5HGDNFMD -RODQWD3RO.RQVXOWDFMDPHU\WRU\F]QD 0DáJRU]DWD3yáUROD. 3URMHNWRNáDGNL -DFHN:LON $GULDQ3RO. &RS\ULJKWE\3LWHN7U]\QDVWHJRàyG( ,6%1;

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5HGDNFMD -RODQWD3RO.RQVXOWDFMDPHU\WRU\F]QD 0DáJRU]DWD3yáUROD. 3URMHNWRNáDGNL -DFHN:LON $GULDQ3RO. &RS\ULJKWE\3LWHN7U]\QDVWHJRàyG( ,6%1;"

Transkript

1

2 5HGDNFMD -RODQWD3RO.RQVXOWDFMDPHU\WRU\F]QD 0DáJRU]DWD3yáUROD 3URMHNWRNáDGNL -DFHN:LON 6NáDG $GULDQ3RO &RS\ULJKWE\3LWHN7U]\QDVWHJRàyG(,6%1; 3,7(.75=<1$67(*2:\GDZQLFWZR 0LFKDá.ROLVNLL0LFKDá:LHUFLRFK àyg(xo+hqu\nd6lhqnlhzlf]d WHOID[tel , (06) Infolinia: (codziennie 8-22, WDN*H SMS) gg , àyg( :\GDQLH, URN U]XW 'UXNLRSUDZD 3,7(.75=<1$67(*2'UXNDUQLD àyg(xo3dudgqd WHO 3ULQWHGLQ3RODQG RVWDWQLD OLF]ED

3 6SLVWUHFL $OIDEHWQLHPLHFNL %H]RNROLF]QLN %H]RNROLF]QLN]]XLEH]]X Czasownik 2GPLDQDZF]DVLHWHUD(QLHMV]\P &]DVRZQLNLVáDEH &]DVRZQLNLPRFQH &]DVRZQLNLPLHV]DQH &]DVRZQLNLPRGDOQH &]DVRZQLNL]áR*RQHQLHUR]G]LHOQLH &]DVRZQLNL]áR*RQHUR]G]LHOQLH &]DVRZQLNL]ZURWQH 5HNFMDF]DVRZQLNyZ 7UDQVIRUPDFMDZ\UD*HF]DVRZQLNRZ\FK QDU]HF]RZQLNRZH &]DVRZQLNLG(ZLNRQDODGRZF]H 3RGREQHF]DVRZQLNLSU]HFKRGQLH LQLHSU]HFKRGQLH &]DVRZQLNLSU]HFKRGQLHVáDEH,QQHF]DVRZQLNLSU]HFKRGQLH &]DVRZQLNLQLHSU]HFKRGQLHPRFQH

4 Czasy &]DVSU]HV]á\3UlWHULWXP &]DVSU]HV]á\3UlWHULWXPF]DVRZQLNyZ RGPLDQ\VáDEHMPLHV]DQHMLPRFQHM &]DVSU]HV]á\3UlWHULWXPF]DVRZQLNyZ SRVLáNRZ\FKVHLQKDEHQZHUGHQ Czas przeszáy Präteritum czasowników rozdzielnie záo*onych... &]DVSU]HV]á\3HUIHNW &]DVSU]HV]á\3HUIHNW]F]DVRZQLNLHP SRVLáNRZ\PKDEHQ &]DVSU]HV]á\3HUIHNW]F]DVRZQLNLHP SRVLáNRZ\PVHLQ &]DVSU]\V]á\SURJQR]RZDQ\±)XWXU, &]DV]DSU]HV]á\±3OXVTXDPSHUIHNW Imiesáów... /LF]HEQLN /LF]HEQLNLJáyZQH /LF]HEQLNLSRU]GNRZH /LF]HEQLNLXáDPNRZH,QQHSU]\NáDG\X*\FLDOLF]HEQLNyZ 0RZD]DOH*QD 3DUW\NXáD

5 3U]\LPHN $NNXVDWLY±SU]\LPNL]ELHUQLNLHP 'DWLY±SU]\LPNL]FHORZQLNLHP *HQLWLY±SU]\LPNL]GRSHáQLDF]HP Dativ czy Akkusativ U]\PLRWQLN 2GPLDQD 6]F]HJyOQHSU]\SDGNLRGPLDQ\ SU]\PLRWQLND 5HNFMD 6WRSQLRZDQLH 3rzysáówek... 5HNFMD 6WRSQLRZDQLH Rzeczownik... 2GPLDQD 2GPLDQDPRFQD 2GPLDQDVáDED 2GPLDQDPLHV]DQDQLHUHJXODUQD 'RSHáQLDF]U]HF]RZQLND,PLRQDZáDVQHZGRSHáQLDF]X 5HNFMDU]HF]RZQLND 1D]Z\NUDMyZLPLHV]NDFyZ

6 5RG]DMQLNQLHRNUHORQ\ 2GPLDQDURG]DMQLNDQLHRNUHORQHJR 5RG]DMQLNRNUHORQ\ 2GPLDQDURG]DMQLNDRNUHORQHJR 5RG]DMQLN]HURZ\ /LF]EDU]HF]RZQLND 5]HF]RZQLNL]áR*RQH 3U]\GDZNDUR]ZLQLWD 7UDQVIRUPDFMDZ\UD*HU]HF]RZQLNRZ\FK QDF]DVRZQLNRZH :\UD*HQLHU]HF]RZQLNRZRF]DVRZQLNRZH Strona bierna... 6WURQDELHUQD]F]DVRZQLNLHPPRGDOQ\P Tryby Tryb rozkazujcy... 7U\ESU]\SXV]F]DMF\ 7U\EZDUXQNRZ\ =DLPHN Zaimek dzier*awczy... =DLPHNQLHRNUHORQ\ =DLPHNQLHRNUHORQ\HV =DLPHNRVRERZ\ =DLPHN]ZURWQ\

7 Zdanie pojedyncze. Szyk prosty i przestawny... =GDQLHR]QDMPXMFH =GDQLHS\WDMFH =GDQLHS\WDMFH]SU]HF]HQLDPLGRFKQHLQ QLFKW Zdanie záo*one wspóárzdnie. Szyk prosty iprzestawny... Zdanie ze spójnikami wieloczáonowymi... Zdanie záo*one podrzdnie... =GDQLHZDUXQNRZHU]HF]\ZLVWH =GDQLHZDUXQNRZHQLHU]HF]\ZLVWH =GDQLHGRSHáQLHQLRZH =GDQLHS\WDMFH]DOH*QH =GDQLHRNROLF]QLNRZHSU]\F]\Q\ =GDQLHRNROLF]QLNRZHF]DVX =GDQLHRNROLF]QLNRZHFHOX =GDQLHSU]\GDZNRZHZ]JOGQH =GDQLHRNROLF]QLNRZHVSRVREX =GDQLHSRUyZQDZF]H =GDQLHSU]\]ZDODMFH =GDQLHVNXWNRZH =GDQLHSRGPLRWRZH

8 3U]\NáDG\]GD]áR*RQ\FKSRGU]GQLH ]HVWDZLHQLH Suplement )RUP\F]DVRZQLND )RUP\F]DVRZQLNDM]\NQLHPLHFNL )RUP\F]DVRZQLNDM]\NSROVNL :\ND]SRMüZM]\NXQLHPLHFNLP 2=1$&=(1,$ :6=8.$-32' - :<-7.,

9 $ $/)$%(71,(0,(&., $/)$%(71,(0,(&., /LWHUD :\PRZD /LWHUD Wymowa A, a [a:] O,o [o:] Ä, ä [0:] Ö, ö [o:] B, b [be:] P, p [pe:] C, c [tse:] Q, q [Ku:] D, d [de:] R, r [0r]!!! E, e [e:] S, s [0s] F, f [0f] ß [0s ts0t] G, g [ge:] T, e [te:] H, h [ha:] U, u [u:] I, i [i:] Ü, ü [y:] J, j [jot]!!! V, v [fau] K, k [Ka:] W, w [we:] L, l [0l] X, x [iks] M, m [0m] Y, y [ ypsi.lon]!!! N, n [0n] Z, z [ts0t]

10 %(=2.2/,&=1,. % %(=2.2/,&=1,.±'(5,1),1,7,9 ±]DZV]H Z\VWSXMH MDNR GUXJL F]DVRZQLN QD NRFX]GDQLD ±PR*HZ\VWSRZDüW\ONRZF]DVLHWHUD(QLHMV]\P LSU]HV]á\P3HUIHNWGODVWURQ\ELHUQHMLF]\QQHM F]\OLZF]WHUHFKIRUPDFK %H]RNROLF]QLNGODF]DVXWHUD(QLHMV]HJR Infinitiv Präsens = Infinitiv I strony czynnej: tanzen Er lernt Rap tanzen. strony biernej: gefragt werden Er kann gefragt werden. %H]RNROLF]QLNGODF]DVXSU]HV]áHJR Infinitiv Perfekt = Infinitiv II VWURQ\F]\QQHM JHWDQ]WKDEHQ Er behauptet, Rap getanzt zu haben. strony biernej: gefragt worden sein Er behauptet, gestern gefragt worden zu sein.

11 %(=2.2/,&=1,. BEZOKOLICZNIK Z ZU I BEZ ZU ± INFINITIV MIT UND OHNE ZU ±EH]RNROLF]QLNEH]]XZ\VWSXMHZ]GDQLDFK po czasownikach modalnych: wollen, können, mögen, sollen, dürfen, müssen, np. Er will mich besuchen. SR F]DVRZQLNDFK NWyUH Z\VWSXM Z UROL F]DVRZQLNyZ PRGDOQ\FK W]QZ\PDJDM ZáDFL ZHJR F]DVRZQLND Z IRUPLH EH]RNROLF]QLND QD NRFX]GDQLD bleiben fühlen gehen helfen hören kommen lassen lehren lernen sehen spüren 12. haben-

12 %(=2.2/,&=1,. Er bleibt im Bett liegen. 2QSR]RVWDQLHOH*F Záy*NX 2. Er fühlt - sein Herz schlagen. 2QF]XMHMDN ELMHMHJRVHUFH Er geht morgen singen. 2QLG]LHMXWURSLHZDü Er hilft mir aufräumen. 2QSRPDJDPLVSU] WDü Ich höre sie singen. 6á\V]MMDNSLHZD Er kommt mich besuchen. 2QSU]\MG]LHPQLH RGZLHG]Lü Er lässt - mich lernen. 2QND*HPLVLXF]\ü 6LH OHKUW PLFK VLQJHQ 2QD XF]\ PQLH SLH ZDü Ich lerne deutsch sprechen. 8F]VL PyZLü SRQLHPLHFNX Ich sehe dich arbeiten. :LG]FLMDNSUDFX MHV] Er spürt - den Schmerz wiederkommen. 2Q F]XMHSRZUDFDMF\EyO Du hast gut lachen. 'REU]HFLVLPLDü

13 %(=2.2/,&=1,. ± - Z UR]EXGRZDQ\FK ]GDQLDFK]F]DVRZQLNDPL KHOIHQ OHKUHQ OHUQHQ Z\VWSXMH EH]RNROLF]QLN ] ]XQS Er hat mir gestern geholfen, die Matheaufgabe zu lösen. ±EH]RNROLF]QLN]]XZ\VWSXMH ysr ZV]\VWNLFK SR]RVWDá\FK F]DVRZQLNDFK QS Er wünscht etwas zu trinken. Er braucht nicht zu arbeiten. Es freut mich, dich zu sehen. Ich habe die Idee, ins Ausland zu fahren. Es ist möglich, hier in die Disco zu gehen. GOD F]DVRZQLNyZ UR]G]LHOQLH ]ár*rq\fk ]X Z\VWSXMHPLG]\ SU]HGURVWNLHP D UG]HQLHP QSVergiss nicht, das Buch mitzunehmen! ]X Z\VWSXMH]DZV]H SU]HG RVWDWQLP F]áRQHP QSIch freue mich, zum Kaffee eingeladen worden zu sein. ymdnruyzqrzd*qln]gdsrerf]q\fkmh*hol VWHVDPHSRGPLRW\QS Er hofft, das zu machen = Er hofft, dass er das macht.

14 &=$62:1,. - podmiotami s zaimki nieokrelone: Es ist gut, dass zu wissen = Es ist gut, dass man das weiß. :]GDQLDSRERF]QHRNROLF]QLNRZHFHOXVSRVREX & &=$62:1,.±'$69(5% 2'0,$1$:&=$6,(7(5$'1,(-6=<0 ±F]DVWHUD(QLHMV]\]RGSRZLHGQLPRNROLF]QLNLHP F]DVXVáX*\ZM]\NXQLHPLHFNLPGRZ\UD*DQLD F]DVXSU]\V]áHJRQS Ich komme zu dir morgen früh. 3U]\MG GR FLHELHMXWURUDQR In zwei Wochen fahre ich in die Ferien. =D GZDW\JRGQLHSRMDGQDZDNDFMH ± F]DVRZQLNLRNUHODMF]\QQRüOXEVWDQVNáD GDM VL]WHPDWXLNRFyZNL QS PDFKHQ DUEHLWHQVDPPHOQJHKHQ ±F]DVRZQLNZLVVHQNRQLXJXMHVLMDNPRGDOQH :F]DVRZQLNLPRGDOQH ±F]DVRZQLNLZM]\NXQLHPLHFNLPG]LHOVLQD :VáDEHPRFQHPLHV]DQHPRGDOQH]ZURWQH

15 &=$62:1,. CZASOWNIKI SàABE ± DIE SCHWACHEN VERBEN ±QLH]PLHQLDMZF]DVLHWHUD(QLHMV]\PVDPRJáRVNL UG]HQQHMQSPDFKHQ RUD]NRQLXJXMVLUHJX ODUQLH 6LQJXODU 3OXUDO LFK mach-e ZLU mach-en GX mach-st LKU mach-t HUVLHHV mach-t VLH6LH mach-en -F]DVRZQLNL VáDEH NWyU\FK WHPDW NRF]\ VL QD GOXEWRWU]\PXMGRGDWNRZRVDPRJáRVNH -WD VDPD ]DVDGD GRW\F]\ F]DVRZQLNyZ NWyU\FK WHPDWNRF]\VLQDPOXEQJG\WHVSyáJáRVNL SRSU]HG]DLQQDVSyáJáRVND]Z\MWNLHPU

16 &=$62:1,. 6LQJXODU 3OXUDO LFK GX HUVLHHV - arbeit-e - atm-e arbeit-est atm-est arbeit-et atm-et ZLU LKU VLH6LH arbeit-en atm-en arbeit-et DWPHW arbeit-en atm-en -F]DVRZQLNL VáDEH NWyU\FK WHPDW NRF]\ VL QD HOQ QSVDPPHOQ NOLQJHOQ OXE HUQ QS IRU GHUQPDMGOD L RV OP NRFyZNQ]D PLDVWHQ -F]DVRZQLNL NWyU\FK WHPDW NRF]\ VL QDHOQ WUDFHZRVOS 6LQJXODU 3OXUDO LFK - samml-e ZLU sammel-n GX sammel-st LKU sammel-t HUVLHHV sammel-t VLH6LH sammel-n

17 ±F]DVRZQLNLVáDEHLPRFQHNWyU\FKWHPDWNR F]\VLQDVVV]RWU]\PXMZRVOSW\ONR NRFyZNWF]\OLGX HU LFK GX HUVLHHV 6LQJXODU - les-e schütz-e lies-t schütz-t lies-t schütz-t ZLU LKU VLH6LH 3OXUDO &=$62:1,. les-en schütz-en les-t VFK W]W les-en schütz-en :F]DVSU]HV]á\3UlWHULWXP :F]DVSU]HV]á\3HUIHNW &=$62:1,.,02&1( ±',(67$5.(19(5%(1 ±ZZLNV]RFL ]PLHQLDMVDPRJáRVN UG]HQQ ZF]DVLHWHUD(QLHMV]\PW\ONRGODLRVOS L ]DZV]H Z F]DVDFK SU]HV]á\FK 3UlWHULWXP L3HUIHNW

18 &=$62:1,. e : i, np. geben, helfen 6LQJXODU 3OXUDO LFK geb-e ZLU geb-en GX gib-st LKU gebt-t HUVLHHV gib-t VLH6LH geb-en a : ä, np. fahren, tragen LFK fahr-e ZLU fahr-en GX fähr-st LKU fahr-t HUVLHHV fähr-t VLH6LH fahr-en eh : ieh, np. sehen, empfehlen LFK seh-e ZLU seh-en GX sieh-st LKU VHKW HUVLHHV sieh-t VLH6LH seh-en

19 &=$62:1,. ±F]DVRZQLNL SRVLáNRZH VHLQ KDEHQ ZHUGHQ NRQLXJXMVL LQDF]HMWU]HEDVLWHJRQDXF]\ü ERVQDMF]FLHMX*\ZDQH LFK GX HUVLHHV 6LQJXODU bin habe werde bist hast wirst ist hat wird ZLU LKU VLH6LH 3OXUDO sind haben werden seid habt ZHUGHW sind haben werden :F]DVSU]HV]á\3UlWHULWXP :F]DVSU]HV]á\3HUIHNW &=$62:1,.,0,(6=$1( ±',(*(0,6&+7(19(5%(1 ±PDMZ F]DVLH WHUD(QLHMV]\PNRFyZNL RVRER ZHWDNLHVDPHMDN F]DVRZQLNL VáDEHDOHZF]D

20 &=$62:1,. VDFKSU]HV]á\FK3UlWHULWXP L 3HUIHNWQDVWSXMH Z\PLDQD VDPRJáRVNL UG]HQQHM F]DV SU]H V]á\3UlWHULWXPF]DVSU]HV]á\3HUIHNW ± nale* do nich: brennen, bringen, denken, kennen, nennen, rennen, senden, wenden LFK GX HUVLHHV 6LQJXODU bring-e nenn-e bring-st nenn-st bring-t nenn-t ZLU LKU VLH6LH 3OXUDO bring-en nenn-en bring-t nenn-t bring-en nenn-en &=$62:1,.,02'$/1( ±',(02'$/9(5%(1 ±MH*HOL RNUHODMVSRVyE UHDOL]DFMLF]\QQRFLQS PXV]FKFNRQLXJXMVLZF]DVLHWHUD(QLHM V]\P]XSHáQLHLQDF]HMW]Q ZV]\VWNLHRSUyF]VROOHQPDM]PLDQVDPRJáRVNL UG]HQQHMZOS

21 &=$62:1,. QLHPDMNRFyZHNRVRERZ\FKGODLRVOS F]\OLLFK HUVLHHV ±F]DVRZQLNZLVVHQNRQLXJXMHVLMDNPRGDOQH %H]RNROLF]QLN ich, er, sie, es GX N QQHQ PyFSRWUDILüXPLHü wollen chcieü müssen PLHüRERZL]HN PXV] dürfen PLHüSR]ZROHQLH ZROQRPL VROOHQ PLHüSRZLQQRü SRZLQLHQHP P JHQ OXELü :WU\ESU]\SXV]F]DMF\ wissen wiedzieü kann will muss darf soll mag weiß kann-st will-st muss-t darf-st soll-st mag-st weiß-t

22 &=$62:1,. Bezokolicznik wir, sie, Sie ihr N QQHQ PyFSRWUDILüXPLHü wollen chcieü P VVHQ PLHüRERZL]HNPXV] dürfen PLHüSR]ZROHQLH ZROQRPL VROOHQ PLHüSRZLQQRü SRZLQLHQHP P JHQ OXELü :WU\ESU]\SXV]F]DMF\ wissen wiedzieü : czas przeszáy Präteritum :F]DVSU]HV]á\3HUIHNW &=$62:1,.,35=(&+2'1,( :VWURQDELHUQD könn-en woll-en müss-en dürf-en soll-en mög-en wiss-en könn-t woll-t müss-t dürf-t soll-t mög-t wiss-t

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

GRAMATYKA WELTTOUR czasownik

GRAMATYKA WELTTOUR czasownik A Name: Klasse Punkte 40 Note 1 Podkreśl właściwą formę czasownika. 1. Wann spielen / spielt / spielst wir Fußball? 2. Mein Vater arbeitest / arbeiten / arbeitet als Arzt. 3. Liest / Lest / Lesen ihr gern

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Twilight -Besuch: Filmstars kommen nach Berlin

Twilight -Besuch: Filmstars kommen nach Berlin WYNIK TESTU REKOMENDACJA Podpis lektora Podpis słuchacza Niemiecki (A2) NG3 Aufgabe 1. Ergänze die Lücken sinnvoll! Vergiss nicht über Korrektheit der eingegebenen Wörter! Uzupełnij luki! Nie zapomnij

Mehr

ich lern e Verb-Konjugation 1. ich lern e wir lern en 2. du lern st ihr lern t Person 2. Sie lern en Sie lern en 1. Grammatische Grundbegriffe

ich lern e Verb-Konjugation 1. ich lern e wir lern en 2. du lern st ihr lern t Person 2. Sie lern en Sie lern en 1. Grammatische Grundbegriffe 1. Grammatische Grundbegriffe s Vb, en e Konjugation, en konjugien r Stamm, ''e e Endung, en s Pronomen, - Regelmäßige Vbkonjugation ich ln e Psonal-Pronomen Stamm Vb-Endung Singular Plural 1. ich ln e

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS Verb 2/ 33 ZEITFORMENBILDUNG PRÄSENS (Gegenwart): Verb-Wortstamm d Infinitivs + entsprechende Personalendung Das Präsens ist eine einteilige Zeitform! 1.Person: ich lauf-e 1.Person: wir lauf-en 2.Person:

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO Wybierz jedną prawidłową odpowiedź a, b, c lub d. 1. Wie du? Thomas. a) heißen b) heiße c) heißt d) heiß 2. kommen Sie? Aus Polen. a) Wo b) Woher c) Wer d) Wohin

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Tempus 3 A Übung 3.1: Bilden Sie folgende Zeitformen! 1. Person Singular Präsens wohnen 2. Person Singular Präteritum gehen 3. Person Singular Perfekt lachen 1. Person Plural Futur

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Übung 1. Fülle die Lücken mit du/dich/dir aus

Übung 1. Fülle die Lücken mit du/dich/dir aus Übung 1 Fülle die Lücken mit du/dich/dir aus 1. Soll ich... was sagen? 2. Sam! Nein! Das ist nichts für...! 3.... musst Designer-Klamotten tragen. 4. Das hier hab ich für... gekauft! 5. Ich bin der Verkäufer

Mehr

Artikel m / w / s Deklination des unbestimmten Artikels Beispiel ohne Artikel.

Artikel m / w / s Deklination des unbestimmten Artikels Beispiel ohne Artikel. Artikel Bestimmt männlich weiblich sächlich Nominativ ein eine ein Genitiv eines einer eines Dativ einem einer einem Akkusativ einen eine ein Unbestimmt männlich weiblich sächlich : m / w / s Nominativ

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Das Präteritum. Im Präteritum unterscheidet man zwei Arten von Verben: schwache Verben (regelmäßige) und starke Verben (unregelmäßige).

Das Präteritum. Im Präteritum unterscheidet man zwei Arten von Verben: schwache Verben (regelmäßige) und starke Verben (unregelmäßige). Präteritum Das Präteritum Verben in der Form des Präteritums drücken die einfache Vergangenheit aus, d.h. sie sagen, was schon geschehen ist. Ich hörte gestern Radio. Ihr kamt letzte Stunde nicht in den

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Inhalt. Titel Dauer Themen. Nummer des Liedes auf der CD

Inhalt. Titel Dauer Themen. Nummer des Liedes auf der CD Inhalt Nummer des Liedes auf der CD Titel Dauer Themen 1 1:43 Begrüßen 2 Tschuff-Eisenbahn 2:54 Reisen, Länder, Namen 3 Wo sind meine Hände 1:44 Körper 4 Das bin ich 1:15 Körper 5 Zehn kleine Finger 1:39

Mehr

18 Modalverben. I Die Bedeutung der Modalverben

18 Modalverben. I Die Bedeutung der Modalverben 18 Modalverben Vorbemerkungen 1. Mithilfe der Modalverben kann man ausdrücken, wie jemand zu einer Handlung steht, z. B. ob jemand etwas machen will, ob jemand etwas machen kann, ob jemand etwas machen

Mehr

Begrüßen und vorstellen

Begrüßen und vorstellen Begrüßen und vorstellen Schauen Sie Seiten 4 und 5 im Magazin an. Was ist üblich bei Ihnen? Anderswo? In? GUTEN MORGEN GOOD MORNING Sprachbox BONJOUR BUENOS DIAS sich begrüßen andere Sprache/n Sie / du

Mehr

ich schwimme Gegenwart (Präsens) ich schwamm ich bin geschwommen Vergangenheit (Perfekt) ich werde schwimmen Zukunft (Futur) schwimmen schwimmen

ich schwimme Gegenwart (Präsens) ich schwamm ich bin geschwommen Vergangenheit (Perfekt) ich werde schwimmen Zukunft (Futur) schwimmen schwimmen schwimmen schwimmen ich schwimme ich schwamm ich schwamm ich bin geschwommen ich werde schwimmen ich schwimme ich bin geschwommen ich werde schwimmen schwimmen schwimmen ich bin geschwommen ich schwimme

Mehr

Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch

Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch 1 Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch Rzeczowniki: der Arzt, die Ärzte die Ärztin, -nen der Zahnarzt, die Zahnärzte die Gesundheit die Krankheit, -en die Grippe das Fieber der Schnupfen der

Mehr

Die Satzstellung im Deutschen in Haupt- und Nebensa tzen (Pra sens, Perfekt, Pra teritum, Plusquamperfekt und Futur I)

Die Satzstellung im Deutschen in Haupt- und Nebensa tzen (Pra sens, Perfekt, Pra teritum, Plusquamperfekt und Futur I) Die Satzstellung im Deutschen in Haupt- und Nebensa tzen (Pra sens, Perfekt, Pra teritum, Plusquamperfekt und Futur I) 1. PRÄSENS Ich spreche Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Deutsch, Englisch,

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Modalverben Übungen 1

Modalverben Übungen 1 Modalverben Übungen 1 1. darf, darf nicht, muss oder kann? Man in der Schule oder beim Lernen einer Sprache aufpassen. Man in die Bibliothek gehen und dort lesen. Man in den Unterricht keinen Elefanten

Mehr

Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen

Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen Nun ist es Zeit wegzugehen: für mich, um zu sterben, für euch, um zu leben. Wer von uns dem Besseren entgegengeht, ist jedem verborgen.

Mehr

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten.

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Information Für den Prüfungsteil hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Du bekommst vier Inhaltspunkte. Zu jedem Punkt musst du ein bis zwei Sätze

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Einstufungstest Themen aktuell

Einstufungstest Themen aktuell Select your answer to each question. Once you have completed each page, check your answers with the Answer Key. Give yourself one point for each question you answer correctly. Refer to the chart at the

Mehr

Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu

Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu Deutschkurse für Ausländer bei der Universität München Dass- und Infinitiv-Satz mit zu 08-04a Basisstufe II / GD Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu 1. Dass-Satz oder Infinitiv-Satz mit zu? A. Hauptsatz Nebensatz

Mehr

Subjekt- und Objekt-Sätze

Subjekt- und Objekt-Sätze 05-70a Qualifizierungsstufe I / GD 1. Was sind? Akkusativ-Objekt (a) Ich erwarte meinen Freund. Nomen (b) Ich erwarte, dass mein Freund heute kommt. dass-satz (c) Ich erwarte, meinen Freund zu treffen.

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Arbeitsblatt 4.1 a Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Auf den folgenden Arbeitsblättern überprüfst du, was du im Bereich bereits kannst. Gehe dafür so vor: Bearbeite die Aufgaben (Arbeitsblätter

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

Ich möchte einfach glücklich sein.

Ich möchte einfach glücklich sein. DER PREIS DES GLÜCKS Lieber Newsletter-Leser, zu Beginn meiner Sitzungen frage ich gern Was ist Dein Ziel? Wenn wir beide mit unserer Arbeit fertig sind, was sollte dann anders sein?. Die spontanen Antworten

Mehr

Taufe von Noah Windirsch

Taufe von Noah Windirsch Taufe von Noah Wdirsch am 10. März 2013 der Pfarrkirche St. Peter und Paul Aurach > > > ` > Eröffnung B A Begrüßung Frage an Eltern und Paten Bezeichnung mit dem Kreuz B A 1 4 4 4 Unser 5 4 Mit 8 4 eist

Mehr

MANFRED MOHR. Das Wunder der. Selbstliebe. Ein Jahresbegleiter auf dem Weg zu deinem Herzen

MANFRED MOHR. Das Wunder der. Selbstliebe. Ein Jahresbegleiter auf dem Weg zu deinem Herzen MANFRED MOHR Das Wunder der Selbstliebe Ein Jahresbegleiter auf dem Weg zu deinem Herzen Ein Selbstliebe-Training für 52 Wochen Selbstliebe ist das unerschütterliche Fundament für ein erfülltes und glückliches

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Deutschkurs. Level 2

Deutschkurs. Level 2 Deutschkurs Level 2 INHALT: Die Familie, Possessivpronomen, der Körper, Fragewörter, regelmäßige und unregelmäßige Verben im Präsens, Ortsangaben, Wohnen WICHTIG: Zeit lassen, oft wiederholen und durch

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 19: Schlaflos

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 19: Schlaflos Übung 1: Schlaflos Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Alex hat Probleme mit seinen anspruchsvollen Kunden. Auf Jojos Ratschlag, mehr zu schlafen, will er nicht hören. Wenigstens

Mehr

Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in

Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in Zürich gezogen? Thomas: Genau, ich freue mich wahnsinnig!

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft 10 Schritte die deine Beziehungen zum Erblühen bringen Oft ist weniger mehr und es sind nicht immer nur die großen Worte, die dann Veränderungen bewirken.

Mehr

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten Modalverben dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten may 1. Formen can/be able to like shall/ should want must/ have to like to have dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten ich darf ich

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Hallo! Du hast gerade deinen gemacht oder deine Ausbildung erfolgreich absolviert. Jetzt möchtest Du dich informieren, welche Möglichkeiten sich dir eröffnen. Du bist gerade dabei deinen Abschluß zu machen?

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day Seite 1 von 7 Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day A1 Lies den ersten Abschnitt des Textes einmal schnell. Was ist das Thema? Kreuze an. 1. Frauen müssen jedes Jahr drei Monate weniger arbeiten als Männer.

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

AUF DER ODEX ERFOLGREICHEN TV-SERIE DER SCHMUGGLERKODEX

AUF DER ODEX ERFOLGREICHEN TV-SERIE DER SCHMUGGLERKODEX DER SCHMUGGLERKODEX Ich fühle mich hier unwohl. Entspannt Euch, Skyguy nicht so schüchtern! Ich bin nicht, schüchtern, Ahsoka! Es ist meiner Meinung nach nur falsch, an einem Ort wie diesem zu sein, wenn

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Trampolin facit 1 Hal o, das bin ich! 3 Welches Genus? Welche Pluralform? 1 Vol eyball macht Spaß 2 Sein und haben Welche Pronomen fehlen?

Trampolin facit 1 Hal o, das bin ich! 3 Welches Genus? Welche Pluralform? 1 Vol eyball macht Spaß 2 Sein und haben Welche Pronomen fehlen? Trampolin facit Ylva Sandberg Hallo, das bin ich! Volleyball macht Spaß Spaß, Freundinnen, treffen, trainieren, oft, Ausland, Sommer, zwei, habe, man, gut Sein und haben sein bist bin sind sind, ist 5

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub?

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub? WER? Name: hat im Juni Geburtstag ist an einem Sonntag geboren hat als Kind keine Kartoffel gegessen hat als Kind eine Brille getragen hat als Kind Ohrenentzündung gehabt hat als Kind ein rotes Fahrrad

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W A B C D

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W A B C D Verben Tätigkeitsverben Werden Verben groß- oder kleingeschrieben? Was ist das Besondere an Tätigkeitsverben? reuze die richtige Antwort an: a. Sie bezeichnen eine Handlung. b. Sie bezeichnen ein Ereignis.

Mehr

German Continuers Transcript

German Continuers Transcript 2001 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers Transcript (Section I) Question 1 Hallo Patrick. Kommst du heute abend mit zum Strand? Ich habe Besuch aus Frankreich und wir wollen eine Party

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

EPREUVE 2 ALLEMAND LV2 QCM

EPREUVE 2 ALLEMAND LV2 QCM EPREUVE 2 ALLEMAND LV2 QCM NOM PRENOM.... DUREE : 30 MINUTES Une seule réponse possible par question Ne rien écrire sur ce cahier Utiliser la grille de réponses en fin de cahier Cahier à restituer obligatoirement

Mehr

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz Sprachlehremappe für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS Autorin: Vln Gabriele Moritz 2003 erstellt von Gabriele Moritz für den Wiener Bildungsserver Diese Sprachlehremappe ist als Unterstützung für

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

Aussagen zur eigenen Liebe

Aussagen zur eigenen Liebe Aussagen zur eigenen Liebe 1. Themenstrang: Ich liebe Dich 1.1 Liebesäußerung Die schreibende Person bringt mit dieser Aussage ihre Liebe zum Ausdruck. Wir differenzieren zwischen einer Liebeserklärung,

Mehr

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen?

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? Übung 1 Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? 1. Sascha sagt zu Sam: Du darfst / kannst / weißt mein Fahrrad nicht anfassen! 2. Nic will / kann / weiß, dass Sam reich ist. 3.

Mehr

Was ist die Friendzone?

Was ist die Friendzone? Was ist die Friendzone? Friendzone vermeiden In die Friendzone oder auch "Kumpelschublade" rutschst Du immer dann, wenn eurer Beziehung die sexuelle Dimension fehlt. Deine Mutter ist zum Beispiel in Deiner

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Kieselstein Meditation

Kieselstein Meditation Kieselstein Meditation Eine Uebung für Kinder in jedem Alter Kieselstein Meditation für den Anfänger - Geist Von Thich Nhat Hanh Menschen, die keinen weiten Raum in sich haben, sind keine glücklichen Menschen.

Mehr

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Peter s bicycle during the meal my parents house the price of the books in the center of the city near the train station during our trip the name of the hotel because of my

Mehr

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt.

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. 1 aufwachen: ich wache auf, du wachst auf, sie wacht auf,... Der Hund ist aufgewacht. bauen: ich baue, du baust, sie baut,

Mehr

Beratung. Liebe Schülerin, lieber Schüler. für Schülerinnen und Schüler. Realgymnasium Rämibühl Zürich

Beratung. Liebe Schülerin, lieber Schüler. für Schülerinnen und Schüler. Realgymnasium Rämibühl Zürich Liebe Schülerin, lieber Schüler Hast du Schwierigkeiten in der Schule? Bedrängen dich persönliche Probleme? Hast du Schmerzen? Brauchst du einen Rat? Möchtest du mit jemandem reden? Du kannst dich jederzeit

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR Juni 2010 I. Setzen Sie das passende Verb ein: 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt 2.) Sagen Sie bitte Ihrem Freund,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl

Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Mein Verben Mini Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Mein Verben Mini Der Infinitiv - die

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

Wortfamilie zahl- Wortfamilie wahl- Wortfamilie fahr-

Wortfamilie zahl- Wortfamilie wahl- Wortfamilie fahr- Wozu sind eigentlich Wortfamilien hilfreich? Bestimmt bist du auch manchmal unsicher, wie ein Wort richtig geschrieben wird. Wenn du nun zum Beispiel nicht mehr genau weißt, ob man Spielzeug mit ie oder

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

Der Bushaltestellenküsser (extract)

Der Bushaltestellenküsser (extract) Der Bushaltestellenküsser (extract) von Ralf N. Höhfeld Harlekin Theaterverlag 2011 Wilhelmstr. 103 D-72074 TÜBINGEN Tel+Fax: 07071-23858 volker.quandt@t-online.de Personen: Ein Ein (der nur 160 Zeichen

Mehr

Mini entdeckt die Welt der Kinder

Mini entdeckt die Welt der Kinder Sabine Traue Mini entdeckt die Welt der Kinder Geschichten zum Lernen und Träumen Band 3 »Kinder träumen von ihrer Zukunft, Erwachsene vergessen oft, ihnen diese zu bewahren.« Sabine Traue Mini entdeckt

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript 2015 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners ( Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

INTERVIEW FÜR KINDERGARTEN- UND HORTKINDER

INTERVIEW FÜR KINDERGARTEN- UND HORTKINDER BEDARFSERMITTLUNG EV. KINDERTAGESSTÄTTE UNTERM REGENBOGEN NIEDERNEISEN INTERVIEW FÜR KINDERGARTEN- UND HORTKINDER Mit dem Kinderinterview möchten wir die Qualität der pädagogischen Arbeit am und mit dem

Mehr

Willkommen in Berlin

Willkommen in Berlin Willkommen in Berlin 1 Sie kommen in Berlin an. Ordnen Sie zu. Schreiben Sie wie im Beispiel. 1. Sie möchten in Berlin übernachten. a) Sie brauchen ein Ticket. 2. Sie möchten eine Pause machen. b) Sie

Mehr

zu Hause helfen (die Hausarbeit)

zu Hause helfen (die Hausarbeit) zu Hause helfen (die Hausarbeit) Kapitel 8 Ich habe kaum Zeit, Luft zu holen Hausarbeit abwaschen das Auto waschen das Bett machen die Blumen gießen bügeln einkaufen die Fenster putzen den Fußboden kehren

Mehr