Zerspanungsempfehlungen für Halbzeuge aus technischen Kunststoffen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zerspanungsempfehlungen für Halbzeuge aus technischen Kunststoffen"

Transkript

1 Halbzeuge Zerspanungsempfehlungen für Halbzeuge aus technischen Kunststoffen

2 Inhalt Kunststoffbearbeitung Unterschiede zwischen Kunststoff und Metall Extrusionstechnologie Werkzeuge und Maschinen Zerspanung Sägen Drehen Fräsen Bohren Gewindeschneiden Hobeln / Fräshobeln Schleifen Oberflächengüte, Nachbearbeitung und Entgraten Zerspanungsrichtlinien 16 Interview: Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH 18 Kühlung und Kühlschmiermittel Tempern Morphologieänderung und Nachschwindung Dimensionsstabilität Produktgruppen und Materialverhalten TECAFORM AH / AD, TECAPET, TECAPEEK TECAST T, TECAMID 6, TECAMID 66 TECANAT, TECASON, TECAPEI TECA-Werkstoffe mit PTFE-Anteil TECASINT Faserverstärkte TECA-Werkstoffe Besonderheit TECATEC Zerspanungsfehler Ursachen und Lösungen Abschneiden und Sägen Drehen und Fräsen Bohren

3 Einteilung der Kunststoffe Hochleistungskunststoffe PI PAI PES, PPSU PEI, PSU PPP, PC-HT PEKEKK PEEK, PEK LCP, PPS PTFE, PFA ETFE, PCTFE PVDF 300 C 150 C Standardkunststoffe Konstruktionskunststoffe PC PA 6-3-T PPE mod. PA 46 PET, PBT PA 66 PA 6, PA 11, PA 12 POM PMP 100 C Dauergebrauchstemperatur PMMA PP PE PS, ABS, SAN amorph teilkristallin Polymerbezeichnung Ensinger Bezeichnung Rohstoffgruppe PI TECASINT Polyimid PEEK TECAPEEK Polyetheretherketon PPS TECATRON Polyphenylensulfid PPSU TECASON P Polyphenylsulfon PES TECASON E Polyethersulfon PEI TECAPEI Polyetherimid PSU TECASON S Polysulfon PTFE TECAFLON PTFE Polytetrafluorethylen PVDF TECAFLON PVDF Polyvinylidenfluorid PA 6 C TECAST T Gusspolyamid 6 PA 66 TECAMID 66 Polyamid 66 PA 6 TECAMID 6 Polyamid 6 PC TECANAT Polycarbonat (transparent) PBT TECADUR PBT Polybutylenterephthalat PET TECAPET Polyethylenterephthalat PPE TECANYL Polyphenylenether POM-C TECAFORM AH Polyoxymethylen Copolymer POM-H TECAFORM AD Polyoxymethylen Homopolymer PMP TECAFINE PMP Polymethylpenten (transparent)

4 Kunststoffbearbeitung Durch eine fachgerechte zerspanungstechnische Bearbeitung lassen sich aus Kunststoffen dimensionsstabile, funktionale und langlebige Bauteile herstellen. Der allgemeine Begriff Kunststoffbearbeitung suggeriert, dass sich alle Kunststoffe mit denselben Parametern und Werkzeugen zerspanen lassen. Bei Metallen hingegen wird nicht von der Metallbearbeitung gesprochen, sondern zwischen Aluminium, Stahl oder Edelstahl unterschieden. Analog gilt für Kunststoffe, dass die Besonderheiten der einzelnen Materialien bei der Bearbeitung berücksichtigt werden müssen. Die spezifischen Eigenschaften der Kunststoffe haben einen maßgeblichen Einfluss auf ihre Zerspanbarkeit. Die Werkstoffe lassen sich in unterschiedliche Gruppen einteilen: ˌˌAmorphe Thermoplaste z.b. TECASON, TECAPEI, TECANAT ˌˌTeilkristalline Thermoplaste z.b. TECAFORM, TECAPET, TECAPEEK ˌˌFaserverstärkte Thermoplaste z.b. TECAPEEK PVX, TECAMID 6 GF30, TECAMID 66 CF20, TECADUR PBT GF30 ˌˌGewebeverstärkte Thermoplaste z.b. TECATEC PEEK CW50 ˌˌPTFE modifizierte Thermoplaste z.b. TECAPET TF, TECAPEEK TF10 blau 4

5 Unterschiede zwischen Kunststoff und Metall Kunststoffe weisen gegenüber Metallen viele Vorteile auf, es müssen jedoch auch einige Einschränkungen beachtet werden. Grundsätzlich empfiehlt sich der Einsatz von Kunststoff in Bereichen, in denen vor allem ein gün stiges Verhältnis zwischen Gewicht und Festigkeit gefordert wird. Kunststoff bietet eine Lösung, wenn zwei bis drei der folgenden speziellen Vorteile gefordert sind. Eventuell muss eine Umkonstruktion des Bauteils stattfinden, um die Vorteile von Kunststoffen bei der Substitution anderer Werkstoffe nutzen zu können. p Vorteile gegenüber Metall ˌˌGeringe Dichte ˌˌGute Geräusch- und Schwingungsdämpfung ˌˌElektrische Isolation oder einstellbare Leitfähigkeit ˌˌGute chemische Beständigkeit ˌˌHohe Designfreiheit ˌˌDurchlässigkeit für elektromagnetische Wellen ˌˌSehr gute Korrosionsbeständigkeit ˌˌThermische Isolation ˌˌAnwendungsspezifische Modifikationen möglich q Einschränkungen im Vergleich zu Metall ˌˌRelativ geringe Wärmebeständigkeit ˌˌGrößere Wärmedehnung ˌˌNiedrigere mechanische Kennwerte ˌˌSchlechteres Zeitstandverhalten Die genannten Vor- und Nachteile der Kunststoffe gegenüber Metallen sind besonders bei der spantechnischen Bearbeitung zu beachten. s Zu beachten: ˌˌGute thermische Isolation ˌˌGeringe Wärmeleitfähigkeit: Wärme wird nicht oder nur bedingt, wie bei Metallbearbeitung, über das Zerspanbauteil abgeleitet ˌˌHöhere Wärmeausdehnung als bei Metall ˌˌGute Fixierung und Unterstützung des Kunststoffs bei der Bearbeitung s Mögliche Auswirkungen bei Nichtbeachtung ˌˌZu viel Wärmeeintrag in das Bauteil kann zu hohem Spannungsniveau und damit zu Verzug oder Bruch führen ˌˌZu hoher Wärmeeintrag bewirkt eine Ausdehnung des Kunststoffs. Geforderte Toleranzen am zerspanten Bauteil können dadurch eventuell nicht eingehalten werden ˌˌUnzureichende Fixierung kann zu Deformationen bis hin zu Rissen während der Bearbeitung führen u Empfehlungen ˌˌGute Wärmeabfuhr, am besten über den Span ˌˌAusreichende Fixierung sicherstellen Für jeden thermoplastischen Werkstoff müssen die optimalen Zerspanwerkzeuge und -parameter ermittelt werden. Nur dadurch lassen sich optimale Bauteile erzielen. Detaillierte Informationen zur Zerspanung der einzelnen Kunststoffe erhalten Sie auf den folgenden Seiten. 5

6 Extrusionstechnologie Werkzeuge und Maschinen Das Herstellverfahren, speziell die Extrusion von Halbzeugen, wirkt sich auf die Eigenschaften sowie die Bearbeitbarkeit eines Materials aus. Kunststoffhalbzeuge aus PTFE oder Polyimiden lassen sich durch Pressen und Sintern herstellen. Eine wichtige Verarbeitungstechnologie für andere thermoplastische Kunststoffe ist das Extrusionsverfahren. Bei diesem Umformprozess werden die Werkstoffe aufgeschmolzen und über eine Förderschnecke im Zylinder verdichtet und homogenisiert. Durch den entstehenden Druck im Zylinder wird über ein entsprechendes Werkzeug Halbzeug in Form von Platten, Rundstäben und Hohlstäben ausgetragen und über ein Kühlsystem kalibriert. Auswirkungen der Extrusionstechnologie ˌˌInnere Spannungen ˌˌFaserorientierung (falls vorhanden) Ensinger bietet ein breites Produktportfolio an Halbzeugen aus Konstruktions- und Hochleistungskunststoffen an. Materialien aus dem Bereich der Standardkunststoffe runden das Portfolio ab. All diese Werkstoffe werden so gefertigt, dass sie sich optimal durch Zerspanung bearbeiten lassen. Für die spanabhebende Bearbeitung von Kunststoffen können handelsübliche Maschinen aus der Holz- und Metallverarbeitung mit Werkzeugen aus Voll-Hartmetall (VHM) eingesetzt werden. Werkzeuge mit Werkzeugschneidwinkel wie bei der Aluminiumverarbeitung sind grundsätzlich geeignet, jedoch empfiehlt sich der Einsatz spezieller Kunstoffwerkzeuge mit einem spitzeren Keilwinkel. Für die Bearbeitung von verstärkten Kunststoffen sowie der Langbearbeitung sollten aufgrund der niedrigen Standzeiten keine Hartmetall-Werkzeuge verwendet werden. Hier empfiehlt sich der Einsatz von Wolframcarbid-, Keramik- oder Diamantwerkzeugen. Analog sind für das Zuschneiden der Kunststoffe mit Kreissägen hartmetallbestückte Sägeblätter ideal. u Empfehlungen ˌˌEinsatz kunststoffspezifischer Werkzeuge ˌˌGeeignete Schneidgeometrie ˌˌSehr gut geschärfte Werkzeuge Innere Spannungen Der im Extrusionsprozess entstehende Druck bewirkt eine Scher- und Fließbewegung der Kunststoffschmelze. Das über das Werkzeug ausgetragene Halbzeug kühlt von der Randschicht zum Zentrum langsam ab. Durch die schlechte Wärmeleitung von Kunststoffen ergibt sich eine unterschiedliche Abkühlgeschwindigkeit. Während die Randbereiche bereits erstarrt sind, liegt im Zentrum noch plastischer bzw. schmelzeflüssiger Kunststoff vor. Kunststoffe unterliegen einem materialtypischen Schwindungsverhalten. Während der Abkühlphase wird das plastische Zentrum durch die erstarrte Randschicht am Schwinden gehindert. Auswirkungen des technologischen Prozesses ˌˌInnere Spannungen im Zentrum ˌˌHalbzeuge sind schwer zerspanbar h h hohe Gefahr von Rissen und Ausbrüchen Lösungsmöglichkeit ˌ Materialspezifisches Tempern / Zwischentempern zur Minimierung der Spannungen (ˌ S. 19) Im Zentrum: Spannungsspitzen Abkühlung erfolgt von Außen 6

7 Zerspanung Die Zerspanung (definiert nach DIN 8580) ist der schnellste und wirtschaftlichste Weg zur Fertigung präziser Bauteile insbesondere bei Kleinserien. Mittels des spanabhebenden Verfahrens sind sehr enge Toleranzen realisierbar. Ensinger selbst verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der spanabhebenden Bearbeitung von Konstruktions- und Hochleistungskunststoffen. Durch dieses Know-how sind wir über unsere hauseigene Zerspanung in der Lage, hochpräzise Bauteile aus verschiedensten Kunststoffen zu fertigen. Zudem unterstützen wir Sie gerne mit Bearbeitungsinformationen zur spanabhebenden Weiterverarbeitung unserer Halbzeuge oder durch das Spritzguss- oder das Direktpressverfahren hergestellter Vorprodukte. 7

8 Sägen Kreissägen ˌˌHauptsächlich für den Zuschnitt von Platten mit geraden Schnittkanten geeignet ˌˌTischkreissägen sind bei adäquatem Antrieb für gerade Schnitte von Platten mit Dicken bis zu 100 mm einsetzbar ˌˌSägeblätter sollten aus Hartmetall bestehen ˌˌVerwendung eines ausreichend hohen Vorschubs sowie einer ausreichenden Schränkung: h hführt zu guter Spanabfuhr h hverhindert ein Klemmen des Sägeblattes h hvermeidet Überhitzungen des Kunststoffs im Sägeschnitt h hführt zu guter Schneidkantenqualität Welche Sägeverfahren sind für Kunststoffzuschnitte am besten geeignet? Kunststoffe können sowohl mit einer Band- als auch mit einer Kreissäge zertrennt werden. Die Auswahl richtet sich hierbei nach der Form des Halbzeuges. Generell ist bei der Bearbeitung von Kunststoffen eine Erhitzung des Werkzeugs und damit die Schädigung des Kunststoffes die größte Gefahr. Deshalb muss für jede Form und jedes Material das geeignete Sägeblatt verwendet werden. Bandsägen ˌˌEignen sich besonders für den Zuschnitt von Rundund Hohlstäben ˌˌEs empfiehlt sich der Einsatz von Auflagekeilen ˌˌEs müssen scharfe und ausreichend geschränkte Sägeblätter eingesetzt werden hhgute Spanabfuhr h hvermeidung hoher Reibung zwischen Sägeblatt und Material sowie übermäßiger Wärmestaus h hverhindert Hemmung des Sägeblattes p Vorteile: ˌˌBeim Sägen entstehende Wärme wird durch das lange Sägeblatt gut abgeführt ˌˌBandsägen sind sehr vielseitig für gerade, kontinuierliche oder unregelmäßige Schnitte einsetzbar ˌˌFührt zu guter Schneidkantenqualität u Empfehlungen ˌˌVerwendung einer entsprechenden Spannvorrichtung: hhvermeidung von Vibrationen und daraus resultierenden unsauberen Schnittkanten, die bis hin zum Bruch führen können ˌˌWarm sägen von hochfesten und faserverstärkten Werkstoffen (Vorwärmen auf C) ˌˌWolframcarbid-Sägeblätter sind verschleißfest und bieten eine optimale Oberflächengüte φ β γ t Beim Sägen von Kunststoffen auf geschränkte, γ scharfe Sägeblätter achten. φ Sägen Freiwinkel [ ] γ Spanwinkel [ ] t Zahnteilung [mm] Das Bohren Wichtigste in Kürze Fräsen γ 8

9 Drehen Fräsen Kunststoffe können auf handelsüblichen Drehbänken verarbeitet werden. Für optimale Ergebnisse sollten jedoch kunststoffspezifische Werkzeuge eingesetzt werden. Werkzeuge ˌˌWerkzeuge mit kleinen Schneidenradien verwenden ˌˌBreitschlichtschneide bei hohen Qualitätsanforderungen ˌˌSpezielle Meißelgeometrie zum Abstechen ˌˌMesserähnlich geschnittene Werkzeuge bei flexiblen Werkstücken ˌˌWendeschneidplatte mit günstigen Geometrien ˌˌGeschliffene Umfänge und polierte Oberflächen p Vorteile: ˌˌOptimale, riefenfreie Oberfläche ˌˌReduziert den Materialaufbau auf der Wendeschneidplatte Kunststoffe können auf den üblichen Bearbeitungszentren frästechnisch bearbeitet werden. Es sollten dabei Werkzeuge mit ausreichend großem Spanraum verwendet werden, um eine zuverlässige Spanabfuhr zu gewährleisten und einen Wärmestau zu vermeiden. Werkzeuge ˌˌFür Thermoplaste geeignet hhlanglochfräser hhplanfräser hhstirnwalzenfräser hhschlagmesser hheinschneidewerkzeuge p Vorteile: hhoptimal hohe Schnittleistung hhhohe Oberflächengüte bei gleichzeitig guter Spanabfuhr u Empfehlungen ˌˌHohe Drehzahlen wählen ˌˌWahl einer Spantiefe von mindestens 0,5 mm ˌˌZur Kühlung ist Pressluft gut geeignet ˌˌEinsatz einer Lünette aufgrund geringer Steifigkeit von Kunststoffen: hhabstützung des Bauteils h hvermeidung von Durchbiegung p Vorteile: ˌˌGute Kühlung des Materials ˌˌBeseitigung des bei manchen Kunststoffen entstehenden Fließspans. Verhindert ein Verklemmen und Umlaufen des Spans mit dem Drehteil Drehmeißel Anschliff verhindert Butzen u Empfehlungen ˌˌHohe Drehzahlen und mittlere Vorschübe ˌˌFür gute Befestigung sorgen: hhbei schnellem Verfahren und einer hohen Spindelgeschwindigkeit kann eine gute Oberflächenqualität erreicht werden ˌˌDünne Werkstücke können mittels Ansaugvorrichtung oder mit beidseitigem Klebeband am Frästisch befestigt werden ˌˌFür plane Flächen ist das Stirnfräsen wirtschaftlicher als das Umfangsfräsen ˌˌBeim Umfangsfräsen sollten die Werkzeuge nicht mehr als zwei Schneiden haben, damit Schwingungen aufgrund der Scheidenzahl klein bleiben und die Spanräume genügend groß sind Wie sich bessere Fräsoberflächen erzielen lassen ˌˌFür das Oberflächenfräsen einen niedrigen Spanwinkel wählen ˌˌOptimale Schnittleistungen und Oberflächengüten ergeben sich bei Einschneidewerkzeugen ˌˌGegenlauffräsen ist dem konventionellen Fräsen vorzuziehen 9

10 Bohren Für Bohrungen in Kunststoffteile sollte eine kunststoffgerechte Vorgehensweise gewählt werden, um Defekte zu vermeiden. Anderenfalls besteht die Gefahr von Ausbrüchen, Rissen, Überhitzungen oder Dimensionsabweichungen der Bohrungen. Beim Bohren muss vor allem die thermisch isolierende Charakteristik von Kunststoff berücksichtigt werden. Kunststoffe (besonders teilkristalline) können hierdurch während des Bohrvorgangs sehr schnell Wärmestaus aufbauen, vor allem wenn die Bohrtiefe größer als das Zweifache des Durchmessers beträgt. Dies kann dazu führen, dass der Bohrer schmiert und im Werkstoff eine innere Dehnung entsteht, die Druckspannungen im Bauteil hervorrufen kann. Dies ist vor allem der Fall bei Bohrungen in den Kern von Rundstababschnitten. Die Druckspannungen können so hoch werden, dass es bei den Bauteilen / Rohlingen anschließend zu einem hohen Verzug, Maßungenauigkeit oder gar Rissen, Brüchen und Auseinanderplatzen kommen kann. Eine werkstoffgerechte Bearbeitung beugt dem vor. Spannungsverlauf stumpfer Bohrer Werkzeuge Spannungsverlauf geschärfter Bohrer ˌˌMeist sind gut geschärfte, handelsübliche HSS- oder VHM-Bohrer ausreichend ˌˌBohrer mit einer Schaftverengung verwenden (Synchronbohrer): h hreduzierung der Reibung und Vermeidung von Hitzestau u Empfehlungen ˌˌVerwendung von Kühlschmiermitteln ˌˌHäufiges Herausziehen des Bohrers: hspanentfernung h hhzusätzliche Kühlung ˌˌManuelle Zuführung vermeiden: hhstellt sicher, dass sich der Bohrer nicht verhakt hhvermeidet Rissbildung u Empfehlungen für das Bohren von kleinen Durchmessern ( < 25 mm) ˌˌEinsatz von Hochgeschwindigkeitsstahlbohrern (VHM-Bohrer) empfehlenswert ˌˌVerwendung eines Spiralbohrers mit einem Drallwinkel von : h hsehr glatte Spiralnuten hhbegünstigt Spanabfuhr ˌˌHäufiges Herausziehen des Bohrers (flüchtiges Bohren) h hbessere Entfernung des Spans und Vermeidung von Hitzestau ˌˌBei dünnwandigen Werkstücken empfiehlt sich: hhhohe Schnittgeschwindigkeit h hgegebenenfalls Wahl eines neutralen Spanwinkels (0 ), vermeidet das Einhaken des Bohrers in das Werkstück und damit ein Ausreißen der Bohrung bzw. Hochziehen des Werkstücks am Bohrer u Empfehlungen für das Bohren von großen Durchmessern ( > 25 mm) ˌˌBei großen Bohrungen eine Vorbohrung durchführen ˌˌVorbohrungen nicht größer als Durchmesser 25 mm wählen ˌˌFertigbearbeitung anschließend mit einem Innendrehmeißel ausführen ˌˌBohrungen in langen Stababschnitten nur von einer Seite einbringen ˌˌBeim Aufeinandertreffen zweiseitiger Bohrungen entstehen ungünstige Spannungsverhältnisse bis hin zu Rissen ˌˌIn extremen Fällen / bei verstärkten Werkstoffen kann es empfehlenswert sein, die Bohrung an einem auf ca. 120 C vorgewärmten Bauteil durchzuführen (Erwärmungszeit ca. 1 Std. pro 10 mm Querschnitt) hhfertigbearbeitung erfolgt aufgrund der Maßgenauigkeit anschließend nach dem vollständigen Abkühlen des Rohlings Das Wichtigste in Kürze Beim Bohren ist auf gut geschärfte Bohrer zu achten. Zudem sollte kein zu hoher Druck ausgeübt werden. 10

11 Gewindeschneiden Hobeln / Fräshobeln Gewinde werden in technischen Kunststoffen am besten durch Strehlen bei Außen- oder Fräsen bei Innengewinden hergestellt. Werkzeuge ˌˌEinsatz von Strehlwerkzeugen ˌˌZweizahnige Strehler vermeiden eine Gratbildung ˌˌSchneideisen sind nicht empfehlenswert, denn beim Rücklauf kann das Gewinde durch ein Nachschneiden zerstört werden u Empfehlungen ˌˌGewindebohrer müssen häufig mit einem Aufmaß versehen werden (material- und durchmesserabhängig, Richtwert: 0,1 mm) ˌˌKeine zu hohen Vorschübe wählen um ein Verdrücken des Gewindes zu vermeiden Hobeln und Fräshobeln sind spanende Fertigungsverfahren mit geometrisch bestimmter Schneide zur Herstellung von ebenen Flächen, Nuten oder Profilen (mittels Formfräsen). Die beiden Verfahren unterschieden sich dahingehend, dass beim Hobeln ein geradliniger Abtrag über die Oberfläche mittels eines Hobelmessers erfolgt. Beim Fräshobeln hingegen erfolgt die Oberflächenbearbeitung mittels eines Messerkopfes. Beide Verfahren eignen sich gut, um ebene bzw. gleichmäßige Oberflächen auf Halbzeugen zu erzeugen. Der Hauptunterschied liegt in der optisch unterschiedlichen Oberfläche (Oberflächenstruktur, Glanz). Hobeln und Fräshobeln bei Ensinger ˌˌEnsinger kann sowohl gehobelte als auch fräsgehobelte Halbzeuge über den Zuschnittservice anbieten ˌˌPlatten > 600 mm können nur im Fräshobelverfahren verarbeitet werden ˌˌPlatten < 600 mm können in beiden Verfahren bearbeitet werden ˌˌKleinzuschnitte werden mittels Hobeln bearbeitet eln Fräshobeln Fräsgehobelte Oberfläche HobelnGehobelte Oberfläche Hobeln Fräshobeln Hobeln 11

12 Schleifen Sägen Ho Beim Schleifen erfolgt durch das Zusammenwirken von Schnitt-, Werkstück-, Zustell- und Vorschubbewegung eine kontinuierliche Spanabnahme an den zu bearbeitenden Flächen. Das Schleifergebnis wird beeinflusst durch ˌˌdie Schleifmaschine ˌˌdas verwendete Werkzeug ˌˌdas Schleifmittel ˌˌdie Arbeitsparameter des Schleifprozesses ˌˌdas zu bearbeitende Material ˌˌdie Rundheit / Geradheit des Halbzeuges Besonders entscheidend bei den Arbeitsparametern sind: ˌˌSchnittgeschwindigkeit ˌˌVorschubgeschwindigkeit ˌˌZustellung ˌˌQuervorschub Durch eine optimale Einstellung der Maschine und die Wahl geeigneter Parameter für das entsprechende Material lässt sich eine sehr gute Oberflächenqualität mit einer geringen Rauheit, Durchmessertoleranzen bis h9, Rundheit und Geradheit erzielen. Schleifen bei Ensinger Wir können über unseren Zuschnittservice geschliffene Rundstäbe anbieten. Dank einer hohen Oberflächenqualität und enger Toleranzen können geschliffene Rundstäbe sehr gut weiterbearbeitet werden und eignen sich für kontinuierliche Fertigungsverfahren. Schleifen Fo 12

13 Oberflächengüte, Nachbearbeitung und Entgraten Um gute Oberflächenqualitäten zu erreichen, sollten folgende Hinweise beachtet werden: Werkzeuge ˌˌEs müssen für Kunststoff geeignete Werkzeuge eingesetzt werden ˌˌWerkzeuge müssen immer scharf und glatt sein (geschliffene Schneidkante). Stumpfe Schneiden können zu starker Erwärmung führen, was Verzug und Wärmedehnung zur Folge haben kann ˌˌWerkzeuge sollten genügend Abstand aufweisen, so dass nur die Schneidkante mit dem Kunststoff in Kontakt kommt Bearbeitungsmaschine ˌˌEinwandfreie, hochwertige Oberflächen lassen sich nur durch vibrationsarmen Maschinenlauf realisieren Material ˌˌSpannungsarm getempertes Material verwenden (Halbzeuge von Ensinger sind generell spannungsarm getempert) ˌˌEigenschaften des Kunststoffes beachten (Längenausdehnung, geringe Festigkeit, schlechter Wärmeleiter) ˌˌAufgrund der geringen Steifigkeit des Materials muss das Werkstück ausreichend unterstützt werden und möglichst vollständig aufliegen, um Abweichungen und Verbiegungen zu vermeiden Kühlung ˌˌVerwendung von Kühlschmiermitteln für Vorgänge, in denen große Wärmemengen erzeugt werden (z. B. Bohren) ˌˌGeeignete Kühlschmiermittel verwenden u Empfehlungen ˌˌSpanndrücke dürfen nicht zu hoch sein, da sonst Deformationen und Abdrücke am Werkstück auftreten können ˌˌGeeignete Parameter für den Bearbeitungsvorgang wählen (ˌ S. 15) ˌˌVorschub moderat halten ˌˌHohe Schnittgeschwindigkeiten wählen ˌˌEine gute Spanabfuhr muss gewährleistet sein, um ein Verstopfen der Werkzeuge zu verhindern ˌˌAuf allseitig gleichmäßige Spanabnahme achten, um Verzug zu vermeiden 13

14 Entgraten Nach dem Fräsen, Schleifen, Bohren, Drehen oder Gravieren bleibt in der Regel ein kleines Stück des zu bearbeitenden Materials auf den Werkstückoberflächen und Kanten zurück. Dieser Grat beeinflusst die Oberflächengüte des Bauteils negativ. Die Gratbildung hängt besonders bei der Kunststoffbearbeitung von verschiedenen Parametern ab. Werkzeug ˌˌWahl eines werkstoffspezifischen Werkzeugs ˌˌZustand des Werkzeugs: h hstumpfe Werkzeuge verursachen höhere Wärmeentwicklung und höhere Gratbildung Material ˌˌKunststoff ist ein schlechter Wärmeleiter: hhlokal erhöhte Temperaturen, Reduzierung von Steifigkeit und Härte hhschmelzgrate ˌˌTendenziell zeigen weiche, zähe Kunststoffe (z.b. PE, PTFE, PA) mehr Gratbildung ˌˌHarte, steife Werkstoffe (z.b. PEEK, PPS, faserverstärkte Werkstoffe) zeigen weniger Gratbildung Bearbeitungsparameter ˌˌVorschub ˌˌSchnittgeschwindigkeit: hhhöhere Vorschübe und Drehzahlen führen zu höheren Temperaturen hhstärkere Gratbildung ˌˌFür ausreichende Kühlung sorgen Aus den genannten Gründen ist es wichtig, für jedes Material das geeignete Werkzeug zu wählen sowie die passenden Parameter zu ermitteln, um möglichst gute und gratfreie Oberflächen und Kanten zu erzielen. Typische Entgratungsmethoden für technische Kunststoffe Manuelles Entgraten ˌˌGängigste Entgratungsmethode ˌˌFlexibel, aber arbeitsintensiv ˌˌGleichzeitig erfolgt die visuelle Kontrolle des Bauteils Strahlentgraten Strahlen von abrasivem Strahlgut mittels Hochdruck auf die Oberfläche des Bauteils; gängige Strahlverfahren sind Sand-, Glaskugel-, Soda-, Trockeneis- und Nussschalenstrahlen. ˌˌStellt auch Oberflächenbehandlung dar: hglätten h haufrauen h h hentfernen von Verunreinigungen Kryogenes Entgraten Entfernen von Graten bei Temperaturen um 195 C über Strahlen oder Trommeln der Bauteile ˌˌHäufige Kühlmittel: flüssiger Sauerstoff, flüssiges Kohlendioxid, Trockeneis ˌˌGeringe Temperaturen führen zu sprödhartem Verhalten des Materials Flammentgraten Entgraten mittels offener Flamme ˌˌGefahr: Schädigung des Bauteils durch zu hohe Erwärmung Heißluftentgraten Schmelzen der Grate unter Einfluss von Wärme ˌˌSehr sicheres, gut steuerbares Verfahren ˌˌVermeidung von Beschädigung oder Verzug des Bauteils bei materialgeeigneter Prozessführung Infrarotentgraten Prozess ist vergleichbar mit Heißluftentgraten, anstelle von Heißluft wird eine Infrarotwärmequelle genutzt Trovalisieren / Gleitschleifen Behandlung der Bauteile zusammen mit den Schleifkörpern in Trog- oder Rundvibratoren 14

15 t Zerspanungsrichtlinien γ Sägen γ t Sägen Freiwinkel [ ] γ Spanwinkel [ ] t Zahnteilung [mm] Bohren β φ γ Bohren Freiwinkel [ ] β Drallwinkel [ ] γ Spanwinkel [ ] φ Spitzwinkel φ [ ] V Schnittgeschwind. [U/min] S Vorschub [mm/u] Sägen Kreissäge Bandsäge t Drehzahl [U/min] Fräsen TECAFINE PE/PP Bohren 15 Z ,1 0,3 TECAFINE PMP Z ,1 0,3 TECARAN ABS β Z2 γ ,2 0,3 TECANYL γ Z ,2 0,3 TECAFORM AD/AH φ15 Z ,1 0,3 TECAMID, TECARIM, TECAST Z Bohren 0,1 0,3 TECADUR/TECAPET 2200 φ Sägen Z ,2 0,3 β TECANAT 2400t Z ,2 0,3 TECAFLON PTFE/PVDF Z2 γ ,1 0,3 TECAPEI 3000 γ Z φdrehen 0,1 0,3 TECASON S, P, E Fräsen 15 Z ,1 0,3 TECATRON φ Z ,1 0,3 TECAPEEK Z2 χ ,1 0,3 TECATOR γ Z2 25 γ ,02 0,1 TECASINT Z ,02 0,1 Verstärkte TECA-Produkte * Z Fräsen 0,1 0,3 Bohren * Verstärkungs- / Füllstoffe: Erwärmen beim Sägen: Erwärmen beim Bohren im Zentrum: β Glasfasern, Glaskugeln, Kohlefasern, ab Ø 60 mm TECAPEEK GF/PVX, TECATRON GF/PVX ab Ø 60 mm TECAPEEK GF/PVX, TECATRON GF/PVX γ mineralische Füllstoffe, Grafit, ab Ø 80 mm TECAMID 66 GF, TECAPET, TECADUR PBT GF ab Ø 80 mm TECAMID 66 MH, 66 GF, TECAPET, TECADUR PBT GF Glimmer, Talkum, etc. ab Ø 100 mm TECAMID γ 6 GF, 66, 66 MH ab Ø 100 mm TECAMID 6 GF, 66, TECAM 6 MO, TECANYL GF Empfehlungen φ Kreissägenblattdurchmesser = mm Drehen Kreissägezahntyp = Wechselzahn φ Kreissägeblätter aus Hartmetall, diamantbesetztes Sägeblatt bei verstärkten Materialien empfohlen. Bandsägeblatt aus Hartmetall, gut geschränkt. χ Fräsen γ γ Geschw. [m/min] Freiwinkel [ ] γ Spanwinkel [ ] V Schnittgeschw. [U/min] S Vorschub [mm/u] Fräsrichtung: Gegenlauf Der Vorschub kann bis 0,5 mm / Zahn betragen Fräsen Drehen χ γ γ Drehen Vorschub Freiwinkel [ ] γ Spanwinkel [ ] χ Einstellwinkel [ ] V Schnittgeschw. [U/min] S Vorschub [mm/u] Der Spitzenradius r soll mindestens 0,5 mm betragen Zahnteilung Zahnteilung Zähnezahl Drallwinkel Spitzwinkel Schnittgeschwind. Zähne - Schnittgeschwind. Frei - Span - Einstell- Schnitt- zahl Vorschub winkel winkel winkel geschwind. Vorschub TECAFINE PE, PP Z2 Z ,1 0, ,1 0,5 TECAFINE PMP Z2 Z ,1 0, ,1 0,5 Drehen TECARAN ABS Z2 Z ,1 0, ,2 0,5 TECANYL Z2 Z ,15 0, ,1 0,5 TECAFORM AD, AH Z2 Z ,15 0, ,1 0,4 TECAMID, TECARIM, TECAST Z2 χ Z ,1 0, ,1 0,5 TECADUR/TECAPET Z2 Z4 γ 300 0,15 0, ,2 0,4 TECANAT Z2 Z ,15 0, ,1 0,5 TECAFLON PTFE, PVDF Z2 Z ,1 0, ,1 0,3 TECAPEI Z2 Z ,1 0, ,1 0,3 TECASON S, P, E Z2 Z ,1 0, ,1 0,3 TECATRON Z2 Z ,1 0, ,1 0,5 TECAPEEK Z2 Z ,1 0, ,1 0,5 TECATOR Z2 Z ,05 0, ,05 0,08 TECASINT Z2 Z ,05 0, ,05 0,08 Verstärkte TECA-Produkte * Z2 Z ,05 0, ,1 0,5 * Verstärkungs- / Füllstoffe: Glasfasern, Glaskugeln, Kohlefasern, mineralische Füllstoffe, Grafit, Glimmer, Talkum, etc. Werkstoff auf 120 C vorwärmen Vorsicht mit Kühlmitteln (Spannungsrissempfindlichkeit) 15

16 Interview mit Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH Womit beschäftigt sich die Firma Hufschmied? Hufschmied hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Werkstoffoptimierten Zerspanungswerkzeugen für den Kunststoff- und Composites-Bereich spezialisiert. Unsere Werkzeuge werden im eigenen Haus auf CNC-6-Achs- Schleifzentren gefertigt. Dadurch sind kurze Durchlaufzeiten von der Anfrage bis zur Auslieferung der Werkzeuge möglich. Als Grundwerkstoff dienen hochwertige Vollhartmetalle und Keramiken, die je nach Kundenanforderung beschichtet werden. Prozessentwicklung Werkzeug Material Gutes / Wirtschaftliches Bauteil Maschine Drehzahl (max. möglich) Wie viel Erfahrung hat die Firma Hufschmied mit der Kunststoffbearbeitung? Hufschmied ist bereits seit mehr als 25 Jahren am Markt. Die Entwicklung der Kunststoffe geht ungebremst weiter, Monat für Monat. Da wir hier mit unterschiedlichen Materialherstellern und Universitäten zusammenarbeiten, haben wir immer wieder die Möglichkeit, in einem recht frühen Stadium an neuartige Werkstoffe zu kommen. Diese werden dann im eigenen Versuchslabor zerspant. Auf diese Weise können wir unsere Kunden frühzeitig mit geeigneten Werkzeugen und Prozessen unterstützen. Wie stellen Sie sich auf die technischen Herausforderungen ein, die mit den neuen Werkstoffen verbunden sind? Bis dato konnten wir jeden Kunststoff zerspanen, auch wenn hierzu manchmal mehrere Optimierungsschleifen am Werkzeug notwendig waren. Die Kunststoffe werden immer vielseitiger, dementsprechend müssen wir die Werkzeuggeometrien anpassen. Besonders bei gefüllten Werkstoffen ist ein Material-Kennblatt hilfreich. Da wir die Kunststoffe nicht selbst herstellen und auch nicht bis ins Detail analysieren können, sind wir auf diese Informationen angewiesen. Wenn hier die Rahmenbedingungen wie Maschine, Aufspannung, Werkzeug und Parameter passen, kommen wir recht schnell an das gewünschte Ergebnis. Alle unsere Versuche werden in einer Wissensdatenbank zusammengeführt und ausgewertet. Diese unterstützt uns bei der Werkzeug- und Prozessentwicklung. Programmierung Welche Philosophie verfolgen Sie Werkzeugspannmittel bei der Kunststoffbearbeitung? Generell legen wir unsere Kunststoff-Werkzeuge für die Trockenzerspanung aus. Es kommt relativ selten vor, dass nass gefahren werden kann: Die Anwendung oder die Bauteilbestimmung lässt dies oft nicht zu. In allen Kühlschmierstoffen enthaltene Additive können eventuell unerwünschte Reaktionen zwischen Kunststoff und Additiv auslösen. Unsere Werkzeuge sind für die Zerspanung mit hohen Vorschüben ausgelegt. Über die hohen Zahnvorschübe erreichen wir, dass kaum Temperatur ins Bauteil abgegeben wird, der Span führt sie ab. Diese Hürden müssen in den Parameteranpassungen übersprungen werden. Wo liegen aus Ihrer Sicht auf dem Markt die hauptsächlichen Probleme bei der Kunststoffbearbeitung? Viele Kunden orientieren sich noch zu sehr an der Metallzerspanung. Daraus resultieren dann oft Probleme mit Aufschmierungen, Verzug, Riss- oder Gratbildung. Vor allem die Gratbildung macht unseren Kunden sehr zu schaffen, da dadurch enorme Nacharbeitszeiten notwendig sind. Oft ändern wir dann für eine nachbearbeitungsfreie Zerspanung nur einige wesentliche Kleinigkeiten im Programmablauf. Manche Kunden wollen ein universales Werkzeug, mit dem ein Großteil der Bauteile und Materialien bearbeitet werden können. Dies ist leider selten möglich, da verschiedene Materialien auch dementsprechende Werkzeuggeometrien verlangen. Das Werkzeug muss, gerade bei High-End-Anwendungen, an das Material und das Bauteil angepasst sein. Nur so ist eine prozesssichere und kosteneffektive Bearbeitung möglich. 16

17 Welche Kunststoffe sind aus Ihrer Sicht besonders kritisch oder unkritisch zerspanungstechnisch bearbeitbar? Mit Kohle- oder Glasfasern gefüllte Kunststoffe sind definitiv anspruchsvoll. Aktuell kommen auch immer wieder Kunststoffe mit keramischen Füllstoffen zum Einsatz. Diese können einem Werkzeug das Leben schwer machen. Aber wenn wir wissen, was im Material enthalten ist, können wir darauf reagieren. Werkstoffe wie PE, POM, PC und PTFE können mit dem passenden Werkzeug, den richtigen Parametern und einer guten Maschine ohne größere Probleme bearbeitet werden. Aber die Rahmenbedingungen müssen auch im Detail stimmen. Haben Sie eine spezielle Empfehlung, wie man die optimale Zerspanungsmethode für einen Kunststoff ermittelt? Ich muss auf jeden Fall wissen, wie die Maschine arbeitet. Wie kommt sie mit kleinen Radien oder schnellen Vorschüben klar? Wenn dies fest steht, kann anhand der Zeichnung, den zur Verfügung stehenden Drehzahlen, Vorschüben und der Werkstückspannung das Werkzeug definiert werden. Sobald die Werkzeuge definiert sind, werden die Programme angepasst. Grundwerte können auf unserer Homepage eingesehen werden. Außerdem ist der Gegenlauf immer ein großes Thema. Viele programmieren so wie von der Stahlbearbeitung gewohnt die Maschine im Gleichlauf und haben dann große Probleme mit der Gratbildung und schlechten Oberflächen. An welchen Eigenschaften ermitteln Sie die Zerspanbarkeit von Kunststoffen? Um die Zerspanbarkeit etwas eingrenzen zu können, benötigen wir meist folgende Angaben: ˌˌDie möglichst genaue Materialkennung ˌˌIst das Material gefüllt oder weiter modifiziert? ˌˌKommt das Material aus der Stange oder von der Platte? ˌˌWie soll das Endprodukt aussehen? ˌˌWas für eine Maschine steht zur Verfügung? ˌˌWie erfolgt die Aufspannung des Werkstücks? Anhand dieser Aussagen kann die Zerspanbarkeit eventuell ermittelt werden. Gerne können wir dazu auch Tests an unserer eigenen Maschine fahren. Darüber wird dann ein Versuchsprotokoll mit Parametern, Bildern und einem Demonstrationsvideo erstellt. An welchen Parametern lassen sich Zerspanvorgänge optimieren? Wie schon erwähnt, sind folgende Parameter für eine gute Zerspanung wichtig: ˌˌDrehzahl ˌˌZahnvorschub ˌˌSpannung von Werkstück und Werkzeug ˌˌGleich- und Gegenlauf ˌˌKühlung ˌˌProgrammstruktur Der wichtigste Parameter ist allerdings das Zerspanungswerkzeug. Gibt es Branchen, für die Besonderheiten bei der Kunststoffbearbeitung beachtet werden müssen? Jede Branche hat ihre eigenen Bedingungen, auf die wir uns einstellen müssen. Beispielsweise die Medizintechnik. Hier muss meistens trocken zerspant werden. Oft sind hier auch sehr kleine Bauteile herzustellen. Diese fordern meist spezielle Werkzeuge. Hier arbeiten wir oft mit Mikrobohrern und extremen Längen bei den Schneiden. An Gleitflächen müssen Oberflächen mit geringsten Rautiefen erzeugt werden. Ein kleiner Vorteil dabei: Es kommen meist hochgenau arbeitende Maschinen zum Einsatz. Temperatur Zerspanung möglich, jedoch nur mit geringen Vorschüben t Problemzone Gratbildung Fräserbruch Erweichungstemperatur Zerspanungstemperatur Hohe Vorschübe bei hohen Drehzahlen Wirtschaftlich Drehzahl Das Gespräch führte Holger Werz (Ensinger GmbH) mit Ralph Hufschmied und Nabil Khairallah (Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH). 17

18 Kühlung und Kühlschmiermittel Bei technischen Kunststoffen geht der Trend zum Trockenzerspanen. Da auf diesem Gebiet mittlerweile umfassende Erfahrungen vorliegen, kann auf den Einsatz von Kühlschmiermitteln häufig verzichtet werden. Ausnahmen für thermoplastische Zerspanungsvorgänge sind: ˌˌTiefe Bohrungen ˌˌGewindeschneiden ˌˌSägen bei verstärkten Werkstoffen Es ist jedoch durch die Verwendung einer gekühlten Schneidfläche möglich, die Oberflächenqualitäten und Toleranzen der Kunststoffteile zu verbessern sowie höhere Vorschübe und damit geringere Laufzeiten zu erzielen. Zerspanung mit Kühlung Soll gekühlt werden, empfiehlt sich ˌˌKühlung über den Span ˌˌVerwendung von Pressluft hhvorteil: Kühlung und gleichzeitig Entfernung des Spans aus dem Arbeitsbereich ˌˌEinsatz von wasserlöslichen Kühlschmiermitteln ˌˌHandelsübliche Bohremulsionen und Schneidöle sind ebenfalls möglich. Aufbringung durch Sprühnebel und Druckluft sind sehr effektive Methoden p Vorteile des Trockenzerspanens ˌˌkeine Medienreste auf dem Bauteil hhvorteilhaft für Bauteile in der Medizintechnik oder im Lebensmittelbereich (keine Migration) hheinfluss des Kühlschmiermittels auf den Werkstoff kann ausgeschlossen werden (Quellung, Dimensionsänderung, Spannungsrisse, ) hhkeine Wechselwirkung mit dem Werkstoff hhfehleinschätzung /-behandlung durch Zerspaner wird ausgeschlossen s Achtung ˌˌAuch und gerade beim Trockenzerspanen ist Kühlung bzw. eine gute Wärmeabfuhr unerlässlich! Das Wichtigste in Kürze Generell empfiehlt sich eine Trockenbearbeitung mittels Wärmeabfuhr über den Span. Zerspanung amorpher Kunststoffe ˌˌVermeidung von Kühlschmiermitteleinsatz, denn die Werkstoffe sind anfällig für Spannungsrisse ˌˌWenn Kühlung zwingend: h hteile anschließend sofort mit Isopropanol oder reinem Wasser vom Kühlschmiermittel befreien h hgeeignete Kühlschmiermittel verwenden ˌˌReines Wasser ˌˌDruckluft ˌˌSpezielle Schmiermittel: Informationen zu geeigneten Schmiermitteln erhalten Sie von Ihren Kühlschmiermittellieferanten 18

19 Tempern Temperprozess Der Vorgang des Temperns ist eine Wärmebehandlung von Halbzeugen, Form- oder Fertigteilen. Die Produkte werden langsam und gleichmäßig auf ein werkstoffspezifisch definiertes Temperaturniveau erwärmt. Darauf folgt eine materialdickenabhängige Haltezeit, um das Formteil voll durchzuwärmen. Anschließend muss das Material wieder langsam und gleichmäßig auf Raumtemperatur abgekühlt werden. Tempern zur Reduktion von Spannungen ˌˌRestspannungen, die während des Herstell- oder Verarbeitungsprozesses entstanden sind, lassen sich durch Tempern weitgehend reduzieren ˌˌKristallinität der Werkstoffe erhöhen hhmechanische Werkstoffkennwerte optimieren ˌˌAusbildung einer gleichmäßigen kristallinen Struktur in den Werkstoffen ˌˌTeilweise Verbesserung der Chemikalienbeständigkeit ˌˌReduktion von Verzugsneigung und Maßänderungen (während oder nach der Verarbeitung) ˌˌNachhaltige Verbesserung der Dimensionsstabilität Zwischentempern Es kann sinnvoll sein, kritische Bauteile bei der Bearbeitung einem Zwischentemperschritt zu unterziehen. Dies gilt vor allem, ˌˌfalls enge Toleranzen gefordert sind ˌˌfalls aufgrund der Form (Asymmetrie, Verengungen der Querschnitte, Taschen oder Nuten) stark zu Verzug neigende Bauteile gefertigt werden müssen ˌˌbei faserverstärkten / gefüllten Werkstoffen (Faserorientierung kann Verzug verstärken) hhbearbeitungsprozess kann dazu führen, dass weitere, erhöhte Spannungen in das Bauteil gebracht werden ˌˌbei Verwendung stumpfer oder ungeeigneter Werkzeuge: hhauslöser von Spannungen ˌˌbei übermäßigem Wärmeeintrag in das Bauteil erzeugt durch ungeeignete Geschwindigkeiten und Vorschubraten ˌˌbei hohem Zerspanvolumen vor allem bei einseitiger Bearbeitung Bei Ensinger werden die Halbzeuge grundsätzlich nach der Produktion einem Temperschritt unterzogen. Damit ist sichergestellt, dass das Material, das Sie erhalten, während und nach dem Bearbeitungsprozess maßstabil bleibt und sich besser spanend bearbeiten lässt. Werkstoff Polymerbezeichnung Aufheizen Halten * Abkühlen TECASINT PI 2 Std. auf 160 C 6 Std. auf 280 C 2 h bei 160 C / 10 h bei 280 C mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAPEEK PEEK 3 Std. auf 120 C 4 Std. auf 220 C 1,5 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECATRON PPS 3 Std. auf 120 C 4 Std. auf 220 C 1,5 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECASON E PES 3 Std. auf 100 C 4 Std. auf 200 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECASON P PPSU 3 Std. auf 100 C 4 Std. auf 200 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECASON S PSU 3 Std. auf 100 C 3 Std. auf 165 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAFLON PVDF PVDF 3 Std. auf 90 C 3 Std. auf 150 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECANAT PC 3 Std. auf 80 C 3 Std. auf 130 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAPET PET 3 Std. auf 100 C 4 Std. auf 180 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECADUR PBT GF30 PBT 3 Std. auf 100 C 4 Std. auf 180 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAMID 6 PA6 3 Std. auf 90 C 3 Std. auf 160 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAMID 66 PA66 3 Std. auf 100 C 4 Std. auf 180 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAFORM AH POM-C 3 Std. auf 90 C 3 Std. auf 155 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C TECAFORM AD POM-H 3 Std. auf 90 C 3 Std. auf 160 C 1 Std. je cm Wanddicke mit 20 C pro Std. auf 40 C * Bei Maximaltemperatur, falls nicht anders angegeben. 19

20 Durch einen Zwischentemperschritt können diese Spannungen sowie die Gefahr des Verzugs reduziert werden. Dabei sollte zur Einhaltung der benötigten Abmessungen und Toleranzen beachtet werden: ˌˌBauteile vor dem Zwischentemperschritt zuerst mit Aufmaß grob vorbearbeiten (Schruppen), denn Tempern kann zu einem gewissen Schrumpfen der Bauteile führen ˌˌErst nach dem Tempern sollte die Enddimensionierung des Teiles erfolgen ˌˌBauteil während des Zwischentemperschrittes gut stützen: hhvermeidung von Verzug während des Temperns Typischer Temperzyklus Temperatur [ C] Morphologieänderung und Nachschwindung Eine Wärmebehandlung von Kunststoffen hat immer direkte Auswirkungen. Wärme wird eingebracht durch: ˌˌTempern ˌˌZerspanungsprozess (Friktionswärme) ˌˌEinsatz (Gebrauchstemperatur, Heißdampfsterilisation) Teilkristalline Kunststoffe ˌˌTemperprozess führt zu ausgeglichenen Werkstoffeigenschaften h herhöhung der Kristallinität h hoptimierung der mechanischen Eigenschaften h hverbesserung der Dimensionsstabilität h hverbesserung der Chemikalienbeständigkeit ˌˌZerspanung kann zu örtlichen Überhitzungen durch Friktionswärme führen: hgefügeveränderung h hnachschwindung h ˌˌBesonders kritisch ist hierbei TECAFORM hhunsachgemäße Zerspanung kann zu starker Deformation bzw. Verzug des Bauteils führen Zeitdauer [h] Amorphe Kunststoffe ˌˌsind weniger kritisch in Bezug auf ihre Nachschwindung und Verzug t1 t2 t3 t4 Aufheizzeit Haltezeit Abkühlzeit Nachhaltezeit Temperatur Ofen Temperatur im Zentrum des Halbzeugs / Fertigteils Beispiel für die Verzugsproblematik durch einseitige Bearbeitung 1. Gelb = zu bearbeitende Fläche 2. Gelber Bereich wurde entfernt Verzug Das Wichtigste in Kürze Das Tempern führt zu einem Optimum an Dimensionsstabilität und senkt das Spannungsniveau. Bei amorphen Werkstoffen reduziert die Wärmebehandlung außerdem die Spannungsrissempfindlichkeit. 20

21 Dimensionsstabilität / Maßhaltigkeit Die Dimensionsstabilität ist als Systemkenngröße in jedem Prozessschritt von der Herstellung des Kunststoffhalbzeuges bis zum endgültigen Einsatzzweck zu berücksichtigen. Es treten verschiedene Ursachen auf, die die Maßhaltigkeit eines Bauteils beeinflussen können. Feuchteaufnahme ˌˌKunststoffe mit geringer Feuchteaufnahme sind im allgemeinen sehr dimensionstabil. Beispiele: TECAFORM AH / AD, TECAPET, TECATRON, TECAPEEK h hlassen sich mit engen Toleranzen realisieren ˌˌKunststoffe mit hoher Feuchteaufnahme zeigen einen merklichen Einfluss auf die Dimensionsstabilität Beispiele: TECAMID, TECAST h hfeuchteaufnahme /-abgabe führt zum Quellen oder Schrumpfen des Materials h hkonditionierung vor der Bearbeitung eventuell empfehlenswert Spannungsrelaxation ˌˌInnere oder eingefrorene Spannungen wirken sich teilweise nicht oder nur gering auf die Maßhaltigkeit des Fertigteils während der Bearbeitung bei Raumtemperatur aus hhdimensionsstabiles Fertigteil ˌˌBei Lagerung oder im Einsatz können sich die eingefrorenen Spannungen abbauen hhdimensionsänderung ˌˌBesonders kritisch ist der Einsatz des Bauteils bei erhöhten Temperaturen: hhspannungen können sich schlagartig abbauen hhverformungen, Verzug oder schlimmstenfalls Spannungsrisse während des Fertigteileinsatzes h hteilkristalline Thermoplaste zeigen hohe Nachschwindung (bis zu ~1,0 2,5 %) und sind kritischer bezüglich Verzug h hamorphe Thermoplaste zeigen geringeres Nachschwindungsverhalten (~0,3 0,7 %) und sind dimensionsstabiler als teilkristalline Thermoplaste ˌˌVielfach höhere Wärmeausdehnung (im Vergleich zu Metall) muss beachtet werden u Empfehlungen zur Bearbeitung ˌˌAuf gute Wärmeabfuhr achten, um lokale Erwärmungen zu vermeiden ˌˌBei hohen Zerspanungsvolumina kann es sich empfehlen, einen Zwischentemperschritt durchzuführen, um Spannungen zu reduzieren ˌˌKunststoffe erfordern eine größere Fertigungstoleranz als Metalle ˌˌEs sollten keine zu hohen Spannkräfte angelegt werden, um eine Verformung zu vermeiden ˌˌVor allem bei faserverstärken Werkstoffen muss auf die Lage des Bauteils im Halbzeug geachtet werden (Extrusionsrichtung beachten) ˌˌBeim Zerspanen sollte ein bauteiloptimiertes Vorgehen gewählt werden Wärmeeintrag ˌˌKritisch sind alle Prozesse, bei denen Wärme im Material entsteht h hbeispiel: Tempern, Zerspanen, Einsatz bei höheren Temperaturen, Sterilisation ˌˌTemperaturen oberhalb der Glasübergangstemperatur bewirken eine Gefügeveränderung und somit nach dem erneuten Abkühlen ein Nachschwinden hhschwindung und Verzug zeigen sich besonders bei asymmetrischen Bauteilgeometrien 21

22 Produktgruppen und Materialverhalten TECAFORM AH / AD, TECAPET, TECAPEEK Teilkristalline, unverstärkte Werkstoffe TECAFORM AH / AD, TECAPET und TECAPEEK sind sehr dimensionsstabile Werkstoffe mit ausgewogenen mechanischen Eigenschaften. Diese Werkstoffe sind sehr gut zerspanbar und neigen grundsätzlich zum Kurzspan. Sie können mit sehr hoher Zustellung und hohen Vorschüben zerspant werden. Grundsätzlich sollte aber auf einen möglichst geringen Wärmeeintrag bei der Bearbeitung geachtet werden, da besonders TECAFORM sowie TECAPET mit bis zu ~2,5 % ein hohes Nachschwindungsvermögen zeigen, wodurch es bei lokalen Überhitzungen zu einem Verzug kommen kann. Bei den o.g. Werkstoffen können mit optimierten Zerspanungsparametern sehr geringe Rautiefen erzielt werden. TECAST T, TECAMID 6, TECAMID 66 Unverstärkte Polyamide TECAST T, TECAMID 6 und TECAMID 66 sind Werkstoffe auf Polyamidbasis. Im Gegensatz zu den vorgenannten Werkstoffen sollte bei Polyamiden beachtet werden, dass diese von Natur aus ein sprödhartes Verhalten aufweisen, man spricht auch vom spritzfrischen Zustand. Aufgrund ihrer chemischen Struktur neigen die Polyamide jedoch zur Feuchteaufnahme, diese Eigenschaft verleiht ihnen ihre sehr gute Balance zwischen Zähigkeit und Festigkeit. Im ungünstigsten Fall weist das Zentrum einen sprödharten Charakter auf, während die Randbereiche ein zähes Verhalten zeigen. Addiert mit den inneren Spannungen durch die Extrusionstechnologie verbirgt sich darin ein gewisses Risiko der Spannungsrissbildung beim Zerspanen. Zusätzlich ist zu beachten, dass die Feuchteaufnahme eine maßliche Veränderung des Materials zur Folge hat. Diese Quellung muss bei der Bearbeitung und der Auslegung von Bauteilen aus Polyamid einkalkuliert werden. Die Feuchteaufnahme (Konditionierung) des Halbzeuges spielt hierbei eine wesentliche Rolle bei der Zerspanung. Speziell dünnwandige Bauteile (bis ~10 mm) können bis zu 3 % Feuchte aufnehmen. Als Faustregel gilt: ˌˌEine Feuchteaufnahme von 3 % bewirkt eine Dimensionsänderung von ca. 0,5 %! Zerspanung von TECAST T ˌˌNeigt zum Kurzspan ˌˌIst dadurch gut zerspanbar Zerspanung von TECAMID 6 und TECAMID 66 ˌˌBilden einen Fließspan ˌˌHäufigeres Entfernen der Späne vom Werkzeug / Werkstück kann notwenig sein ˌˌWichtig, um möglichst kurz brechenden Span zu generieren und Störungen im Prozess zu vermeiden: hhideale Zerspanungsparameter hhwahl des geeigneten Werkzeugs Generell bei größeren Abmessungen (z.b. Rundstab > 100 mm und Platten mit einer Wandstärke > 80 mm) und einer zentrumsnahen spanenden Bearbeitung empfehlen wir ein Vorwärmen des Werkstückes auf C, um Spannungsrisse während der Bearbeitung zu vermeiden. Die Feuchteaufnahme über die Oberfläche führt bei kleinen Halbzeugabmessungen und Bauteilen zu einer nahezu konstanten Feuchteverteilung über den Querschnitt. Bei größeren Halbzeugabmessungen (insbesondere bei Rundstäben / Platten ab 100 mm Durchmesser / Wandstärke) nimmt der Feuchteanteil von außen nach innen ab. Das Wichtigste in Kürze Die Werkstoffe sollten nach Möglichkeit trocken zerspant werden. Ist ein Einsatz von Kühlschmiermitteln unbedingt erforderlich, sollte das Bauteil direkt anschließend gut gereinigt werden. 22

23 TECANAT, TECASON, TECAPEI Amorphe Thermoplaste TECANAT, TECASON und TECAPEI sind amorphe Werkstoffe. Diese Materialien sind sehr spannungsrissanfällig beim Kontakt mit aggressiven Medien wie Ölen und Fetten oder Kühlschmiermitteln. Aus diesem Grund sollte bei der Zerspanung dieser Werkstoffe möglichst auf Kühlschmiermittel verzichtet werden oder beispielsweise ein wasserbasiertes Medium verwendet werden. Ebenfalls sollten die Zerspanparameter werkstoffspezifisch gewählt werden. ˌˌKeine zu hohen Vorschübe ˌˌZu hohe Drücke vermeiden ˌˌÜberhöhte Spannkräfte vermeiden ˌˌEher hohe Drehzahlen wählen ˌˌGeeignete, scharfe Werkzeuge verwenden s Bei Konstruktionsauslegungen zu beachten ˌˌScherkräfte vermeiden (konstruktiv und bei Bearbeitung) ˌˌKanten / Geometrien werkstoffspezifisch auslegen (eher leicht gerundete Innenkanten wählen) ˌˌWeiterer Nachschneideprozess kann notwendig sein, um die Spitzen bis zur gewünschten Oberflächenqualität zu glätten ˌˌOftmals ist auch ein Entgraten notwendig Geeignete Spannkräfte wählen, um ein Verdrücken des Bauteils und damit nicht maßhaltige Bauteile zu vermeiden. TECASINT Mittels Sinterprozess hergestellte Polyimidprodukte Die TECASINT Produktgruppen 1000, 2000, 3000, 4000 und 5000 können auf handelsüblichen Metallbearbeitungsmaschinen trocken oder nass bearbeitet werden. s Empfehlungen Werkzeuge ˌˌVerwendung von Vollhartmetallwerkzeugen ˌˌWerkzeuge mit Werkzeugschneidwinkel wie bei der Aluminiumverarbeitung sind gut geeignet ˌˌFür hochgefüllte TECASINT Produkte mit Glasfasern oder Glaskugeln Werkzeuge mit Diamant- oder Keramikbestückung verwenden Unter Berücksichtigung der geeigneten Zerspanungsparameter lassen sich mit diesen Werkstoffen sehr dimensionsstabile Fertigteile mit sehr engen Toleranzen herstellen. TECA-Werkstoffe mit PTFE-Anteil Werkstoffe mit Anteilen an PTFE (z.b. TECAFLON PTFE, TECAPEEK TF, TECAPEEK PVX, TECATRON PVX, TECAPET TF, TECAFORM AD AF) weisen häufig eine geringere mechanische Festigkeit auf. s Daher sollte Folgendes bei der Bearbeitung beachtet werden: ˌˌMaterialien neigen zum Nachlaufen des Fräsers hhoberflächenrauigkeit nimmt deutlich zu (Haarbildung, Spitzen, raue Oberfläche) ˌˌNachschneiden des Fräsers vermeiden hhführt ebenfalls zu rauerer Oberfläche Bearbeitung ˌˌHohe Schnittgeschwindigkeiten und geringe Vorschübe gepaart mit Trockenbearbeitung verbessern das Ergebnis ˌˌNassbearbeitung erhöht den Schnittdruck und fördert die Gratbildung, ist aber zur Verlängerung der Werkzeugstandzeiten empfehlenswert ˌˌGleichlauffräsen zur Vermeidung von Ausbrüchen ˌˌEin Zwischentempern ist meist nicht notwendig s Aufgrund der erhöhten Feuchteaufnahme von Polyimiden ist es ratsam, diese Teile in eine Vakuumsperrfolie einzuschweißen. Diese wird erst vor Gebrauch geöffnet, um bei qualitativ sehr hochwertigen Teilen Maßänderungen durch Feuchtigkeitsaufnahme zu vermeiden. 23

24 Faserverstärkte TECA-Werkstoffe Faserverstärkte Werkstoffe beinhalten alle Arten von Fasern. Dazu gehören neben den glasfaserverstärkten auch die kohlefaserverstärkten Produkte. Beispielsweise: TECAPEEK GF30, TECAPEEK CF30, TECAPEEK PVX, TECATRON GF40, TECTRON PVX, TECAMID 66 GF30, TECAMID 66 CF20. u Empfehlungen Werkzeuge ˌˌIn jedem Fall Hartmetallwerkzeuge (VHM) oder idealerweise polykristalline Diamantwerkzeuge (PKD) verwenden ˌˌSehr gut geschärfte Werkzeuge verwenden ˌˌRegelmäßige Kontrolle der Werkzeuge aufgrund der abrasiven Wirkung der Werkstoffe hhhöhere Standzeiten hhvermeidung von zu hoher Temperatureinfuhr Bearbeitung ˌˌRandzonen auf beiden Seiten des Halbzeuges überfräsen: h hidealerweise je Überfräsvorgang mit einer max. Spantiefe von 0,5 mm hhergibt homogenere Spannungsverteilung im Halbzeug hhführt zu höherer Bauteilqualität Beispiel Beispielhaft empfehlen wir für ein Fertigmaß von 25 mm die Verwendung einer 30 mm starken Platte, die vor der Zerspanung beidseitig 2 mm zu überfräsen ist. In diesem Fall sollte die Platte mehrfach gewendet und jeweils max. 0,5 mm pro Arbeitsgang abgetragen werden. Idealerweise erfolgt dieses Vorarbeiten an einem vorgewärmten Halbzeug. Anschließend erfolgt die Fertigbearbeitung am abgekühlten, vorbearbeiteten Produkt. Dieser Vorgang gewährt in jedem Fall eine optimale Bauteilqualität mit geringen Spannungen und wenig Verzug am Bauteil. Spannen der Halbzeuge ˌˌEinspannen in Extrusionsrichtung (höchste Druckfestigkeit) ˌˌMöglichst geringe Spannkräfte anwenden hhvermeidung von Durchbiegung und Biegespannung hhreduziert Verzug bzw. die Gefahr von Spannungsrissen im Bauteil Vorwärmen ˌˌVorwärmung der Halbzeuge kann für die weitere Bearbeitung empfehlenswert sein: hhhöhere Zähigkeit des Materials in warmem Zustand ˌˌHalbzeuge hierfür moderat aufheizen ˌˌWir empfehlen eine Heizrate von 20 C pro Stunde auf C ˌˌFür gleichmäßige Temperaturverteilung im Halbzeugquerschnitt empfehlen wir zusätzlich eine Haltezeit von mindestens 1 Stunde je 10 mm Wandstärke ˌˌBei dieser Temperatur sollte das Halbzeug mit Aufmaß vorgearbeitet werden ˌˌEndfertigung sollte nach der Abkühlung auf Raumtemperatur erfolgen ˌˌWerkzeug sollte vor der Bearbeitung ebenfalls erwärmt werden hhvermeidung von Wärmeabfuhr aus dem Material Das Wichtigste in Kürze Für bessere Werkzeugstandzeiten und Dimensionsstabilität empfiehlt sich bei faserverstärkten Werkstoffen der Einsatz von Hartmetall- oder PKD- Werkzeugen. 24

25 Besonderheit TECATEC Composite TECATEC ist ein Composite auf Basis eines Polyaryletherketons mit 50 bzw. 60 % Gewichtsanteil an Kohlefasergewebe. Hierdurch ist das Zerspanen von TECATEC wesentlich aufwändiger als die Zerspanung von kurzfaserverstärkten Produkten. Aufgrund der Lagenstruktur des Materials kann es bei einer unsachgemäßen Zerspanung zu unterschiedlichen Effekten kommen: ˌˌSchneidkantenausbrüche ˌˌDelaminationen ˌˌAusfransungen ˌˌFaserausbrüche Aus diesem Grund muss für dieses Material eine spezifische Bearbeitung erfolgen. Diese muss jedoch bauteilabhängig im Einzelfall ermittelt werden. Auslegung im Halbzeug Die Eignung von TECATEC für eine bestimmte Anwendung und die Qualität des Fertigteils hängt in erster Linie von der Lage des Bauteils im Halbzeug ab. Bereits in der Entwicklungsphase muss die Ausrichtung des Fasergewebes ganz besonders im Hinblick auf den Belastungsfall der Anwendung (Zug, Druck, Biegung) und eine spätere spanende Bearbeitung dringend berücksichtigt werden. Neben der höheren Standzeit helfen diese Werkzeuge die Vorschubkräfte deutlich zu minimieren, wenn sie auch entsprechend materialspezifisch ausgelegt werden. ˌˌModerate Schneidenschärfe wählen ˌˌGute Balance zwischen der Oberflächenqualität (mit sehr scharfen Schneiden) und Werkzeugstandzeit (stumpfere Schneide) ermitteln ˌˌFräsergeometrie so auslegen, dass die Fasern geschnitten werden, sonst besteht Gefahr von Faserausfransungen ˌˌAufgrund der hohen Abrasivität der Kohlefasern muss bei den TECATEC Halbzeugen auf einen regelmäßigen Wechsel der Werkzeuge geachtet werden h hvermeidung von zu hohem Wärmeeintrag und Verzug durch zu stumpfe Werkzeuge Bearbeitung ˌˌAusbrüche und Gratbildung während des Zerspanungsprozesses sind parallel zum Fasergewebe mit einem größeren Risiko verbunden als eine Bearbeitung senkrecht zum Fasergewebe ˌˌFür enge Toleranzen können die Bauteile während der Fertigung auch mehrfach getempert werden ˌˌAufgrund einer relativ guten Wärmeleitung durch den hohen Faseranteil ist eine gute Wärmeverteilung im Werkstück zu erwarten. Deshalb empfehlen wir, das Material trocken zu zerspanen Zerspanungswerkzeug und Werkzeugmaterialien Für höhere Standzeiten im Vergleich zu HSS- oder Hartmetallwerkzeugen empfehlen wir die Verwendung von ˌˌPKD-Werkzeugen (polykristalliner Diamant) ˌˌKeramik-Werkzeugen ˌˌTitanbeschichteten Werkzeugen ˌˌWerkzeugen mit funktionaler Beschichtung (Plasmatechnologie) Zerspanungs- und Werkzeugparameter Wir empfehlen, folgende Parameter zu beachten: ˌˌHohe Vorschubkräfte vermeiden ˌˌSehr hohen Spitzenwinkel ( ) wählen ˌˌSehr geringe Vorschübe (ca. < 0,05 mm/min) einstellen ˌˌHohe Schnittgeschwindigkeiten (ca m/min) wählen Die Informationen sollen Ihnen erste Hilfestellungen zum Zerspanen von TECATEC geben, detaillierte Hinweise sind einzelfallabhängig. 25

26 Zerspanungsfehler Ursachen und Lösungen Abschneiden und Sägen Drehen und Fräsen Schwierigkeiten Ursachen Schwierigkeiten Ursachen Angeschmolzene Oberflächen Raue Oberfläche Spiralmarken Konkave und konvexe Oberflächen Nasen oder Grate am Ende der Schneidfläche Grate am Außendurchmesser ˌˌStumpfes Werkzeug ˌˌUngenügendes seitliches Spiel / Freiraum ˌˌUngenügende Kühlmittelzuführung ˌˌVorschub zu hoch ˌˌWerkzeug unsachgemäß geschärft ˌˌSchneidkante nicht feingeschliffen (gehont) ˌˌWerkzeug reibt während des Rückzugs ˌˌGrat am Werkzeug ˌˌSpitzwinkel zu groß ˌˌWerkzeug nicht senkrecht zur Spindel ˌˌWerkzeug wird abgelenkt ˌˌVorschub zu hoch ˌˌWerkzeug über oder unter Zentrum montiert ˌˌSpitzwinkel nicht groß genug ˌˌStumpfes Werkzeug ˌˌVorschub zu hoch ˌˌStumpfes Werkzeug ˌˌKein Raum vor Schneid- Durchmesser Angeschmolzene Oberflächen Raue Oberfläche Grate an den Schneidecken Risse oder Absplitterungen an den Ecken ˌˌStumpfes Werkzeug oder Absatzreibung ˌˌUngenügendes seitliches Spiel / Freiraum ˌˌVorschubrate zu gering ˌˌSpindelgeschwindigkeit zu hoch ˌˌVorschub zu hoch ˌˌFalscher Freiwinkel ˌˌScharfer Punkt am Werkzeug (leichte Fräserabrundung erforderlich) ˌˌWerkzeug nicht im Zentrum montiert ˌˌKein Raum vor Schneiddurchmesser ˌˌStumpfes Werkzeug ˌˌUngenügendes seitliches Spiel / Freiraum ˌˌKein Vorhaltewinkel am Werkzeug ˌˌZu viel positive Neigung am Werkzeug ˌˌWerkzeug nicht leicht genug angefahren (Werkzeug schlägt zu hart auf Material) ˌˌStumpfes Werkzeug ˌˌWerkzeug unter Zentrum montiert ˌˌScharfer Punkt am Werkzeug (leichte Fräserabrundung erforderlich) Rattern ˌˌZu starke Fräserabrundung am Werkzeug ˌˌWerkzeug nicht ausreichend fest montiert ˌˌMaterial nicht ausreichend gut geführt ˌˌSchneidbreite zu groß (2 Schnitte nutzen) 26

27 Bohren Schwierigkeiten Ursachen Schwierigkeiten Ursachen Verjüngende Bohrungen Verbrannte oder geschmolzene Oberfläche Oberflächenabsplitterungen Rattern Fördermarken oder Spirallinien am Innendurchmesser ˌˌUnsachgemäß geschliffener Bohrer ˌˌUngenügendes Spiel / Freiraum ˌˌZu hoher Vorschub ˌˌVerwendung ungeeigneter Bohrer ˌˌUnsachgemäß geschliffener Bohrer ˌˌZu geringer Vorschub ˌˌStumpfer Bohrer ˌˌSteg zu dick ˌˌZu großer Vorschub ˌˌSpiel / Freiraum zu groß ˌˌZu große Neigung ˌˌZu viel Spiel / Freiraum ˌˌZu geringer Vorschub ˌˌBohrüberhang zu groß ˌˌZu große Neigung ˌˌZu hoher Vorschub ˌˌBohrer nicht zentriert ˌˌBohrerspitze nicht im Zentrum Unkonzentrische Bohrungen Grat beim Abschneiden Schnelles Abstumpfen des Bohrers ˌˌZu hoher Vorschub ˌˌSpindelgeschwindigkeit zu gering ˌˌBohrer dringt in nächstes Teil zu weit ein ˌˌAbschneidewerkzeug hinterlässt Nase, die den Bohrer ablenkt ˌˌSteg zu dick ˌˌBohrgeschwindigkeit beim Start zu hoch ˌˌBohrer nicht mittig eingespannt ˌˌBohrer nicht korrekt geschärft ˌˌStumpfes Schneidwerkzeug ˌˌBohrer geht nicht komplett durch das Bauteil ˌˌVorschub zu gering ˌˌSpindelgeschwindigkeit zu gering ˌˌUngenügende Schmierung durch Kühlung Überdimensionierte Bohrungen ˌˌBohrerspitze nicht im Zentrum ˌˌSteg zu dick ˌˌUngenügendes Spiel / Freiraum ˌˌZu hoher Vorschub ˌˌBohrspitzenwinkel zu groß Unterdimensionierte Bohrungen ˌˌStumpfer Bohrer ˌˌZu viel Spiel / Freiraum ˌˌBohrspitzenwinkel zu klein Das Wichtigste in Kürze Bei weiteren technischen Fragen wenden Sie sich bitte an unsere technische Anwendungsberatung: oder telefonisch unter Tel

28 Ensinger Deutschland Ensinger weltweit Ensinger GmbH Rudolf-Diesel-Straße Nufringen Tel Fax Ensinger GmbH Mercedesstraße Rottenburg a. N. Tel Fax Ensinger GmbH Wilfried-Ensinger-Straße Cham Tel Fax Ensinger GmbH Borsigstraße Anröchte Tel Fax Ensinger GmbH Mooswiesen Ravensburg Tel Fax Brasilien Ensinger Indústria de Plásticos Técnicos Ltda. Av. São Borja São Leopoldo-RS Tel Fax China Ensinger (China) Co., Ltd. 1F, Building A3 No Gumei Road Shanghai P.R.China Tel Fax Dänemark Ensinger Danmark A/S Rugvænget 6B 4100 Ringsted Tel Fax Frankreich Ensinger France S.A.R.L. ZAC les Batterses ZI Nord Beynost Tel Fax Großbritannien Ensinger Limited Wilfried Way Tonyrefail Mid Glamorgan CF39 8JQ Tel Fax Indien Ensinger India Engineering Plastics Private Ltd. R.K Plaza, Survey No. 206/3 Plot No. 17, Lohgaon, Viman Nagar Pune Tel Fax Italien Ensinger Italia S.r.l. Via Franco Tosi 1/ Olcella di Busto Garolfo Tel Fax Japan Ensinger Japan Co., Ltd , Rinkaicho, Edogawa-ku, Tokyo , Japan Tel Fax Österreich Ensinger Sintimid GmbH Werkstraße Lenzing Tel Fax Polen Ensinger Polska Sp. z o.o. ul. Geodetów Leszno Tel Fax Schweden Ensinger Sweden AB Stenvretsgatan 5 SE Enköping Tel Fax Singapur Ensinger International GmbH (Singapore Branch) 63 Hillview Avenue # Lam Soon Industrial Building Singapore Tel Fax Spanien Ensinger S.A. Girona, La Llagosta Barcelona Tel Fax Tschechien Ensinger s.r.o. Prùmyslová 991 P.O. Box Dobřany Tel Fax USA Ensinger Inc. 365 Meadowlands Boulevard Washington, PA Tel Fax Thermoplastische Konstruktions- und Hochleistungskunststoffe von Ensinger kommen heute in fast allen wichtigen Industriebranchen zum Einsatz. Oftmals haben sie dabei klassische Materialien verdrängt durch ihre Wirtschaftlichkeit und Leistungsvorteile. 11/13 E A004DE

Halbzeuge aus technischen Kunststoffen

Halbzeuge aus technischen Kunststoffen Halbzeuge aus technischen Kunststoffen Ensinger Halbzeuge Suchregister 4 Ansprechpartner 6 Grundlage für Qualitätsprodukte 8 Mehr Wert für Sie 12 Flexibel und vielseitig 13 TECAFORM 3 250 mm 5 150 mm

Mehr

Datenblatt Serie 2312, 1/8 Schaft Einschneider mit flachem Stirnanschliff

Datenblatt Serie 2312, 1/8 Schaft Einschneider mit flachem Stirnanschliff Datenblatt Serie 2312, 1/8 Schaft Einschneider mit flachem Stirnanschliff HM-Fräser mit einer Schneide, Rechtsdrall, rechtsschneidend, sehr glatte Schnittkanten, flacher Stirnanschliff Große Spannut für

Mehr

UHB 11. Formenaufbaustahl

UHB 11. Formenaufbaustahl Formenaufbaustahl Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf unserem gegenwärtigen Wissensstand und vermitteln nur allgemeine Informationen über unsere Produkte und deren Anwendungsmöglichkeiten. Sie

Mehr

Polymer - Chemische Eigenschaften

Polymer - Chemische Eigenschaften Polymer - hemische Eigenschaften Alkohole Aromatische Kohlenwasserstoffe Fette und O le Halogene Halogenehydrocarbons Ketone Laugen Sa uren - konzentriert Sa uren - verdu nnt Acrylnitril/Methylacrylat

Mehr

Vergleich der Werkstoffzustandsbezeichnungen im Anhang, Technische Informationen Seite 47.

Vergleich der Werkstoffzustandsbezeichnungen im Anhang, Technische Informationen Seite 47. ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 458-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Legierung/Zustand in mm

Mehr

Stark für die Energietechnik

Stark für die Energietechnik Stark für die Energietechnik GÜHRING - WELTWEIT IHR PARTNER Stark für die Energietechnik Gewindebohrer für Metrische ISO-Gewinde, M16 - M39 SW d2 l 1 l 2 d 1 d k Artikel-Nr. 778 Schneidstoff Norm DIN 2184-1

Mehr

PROTHERM Hochleitfähige Kupfer-Legierung für den Formenbau

PROTHERM Hochleitfähige Kupfer-Legierung für den Formenbau Hochleitfähige Kupfer-Legierung für den Formenbau Werkzeuge macht man mit uns! Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf unserem gegenwärtigen Wissensstand und vermitteln nur allgemeine Informationen

Mehr

Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Dicke Gewicht Legierung /Zustand ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 485-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Mehr

PFT Profiles produziert avancierte Kohlenstoff- und Glasfaserprofile und ist auf dem Gebiet der hochwertigen Pultusionstechniken

PFT Profiles produziert avancierte Kohlenstoff- und Glasfaserprofile und ist auf dem Gebiet der hochwertigen Pultusionstechniken SEHR AVANCIERTE UND HOCHWERTIGE PRODUKTIONSTECHNIKEN IM EIGENEN HAUS ENTWICKELTE, HOCHWERTIGE PULTRUSIONSTECHNIK EIGENE PRODUKTIONSHALLE UND FORSCHUNG IN DRONTEN PFT Profiles produziert avancierte Kohlenstoff-

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Schweizer Präzisions- Fertigungstechnik

Schweizer Präzisions- Fertigungstechnik Schweizer Präzisions- Fertigungstechnik 01 2012 > SCHWEIZER MEM-INDUSTRIE: Leichte Abschwächung // Seite 9 > KLEIN, ABER OHO Robustes und zuverlässiges Verfahren für kleinste Bohrungen // Seite12 > DEM

Mehr

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen RADOLID Thiel GmbH Lösenbacher Landstrasse 166 58509 Lüdenscheid T +49 2351 979494 F +49 2351 979490 Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen von Fabian Henkes Korrosion an Schraubenverbindungen

Mehr

VOLLE POWER DANK HAI-TECH.

VOLLE POWER DANK HAI-TECH. INNOVATION Preise zzgl. MwSt., gültig bis 31. 07. 2016 VOLLE POWER DANK HAI-TECH. Der neue GARANT Hochleistungs-Schneidstoff HB 7020 für maximale Verschleißfestigkeit inspiriert von der Natur. GARANT HB

Mehr

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar.

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar. ALBROMET 200 Zähharter Werkstoff mit hoher Festigkeit und guter Verschleißbeständigkeit, sehr guten Gleiteigenschaften, korrosionsbeständig. Lagerbuchsen, Führungen, Zahnräder und Schneckenräder, Spindelmuttern,

Mehr

Höhere Zuverlässigkeit beim tieferen Abstechen

Höhere Zuverlässigkeit beim tieferen Abstechen Höhere Zuverlässigkeit beim tieferen Abstechen Vorrangige Anforderungen der Kunden bei Tiefabstechoperationen wurden bereits in einem frühen Entwicklungsstadium eines neuen Konzeptes berücksichtigt. Dies

Mehr

...Polyamide. Think...

...Polyamide. Think... ...Polyamide Menschen. Denken. Kunststoff. Polyamid (PA) ist der technische Kunststoff mit dem breitesten Spektrum für anspruchsvolle Lösungen. Es gibt viele PA-Typen und Anbieter. AKRO-PLASTIC bietet

Mehr

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail Was ist? bedeutet übersetzt: schneller Modellbau und ist ein Überbegriff für die verschiedenen Technischen Verfahren, welche zur schnellen Fertigung von Bauteilen verwendet werden. Der Ausgangspunkt sind

Mehr

Hybrid-Technologien mit technischen Kunststoffen

Hybrid-Technologien mit technischen Kunststoffen Hybrid-Technologien mit technischen Kunststoffen Rochus Hiekisch 1 Engineering Polymers made by Ticona 2 Ticona Globales Unternehmen mit Kundennähe Führender globaler Hersteller von technischen Kunststoffen

Mehr

Medical Grade. moving forward

Medical Grade. moving forward Medical Grade moving forward medical Grade Allgemein was heisst medical grade? Mit den Medical Grade-Produkten (MG) steht Ihnen ein speziell für die Medizintechnik entwickeltes Sortiment zur Verfügung.

Mehr

Presseinformation. Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest

Presseinformation. Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest Presseinformation Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest Weltweit härteste Schicht für Schneidklingen erstmals auf der Fachpack Mit diamantbeschichteten

Mehr

DIE ZUKUNFT FORMEN. Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute

DIE ZUKUNFT FORMEN. Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute DIE ZUKUNFT FORMEN Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute Hochleistungsformmaterialien aus der Alumec-Reihe Als unumstrittener internationaler Marktführer auf dem Gebiet

Mehr

Handhabung. Handhabung. Karton, Feuchtigkeit und Planlage. Formänderungen der Fasern

Handhabung. Handhabung. Karton, Feuchtigkeit und Planlage. Formänderungen der Fasern Handhabung Wenn Sie mit mehrlagigem Karton arbeiten und ihn ordnungsgemäß handhaben, werden Sie feststellen, dass er ein sehr gefälliges Material ist. Der mehrlagige Aufbau ist die Grundlage vieler hervorragender

Mehr

Wertetabelle Bänder. Brush Legierung 25 CuBe 2, W.Nr.2.1247.CW 101 C. Brush Legierung 190 CuBe 2, W.Nr.2.1247. CW 101 C. Brushform 290 CuBe 2

Wertetabelle Bänder. Brush Legierung 25 CuBe 2, W.Nr.2.1247.CW 101 C. Brush Legierung 190 CuBe 2, W.Nr.2.1247. CW 101 C. Brushform 290 CuBe 2 Wertetabelle Bänder Werkstoffnuer EN Werkstoffnuer DIN Wärebehandlung bei [h]/[ C] Zugfestigkeit R [N/ 2 ] Dehngrenze Rp 0,2 [N/ 2 ] Brush Legierung 25 CuBe 2, W.Nr.2.1247.CW 101 C Federbiegegrenze σ FB

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teileweit voraus mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teilew mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 Rapid Tooling Prototypen-Spritzguss

Mehr

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH Seminarinhalt: Theorie: Die verschiedenen Werkstoffe und Ihr Verhalten beim Schweißen WIG-und MIG/MAG Schweißen Neue Verfahrensvarianten und deren Vorteile

Mehr

Descriptor headline. formenbau aluminium Legierungen Weldural & Hokotol

Descriptor headline. formenbau aluminium Legierungen Weldural & Hokotol Descriptor headline formenbau aluminium Legierungen Weldural & Hokotol weldural anwendungsbereiche Blas- und Spritzgussformen für die kunststoffverarbeitende Industrie Formen und hochtemperaturbeanspruchte

Mehr

KUNSTSTOFFKaTalOg industrie / bedachung / bau Lieferprogramm

KUNSTSTOFFKaTalOg industrie / bedachung / bau Lieferprogramm KUNSTSTOFFkatalog industrie / bedachung / Bau Lieferprogramm Kunststoffe bei kicherer Wo der Stahl zu Hause ist, darf der Kunststoff nicht fehlen. Kaum ein anderer Werkstoff hat in den letzten Jahrzehnten

Mehr

META-COAT PLATING. plating. Hohe Haftfestigkeit Leitfähigkeit. Individuell anpassbare Schichten. Hohe Verschleißfestigkeit

META-COAT PLATING. plating. Hohe Haftfestigkeit Leitfähigkeit. Individuell anpassbare Schichten. Hohe Verschleißfestigkeit Metallisierung von Kunststoffbeschichtung Einfache Vorbehandlung Individuell anpassbare Schichten Hohe Haftfestigkeit Hervorragende elektrische Leitfähigkeit Gute Lötbarkeit Elektromagnetische Abschirmung

Mehr

Herr Yamumoto bezahlt ca. 50.000,--

Herr Yamumoto bezahlt ca. 50.000,-- Herr Yamumoto bezahlt ca. 50.000,-- für Verschleiß pro Jahr Herr Yamumoto verkauft Photovoltaiksysteme auf der ganzen Welt. Hierzu hat er eine Fertigung in Indien und produziert dort auf mehreren Anlagen

Mehr

CrazyDrill TM Pilot. Der Bohrer für höchste Präzision beim Zentrieren

CrazyDrill TM Pilot. Der Bohrer für höchste Präzision beim Zentrieren CrazyDrill TM Pilot Der Bohrer für höchste Präzision beim Zentrieren 2 Die ideale Vorbereitung von tiefen Bohrungen Die Eigenschaften Bei der herkölichen Zentrierung ist das Risiko von Schneideckenausbruch

Mehr

FOOD GRADE KUNSTSTOFFE FÜR DIE

FOOD GRADE KUNSTSTOFFE FÜR DIE FOOD GRADE KUNSTSTOFFE FÜR DIE lebensmitteltechnik moving forward food Grade Allgemein was heisst Food grade? Eignung von Kunststoffen und anderen Materialien für den Kontakt mit Lebensmitteln. Mit den

Mehr

CNC-Technik Aufgaben

CNC-Technik Aufgaben CNC-Technik Aufgaben Teilprojekt III: Entwicklung eines Informationspools mit Lehrgangskonzepten und Schulungsunterlagen zur Einbindung moderner CNC-Techniken in den Holzbau Weiterentwicklung des Zimmerer

Mehr

Produktinformation. CL 200 Schärfmaschine für HW bestückte Kreissägen zur Komplettbearbeitung an Brust und Rücken

Produktinformation. CL 200 Schärfmaschine für HW bestückte Kreissägen zur Komplettbearbeitung an Brust und Rücken Produktinformation CL 200 Schärfmaschine für HW bestückte Kreissägen zur Komplettbearbeitung an Brust und Rücken CL 200 Die Idee: Einzigartige Bearbeitungsmöglichkeiten in nur einer Aufspannung speziell

Mehr

cooltexx Vliesstoffe für die Kühl- und Schmiermittel-Filtration

cooltexx Vliesstoffe für die Kühl- und Schmiermittel-Filtration cooltexx sauber clean Vliesstoffe für die Kühl- und Schmiermittel-Filtration cooltexx Immer die richtige Wahl Im Bereich der Kühl- und Schmiermittel-Filtration bietet Ihnen Freudenberg mit cooltexx für

Mehr

Bearbeiten von PLEXIGLAS. Verarbeitungsrichtlinien

Bearbeiten von PLEXIGLAS. Verarbeitungsrichtlinien Bearbeiten von PLEXIGLAS Verarbeitungsrichtlinien Inhalt Inhalt Seite 1 Allgemeines 3 1.1 Lieferform 3 1.2 Maßänderungen und Eigenspannungen 3 1.3 Schutzfolie 4 1.4 Anzeichnen und Markieren 4 1.5 Nachträglicher

Mehr

Prozesssicherheit als Schlüsselfaktor Den Prozess markant verbessern und gleichzeitig die Produktionszeit um den Faktor 50 und mehr reduzieren?

Prozesssicherheit als Schlüsselfaktor Den Prozess markant verbessern und gleichzeitig die Produktionszeit um den Faktor 50 und mehr reduzieren? Prozesssicherheit als Schlüsselfaktor Den Prozess markant verbessern und gleichzeitig die Produktionszeit um den Faktor 50 und mehr reduzieren? René Näf Vice President Urma AG Themen 1. über Urma 2. Prozesssicherheit

Mehr

UNSERE VORTEILE. www.fastpart.com

UNSERE VORTEILE. www.fastpart.com FIRMENPRÄSENTATION UNSERE VORTEILE - zuverlässige Qualität - termingenau - größtmögliche Flexibilität für Ihren Erfolg - langjährige Erfahrungen - bestmöglich ausgebildete und hochmotovierte Mitarbeiter

Mehr

iglidur - Halbzeuge iglidur -Halbzeuge

iglidur - Halbzeuge iglidur -Halbzeuge - - Standardprogramm ab Lager -Werkstoffe als Rundmaterial J als Plattenmaterial wartungsfrei und berechenbar schnell und günstig 691 - - Zur freien Gestaltung - Auswahl nach Hauptkriterien - Maschinell

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Thermische Simulation und Kühlung von Leiterplatten

Thermische Simulation und Kühlung von Leiterplatten Thermische Simulation und Kühlung von Leiterplatten In modernen Leistungselektronik Anwendungen wie z.b. Schaltnetzteilen müssen auf engstem Raum mehrere Leistungs-Halbleiter montiert werden. Die steigende

Mehr

Produktinformation. QM eco select Scheibenerodiermaschine zum Bearbeiten von PKD-Werk zeugen

Produktinformation. QM eco select Scheibenerodiermaschine zum Bearbeiten von PKD-Werk zeugen Produktinformation QM eco select Scheibenerodiermaschine zum Bearbeiten von PKD-Werk zeugen QM eco select Die Idee. Hochpräzise Bearbeitung von PKD-Werkzeugen. Die VOLLMER QM eco select wurde ent wickelt

Mehr

Kunststoffe für den Kontakt mit Lebensmitteln Informationen über geltende Gesetze und Verordnungen

Kunststoffe für den Kontakt mit Lebensmitteln Informationen über geltende Gesetze und Verordnungen Kunststoffe für den Kontakt mit Lebensmitteln Informationen über geltende Gesetze und Verordnungen 02/2013 Thermoplastische Kunststoffe Röchling Kompetenz in Kunststoff Inhalt Seite Kunststoffe für den

Mehr

Lehrprogramm (Praxis), 1982-1989, Abgenommen von dem Ministerium für die Bildung und Erziehung, für die Berufsschule, Beruf: Schlosser

Lehrprogramm (Praxis), 1982-1989, Abgenommen von dem Ministerium für die Bildung und Erziehung, für die Berufsschule, Beruf: Schlosser Lehrprogramm (Praxis), 1982-1989, Abgenommen von dem Ministerium für die Bildung und Erziehung, für die Berufsschule, Beruf: Schlosser Erste Klasse: insgesamt 456 Std. 1. Einführung in die: Schulwerkstatt;

Mehr

Seminar: 3D-Geometrieverarbeitung. 3D-Druck 12.11.2012. Lucas Georg

Seminar: 3D-Geometrieverarbeitung. 3D-Druck 12.11.2012. Lucas Georg Seminar: 3D-Geometrieverarbeitung 12.11.2012 Gliederung 1. Einführung 2. verfahren 3. Perspektive 4. Quellen - Erstellt reales Objekt aus digitalen Daten - STL-Dateiformat de facto Standard - Vielzahl

Mehr

Fertigung von Strahldüsen beliebiger Geometrie mit dem selektiven Laser Sinter Verfahren

Fertigung von Strahldüsen beliebiger Geometrie mit dem selektiven Laser Sinter Verfahren Fertigung von Strahldüsen beliebiger Geometrie mit dem selektiven Laser Sinter Verfahren Seite 1 Klassifizierung der Verfahren Werkstoffe für generative Verfahren fest flüssig gasförmig Draht Pulver Folie

Mehr

POSmill 850/1100 FRÄS-KOPF VORSCHUB-SYSTEM

POSmill 850/1100 FRÄS-KOPF VORSCHUB-SYSTEM POSmill 850/1100 MASCHINENBAU Optimal verrippter Maschinenständer aus Meehanite-Stahlguss. Durch die Pyramiden- Bauweise verfügt die Maschine im unteren Bereich über große Masse, um alle auftretenden Kräfte

Mehr

Jenaer Leiterplatten GmbH. Darstellung der Technologie zur Herstellung von LP mit erhöhten Anforderungen. www.jlp.de Seite 1

Jenaer Leiterplatten GmbH. Darstellung der Technologie zur Herstellung von LP mit erhöhten Anforderungen. www.jlp.de Seite 1 Jenaer Leiterplatten GmbH Darstellung der Technologie zur Herstellung von LP mit erhöhten Anforderungen www.jlp.de Seite 1 Vorwort Die zunehmende Dichte von elektronischen Bauteilen und die damit einhergehende

Mehr

DICTATOR Türschließer "DIREKT"

DICTATOR Türschließer DIREKT DICTATOR Türschließer "DIREKT" Der Türschließer für Zugangstüren in Zaunanlagen Der DICTATOR Türschließer DIREKT ist die preiswerte Lösung, um Zugangstüren in Zaunanlagen, z.b. zu Kindergärten, Schulen,

Mehr

Kegelradgetriebe Übersicht Robuste Bauart

Kegelradgetriebe Übersicht Robuste Bauart Kegelradgetriebe Übersicht Robuste Bauart Bauformen A Form B Form doppelseitige, langsam laufende Welle doppelseitige, langsam laufende Welle 2. Welle schnell laufend Übersetzung 1:1 5:1 Seite 110 Übersetzung

Mehr

Druckguss. Hochleistungsstähle für druckguss

Druckguss. Hochleistungsstähle für druckguss Druckguss Hochleistungsstähle für druckguss Ihre Anwendungsgebiete für den Druckguss Anwendungsgebiete Das Druckgießen ist ein Fertigungsverfahren zur Herstellung von Teilen aus Aluminium-, Zink-, Magnesium-

Mehr

MIG-Aluminiumschweißen. Gasfluss. MIG = Metall-Inertgas-Schweißen

MIG-Aluminiumschweißen. Gasfluss. MIG = Metall-Inertgas-Schweißen MIG-Aluminiumschweißen MIG = Metall-Inertgas-Schweißen Inertgase für das Aluminiumschweißen sind Argon und Helium Gasgemische aus Argon und Helium werden ebenfalls verwendet Vorteile: Hohe Produktivität

Mehr

en zum sicheren Einfrieren und Auftauen von Zellkulturen in TPP-Kryoröhrchen

en zum sicheren Einfrieren und Auftauen von Zellkulturen in TPP-Kryoröhrchen Empfehlung mpfehlungen en zum sicheren Einfrieren und Auftauen von Zellkulturen in TPP-Kryoröhrchen Information der Biochrom AG vom 23. Mai 2011 Zellkulturen können durch Kryokonservierung nahezu unbegrenzt

Mehr

KFZ-Lacke (stark verwittert) aufpolieren

KFZ-Lacke (stark verwittert) aufpolieren Nr. 503 KFZ-Lacke (stark verwittert) aufpolieren A Beschreibung Im Laufe der Alterung einer Fahrzeuglackierung wird die Lackoberfläche bei mangelnder Pflege zunehmend stumpfer und matter (ca. 6-8 Jahre).

Mehr

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 OHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 9 86-0 Fax: +49(0)9346 / 9 86-5 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 E E OL-GL-Kugelhähne Die nahezu universelle chemische eständigkeit von Fluorkunststoff ermöglicht

Mehr

alphacam GmbH Erlenwiesen 16 D-73614 Schorndorf Tel. +49 (0)7181-9222-0 www.alphacam.de

alphacam GmbH Erlenwiesen 16 D-73614 Schorndorf Tel. +49 (0)7181-9222-0 www.alphacam.de alphacam GmbH Erlenwiesen 16 D-73614 Schorndorf Tel. +49 (0)7181-9222-0 www.alphacam.de alphacam austria GmbH Handelskai 92 Gate 1 / 2. OG / Top A A-1200 Wien Tel. +43 (0) 1 3619 600-0 www.alphacam.at

Mehr

Korrekte Schmierung: Lebensversicherung für Kugelgewindetriebe

Korrekte Schmierung: Lebensversicherung für Kugelgewindetriebe Korrekte Schmierung: Lebensversicherung für Kugelgewindetriebe Leitfaden zur Schmierung von Kugelgewindetrieben Autor: Jeff Johnson, Produktmanager Gewindetriebe Thomson Industries, Inc. www.thomsonlinear.com

Mehr

Grundkörper. Auswechselbares System

Grundkörper. Auswechselbares System Neue Entwicklung einer neuen Generation von Spannzangen und Führungsbuchsen, die mit hochpräzisen Spannbacken arbeiten Grundkörper Spannbacken Auswechselbares System Abdichtung gegen Verschmutzung Kein

Mehr

Materialinformation 1

Materialinformation 1 Materialinformation 1 PTE rein, virginal NUE 1 Polytetrafluorethylen PTE ist ein Polymerisat aus Tetrafluorethylen. Es handelt sich um einen teilkristallinen luorkunststoff mit höchstem luorierungsgrad.

Mehr

Prototypen Kurzeinsatz Mitteleinsatz Langzeiteinsatz

Prototypen Kurzeinsatz Mitteleinsatz Langzeiteinsatz ALLGEMEINES ALUMEC ist eine Aluminium-Legierung mit hohen Festigkeitseigenschaften, die in Form von warmgewalzten, warm ausgehärteten Platten angewendet wird. Zur Erzielung optimaler Spannungsarmut werden

Mehr

Spherotech. Lieferant von Präzisionskugeln, Rollen und Drehteilen. www.spherotech.net

Spherotech. Lieferant von Präzisionskugeln, Rollen und Drehteilen. www.spherotech.net Spherotech Lieferant von Präzisionskugeln, Rollen und Drehteilen www.spherotech.net 30 Jahre Erfahrung Seit 1982 ist Spherotech der Garant für Qualitätskugeln 1/4 Laufende Investitionen in aktuellste Technologien

Mehr

F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P r o d u k T I O N s t e c H N O l o g i e I P T KOMPLEXE FRÄSPROZESSE BEHERRSCHEN

F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P r o d u k T I O N s t e c H N O l o g i e I P T KOMPLEXE FRÄSPROZESSE BEHERRSCHEN F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P r o d u k T I O N s t e c H N O l o g i e I P T KOMPLEXE FRÄSPROZESSE BEHERRSCHEN VON DER PROZESSENTWICKLUNG ÜBER DIE OPTIMIERUNG ZUM PROTOTYPENBAU Wachsender

Mehr

Partner der Industrie

Partner der Industrie Partner der Industrie Kundenbezogene Lösungen durch direkten Dialog mit dem Anwender F & E Supply-Chain-Management Hochwertige, geprüfte Materialien Von BEULCO zertifizierte Qualitätslieferanten Einkauf

Mehr

Trocknungstechnik in der Kunststoff verarbeitenden Industrie

Trocknungstechnik in der Kunststoff verarbeitenden Industrie Trocknungstechnik in der Kunststoff verarbeitenden Industrie Manfred Horsch Head of Sales Area South ProTec Polymer Processing GmbH www.sp-protec.com Inhalt 1. Materialtrocknung Warum? 2. Materialtrocknung

Mehr

Thermische Isolierung mit Hilfe von Vakuum. 9.1.2013 Thermische Isolierung 1

Thermische Isolierung mit Hilfe von Vakuum. 9.1.2013 Thermische Isolierung 1 Thermische Isolierung mit Hilfe von Vakuum 9.1.2013 Thermische Isolierung 1 Einleitung Wieso nutzt man Isolierkannen / Dewargefäße, wenn man ein Getränk über eine möglichst lange Zeit heiß (oder auch kalt)

Mehr

Habets macht den Unterschied

Habets macht den Unterschied Habets macht den Unterschied Ein riesiger Unterschied Zwischen alt und neu liegen oft Welten. Unterschied in Qualität und Zuverlässigkeit, aber auch Unterschied in Funktionalität. Das gilt für fast alle

Mehr

Papier Zellulose Phenolharz Melaminharz Holz Metallfolien

Papier Zellulose Phenolharz Melaminharz Holz Metallfolien Aus was für Rohstoffen bestehen Kunstharzplatten? Papier Zellulose Phenolharz Melaminharz Holz Metallfolien Aufbau einer Kunstharzplatte von unten nach oben Gegenzugschicht Zellulose Melaminharz Trägerschicht:

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme. Die Klebstofftechnologie von 3M. Kleben. richtigen. auf. der.

Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme. Die Klebstofftechnologie von 3M. Kleben. richtigen. auf. der. 3M RITE-LOK Deutschland TM GmbH Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme Die Klebstofftechnologie von 3M. Konstruktionsklebstoffe / UV-härtende Klebstoffe Kleben auf richtigen der Wellenlänge

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

IR-Angelierung von Pulverlack auf 3-D-Teilen

IR-Angelierung von Pulverlack auf 3-D-Teilen IR-Angelierung von Pulverlack auf 3-D-Teilen Platz und Energiesparende Ofenkonzepte mit Infrarot Pulverlack wird durch Wärmezufuhr geschmolzen und in der Regel bei Temperaturen im Bereich von 180 C ausgehärtet.

Mehr

Seite. Standard-Methodenbeschreibung Prozesszeiten. 1 von 5

Seite. Standard-Methodenbeschreibung Prozesszeiten. 1 von 5 1 von 5 Ziel: Weg: Bestimmung von anlagengebundenen, durch das Personal nicht unmittelbar zu beeinflussenden Zeitaufwänden im Arbeitsablauf. Ermitteln der jeweiligen, anlagen-, verfahrens- und objektspezifischen

Mehr

Austragungsdaten sind: 2015: 10. September / 26. November. 2016: 28. Januar / 31. März / 19. Mai 1. September / 20. Oktober / 8.

Austragungsdaten sind: 2015: 10. September / 26. November. 2016: 28. Januar / 31. März / 19. Mai 1. September / 20. Oktober / 8. ISCAR ist das innovativste Unternehmen in der Zerspanungsindustrie. Ihren Erfolg verdankt die Unternehmung der stetigen und umfassenden Forschung und Entwicklung. Das Ergebnis sind neue innovative, technisch

Mehr

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden wm-tablett meter Materialliste Leimholz, Fichte (Seitenteile, lang), 6 mm, 00 x 0 mm, St. Leimholz, Fichte (Seitenteile, kurz), 6 mm, 0 x 0 mm, St. 3 Leimholz, Fichte (Boden), 6 mm, 068 x 0 mm, St. 4 Leimholz,

Mehr

TechnikTipp 13: Werkzeugkunde: Sägen Grundsätzliches, Übersicht und Vergleich

TechnikTipp 13: Werkzeugkunde: Sägen Grundsätzliches, Übersicht und Vergleich TechnikTipp 13: Werkzeugkunde: Sägen Grundsätzliches, Übersicht und Vergleich NwT-Multi Hampel 6/2013 I. Grundsätzliches zu Sägen: Sägezahnspitzen zeigen in die Richtung, in die die Säge mit Kraft (Schub

Mehr

3.8 Wärmeausbreitung. Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung:

3.8 Wärmeausbreitung. Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung: 3.8 Wärmeausbreitung Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung: ➊ Konvektion: Strömung des erwärmten Mediums, z.b. in Flüssigkeiten oder Gasen. ➋ Wärmeleitung: Ausbreitung von Wärmeenergie innerhalb

Mehr

Alles im Blick: von der Anfrage bis zum fertigen Produkt

Alles im Blick: von der Anfrage bis zum fertigen Produkt Produktinformation FINEST PPS Produktions- und Planungssystem für Lohnschneider und blechverarbeitende Betriebe Alles im Blick: von der Anfrage bis zum fertigen Produkt FINEST-PPS ist ein Produktionsplanungs-

Mehr

Kunststoffverarbeitung

Kunststoffverarbeitung Kunststoffverarbeitung Vorteile Formgebung bei niedrige Temperaturen Niedrige Umformkräfte Komplexe Geometrien in einem Arbeitsschritt Einfache Integration von Zusatzelementen (z.b. Metalleinleger) Nachteile

Mehr

Metall Additive Manufacturing for Industry

Metall Additive Manufacturing for Industry Metall Additive Manufacturing for Industry Marcus Felsch - LayerWise 11.11.2014 WWW.3DSYSTEMS.COM NYSE:DDD Wer sind wir? 3D Systems LayerWise, mit Sitz in Leuven, Belgien, ist ein international führender

Mehr

Wiederholung: Duktilität

Wiederholung: Duktilität Wiederholung: Duktilität Bulkmaterial: prozentuale Bruchdehnung ε b lz l0 εb = l Dünne Schicht: 3-Punkt-Biegetest 0 l Z = Länge der Probe nach dem Bruch l 0 = Länge der Probe vor dem Bruch ε B = Bruchdehnung

Mehr

Anforderungen der Verordung. Leistungsübersicht. EU 10/2011 an produktberührende Kunststoff-Bauteile 2008/2009. Produkte & Dienstleistungen

Anforderungen der Verordung. Leistungsübersicht. EU 10/2011 an produktberührende Kunststoff-Bauteile 2008/2009. Produkte & Dienstleistungen Technischer Technischer Großhandel Großhandel KAHMANN KAHMANN & ELLERBROCK & ELLERBROCK GmbH GmbH + Co. + KG Co. KG Feldstraße Feldstraße 60 33609 60 33609 Bielefeld Bielefeld Tel.: 0521 Tel.: 309-0 0521

Mehr

Bosch Zubehör Zusätzliche Stärkung der Innovationskraft durch die Akquisitionen der sia Abrasives und des Freud-Zubehörgeschäfts.

Bosch Zubehör Zusätzliche Stärkung der Innovationskraft durch die Akquisitionen der sia Abrasives und des Freud-Zubehörgeschäfts. 29. April 2010 RF 00079-d Bosch Zubehör Zusätzliche Stärkung der Innovationskraft durch die Akquisitionen der sia Abrasives und des Freud-Zubehörgeschäfts Bernhard Schuster Leiter des Produktbereichs Zubehör

Mehr

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA www.infuu.de Die perfekte Lösung für die Installation von Notebooks und Tablet-PCs in Fahrzeugen Verwandeln Sie Ihr Auto in Sekunden in ein mobiles Büro, Entertainment-Center oder Arbeitsplatz Durch die

Mehr

Materialzuordnung FOLIO

Materialzuordnung FOLIO FOLIO Daten Fakten FOLIO bringt elegante Leichtigkeit, moderne Transparenz und überzeugenden Sitzkomfort auf einen extravaganten Nenner. Innovative Materialkombinationen und höchste Fertigungskompetenz

Mehr

Deutschland Österreich Schweiz. Präsentation. Dall Miles

Deutschland Österreich Schweiz. Präsentation. Dall Miles Präsentation Dall Miles Geschichte Deutschland Österreich Schweiz Kabelaufbau Deutschland Österreich Schweiz Indikationen Trochanter Rekonstruktion Stabilisierung von Knochen transplantat Prophylaktische

Mehr

Anwendungsbeispiele Vakuumbandfilter zur Schlammentwässerung

Anwendungsbeispiele Vakuumbandfilter zur Schlammentwässerung Anwendungsbeispiele Vakuumbandfilter zur Schlammentwässerung Symbolfoto Die Leiblein GmbH entwickelt Geräte und Anlagen zur Prozess- und Abwasseraufbereitung. Dies beinhaltet die Fertigung einer breiten

Mehr

Programmieren, Simulieren und Zerspanen (nicht nur) für den OP

Programmieren, Simulieren und Zerspanen (nicht nur) für den OP Presseinformation 23.02.2010 de Programmieren, Simulieren und Zerspanen (nicht nur) für den OP Die INDEX-Werke stellen auf der Sonderschau des VDW gemeinschaftlich mit der Firma Siemens zum Thema Metal

Mehr

Rotorblattwaage für den BLADE mcpx

Rotorblattwaage für den BLADE mcpx Rotorblattwaage für den BLADE mcpx sowie für alle Rotorblätter mit einer Bohrung ø 2 mm und einem maximalen Blattgewicht von 5 Gramm Gebrauchsanleitung Ver. 02 Copyright 2011 - DER MODELLPILOT Modellbauvertrieb

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Innovationen aus Hochleistungs-Kunststoffen für die Medizintechnik.

Innovationen aus Hochleistungs-Kunststoffen für die Medizintechnik. Innovationen aus Hochleistungs-Kunststoffen für die Medizintechnik. Zukunftstechnologien für den medizinischen Fortschritt: mit dem richtigen Partner. Die Herausforderungen im Medizinbereich werden komplexer.

Mehr

Kunststoffoptiken für CPV Anwendungen

Kunststoffoptiken für CPV Anwendungen Kunststoffoptiken für CPV Anwendungen Thomas Luce Eschenbach Optik GmbH thomas.luce@eschenbach optik.de Spectaris Forum München, Intersolar 2011 Einleitung Optik Spritzguß Primäroptiken Thermoplastische

Mehr

Rapid Prototyping mit 3D- Printer Service für Musterteile / Additive Fertigung

Rapid Prototyping mit 3D- Printer Service für Musterteile / Additive Fertigung Rapid Prototyping mit 3D- Printer Service für Musterteile / Additive Fertigung Professionelle Stratasys FDM 3D-Drucker der Sauter Engineering+Design erstellen kosteneffizient Musterteile ab 3D CAD oder

Mehr

Passage de la Poste 3-2 B-7700 Mouscron Belgium. Tel. + 32.56.48 18 80 Fax + 32.56.48 18 88 info@ice-trade.com www.ice-trade.com

Passage de la Poste 3-2 B-7700 Mouscron Belgium. Tel. + 32.56.48 18 80 Fax + 32.56.48 18 88 info@ice-trade.com www.ice-trade.com Passage de la Poste 3-2 B-7700 Mouscron Belgium ICE-Trade Trommeln Achsen- / Trommelflansch-Ausführungen Spannsatz Dies ist das einzige System, welches den Achswechsel im Fall der Schaftbeschädigung ermöglicht.

Mehr

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m.

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m. Zur direkten Veröffentlichung Chemie-Tauchpumpe GVSO: Sicherer Einsatz bei Hochdruck- und Hochtemperaturanwendungen Wiesbaden, Juni 2015. Die Chemie-Tauchpumpe GVSO der FRIATEC AG - kommt bei der Förderung

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Entwickler von Stromversorgungsmodulen sind stets auf der Suche nach mehr Leistungsdichte auf kleinerem Raum. Dies trifft vor allem auf Server in Datencentern

Mehr

Der Stichel Stand 23.09.2011

Der Stichel Stand 23.09.2011 Der Stichel Stand 23.09.2011 Normaler Verschleiß Beim Einsatz eines Diamantstichels über einen längeren Zeitraum im Graviersystem eines Helio-Klischographen verändert sich durch die mechanische Beanspruchung

Mehr

NEWSLETTER Update April 2015

NEWSLETTER Update April 2015 Concept Tool NEWSLETTER Update April 2015 Product Development Group Zurich Produktentwicklungsgruppe Zürich Mit dem Ziel, die noch unausgeschöpften Möglickeiten der Additiven Fertigung (AM) aufzuzeigen,

Mehr

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau Serie Entwicklung Prototypenbau Konstruktion Handwerkliches Können, technisches Know- How und Spaß an der Herausforderung sind die Markenzeichen des modelshop vienna. Unser Service 40 Jahre Erfahrung Der

Mehr

Titan. Gussmetalle. Tritan

Titan. Gussmetalle. Tritan Gussmetalle Tritan Titan Grade 1 Norm: DIN 17862, DIN EN ISO 22674 min. 99,5 % Titan Leichte Vergießbarkeit in dafür ausgelegten Gießapparaturen. Dentaurum liefert unter der Bezeichnung Tritan Reintitan

Mehr