Herzlich willkommen!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich willkommen!"

Transkript

1 Herzlich willkommen!

2 Dr. Willi Gerster Konzernpräsident Basler Kantonalbank Seite Basler Kantonalbank

3 Strategie Konzern Basler Kantonalbank Seite Basler Kantonalbank

4 Jahresabschluss 2006 Konzern (in Mio. CHF) Basler Kantonalbank Veränderung in % Bruttogewinn % Betriebsergebnis % Konzerngewinn % Stammhaus (in Mio. CHF) Basler Kantonalbank Veränderung in % Bruttogewinn % Betriebsergebnis % Jahresgewinn % Seite Basler Kantonalbank

5 Dividendenerhöhung/Nennwertrückzahlung und Ablieferung BS Dividendenerhöhung von 2.25 CHF auf 2.35 CHF je BKB-PS Nennwertrückzahlung von 0.50 CHF je BKB-PS Rückzahlung Dotationskapital: 12 Mio. CHF Ablieferung BS in Mio. CHF Ordentliche Gewinnablieferung 37,2 35,6 +1,6 Gewährsträgerabgeltung 33,9 31,2 +2,7 Verzinsung Dotationskapital 7,7 8,7-1,0 Gesamtablieferung 78,9 75,5 +3,3 Seite Basler Kantonalbank

6 Best Practice mit Competence Centers CC Finanzen per CC Marketing per CC Personal per Seite Basler Kantonalbank

7 Seite Basler Kantonalbank

8 zuverlässige Bankdienstleistungen zu fairen Konditionen. faire Partnerschaft mit den Kundinnen und Kunden. fairer Umgang mit Gesellschaft und Umwelt. Seite Basler Kantonalbank

9 Seite Basler Kantonalbank

10 Seite Basler Kantonalbank

11

12 Neue Mitglieder der Geschäftsleitung Dr. Reto Erdin Leiter Bereich Privatkunden Urs Genhart Leiter Bereich Kommerzkunden Seite Basler Kantonalbank

13 Seite Basler Kantonalbank

14 Hans Rudolf Matter Vorsitzender der Konzernleitung BKB Seite Basler Kantonalbank

15 Konzern Basler Kantonalbank Key Figures in Mio. CHF Veränderung in % Bilanzsumme % Assets under Management* % Hypothekarforderungen % Eigene Mittel (vor Gewinnv.) % *entspricht Kundenvermögen (RRV-EBK) Seite Basler Kantonalbank

16 Konzern Basler Kantonalbank Assets under Management* M io. CHF '000 40'000 30'000 14'255 15'356 15'960 20'000 22'089 23'963 26'039 10' Basler Kantonalbank Bank Coop *entspricht Kundenvermögen (RRV-EBK) Seite Basler Kantonalbank

17 Konzern Basler Kantonalbank Hypotheken Mio. CHF '000 15'000 10'000 8'146 8'764 9'339 5'000 7'194 7'454 7' Basler Kantonalbank Bank Coop Seite Basler Kantonalbank

18 Konzern Basler Kantonalbank Key Figures in Mio. CHF Veränderung in % Bruttogewinn % Betriebsergebnis % Konzerngewinn % Cost-Income-Ratio I 41.9% 42.4% --- Return on Equity 14.9% 14.5% --- Seite Basler Kantonalbank

19 Konzern Basler Kantonalbank Bilanz- und Ertragsstruktur 2006 Anteile Bilanzsumme Anteile Bruttogewinn 43% 30% 57% 70% Basler Kantonalbank Bank Coop Seite Basler Kantonalbank

20 Seite Basler Kantonalbank

21 Stammhaus Basler Kantonalbank Bilanzsumme (nach Gewinnverwendung) Mio. CHF 18'000 16'000 14'000 12'000 10'000 8'000 6'000 4'000 2' '321 14'120 15' Seite Basler Kantonalbank

22 Stammhaus Basler Kantonalbank Hypothekarforderungen Mio. CHF 9'000 8'000 7'000 6'000 5'000 4'000 3'000 2'000 1' '194 7'454 7' Seite Basler Kantonalbank

23 Stammhaus Basler Kantonalbank Kassenobligationen Mio. CHF Seite Basler Kantonalbank

24 Stammhaus Basler Kantonalbank Assets under Management* Mio. CHF '000 25'000 20'000 15'000 7'561 7'156 7'854 Übriges Depotvolumen 10'000 5'000 14'528 16'807 18' *entspricht Kundenvermögen (RRV-EBK) Seite Basler Kantonalbank

25 Stammhaus Basler Kantonalbank Erfolgsrechnung 2006 (statut. EA) in TCHF 2005 IST 2006 IST +/- in % Vorjahr Erfolg Zinsengeschäft 205' ' % Erfolg Kommissions- und DL-Geschäft 134' ' % Erfolg Handelsgeschäft 54'372 58' % übriger ordentlicher Erfolg 48'503 49' % Betriebsertrag 443' ' % Personalaufwand -93' ' % Sachaufwand -53'295-56' % Geschäftsaufwand -146' ' % BRUTTOGEW INN 296' ' % Seite Basler Kantonalbank

26 Stammhaus Basler Kantonalbank Cost-Income-Ratio I 40% 35% 30% 33.83% 34.31% 33.02% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Seite Basler Kantonalbank

27 Stammhaus Basler Kantonalbank Bruttogewinn M io. CHF Seite Basler Kantonalbank

28 Stammhaus Basler Kantonalbank Erfolgsrechnung 2006 (statut. EA) in TCHF 2005 IST 2006 IST +/- in % Vorjahr BRUTTOGEWINN 296' ' % Abschreibungen auf dem AV -14'509-20' % W B, Rückstellungen & Verluste -30'327-15' % Betriebsergebnis 251' ' % Gewährsträger-Abgeltung -31'216-33' % Z wischenergebnis 220' ' % Ausserordentlicher Ertrag ' Zuw. an Res. für allg. Bankrisiken -150' ' % - davon nicht mehr zulässige Rückstellung 0-36' Steuern % Jahresgew inn 69'990 72' % Seite Basler Kantonalbank

29 Stammhaus Basler Kantonalbank Betriebsergebnis Mio. CHF Seite Basler Kantonalbank

30 Stammhaus Basler Kantonalbank Eigenmittel Mio. CHF 2' '000 1'500 1' ' '180 1'364 Gewinnvortrag Res. eig. Beteiligungstitel Allgemein gesetzliche Res. Gesellschaftskapital Res. allg. Bankrisiken Seite Basler Kantonalbank

31 Stammhaus Basler Kantonalbank Gewinnverwendung Statutarischer Einzelabschluss IST 2005 IST 2006 Veränd. Jahresgewinn 69'990 72' % Gewinnvortrag vom Vorjahr 12'008 12' % Bilanzgewinn 81'998 84' % Verzinsung des Dotationskapitals 8'721 7' % Ausschüttungen auf dem PS-Kapital 13'275 13' % Korrektur: eigene PS in den Finanzanlagen % Restbetrag: Verteilung gemäss Gesetz BKB 60'002 63' % Ord. Gewinnablieferung an den Kanton BS 35'600 37' % Zuweisung an die allgemeine gesetzliche Reserve 11'867 12' % Gewinnvortrag auf neue Rechnung 12'535 14' % Gesamtablieferung an den Kanton BS 75'537 78' % Ablieferung in Prozent des Betriebsergebnisses 30.0% 29.8% --- davon Gewährsträger-Abgeltung 31'216 33' % 4.4% Seite Basler Kantonalbank

32 Entwicklung PS-Kurs 10 Jahre Indexiert 400 BKB-Partizipationsschein Swiss Market Index 0 August 1997 November 1999 Februar 2002 Mai 2004 August Quelle: Bloomberg Seite Basler Kantonalbank

33 Rangfolge Börsenkapitalisierung per (in Mrd. CHF) 01. Novartis 195, Roche 194, Nestlé 175, UBS 154, Credit Suisse 102, Zurich FS 47, ABB 46, Swiss Re 39, Holcim 28, Swisscom 25, Syngenta 23, Serono 16, Synthes 16, Swatch 15, Adecco 15, Julius Bär 14, Pargesa 11, SGS 10, Kühne + Nagel 10, Swiss Life 10, Nobel Biocare 9, Atel 9, Schindler 9, Givaudan 8, OC Oerlikon 8, Geberit 7, BKW 7, Lindt & Sprüngli 6, Logitech 6, Baloise 6, EFG 6, Phonak 6, Actelion 5, Ciba SC 5, Lonza 5, Sulzer 4, Motor Columbus 4, Banque Cantonale Vaudoise 4, Petroplus 4, Straumann 4, Sika 4, Clariant 4, Panalpina 3, Ems-Chemie 3, Partners Group 3, Vontobel 3, EG Laufenburg 3, Helvetia 3, Basler Kantonalbank 3, PSP 3,20 Seite Basler Kantonalbank

34 Rangfolge Börsenkapitalisierung per (in Mrd. CHF) 01. Novartis 195, Roche 194, Nestlé 175, UBS 154, Credit Suisse 102, Zurich FS 47, ABB 46, Swiss Re 39, Holcim 28, Swisscom 25, Syngenta 23, Serono 16, Synthes 16, Swatch 15, Adecco 15, Julius Bär 14, Pargesa 11, SGS 10, Kühne + Nagel 10, Swiss Life 10, Nobel Biocare 9, Atel 9, Schindler 9, Givaudan 8, OC Oerlikon 8, Geberit 7, BKW 7, Lindt & Sprüngli 6, Logitech 6, Baloise 6, EFG 6, Phonak 6, Actelion 5, Ciba SC 5, Lonza 5, Sulzer 4, Motor Columbus 4, Banque Cantonale Vaudoise 4, Petroplus 4, Straumann 4, Sika 4, Clariant 4, Panalpina 3, Ems-Chemie 3, Partners Group 3, Vontobel 3, EG Laufenburg 3, Helvetia 3, Basler Kantonalbank 3, PSP 3, Banque Cantonale Vaudoise 4, Basler Kantonalbank 3,25 Seite Basler Kantonalbank

35 Derivate Zürich Seite Basler Kantonalbank

36 Aktienderivatteam Stärken Erstklassiges Rating der Basler Kantonalbank (S&P AA+) Basler Kantonalbank als starker Brand im Markt Innovative Produkte (z.b. Takeover-Basket) Aussichten Lancierung Wasser-Basket im Februar Regelmässige Emissionen von Warrants (oft Nebenwerte) Strukturierte Produkte mit Kapitalschutz Seite Basler Kantonalbank

37 BKB-Derivate Seite Basler Kantonalbank

38 Elite der Vermögensverwalter summa cum laude magna cum laude Bank Sarasin Bankhaus Jungholz Bankhaus Lampe BHF Bank Berenberg Bank Bremer Landesbank Centrum Bank Clariden Leu Credit Suisse Dr. Jens Ehrhardt Kapital AG HASPA Hamburger Sparkasse LGT Bank in Liechtenstein Metzler seel. Sohn & Co. Schoellerbank VP Bank Bankaus Carl Spängler Delbrück Bethmann Maffei Fürst Fugger Privatbank Liechtensteinische Landesbank Maerki Baumann & Co. Pictet & Cie Sal. Oppenheim UBS Weberbank Basler Kantonalbank cum laude Bank Julius Baer FIDUKA Depotverwaltung HYPO Landesbank Kleinwalsertal KBL Kredietbank Luxembourgoise Lombard Odier Darier Hentsch & Cie Merck Fink & Co. PSM Vermögensverwaltung Wegelin & Co. Basler Kantonalbank Die «Pyramide der Ausgezeichneten 2007» aus 268 getesteten Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum Europas. Seite Basler Kantonalbank

39 Private Banking Center Basel Seite Basler Kantonalbank

40 Hans Ringger Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung Seite Basler Kantonalbank

41 Basler Kantonalbank Private Banking Zürich 10 jähriges Jubiläum Seite Basler Kantonalbank

42 Private Banking Zürich Entwicklung Kundenvermögenswerte in Mio. CHF Kundenvermögenswerte Seite Basler Kantonalbank

43 Private Banking Zürich Ausbau in Mrd. CHF Assets 10 under Mrd. Management CHF Assets under Management Ausbau unserer bestehenden Kundschaft Nutzen von Netzwerken in attraktiven Auslandsmärkten Einstellung von Senior Berater und Teams mit eigenem Beziehungsnetz Seite Basler Kantonalbank

44 Basler Kantonalbank, Hauptsitz Spiegelgasse 2 Postfach 4002 Basel Telefon +41 (0) Telefax +41 (0) Seite Basler Kantonalbank

Investoren Präsentation Basler Kantonalbank. Unser Ziel ist die regelmässige und nachhaltige Pflege der Kontakte zu Analysten und Investoren.

Investoren Präsentation Basler Kantonalbank. Unser Ziel ist die regelmässige und nachhaltige Pflege der Kontakte zu Analysten und Investoren. Investoren Präsentation Basler Kantonalbank Unser Ziel ist die regelmässige und nachhaltige Pflege der Kontakte zu Analysten und Investoren. Agenda 1. Key Figures Konzern BKB 2. Jahresergebnis Konzern

Mehr

Bilanzmedienkonferenz Geschäftsjahr 2005

Bilanzmedienkonferenz Geschäftsjahr 2005 Herzlich willkommen Bilanzmedienkonferenz Geschäftsjahr 2005 Dr. Willi Gerster, Bankpräsident Rahmenbedingungen Tiefe Zinsen Comparative Shopping Relativ stabile Wirtschaft Kampf um Vermögenswerte Zurückhaltende

Mehr

Investoren Präsentation 2005 Basler Kantonalbank

Investoren Präsentation 2005 Basler Kantonalbank Investoren Präsentation 2005 Basler Kantonalbank Agenda Keyfigures Konzern BKB Halbjahresergebnis Konzern BKB Vision / Ziele & Stossrichtungen Konzern BKB Kursentwicklung 25.04.2006 BKB Seite 1 Rangfolge

Mehr

Herzlich willkommen zur Generalversammlung der Bank Coop. Kursaal Bern 25. März 2010

Herzlich willkommen zur Generalversammlung der Bank Coop. Kursaal Bern 25. März 2010 Herzlich willkommen zur Generalversammlung der Bank Coop Kursaal Bern 25. März 2010 Dr. Andreas C. Albrecht Präsident des Verwaltungsrates Seite 2 25.03.2010 Bank Coop Solides Ergebnis für 2009 Der Bank

Mehr

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Herzlich willkommen! 1. März 2011 Seite 2 Dr. Andreas C. Albrecht Bankpräsident Basler Kantonalbank Stammhaus Basler Kantonalbank Solides

Mehr

Plagna Endelia 2015 Credit sintior Suisse Group (Schweiz) Stimmrechtsverhalten 2016 PHOTO HERE

Plagna Endelia 2015 Credit sintior Suisse Group (Schweiz) Stimmrechtsverhalten 2016 PHOTO HERE Plagna Endelia 2015 Pensionskasse Ebistore re natectias der Credit sintior Suisse Group (Schweiz) Stimmrechtsverhalten 2016 PHOTO HERE In der folgenden Tabelle ist das Stimmrechtsverhalten der Pensionskasse

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2013 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2013 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2013 2012 2011 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2008 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2008 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2008 2007 2006 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2014 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2014 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2014 2013 2012 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Dr. Willi Gerster Präsident des Verwaltungsrates Seite 2 31.01.2008 Bank Coop Jahresabschluss 2007 (True and Fair View) in Mio.

Mehr

Herzlich willkommen zur Generalversammlung der Bank Coop. Congress Center Basel, Saal San Francisco 15. April 2013

Herzlich willkommen zur Generalversammlung der Bank Coop. Congress Center Basel, Saal San Francisco 15. April 2013 Herzlich willkommen zur Generalversammlung der Bank Coop. Congress Center Basel, Saal San Francisco 15. April 2013 Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Erfreuliches Geschäftsjahr Der Bank Coop

Mehr

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst 10702356 Floater Note CHF 100.12 13:45:00 DE000BC0BVG 5 auf den 3 M CHF LIBOR in CHF 2010-2015 Barclays Bank PLC, London, Vereinigtes Königreich (A / A2) 19.02.2015 12220732 Floater Note CHF 99.80 10:52:09

Mehr

Umwelt und Sozialreporting der Schweizer Unternehmen

Umwelt und Sozialreporting der Schweizer Unternehmen ETHOS STUDIE Umwelt und Sozialreporting der Schweizer Unternehmen JANUAR 2007 In Zusammenarbeit mit SiRi Company Inhalt 1. Zusammenfassung 3 2. Entwicklung des Umwelt- und Sozialreportings der Gesellschaften

Mehr

Halbjahresergebnis Präsentation für Medienschaffende Bern, 4. August 2016

Halbjahresergebnis Präsentation für Medienschaffende Bern, 4. August 2016 Halbjahresergebnis 2016 Präsentation für Medienschaffende Bern, 4. August 2016 Übersicht 1. Highlights erstes Halbjahr 2016 2. Finanzielle Resultate 3. Ausblick 2 Highlights erstes Halbjahr Vermögensberatung:

Mehr

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel n Schweiz Anhang 1 Berechnungen...I 1.1 Optionspreisberechnung... I 1.2 Renditeberechnungen...II 1.3 Risikomasse...IV 1.4 Bewertung der Strategien...VI

Mehr

Die GLKB realisiert einen Bruttogewinn von CHF 21.2 Mio. und erzielt damit ein um CHF 3.0 Mio. oder 16,3% besseres Ergebnis als im Vorjahr.

Die GLKB realisiert einen Bruttogewinn von CHF 21.2 Mio. und erzielt damit ein um CHF 3.0 Mio. oder 16,3% besseres Ergebnis als im Vorjahr. Glarus, 27. Januar 2015 Medieninformation Jahresabschluss der Glarner Kantonalbank per 31.12.2014: Anhaltendes Wachstum bei Kundengeldern und Hypotheken Bruttogewinn und Reingewinn deutlich über Vorjahr

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

Halbjahresabschluss 2016

Halbjahresabschluss 2016 Halbjahresabschluss 2016 Konzernbilanz per 30. Juni 2016 Aktiven 30.06.2016 31.12.2015 Flüssige Mittel 41 470 31 930 Forderungen gegenüber Banken 11 662 9 913 Forderungen gegenüber Kunden 18 132 18 327

Mehr

Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung Basler Kantonalbank Nachhaltige Entwicklung "Dauerhafte (nachhaltige) Entwicklung ist eine Entwicklung, welche die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre

Mehr

Medieninformation. Glarus, 3. August 2015

Medieninformation. Glarus, 3. August 2015 Glarus, 3. August 2015 Medieninformation Halbjahresabschluss der Glarner Kantonalbank per 30. Juni 2015: Deutlicher Anstieg beim Reingewinn Anhaltendes Wachstum bei den Hypothekarforderungen Messaging-Dienste

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Generalversammlungen 2013 (1) Datum Index. Novartis AG 22.02.2013 SMI. Roche Holding AG, Genussscheine, kein Stimmrecht 05.03.

Generalversammlungen 2013 (1) Datum Index. Novartis AG 22.02.2013 SMI. Roche Holding AG, Genussscheine, kein Stimmrecht 05.03. 1 / 5 Generalversammlungen Generalversammlungen 2013 (1) Datum Index Novartis AG 22.02.2013 SMI Roche Holding AG, Genussscheine, kein Stimmrecht 05.03.2013 SMI SGS SA 19.03.2013 SMI Georg Fischer 20.03.2013

Mehr

Raiffeisen Gruppe Zwischenabschluss 30. Juni 2015

Raiffeisen Gruppe Zwischenabschluss 30. Juni 2015 Raiffeisen Gruppe Zwischenabschluss 30. Juni 2015 Immer da, wo Zahlen sind. Wir machen den Weg frei Schlüsselzahlen per 30. Juni 2015 1.1.-30.6.2015 1.1.-30.6.2014 Erfolgs-Kennzahlen Betriebsertrag 1'510

Mehr

LZ Jahresrechnung des eigenen Lehrbetriebs

LZ Jahresrechnung des eigenen Lehrbetriebs LZ 3.4.3.1 Jahresrechnung des eigenen Lehrbetriebs Teilkriterium 1 Allgemein: Die Jahresrechnung besteht aus der Bilanz, der Erfolgsrechnung und dem Anhang. Banken mit einer von mehr als 100 Mio. CHF müssen

Mehr

Anlageinformation. Juni 2016 ERTRAGREICH

Anlageinformation. Juni 2016 ERTRAGREICH Anlageinformation Juni 2016 ERTRAGREICH Persönliche Anlage- und Vorsorgeberatung Kompetente Vermögensverwaltung Umfassende Finanzplanung Titelauswahl Obligationen 1 Anlagefonds 2 Aktien Schweiz (SMI) 3

Mehr

Geschäftsjahr Halbjahresbericht per Wir sind für Sie da. Versprochen.

Geschäftsjahr Halbjahresbericht per Wir sind für Sie da. Versprochen. Geschäftsjahr 2016 Wir sind für Sie da. Versprochen. Auf einen Blick AUF EINEN BLICK 2016 2015 in Mio. CHF in Mio. CHF Veränderung in % Bilanz 30.6.2016 31.12.2015 Bilanzsumme 4 300,99 4 273,84 0,6 Forderungen

Mehr

Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates

Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Ablauf 1. Genehmigung der Geschäftsberichte 2013 (VP Bank Gruppe und Stammhaus Vaduz) 2. Gewinnverwendung (Stammhaus Vaduz) 3. Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrates

Mehr

Halbjahresbericht 2016

Halbjahresbericht 2016 Halbjahresbericht 2016 Zwischenabschluss per 30. Juni 2016 1 Das Halbjahresergebnis 2016 im Überblick 1. Halbjahr 2015 1. Halbjahr 2016 in % Erfolgsrechnung Geschäftsertrag 191,4 185,5 5,9 3,1 Geschäftsaufwand

Mehr

www.elitereport.de 2009 6. Jahrgang Euro 39,80 plus Expertenrat Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum Elite Report Edition

www.elitereport.de 2009 6. Jahrgang Euro 39,80 plus Expertenrat Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum Elite Report Edition www.elitereport.de 2009 6. Jahrgang Euro 39,80 plus Expertenrat Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum SONDERDRUCK Elite Report Edition summa cum laude Bank Sarasin (CH+D) Bankhaus

Mehr

Ihre Bank Coop Beraterbank in Wetzikon. Wetzikon, 3. Mai 2007 Andreas Waespi, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Ihre Bank Coop Beraterbank in Wetzikon. Wetzikon, 3. Mai 2007 Andreas Waespi, Vorsitzender der Geschäftsleitung Ihre Bank Coop Beraterbank in Wetzikon Wetzikon, 3. Mai 2007 Andreas Waespi, Vorsitzender der Geschäftsleitung 80 Jahre Bank Coop 1927 Gründung "Bank der Genossenschaften und Gewerkschaften" 1928 Umbenennung

Mehr

Konsolidierter Jahresabschluss. Per 31. Dezember Gemeinsam wachsen. gkb.ch

Konsolidierter Jahresabschluss. Per 31. Dezember Gemeinsam wachsen. gkb.ch Konsolidierter Jahresabschluss. Per 31. Dezember 2015. Gemeinsam wachsen. gkb.ch Kennzahlen Konzern. 31.12.2015 31.12.2014 Bilanz / Ausserbilanz in CHF 1 000 in CHF 1 000 +/ in % Kundenvermögen 1) 30 079

Mehr

Höchstlöhne unverändert 1 Mia. Fr. für die Mitglieder von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat

Höchstlöhne unverändert 1 Mia. Fr. für die Mitglieder von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat Fehler! Fehlende Testbedingung. Fehler! Fehlende Testbedingung. Unia Lohnschere-Studie 2014 Höchstlöhne unverändert 1 Mia. Fr. für die Mitglieder von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat Im Vergleich zum

Mehr

Halbjahresergebnis 2017

Halbjahresergebnis 2017 24. August 2017 Conference Call der LLB-Gruppe Agenda Einleitung Konzernergebnis Strategie & Ausblick Georg Wohlwend, VR-Präsident Christoph Reich, Group CFO Roland Matt, Group CEO Fragen 2 Strategie StepUp2020

Mehr

BONUS PROTEIN auf ausgewählte Schweizer Aktien 0.50% bis 3.10% jährlichem Coupon und 100% Kapitalschutz Statusbericht, Bewertungsdatum: 07.

BONUS PROTEIN auf ausgewählte Schweizer Aktien 0.50% bis 3.10% jährlichem Coupon und 100% Kapitalschutz Statusbericht, Bewertungsdatum: 07. BONUS PROTEIN auf ausgewählte Schweizer Aktien 0.50% bis 3.10% jährlichem Coupon und 100% Kapitalschutz Statusbericht, Bewertungsdatum: 07. April 2015 Handelseinheit Preisstellung Coupon Währung CHF 1'000

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2009 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2009 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2009 2008 2007 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Managed Portfolios HELLO ZURÜCKLEHNEN! So mobil wie Sie

Managed Portfolios HELLO ZURÜCKLEHNEN! So mobil wie Sie Managed Portfolios HELLO ZURÜCKLEHNEN! So mobil wie Sie HELLO INNOVATION! HELLO DEMOKRATIE! Hello HELLO ÖSTERREICH! HELLO VERANTWORTUNG! HELLO RESPEKT! 2 HELLO ÖSTERREICH!!Hello bank! endlich eine neue

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2010 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2010 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2010 2009 2008 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Unser Jahr. Kurzfassung 176. Geschäftsbericht

Unser Jahr. Kurzfassung 176. Geschäftsbericht Unser Jahr 2014 Kurzfassung 176. Geschäftsbericht Hansjörg Diller Vorsitzender der Geschäftsleitung 2 Das Eigenkapital Erfolgsgarant auch im Bankensektor Das Eigenkapital ist das Fundament für jedes Unternehmen.

Mehr

AKTIONÄRSBRIEF. Liebe Aktionärinnen, liebe Aktionäre. Deutlich höhere Erträge bei moderatem Kostenanstieg. Swisscanto-Beteiligungen verkauft

AKTIONÄRSBRIEF. Liebe Aktionärinnen, liebe Aktionäre. Deutlich höhere Erträge bei moderatem Kostenanstieg. Swisscanto-Beteiligungen verkauft GLARUS, 3. AUGUST 2015 AKTIONÄRSBRIEF Liebe Aktionärinnen, liebe Aktionäre Die Glarner Kantonalbank blickt auf ein ausgezeichnetes erstes Halbjahr 2015 zurück. Der Brutto- gewinn stieg um 8,4 Prozent auf

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Mai 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Mai 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Mai 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: Activest-Commodities Activest Investmentgesellschaft Schweiz AG, Bern AMC FUND AMC Classical (CHF) AMC FUND AMC Classical

Mehr

ETHOS STUDIE. Vergütungen 2009 der Führungsinstanzen. Unternehmen der Börsenindizes SMI und SMIM: 49 grösste in der Schweiz kotierte Unternehmen

ETHOS STUDIE. Vergütungen 2009 der Führungsinstanzen. Unternehmen der Börsenindizes SMI und SMIM: 49 grösste in der Schweiz kotierte Unternehmen ETHOS STUDIE Vergütungen 2009 der Führungsinstanzen Unternehmen der Börsenindizes SMI und SMIM: 49 grösste in der Schweiz kotierte Unternehmen Juli 2010 Ethos, Schweizerische Stiftung für nachhaltige Entwicklung,

Mehr

Swiss Performance Index (SPI )-Familie

Swiss Performance Index (SPI )-Familie Swiss Performance Index ()-Familie Die -Familie: und SPI EXTRA Die SPI-Familie umfasst verschiedene, von der SIX Swiss Exchange berechnete und publizierte Börsenindizes, wobei das zugrunde liegende Titel-Universum

Mehr

Jahresabschluss Raiffeisen Gruppe 2016

Jahresabschluss Raiffeisen Gruppe 2016 Jahresabschluss Raiffeisen Gruppe raiffeisen.ch/geschaeftsbericht 1 Gruppen-Bilanz per 31. Dezember in % Anhang Aktiven Flüssige Mittel 20'389'822 18'907'231 1'482'591 7,8 18 Forderungen gegenüber Banken

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Raiffeisen Gruppe Zwischenabschluss 30. Juni 2016

Raiffeisen Gruppe Zwischenabschluss 30. Juni 2016 Raiffeisen Gruppe Zwischenabschluss 30. Juni 2016 Schlüsselzahlen per 30. Juni 2016 1.1. 30.6.2016 Beträge in Mio. CHF 1.1. 30.6.2015 Beträge in Mio. CHF in % Erfolgs-Kennzahlen Geschäftsertrag 1'522 1'507

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

IHR VERmögen. Fortune alpha ausgewogen. Auch als Werbemittel zugelassen

IHR VERmögen. Fortune alpha ausgewogen. Auch als Werbemittel zugelassen IHR VERmögen im gleichgewicht Fortune alpha ausgewogen Fortune alpha dynamisch produktbroschüre Auch als Werbemittel zugelassen DIE ERFOLGSSTORY: VERMÖGENSVERWALTUNG Erfolgreiche Menschen haben im Laufe

Mehr

Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking

Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking Welches Private-Banking-Institut wird von der eigenen Branche als Top-Player gesehen? Wer sind die Regionalfürsten?

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Juli 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Juli 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Juli 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ABN AMRO Funds - Asia Pacific High Dividend Equity Fund ABN AMRO Funds - Brazil Equity Fund ABN AMRO Funds - Europe

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

top 100 Universum Student of the Year Die Top-Unternehmen Die 100 beliebtesten Arbeitgeber bei Schweizer Studierenden

top 100 Universum Student of the Year Die Top-Unternehmen Die 100 beliebtesten Arbeitgeber bei Schweizer Studierenden Universum 2011 Ergebnisse der Swiss Student Survey Student of the Year Die Top-Unternehmen top 100 Die 100 beliebtesten Arbeitgeber bei Schweizer Studierenden editorial Die Universum TOP 100 s Universum

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: UBS ETF - MSCI EMU Vertreter 2: AXA ROSENBERG EQUITY ALPHA TRUST - AXA Rosenberg Eurobloc

Mehr

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Eidg. Staatsanleihen/Emprunts fédéraux/, Prestiti federali

Mehr

Zürcher Kantonalbank steigert Konzerngewinn auf erfreuliche 782 Mio. Franken

Zürcher Kantonalbank steigert Konzerngewinn auf erfreuliche 782 Mio. Franken Zürcher Kantonalbank steigert Konzerngewinn auf erfreuliche 782 Mio. Franken Medienmitteilung Die Zürcher Kantonalbank hat im Geschäftsjahr 2017 den Konzerngewinn gegenüber dem Vorjahr um 3% auf 782 Mio.

Mehr

Schweizerische Anlagestiftung für nachhaltige Entwicklung. Corporate Governance der Schweizer Unternehmen

Schweizerische Anlagestiftung für nachhaltige Entwicklung. Corporate Governance der Schweizer Unternehmen Schweizerische Anlagestiftung für nachhaltige Entwicklung Corporate Governance der Schweizer November 2004 INHALTSVERZEICHNIS ZUSAMMENFASSUNG 2 EINFÜHRUNG 3 1. KONFORMITÄT MIT DER SWX-CORPORATE GOVERNANCE

Mehr

Unser Jahr. Kurzfassung 178. Geschäftsbericht

Unser Jahr. Kurzfassung 178. Geschäftsbericht Unser Jahr 2016 Kurzfassung 178. Geschäftsbericht Hansjörg Diller Vorsitzender der Geschäftsleitung 2 Ein herzliches Dankeschön Erneut mit Bravur hat die Clientis BS Bank Schaffhausen das Geschäftsjahr

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Kurzkommentar zum Halbjahresabschluss 2016

Kurzkommentar zum Halbjahresabschluss 2016 Kurzkommentar zum Halbjahresabschluss 2016 Das erste Halbjahr 2016 darf für die Regiobank Männedorf AG als äusserst erfolgreich bezeichnet werden, konnte doch ein ansprechendes Bilanzsummenwachstum und

Mehr

Anlageinformation. März 2017 ERTRAGREICH

Anlageinformation. März 2017 ERTRAGREICH Anlageinformation März 2017 ERTRAGREICH 1 Persönliche Anlage- und Vorsorgeberatung Kompetente Vermögensverwaltung Umfassende Finanzplanung Titelauswahl Obligationen 3 Anlagefonds 4 Aktien Schweiz (SMI)

Mehr

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Eidg. Staatsanleihen/Emprunts fédéraux/, Prestiti federali

Mehr

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2014

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2014 Antrag des Bankrates der Zürcher Kantonalbank vom 23. Februar 2015 Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2014 (vom...)

Mehr

Halbjahresergebnis H1 2016

Halbjahresergebnis H1 2016 BANK FRICK Halbjahresergebnis H1 2016 V 1.1 www.bankfrick.li 2 Ausgezeichnetes erstes Halbjahr Im ersten Halbjahr 2016 konnten wir unseren Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11,6 % auf 2,2 Mio.

Mehr

Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank

Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank Jahresabschluss 2015 Jahresabschluss 2015 der Schaffhauser Kantonalbank Ein rundum gutes Geschäftsjahr Die Schaffhauser Kantonalbank steigert das operative Ergebnis

Mehr

Anlageinformation. November 2016 ERTRAGREICH

Anlageinformation. November 2016 ERTRAGREICH Anlageinformation November 2016 ERTRAGREICH 1 Persönliche Anlage- und Vorsorgeberatung Kompetente Vermögensverwaltung Umfassende Finanzplanung Titelauswahl Obligationen 1 Anlagefonds 2 Aktien Schweiz (SMI)

Mehr

Generalversammlungen 2014 (1) Datum Index. Novartis AG 25.02.2014 SMI. Roche Holding AG, Genussscheine, kein Stimmrecht 04.03.

Generalversammlungen 2014 (1) Datum Index. Novartis AG 25.02.2014 SMI. Roche Holding AG, Genussscheine, kein Stimmrecht 04.03. 1 / 9 Generalversammlungen Generalversammlungen 2014 (1) Datum Index Novartis AG 25.02.2014 SMI Roche Holding AG, Genussscheine, kein Stimmrecht 04.03.2014 SMI SGS SA 13.03.2014 SMI Schindler Holding AG,

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Konzern BKB auf Wachstumskurs. Bilanzmedienkonferenz zum Geschäftsjahr 2016

Konzern BKB auf Wachstumskurs. Bilanzmedienkonferenz zum Geschäftsjahr 2016 Konzern BKB auf Wachstumskurs Bilanzmedienkonferenz zum Geschäftsjahr 2016 23. Februar 2017 Dr. Andreas Sturm, Bankpräsident 23. Februar 2017 Seite 2 Konzern BKB mit starkem Geschäftsjahr Highlights 2016

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung. Samstag, 30. April 2016, Uhr (Türöffnung Uhr) BOSSARD Arena Zug.

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung. Samstag, 30. April 2016, Uhr (Türöffnung Uhr) BOSSARD Arena Zug. Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Samstag, 30. April 2016, 15.00 Uhr (Türöffnung 13.30 Uhr) BOSSARD Arena Zug www.zugerkb.ch Traktanden und Anträge 1. Lagebericht 2015 und Jahresrechnung 2015

Mehr

Swiss Performance Index (SPI )-Familie

Swiss Performance Index (SPI )-Familie Swiss Performance Index ()-Familie Die -Familie: und SPI EXTRA Die SPI-Familie umfasst verschiedene, von der SIX Swiss Exchange berechnete und publizierte Börsenindizes, wobei das zugrunde liegende Titel-Universum

Mehr

Die LLB, ein einzigartiges Investment

Die LLB, ein einzigartiges Investment 21. September 2017 INVESTORA 2017 Die LLB, ein einzigartiges Investment Agenda Die LLB-Gruppe im Überblick Halbjahresergebnis per 30.06.2017 Strategie StepUp2020 & Ausblick Zusammenfassung INVESTORA 2017,

Mehr

Medienkonferenz vom 19. Januar 2016 zum Geschäftsabschluss 2015 19.01.2015 GESCHÄFTSABSCHLUSS 2015 1

Medienkonferenz vom 19. Januar 2016 zum Geschäftsabschluss 2015 19.01.2015 GESCHÄFTSABSCHLUSS 2015 1 Medienkonferenz vom 19. Januar 2016 zum Geschäftsabschluss 2015 19.01.2015 GESCHÄFTSABSCHLUSS 2015 1 Die Migros Bank auf einen Blick Zahlen per 31.12.2015 Gegründet: 1958 Rechtsform: Aktiengesellschaft

Mehr

Anpassung der Ausübungsbedingungen von Warrants der Deutschen Bank AG auf Julius Bär Namenaktien (ISIN CH )

Anpassung der Ausübungsbedingungen von Warrants der Deutschen Bank AG auf Julius Bär Namenaktien (ISIN CH ) Offizielle Mitteilung Titel: Anpassung der Ausübungsbedingungen von Warrants der Deutschen Bank AG auf Julius Bär Namenaktien CH00120801) Symbol CH- ISIN Typ Verfall BARDP 0028549 CH00285499 Put 15/06/200

Mehr

BIL_12_062_SPE_TOP100_Aufm.qxp 07.07.2005 14:26 Seite 63. Die 100 Besten

BIL_12_062_SPE_TOP100_Aufm.qxp 07.07.2005 14:26 Seite 63. Die 100 Besten BIL_12_062_SPE_TOP100_Aufm.qxp 07.07.2005 14:26 Seite 63 Die 100 Besten Welche Schweizer Firma hat am meisten Wert geschaffen? Welche hat wie viele Milliarden vernichtet? Das Top-100-Rating der BILANZ

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Anlageinformation. Oktober 2016 ERTRAGREICH

Anlageinformation. Oktober 2016 ERTRAGREICH Anlageinformation Oktober 2016 ERTRAGREICH 3 Persönliche Anlage- und Vorsorgeberatung Kompetente Vermögensverwaltung Umfassende Finanzplanung Titelauswahl Obligationen 1 Anlagefonds 2 Aktien Schweiz (SMI)

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick

GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick HISTORISCHES 2014 Die Glarner Kantonalbank erzielte 2014 ein hervorragendes Jahresergebnis. Der Reingewinn stieg um 21 Prozent auf 15,7 Mio. Franken. Höhepunkt des Geschäftsjahrs

Mehr

Glarner Kantonalbank mit Tradition und Moderne zum Erfolg 01.10.2015

Glarner Kantonalbank mit Tradition und Moderne zum Erfolg 01.10.2015 Glarner Kantonalbank mit Tradition und Moderne zum Erfolg 01.10.2015 Imagefilm 01.10.2015 Seite 2 Agenda Begrüssung Herausforderungen der GLKB Handlungsoptionen der GLKB Strategie der GLKB Das Ergebnis

Mehr

Jahresabschluss

Jahresabschluss Jahresabschluss 2015 www.zugerkb.ch Erfreuliches Jahresergebnis 2015 Die Zuger Kantonalbank hat ein erfreuliches Jahresergebnis 2015 erwirtschaftet. Im Berichtsjahr resultierte ein Geschäftserfolg von

Mehr

Die Banken in der Schweiz 2015

Die Banken in der Schweiz 2015 Die Banken in der Schweiz 2015 Die Banken in der Schweiz 2015 100. Jahrgang Inhalt Seite 1 Die Banken in der Schweiz 2015 5 Vorbemerkung 5 2 Bilanz 9 Bilanzsumme 9 Aktiven 12 Passiven 14 3 Ausserbilanz

Mehr

easyprofi Vermögensverwaltung Fondsbasierte Vermögensverwaltung unabhängig flexibel professionell

easyprofi Vermögensverwaltung Fondsbasierte Vermögensverwaltung unabhängig flexibel professionell easyprofi Vermögensverwaltung Fondsbasierte Vermögensverwaltung unabhängig flexibel professionell Starke Partner für Ihren Erfolg. Die DAB bank AG ist eine der führenden Direktbanken im Wertpapiergeschäft

Mehr

Jahresergebnis 2013 Bilanzpressekonferenz

Jahresergebnis 2013 Bilanzpressekonferenz Jahresergebnis 213 Bilanzpressekonferenz Martin Scholl, Vorsitzender der Generaldirektion Zürich, 7. Februar 214 Erfolgreiches 213 Robustes Geschäftsmodell als Fundament für Kontinuität Stabile Entwicklung

Mehr

Managed Portfolios Kombi-Anlage HELLO GUTE AUSSICHT! So mobil wie Sie

Managed Portfolios Kombi-Anlage HELLO GUTE AUSSICHT! So mobil wie Sie Managed Portfolios Kombi-Anlage HELLO GUTE AUSSICHT! So mobil wie Sie EIN STARKER PARTNER FÜR STARKE PERFORMANCE Sie haben höchste Ansprüche an Ihre Geschäftspartner uns geht es genauso. Mit der DJE Kapital

Mehr

Jahresabschluss Herzlich willkommen. Peter Fanconi, Bankpräsident

Jahresabschluss Herzlich willkommen. Peter Fanconi, Bankpräsident Jahresabschluss 2015. Herzlich willkommen. Peter Fanconi, Bankpräsident Jahresabschluss 2015. Agenda. 1. Überblick Peter Fanconi, Bankpräsident 2. Ergebnis 2015 Alois Vinzens, CEO Überblick Spannungsfelder

Mehr

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) 1. 4,61 13,81% 2,95% 2. 3,50 10,72% 3,00% 3. 3,47 4,19% 1,14% 4. 3,44 7,36% 2,08% 5. 3,35 12,24% 3,59% 1. 4,49 17,35%

Mehr

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset Management Investment GmbH

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset Management Investment GmbH Deutsche Asset Management Deutsche Asset Management Investment GmbH DWS Aktien Schweiz Halbjahresbericht 2015/2016 DWS Aktien Schweiz Inhalt Halbjahresbericht 2015/2016 vom 1.10.2015 bis 31.3.2016 (gemäß

Mehr

Die Banken in der Schweiz 2016

Die Banken in der Schweiz 2016 Die Banken in der Schweiz 2016 Die Banken in der Schweiz 2016 101. Jahrgang Inhalt Seite Die Banken in der Schweiz 2016 4 1 Vorbemerkung 5 2 Anzahl Banken 8 3 Bilanz 9 Bilanzsumme 9 Aktiven 12 Passiven

Mehr

Produktbroschüre PROTURA PROinvest Managed Depot. Alles, was Sie von einer standardisierten Vermögensverwaltung erwarten

Produktbroschüre PROTURA PROinvest Managed Depot. Alles, was Sie von einer standardisierten Vermögensverwaltung erwarten Dr. Jens Ehrhardt Gruppe München Frankfurt Zürich Luxemburg Produktbroschüre PROTURA PROinvest Managed Depot Alles, was Sie von einer standardisierten Vermögensverwaltung erwarten Auch als Werbemittel

Mehr

LLB Aktien Schweiz (CHF) Jahresbericht 31. Dezember 2012

LLB Aktien Schweiz (CHF) Jahresbericht 31. Dezember 2012 LLB Aktien Schweiz () Jahresbericht 31. Dezember 2012 Organisation Verwaltungsgesellschaft Verwaltungsrat Geschäftsleitung Depotbank Fondsmanager Revisionsstelle LLB Fondsleitung Aktiengesellschaft, Äulestrasse

Mehr

Quartalsbericht 4/2014. Helvetia Anlagestiftung. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/11 Quartalsbericht 4/2014 Helvetia Anlagestiftung

Quartalsbericht 4/2014. Helvetia Anlagestiftung. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/11 Quartalsbericht 4/2014 Helvetia Anlagestiftung Quartalsbericht 4/2014 Helvetia Anlagestiftung. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/11 Quartalsbericht 4/2014 Helvetia Anlagestiftung Inhalt. 3 Aktien Schweiz 4 Aktien Global 5 Obligationen Schweiz 6 Obligationen

Mehr

Swiss Graduate Survey 2007

Swiss Graduate Survey 2007 Swiss Graduate Survey 2007 Presentation by: Jacob Andelius Jacob.Andelius@universum.se The Universum Graduate Survey 2007 - Swiss Edition TRENDS Niedrigere Lohnerwartungen Höhere Pensumerwartungen Schweizerische

Mehr

Trend Handels AG Bahnhofstrasse Zürich. Musterbericht. erstellt durch. NRS Treuhand AG, Zürich

Trend Handels AG Bahnhofstrasse Zürich. Musterbericht. erstellt durch. NRS Treuhand AG, Zürich Trend Handels AG Bahnhofstrasse 1 8001 Zürich 2016 Musterbericht erstellt durch NRS Treuhand AG, Zürich INHALTSVERZEICHNIS Jahresrechnung Bilanz Erfolgsrechnung Anhang Gewinnverwendungsvorschlag Zürich,

Mehr

Erfolgreich regional investieren!

Erfolgreich regional investieren! Erfolgreich regional investieren! Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Warum in die Ferne schweifen? Das Gute liegt so nah! Die wirtschaftsstarke Region rund um den Zürichsee bildet für viele börsenkotierte

Mehr

Willkommen zur 52. Generalversammlung der VP Bank

Willkommen zur 52. Generalversammlung der VP Bank Willkommen zur 52. Generalversammlung der VP Bank Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Ablauf 1. Genehmigung der Geschäftsberichte 2014 (VP Bank Gruppe und Stammhaus Vaduz) 2. Gewinnverwendung (Stammhaus

Mehr

Medienmitteilung. Solides Geschäftsjahr 2016 für die BEKB. 26. Januar 2017

Medienmitteilung. Solides Geschäftsjahr 2016 für die BEKB. 26. Januar 2017 26. Januar 2017 Medienmitteilung Solides Geschäftsjahr 2016 für die BEKB Die BEKB hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut erfolgreich entwickelt: Die Kundenausleihungen erhöhten sich um 720,8 Millionen

Mehr

Willkommen bei der Baloise. 1. Juni 2011

Willkommen bei der Baloise. 1. Juni 2011 Willkommen bei der Baloise 1. Juni 2011 Wir machen Wir machen Sie sicherer. Sie sicherer. 01 Die Baloise in Kürze 02 Strategie und Marke 03 Markt und Organisation 1. Juni 2011 2 01 Die Baloise in Kürze

Mehr

Finanzergebnis 2010 Seite 1 von 10 Finanzergebnis 2010

Finanzergebnis 2010 Seite 1 von 10 Finanzergebnis 2010 Finanzergebnis 2010 Seite 1 von 10 Finanzergebnis 2010 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 3 Die Organe der Bank Gutenberg 4 Die wichtigsten Kennzahlen 5 Bilanz 6 Erfolgsrechnung 7 Bericht der Revisionsstelle

Mehr

Valartis Bank (Liechtenstein) AG Media-Roundtable anlässlich des Halbjahresabschluss 2015

Valartis Bank (Liechtenstein) AG Media-Roundtable anlässlich des Halbjahresabschluss 2015 Valartis Bank (Liechtenstein) AG Media-Roundtable anlässlich des Halbjahresabschluss 2015 25. August 2015 Valartis Bank 2015 Zwischenabschluss 25. August 2015 Seite 1 Valartis Bank (Liechtenstein) AG Agenda

Mehr

zrating-studie zur Corporate Governance in der Schweiz: Geberit vor Ascom und PSP Swiss Property

zrating-studie zur Corporate Governance in der Schweiz: Geberit vor Ascom und PSP Swiss Property Zürich, 13.September 2016 Medieninformation (Sperrfrist 14. September 2016, 9.00 Uhr) zrating-studie zur Corporate Governance in der Schweiz: Geberit vor Ascom und PSP Swiss Property Bereits zum achten

Mehr

Spar + Leihkasse Frutigen AG

Spar + Leihkasse Frutigen AG 1 Unternehmensstudie Spar + Leihkasse Frutigen AG Vom 07.06.2011 Einschätzung Die Spar- und Leihkasse Frutigen (SLF) ist eine traditionsreiche grössere Berner Regionalbank mit einer Bilanzsumme von über

Mehr