Martin Koczwara Stammheimer Str Köln

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Martin Koczwara Stammheimer Str Köln"

Transkript

1 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg K028 Bun die Bundesknappsch Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/2 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Martin Koczwara Stammheimer Str Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 873 Privatfahrten P P J 315, Whg/Arbeit ST+SV pfl P P J 16, Whg/Arbeit p. St. P F J 2,40 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 333,90 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 L SV-rechtliche Abzüge Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge P. verst. Zuk.sich SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Kug-Auszahlung Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Netto-Verdienst 333,90 Nr. Bezeichnung 94 Sachbezug 333,90- Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben SV-AG-Anteil - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - Zus. AG-Kosten Gesamtkosten 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag Auszahlungsbetrag ,00

2 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub ev 30 SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg O529 AOK Rheinland/Hamburg Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/3 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Sara Otto Eythstr Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt L L J 2.000,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 2.000,00 Steuerrechtliche Abzüge L ,48 SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L Z ,50 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 1.362,02 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Sparkasse KölnBonn SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,02 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

3 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg F032 EK hkk Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/6 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Markus Sebastian Felsmann Hauptstraße Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt L L J 2.500,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 2.500,00 Steuerrechtliche Abzüge L ,87 SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L Z ,63 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag 6816 PV-Beitrag VWL gesamt Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 1.666,50 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto comdirect bank SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,50 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

4 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub rk/ev 30 SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg D524 BEK Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/12 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Christiane Dreiling Franziska-Anneke-Str Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt L L J 1.500,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag L ,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L ,88 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge P. verst. Zuk.sich. Netto-Verdienst Netto-Bezüge/Netto-Abzüge SV-Brutto Nr. Bezeichnung KV-Beitrag Verm. Bildung 39,88- RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Kug-Auszahlung ,12 Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Sparkasse KölnBonn SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,24 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

5 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg M557 Bun die Bundesknappsch Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/14 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Barbara Junck August-Strindberg-Str Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 015 Sachbezug Kfz-Nutzung P P J 205, Sachbezug Wohng./Arbeit P P J 67,65 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 272,65 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 L SV-rechtliche Abzüge Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge P. verst. Zuk.sich SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Kug-Auszahlung Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Netto-Verdienst 272,65 Nr. Bezeichnung 94 Sachbezug 272,65- Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben SV-AG-Anteil - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - Zus. AG-Kosten Gesamtkosten 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag Auszahlungsbetrag ,00

6 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg K610 Bun die Bundesknappsch Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 Ja KYA/K0D 13430/14148/16 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Herrn/Frau Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Std.lohn 1 12,00 Marion Krefting Künstr. 55 Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 070 Aushilfen P P J 300,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 300,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 L SV-rechtliche Abzüge Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto SV-Brutto KV-Beitrag Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 300,00 Lohnsteuer RV-Beitrag Kirchensteuer AV-Beitrag Solidaritätszuschlag PV-Beitrag Steuerfreie Bezüge VWL gesamt P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Sparkasse KölnBonn SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,00 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

7 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg T553 EK Techniker-Krankenk Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/20 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Heike Thelen Merheimer Str. 205 Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt L L J 1.950,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 1.950,00 Steuerrechtliche Abzüge L ,41 SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L ,29 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 1.411,30 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Sparkasse KölnBonn SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,30 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

8 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg B516 Bun die Bundesknappsch Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/23 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Erika Riedel Ernst-Cassel-Straße Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt P P J 125, Fahrgeld pausch. verst. P F J 34,50 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 160,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 L SV-rechtliche Abzüge Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto SV-Brutto KV-Beitrag Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 160,00 Lohnsteuer RV-Beitrag Kirchensteuer AV-Beitrag Solidaritätszuschlag PV-Beitrag Steuerfreie Bezüge VWL gesamt P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Postbank Nürnberg SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,00 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

9 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg B669 EK DAK Gesundheit Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/1101 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Sabine Baer Jessestraße Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt L L J 1.600,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 1.600,00 Steuerrechtliche Abzüge L ,00 SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L Z ,80 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag 1800 PV-Beitrag 9760 VWL gesamt 9600 Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 1.153,20 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Sparkasse KölnBonn SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,20 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

10 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg G048 EK Techniker-Krankenk Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/1601 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Lukas Guthke Amsterdamer Strasse Köln Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 006 Ausbildungsverg L L J 730,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag L ,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L ,11 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 580,89 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Postbank Saarbrücken SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,89 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

11 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub ev 30 SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg M504 BEK Buchladen Neusser Str einzigundartig Neusser Straße Steuer-ID MFB 7 KYA/K0D 13430/14148/2200 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N K0D Hinweise zur Abrechnung Herrn/Frau Britta Martens Siebachstr. 65 Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB5 001 Gehalt L L J 1.500,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 1.500,00 Steuerrechtliche Abzüge L ,61 SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L Z ,63 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 1.099,76 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Konto Kreissparkasse Köln SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,76 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN14 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

12 Berater: Mandant: Lohnjournal Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 21 St. Pers.-Nr. Kl. Faktor Ki.Frb. Konf. AN/Eheg. Name AN- Freibetrag 1) Typ St.Tg. Steuerbrutto GV BGRS2) SV.Tg. Pausch. verst. Bezüge Lohnsteuer Pausch. Lohnsteuer 3) April 2017 Kirchensteuer Pausch. KiSt Kindergeld SolZ Pausch. SolZ KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto Umlage 1 Gesamtbrutto 6) KV-Beitrag AN4) RV-Beitrag AN4) AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN 4)5) Umlage 2 Nettobezüge/-abzüge KV-Beitrag AG4) RV-Beitrag AG4) AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG 4) Umlage Insolv. Auszahlungsbetrag 4) Koczwara, Martin ev Otto, Sara Z Felsmann, Markus Sebastian Z ,0rkevDreiling, Christiane Junck, Barbara Krefting, Marion ,5 Thelen, Heike Riedel, Erika Baer, Sabine Z Guthke, Lukas ev Martens, Britta Z Summen aus Lohnabrechnung davon Geringf. Beschäftigte 2% Brutto PauschSt ) H=Hinzurechnungsbetrag 2) Bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 3) Bei geringfügiger Beschäftigung: Einheitliche Pauschsteuer AFP Form.-Nr.LOA310 4) Beträge zur freiw./priv. KV/PV und für berufsständische Versorgungswerke sind unter Beitrag AN/AG und Nettobezüge/-abzüge enthalten 5) Z=Einschließlich Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 6) Das Gesamtbrutto enthält bis einschließlich Mai 2013 AG-Anteile zur Zukunftssicherung. Ab Juni 2013 setzt sich das Gesamtbrutto ohne diese AG-Anteile gemäß EntgeltBeschVO zusammen.

13 Berater: Mandant: Lohnjournal St. Pers.-Nr. Kl. Faktor Ki.Frb. AN- Freibetrag 1) Typ GV BGRS2) Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 2 Auswertung: 21 Konf. AN/Eheg. St.Tg. SV.Tg. Name Steuerbrutto Pausch. verst. Bezüge Lohnsteuer Pausch. Lohnsteuer 3) April 2017 Kirchensteuer Pausch. KiSt Kindergeld SolZ Pausch. SolZ für Lohnsteuer-Anmeldung Lohnsteuer Pausch. Lohnsteuer ohne 37b 554 KiSt Solz Summe Aufteilung der Kirchensteuer ev 2432 pauschal ermäßigt 038 Summe Kirchensteuer Aufteilung der Pauschalversteuerung Fahrtkostenzusch Summe Pauschalverst Anzahl Arbeitnehmer aus Lohnabrechnung 11 davon mit Entgelt 11 für Lohnsteuer-Anmeldung 11 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto Umlage 1 Gesamtbrutto 6) KV-Beitrag AN4) RV-Beitrag AN4) AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN 4)5) Umlage 2 Nettobezüge/-abzüge KV-Beitrag AG4) RV-Beitrag AG4) AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG 4) Umlage Insolv. Auszahlungsbetrag 4) 1) H=Hinzurechnungsbetrag 2) Bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 3) Bei geringfügiger Beschäftigung: Einheitliche Pauschsteuer AFP Form.-Nr.LOA310 4) Beträge zur freiw./priv. KV/PV und für berufsständische Versorgungswerke sind unter Beitrag AN/AG und Nettobezüge/-abzüge enthalten 5) Z=Einschließlich Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 6) Das Gesamtbrutto enthält bis einschließlich Mai 2013 AG-Anteile zur Zukunftssicherung. Ab Juni 2013 setzt sich das Gesamtbrutto ohne diese AG-Anteile gemäß EntgeltBeschVO zusammen.

14 Berater Mandant Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 24 DÜ-Protokoll Lohnsteuer-Anmeldung April 2017 Finanzamt Anmeldungszeitraum Finanzamts-Nr.: 5217 Köln-Nord April 2017 Steuerbezirks-Nr.: Postfach Unterscheidungs-Nr.: Köln Zahl der Arbeitnehmer Kz Summe der einzubehaltenden Lohnsteuer Kz ,07 Summe der pauschalen Lohnsteuer - ohne 37b EStG - Kz. 41 5,54 Summe der pauschalen Lohnsteuer nach 37b EStG Kz. 44 0,00 abzüglich an AN ausgezahltes Kindergeld Kz. 43 V e r b l e i b e n Kz ,61 Solidaritätszuschlag Kz ,27 pauschale Kirchensteuer im vereinf. Verfahren Kz. 47 0,38 Evangelische Kirchensteuer - ev Kz ,32 G e s a m t b e t r a g : Kz ,58 Die Daten stehen zur Übermittlung am 09. Mai 2017 bereit. Annehmende DV-Stelle: Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW Dieses Protokoll bestätigt die ordnungsgemäße Durchführung der maschinellen Übermittlung der aufgeführten Daten durch DATEV an die Finanzverwaltung. AFP Form.Nr. LOA104

15 Berater: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Mandant: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 41 Krankenkassen Beitragsabrechnung für April 2017 Nr 008 Bun die Bundesknappsch Essen RV-AG 15,00% Beitragskonto-Nr.: Rechtskreis: West 13,00% RV 18,70% AV PV Betriebs-Nr.: KV allg. erm. inkl. Personalnummer Mo Name BGRS Tg. Tg. RV-Brutto KV-Brutto KV-Beitrag NB 1) RV- KV- AN Abrechnungsart PGRS AV- Tg. PV- Tg. AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag AG ZB AN ZB AG RV-Beitrag AN AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN Einheitl. Pauschsteuer Berechnungsgrundlagen 2) 3) RV-Beitrag AG AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG Gesamtbeitrag UV-Brutto Koczwara, Martin Junck, Barbara Krefting, Marion Riedel, Erika G e s a m t s u m m e n : St 2059 ZB Z= Beitragszuschlag PV Gesamtbeitrag Davon aus Einmalbezügen AFP Form.-Nr. LOK108 1) bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 2) Berechnungsgrundlagen - bei kurzfristig Beschäftigten / versicherungsfreien Arbeitnehmern: Gesamtentgelt - bei behinderten Menschen: Mindestentgelt - bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): Volllohn - bei Versorgungsbezügen: VB-Max - bei Altersteilzeit(ATZ): SV-pflichtiges Entgelt - bei Gleitzonenberechnung: tatsächliches Arbeitsentgelt 3) bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): gezahltes KUG / WAG / S-KUG

16 Berater: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Mandant: Neusser Straße 197 Seite: 2 Auswertung: 41 Krankenkassen Beitragsabrechnung für April 2017 Nr 012 AOK Rheinland/Hamburg Beitragskonto-Nr.: Rechtskreis: West 16,00% 15,40% 1,40% ZB RV 18,70% AV 3,00% PV 2,55% Betriebs-Nr.: KV allg. erm. inkl. Personalnummer Mo Name BGRS Tg. Tg. RV-Brutto KV-Brutto KV-Beitrag NB 1) RV- KV- AN Abrechnungsart PGRS AV- Tg. PV- Tg. AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag AG ZB AN ZB AG RV-Beitrag AN AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN Einheitl. Pauschsteuer Berechnungsgrundlagen 2) 3) RV-Beitrag AG AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG Gesamtbeitrag UV-Brutto Otto, Sara Z G e s a m t s u m m e n : St 6000 ZB Z= Beitragszuschlag PV Gesamtbeitrag Davon aus Einmalbezügen AFP Form.-Nr. LOK108 1) bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 2) Berechnungsgrundlagen - bei kurzfristig Beschäftigten / versicherungsfreien Arbeitnehmern: Gesamtentgelt - bei behinderten Menschen: Mindestentgelt - bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): Volllohn - bei Versorgungsbezügen: VB-Max - bei Altersteilzeit(ATZ): SV-pflichtiges Entgelt - bei Gleitzonenberechnung: tatsächliches Arbeitsentgelt 3) bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): gezahltes KUG / WAG / S-KUG

17 Berater: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Mandant: Neusser Straße 197 Seite: 3 Auswertung: 41 Krankenkassen Beitragsabrechnung für April 2017 Nr 020 EK hkk Oldenburg Beitragskonto-Nr.: Rechtskreis: West 15,19% 14,59% 0,59% ZB RV 18,70% AV 3,00% PV 2,55% Betriebs-Nr.: KV allg. erm. inkl. Personalnummer Mo Name BGRS Tg. Tg. RV-Brutto KV-Brutto KV-Beitrag NB 1) RV- KV- AN Abrechnungsart PGRS AV- Tg. PV- Tg. AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag AG ZB AN ZB AG RV-Beitrag AN AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN Einheitl. Pauschsteuer Berechnungsgrundlagen 2) 3) RV-Beitrag AG AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG Gesamtbeitrag UV-Brutto Felsmann, M Z G e s a m t s u m m e n : St 6000 ZB Z= Beitragszuschlag PV Gesamtbeitrag Davon aus Einmalbezügen AFP Form.-Nr. LOK108 1) bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 2) Berechnungsgrundlagen - bei kurzfristig Beschäftigten / versicherungsfreien Arbeitnehmern: Gesamtentgelt - bei behinderten Menschen: Mindestentgelt - bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): Volllohn - bei Versorgungsbezügen: VB-Max - bei Altersteilzeit(ATZ): SV-pflichtiges Entgelt - bei Gleitzonenberechnung: tatsächliches Arbeitsentgelt 3) bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): gezahltes KUG / WAG / S-KUG

18 Berater: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Mandant: Neusser Straße 197 Seite: 4 Auswertung: 41 Krankenkassen Beitragsabrechnung für April 2017 Nr 040 EK DAK Gesundheit Beitragskonto-Nr.: Rechtskreis: West 16,10% 15,50% 1,50% ZB RV 18,70% AV 3,00% PV 2,55% Betriebs-Nr.: KV allg. erm. inkl. Personalnummer Mo Name BGRS Tg. Tg. RV-Brutto KV-Brutto KV-Beitrag NB 1) RV- KV- AN Abrechnungsart PGRS AV- Tg. PV- Tg. AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag AG ZB AN ZB AG RV-Beitrag AN AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN Einheitl. Pauschsteuer Berechnungsgrundlagen 2) 3) RV-Beitrag AG AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG Gesamtbeitrag UV-Brutto Baer, Sabine Z G e s a m t s u m m e n : St 6000 ZB Z= Beitragszuschlag PV Gesamtbeitrag Davon aus Einmalbezügen AFP Form.-Nr. LOK108 1) bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 2) Berechnungsgrundlagen - bei kurzfristig Beschäftigten / versicherungsfreien Arbeitnehmern: Gesamtentgelt - bei behinderten Menschen: Mindestentgelt - bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): Volllohn - bei Versorgungsbezügen: VB-Max - bei Altersteilzeit(ATZ): SV-pflichtiges Entgelt - bei Gleitzonenberechnung: tatsächliches Arbeitsentgelt 3) bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): gezahltes KUG / WAG / S-KUG

19 Berater: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Mandant: Neusser Straße 197 Seite: 5 Auswertung: 41 Krankenkassen Beitragsabrechnung für April 2017 Nr 059 BEK Köln Beitragskonto-Nr.: Rechtskreis: West 15,70% 15,10% 1,10% ZB RV 18,70% AV 3,00% PV 2,55% Betriebs-Nr.: KV allg. erm. inkl. Personalnummer Mo Name BGRS Tg. Tg. RV-Brutto KV-Brutto KV-Beitrag NB 1) RV- KV- AN Abrechnungsart PGRS AV- Tg. PV- Tg. AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag AG ZB AN ZB AG RV-Beitrag AN AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN Einheitl. Pauschsteuer Berechnungsgrundlagen 2) 3) RV-Beitrag AG AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG Gesamtbeitrag UV-Brutto Dreiling, Christiane Martens, Britta Z G e s a m t s u m m e n : St 6000 ZB Z= Beitragszuschlag PV Gesamtbeitrag Davon aus Einmalbezügen AFP Form.-Nr. LOK108 1) bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 2) Berechnungsgrundlagen - bei kurzfristig Beschäftigten / versicherungsfreien Arbeitnehmern: Gesamtentgelt - bei behinderten Menschen: Mindestentgelt - bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): Volllohn - bei Versorgungsbezügen: VB-Max - bei Altersteilzeit(ATZ): SV-pflichtiges Entgelt - bei Gleitzonenberechnung: tatsächliches Arbeitsentgelt 3) bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): gezahltes KUG / WAG / S-KUG

20 Berater: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ: KYA/K0D Datum: Mandant: Neusser Straße 197 Seite: 6 Auswertung: 41 Krankenkassen Beitragsabrechnung für April 2017 Nr 090 EK Techniker-Krankenk Köln Beitragskonto-Nr.: Rechtskreis: West 15,60% 15,00% 1,00% ZB RV 18,70% AV 3,00% PV 2,55% Betriebs-Nr.: KV allg. erm. inkl. Personalnummer Mo Name BGRS Tg. Tg. RV-Brutto KV-Brutto KV-Beitrag NB 1) RV- KV- AN Abrechnungsart PGRS AV- Tg. PV- Tg. AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag AG ZB AN ZB AG RV-Beitrag AN AV-Beitrag AN PV-Beitrag AN Einheitl. Pauschsteuer Berechnungsgrundlagen 2) 3) RV-Beitrag AG AV-Beitrag AG PV-Beitrag AG Gesamtbeitrag UV-Brutto Thelen, Heike Guthke, Lukas G e s a m t s u m m e n : St 6000 ZB Z= Beitragszuschlag PV Gesamtbeitrag Davon aus Einmalbezügen AFP Form.-Nr. LOK108 1) bei Versorgungsbezügen: Beitragsabführung 2) Berechnungsgrundlagen - bei kurzfristig Beschäftigten / versicherungsfreien Arbeitnehmern: Gesamtentgelt - bei behinderten Menschen: Mindestentgelt - bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): Volllohn - bei Versorgungsbezügen: VB-Max - bei Altersteilzeit(ATZ): SV-pflichtiges Entgelt - bei Gleitzonenberechnung: tatsächliches Arbeitsentgelt 3) bei Kurzarbeitergeld(KUG) / Winterausfallgeld(WAG) / Saison-KUG(S-KUG): gezahltes KUG / WAG / S-KUG

21 Berater Mandant Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 82 Netto-Bezüge / -Abzüge April 2017 Nr. Bezeichnung P-Nr. Name 94 Sachbezug 2 Koczwara, Martin 333,90-14 Junck, Barbara 272,65-94 Summe: 606,55-* 98 Verm. Bildung 12 Dreiling, Christiane 39,88-98 Summe: 39,88-* G e s a m t s u m m e : 646,43-* AFP Form.Nr. LOA104

22 Berater Mandant Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 201 B E G L E I T Z E T T E L SEPA-Sammelüberweisungsauftrag Lohn und Gehalt Übermittelt von: DATEV EG An COMMERZBANK KOELN Von BUCHLADEN NEUSSER STR EINZIGUNDARTIG NEUSSER STRASSE KOELN Referenznummer: Erstellungsdatum/-zeit: :31:25 Hashwert: FAC8AF1EA F218D136B44CE3F1 407B6D13021E15881AC FF52A Auftraggeber: BUCHLADEN NEUSSER STR EINZIGUNDARTIG IBAN: DE BIC: DRESDEFF370 Ausführungstermin: *) Anzahl Zahlungssätze: 9 Gesamtbetrag: 8.885,91 Dieser Sammelüberweisungsauftrag steht ab dem *) bei Ihrem Kreditinstitut zur Verfügung.... Ort, Datum... Unterschrift *) Fällt das angegebene Datum nicht auf einen Bankgeschäftstag, so ist der nächstfolgende Bankgeschäftstag maßgebend. AFP Form.Nr. LOA104

23 Berater: Mandant: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 202 DÜ-Protokoll Überweisungen Lohn/Gehalt und Netto-Abzüge April 2017 Mandantenbank: COMMERZBANK KOELN SEPA-Überweisungen IBAN: DE BIC: DRESDEFF370 P-Nr. Name/Zahlungsempfänger IBAN BIC abweichender Kontoinhaber Verwendungszweck 3 Otto, Sara DE ,02 6 Felsmann, Markus Sebastian DE ,50 12 Dreiling, Christiane DE ,24 16 Krefting, Marion DE ,00 20 Thelen, Heike DE ,30 23 Riedel, Erika DE , Baer, Sabine DE , Guthke, Lukas DE , Martens, Britta DE ,76 G e s a m t s u m m e : 8.885,91 * Anzahl Zahlungsvorgänge: 9 Referenznummer: Erstellungsdatum der Datei: AFP Form.Nr. LOA203

24 Berater Mandant Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 211 B E G L E I T Z E T T E L SEPA-Sammelüberweisungsauftrag VWL Übermittelt von: DATEV EG An COMMERZBANK KOELN Von BUCHLADEN NEUSSER STR EINZIGUNDARTIG NEUSSER STRASSE KOELN Referenznummer: Erstellungsdatum/-zeit: :31:25 Hashwert: 4C6D2101ED35087A53D0E40F0473D C67627B469ECAAB276B9FDA306BAD Auftraggeber: BUCHLADEN NEUSSER STR EINZIGUNDARTIG IBAN: DE BIC: DRESDEFF370 Ausführungstermin: *) Anzahl Zahlungssätze: 1 Gesamtbetrag: 39,88 Dieser Sammelüberweisungsauftrag steht ab dem *) bei Ihrem Kreditinstitut zur Verfügung.... Ort, Datum... Unterschrift *) Fällt das angegebene Datum nicht auf einen Bankgeschäftstag, so ist der nächstfolgende Bankgeschäftstag maßgebend. AFP Form.Nr. LOA104

25 Berater: Mandant: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 212 DÜ-Protokoll Überweisungen VWL April 2017 Mandantenbank: COMMERZBANK KOELN SEPA-Überweisungen IBAN: DE BIC: DRESDEFF370 P-Nr. Name IBAN BIC Vermögensbildungs-Institut/Vertragsnummer 12 DREILING CHRISTIANE DE DT. BAUSPARK. BADENIA ,88 G e s a m t s u m m e : 39,88 * Anzahl Zahlungsvorgänge: 1 Referenznummer: Erstellungsdatum der Datei: AFP Form.Nr. LOA203

26 Berater: Mandant: Buchladen Neusser Str einzigundartig VKZ:KYA/K0D Datum: Neusser Straße 197 Seite: 1 Auswertung: 320 Übersicht Zahlungen für April 2017 Nr. Empfänger PLZ Ort Zahlart Verwendungszweck 008 Bun die Bundesknappsch Essen Lastschrift , AOK Rheinland/Hamburg Lastschrift , EK hkk Oldenburg Lastschrift , EK DAK Gesundheit , BEK Köln Lastschrift , EK Techniker-Krankenk Köln Lastschrift ,48 Fälligkeit bis: (1) 5.343,62 * 5217 FA Köln-Nord Köln Lastschrift LSt 04/ /5816/ ,58 Fälligkeit bis: ,58 * Anzahl Zahlungen: 7 Lohn- und Gehaltszahlungen 8.885,91 * Vermögenswirksame Leistungen 39,88 * G e s a m t s u m m e : ,99 ** (1) Ist ein nichtbundeseinheitlicher Feiertag zu berücksichtigen, ist der vorherige Bankarbeitstag maßgebend. AFP Form.Nr. LOA203

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen:

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Schnelle Umsetzung im Lohnbüro Schnelle Umsetzung für die Mandanten Minimierung von Haftungsrisiken Welche Probleme und Gefahren

Mehr

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00-

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00- Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge 1/10000 Jun/2014 Blatt: 1 Pers.-Nr. Steuer-ID Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Herrn/Frau Abt.-Nr. 1 Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession

Mehr

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Nov/2011 Blatt: 1 Pers.-Nr. Abteilungs-Nr. Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession 00002 3 250372 060297

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2016 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 71,99 71,99 Steuer/Faktor keine

Mehr

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact - Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2015 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 300,00 300,00 Eintritt 01.01.2000

Mehr

- Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort

- Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort - Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Februar 2011 08.01.2011 Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl.

Mehr

Wir erstellen Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung

Wir erstellen Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung MERK SCHLARB & PARTNER Partnerschaft mbb Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Wir erstellen Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung So versäumen Sie keine Fristen und Pflichten. Stand: 2014 55543 Bad

Mehr

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459 In diesem Dokument finden Sie Aktualisierungen für den Materialienband Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Band 1 (Best-Nr. 31954), die sich durch die Anpassung der Sozialversicherungsbeiträge

Mehr

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung):

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): 1. Kennzeichnung als Bescheinigung nach 108 Gewerbeordnung. 1 2. Anschrift Hier sehen

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn Beispieldaten für Festlohn Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav für: Herrn Max Muster bav Musterweg 3 12345 Mustersee Die Auswertung wurde erstellt von: inanzportal24 GmbH Hubertus Schmidt ägerstr.

Mehr

Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008

Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008 Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008 Mit der Entgeltbescheinigungsverordnung werden im Rahmen der Umsetzung der Verordnungsermächtigung des 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung erstmalig die

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2 Bezügemitteilung 06/2015 Gilt auch zur Vorlage bei Behörden Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen 18.06.2015 Lfd.Nr. 0011 gültig ab 06/2015 Seite 1/2 Auskunft zur Bezügemitteilung

Mehr

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen VERDIENSTABRECHNUNG Juli 2004 Personalnummer : 92/0001 Datum : 07.11.2004 Geburtsdatum : 25.09.1971 Personengruppe : 101 / BKH Eintrittsdatum : 01.07.1993 Steuerklasse : 1 Krankenkasse : BKH Konfession

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler Beispieldaten für Maler Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs für: Herrn Max Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von: Versicherungsbüro Mustermakler Uwe Mustermarkler

Mehr

Herrn/Frau Fehl.Tg Fehl.Std Über.Std mtl.gen.url 500 Peter Mustermann

Herrn/Frau Fehl.Tg Fehl.Std Über.Std mtl.gen.url 500 Peter Mustermann 0477/4027/07 St.Tg Freibetr.jähr. Freibetr.mtl. PGRS 00 0059 0005 0 20059K05 EK Schwäbisch Gemünd 70 0 stadt 07 Teststraße 25 4027 600 220 850 50005 Pers.-Nr. 00 500 Peter mann Std.lohn Std.lohn 2 Std.lohn

Mehr

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele Das Schema der Fallbeispiele stellt keinerlei Formvorgabe dar und weist nur auszugsweise die für die Fallkonstellation wesentlichen Angaben aus. Die Fallbeispiele sind als offenes Dokument konzipiert.

Mehr

Information zur betrieblichen Altersversorgung

Information zur betrieblichen Altersversorgung Information zur betrieblichen Altersversorgung für Klaus Kellermann erstellt am 02.01.2016 Inhalte Ihrer Information zur betrieblichen Altersversorgung Grundlagen der Berechnung Ihre vorhandene Altersversorgung

Mehr

Änderungsinformationen zur Lohnbuchhaltung

Änderungsinformationen zur Lohnbuchhaltung Änderungsinformationen zur Lohnbuchhaltung TOPIX:8 Version 8.8.3 Stand 06/2013 Inhalt 1 Entgeltbescheinigungsverordnung... 3 Umsetzung in TOPIX:8... 3 Änderung in den Mitarbeiter-Stammdaten (Stamm > Mitarbeiter)...

Mehr

Günter Hellmers, Skript Entgeltabrechnungen mit Lexware. Inhalt Skript:

Günter Hellmers, Skript Entgeltabrechnungen mit Lexware. Inhalt Skript: Günter Hellmers, Skript Entgeltabrechnungen mit Lexware Inhalt Skript: Entgeltabrechnungsdaten für 2011 Hinweise zur Handhabung des Moduls lohn+gehalt des Programmpaketes Lexware financial office Pro Erkundungsaufträge

Mehr

Lohnarten 10.09.2009 08:44:00. gültig ab Periode: Januar 2009. 1 Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung. Symbol: autom.

Lohnarten 10.09.2009 08:44:00. gültig ab Periode: Januar 2009. 1 Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung. Symbol: autom. 2 1.9.29 8:44: Seite : 1 Periode: nuar 29 -Nr.: 1 Stundenlohn gültig ab Periode: nuar 29 STL Symbol im Kalendarium: fiktive Erfassung: Stunden im Kalendarium: Zurechnung zur VWL: Arbeitsentgeltkonto: Vorfälligkeit-SV:

Mehr

2 Musterazubi,Gabi 657,61 1 30 657,61 1 30 657,61 4 LFD 2 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37-1 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37 -

2 Musterazubi,Gabi 657,61 1 30 657,61 1 30 657,61 4 LFD 2 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37-1 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37 - BEITRAGSABRECHNUNG FÜR LFD. KALENDERJAHR 2004 (Lfd. Jahr) BLATT: 1 incl. Korrekturen für lfd. Kalenderjahr Krankenkasse: 24 Betriebs-Nr: 111 111 10 Arbeitgeber: 996 Beitr-Sätze: PV = 1,70 Abrechn.-Zeitraum

Mehr

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2 Produktion und Personaleinsatz LF 7 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 LF 7 Personal Situation / Aufgabe Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung Situation 2 Karin Sorglos hat Herrn Richard ihre

Mehr

Wegweiser durch die Lohnabrechnung

Wegweiser durch die Lohnabrechnung Wegweiser durch die Lohnabrechnung 1. Adressfeld Diese Feld gibt Auskunft über das Erstellungsdatum, den Abrechnungskreis (100 Hauptwerkstatt, 600 Zimmersmühlenweg), die Personalnummer, die Kostenstelle

Mehr

Berechnung des Entgelts während der Arbeitsphase vom 1.11.2007-31.12.2007

Berechnung des Entgelts während der Arbeitsphase vom 1.11.2007-31.12.2007 Berechnungsbeispiel zur Anlage 2 zu den Durchführungshinweisen zum TV ATZ Altersteilzeit im Blockmodell, Beginn 1.11.2007, Steuerklasse III, keine Kinder, Pflichtversicherung bei der VBL im Abrechnungsverband

Mehr

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch

Mehr

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen:

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen: Anschrift Arbeitgeber/in Anschrift Arbeitnehmer/in Entgeltbescheinigungsverordnung; Hinweise zu den Änderungen in der Darstellung der Gehaltsabrechnung Sehr geehrte Damen und Herren, die Entgeltbescheinigungsverordnung

Mehr

Krankenversicherung kompakt

Krankenversicherung kompakt Finkenbusch/Schomburg Krankenversicherung kompakt Ausbildung in der Sozialversicherung Lehrtexte mit Übungsaufgaben und Lösungen Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Band 1 Vorwort Gesamtinhaltsverzeichnis

Mehr

ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1

ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1 1 8 0 0 0 9 0 ANZ 0 0 2 *** NETTO-LA en** 8 0 0 0 9 0 ANZ 0 0 3 8 0 0 0 9 0 ANZ 0 0 4 Gehalt (netto) 1 12 0 0 9 0 EUR 0 0 5 Einmalbezug (netto) 1 14 0 0 9 0 EUR

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung detailliert erklärt Dok.-Nr.: 1021475 DATEV-Serviceinformation vom 06.06.2013 Relevant für: LODAS classic LODAS comfort LODAS compact Lohn und Gehalt classic Lohn und Gehalt comfort Lohn und Gehalt compact Brutto/Netto-Abrechnung

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße...

Mehr

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Anwahl über Hauptmenü Anwahl über TREE Lohnarten Verwaltung WINLOHN Kap. 05 Lohnarten Verwaltung Kap. 05 Seite 1 Bei dem Programmteil zur Anlage der Lohnarten ließen

Mehr

Infor IGF Newsletter 03. Dezember 2012

Infor IGF Newsletter 03. Dezember 2012 Infor IGF Newsletter 03. Dezember 2012 Inhalt VWE \ IGF... 3 Personalwirtschaft... 3 Allgemeine Hinweise zum Jahreswechsel-Hotfix... 3 Steuerberechnung Januar 2013... 3 Lohnsteuer-Anmeldungen 2013... 3

Mehr

Excel: Datenübernahme LOHN

Excel: Datenübernahme LOHN Excel: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1608 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 3.4. Nachbearbeitung

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13 Dr. Michael Holtrup Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe

Mehr

Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013

Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013 Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013 ENTGELTABRECHNUNGSKOPF Personalnr. Eintritt anz. Eintritt Austritt Gehaltsgruppe

Mehr

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Bezügemitteilung Nr._/ laufende Nummer des Jahres (z.b. Nr. 01/2011) Monat Zeitraum / Bezugsmonat der vorliegenden Gehaltsmitteilung Mein Aktenzeichen ZBV-Personalnummer,

Mehr

Personalaufwand. Angestellte (und Beamte)

Personalaufwand. Angestellte (und Beamte) Allgemeines Personalkosten sind in vielen Unternehmensarten die wichtigste Kostenart. Sie wird ausgelöst durch den Einsatz des Produktionsfaktors Arbeit. Jeder Mitarbeiter der Möbio-Möbel erhält als Gegenleistung

Mehr

Mindestlohngesetz (MiLoG)

Mindestlohngesetz (MiLoG) Bürger können sich jetzt auch per Telefon über den ab Anfang 2015 geltenden Mindestlohn informieren. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) startete nach Angaben ihres Ministeriums am Donnerstag eine

Mehr

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Skript: Pflegen der Personalstammdaten und Erstellen von Entgeltabrechnungen (Verfasser: Günter Hellmers, Januar 2015) Inhalt: Info-Text 1: Hinweise zur Handhabung

Mehr

Landesbesoldungsamt Mecklenburg-Vorpommern

Landesbesoldungsamt Mecklenburg-Vorpommern Landesbesoldungsamt Mecklenburg-Vorpommern /. Bearbeiter - und Personalnummer. bitte im Schriftverkehr stets angeben Landesbesoldungsamt Mecklenburg-Vorpommern Postfach 12 25, 17222 Neustrelitz An alle

Mehr

Stammblatt für Vollzeit- u. Teilzeitbeschäftigte ab 400,01 EUR / Monat

Stammblatt für Vollzeit- u. Teilzeitbeschäftigte ab 400,01 EUR / Monat Stammblatt für Vollzeit- u. Teilzeitbeschäftigte ab 400,01 / Monat Kanzlei (Stempel) Arbeitgeber (Stempel) Berater-Nr. / Mandanten-Nr. 1 Arbeitnehmerangaben (* Pflichtangaben zur Erstellung einer Sofortmeldung

Mehr

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact Musterauswertungen Lohn und Gehalt classic/comfort/compact Abrechnung der Brutto/NettoBezüge PersonalNr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone

Mehr

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Wie wird der Arbeitgeberzuschuss bei privat Krankenversicherten berechnet? Hinweis Der Zuschuss des Arbeitgebers zur privaten Kranken-

Mehr

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 27. August 2015 Referent Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

Entgelt in der Sozialversicherung

Entgelt in der Sozialversicherung Das Recht der Wirtschaft Ergänzungsdienst Erstes Ergänzungsblatt zu Band 243 der Schriftenreihe Stand 1. 1. 2012 Marburger Entgelt in der Sozialversicherung 1. Auflage Zu den Seiten 12 und 13, 21, 25,

Mehr

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Aktuelle Gehaltsmitteilung Bezügemitteilung Nr._/ laufende Nummer des Jahres (z.b. Nr. 01/2011) Monat Zeitraum / Bezugsmonat der vorliegenden Gehaltsmitteilung Mein

Mehr

Kontrollzahl VKZ KK-Nr. 130477/40271 016 45118687 Betriebs-/Beitragskonto-Nr. des Arbeitgebers 47377555. Schreinerei 01 2005 Teststraße 25.

Kontrollzahl VKZ KK-Nr. 130477/40271 016 45118687 Betriebs-/Beitragskonto-Nr. des Arbeitgebers 47377555. Schreinerei 01 2005 Teststraße 25. 130477/40271 016 45118687 stadt Zeitraum: von Tag Monat 01 Jahr 2005 34200 burg Rechtskreis *) Ost: West: Dauer- *) AOK Hessen Friedrichsplatz 14 34117 Kassel Korrektur- für 76,72 13,98 **) freiwillige

Mehr

Musterauswertungen. Bau financials Baulohn. - und Gehaltsabrechnung

Musterauswertungen. Bau financials Baulohn. - und Gehaltsabrechnung Musterauswertungen Bau financials Baulohn - und Gehaltsabrechnung Nemetschek Bausoftware GmbH Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 2014 Gilt als Bescheinigung nach 108 Absatz 3 Satz 1 GewO Nemetschek Bausoftware

Mehr

Steuerfreibeträge jährlich 0,00. Krankenversicherung. 1 - allgem. Beitragszuschlag für Kinderlose. nein

Steuerfreibeträge jährlich 0,00. Krankenversicherung. 1 - allgem. Beitragszuschlag für Kinderlose. nein P01 100 B ezügemitteilung Nr. 0 / 2015 Landesamt für Finanzen 56062 Koblenz Persönlich Herrn Peter Mustermann Musterweg 1 56000 Musterhausen Hoevelstraße 10 56073 Koblenz Telefon (0261) 4933-0 Telefax

Mehr

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 I. Sozialversicherung Wert Zeitraum 2014 2015 1. esarbeitsentgeldgrenze (Versicherungspflichtgrenzen) 1.1. Allgemeine esarbeitsentgeldgrenze 53.550 54.900 1.2. Besondere

Mehr

Kfz-Kosten (R 9.5 LStR) 5.000 km x 0,30 1.500,00./. Erstattung durch den Arbeitgeber 1.250,00 250,00

Kfz-Kosten (R 9.5 LStR) 5.000 km x 0,30 1.500,00./. Erstattung durch den Arbeitgeber 1.250,00 250,00 1 HAUSAUFGABE INGENIEUR WERNER SCHMITZ Aufgabe 2 a) Häusliches Arbeitszimmer Miete: 80000 x 12 9.60000 Strom 90000 Malerarbeiten 2.80000 Kosten für 90 qm 13.30000 Anteil für 135 qm (= 15 %) 1.99500 abzugsfähig

Mehr

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt Neuer Releasestand Personalverrechnung DAM-EDV E.1.10 1. Erhöhung Pendlerpauschale und Kilometergeld Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt 1 = Lohnsteuer auf Seite 3 die Sätze wie folgt:

Mehr

Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten

Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten Lohnzentrum (LZ) GmbH & Co. KG Lohnabrechnung Diese Unterlagen erhalten Sie als monatliches Abrechnungspaket von uns. Sie entscheiden, welche Unterlagen Sie in Papierform erhalten möchten. Sie finden grundsätzlich

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Sachverhalt Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht),

Sachverhalt Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht), Abfindungen 1 1 Abfindungen 1.1 Abfindung, Fünftelregelung Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht), mit einem laufenden Monatslohn von 2.620 EUR erhält

Mehr

B ezügemitteilung Nr. 0 / 2015

B ezügemitteilung Nr. 0 / 2015 B ezügemitteilung Nr. 0 / 2015 Landesamt für Finanzen 56062 Koblenz Hoevelstraße 10 56073 Koblenz Telefon (0261) 4933-0 Telefax (0261) 4933-37014 Poststelle@lff.fin-rlp.de www.lff-rlp.de 02.01.2015 Mein

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma: Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Name des Mitarbeiters Personalnummer Persönliche Angaben Familienname

Mehr

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD.

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD. R01 300 1826 D 00172847 00074862 WICHOWSKM ZPYXXFO_ZBV_IPEMA_NEU A2C2AA4E765E062EE10000000A07614A 0021 0001 2011-10-28 2011-11-01 Entgeltnachweis - 0005 0043 00 ZBV12442 eol Bezügemitteilung Nr. 0 / 2011

Mehr

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung Zuschuss zur privaten Krankenversicherung Für die Berechnung des Zuschusses zur privaten Krankenversicherung werden der allgemeine Beitragssatz und das monatliche sozialversicherungspflichtige Entgelt

Mehr

Verfahrensbeschreibung Anlage 7 Fallbeispiele

Verfahrensbeschreibung Anlage 7 Fallbeispiele Seite: 1 Nachfolgend werden die aus unterschiedlichen Fallkonstellationen resultierenden ELENA-Meldungen ( oder DSVV und Datenbausteine) in Verbindung mit den en schematisch dargestellt. Ergeben sich aus

Mehr

q Bitte Kopie des Schülerausweises beifügen q Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen

q Bitte Kopie des Schülerausweises beifügen q Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen Stammdaten-Erfassung für (neue) Arbeitnehmer Bitte ausfüllen, Unterlagen beifügen und an Ihre Steuerberaterpraxis weiterleiten! Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung (Tel. 05 21 / 13 13 99).

Mehr

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 Die wichtigsten Änderungen in 2015 11 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen 19 2.1 Abrechnungsrelevante Firmendaten 20 2.2 Unterlagen für Meldungen

Mehr

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung

Lohn-/Gehaltsabrechnung Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau Mustermann, Marion Musterstraße 00/ 0 5950665M509 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 22 75 53 453 620 950 95 990 Gehalt Provision (lfd.bz.)

Mehr

D 2.22/D 4.23/ D 4.33

D 2.22/D 4.23/ D 4.33 - Dienstleistungszentrum - D 2.22/D 4.23/ D 4.33 FACHBEREICH THEMATIK Bezüge zentral ATZ: Erhöhung ZV-Entgelt für Zeiten vor Historik Hinweise zur Korrektur von Altersteilzeitfällen, die ihren Vertrag

Mehr

Stufenmodell für Herrn Mustermann

Stufenmodell für Herrn Mustermann Stufenmodell für Herrn Mustermann Ihre Situation auf einen Blick Die gesetzliche Rentenversicherung reicht heute nicht mehr aus, um den gewohnten Lebensstandard auch im Alter aufrechterhalten zu können.

Mehr

Informationsbrief. zum Jahreswechsel 2014/2015

Informationsbrief. zum Jahreswechsel 2014/2015 Dr. Thomas Siegel Steuerberater Fachberater für Internat. Steuerrecht Georg-Wimmer-Ring 8 85604 Zorneding Telefon: 08106/ 24 12-0 Telefax: 08106/ 24 12-12 E-Mail: tsiegel@stb-siegel.de Internet: www.stb-siegel.de

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Dachdecker

Quick-Lohn Beispieldaten für Dachdecker Beispieldaten für Dachdecker Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

Berechnung des Entgelts während der Freistellungsphase vom 1.11.2009-31.12.2009

Berechnung des Entgelts während der Freistellungsphase vom 1.11.2009-31.12.2009 I. Berechnung des Entgelts während der Freistellungsphase vom 1.11.2009-31.12.2009 tatsächliches Nettoentgelt bei Fiktives bisheriges Entgelt Teilzeitquotient 40/40,1= 20/40,1= 20/40,1= 0,9975 0,4988 0,4988

Mehr

Qualifizierter Meldedialog

Qualifizierter Meldedialog Qualifizierter Meldedialog Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1647 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. GKV-Monatsmeldung durch den Arbeitgeber erstellen 2.2. Kassenmeldung der Krankenkasse

Mehr

Arbeitgeberinformation ab 01.04.2014

Arbeitgeberinformation ab 01.04.2014 Arbeitgeberinformation ab 01.04.2014 Moin Moin, verehrte Damen und Herren, der BKK Schleswig-Holstein ist es wichtig, dass Sie alle wichtigen Unterlagen schnell griffbereit haben. Unsere Informationen

Mehr

Musterauswertungen Lohn & Gehalt Übersicht und Inhalt. Personal. Urlaub und Fehlzeiten. Zahlungsverkehr. Lohnsteuer. Sozialversicherung

Musterauswertungen Lohn & Gehalt Übersicht und Inhalt. Personal. Urlaub und Fehlzeiten. Zahlungsverkehr. Lohnsteuer. Sozialversicherung Musterauswertungen Lohn & Gehalt Übersicht und Inhalt Personal Lohnschein... 1 Lohnschein Baulohn Lohnschein Baulohn (mit Kostenstellen) Lohnschein mit Kostenstellen Lohnschein Summenhervorhebung Lohnschein

Mehr

Ihr Ansprechpartner. Inhalt der Beratungsmappe. Dipl.-Betriebswirt (FH) Herr Marco Zuzak. Maklersoftware.com Kneippstraße 7 08262 Winzer

Ihr Ansprechpartner. Inhalt der Beratungsmappe. Dipl.-Betriebswirt (FH) Herr Marco Zuzak. Maklersoftware.com Kneippstraße 7 08262 Winzer Ihr Ansprechpartner Dipl.-Betriebswirt (H) Herr Marco Zuzak Maklersoftware.com Kneippstraße 7 08262 Winzer Telefon: 08545-969960 Telefax: 08545-969969 Mobil: 0179-88778751 E-Mail: lr@maklersoftware.com

Mehr

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

Stammblatt für Voll- und Teilzeitbeschäftigte

Stammblatt für Voll- und Teilzeitbeschäftigte Stammblatt für Voll- und Teilzeitbeschäftigte ab 450,01 /Monat Arbeitgeber Kanzlei/Stempel 1 Arbeitnehmerangaben Eintrittsdatum Name Geburtsname Vorname Straße PLZ, Ort Austrittsdatum Geburtsdatum Familienstand

Mehr

Monatliche Abrechnungswerte erfassen

Monatliche Abrechnungswerte erfassen Monatliche Abrechnungswerte erfassen Bei der Erfassung der monatlichen Abrechnungswerte bietet es sich an, die Lohnarten an Hand der Gliederung der Gesamtübersicht von oben nach unten systematisch zu erfassen.

Mehr

Steuerrechtliche Behandlung der bkv

Steuerrechtliche Behandlung der bkv Steuerrechtliche Behandlung der bkv Wichtige Hinweise zur AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung (bkv) Stand: Januar 2015 Steuerrechtliche Behandlung der AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Rechnung/ Lieferschein

Rechnung/ Lieferschein Beleg 1 DiPak KG, Münchener Str. 98, 86105 Augsburg Sport Schnell GmbH Bahnhofstr. 32 87435 Kempten. Kundennummer Rechnungsnummer Rechnungs-datum Lieferdatum Auftragsnummer Auftragsdatum Ihre Bestellnummer

Mehr

Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter. Niederlassung Coesfeld

Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter. Niederlassung Coesfeld Gründerwoche der wfc Kreis Coesfeld Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter Niederlassung Coesfeld Gründerwoche der wfc Kreis Coesfeld Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter Niederlassung Coesfeld

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V10R01 Stand: 11.01.2010

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V10R01 Stand: 11.01.2010 Inhaltsverzeichnis 0. PASUMS... 2 1. SV-Beitragsdaten in Firmenstamm... 2 2. KV-Beitragssatz vortragen... 2 3. Insolvenzgeldumlage... 2 4. Lohnsteuerkartendaten übernehmen... 2 5. Lohnsteuerberechnung

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma: Kurzfristige Beschäftigung: von bis Geringfügige Beschäftigung: bis EUR 450,00 Gleitzonen Beschäftigung: ab EUR 450,01 bis EUR 850,00 Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und

Mehr

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 00000000 00000000 0000 2014-01-14 2014-02-01 EGN RR eol Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 Landesamt für Finanzen 56062 Koblenz Herrn Peter Mustermann Musterweg 1 56000 Musterhausen Hoevelstraße 10 56073 Koblenz

Mehr

C. Buchungen im Anlagevermögen

C. Buchungen im Anlagevermögen Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2015 C. Buchungen im Anlagevermögen 1. Überblick 2. Buchungen im Anlagevermögen 3. Buchung

Mehr

Hier sind Sie gut versorgt.

Hier sind Sie gut versorgt. Hier sind Sie gut versorgt. Informationen zu Ihrer BVV-Rente. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g., Berlin BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes e.v., Berlin BVV Pensionsfonds des Bankgewerbes

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe Ost

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe Ost Beispieldaten für Baubetriebe Ost Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

c) Eric Meyer arbeitet nur samstags in der Müller KG. In seinem ersten Arbeitsverhältnis ist er bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt.

c) Eric Meyer arbeitet nur samstags in der Müller KG. In seinem ersten Arbeitsverhältnis ist er bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt. 1. Aufgabe (7 Punkte) In Deutschland hat das Einkommensteuergesetz sechs Lohnsteuerklassen. Die Steuerklassen werden allgemein durch römische Ziffern abgebildet. Welche Lohnsteuerklasse anzuwenden ist,

Mehr

HCM Jahreswechsel 2014 to 2015

HCM Jahreswechsel 2014 to 2015 HCM - Jahreswechsel 2014 to 2015 HCM Jahreswechsel 2014 to 2015 -Überblick der Änderungen- Stand: 11.11.2014 1 SAP-Auslieferungsstrategie Steuer Sozialversicherung DEÜV EEL Statistik Betriebliche Altersversorgung

Mehr

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01.

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01. Modul Berechnung und Buchung der Personalkosten Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Inhalt: Brutto-, Nettoentgelt Begriff und Bezugsgrößen der Sozialversicherung Zusammensetzung

Mehr

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Mandanteninformation Lohn 2014/2015 Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Lohnsteuer 1. ELSTAM = Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

Mehr

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Inhaltsverzeichnis Die Gehaltsabrechnung... 7 Los geht s die Sozialversicherung... 13 Der feste Arbeitsplatz die Steuern... 23 Jim Panse der Sparfuchs die vermögenswirksamen

Mehr

Musterprüfung. Prüfung Xpert Business Lohn und Gehalt Grundlagen (1)" - Rechtslage 2008 - Name, Vorname: Geboren am:

Musterprüfung. Prüfung Xpert Business Lohn und Gehalt Grundlagen (1) - Rechtslage 2008 - Name, Vorname: Geboren am: Musterprüfung Prüfung Xpert Business Lohn und Gehalt Grundlagen (1)" - Rechtslage 2008 - Aufgaben Name, Vorname: Geboren am: in: Beginn der Prüfung: Uhr Abgabe der Prüfung: Uhr Der ganze Aufgabensatz ist

Mehr

Lösungen zu den Übungen

Lösungen zu den Übungen Lösungen zu den Übungen In diesem Kapitel finden Sie die Lösungen zu den 9 Übungsaufgaben aus dem 1. Kapitel der Bücher Lohn und Gehalt 1 - Übungen und Musterklausuren (www.edumedia.de/verlag/553) Lohn

Mehr