Dr. Mario Daberkow, Deutsche Postbank. Dr. Waldemar Grudzien, Bundesverband deutscher Banken. Dr. Markus Held, BaFin. Frank Schwab, imacor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dr. Mario Daberkow, Deutsche Postbank. Dr. Waldemar Grudzien, Bundesverband deutscher Banken. Dr. Markus Held, BaFin. Frank Schwab, imacor"

Transkript

1 1 Banken-Technologie Programm Veranstaltungen 18. Handelsblatt Jahrestagung Das Familientreffen der Bank-IT! Banken-Technologie. 3. und 4. Dezember 2012, Frankfurt/Main Diskutieren Sie mit diesen TOP-Entscheidern: Matthias Benk, Sparkasse Nürnberg Prof. Dr. Jürgen Bott, Fachhochschule Kaiserslautern Dr. Mario Daberkow, Deutsche Postbank Dr. Martin Deckert, UBS Deutschland Ulrich Dickamp, UDM Unternehmensberatung für Informations technologie Christoph Eibl, Tullius Walden Bank Heiko Fischer, ING-DiBa Wolfgang Gaertner, Deutsche Bank Dr. Waldemar Grudzien, Bundesverband deutscher Banken Dr. Markus Held, BaFin Johannes Hennekeuser, Credit Suisse Ivo Körner, IBM Deutschland Dr. Edeltraud Leibrock, KfW Bankengruppe Dr. Andreas Luber, HypoVereinsbank Heinz Mölder, Sparkasse Neuss Frank Schwab, imacor Torsten Siebeneicher, Frankfurter Spar kasse Alexander von Stülpnagel, SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation Werner Termersch, Volksbank Baumberge Dr. Klaus Tiedeken, Kreissparkasse Köln Dietrich Voigtländer, Portigon Financial Services Ulrich Voß, Avaloq Group Dr. Volkmar Weckesser, DekaBank Deutsche Girozentrale Klaus Weiß, DAB bank Besuchen Sie uns im Internet: Konzeption und Organisation:

2 2 Banken-Technologie Programm Bank-IT im Wandel: Kostendruck und Regulierung als Treiber für Innovation? Banken müssen immer schneller und flexibler auf sich ändernde Marktbedingungen reagieren. Welche Rolle spielt die Bank-IT als kritischer Erfolgsfaktor in diesem Zusammenhang? Wie hilft das Zusammenspiel von Business und IT, um nachhaltig die Kosten zu senken? Wie sieht die Sourcing-Strategie bezüglich Kosten, Flexibilisierung und Produktivität aus? Wird der CIO frühzeitig in die Planung, Konzeption und Umsetzung der Geschäftsstrategie involviert? Welche innovativen Technologien erfüllen die hohen Anforderungen? Diese und weitere spannende Fragen werden auf der 18. Handelsblatt Jahrestagung Banken- Technologie von Entscheidern beantwortet. Verpassen Sie nicht das Jahrestreffen der Bank-IT-Community Traditionell bietet die Tagung in der ersten Dezember-Woche den erstklassigen Rahmen für eine Experten-Diskussion über Herausforderungen und Chancen im nächsten Jahr. Profitieren Sie von: Top-Referenten der deutschsprachigen Bank-IT Community Interaktivem Austausch mit zahlreichen Podiumsdiskussionen und Round Tables Networking in exklusivem Rahmen und Know-how aus erster Hand! Die Veranstaltung wurde 2011 mit der Gesamtnote 1,7 bewertet! (Bewertungssystem: Schulnoten) Teilnehmerstimmen aus 2011: Info-Telefon: +49 (0) Extrem gute Besetzung, beeindruckende Ansammlung von Kompetenz! Heiko Fischer, ING-DiBa AG Alle aktuell relevanten Themen auf den Punkt gebracht von Sprechern, die wissen, wovon sie reden! Dr. Hermann Sikora, GRZ IT Center Linz GmbH Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Wie helfen Ihnen gerne weiter. Konzeption und Inhalt: Sören Groneuer Senior-Konferenz-Manager Finance EUROFORUM Informatiker brauchen spezifische und hochkarätige Veranstaltungen zur Diskussion der aktuellen Trends und Herausforderungen der Banken-IT. Jan Simon, Ambler Management GmbH Organisation: Janine Glatzel Konferenz-Koordinatorin EUROFORUM

3 Banken-Technologie Programm 3 Montag, 3. Dezember Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung durch den Veranstalter und Eröffnung der 18. Handelsblatt Jahrestagung durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Jürgen Bott, Fachhochschule Kaiserslautern Strategisches IT-Management Was bewegt die Branche? Magellan die Hochleistungsplattform für ein effizientes Retail Banking Magellan als einmalige Chance zur Erneuerung von Prozessen und IT Der konsequente Einsatz innovativer Technologien Das Netzwerk der Besten - die moderne Art der IT-Transformationen Wolfgang Gaertner, CIO, Deutsche Bank AG Finanzmarktregulierung im Euroraum Konsequenzen für eine global agierende Bank Veränderte Rahmenbedingungen für Finanzdienstleister Grundprinzipien global agierender Finanzkonzerne Spannungsfelder Globalisierung und Regulierung Risiken Chancen IT als Enabler? Dr. Martin Deckert, COO und Mitglied des Vorstandes, UBS Deutschland AG IT-Kosten Management: Nachhaltige Maßnahmen zur erfolgreichen IT-Kostensteuerung und Ausblick für die kommenden Jahre Ulrich Dickamp, Geschäftsführer, UDM Unternehmensberatung für Informationstechnologie GmbH Kostenpositionen der Banken Druck aus Regulatorik und Markt Die IT im Spagat zwischen wachsenden Anforderungen und Kostendruck Grundsätzliche Maßnahmen: Von Personal- und Sachkosten bis zu Governance Geeignete Ansätze für die Postbank Dr. Mario Daberkow, Mitglied des Vorstandes, Deutsche Postbank AG Strategien für das IT-Kostenmanagement IT-Governance als Fundament Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren für Kostensenkungen in der IT Kein Widerspruch: IT-Nutzen steigern und IT-Kosten senken Die Mischung bringt den Erfolg - Outsourcing vs. Eigenfertigung Matthias Benk, Mitglied des Vorstandes, Sparkasse Nürnberg PANEL-DISKUSSION: Die Bank-IT zwischen Kostendruck und Notwendigkeiten Matthias Benk Dr. Mario Daberkow Ulrich Dickamp Diskussion und Fragen an die Referenten Networking-Pause mit Kaffee und Tee Kostenmanagement wie erzielt man nachhaltigen Erfolg? Was zahlen Banken für IT? IT-Kostenstruktur und -entwicklung Relevante IT-Kostentreiber im Retailbanking und die wichtigsten Steuerungskennzahlen IT-Produktivität: Bankfachliche Zuordnung der IT-Kosten und Ausweis der Korrelation zu den Personalkosten Aperitif und gemeinsames Mittagessen Wie verändern Wettbewerb und regulatorische Entwicklungen die Bank-IT? IT-Strategie und IT-Sicherheit aus regulatorischer Sicht Verlässliche IT als Vorbedingung für Geschäft und Compliance Die IT-Strategie in der Kommunikation von Aufsicht, Geschäftsleitung und IT Strategische Sicht auf IT-Risiken und IT-Sicherheit Dr. Markus Held, Referent, Referat IT-Infrastrukturen bei Banken, BaFin Prof. Dr. Jürgen Bott Wolfgang Gaertner Dr. Martin Deckert Ulrich Dickamp Dr. Mario Daberkow Matthias Benk Dr. Markus Held

4 4 Banken-Technologie Programm PANEL-DISKUSSION: Wettbewerb und Regulierung Innovationstreiber für die Bank-IT? Heiko Fischer, Abteilungsleiter IT Business Services & Applications, ING-DiBa AG Dr. Waldemar Grudzien, Direktor, Geschäftsbereich Retail Banking, Banktechnologie, Bundesverband deutscher Banken e.v. Dr. Markus Held Johannes Hennekeuser, Head Production Support, Frontoffice IT, Credit Suisse AG Alexander von Stülpnagel, Sprecher der Geschäftsführung, SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation Entwicklungslinien Banking Technology tomorrow Bring your OEM Device Vor- und Nachteile Vollumfängliche Datenverfügbarkeit Smart zur Kundenberatung Applemania Trend zum Mobil-Device Kostenaspekte Sicherheit Dr. Klaus Tiedeken, Mitglied des Vorstandes, Kreissparkasse Köln Networking-Pause mit Kaffee und Tee PARALLELE ROUND TABLES A) Social Media in Sparkassen und Banken die neue Macht des Kunden Besser vorbeugen als nachsehen Vom zuhören zum agieren: Das 3-Phasen-Modell der Sparkasse Neuss Von der Kommunikation zum Vertrieb: Menschen erfolgreich machen Heinz Mölder, Mitglied des Vorstandes, Sparkasse Neuss B) Schutz kritischer Infrastrukturen bereits Commodity? Staaten fordern zunehmend den Schutz privater kritischer Infrastrukturen ein Kooperation der Unternehmen wie auch mit staatlichen Stellen ist sinnvoll und unabdingbar Vorstellung und Diskussion nationaler wie europäischer KRITIS-Vorhaben Dr. Waldemar Grudzien C) Trends in der Banken-IT Bewerben Sie sich um die Moderation und melden Sie sich bei Stephanie Zöller Telefon: +49 (0) Banking without banks und ohne Technologie? Die reduzierte Rolle der Banken in der Volkswirtschaft Ausbau der Nicht-Banken und des nicht-regulierten Finanzmarktes Implikationen für die Technologie- und Prozess-Infrastruktur Neue Geschäftsmodelle für Technologie-Anbieter Ulrich Voß, General Manager Central & Eastern Europe, Mitglied der Geschäftsleitung, Avaloq Group Neue Paradigmen in der Bank-IT Vom Funktions-Push zur Nutzerorientierung Von fest verdrahteten zu flexiblen Prozessen Von selbstentwickelten Applikationssilos zu Services & Packages Von der Manufaktur zu industrialisierter Infrastruktur Frank Schwab, Gründer, imacor Abschlussdiskussion Ende des ersten Konferenztages Zum Abschluss des ersten Konferenztages laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk in exklusiver Atmosphäre ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern! Gemeinsame Ergebnispräsentation der Round Tables und Diskussion der Ansätze Heiko Fischer Johannes Hennekeuser Alexander von Stülpnagel Heinz Mölder Dr. Waldemar Grudzien Dr. Klaus Tiedeken Ulrich Voß Frank Schwab

5 Banken-Technologie Programm 5 Dienstag, 4. Dezember Eröffnung des zweiten Konferenztages Prof. Dr. Jürgen Bott Zukunftssichere und kosteneffiziente Steuerung der IT IT-Kostensteuerung in Wholesale-Banken Kostentreiber bei komplexen Systemen Strukturelle Maßnahmen zur Kostensteuerung Operatives Zielkostenmanagement Dr. Volkmar Weckesser, CIO, DekaBank Deutsche Girozentrale Steuerung des IT-Providers in einer europäischen Bankengruppe Die UniCredit Gruppe und ihre Europäische IT Service Strategie HypoVereinsbank s IT Sourcing Strategie und das Setup in Deutschland Provider Steuerung der HypoVereinsbank Lessons learnt Dr. Andreas Luber, Bereichsleiter Service Management & Governance, HypoVereinsbank Diskussion und Fragen an die Referenten Networking-Pause mit Kaffee und Tee Business Process Management: Prozesse definieren IT optimieren Business-Process-Outsourcing Dietrich Voigtländer, Vorsitzender des Vorstandes, Portigon Financial Services Moderne Technologie für mehr Kundennutzen Dr. Edeltraud Leibrock, Mitglied des Vorstandes, KfW Bankengruppe Dienstleister-Steuerung: Wie Banken mit zukunftsweisenden Partnerschaften ihre Herausforderungen meistern Aktive Dienstleistersteuerung mehr als nur Verträge abschließen Steigende Erwartungshaltung bei hohem Kostendruck auf beiden Seiten Zielszenario: Der Dienstleister als Partner für Innovation, Kostensenkung und Qualitätssicherung Torsten Siebeneicher, Direktor Ressort Organisation, IT-Service und Dienstleistermanagement, Frankfurter Sparkasse One Bank One Software: Die erste Echtzeit-Bank der Welt Massive Kostenreduktion durch automatisierte Prozesse Steuerungstransparenz zu jedem Zeitpunkt Schlanke IT-Infrastruktur durch ein einziges System Christoph Eibl, Mitglied des Vorstandes, Tullius Walden Bank AG PANEL-DISKUSSION: Integriertes Prozess- und IT-Management immer einen Schritt voraus sein! Christoph Eibl Dr. Edeltraud Leibrock Torsten Siebeneicher Werner Termersch, Vorstandsvorsitzender, Volksbank Baumberge eg Aperitif und gemeinsames Mittagessen Innovatives Daten- und Architekturmanagement Architekturmanagement als Hebel für nachhaltigen Geschäftserfolg Kosteneffizienz und Evolvierbarkeit der Unternehmensarchitektur Ein Hindernis? Der typische Best-of-Breed Ansatz Hebel für mehr Effizienz und Evolvierbarkeit bei der DAB bank Wirkungsmechanismen Klaus Weiß, Bereichsleiter IT, DAB bank AG BigData Business Hype oder Paradigmenwechsel in der Banking-IT? Ivo Körner, Vice President Software Group, IBM Deutschland Sind Daten mächtiger als traditionelles Geschäftsverständnis? Herausforderungen, große Datenmengen zeitgerecht verarbeiten zu können Mit Transaktionsdaten experimentieren und simulieren Kundenverhalten besser verstehen und Märkte besser segmentieren Neue Produkte, Services und Geschäftsmodelle Prof. Dr. Jürgen Bott Zusammenfassung und Abschlussdiskussion Ende der 18. Handelsblatt Jahrestagung Dr. Volkmar Weckesser Dr. Andreas Luber Dietrich Voigtländer Dr. Edeltraud Leibrock Torsten Christoph Eibl Werner Termersch Klaus Weiß Ivo Körner Siebeneicher

6 6 Banken-Technologie Programm Als Aussteller haben bereits zugesagt: ABIT ist seit 25 Jahren der Spezialist für branchenübergreifende Softwarelösungen rund um das Kredit-, Debitoren- und Forderungsmanagement mit Fachexpertise, Serviceorientierung und umfangreicher Projekterfahrung. Auf der Grundlage exzellenten Fachwissens und der Verwendung einer modernen Softwarearchitektur hat ABIT im Rahmen erfolgreicher Integrations- und Entwicklungsprojekte ein unverkennbares Profil entwickelt. Annähernd 750 Installationen in vielen Wirtschaftsbereichen zeugen vom großen Vertrauen in die Qualität der Produkte und die Projektkompetenz der ABIT. ABIT GmbH Robert-Bosch-Str Meerbusch DIE SOFTWARE wurde 1983 als unabhängiges Softwarehaus gegründet und zählt zu den führenden Anbietern von Bankensoftware in Deutschland und im deutschsprachigen Europa. Basis des Unternehmens bildet die für den Einsatz in nationalen und internationalen Banken konzipierte Gesamtbanklösung OBS - Online Banken System. Das Unternehmen beschäftigt 90 Mitarbeiter in Ebersberg/München und Zürich. DIE SOFTWARE Peter Fitzon GmbH Im Klosterbauhof Ebersberg Fidelity Information Services KORDOBA GmbH ist ein führender Anbieter von Softwareprodukten und Dienstleistungen für den europäischen Bankenmarkt. Das Unternehmen bietet Lösungen für die Bereiche Core-Banking, Wertpapiergeschäft, Vertriebsbanking, Banksteuerung und Autorisierung/SB-Netzbetrieb. KORDOBA-Kunden erhalten von den qualitativ hochwertigen Standardsoftware-Produkten über das Customizing und die Implementierung bis hin zu verschiedenen Outsourcingmodellen, Pflege und Wartung alles aus einer Hand. Fidelity Information Services KORDOBA GmbH Barthstraße München Impressionen aus 2011:

7 Banken-Technologie Programm 7 Als anerkannter Marktführer für Open-Source-Integrationslösungen bietet Talend Organisationen jeder Größenordnung eine ganzheitliche Integrationsplattform für alle Anforderungen rund um Daten-, Anwendungs- und Prozessintegration. Die offenen, innovativen und leistungsstarken Lösungen von Talend werden primär für operative Datenintegration, ETL, Data-Profiling und Datenbereinigung, MDM, Anwendungsintegration und BPM eingesetzt. Talend GmbH Südwestpark Nürnberg Unternehmenspräsenz Medienpartner SEC Consult Deutschland Unternehmensberatung GmbH Bockenheimer Landstraße 17/ Frankfurt/Main Sponsoring und Ausstellungen Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren. Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Ziel gruppe beantwortet Ihnen gerne: Stephanie Zöller Senior-Sales-Managerin EUROFORUM Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0)

8 (Kenn-Nummer) Veranstaltungen Anmeldung und Information per Fax: +49 (0) telefonisch: +49 (0) [Janine Glatzel] schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf per im Internet: Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausen getränken und Abendessen pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rech nung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stor nie rung (nur schrift lich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stor nie rung am Veranstal tungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzep tieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen wie der Handelsblatt GmbH zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf. Zimmerreservierung. Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Handelsblatt -/ EUROFORUM-Konferenz vor. Änderungen vorbehalten. Ihr Tagungshotel. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie die Villa Kennedy herzlich zu einem Umtrunk ein. 18. Handelsblatt Jahrestagung Banken-Technologie, 3. und 4. Dezember 2012, Villa Kennedy, Frankfurt/Main Wettbewerb und Regulierung Innovationstreiber für die Bank-IT? Matthias Benk, Mitglied des Vorstandes, Sparkasse Nürnberg Dr. Mario Daberkow, Mitglied des Vorstandes, Deutsche Postbank Dr. Martin Deckert, COO und Mitglied des Vorstandes, UBS Deutschland Wolfgang Gaertner, CIO, Deutsche Bank Dr. Edeltraud Leibrock, Mitglied des Vorstandes, KfW Bankengruppe Dr. Andreas Luber, Bereichsleiter Service Ma nage ment & Governance, Hypo Vereinsbank Dr. Klaus Tiedeken, Mitglied des Vorstandes, Kreissparkasse Köln Dietrich Voigtländer, Vorsitzender des Vor stan des, Portigon Financial Services Dr. Volkmar Weckesser, CIO, DekaBank Deutsche Girozentrale Bitte ausfüllen und faxen an: Ja, ich nehme am 3. und 4. Dezember 2012 in Frankfurt/Main teil zum Preis von 2.149, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. (P M012) [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399,- zzgl. MwSt. zu. (P M700) [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme das Handelsblatt kostenlos für zwei Monate erhalten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: ] Name, Vorname Position/Abteilung Telefon Firma Anschrift Branche Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partner unternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein per Fax: Ja Nein Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs.

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs. 1 Banken-Technologie Veranstaltungen Programm-Update 17. Handelsblatt Jahrestagung Banken-Technologie. 7. und 8. Dezember 2011, Frankfurt/Main Treffen Sie u.a. folgende Top-Experten der Bank-IT Community:

Mehr

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs.

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs. 1 Banken-Technologie Veranstaltungen Programm-Update 17. Handelsblatt Jahrestagung Banken-Technologie. 7. und 8. Dezember 2011, Frankfurt/Main Treffen Sie u.a. folgende Top-Experten der Bank-IT Community:

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Banken-Technologie. Datenmanagement & IT-Sicherheit. Strategisches IT-Management. Business Process Management. 16. Handelsblatt Jahrestagung

Banken-Technologie. Datenmanagement & IT-Sicherheit. Strategisches IT-Management. Business Process Management. 16. Handelsblatt Jahrestagung 1 Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Programm Veranstaltungen 16. Handelsblatt Jahrestagung Networking in exklusivem Rahmen und Bank-IT Know-how aus erster Hand! Banken-Technologie. 1. und 2. Dezember 2010, Frankfurt

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten:

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 31. März 2014, Hotel Concorde Berlin Doppelnützige Treuhand Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 1. April 2014, Hotel Concorde Berlin Getrennt oder gemeinsam buchbar!

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Banken-Technologie 2013

Banken-Technologie 2013 19. Handelsblatt Jahrestagung 4. und 5. Dezember 2013, Hilton Frankfurt Top-Experten der Bank-IT stellen ihre Lösungsansätze vor Banken-Technologie 2013 Erfolgreiche Strategien und Steuerungsinstrumente

Mehr

CFO-Kongress 2013. Von CFOs für CFOs. 9. Handelsblatt. Networking und Fachaustausch Das Jahresevent für den Finanzvorstand.

CFO-Kongress 2013. Von CFOs für CFOs. 9. Handelsblatt. Networking und Fachaustausch Das Jahresevent für den Finanzvorstand. 1 Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Programm Veranstaltungen 9. Handelsblatt Von CFOs für CFOs CFO-Kongress 2013. 20. und 21. Juni 2013, Hotel Falkenstein Grand Kempinski, Königstein im Taunus (bei Frankfurt/Main)

Mehr

CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand

CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand 3. und 4. Juli 2014, Hyatt Regency Mainz Von CFOs für CFOs Das Jahresevent für den Finanzvorstand! 10. Handelsblatt CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand Spannende Business Cases und

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Treiber für Innovation

Treiber für Innovation http://vhb.handelsblatt.com/itversicherung 11. Handelsblatt Jahrestagung IT für Versicherungen Treiber für Innovation 7. und 8. September 2006, München Die Themen: IT-Strategien der Assekuranz im Spannungsfeld

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer http://vhb.handelsblatt.com/leben Auswirkungen der BVerfG- und BGH-Urteile! Handelsblatt Konferenz Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer 15. und 16. Mai 2006, Hotel Dorint Sofitel Schweizerhof,

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt 21. November 2006 in Düsseldorf Informationen hierzu finden Sie unter: http://vhb.handelsblatt.com/eu-steuerrecht 3. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt Mit hochkarätigen

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Im deutschen und englischen Recht

Im deutschen und englischen Recht Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training Der Klassiker seit 13 Jahren jetzt neu aufgelegt! Dokumentation von Konsortialkrediten. Im deutschen und englischen Recht 22. und 23. Januar 2014, Frankfurt/Main

Mehr

Industrieversicherung 2011

Industrieversicherung 2011 Veranstaltungen 10. Handelsblatt Jahrestagung Sonderpreis für Industrievertreter! Industrieversicherung 2011 30. Juni und 1. Juli 2011, Köln Mit Beiträgen von: Dr. Frank Achtert, Guy Carpenter & Company

Mehr

Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge

Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge Veranstaltungen 4. Strategiemeeting Lebensversicherungswirtschaft Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge 1. und 2. September 2010, Köln Produktkennzahlen und Modellrechnungen im Vergleich.

Mehr

Privatkundengeschäft.

Privatkundengeschäft. Veranstaltungen Der Branchentreff! 17. Handelsblatt Jahrestagung Privatkundengeschäft. Erträge sichern im Spannungsfeld veränderter Kundenerwartungen, abnehmender Loyalität und volatiler Märkte 21. und

Mehr

IT für Versicherungen.

IT für Versicherungen. Veranstaltungen Interaktiver Austausch mit Power-Interview und Diskussionsrunden 15. Handelsblatt Jahrestagung IT für Versicherungen. 8. und 9. September 2010, Köln Torsten Hallmann Dr. Thomas Noth Hanno

Mehr

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung 26. April 2012 SHERATON SKYLOUNGE Am Flughafen, 60549 Frankfurt Veranstalter Veranstaltungspartner Medienpartner Die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken.

Mehr

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH Erfolgsstrategien für die Zukunft! Handelsblatt Konferenz Kfz-Versicherung 28. und 29. Juni 2005, Renaissance Köln Hotel Die Themen: Berücksichtigung von Solvency II in der Steuerung der Kfz-Versicherung

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Bankfiliale der Zukunft Steigern Sie ihre Filialproduktivität und beleben Sie ihr Filialgeschäft Marktpotenziale ausschöpfen Kosten reduzieren Kunden gewinnen ihre THEMEN Quo vadis Filiale? Wie wichtig

Mehr

Privatkundengeschäft.

Privatkundengeschäft. Veranstaltungen Einblicke Analysen Networking 18. Handelsblatt Jahrestagung Privatkundengeschäft. Erträge sichern im Spannungsfeld verschärfter Regulierung, veränderter Kundenerwartungen und fehlender

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Kreditprozesse der Zukunft

Kreditprozesse der Zukunft 3. EUROFORUM TAGUNG 26. und 27. November 2013, Düsseldorf Kreditprozesse der Zukunft Erhalten Sie neue Anregungen für das private und gewerb liche Kreditgeschäft und tauschen Sie sich aus, u. a. mit: Dynamisch

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb 21. und 22. Mai 2007 Innovationstage»Bank & Zukunft«Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb FpF Veranstalter: Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Vorwort

Mehr

Business-Effizienz durch Datenqualität und Data Governance. 8. IIR Technology. 22. und 23. April 2013 Park Inn by Radisson Köln

Business-Effizienz durch Datenqualität und Data Governance. 8. IIR Technology. 22. und 23. April 2013 Park Inn by Radisson Köln 8. IIR Technology Business-Effizienz durch Datenqualität und Data Governance 22. und 23. April 2013 Park Inn by Radisson Köln MIT STAMMDATEN-EXPERTEN FOLGENDER UNTERNEHMEN: AOK Baden-Württemberg Boehringer-Ingelheim

Mehr

Non Performing Loans. Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt. Datum und Ort: www.handelsblatt.com/training.

Non Performing Loans. Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt. Datum und Ort: www.handelsblatt.com/training. www.handelsblatt.com/training Non Performing Loans Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt Gestaltungsmöglichkeiten beim Verkauf notleidender Kreditengagements Maßnahmen zur erfolgreichen

Mehr

Unternehmensdurchsuchungen.

Unternehmensdurchsuchungen. Handelsblatt Seminar 11. April 2008, Köln 30. Mai 2008, München Unternehmensdurchsuchungen. Risikoprävention Schadensminimierung Professionelle Nachbereitung Diskutieren Sie mit unseren Experten über diese

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Open Innovation. Dr. Bernd Becker, Leitung Consumer Interaction Management, Volkswagen AG. Im nhow Hotel dem innovativen Hotel in Berlin

Open Innovation. Dr. Bernd Becker, Leitung Consumer Interaction Management, Volkswagen AG. Im nhow Hotel dem innovativen Hotel in Berlin Veranstaltungen Mit umfassender Studie über Open Innovation in Deutschland 2. Handelsblatt Konferenz Open Innovation. 27. und 28. September 2011, Berlin International Keynotes National Keynote Open Innovation

Mehr

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011!

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011! Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 10. Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Mai 2012 Erste deutschsprachige Weiterbildung mit

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

Konsumentenkredite. Verbraucherkreditrichtlinie. Wachstum Produkt-, Preis-/Vertriebsstrategien Kooperationen

Konsumentenkredite. Verbraucherkreditrichtlinie. Wachstum Produkt-, Preis-/Vertriebsstrategien Kooperationen 4. Euroforum-Konferenz Wachstum Produkt-, Preis-/Vertriebsstrategien Kooperationen Welche Auswirkungen hat die VKR auf? Wie können Sie neue Vertriebswege erschließen? Sind individuelle Kundenwünsche unter

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

Notfallmanagement Forum 2009

Notfallmanagement Forum 2009 Notfallmanagement Forum 2009 Für Business und IT-Service Continuity 14. Oktober 2009 Messe-Zentrum Nürnberg in Kooperation mit der Key Notes Fachliche Leitung Stefan Krebs, CISO, Finanz Informatik GmbH

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation Einladung zur Seminarreihe 2013 Seminarreihe 2013 Welche Technologien benötigt die Raumautomation? Die Gebäudeautomation befindet sich im Wandel! Steigende Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Privatkundengeschäft

Privatkundengeschäft 20. Handelsblatt Jahrestagung 25. und 26. März 2015, Hyatt Regency Mainz Programm-Update! Privatkundengeschäft im Spannungsfeld von Nähe & Digitalisierung, Niedrigzins & neuen Playern Groß- & Privatbanken

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Erfolgreiches SALES MANAGEMENT im Private Banking

Erfolgreiches SALES MANAGEMENT im Private Banking 21. und 22. Februar 2013 in München Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. Albert Einstein Lokalisierung: Wo liegen Potenziale brach, die unbedingt

Mehr

Stefan G. Drzisga, Geschäftsbereich. Vermögensmanagement, Stadtsparkasse Düsseldorf. Thomas Pietsch, Managing Director, Yapital Financial, otto group

Stefan G. Drzisga, Geschäftsbereich. Vermögensmanagement, Stadtsparkasse Düsseldorf. Thomas Pietsch, Managing Director, Yapital Financial, otto group 19. Handelsblatt Jahrestagung 12. und 13. März 2014, Hyatt Regency Mainz Einzigartig in Deutschland! So viele Bankenvorstände in solcher Dichte erlebt man sonst nicht live. Elmar Borgmeier, syngenio AG

Mehr

+H *V. + Praxisbericht: Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel. Substanz entscheidet

+H *V. + Praxisbericht: Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel. Substanz entscheidet +H *V! Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. Industrieversicherung. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel.» Die Themen: Das diesjährige Renewal aus Sicht der Industrie, Versicherer

Mehr

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Erfolgreiche Online-Marketingstrategien Effiziente Allokation von Online-Budgets Möglichkeiten der Erfolgsmessung im Online-Vertrieb Multikanalmanagement im

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen

Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen Strategien und Prozesse für Versicherer, Banken und Investmentgesellschaften Potenziale systematisch heben Welchen Stellenwert erfordert das Wiederanlagemanagement

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Praxisforum Rechnungswesen

Praxisforum Rechnungswesen 15. Handelsblatt Jahrestagung 12. und 13. Mai 2014, Hotel im Wasserturm Köln Praxisforum Rechnungswesen Sparen Sie 300, bei Anmeldung bis zum 10. März 2014 Der 360 -Blick auf Ihre Fragen rund um Rechnungslegung

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS 3. Handelsblatt Jahrestagung Unternehmenssanierung in der Insolvenz 16. März 2015, Steigenberger Hotel Berlin Doppelnützige Treuhand 17. März 2015, Steigenberger Hotel Berlin 16. März 2015 17. März 2015

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr