Pendlerpauschale gekippt!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pendlerpauschale gekippt!"

Transkript

1 Willkommen zum Haufe Online-Seminar Pendlerpauschale gekippt! Ihr Referent: Prof. Gerhard Geckle Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Klageführer des Musterverfahrens der Haufe Mediengruppe, Freiburg

2 Agenda I. Eckpunkte Pendlerpauschale - Bisherige Regelungen - Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - Neue Regelungen II. Steuerliche Auswirkungen und Maßnahmen - Steuerbescheid Aussetzung der Vollziehung - Fahrtkostenzuschüsse - Firmenwagen - Verkehrsunfall - Kinder in Berufsausbildung - Steuerveranlagung/-erklärung 2008/ Lohnsteuerkarte Sparzulage und Wohnungsbauprämie III. IV. Haufe Berechnungs-Tool Hinweise zur Sozialversicherung V. Hinweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen Pendlerpauschale Seite 2

3 Agenda I. Eckpunkte Pendlerpauschale - Bisherige Regelungen - Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - Neue Regelungen II. Steuerliche Auswirkungen und Maßnahmen - Steuerbescheid Aussetzung der Vollziehung - Fahrtkostenzuschüsse - Firmenwagen - Verkehrsunfall - Kinder in Berufsausbildung - Steuerveranlagung/-erklärung 2008/ Lohnsteuerkarte Sparzulage und Wohnungsbauprämie III. IV. Haufe Berechnungs-Tool Hinweise zur Sozialversicherung V. Hinweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen Pendlerpauschale Seite 3

4 Bisherige Regelung Regelung der Pendlerpauschale ab 2007 (vor Urteilsverkündung) Aufwendungen für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte/Betriebsstätte waren nicht mehr als Werbungskosten/Betriebsausgaben abziehbar. Für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte galt das Werkstorprinzip. Ausnahmen: Fernpendler: Ab 21. Entfernungskilometer 0,30 EUR/km wie Werbungskosten/Betriebsausgaben. Familienheimfahrten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung: Pauschale wird unverändert ab dem 1. Kilometer angesetzt. Sonderregelung für behinderte Menschen gilt weiter (Abzugsmöglichkeit der tatsächlichen Aufwendungen für die Gesamtwegstrecke). Pendlerpauschale Seite 4

5 Entscheidung des BVerfG Pendlerpauschale Seite 5

6 Entscheidung des BVerfG 9 Abs. 2 Satz 1 und 2 EStG in der seit Inkrafttreten des Steueränderungsgesetzes 2007 vom 19. Juli 2006 geltenden Fassung ist mit Artikel 3 Abs. 1 GG unvereinbar. Bis zu einer gesetzlichen Neuregelung ist 9 Abs. 2 Satz 2 EStG im Wege vorläufiger Steuerfestsetzung ( 165 AO) sowie entsprechend im Lohnsteuerverfahren, hinsichtlich der Einkommensteuervorauszahlungen und in sonstigen Verfahren, in denen das zu versteuernde Einkommen zu bestimmen ist, mit der Maßgabe anzuwenden, dass die tatbestandliche Beschränkung auf erhöhte Aufwendungen ab dem 21. Entfernungskilometer entfällt. Pendlerpauschale Seite 6

7 Neue Regelung Regelung der Pendlerpauschale ab 2007 (nach Urteilsverkündung) Werbungskosten/Betriebsausgaben für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte können ab dem ersten Entfernungskilometer geltend gemacht werden. Hinweis: Es ist derzeit umstritten, ob insgesamt eine Rückkehr zur alten Pendlerpauschale erfolgen muss. Dies würde ermöglichen, auch Aufwendungen z.b. für Verkehrsunfälle, öffentliche Verkehrsmittel usw. geltend zu machen. Eine Reaktion der Finanzverwaltung bleibt abzuwarten. Pendlerpauschale Seite 7

8 BMF: Erste Reaktion Pendlerpauschale Seite 8

9 Agenda I. Eckpunkte Pendlerpauschale - Bisherige Regelungen - Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - Neue Regelungen II. Steuerliche Auswirkungen und Maßnahmen - Steuerbescheid Aussetzung der Vollziehung - Fahrtkostenzuschüsse - Firmenwagen - Verkehrsunfall - Kinder in Berufsausbildung - Steuerveranlagung/-erklärung 2008/ Lohnsteuerkarte Sparzulage und Wohnungsbauprämie III. IV. Haufe Berechnungs-Tool Hinweise zur Sozialversicherung V. Hinweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen Pendlerpauschale Seite 9

10 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Steuerbescheid 2007 Mit Vorläufigkeitsvermerk Finanzämter werden von Amts wegen zu veranlassende Rückzahlungen für das Jahr 2007 in den ersten drei Monaten des Jahres 2009 zu leisten. Wurden bisher keine Angaben zu Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte gemacht: Antrag auf Änderung. Ohne Vorläufigkeitsvermerk Gegenstand eines Rechtsbehelfs/einer Klage: Erledigung durch Berücksichtigung der Fahrtkosten ohne Kürzung. Soweit auch wegen anderer Vorgänge Rechtsbehelf ergänzend gegen den Steuerbescheid eingelegt wurde: Änderungsbescheid beantragen. Pendlerpauschale Seite 10

11 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Pendlerpauschale Seite 11

12 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Aussetzung der Vollziehung Im Lohnsteuerermäßigungsverfahren: Keine Änderung des Ausgangsbescheids. Verfahren abgeschlossen. Keine Gefahr von drohenden Aussetzungszinsen. Pendlerpauschale Seite 12

13 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Fahrtkostenzuschüsse Definition: Freiwillige Leistung des Arbeitgebers zu Aufwendungen des Arbeitnehmers für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sowie Sachleistungen des Arbeitgebers, z. B. die kostenlose oder verbilligte Überlassung von Benzin. Grundsätzlich lohnsteuerpflichtig. Lohnsteuerpflicht gilt auch für Zuschüsse zu Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte oder bis zum auch für Fahrten zu einer bis zu 30 km von der Wohnung entfernten Einsatzstelle mit einem Kraftfahrzeug oder mit einem Taxi. Ab : 30-km-Regelung gestrichen. Pendlerpauschale Seite 13

14 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Fahrtkostenzuschüsse für Arbeitnehmer Seit 2007 war der Teilbetrag für die ersten 20 km dem Grunde nach steuer- und sozialversicherungspflichtig. Nur die weiteren Fahrstrecken über 20 km hinaus konnten vom Arbeitgeber mit 15 % pauschal besteuert werden und waren damit sozialversicherungsfrei. Betriebsausgaben für Selbstständige Bei Selbstständigen, Gewerbetreibenden oder Freiberuflern ist noch umstritten, ob die Fahrten von der Wohnung zur Betriebsstätte bzw. Kanzlei als vollumfängliche Betriebsausgaben bei einer Kfz-Nutzung im Betriebsvermögen berücksichtigt werden müssen. Praxis-Hinweis! Es ist zu prüfen, ob eine Anpassung der Gewinnermittlung und eine Berichtigung der ESt-Erklärung 2007 erforderlich ist. Pendlerpauschale Seite 14

15 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Firmenwagen Bei privater Nutzung als Arbeitnehmer gilt weiterhin die Versteuerung des Nutzungswerts mit monatlich 0,03 % des Listenpreises. Für die künftigen Gehaltsabrechnungen kann die Pauschalierungsmöglichkeit mit 15 % für die ersten 20 km genutzt werden. Korrektur der Gehaltsabrechnung 2008 dürfte möglich sein, soweit sich der Arbeitgeber für eine Pauschalversteuerung des privaten Nutzungsanteils bereit erklärt hat. Pendlerpauschale Seite 15

16 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Verkehrsunfall auf der Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte: Ab 2007: Nachgewiesener Aufwand als Werbungskosten geltend machen. Wenn Werbungskostenabzug dafür versagt wird: Einspruch einlegen! Hinweis! Es wird in den Finanzministerien heftig diskutiert, ob hier der Werbungskostenabzug möglich sein soll. Ein Anwendungsschreiben wird voraussichtlich vorbereitet. Pendlerpauschale Seite 16

17 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Kinder in Berufsausbildung Überprüfung der Einkommensgrenze von EUR bei Kindern in Berufsausbildung. Grund: Fahrten zur Ausbildungsstätte sind vom ersten Kilometer an als Werbungskosten zu berücksichtigen. Pendlerpauschale Seite 17

18 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Steuerveranlagung/-erklärung 2008/2009 Anlage N: Volle Berücksichtigung der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ab dem ersten Entfernungskilometer als Werbungskosten. Anlage N Pendlerpauschale Seite 18

19 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Lohnsteuerkarte 2009 Über einen Lohnsteuerermäßigungsantrag kann beim Finanzamt ein Steuerfreibetrag ab dem ersten Entfernungskilometer beantragt werden. Lohnsteuerermäßigungsantrag Pendlerpauschale Seite 19

20 Steuerliche Auswirkungen/Maßnahmen Sparzulage und Wohnungsbauprämie Es können sich Ansprüche ergeben, wenn sich nach Rückkehr zur alten Pendlerpauschale der Werbungskostenabzug erhöht. Pendlerpauschale Seite 20

21 Agenda I. Eckpunkte Pendlerpauschale - Bisherige Regelungen - Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - Neue Regelungen II. Steuerliche Auswirkungen und Maßnahmen - Steuerbescheid Aussetzung der Vollziehung - Fahrtkostenzuschüsse - Firmenwagen - Verkehrsunfall - Kinder in Berufsausbildung - Steuerveranlagung/-erklärung 2008/ Lohnsteuerkarte Sparzulage und Wohnungsbauprämie III. IV. Haufe Berechnungs-Tool Hinweise zur Sozialversicherung V. Hinweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen Pendlerpauschale Seite 21

22 Berechnungs-Tool von Haufe Kostenloses Berechnungstool von Haufe. Download steht hier zur Verfügung: Berechnung im Hinblick auf bereits ergangene Einkommensteuerbescheide Geprüft wird, ob eine Rückzahlung zu erwarten ist und wie hoch diese in etwa sein wird. Pendlerpauschale Seite 22

23 Berechnungs-Tool: Beispiel 1 (ledig) Pendlerpauschale Seite 23

24 Berechnungs-Tool: Beispiel 2 (Familie) Pendlerpauschale Seite 24

25 Agenda I. Eckpunkte Pendlerpauschale - Bisherige Regelungen - Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - Neue Regelungen II. Steuerliche Auswirkungen und Maßnahmen - Steuerbescheid Aussetzung der Vollziehung - Fahrtkostenzuschüsse - Firmenwagen - Verkehrsunfall - Kinder in Berufsausbildung - Steuerveranlagung/-erklärung 2008/ Lohnsteuerkarte Sparzulage und Wohnungsbauprämie III. IV. Haufe Berechnungs-Tool Hinweise zur Sozialversicherung V. Hinweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen Pendlerpauschale Seite 25

26 Hinweise zur Sozialversicherung Rückwirkende Korrekturen für 2008 sind bei der Lohnsteuer möglich. Durch nachträgliche Pauschalbesteuerung: Rückerstattung (Verrechnung) von SV-Beiträgen möglich! 22 km Pendlerpauschale Seite 26

27 BMF zur Pauschalbesteuerung Pendlerpauschale Seite 27

28 Reaktion der Spitzenorganisation der SV Pendlerpauschale Seite 28

29 Hinweise zur Sozialversicherung Achtung bei SV-Korrektur: Versicherungspflichtfalle beachten! Beispiel: Sie pauschalieren für 2008 nachträglich eine Fahrtkostenerstattung in Höhe von Jetzt sinkt das Arbeitsentgelt um die nachträglich gewährte SV-freie Fahrtkostenerstattung Wie war es in den Vorjahren? Prognose Versicherungspflicht Pendlerpauschale Seite 29

30 Agenda I. Eckpunkte Pendlerpauschale - Bisherige Regelungen - Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - Neue Regelungen II. Steuerliche Auswirkungen und Maßnahmen - Steuerbescheid Aussetzung der Vollziehung - Fahrtkostenzuschüsse - Firmenwagen - Verkehrsunfall - Kinder in Berufsausbildung - Steuerveranlagung/-erklärung 2008/ Lohnsteuerkarte Sparzulage und Wohnungsbauprämie III. IV. Haufe Berechnungs-Tool Hinweise zur Sozialversicherung V. Hinweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen Pendlerpauschale Seite 30

31 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 1: Entfernung Wohnung Arbeitsstätte über 20 km Sachverhalt: Ein Malermeister, St.-Kl. I/0/rk., erhält ein monatliches Entgelt von Euro. Er ist in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Die Entfernung zwischen seiner Wohnung und der regelmäßigen Arbeitsstätte beträgt 23 km. Der Arbeitgeber ersetzt ihm ein Fahrgeld in Höhe von 103,50 Euro pro Monat (23 km x 0,30 Euro x 15 Arbeitstage). Lösung: Nach bisherigem Recht konnte das Fahrgeld lediglich für 3 km (13,50 Euro) pauschal versteuert werden. Das Fahrgeld für die ersten 20 km (90 Euro) war in voller Höhe lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Nach dem Urteil vom kann nun wieder das komplette Fahrgeld pauschal versteuert werden. Pendlerpauschale Seite 31

32 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 1: Entfernung Wohnung Arbeitsstätte über 20 km Abrechnung Dezember 2008: bisheriges Recht Brutto gesamt Steuerpfl. Fahrgeld Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer KV PV RV AV Nettoverdienst Fahrgeld pschl. verst. Auszahlung 3.500,00 EUR 90,00 EUR 746,00 EUR 41,03 EUR 59,68 EUR 283,61 EUR 43,98 EUR 357,21 EUR 59,24 EUR 1.999,25 EUR 13,50 EUR 2.012,75 EUR Abrechnung Dezember 2008: neues Recht Brutto gesamt Steuerpfl. Fahrgeld Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer KV PV RV AV Nettoverdienst Fahrgeld pschl. verst. Auszahlung 3.500,00 EUR 0,00 EUR 714,66 EUR 39,30 EUR 57,17 EUR 276,50 EUR 42,88 EUR 348,25 EUR 57,75 EUR 1.963,49 EUR 103,50 EUR 2.066,99 EUR Pendlerpauschale Seite 32

33 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 2: Entfernung Wohnung Arbeitsstätte unter 20 km Sachverhalt: Ein Bürokaufmann St.-Kl. I/0,5/rk., wohnt 12 km von seiner regelmäßigen Arbeitsstätte entfernt. Sein monatliches Entgelt setzt sich aus Euro Gehalt und 54 Euro Fahrgeld ( 12 km x 0,30 Euro x 15 Arbeitstage) zusammen. Er ist in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Lösung: Nach bisherigem Recht konnte das Fahrgeld aufgrund der kurzen Entfernung nicht pauschal versteuert werden. Das Fahrgeld war in voller Höhe lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Nach dem Urteil vom kann nun wieder das Fahrgeld ab dem 1. Entfernungskilometer pauschal versteuert werden. Pendlerpauschale Seite 33

34 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 2: Entfernung Wohnung Arbeitsstätte unter 20 km Abrechnung Dezember 2008: bisheriges Recht Abrechnung Dezember 2008: neues Recht Brutto gesamt Steuerpfl. Fahrgeld Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer KV PV RV AV Nettoverdienst Fahrgeld pschl. verst. Auszahlung 2.800,00 EUR 54,00 EUR 228,00 EUR 0,00 EUR 9,09 EUR 225,47 EUR 34,97 EUR 283,97 EUR 47,09 EUR 2.025,41EUR 0,00 EUR 2.025,41EUR Brutto gesamt Steuerpfl. Fahrgeld Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer KV PV RV AV Nettoverdienst Fahrgeld pschl. verst. Auszahlung 2.800,00 EUR 0,00 EUR 212,66 EUR 0,00 EUR 8,02 EUR 221,20 EUR 34,30 EUR 278,60 EUR 46,20 EUR 1.999,02 EUR 54,00 EUR 2.053,02 EUR Pendlerpauschale Seite 34

35 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 3: Regio-Karte über 44 Euro Sachverhalt: In einer Firma erhält jeder Mitarbeiter, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeitsstätte fährt, eine Regio-Karte vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt. Diese kostet 60 Euro monatlich. Eine Mitarbeiterin wohnt 3 km von ihrer regelmäßigen Arbeitsstätte entfernt. Das Brutto-Gehalt beträgt Euro. Auf der Lohnsteuerkarte ist die Steuerklasse V/konfessionslos eingetragen. Sie ist in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Pendlerpauschale Seite 35

36 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 3: Regio-Karte über 44 Euro Lösung: Da die 44-Euro-Greunze überschritten ist, unterliegt der Wert der Regio-Karte in voller Höhe der Steuer- und Sozialversicherungspflicht. Nach dem Urteil vom kann das Fahrgeld jedoch für die 3 km mit je 0,30 Euro pauschal versteuert werden. Daraus ergibt sich ein pauschal zu versteuernder Betrag in Höhe vom 13,50. Pendlerpauschale Seite 36

37 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 3: Regio-Karte über 44 Euro Abrechnung Dezember 2008: bisheriges Recht Brutto gesamt Steuerpfl. Fahrgeld Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer KV PV RV AV Nettoverdienst Fahrgeld pschl. verst. Auszahlung 2.500,00 EUR 60,00 EUR 783,66 EUR 43,10 EUR 0,00 EUR 202,24 EUR 31,36 EUR 254,72 EUR 42,24 EUR 1.202,68 EUR 0,00 EUR 1.202,68 EUR Abrechnung Dezember 2008: neues Recht Brutto gesamt Steuerpfl. Fahrgeld Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer KV PV RV AV Nettoverdienst Fahrgeld pschl. verst. Auszahlung 2.800,00 EUR 46,50 EUR 778,00 EUR 42,79 EUR 0,00 EUR 201,18 EUR 31,20 EUR 253,38 EUR 42,02 EUR 1.197,93 EUR 13,50 EUR 1.211,43 EUR Pendlerpauschale Seite 37

38 Hinweise zu Lohn-/Gehaltsabrechnung Beispiel 4: Regio-Karte unter 44 Euro Sachverhalt: Die Regio-Karte, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern zur Verfügung stellt, kostet monatlich 40 Euro. Voraussetzung ist, dass der Mitarbeiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeitsstätte fährt. Lösung: Da der Wert der Regio-Karte unter der 44-Euro-Grenze liegt, bleibt dieser Sachbezug lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass die sonstigen Sachbezüge, die der Mitarbeiter enthält nicht mehr als 4 Euro pro Monat betragen. Ferner muss der Arbeitgeber die Regio-Karte selbst besorgen und dem Mitarbeiter monatlich aushändigen. Pendlerpauschale Seite 38

39 Weiterführende Informationen Weiterführende Informationen wie Praxistipps Interviews mit dem Prozessbevollmächtigten und Verfahrensbeteiligten FAQs News, Arbeitshilfen, Musterschreiben und das Haufe Berechnungs-Tool für die Pendlerpauschale 2007 finden Sie auf unseren Themenportalen Pendlerpauschale Seite 39

40 Pendlerpauschale Seite 40

41 Pendlerpauschale Seite 41

42 Pendlerpauschale Seite 42

43 Vielen Dank. Besuchen Sie uns im Internet: Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung:

Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004

Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004 1 Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004 Ermittlung des Sachbezugs bei privater Pkw-Nutzung durch Arbeitnehmer (inkl. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) In unserem Beispielsfall erhält der

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro August 2014 INHALTSVERZEICHNIS FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20B GEHG)... 3 ANSPRUCH...

Mehr

Einkommensteuer 2012 Bescheidabgleich Mandant: 1 - Mustermann, Max und Erika Steuer-Nr.: 15 123 4567 7 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt

Einkommensteuer 2012 Bescheidabgleich Mandant: 1 - Mustermann, Max und Erika Steuer-Nr.: 15 123 4567 7 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt Bescheidabgleich Steuerbescheid über Einkommensteuer 2012 vom 25.02.2013 Abrechnung lt. Vorab- lt. Steuer- Berechnung bescheid ESt SolZ KiSt ESt SolZ KiSt Festsetzung 12.242,00 673,31 771,21 11.692,00

Mehr

Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und ein Erststudium

Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und ein Erststudium Koblenz, im September 2011 Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und ein Erststudium Sehr geehrte Damen und Herren, der Bundesfinanzhof (BFH) hat am 28. Juli 2011 in zwei Urteilen über die

Mehr

Fahrtkostenzuschüsse. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. Kurzübersicht HI521055 LI1929259

Fahrtkostenzuschüsse. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. Kurzübersicht HI521055 LI1929259 Fahrtkostenzuschüsse Norbert Minn, Rainer Hartmann TK Lexikon Steuern 8. Dezember 2015 Fahrtkostenzuschüsse HI521055 Zusammenfassung LI1929259 Begriff Fahrtkostenzuschüsse des Arbeitgebers zu den Aufwendungen

Mehr

Entfernungspauschale 2013/2014

Entfernungspauschale 2013/2014 13 Entfernungspauschale 2013/2014 Das Bundesfinanzministerium hat im Schreiben vom 3.1.2013 (IV C 5 S 2351/ 09/10002; 2012/1170915) dazu Stellung genommen, was bei der Ermittlung der Entfernungspauschale

Mehr

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Arbeitnehmer

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Arbeitnehmer Pkw Arbeitnehmer Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Arbeitnehmer Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 2. FAHRTEN ZWISCHEN WOHNUNG UND ARBEIT... 2 3. BESTEUERUNG DES FIRMENWAGENS... 3 3.1. DIE 1%-REGEL...

Mehr

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS ELTERNKAMMER HAMBURG Geschäftsstelle p.a. BSB Hamburger Str. 31 22083 Hamburg 4 28 63-35 27 FAX 4 28 63-47 06 E-Mail: info@elternkammer-hamburg.de http://www.elternkammer-hamburg.de Hamburg, den 26.05.2015

Mehr

Erstattung von Fahrtkosten und Reisekosten ab

Erstattung von Fahrtkosten und Reisekosten ab Erstattung von Fahrtkosten und Reisekosten ab 01.01.2007 Die Erstattung von Fahrtkosten kann in Sportvereinen vorgenommen werden für A) Fahrten Wohnung Arbeitsstätte Fahrten von der Wohnung zum Vereinsgelände,

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen Reisekosten 2009 Gesamtdarstellung des steuerlichen Reisekostenrechts für Arbeitnehmer auf dem aktuellen Stand der neuen Rechtslage 2009 einschließlich der vom Bundesverfassungsgericht neu geregelten Fahrten

Mehr

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Lohnsteuerkarte - Meldung zur Sozialversicherung Beiträge zur Sozialversicherung Wie für die Vorjahre erhalten Sie mit den Lohnunterlagen für den Dezember

Mehr

Sachverhalt Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht),

Sachverhalt Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht), Abfindungen 1 1 Abfindungen 1.1 Abfindung, Fünftelregelung Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht), mit einem laufenden Monatslohn von 2.620 EUR erhält

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Der Verein als Arbeitgeber. Informationen für Vereine

Der Verein als Arbeitgeber. Informationen für Vereine Der Verein als Arbeitgeber Informationen für Vereine Der Verein als Arbeitgeber Prüfung nach steuerlichen Gesichtspunkten beim Verein und dem Arbeitnehmer => Finanzamt Prüfung der Sozialversicherungspflicht

Mehr

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 Der Verein als Arbeitgeber Der Übungsleiter/Trainer im Verein? Die lohnsteuerliche Betrachtung von Übungsleitern/ Trainern richtet sich nach dem Vertragsverhältnis.

Mehr

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Zusatzleistungen für Minijobber 400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Für die seit 1. April 2003 geltenden ist allein die 400-Euro- Grenze maßgebend. Nur solange das regelmäßige Arbeitsentgelt

Mehr

Stufenmodell für Herrn Mustermann

Stufenmodell für Herrn Mustermann Stufenmodell für Herrn Mustermann Ihre Situation auf einen Blick Die gesetzliche Rentenversicherung reicht heute nicht mehr aus, um den gewohnten Lebensstandard auch im Alter aufrechterhalten zu können.

Mehr

Inhaltsübersicht. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Inhaltsübersicht. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sachzuwendungen (Geschenke) an Geschäftsfreunde Bis 10,00 * Streuwerbeartikel: z.b. Kugelschreiber, Taschenkalender

Mehr

TOP 15 der Sitzung AO I/2015 vom 11. bis 13. März 2015

TOP 15 der Sitzung AO I/2015 vom 11. bis 13. März 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt

Mehr

Kurzleitsatz: Ermittlung des Erhöhungsbetrags nach 8 Abs. 2 Satz 3 EStG; Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte; Pendler; Erhöhungsbetrag

Kurzleitsatz: Ermittlung des Erhöhungsbetrags nach 8 Abs. 2 Satz 3 EStG; Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte; Pendler; Erhöhungsbetrag Gericht: FG Niedersachsen Entscheidungsform: Urteil Datum: 15.04.2010 Paragraphenkette: EStG 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, EStG 8 Abs. 1 Vorinstanz(en): Kurzleitsatz: Ermittlung des Erhöhungsbetrags nach 8 Abs.

Mehr

Chancen und Risiken des 400-Euro-Jobs

Chancen und Risiken des 400-Euro-Jobs Chancen und Risiken des 400-Euro-Jobs Referent Dr. Rüdiger Frieß WP/StB Heidenheim, den 17. Mai 2011 Wir über uns Helmer und Partner Wirtschaftsberatungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Die Partner

Mehr

Information zur betrieblichen Altersversorgung

Information zur betrieblichen Altersversorgung Information zur betrieblichen Altersversorgung für Klaus Kellermann erstellt am 02.01.2016 Inhalte Ihrer Information zur betrieblichen Altersversorgung Grundlagen der Berechnung Ihre vorhandene Altersversorgung

Mehr

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 Sehr geehrte Anwenderin, sehr geehrter Anwender, wie Sie bereits der Fachpresse, einigen Internetforen

Mehr

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel

Mandanteninformation Lohn 2014/2015. Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Mandanteninformation Lohn 2014/2015 Zusammenfassung der gesetzlichen Änderungen bzw. zu beachtende Sachverhalte im Lohnbereich zum Jahreswechsel Lohnsteuer 1. ELSTAM = Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

Mehr

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? Reisekosten ab 2014 1. Allgemeines Die Reisekosten zählen zu den bedeutendsten Werbungskosten bei der Besteuerung von Arbeitnehmern. Dies gilt ab 2014 umso mehr, da der Gesetzgeber umfangreiche Änderungen

Mehr

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht HLB Ratgeber I/2014 Wohin die Reise geht Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen und Steuern sparen. Zum 1. Januar 2014 ist ein neues Reisekostenrecht

Mehr

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER PERSONALVERTRETUNG ZENTRALAUSSCHUSS der Landeslehrer an Berufsschulen beim Amt der NÖ Landesregierung Vorsitz: Mag. Belinda Kalab 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Tor z.landhaus 02742/9005/16520, Fax:

Mehr

7.6.8 Ermittlung des tatsächlichen privaten Nutzungswerts (Fahrtenbuchmethode)

7.6.8 Ermittlung des tatsächlichen privaten Nutzungswerts (Fahrtenbuchmethode) Seite 17.8 Ermittlung des tatsächlichen privaten Nutzungswerts (Fahrtenbuchmethode) Der Unternehmer hat bei einem Fahrzeug, welches zu über 50 % betrieblich genutzt wird, die Wahlmöglichkeit, den privaten

Mehr

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Erwirbt der Unternehmer einen Pkw, den er sowohl betrieblich als auch privat nutzen wird, stellt sich oftmals die Frage nach

Mehr

Beratungshinweis für Unternehmen: Neues Reisekostenrecht ab 01. Januar 2014

Beratungshinweis für Unternehmen: Neues Reisekostenrecht ab 01. Januar 2014 Beratungshinweis für Unternehmen: Neues Reisekostenrecht ab 01. Januar 2014 [10.12.2014] Von: Sabine Loder Die seit langem geführte Diskussion bezüglich der Vereinfachung des Reisekostenrechts hat nun

Mehr

Monatliche Abrechnungswerte erfassen

Monatliche Abrechnungswerte erfassen Monatliche Abrechnungswerte erfassen Bei der Erfassung der monatlichen Abrechnungswerte bietet es sich an, die Lohnarten an Hand der Gliederung der Gesamtübersicht von oben nach unten systematisch zu erfassen.

Mehr

Sicher durch die Steuer steuern

Sicher durch die Steuer steuern Sicher durch die Steuer steuern Die private Nutzung des betrieblichen PKWs HLB Ratgeber I/2013 Das (Dienst-)Auto ist des Deutschen liebstes Kind. Ob Freiberufler, Gewerbetreibender oder Angestellter Firmenwagen

Mehr

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Teil I Reisekosten der Gewerbetreibenden, der Angehörigen der freien Berufe und der sonstigen Selbständigen sowie der Land- und Forstwirte...

Mehr

(BStBl I S. 1571); TOP 23 der Sitzung AO IV/2014 vom 3. bis 5. Dezember 2014

(BStBl I S. 1571); TOP 23 der Sitzung AO IV/2014 vom 3. bis 5. Dezember 2014 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Kfz-Kosten für Selbständige

Kfz-Kosten für Selbständige Kfz-Kosten für Selbständige Die Frage, in welcher Form Kfz-Kosten und eine typischerweise anfallende Privatnutzung steuerlich zu berücksichtigen sind und wie dies steueroptimal gestaltet werden kann, beschäftigt

Mehr

Reise- und Bewirtungskosten

Reise- und Bewirtungskosten www.nwb.de Reise- und Bewirtungskosten Doppelte Haushaltsfuhrung Entfernungspauschale Umzugskosten Kfz-Ûberlassung Von Dipl.-Finanzwirt Steuerberater Heinz Richter, Dipl.-Finanzwirt Franz Breuer und Dipl.-Finanzwirtin

Mehr

Reisekosten ab 01.01.2014

Reisekosten ab 01.01.2014 Dr. Weirich & Istel1 W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G SONDERRUNDSCHREIBEN ++ wichtige Hinweise +++ wichtige Hinweise +++ wichtige Hinweise +++ Reisekosten ab 01.01.2014

Mehr

Reise- und Bewirtungskosten 1996

Reise- und Bewirtungskosten 1996 Reise- und Bewirtungskosten 1996 Alle Neuregelungen des JStG 1996 und der Lohnsteuer-Richtlinien 1996 von Anna M. Broudre Dipl.-Finanzwirtin und Werner Sacher Dipl.-Finanzwirt Forkel-Verlag Heidelberg

Mehr

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? ï» Dok.-Nr.: 0922981 Grasmück, Volker Checkliste vom 29.07.2013 Reisekosten ab 2014 - Checkliste 1 Allgemeines 2 Checkliste 2.1 Voraussetzungen für das Vorliegen einer Auswärtstätigkeit 2.2 Prüfungspunkte

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Steuerrechtliche Behandlung der bkv

Steuerrechtliche Behandlung der bkv Steuerrechtliche Behandlung der bkv Wichtige Hinweise zur AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung (bkv) Stand: Januar 2015 Steuerrechtliche Behandlung der AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13

Inhaltsverzeichnis. 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 Inhaltsverzeichnis 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 2 Ab 2014: Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern/ Gesellschafter-Geschäftsführern... 14 2.1 Wann und wo der Arbeitnehmer/Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459 In diesem Dokument finden Sie Aktualisierungen für den Materialienband Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Band 1 (Best-Nr. 31954), die sich durch die Anpassung der Sozialversicherungsbeiträge

Mehr

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33 Inhalt V E R Z E I C H N I S INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21 A. REISEKOSTEN BEI DER EINKOMMEN- UND LOHNSTEUER I. EinfÅhrung 1 25 1. Grundsåtzliches 1 25 2. Zusammenhang

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON BEITRÄGEN UND LEISTUNGEN ZUR

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON BEITRÄGEN UND LEISTUNGEN ZUR Mit Erlass vom 28.10.2009 hat das Bundesministerium für Finanzen (BMF) die einkommen- / lohnsteuerrechtliche Behandlung von Unfallversicherungen für Arbeitnehmer neu geregelt. Je nach Rechtsverhältnis

Mehr

Presse-Information. / Industrie-Pensions-Verein e.v.

Presse-Information. / Industrie-Pensions-Verein e.v. Pressemitteilung Nr. 3 vom August 2010 Auswirkung des Bürgerentlastungsgesetzes auf Betriebsrentner - Warum Arbeitgeber ihre Betriebsrentner aufklären sollten - In der Beratung des Industrie-Pensions-Vereins

Mehr

Merkblatt. Pkw-Nutzung durch Arbeitnehmer. Inhalt. 1 Allgemeines 2 Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte

Merkblatt. Pkw-Nutzung durch Arbeitnehmer. Inhalt. 1 Allgemeines 2 Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte Pkw-Nutzung durch Arbeitnehmer Inhalt 1 Allgemeines 2 Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 3 Besteuerung des Firmenwagens 3.1 Die 1 %-Regel 3.2 Die Fahrtenbuch-Methode: Wann ist sie günstig? 3.3

Mehr

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Anwahl über Hauptmenü Anwahl über TREE Lohnarten Verwaltung WINLOHN Kap. 05 Lohnarten Verwaltung Kap. 05 Seite 1 Bei dem Programmteil zur Anlage der Lohnarten ließen

Mehr

Parkstraße 4, 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage

Parkstraße 4, 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage Parkstraße 4, 59439 Holzwickede Tel.: 02301 / 91209-0 Besuchen Sie auch unsere Homepage Mandanteninformation zu aktuellen relevanten Themen Stand: 26.4.2014 Problemkreis Sachzuwendungen / Geschenke an

Mehr

4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers

4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers 4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers Sofern der Arbeitnehmer für betriebliche Fahrten ein privates Fahrzeug nutzt, kann der Arbeitgeber ihm die entstandenen Aufwendungen

Mehr

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 Wie Geschäftsreisen abgerechnet werden, wird von den Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Die Unternehmen selbst

Mehr

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Reisekosten ab 2014 Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Betrieblich und privat genutzter PKW betriebliche Fahrten private Fahrten Kosten = betrieblich veranlasst Betriebsausgaben

Mehr

NEU: Reisekostenrecht ab 2014

NEU: Reisekostenrecht ab 2014 NEU: Reisekostenrecht ab 2014 Rechtssichere Abrechnung unter Berücksichtigung der Reform 2014 und aktueller Rechtsprechungen und Verwaltungsanweisungen Am 01.01.2014 tritt die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts

Mehr

2 Erstattungsfähige Reisekosten bei beruflicher Auswärtstätigkeit

2 Erstattungsfähige Reisekosten bei beruflicher Auswärtstätigkeit Erstattungsfähige Reisekosten bei beruflicher Auswärtstätigkeit A. Steuerfreie Erstattung durch den Arbeitgeber I. Die verschiedenen Reisekostenarten Ein Arbeitnehmer kann im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt für Steuern

Mehr

Die Reform des Reisekostenrechtes

Die Reform des Reisekostenrechtes Reisekosten ab 2014 Reisekosten ab 2014 Änderungen Verpflegungspauschalen, Dreimonatsfrist, Unterkunft Stand: 6/2013 Franz-Josef Tönnemann - Steuerberater Neustadtstraße 34-49740 Haselünne Tel.: 0 59 61

Mehr

Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014. ( Überblick )

Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014. ( Überblick ) Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014 ( Überblick ) Einführung Grundlage im Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts - Veränderungen ergeben

Mehr

Reisekosten-Reform (Teil 1)

Reisekosten-Reform (Teil 1) Reisekosten-Reform (Teil 1) Sie werden jetzt sicherlich denken oh, schon wieder eine Serie? Richtig! Ich werde in den nächsten Editorials versuchen, Ihnen das neue Reisekostenrecht, welches durch die verabschiedete

Mehr

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch

Mehr

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht erste Tätigkeitsstätte im Sinne des steuerlichen Reisekostenrechts Verpflegungsmehraufwand

Mehr

Merkblatt zur Gehaltsabrechnung / Erläuterung der Gehaltsmitteilung

Merkblatt zur Gehaltsabrechnung / Erläuterung der Gehaltsmitteilung Merkblatt zur Gehaltsabrechnung / Erläuterung der Gehaltsmitteilung Nachfolgend erhalten Sie Hinweise zur Gehaltsabrechnung und Erläuterungen zur Gehaltsmitteilung. Bei allen Zuschriften und Einsendungen

Mehr

Unfallkosten. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. Kurzübersicht HI LI

Unfallkosten. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. Kurzübersicht HI LI TK Lexikon Steuern Unfallkosten Unfallkosten HI630755 Zusammenfassung LI1928032 Begriff Unfallkosten, die vom Arbeitgeber getragen werden, entstehen in der betrieblichen Praxis im Wesentlichen durch den

Mehr

Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011.

Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011. Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011. Was gilt bisher?...2 Was ändert sich?...2 Was müssen Sie beachten?...2 Wann müssen Sie zwingend eine Änderung beantragen?...3

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit Selbständige Tätigkeit Arbeitsvertrag Weisungsgebundenheit Urlaubsanspruch Sozialversicherungspflicht

Mehr

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD

Krankengeldzuschuss nach 22 Abs. 2 TVöD POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON

Mehr

Reisekosten classic Umsetzung des neuen Reisekostenrechts ab 01.01.2014

Reisekosten classic Umsetzung des neuen Reisekostenrechts ab 01.01.2014 Reisekosten classic Umsetzung des neuen Reisekostenrechts ab 01.01.2014 Agenda Erste Tätigkeitsstätte S. 3 Verpflegungsmehraufwand S. 7 Fahrtkosten S. 16 Mahlzeiten S. 18 Übernachtungskosten S. 33 Ausblick

Mehr

Aushilfslohn - Geringfügige Beschäftigung

Aushilfslohn - Geringfügige Beschäftigung Aushilfslohn - Geringfügige Beschäftigung Bei den Aushilfslöhnen werden 2 Gruppen unterschieden: Dauerhaft geringfügige Beschäftigung (Minijob) bis 450 (Tz. 1 und Tz. 2) Kurzfristige geringfügige Beschäftigung

Mehr

Verein als Arbeitgeber

Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung Stand: Januar 2012 Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit

Mehr

Schwarzwaldstraße 32 77933 Lahr. Telefon 0 78 21 91 83-0 Telefax 0 78 21 91 83-83. Infothek. Tankgutscheine. Stand: 08/2013

Schwarzwaldstraße 32 77933 Lahr. Telefon 0 78 21 91 83-0 Telefax 0 78 21 91 83-83. Infothek. Tankgutscheine. Stand: 08/2013 Infothek Tankgutscheine Stand: 08/2013 www.melzer-kollegen.de Tankgutscheine: Antworten auf die wichtigsten Praxisfragen im Überblick Lohnsteuerprüfer haben in der Vergangenheit Tankgutscheine für Arbeitnehmer

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Aufwendungen für haushaltsnahe Dienste, Pflegeleistungen und Handwerkerarbeiten

Aufwendungen für haushaltsnahe Dienste, Pflegeleistungen und Handwerkerarbeiten Verbesserte Abzugsmöglichkeiten Aufwendungen für haushaltsnahe Dienste, Pflegeleistungen und Handwerkerarbeiten Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen, Pflegeleistungen und Handwerkerarbeiten

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung 1 Exemplar für den Arbeitgeber Stand 14.03.2003 Kommunaler Versorgungsverband Brandenburg -Zusatzversorgungskasse- Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung Was ist Entgeltumwandlung? Entgeltumwandlung

Mehr

Information über den Lohnsteuerabzug im Faktorverfahren

Information über den Lohnsteuerabzug im Faktorverfahren Information über den Lohnsteuerabzug im Faktorverfahren Ab 2010 Verbesserungen beim Lohnsteuerabzug Mehr Netto für verheiratete Frauen Neues Faktorverfahren Mehr Netto für Frauen Ab 2010 Verbesserungen

Mehr

Sozialversicherung 2011

Sozialversicherung 2011 Sozialversicherung 2011 Inhaltsverzeichnis I. Entgeltgrenzen... 2 II. Beitragssätze und Gleitzone... 3 III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer... 4 IV. Sachbezugswerte... 5 V.

Mehr

1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11

1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11 Inhaltsverzeichnis 1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11 1.1 Arbeitnehmer und Arbeitgeber 12 1.1.1 Wer ist Arbeitnehmer? 12 1.1.2 Wer ist Arbeitgeber? 12 1.2 Gesetzliche Grundlagen 13 1.3 Vertragliche Grundlagen

Mehr

Keine regelmäßige Arbeitsstätte bei vorübergehender Abordnung oder Versetzung

Keine regelmäßige Arbeitsstätte bei vorübergehender Abordnung oder Versetzung Keine regelmäßige Arbeitsstätte bei vorübergehender Abordnung oder Versetzung Ein Arbeitnehmer (Beamter), der von seinem Arbeitgeber für drei Jahre an eine andere als seine bisherige Tätigkeitsstätte abgeordnet

Mehr

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit Die Berufliche Auswärtstätigkeit ersetzt ab VZ 2008 die bis dahin anzuwendenden Dienstreisen, Einsatzwechseltätigkeiten und Fahrtätigkeiten. Die wesentlichsten Änderungen betreffen die Fahrtkosten und

Mehr

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung 13 Welche Unterlagen benötigen Sie für die Lohnabrechnung? 13 Bei wem ist der neue Mitarbeiter anzumelden? 14 Welche Mitarbeiterangaben sind für die Sozialversicherungsmeldungen

Mehr

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Der Steuerpflicht unterliegende Einnahmen Neben den bisher bereits nach altem Recht steuerpflichtigen Einnahmen wie

Mehr

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Finanzamt Trier Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Mehraufwendungen für Verpflegung anlässlich Auswärtstätigkeit Alfred Strupp Finanzamt Trier, 19.01.2012 Steuerfreie Zuwendungen durch den Arbeitgeber 19.

Mehr

Investitionsabzugsbetrag: Investitionsabsicht und Dokumentationserfordernis 4

Investitionsabzugsbetrag: Investitionsabsicht und Dokumentationserfordernis 4 I Oktober 2011 N 60594 Frankfurt am Main Gerbermühlstraße 9 Telefon 069 / 66 36 840-0 Telefax 069 / 66 36 840-10 frankfurt@kanzlei-ruppel.de 35423 Lich Schlossgasse 6 Telefon 06404 / 900 84 Telefax 06404

Mehr

Diplom-Kaufmann Wolfgang Dittrich Wirtschaftsprüfer Steuerberater Fachberater für Internationales Steuerrecht www.muenster-stb.de

Diplom-Kaufmann Wolfgang Dittrich Wirtschaftsprüfer Steuerberater Fachberater für Internationales Steuerrecht www.muenster-stb.de Diplom-Kaufmann Wolfgang Dittrich Wirtschaftsprüfer Steuerberater Fachberater für Internationales Steuerrecht www.muenster-stb.de Steuern sparen mit Studium und Ausbildung Eine gute Ausbildung ist häufig

Mehr

1. Entfernungspauschale für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ( 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG)

1. Entfernungspauschale für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ( 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG) BMF-Schreiben vom 11. Dezember 2001 - IV C 5 - S 2351-300/01 - Einführungsschreiben zu den Entfernungspauschalen ab 2001 Nach dem Gesetz zur Einführung einer Entfernungspauschale vom 21. Dezember 2000

Mehr

Steuerliche Möglichkeiten für den Arbeitgeber zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten

Steuerliche Möglichkeiten für den Arbeitgeber zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten Steuerliche Möglichkeiten für den Arbeitgeber zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten Kinderbetreuungszuschuss Betriebskita Übernahme von psycho-sozialen Beratungsleistungen

Mehr

Steuerliche Behandlung von Beiträgen und Leistungen in der Betrieblichen Unfallversicherung

Steuerliche Behandlung von Beiträgen und Leistungen in der Betrieblichen Unfallversicherung Steuerliche Behandlung von Beiträgen und Leistungen in der Betrieblichen Unfallversicherung Stand: Februar 2015 Autor: GI Underwriting Special Risks Bezug: BMF-Schreiben IV C 5 S 2332/9/100/4 vom 28.10.2009

Mehr

Schüler im Lohn. max. 2 Stunden/Tag und max. 5 Tage/Woche 15-17 Jahre max. 4 Wochen/Jahr in den Schulferien keine besonderen Schutzvorschriften

Schüler im Lohn. max. 2 Stunden/Tag und max. 5 Tage/Woche 15-17 Jahre max. 4 Wochen/Jahr in den Schulferien keine besonderen Schutzvorschriften Schüler im Lohn Einordnung bis 12 Jahre Beschäftigungsverbot 13-14 Jahre Einwilligung der Sorgeberechtigten erforderlich (nur sehr leicht Arbeiten, z. B. Zeitungen austragen) 15-17 Jahre Vollzeit schulpflichtig

Mehr

c) Eric Meyer arbeitet nur samstags in der Müller KG. In seinem ersten Arbeitsverhältnis ist er bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt.

c) Eric Meyer arbeitet nur samstags in der Müller KG. In seinem ersten Arbeitsverhältnis ist er bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt. 1. Aufgabe (7 Punkte) In Deutschland hat das Einkommensteuergesetz sechs Lohnsteuerklassen. Die Steuerklassen werden allgemein durch römische Ziffern abgebildet. Welche Lohnsteuerklasse anzuwenden ist,

Mehr

Dienstwagenbesteuerung

Dienstwagenbesteuerung Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße 2 20148 Hamburg www.dashoefer.de Dienstwagenbesteuerung DIE LOHNSTEUERLICHE BEHANDLUNG BEI DER ÜBERLASSUNG VON FIRMENWAGEN AN ARBEITNEHMER (ÜBERARB. AUFLAGE) Copyright

Mehr

3 Laufende Kosten des Firmenwagens... 26

3 Laufende Kosten des Firmenwagens... 26 Inhaltsverzeichnis 1 Planung/Überlegungen vor der Anschaffung eines PKW... 15 1.1 Zuordnung bei der Einkommensteuer... 15 1.2 Zuordnung bei der Umsatzsteuer... 16 1.2.1 Zuordnung zum umsatzsteuerlichen

Mehr

Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten im Unternehmen. von. im Unternehmen. in den Räumlichkeiten der. Veranstalter:

Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten im Unternehmen. von. im Unternehmen. in den Räumlichkeiten der. Veranstalter: Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten im Unternehmen Veranstalter: in den Räumlichkeiten der Kinderbetreuungskosten Kindertagesstätte öffentliche Kindertagesstätte / Tagesmutter Betriebskindertagesstätte

Mehr

Steuerliche Berücksichtigung der privaten Pkw-Nutzung

Steuerliche Berücksichtigung der privaten Pkw-Nutzung Steuerliche Berücksichtigung der privaten Pkw-Nutzung Die steuerliche Behandlung betrieblich genutzter PKW unterliegt einem ständigen Wandel durch Gesetzgebung, Verwaltungsanweisungen sowie die Finanzrechtsprechung.

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Steueränderungsgesetz 2007

Steueränderungsgesetz 2007 2007 Auswirkungen des Gesetzes auf die Lohnabrechnung 2007 Seite 1 / 18 Entfernungspauschale erst ab 21 km Bis 2006 einschließlich: Für Fahrten Wohnung Arbeitsstätte können pro Entfernungskilometer 0,30

Mehr

Vorwort Nur einige wenige Neuerungen im Überblick:

Vorwort Nur einige wenige Neuerungen im Überblick: Vorwort Im Handbuch für Lohnsteuer und Sozialversicherung 2015 sind die für die Lohnabrechnung bedeutsamen Änderungen der bis zum 1.1.2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Gesetze und Verordnungen

Mehr