PROFI BUSINESS-FRÜHSTÜCK. Zentrales Management mit Microsoft System Center 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROFI BUSINESS-FRÜHSTÜCK. Zentrales Management mit Microsoft System Center 2012"

Transkript

1 PROFI BUSINESS-FRÜHSTÜCK Zentrales Management mit Microsoft System Center 2012

2 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 2

3 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 3

4 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT 4

5 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Einführung in Microsoft System Center 2012 Mit der System Center Suite 2012 ermöglicht Microsoft die Verwaltung von komplexen IT- Umgebungen als IT-Services (Infrastruktur, Anwendungen, Private und Public Cloud) Die einzelnen Produkte übernehmen jeweils eine Teilaufgabe der Servicebereitstellung Die Produkte lassen sich nicht mehr einzeln erwerben, mit Ausnahme des Virenschutzes Endpoint Protection 2012 System Center 2012 ist nur noch als Paket erhältlich und soll die Server-Verwaltung im Unternehmen wesentlich verbessern, es nur noch zwei Editionen (Standard/Datacenter) Die vereinfachte Lizenzierung richtet sich vor allem gegen VMware Die Lizenzierung erfolgt auf Basis der verwalteten Endgeräte Unternehmen soll die Möglichkeit geboten werden, zentral alle Server im Netzwerk zu verwalten, auch virtualisierte Server und vor allem andere Virtualisierungslösungen Auch eine Migration von physikalischen Servern oder virtuellen Servern auf Basis von VMware vsphere zu Microsoft Hyper-V 3.0 ist möglich Die Produkte in System Center sind durchgängig über die PowerShell ansprechbar 5

6 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Einführung in Microsoft System Center 2012 Der Unterschied zu klassischen, virtualisierten Infrastrukturen liegt im Service-Gedanken In einer Private Cloud Infrastruktur sind IT Prozesse automatisiert und Anforderungen der Fachabteilungen können über Self-Services als Dienstleitung bereitgestellt werden Kosten/Nutzen sind transparent und dies ermöglicht eine hohe Flexibilität der Infrastruktur Zentrale Verwaltung unterschiedlicher Virtualisierungstechnologien - unterstützt werden neben Windows Server Hyper-V auch VMware vsphere sowie Citrix XenServer Verwaltung der Private- und Public Cloud-Ressourcen an einem Ort, Cloud-übergreifende Self-Service-Anwendungen werden über eine zentrale Konsole bereitgestellt Flexible Delegation mit Kontrolle System Center 2012 SP1 unterstützt Windows Server 2012 und integriert den Cloud- Dienst Windows Intune in die zentrale Verwaltung. Die Variante umfasst Verbesserungen für die Anbindung von Windows Azure sowie Umgebungen von Service Providern Mit dem neuesten Funktionsupdate können ein großes Spektrum an PCs, Laptops und Mobilgeräten zentral verwaltet werden. Mit nur einer Managementkonsole werden die Herausforderungen rund um das Thema BYOD (Bring your own device) bewältigt 6

7 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT System Center 2012 Virtual Machine Manager Configuration Manager Endpoint Protection App Controller Service Manager Orchestrator Operations Manager Data Protection Manager 7

8 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT System Center

9 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Virtual Machine Manager SCVMM dient der Verwaltung der virtuellen Server. Hier lassen sich neben Hyper-V auch andere Virtualisierungslösungen (VMware vsphere, Citrix XenServer) komplett verwalten Ermöglicht die Verwaltung und Bereitstellung von virtuellen Maschinen auch in heterogenen Umgebungen für eine flexible und kosteneffiziente Hybrid Cloud Hierzu gehört auch das Managen der dazu benötigten Speichersysteme (SAN, NAS) Die Kombination von SCVMM und SCOM bietet durch Performance Ressource and Optimization (PRO) die Möglichkeit zur optimierten Verteilung auf Hardwareressourcen Bereitstellung von Services, virtuellen Maschinen und Vorlagen (Templates) Zentraler Speicher für ISO-Medien und Antwortdateien Konfiguration von logischen Netzwerken, Unabhängigkeit zu physikalischen Netzwerken Delegierung und Kontingente: Rollenbasiertes Berechtigungsmodell und Quotierung Patch-Automatisierung für Hyper-V-Cluster Hochverfügbarer Virtual Machine Manager-Server 9

10 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Virtual Machine Manager 10

11 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Configuration Manager SCCM dient der Verwaltung von Endgeräten und der installierten Anwendungen Das Produkt ist und bleibt sicher das wichtigste Tool im System Center-Paket Durch die automatisierte Installation von Maschinen durch Tasksequenzen kann garantiert werden, dass virtuelle Maschinen und Software immer gleich installiert werden Verwaltung von Windows-Phone-7/7.5/8-Geräten und anderer Systeme Möglichkeit, Clients, Server und mobile Geräte zu inventarisieren, bereitzustellen und zu aktualisieren in physischen, virtuellen, verteilten als auch in mobilen Umgebungen Betriebssysteme können ebenso verteilt werden (Operation System Deployment, OSD) wie reale (Softwareverteilung) oder virtuelle Anwendungen (App-V). Self-Service Funktionalitäten (Webbasierter Software Katalog) Integration / Verwaltung von Virenschutz durch System Center Endpoint Protection Detaillierte Inventarisierung von Soft- und Hardware (Asset Intelligence) Realisierung von Abhängigkeiten, Rollenbasierte Zugriffssteuerung 11

12 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Endpoint Protection Virenschutz, der sich mit SCCM verwalten und verteilen lässt Eine branchenweit führende Erkennung von neuen Bedrohungen wie Viren und Malware Nur ein einziger Mechanismus für die Bereitstellung von Client-Software und Updates Eine einzige Konsole für die Endpoint-Verwaltung und die Sicherheit Zentrale Richtlinien-Implementierung vereinfacht den Schutz kritischer Desktop und Serverbetriebssysteme vor Viren, Spyware, Rootkits und anderen Bedrohungen Skalierbarkeit auf Enterprise-Niveau durch Verwendung von SCCM-Verteilungspunkten Die Antimalware-Engine schützt vor Schadsoftware mit geringer Falsch-positiv-Rate Automatisierter Agenten-Austausch Verwaltung der Windows Firewall 12

13 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center App Controller Verwaltung von Anwendungen in einer Private Cloud oder der Cloud eines Herstellers Das Tool stellt Vorlagen für Anwendungen bereit, die sich über andere System-Center- Produkte bereitstellen lassen Bietet eine gemeinsame Oberfläche über Cloud Infrastrukturen, mit der neue Dienste für Anwendungen einfach erstellt, konfiguriert, bereitgestellt und verwaltet werden können Mit App Controller können Anwendungen in eigenen virtuellen Umgebungen (Private Cloud) als auch unter Windows Azure (Public Cloud) betrieben und verwaltet werden System Center App Controller ist das Self-Service Portal für den SCVMM zum Verwalten von Ressourcen und Anwendungen in Private und Public Cloud Infrastrukturen Leichte Konfiguration, Bereitstellung und Verwaltung von Services Verwendung von Bibliotheken und Standardvorlagen Erstellung, Verwaltung und Verschiebung von Services über eine webbasierte Oberfläche 13

14 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT 14

15 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Service Manager Anbindung als zentrale Verwaltungsoberfläche und Knotenpunkt für alle System Center- Produkte, die Bildung von Schnittstellen und deren Verknüpfung und Automatisierung Bietet flexible Self-Service-Modelle und Standardisierung von Datacenter-Prozessen, die Benutzer, Workflows und Informationen über Infrastruktur und Anwendungen integrieren Service Manager ist die Schnittstelle zwischen dem Anwender und der IT-Abteilung Zentrale IT-Service-Desk-Lösung, welche die verschiedenen System Center Produkte verbindet. SCSM unterstützt das Incident-, Problem-, Change- und Service-Management Veröffentlichung und Verwendung standardisierter IT-Service-Angebote (Service-Katalog) Provisionierung und Zuteilung der gepoolten Infrastrukturressourcen an die Abteilungen Nachverfolgung und Berechnung Kosten für Storage-, Netzwerk- und Rechenressourcen Vereinfacht das Self-Service-Reporting mit einfach zu verwendenden Dashboards Orchestrator-Konnektor unterstützt Service-Anfragen durch Prozessautomatisierung Virtual Machine Manager-Konnektor importiert Bibliotheksdaten und Vorlagen 15

16 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Service Manager 16

17 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Orchestrator Automatisierung von IT-Prozessen (Opalis) und Verwaltung mit der PowerShell Prozessautomatisierung zur Vereinfachung der Rechenzentrumsverwaltung Zur Steigerung der betrieblichen Effizienz können durch die Definition von Runbooks Prozesse und Aktivitäten orchestriert, integriert und automatisiert werden Die Automatisierung der IT-Prozesse erfolgt über Runbooks (definierte Abläufe) Orchestrator kann die verschiedenen Aktionen zu einem Workflow zusammenfassen Die Aktivitäten können Ablaufskripte (Batch Skripte), PowerShell Skripte, SQL Statements oder Orchestrator-Objekte sein Speicher Provisioning: Zugriff auf Storage Systeme per Integration Packs (z.b. NetApp) Integrations-Packs enthalten vorgefertigte, wiederverwendbare Aktivitäten Die eingebauten Workflows lassen sich mit der bedingten Ausführung intelligenter, regelbasierter Verzweigungen verknüpfen Orchestrator löst die automatisierte Runbook-Ausführung aus und nutzt dazu eine hoch entwickelte Datenbus-Fähigkeit zum bidirektionalen Informationsaustausch 17

18 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Orchestrator 18

19 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Operations Manager Zentrales Überwachungswerkzeug für die gesamte Umgebung Diagnose von Anwendungen und Infrastrukturüberwachung SCOM dient dem Monitoring und dem Reporting. Jedes Gerät der IT-Infrastruktur und Anwendungen, Netzwerkkomponenten und Hardwareressourcen werden überwacht Darstellung der gewonnen Daten geschieht über Dashboards und Reporting-Services Integration mit System Center 2012 Produkten Service Manager ist in der Lage, aus den Warnmeldungen von SCOM Incidents zu generieren. Auf diese Weise kann aus der Überwachung eine Aktion ausgelöst werden Die neuen Integration Packs ermöglichen eine hohe Integration mit Orchestrator Vorhersagbare Performance und Verfügbarkeit kritischer Anwendungen AVIcode-Technologie zur Überwachung von.net-anwendungen und die JEE-Unterstützung hilft SCOM, die Verfügbarkeit von Anwendungen und Services sicherzustellen Durchgängige Ansichten für den Zustand und die Topologie von Anwendungen 19

20 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 EINE ÜBERSICHT Microsoft System Center Data Protection Manager Datensicherungslösung im System Center, kann alle Server im Netzwerk, auch Serverlösungen, sichern und die Backups zentral verwalten Skalierbare, verwaltbare und kosteneffiziente Szenarien zur Sicherung und Wiederherstellung von Daten auf Festplatte und Band für Windows Server und Clients Schnelle und zuverlässige Wiederherstellung Disaster Recovery-Szenarien für Rechenzentren Delegierung der Wiederherstellung an Endbenutzer Erstellung von Snapshots in Echtzeit ohne Arbeitsunterbrechung Einheitlicher Datenschutz für Windows Server und Clients Windows-Freigaben, Clientdaten, Systemzustand, Hyper-V-Technologie SQL Server, SharePoint-Produkte und Technologien, Microsoft Exchange Server Vollständige Sicherung (Express, komplette Deltareplikation und Konsistenzprüfung) 20

21 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 21

22 CLIENT MANAGEMENT MIT SYSTEM CENTER CONFIGURATION MANAGER (SCCM) 22

23 CLIENT MANAGEMENT MIT CONFIGURATION MANAGER Microsoft System Center Configuration Manager System Center Configuration Manager - Das Schlüsselprodukt Konzentration auf Anwender und dessen benötigte Anwendungen (mehrere Endgeräte) Vermischung von App-V-Anwendungen, lokalen Installation und Remote-Desktops Konfiguration und Berücksichtigung von Abhängigkeiten der Anwendungen Installation von Anwendungen automatisiert oder über Webportal Bereitstellung von Betriebssystemen (Windows, Mac OS X, Linux und Unix) System Center Configurations Manager 2012 SP1 erweitert Funktionsumfang Unterstützung Windows Server 2012 und Windows 8 Verwaltung von Geräten Public Cloud (Intune) und Private Cloud über eine Konsole Windows-RT, Windows-Phone-8-Geräte, Windows Embedded Thin Clients 23

24 CLIENT MANAGEMENT MIT CONFIGURATION MANAGER Microsoft System Center Configuration Manager Die oberste Ebene der SCCM 2012-Infrastruktur ist die Central Administration Site (CAS) Mit dieser lassen sich alle Standorte anbinden und verwalten, der CAS sind keine Clients zugeordnet, sie dient nur der zentralen Verwaltung aller Server und Sites Einer CAS lassen sich daher mehrere primäre Sites zuordnen und zentral verwalten, die CAS behält die Kontrolle der Datenbank und die zentrale Konfiguration der Infrastruktur Primäre Sites können bis zu Clients anbinden und stellen keine Begrenzung mehr für Sicherheitseinstellungen, Rechte oder Einstellungen dar Active Directory Forest Discovery, mit dieser Technik kann SCCM 2012 mehrere Active Directory-Gesamtstrukturen erkennen und verwalten Die Verwaltungsoberfläche hat Microsoft ebenfalls komplett überarbeitet, SCCM 2012 arbeitet mit rollenbasierten Zugriffsberechtigungen (RBAC), ähnlich wie Exchange Server Ermöglicht eine umfassende Konfigurationsverwaltung für die Microsoft-Plattform, einschließlich der Anbindung von Windows Intune Außerdem lässt sich Windows Azure besser an SCCM anbinden, zum Beispiel um Distribution Points zusammen mit Windows Azure zur Verfügung zu stellen 24

25 CLIENT MANAGEMENT MIT CONFIGURATION MANAGER Microsoft System Center Configuration Manager Standorte, Standorthierarchie Standortsystemrollen Ermittlung, Grenzen Clients, Clientagenten Sammlungen (statisch, dynamisch) Abfragen, Variablen Pakete, Bereitstellung Inventarisierung OSD Deployment Softwareverteilung Endpoint Protection Sicherheit, Updates, NAP, Firewall 25

26 CLIENT MANAGEMENT MIT CONFIGURATION MANAGER Microsoft System Center Configuration Manager 26

27 CLIENT MANAGEMENT MIT CONFIGURATION MANAGER Microsoft System Center Configuration Manager 27

28 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 28

29 OS DEPLOYMENT, SOFTWAREVERTEILUNG (LIVE DEMO) 29

30 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 30

31 END POINT PROTECTION (LIVE DEMO) 31

32 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 32

33 ANWENDUNGSSZENARIEN 33

34 ANWENDUNGSSZENARIEN Anwendungsszenarien Migration Windows XP => Windows 7/8 (Windows XP/Office 2003 => EoL ) Migration von Benutzerdaten (V1-Profil => V2-Profil) Management aller Benutzerendgeräte (PCs, Laptops, Thin Clients, Windows Phone, ) Management der Serversysteme und VDI-Umgebungen Betriebssysteminstallation online (PXE) und offline (DVD) Integration von Treiber und Treiberpaketen in die Tasksequenzen Softwareverteilung auf Gerätebasis Softwareverteilung auf Benutzerbasis (folgt dem Benutzer durch Installation, App-V, RDP) Überwachung von Sicherheitsstandards und Compliance (Updates, Pattern, Malware) Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien (Security Updates, Virenscanner, NAP, Firewall) Asset Management, Lizenzmanagement, Übersicht, Auswertungsmöglichkeiten Integration Public Cloud mit Windows Intune und Azure 34

35 AGENDA 01 Microsoft System Center 2012 eine Übersicht 02 Client Management mit System Center Configuration Manager (SCCM) 03 OS Deployment, Softwareverteilung (Live Demo) 04 End Point Protection (Live Demo) 05 Anwendungsszenarien 06 Mehrwerte/Vorteile 35

36 MEHRWERTE/VORTEILE 36

37 MEHRWERTE/VORTEILE Mehrwerte/Vorteile Verteilung von Betriebssystem, Software, Sicherheitsupdates von Microsoft Verteilung von Updates für Adobe Reader, Acrobat, Flash und Java Laufzeitumgebungen Endpoint Protection für Windows Systeme (Virenscanner, Malware, Spyware, Firewall) Softwareverteilung auf Benutzerbasis über Anfrage/Genehmigungsprozess Out-of-Band Management, Wake-On-LAN zur Automatisierung ohne Unterbrechung Asset Management, Asset Intelligence Einheitliche Konsole, hierarchische Architektur Zusammenspiel mehrerer Server Komponenten (IIS, WDS, WSUS, BITS, NPS,.NET) User State Migration Tool zur Migration von Benutzerdaten Migration von Betriebssystemen und Anwendungen 37

38 MICROSOFT SYSTEM CENTER 2012 PROMO PAKET 38

39 ANGEBOT MICROSOFT SCCM 2012 Lizenzpaket: 50x Microsoft System Center Configuration Manager Client ML 50x Microsoft System Center Endpoint Protection, 12 Monate Laufzeit Dienstleistungspaket: 1 Tag Einführungsworkshop 1 Tag Grundinstallation 1 Tag Konfigurationseinstellungen 2 Tage OS Deployment, Endpoint, SW Verteilung und Windows Update Promo Preis: 9.000,00 (zzgl. MwSt.) 39

40 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT MARIO SELZ CONSULTANT TEL:

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick ueber Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Peter Heese Architekt Microsoft Deutschland GmbH Holger Berndt Leiter Microsoft Server Lufthansa Systems AG Lufthansa Systems Fakten & Zahlen

Mehr

BYOD Bring Your Own Device. Christoph Duesmann Technologieberater

BYOD Bring Your Own Device. Christoph Duesmann Technologieberater BYOD Bring Your Own Device Christoph Duesmann Technologieberater Die tatsächliche Umgebung vieler Mitarbeiter Zu Hause Am Arbeitsplatz Eine Vielzahl von Lösungen, passend für Ihr Unternehmen * Alle zur

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

Agenda. Private Cloud Plattform FLEXPOD Cisco UCS / NetApp Hyper-V Integration mit SC. SC Operations Manager Erweiterte Szenarien

Agenda. Private Cloud Plattform FLEXPOD Cisco UCS / NetApp Hyper-V Integration mit SC. SC Operations Manager Erweiterte Szenarien Agenda Private Cloud Plattform FLEXPOD Cisco UCS / NetApp Hyper-V Integration mit SC SC Operations Manager Erweiterte Szenarien Network Monitoring Business Monitoring MP Authoring SC Service Manager SC

Mehr

Wissenswertes über System Center 2012 R2. 1 08.10.2014 Wissenswertes über System Center 2012 R2

Wissenswertes über System Center 2012 R2. 1 08.10.2014 Wissenswertes über System Center 2012 R2 Wissenswertes über System Center 2012 R2 1 08.10.2014 Wissenswertes über System Center 2012 R2 Agenda 00 Ein Überblick (R.Dressler) 01 Provisioning (C.Kaiser) 02 Automation (C.Kaiser) 03 Client Management

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

System Center Configuration Manager 2012

System Center Configuration Manager 2012 System Center Configuration Manager 2012 Jonas Niesen 1 Funktionen Inventarisierung Softwareverteilung Betriebssystemverteilung Konfigurationsprüfung Softwaremessung Asset Intelligence Updateverteilung

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Etwa 60% der Jobs im Jahr 2020 gibt es heute noch gar nicht. (McKinsey, 2011)

Etwa 60% der Jobs im Jahr 2020 gibt es heute noch gar nicht. (McKinsey, 2011) Agenda Etwa 60% der Jobs im Jahr 2020 gibt es heute noch gar nicht. (McKinsey, 2011) 2 von 3 Jobs im Jahr 2020 werden neue Fähigkeiten erfordern. (World Future Society, 2011) Schlüsselkompetenzen des 21.

Mehr

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen Windows bietet die Verwaltungsfunktionen, die

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen Agenda 13. Mai 9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen 11:30-13:15 Mittagessen und Pausenvorträge der Goldpartner im Track 1/Ebene 0 13:15-17:15 3 Breakoutslots

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

baramundi software AG

baramundi software AG empower your administrator staff baramundi software AG Planung und Durchführung von Rollouts (c) 2000-2002 baramundi software AG - alle Rechte vorbehalten. Seite 1 Agenda 1. Welche Arten von Rollout s

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Herzlich Willkommen zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Agenda 08.15 Begrüssung, Kurzvorstellung Comsoft direct AG Comsoft 08.30 System Center Management Die integrierte Technologie

Mehr

Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager. Marc Grote

Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager. Marc Grote Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager Marc Grote Agenda Warum SCVMM? Neuerungen in SCVMM 2012 R2 Systemanforderungen / Architektur Fabric

Mehr

"Es werde Cloud" - sprach Microsoft

Es werde Cloud - sprach Microsoft "Es werde Cloud" - sprach Microsoft Verschiedene Lösungsszenarien für das Cloud Betriebsmodell mit Schwerpunkt auf der Produktfamilie Microsoft System Center 2012 und dem Microsoft Windows Server 2012

Mehr

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Cloud OS Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Systeme Infotech EDV-Systeme GmbH Berndt Schwarzinger

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Dipl.-Ing. Ansgar H. Licher Geschäftsführer LWsystems GmbH & Co. KG 23.04.12 Folie 1 LWsystems. Das linux-systemhaus.com Open Source IT Solutions Mail- und Groupwarelösungen,

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Modern Windows OS Deployment

Modern Windows OS Deployment Modern Windows OS Deployment System Center 2012 Configuration Manager SP1 und Microsoft Deployment Toolkit MDT 2012 Update 1 User Driven Installation UDI 02.05.2013 trueit TechEvent 2013 1 Agenda Übersicht

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration.

Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration. Lösungsüberblick: Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration. Die Lösung ist in Ruby erstellt. Wir nutzen dokumentierte Webservices für den Datenaustausch. Diese sind bi-direktional.

Mehr

Prüfungsnummer: 70-416. Prüfungsname: (Deutsche Version) Version: Demo. Implementing Desktop Application Environments. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-416. Prüfungsname: (Deutsche Version) Version: Demo. Implementing Desktop Application Environments. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-416 Prüfungsname: (Deutsche Version) Implementing Desktop Application Environments Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-416 bei www.it-pruefungen.de

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

über mehrere Geräte hinweg...

über mehrere Geräte hinweg... Es beginnt mit einer Person... deren Identität bestätigt wird... über mehrere Geräte hinweg... mit Zugriff auf Apps... auf einheitliche Weise. MITARBEITER # 0000000-000 CONTOSO Am Anfang steht die Identität

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung

Mehr

Private Cloud Management in der Praxis

Private Cloud Management in der Praxis Private Cloud Management in der Praxis Self Service Portal 2.0 Walter Weinfurter Support Escalation Engineer Microsoft Deutschland GmbH Merkmale von Private Cloud Infrastrukturen Private Cloud = Infrastruktur

Mehr

Der Benutzer ist König. Dr. Bernhard Tritsch Technical Director Central Europe

Der Benutzer ist König. Dr. Bernhard Tritsch Technical Director Central Europe Der Benutzer ist König Dr. Bernhard Tritsch Technical Director Central Europe Wie und warum der Benutzer verwaltet werden muss Der Benutzer ist König! Steigende Komplexität und Individualisierung Steigende

Mehr

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т 06/2010 Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29,80 www.tecchannel.de SIDG TECIC HAN N E L COM PA С Т I N S IDE Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Alles bereit fuer die private Cloud? SCVMM 2012. Marc Grote

Alles bereit fuer die private Cloud? SCVMM 2012. Marc Grote Alles bereit fuer die private Cloud? SCVMM 2012 Marc Grote Agenda Neuerungen in SCVMM 2012 Systemanforderungen Architektur Installation und Upgrade Fabric Management Storage Management Resource Optimization

Mehr

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen]

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen] Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office [Datum einfügen] Ingeringweg 49 8720 Knittelfeld, Telefon: 03512/20900 Fax: 03512/20900-15 E- Mail: jebner@icte.biz Web:

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Parallels Mac Management 3.5

Parallels Mac Management 3.5 Parallels Mac Management 3.5 Deployment-Handbuch 25. Februar 2015 Copyright 1999 2015 Parallels IP Holdings GmbH und Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen hierin erwähnten Marken und

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

VMware vs. Microsoft. Der große Virtualisierungsvergleich

VMware vs. Microsoft. Der große Virtualisierungsvergleich VMware vs. Microsoft Der große Virtualisierungsvergleich Robert Wohlfahrt & Henrik Mai 05.02.2015 Wer sind wir? Robert Wohlfahrt Henrik Mai Senior Consultant Trainer (VCI, LPIC-2) Consultant IT- Infrastructure

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 PROFI KOLLOQUIUM Microsoft Private Cloud whats new Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 MICROSOFT PRIVATE CLOUD WHATS NEW AGENDA 01 Einleitung 02 Windows Server 2012 03 Hyper-V v3 04 Verwalten heterogener

Mehr

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Windows Azure für Java Architekten Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Agenda Schichten des Cloud Computings Überblick über die Windows Azure Platform Einsatzmöglichkeiten für Java-Architekten Ausführung

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008

IT-Symposium 2008 04.06.2008. 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Themen Virtualisierung und der Windows Server Was ist anders,

Mehr

Private Cloud Vom Unwort zur Strategie. Maik Hähnel Leiter Technologiebereich x86 Systeme und Lösungen

Private Cloud Vom Unwort zur Strategie. Maik Hähnel Leiter Technologiebereich x86 Systeme und Lösungen Private Cloud Vom Unwort zur Strategie Maik Hähnel Leiter Technologiebereich x86 Systeme und Lösungen Anforderungen an die IT der Zukunft Flexibilität - schnelle Anpassung an neue Geschäftsanforderungen

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

Deployment Management

Deployment Management Produktfunktionen Bandbreitenmanagement: Optimieren Sie die Netzwerknutzung und minimieren Sie die Störung während der Migration und anderen Bandbreitenanforderungen. Checkpoint Restart: Stellen Sie mithilfe

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Neuerungen im Service Pack 2

Neuerungen im Service Pack 2 Neuerungen im Service Pack 2 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90 0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall Holger Bewart Citrix Sales Consultant Führend bei sicherem Zugriff Erweitert zu App Networking Erweitert zu Virtual

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part1

Mobile Device Management (MDM) Part1 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

2 Architektur und Produktübersicht

2 Architektur und Produktübersicht 9 Nachdem wir Ihnen im ersten Kapitel einen grundlegenden Überblick über die Themen Cloud und Automatisierung gegeben haben, legen wir jetzt im zweiten Kapitel den Fokus auf die Architektur des vrealize

Mehr

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 1.-2.2.2012, MÜNCHEN Windows Desktop und Server Konferenz Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 Marc Grote IT TRAINING GROTE Consulting und Workshops Agenda Aus FEP 2012 wird SCEP

Mehr

Herausforderungen des Enterprise Endpoint Managements

Herausforderungen des Enterprise Endpoint Managements Herausforderungen des Enterprise Endpoint Managements PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Herausforderungen 09.10.2013 Herausforderungen

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Corporate Security Portal

Corporate Security Portal Corporate Security Portal > IT Sicherheit für Unternehmen Marktler Straße 50 84489 Burghausen Germany Fon +49 8677 9747-0 Fax +49 8677 9747-199 www.coc-ag.de kontakt@coc-ag.de Optimierte Unternehmenssicherheit

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-414-deutsch Prüfungsname: Implementing an Advanced Server Infrastructure Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ 1. Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

Automatisierung und Management. Matthias Arenskötter Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

Automatisierung und Management. Matthias Arenskötter Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Automatisierung und Management Matthias Arenskötter Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Serverinfrastrukturen im Wandel der Zeit, auf dem Weg zum dynamischen RZ Aufbau einer private Cloud

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012)

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Windows Azure Microsofts Cloud Plattform zu Erstellung, Betrieb und Skalierung eigener Cloud-basierter Anwendungen Cloud Services Laufzeitumgebung, Speicher, Datenbank,

Mehr

Microsoft Private und Hybrid Clouds

Microsoft Private und Hybrid Clouds cloud-finder.ch Microsoft Private und Hybrid Clouds Teil 1: Microsoft Cloud Computing Einführung 29.12.2012 Marcel Zehner itnetx gmbh Partner, Cloud Architect Microsoft Most Valuable Professional System

Mehr

Microsoft System Center Configuration Manager: Windows 7 Deployment. Michael Hofmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Group

Microsoft System Center Configuration Manager: Windows 7 Deployment. Michael Hofmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Group Microsoft System Center Configuration Manager: Windows 7 Deployment Michael Hofmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Group Alegri International Group, 2010 Inhalt Microsoft System Center

Mehr

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage Hyper-V Windows Server 2008 R2 von John Kelbley, Mike Sterling 1. Auflage Hyper-V Kelbley / Sterling schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Systemverwaltung

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Lizenzierung 2017: Eine Reise in die Zukunft Hauptsache compliant! Neue Rahmenbedingungen für regelkonforme Lizenzierung

Lizenzierung 2017: Eine Reise in die Zukunft Hauptsache compliant! Neue Rahmenbedingungen für regelkonforme Lizenzierung Lizenzierung 2017: Eine Reise in die Zukunft Hauptsache compliant! Neue Rahmenbedingungen für regelkonforme Lizenzierung Carsten Wemken Consultant Software Asset Management Lizenzierung 2017 Hauptsache

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1 vii 1 Cloud Computing 1 1.1 Was ist Cloud Computing?................................. 1 1.1.1 Servicemodelle der Cloud........................... 1 1.1.2 Liefermodell der Cloud............................

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr