Optimierung der Prozesse, Systeme und Infrastruktur

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Optimierung der Prozesse, Systeme und Infrastruktur"

Transkript

1 Zahlen Daten Fakten Vorbereitungen auf den Winter 2012/ 2013 Optimierung der Prozesse, Systeme und Infrastruktur Verbesserte Kommunikation / kürzere Entscheidungswege Seit Juni 2012 treffen sich regelmäßig Vertreter der Flughafengesellschaft, GlobeGround Berlin, Lufthansa 1, airberlin und der Deutschen Flugsicherung in einer Arbeitsgemeinschaft, um Optimierungsmöglichkeiten hinsichtlich des bevorstehenden Winters zu identifizieren und realisierbare Maßnahmen umzusetzen. Verbesserung von Entscheidungs- und Abstimmungsprozessen durch folgende Maßnahmen: De-Icing Koordinator der GlobeGround Berlin sitzt jetzt direkt im Airport Control Center (ACC), von wo aus alle Abfertigungsprozesse gesteuert und überwacht werden Winterdiensteinsatzzentrale wurde ebenfalls in das ACC verlegt Tägliche Einsatzbesprechung aller beteiligten Unternehmen Präzisierung der Zeiterfassung für die erwartete Abflugzeit (ETD = Estimated Time of Departure) Realisierung von IT-Schnittstellen zwischen Systemen der Flugsicherung und des Flughafens Dies ermöglicht die automatisierte Einbindung von EOBT (= Estimated Off Block Time Zeitpunkt an dem das abgefertigte Flugzeug seine Parkposition voraussichtlich verlassen wird) und CTOT (= Calculated Take Off Time durch die Flugsicherung zugewiesenes Zeitfenster für den Start) in die zentralen Fluginformations-Anzeigesysteme, auf die alle Partner im Abfertigungsprozess zugreifen können 1 Lufthansa vertritt auch die Interessen der anderen am Flughafen Tegel operierenden Airlines. 1

2 So können alle Prozessbeteiligten die Ressourcen und Abläufe effizienter planen und disponieren, z.b. die Schleppund Enteisungsvorgänge. Durch diese Maßnahmen können Informationen zwischen allen am Prozess beteiligten Partnern schneller ausgetauscht und Entscheidungen herbeigeführt werden, sodass ein noch effizienterer Abfertigungs- und Enteisungsprozess ermöglicht wird. Abstellflächen / Vorfeld Es wurden Fahrzeugabstellflächen und drei Parkpositionen für Flugzeuge im zivilen Teil in TXL-Nord ertüchtigt, die z.b. zum Abstellen von Nachtparkern (Nightstop) genutzt werden können. In der Nähe des Terminals C3 entstand eine Geräteabstellfläche Weiterhin wurde eine zusätzliche Taxiwegüberquerung realisiert. Durch den zusätzlichen Überquerungsweg werden die beiden bereits vorhandenen Querungen entlastet. Die Fahrzeiten zwischen Außenpositionen, Betriebsgebäuden / Servicebereichen und Positionen an den Terminals verkürzen sich. Passagierservice Bereits seit Juni wurden aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens die internen Mitarbeiter zur Passagierbetreuung und Fluggastinformation verstärkt. Darüber hinaus Unterstützung durch externe Dienstleister bei: mobilem Passagierservice Schlangensteuerung vor den Sicherheitskontrollen und in Transferbereichen der Verbesserung der Passagierorientierung und -wegeführung Winterdienst in Tegel und Schönefeld Wird an beiden Airports durch die Flughafengesellschaft sichergestellt Saisonkräfte und externe Dienstleister unterstützen Der Winterdienst deckt das gesamte Spektrum ab: Von der Räumung der Start- und Landebahnen, der Rollwege, der Vorfelder, der Betriebsstraßen sowie aller auf der Landseite liegenden Straßen, Gehwege und Parkplätze Zu räumende Bewegungsfläche: Tegel: Schönefeld: 130 Hektar ( ca. 180 Fußballfelder) 140 Hektar ( ca. 195 Fußballfelder) 2

3 Personal Bis zu 200 Mitarbeiter werden für den Winterdienst in Schönefeld und Tegel eingesetzt Pro Flughafen sind 30 Spezialgerätefahrer im Zwei-Schicht-Betrieb im Einsatz; für die Nacht ist eine Rufbereitschaft eingerichtet; die Feuerwehr alarmiert im Bedarfsfall die Mitarbeiter Fuhrpark Rund 80 Winterdienstfahrzeuge sind in Schönefeld und Tegel im Einsatz, darunter 45 flughafenspezifische Großräumgeräte (z.b. Großflächenstreuer mit 24 Metern Streubreite und Kehrblasgeräte mit einer Räumbreite von 3,50 Metern) die Einsatzfähigkeit der Technik wird durch den Fahrzeugservice im Zwei-Schicht-System sichergestellt Streumaterial Zur Anwendung kommen: Kalziumformiat/Granulat Kaliumformiat/Flüssigkeit Blähschiefer/Sand Chemische Mittel (Formiate) auf Basis von Ameisensäure Redundanz durch zwei Lieferanten Nachbestellung ist 24/7 möglich Nachlieferung erfolgt innerhalb von maximal 48 Stunden durchschnittlicher Verbrauch im Winter: 600 Tonnen Feststoffe und 1000 Tonnen Flüssigkeit Dauer eines Flächenenteisungsdurchgangs (eine Start- und Landebahn inkl. Rollwegen): ca. 30 Minuten (stark witterungsabhängig) Flugzeugenteisung durch GlobeGround Berlin Je nach meteorologischen Bedingungen Standplatz bzw. Remote- Enteisung Je Betriebsrichtung 5 De-Icing Positionen (Remote) Auf den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel zuständig: GlobeGround Berlin GmbH (GGB) Der Verbrauch von Aircraft De-icing Fluid (ADF) ist abhängig von der Größe der zu behandelnden Fläche, der auftretenden Niederschlagsintensität und Temperatur. Bei trockener Kälte unter null Grad muss nicht automatisch enteist werden. Bei Temperaturen über null Grad (bis 15 C) kann sich z. B. bei hoher Luftfeuchtigkeit Eis auf unterkühlten Tragflächen bilden. 3

4 Die Dauer der Enteisung hängt von der Flugzeuggröße, den Wetterbedingungen und der Enteisungsart ab. Im Durchschnitt dauert eine Standardflugzeugenteisung zwischen 10 und 20 Minuten. Je nach Witterung, Niederschlag und Flugzeugtyp können zirka 150 Liter ADF ausreichend sein. Bei starkem Schnee können allerdings mehrere Tausend Liter Enteisungsflüssigkeit notwendig sein. Enteisungsfahrzeuge, Personalstärke und Schulung TXL: insgesamt 15 Fahrzeuge, SXF: insgesamt 6 Fahrzeuge TXL: 105 Mitarbeiter, SXF: 40 Mitarbeiter Die Vestergaard Elephant Beta und Gamma Enteisungsfahrzeuge werden von GGB Werkstätten durch speziell geschulte Mitarbeiter gewartet und für den Betrieb einsatzbereit gehalten. Der Schulungsumfang für neue Mitarbeiter umfasst insgesamt sieben Tage, unterteilt in zwei theoretische und fünf praktische Tage; die Auffrischungskurse für die Flugzeugenteisung umfassen insgesamt zwei Tage. Darüber hinaus wird erstmals ein Enteisungs-Simulator während der praktischen Trainingsmodule und für Auffrischungskurse eingesetzt. Operative ADF Lagerkapazität (Nenninhalt der Lager- und Fahrzeugtanks) TXL: insgesamt Liter ADF, davon Liter im Tanklager und Liter in den Fahrzeugen selbst SXF: insgesamt Liter, davon Liter im Tanklager und Liter in den Fahrzeugen Die Kapazität des Notfalllagers in Berlin beträgt Liter. Im Zwischenlager in Schkopau werden erhebliche Eigenmengen an ADF eingelagert. Neuerungen im Winter 2012/2013 Rein vorsorglich wurden in Vorbereitung der Wintersaison 2012/2013 folgende Maßnahmen ergriffen: Erweiterung der Fahrzeugflotte um insgesamt fünf neue Enteisungsfahrzeuge Kapazitätserhöhung der Tanklager Personalkapazität wurde erhöht Modifizierung des Schulungskonzeptes, bspw. Einsatz des Enteisungssimulators und bei Bedarf weitergehende Schulungen während der Wintersaison 4

5 Vergleich Daten Winter 2011/2012 und 2012/ Personalstärke Personal Winter 2011/2012 Winter 2012/2013 TXL SXF Enteisungsfahrzeuge Enteisungsfahrzeuge Winter 2011/2012 Winter 2012/2013 TXL SXF Lagerkapazität Lagerkapazität Winter 2011/2012 Winter 2012/ Liter ADF (davon Liter ADF (da- TXL Liter im von Liter im Tanklager und Tanklager und Liter in den Fahrzeugen) Liter in den Fahrzeugen) Liter ADF (davon Liter ADF (da- SXF Liter im von Liter in Tanklager und Tanklagern und Liter in den Fahrzeugen) Liter in den Fahrzeugen) Notfalllager im Behala Westhafen Liter Liter Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Pressestelle Ralf Kunkel Tel.: 030/ Fax: 030/ GlobeGround Berlin GmbH Pressestelle Yvonne Post Tel.: Fax: Mail: 5

6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014. Airport CDM @ FRA. Winter Operations & Enteisung

6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014. Airport CDM @ FRA. Winter Operations & Enteisung 6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014 Airport CDM @ FRA Winter Operations & Enteisung Airport CDM@FRA Flugverlauf Information Sharing SQ025 to Singapur (SIN), Scheduled Off-Block Time (SOBT) 1235

Mehr

3. Airport CDM@FRA Forum. Enteisungsverfahren. Airport CDM @ FRA

3. Airport CDM@FRA Forum. Enteisungsverfahren. Airport CDM @ FRA 3. Airport CDM@FRA Forum Enteisungsverfahren Airport CDM @ FRA Warum eine Verfahrensänderung? TOBT TOBT ECZTECZT INFOplus Sequenzer TSAT TSAT ECZT ECZT ECZT ECZT NICEFRA EDIT EDIT TOBT TOBT CSA-Tool TOBT

Mehr

Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International. Gerd Rosenbaum, Marketing und Unternehmenskommunikation, Berliner Flughäfen 23.06.

Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International. Gerd Rosenbaum, Marketing und Unternehmenskommunikation, Berliner Flughäfen 23.06. Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International Gerd Rosenbaum, Marketing und Unternehmenskommunikation, Berliner Flughäfen 23.06.2010 Berliner Flughäfen Verkehrsergebnisse PASSAGIERZAHLEN IM JAHRESVERGLEICH

Mehr

Mehr Passagiere, mehr Arbeitsplätze Über 21.000 Beschäftigte auf Berliner Airports

Mehr Passagiere, mehr Arbeitsplätze Über 21.000 Beschäftigte auf Berliner Airports Mehr Passagiere, mehr Arbeitsplätze Über 21.000 Beschäftigte auf Berliner Airports Die Ergebnisse der Arbeitsstättenerhebung 2014 Berlin-Tegel 06. November 2014 x Agenda Jobmotor Flughäfen: Schon heute

Mehr

4. Airport CDM@FRA Forum. Luftfahrzeug Enteisung 2012/2013. Airport CDM @ FRA

4. Airport CDM@FRA Forum. Luftfahrzeug Enteisung 2012/2013. Airport CDM @ FRA 4. Airport CDM@FRA Forum Luftfahrzeug Enteisung 2012/2013 Airport CDM @ FRA Airport CDM@FRA Rückblick Saison 2011/2012 Airport CDM@FRA Geplante Verfahrensänderung N*ICE CFMU Enteisungs Kapazität A-CDM

Mehr

Innovative Technologien am Flughafen. Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle Berliner Flughäfen

Innovative Technologien am Flughafen. Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle Berliner Flughäfen Logistik und Sicherheit Innovative Technologien am Flughafen Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle Berliner Flughäfen Agenda Das Projekt BBI Flughafensicherheit BBI Ausblick 1 Bestens für die Zukunft gerüstet.

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT CDM AM FLUGHAFEN MÜNCHEN Flight Crew Briefing Version: 6.0 Autor: Airport CDM Team München Datum: 22.04.2014 Anzahl Seiten: 8 INHALTSVERZEICHNIS: 1. Allgemeines...

Mehr

Veranstaltungen am Flughafen Berlin Brandenburg. Viel Platz für Ihre Ideen

Veranstaltungen am Flughafen Berlin Brandenburg. Viel Platz für Ihre Ideen Veranstaltungen am Flughafen Berlin Brandenburg Viel Platz für Ihre Ideen Ihr Event am Flughafen Berlin Brandenburg Kombinieren Sie Ihre Veranstaltung mit einer individuellen Flughafentour. Unseren Event-Raum

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT CDM FLUGHAFEN DÜSSELDORF INTERNATIONAL Flight Crew Briefing Deutsch Version: 1.0 Autor: A-CDM@DUS Team Datum: 05.06.2012 Anzahl Seiten: 9 Airport-CDM Flughafen

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT CDM am FLUGHAFEN STUTTGART Flight Crew Briefing Deutsch Airport CDM Stuttgart Flight Crew Briefing Seite 1 Version: 1.0 Autor: Airport CDM Team Stuttgart Datum:

Mehr

Flughafen Hamburg auf einen Blick

Flughafen Hamburg auf einen Blick Flughafen Hamburg auf einen Blick Chart Seite Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (1) 2 Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (2) 3 Streckennetz des Hamburger Flughafens 4 Der Luftfahrtstandort

Mehr

Zusätzliche Zimmerkontingente für die CCW 2015

Zusätzliche Zimmerkontingente für die CCW 2015 Zusätzliche Zimmerkontingente für die CCW 2015 Park Hotel Blub Buschkrugallee 60-62 12359 Berlin www.parkhotelblub.de Tel.: 030 / 600 03 600 Fax: 030 / 600 03 777 Buchungscode: Management Circle 97,50

Mehr

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Bilanz-Pressekonferenz 2012

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Bilanz-Pressekonferenz 2012 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Berlin 13. Juni 2013 Dr. Hartmut Mehdorn Vorsitzender der Geschäftsführung Heike Fölster Geschäftsführerin Finanzen Uwe Hörmann Leiter Zentrale Planung & Strategie 1 Agenda

Mehr

Airport mit weniger Emissionen

Airport mit weniger Emissionen Airport mit weniger Emissionen Klimaschutz braucht Globales denken plus lokales handeln Bereits 2009 hat sich der Weltluftfahrtverband klare Ziele für die Reduzierung des CO 2 -Ausstoßes gesetzt: - Verbesserung

Mehr

Airport. 02 Airport Airport 03. Airport

Airport. 02 Airport Airport 03. Airport Auf einen Blick 01 Airport Airport Der Köln Bonn Airport zählt zu den wichtigsten deutschen Verkehrsflughäfen. Gemessen an den Passagierzahlen belegt er Rang 7 in Deutschland, bei der Fracht gehört er

Mehr

Sachstandsbericht BER

Sachstandsbericht BER Sachstandsbericht BER Stand: 19.04.2013 Vorsitzender des Aufsichtsrates: Matthias Platzeck Vorsitzender der Geschäftsführung: Hartmut Mehdorn, Geschäftsführer Technik: Horst Amann Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Das Bosch Communication Center sind wir! Wegebeschreibung Magdeburg. Wege zum Bosch Communication Center. Security Systems

Das Bosch Communication Center sind wir! Wegebeschreibung Magdeburg. Wege zum Bosch Communication Center. Security Systems Wege zum Bosch Communication Center Das Bosch Communication Center sind wir! Wegebeschreibung Magdeburg 1 ST-CC-CFA1 07.06.2007 Wegbeschreibung Magdeburg Alle Rechte bei Robert Bosch GmbH, auch für den

Mehr

Sachstandsbericht BER

Sachstandsbericht BER Sachstandsbericht BER Stand: 19.06.2013 Hartmut Mehdorn Vorsitzender der Geschäftsführung Vorsitzender des Aufsichtsrates: Matthias Platzeck Vorsitzender der Geschäftsführung: Hartmut Mehdorn, Geschäftsführer

Mehr

Einblicke. Informationen über den Flughafen Stuttgart

Einblicke. Informationen über den Flughafen Stuttgart Einblicke Informationen über den Flughafen Stuttgart Inhalt Rund um den Flughafen Wirtschaftsfaktor Flughafen 4 Zahlen und Fakten 6 Flughafengesellschaft 8 Meilensteine 10 Erlebniswelt Flughafen 14 Zwischen

Mehr

gültig vom 01.06.2012 bis 14.06.2012

gültig vom 01.06.2012 bis 14.06.2012 Flughafen Tegel (Airport) > S Potsdam H 00:15 Bus 109 ab 00:30 S Charlottenburg Bhf 00:36 S S7 ci 01:05 00:50 täglich 00:20 Bus X9 00:36 S+U Zoologischer Garten Bhf00:52 S S7 ci 01:25 01:05 täglich 04:35

Mehr

A-CDM Information Teil 1

A-CDM Information Teil 1 A-CDM Information Teil 1 Fabian Brühwiler Project Manager Flight Operations / OBFP Zürich-Flughafen 04.01.2013 Übersicht Teil 1 1. Einleitung 3 2. Definition A-CDM 4 4. Konzeptelemente 5 5 Element 1: Information

Mehr

Postenlauf Flughafen. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen

Postenlauf Flughafen. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen 1b Flughafen-Postenlauf Anleitung LP Ziel: Die Schüler erfahren in einem kleinen Postenlauf Weiteres zum Aufbau des Flughafens. Sie festigen das Gelernte und üben das selbstständige Lernen. Arbeitsauftrag:

Mehr

Faszination Airport. Entdecken Sie den Flughafen Frankfurt bei einer spannenden Rundfahrt

Faszination Airport. Entdecken Sie den Flughafen Frankfurt bei einer spannenden Rundfahrt Faszination Airport Entdecken Sie den Flughafen Frankfurt bei einer spannenden Rundfahrt Abenteuer Airport Bereit entdeckt zu werden Langsam setzt sich der Airbus A380 in Bewegung. Der Superjumbo ist zum

Mehr

A-CDM Information Teil 2

A-CDM Information Teil 2 A-CDM Information Teil 2 Fabian Brühwiler Project Manager Flight Operations / OBFP Zürich-Flughafen 04.01.2013 Übersicht Teil 2 1. Rückblick / Einleitung 2. Teil 3 2. Element 3: Variable Taxi Time 4 3.

Mehr

Das Flughafen-ABC II. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen

Das Flughafen-ABC II. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen Anleitung LP Ziel: Die Schüler erfahren in einem kleinen Postenlauf Weiteres zum Aufbau des Flughafens. Sie festigen das Gelernte und üben das selbstständige Lernen. Arbeitsauftrag: Die Schüler lesen sich

Mehr

Schnupperflug-Events

Schnupperflug-Events Schnupperflug-Events Flugbetrieb Aero-Beta GmbH & Co. Flughafen Stuttgart General Aviation Terminal (GAT) 70629 Stuttgart Telefon: 0711 / 79 68 58 / Telefax: 0711 / 7 94 22 75 Info@aero-beta.de Information

Mehr

4. Airport CDM@FRA Forum. Airport @ FRA CDM. Rückblick, Ergebnisse, Entwicklungen

4. Airport CDM@FRA Forum. Airport @ FRA CDM. Rückblick, Ergebnisse, Entwicklungen 4. Airport CDM@FRA Forum CDM Airport @ FRA Rückblick, Ergebnisse, Entwicklungen Airport CDM@FRA Inhalt Inhalt 1. Jahresrückblick 2. Performance Entwicklung 3. Target Off-BlockTime (TOBT) Airport CDM@FRA

Mehr

Flughafen Wien: Drehkreuz mit Perspektive

Flughafen Wien: Drehkreuz mit Perspektive Flughafen Wien: Drehkreuz mit Perspektive Dr. Günther Ofner, CFO Flughafen Wien AG 13. November 2012 Der Flughafen auf einem guten Weg Ein Jahr im Amt Sparpaket zeigt deutliche Erfolge: Sachkosten reduziert

Mehr

Der Flughafen Köln/Bonn - Erfolgsfaktoren zwischen Infrastruktur und Verkehrsentwicklung

Der Flughafen Köln/Bonn - Erfolgsfaktoren zwischen Infrastruktur und Verkehrsentwicklung Der Flughafen Köln/Bonn - Erfolgsfaktoren zwischen Infrastruktur und Verkehrsentwicklung 18.03.2015 Athanasios Titonis, Technischer Geschäftsführer, Flughafen Köln/Bonn GmbH Erfolgsfaktoren und regionale

Mehr

Winterdienst am Flughafen Zürich

Winterdienst am Flughafen Zürich Winterdienst am Flughafen Zürich Hanspeter Moll Leiter Airfield Maintenance Operations Zürich-Flughafen 05.11.2014 Wer ist die Flughafen Zürich AG Betreiberin des Flughafens Zürich und von neun weiteren

Mehr

Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15 CH- 4054 Basel

Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15 CH- 4054 Basel Synchronisationsworkshop Referentin: Teal Swan Datum: Sonntag, 8. Mai 2016 Workshop Zeiten: 10.00 17.00 Uhr Fragen & signieren: 17.00 19.00 Uhr Ort: Estrel Berlin, Sonnenallee 225, DE-12057 Berlin Preise

Mehr

APP-Check by TravelBrain

APP-Check by TravelBrain APP-Check by TravelBrain Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Die Zeit auf den Flughäfen, die für die meisten Geschäftsreisenden, sofern sie den mit dem Flugzeug unterwegs sind, einfach immer

Mehr

Flughafen ohne Digitalisierung könnte das überhaupt noch möglich sein?

Flughafen ohne Digitalisierung könnte das überhaupt noch möglich sein? Flughafen ohne Digitalisierung könnte das überhaupt noch möglich sein? 28. Mai 2015 Politischer Club Rüsselsheim Dr. Rolf Felkel Fraport AG Vice President Airside, Terminal and Security Applications Seite

Mehr

Simulationsverfahren zur Modellierung flughafenspezifischer Verkehrsprozesse der Luft- und Landseite

Simulationsverfahren zur Modellierung flughafenspezifischer Verkehrsprozesse der Luft- und Landseite Simulationsverfahren zur Modellierung flughafenspezifischer Verkehrsprozesse der Luft- und Landseite Thomas Christ, Jan Kaiser, Thorsten Mühlhausen Braunschweig, den 08.01.2004 1 Die Situation im Luftverkehr

Mehr

Einblicke. Informationen über den Flughafen Stuttgart

Einblicke. Informationen über den Flughafen Stuttgart Einblicke Informationen über den Flughafen Stuttgart Inhalt Rund um den Flughafen Wirtschaftsfaktor Flughafen... 4 Zahlen und Fakten... 6 Flughafengesellschaft... 8 Meilensteine....10 Erlebniswelt Flughafen...14

Mehr

BBI: Gestaltung + Alternative für Umsteige-/Umladeverkehre

BBI: Gestaltung + Alternative für Umsteige-/Umladeverkehre BBI: Gestaltung + Alternative für Umsteige-/Umladeverkehre 8. Juni 2010 Manfred Körtgen, COO Berliner Flughäfen Luftverkehr nimmt wieder Fahrt auf: Die deutschen Airports von Januar bis März 2010 Anzahl

Mehr

Pressemappe Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Pressemappe Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Pressemappe Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Stand: September 2015 Ralf Kunkel Pressesprecher/Leiter der Pressestelle Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 12521 Berlin Tel: 030 6091-70100 Fax: 030-6091-70070

Mehr

Tagungen 2015. Hotel Carolinenhof Landhausstraße 10 10717 Berlin-Wilmersdorf 0

Tagungen 2015. Hotel Carolinenhof Landhausstraße 10 10717 Berlin-Wilmersdorf 0 Tagungen 2015 Hotel Carolinenhof Landhausstraße 10 10717 Berlin-Wilmersdorf 0 INHALT Allgemeine Informationen.3 Auf einen Blick 4 Raumpläne & Kapazitäten 5/6/7 Konferenztechnik..8 Tagungspauschalen.9 Menüs

Mehr

Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik Prof. B. Brügge, Ph. D. Problembeschreibung

Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik Prof. B. Brügge, Ph. D. Problembeschreibung Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik Prof. B. Brügge, Ph. D. Problembeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 1.1. Übersicht 3 2. ARBEITSPAKETE 4 2.1. Arbeitspaket A Landside Server 4 2.2. Arbeitspaket

Mehr

Meet Capital People Mediadaten 2015 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Meet Capital People Mediadaten 2015 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Meet Capital People Mediadaten 2015 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Inhalt Berlin-Tegel TXL Die Terminals Passagierkennzahlen 2014 Terminal D Terminal E Package Ankunft Packages Abflug Promotion Panoramafläche

Mehr

Sachstandsbericht BER

Sachstandsbericht BER Sachstandsbericht BER Juli 2015, 15. Sachstandsbericht Stand: 10.07.2015 Dr. Karsten Mühlenfeld Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Vorsitzender des Aufsichtsrates:

Mehr

ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER

ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER STANDORT BERLIN - MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER A 113 in Richtung Berlin Zentrum, dann der B 96a in Richtung Berlin-Mitte folgen. Der Mühlenstraße bis zur Kreuzung Alexanderstraße

Mehr

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd Exposé Gebäude 501 Mietflächen in der CargoCity Süd 2 Exposé Gebäude 501 CargoCity Süd ein Standort mit Zukunft Gebäude 501 CargoCity Süd Gebäude 501 Die CargoCity Süd ist mit einer Fläche von 98 Hektar

Mehr

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015 Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries Stand 03 2015 Beim Betreten oder Benutzen des Flugplatzes Beilngries sind die Flugplatzbenutzungsordnung inkl. der gültigen Gesetze, Vorschriften

Mehr

Too good. Two. Be. True.

Too good. Two. Be. True. Too Good. Blueprint for the future: the airports Berlin-Tegel and Berlin Brandenburg by von Gerkan, Marg and Partners Architects June 7 November 23 2014 30124 Venice, Italy 70 m from Rialto Bridge, on

Mehr

Tagungen 2014. Hotel Carolinenhof Landhausstraße 10 10717 Berlin-Wilmersdorf 0

Tagungen 2014. Hotel Carolinenhof Landhausstraße 10 10717 Berlin-Wilmersdorf 0 Tagungen 2014 Hotel Carolinenhof Landhausstraße 10 10717 Berlin-Wilmersdorf 0 INHALT Allgemeine Informationen.3 Auf einen Blick 4 Raumpläne & Kapazitäten.5/6 Konferenztechnik..7 Tagungspauschalen.8 Menüs

Mehr

Leistungsbeschreibung für ein Gutachten Kooperationsmöglichkeiten des Flughafens Frankfurt/M. mit Hahn und anderen Flughäfen mit dem Ziel der

Leistungsbeschreibung für ein Gutachten Kooperationsmöglichkeiten des Flughafens Frankfurt/M. mit Hahn und anderen Flughäfen mit dem Ziel der Leistungsbeschreibung für ein Gutachten Kooperationsmöglichkeiten des Flughafens Frankfurt/M. mit Hahn und anderen Flughäfen mit dem Ziel der Verkehrsverlagerung Bensheim Juni 2001 Seite 1 Leistungsbeschreibung

Mehr

Beitrag: Auf Kosten der Sicherheit Billige Arbeitskräfte am Flughafen

Beitrag: Auf Kosten der Sicherheit Billige Arbeitskräfte am Flughafen Manuskript Beitrag: Auf Kosten der Sicherheit Billige Arbeitskräfte am Flughafen Sendung vom 21. Oktober 2014 von Michael Haselrieder und Reinhard Laska Anmoderation: Pünktlich zum Ferienbeginn streiken

Mehr

All stations of public transport from airport Tegel to Estrel hotel. (next page)

All stations of public transport from airport Tegel to Estrel hotel. (next page) All stations of public transport from airport Tegel to Estrel hotel (next page) von 2 02.01.2008 10:52 Articles from the section : Journey Planner BVG.de - Es lebe Berlin Connections detailed view - departure:

Mehr

Konsultationsbericht. zur geplanten Anpassung der Landegebühren in den Gewichtsklassen 1 t bis 20 t MTOW per 1. April 2011 1

Konsultationsbericht. zur geplanten Anpassung der Landegebühren in den Gewichtsklassen 1 t bis 20 t MTOW per 1. April 2011 1 Konsultationsbericht zur geplanten Anpassung der Landegebühren in den Gewichtsklassen 1 t bis 20 t MTOW per 1. April 2011 1 1 Maximum Take Off Weight (maximales Abfluggewicht eines Luftfahrzeugs) Flughafen

Mehr

Kurfürstendamm 27 10719 Berlin Germany www.kempinski-berlin.com. T +49 30 884 340 F +49 30 883 6075 e meetings.bristol@kempinski.

Kurfürstendamm 27 10719 Berlin Germany www.kempinski-berlin.com. T +49 30 884 340 F +49 30 883 6075 e meetings.bristol@kempinski. Ob Promotion oder Roadshow, Tagung, Messe oder Kongress: Berlin ist immer einen Event wert! Vor Kurzem zu einer der führenden Event-Destinationen weltweit gekürt, verbindet die deutsche Hauptstadt kulturelle

Mehr

SONDERKONDITIONEN MIT HOTELS 2015 für Standortfirmen des Technologieparks Adlershof

SONDERKONDITIONEN MIT HOTELS 2015 für Standortfirmen des Technologieparks Adlershof SONDERKONDITIONEN MIT HOTELS 2015 für Standortfirmen des Technologieparks Adlershof Sonderkonditionen mit Hotels für 2015 Marina Salmon Sandra Linde Liebe Standortpartner, in dieser Broschüre finden Sie

Mehr

Check-in Schalter Planungsreglement. Version 1.0, 08.09.2015

Check-in Schalter Planungsreglement. Version 1.0, 08.09.2015 Check-in Schalter Planungsreglement Version 1.0, 08.09.2015 Inhalt 1. Einleitung 3 2. Grundlagen 3 2.1. Definition Schalternutzung 3 2.1.1. Check-in Schalter 3 2.1.2. Supervisor Schalter (direkt angrenzend

Mehr

Aussichtsplattform (Galerieebene) Fläche: 2.000 m² jährlich rund 10.000 Gäste bei Firmenveranstaltungen, privaten Feiern und Konzerten

Aussichtsplattform (Galerieebene) Fläche: 2.000 m² jährlich rund 10.000 Gäste bei Firmenveranstaltungen, privaten Feiern und Konzerten MEDIENMATERIAL Medienmaterial der Flughafen Dresden GmbH Stand: November 2006 Das ABC des Flughafens Dresden: Von A wie Abfertigungskapazität bis Z wie Zulassung Abfertigungskapazität 3,5 Mio. Fluggäste

Mehr

Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt. Berlin, 26.04.2012 Simon R. Miller Senior Consultant Airline Marketing

Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt. Berlin, 26.04.2012 Simon R. Miller Senior Consultant Airline Marketing Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt Berlin, 26.04.2012 Simon R. Miller Senior Consultant Airline Marketing Flughafen Berlin Brandenburg Willkommen Agenda der Schulung: Teil 1: Allgemeine Informationen

Mehr

An- und Abreise. Anreise mit dem Flugzeug. Anfahrt mit der Bahn

An- und Abreise. Anreise mit dem Flugzeug. Anfahrt mit der Bahn Anreise mit dem Flugzeug Der Flughafen Leipzig/Halle ist den Anforderungen des neuen Jahrtausends gewachsen. Mit exzellenten innerdeutschen Flugverbindungen von und nach Leipzig garantieren Ihnen zeitlich

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING Airport AIRPORT AM FLUGHAFEN NKFURT Verfahrensbeschreibung Airport Version: 3.0 Autor: Airport Team Frankfurt Datum: 18.10.2012 Anzahl Seiten: 50 Airport Verfahrensbeschreibung

Mehr

Service meets at FRA. Susanne D. Schick und Alexandra Ulm VDR-Herbsttagung, Seeheim 08. November 2012

Service meets at FRA. Susanne D. Schick und Alexandra Ulm VDR-Herbsttagung, Seeheim 08. November 2012 Service meets at FRA FRA besser als Du denkst Susanne D. Schick und Alexandra Ulm VDR-Herbsttagung, Seeheim 08. November 2012 Page 2 FRA besser als Du denkst! Service/Wohlfühlen Page 3 FRA besser als Du

Mehr

E-Logistik für einen internationalen Airport (am Fallbeispiel Flughafen München)

E-Logistik für einen internationalen Airport (am Fallbeispiel Flughafen München) E-Logistik für einen internationalen Airport (am Fallbeispiel Flughafen München) Inhalte Strategischer Anspruch und Aufgabenstellung Logistische Anforderungen aus der Sicht des Betriebes E-Logistik in

Mehr

TERMINAL. Anfahrtsweg P2 TERMINAL. Flughafenstraße 120 40474 Düsseldorf 02 11-4 21-66 37 www.dus-parken.de

TERMINAL. Anfahrtsweg P2 TERMINAL. Flughafenstraße 120 40474 Düsseldorf 02 11-4 21-66 37 www.dus-parken.de Anfahrtsweg P2 Von der Autobahn A44 kommend nehmen Sie die Abfahrt Flughafen Düsseldorf. Dann folgen Sie der Beschilderung Richtung, bis die Einfahrt in das Parkhaus P2 auf der rechten Seite ausgeschildert

Mehr

Hamburg Airport. Flughafenentgelte Teil II. Gültig ab 01. Januar 2012. Flughafen Hamburg GmbH Leistungsentgelte Postfach D-22331 Hamburg

Hamburg Airport. Flughafenentgelte Teil II. Gültig ab 01. Januar 2012. Flughafen Hamburg GmbH Leistungsentgelte Postfach D-22331 Hamburg Hamburg Airport Flughafenentgelte Teil II Gültig ab 01. Januar 2012 Leistungsentgelte Postfach D-22331 Hamburg Flughafenentgelte Teil II Leistungs- und Entgeltverzeichnis für Flughafeneinrichtungen Zentrale

Mehr

Winterdienst-Management in Straßenmeistereien

Winterdienst-Management in Straßenmeistereien Winterdienst-Management in Straßenmeistereien Vortrag auf dem Karlsruher Erfahrungsaustausch Straßenbetrieb Karlsruhe 8.2.2006 Dr.- Ing. Horst Hanke Landesbetrieb für Straßenbau, Neunkirchen /Saarland

Mehr

/Wegweiser. Der Flughafen München im Überblick. Verbindung leben

/Wegweiser. Der Flughafen München im Überblick. Verbindung leben /Wegweiser Der Flughafen München im Überblick Verbindung leben /Terminal und München Airport Center (MAC) 0 Gates D0 D Gates C0 C0 Gates B0 B Gates A0 A E D C B A 0 0 E D C B A 6 6 0 9 MAC-Forum 6 Öffentlicher

Mehr

THF Loft s Ringbahnstr. 16/18/20, 12099 Berlin

THF Loft s Ringbahnstr. 16/18/20, 12099 Berlin THF Loft s Ringbahnstr. 16/18/20, 12099 Berlin Arnold Kuthe Immobilienverwaltungs- GmbH Brunsbütteler Damm 120-130, 13581 Berlin Telefon: 030 / 588 43 0 Telefax: 030 / 588 43 292 vermietung@kuthe.de www.kuthe.de

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Ausbildungsangebot der Flughafen Hamburg GmbH Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Wir über uns Hamburg Airport ist mit rund 13 Millionen Passagieren der

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Identifikation Art des Ereignisses: Unfall Datum: 14. Dezember 2011 Ort: Luftfahrzeug: Hersteller / Muster: Personenschaden: Sachschaden: Drittschaden:

Mehr

Bepflanzung und Pflege. Winterdienst. Gasanlagen. Mittagsruhe

Bepflanzung und Pflege. Winterdienst. Gasanlagen. Mittagsruhe Bepflanzung und Pflege Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Hecken und Bäume nicht über die von Ihnen angemietete Parzelle wachsen. Dadurch ist gewährleistet, dass Notdienste (Notarzt, Krankenwagen, Feuerwehr)

Mehr

P = gebührenpflichtiger Parkplatz / 2 Stunden gratis, ab der 3.Stunde gebührenpflichtig (Angaben ohne Gewähr) P = gebührenfreier Parkplatz

P = gebührenpflichtiger Parkplatz / 2 Stunden gratis, ab der 3.Stunde gebührenpflichtig (Angaben ohne Gewähr) P = gebührenfreier Parkplatz P = gebührenfreier Parkplatz P = gebührenpflichtiger Parkplatz / 2 Stunden gratis, ab der 3.Stunde gebührenpflichtig (Angaben ohne Gewähr) Info zu den Koordinaten: S = Koordinaten der Spotterposition P

Mehr

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst Gemeinderat Auszug aus dem Protokoll der Sitzung vom 25. März 2014 Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung L2.01.2 Der Gemeinderat beschliesst 1. Der Gemeindeversammlung wird folgender

Mehr

Unser Zeichen Telefon Datum Airside Operations +49 69 690-71769 18.09.2015

Unser Zeichen Telefon Datum Airside Operations +49 69 690-71769 18.09.2015 Fraport AC 60547 Frankfurt (Briefpost) 60549 Frankfurt (Paketpost) Alle Luftverkehrsgesellschaften Telefax E-Mail -47801 j.ashcraft@fraport.de Ihr Zeichen Unser Zeichen Telefon Datum Airside Operations

Mehr

SUMMARY. Guidance material / Sample document.

SUMMARY. Guidance material / Sample document. Airport Throughput Business Division Airport CDM Task Force 12 Munich Airport AIC IP13 Information Paper 13 Munich Airport AIC Published 11 th May 2006 Submitted by the Agency SUMMARY Guidance material

Mehr

Hotel Imperial Berlin Lietzenburger Straße 79-81 10719 Berlin

Hotel Imperial Berlin Lietzenburger Straße 79-81 10719 Berlin Hotel Imperial Berlin Lietzenburger Straße 79-81 10719 Berlin Tel. +49 (0)30 88 00 50 Fax +49 (0)30 882 45 79 E-Mail: info@hotel-berlin-imperial.de www.hotel-berlin-imperial.de Raum Lietzenburg managed

Mehr

1. EINLEITUNG...1 Allgemeines... 1 Übersichtsplan... 1. 2. AUSSENBEREICHE...2 Gesamtübersicht... 2 Detailangaben... 2

1. EINLEITUNG...1 Allgemeines... 1 Übersichtsplan... 1. 2. AUSSENBEREICHE...2 Gesamtübersicht... 2 Detailangaben... 2 Westschweizer Fachmesse für Baustelleneinrichtungen 5. 7. November 2015 Messezentrum Beaulieu Lausanne TECHNISCHE ANGABEN Stand 16. April 2015 INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG...1 Allgemeines... 1 Übersichtsplan...

Mehr

Hauptstadt-Airport BBI: Große Vielfalt bei Einzelhandel und Service

Hauptstadt-Airport BBI: Große Vielfalt bei Einzelhandel und Service Berlin, 21.10.2010 Hauptstadt-Airport BBI: Große Vielfalt bei Einzelhandel und Service 69 Flächen vergeben / Rund ein Viertel der Konzepte kommen aus der Region Berlin-Brandenburg / Ansprechender Mix aus

Mehr

Paket 2 für die CeMAT und transport logistic. Hannover Bremen Frankfurt München. Samstag, 07. Mai 2011

Paket 2 für die CeMAT und transport logistic. Hannover Bremen Frankfurt München. Samstag, 07. Mai 2011 Paket 2 für die CeMAT und transport logistic Hannover Bremen Frankfurt München wir haben für Sie zwischen den Tagen der Messen CeMAT (02. 06.05.2011) und transport logistic (10. 13.05.2011) ein interessantes

Mehr

ANA stellt Innenausstattung des neuen Dreamliners vor

ANA stellt Innenausstattung des neuen Dreamliners vor ANA stellt Innenausstattung des neuen Dreamliners vor Auf der Paris Airshow präsentiert die japanische Airline als Erstkunde erstmals die Innenausstattung des neuen Boeing 787 Dreamliners Tokio, Frankfurt

Mehr

VVG City-Logistik GmbH Tel: 0041 79 401 76 76 Fax: 0041 44 262 31 77 e-mail: f.meissner@active.ch

VVG City-Logistik GmbH Tel: 0041 79 401 76 76 Fax: 0041 44 262 31 77 e-mail: f.meissner@active.ch Hirtenstrasse 9, 60327 Frankfurt/Main Gutleuthafen - Seite 1/8 VVG City-Logistik GmbH Tel: 0041 79 401 76 76 Fax: 0041 44 262 31 77 e-mail: f.meissner@active.ch Vermietungsexposé für Lagerhalle inkl. Büro

Mehr

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Pressemappe Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Stand: Juni 2016 Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 12521 Berlin Tel: 030 6091-70100 Fax: 030 6091-70070 pressestelle@berlin-airport.de

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING - AIRPORT CDM MÜNCHEN - BRIEF DESCRIPTION - VERFAHRENSBESCHREIBUNG - Version 5 Version: V5.0 Autor: Airport CDM Team München Datum: 15.07.2009 Anzahl Seiten: 39 Airport

Mehr

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit.

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Swiss Mail Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Das Umfeld Die Vorteile Neue Perspektiven Der Logistikmarkt

Mehr

Exposé Gebäude 456. Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt

Exposé Gebäude 456. Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt Exposé Gebäude 456 Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt 2 Exposé Gebäude 456 CargoCity Nord der Umschlagort für Sonderfracht Gebäude 456 CargoCity Nord Die 51 Hektar große CargoCity

Mehr

Stand: Oktober 2015 Fraport AG, Frankfurt Airport Services Worldwide 60547 Frankfurt am Main

Stand: Oktober 2015 Fraport AG, Frankfurt Airport Services Worldwide 60547 Frankfurt am Main Informationen Gruppenbuchungen Tel.: 069 69070291; Fax: 069 69053341 E-Mail: rundfahrten@fraport.de www.rundfahrten.frankfurt-airport.de Einzelbuchungen Online Shop des Besucherservices der Fraport AG

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Kerosintransporte zu den Berliner Flughäfen Drs 15/3332, 15/4438 und 15/4646 - Schlussbericht -

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Kerosintransporte zu den Berliner Flughäfen Drs 15/3332, 15/4438 und 15/4646 - Schlussbericht - Drucksache 15/ 5017 24.04.2006 15. Wahlperiode Mitteilung zur Kenntnisnahme Kerosintransporte zu den Berliner Flughäfen Drs 15/3332, 15/4438 und 15/4646 - Schlussbericht - Die Drucksachen des Abgeordnetenhauses

Mehr

Air side. Land side. Logo der FAMOUS-Projekte. Projekt FAMOUS > Folie 1 DLR, Institut für Flugführung >

Air side. Land side. Logo der FAMOUS-Projekte. Projekt FAMOUS > Folie 1 DLR, Institut für Flugführung > Air side Land side Logo der FAMOUS-Projekte Projekt FAMOUS > Folie 1 Projekt FAMOUS Luftseite (Future Airport Management Operation Utility-System) Vortrag im Institut für Flugführung, 31.01.2007 H. Niederstraßer

Mehr

DMS Beraten. Bewegen. Begeistern.

DMS Beraten. Bewegen. Begeistern. Containerlagerung DMS Beraten. Bewegen. Begeistern. Lokal vertraut und global verbunden. Seit 1968 ist die Deutsche Möbelspedition deutschlandweit eines der führenden mittelständischen Transportunternehmen

Mehr

von Dr.med.Rainer Hofmann Medizinische Dienste Leitender Notarzt Fraport

von Dr.med.Rainer Hofmann Medizinische Dienste Leitender Notarzt Fraport Umgang mit infektiösen Patienten am Frankfurter Flughafen von Dr.med.Rainer Hofmann Medizinische Dienste Leitender Notarzt Fraport Ein normaler Tag am Flughafen 150.000 Passagiere 70.000 Angestellte 1000

Mehr

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd am Flughafen Frankfurt

Exposé Gebäude 501. Mietflächen in der CargoCity Süd am Flughafen Frankfurt Exposé Gebäude 501 Mietflächen in der CargoCity Süd am Flughafen Frankfurt 2 Exposé Gebäude 501 CargoCity Süd ein Standort mit Zukunft Gebäude 501 CargoCity Süd Die CargoCity Süd ist mit einer Fläche von

Mehr

Entwässerung auf Flughäfen. Mit Kompetenz und Erfahrung zur optimalen Lösung

Entwässerung auf Flughäfen. Mit Kompetenz und Erfahrung zur optimalen Lösung Entwässerung auf Flughäfen Mit Kompetenz und Erfahrung zur optimalen Lösung Punktlandung... Umwelt ... auf dem Köln Bonn Airport Vorfeld A mit dem BIRCOsolid Kastenrinnensystem. Täglich werden BIRCOsolid

Mehr

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de).

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de). Informationen für Gastwissenschaftler Adressen Botanisches Museum Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6-8 14195 Berlin Tel.: +49 (0)30-838 50100, Fax +49 (0)30-838

Mehr

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Softwarewartung ist ein unterschätzter Erfolgsfaktor für die im Markt wahrgenommene Qualität der Produkte. In einem

Mehr

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >Positionierung von Lufthansa Systems innerhalb der Lufthansa Group Passagierflugverkehr Logistik IT-Services Catering Lufthansa:

Mehr

BÜROHAUS. www.buerohaus-airport-berlin.de

BÜROHAUS. www.buerohaus-airport-berlin.de BÜROHAUS BÜROHAUS Herzlich willkommen! Etwa 3 km von der Berliner Stadtgrenze, direkt an der B96a, die Berlin mit Potsdam verbindet, liegt der Standort Waßmannsdorf. Zu den Autobahnen Berliner Ring und

Mehr

USA-Tour 2015. Unsere Vorbereitungstreffen inklusive Airport FRA

USA-Tour 2015. Unsere Vorbereitungstreffen inklusive Airport FRA USA-Tour 2015 KjG & Messdienerinnen Pfarreiengemeinschaft Dudenhofen-Römerberg Unsere Vorbereitungstreffen inklusive Airport FRA Kath. PG Dudenhofen/Römerberg Josef Metzinger Raiffeisenstraße 12 67373

Mehr

Flughafenwettbewerb in Deutschland - Eine empirische Analyse

Flughafenwettbewerb in Deutschland - Eine empirische Analyse Flughafenwettbewerb in Deutschland - Eine empirische Analyse Dr. Robert Malina Institut für Verkehrswissenschaft (IVM) Westfälische Wilhelms-Universität Münster E-Mail: robert.malina@wiwi.uni-muenster.de

Mehr

GPS-basierte Analyse des Berliner Taxiverkehrs und Potenziale zur großflächigen Elektrifizierung

GPS-basierte Analyse des Berliner Taxiverkehrs und Potenziale zur großflächigen Elektrifizierung GPS-basierte Analyse des Berliner Taxiverkehrs und Potenziale zur großflächigen Elektrifizierung Joschka Bischoff TU Berlin FG Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik Michal Maciejewski PUT Poznan

Mehr

GRENZKONTROLLSTELLEN IN DEUTSCHLAND BORDER INSPECTION POSTS IN GERMANY

GRENZKONTROLLSTELLEN IN DEUTSCHLAND BORDER INSPECTION POSTS IN GERMANY GRENZKONTROLLSTELLEN IN DEUTSCHLAND BORDER INSPECTION POSTS IN GERMANY Stand: 6. Mai 2015 (BMELV-Az.: 323-36504/1) E-Mail- B A Y E R N München DE MUC 4 Postadresse: Landratsamt Erding Flughafen München

Mehr

Kolloquium Flugführung Flotten und Umlaufplanung einer Airline. Matthias Discher Braunschweig, 14.02.2012

Kolloquium Flugführung Flotten und Umlaufplanung einer Airline. Matthias Discher Braunschweig, 14.02.2012 Kolloquium Flugführung Flotten und Umlaufplanung einer Airline Matthias Discher Braunschweig, 14.02.2012 Condor at a glance 2 Flotten und Umlaufplanung einer Airline: Einflussfaktoren und Herausforderungen

Mehr

Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten)

Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten) Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten) Kita/Schule: Klasse: Name(n): Beschreibung zum Ablauf Startpunkt der Rallye ist die Flughafen-Modellschau, Endpunkt ist die S-Bahn Station im Terminal

Mehr

IFRS visuell: S. 39-42 IAS 16 S 6. (Sachanlagen)

IFRS visuell: S. 39-42 IAS 16 S 6. (Sachanlagen) IFRS visuell: S. 39-42 IAS 16 S 6 (Sachanlagen) Überblick T A1 A2 A3 A4 A5 Theoretische Einführung Versetzung in den betriebsbereiten Zustand Kosten des Abbruchs, der Entsorgung und Wiederherstellung Nicht

Mehr

Success Story. Einführung eines Kundenservice-Centers mit Microsoft Dynamics CRM 2011 beim Landesamt für Soziales und Versorgung Brandenburg

Success Story. Einführung eines Kundenservice-Centers mit Microsoft Dynamics CRM 2011 beim Landesamt für Soziales und Versorgung Brandenburg Einführung eines Kundenservice-Centers mit Microsoft Dynamics CRM 2011 beim Landesamt für Soziales und Versorgung Brandenburg Das Projekt Das Landesamt für Soziales und Versorgung in Brandenburg (LASV)

Mehr