barrierefreies Bauen V9 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "barrierefreies Bauen V9 1"

Transkript

1 barrierefreies Bauen > Ziel ist es, durch die barrierefreie Gestaltung des gebauten Lebensraums weitgehend allen Menschen seine Nutzung in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zu ermöglichen. V9 1

2 barrierefreies Bauen Planungsgrundlagen für barrierefreies Bauen sind die > DIN Barrierefreies Bauen - Teil 1: öffentlich zugängige Gebäude (ab ) - Teil 2: Wohnungen (ab )!!! ist neu und ersetzt: DIN Barrierefreies Bauen - Teil 2: öffentlich zugängige Gebäude und Arbeitsstätten + DIN Barrierefreie Wohnungen - Teil 1: Wohnungen für Rollstuhlbenutzer - Teil 2: Wohnungen für Menschen mit sensorischen oder anderen Behinderungen > DIN Barrierefreies Bauen - Teil 1: Straßen, Plätze, Wege, öffentliche Verkehrs- und Grünanlagen sowie Spielplätze bleiben vorerst gültig V9 2

3 barrierefreies Bauen > Berücksichtigt werden die Bedürfnisse von Menschen - mit Sehbehinderung oder Hörbehinderung - mit motorischen Einschränkungen - die Mobilitätshilfen und Rollstühle benutzen - die großwüchsig oder kleinwüchsig sind - mit kognitiven Einschränkungen - die bereits älter sind - wie Kindern - mit Kinderwagen oder Gepäck! eine Behinderung kann situativ sein V9 3

4 barrierefreies Bauen > Ziel ist eine Barrierefreiheit, die selbstverständlich ist - Barrierefreiheit ist für ca. 10% zwingend erforderlich - für bis zu 40% notwendig - für 100% schlicht komfortabel > Bauen und Gestalten für alle > menschengerechtes Bauen - als Richtschnur dienen die Bedürfnisse und Ansprüche von Behinderten V9 4

5 DIN öffentlich zugängliche Gebäude Norm gilt für: - öffentlich zugänglichen Gebäuden und deren Außenanlagen, die der Erschließung und gebäudebezogenen Nutzung dienen. Zu den öffentlich zugänglichen Gebäuden gehören insbesondere: + Einrichtungen des Kultur- und des Bildungswesens + Sport- und Freizeitstätten + Einrichtungen des Gesundheitswesens + Büro-, Verwaltungs- und Gerichtsgebäude + Verkaufs- und Gaststätten + Stellplätze, Garagen + Toilettenanlagen - Arbeitsstätten wurden aus dem Anwendungsbereich gestrichen V9 5

6 DIN öffentlich zugängliche Gebäude > Verkehrs- und Bewegungsflächen müssen für die Personen, die je nach Situation den größten Flächenbedarf haben so bemessen sein, dass die Infrastruktur des Gebäudes barrierefrei erreichbar und nutzbar ist. > Den größten Flächenbedarf benötigen Nutzer von Rollstühlen: Wendkreis >= 1,50m > als Wendemöglichkeit ist in jedem Raum eine Tiefe und Breite von mind. 1,50m zu planen > Die Bewegungsfläche muss ausreichend groß für die geradlinige Fortbewegung, den Begegnungsfall sowie für den Richtungswechsel sein. > die Bewegungsflächen dürfen sich - außer vor Fahrschachttüren - überlagern V9 6

7 DIN öffentlich zugängliche Gebäude > Ausreichend groß ist eine Fläche von cm Breite und 180 cm Länge für die Begegnung zweier Rollstuhlnutzer cm Breite und 150 cm Länge für die Begegnung eines Rollstuhlnutzers mit anderen Personen cm Breite und 150 cm Länge für Richtungswechsel und Rangiervorgänge V9 7

8 DIN öffentlich zugängliche Gebäude > Ausreichend groß ist eine Fläche von cm Breite und geringer Länge, wenn eine Richtungsänderung und Begegnung mit anderen Personen nicht zu erwarten ist, z. B. für Flurabschnitte und Rampenabschnitte - 90 cm Breite und geringer Länge, z. B. für Türöffnungen und Durchgänge - Flure und Gehwege benötigen nach höchstens 15m Länge eine Begegnungsfläche von >= 1,80m x 1,80m V9 8

9 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - Lichte Durchgangsbreite von Türen >= 0,90m - Lichte Durchgangshöhe von Türen >= 2,05m V9 9

10 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - Flure und sonstige Verkehrsflächen dürfen nicht stärker als 3 % geneigt sein - bei einer Länge des Flures bis zu 10 m ist auch eine Längsneigung bis zu 4 % möglich > andernfalls sind Rampen oder Aufzüge vorzusehen V9 10

11 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - Rampen sollen möglichst gerade, nicht länger als 6m sein und höchstens 6% Steigung haben. > auf 6m Länge 36cm Höhenüberwindung - bei Rampen die länger als 6m sind ist ein Zwischenpodest von mind. 1,50m Länge erforderlich. - Ausreichend große Podeste, von mindestens 1,50m mal 1,50m sind außerdem am Anfang und Ende der Rampe anzuordnen - Rampenbreite zwischen den Handläufen mind. 1,20m + beidseitig 10cm hohe Radabweiser + beidseitig Handlauf 3,0cm - 4,5cm Durchmesser / 85cm 90cm Höhe V9 11

12 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - Fahrkörbe von Aufzügen müssen mind. eine lichte Breite von 1,10m und eine Tiefe von 1,40m aufweisen > Raumbedarf = Fahrkorb + Schachtfläche + Konstruktionsfläche V9 12

13 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - Fahrkörbe von Aufzügen müssen mind. eine lichte Breite von 1,10m und eine Tiefe von 1,40m aufweisen - Bedienungstableau siehe Hochschulaufzug 1 - Die Bewegungsfläche vor Fahrschachttüren muss mindestens 1,50m x 1,50m groß sein. Das Vorbeigehen am wartenden Rollstuhl muss möglich sein: z.b. durch Verbreiterung um 0,90m. - Gegenüber von Abwärts führenden Treppen ist ein Abstand von 3,00m einzuhalten V9 13

14 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - in jeder Sanitäranlage ist mind. eine für Rollstuhlfahrer geeignete Toilettenkabine einzuplanen - Bewegungsflächen neben dem Klosettbecken >= 90cm - Bewegungsflächen vor dem Klosettbecken mind. 1,50m x 1,50m > daraus ergibt sich eine lichte Mindestgröße von 2,20m x 2,20m - vor Toiletten, Dusch- und Umkleidekabinen müssen Türen nach außen aufschlagen V9 14

15 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - in jeder Sanitäranlage ist mind. eine für Rollstuhlfahrer geeignete Toilettenkabine einzuplanen - Bewegungsflächen neben dem Klosettbecken >= 90cm - Bewegungsflächen vor dem Klosettbecken mind. 1,50m x 1,50m > daraus ergibt sich eine lichte Mindestgröße von 2,20m x 2,20m - vor Toiletten, Dusch- und Umkleidekabinen müssen Türen nach außen aufschlagen V9 15

16 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - klassische Anordnung eines Sanitärraumes für Rollstuhlbenutzer ohne Geschlechtertrennung V9 16

17 DIN öffentlich zugängliche Gebäude - Anordnung eines Sanitärraumes für Rollstuhlbenutzer mit Geschlechtertrennung > Vorteil: - stärkere Integration der Behinderten > Nachteil: - größerer Platzbedarf - bei anderem Geschlecht der Pflegeperson V9 17

18 DIN Barrierefreie Wohnungen > Beispiel Bad V9 18

19 DIN Barrierefreie Wohnungen > Beispiel Bad - die Bewegungsflächen dürfen sich überlagern V9 19

20 DIN Barrierefreie Wohnungen > Beispiel Küche V9 20

21 DIN Barrierefreie Wohnungen > Beispiel Schlafzimmer V9 21

22 Empfehlungen - ein Eingang des Gebäudes, möglichst der Haupteingang, muss stufenlos erreichbar sein. - bei Neubauten sollte grundsätzlich der Haupteingang auch von Rollstuhlfahrer/innen genutzt werden können > Wünschenswert: freie Auslegung der gesetzlichen Regelungen - z.b.: besser eine Rampe mit größerem Gefälle als gar keine V9 22

23 Haupteingang < Museum Georg Schäfer : Volker Staab Architekten V9 23

24 V9 24

25 V9 25

26 Rampe < Kunstmuseum ARoS in Århus Dänemark : Schmidt Hammer & Lassen, Århus V9 26

27 V9 27

28 V9 28

29 V9 29

30 V9 30

31 Orientierungshilfe Barrierefreie Rampenanlage für - Wohnungsbau mit 2,80m Geschosshöhe 2,80m : 0,06 = 46,70m + 7 Podeste a 1,50m = 10,50m = 57,20m Länge - Museumsbau mit 5,00m Geschosshöhe 5,00m : 0,06 = 83,40m + 13 Podeste a 1,50m = 19,50m = 102,90m Länge V9 31

32 barrierefreies Bauen > Barrierefreies Bauen sollte heute etwas Selbst-verständliches sein, eine allen Personengruppen zugute kommende, menschengerechte Gestaltung unserer Umwelt V9 32

1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung

1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung 1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung barrierefreies Bauen > Ziel ist es, durch die barrierefreie Gestaltung des gebauten Lebensraums weitgehend allen Menschen seine Nutzung

Mehr

in der allgemein üblichen weise ohne besondere erschwernis und ohne fremde hilfe zugänglich und nutzbar

in der allgemein üblichen weise ohne besondere erschwernis und ohne fremde hilfe zugänglich und nutzbar Petö-Förderzentrum München Architektur RPM, München in der allgemein üblichen weise ohne besondere erschwernis und ohne fremde hilfe zugänglich und nutzbar barrierefreies Bauen Normungsauftrag - Zusammenführung

Mehr

DIN Normungsauftrag

DIN Normungsauftrag barrierefreies Bauen DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik 1 Mobilitätseinschränkung plus sensorische Einschränkungen Hören - Sehen kognitive Einschränkungen

Mehr

DIN Normungsauftrag - Zusammenführung DIN DIN Anforderungen zur Sensorik. Christine Degenhart ByAK 1 DIN 18040

DIN Normungsauftrag - Zusammenführung DIN DIN Anforderungen zur Sensorik. Christine Degenhart ByAK 1 DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik ByAK 1 Inhalt Teil 1 öffentlich zugängliche Gebäude aus DIN 18024-2 Teil 2 Wohnungen aus DIN 18025 Inhalt Öffentlicher

Mehr

barrierefreies Bauen DIN ByAK DEGENHART-ARCHITEKTUR.DE

barrierefreies Bauen DIN ByAK DEGENHART-ARCHITEKTUR.DE barrierefreies Bauen DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik Mobilitätseinschränkung plus sensorische Einschränkungen Hören - Sehen kognitive Einschränkungen

Mehr

Grundlagen Barrierefreiheit? Kriterien! - in der allgemein üblichen Weise. - ohne besondere Erschwernis. - grundsätzlich ohne fremde Hilfe

Grundlagen Barrierefreiheit? Kriterien! - in der allgemein üblichen Weise. - ohne besondere Erschwernis. - grundsätzlich ohne fremde Hilfe Grundlagen Barrierefreiheit? Kriterien! - in der allgemein üblichen Weise - ohne besondere Erschwernis - grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar Grundlagen Ebenen - UN-Konvention - Gleichstellungsgesetz

Mehr

Beispiele, Probleme und Lösungsmöglichkeiten

Beispiele, Probleme und Lösungsmöglichkeiten Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Barrierefreiheit an Arztpraxen Referat 24 Jan Friedrich 0 Barrierefreiheit an Arztpraxen gesetzliche Grundlagen Beispiele, Probleme und Lösungsmöglichkeiten

Mehr

Barrierefreies Wohnen

Barrierefreies Wohnen Barrierefreies Wohnen Unsere Produktlinie Barrierefreies Wohnen umfasst Tragständer und Traversen für die behindertengerechte/barrierefreie Befestigung von Sanitär-Elementen in Metallständerwänden. Vom

Mehr

Wohnen ohne Grenzen. Barrierefreies Planen und Bauen...

Wohnen ohne Grenzen. Barrierefreies Planen und Bauen... Wohnen ohne Grenzen Barrierefreies Planen und Bauen... Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann Architekt HafenCity Universität Hamburg Fachgebiet Entwerfen & Baukonstruktion Barrierefrei Leben e. V. Hamburg Verein

Mehr

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Barrierefreiheit ih it Anspruch und Wirklichkeit 1 Nicht über uns - ohne uns 2 Bauliche Anlagen müssen für alle Menschen barrierefrei nutzbar sein. Die Nutzer müssen in die Lage versetzt werden, von fremder

Mehr

Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen

Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen 1 Themen Was bedeutet barrierefrei Vorschriften Anforderungen an Wege und Rampen Anforderungen an Aufzüge und Treppen Anforderungen an Wohngebäude Anforderungen

Mehr

Fachforum Schwellenfreies Bauen Bauzentrum München. Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN

Fachforum Schwellenfreies Bauen Bauzentrum München. Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN Fachforum Schwellenfreies Bauen 17.07.2014 Bauzentrum München Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN 18040-2 Sachverständiger für Barrierefreies Bauen Art. 48 BayBO: In Gebäuden mit mehr als zwei

Mehr

Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie. Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v.

Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie. Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v. Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v. Kooperationspartner: u. a. Architektenkammer Rheinland - Pfalz Beratungsangebote:

Mehr

Behindertenbeauftragte Ostallgäu

Behindertenbeauftragte Ostallgäu Barrierefreies i Bauen - Hochbau - Behindertenbeauftragte Ostallgäu Öffentliche Gebäude z.b. Parkplätze max. PKW 750 für Behin.Transportwagen Seite 2 -Rampe - 2 Handläufe Ruhefläche 0% Radabweiser Seite

Mehr

Barrierefrei wohnen. in Bremen und Bremerhaven.

Barrierefrei wohnen. in Bremen und Bremerhaven. Barrierefrei wohnen in Bremen und Bremerhaven www.barrierefrei-wohnen-bremen.de www.barrierefrei-wohnen-bremerhaven.de Willkommen Zuhause! Das Gemeinschaftsportal für barrierefreies Wohnen im Land Bremen

Mehr

Martin van Hazebrouck Bauordnungsrechtliche Anforderungen an die Barrierefreiheit von Gebäuden Aktuelle Fragen

Martin van Hazebrouck Bauordnungsrechtliche Anforderungen an die Barrierefreiheit von Gebäuden Aktuelle Fragen Martin van Hazebrouck Bauordnungsrechtliche Anforderungen an die Barrierefreiheit von Gebäuden Aktuelle Fragen 1 Rechtsvorschriften Bundesrecht Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen und zur Änderung

Mehr

B. II. 1. Menschen mit Behinderung

B. II. 1. Menschen mit Behinderung LBO 010 Änderungen LBO Novelle 015 B. II. 1. Menschen mit Behinderung a) Erweiterung des Anwendungsbereichs der Barrierefreiheit von Wohnungen 1 In Wohngebäuden mit mehr als vier Wohnungen müssen die Wohnungen

Mehr

Herzlich Willkommen 1

Herzlich Willkommen 1 Herzlich Willkommen 1 Grundlagen Barrierefreiheit - Barrierefreiheit in der öffentlichen Infrastruktur - Gesetzte/Regelwerke/Normen - 2 Marc Jestrimsky - Dipl.-Ing. und freischaffender Architekt - Sachverständiger

Mehr

Türen barrierefrei und sicher Dipl.-Ing. Beatrix Hildenbrand, GEZE GmbH AGENDA. 1. DIN Barrierefreies Bauen wird neu definiert

Türen barrierefrei und sicher Dipl.-Ing. Beatrix Hildenbrand, GEZE GmbH AGENDA. 1. DIN Barrierefreies Bauen wird neu definiert by GEZE GmbH ı www.geze.com Türen barrierefrei und sicher Dipl.-Ing. Beatrix Hildenbrand, GEZE GmbH AGENDA 1. DIN 18040 Barrierefreies Bauen wird neu definiert by GEZE GmbH ı www.geze.com Vielfalt und

Mehr

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail:

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail: Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi. 247 68161 Mannheim Tel: 0621-293 9363; Fax: 0621-293 9727 Mail: gsv@mannheim.de 4 Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel,

Mehr

1.38 Objektentwurf DIN Fall des Erfordernis. Begegnung Rollstuhlfahrer/ Rollstuhlfahrer Begegnung Rollstuhlfahrer/Fußgänger

1.38 Objektentwurf DIN Fall des Erfordernis. Begegnung Rollstuhlfahrer/ Rollstuhlfahrer Begegnung Rollstuhlfahrer/Fußgänger 1.38 Objektentwurf DIN 18 040-1 Diese dienen der unbehinderten Bewegung. Ist mit dauernder Begegnung von Rollstuhlfahrern zu rechnen, so sind Erschließungsflächen, etwa Flure, mind. 1,80 m breit auszulegen.

Mehr

-Richtlinie 4. NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler

-Richtlinie 4. NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler -Richtlinie 4 NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober 2011 HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler 2011-11-08 1 Inhalte Nutzungssicherheit und auch Barrierefreiheit Barrierefreiheit folgt

Mehr

NEUE BESTIMMUNGEN FÜR SONDERWOHNFORMEN IN DER BAYERISCHEN BAUORDNUNG TÜREN BEI BRANDABSCHNITTEN

NEUE BESTIMMUNGEN FÜR SONDERWOHNFORMEN IN DER BAYERISCHEN BAUORDNUNG TÜREN BEI BRANDABSCHNITTEN NEUE BESTIMMUNGEN FÜR SONDERWOHNFORMEN IN DER BAYERISCHEN BAUORDNUNG TÜREN BEI BRANDABSCHNITTEN Gesetzentwurf vom 10.09.2012 16/13683 Luy Herbert, BD a.d. GESETZLICHE HIERARCHIE Behindertenrechtskonvention

Mehr

Neuerungen der Landesbauordnung (LBauO) zur Barrierefreiheit. Regelungen nach der LBauO-Novelle 2015

Neuerungen der Landesbauordnung (LBauO) zur Barrierefreiheit. Regelungen nach der LBauO-Novelle 2015 Neuerungen der Landesbauordnung (LBauO) zur Barrierefreiheit Regelungen nach der LBauO-Novelle 2015 von Dipl.-Ing. Marc Derichsweiler (FM) zur Besprechung im MSAGD 21. Januar 2016 Folie 1 THEMEN Einleitung

Mehr

Barrierefreie öffentliche Gebäude und Arbeitsstätten DIN Rudolf Knoll, Architekt. MWK, 12. Mai 2009

Barrierefreie öffentliche Gebäude und Arbeitsstätten DIN Rudolf Knoll, Architekt. MWK, 12. Mai 2009 Begriffserklärung Anwendungsbereich Gesetzliche Grundlagen: -Niedersächsische Bauordnung (NBauO) Barrierefreie öffentliche 1 Grundsätzliche Anforderungen Rücksicht auf Behinderte, alte Menschen, Kinder

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Außenanlagen. Soziokulturelle Qualität Funktionalität Barrierefreiheit und Orientierung BNB_AA

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Außenanlagen. Soziokulturelle Qualität Funktionalität Barrierefreiheit und Orientierung BNB_AA Relevanz und Zielsetzung Ungehinderte Zugänglichkeiten, die uneingeschränkte Nutzbarkeit baulicher Anlagen sowie ein generelles Respektieren der Unterschiede von Menschen, sind Ziele der Gleichbehandlung,

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude Relevanz und Zielsetzungen Die Zugänglichkeit, Bewegungsfreiheit und zweckentsprechende Nutzbarkeit sind entscheidende Kriterien für die Nutzbarkeit eines Bauwerks. Ziel ist es, allen Menschen die Möglichkeit

Mehr

BAUWESEN PRAXIS. Barrierefreie Brandschutzkonzepte. Nadine Metlitzky Lutz Engelhardt. Basiswissen für Brandschutzplaner

BAUWESEN PRAXIS. Barrierefreie Brandschutzkonzepte. Nadine Metlitzky Lutz Engelhardt. Basiswissen für Brandschutzplaner BAUWESEN PRAXIS Nadine Metlitzky Lutz Engelhardt Barrierefreie Brandschutzkonzepte Basiswissen für Brandschutzplaner Á Inhalt Inhalt Seite Einleitung... 1 1 Bauliche Barrierefreiheit Realisierung eines

Mehr

Ä~êêáÉêÉÑêÉáÉë=_~ìÉå. afk= NUMQM DIN Barrierefreies Bauen Teil 1. Öffentliche zugängige. Gebäude. Planungsgrundlagen

Ä~êêáÉêÉÑêÉáÉë=_~ìÉå. afk= NUMQM DIN Barrierefreies Bauen Teil 1. Öffentliche zugängige. Gebäude. Planungsgrundlagen Ä~êêáÉêÉÑêÉáÉë=_~ìÉå afk= NUMQM E -3-1 -2 Überarbeitung Beginn 2009 Barrierefreies Bauen Teil 1 Öffentliche zugängige Gebäude Planungsgrundlagen Barrierefreies Bauen Teil 2 Wohnungen Planungsgrundlagen

Mehr

Gemeinde Denzlingen WERKSTATT HAUPTSTRAßE. Anlage 26

Gemeinde Denzlingen WERKSTATT HAUPTSTRAßE. Anlage 26 Gemeinde Denzlingen WERKSTATT HAUPTSTRAßE Anlage 26 Präsentation: Barrierefreies Bauen, Gebäude, öffentlicher Raum 28.11.2013 Barrierefreies Bauen......im privaten Bereich...im öffentlichen Bereich Barrierefreies

Mehr

SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI?

SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI? SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten, das ganz generell in allen Lebensbereichen die

Mehr

HINWEISE ZUM BARRIEREFREIEN BAUEN NACH DIN 18040

HINWEISE ZUM BARRIEREFREIEN BAUEN NACH DIN 18040 HINWEISE ZUM BARRIEREFREIEN BAUEN NACH DIN 18040 Die DIN 18040 besteht zurzeit aus zwei Teilen, dem Teil 1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Öffentlich zugängliche Gebäude und Teil 2 Barrierefreies

Mehr

Check SCHON BARRIEREFREI?

Check SCHON BARRIEREFREI? t s b l e S Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit 1 PKW-Stellplatz Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten. Es regelt ganz generell

Mehr

Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI?

Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten. Es regelt ganz generell in allen Lebensbereichen

Mehr

Barrierefreie Gestaltung des Außenraums von Hochschulen

Barrierefreie Gestaltung des Außenraums von Hochschulen Barrierefreie Gestaltung des Außenraums von Hochschulen Sandra Mölter M.A. Dipl. Ing. Peter Mack Agenda Vorstellungsrunde (Erwartungen, Fragen) Inputvortrag politische Zielsetzungen in Bayern rechtliche

Mehr

45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN , ,

45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN , , TOP 74.3.1 45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN 18024-1, 18040-1, 18040-2 1 Rechtsgrundlagen, BGG "Behindertengleichstellungsgesetz vom 27. April

Mehr

HINWEISE ZUM BARRIEREFREIEN BAUEN NACH DIN 18040

HINWEISE ZUM BARRIEREFREIEN BAUEN NACH DIN 18040 HINWEISE ZUM BARRIEREFREIEN BAUEN NACH DIN 18040 Die DIN 18040 besteht zurzeit aus zwei Teilen, dem Teil 1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Öffentlich zugängliche Gebäude und Teil 2 Barrierefreies

Mehr

DIN-Normen konkret. Dr. Markus Rebstock. Barrierefreies Bauen in Hochschulen und Studentenwerken

DIN-Normen konkret. Dr. Markus Rebstock. Barrierefreies Bauen in Hochschulen und Studentenwerken DIN-Normen konkret Dr. Markus Rebstock Barrierefreies Bauen in Hochschulen und Studentenwerken Fachtagung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Rhön Camping Park An der Ulster 1 36115 EhrenbergWüstensachsen Tel: 06683-1268 Fax: 06683-1269 info@rhoen-camping-park.de www.rhoen-camping-park.de

Mehr

Fachtagung Barrierefreiheit

Fachtagung Barrierefreiheit Fachtagung Barrierefreiheit Referent: Dr. Silverius Zraunig Referat 7/04 Bau-, Feuerpolizei- und Straßenrecht Abteilung 7 des Amtes der Salzburger Landesregierung Michael Pacher Straße 36 5020 Salzburg

Mehr

Herr Bürgermeister Alfred Sonders Hubertusstraße Alsdorf. Antrag: Barrierefreie Gestaltung des Rathausumfeldes hier: Treppen, Rampe, Parkplätze

Herr Bürgermeister Alfred Sonders Hubertusstraße Alsdorf. Antrag: Barrierefreie Gestaltung des Rathausumfeldes hier: Treppen, Rampe, Parkplätze GRÜNE-Fraktion im Rat, PF 1340, 52463 Alsdorf Herr Bürgermeister Alfred Sonders Hubertusstraße Postfach 1340 52463 Alsdorf Tel.: 02404/50-376 Fax: 02404/50-402 email: b90-gruene-fraktion@alsdorf.de www.gruene-alsdorf.de

Mehr

Informationen für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte. Erhobene Ziele im Gebäude eingeschränkt nutzbar

Informationen für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte. Erhobene Ziele im Gebäude eingeschränkt nutzbar KIRCHE + KIRCHLICHE EINRICHTUNG Martin-Luther-Kirche Neukirchstr. 86 28215 Bremen T: 0421-37 96 90 F: 0421-37 96 969 www.martin-luther-findorff.de buero@martin-luther-findorff.de Öffnungszeiten: Mo-Fr:

Mehr

~RUdOlf Müller. Handbuch Barrierefreies Bauen. ~ mit digitalen Arbeitshilfen. Leitfaden zur DIN und weiteren Normen des barrierefreien Bauens

~RUdOlf Müller. Handbuch Barrierefreies Bauen. ~ mit digitalen Arbeitshilfen. Leitfaden zur DIN und weiteren Normen des barrierefreien Bauens Handbuch Barrierefreies Bauen Leitfaden zur DIN 18040 und weiteren Normen des barrierefreien Bauens mit 197 Abbildungen und 18 Tabellen ~ mit digitalen Arbeitshilfen Dr, Dagmar Everding Architektin und

Mehr

Handbuch Barrierefreies Bauen

Handbuch Barrierefreies Bauen Handbuch Barrierefreies Bauen Leitfaden zur DIN 18040 und weiteren Normen des barrierefreien Bauens mit 197 Abbildungen und 18 Tabellen mit digitalen Arbeitshilfen Dr. Dagmar Everding Architektin und Planerin

Mehr

jedem muss es möglich sein, die gebaute Umwelt unabhängig und gleichberechtig benutzen zu können

jedem muss es möglich sein, die gebaute Umwelt unabhängig und gleichberechtig benutzen zu können B a r r i e r e f r e i e s B a u e n ÖNORM B 1600 ÖNORM B 1603 (Tourismus) jedem muss es möglich sein, die gebaute Umwelt unabhängig und gleichberechtig benutzen zu können es muss jedem möglich sein,

Mehr

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Gestaltung einer sich verändernden Arbeitswelt Fachveranstaltung Arbeitsstätten, 13. Mai 2013, DASA, Dortmund Architekt Dipl.-Ing. Thomas Rüschenschmidt Aufsichtsperson

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht Neues Museum 1/13 Abbildung 1: Neues Museum (Innenansicht) Neues Museum Anschrift Neues Museum Museumsinsel

Mehr

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Bremen Vom 21. August 2015

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Bremen Vom 21. August 2015 Auszug LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen LTB-Bremen Vom 21. August 2015 Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7.1/1): Gebäudetreppen - Begriffe, Messregeln, Hauptmaße; Juni 2011 DIN 18024-1 (Anlage 7.2/1):

Mehr

Bericht für den Gast. Bürgerhaus Lechner Bräu. Barrierefreiheit geprüft Bericht Bürgerhaus Lechner Bräu 1/7. Anschrift Überkumstraße Baunach

Bericht für den Gast. Bürgerhaus Lechner Bräu. Barrierefreiheit geprüft Bericht Bürgerhaus Lechner Bräu 1/7. Anschrift Überkumstraße Baunach Bericht Bürgerhaus Lechner Bräu 1/7 Bericht für den Gast Bürgerhaus Lechner Bräu, Eingang Bürgerhaus Lechner Bräu Anschrift Überkumstraße 17 96148 Baunach Kontaktdaten Tel.: 09544 / 98 46 777 E-Mail: buergerhaus@stadt-baunach.de

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht DDR-Museum 1/11 Abbildung 1: Eingangsbereich DDR-Museum DDR-Museum Anschrift Kontaktdaten DDR-Museum Karl-Liebknechtstr.

Mehr

Neuss barrierefrei Kriterienkatalog für die Signetvergabe

Neuss barrierefrei Kriterienkatalog für die Signetvergabe Neuss barrierefrei Kriterienkatalog für die Signetvergabe Grundkriterien Mit dem Signet gekennzeichnete Einrichtungen erfüllen immer folgende fünf Grundkriterien: stufenloser Zugang (ggf. mit Rampe oder

Mehr

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen Praxishinweis DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen 1. Einleitung Die Norm DIN 18040 Teil 1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Öffentlich zugängliche Gebäude

Mehr

DKB-Ski-Arena Oberhof

DKB-Ski-Arena Oberhof Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH DKB-Ski-Arena Oberhof Tambacher Straße / Am 98559 Oberhof Tel: +49 (0) 36842 539-121 Fax: skiarena@zv-twz.de www.oberhof.de Informationen für Gäste

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht Ägyptisches Museum München 1/9 Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Eingang zum Ägyptischen Museum München Staatliches Museum Ägyptische Kunst Anschrift Ägyptisches Museum

Mehr

DKB-Ski-Arena Oberhof

DKB-Ski-Arena Oberhof Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH DKB-Ski-Arena Oberhof Tambacher Straße / Am 98559 Oberhof Tel: +49 (0) 36842 539-121 Fax: skiarena@zv-twz.de www.oberhof.de Informationen für Gäste

Mehr

Bericht für den Gast. Barrierefreiheit geprüft Bericht Alpenwarmbad-Benediktbeuern 1/7. Anschrift Schwimmbadstraße Benediktbeuern

Bericht für den Gast. Barrierefreiheit geprüft Bericht Alpenwarmbad-Benediktbeuern 1/7. Anschrift Schwimmbadstraße Benediktbeuern Bericht Alpenwarmbad-Benediktbeuern 1/7 Bericht für den Gast Alpenwarmbad-Benediktbeuern Alpenwarmbad-Benediktbeuern Anschrift Schwimmbadstraße 32 83671 Benediktbeuern Kontaktdaten Tel.: 08857 / 9625 E-Mail:

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht Bauhaus-Archiv 1/14 Abbildung 1: Bauhaus-Archiv Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung Anschrift Bauhaus-Archiv

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht Automuseum Prototyp 1/9 Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Abbildung 1: Innenansicht des Automuseums Prototyp Automuseum Prototyp Anschrift Automuseum Prototyp Shanghaiallee

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht Internationales Maritimes Museum 1/9 Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Abbildung 1: Außenansicht des Internationalen Maritimen Museums Internationales Maritimes Museum

Mehr

15. HOTEL ST. GEORG. Ghersburgstraße Bad Aibling Telefon: Mail: Homepage:

15. HOTEL ST. GEORG. Ghersburgstraße Bad Aibling Telefon: Mail: Homepage: 15. HOTEL ST. GEORG Ghersburgstraße 18 83043 Bad Aibling Telefon: 08061 497-0 Mail: hotel@sanktgeorg.com Homepage: www.sanktgeorg.com Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen: Es gibt mehrere barrierefreie

Mehr

Informationen: Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Es dürfen Assistenzhunde mitgebracht werden

Informationen: Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Es dürfen Assistenzhunde mitgebracht werden LEONARDO HOTEL CITY CENTER Ludwig-Erhard-Allee 3 40227 Düsseldorf Telefon: 0211 777 10 info.duesseldorfcitycenter @leonardo-hotels.com www.leonardo-hotels.de Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen:

Mehr

Regelwerke Dipl.-Ing. Bernhard Kohaupt 21. September 2013 in Berlin

Regelwerke Dipl.-Ing. Bernhard Kohaupt  21. September 2013 in Berlin Barrierefrei im öffentlichen Raum Regelwerke Dipl.-Ing. Bernhard Kohaupt www.unbehindertmobil.de 21. September 2013 in Berlin 1 Copyright 2013 Nullbarriere Dipl.-Ing. Bernhard Kohaupt Frankfurt. Alle Rechte

Mehr

Barrierefreies Bad / Planungsgrundlagen DIN :

Barrierefreies Bad / Planungsgrundlagen DIN : Anforderungen an: Duschplätze Bewegungsflächen im Sanitärraum Türkonstruktionen und Ganzglastüren 1 Anwendungsbereich Innerhalb der Wohnungen wird unterschieden zwischen - barrierefrei nutzbaren Wohnungen

Mehr

Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten:

Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten: Normen und Maße Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten: DIN 18040-1 Öffentlich zugängliche Gebäude Dieser Teil der Norm bezieht sich auf öffentlich zugängliche

Mehr

Barrierefreie Aufzugsanlagen

Barrierefreie Aufzugsanlagen Fahrtreppe oder Aufzüge Verkehrsaufkommen Steuerungsarten Schachtgrube Schachtkopf Aufzugstechnik Gebäudekern Antrieb Vorschriften Normung Positionierung im Gebäude Baumaße für Fahrschächte Förderleistungssimulation

Mehr

Branchentreff Vorbeugender Brandschutz

Branchentreff Vorbeugender Brandschutz Branchentreff Vorbeugender Brandschutz Inklusion eine wichtige Herausforderung für den vorbeugenden Brandschutz Georg Spangardt, vfdb Der Referent Branddirektor Dipl.-Phys. Georg Spangardt 2 Jahrgang 1962

Mehr

Selbst-Erfahrung von Barrierefreiheit im Rollstuhlparcours und in der Gemeinde Ottobrunn

Selbst-Erfahrung von Barrierefreiheit im Rollstuhlparcours und in der Gemeinde Ottobrunn AK BARRIEREFREIES OTTOBRUNN Angebot der Fortbildung: Selbst-Erfahrung von Barrierefreiheit im Rollstuhlparcours und in der Gemeinde Ottobrunn AK BARRIEREFREIES OTTOBRUNN FÜR INTERESSIERTE GEMEINDERÄTE/INNEN

Mehr

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Hessen. vom 10. März 2016 (StAnz. S. 369)

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Hessen. vom 10. März 2016 (StAnz. S. 369) Auszug LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen LTB-Hessen vom 10. März 2016 (StAnz. S. 369) Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7.1/1): Gebäudetreppen - Begriffe, Messregeln, Hauptmaße; Juni 2011 DIN 18040-1

Mehr

Meerwasser Erlebnisbad "Oase"

Meerwasser Erlebnisbad Oase Bericht Meerwasser Erlebnisbad "Oase" 1/7 Bericht für den Gast Meerwasser Erlebnisbad "Oase" Meerwasser Erlebnisbad "Oase" Anschrift Obere Strandpromenade 2 26486 Wangerooge Kontaktdaten Tel.: 04469 /

Mehr

Bernhard Kohaupt. Rampen, Treppen, Aufzüge Überwindung von Höhenunterschieden

Bernhard Kohaupt. Rampen, Treppen, Aufzüge Überwindung von Höhenunterschieden Bernhard Kohaupt Rampen, Treppen, Aufzüge Überwindung von Höhenunterschieden Höhenunterschiede sind für gehbehinderte Menschen, v.a. wenn sie auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, nur schwer

Mehr

Bericht für den Gast. Ferienhaus Betty. Barrierefreiheit geprüft Bericht Ferienhaus Betty 1/ Rhauderfehn

Bericht für den Gast. Ferienhaus Betty. Barrierefreiheit geprüft Bericht Ferienhaus Betty 1/ Rhauderfehn Bericht Ferienhaus Betty 1/8 Bericht für den Gast Ferienhaus Betty Ferienhaus Betty Anschrift Tannenweg 4a 26817 Rhauderfehn Kontaktdaten Tel.: 04952 / 8272805 E-Mail: kontakt@haus-betty.de Web: www.haus-betty.de

Mehr

Fachtagung Barrierefreies Bauen. DIN Teil 1 Öffentlich zugängliche Gebäude DIN Teil 2 Wohnungen

Fachtagung Barrierefreies Bauen. DIN Teil 1 Öffentlich zugängliche Gebäude DIN Teil 2 Wohnungen Fachtagung Barrierefreies Bauen DIN 18040 Teil 1 Öffentlich zugängliche Gebäude DIN 18040 Teil 2 Wohnungen Bayerische Bauordnung Art. 48 Barrierefreies Bauen seit 1974: öffentlich zugängliche Bauten: barrierefrei

Mehr

PA Sternenvilla-Detailinformation

PA Sternenvilla-Detailinformation Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH PA-754-2016 Sternenvilla-Detailinformation Prälat-Michael-Höck-Straße 6 Tel: 08665 7891 83334 Inzell Fax: 08665 928991 email@sternenvilla.de www.sternenvilla.de

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht St. Michaelis 1/11 Abbildung 1: Außenansicht der Kirche St. Michaelis Anschrift St. Michaelis Turm GmbH Englische

Mehr

Bericht für den Gast. Geysir Andernach. Barrierefreiheit geprüft Geysir Andernach 1/9. Konrad-Adenauer-Allee Andernach

Bericht für den Gast. Geysir Andernach. Barrierefreiheit geprüft Geysir Andernach 1/9. Konrad-Adenauer-Allee Andernach Geysir Andernach 1/9 Bericht für den Gast Geysir Andernach Geysir Andernach Anschrift Geysir Andernach Konrad-Adenauer-Allee 40 56626 Andernach Kontaktdaten Tel.: 02632 / 9580080 E-Mail: info@geysir-andernach.de

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht Gärten der Welt 1/17 Abbildung 1: Gärten der Welt, Orientalischer Garten Gärten der Welt Anschrift Gärten der

Mehr

Prüfbericht. Augustiner-Chorherrenstift. Barrierefreiheit geprüft Bericht Augustiner-Chorherrenstift 1/6. Altes Schloss Herrenchiemsee

Prüfbericht. Augustiner-Chorherrenstift. Barrierefreiheit geprüft Bericht Augustiner-Chorherrenstift 1/6. Altes Schloss Herrenchiemsee Bericht Augustiner-Chorherrenstift 1/6 Prüfbericht Abbildung 1: Wegweiser zum Augustiner-Chorherrenstift Augustiner-Chorherrenstift Anschrift Augustiner-Chorherrenstift Altes Schloss 3 83209 Herrenchiemsee

Mehr

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Deutsches Schauspielhaus Hamburg Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Deutsches Schauspielhaus Hamburg Kirchenallee 39 20099 Hamburg Tel: 040-248 713 Fax: kartenservice@schauspielhaus.de www.schauspielhaus.de Informationen

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Gästehaus Beutnitz Bürgelsche Str. 43 07751 Golmsdorf Tel: +49 (0) 36427 143014 Fax: +49 (0) 36427 22444 info@gaestehaus-beutnitz.de www.gaestehaus-beutnitz.de

Mehr

Bericht für den Gast. BATUSA Holzkirchen. Barrierefreiheit geprüft Bericht BATUSA Holzkirchen 1/7. Anschrift Baumgartenstraße Holzkirchen

Bericht für den Gast. BATUSA Holzkirchen. Barrierefreiheit geprüft Bericht BATUSA Holzkirchen 1/7. Anschrift Baumgartenstraße Holzkirchen Bericht BATUSA Holzkirchen 1/7 Bericht für den Gast BATUSA Holzkirchen BATUSA Holzkirchen Anschrift Baumgartenstraße 12 83607 Holzkirchen Kontaktdaten Tel.: 08024 / 904440 Web: http://www.gwholzkirchen.de/cms/hallenbad/hallenbad.html

Mehr

Barrierefreiheit als kommunale Aufgabe im Zusammenwirken mit Menschen mit Behinderungen und ihren Interessenvertretung

Barrierefreiheit als kommunale Aufgabe im Zusammenwirken mit Menschen mit Behinderungen und ihren Interessenvertretung Barrierefreiheit als kommunale Aufgabe im Zusammenwirken mit Menschen mit Behinderungen und ihren Interessenvertretung Christiane Vollmer Behindertenbeauftragte der Stadt Dortmund Fachtagung Inklusion

Mehr

CHECKLISTE. Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B)

CHECKLISTE. Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B) CHECKLISTE 1 I. Beherbergungsbetrieb Merkmale für gehbehinderte Gäste (Kategorie A) Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B)

Mehr

Barrierefreiheit nach Arbeitsstättenverordnung

Barrierefreiheit nach Arbeitsstättenverordnung Barrierefreiheit nach Arbeitsstättenverordnung Veranstaltung Barrierefreie Arbeitsstätten Arbeitnehmerkammer Bremen 23. September 2013 Andreas Voigt Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen

Mehr

Auszug. LTB - Relevante Normen zum barrierefreien Bauen. LTB-Schleswig-Holstein Vom 29. Juni IV

Auszug. LTB - Relevante Normen zum barrierefreien Bauen. LTB-Schleswig-Holstein Vom 29. Juni IV Auszug LTB - Relevante Normen zum barrierefreien Bauen LTB-Schleswig-Holstein Vom 29. Juni 2012 - IV 271-516.50 - Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7.1/1): Gebäudetreppen - Begriffe, Messregeln, Hauptmaße; Juni

Mehr

Bericht für den Gast. Hotel Deutscher Hof. Barrierefreiheit geprüft Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9. Anschrift Lutherstraße Kassel

Bericht für den Gast. Hotel Deutscher Hof. Barrierefreiheit geprüft Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9. Anschrift Lutherstraße Kassel Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9 Bericht für den Gast Außenansicht des Hotels Deutscher Hof Hotel Deutscher Hof Anschrift Lutherstraße 3-5 34117 Kassel Kontaktdaten Tel.: 05 61 77 66 66 E-Mail: info@deutscher-hof.de

Mehr

4. CHIEMGAU THERMEN. Ströbinger Straße Bad Endorf Telefon: Mail: Homepage:

4. CHIEMGAU THERMEN. Ströbinger Straße Bad Endorf Telefon: Mail: Homepage: 4. CHIEMGAU THERMEN Ströbinger Straße 18 83093 Bad Endorf Telefon: 08053 200-900 Mail: info@chiemgau-thermen.de Homepage: www.chiemgauthermen.de Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen: Es gibt insgesamt

Mehr

Normen und Regelwerke zur Barrierefreiheit Gesetzliche Grundlagen, Regelwerke des DIN, der FGSV und der Länder

Normen und Regelwerke zur Barrierefreiheit Gesetzliche Grundlagen, Regelwerke des DIN, der FGSV und der Länder Barrierefrei im öffentlichen Raum Planung barrierefreier Verkehrsanlagen Normen und Regelwerke zur Barrierefreiheit Gesetzliche Grundlagen, Regelwerke des DIN, der FGSV und der Länder 1 Rechtliche Grundlagen

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht MadameTussauds 1/10 Abbildung 1: Madame Tussauds Madame Tussauds Anschrift Madame Tussauds Deutschland GmbH

Mehr

Barrierefrei nutzbar (Grundanforderungen) und am Ende mit jeweils 150 x 150 cm

Barrierefrei nutzbar (Grundanforderungen) und am Ende mit jeweils 150 x 150 cm Checkliste 07 Barrierefreie Wohnungen Nachfolgende Checkliste enthält die wesentlichen, die gemäß DIN 18040-2 an barrierefreie Wohnungen und ihr Umfeld gestellt werden. Rechtsgrundlage ist die jeweilige

Mehr

Bericht für den Gast. Kulturhaus Oberwesel. Barrierefreiheit geprüft Kulturhaus Oberwesel 1/7. Anschrift Rathausstraße Oberwesel

Bericht für den Gast. Kulturhaus Oberwesel. Barrierefreiheit geprüft Kulturhaus Oberwesel 1/7. Anschrift Rathausstraße Oberwesel Kulturhaus Oberwesel 1/7 Bericht für den Gast Außenansicht Kulturhaus Oberwesel Kulturhaus Oberwesel Anschrift Rathausstraße 2 55430 Oberwesel Kontaktdaten Tel.: 06744 / 714726 E-Mail: info@kulturhaus-oberwesel.de

Mehr

BEST WESTERN Hotel Jena

BEST WESTERN Hotel Jena Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH BEST WESTERN Hotel Jena Rudolstädter Straße 82 07745 Jena Tel: +49 (0) 3641 660 Fax: +49 (0) 3641 661010 info@hotel-jena.bestwestern.de www.bestwesternjena.de

Mehr

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Fachtagung Potsdam 9. Dezember 2014 Andreas Voigt Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen Berlin 1 Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Was

Mehr

Restaurant & Café "Zum Nashorn"

Restaurant & Café Zum Nashorn Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Restaurant & Café "Zum Nashorn" Im Druseltal 12 Im Augustinum Kassel 34131 Kassel-Bad Wilhelmshöhe Tel: 0561 9364420 Fax: info@restaurant-nashorn-kassel.de

Mehr

Restaurant Nordbahnhof Krefeld

Restaurant Nordbahnhof Krefeld Prüfbericht für Restaurant Nordbahnhof 1/15 Prüfbericht Restaurant Nordbahnhof Krefeld Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer In Bahnhöfen traf sich schon immer die große und die kleine

Mehr

Ferienhaus Altes Schlachthaus

Ferienhaus Altes Schlachthaus Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienhaus Altes Schlachthaus Schmiedefelder Straße 6 98711 Vesser Tel: +49 (0) 36782 60423 Fax: info@altes-schlachthaus-vesser.de www.altes-schlachthaus-vesser.de

Mehr

Kletterpark Schönberg _ Handicap Parcours

Kletterpark Schönberg _ Handicap Parcours Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Kletterpark Schönberg _ Handicap Parcours An der Scheiben / Kadernberg 94513 Schönberg Tel: 09941 90848417 Fax: info@eak-ag.de www.kletterparks-eak.de

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht Ägyptisches Museum München 1/9 Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Staatliches Museum Ägyptischer Kunst Staatliches Museum Ägyptischer Kunst Anschrift Staatliches Museum

Mehr

Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte

Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte 1/8 Bericht für den Gast Außenansicht Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte Anschrift Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte

Mehr