ios-implementierung: Referenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ios-implementierung: Referenz"

Transkript

1 ios-implementierung: Referenz

2 KKApple Inc Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Apple, das Apple Logo, AirDrop, AirPlay, Apple TV, Bonjour, FaceTime, ibooks, imessage, ipad, iphone, ipod, ipod touch, itunes, Keychain, Mac, MacBook Air, OS X, Passbook, Safari, Siri, Spotlight und Xcode sind Marken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. AirPrint, ipad Air, ipad mini und Touch ID sind Marken der Apple Inc. AppleCare, icloud, itunes Store und itunes U sind Dienstleitungsmarken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. App Store und ibooks Store sind Dienstleistungsmarken der Apple Inc. Das Apple-Logo ist eine Marke der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen ist. Die Verwendung des Apple-Logos Tastatur (Wahl-Umschalt-+) für kommerzielle Zwecke ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Apple kann eine Urheberrechtsverletzung und unlauteren Wettbewerb darstellen und gegen US-Gesetze verstoßen. Die Bluetooth -Wortmarke und -Logos sind eingetragene Marken der Bluetooth SIG, Inc. Die Verwendung solcher Marken durch Apple Inc. wurde lizenziert. IOS ist eine Marke oder eingetragene Marke von Cisco in den USA und anderen Ländern und wird in Lizenz verwendet. Die Rechte an anderen in diesem Handbuch erwähnten Marken- und Produktnamen liegen bei ihren Inhabern und werden hiermit anerkannt. Die Nennung von Produkten, die nicht von Apple sind, dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Werbung dar. Apple übernimmt hinsichtlich der Auswahl, Leistung oder Verwendbarkeit dieser Produkte keine Gewähr. Alle Vereinbarungen, Absprachen oder Garantien, sofern vorhanden, werden direkt zwischen Anbietern und möglichen Kunden geschlossen. Es wurden alle Anstrengungen unternommen um sicherzustellen, dass die in diesem Dokument aufgeführten Informationen korrekt sind. Apple übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit des Inhalts dieses Handbuchs. D /

3 Inhalt 5 Kapitel 1: ios-implementierung: Referenz 5 Einführung 7 Kapitel 2: Implementierungsmodelle 7 Überblick 7 Implementierungsmodelle für den Bildungsbereich 14 Implementierungsmodelle für Unternehmen 22 Kapitel 3: Infrastruktur und Integration 22 Überblick 22 WLAN 23 Bonjour 23 AirPlay 25 Digitale Zertifikate 27 Gesamtauthentifizierung (SSO) 28 Standardbasierte Dienste 28 Microsoft Exchange 31 Virtuelle private Netzwerke (VPN) 35 VPN auf App-Basis 35 VPN On-Demand 38 Permanentes VPN 43 Kapitel 4: Internetdienste 43 Überblick 43 Apple-ID 44 Mein iphone suchen und Aktivierungssperre 45 icloud 45 icloud Backup 45 icloud-schlüsselbund 46 imessage 46 FaceTime 46 Siri 47 Apple-ID für Schüler 48 Kapitel 5: Sicherheit 48 Überblick 48 Geräte- und Datensicherheit 52 Netzwerksicherheit 53 Sicherheit von Apps 55 Kapitel 6: Konfiguration und Verwaltung 55 Überblick 55 Systemassistent und Aktivierung 3

4 56 Konfigurationsprofile 56 Mobile Device Management (MDM) 62 Betreute Geräte 62 Programm zur Geräteregistrierung 63 Apple Configurator 65 Kapitel 7: Verteilung von Apps und Büchern 65 Überblick 65 Programm für Volumenlizenzen (VPP) 68 Eigene B2B-Apps 68 Interne Apps 70 Interne Bücher 70 Implementieren von Apps und Büchern 71 Caching-Server 73 Kapitel 8: Planung für Support 73 Überblick 73 AppleCare Help Desk Support 73 AppleCare OS Support 73 AppleCare für Benutzer von ios-geräten 74 ios-direct-service-programm 75 Kapitel 9: Anhänge 75 ios-einschränkungen 79 WLAN-Infrastruktur 82 Drahtlose Installation interner Apps Inhalt 4

5 ios-implementierung: Referenz 1 Einführung Dieses Referenzhandbuch richtet sich an alle IT-Administratoren, die ios-geräte in ihren Netzwerken unterstützen möchten. Es enthält Informationen zur Bereitstellung und Unterstützung von ipad, iphone und ipod touch in großen Organisationen wie Unternehmen oder Bildungseinrichtungen. Es beschreibt die Möglichkeiten, die ios-geräte für die Integration mit Ihrer vorhandenen Infrastruktur und für die Sicherstellung der umfassenden Sicherheit bieten, welche leistungsstarken Werkzeuge für die Implementierung sie bereitstellen und mit welchen Methoden Apps und Bücher an Mitarbeiter oder Studenten verteilt werden können. Dieses Handbuch ist in die folgenden Abschnitte unterteilt: Implementierungsmodelle Es gibt mehrere Möglichkeiten, ios-geräte in Ihrer Organisation zu implementieren. Unabhängig vom gewählten Implementierungsmodell ist es ratsam, sich die für eine möglichst reibungslose Implementierung erforderlichen Maßnahmen anzuschauen. Dieses Handbuch umfasst alle Aspekte einer ios-implementierung. Unternehmen und Bildungseinrichtungen können ihre Implementierungen aber auch anders angehen. Infrastruktur und Integration ios-geräte verfügen über integrierte Unterstützungsfunktionen für eine ganze Reihe von Netzwerkinfrastrukturen. Dieser Abschnitt bietet Informationen zu den von ios unterstützten Technologien und Best Practices für die Integration mit Microsoft Exchange, WLAN, VPN und weiteren Standarddiensten. Internetdienste Apple hat eine Reihe zuverlässiger Dienste ins Leben gerufen, mit deren Hilfe Benutzer ihre Geräte optimal nutzen können. Zu diesen Diensten gehören imessage, FaceTime, Siri, icloud, icloud Backup und icloud Schlüsselbund. Die Details zur Konfiguration und Verwaltung der für den Zugriff auf diese Dienste erforderlichen Apple-IDs werden in diesem Abschnitt ebenfalls behandelt. Sicherheit ios wurde gezielt unter dem Gesichtspunkt des sicheren Zugriffs auf Unternehmensdienste und des Schutzes wichtiger Daten entwickelt. ios bietet die starke Verschlüsselung für die Daten während der Übertragung, bewährte Authentifizierungsmethoden für den Zugriff auf Unternehmensdienste sowie die Hardwareverschlüsselung für alle auf ios-geräten gespeicherten Daten. Dieser Abschnitt enthält eine Übersicht über die sicherheitsrelevanten Funktionen von ios. 5

6 Konfiguration und Verwaltung ios unterstützt fortschrittliche Werkzeuge und Technologien um sicherzustellen, dass ios-geräte ohne großen Aufwand eingerichtet, den jeweiligen Anforderungen entsprechend konfiguriert und in einer großen Umgebung mühelos verwaltet werden können. In diesem Abschnitt werden die verschiedenen Werkzeuge beschrieben, die für die Bereitstellung verfügbar sind. Dazu gehört ein Überblick über die Verwaltung mobiler Geräte (Mobile Device Management, MDM) und das Programm zur Geräteregistrierung (Device Enrollment Program, DEP). Verteilung von Apps und Büchern Für die betriebsweite Bereitstellung von Apps und Inhalten in einer Organisation gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Programme von Apple wie das Programm für Volumenlizenzen (Volume Purchase Program, VPP) und das ios Developer Enterprise Program ermöglichen es einer Organisation, Apps und Bücher für interne Benutzer zu kaufen, zu erstellen und bereitzustellen. Dieser Abschnitt enthält detaillierte Informationen über diese Programme und die Bereitstellung von Apps und Büchern, die gekauft oder für interne Zwecke entwickelt wurden. Planung für Support Apple stellt eine Vielzahl von Programmen und Optionen für den Support von ios-benutzern bereit. Ermitteln Sie vor der Implementierung der Geräte die für Ihre Organisation verfügbaren Angebote und planen Sie den erforderlichen Support ein. Die folgenden Anhänge umfassen technische Details und Voraussetzungen: ios-einschränkungen In diesem Anhang werden die Einschränkungen beschreiben, die bei der Konfiguration von ios-geräten verwendet werden können, um bestehende Sicherheits-, Code- und sonstige Anforderungen zu erfüllen. WLAN-Infrastruktur Dieser Anhang beschreibt die von ios unterstützten WLAN-Standards und die für die Planung eines großen WLAN-Netzwerks relevanten Aspekte. Drahtlose Installation interner Apps Dieser Anhang beschreibt die Verteilung interner Apps über das eigene webbasierte Portal. Weitere Ressourcen (in Englisch) (in Englisch) Kapitel 1 ios-implementierung: Referenz 6

7 Implementierungsmodelle 2 Überblick Am Anfang steht die Überlegung, wie Sie Geräte verteilen und konfigurieren wollen. Es gibt mehrere Möglichkeiten von der vorgefertigten Konfiguration bis hin zur Self-Service- Konfiguration durch Mitarbeiter oder lernende Personen. Schauen Sie sich zunächst die verschiedenen Möglichkeiten an. Die Werkzeuge und Vorgehensweise für die Implementierung hängen auch vom jeweiligen Implementierungsmodell ab. Im Bildungsbereich gibt es üblicherweise drei Implementierungsmodelle für ios-geräte: Eigentum der Einrichtung, Eigentum der lernenden Person und gemeinsame Nutzung. Obwohl die meisten Einrichtungen ein bevorzugtes Modell haben, können in einer Einrichtung mehrere Modelle vorkommen. In Unternehmen gibt es mehrere mögliche Methoden, um ios-geräte in einer Organisation zu implementieren. Ganz gleich, ob Sie Geräte implementieren, die dem Unternehmen gehören, ob Mitarbeiter sich Geräte teilen oder ob Sie eine Richtlinie für das Mitbringen eigener Geräte festlegen (Bring your own device bzw. BYOD) es ist in jedem Fall sinnvoll, sich vorab die nötigen Schritte zu überlegen um sicherzustellen, dass die Implementierung möglichst reibungslos verläuft. Nachdem die Implementierungsmodelle bestimmt wurden, kann Ihr Team die Implementierungs- und Verwaltungsmöglichkeiten von Apple im Detail prüfen. Diese Werkzeuge und Programme werden in dieser Publikation umfassend behandelt und sollten zusammen mit den Entscheidungsträgern in Ihrer Organisation geprüft werden. Implementierungsmodelle für den Bildungsbereich Überblick Mit dem ipad halten viele interessante Werkzeuge Einzug ins Klassenzimmer. Wenn Sie die richtigen Strategien und Werkzeuge wählen, kann dies zu einem ganz neuen Bildungserlebnis für Lehrkräfte, Schüler und andere Benutzer beitragen. Ganz gleich, ob Ihre Bildungseinrichtung ios-geräte in einer einzelnen Klasse oder für alle Klassenstufen implementiert es gibt viele Möglichkeiten, Geräte und Inhalte ohne großen Aufwand zu implementieren und zu verwalten. Implementierungsmodelle In Bildungseinrichtungen gibt es drei gängige Implementierungsmodelle für ios-geräte: Eigentum der Einrichtung Eigentum der lernenden Person Gemeinsame Nutzung Obwohl die meisten Einrichtungen ein bevorzugtes Modell haben, können in einer Einrichtung mehrere Modelle vorkommen. 7

8 Es folgen Beispiele dafür, wie diese Modelle in einer typischen Bildungseinrichtung angewendet werden: Eine Grundschule kann ein Eins-zu-Eins-Modell (Eigentum der Einrichtung) für alle Klassenstufen planen und implementieren. Ein Schulbezirk kann zunächst ein Eins-zu-Eins-Modell (Eigentum der Einrichtung) an nur einer weiter führenden Schule und in einem zweiten Schritt identische Modelle für den gesamten Bezirk implementieren. Eine K-8-Schule (nach amerikanischem Vorbild) kann sowohl ein Eins-zu-Eins-Modell (Eigentum der Einrichtung) für die Klassenstufen 5 bis 8 als auch ein gemeinsam genutztes Modell für den Kindergarten bis zur Klassenstufe 4 implementieren. Bei Fachhochschulen und Universitäten ist das Modell Eigentum der lernenden Person auf der Ebene einer oder mehrerer Einrichtungen üblich. Die genauere Untersuchung dieser Modelle hilft Ihnen dabei, das am besten geeignete Implementierungsmodell für Ihre Umgebung zu finden. Eigentum der Einrichtung (Eins-zu-Eins) Ein Eins-zu-Eins-Implementierungsmodell (Eigentum der Einrichtung) bietet die größte Chance, dass ios-geräte den Lernprozess positiv beeinflussen. Bei einer typischen Eins-zu-Eins-Implementierung (Eigentum der Einrichtung) erwirbt die Einrichtung die Geräte für alle beteiligten lernenden Personen und Lehrkräfte. Dies kann für eine bestimmte Klassenstufe, eine bestimmte Fakultät oder einen bestimmten Schulbezirk oder eine komplette Fachhochschule oder Universität geschehen. Bei diesem Modell wird jedem Benutzer ein Gerät zugewiesen, das von Ihrer Einrichtung konfiguriert und verwaltet wird. Eine Lösung zur Verwaltung von Mobilgeräten (MDM) kann diesen Prozess vereinfachen und automatisieren. Wenn die Geräte direkt bei Apple erworben werden, kann Ihre Einrichtung das Geräteregistrierungsprogramm (Device Entrollment Program, DEP) verwenden, um die Registrierung bei MDM zu automatisieren, sodass die Geräte Benutzern direkt übergeben werden können. Für Schüler unter 13 Jahren kann Ihre Einrichtung die Erstellung einer Apple-ID in ihrem Namen im Rahmen des Programms Apple-ID für Schüler (Apple ID for Students) veranlassen. Nachdem die Geräte verteilt wurden, durchlaufen die Benutzer einen optimierten und assistierten Konfigurationsprozess, in dessen Verlauf sie automatisch bei MDM registriert werden; danach können sie ihre Geräte weiter anpassen oder eigene Inhalte laden. Benutzer können auch eine Einladung empfangen, bestimmte Bildungsinhalte zu laden, z. B. itunes U-Kurse oder Apps und Bücher, die über das Programm für Volumenlizenzen (VPP) erworben wurden. Ihre Einrichtung kann diese Ressourcen jederzeit während des Schuljahres drahtlos bereitstellen oder aktualisieren. Mit Caching-Servern können die meisten dieser Downloads aus dem lokalen Netzwerk der Einrichtung erfolgen. Wenn Geräte betreut werden, werden Apps automatisch installiert. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 8

9 Die folgende Tabelle zeigt die Zuständigkeiten sowohl des Administrators als auch des Benutzers bei einer Eins-zu-Eins-Implementierung (Eigentum der Einrichtung): Vorbereiten Administrator: Prüfen, beschaffen und implementieren Sie eine MDM-Lösung wie Profilmanager. Registrieren Sie sich bei DEP, VPP und dem Programm Apple-ID für Schüler (Apple ID for Students). Packen Sie das Gerät aus und versehen Sie es (optional) mit einem Geräteetikett. Erstellen Sie Apple-IDs für Schüler unter 13 (falls zutreffend). Benutzer: Erstellen Sie Apple-IDs, itunes Store- und icloud-accounts. Einrichten und Konfigurieren Administrator: Weisen Sie Geräte in DEP zur Betreuung und optimierten Registrierung bei MDM zu. Verwenden Sie Apple Configurator, um ein Gerät zu konfigurieren und zu betreuen (Alternative zu vorheriger Möglichkeit). Konfigurieren und installieren Sie Accounts, Einstellungen und Einschränkungen drahtlos über MDM. Benutzer: Dem Benutzer wird ein Gerät zur Verfügung gestellt. Geben Sie die Anmeldedaten Ihrer Einrichtung im Systemassistenten für DEP ein (optional). Passen Sie das Gerät mit dem Systemassistenten an und geben Sie eine persönliche Apple-ID ein. Die Geräteeinstellungen und -konfigurationen werden von MDM automatisch empfangen. Verteilen von Apps und Büchern Administrator: Kaufen Sie Apps und Bücher über das VPP und weisen Sie sie den Benutzern per MDM zu. Senden Sie den Benutzern eine VPP-Einladung. Installieren Sie Caching-Server, um die Bereitstellung von Inhalten über das lokale Netzwerk zu beschleunigen. Benutzer: Akzeptieren Sie die VPP-Einladung. Laden und installieren Sie die Ihnen von Ihrer Einrichtung zugewiesenen Apps und Bücher. Wenn das Gerät betreut wird, können Apps unbeaufsichtigt im Push-Modus an das Gerät des Benutzers gesendet werden. Laufende Verwaltung Administrator: Ziehen Sie Apps nach Bedarf per MDM zurück und weisen Sie sie anderen Benutzern zu. Mit MDM kann ein Administrator verwaltete Geräte abfragen, um die Einhaltung von Richtlinien bzw. Vorgaben zu überwachen oder Warnungen auszulösen, wenn Benutzer nicht genehmigte Apps oder Inhalte hinzufügen. MDM kann auch Geräte sperren oder Passwörter für Geräte zurücksetzen, beliebige verwaltete Accounts oder Daten entfernt löschen oder Geräte vollständig löschen. Implementieren Sie Apple TV, um AirPlay zu unterstützen. Benutzer: Erstellen Sie über itunes oder icloud eines Sicherungskopie für das Gerät, um Dokumente und andere persönliche Inhalte zu speichern. Wenn das Gerät verloren geht oder gestohlen wird, kann der Benutzer es über Mein iphone suchen auffinden. Weitere Ressourcen Programm für Volumenlizenzen (VPP) Überblick Kapitel 2 Implementierungsmodelle 9

10 Mobile Device Management (MDM) Überblick Programm zur Geräteregistrierung Apple-ID für Schüler Apple-ID Apple Configurator Caching-Server AirPlay Angepasst (Eigentum der lernenden Person) An weiter führenden Schulen haben Schüler oft bereits ein eigenes ios-gerät. Bei diesem Modell werden die Geräte vom Lernenden oder einem Elternteil eingerichtet und konfiguriert. Zur Verwendung einrichtungseigener Dienste wie WLAN, und Kalendern oder zur Konfiguration des Geräts entsprechend bestimmten klassenspezifischen Anforderungen werden Geräte, die Schülern gehören, im Allgemeinen bei einem von der Einrichtung bereitgestellten MDM-System registriert. In K-12-Umgebungen (nach amerikanischem Muster) können Technologien wie MDM beim Verwalten von im Besitz von Schülern befindlichen Geräten zum Einsatz kommen. Der Zugang zu den Diensten einer Einrichtung stellt für die Benutzer einen Anreiz dar, ihre Geräte beim MDM-Server der Organisation zu registrieren. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Konfigurationseinstellungen, Richtlinien, Einschränkungen, Apps, Bücher und Inhalte automatisch und ohne Betriebsunterbrechungen implementiert werden, dabei aber unter der Kontrolle der Einrichtung bleiben. Die MDM-Registrierung ist ein freiwilliger Prozess, sodass die Schüler beliebige Inhalte oder Dienste löschen können, die nicht verwaltet werden müssen, sobald Sie eine Lehrveranstaltung abschließen, ihren Abschluss machen oder die Einrichtung verlassen. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 10

11 Die folgende Tabelle zeigt die Zuständigkeiten sowohl des Administrators als auch des Benutzers bei einer angepassten Implementierung (Eigentum der lernenden Person): Vorbereiten Administrator: Prüfen, beschaffen und implementieren Sie eine MDM-Lösung wie Profilmanager. Registrieren Sie sich beim VPP. Benutzer: Packen Sie das Gerät aus und aktivieren Sie es. Erstellen Sie Apple-IDs, itunes Store- und icloud- Accounts, sofern zutreffend. Einrichten und Konfigurieren Administrator: Registrieren Sie Geräte im Self-Service-Modus und konfigurieren Sie per MDM Accounts, Einstellungen und Einschränkungen drahtlos auf Basis der von Ihrer Einrichtung definierten Benutzer-/Gruppenrichtlinien. Benutzer: Passen Sie das Gerät mit dem Systemassistenten an und geben Sie (optional) eine persönliche Apple-ID ein. Registrieren Sie sich bei MDM. Verteilen von Apps und Büchern Administrator: Kaufen Sie Apps und Bücher über das VPP und weisen Sie sie den Benutzern per MDM zu. Senden Sie den Benutzern eine VPP-Einladung. Installieren Sie Caching-Server, um die Bereitstellung von Inhalten über das lokale Netzwerk zu beschleunigen. Benutzer: Akzeptieren Sie die VPP-Einladung. Laden und installieren Sie die Ihnen von Ihrer Einrichtung zugewiesenen Apps und Bücher. Aktualisieren Sie ios und die Apps auf dem Gerät. Laufende Verwaltung Administrator: Ziehen Sie Apps nach Bedarf per MDM zurück und weisen Sie sie anderen Benutzern zu. Mit MDM kann ein Administrator verwaltete Geräte abfragen, um die Einhaltung von Richtlinien bzw. Vorgaben zu überwachen oder Warnungen auszulösen, wenn Benutzer nicht genehmigte Apps oder Inhalte hinzufügen. MDM kann auch Geräte sperren oder Passwörter für Geräte zurücksetzen, beliebige verwaltete Accounts oder Daten entfernt löschen oder Geräte vollständig löschen. Benutzer: Erstellen Sie über itunes oder icloud eines Sicherungskopie für das Gerät, um Dokumente und andere persönliche Inhalte zu speichern. Wenn das Gerät verloren geht oder gestohlen wird, kann der Benutzer es über Mein iphone suchen auffinden. Wenn die MDM-Beziehung gelöscht wird, werden verwaltete Accounts und Daten gelöscht; die persönlichen Apps, Bücher, Daten und Inhalte des Benutzers bleiben aber erhalten. Weitere Ressourcen Programm für Volumenlizenzen (VPP) Überblick Mobile Device Management (MDM) Überblick Apple-ID Caching-Server Kapitel 2 Implementierungsmodelle 11

12 Gemeinsame Nutzung Bei einer gemeinsam genutzten Implementierung werden ios-geräte zur Verwendung in einem Unterrichtsraum oder Computerlabor gekauft und können von den lernenden Personen tagsüber gemeinsam genutzt werden. Bei diesen Geräten ist die Anpassung beschränkt, weshalb nicht alle Vorteile einer angepassten Lernumgebung für jeden Lernenden geboten werden. Zusätzlich zur Verwendung der Geräte durch wechselnde Benutzer können der Ansatz und das Modell der gemeinsamen Nutzung für eine Eins-zu-Eins-Implementierung in einem stark kontrollierten Umfeld verwendet werden, z. B. in unteren Klassenstufen. In diesem Fall weisen die Geräte eine sehr geringe Anpassung auf. Gemeinsam genutzte Implementierungen werden strikter verwaltet als angepasste Implementierungen, da das Einrichten, Konfigurieren und Verwalten der Geräte von Mitarbeitern der Einrichtung durchgeführt werden. Bei einer gemeinsam genutzten Implementierung übernimmt Ihre Einrichtung die Verantwortung dafür, Apps, Bücher und andere für das Lernen notwendige Inhalte zu installieren. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 12

13 Die folgende Tabelle zeigt die Zuständigkeiten sowohl des Administrators als auch des Benutzers bei einer gemeinsam genutzten Implementierung: Vorbereiten Administrator: Prüfen, beschaffen und implementieren Sie eine MDM-Lösung wie Profilmanager. Registrieren Sie sich beim VPP. Packen Sie das Gerät aus und versehen Sie es (optional) mit einem Geräteetikett. Erstellen Sie die Apple-ID(s) der Einrichtung für jede Instanz von Apple Configurator. Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Einrichten und Konfigurieren Administrator: Verwenden Sie Apple Configurator, um Geräte zu konfigurieren und zu betreuen. Verwenden Sie Apple Configurator, um Geräte bei MDM zu registrieren (optional). Verwenden Sie Apple Configurator oder MDM, um Accounts, Einstellungen und Einschränkungen zu installieren. Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Verteilen von Apps Administrator: Erwerben Sie Apps über das VPP und implementieren Sie sie mithilfe von Einlösecodes für die Installation und Verwaltung mit Apple Configurator. Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Laufende Verwaltung Administrator: Aktualisieren Sie ios auf dem Gerät mit Apple Configurator. Aktualisieren, konfigurieren und installieren Sie Accounts, Einstellungen und Einschränkungen drahtlos mit MDM oder Apple Configurator. Setzen Sie die Geräte regelmäßig mithilfe von Apple Configurator auf die Standardkonfiguration zurück. Installieren und aktualisieren Sie Apps auf dem Gerät mit Apple Configurator. Mit MDM können Sie verwaltete Geräte abfragen, um die Einhaltung von Richtlinien bzw. Vorgaben zu überwachen oder Warnungen auszulösen, wenn Benutzer nicht genehmigte Apps oder Inhalte hinzufügen. MDM kann auch Geräte sperren oder Passwörter für Geräte zurücksetzen, beliebige verwaltete Accounts oder Daten entfernt löschen oder Geräte vollständig löschen. Es ist eine regelmäßige Sicherung des Mac- Computers erforderlich, auf dem Apple Configurator ausgeführt wird, da VPP-Käufe lokal verwaltet werden. Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 13

14 Weitere Ressourcen Programm für Volumenlizenzen (VPP) Überblick Mobile Device Management (MDM) Überblick Apple-ID Apple Configurator Implementierungsmodelle für Unternehmen Überblick ios-geräte wie ipad und iphone können Ihre Geschäftsprozesse nachhaltig zum Positiven verändern. Sie können die Produktivität signifikant erhöhen und Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit und Flexibilität bieten, neue Arbeitsmethoden einzusetzen, sei es im Büro oder unterwegs. Diese neuen Arbeitsabläufe bieten Vorteile für die gesamte Organisation. Benutzer haben optimierten Zugriff auf Informationen, sodass sie sich rundum informiert fühlen und im Stande sind, Probleme kreativ zu beheben. IT-Abteilungen, deren Aufgabe sonst im Beheben technischer Probleme und Senken von Kosten gesehen wird, werden durch Unterstützung von ios als relevant für die Geschäftsstrategie und das Lösen von praktischen Problemen wahrgenommen. Letztendlich profitieren alle durch neu motivierte Mitarbeiter und vielfältige neue Geschäftschancen. Sowohl große als auch kleine Organisationen haben viele Optionen, ios-geräte und Inhalte ohne großen Aufwand zu implementieren und zu verwalten. Beginnen Sie damit, die für Ihre Organisation besten Implementierungsmodelle zu bestimmen. Es gibt verschiedene Implementierungs- und Verwaltungswerkzeuge, die Apple abhängig von dem von Ihnen gewählten Modell bereitstellt. Implementierungsmodelle In Unternehmen gibt es drei gängige Implementierungsmodelle für ios-geräte: Angepasstes Gerät (BYOD) Angepasstes Gerät (Eigentum des Unternehmens) Nicht angepasst (gemeinsam genutztes Gerät) Obwohl die meisten Unternehmen ein bevorzugtes Modell haben, können in einem Unternehmen mehrere Modelle vorkommen. Zum Beispiel kann ein Einzelhandelsunternehmen eine angepasste Gerätestrategie (BYOD) implementieren, indem es den Mitarbeitern erlaubt, ihre privaten ipads zu konfigurieren, wobei geschäftliche Ressourcen getrennt von den privaten Daten und Apps des Benutzers bleiben. Allerdings können die zugehörigen Einzelhandelsgeschäfte auch eine nicht angepasste Gerätestrategie (gemeinsam genutztes Gerät) implementieren, indem ipod touch- Geräte von mehreren Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden, um Transaktionen für Kunden zu verarbeiten. Die genauere Untersuchung dieser Modelle hilft Ihnen dabei, das am besten geeignete Implementierungsmodell für Ihre Umgebung zu finden. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 14

15 Angepasstes Gerät (BYOD) Bei einer BYOD-Implementierung (Bring your own device) richten die Benutzer ihre privaten Geräte unter Verwendung ihrer eigenen Apple-ID ein. Für den Zugriff auf geschäftliche Ressourcen können die Benutzer Einstellungen manuell konfigurieren, ein Konfigurationsprofil installieren oder (häufiger verwendet) das Gerät mit der MDM-Lösung Ihrer Organisation registrieren. Ein Vorteil von MDM für die Registrierung privater Geräte besteht darin, dass es geschäftliche Ressourcen von den privaten Daten und Apps des Benutzers trennt. Sie können Einstellungen durchsetzen, die Einhaltung von Unternehmensrichtlinien überwachen und geschäftliche Daten und Apps löschen, während private Daten und Apps auf den Geräten der Benutzer verbleiben. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 15

16 Die folgende Tabelle zeigt die Zuständigkeiten sowohl des Administrators als auch des Benutzers bei einer angepassten Geräteimplementierung (BYOD): Vorbereiten Administrator: Analysieren Sie Ihre vorhandene Infrastruktur, einschließlich WLAN und VPN sowie Mailund Kalenderserver. Prüfen, beschaffen und implementieren Sie eine MDM-Lösung wie Profilmanager. Registrieren Sie sich beim VPP. Benutzer: Packen Sie das Gerät aus und aktivieren Sie es. Erstellen Sie Apple-IDs, itunes Store- und icloud- Accounts, sofern zutreffend. Einrichten und Konfigurieren Administrator: Registrieren Sie Geräte im Self-Service-Modus und konfigurieren Sie per MDM Accounts, Einstellungen und Einschränkungen drahtlos auf Basis der von Ihrer Organisation definierten Benutzer-/Gruppenrichtlinien. Alternativ können Unternehmen Einstellungen für einzelne Accounts von Benutzern bereitstellen und Richtlinien mit Exchange im Push-Modus senden oder mithilfe eines Konfigurationsprofils installieren. Benutzer: Registrieren Sie sich bei MDM. Die Geräteeinstellungen und -konfigurationen werden von MDM automatisch empfangen. Alternativ können Benutzer Konfigurationsprofile manuell installieren oder Einstellungen in der von Ihnen vorgegebenen Weise konfigurieren. Verteilen von Apps und Büchern Administrator: Erwerben Sie Apps und Bücher über das VPP und weisen Sie sie den Benutzern per MDM zu. Senden Sie den Benutzern eine VPP-Einladung. Verteilen Sie Einlösecodes (sofern verwendet) per oder über eine interne Website. Verteilen Sie interne Apps aus dem ios Developer Enterprise Program (idep) und interne Bücher, indem Sie sie auf einem Webserver oder in Ihrer MDM-Lösung speichern. Installieren Sie Caching-Server, um die Bereitstellung von Inhalten über das lokale Netzwerk zu beschleunigen. Benutzer: Akzeptieren Sie die VPP-Einladung. Laden und installieren Sie die Ihnen von Ihrem Unternehmen zugewiesenen Apps und Bücher. Laufende Verwaltung Administrator: Ziehen Sie Apps nach Bedarf per MDM zurück und weisen Sie sie anderen Benutzern zu. Mit MDM kann ein Administrator verwaltete Geräte abfragen, um die Einhaltung von Richtlinien bzw. Vorgaben zu überwachen oder Warnungen auszulösen, wenn Benutzer nicht genehmigte Apps oder Inhalte hinzufügen. MDM kann auch Geräte sperren oder Passwörter für Geräte zurücksetzen, beliebige verwaltete Accounts oder Daten entfernt löschen oder Geräte vollständig löschen. Benutzer: Erstellen Sie über itunes oder icloud eines Sicherungskopie für das Gerät, um Dokumente und andere persönliche Inhalte zu speichern. Wenn das Gerät verloren geht oder gestohlen wird, kann der Benutzer es über Mein iphone suchen auffinden. Wenn die MDM-Beziehung gelöscht wird, werden verwaltete Accounts und Daten gelöscht; die persönlichen Apps, Bücher, Daten und Inhalte des Benutzers bleiben aber erhalten. Weitere Ressourcen Programm für Volumenlizenzen (VPP) Überblick Kapitel 2 Implementierungsmodelle 16

17 Mobile Device Management (MDM) Überblick Apple-ID Caching-Server Angepasstes Gerät (Eigentum des Unternehmens) Sie können das angepasste Gerätemodell verwenden, um im Besitz Ihres Unternehmens befindliche ios-geräte zu implementieren. Sie können die Geräte mit grundlegenden Einstellungen konfigurieren, bevor Sie sie an die Benutzer übergeben, oder (wie bei BYOD) Anweisungen oder Konfigurationsprofile bereitstellen, die die Benutzer selbst anwenden. Alternativ können Sie die Benutzer ihre Geräte bei einer MDM-Lösung registrieren lassen, die Einstellungen und Apps drahtlos bereitstellt. Benutzer können daraufhin die Geräte mit ihren eigenen Apps und Daten anpassen, die getrennt von den verwalteten Apps und Daten Ihres Unternehmens bleiben. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 17

18 Die folgende Tabelle zeigt die Zuständigkeiten sowohl des Administrators als auch des Benutzers bei einer angepassten Geräteimplementierung (Eigentum des Unternehmens): Vorbereiten Administrator: Analysieren Sie Ihre vorhandene Infrastruktur, einschließlich WLAN und VPN sowie Mailund Kalenderserver. Prüfen, beschaffen und implementieren Sie eine MDM-Lösung wie Profilmanager. Registrieren Sie sich für das Programm zur Geräteregistrierung (DEP) und das Programm für Volumenlizenzen (VPP). Benutzer: Erstellen Sie Apple-IDs, itunes Store- und icloud- Accounts, sofern zutreffend. Einrichten und Konfigurieren Administrator: Verknüpfen Sie auf der DEP-Website Ihre virtuellen Server mit Ihrer MDM-Lösung. Optimieren Sie die Registrierung über das Programm zur Geräteregistrierung, indem Sie Geräte Ihren virtuellen MDM-Servern nach Bestellnummer oder Seriennummer zuweisen. Weisen Sie Geräte in DEP zur Betreuung und optimierten Registrierung bei MDM zu. Verwenden Sie Apple Configurator, um ein Gerät zu konfigurieren und zu betreuen (Alternative zu vorheriger Möglichkeit). Konfigurieren und installieren Sie Accounts, Einstellungen und Einschränkungen drahtlos per MDM oder verwenden Sie USB mit Apple Configurator. Benutzer: Der Benutzer erhält ein ios-gerät. Wenn Apple Configurator zum Einrichten des Geräts verwendet wurde, ist keine weitere Konfiguration durch den Benutzer notwendig. Geben Sie die Anmeldedaten Ihrer Einrichtung im Systemassistenten für DEP ein (optional). Passen Sie das Gerät mit dem Systemassistenten an und geben Sie eine persönliche Apple-ID ein. Registrieren Sie sich bei MDM. Die Geräteeinstellungen und -konfigurationen werden von MDM automatisch empfangen. Verteilen von Apps und Büchern Administrator: Erwerben Sie Apps und Bücher über das VPP und weisen Sie sie den Benutzern per MDM zu. Laden Sie Ihr Token aus dem VPP Store und verknüpfen Sie es mit Ihrer MDM-Lösung. Senden Sie den Benutzern eine VPP-Einladung. Verteilen Sie Einlösecodes (sofern verwendet) per oder über eine interne Website. Verteilen Sie interne Apps aus dem ios Developer Enterprise Program (idep) und interne Bücher, indem Sie sie auf einem Webserver oder in Ihrer MDM-Lösung speichern. Installieren Sie Caching-Server, um die Bereitstellung von Inhalten über das lokale Netzwerk zu beschleunigen. Benutzer: Akzeptieren Sie die VPP-Einladung. Laden und installieren Sie die Ihnen von Ihrem Unternehmen zugewiesenen Apps und Bücher. Wenn das Gerät betreut wird, können Apps unbeaufsichtigt im Push-Modus an das Gerät des Benutzers gesendet werden. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 18

19 Laufende Verwaltung Administrator: Ziehen Sie Apps nach Bedarf per MDM zurück und weisen Sie sie anderen Benutzern zu. Mit MDM kann ein Administrator verwaltete Geräte abfragen, um die Einhaltung von Richtlinien bzw. Vorgaben zu überwachen oder Warnungen auszulösen, wenn Benutzer nicht genehmigte Apps oder Inhalte hinzufügen. MDM kann auch Geräte sperren oder Passwörter für Geräte zurücksetzen, beliebige verwaltete Accounts oder Daten entfernt löschen oder Geräte vollständig löschen. Benutzer: Erstellen Sie über itunes oder icloud eines Sicherungskopie für das Gerät, um Dokumente und andere persönliche Inhalte zu speichern. Wenn das Gerät verloren geht oder gestohlen wird, kann der Benutzer es über Mein iphone suchen auffinden. Weitere Ressourcen Programm für Volumenlizenzen (VPP) Überblick Mobile Device Management (MDM) Überblick Programm zur Geräteregistrierung Apple-ID Apple Configurator Caching-Server Nicht angepasstes Gerät (gemeinsam genutzt) Wenn Geräte von mehreren Personen gemeinsam genutzt oder nur für einen spezifischen Zweck verwendet werden (wie in einem Restaurant oder Hotel), werden sie normalerweise von Ihnen und nicht vom jeweiligen Benutzer konfiguriert und verwaltet. Bei einer nicht angepassten Geräteimplementierung speichern Benutzer normalerweise keine privaten Daten auf den Geräten und sind nicht in der Lage, Apps zu installieren. Nicht angepasste Geräte werden gewöhnlich mit Apple Configurator betreut und bei einer MDM-Lösung registriert. Auf diese Weise können die Inhalte auf dem Gerät aktualisiert oder wiederhergestellt werden, wenn sie von einem Benutzer geändert werden. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 19

20 Die folgende Tabelle zeigt die Zuständigkeiten sowohl des Administrators als auch des Benutzers bei einer nicht angepassten Geräteimplementierung (gemeinsam genutzt): Vorbereiten Administrator: Analysieren Sie Ihre vorhandene Infrastruktur, einschließlich WLAN und VPN sowie Mailund Kalenderserver. Prüfen, beschaffen und implementieren Sie eine MDM-Lösung wie Profilmanager. Registrieren Sie sich für das Programm für Volumenlizenzen (VPP). Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Einrichten und Konfigurieren Administrator: Packen Sie das Gerät aus und versehen Sie es (optional) mit einem Geräteetikett. Verwenden Sie Apple Configurator, um Geräte zu konfigurieren und zu betreuen. Verwenden Sie Apple Configurator, um Geräte bei MDM zu registrieren (optional). Verwenden Sie Apple Configurator oder MDM, um Accounts, Einstellungen und Einschränkungen zu installieren. Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Verteilen von Apps Administrator: Erwerben Sie Apps über das VPP und implementieren Sie sie mithilfe von Einlösecodes für die Installation und Verwaltung mit Apple Configurator. Verteilen Sie interne Apps aus dem ios Developer Enterprise Program (idep) mithilfe von Apple Configurator. Verteilen Sie interne Bücher, indem Sie sie auf einem Webserver oder in Ihrer MDM-Lösung speichern. Benutzer: In dieser Phase ist keine Aktion erforderlich. Kapitel 2 Implementierungsmodelle 20

ios Implementierung Referenz

ios Implementierung Referenz ios Implementierung Referenz KKApple Inc. 2015 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Apple, das Apple-Logo, AirDrop, AirPlay, Apple TV, Bonjour, FaceTime, FileVault, ibooks, ilife, imessage, ipad, ipad Air,

Mehr

Überblick über die ios Implementierung in Unternehmen

Überblick über die ios Implementierung in Unternehmen Überblick über die ios Implementierung in Unternehmen Mit dem ipad und dem iphone können Sie die Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen und die Arbeit Ihrer Mitarbeiter optimieren. Die Geräte können zu deutlichen

Mehr

Implementierung von iphone und ipad Apple Configurator

Implementierung von iphone und ipad Apple Configurator Implementierung von iphone und ipad Apple Configurator ios Geräte lassen sich mit vielen verschiedenen Werkzeugen und Methoden für die Implementierung in Organisationen konfigurieren. Endbenutzer können

Mehr

Überblick über die ios Implementierung im Bildungsbereich

Überblick über die ios Implementierung im Bildungsbereich Überblick über die ios Implementierung im Bildungsbereich ipad bietet erstaunliche Tools für den Unterricht. Lehrkräfte können Lektionen ganz einfach mithilfe von interaktiven Lehrbüchern, Multimedia-Elementen

Mehr

Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen

Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen Möchte Ihre Schule ein ipad-programm starten, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann können Ihnen die Apple Management-Experten

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

App Store Volume Purchase Program für Unternehmen

App Store Volume Purchase Program für Unternehmen App Store Volume Purchase Program für Unternehmen Im itunes Store gibt es tausende von Business-Apps, die konzipiert wurden, um Ihrem Unternehmen sofortigen Nutzen zu liefern. Mit dem App Store Volume

Mehr

icloud Kapitel Apples icloud-dienst wurde bereits in vorangegangenen in diesem Abschnitt wollen wir uns dem Service nun im Detail widmen.

icloud Kapitel Apples icloud-dienst wurde bereits in vorangegangenen in diesem Abschnitt wollen wir uns dem Service nun im Detail widmen. Kapitel 6 Apples icloud-dienst wurde bereits in vorangegangenen Kapiteln mehrfach angesprochen, in diesem Abschnitt wollen wir uns dem Service nun im Detail widmen. um einen Dienst zur Synchronisation

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN

HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN Inhalt 1. Einleitung...2 2. Benutzer registrieren...3 2.1. Erstellen eines Kontos für das Learning Center...3 2.2. Erstellen von Benutzern...3 2.2.1. Anlegen einzelner

Mehr

Implementierung von iphone und ipad Mobile Device Management

Implementierung von iphone und ipad Mobile Device Management Implementierung von iphone und ipad Mobile Device Management ios unterstützt Mobile Device Management (MDM) und ermöglicht Unternehmen somit die Verwaltung skalierter Implementierungen von iphone und ipad

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von

Mehr

Quick Start. ipads in der Ausleihe an Schulen

Quick Start. ipads in der Ausleihe an Schulen Quick Start ipads in der Ausleihe an Schulen Inhaltsverzeichnis Hintergrund... 1 Grundkonfiguration... 2 Hinweise zu USB Hubs Szenario I: Ausleihe ohne Zurücksetzen der Daten... 5 Szenario II: Ausleihe

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Quickstart Booklet. Das ipad kurz erklärt.

Quickstart Booklet. Das ipad kurz erklärt. Quickstart Booklet Das ipad kurz erklärt. 1 2 So fängt Zukunft an. Ihr ipad kann alles sein, was es für Sie sein soll. Ihr Postfach. Ihr Webbrowser. Eine neue Art, die Kunden von Swiss Life wirkungsvoll

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

iphone in Unternehmen Überblick über die Sicherheit

iphone in Unternehmen Überblick über die Sicherheit iphone in Unternehmen Überblick über die Sicherheit Das iphone kann sicher auf Unternehmensdienste zugreifen und die Daten auf dem Gerät schützen. Es bietet leistungsfähige Verschlüsselung für die Datenübertragung,

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 4

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 4 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 4 Stand: Mai 2014 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von Sophos

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Implementierung von iphone und ipad Mobile Device Management

Implementierung von iphone und ipad Mobile Device Management Implementierung von iphone und ipad Mobile Device Management ios unterstützt Mobile Device Management (MDM) und ermöglicht Unternehmen somit die Verwaltung einer skalierter Implementierungen von iphone

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

ios-devices in Schulen App-Kauf und Verwaltung

ios-devices in Schulen App-Kauf und Verwaltung ios-devices in Schulen App-Kauf und Verwaltung VPP Education Store VPP= Volume Purchase Program Viele Apps können mit Education Rabatt von 50% erworben werden Rabatte gibt es ab dem Kauf von mindestens

Mehr

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Was ist

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch WLAN-Workshops Copyright Version 07/2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage Xsan 2 Migrationshandbuch Dritte Auflage KKApple Inc. 2009 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren, Vervielfältigen,

Mehr

Mobile Apple Geräte bei Straumann

Mobile Apple Geräte bei Straumann i P h o n e & i P a d 2 Inhalt Mobile Apple Geräte bei Straumann... 4 1. Leitfaden... 5 1.1 iphone... 5 1.2 ipad... 10 1.3 Installation von MobileIron auf Ihrem mobilen Apple Gerät... 17 1.4 Passen Sie

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Implementierung von iphone und ipad Sicherheitsaspekte

Implementierung von iphone und ipad Sicherheitsaspekte Implementierung von iphone und ipad Sicherheitsaspekte Gerätesicherheit Zuverlässige Codes Gültigkeitsdauer von Codes Verlauf der Wiederverwendung von Codes Maximale Anzahl Fehlversuche Codezwang für drahtlose

Mehr

Implementierung von iphone und ipad Sicherheitsaspekte

Implementierung von iphone und ipad Sicherheitsaspekte Implementierung von iphone und ipad Sicherheitsaspekte ios, das Betriebssystem, das den Kern von iphone und ipad bildet, ist auf mehreren Sicherheitsebenen aufgebaut. Dies ermöglicht iphone und ipad den

Mehr

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemanforderungen 3. Technische Beschreibungen 4. Installation der DUO-LINK App 5.

Mehr

User Self Service Portal

User Self Service Portal User Self Service Portal für Cortado Corporate Server 6.1 Benutzeranleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

Systemweite Dienste und Einstellungen

Systemweite Dienste und Einstellungen Systemweite Dienste und Einstellungen Kapitel 2 Auf dem iphone gibt es eine Reihe von grund legenden Diensten und Funktionen, die von mehreren Applikationen genutzt werden können oder anderweitig von zentraler

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen verwendet:

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange Hosted Exchange Inhalte Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013... 2 Automatisch einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 2 Manuell einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 4

Mehr

Das Netzwerk einrichten

Das Netzwerk einrichten Das Netzwerk einrichten Für viele Dienste auf dem ipad wird eine Internet-Verbindung benötigt. Um diese nutzen zu können, müssen Sie je nach Modell des ipads die Verbindung über ein lokales Wi-Fi-Netzwerk

Mehr

Windows Mobile Anleitung für den Endgerätenutzer

Windows Mobile Anleitung für den Endgerätenutzer Vodafone Secure Device Manager Windows Mobile Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dokument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile Control

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote - ios Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen für

Mehr

QUECHUA PHONE 5 DAS ERSTE MOUNTAINPROOF SMARTPHONE. Gebrauchsanleitung Android. Schlagfest Dichtigkeit Autonomie Apps die für das Wandern

QUECHUA PHONE 5 DAS ERSTE MOUNTAINPROOF SMARTPHONE. Gebrauchsanleitung Android. Schlagfest Dichtigkeit Autonomie Apps die für das Wandern QUECHUA PHONE 5 DAS ERSTE MOUNTAINPROOF SMARTPHONE Barometer Höhenmesser Schlagfest Dichtigkeit Autonomie Apps die für das Wandern Gebrauchsanleitung Android Überführung von Daten Ihres ios- iphone auf

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1

Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1 Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1 2012-12-21 Kivuto Solutions Inc [VERTRAULICH] INHALTSVERZEICHNIS ÜBERSICHT...1 ÜBERPRÜFUNGSMETHODEN...2 Integrierte Benutzerüberprüfung (IUV)...2 Shibboleth

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

WLAN mit dem Ubuntu Phone. Auf dem Campus der Freien Universität Berlin können Sie das Funknetz eduroam verwenden,

WLAN mit dem Ubuntu Phone. Auf dem Campus der Freien Universität Berlin können Sie das Funknetz eduroam verwenden, {tip4u://139} Version 3 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de WLAN mit dem Ubuntu Phone Auf dem Campus der Freien Universität Berlin können Sie das Funknetz eduroam verwenden,

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

BlackBerry Device Service

BlackBerry Device Service 1 28. Juni 2012 Cosynus Workshop 27.6.2012 BlackBerry Device Service direkte Exchange Active Sync Aktivierung Installation des BlackBerry Fusion BlackBerry Device Server (BDS) 28. Juni 2012 2 Mobile Fusion

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für ios-geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de www.merten-austria.at

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Handbuch Remotezugang V 0.2

Handbuch Remotezugang V 0.2 & Handbuch Remotezugang V 0.2 Stand: August 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software mygekko living V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine

Mehr

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Yosemite...13 Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15 Mitteilungszentrale...16 Safari...17 Mail...18 Nachrichten...19 icloud Drive...19 AirDrop...20

Mehr

MERLIN IPHONE. Der Schnelleinstieg ins mobile Projektmanagement. 2013 ProjectWizards GmbH, Melle, Germany. All rights reserved.

MERLIN IPHONE. Der Schnelleinstieg ins mobile Projektmanagement. 2013 ProjectWizards GmbH, Melle, Germany. All rights reserved. MERLIN IPHONE Der Schnelleinstieg ins mobile Projektmanagement. 2013 ProjectWizards GmbH, Melle, Germany. All rights reserved. EINFÜHRUNG Herzlich Willkommen zum Merlin ios Schnelleinstieg! Danke, dass

Mehr

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch)

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) Good Dynamics by Good Technology eberhard@keyon.ch brunner@keyon.ch V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) 1 Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit und Software Engineering Als Value added Reseller von

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

User Self Service Portal

User Self Service Portal User Self Service Portal für Cortado Corporate Server 6.5 Benutzeranleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

AK Medientechnologien 08 App Deployment. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/

AK Medientechnologien 08 App Deployment. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ AK Medientechnologien 08 App Deployment Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ Übersicht Allgemeines Personen (Zertifikate) Devices Apps Provisioning Profiles Deployment

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

A-CERT CERTIFICATION SERVICE 1

A-CERT CERTIFICATION SERVICE 1 Installation und Verwendung von GLOBALTRUST Zertifikaten unter ios Support - Kurzinformation - iphone https://secure.a-cert.at/static/globaltrust-installieren-iphone.pdf A-CERT CERTIFICATION SERVICE 1

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android. Produktversion: 4

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android. Produktversion: 4 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 4 Stand: Mai 2014 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von Sophos

Mehr

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht März 2012 Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht 2012 Visioneer, Inc. (ein Xerox-Markenlizenznehmer) Alle Rechte vorbehalten. XEROX, XEROX sowie Design und DocToMe sind eingetragene Marken der

Mehr

Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. icloud für iphone, ipad, Mac und Windows. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. icloud für iphone, ipad, Mac und Windows. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck amac BUCH VERLAG icloud für iphone, ipad, Mac und Windows amac-buch Verlag Inhalt Kapitel 1 Apple-ID 8 Was ist eine Apple-ID? 10 Wofür kann die Apple-ID verwendet werden?

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013 Hosted Exchange 2013 Inhalte Wichtiger Hinweis zur Autodiscover-Funktion...2 Hinweis zu Windows XP und Office 2003...2 Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013...3 Automatisch einrichten, wenn

Mehr

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone Dieser Leitfaden zeigt die einzelnen Schritte der Konfiguration des iphones für die Abfrage von Emails bei der za-internet GmbH. Grundsätzlich gelten diese Schritte auch für andere Geräte, wie dem ipod

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

DESY-Grundeinstellungen und Bedienhinweise für Smartphones mit Android 2.3.3.

DESY-Grundeinstellungen und Bedienhinweise für Smartphones mit Android 2.3.3. DESY-Grundeinstellungen und Bedienhinweise für Smartphones mit Android 2.3.3. Diese Dokumentation baut auf der Android-Firmware-Version 2.3.3 und der Build-Nummer GINGERBREAD.BOKS3 auf. Bitte beachten

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Loewe FAQ s 07.08.2009 Seite 1. Loewe Support Portal. FAQ s.

Loewe FAQ s 07.08.2009 Seite 1. Loewe Support Portal. FAQ s. Seite 1 Loewe Support Portal.. Seite 2 Loewe Support Portal.. Warum kann ich mich mit meiner E-Mail Adresse und meinem Passwort nicht anmelden? Sie müssen dem Link zur Bestätigung Ihrer Anmeldung folgen,

Mehr

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen im Überblick SAP-Technologie SAP Mobile Documents Herausforderungen Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen Geschäftsdokumente sicher auf mobilen Geräten verfügbar machen Geschäftsdokumente

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Bessere Lernergebnisse. Erschwingliche Geräte. und Lösungen. Sicherheit und Datenschutz. Einfach einzurichten. und zu verwalten

Bessere Lernergebnisse. Erschwingliche Geräte. und Lösungen. Sicherheit und Datenschutz. Einfach einzurichten. und zu verwalten Bessere Lernergebnisse Erschwingliche Geräte und Lösungen Sicherheit und Datenschutz Einfach einzurichten und zu verwalten Bessere Lernergebnisse Microsoft Edge Internet Explorer More secure than

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Sicherheitsinformationen

Sicherheitsinformationen Sicherheitsinformationen SMART kapp ist mit Datenschutzfunktionen ausgestattet, die speziell darauf ausgelegt sind, Ihre Inhalte auf vorhersehbare Weise unter Kontrolle gehalten werden. Auf dieser Seite

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Zugang zum Exchange System

Zugang zum Exchange System HS Regensburg Zugang zum Exchange System 1/20 Inhaltsverzeichnis 1. Zugang über die Weboberfläche... 3 2. Konfiguration von E-Mail-Clients... 6 2.1. Microsoft Outlook 2010... 6 a) Einrichten einer Exchangeverbindung

Mehr

Swisscom Mobile Device Services Remote Management basic QuickStart Guide: Inbetriebnahme. Mobile Device Services Februar 2014

Swisscom Mobile Device Services Remote Management basic QuickStart Guide: Inbetriebnahme. Mobile Device Services Februar 2014 Swisscom Mobile Device Services Remote Management basic QuickStart Guide: Inbetriebnahme Mobile Device Services Februar 2014 Inhalt 2 Anmeldung «Willkommen bei Swisscom MDS» Erste Schritte Schritt 1: MDM

Mehr

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation für Windows und Mac OS 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation v13 für Windows und Mac OS Copyright 1985 2013 4D SAS / 4D, Inc Alle Rechte vorbehalten Software

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr