Projekt Lehrstellenakquisition Projektstart Stand

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projekt Lehrstellenakquisition Projektstart Stand"

Transkript

1 Projekt Lehrstellenakquisition Projektstart Stand Ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, des Wirtschaftsressorts des Landes Steiermark und der Wirtschaftskammerorganisation (Wirtschaftskammer Steiermark, Wirtschaftskammer Österreich).

2 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Ziele/Chancen 3. Aufgaben/Beratungsangebot 4. Kontakte 5. Neue Ausbildungsberechtigungen - Lehrstellenzusagen 6. Persönliche Betriebskontakte / Sparte 7. Lehrstellenzusagen / Sparte 8. Persönliche Betriebskontakte / Lehrstellenzusagen 9. Neue Lehrstellen / Lehrberufe 10. Nichtausbildungsgründe 11. Erfolgsbilanz laut Evaluierung zum Strategien Projektjahre 2008 bis Argumente zur Lehrlingsausbildung

3 1. Ausgangssituation Ausgangssituation Temporärer Lehrstellenmangel Projektphilosophie Drei Lehrstellenberater informieren aktiv potenzielle Ausbildungsbetriebe um das Lehrstellenangebot nachhaltig zu verbessern BMWA (50%), Land Steiermark (25%) und WKÖ (25%) finanzieren Gehaltsund Reisekosten, die restlichen Projektkosten, die fachliche Betreuung und Koordination leistet die WK Steiermark

4 2. Ziele / Chancen Ziele Nachhaltige Verbesserung des Angebots durch Gewinnung zusätzlicher Ausbildungsbetriebe Rückgewinnung von ehemaligen Ausbildungsbetrieben Erhöhung des Lehrstellenangebotes von Ausbildungsbetrieben Chancen Zusätzliche Ausbildungsbetriebe und Lehrstellen Verbesserung des steirischen Ausbildungsklimas durch persönliche, aktive Kontakte

5 3. Aufgaben / Beratungsangebot Was muss man tun, um erstmals Lehrlinge auszubilden? Was kostet die Lehrlingsausbildung? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Welches Berufsbild passt zum Unternehmen? Was bringt die Lehrlingsausbildung für den Betrieb? Lehre und Matura, Karriere mit Lehre? Ausbildungsverbundmöglichkeiten!

6 4. Kontakte 7796 Unternehmen strategisch aktiv kontaktiert Betriebskontakte absolviert 9318 Beratungen im Rahmen eines persönlichen Betriebsbesuchs 2170 Sonstige Kontakte (z.b. telefonisch, , schriftlich)

7 5. Neue Ausbildungsberechtigungen - Lehrstellenzusagen 723 neue betriebliche Ausbildungsberechtigungen 1941 Lehrstellenzusagen gesamt (inkl. Folgejahre) 975 Neue Lehrstellen in neuen Ausbildungsbetrieben 220 Lehrstellen in Betrieben die wieder mit der Lehrlingsausbildung begonnen haben 746 Zusätzliche Lehrstellen in bestehenden Ausbildungsbetrieben

8 6. Persönliche Betriebskontakte / Sparte Kontaktierte Betriebe / Sparte Gewerbe u. Handwerk Industrie Handel Bank u. Versicherung Transport u. Verkehr Tourismus u. Freizeitw. Information u. Consulting Sonstige Sparte

9 7. Lehrstellenzusagen / Sparte Anzahl / Lehrstellenzusagen Gewerbe u. Handwerk Industrie Handel Bank u. Versicherung Transport u. Verkehr Tourismus u. Freizeitw. Information u. Consulting Sonstige Sparte

10 8. Persönliche Betriebskontakte / Zusagen Kontaktierte Betriebe / Lehrstellenzusagen Gewerbe u. Handwerk Industrie Handel Bank u. Transport u. Versicherung Verkehr Tourismus u. Information Freizeitw. u. Consulting 74 Sonstige Sparte

11 9. Neue Lehrstellen / Lehrberufe Einzelhandel-Lehrberufe Büro-Lehrberufe Top 10 Lehrberufe (Stand ) Lehrberufe Holz-Lehrberufe Tourismus-Lehrberufe Metalltechnik-Lehrberufe Maschinenbau-Lehrberufe Elektro-Lehrberufe KFZ-Lehrberufe Friseur u. Perückenmacher Sanitär u. Klimatechnik Anzahl neue Lehrstellen

12 10. Nichtausbildungsgründe Eigene wirtschaftliche Situation 1582 Ablehnungsgründe Betriebliche Struktur Rechte, Bürokratie Zeitlicher Aufwand Anzahl der Nennungen

13 11. Erfolgsbilanz laut Evaluierung zum Realisierungsquote / Lehrstellen seit Projektbeginn ( ) bis Ende zugesagte neue Lehrstellen davon 1529 realisierte Lehrstellen d.h. 80,6% der zugesagten Lehrstellen sind tatsächlich zustande gekommen Erfolgsquote / Betriebsbesuche 9318 Beratungen im Rahmen eines persönlichen Betriebsbesuchs d.h. etwa jede 6. Beratung bringt 1 Lehrstelle.

14 12. Strategien Projektjahre 2008 bis Weiterführung der aktiven persönlichen Offensivkontakte mit potentiellen Ausbildungsbetrieben zum Thema Lehrlingsausbildung Fachkräftenachwuchs 2. Fokus auf Nichtausbildungsbetriebe mit qualitativ hochwertigem Ausbildungspotential und Ausbildungsbetriebe mit Potential für zusätzliche Lehrstellen 3. Kontinuierliche Kontaktpflege zu bereits besuchten Betrieben nach ausgewählten Kriterien (neue Lehrberufe) 4. Weiterführung der gezielten Gespräche mit den Sparten- bzw. FachgruppenmitarbeiterInnen und Funktionären zu möglichen neuen berufsspezifischen Schwerpunktsetzungen

15 12. Strategien Projektjahre 2008 bis Schwerpunktsetzung auf das Kriterium Lehrberuf unter Berücksichtigung der neuen Fördermöglichkeit für Ausbildungsverbünde 6. Weiterentwicklung des Kooperationsnetzwerkes mit anderen für die Lehrlingsausbildung relevanten Akteuren (AMS, Berufsfindungsbegleiter) 7. Teilnahme an Veranstaltungsreihen und Fachmessen 8. Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit (eigener Button auf Lehrlingsstellenhomepage mit aktuellen Ergebnispräsentationen) und Nutzung der regionalen Medien 9. Bewerben der neuen Fördermöglichkeiten für die Lehrlingsausbildung

16 13. Argumente zur Lehrlingsausbildung Ich bilde Lehrlinge aus, weil ich mir meine Facharbeiter lieber selber ausbilde. ich meinem Image als TOP-Ausbildungsunternehmen weiterhin gerecht werden möchte. die Ausbildungsform eine ideale Kombination aus Praxis und Theorie ist. ich auch jugendliche Kunden für mein Unternehmen gewinnen möchte. die Jugend unsere Zukunft ist. es mir wichtig ist, junge dynamische Mitarbeiter im Unternehmen zu haben.

17 13. Argumente zur Lehrlingsausbildung eine ausgeglichene Altersstruktur meiner Mitarbeiter ein Garant für den Erfolg meines Unternehmens ist. ich keine fertigen gut ausgebildeten Facharbeiter bekommen kann. ich offene Stellen vorzugsweise mit Mitarbeitern aus dem eigenen Unternehmen nach besetze. ich auch fertige Fachkräfte erst einschulen muss. es derzeit so günstig ist wie noch nie. ich bisher immer gute Erfahrungen mit meinen Lehrlingen gemacht habe. es jetzt endlich für unsere Branche auch einen Lehrberuf gibt.

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Die steirischen Lehrstellenberater Mag. Petra Fratnik, Mag. (FH) Monika Lang, Hannes Deichstetter

Projekt Lehrstellenakquise Wien in Kooperation mit WAFF

Projekt Lehrstellenakquise Wien in Kooperation mit WAFF Projekt Lehrstellenakquise Wien in Kooperation mit WAFF Stand Februar 2012 Projekt Das Projekt LehrstellenberaterInnen ist eine gemeinsame Initiative von Wirtschaftskammer Wien und WAFF. Ziel des Projekts

Mehr

fotolia.de sponsored by

fotolia.de sponsored by fotolia.de sponsored by Jugendreferent Franz Steindl Bildung und Beschäftigung sind wichtige Themen unserer Gesellschaft. Eine der größten Herausforderung dabei ist die Integration junger Menschen in den

Mehr

Sicherheitsgefühl österreichischer

Sicherheitsgefühl österreichischer Sicherheitsgefühl österreichischer Unternehmen Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F.9.P.T Diese Studie wurde im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführt. Dokumentation der

Mehr

Duale Lehrlingsausbildung in Österreich.

Duale Lehrlingsausbildung in Österreich. Duale Lehrlingsausbildung in Österreich. Vorwort Dr. Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend. Die Lehre ist eine fundierte und zukunftsorientierte Berufsausbildung. Mit

Mehr

Qualitätssicherung in der Lehre Fokus: Drop-Out-Vermeidung

Qualitätssicherung in der Lehre Fokus: Drop-Out-Vermeidung Qualitätssicherung in der Lehre Fokus: Drop-Out-Vermeidung Schlögl Peter 10. Oktober 2013, Wels Inhalt Wovon wir sprechen, wenn wir von Qualität reden? Wovon wir sprechen, wenn wir von Drop-out reden?

Mehr

KMU in Österreich. Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich. Dr. Walter Bornett März 2009

KMU in Österreich. Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich. Dr. Walter Bornett März 2009 KMU in Österreich Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich Dr. Walter Bornett März 2009 KMU FORSCHUNG AUSTRIA - Datenbanken Datenbanken Bilanzdatenbank Konjunkturdatenbank

Mehr

Berufe in der Warenwirtschaft Speditionskaufleute

Berufe in der Warenwirtschaft Speditionskaufleute Berufe in der Warenwirtschaft Speditionskaufleute Berufsbild Außenhandel und Spedition QuintLog Verkehrs- und Transportlogistik Harald Gschrey Whatchado Ricarda Schatz Whatchado 20.05.2014 2013 Christine

Mehr

EIN-PERSONEN-UNTERNEHMEN IN ÖSTERREICH

EIN-PERSONEN-UNTERNEHMEN IN ÖSTERREICH STATISTIK AKTUELL Schriftenreihe der Inhouse GmbH Bereich Statistik EIN-PERSONEN-UNTERNEHMEN IN ÖSTERREICH Eine Strukturanalyse aus dem Jahr 2009 Petra Lang April 2010 IMPRESSUM: Herausgeber: Inhouse GmbH

Mehr

Potenziale erkennen Chancen nutzen! Forum 3 Zweijährige Ausbildungen und geförderte Ausbildungen als Einstiegschancen in den Beruf Düren, 22.11.

Potenziale erkennen Chancen nutzen! Forum 3 Zweijährige Ausbildungen und geförderte Ausbildungen als Einstiegschancen in den Beruf Düren, 22.11. Inhalt: 1. Übersicht der Berufe mit zweijähriger Ausbildung 2. Bedarfe an Facharbeitern 3. Ausbildungszahlen 4. Erfolge im Übergang in den Beruf oder in die dreijährige Ausbildung 5. Motivation der Unternehmen

Mehr

Der Erhebungsdienst in der Wirtschaftskammer Steiermark

Der Erhebungsdienst in der Wirtschaftskammer Steiermark Der Erhebungsdienst in der Wirtschaftskammer Steiermark Leistungsbericht für das Jahr 2012 1 Das Team des Erhebungsdienstes Dr. Leopold Strobl Leitung WKO Steiermark Tel.: 0316/601-357 Email: leopold.strobl@wkstmk.at

Mehr

Techniktag 13. November 2012 / Gerhard Penz Ausbildungsberater

Techniktag 13. November 2012 / Gerhard Penz Ausbildungsberater die Lehre Wähle einen Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben mehr zu arbeiten! Konfuzius ( 551 479 v. Chr. ) die Lehre Dieser Satz gilt leider nicht mehr ganz Unser Wohlstand

Mehr

Umfrage Landesinnung Wien Berufsfotografen

Umfrage Landesinnung Wien Berufsfotografen Umfrage Landesinnung Wien Berufsfotografen Befragung der Mitglieder zur Zufriedenheit mit den bestehenden Leistungen und zum Bedarf künftiger Leistungen Auftraggeber: Landesinnung Wien der Berufsfotografen,

Mehr

Amt der OÖ. Landesregierung Linz (Oberösterreich) 8.500 Mitarbeiter/innen - 154 Lehrlinge

Amt der OÖ. Landesregierung Linz (Oberösterreich) 8.500 Mitarbeiter/innen - 154 Lehrlinge Amt der OÖ. Landesregierung Linz (Oberösterreich) 8.500 Mitarbeiter/innen - 154 Lehrlinge Lehrlingsausbildung seit 1997 in 22 Lehrberufen 750 Jugendliche in den letzten 10 Jahren zur Lehrabschlussprüfung

Mehr

Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen?

Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen? Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen? 1. Ausbildungsmarkt 2. Branchen und Betriebsstrukturen 3. Regionale Spezifika 4. Praktikums- und Ausbildungsbörse 5. Tipps für gelungene Kooperationen 6.

Mehr

Unser Spitzenkandidat für Tourismus & Freizeitwirtschaft. Bernhard Rößl Geboren am 22. Juli 1963 Wohnort Beruf Firma

Unser Spitzenkandidat für Tourismus & Freizeitwirtschaft. Bernhard Rößl Geboren am 22. Juli 1963 Wohnort Beruf Firma Tourismus & Freizeitwirtschaft Bernhard Rößl Geboren am 22. Juli 1963 Stallhofen Gastwirt Kirchenwirt Stallhofen Kontakt Tel. 0664/59 4 9 kirchenwirt.roeszl@aon.at 0316 / 0316 / Weniger Telefon schreiben,

Mehr

Fachkräftesituation im Oldenburger Münsterland

Fachkräftesituation im Oldenburger Münsterland Fachkräftesituation im Oldenburger Münsterland Ergebnisse der Unternehmensbefragung Fachkräftebedarf im Oldenburger Münsterland Autor: Simon Harenbrock im Auftrag des Verbundes Oldenburger Münsterland

Mehr

GründerInnen. Michaela Hirzmann

GründerInnen. Michaela Hirzmann Start!Klart!Kl SFG Förderungen für GründerInnen Michaela Hirzmann Zielgruppe Zur Zielgruppe zählen: Personen, die beabsichtigen erstmalig eine selbstständige Erwerbsform zu wählen, oder die innerhalb der

Mehr

Telekom Austria Berufsausbildung Juni 2006. Ausbildung auf höchstem Niveau.

Telekom Austria Berufsausbildung Juni 2006. Ausbildung auf höchstem Niveau. Juni 2006 Ausbildung auf höchstem Niveau. 1 Amazone Award. 2003 erhielt den Amazone Award. Dieser Preis wird an Unternehmen verliehen, die sich vorbildhaft um die Ausbildung von weiblichen Lehrlingen im

Mehr

PROJEKT YOUNG STARS. Pilotprojekt im Bereich Duale Ausbildung

PROJEKT YOUNG STARS. Pilotprojekt im Bereich Duale Ausbildung PROJEKT YOUNG STARS Pilotprojekt im Bereich Duale Ausbildung PROJEKTPARTNER INSTITUTIONEN PROJEKTPARTNER FIRMEN Miba Steeltec s.r.o., Vráble Miba Steeltec in Vráble wurde 2007 eröffnet beliefert die Baumaschinen-,

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2012

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2012 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2012 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

INFORMATION UND CONSULTING. S P A R T E N - U N D B R A N C H E N D A T E N Summary

INFORMATION UND CONSULTING. S P A R T E N - U N D B R A N C H E N D A T E N Summary INFORMATION UND CONSULTING S P A R T E N - U N D B R A N C H E N D A T E N Summary September 205 VORWORT Die vorliegende Zusammenstellung wird seit dem Jahr 2004 im Auftrag der Sparte Information und

Mehr

Lehrabschlussprüfungen in Österreich

Lehrabschlussprüfungen in Österreich Lehrabschlussprüfungen in Österreich Untersuchung der Eignung und Qualität der derzeitigen Modalitäten der Lehrabschlussprüfung und Reformüberlegungen ZWISCHENBERICHT AutorInnen: Helmut Dornmayr (ibw)

Mehr

Lehrstellenbarometer August 2013 Kurzbericht

Lehrstellenbarometer August 2013 Kurzbericht Lehrstellenbarometer August 2013 Kurzbericht Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI LINK Studiennummern 121017/121018 Oktober

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Mein/ Unser Unternehmen ist in folgender Branche angesiedelt: 14 12

Mein/ Unser Unternehmen ist in folgender Branche angesiedelt: 14 12 Aktivitäten zu Fachkräftesicherung und -marketing am Wirtschaftsstandort Weilheim-Schongau Rückmeldungen insgesamt: 34 Mehrfachnennungen vorhanden! 1.Angaben zum Unternehmen 1.1 Mein/ Unser Unternehmen

Mehr

Qualität der betrieblichen Ausbildung

Qualität der betrieblichen Ausbildung Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln Qualität der betrieblichen Ausbildung eine berufspädagogische Sicht auf die Notwendigkeit sowie bestehende Ansätze in der Praxis

Mehr

Faire Finanzierung der Lehrausbildung das Modell der ÖGJ

Faire Finanzierung der Lehrausbildung das Modell der ÖGJ Faire Finanzierung der Lehrausbildung das Modell der ÖGJ Die Wirtschaft nimmt ihre Verantwortung nicht mehr wahr Die österreichische Wirtschaft profitiert seit Jahrzehnten durch das Wissen gut ausgebildeter

Mehr

Berufs-Info-Broschüren

Berufs-Info-Broschüren Berufs-Info-Broschüren Inhalt Verschaffen Sie sich mit unseren Berufs-Info-Broschüren einen Überblick, denn: Wer besser Bescheid weiß, hat bessere Chancen in der Arbeitswelt. Sie können Ihre Broschüre

Mehr

Lehrlingsausbildung im Überblick

Lehrlingsausbildung im Überblick Lehrlingsausbildung im Überblick Strukturdaten und Ergebnisse europäischer Erhebungen (Edition 2008) Arthur Schneeberger Sabine Nowak Gefördert durch ibw-schriftenreihe Nr. 142 Wien, Oktober 2008 Lehrlingsausbildung

Mehr

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Daten zur Untersuchung WER WANN WIE Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung

Mehr

Ausbildungsqualität ein Gewinn für alle

Ausbildungsqualität ein Gewinn für alle Ausbildungsqualität ein Gewinn für alle Wagner AG Waldstatt Peter Jäger / Berufsbildner Konstrukteure Wagner AG Urnäscherstrasse 22, 9104 Waldstatt, Schweiz Tel +41 (0)71 354 81 81, Fax +41 (0)71 354 81

Mehr

Der Genderaspekt in der Berufswahl von Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich Katharina Paulhart

Der Genderaspekt in der Berufswahl von Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich Katharina Paulhart Der Genderaspekt in der Berufswahl von Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich Katharina Paulhart 18.09.2014 Zahlen, Daten, Fakten Quellen Statistik Austria BMASK/ balinet Arbeitsmarktdaten des

Mehr

Start in den Beruf Eine Initiative der Chemie-Sozialpartner

Start in den Beruf Eine Initiative der Chemie-Sozialpartner Start in den Beruf Eine Initiative der Chemie-Sozialpartner Dirk Meyer A. Ausbildungsmarkt im Umbruch Die eigene Ausbildung der benötigten Fachkräfte ist der zentrale Ansatz für die Nachwuchsgewinnung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Josef PÜHRINGER Landeshauptmann Viktor SIGL Wirtschafts- und Bildungs-Landesrat Fritz ENZENHOFER Landesschulratspräsident Ing. Reinhold FELBER Berufsschuldirektor

Mehr

L e h r b e r u f S T E U E R A S S I S T E N Z. für Kanzleien

L e h r b e r u f S T E U E R A S S I S T E N Z. für Kanzleien L e h r b e r u f S T E U E R A S S I S T E N Z INFORMATIONSBLATT für Kanzleien Neuer Lehrberuf Steuerassistenz Die Kammer der Wirtschaftstreuhänder hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Finanzen

Mehr

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com W A N T E D : Lehrlinge als [ ] VERKAUFSBERATER/IN [ ] VERKAUFSMANAGER/IN bei Internorm-Partnern in ganz Österreich www.internorm.com in Kooperation mit Internorm, Europas führende Fenstermarke, lebt von

Mehr

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb Das deutsche Ausbildungssystem zeichnet sich durch eine enge Verbindung mit der betrieblichen Praxis aus. Sie ist Voraussetzung für den Erwerb erster Berufserfahrungen, wie ihn das Berufsbildungsgesetz

Mehr

Für Firmen und Institutionen

Für Firmen und Institutionen Für Firmen und Institutionen Personalentwicklung, Laufbahnplanung, Lehrstellen Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum Ich möchte wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Standortbestimmung

Mehr

Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie

Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie Presseunterlage Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie Spartenobmann Mag. Christian Knill, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Begabtenförderung für Mobilitätsprojekte

Begabtenförderung für Mobilitätsprojekte Begabtenförderung für Mobilitätsprojekte Die Begabtenförderung ist ein Förderprogramm der österreichischen Wirtschaftskammern und des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Bisher

Mehr

Die lernende Euregio. Geschichte und Perspektive. www.lerende-euregio.com www.lernende-euregio.com

Die lernende Euregio. Geschichte und Perspektive. www.lerende-euregio.com www.lernende-euregio.com Die lernende Euregio Geschichte und Perspektive www.lerende-euregio.com www.lernende-euregio.com The regio of power 1996-2013 Entstehen eines nachhaltigen Netzwerks in der beruflichen Bildung Strukturelle

Mehr

Kurzdarstellung Analysen und Ergebnisse 1. Quartal 2013 1

Kurzdarstellung Analysen und Ergebnisse 1. Quartal 2013 1 Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im Beratungen und Analysen der Qualifizierungsberater Im 1. Quartal des Jahres 2013 wurden 865 Betriebe bzw. Unternehmen beraten. In 397 Unternehmen wurde

Mehr

IHK für Niederbayern in Passau. Aktuelles aus der Ausbildungsberatung

IHK für Niederbayern in Passau. Aktuelles aus der Ausbildungsberatung IHK für Niederbayern in Passau Aktuelles aus der Ausbildungsberatung Erste Ansprechpartner in der beruflichen Bildung (Aufgaben gemäß Berufsbildungsgesetz) Erstberatung Unterstützung und Service Prüfung

Mehr

LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE

LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE Weiter kommen mit der richtigen Lehrstelle! wko.at/wien/lehrstellen Berufsinformationszentrum wko.at/wien/lehrling LEHRSTELLEN

Mehr

Projekt für Arbeit und Ausbildung in Madagaskar

Projekt für Arbeit und Ausbildung in Madagaskar Projekt für Arbeit und Ausbildung in Madagaskar Einführung eines Dualen Lehrsystems für Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik und Computer unter dem Namen Elektro-Mechaniker Ein Beitrag für Arbeit mit Solar-,

Mehr

Personen 50+ Gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Menschen mit Migrationshintergrund

Personen 50+ Gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Menschen mit Migrationshintergrund Die Möglichkeiten des AMS Christa Schweinberger Aktuelle Herausforderungen im AMS Personen 50+ Gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Menschen mit Migrationshintergrund 1 1 Aktuell beim AMS vorgemerkte

Mehr

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Wer bildet aus? Öffentlicher Dienst Medizin / Pflege Freie Berufe 151 88 499 Handwerk 836 Industrie und Handel 1576 1 Ausbildungsstellen

Mehr

Zur Vermittlung von Grundkompetenzen in der Lehrlingsausbildung

Zur Vermittlung von Grundkompetenzen in der Lehrlingsausbildung Zur Vermittlung von Grundkompetenzen in der Lehrlingsausbildung Präsentation von Heidemarie Müller-Riedlhuber Wiener Institut für Arbeitsmarkt- und Bildungsforschung OeAD, Wien 28. September 2015 Zielsetzung

Mehr

PLZ: Ort: Bad Oeynhausen. Zu welchem Wirtschaftszweig gehört Ihr Unternehmen? (Bitte nur eine Nennung) Energie- und Wasserversorgung

PLZ: Ort: Bad Oeynhausen. Zu welchem Wirtschaftszweig gehört Ihr Unternehmen? (Bitte nur eine Nennung) Energie- und Wasserversorgung Adressinformationen: Firma: Straße: PLZ: Ort: Bad Oeynhausen E-Mail-Adresse: (allgemein) Homepage: (Internetadresse) E-Mail-Adresse: (Ansprechpartner) Tel: Angaben zum Unternehmen: Zu welchem Wirtschaftszweig

Mehr

Grundsatzvereinbarung zum Mindestlohn von 1.000 Euro

Grundsatzvereinbarung zum Mindestlohn von 1.000 Euro Grundsatzvereinbarung zum Mindestlohn von 1.000 Euro Präambel Die unterzeichnenden Interessenvertretungen der ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen - bekennen sich zur Zielsetzung einer verstärkten Armutsbekämpfung,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Wirtschafts-Landesrat KommR Viktor SIGL und Leiter AMS Oberösterreich Dr. Roman OBROVSKI am 19. März 2007 zum Thema "Fachkräfte aus dem Potenzial von Migrant/innen"

Mehr

Gewerbe und Handwerk. Qualifikation Qualität Sicherheit

Gewerbe und Handwerk. Qualifikation Qualität Sicherheit Gewerbe und Handwerk Qualifikation Qualität Sicherheit Die Wirtschaftskraft in der Region Qualifikation = Qualität = Sicherheit Wichtigster Arbeitgeber Österreichs: Jeder 3. Arbeitgeber stammt aus dem

Mehr

Teilzeitausbildung. Allgemeine Informationen. www.bwv.de. Stand: Juli 2013. Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.v.

Teilzeitausbildung. Allgemeine Informationen. www.bwv.de. Stand: Juli 2013. Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.v. Teilzeitausbildung Allgemeine Informationen Stand: Juli 2013 Was ist Teilzeitausbildung und für wen eignet sie sich? Erwerbs eines Berufsabschlusses in Teilzeit Geeignet für» junge Mütter und Väter» Menschen,

Mehr

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol Cornelia Strecker & Jonas Hampl Innsbruck, 01.02.2014 1 Methodisches Vorgehen 2 Demografische Daten 3 Ergebnisse - Highlights 4 Dank

Mehr

DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN

DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN 2010 2013 DACH GESAMTÜBERSICHT 213,9 218,2 222,6 225,4 Retailvolumen 363,2 374,6 384,6 399,1 577,1 39,4 592,8 43,8 607,3 50,0 624,5 60,0 6,8 % 7,4 % 8,2 %

Mehr

Von Europa nach Kärnten

Von Europa nach Kärnten Förderungen Von Europa nach Kärnten Was ist eine Beihilfe? Folgende Maßnahmen können Beihilfen darstellen: o Zuführung von Kapital o Gewährung von Darlehen o Übernahme von Bürgschaften oder Garantien o

Mehr

Workshop: Kaufmännische Steuerung und Kontrolle als Kernqualifikation - aus Sicht der Betriebe

Workshop: Kaufmännische Steuerung und Kontrolle als Kernqualifikation - aus Sicht der Betriebe Workshop: Kaufmännische Steuerung und Kontrolle als Kernqualifikation - aus Sicht der Betriebe BiBB-Fachtagung Kaufmännische Berufe zwischen Theorie und Ordnungspraxis /Bonn, 14. Nov. 2012 Monika Bergmann,

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. an der Polytechnischen Schule Feldbach

HERZLICH WILLKOMMEN. an der Polytechnischen Schule Feldbach HERZLICH WILLKOMMEN an der Polytechnischen Schule Feldbach 1 2 Wege in die berufliche Zukunft nach der 8. Schulstufe BORG PTS Feldbach Berufsbildende höhere Schulen Lehre mit Berufsschule und Berufsreifeprüfung

Mehr

Handwerk meine Zukunft in der Region

Handwerk meine Zukunft in der Region Gefördert als JOBSTARTER-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Europäischen Union Europäischer Sozialfonds Handwerk meine Zukunft in der Region Ausbildungsmodelle

Mehr

Bildungswege nach der achten Schulstufe

Bildungswege nach der achten Schulstufe Bildungswege nach der achten Schulstufe Prinzipielle Wahlmöglichkeit: Weiterbesuch einer allgemein bildenden Schule oder Einstieg in eine Berufsausbildung? 8. Schulstufe Allgemein bildende Schule Berufsbildende

Mehr

PROPAK: Wettbewerb um die besten Köpfe

PROPAK: Wettbewerb um die besten Köpfe Medienhintergrund Oktober 2015 PROPAK: Wettbewerb um die besten Köpfe Die industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton bieten vielfältige Lehrberufe und Karrieren mit Zukunft. PROPAK: Wettbewerb

Mehr

Freie Finanzierungsberatung und -vermittlung Nicolai Schneider

Freie Finanzierungsberatung und -vermittlung Nicolai Schneider Freie Finanzierungsberatung und -vermittlung Nicolai Schneider Weil persönliche, individuelle Beratung durch nichts zu ersetzen ist Meine Finanzierung spart Ihr Geld Finanzierung als Maßanzug Die kurzfristige

Mehr

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt!

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! A rbeit durch Management PATENMODELL Bürgerschaftliches Engagem ent bewegt unsere Gesellschaft! Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! Eine In itiative Im Verbund der Diakonie» Die Gesellschaft bewegen

Mehr

in der Metall und Elektroindustrie Markus Widmann

in der Metall und Elektroindustrie Markus Widmann Sicherung der Fachkräfte in der Metall und Elektroindustrie Bd Baden Württemberg Erfahrungen fh eines WeGebAU Beraters März 2011 Markus Widmann 2007-2009 Gliederung 1. Das Programm WeGebAU 2. WeGebAU bei

Mehr

Marktkommunikation in Krisenzeiten KMU-Werbestudie 2009

Marktkommunikation in Krisenzeiten KMU-Werbestudie 2009 PRESSEKONFERENZ Marktkommunikation in Krisenzeiten KMU-Werbestudie 2009 Graz, 23. September 2009 Gesprächspartner: Heimo Lercher Fachgruppenobmann Mag. Priska Lorenzoni Fachgruppengeschäftsührerin Mag.

Mehr

Stellenwert und Zukunft der dualen Berufsausbildung in Österreich

Stellenwert und Zukunft der dualen Berufsausbildung in Österreich Pressegespräch, 1. Juni 2010, Berlin Stellenwert und Zukunft der dualen Berufsausbildung in Österreich Statement Prof. Dr. Gerhard Riemer Bereichsleiter Bildung, Innovation und Forschung, Industriellenvereinigung

Mehr

xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung

xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung Worum geht es bei xchange? xchange bietet Auszubildenden die Chance, vier Wochen der betrieblichen Ausbildung

Mehr

Schule - und was kommt jetzt? Schritt für Schritt. wbv.basic

Schule - und was kommt jetzt? Schritt für Schritt. wbv.basic Bundesministerium für Bildung und Forschung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Dieses Buch ist auf Grundlage

Mehr

Angaben zum Unternehmen

Angaben zum Unternehmen Angaben zum Unternehmen In welchen Wirtschaftszweig ist Ihr Unternehmen einzuordnen? Bitte nur eine Nennung. Verarbeitendes Gewerbe Industrie Handwerk Energie- und Wasserversorgung Baugewerbe Handel Verkehr,

Mehr

Alles zum Thema Lehre in Österreich

Alles zum Thema Lehre in Österreich Alles zum Thema Lehre in Österreich 02 Was bedeutet Lehre Was bedeutet Lehre? Mit einer Lehre startest du gezielt in dein Berufsleben. Unternehmen bieten dir die Möglichkeit, mit echten Profis zusammenzuarbeiten

Mehr

AusbilderInnen-Stammtisch in der Firma Grissemann GmbH in Zams, am 17.10.2013

AusbilderInnen-Stammtisch in der Firma Grissemann GmbH in Zams, am 17.10.2013 AusbilderInnen-Stammtisch in der Firma Grissemann GmbH in Zams, am 17.10.2013 21 AusbilderInnen sowie VertreterInnen der Polytechnischen Schule, des Landes Tirol und des AMS fanden sich in der Fa. Grissemann

Mehr

Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik!

Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik! Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik! Sei auf unserer Welle. Lehrlinge bei SHT. SHT ausgezeichnet für exzellente Personalarbeit! SHT Unser Service. Ihr Mehrwert. Das bietet DIR

Mehr

die studentisch akademische Personalvermittlung Infobroschüre

die studentisch akademische Personalvermittlung Infobroschüre die studentisch akademische Personalvermittlung Infobroschüre JOBCAFE ist der erfolgreiche Personalservice der Job-Börse GmbH. Seit 1998 sind die Jobcafe-Teams Ihre Agenten an den Hochschulen und Ihr Garant

Mehr

Landesinitiative zur Fachkräftesicherung in Nordrhein- Westfalen. Ingrid Schleimer

Landesinitiative zur Fachkräftesicherung in Nordrhein- Westfalen. Ingrid Schleimer Landesinitiative zur Fachkräftesicherung in Nordrhein- Westfalen Ingrid Schleimer 1. Ausgangssituation Noch haben wir keinen allgemeinen Fachkräftemangel, wohl aber Fachkräfteengpässe in bestimmten Berufsfeldern,

Mehr

bildung. Bildungszentrum Deutschlandsberg

bildung. Bildungszentrum Deutschlandsberg bildung. Freude InKlusive. Bildungszentrum Deutschlandsberg Strategie bedeutet Zukunftssicherung Mission Technik. Als eines der modernsten Häuser bietet das bfi-bildungszentrum Deutschlandsberg zahlreiche

Mehr

Internet-Einzelhandel 2014

Internet-Einzelhandel 2014 Internet-Einzelhandel 14 Im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich Bundessparte Handel Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft 5. Juni 14 Ihre Gesprächspartner:

Mehr

Inhalt. 1. Ausgangssituation. 2. Vereinsorganisation. 3. CINT Services & Events 2014. 4. Mitgliedschaft. 5. Fazit

Inhalt. 1. Ausgangssituation. 2. Vereinsorganisation. 3. CINT Services & Events 2014. 4. Mitgliedschaft. 5. Fazit FACT SHEET 2014 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Vereinsorganisation 3. CINT Services & Events 2014 4. Mitgliedschaft 5. Fazit 2 Ausgangssituation Fachkräftemangel Internationales Recruiting Sowohl ausländische

Mehr

Schule + 7 Wochen Praxis in Betrieben = PTS Vorau

Schule + 7 Wochen Praxis in Betrieben = PTS Vorau HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Du bist eine/ einer von mehr als 21.000 Jugendlichen, die den Weg über die PTS zur Karriere mit Lehre und vielleicht auch mit Matura in Betracht ziehen! Berufsorientierung Berufsüberleitung

Mehr

Arbeitgeber bezahlt die Weiterbildung seiner Mitarbeiter Qualifizierungsförderung für Beschäftigte (AMS)... 1

Arbeitgeber bezahlt die Weiterbildung seiner Mitarbeiter Qualifizierungsförderung für Beschäftigte (AMS)... 1 Inhalt Arbeitgeber bezahlt die Weiterbildung seiner Mitarbeiter Qualifizierungsförderung für Beschäftigte (AMS)... 1 Arbeitnehmer bezahlt eigene Weiterbildung Bildungszuschuss - Bildungsprämie für Arbeitnehmer...

Mehr

17. Tiroler LehrlingsausbilderInnen Kongress. Südtiroler Landesverwaltung. Bildungsressort. Bereich Berufsbildung

17. Tiroler LehrlingsausbilderInnen Kongress. Südtiroler Landesverwaltung. Bildungsressort. Bereich Berufsbildung SÜDTIROL 17. Tiroler LehrlingsausbilderInnen Kongress Südtiroler Landesverwaltung Bildungsressort Bereich Berufsbildung Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung Cäcilia Baumgartner (Leiterin) BS BS

Mehr

Lehre mit Matura. Fragen und Antworten

Lehre mit Matura. Fragen und Antworten Lehre mit Matura Fragen und Antworten 1. Für welche Jugendlichen ist Lehre mit Matura interessant? 2. Welche Vorteile hat der Jugendliche durch Lehre mit Matura? 3. Wo muss man sich für den Maturalehrgang

Mehr

8727 Lehrgang für Fremdenführer

8727 Lehrgang für Fremdenführer In Kooperation mit dem Zugangsvoraussetzungen für das reglementierte Gewerbe der Fremdenführer Auf Grund des 18 Abs. 1 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl.

Mehr

Kurzdarstellung Qualifizierungsberatung: Analysen und Ergebnisse, 2. Quartal 2014 1

Kurzdarstellung Qualifizierungsberatung: Analysen und Ergebnisse, 2. Quartal 2014 1 Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im Beratungen und Analysen der Qualifizierungsberater Im 2. Quartal des Jahres 2014 wurden 836 Betriebe bzw. Unternehmen beraten. In 317 Unternehmen wurde

Mehr

BERUFSBILD FOTO- UND MULTIMEDIAKAUFMANN/-FRAU

BERUFSBILD FOTO- UND MULTIMEDIAKAUFMANN/-FRAU BERUFSBILD FOTO- UND MULTIMEDIAKAUFMANN/-FRAU LEHRE IM HANDEL Beruf mit Zukunftsaussichten Vielseitige Branche: Ein Job im Handel ist mehr, als nur Ware zu verkaufen. Die umfassende Ausbildung legt den

Mehr

Young Professionals Betriebliche Gesundheitsförderung in der Lehrwerkstätte bei Siemens TS Graz Pressespiegel, Dezember 2007

Young Professionals Betriebliche Gesundheitsförderung in der Lehrwerkstätte bei Siemens TS Graz Pressespiegel, Dezember 2007 Young Professionals Betriebliche Gesundheitsförderung in der Lehrwerkstätte bei Siemens TS Graz Pressespiegel, Dezember 2007 1 Präsentation unseres Young Professionals Lehrlingssports Internationaler HEPA

Mehr

BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ

BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ Eine solide Basis für die Zukunft neba.at/berufsausbildungsassistenz VIELE OFFENE FRAGEN ANTWORTEN: 04 05 06 07 10 15 VORWORT BUNDESMINISTER WARUM IBA/BAS WER WIRD ANGESPROCHEN

Mehr

Praxis der Finanzbuchhaltung Eine empirische Untersuchung zu ausgewählten Fragestellungen der Buchhaltungspraxis österreichischer Unternehmen

Praxis der Finanzbuchhaltung Eine empirische Untersuchung zu ausgewählten Fragestellungen der Buchhaltungspraxis österreichischer Unternehmen Praxis der Finanzbuchhaltung E i n e e m p i r i s c h e U n t e r s u c h u n g z u a u s g e w ä h l t e n F r a g e s t e l l u n g e n d e r B u c h h a l t u n g s p r a x i s ö s t e r r e i c h

Mehr

Fast Track Programme in Finance Karriere im Treasury und Asset Liability Management

Fast Track Programme in Finance Karriere im Treasury und Asset Liability Management Fast Track Programme in Finance Karriere im Treasury und Asset Liability Management Frühjahr 2013 Wer wir sind Finance Trainer bringt Zahlen zum Leben, macht die Theorie für die Praxis nutzbar und steht

Mehr

Unternehmensbefragung 2013

Unternehmensbefragung 2013 Unternehmensbefragung 2013 Firma Anschrift Telefon Homepage Fax E-Mail Geschäftsführung Ansprechpartner für diese Befragung I. Allgemeine Informationen zu Ihrem Betrieb 1. Seit wann existiert ihr Betrieb?

Mehr

BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ

BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ Eine solide Basis für die Zukunft neba.at/berufsausbildungsassistenz viele offene fragen antworten: 04 05 06 07 08 10 12 15 Was sagt Minister Hundstorfer dazu Warum iba/bas Wer

Mehr

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt)

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) NQuE - Netzwerk Qualifizierung Elektromobilität Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) Prof. Dr. Thomas Doyé Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein Prof.

Mehr

Demografischer Wandel in Dresden

Demografischer Wandel in Dresden Industrie- und Handelskammer Dresden Demografischer Wandel in Dresden Arbeitsgruppe 1: Bildung und Arbeitswelt 5. Oktober 2006 GF Bildung Dr. Werner Mankel 1 Demografische Entwicklung in Sachsen 40000

Mehr

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Frankfurter Allgemeine Zeitung Redaktionskonzept Die FAZ ist Pflichtblatt an allen acht deutschen Wertpapierbörsen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung als große überregionale deutsche Tages- und Wirtschaftszeitung ist gegliedert in

Mehr

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Ausführungen von J. Trümpler, Kantonsoberförster St.Gallen Schnittstellen und Sektorübergreifende Partnerschaften im Hinblick auf ein nachhaltiges Schutzwaldmanagement

Mehr

1. Europäische Woche der kleinen und mittleren Unternehmen Aktuelle Liste der Veranstaltungen in Österreich

1. Europäische Woche der kleinen und mittleren Unternehmen Aktuelle Liste der Veranstaltungen in Österreich 1. Europäische Woche der kleinen und mittleren Unternehmen Aktuelle Liste der Veranstaltungen in Österreich 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Titel /Art der Veranstaltung Dum Ort Veranstalter Ansprechperson Europa

Mehr

Ein Unternehmen der BORBET-Gruppe LEHRLINGSAUSBILDUNG. bei BORBET Austria...

Ein Unternehmen der BORBET-Gruppe LEHRLINGSAUSBILDUNG. bei BORBET Austria... Ein Unternehmen der BORBET-Gruppe LEHRLINGSAUSBILDUNG... ein er bei BORBET Austria... un Sache! e d Das Unternehmen Die ist ein namhafter Hersteller von Aluminium Gussrädern für die europäische Automobilindustrie.

Mehr

www.lehrstellen-boerse.de

www.lehrstellen-boerse.de Seit mehr als 10 Jahren unterstützt die Lehrstellen-Boerse Firmen im Web bei der Besetzung ihrer Ausbildungsplätze. Viele namhafte Unternehmen, wie TÜV Rheinland, Burger King, Bosch Sicherheitssysteme,

Mehr

MEDIENSERVICE. 1. Linzer Lehrlingsmesse. Schon über 900 Anmeldungen: Neues Rathaus Linz 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr. Ihre Gesprächspartner:

MEDIENSERVICE. 1. Linzer Lehrlingsmesse. Schon über 900 Anmeldungen: Neues Rathaus Linz 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr. Ihre Gesprächspartner: MEDIENSERVICE 1. Linzer Lehrlingsmesse Schon über 900 Anmeldungen: Neues Rathaus Linz 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr Linz, 22. Oktober 2014 Ihre Gesprächspartner: Klaus Schobesberger Obmann der WKO Linz-Stadt

Mehr