProzesse zum erfolgreichen e-publishing 4. Medienforum 20. September 2012 Heike Beyer-Wenzel Mediennutzung im Jahre 2012 Seite 2 Business Challenges Vor welchen Herausforderungen stehen Verlage?

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN CUSTOMSOFT CS GMBH

INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN CUSTOMSOFT CS GMBH 01 INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN 02 05 02 GUMMERSBACH MEHRWERT DURCH KOMPETENZ ERIC BARTELS Softwarearchitekt/ Anwendungsentwickler M_+49 (0) 173-30 54 146 F _+49 (0) 22 61-96 96 91 E _eric.bartels@customsoft.de

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce Vom Geschäftsprozess bis zur lauffähigen Applikation. Thomas Grömmer Head of Business Process Solutions Ulf Ackermann Consultant Business Process Solutions Solution

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Neue Wettbewerbsstrategien

Neue Wettbewerbsstrategien Neue Wettbewerbsstrategien Bildung von Business Webs Agenda 1. Die Fragestellung 2. Unterschiedliche Typen von Business Webs 3. Die Transformation der Wertschöpfungskette 4. Konsequenzen für eine erfolgreiche

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr

Make your day a sales day

Make your day a sales day Make your day a sales day Axivas Group Axivas IT Solutions I C T M a n a g e m e n t S a l e s P o r t a l S o f t w a r e Ihr Technologiepartner für Marketing- und Vertrieb. S y s t e m I n t e g r a

Mehr

Von BI zu Analytik. bessere Entscheidungen basiert auf Fakten. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

Von BI zu Analytik. bessere Entscheidungen basiert auf Fakten. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Von BI zu Analytik bessere Entscheidungen basiert auf Fakten Webinar Mai 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Von Business Intelligence zu Analytik Die Bedeutung

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

ConWeaver Make Your Data Work

ConWeaver Make Your Data Work ConWeaver Make Your Data Work 2012 ConWeaver Know-how im Bereich Wissensvernetzung seit 1993 2007 Ausgründung aus der Fraunhofer-Gesellschaft (Mit-)Gewinner des Software-Clusters 2010 und des Innovationspreis-IT

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr