Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart"

Transkript

1 Ver Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Joomla 2.5 und Virtuemart Ing. Karl Hirzberger

2 Inhaltsverzeichnis Begriffserklärung... 3 OCI für VirtueMart... 4 Installation... 4 Autologin... 5 Administrator... 5 Frontend... 6 Aufruf... 6 Testmodus... 6 Vmoci... 7 Administrator... 7 Frontend... 9 Testmodus... 9 Customizing Was ist Customizing in vmoci: Das Standart-Template Wo finde ich die Templates Ein Template bearbeiten Welche Felder stehen im Template zurverfügung Template User zuordnen Selbsterstelltes Feld anlegen Was ist neu Version Selbsterstelltes Feld für die Produkteinheit Default Template Information für Entwickler und Übersetzer Authoren Lizenz GNU General Public License Seite 2 von 19

3 Begriffserklärung Open Catalog Interface (OCI) ist eine offene und standardisierte Katalogdatenschnittstelle zum Austausch von Katalogdatensätzen zwischen SAP E-Procurement Systemen (meist EBP) und beliebigen anderen Katalogen. Der SAP User greift dabei auf aktuelle Katalogdaten des Anbieters über das Internet zu. OCI wurde von der Firma SAP AG entwickelt VirtueMart ist eine Open Source E-Commerce Lösung in Verbindung mit dem Content Management System (CMS) Joomla!. VirtueMart wurde bereits mehr als mal installiert Seite 3 von 19

4 OCI für VirtueMart Es besteht aus zwei Plugins. Kh_autologin ist für die automatische Anmeldung zuständig. Kh_vmoci sendet die Daten mittels OCI an das aufrufende Programm. Wichtig: Das OCI-Interface speichert Daten im Session-Object. Stellen sie daher die Session-Zeit in der Konfiguration von Joomla hoch genug ein. Installation Die Plugins kh_autologin und kh_vmoci installieren und aktivieren. Seite 4 von 19

5 Autologin Administrator Parameter Beschreibung Werte Url-Redirekt Welche Seite soll nach dem Login Leer aufgerufen werden. Beliebige Seite aus Jomla: z.b. Index.php Passwort Wie werden die Logindaten unverschlüsselt übermittelt verschlüsselt Standart für SAP ist unverschlüsselt Debug Debugmodus nein ja Nur zum Testen auf ja stellen Seite 5 von 19

6 Frontend Aufruf Parameter Beschreibung Werte URL Url der eigenen Page Iindex.php muss angegeben werden Benutzername Username USER user USERNAME username Standart für SAP ist USERNAME Passwort Passwort passw PASSW password PASSWORD Hook_Url Url an welche die Bestelldaten gesendet werden. Wird vom aufrufenden System übergeben und in der Session gespeichert. Stellen sie sicher, dass die Session-Zeit groß genug ist. Standart für SAP ist PASSWORD hook_url HOOK_URL Standart für SAP ist HOOK_URL Die Parameter bzw Parameternamen müssen an den Kunden bekanntgegeben werden. Beispiel: Aufruf für Böhler USERNAME Mustername PASSWORD Musterpasswort HOOK_URL Wird vom System erstellt Testmodus Wenn man den Katalog mit HOOK_URL=test aufruft, dann werden die OCI-Daten angezeigt. URL: MeinschopUrl/index.php?USERNAME=xxx&PASSWORD=xxx&HOOK_URL=test Seite 6 von 19

7 Vmoci Vmoci sendet die Bestelldaten an die Hook_url. Wichtig: Vmoci importiert Code in die Thankyou-Page von VirtueMart. Daher muss der Bestellvorgang mit der Thankyou-Page von VirtueMart enden. Welche Daten in welchem Format übertragen werden, kann mittels Template mit Php- Grundkentnissen programmiert werden. Es kann für jeden User ein eigenes Template angegeben werden. Bitte den Abschnitt Customizing lesen. Administrator Parameter Beschreibung Werte Automatisch Wenn ja, muss der Kunde den Ja senden Sendebutton nicht selbst anklicken. Ein Script erledigt das. Nein Verzögerung Wie lange soll die Thankyou-Page Anzahl der Millisekunden sichtbar sein, wenn automatisch senden auf ja gestellt ist. Eigene Einheit Eigenes selbsterstelltes Feld für die Ja verwenden Einheit verwenden. Nein Name des Name des selbsterstellten Feldes für die Name des Feldes Feldes für die Einheit Produkt Einheit Default Template Default Template für meinen Shop Name des Templates ohne Erweiterung Debug Debugmodus nein Seite 7 von 19

8 ja Nur zum Testen auf ja stellen Seite 8 von 19

9 Frontend In der Thankyou-Page von VirtueMart wird die OCI Schnittstelle angezeigt. Je nachdem ob Automatisch senden auf ja oder nein gestellt ist, muss der Kunde auf den Sendebutton klicken oder nicht. Testmodus Wenn als HOOK_URL test angegeben wurde, wird der Reflektor zum Testen von Forms mit den Bestelldaten angezeigt. Seite 9 von 19

10 Customizing Was ist Customizing in vmoci: Mittels Template kann mit PHP-Grundkenntnissen bestimmt werden, welche Daten in welcher Form übertragen werden. Das Standart-Template Das Standart-Template ist default.tpl.php. Wo finde ich die Templates meinejoomlainstallation/plugins/system/kh_vmoci/template/xxxxx.tpl.php Ein Template bearbeiten. Kopiere das default Template default.tpl.php und benenne es. Den Namen des neuen Templates in die Options von kh_vmoci eintragen. Nun das Template bearbeiten. <form id="kh_vmocisendform" action=" <?php echo $hook_url?>" method="post" target="_top"> Standartparameter <input type="hidden" name="~okcode" value="addi" /> <input type="hidden" name="~target" value="_top" /> <input type="hidden" name="~caller" value="ctlg" /> <?php $counter = 1; foreach( $rows as $row ) {?> In der Schleife können die Daten für jeden Artikel angegeben werden z.b. <input type="hidden" name="new_item-description[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo substr($row->order_item_name,0,40)?>" /> <input type="hidden" name="new_item-quantity[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo number_format($row->product_quantity, 3, '.', '')?>" /> <input type="hidden" name=new_item-unit[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo substr($row->product_unit,0,3)?>" /> <input type="hidden" name="new_item-price[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo number_format($row->product_item_price, 3, '.', '')?>" /> <input type="hidden" name="new_item-priceunit[<?php echo $counter?>]" value="1" /> <input type="hidden" name="new_item-currency[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo $row->order_item_currency?>" /> weitere Daten.. <?php $counter++;?> <?php } //end for?> <input type="button" class="button" value="<?php echo $button_text?>" id=kh_submitoci name=kh_submitoci onclick="kh_vmocisendform()"> </form> Bitte achten sie auf die richtige Angabe des Dezimaltrennzeichens. Seite 10 von 19

11 SAP R3 verwendet in den meisten Installationen das amerikanische Format (. ) als Dezimalrennzeichen. SAP ByD scheint das lokale Format zu verwenden (. ) für amerikanisch oder (, ).für europäisch. Eine genaue Auskunft kann der jeweilige Administrator der SAP-Installation geben. Seite 11 von 19

12 Welche Felder stehen im Template zurverfügung /* here are all fields // from order $row->order_id; $row->vendor_id; $row->product_id; $row->order_item_sku; $row->order_item_name; $row->product_quantity; $row->product_item_price; //pro Stück $row->product_tax //pro Position $row->product_basepricewithtax //pro Stück $row->product_subtotal_discount //pro Postion $row->product_final_price; //pro Stück $row->order_item_currency; $row->order_status; $row->order_item_cdate; $row->order_item_mdate; $row->product_attribute; //from product language-file $row->product_s_desc; $row->product_desc; //from product $row->product_weight; $row->product_weight_uom; $row->product_length; $row->product_width; $row->product_height; $row->product_lwh_uom; $row->product_url; $row->product_available_date; $row->product_tax_id; $row->product_unit; $row->product_packaging; */ Neu seit Version $user_currency Weil in den meisten Fällen das Feld product_currency in der Datenbank leer ist, übertrage ich nun das Feld User_currency. In diesem Feld ist die Währungseinheit für den User für diese Bestellung gespeichert. Verwendung: <input type="hidden" name="new_item-currency[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo!empty($row->order_item_currency)? $row->order_item_currency : $user_currency?>" /> $row->custom_unit Inhalt des Feldes, das sie als selbsterstelltes Feld für die Produkteinheit (ISO) angelegt haben. Verwendung Seite 12 von 19

13 <input type="hidden" name="new_item-unit[<?php echo $counter?>]" value="<?php echo!empty($row->custom_unit)? substr($row->custom_unit,0,3) : substr($row->product_unit,0,3)?>" /> Wenn die Option Eigene Einheit verwenden auf nein gesetzt ist, dann ist row->custom_unit immer leer und es wird das Feld row->proct_unit verwendet. Ist die Option auf ja gesetzt, wird row->custom_unit verwendet und nur wenn es leer ist row->product_unit. Seite 13 von 19

14 Template User zuordnen!! Nur notwendig wenn verschiedene Kunden unterschiedliche Daten übermittelt haben wollen. Ansonsten einfach default.tpl.php bearbeiten.!! Wenn erforderlich, kann für jeden User ein eigenes Template angegeben werden. Ist kein Template angegeben wird default.tpl.php verwendet. Um einem User ein Template zuordnen zu können, müssen folgende Schritte ausgeführt werden. 1. In VirtueMart -> Konfiguration -> Kundenfelder ein Feld mit dem Namen kh_oci einfügen!!achtung!! VM hat hier eine Bug! Das Feld wird immer mit dem Index 0 eingefügt. Wenn man das Feld löscht (weil der Name falsch ist) und wieder eines einfügt, dann hat man 2 Felder mit dem Index 0. Schlimmstenfalls muss man in der Datenbank in der Tabelle #_virtuemart_userfields in der Spalte ordering die Werte ändern. Seite 14 von 19

15 2. Die Benutzer in VirtueMart -> Bestellung&Kunden -> Kunden -> Zusatinformationen im Feld kh_oci den Namen des Templates ohne Erweiterung eingeben Seite 15 von 19

16 Selbsterstelltes Feld anlegen 1. In Virtuemart -> Produkte -> selbsterstelle Felder ein neues Feld einfügen Seite 16 von 19

17 2. Im Produkt fügen sie das selbsterstelle Feld ein und geben die ISO-Einheit in das Feld ein 3. Nicht vergessen, den Namen des selbsterstellten Feldes in den Optionen von kh_vmoci einzugeben. Seite 17 von 19

18 Was ist neu Version Selbsterstelltes Feld für die Produkteinheit VM hat das Eingabefeld für die Produkteinheit von einem freien Textfeld in ein Kombinationsfeld mit nur wenigen Optionen geändert. Die Eingabe von ISO-Einheiten ist daher nicht mehr möglich. SAP (im speziellen SAP ByD) benötigt aber ISO-Einheiten. Nun können wir den Code von VM hacken oder ein eigenes Feld für die ISO_Einheit erstellen. Ich denke, dass die zweite Möglichkeit die bessere ist, da der Hack von VM bei einem Update überschrieben wird. Daher habe ich kh_vmoci erweitert. Nun kann ein selbsterstelltes Produktfeld für die ISO-Einheit verwendet warden. Default Template Ab Version kann das default Template selbst definiert warden. Dieses wird bei einem Update von kh_vmoci nicht überschrieben. Natürlich darf der Name nicht default sein. Information für Entwickler und Übersetzer Weil es Probleme mit anderen Erweiterungen gibt, habe ich die Namen der Variablen in den Sprachdateien von kh_vmoci und kh_autologin geändert. Jede Varibale beginnt nun mit dem Namen des Plugins. Z.B. USER_FIELD_LABEL hat nun den Namen KH_VMOCI_USERFIELD_LABEL Seite 18 von 19

19 Authoren Karl Hirzberger (Entwickler) Dorin Marmeliuc (SAP ByD) Anonymus (SAP R3) Lizenz GNU General Public License Seite 19 von 19

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website Ihr Ansprechpartner bei der PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH: Sascha Scholz Phoenix Contact GmbH & Co KG / Bennet Löblich Seite 1 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop Ihr Ansprechpartner bei Phoenix Contact: Thorsten Wiehe Phoenix Contact GmbH & Co KG / Thorsten Wiehe Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

SAP Open Catalog Interface WyRu Online-Shop

SAP Open Catalog Interface WyRu Online-Shop SAP Open Catalog Interface WyRu Online-Shop Team WyRu Christian Wyk / Günter Rubik SCS Bürocenter B1, A-2334 Vösendorf Internet http://www.wyru.at Copyright Dieses Dokument und die darin beschriebene Software

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Konfiguration eines Magento Shops (Version 1.7):

Konfiguration eines Magento Shops (Version 1.7): Konfiguration eines Magento Shops (Version 1.7): Bevor Sie die AuctionStudio Online-Schnittstelle zu Magento 1.7 nutzen können sind einige Vorbereitungen nötig. Diese betreffen in erster Linie Ihren Magento-Shop.

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

Step by Step Anleitung. Einrichtung Shirt-Shop 3.0.1 auf einem Netclusiv Webspace

Step by Step Anleitung. Einrichtung Shirt-Shop 3.0.1 auf einem Netclusiv Webspace Step by Step Anleitung Einrichtung Shirt-Shop 3.0.1 auf einem Netclusiv Webspace Step 1) Als erstes müssen Sie sich auf netclusiv.de einen Webspace mieten. Dieser sollte über min. PHP 4.4.2, MySQL 4.1.11

Mehr

SSH-Zugang zu Datenbanken beim DIMDI

SSH-Zugang zu Datenbanken beim DIMDI SSH-Zugang zu Datenbanken beim DIMDI Ab November 2013 entsprechen wir dem Wunsch vieler Nutzer nach mehr Sicherheit bei der Recherche. Dazu ermöglichen wir Ihnen eine bessere Alternative zum bisherigen

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce Veyton ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce Veyton ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce Veyton ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid

Mehr

Virtuemart-Template installieren? So geht es! (Virtuemart 2.0.x)

Virtuemart-Template installieren? So geht es! (Virtuemart 2.0.x) Virtuemart-Template installieren? So geht es! (Virtuemart 2.0.x) Navigation Systemvoraussetzungen! 1 1. Vorbereitung der Installation! 2 2. Installation des Templates! 2 3. Konfiguration des Yagendoo VirtueMart-Templates!

Mehr

Joomla! 2.5. Grundlagen. Martin Wiedemann. 1. Ausgabe, Dezember 2012 JMLA25

Joomla! 2.5. Grundlagen. Martin Wiedemann. 1. Ausgabe, Dezember 2012 JMLA25 Joomla! 2.5 Martin Wiedemann 1. Ausgabe, Dezember 2012 Grundlagen JMLA25 4 Joomla! 2.5 - Grundlagen 4 Die Bedienoberfläche von Joomla! In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie das Frontend Ihrer Joomla!-Website

Mehr

VR-Pay virtuell / Virtuemart 2-Joomla!

VR-Pay virtuell / Virtuemart 2-Joomla! NetzKollektiv VR-Pay virtuell / Virtuemart 2-Joomla! Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle vr pay virtuell an Virtuemart 2 Shopsysteme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871

Mehr

VR-Pay virtuell / JTL Shop

VR-Pay virtuell / JTL Shop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / JTL Shop / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an JTL Shop Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148 F 02871 8855697 info@netzkollektiv.de

Mehr

GITS Steckbriefe 1.9 - Tutorial

GITS Steckbriefe 1.9 - Tutorial Allgemeines Die Steckbriefkomponente basiert auf der CONTACTS XTD Komponente von Kurt Banfi, welche erheblich modifiziert bzw. angepasst wurde. Zuerst war nur eine kleine Änderung der Komponente für ein

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

1.5. Passwort-geschützte Seiten

1.5. Passwort-geschützte Seiten TYPO3 - the Enterprise Open Source CMS: Documentation: Der... 1 von 5 1.4.Editieren und erstellen von Seiten und Inhalt Table Of Content 1.6.Spezielle Content Elemente 1.5. Passwort-geschützte Seiten Nun

Mehr

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER Bedienungsanleitung ClipVilla Video Producer Contents Bedienungsanleitung 1 ClipVilla Video Producer 1 Contents 2 So bedienen Sie den ClipVilla Video Producer 3 1.1) Neue Einträge in Ihrem Backend 3 1.2)

Mehr

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Stand: 7. Juni 2012 2012 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Einleitung Einleitung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihren Pixtacy-Shop an

Mehr

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung Joomla 1.5 Einführung in die Installation und Benützung Programm Was ist Joomla Installation auf Ubuntu Benützung von Joomla Templates wechseln Nützliche Komponenten Weiterführende Informationen Was ist

Mehr

xt:commerce -Plugin Installation des Billpay-Zahlungsmoduls

xt:commerce -Plugin Installation des Billpay-Zahlungsmoduls xt:commerce -Plugin Installation des Billpay-Zahlungsmoduls 1 Inhalt 1 Installation... 3 2 Konfiguration... 5 3 Funktionsweise des Moduls... 6 4 Häufige Fragen & Antworten... 7 5 Kontaktdaten für Rückfragen...

Mehr

Anbindung an easybill.de

Anbindung an easybill.de Anbindung an easybill.de Stand: 14. Dezember 2011 2011 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Einleitung Pixtacy verfügt ab Version 2.3 über eine Schnittstelle zu dem Online-Fakturierungsprogramm easybill.de.

Mehr

Pixelart-W ebdesign.de

Pixelart-W ebdesign.de Pixelart-W ebdesign.de R a i n e r W i s c h o l e k Rainer Wischolek, Föckerskamp 3a, 46282 Dorsten Telefon: 02362-42454 Mail: info@i-wa.de Anleitung: Bildvergrößerungen mit Lightbox-Effekt SCHRITT 1:

Mehr

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 Bei dem vierten Teil geht es um etwas praktisches: ein Emailformular, dass man auf der eigenen

Mehr

HANDBUCH. Kurzanleitung eshop mit OCI. Anleitung für Tech Data eshop Partner. CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon

HANDBUCH. Kurzanleitung eshop mit OCI. Anleitung für Tech Data eshop Partner. CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon HANDBUCH Kurzanleitung eshop mit OCI Anleitung für Tech Data eshop Partner CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Vorbereiten des eshops...4 1.1.1 Im Backoffice

Mehr

Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten.

Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. 1. Einführung Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. orgamax stellt Ihnen eine interaktive Kommunikations-Schnittstelle

Mehr

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung Die BSS-App erlaubt den eigenen Einsatzkräften intern ihren Verfügbarkeitsstatus ("verfügbar", "teilweise verfügbar" oder "abwesend") mitzuteilen. Desweiteren kann die Anfahrtszeit zum Einsatzort bzw.

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe Collaboration & Communication Services Stand 10.03.2015 Seite 1 von 11 Inhaltverzeichnis 1 Allgemeine Informationen... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Anmeldung am Portal...

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Einleitung: Frontend Backend

Einleitung: Frontend Backend Die Internetseite des LSW Deutschland e.v. hat ein neues Gesicht bekommen. Ab dem 01.01.2012 ist sie in Form eines Content Management Systems (CMS) im Netz. Einleitung: Die Grundlage für die Neuprogrammierung

Mehr

Dokumentation Shopsystem

Dokumentation Shopsystem E-Commerce Solutions Frame Based Shops Anhang zur Dokumentation Shopsystem Version 1.0 Stand: Februar 2013 Technischer Support - KNV Serviceline Tel.: 0711 7860-1000 Fax: 0711 7860-2820 E-Mail: internethotline@knv.de

Mehr

KeePass Anleitung. 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass. KeePass unter Windows7

KeePass Anleitung. 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass. KeePass unter Windows7 KeePass Anleitung 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass KeePass unter Windows7 2.0 Installation unter Windows7 2.1 Erstellen einer neuen Datenbank 2.2 Speichern von Benutzernamen und Passwörtern 2.3 Sprache

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

LuVHS. Version: 06.01.2010. 2010 ARONET GmbH Alle Rechte vorbehalten.

LuVHS. Version: 06.01.2010. 2010 ARONET GmbH Alle Rechte vorbehalten. LuVHS Version: 06.01.2010 2010 ARONET GmbH Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis LuVHS... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1. Erläuterungen und Hinweise... 2 2. Anmelden (Login)... 3 3. VHS Programm (Plugin

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN SEO BOX

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN SEO BOX MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN SEO BOX XT:COMMERCE PLUGIN BB SEO BOX Mit dem xt:commerce Plugin BB SEO Box sorgen Sie dafür, dass Ihr Shop von Suchmaschinen besser gelistet wird.

Mehr

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007 Joomla Schulung Projekt-Nr. 398 Open Source CM-System Projektteam: Christian Wüthrich, PL Thomas Haussener, MA 20. Juni 2007 BiCT AG Güterstrasse 5 3072 Ostermundigen Tel. 031 939 40 30 Fax 031 939 40

Mehr

RGS Homepage Arbeiten im Administratorbereich (Backend)

RGS Homepage Arbeiten im Administratorbereich (Backend) RGS Homepage Arbeiten im Administratorbereich (Backend) Neben der vereinfachten Eingabe von Beiträgen im Frontbereich der Homepage (Frontend), den Sie direkt über den Menüpunkt LOGIN erreichen, gibt es

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Transaktionspixel Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Telefon +49 (0)30-94408-730 Telefax +49 (0)30-96083-706

Mehr

Das Handbuch zu KSnapshot

Das Handbuch zu KSnapshot Richard J. Moore Robert L. McCormick Brad Hards Korrektur: Lauri Watts Entwickler: Richard J Moore Entwickler: Matthias Ettrich Übersetzung des Handbuchs: Robert Gogolok Übersetzung des Handbuchs: Kilian

Mehr

Backend 1.5. http://joomla.aps.it-betreuung.salzburg.at

Backend 1.5. http://joomla.aps.it-betreuung.salzburg.at Backend 1.5 http://joomla.aps.it-betreuung.salzburg.at Aktualisiert von Jörg Hanusch und Willi Koller Februar 2012 CMS Joomla Joomla! ist ein datenbankbasiertes Content Management System (CMS). Es bezieht

Mehr

PNP - RRD Graphen für Nagios

PNP - RRD Graphen für Nagios 2. NETWAYS Nagios Konferenz, 11.10.2007 in Nürnberg 1 Einführung Was ist PNP 2 Die Installation Vorraussetzungen Die Installation Prüfung der Installation Nagios Service Extinfo Templates Config Files

Mehr

PostFinance Modul. Installationsanleitung. Module version: 1.0 OXID versions: 4.6.x 4.8.x/5.1.x. Copyright Tarkka.ch 2014 1/8

PostFinance Modul. Installationsanleitung. Module version: 1.0 OXID versions: 4.6.x 4.8.x/5.1.x. Copyright Tarkka.ch 2014 1/8 PostFinance Modul Installationsanleitung Module version: 1.0 OXID versions: 4.6.x 4.8.x/5.1.x Copyright Tarkka.ch 2014 1/8 Inhaltsverzeichnis 1. Postfinance - Infos... 2 2. Installation... 3 3. Module

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Schnittstellen von FileMaker zu Onlineshop-Systemen.

Schnittstellen von FileMaker zu Onlineshop-Systemen. Schnittstellen von FileMaker zu Onlineshop-Systemen. Produkte und Aufträge via ODBC/SQL vom Onlineshop in FileMaker und umgekehrt übertragen am Beispiel xt:commerce / Gambio. Inhalt dieser Session: 1.

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Verbindung zu WRDS über SAS auf dem Terminalserver

Verbindung zu WRDS über SAS auf dem Terminalserver Verbindung zu WRDS über SAS auf dem Terminalserver Michael Surkau IVV 2 Universitätsstr. 14-16 D-48143 Münster Version 1.0 Datum: 2014-09-18 WRDS-Daten mit SAS auf dem Terminalserver bearbeiten Der Terminalserver

Mehr

Version 2.0.1 Deutsch 03.06.2014. In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie Ihren Gästen die Anmeldung über eine SMS ermöglichen.

Version 2.0.1 Deutsch 03.06.2014. In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie Ihren Gästen die Anmeldung über eine SMS ermöglichen. Version 2.0.1 Deutsch 03.06.2014 In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie Ihren Gästen die Anmeldung über eine SMS ermöglichen. Inhaltsverzeichnis... 1 1. Hinweise... 2 2. Konfiguration... 3 2.1. Generische

Mehr

Zusammenfassung der letzten Vorlesungen. - Ergänzungen zu Menüs /Sprachumschaltung. - indexed search

Zusammenfassung der letzten Vorlesungen. - Ergänzungen zu Menüs /Sprachumschaltung. - indexed search Websiteentwicklung auf Basis vontypo3 Extensions -10- Zusammenfassung der letzten Vorlesungen - Ergänzungen zu Menüs /Sprachumschaltung - Extensions - indexed search 1 TYPO3 Entwicklung Footernavigation

Mehr

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger Tutoring Projekt II // Master Druck- und Medientechnik // Beuth Hochschule für Technik Berlin // Berlin, 23.11.2013 Vorstellungsrunde Wer sind wir? Was machen wir? Webseite zum Kurs: http://beuthworkshop.wordpress.com

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

FB Lead App - Benutzerhandbuch

FB Lead App - Benutzerhandbuch FB Lead App - Benutzerhandbuch http://www.fbleadapp.com/ Plugin installieren 1. Klicken Sie auf Plugins > Installieren 2. Dann die Zip-Datei (fbleadapp.zip) auf Ihrem Computer suchen, auswählen und installieren.

Mehr

VR-Pay virtuell / PrestaShop

VR-Pay virtuell / PrestaShop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / PrestaShop Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an PrestaShop-Systeme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871 8855148 F 02871

Mehr

Starten Sie Exponent und klicken Sie auf Hilfe und dann auf ÜberExponent. Notieren Sie sich die folgenden Daten:

Starten Sie Exponent und klicken Sie auf Hilfe und dann auf ÜberExponent. Notieren Sie sich die folgenden Daten: Installation Exponent Version 6.1.x.x. für den Texture Analyser TA.XTplus Alle erforderlichen Lizenz und Registrierungsinformationen zur Installation der Software Exponent finden Sie im Programm. Starten

Mehr

Bedienungsanleitung das POSTPAY Modul für Gambio GX2

Bedienungsanleitung das POSTPAY Modul für Gambio GX2 Bedienungsanleitung das POSTPAY Modul für Gambio GX2 DHL PAKET POSTPAY.de Stand: 11. Juli 2013; v1.01 Erstellt von POSTPAY.de Seite 1 von 15 DHL PAKET Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 1.1 Technischer

Mehr

Checkliste Installation

Checkliste Installation Archiv.One Version 004.005 Checkliste Installation Deutsch Version 04, 01.07.2013 14.09.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Basis Installation 3 Erster Archiv Arbeitsplatz 3 Zweiter und weiterer Archiv Arbeitsplatz

Mehr

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 Seite 1 von 5 Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 OCI Schnittstelle OCI (Open Catalog Interface Version 3.0) ist eine von SAP definierte Schnittstelle für den Aufruf von externen Katalogen (Großhändler

Mehr

Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen.

Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen. Typo3 kurz und gut Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen. 1. Übung (Zugang zum Backend) Als Beispiel der Domain nehmen wir die Website:

Mehr

Kochtopf-Kurzanleitung

Kochtopf-Kurzanleitung 1. Erste Schritte 2. Client Installation (Netzwerk Installation) 3. Optimierung des Terminals Server Einsatz 4. Datenkonzept 1.) Erste Schritte Installation (mit Administrator-Rechten) Legen Sie die CD

Mehr

PubMan Import - Benutzer Dokumentation

PubMan Import - Benutzer Dokumentation MaibornWolff et al GmbH Theresienhöhe 13 80339 München PubMan Import - Benutzer Dokumentation Version:1.0 Datum: 13.08.13 Status: Final Index 1 EINLEITUNG... 3 2 INSTALLATION... 4 3 KONFIGURATION... 5

Mehr

Dokumentation Uni Köln Bildergalerie

Dokumentation Uni Köln Bildergalerie Uni Köln Bildergalerie Universität zu Köln RRZK Regionales Rechenzentrum webmaster@uni-koeln.de Ansprechpartner: Webmaster Verwendungshinweise: Dokumentation zum Arbeiten mit der Uni Köln Bildergalerie

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Produktkonfigurator. Modul für xt:commerce 4. Plugin-Funktionen... Systemvoraussetzung... Template-Anpassungen...

Produktkonfigurator. Modul für xt:commerce 4. Plugin-Funktionen... Systemvoraussetzung... Template-Anpassungen... Produktkonfigurator Modul für xt:commerce 4 Plugin-Funktionen... 2 Systemvoraussetzung... 2 Installation... 3 Template-Anpassungen... 4 Konfiguration... 5 1 Plugin-Funktionen Mit dem Produktkonfigurator

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

Handbuch SyCOM Administration

Handbuch SyCOM Administration Handbuch SyCOM Administration Hotline: +9 (0) 89 970 - SEITHE & PARTNER GMBH & CO.KG Hafenweg a 99 Bergkamen INHALT SyCom.0.0.6 Administration von SyCom Bereich Allgemein Registerkarte Allgemein Registerkarte

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines IMAP E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines IMAP E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

Die folgenden Abläufe sind notwendig. Wir werden sie Schritt für Schritt nachfolgend im Detail beschreiben.

Die folgenden Abläufe sind notwendig. Wir werden sie Schritt für Schritt nachfolgend im Detail beschreiben. 1 Vorwort: VirtueMart das ultimative Onlineshopsystem. Kein anderes Shopsystem bietet Ihnen diese Flexibilität. In Verbindung mit Joomla stehen Ihnen tausende von Erweiterungen zur Verfügung. Damit lässt

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Webshop III Installation

Webshop III Installation Schnittstellen Webshop III Installation Stand 15.02.2010 TOPIX Informationssysteme AG Inhaltsverzeichnis TOPIX Webshop-Schnittstelle 8.1.2...3 Neue Webshops...3 Systemanforderungen...3 OsCommerce...3 OXID

Mehr

telpho10 Hylafax Server

telpho10 Hylafax Server telpho10 Hylafax Server Version 2.6.1 Stand 02.07.2012 VORWORT... 2 NACHTRÄGLICHE INSTALLATION HYLAFAX SERVER... 3 HYLAFAX ENDGERÄT ANLEGEN... 5 HYLAFAX ENDGERÄT BEARBEITEN... 6 ALLGEMEIN... 6 HYLAFAX

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. PIN-Ändern Vor dem ersten Login muss der PIN am Kartenleser geändert werden. Legen Sie dazu Ihre

Mehr

Checkliste Installation

Checkliste Installation Archiv.One Version 05 Checkliste Installation Deutsch Version 05, September 2013 14.09.2012 1 Changelog 3 Basis Installation 4 Erster Archiv Arbeitsplatz 4 Zweiter und weiterer Archiv Arbeitsplatz 4 Test

Mehr

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 Gültig ab Service Pack 3 Stand 2014-01. Dieses Dokument ist gültig ab MindReader Service Pack 3. MindReader wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines POP3 E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines POP3 E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

Projekt Online-Shop:

Projekt Online-Shop: Mit einem Buchverwaltungsprogramm kann können über das Internet neue Datensätze in eine Online-Datenbank einund ausgegeben, sowie gelöscht und verändert werden. Die Internet-Site besteht aus den nebenstehenden

Mehr

PG5 Starter Training Webeditor 8 Applikation Email Daniel Ernst DE02 2013-03-14

PG5 Starter Training Webeditor 8 Applikation Email Daniel Ernst DE02 2013-03-14 PG5 Starter Training Webeditor 8 Applikation Email Daniel Ernst DE02 2013-03-14 Einführung Benötigtes Material: Notebook oder Computer PCD1 E-Controller USB Kabel Schulungsplatine Ethernet Kabel (Energiezähler

Mehr

ifresco Profiler inkl. Demo Plugin Konfiguration & Verwendung

ifresco Profiler inkl. Demo Plugin Konfiguration & Verwendung ifresco Profiler inkl. Demo Plugin Konfiguration & Verwendung Voraussetzung: Installation des Content Models mit dem may:sapdocument Dokumententyps. 1.) Installation ifresco profiler Basissoftware http://www.may.co.at/webrr/respfile.php?file=maycomp/current/ro/ifrescoprofiler.zip

Mehr

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen "joomla" hier an: C:xampphtdocs.

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen joomla hier an: C:xampphtdocs. Installationsanleitung von Joomla unter XAMPP Wer das Content-Management-System Joomla installieren will, braucht hierzu einen Webserver, der mit der Programmiersprache PHP und dem Datenbankprogramm MySQL

Mehr

VR-Pay virtuell / oscommerce

VR-Pay virtuell / oscommerce NetzKollektiv VR-Pay virtuell / oscommerce Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an oscommerce Shopsysteme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 0287108855148 F

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Für Gambio GX2 Installation v2.0.12.2 20130402 2013 Gambio GmbH. www.gambio.de 1 Voraussetzungen Systemvoraussetzungen: mindestens 50MB Webspace eine Domain PHP 5.1.2 oder neuer MySQL5 Datenbank GDlib

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Konfiguration des Web Connectors

Konfiguration des Web Connectors Konfiguration des Web Connectors Installation und Konfiguration Version 2013 Spring Release Status: 09. März 2013 Copyright Mindbreeze Software GmbH, A-4020 Linz, 2013. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten

Mehr

mehr funktionen, mehr e-commerce:

mehr funktionen, mehr e-commerce: mehr funktionen, mehr e-commerce: xt:commerce plugin BB Enriched Sitemap xt:commerce Plugin BB Enriched Sitemap das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

Copyright 2010 Invent-IT

Copyright 2010 Invent-IT Lexware Universal Shop Connector Version ClickOnce User Manual Copyright 2010 Invent-IT Table of Contents Einleitung 2 Installation 3 Einstellungen 5 Verbindungen 5 Konfiguration Online-Shop 6 Online-Shop

Mehr

Zugriff auf Daten der Wago 750-841 über eine Webseite

Zugriff auf Daten der Wago 750-841 über eine Webseite Zugriff auf Daten der Wago 750-841 über eine Webseite Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Auslesen von Variablen... 4 Programm auf der SPS... 4 XML-Datei auf der SPS... 4 PHP-Script zum Auslesen der XML-Datei...

Mehr

Datenbanken für Online Untersuchungen

Datenbanken für Online Untersuchungen Datenbanken für Online Untersuchungen Im vorliegenden Text wird die Verwendung einer MySQL Datenbank für Online Untersuchungen beschrieben. Es wird davon ausgegangen, dass die Untersuchung aus mehreren

Mehr

Anleitung Modul Wishlist Pro by Alize Web

Anleitung Modul Wishlist Pro by Alize Web Anleitung Modul Wishlist Pro by Alize Web INSTALLIEREN UND KONFIGURIEREN (BACK-OFFICE)... 2 Erweiterte Einstellungen > Leistung... 2 Modul laden... 3 Installieren... 4 Konfigurieren... 4 Übersetzungen...

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

Mitgliederbereich. Login. Werbemittel-Shop. Broschüren-Baukasten. Bilder-Datenbank. Zentralverband des des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.v. e.v.

Mitgliederbereich. Login. Werbemittel-Shop. Broschüren-Baukasten. Bilder-Datenbank. Zentralverband des des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.v. e.v. Mitgliederbereich Login Werbemittel-Shop Broschüren-Baukasten Bilder-Datenbank Zentralverband des des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.v. e.v. Login Seite 1 Über den orangen Button gelangen Sie in die Bereiche:

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. Page 1 of 6 E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw.

Mehr