Zeitschrift für das gesamte Familienrecht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zeitschrift für das gesamte Familienrecht"

Transkript

1 Jahrgang 15. Januar 2015 S Begründet van Friedrich Wilhelm Basch Zeitschrift für das gesamte Familienrecht Gesamtschriftleitung: Dr.-Gessler-StraBe Regensburg Prof. Dr. Dr. h.e. Peter Gottwald Prof. Dr. Dr. h.e. muit. Dieter Henrich Prof. Dr. Dr. h.e. Dieter Schwab weitere Schriftleiter Prof. Dr. Werner Bienwald Helmut Borth, Präsident des AmtsG a. D. Prof. Dr. Anatol Dutta, M. Jur. (Oxford) Horst Luthin, Vors. Richter am OlG a. D. Aus dem Inhalt Anato/ Dutta Grenzüberschreitender Gewaltschutz in der Europäischen Unian 85 Stefan Heilmann Zu den Auswirkungen der aktuellen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auf die Praxis des Kinderschutzes 92 Werner Gutdeutsch Dreiteilung bei Leistungsfähigkeit statt Bedarf EuGH: Widerrechtliches Zurückhalten - gewöhnlicher Aufenthalt eines Kindes : Würdigung des Sachverständigengutachtens im Sorgerechtsentzugsve rfahren : Familiäre Auswirkungen der Abstammungsklärung 119 BGH: Illoyale Vermögensminderung bei Scheidung var dem (m. Anm. Wa/ter Kogel) 121 BGH: Keine Abänderung bei Rechen- oder Rechtsanwendungsfehlern 125 BGH: Erfüllungswirkung von Teilauskünften (m. Anm. Michae/ Winter) 127 BGH: Beistandschaft des Jugendamts zur Geltendmachung van Kindesunterhalt (m. Anm. Dagmar Zorn) 130 BGH: Exhumierung zur Feststellung der Vaterschaft (LS. m. Anm. Martin Löhnig) 132 BGH: Keine Verfahrenskostenhilfe bei fremdnütziger Verfahrensbeteiligung (m. Anm. Tobias Frösch/e) 133 BGH: Testamentsvollstreckung über in den Nachlass fallenden Pflichtteil (m. Anm. Wa/ter Zimmermann) 138

2 Herausgeber und Beirat der FamRZ Herausgeber: Rechtsanwalt Dr. L. Bergschneider. Prof. Or. W Bienwald. Prasident des AmtsG a. D. H. Borth. Rechtsanwalt R. Bosch. Richter arn a. D. Prof. Dr. H. Brox (t).vors. Richter arn OLG a. D. Prof. Dr. Dr. h.c. G. Bruderrnüiler. Vors. Richter am BayObLG a. D. Dr. H. Bürgle (t). Vors. Richter am OLG a. D. Dr. H. Biitmer (t). Vors. Richter am BGH H.-]. Dose. Prof. Dr. Dr. h.c. H. F. Gaul. Vors.Richterin am OLG Dr. I. Götz. Prof. Dr. Dr. h.c. P Gottwald. Prof. Dr. Dr. h.c. mult, W.]. Habscheid. Vors. Richterin am BGH a. D. Dr. M.-M. Hahne. Prof. Or. T. Helms Prof. Dr. Dr. h.c. mult. D. Henrich. Vors. Richter arn OLG a. D. Dr. G. Kenmade. Richter am BGH Dr. F. Klinkhamrner. Prof. Or. E. Koch. Prof. Dr. M. Löhnig. Vors. Richter am BGH a. D. F. Lohmann (t). Vors. Richter arn OLG a. D. H. Luthin. Prof. Dr. Dr. h.c. muit. P. Mikat (t). Prof. Dr. W Pintens. Rechtsariwalt Dr. G. Schardey. Rechtsanwalt R. Schlünder. Vors. Richter arn OLG a. D. H. Scholz. Rechrsanwalt Dr. R. Schröder (t). Prof. Dr. Dr. h.c. D. Schwab. Prof. Dip!.-Rpf!. S. Sonnenfeld. Vors. Richterin am OLG a. D. H. Straufl. Richter arn BGH a. D. Prof. Dr. Th. Wagenitz. Vizepräsident des OLG R. Wever Direktor des AmtsG a. D. Prof. S. Willutzki in Verbindung mit der Wissenschaftlichen Vereinigung fiir Familienrecht e. V (Bonn) lnternationaler Beirat: Prof. Dr. W Pintens (Vorsitzender), Leuven. Prof. Dr. K. Boele- Woelki, Utrecht Prof. Dr. M. Martin Casals, Girona Prof. Dr. O. Cvejié JanCié, Novi Sad. Prof. Dr. F.Ferrand, Lyon Prof. Dr. S. Ferrari, Graz. Prof. Dr.]. Ferrer i Riba, Barcelona Lagdommer Dr. T. Frantzen, Bergen Prof. Dr. G. Gabrielli, Triest (t). Prof. Dr. Dr. h.c. H. Hausheer, Bern Prof. Dr. N. Hlaèa, Rijeka. Prof. Dr. M. Hrusáková, Olomouc. Prof. Dr. Dres. h. c. M. Jänterä-Jareborg, Uppsala. Prof. Dr. Chr. KohIer, Saarbrücken. Prof. Dr. A. G. Koutsouradis, Thessaloniki. Prof. N. V. Lowe, Cardiff. Prof. Dr. A. Maczynski, Krakau. Prof. Dr. B. Novak, Ljubljana Prof. Dr. G. de Oliveira, Coimbra. Prof. Dr. S. Patti, Rom Dr. Dr.]. M. Scherpe, Cambridge. Prof. Dr. E. Weiss, Budapest (t) Abhandlungen Allatol Dutta Inhaltsverzeichnis GrenzLiberschreitender Gewaltschutz in der Europaisohen Union 85 Stejan Heilmann Zu den Auswirkungen der aktuellen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auf die Praxis des Kinderschutzes - Zugleich Anmerkung zurn Beschluss des B VeljG v BvR 1178/14 -, FamRZ 2015, u-émer Gutdeutscli Dreiteilung bei Leistungsfáhigkeit statt Bedarf Was hat sich geändert im NormalfalJ und irn Mangelfall? 96 Widmung Horst Luthin zum 80. Gebnrtstag (0. Schwab) 100 Nachrufe Hans van Els zum Gedenken (H. Scholz) 100 Emilia Weiss zum Gedenken (0. Schwab) 101 Dokumentation Gesetzgebung (A. Nage0 Düsseldorfer Tabelle Buchbesprechungen Schnitzler (Hg.), Münchener Anwaltshandbuch Familienrecht, 4. Auf\. (A. Walj) 106 Vogel, Die familiengerichtliche Genehmigung der Unterbringung mit Freiheitsentziehung bei Kindern und Jugendlichen nach 1631b BGB - vor und nach Inkrafttreten des FGG-RG unter Auswertung der Jahrgangsakten des Amtsgerichts Tempelhof-Kreuzberg - (H. van Els) 106 III

3 Gerichtsentscheidungen A. Europäischer Gerichtshof EuGH Rs. C-376/14 PPU: C.l.M EuGH Rs. C-4/13: FamiJienkasse KrefeJd.I. Fassbender- Firman Art. 2 Nr. 11, 11 Brussel IIa-VO: Widerrechtliches Zuruckhalten - gewöhnl. Aufenthalt eines Kindes Art. 76 Il VO (EWG) Nr. 1408/71: Ruhenlassen des Anspruchs auf Familienleistungen [LS.] B. Bundesverfassungsgericht BvR 1178/14 Art. 6 11, III GG: WLirdigung des Sachverständigengutachtens im Sorgerec htsentzu gsverfah re n BvR 661/12 Art. 4 I, 11,6 I GG: Kirchliches Selbstbestimmungsrecht und Eheschutz [LSe m. Anm. d. Red.] BvR 2843/14 Art. 61 GG, 6a IBGB: Familiäre Auswirkungen der Abstammungsklärung c. Bundesgerichtshof XII. Zivilsenat BGH XII ZR 194/13 BGH XII ZB 325/14 BGH XII ZB 323/13 BGH XII ZB 385/13 BGH XII ZB 250/14 BGH XII ZB 20/14 BGH XII ZB 125/14 BGH XII ZB 257/14 BGH XII ZB 444/ , 1378 II BGB: IIIoyale Vermögensminderung bei Scheidung vor dem [rn. Anm. Kogel, S. 123] I VersAusgIG: Ausgleichsreife bei freiwilliger Weiterversicherung nach Ausscheiden aus Betrieb VersAusgIG: Keine Abänderung bei Reehen- oder Rechtsanwendungsfehlern , 1605 BGB: ErfUllungswirkung von Teilauskünfien [m. Anm. Winter, S. 129] III S. 1, 1712 I BGB: Beistandschaft des Jugendamtes zur Geltendmachung von Kindesunterhalt [m. Anm. Zoru, S. 131) I FamFG: Exhumierung zur Feststellung der Vaterschaft [LS. m. Anm. Löhnig] FamFG: Keine VKH bei fremdnlitziger Verfahrensbeteiligung [m. Anm. Froschle, S. 134] ZPO: Fristversäumung bei unvorhergesehener Erkrankung des RA BGB, 277 FamFG: EinzelfallprLifung bei Verfahrenspflegervergütung nach RVG 137 Weitere Senate BGH BGH IV ZR 104/ ,2317 II BGB: Testam.entsvollstreckung übcr in den Nachlass fallenden Pilichtteil [m. Anm. Zimmennann, S. 140] StR 387/ ,240 I StGB: Raurnliche Trennung von einem ElternteiJ als Kindesentziehung D. Bundessozialgericht BSG B 11 AL 3/13 R SGBIII a.f.: Anrechnung ejterl. Einkommens auf Ausbildungsgeld Behinderter [LS. m. Anm. d. Red.) E. Bundesfinanzhof BFH BFH III R 53/13 1II S 2/14 32 IV EStG: Kindergeld während Wehrdienst des Kindes [LSe] 52 III, 63 II GKG: Srreirwert einer Anfechtungsklage gegen Aufhebung der KindergeJdfestsetzung [LSe] IV

4 F.Sonstige Gerichte 1.Ehegüterrecht / Sonstiges Farnilienverrnögensrecht Koblenz Frankfurt/M UF 159/ , 1361b 111BGB:Verhältnis gemeinschaftsrechtlicher Ausgleichsanspruch - familienrechtlicher Nutzungsentschädigungsanspruch W 17/ I BGB: Pauschalierter Zugewinnausgleich bei Anwendung griech. Erbrechts Versorgungsausgleich Bremen Köln UF 66/ UF 35/14 14 IV VersAusgiG, FamFG: Verzinsung bei fondsgebundenen Anrechten [LS.] 18 VersAusgiG: Geringftigigkeit - Abwägung Verwalwngsaufwand [rn. Anm. d. Red.] Kindesunterhalt Koblenz Celle UF 844/ BGB: Unterhaltspflichtiges Einkommen eines Strafgefangenen UF 180/ I BGB: Gesteigerte Unterhaltspflicht gegenüber mdj. Kindern - Erwerbsmöglichkeiten ILSe] Elterliche Sorge Thüringen Karlsruhe Köln AmtsG Heidelberg UF 71/ WFl15/ UF22/ F 15/14 38 II SGBIl, 1628 BGB: Vertretung des Kindes für Ansprüche aus ternporarer Bedarfsgemeinschaft GB: Entscheidung betr. Urlaubsreise in die Ostukraine 4,280 I BGB: Schadeusersatz wegen Umgangsvereitelung 4, 1697a 13GB: Voraussetzungen und Vorteile des Wechselmodells Abstarnrnung Köln Wx 222/ Nr. 4 PStG: Keine Eintragung einer doppelten recht!. M u tterscha ft Verfahrensrecht a) Zwangsvollstreckung/Insolvenz Stuttgart WF 69/1-1- avg Münster E 779/13 Celle UF 186/ Hl WF 29/14 Brandenburg WF 58/14 Saarbrücken Köln WF 6/13 Köln WF 45/14 Köln UF 61/ UF 26/14 Brandenburg 727 ZPO: Vollstreckungsklausel fi.ir Unterhaltsrückstände nach Rechtsübergang f. ZPO: Pfandung und Einziehung künftiger Beamtenbezüge 159 Art. 14 I, 15 I EGBGB, ,916 J, 917 I, Il ZPO: Arrest bei Zugewinnausgleichsanspruch im Ausland I FamFG: Zwangsgeld bei unterbliebener Mitwirkung im VersAusgl- Verfahren [LS.] fr. FaIl1FG: Vollstreckung einer Auskunftspflicht nach 6 BGB FaIl1FG: Ordnungsgeld wegen Umgangsvcreitclung II FaIl1FG: Ordnungsmittel bei Zuwiderhandlung gegen Elternvereinbarung ILS.] Nr. -1-,96 J FamFG: Voraussetzungen der Vollstreckung von Gewaltschutzanordnungen II S. 3 FamFG: Einstellung der Vollstreckung aus Unterhaltsti~ 1~ b) Kosten (Kostenordnung) Nürnberg Hamm OLG Zweibri.icken OLG Harnm W1982/ W 237/ W 1/ I-IS W 406/13 5, 145 KostO: Kostenschuldner eines notariellen Ehevertragsentwurfs ILS.l 30 J, 39 III KostO: Geschäftswertberechnung eines Ehevertrages 1-1-0ff. KostO, 55a, 62 1 Beurk G: Notargebührenfi eiheit der Beurkundung von Unterhaltspflichten gegenüber Kindern [LS.l 80,81 FamFG, 49 KostO: Kosten des Erbscheinsverfahrens [LS.] v

5 7. Erbrecht OlG Thüringen W 184/14 OlG Hamm [-15 W 102/13 OlG Rosrock?- _:J W 30/13 OlG Köln Wx 245/13 ~ GB, 22 GBO: Überrragung von Erbantcilen auf Bruchreilsgerneinschafi 1913,2113 [ BGB: I3enennung von Abkörnmlingen als Nacherben BGB: Abschlussfunktion der Unterschrift unter Testament I BGB: Keine Erhöhung der Erbquote durch türk. IPR Sonstiges o lg Düsseldorf?~ _:J UF 2/14 OVG Saar!ouis B 339/ l GB: Rückforderungsanspruch gegen Schwiegerkind VwGO: Vor!. Ausschluss einer Schulerin bei Tötungsankündigung,LS.' 176 Anschriften der Autoren dieses Heftes Prof. DL Allatol Duttn, M. JUL (Oxford), Universitar Regensburg. Fakultät fiir Rechtswisscnschaft, Lchrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrccht und Rechtsvergleichung Regensburg Richter arn OlG Prof. DL Sician Hciin Wil 11, Oberlandesgcricht Frankfurt/M.. Zeil 42,60313 Frankfurr/M, Richter arn OlG a. I). 11l'mer Cuuiciuscu, lgnaz-perner-straûc 58,85560 Ebcrsberg Vors. Richter am OlG a.d. Harald Schotr, Carl-Zöllig-StraBe 18,40882 Ratingen Rcchtsanwalt DL I Valter Ko/<!.cl,Postfach ,52010 Aachcn Richter arn OlC.\ iichacl Il'illlcl; Oberlaudesgericht Sturtgart, Olgasrraûc 2,70182 Stuttgart Diplom-Rechtspflcgcrin Daçniar Zorn, Hochschulc fiir Wirrschaft und Recht l3erlin, Campus Lichtenberg. Alt-Friedrichsfcldc (,0, Ucrliu Prof. DL Xlartin Löllll(~, Univcrsitar Regensburg. Fakultat fiir Rcchtswisscnschafi, Lchrstuhl fiir Burgerfiches Recht, Europäische Rcchrsgeschichtc und Kirchenrecht, Regensburg Prof. DL 'lobias Frssculc, Univcrsitar Siegcn, Fakultàt 111,Lehrstuhl fiir Bürgerliches Recht, Holdcrlinstrabc 3,57068 Sicgen Vizepräsident des Landgerichts a.d. Prof. Dr. Walter Zinnnennann, VornholzstraBe 98,94036 Passau Verschenken Sie Kraft! Bitte helfen Sie unheilbar kranken Kindern und ihren Familien. Spendenkonto 4077, Sparkasse Bielefeld, BLZ Stichwort "Hospizkind", VI

Birgit Frie Die Mitmutter kraft ausländischen Rechts 889. Susanne Zwir/ein Der familienrechtliche Ausgleichsanspruch 896

Birgit Frie Die Mitmutter kraft ausländischen Rechts 889. Susanne Zwir/ein Der familienrechtliche Ausgleichsanspruch 896 11 2015 62. Jahrgang 1. Juni 2015 S.889-972 H 2512 Begründet van Friedrich Wilhelm Basch Zeitschrift für das gesamte Familienrecht Gesamtschriftleitung: Dr.-Gessler-StraBe 20 93051 Regensburg Prof. Dr.

Mehr

Arno Boke/oh Unterhaltsvarschuss und Uniansrecht 541. Wa/ter Koge/ BAföG-Darlehen im Zugewinn 545

Arno Boke/oh Unterhaltsvarschuss und Uniansrecht 541. Wa/ter Koge/ BAföG-Darlehen im Zugewinn 545 7 2015 62. Jahrgang 1. April 2015 S.541-616 H 2512 Begründet van Friedrich Wi/he/m Basch Zeitschrift für das gesamte Familienrecht Gesamtsch riftleitu ng: Dr.-Gessler-StraBe 20 93051 Regensburg Prof. Dr.

Mehr

Wa/ter Koge/ Der Unterrichtungs- und Auskunftsanspruch im vorzeitigen Zugewinnausgleich

Wa/ter Koge/ Der Unterrichtungs- und Auskunftsanspruch im vorzeitigen Zugewinnausgleich 5 2015 62. Jahrgang 1. März 2015 S.369-448 H 2512 Begründet van Friedrich Wilhelm Basch Zeitschrift für das gesamte Familienrecht Gesamtsch riftleitu ng: Dr.-Gessler-StraBe 20 93051 Regensburg Prof. Dr.

Mehr

Im Labyrinth des internationalen Unterhaltsrechts 1761. Susanne Sonnenfe/d Bericht über die Rechtsprechung zum Betreuungsrecht 1768

Im Labyrinth des internationalen Unterhaltsrechts 1761. Susanne Sonnenfe/d Bericht über die Rechtsprechung zum Betreuungsrecht 1768 20 2015 62. Jahrgang 15. Oktober 2015 S.1761-1844 H 2512 Begründet von Friedrich Wilhelm Bosch Zeitschrift für das gesamte Familienrecht Gesamtschriftleitung: Dr.-Gessler-StraBe 20 93051 Regensburg Prof.

Mehr

Das neue Recht der Verfahrenskostenhilfe 1429. BVerfG: GroBeltern als Vormund/Ergänzungspfleger (m. Anm. Birgit Hoffmann)

Das neue Recht der Verfahrenskostenhilfe 1429. BVerfG: GroBeltern als Vormund/Ergänzungspfleger (m. Anm. Birgit Hoffmann) 17 2014 61. Jahrgang 1. September 2014 S.1413-1496 H 2512 Begründet von Friedrich Wi/he/m Bosch Zeitsch rift für das gesamte Familienrecht Gesamtschriftleitung: Dr.-Gessler-StraBe 20 93051 Regensburg Prof.

Mehr

Zeitschrift für das gesamte Familienrecht

Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 24 2013 60. Jahrgang 15, Dezembeßörß : S. '1933'4202'Ö. H 2512 Begründet von Friedrich Wilhelm Bosch Zeitschrift für das gesamte Familienrecht Gesamtschriftleitung: Dr.-Gessler-Straße 20 93051 Regensburg

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 WF 69/12 = 71a F 626/11 Amtsgericht Bremen-Blumenthal B e s c h l u s s In der Familiensache [ ], Antragsteller, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 WF 71/11 = 153 F 465/10 Amtsgericht Bremerhaven In der Familiensache B e s c h l u s s [ ] Antragsteller, gegen [ ] Antragsgegnerin, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 10 WF 7/07 Brandenburgisches Oberlandesgericht 23 F 14/06 Amtsgericht Nauen Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache des Herrn Antragstellers und Beschwerdeführers, - Verfahrensbevollmächtigter:

Mehr

Oberlandesgericht München

Oberlandesgericht München - 1- Oberlandesgericht München Az.: 33 UF 801/10 532 F 9005/09 AG München In der Familiensache ( ) - Antragstellerin - Verfahrensbevollmächtigte: ( ) gegen ( ) - Antragsgegner - Weitere Beteiligte: 1)

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 WF 255/07 (PKH) Brandenburgisches Oberlandesgericht Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau S P, - Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwältin Antragstellerin und Beschwerdeführerin,

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 WF 411/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 022 33 F 183/06 Amtsgericht Oranienburg Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau S H, - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Mehr

Dr. Wolfram Viefhues, Weiterer aufsichtsführender Richter am AG, Oberhausen

Dr. Wolfram Viefhues, Weiterer aufsichtsführender Richter am AG, Oberhausen Familienrecht a) Thema: Fehlerquellen im familienrechtlichen Mandat Prozesstaktik und Verfahren Der erfahrene Referent gibt in diesem Seminar praktische Hilfestellung, um eine möglichst effektive Bearbeitung

Mehr

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 Inhalt VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 1. TRENNUNG... 11 1.1. Getrenntleben in der gemeinsamen Ehewohnung... 12 1.2. Auszug... 13 1.3. Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung nach Trennung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 30. März 2011. in der Familiensache. BGB 1587 Abs. 1 af, 1587 c Nr. 1; VAHRG 3 b Abs. 1 Nr. 1

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 30. März 2011. in der Familiensache. BGB 1587 Abs. 1 af, 1587 c Nr. 1; VAHRG 3 b Abs. 1 Nr. 1 BUNDESGERICHTSHOF XII ZB 54/09 BESCHLUSS vom 30. März 2011 in der Familiensache Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BGB 1587 Abs. 1 af, 1587 c Nr. 1; VAHRG 3 b Abs. 1 Nr. 1 a) Auszugleichen sind im

Mehr

DIJuF-Themengutachten

DIJuF-Themengutachten FORUM FÜR FACHFRAGEN TG-1030 25.11.2014 DIJuF-Themengutachten Geltendmachung von Kindesunterhalt nach Trennung der verheirateten Eltern ( 1629 Abs. 3 BGB) Häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu

Mehr

O. Das Verfahren ist erledigt worden RA. Versorgungsausgleich (nur auszufüllen bei G c) 1. durch Beschluss 038 1. vollständiger Ausschluss 078 1

O. Das Verfahren ist erledigt worden RA. Versorgungsausgleich (nur auszufüllen bei G c) 1. durch Beschluss 038 1. vollständiger Ausschluss 078 1 Verfahrenserhebung für Familiensachen vor dem Amtsgericht Anlage 0 02 0 0 05 06 07 08 0 2 5 G. Gegenstand des Verfahrens Satzart A. Schlüsselzahl B. Schlüsselzahl C.laufende Nummer des Gerichts der Erhebungs-

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 UF 154/03 Brandenburgisches Oberlandesgericht 34 F 260/02 Amtsgericht Oranienburg 014 Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau R... T... Antragstellerin, - Prozessbevollmächtigte:

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 216/00 URTEIL in der Familiensache Verkündet am: 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

Haftung und Insolvenz

Haftung und Insolvenz Haftung und Insolvenz Festschrift für Gero Fischer zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Dr. Hans Gerhard Ganter, Lwowski, Gottwald & Gauter 1. Auflage

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2013 Aktuelle Rechtsprechung des XII. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs zum Familienrecht skammer Stuttgart - Fortbildungsinstitut; 5 Stunden; 14.06.2013 Teilungsversteigerung im Familien-

Mehr

Stellungnahme. der Bundesrechtsanwaltskammer. zur Verfassungsbeschwerde des Rechtsanwalts Caspar B. Blumenberg. wegen Streitwertfestsetzung bei PKH

Stellungnahme. der Bundesrechtsanwaltskammer. zur Verfassungsbeschwerde des Rechtsanwalts Caspar B. Blumenberg. wegen Streitwertfestsetzung bei PKH Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zur Verfassungsbeschwerde des Rechtsanwalts Caspar B. Blumenberg wegen Streitwertfestsetzung bei PKH - 1 BvR 735/09 - Erarbeitet vom Verfassungsrechtsausschuss

Mehr

Inhaltsverzeichnis. FRIEDRICH WEBER Dr. jur., em. Professor an der Universität Heidelberg Geleitwort 1

Inhaltsverzeichnis. FRIEDRICH WEBER Dr. jur., em. Professor an der Universität Heidelberg Geleitwort 1 Inhaltsverzeichnis FRIEDRICH WEBER Dr. jur., em. Professor an der Universität Heidelberg Geleitwort 1 HANS ERICH BRANDNER Dr. jur., Rechtsanwalt beim Bundesgerichtshof, Honorarprofessor an der Technischen

Mehr

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 ALLGEMEIN: After-Work-Fortbildung - Strategisches Management in Rechtsanwaltskanzleien

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. April 2011. in der Familiensache. BGB 1587 Abs. 1 af, 1587 a Abs. 2 Nr. 5; VAHRG 3 b Abs. 1

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. April 2011. in der Familiensache. BGB 1587 Abs. 1 af, 1587 a Abs. 2 Nr. 5; VAHRG 3 b Abs. 1 BUNDESGERICHTSHOF XII ZB 89/08 BESCHLUSS vom 6. April 2011 in der Familiensache Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BGB 1587 Abs. 1 af, 1587 a Abs. 2 Nr. 5; VAHRG 3 b Abs. 1 Auszugleichen im Versorgungsausgleich

Mehr

Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht

Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht Recht in der Praxis Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht von Dr. Lothar Müller 3., neubearbeitete Auflage Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht Müller schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Justiz und Recht im Wandel der Zeit

Justiz und Recht im Wandel der Zeit Justiz und Recht im Wandel der Zeit Festgabe 100 Jahre Deutscher Richterbund Herausgegeben vom Präsidium des Deutschen Richterbundes LCarl Heymanns Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort Bundespräsident

Mehr

Mandantenfragebogen. Ort Datum. Der Mandant. Vorname, Name und Anschrift, ggf. Geburtsname, frühere Namen

Mandantenfragebogen. Ort Datum. Der Mandant. Vorname, Name und Anschrift, ggf. Geburtsname, frühere Namen Mandantenfragebogen Ort Datum Der Mandant Vorname, Name und Anschrift, ggf. Geburtsname, frühere Namen Erreichbarkeit: Telefon (Zuhause/Büro), ggf. Fax, E-Mail- Anschluss (wenn Sie Ihre E-Mails regelmäßig

Mehr

Trennung und Scheidung

Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater Trennung und Scheidung richtig gestalten Getrenntleben Scheidung Lebenspartnerschaftsaufhebung Vermögensauseinandersetzung und Unterhalt Von Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Dr. Susanne

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 18. Dezember 2013. in der Familiensache

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 18. Dezember 2013. in der Familiensache BUNDESGERICHTSHOF XII ZB 268/13 BESCHLUSS vom 18. Dezember 2013 in der Familiensache Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja ja ja BGB 1361 b Abs. 3 Satz 2 Eine Vergütung für die alleinige Nutzung der Ehewohnung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. April 2005. in dem Kostenfestsetzungsverfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. April 2005. in dem Kostenfestsetzungsverfahren BUNDESGERICHTSHOF V ZB 25/04 BESCHLUSS vom 6. April 2005 in dem Kostenfestsetzungsverfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 46 Abs. 2, 91 Abs. 1 und 2; BRAGO 61 Abs. 1 Nr. 1 a) Bei der Richterablehnung

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

BACH SINGELMANN DR.ORSCHLER DR.KREBS

BACH SINGELMANN DR.ORSCHLER DR.KREBS Aufnahmebogen für Scheidung / Scheidung online I. Mandant/Mandantin: Name: Geburtsname: Sämtliche Vornamen: Geburtsdatum: Geburtsort: Ist es die erste Ehe? wenn : Wie oft waren Sie bereits verheiratet?

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht zum Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 28. September 2005 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 28. September 2005 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 189/02 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 28. September 2005 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr

AdoptG Art. 12 1 Abs. 1, 7 Abs. 2 Erbrechtliche Stellung eines vor dem 1.1.1977 adoptierten Minderjährigen

AdoptG Art. 12 1 Abs. 1, 7 Abs. 2 Erbrechtliche Stellung eines vor dem 1.1.1977 adoptierten Minderjährigen DNotI Deutsches Notarinstitut letzte Aktualisierung: 25.11.2014 OLG Köln, 13.8.2014-2 Wx 220/14 AdoptG Art. 12 1 Abs. 1, 7 Abs. 2 Erbrechtliche Stellung eines vor dem 1.1.1977 adoptierten Minderjährigen

Mehr

2010, 1584 S., Lexikonformat, gbd., Subskriptionspreis bis 1.2.2010: 99.00, danach 119.00, ISBN 978-3-504-18027-0

2010, 1584 S., Lexikonformat, gbd., Subskriptionspreis bis 1.2.2010: 99.00, danach 119.00, ISBN 978-3-504-18027-0 Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Krenzler/Borth (Hrsg.) Anwalts-Handbuch Familienrecht 2010, 1584 S., Lexikonformat, gbd., Subskriptionspreis bis 1.2.2010: 99.00, danach 119.00,

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) WM-Tagung zum Bankrecht Vortrag am 27. September 2011 www.georg-bitter.de

Mehr

Scheidungsberater für Männer

Scheidungsberater für Männer Beck-Rechtsberater im dtv 50725 Scheidungsberater für Männer Seine Rechte und Ansprüche bei Trennung und Scheidung von Dr. Gunter Schlickum 3. Auflage Scheidungsberater für Männer Schlickum schnell und

Mehr

Grundbuchverfahren: Nachweis der Befreiung des Testamentsvollstreckers von Beschränkungen des 181 BGB

Grundbuchverfahren: Nachweis der Befreiung des Testamentsvollstreckers von Beschränkungen des 181 BGB DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 2wx214_12 letzte Aktualisierung: 23.5.2013 OLG Köln, 21.11.2012-2 Wx 214/12 BGB 181; GBO 29, 73 Abs. 1, 75 Grundbuchverfahren: Nachweis der Befreiung des Testamentsvollstreckers

Mehr

INHALT. Heft 8 August 2004 Seite 577 656

INHALT. Heft 8 August 2004 Seite 577 656 Heft 8 August 2004 Seite 577 656 INHALT Mitteilungen 65. Deutscher Juristentag 577 7. Symposium für Europäisches Familienrecht From Status to Contract? Die Bedeutung des Vertrages im Familienrecht 577

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 UF 46/14 = 65 F 1450/12 Amtsgericht Bremen erlassen durch Übergabe an die Geschäftsstelle: Bremen, 30.05.2014 B e s c h l u s s In der Familiensache

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 15 UF 43/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5 F 140/05 Amtsgericht Rathenow Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache des Herrn D Z, - erstinstanzlicher Verfahrensbevollmächtigter:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS IX ZB 51/06 vom 21. Juni 2007 in dem Verfahren auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - 2 - Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch den Vorsitzenden Richter Dr. Gero

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. Juli 2010. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. Juli 2010. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 31/08 BESCHLUSS vom 6. Juli 2010 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 144 Satz 1 Ein Versicherungsnehmer, der sich im Verkehrsunfallprozess gegen den

Mehr

Familienrecht. Werner Schulz I Jörn Hauß [Hrsg.] Handkommentar

Familienrecht. Werner Schulz I Jörn Hauß [Hrsg.] Handkommentar Werner Schulz I Jörn Hauß [Hrsg.] Familienrecht Handkommentar Leitende Richterin des Familiengerichts Margarethe Bergmann Rechtsanwalt Dr. Ludwig Bergschneider Fachanwalt'für Familienrecht { Notarin Eva

Mehr

Wichtige Änderungen im Familienrecht zum 01.09.2009

Wichtige Änderungen im Familienrecht zum 01.09.2009 Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de!"#$# %&'!()!*)+*, -'!()!*./. 01 '

Mehr

Schuldnerausgleich nach Berücksichtigung von Gesamtschulden der Ehegatten bei Ehegattenunterhalt

Schuldnerausgleich nach Berücksichtigung von Gesamtschulden der Ehegatten bei Ehegattenunterhalt DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 12zr184_05 letzte Aktualisierung: 9.1.2008 BGH, 9.1.2008 - XII ZR 184/05 BGB 426 Abs. 1 Satz 1 Schuldnerausgleich nach Berücksichtigung von Gesamtschulden

Mehr

Wisniowski Dr. Säuberlich Rechtsanwälte Fachanwälte

Wisniowski Dr. Säuberlich Rechtsanwälte Fachanwälte Wisniowski Dr. Säuberlich 76351 Linkenheim-Hochstetten 76356 Weingarten (Baden) Fragebogen Online - Scheidung : Bitte füllen Sie uns den Fragebogen zur vereinfachten Scheidung vollständig aus. Selbstverständlich

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) und der Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) und der Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) und der Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos Vortrag an der

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis I. Monographien - Die Formel Schwerpunkt der Vorwerfbarkeit bei der Abgrenzung von Tun und Unterlassen?, Berlin, 1992, 499 S. (zugleich: Köln, Universität, Dissertation, 1991). - Behandlungsabbruch

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 103/02 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 9. Januar 2003 Seelinger-Schardt, Justizangestellte als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle

Mehr

Landgericht Ka.iserslautern. Beschluss. betreffend die Eintragung der Verbindung des Beteiligten zu 1. im 'Lebenspartnerschaftsregister

Landgericht Ka.iserslautern. Beschluss. betreffend die Eintragung der Verbindung des Beteiligten zu 1. im 'Lebenspartnerschaftsregister Aktenzeichen: 1 T 218/09 UR 1115/09 Amtsgericht K iserslautem Ausfertigung Landgericht Ka.iserslautern Beschluss In der Personenstandssache betreffend die Eintragung der Verbindung des Beteiligten zu 1.

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 UF 94/12 = 66 F 1551/11 Amtsgericht Bremen B e s c h l u s s In der Familiensache [ ], Antragstellerin, Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwältin

Mehr

I. Mandant/in. II. Ehepartner/in. Name. Geburtsname. sämtliche Vornamen Geburtsdatum Staatsangehörigkeit. Anschrift

I. Mandant/in. II. Ehepartner/in. Name. Geburtsname. sämtliche Vornamen Geburtsdatum Staatsangehörigkeit. Anschrift I. Mandant/in Name Geburtsname sämtliche Vornamen Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Anschrift Telefon privat Telefon mobil E-Mail Beruf Arbeitgeber monatliches Nettoeinkommen Kontoverbindung BLZ Konto-Nr.

Mehr

Wissenschaftlich begründetes KURZGUTACHTEN

Wissenschaftlich begründetes KURZGUTACHTEN Deubner Verlag GmbH & Co. KG Wissenschaftlich begründetes KURZGUTACHTEN zur rechtlichen Problematik internationales Familienrecht - u.a. anwendbares Recht für geltend gemachte Ansprüche erstellt im Auftrag

Mehr

Informationen zur Ehescheidung

Informationen zur Ehescheidung BOTSCHAFT DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND Ambassade de la République fédérale d'allemagne Stand: 01/2005 75116 Paris 28, rue Marbeau Fernsprecher/Téléphone: 01. 53.83.46.77 Fernkopie/Télécopie: 01-53-83-46-50

Mehr

Rechnung. Pauschalhonorar Unterhaltsberechnung 66,39 19% MwSt 12,61 79,--

Rechnung. Pauschalhonorar Unterhaltsberechnung 66,39 19% MwSt 12,61 79,-- Noll, Rose & Collegen Rechtsanwälte Rae Noll & Rose, Klosterhofweg 96, 41199 Mönchengladbach per e-mail Möcnehgladbach, den 03.08.2015 Sehr geehrter Herr Test, nachstehend übersenden wir Ihnen die Unterhaltsberechnung.

Mehr

INHALT. Heft 1 Januar 2003 Seite 1 80

INHALT. Heft 1 Januar 2003 Seite 1 80 Heft 1 Januar 2003 Seite 1 80 INHALT Mitteilungen Notar a. D. Justizrat Hans-Georg Schmidt 75 Jahre alt 1 Veranstaltungen des Fachinstituts für Notare 1 Preisindex für die Lebenshaltung im November 2002

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 27. März 2007. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 27. März 2007. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VIII ZB 123/06 BESCHLUSS vom 27. März 2007 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 513, 520, 529, 531 Auch unter der Geltung des reformierten Zivilprozessrechts

Mehr

Geltendmachung von Kindesunterhalt nach Trennung der verheirateten Eltern ( 1629 Abs. 3 BGB)

Geltendmachung von Kindesunterhalt nach Trennung der verheirateten Eltern ( 1629 Abs. 3 BGB) 08.08.2013 ES 7.101 DIJuF-Themengutachten Geltendmachung von Kindesunterhalt nach Trennung der verheirateten Eltern ( 1629 Abs. 3 BGB) - Häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu - 2 Inhalt 1 Warum

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF IV ZR 189/11 BESCHLUSS vom 27. November 2012 in dem Rechtsstreit - 2 - Der IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch die Vorsitze n- de Richterin Mayen, die Richter Wendt, Felsch,

Mehr

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Programm Individuelle Anreise zur AGCS, Frankfurt 15:30 Uhr Begrüßung durch den Head of

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES IV ZR 108/06 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. Juni 2008 Fritz Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ: BGHR:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL IX ZR 322/12 in dem Rechtsstreit Verkündet am: 19. September 2013 Preuß Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

Nonnenmacher Rechtsanwälte

Nonnenmacher Rechtsanwälte Herabsetzung und Befristung von Krankenvorsorgeunterhalt von Bei Scheidung einer Beamtenehe stellt sich regelmäßig das Problem der zusätzlichen Kosten für die Krankenversicherung, wenn ein Ehegatte über

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Hinweise zur Benutzung der CD-ROM

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Hinweise zur Benutzung der CD-ROM Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Hinweise zur Benutzung der CD-ROM Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Musterschriftsäze Bearbeiterverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 15 UF 169/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 45 F 211/05 Amtsgericht Potsdam (Geschäftsnummer der Vorinstanz) Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau A... M...,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 22. Februar 2010. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 22. Februar 2010. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF II ZB 8/09 BESCHLUSS vom 22. Februar 2010 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BRAO 155 Abs. 4, 5 Satz 1 Wegen des eindeutigen, einer Auslegung nicht zugänglichen

Mehr

Was ist eine Beistandschaft?

Was ist eine Beistandschaft? Seite 1 von 4 Fragen und Antworten zum neuen Recht: Was ist eine Beistandschaft? Wer kann einen Beistand erhalten? Wie erhalte ich einen Beistand für mein Kind? Wozu brauche ich einen Beistand? Wann kann

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 UF 80/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 52 F 115/03 Amtsgericht Cottbus 019 Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau B I - Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. November 2012. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. November 2012. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 64/11 BESCHLUSS vom 20. November 2012 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 91 Abs. 4, 103 Abs. 1, 126 Abs. 1 Zahlt die obsiegende Partei im Verlaufe des

Mehr

Das Verfahren in Familiensachen

Das Verfahren in Familiensachen Referendarpraxis - Lernbücher für die Praxisausbildung Das Verfahren in Familiensachen von Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg, Walther Siede, Dr. Christian Seiler, Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... Seite Vorwort................................. V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge............... XIII Literaturverzeichnis........................... XV Abkürzungsverzeichnis.........................

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Winter Intensiv am Arlberg AG Familienrecht und AG Erbrecht im Deutschen Anwaltverein; 30 Stunden; 25.02.2012-03.03.2012 Der neue Versorgungsausgleich aus anwaltlicher Sicht AG Familienrecht

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 7. August 2013. in der Familiensache

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 7. August 2013. in der Familiensache BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS XII ZB 673/12 vom 7. August 2013 in der Familiensache Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja VersAusglG 10, 11 a) Im Versorgungsausgleich kann ein sicherungshalber abgetretenes

Mehr

INHALT. Heft 9 September 2010 Seite 641 720

INHALT. Heft 9 September 2010 Seite 641 720 Heft 9 September 2010 Seite 641 720 INHALT Mitteilungen Wissenschaftliches Symposion Neuregelungen im Familien- und Erbrecht 641 Veranstaltungen des Fachinstituts für Notare 641 Verbraucherpreisindex für

Mehr

24. bis 25. April 2015 Köln

24. bis 25. April 2015 Köln FACHINSTITUT FÜR FAMILIENRECHT 18. Jahresarbeitstagung Familienrecht 24. bis 25. April 2015 Köln Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und

Mehr

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER Die wichtigsten Informationen zum Thema Scheidung Wann ist eine Scheidung möglich? Die wichtigste Voraussetzung für eine Scheidung ist das sog. Trennungsjahr, wenn beide Ehegatten die Scheidung beantragen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Rembert Brieske Rechtsanwalt und Notar in Bremen Juristenausbildung aus Anwaltssicht 57

INHALTSVERZEICHNIS. Rembert Brieske Rechtsanwalt und Notar in Bremen Juristenausbildung aus Anwaltssicht 57 INHALTSVERZEICHNIS Martin Bertzbach Präsident des Landesarbeitsgerichts Bremen Die Ergänzung des 113 Abs. 3 BetrVG durch das arbeitsrechtliche Gesetz zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung und die

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

beck-shop.de Demirci Scheidung und Unterhalt

beck-shop.de Demirci Scheidung und Unterhalt Demirci Scheidung und Unterhalt Scheidung und Unterhalt So sichern Sie Ihre Rechte von Maria Demirci Rechtsanwältin, München Verlag C.H. Beck München 2011 K Verlag C. H. Beck im Internet: beck.de ISBN

Mehr

EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht

EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Seminar der Bucerius Law School in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e. V. gefördert vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht

Mehr

Zur Beleuchtung der Schnittstellen von Erbrecht zum Gesellschaftsrecht, sowie Testamentsvollstreckung konnten weitere Autoren gewonnen werden.

Zur Beleuchtung der Schnittstellen von Erbrecht zum Gesellschaftsrecht, sowie Testamentsvollstreckung konnten weitere Autoren gewonnen werden. Vorwort des Herausgebers Von mir wurde im Februar 1994 ein Buch mit dem Titel Vererbung oder Übergabe eines Unternehmens geschrieben. Dieses ist mittlerweile vergriffen. Mit der Erbrechtsreform vom 01.01.2010

Mehr

Rechtsanwaltskanzlei Bümlein Kurfürstendamm 186 10707 Berlin 1

Rechtsanwaltskanzlei Bümlein Kurfürstendamm 186 10707 Berlin 1 Rechtsanwaltskanzlei Bümlein Kurfürstendamm 186 10707 Berlin 1 Formular zur Ehescheidung I. Personalien Personalien des Antragstellers: (Hinweis: Wenn ein Ehegatte außerhalb der Bundesrepublik wohnt oder

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Probleme bei der Regulierung des Personenschadens Deutsche Anwaltakademie GmbH, Berlin; 5 Stunden; 09.05.2014 65. Deutscher Anwaltstag - Sozialrecht / Familienrecht / Strafrecht - Schnittstelle

Mehr

Trennungsvereinbarung (Muster)

Trennungsvereinbarung (Muster) Trennungsvereinbarung (Muster) zwischen, geb. am, wohnhaft im Folgenden: Ehefrau und, geb. am, wohnhaft im Folgenden: Ehemann Die Parteien haben am vor dem Standesbeamten in die Ehe miteinander geschlossen.

Mehr

INHALT. Heft 4 April 2011 Seite 241 320

INHALT. Heft 4 April 2011 Seite 241 320 04_2011_DNotZ_Umschlag 13.04.2011 19:54 Uhr Seite III Heft 4 April 2011 Seite 241 320 INHALT Mitteilungen Notarstatistik: Anzahl der Notarinnen und Notare in den Jahren 2009 bis 2011 241 3. Europäischer

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 31. Oktober 2006. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 31. Oktober 2006. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 20/06 BESCHLUSS vom 31. Oktober 2006 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 233 Fe, 85 Abs. 2 Der beim OLG nicht zugelassene Rechtsanwalt, der als Vertreter

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 10670 letzte Aktualisierung: 28.09.2006 BGH, 28.09.2006 - XII ZR 189/02. BGB 1378, 705, 730 ff.

DNotI. Dokumentnummer: 10670 letzte Aktualisierung: 28.09.2006 BGH, 28.09.2006 - XII ZR 189/02. BGB 1378, 705, 730 ff. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 10670 letzte Aktualisierung: 28.09.2006 BGH, 28.09.2006 - XII ZR 189/02 BGB 1378, 705, 730 ff. Ausgleichsanspruch bei Ehegatteninnengesellschaft unabhängig

Mehr

Westfälische Notarkammer Merkblatt Ausscheiden aus dem Notaramt

Westfälische Notarkammer Merkblatt Ausscheiden aus dem Notaramt Westfälische Notarkammer Merkblatt Ausscheiden aus dem Notaramt I. Scheiden eine Notarin oder ein Notar aus dem Notaramt aus, kann zur Abwicklung noch laufender Notariatsgeschäfte ein anderer Amtsträger

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 80/04 BESCHLUSS vom 21. Juli 2005 in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung Nachschlagewerk: BGHZ: ja nein InsO 290 Abs. 1 Nr. 2 Zur groben Fahrlässigkeit des Schuldners, wenn dieser

Mehr

A/02 Namensrechtlich geschütztes Firmenschlagwort-juris.de 9 LG München I, Urteil vom 15.01.1997 - Az. 1 HKO 3146/96

A/02 Namensrechtlich geschütztes Firmenschlagwort-juris.de 9 LG München I, Urteil vom 15.01.1997 - Az. 1 HKO 3146/96 Inhaltsverzeichnis A. Domainrecht 1 A/01 Heide1berg.de 3 LG Mannheim, Urteil vom 08.03.1996 - Az. 7 O 60/96 A/02 Namensrechtlich geschütztes Firmenschlagwort-juris.de 9 LG München I, Urteil vom 15.01.1997

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. April 2015. in dem Insolvenzverfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. April 2015. in dem Insolvenzverfahren BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 41/14 BESCHLUSS vom 16. April 2015 in dem Insolvenzverfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 850c Abs. 4; InsO 36 Abs. 4 Zu den eigenen Einkünften des Unterhaltsberechtigten,

Mehr