die syscovery savvy suite in zahlen 1,2 Mio. 150

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "die syscovery savvy suite in zahlen 1,2 Mio. 150"

Transkript

1 Produktbroschüre

2 die syscovery savvy suite in zahlen 2004 Markteinführung. 1,2 Mio. 150 Transaktionen in einem ausgewählten Kundensystem pro Jahr. 70 % Entwicklungsaufwand in Personenjahren. Anteil der Wirtschaftsbereiche in denen unsere Software eingesetzt wird verkaufte Anwenderlizenzen.

3 Der intelligente Weg für IT-Services Wir haben eine Software entwickelt, mit der interne und externe Service- Provider ihre Kunden einfach und intelligent erreichen können. Unser Ziel ist es, die Lücke zwischen Anforderungen der Anwender und der IT zu schließen. Savvy ist Englisch und bedeutet intelligent. In diesem Sinne haben wir in die syscovery Savvy Suite die besten Verfahren und Erkenntnisse zur Abbildung von Lebenszyklen von IT-Services eingearbeitet.

4 inhaltsverzeichnis Die syscovery Savvy Suite in Zahlen Der Aufbau der syscovery Savvy Suite Die Technik hinter der syscovery Savvy Suite syscovery Savvy Suite Core Engine Organisation Base: Die Basis erfolgreicher Governance Servicekatalog: Der Weg zum Kunden Asset Management: Der verwaltete Bestand Transport Management: Die syscovery Savvy Suite in großen Infrastrukturen effizient beherrschen Workflow Engine: Mit dem Workflow zum transparenten Prozess syscovery Savvy Suite module Request Management: Bestellanforderungen professionell bearbeiten Invoice Management: Leistungen verrechnen Business Intelligence: Daten berechtigt reporten Work Order Management: Arbeitsaufträge der Leistungserbringung steuern Organisation Management: Den Mitarbeiter verwalten Entitlement Management: Berechtigungen unter Kontrolle halten Schnittstellen und Connectoren: End-to-End-Prozesse sinnvoll ermöglichen

5 Von Anfang an das effiziente Shop-System für Service-Provider Welche Anforderungen Sie als Service-Provider auch stemmen müssen, unsere syscovery Savvy Suite ist Ihnen mit Sicherheit eine große Hilfe. Die Software ist webbasiert, mehrsprachig, skalierbar, integrierbar und anpassbar. Die syscovery Savvy Suite unterstützt Ihre IT-Prozesse beim Zusammenspiel von Beschaffung, Serviceerbringung und Finanzwesen. IT-Services werden ganzheitlich und umfassend über den gesamten Lebenszyklus hinweg transparent und übersichtlich dargestellt. So verstehen wir Service Lifecycle Management. Zusätzlich zum Service Lifecycle Management bieten wir Module zum Thema Identity und Access Management. Der innerhalb der IT-Landschaft verwaltete Mitarbeiter steht hierbei im Fokus. Angefangen bei der Verwaltung von externen Mitarbeitern bis hin zur Berechtigungsvergabe unterstützt die syscovery Savvy Suite beim Aufbau einer Identity und Access Management-Landschaft. Webbasierter Selfservice Als webbasierte Anwendung stellt die syscovery Savvy Suite ein zentrales Portal für Anwender im Rahmen der IT-Services dar. Die Anwender werden über Web- Dialoge aktiv in alle Prozesse eingebunden. Sei es, dass sie diese selbst auslösen, weil sie ihren eigenen Bedarf am besten kennen, oder über verschiedene Prozessschritte jederzeit informiert werden. Internationaler Einsatz Die syscovery Savvy Suite bietet die Möglichkeit Servicebeschreibungen und ausgewählte Inhalte in bis zu sechs unterschiedlichen Sprachen zu pflegen und den Anwendern darzustellen. Auch die Menüführung erfolgt mehrsprachig. Mehrere Währungen, Steuersätze und unterschiedliche Preise werden ebenfalls unterstützt. Skalierbare Einführung Der modulare Aufbau der syscovery Savvy Suite ermöglicht Ihnen eine optimale Anpassung des Leistungsumfangs an Ihren individuellen Bedarf und eine umfassende Integration in Ihre bestehende Systemlandschaft. Die syscovery Savvy Suite hilft Ihnen mit der Abbildung eines ganzheitlichen Service Lifecycle Managements, Ihre Prozesse zu beherrschen und über die Laufzeit effizient, transparent und sicher abzuwickeln. Integrierbare Lösung Die syscovery Savvy Suite ist so aufgebaut, dass über flexible Prozesse, Schnittstellen und automatisierbare Datenabgleiche eine Integration in bestehende Systemlandschaften erfolgreich gelingt. Die schnelle Anbindung von IT-Drittsystemen erlaubt eine Prozessautomatisierung bis weit in die Leistungserbringung. Dies trägt maßgeblich zur Entlastung einer IT-Organisation bei.

6 Der Aufbau der syscovery Savvy Suite webanwendung administrationsanwendung syscovery Savvy Suite Core Engine organisation base servicekatalog asset management transport management workflow engine >> Seite 8 >> Seite 9 >> Seite 10 >> Seite 11 >> Seite 12 syscovery Savvy Suite Module request management invoice management business intelligence work order management organisation management entitlement management >> Seite 13 >> Seite 14 >> Seite 15 >> Seite 16 >> Seite 17 >> Seite 18 schnittstellen und connectoren sql ws/ xml api mail/ text Die syscovery Savvy Suite ist modular aufgebaut, um Ihnen ein an Ihren individuellen Anforderungen ausgerichtetes Leistungsportfolio anzubieten. Kernfunktionen, die unabhängig von den jeweiligen Einsatzszenarien zur Verfügung stehen, haben wir in der syscovery savvy Suite Core Engine zusammengefasst. Hierzu zählt die Verwaltung von Stammdaten in der Organisation Base, der Servicekatalog zur Definition der Services und das Asset Management zur Pflege und Anzeige von Beständen. Außerdem beinhaltet die syscovery Savvy Suite Core Engine die Workflow Engine als Basis für prozess basierte Änderungen und das Transport Management für den effizienten Betrieb einer mehrstufigen Systemlandschaft. Individuell aber auch gleichzeitig hoch integriert stehen optionale Funktionen zur Verfügung. request Management Anforderungsprozesse und Lebenszyklen von IT-Services abbilden invoice Management IT-Leistungen transparent verrechnen business Intelligence Daten analysieren und reporten Work Order Management Arbeitsaufträge in der Leistungserbringung managen organisation Management Anforderungs- und Änderungsprozesse von Personen abbilden entitlement Management Anforderungsprozesse und Lebenszyklen von Berechtigungen abbilden schnittstellen und connectoren IT-Drittsysteme einfach anbinden

7 die technik hinter der syscovery Savvy Suite Softwarevoraussetzungen Als Microsoft Gold Partner mit der Kompetenz Application Development vertrauen wir auf die bewährte Technik, die Microsoft seinen Partnern und Kunden bietet. Die technologische Basis der syscovery Savvy Suite bildet das Microsoft.NET Framework 4.0. Datenbankserver Die syscovery Savvy Suite-Datenbank, die Workflow- Datenbank und die Reporting-Datenbank werden gemeinsam auf einem Datenbankserver installiert. Anforderungen sind: Microsoft SQL-Server 2012 Standard oder Enterprise Edition oder Microsoft SQL-Server 2008 R2 Standard oder Enterprise Edition Applikationsserver Microsoft Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2012 Für den Einsatz als Web-Server ist zusätzlich erforderlich: Microsoft Internetinformationsdienst (IIS) 7.5 (für Windows Server 2008 R2 ) bzw. Microsoft Internetinformationsdienst (IIS) 8 (für Windows Server 2012 ) Webanwendung Microsoft Internet Explorer 10 oder Microsoft Internet Explorer 9 oder Microsoft Internet Explorer 8 Administrationsanwendung Während die Anwender über die Webanwendung auf die syscovery Savvy Suite zugreifen, erfolgt die Administration über eine eigene.net basierte Administrationsanwendung. Microsoft Windows XP (32 bit) oder Microsoft Windows 7 (32 und 64 bit) oder Microsoft Windows 8 (64 bit) Microsoft.NET Framework 4 (falls nicht im Betriebssystem enthalten) Die Softwarevoraussetzungen beziehen sich auf die syscovery Savvy Suite Release 1.9.

8 syscovery Savvy Suite Core Engine seite 8 Organisation base Die Basis erfolgreicher Governance Um den Gedanken des managed Services in einer verwalteten IT-Landschaft zu vollenden, muss die IT dem organisatorischen Governancemodell folgen. Organisationsdaten, Personendaten und Verantwortungsbereiche legen die Basis für die erfolgreiche Operationalisierung der entsprechenden Strategie. Sie dienen als Grundlage für Prozesse, Regeln und eine interne Leistungsverrechnung. Deswegen betrachten wir mit dem Modul Organisation Base nicht nur wer welche Rechte innerhalb der syscovery Savvy Suite hat, sondern bilden auf der gleichen Basis auch die entsprechenden Unternehmensprozesse ab. Governance als Basis für den Request Prozess Bilden Sie Ihre prozessrelevanten Organisationsstrukturen im Modul Organisation Base flexibel ab. In welchen Geschäftsbereichen dürfen welche Personenkreise spezielle Services bestellen? Wer darf welchen Prozess auslösen und wie werden die richtigen Genehmiger aus Ihrer Organisationsstruktur ermittelt? All diese Fragen lassen sich aufgrund der Organisations-, Personen- und Positionsdaten beantworten, die in allen syscovery Savvy Suite Modulen zur Verfügung stehen. Die Organisation als Basis für die Abrechnung Organisationsdaten helfen nicht nur den entsprechenden Governance Prozess erfolgreich zu implementieren, sie dienen auch als Basis für eine Leistungsverrechnung. Kostenstellen als ein zentrales Element innerhalb des Moduls Organisation Base werden mit Beständen und Aufträgen verknüpft, so dass jederzeit eine Zuordnung von Kosten zu Organisationseinheiten möglich ist. Zugriffssteuerung innerhalb der Module Unser rollenbasiertes Zugriffskonzept erlaubt es von Menü bis auf Buttonebene entsprechende Berechtigungen abzubilden. Die Mitarbeiter werden anhand ihrer Position automatisch unter Berücksichtigung der Organisationsstruktur berechtigt. Hier gilt es flexibel auf Ereignisse reagieren zu können. Beispiel: Ein Mitarbeiter nimmt verschiedene Rollen in Bestell- und Genehmigungsprozessen wahr und ist im Urlaub. Damit die Arbeit nicht liegen bleibt, kann er andere Personen für seine Rollen als Vertreter bestimmen. Über alles was in dieser Zeit passiert, bleibt er natürlich weiterhin informiert. Governance und Service Kontinuität sind mit der syscovery Savvy Suite jederzeit gewährleistet.

9 syscovery Savvy Suite Core Engine seite 9 ServiceKatalog Der Weg zum Kunden Unser Servicekatalog ermöglicht es, Leistungen an zentraler Stelle zu beschreiben, übersichtlich darzustellen und verschiedenen Anwenderkreisen anzubieten. Er ist der zentrale Einstiegspunkt. Zusätzlich zu herkömmlichen Katalogsystemen berücksichtigt unser intelligenter Servicekatalog zu jedem Zeitpunkt den Anwendungskontext. Der Kunde bekommt immer den für ihn passenden Katalog angezeigt. Die Abbildung der Services Neue Services für den Katalog lassen sich einfach und schnell auf Basis von Vorlagen erstellen. Diese enthalten schon die erforderlichen Prozess- und Attributkonfigurationen für alle Masken. Sie müssen nur noch Bild und Beschreibung für den Service hinzufügen. Mit der syscovery Savvy Suite können Sie Services in beliebigen selbst definierten hierarchischen Strukturen abbilden. Unsere Standardimporte erlauben sowohl die Katalogstruktur als auch die Services zu importieren. Der dynamische Katalog Unser Servicekatalog zeigt nur Services an, die ein Mitarbeiter in seinem Kontext auch bestellen kann. Standort, Mitarbeitertyp, Organisationseinheit, die eigene Rolle oder schon vorhandene inkompatible Services sind nur einige unserer vielen einfach zu konfigurierenden Regelwerke zur Bestellung von Services. Eine Software ist Zubehör zu einem PC. Definieren Sie diese Relationen schon im Katalog und vereinfachen Sie somit die Bestellung für den Anwender. Das Service Bundle Bilden Sie einfach ein Service-Bundle, das mehrere Services enthält und machen Sie dieses Service-Bundle für den Mitarbeiter bestellbar. Wenn Services nicht fest zusammengefasst werden sollen, helfen unsere Bestellvorschläge mehrere Services zusammenzufassen. Der Mitarbeiter bekommt so für ihn sinnvolle Service Pakete angezeigt, aus denen er einzelne Services abwählen kann. Der Preis am Service Unser Servicekatalog kann Ihren Mitarbeitern Preise im Katalog anzeigen, sofern Sie dies wünschen. Neben den Kosten pro Monat sind auch immer die Kosten über die Gesamtlaufzeit transparent.

10 syscovery Savvy Suite Core Engine seite 10 Asset Management Der verwaltete Bestand Ein wesentliches Element in einer effizienten IT-Infrastruktur ist die Verwaltung der IT-Bestände. Mit dem Asset Management der syscovery Savvy Suite wird die Verwaltung dieser Bestände vom IT-Administrator zum Anwender verlagert, wodurch eine drastische Erhöhung der Datenqualität bei reduziertem Aufwand erreicht wird. Das Asset Management mit seinen Verknüpfungen zur Organisation Base ist die einheitliche Datenquelle für die verschiedenen Module, wie dem Invoice Management zur Leistungsverrechnung, dem Request Management für Änderungs prozesse oder dem Business Intelligence für das Reporting. Der berechtigte Ausrüstungsbaum Nach Organisationseinheiten, Personen und Ausrüstungstyp aggregierte Ausrüstungsbäume und Suchmasken helfen auf die verwaltete Ausrüstung zuzugreifen, natürlich immer entsprechend Ihres Berechtigungskonzeptes. Nutzen Sie Relationen wie die Zubehörabbildung im Ausrüstungsbaum, um Zusammenhänge wie die Installation einer Software auf einem PC darzustellen. Unser Ausrüstungsbaum hilft Ihnen dabei, Ihren Verantwortlichen immer die Transparenz über die Ausrüstung im jeweiligen Verantwortungsbereich zu bieten. Der transparente Status Unser Asset Management stellt sicher, dass für Prozesse, Abrechnungen und Reporting immer auf eine zentrale Datenhaltung zurückgegriffen werden kann. Diese Daten bilden somit die Basis für spätere Geschäftsprozesse. Ein Ampelsystem sorgt dafür, dass im Ausrüstungsbaum jederzeit erkennbar ist, ob gerade ein Geschäftsprozess zu einem Ausrüstungsbestand läuft und in welchem Status sich der Prozess befindet. Die konfigurierbare Detailseite Die konfigurierbaren Detailseiten bieten verschiedene Informationen zu Kostenstelle, Standort und Benutzer auf einen Blick. Konfigurierbare Attribute in Servicevorlagen erlauben es, auf Detailseiten die jeweils relevanten Informationen anzuzeigen. Die schnelle Bestandsdatenmigration Um die effiziente Verwaltung schnell zu ermöglichen, bietet die syscovery Savvy Suite Bestandsdatenimporte, die eine einfache Überführung Ihrer Bestände in unsere Software sicherstellt. Eine webbasierte Verwaltung ermöglicht die manuelle Nacherfassung und Veränderung von Ausrüstungsbeständen.

11 syscovery Savvy Suite Core Engine seite 11 Transport Management die syscovery Savvy Suite in grossen Infrastrukturen effizient beherrschen Mit dem syscovery Savvy Suite Transport Management können Transporte zwischen syscovery Savvy Suite-Systemen organisiert, durchgeführt und überwacht werden. Das integrierte Transport Management unterstützt ihre Support- und Betriebsteams dabei einen effizienten und reibungslosen Applikationsbetrieb sicherzustellen. Damit stellt auch eine mehrstufige syscovery Savvy Suite-Systemlandschaft kein Problem dar. konfigurationssystem >> build integrationssystem >> test Produktionssystem >> run Die beherrschte Systemlandschaft Die syscovery Savvy Suite unterstützt eine mehrstufige Systemlandschaft mit mehreren Instanzen wie Test und Produktion. Unsere Transportmechanismen erlauben es, eine vorgenommene Konfiguration einfach in mehrere Instanzen zu übertragen. Die dabei erforderlichen Freigaben unterstützen ein Vier-Augen-Prinzip. Das ITIL-basierte Change und Release Management Sofern Sie das syscovery Savvy Suite Change Management aktiviert haben, legen Sie einfach Ihre Changes in der syscovery Savvy Suite an. Jede Konfigurationsänderung muss einem Change zugewiesen werden, so dass nichts mehr verloren geht. Unterschiedliche Change Tracking-Modelle unterstützen dabei Ihr individuelles Change Management. Die Change Pakete enthalten neben den vergebenen Namen und Beschreibungen auch detaillierte und automatisch erzeugte Informationen zum Inhalt der Pakete. Die automatisierte Übertragung Bei manuellen Tätigkeiten kann schnell etwas vergessen werden. Unser Change Management erlaubt nicht nur die automatische Zuordnung von Änderungen zu Changes, sondern stellt über Web Service-Schnittstellen auch sicher, dass Änderungspakete in der richtigen Reihenfolge zwischen den Systemen ausgetauscht werden. Auch über XML Dateien können Ihre Änderungspakete zwischen den Systemen ausgetauscht werden.

12 syscovery Savvy Suite Core Engine seite 12 Workflow Engine Mit dem Workflow zum transparenten Prozess Die Workflow Engine ist das Herz jeder prozessbasierten Änderung innerhalb der syscovery Savvy Suite. Die Ausrichtung und Optimierung auf die speziellen Anforderungen im Lifecycle Management sorgen dafür, dass Geschäftsprozesse schnell und strukturiert konfiguriert werden können. kaufmännischer Prozess service lifecycle management bestellanforderung Genehmigung Provisionierung Abnahme Arbeitsschritte (workingsteps) in der syscovery savvy suite approval rejection provision rejection request data preparation approval Provision acceptance cancellation provision rfc Der flexible Workflow Die syscovery Savvy Suite Workflow Engine bietet eine einheitliche Prozessbasis für alle prozessgesteuerten Module wie Request-, Entitlement- oder Organisation Management. Unterschiedliche Workflowtypen erlauben es sowohl zeit- als auch prozessgesteuert Ihre Anforderungen zu verarbeiten. Die überwachte Engine Den fleißigen Mitarbeitern am Fließband konnte man noch gut über die Schulter schauen. Der sysovery Savvy Suite Workflow Engine auch. Das Workflow Monitoring erlaubt es Ihnen jederzeit einen Überblick über die laufenden und historischen Workflows zu bekommen. Ein administrativer Eingriff in die Workflows ist natürlich auch möglich. Die standardisierte Action Die syscovery Savvy Suite bietet eine Vielzahl von Standardworkflows für Best Practice-Geschäftsprozesse. Aber auch eigene Workflows können aufgebaut werden. Unsere Auswahl an Standard-Actions (Mailversand, Export, Importe und viele weitere) helfen dabei. Einfache Datenzugriffe innerhalb einer Workflow-Action können über Assistenten mit einfachem Durchklicken durch das Datenmodell erzeugt werden.

13 syscovery Savvy Suite module seite 13 Request Management Bestellanforderungen professionell bearbeiten Das Request Management hilft die Anforderungsprozesse zu beherrschen und den Anwender einzubinden. Aus der syscovery Savvy Suite heraus können produktionsreife Aufträge für Drittsysteme der Leistungserbringung erstellt werden, so dass vollständige und automatisierte End-to-End-Prozesse ermöglicht werden. Durch die Verknüpfung mit dem Asset Management können alle Änderungen an den verwalteten Beständen durch den Anwender einfach angefordert werden. Über eine Auftragsverwaltung ist der Anwender jederzeit in der Lage, sich über den aktuellen Stand seiner Anforderungen zu informieren. Der konfigurierbare Auftragskorb Da nicht jeder Service gleich ist, kann einfach pro Vorlage definiert werden, wie die Geschäftsprozesse ablaufen sollen, welche Personen Prozesse auslösen dürfen und ob die Anforderung für den Anwender als Selfservice angeboten werden soll. Zusätzliche neue Attribute können schnell in der Administrationsanwendung angelegt und konfiguriert werden. Der kaufmännische Geschäftsprozess Der Servicekatalog ist der Einstieg für Zubehör- und Neubestellungen. Über das Modul Request Management werden alle Neubestellungen und Änderungen als Geschäftsprozess abgebildet. Der Prozessstatus ist jederzeit nachvollziehbar und revisionssicher dokumentiert. Alle Prozesse folgen einem kaufmännischen Schema mit den Schritten Genehmigung, Provisionierung und Abnahme der Leistung. Verschiedene Unternehmensbereiche können unterschiedliche Genehmigungsprozesse, Preise oder Währungen für denselben Service haben. Über Prozess- und Preisgültigkeiten kann dies einfach abgebildet werden. Die mehrstufige Genehmigung Individuelle mehrstufige Genehmigungen lassen sich auf Basis des organisatorischen Rollenmodells einfach erstellen. Die Verwendung von Preisgrenzen ist natürlich auch möglich. Automatische Eskalationsprozesse, sowie Weiterleitungen und Reservierungen können erlaubt und in der Webanwendung durchgeführt werden. Der verwaltete Auftrag Optimierte Sichten auf laufende und historische Aufträge für Leistungsempfänger, Besteller und andere Rollen helfen, Rückfragen von Anwendern zu vermeiden und sorgen für eine stetige Transparenz. Neben der Anzeige von Prozessdetails wie dem Auftragsstatus oder einem geplanten Lieferdatum, kann auch der aktuelle Genehmigungsstand samt Genehmiger nachvollzogen oder eine Anforderung storniert werden.

14 syscovery Savvy Suite Module seite 14 Invoice Management Leistungen verrechnen Das Invoice Management unterstützt eine Leistungsverrechnung des Leistungserbringers an den IT-Konsumenten. Auf Basis von Aufträgen und Beständen erfolgt die Rechnungsstellung. Die Kosten für IT-Leistungen werden direkt auf Kostenstellen umgelegt und die entsprechenden Daten können kaufmännischen Systemen zur weiteren Bearbeitung übergeben werden. Eigene anwenderbezogene Sichten ermöglichen einen Überblick über die Entwicklung der IT-Kosten. Der große Vorteil hierbei ist, dass Service-Provider und Anwender auf dieselbe Datenbasis im Rahmen der Rechnungsstellung zugreifen. Die webbasierte Rechnungsübersicht Wie viel kostet mich meine IT eigentlich im Monat? Rollenbasierte Auswertungen nach Verantwortungsbereich helfen Kostenstellenverantwortlichen und Anwendern die Kosten transparent zu erkennen und gegebenenfalls Maßnahmen abzuleiten. Neben den Auswertungsmöglichkeiten in der syscovery Savvy Suite können die Daten natürlich auch ausgedruckt oder nach Microsoft Excel exportiert werden. Im Rahmen einer Leistungsverrechnung werden die Daten natürlich auch Drittsystemen bereitgestellt. Das flexible Preismodell Erstellen Sie ihre eigenen Preismodelle und konfigurieren Sie, ob die Preise periodisch, einmalig oder pro Geschäftsprozess abgerechnet werden. Sofern die Basis Ihrer Verrechnung über IMACs erfolgt, können auch diese als Preistyp für die Verrechnung ausgewählt werden. Die syscovery Savvy Suite bietet die Möglichkeit sowohl Einkaufs- als auch Verkaufspreise zu definieren. Daher lassen sich komplexe Modelle mit Empfängern von Marge und Verkaufspreis einfach realisieren. Ob die Preise für die Verrechnung vom aktuellen Service oder dem Bestand kommen, wird im Rahmen der Konfiguration festgelegt. Unsere Standard-Importe von Verbrauchsmengen helfen unseren Kunden bei der Verrechnung von Services wie beispielsweise Druckern, genutzter Serverkapazitäten oder Verbrauch von Telekommunikationseinheiten. Sie runden so unser Modul Invoice Management ab. Der internationalisierte Preis Die Services in unterschiedlichen Ländern zu individuellen Preisen anbieten ist kein Problem. Unsere syscovery Savvy Suite unterstützt verschiedene Währungen samt einer Konzernwährung. Definieren Sie einfach pro Land unterschiedliche Steuersätze und Preise.

15 syscovery Savvy Suite module seite 15 Business Intelligence Daten berechtigt reporten Unser Business Intelligence hilft Daten aussagekräftig und zuverlässig dem Anwender zu präsentieren. Die umfassenden Prozess- und Bestandsdaten können über tabellarische und graphische Reports dargestellt werden. Neben der direkten Darstellung im Webbrowser sind unkomplizierte Exporte nach Microsoft Excel zur weiteren Verarbeitung möglich. Die Funktion greift auf das Berechtigungskonzept der Organisation Base zu. Damit sind sowohl Rechte auf Report-, als auch auf Datenebene, einstellbar. Die syscovery Savvy Suite integriert sich bei Bedarf vollständig in eine bestehende Reporting-Infrastruktur. Die integrierte Datenquelle Die syscovery Savvy Suite bietet Ihnen vorgefertigte Datenquellen, die zur Gestaltung und Berechtigung von eigenen Reports genutzt werden können. Datenquellen sind die Basis für jede Auswertung und greifen aktuelle und historische Belege und Daten innerhalb der syscovery Savvy Suite auf. Zusätzliche Datenquellen lassen sich individuell selbst erstellen und in den Abfragen einfach einbinden. Der rollenbasierte Zugriff Wie überall innerhalb der syscovery Savvy Suite greift auch hier unser Zugriffskonzept, dass jeder Mitarbeiter nur die Daten innerhalb seines Verantwortungsbereiches dargestellt bekommt. Die Verwaltung wer welche Reports sehen darf, wird dezentral über ein Rollenmodell in der Webanwendung eingestellt. Die webbasierte Reporterstellung Bieten Sie ihren Anwendern unveränderbare Standardreports an oder erlauben Sie Ihnen die Reports zu individualisieren. Vorgefertigte Standreports helfen verschiedene Anwendergruppen optimal zu unterstützen. Der graphische Report Verschiedene Diagrammtypen werten Ihre Daten optisch auf. Das Setzen von Aggregations- und Gruppierungsmöglichkeiten sorgt für eine, dem Anwendungsfall entsprechende, optimale Darstellung der Daten. Sollen verschiedene Daten ausgefiltert werden, ist dies bei der Individualisierung der Reports durch den Mitarbeiter überhaupt kein Problem. Bereitgestellte Daten können auch in ein komplexes Report Framework eingebunden werden, bei dem Reporting Daten bereitgestellt werden. Ein erster Schritt hierzu kann der Export der Daten über ein webbasierten Report nach Microsoft Excel sein.

16 syscovery Savvy Suite module seite 16 Work Order Management Arbeitsaufträge der Leistungserbringung steuern Work Order Management ist der schnelle und einfache Weg Arbeitsaufträge innerhalb einer Organisation zuzuordnen und die Abarbeitung zu steuern. Innerhalb der Geschäftsprozesse müssen in der Regel Leistungen durch unterschiedlichste Systeme oder Personenkreise erbracht werden. Unser Work Order Management erlaubt es Arbeitsaufträge direkt aus den Prozessen heraus zu erstellen und Personen oder Benutzergruppen zuzuordnen. Manuell erfasste Informationen (z. B. Seriennummern) können in den Arbeitsaufträgen gespeichert und im weiteren Prozessverlauf verwendet werden. Der zugeordnete Arbeitsauftrag Ordnen Sie definierte Arbeitsaufträge direkt Personen oder einer Rolle zu. Arbeitsaufträge können auf Basis von Vorlagen direkt aus den Request Management Prozessen erzeugt und zugeordnet werden. Ein einfaches Einhängen der entsprechenden Vorlage in den Prozess macht Sie flexibel. Über Eskalationen bei Zeitüberschreitung können Sie festlegen was mit einem Arbeitsauftrag geschehen soll, der innerhalb einer gewissen Zeit nicht bearbeitet wurde. Die einfache Konfiguration An Arbeitsaufträgen können wie gewohnt die angezeigten und abgefragten Attribute konfiguriert werden. Auch hier kann festgelegt werden, ob diese Pflichtfelder für die Bearbeitung des Arbeitsauftrages sind. Was soll bei welchen Statusänderungen erfolgen? Die Konfiguration der Folgeprozesse lässt Ihnen hier viele Möglichkeiten. Die Übersicht Neben optionalen s bei neuen Arbeitsaufträgen helfen die Listen zu offenen und historischen Arbeitsaufträgen in der Webanwendung jederzeit einen Überblick zu behalten. Die mit Auftragspositionen verknüpften Arbeitsaufträge erlauben über einen Link den schnellen Sprung zu weiteren Informationen.

17 syscovery Savvy Suite module seite 17 Organisation Management Den Mitarbeiter verwalten 60% aller Änderungen im Client IT-Umfeld resultieren daraus, dass sich an der vertraglichen Sicht auf den Mitarbeiter Änderungen ergeben. Das Organisation Management der syscovery Savvy Suite leitet aus den Personalinformationen die IT-relevanten Folgeprozesse ab. Wir ergänzen diese bei Bedarf um die Verwaltung weiterer Personengruppen, wie externen Mitarbeitern, um eine allgemein gültige Datenbasis für nachgelagerte IT-Prozesse bereitzustellen. Mit Hilfe unseres Organisation Managements kann eine Integrationsschicht eingeführt werden, die die aus den HR-Systemen abgeleiteten IT-Prozesse konsolidiert. Die Änderung erkennen und Massnahmen ableiten Was bedeutet es einen Anwender aus Sicht der IT zu verwalten? Aktionen im Rahmen seiner Unternehmenszugehörigkeit haben Auswirkung auf die IT. Mit der syscovery Savvy Suite operationalisieren wir genau diese Veränderungen indem wir mit Abgleichprozessen erkennen, was sich geändert hat, die entsprechenden Prozesse aus diesen Änderungen ableiten und automatisch verarbeiten. Die prozessgesteuerte Verarbeitung aller IT-relevanten Änderungen des Mitarbeiters ist ein wichtiger Schritt in Richtung Automatisierung der gesamten IT. Die webbasierte Pflege des Mitarbeiters Für unterschiedliche Typen von Anwendern gibt es unterschiedliche Prozesse und relevante Informationen. Externe Mitarbeiter werden oft nicht aus HR-Systemen geliefert. An Vorlagen für Mitarbeiter definieren Sie sowohl Prozesse als auch die in den Masken dargestellten oder abgefragten Attribute. Innerhalb der Vorlagen lässt sich konfigurieren, welche Geschäftsprozesse der Mitarbeiter selbst beziehungsweise welche Rolle im System die Prozesse auslösen dürfen. Verschiedene Informationen können somit durch den Mitarbeiter selbst gepflegt wer - den, wodurch sich administrative Aufwände deutlich reduzieren. Werden verschiedene Prozesse doch nur durch die Assistentin ausgelöst, hilft unser Berechtigungskonzept sicherzustellen, dass die Verantwortungsbereiche ein gehalten werden. Vorgaben zur Governance lassen sich über die aus dem Request Management bekannte Ge nehmigungskon figuration auch im Organisation Management umsetzen.

18 syscovery Savvy Suite Module seite 18 Entitlement Management Berechtigungen unter Kontrolle halten Das Entitlement Management der syscovery Savvy Suite verlagert die Verwaltung und Verantwortung von Berechtigungen und Zugriffen von den IT-Organisationen zu den Anwendern in den Fachbereichen. Berechtigungen sind für Mitarbeiter nach den von der Unternehmenssicherheit vorgegebenen Regeln selbst bestellbar, die Verantwortlichen haben jederzeit den Überblick wer durch wen Zugriff auf eine Anwendung oder ein Datenverzeichnis erhalten hat und organisatorische Änderungen wirken sich automatisch auf die Berechtigungsstrukturen aus. Dies sind nur einige Funktionen die Ihnen helfen, die Berechtigungen mit geringen Aufwänden nachhaltig in den Griff zu bekommen. Die dezentrale Verwaltung von Berechtigungen Über die syscovery Savvy Suite-Webanwendung können Besitzer von Gruppen, Systemen oder Fileshares Berechtigungen oder Gruppenmitgliedschaften selbst vergeben. Die Vergabe kann hier nicht nur an Benutzerkonten, sondern auch an in der syscovery Savvy Suite abgebildete Gruppen und deren Mitglieder erfolgen. Die Objekte auf denen Berechtigungen vergeben werden, können ebenso wie die Berechtigungen rollenbasiert über einen Prozess angelegt oder importiert werden. Der Assistenten für Endanwender Die Anwender sollen sich selbst Berechtigungen anfordern dürfen wenn der Besitzer der Applikation oder des Ordners dies für seine Objekte erlaubt. Hierfür kann der syscovery Savvy Suite Selfservice-Assistent genutzt werden. Natürlich können nicht nur Berechtigungen angefordert werden. Auch das Ändern und Kündigen von Berechtigungen werden über die Assistenten optimal unterstützt. Die prozessbasierte Änderung Die Anforderung und Änderung erfolgt auch im Entitlement Management immer anhand von Prozessen mit Geneh migungen, Provisionierungen und Abnahmen, analog zu den bewährten Request Management-Mechanismen. Alles ist somit jederzeit transparent und historisch nachvollziehbar. Die schnelle Integration Sie wollen Dateifreigaben verwalten? Bestehende Anbindungen von Microsoft Active Directory oder dem Microsoft Dateisystem helfen bei einer schnellen Integration und Prozessimplementierung in Ihrer Landschaft.

19 syscovery Savvy Suite seite 19 Schnittstellen und Connectoren End-to-End-Prozesse sinnvoll ermöglichen Wir integrieren uns in Ihre Systemlandschaft. Dies kann über einfach zu konfigurierenden Dateischnittstellen (XML oder CSV-Format) oder über Webserviceschnittstellen auf des Basis SOAP-Protokolls 1.0 erfolgen. Weiterhin stehen zur schnellen Anbindung von Drittsystemen unsere fertigen Connectoren zur Verfügung. Sollte es einmal keine Möglichkeit geben ein System über einen Connector, einer EAI-Plattform oder einfach über die konfigurierbaren Schnittstellenmechanismen anzubinden, helfen wir mit einer individuellen Anbindung auf Basis der syscovery Savvy Suite-Connector-Technologie. Microsoft Active Directory Der Connector nimmt folgende Aktionen im Active Directory vor: Anlegen, aktivieren, verändern, verschieben und deaktivieren von User/Computer Domain Accounts und Gruppen. Über den Connector ist ebenfalls die Pflege von Gruppenmitgliedschaften möglich. Microsoft Dateisystem Der Connector ermöglicht es auf einem Microsoft NTFS Dateisystem Ordner anzulegen, als Share freizugeben und Berechtigungen zu setzen. Microsoft Systems Management Server Der Connector steuert die Betriebssysteminstallationen und die Verteilung von Softwarepaketen. Der Connector verarbeitet als Rückmeldungen den Status der Installation bzw. Softwareverteilung. Altiris Notification Server (in den Versionen 6.8 und 7) Der Connector steuert die Verteilung von Softwarepaketen auf bereits bestehenden Client Systemen. Darüber hinaus werden die Rückmeldungen zum Erfolg der Verteilung verarbeitet. Altiris Deployment Sever Der Connector steuert Betriebssysteminstallationen. Natürlich werden über den Connector ebenfalls die Rückmeldungen zur Installation verarbeitet. HP-Direct B2B Der Connector übergibt Auftragspositionen direkt an das HP Shopsystem für Firmenkunden. Über den Connector werden zusätzlich die Statusrückmeldungen zu den Auftragspositionen verarbeitet. Die Connectoren sind eigenständig installierbare End- To-End-Schnittstellen mit fest definiertem Funktionsumfang zwischen der syscovery Savvy Suite und einem System eines Drittherstellers.

20 Sollten Sie noch Fragen haben, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder eine von Ihnen. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie. syscovery Business Solutions GmbH Am Römischen Kaiser Worms Tel

syscovery Savvy Suite Whitepaper Service Lifecycle Management

syscovery Savvy Suite Whitepaper Service Lifecycle Management syscovery Savvy Suite Whitepaper Service Lifecycle Management whitepaper service lifecycle management 0C Können Sie die Frage beantworten, welcher Mitarbeiter welche Art von IT-Services hat? stellen sie

Mehr

syscovery Savvy Suite Whitepaper Identity and Access Management

syscovery Savvy Suite Whitepaper Identity and Access Management syscovery Savvy Suite Whitepaper Identity and Access Management whitepaper identity und access management 0C Können Sie die Frage beantworten, welcher Mitarbeiter welche Art von Berechtigung hat? stellen

Mehr

syscovery Savvy Suite Whitepaper Outsourcing

syscovery Savvy Suite Whitepaper Outsourcing syscovery Savvy Suite Whitepaper Outsourcing whitepaper outsourcing 0C Wollen Sie im Betriebsprozess Kosten sparen? haben sie einen intelligenten selfservicekatalog, so dass ihre kunden ihre business-services

Mehr

und Auftraggeber als zentraler Erfolgsfaktor

und Auftraggeber als zentraler Erfolgsfaktor 12 Fachartikel Entkopplung der Prozessmodelle zwischen Outsourcingnehmer und Auftraggeber als zentraler Erfolgsfaktor Sonderdruck aus itsm Heft Nr. 27 März 2014 Klaus Kirchner IT-Organisationen müssen

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Urlaub Krank Dienstreise. Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent

Business-Lösungen von HCM. HCM Urlaub Krank Dienstreise. Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent Urlaub, Dienstreisen und Krankmeldungen gehören zu den zentralen und immer wiederkehrenden Personalprozessen in Unternehmen. Damit der administrative

Mehr

Integriertes Configuration Management

Integriertes Configuration Management Integriertes Configuration Management Zusammenspiel zwischen SCCD und IEM PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Schnittstellen

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

E-Mail Software AD-Account Domain Gruppen? Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten cmatrix Identitäten, Rechte

Mehr

Scan Resolve Analyse Report Transparenz in Windows-Dateisystemen Rechte- und Risiko-Analysen in gewachsenen Windows-Dateisystemen Revision, Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsbehörden fordern verstärkt detaillierte

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken synetics GmbH, 23.04.2009 Agenda Was ist i-doit Was kann i-doit Vorteile Schnittstellen i-doit in der Praxis Aussicht 2 Was ist i-doit? Dokumentationslösung

Mehr

Berechtigungsmanagement für Fileserver

Berechtigungsmanagement für Fileserver Berechtigungsmanagement für Fileserver Sicherer Self-Service mit DIVA Access Manager Peter Bück Vertriebsleiter inspiring security TESIS Unternehmensgruppe Gegründet: 1992 Stammsitz: München Weltweiter

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

E-Mail Software AD-Account Domain Gruppen Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten Der und für Einsteiger Identitäten,

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee - Screenshots Einführung des Seite 2 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

Whitepaper bi-cube SSO Synergien durch die Anbindung eines externen SSO an bi-cube IPM

Whitepaper bi-cube SSO Synergien durch die Anbindung eines externen SSO an bi-cube IPM Whitepaper bi-cube SSO Synergien durch die Anbindung eines externen SSO T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Inhalt 1 ZIEL...3 2 FUNKTIONS-KONZEPT...3 2.1 Struktur...3

Mehr

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren Tutorial DeskCenter Management Suite installieren 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemanforderungen...4 2.1 DeskCenter Datenbank...4 2.2 DeskCenter Management Studio...4

Mehr

Tutorial DeskCenter Suite installieren

Tutorial DeskCenter Suite installieren Tutorial DeskCenter Suite installieren Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 DeskCenter Datenbank... 4 2.2 DeskCenter System Manager... 5 2.3 DeskCenter Management Service...

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen Objektkultur Software GmbH Identity Management Lösungen Übersicht Lösungsangebot Identity Management Collaboration Process Management Integration Einführung Identity Management Identity Lifecycle Management

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

IT-Service Excellence - CMDB. The innovative solution for transparent company structures

IT-Service Excellence - CMDB. The innovative solution for transparent company structures IT-Service Excellence - The innovative solution for transparent company structures IT-Service Excellence- Transparente Strukturen IT-Service Excellence- Nutzen und Mehrwert Unternehmen sind heute bei der

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

aviita reporting portal

aviita reporting portal aviita reporting portal Version 1.1 Mai 2009 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/9 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen

Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen Inhaltsverzeichnis Dokumentenhistorie... 1 Allgemeine Informationen zu XPhone Virtual Directory... 1 XPhone Virtual Directory 2011

Mehr

VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE

VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE Funktionen und Vorteile VOLLSTÄNDIG INTEGRIERTE LÖSUNGEN Varonis DatAdvantage für Windows Varonis DatAdvantage für SharePoint Varonis DatAdvantage

Mehr

IDENTITY & ACCESS MANAGEMENT. Marc Burkhard CEO

IDENTITY & ACCESS MANAGEMENT. Marc Burkhard CEO IDENTITY & ACCESS MANAGEMENT Marc Burkhard CEO Die drei wichtigsten Eckpfeiler Access Management Identity Management IAM Prozesse ACCESS MANAGEMENT Die Ebenen Identity & Access Management Applikation Directories,

Mehr

agorum core Funktions-Übersicht

agorum core Funktions-Übersicht Software GmbH agorum core Funktions-Übersicht agorum core Funktions-Übersicht Hier erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen von agorum core: Integration, Protokolle, Schnittstellen Berechtigungen:

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

etask.inventur Funktionsbeschreibung Funktionskatalog Seite 1

etask.inventur Funktionsbeschreibung Funktionskatalog Seite 1 Seite 1 Funktionsbeschreibung Sie benötigen einen detaillierten Nachweis über die vorhandene mobile oder ortsfeste Ausstattung? Sie haben die Aufgabe die gebuchten Anlagegüter aus der Buchhaltung mit der

Mehr

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects Besseres Investitionscontrolling mit Der Investitionsprozess Singuläres Projekt Idee, Planung Bewertung Genehmigung Realisierung Kontrolle 0 Zeit Monate, Jahre Perioden Der Investitionsprozess Singuläres

Mehr

Master Data Management

Master Data Management Master Data Management Warum Stammdatenmanagement Komplexität reduzieren Stammdatenmanagement bringt Ordnung in ihre Stammdaten. Doubletten werden erkannt und gesperrt. Stammdaten verschiedener Quellsysteme

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

edoras composite CRM Abstrakt

edoras composite CRM Abstrakt edoras composite CRM Das edoras composite CRM schliesst die Informations- und Beziehungslücke zum Kunden und bildet die erforderliche Infrastruktur als Grundlage für die strategische Marktbearbeitung und

Mehr

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld Gute Beziehungen gute Geschäfte! Beziehungen wachsen, wenn man stets gut informiert ist. unterstützt Sie dabei mit vielfältigen Funktionen.

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Trust is good, TRASD 2. is better! Transaction Application for Secured Data Distribution. Copyright 2013 TEAC CORPORATION All Rights Reserved

Trust is good, TRASD 2. is better! Transaction Application for Secured Data Distribution. Copyright 2013 TEAC CORPORATION All Rights Reserved Trust is good, TRASD 2 is better! Transaction Application for Secured Data Distribution obligatorischer Passwortschutz 100% Hardware Veschlüsselung mit PW des Daten+Updatebereichs anwenderfreudlich autorisiertes

Mehr

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine Matthias Federmann Continental AG Zur Person Name: Matthias Federmann Wohnort: Regensburg Ausbildung: Berufseinstieg:

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender Hilfe für Anwender IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Installationen von Programmen

Mehr

Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42. Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer

Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42. Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42 Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer Der Landkreis Karlsruhe Vielfalt am Oberrhein 32 Städte und Gemeinden mit über 100 Stadt- und

Mehr

Genehmigungsprozesse. Vorsprung durch Technik. smartapprover

Genehmigungsprozesse. Vorsprung durch Technik. smartapprover Genehmigungsprozesse Vorsprung durch Technik smartapprover 1 / 16. September 2014 / R. Sattler Consulting 2014 01 Genehmigungsprozesse 2 / 16. September 2014 / R. Sattler Consulting 2014 Genehmigungsprozesse

Mehr

PICA & MR Entscheiderforum. SharePoint Lösungen und Projektbeispiele Highlights im Überblick und im Detail

PICA & MR Entscheiderforum. SharePoint Lösungen und Projektbeispiele Highlights im Überblick und im Detail PICA & MR Entscheiderforum SharePoint Lösungen und Projektbeispiele Highlights im Überblick und im Detail SharePoint Lösungen und Projektbeispiele Agenda Fünf Beispiele aus der Praxis Was sind die Anforderungen

Mehr

Ordnung im Qualitätsmanagement mit Microsoft SharePoint

Ordnung im Qualitätsmanagement mit Microsoft SharePoint Ordnung im Qualitätsmanagement mit Microsoft SharePoint Bei pscquality handelt es sich um ein vollständiges Produkt, das die QM-Abläufe in Ihrem Unternehmen nach Ihren Anforderungen und basierend auf den

Mehr

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

Informationssicherheit und Compliance-Erfüllung econet Der Weg zum sicheren Umgang mit Informationen und Zugriffsrechten Wohl nirgends in der IT sind gewachsene Strukturen riskanter, als in Dateisystemen

Mehr

Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee Live-Demo Roadmap: Geplante Weiterentwicklungen Fachliche und technische Aspekte eines

Mehr

Sage 200 BI Installationsanleitung Cockpit. Version 2014.0 27. März 2015

Sage 200 BI Installationsanleitung Cockpit. Version 2014.0 27. März 2015 Sage 200 BI Installationsanleitung Cockpit Version 2014.0 27. März 2015 Inhaltverzeichnis Sage 200 Cockpit Installationsanleitung Inhaltverzeichnis 2 1.0 Einführung 3 1.1 Information zu dieser Anleitung

Mehr

protecting companies from the inside out

protecting companies from the inside out protecting companies from the inside out 1 Integriertes Berechtigungsmanagement Futuredat IT Forum 15. Mai 2014 80% der Daten liegen unstrukturiert als ppt, doc und excel vor Quelle: Meryll Lynch 80% der

Mehr

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld Gute Beziehungen gute Geschäfte! Beziehungen wachsen, wenn man stets gut informiert ist. d.link for Microsoft Dynamics CRM unterstützt

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT

BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT 1 BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT Die Firma: protected-networks.com Die 2009 in Berlin gegründete protectednetworks.com GmbH entwickelt integrierte Lösungen für das Berechtigungsund Usermanagement in

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

Corporate Security Reporting System

Corporate Security Reporting System Corporate Security Reporting System Softwarelösungen für die unternehmensweite Berichterstattung des Sicherheitsmanagements Corporate Security Reporting der Konzernsicherheit hat viele organisatorische

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Patch Management und SMS 2003

Patch Management und SMS 2003 BK5 2A03 Patch und Döres AG Stolberger Straße 78 50933 Köln Telefon: 0221-95 44 85-0 Telefax: 0221-95 44 85-80 Internet: www.doeres.com Patch und 2A03 Patch und Patch als Prozess Unterliegende IT Verwendung

Mehr

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND init.at informationstechnologie GmbH - Tannhäuserplatz 2 - A-1150 Wien - www.init.at Dieses Dokument und alle Teile von ihm bilden ein geistiges Eigentum

Mehr

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management 24. Juni 2009, 1. ITIL Forum Schweiz 2009 Stefan Beyeler, Leiter Beratung & Projekte plain it AG Militärstrasse 5 3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24

Mehr

QUICK-START EVALUIERUNG

QUICK-START EVALUIERUNG Pentaho 30 für 30 Webinar QUICK-START EVALUIERUNG Ressourcen & Tipps Leo Cardinaals Sales Engineer 1 Mit Pentaho Business Analytics haben Sie eine moderne und umfassende Plattform für Datenintegration

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Vereinfachtes Identity Management bei der Henkel KGaA

Vereinfachtes Identity Management bei der Henkel KGaA Vereinfachtes Identity Management bei der Henkel KGaA Computacenter führt Projekt zur Einrichtung eines konsolidierten Directory-Datenbestandes durch Die Henkel KGaA ist als führender Anbieter von Klebstoffen

Mehr

Handbuch Assyrja Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 17.02.2011

Handbuch Assyrja Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 17.02.2011 Handbuch Assyrja Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 17.02.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 5 2.1 Voraussetzungen... 5 2.2 Installation... 5 3 Funktionen und Handhabung... 6 3.1 TurboMed

Mehr