Die schnelle Sportzeitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die schnelle Sportzeitung"

Transkript

1 Die schnelle Sportzeitung NR. 14/ April Triumph beim Final-Four- Turnier: THW Kiel zum neunten Mal Pokalsieger THW Kiel gewinnt DHB Pokal Final Four 2013

2 SEITE 02 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA Fortuna Düsseldorf SV Werder Bremen 2:2 (1:1) Fortuna Düsseldorf: Giefer Balogun, Latka, Malezas, van den Bergh Lambertz, Fink Reisinger (81. Omae), Kruse, Bellinghausen Schahin (85. Pavlovic). Trainer: Norbert Meier SV Werder Bremen: Mielitz Gebre Selassie, Prödl, Lukimya Mulongoti, Pavlovic Bargfrede, Kroos (63. Elia) Arnautovic, Junuzovic, de Bruyne Petersen. Trainer: Thomas Schaaf Schiedsrichter: Tobias Welz (SpVgg Nassau Wiesbaden) Zuschauer: Tore: 1:0 Reisinger (2.), 1:1 Junuzovic (16.), 2:1 Reisinger (48.), 2:2 Latka (70.) Gelbe Karten: Kruse (7. Gelbe Karte) Kroos (1. Gelbe Karte), Arnautovic (7.), Pavlovic (2.) Kellerkrimi pur: Am Sonnabendnachmittag trafen in der Esprit- Arena die beiden Teams, die derzeit in der Ersten Bundesliga mehr oder weniger knapp über dem Relegationsrang 16 liegen, aufeinander: Fortuna Düsseldorf (15. Platz, 29 Punkte) empfing den SV Werder Bremen (14. Rang, 31 Zähler). Klar war: Verlieren die Bremer, würden sie nicht nur im Klassement mit den Bremen beweist nach frühen Gegentoren Moral Junuzovic und ein Eigentor retten Werder ein 2:2-Remis Rheinländern die Plätze tauschen, sondern auch in wirklich ernste Abstiegsnöte geraten! Werder-Trainer Thomas Schaaf musste auf zehn erkrankte oder verletzte Profis verzichten und zauberte deshalb Felix Kroos aus der Hinterhand, der in der vergangenen Saison schon mehrmals bei der Ersten Mannschaft zum Einsatz gekommen war, in dieser Saison aber erstmals wieder in der Ersten Bundesliga mitwirken durfte. Neben dem Ex- Rostocker Felix Kroos, dem jüngeren Bruder des Deutschen Nationalspielers Toni Kroos (FC Bayern München), spielte im Bremer Mittelfeld Philipp Bargfrede, der nach überstandener Verletzung Grünes Licht für einen Einsatz gab. Die mitgereisten Werder-Anhänger mussten sich dann wie in einem schlechten Film fühlen: War ihr Team im vorherigen Gastspiel beim 1. FSV Mainz 05 sogar schon nach nur zwölf (!) Sekunden in Rückstand geraten, dauerte es jetzt handgestoppte 84 Sekunden, bis der Ball im Bremer Gehäuse zappelte. Und das kam so zustande: Sebastian Prödl klärte einen Düsseldorfer Pass nicht genau genug, so dass Robbie Kruse mit einem schönen Diagonalball den auf der rechten Seite startenden Michael Reisinger einsetzen konnte, der ins lange Eck zum 1:0 einnetzte. Um ein Haar wäre es noch schlimmer für die Norddeutschen gekommen: Leon Aderemi Balogun, der an der Weser nicht den Sprung aus der Zweiten in die Erste Mannschaft schaffte, ehe er 2012 nach Düsseldorf ging, köpfte nach einer Freistoßflanke, die Axel Bellinghausen aus dem linken Halbfeld geschlagen hatte, aber deutlich über die Latte. Wer auf die erste Offensivaktion der Norddeutschen wartete, musste noch etwas warten. Stattdessen trat Marko Arnautovic erst einmal unschön in Erscheinung, als er Bellinghausen im Mittelfeld rüde foulte, wofür Schiedsrichter Tobias Welz (aus Wiesbaden) dem Österreicher vollkommen zu Recht die Gelbe Karte zeigte. Auf der anderen Seite schwamm die Werder-Abwehr auch beim nächsten Angriff der Hausherren: Andreas Lambertz leitete den Ball schnell weiter zu Balogun, dann konnte Mateo Pavlovic, der erstmals in der Bremer Viererabwehrkette den Part auf Linksaußen übernommen hatte, den nach innen ziehenden Kruse nur per Foul knapp vor der Strafraumgrenze stoppen. Den fälligen Freistoß brachte wieder Bellinghausen herein, Oliver Fink nahm den Ball mit vollem Risiko direkt und schoss Nils Petersen an. Hätte der Werder-Stürmer nicht zufällig in der Schussbahn gestanden, hätte dies eventuell das 2:0 für Düsseldorf bedeutet. Unglaublich aber wahr: Den von Petersens Bein abgeprallten Fink- Schuss nahm der Bremer Zlatko Junuzovic auf und spielte ihn nach links zu Kevin de Bruyne, der Fahrt aufnahm, mit Lambertz und Kruse mehrere Düsseldorfer aussteigen ließ und in den Fortuna-Strafraum eindrang. Dort spielte der Belgier uneigennützig an Keeper Fabian Giefer vorbei zum mitgelaufenen Pavlovic, der zum 1:1 einschoss. Der Düsseldorfer Linksverteidiger Johannes van den Bergh versuchte vergeblich, noch zu retten, was aus Fortuna-Sicht nicht mehr zu retten war. Nach diesem 1:1 plätscherte die Partie zunächst vor sich hin, ehe sie kurz vor der Pause wieder interessant wurde, als die Düsseldorfer noch einmal über ihre linke Seite angriffen: Ein Bellinghausen-Pass landete in hohem Bogen im Lauf von van den Bergh, der über Werder-Keeper Sebastian Mielitz hinweg, aber auch über das Tor hinweg lupfte (43.): Unglaublich, aber wahr: Die Bre-

3 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA SEITE 03 Der Bremer Felix Kroos (rechts), der sein erstes Bundesliga-Saisonspiel bestritt, im Duell mit dem Düsseldorfer Robbie Kruse. Foto: Eibner-Pressefoto

4 SEITE 04 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA mer verschliefen dann nach dem Start der ersten Halbzeit auch den Beginn des zweiten Durchganges komplett. So konnte Lambertz den Ball zu Schahin spielen, der ihn wiederum im Fallen zu Reisinger weiterleitete, der in einer Kopie des 1:0 wiederum von halbrechts aus ins lange Eck zum 2:1 vollstreckte. Äußerst ärgerlich aus Werder-Sicht, zumal Reisinger in den 45 Minuten zwischen seinen beiden Treffern auf dem Platz quasi gar nicht zu sehen war. Immerhin: Das Schaaf-Team zeigte erneut Charakter und war um eine schnelle Antwort bemüht. Sogar mit etwas übertriebenem Einsatz ging dabei de Bruyne zu Werke, der nach einem feinen Hacken-Zuspiel von Arnautovic in einen Ball hineingrätschte, den Giefer bereits mit beiden Händen gefangen hatte glücklicherweise verletzte sich der Fortuna-Torwart dabei nicht. Dennoch: Hätte sich de Bruyne so etwas bei Oliver Kahn erlaubt, hätte dies wohl auch für die körperliche Unversehrtheit des Belgiers weitreichendere Konsequenzen gehabt... Wie dem auch sei: Die Hausherren drängten phasenweise auf das (wohl entscheidende) 3:1, das aber nicht fallen wollte. Nach einem langen Einwurf des Ex- Bremers Balogun von der rechten Seite verlängerte Schahin per Hinterkopf den Ball, den Sebastian Prödl nicht richtig klären konnte. So kam Schahin aus 17 Metern zentraler Position zum Abschluss doch die Kaltschnäuzigkeit, die sein Sturmpartner Reisinger zuvor zweimal besessen hatte, fehlt Schahin (noch): Mielitz konnte den Ball festhalten, so dass der Rückstand aus Gäste- Sicht nicht ins Unermessliche anwuchs. Doch auch die Grün-Weißen nahmen noch mit einigen, wenn auch nur vereinzelten, Offensivaktionen am Spiel teil: Nach einem langen Befreiungsschlag von Mielitz unterschätzte Lumpi Lambertz den aufspringenden Ball, so dass Arnautovic beinahe freie Bahn gehabt hätte Giefer klärte in letzter Sekunde. In der 70. Minute lief es besser für die Gäste: Über Gebre Selassie und de Bruyne kam der Ball zu Arnautovic, der ihn einfach aus dem rechten Halbfeld in den Fortuna-Strafraum flankte. Im Bemühen, vor dem hinter ihm lauernden Petersen zu klären, nahm Fortuna-Verteidiger Martin Latka die Kugel direkt und beförderte sie unhaltbar für Giefer ins eigene Netz. Nun wäre für die Gäste sogar noch das Siegtor möglich gewesen: Arnautovic jagte gleich zwei Freistöße jeweils in die Düsseldorfer Abwehrmauer, nach einer Linksflanke des eingewechselten Eljero Elia scheiterte Petersen per Kopf an einer guten Fußabwehr von Giefer. Auf der Gegenseite hätten aber auch die Hausherren, trotz gewisser konditioneller Defizite, noch zum dritten Tor kommen können: Als Bellinghausen einen langen Freistoß nach vorne schlug, zerrte Werder-Verteidiger Assani Lukimya Mulongoti im eigenen Strafraum deutlich am Trikot von Latka Glück für Bremen, dass Referee Welz hier nicht auf Elfmeter für Düsseldorf entschied. Ausgleichende Ungerechtigkeit war es dann sozusagen, dass in der Nachspielzeit auf der Gegenseite bei einem Zusammenprall zwischen de Bruyne und Latka im Fortuna-Strafraum ebenfalls die Pfeife stumm blieb... Werder-Trainer Thomas Schaaf erklärte auf der Internet-Seite seines Vereins: Wir wurden für unsere Fehler heute zweimal bestraft. Wir wollen die frühen Gegentore gerne abstellen, aber das gelingt uns im Moment nicht, deshalb müssen wir weiter hart daran arbeiten. Nach dem Rückstand hat die Mannschaft aber weitergemacht, das ist heute sicher das Positive. Es ist leider so, dass wir nicht darauf verzichten können, in Rückstand zu geraten. Das haben wir in dieser Saison schon häufiger erleben müssen. Das ist keine schöne, befriedigende Situation. Gut war, dass wir nach den Rückständen jeweils wieder ins Spiel gefunden haben und zweimal ausgleichen konnten. Wir haben als Team gut gearbeitet und gut nach vorne agiert.

5 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA Deshalb bin ich mit dem Auftreten der Mannschaft sehr zufrieden. Mit den Gegentoren kann und darf man aber nicht zufrieden sein. Wenn man guckt, wer uns heute alles nicht zur Verfügung stand, dann geht das Ergebnis in Ordnung. Es ist schwer, solch eine Situation zu meistern. Wichtig war, dass Luki unter der Woche seine Energie nicht unnötig mit anderen Aspekten verschwendet. Das hat er auch nicht getan, er hat gut trainiert. Ich konnte problemlos den Weg mit ihm weitergehen. Felix Kroos hat bereits in unserer U23 immer wieder bewiesen, dass er in der Defensive gut agieren kann. Das war mir wichtig. Die Situation hat es dann hergegeben, dass heute gespielt hat! Fortuna-Coach Norbert Meier, der einst selbst für Bremen kickte (übrigens zusammen mit Schaaf), wurde auf wie folgt zitiert: Wir haben ein ansprechendes Spiel gesehen. Es war zwar ein aggressives, aber zu keinem Zeitpunkt ein unfaires Duell. Mit Werder haben wir einen Gegner gesehen, der dagegengehalten hat und vor allem nach vorne seine Qualitäten hat - technisch versiert und mit One-TouchFußball." Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin erklärte auf der vereinseigenen Homepage: Wir sind hierhergekommen und wollten drei Punkte mitnehmen, das ist leider nicht gelungen. Wir haben heute aber die Tugenden an den Tag gelegt, die in unserer Situation wichtig sind: Die Mannschaft war voll konzentriert und hat gezeigt, dass sie gewillt ist, hier was Zählbares mitzunehmen. Die Jungs haben nie aufgesteckt, sondern bis in die Nachspielzeit hinein versucht ein Tor zu erzielen - die Einstellung hat gestimmt. Die beiden frühen Rückstande sind sehr ärgerlich und das einzige, was ich der Mannschaft heute vorwerfe. Felix Kroos hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Für ihn war es sehr ärgerlich, dass er zu einem solch frühen Zeitpunkt die gelbe Karte gesehen hat. Ich hatte ihn vorher zweimal in der U 23 gesehen. Da hat er auch schon sehr gut gespielt und deshalb heute die Chance bekommen. Wir müssen jetzt zu Hause den Bock umstoßen und unseren Fans, die uns Woche für Woche super unterstützen, einen Sieg schenken! BS SEITE 05 Der Bremer Philipp Bargfrede (Mitte) behauptet hier den Ball zwischen zwei Düsseldorfern. Foto: Eibner-Pressefoto.

6 SEITE 06 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA FSV Mainz 05 - Hamburger SV 1:2 (0:0) FSV Mainz 05: Wetklo - Pospech, Svensson (46. Kirchhoff), Noveski, Diaz - Baumgartlinger, Soto, Müller (65. Parker), Ivanschitz, Risse (46. Zimling) - Szalai. Trainer: Thomas Tuchel. Hamburger SV: Adler - Diekmeier, Mancienne, Westermann, Jansen - Skjelbred (84. Rincon), Arslan, Badelj, Jiracek (85. Aogo), van der Vaart ( Rudnevs) - Son. Trainer: Thorsten Fink Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen) Gelbe Karten: Zimling, Ivanschitz - Westermann Beste Spieler: Parker, Baumgartlinger - Son, Badelj, Jansen, van der Vaart Zuschauer: (in der ausverkauften Mainzer Coface Arena) Tore: 0:1 Son (62.), 0:2 Son (81.), 1:2 Parker (86.) HSV kann doch noch gewinnen Hamburg Coach Thorsten Fink: Das ist Bundesliga! Der Hamburger SV kann doch noch gewinnen. Nach drei Niederlagen in Folge, mit den peinlichen Auftritten beim 2:9 in München und den beiden 0:1 Heimniederlagen gegen den FC Augsburg und SC Freiburg, siegte der auf Rang neun liegende Bundesligadino beim Tabellennachbarn und Ligaachten FSV Mainz 05 mit 2:1 (0:0) Toren. Mit einem Doppelpack sorgte Stürmer Heung Min Son nicht nur für drei wichtige Punkte und mit 41 Punkten für den Sprung auf den achten Platz, sondern vor allem für großen Jubel und Erleichterung im Hamburger Lager. Bei Regenwetter und dadurch schwer bespielbarem Boden, hatte der HSV in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, die gefährlicheren Aktionen waren jedoch auf Seiten der Gastgeber. So kam ein langer Abschlag von Torhüter Christian Wetklo in den Hamburger Strafraum. Doch der Ball war zu lang für FSV Angreifer Adam Szalai und so konnte HSV Ex-Kapitän Heiko Westermann klären. Zwei Minuten später schlug Marcel Risse aus halblinker Position einen Freistoß in den Sechzehner der Gäste, doch auch der war zu weit für Szalai, so dass Torhüter Rene Adler den Ball aufnehmen konnte. In der siebenten Minute hatte der HSV seinen ersten Standart, doch eine Ecke vom neuen Kapitän Rafael van der Vaart, der die Binde schon zwischen 2006 und 2008 trug, fand keinen Abnehmer. Nachdem der Regen aufhörte, kamen die Gastgeber dann zur ersten großen Torchance des Spiels. In der zwölften Minute brachte Andreas Ivanschitz den Ball über die linke Seite zu Nicolai Müller. Dessen Pass wurde zunächst von Hamburgs Verteidiger Dennis Diekmeier abgeblockt, doch aus dem Hintergrund kam Elkin Soto zum Schuss. Doch der hämmerte den Ball knapp über das HSV Tor. Zwei Minuten später hatte dann der HSV so etwas wie eine Torchance. van der Vaart schlug einen Freistoss in den Mainzer Sechzehner, der zunächst abgewehrt wurde. Den Abpraller traf Marcell Jansen akrobatisch, verfehlte das FSV Gehäuse aber um drei Meter. Zwei Minuten später versuchte sich Milan Badelj, der wieder in der Startelf stand, mit einer Flanke, die aber keinen Abnehmer fand. Danach verflachte die Partie zunächst völlig und erst nach einer halben Stunde Spielzeit gab es eine Offensivaktion. Doch eine Freistosskombination über Risse und Soto landete bei Baumgartlinger, dessen Pass aber ebenfalls keinen Abnehmer fand. In der 34. Minute dann aber eine Riesenchance für den FSV Mainz 05 zur Führung. Ivanschitz stand an der Strafraumgrenze völlig frei, zog ab und traf mit seinem Linksschuss den Querbalken des Hamburger Tores. Müller kam an den Ball und köpfte aufs Tor, doch HSV Keeper Adler reagierte glänzend und verhinderte so das 0:1 aus Sicht des Bundesligadinos. Der anschließende Eckball der Gastgeber verpuffte und der HSV konnte danach den Ball wieder weitestgehend kontrollieren. So ging es mit dem insgesamt gerechten Remis in die Pause. Zwar hatte

7 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA SEITE 07 das Team von Trainer Thomas Tuchel die besseren Torchancen, doch die Hanseaten verfügten über mehr Ballbesitz, wie von ihrem Coach Thorsten Fink so oft gefordert. Nach dem Wechsel stellte Tuchel in seinen Reihen um und brachte in der Defensive Jan Krichhoff für Bo Svensson und in der Offensive Niklas Zimling für Marcel Risse. So änderte der Mainzer Coach von auf ein System. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber zunächst auch aktiver, doch die Hamburger verteidigten geschickt. Nachdem ein zweimaliges Nachstochern von Ivanschitz gegen den am Boden liegenden Tolgay Arslan für Aufregung sorgte und von Schiedsrichter Peter Gagelmann aus Bremen nicht geahndet wurde, sowie Zimling einen Ivanschitz Freistoss verpasste (52.), schien dies wie ein Weckruf für den HSV zu sein. Zwei Minuten später flankte Diekmeier in den Mainzer Strafraum, Heung Min Son kam an den Ball, scheitere aber an FSV Keeper Wetklo. Das runde Leder kam zu van der Vaart, doch er verzog seinen Schuss. In den folgenden acht Minuten verflachte die Partie dann zusehends, allerdings hatte der HSV die Begegnung unter Kontrolle. Als die ersten Pfiffe der heimischen Fans durchs Stadion gellten, schlug der HSV zu und brachte seine 4000 mitgereisten Fans zum jubeln. Badelj setzte gegen Baumgartlinger und Nicolce Noveki am Mainzer Strafraum beherzt nach und eroberte den Ball, den er zu van der Vaart durchsteckte. Der Kapitän passte zu Son, der aus 15 Metern abzog und den Ball zur 1:0 Führung des HSV unter die Latte des Mainzer Tores knallte. Im Gegenzug versuchten die Gastgeber in Person von Adam Szalai wütend zu antworten. Doch nachdem sich der Ungar durchgesetzt hatte, schoss er weit über das Hamburger Gehäuse. In der 66. Minute konnte dann van der Vaart einen Schuss von Ivanschitz abblocken, so dass keine Gefahr für das HSV Tor bestand. Drei Minuten später versuchte sich auf der Gegenseite dann Son gegen drei Mainzer durchzudribbeln, konnte aber entscheidend gestoppt werden. Die Gastgeber versuchten in der Folgezeit das Spiel an sich zu reißen, doch der HSV konnte immer wieder entscheidend stören, oder selbst mit ruhigem Spiel im Mittelfeld die Mainzer beschäftigen. In der 74. Minute sorgte dann der eingewechselte Shawn Parker mit einem beherzten Solo über die linke Seite für Gefahr. Er tankte sich durch, doch sein Zuspiel auf Szalai war zu ungenau, so dass der Ungar den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte. Zwei Minuten später leistete sich Westermann ein Foul an Ivanschitz vor dem eigenen Strafraum. Dieser führte ihn selbst aus. Zunächst konnte der Ball abgewehrt werden, doch aus dem Hinterhalt zog Parker ab. Doch er verpasste das Tor und somit den Ausgleich nur knapp. Im Gegenzug hatte dann der HSV das 2:0 auf dem Fuß. Jiracek setzte nach einem gut gespielten Konter Son in Szene. Doch der Südkoreaner konnte den Ball am beherzt herauseilenden FSV Keeper Wetklo nicht vorbeibringen. Zwei Minuten später griff auf der Gegenseite sein Pandon Adler, nach einem schönen Der neue HSV-Kapitän Rafael van der Vaart (links) und der Mainzer Nick Zimling kämpfen um den Ball, Hamburgs Marcell Jansen (hinten) schaut zu. Foto: Eibner-Pressefoto

8 SEITE 08 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA Ivanschitz Zuspiel, vor dem für viel Schwung sorgenden Parker ebenso beherzt ein und fing den Ball vor dem Mainzer Stürmer. Zwei weitere Minuten später jubelte dann wieder der Hamburger Anhang. Badelj hatte im Mittelfeld wieder aufgepasst und spitzelte Pospech den Ball weg. Mit einem schönen Pass setzte er Son in Szene, der zu einem tollen Sololauf ansetzte und diesen erfolgreich beendete. Der Stürmer sprintete vierzig Meter über das Feld und versetzte dabei auch die beiden Mainzer Innenverteidiger Noveski und Kirchhoff. Dann spielte er auch noch Wetklo aus und schoss in halbrechter Position aus acht Metern zum 0:2 zugunsten des HSV ein. Mit zwei Wechseln, Tomas Rincon kam für Per Skjelbred (84.) und Dennis Aogo für Petr Jiracek (85.), versuchte HSV Coach Fink in den Minuten danach das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Doch die Gastgeber kamen doch noch einmal zurück ins Spiel. Nur eine Minute nach dem zweiten Hamburger Wechsel fiel der Mainzer Anschlusstreffer. Der linke Außenverteidiger Diaz flankte in Richtung Hamburger Strafraum, dort kam Parker 16 Meter vor dem Tor an den Ball und versetzte Jansen. Dann behielt der FSV Angreifer auch noch die Nerven und lupfte den Ball gefühlvoll über HSV Keeper Rene Adler zum 1:2 in die Hamburger Maschen. Doch der HSV verhielt sich danach geschickt und hatte sogar in der 90. Minute die große Chance zum 3:1 und somit zur Vorentscheidung. van der Vaart bediente im Fünf Meter Raum Jansen, der aber aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten des Mainzer Tores traf. In den drei Minuten Nachspielzeit gelang es dem HSV weiter, die Gastgeber vom Tor wegzuhalten. Nur bei einem Freistoss war ganz Mainz im Hamburger Strafraum zu finden, einschließlich Torhüter Wetklo. Doch der Freistoss wurde abgeblockt und Son lief einen Konter, doch Soto war aufmerksam und stoppte den HSV Stürmer. Nachdem Ivanschitz am Mittelkreis den eingewechselten Rincon nur durch ein Foul stoppen konnte und dafür die gelbe Karte kassierte, behielte der HSV den Ball in den eigenen Reihen und nach 93. Minuten pfiff Referee Peter Gagelmann die Partie ab und der HSV hatte einen ganz wichtigen Sieg eingefahren. Nach der Partie war HSV Coach Thorsten Fink froh über den Sieg. Die Mannschaft hat sehr engagiert gespielt. Das ist Bundesliga. Rafael van der Vaart war heute eine sehr guter Kapitän. Er blühte förmlich auf. Der neue alte Kapitän freute sich über das Lob seines Chefs. Das war heute ein wichtiger Sieg für uns. Für mich selbst ist es eine große Ehre Kapitän dieses Vereins zu sein. Wir freuen uns aber heute über die drei Punkte. Nach der Partie lag Doppeltorschütze Heung Min Son lange auf dem dann sonnenüberfluteten Rasen des Mainzer Stadions. Das hatte aber nichts mit Enttäuschung zu tun. Ganz im Gegenteil. Ich war nach dem Spiel einfach nur total kaputt. Wir sind alle sehr viel gelaufen, beschrieb der Südkoreaner die richtige Einstellung im Spiel, die dem HSV diesmal einen verdienten Auswärtssieg verhalf. Diese ist auch am kommenden Sonnabend, 20. April vonnöten. Dann steht das Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an. Der Anpfiff in der Hamburger imtech Arena erfolgt um Uhr. Dann gilt es nicht nur Ravanche für die Hinspielniederlage zu nehmen, sondern auch die Serie von drei Heimspielen ohne Sieg zu beenden. Denn nach der Partie gegen Düsseldorf steht das Versöhnungsgrillen, nach dem desaströsen 2:9 beim FC Bayern München, mit den eigenen Fans vor der imtech Arena auf dem Spiel- beziehungsweise Speisplan auf dem Programm. Und mit einem weiteren Dreier könnte man dann vielleicht wieder gemeinsam von einer Europapokalqualifikation träumen. jös

9 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA SEITE 09 SC Freiburg - Hannover 96 3:1 (2:1) SC Freiburg: Baumann - Mujdza, Krmas (46. Höhn), Diagne, Sorg - Ginter, Schuster, Schmid, D. Caligiuri (86. Günter) - Santini (74. Makiadi), Kruse Trainer: Christian Streich Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Djourou (51. Haggui), Schulz, Pocognoli - Hoffmann, da Silva Pinto (78. Schlaudraff) - Sakai (62. Abdellaoue), Rausch - Ya Konan, Diouf Trainer: Mirko Slomka Tore: 1:0 ET Schulz (25., Schmid), 1:1 Rausch (36., Diouf), 2:1 Kruse (44., Schmid), 3:1 Schmid (73., Santini) Gelbe Karten: Schuster / Schulz, Stindl Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberaspach) Zuschauer: Ende. Aus. Vorbei. Der Traum von einer weiteren Europapokalteilnahme ist für Hannover 96 und seinen Trainer Mirko Slomka nach dem desolaten Auftritt am vergangenen Freitag in Freiburg mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeträumt. Nach einem blutleeren und vor allem in der Offensive ganz schwachen Auftritt der 96er in Freiburg, verbietet sich jede weitere Hoffnung. Den Freiburgern hingegen hat sich das Tor zu Europa nach dem 3:1-Heim- Das Ende aller Europa-Träume Weiterhin Spekulationen um Schmadtkes Zukunft erfolg ganz weit geöffnet. Drei Änderungen nah 96-Coach Mirko Slomka vor dem Spiel vor. Lars Stindl kehrte nach seiner langen Verletzungspause in die Startelf zurück, für ihn musste Sergio da Silva Pinto auf der Bank Platz nehmen. Didier Ya Konan rückte ins rechte Mittelfeld, im Sturm sollten Jan Schlaudraff und Mohammed Abdellaoue für die nötige Torgefahr sorgen. Bei den Freiburgern brachte Coach Christian Streich Ivan Santini für den Ex- 96er und Bald-Frankfurter Jan Rosenthal, der nicht im Kader des SC stand. Freiburg begann wie erwartet druckvoll und suchte immer wieder den Weg auf das Tor von 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler. In der 12. Minute war es ein Spielzug auf der rechten Seite über Mujdza, der auf den in der Mitte lauernden Max Kruse spielte, und somit für Gefahr sorgte. Hannover versuchte, den Druck der Freiburger zu erwidern und sich nicht in der eigenen Hälfte zu verstecken. Doch die Niedersachsen brachten kaum etwas gefährliches zustande. Die erste dicke Chance für die Freiburger kam dann wieder über rechts. Mujdza brachte den Ball passgenau in die Mitte herein. Auf dem langen Pfosten wartete Krmas, der das Leder in die Mitte brachte. Dort konnte Christian Schulz klären (16.). Nach einem Schuss von Caliguri und der folgenden Ecke rückte wieder 96-Verteidiger Christian Schulz in den Mittelpunkt: Zieler unterschätze die von Schmid herein gebrachte Ecke und flog am Ball vorbei. Der Ball landete vor den Füßen von Schulz, der den Ball nicht mehr unter Kontrolle bringen konnte und den Ball ins eigene Tor rollen ließ (25.). Anschließend war es schwer für Hannover, wieder ins Spiel zurück zu finden. Im Mittelfeld stellten sich die Hannoveraner dabei ganz ansehnlich an, doch vor dem Kasten der Hausherren war es mit der Eleganz vorbei. Es fehlte an der nötigen Präzision und dem entscheidenden tödlichen Pass. Nach einem missglückten Freiburger Rückpass eroberte sich dann Diouf das Spielgerät zurück, passte fast von der Torlinie zurück auf den frei stehenden Konstantnin Rausch, der den Ball über den Freiburger Schlußmann ins Tor schlenzte (36.). Wenig beeindruckt zogen die Gastgeber ihr Spiel weiter durch. Noch vor der Pause war es Max Kruse, der vom Rande des Sechszehners abzog und den unhaltbar für Zieler ins rechte untere Eck wuchtete. So ging es mit einem erneuten Rückstand in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte setzten die Freiburger dort an, wo sie in Durchgang eins aufgehört hatten: Sie zeigten den ansehnlichen und flüssigen Offensivfussball, der sich auch über die gesamte bisherige Saison so erfolgreich gemacht hat. Hannover kam in der 52. Minute zur ersten Chance der zweiten Halbzeit. Schlaudraff legte auf Diouf vor, der leitete den Ball weiter auf Rausch, dessen Kopfballaktion jedoch von Schiedsrichter Deniz Aytekin zurückgepfiffen wurde. Einen Freistoß von Kruse konnte auf der anderen Seite 96-Schlussmann Zieler gerade eben abwehren, den Nachschuss des Freiburger Jonathan Schmid lenkte Zieler am Pfosten vorbei (55.). Und die Freiburger machten weiter, kamen durch Caliguri zu einer weiteren Großchance, wieder vereitelt durch einen Zieler in Top-Form. Mame Diouf hätte in der 68. Minute das Blatt für die Niedersachsen noch wenden könne, als er einen perfekt von Schlaudraff zugespielten Ball nur noch an Freiburgs-Keeper Baumann hätte vorbei legen müssen. Doch der Senegalse, der eine solche Chance in Topform fast blind verwandeln würde, vergab diese dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Mit einem Treffer Dioufs wäre für die Hannoveraner möglicherweise noch et-

10 SEITE 10 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA was drin gewesen, in dieser Partie. So aber legten die Freiburger nach: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnten die 96-Verteidiger im Sechszehner nicht wirksam klären. Schmid nahm sich das Leder und zog aus kurzer Distanz ab (73.). Der Ball rutschte Zieler durch die Hände, die Niederlage der Hannoveraner war besiegelt. Kurz vor Ende der Partie hätten die Gastgeber sogar auf 4:1 erhöhen können, doch Djourou konnte einen Schuss von Makiadi auf der Linie entschärfen. Die Freiburger sind nach dem erneuten Heimsieg auf Europakurs, können sogar auf die Qualifikation zur Champions- League hoffen. Hoffen müssen auch die Hannoveraner. Zum einen auf eine Serie von Siegen in den kommenden fünf Spielen, aber zum anderen auch auf Ausrutscher der Konkurrenz. Platz sieben könnte am Ende noch reichen, wenn Freiburg in ein Pokalfinale gegen die Bayern einzieht. Gegen eben diese Bayern müssen die Hannoveraner am kommenden Sonnabend ran. Ob dort der Startschuss einer Serie gelingen kann, bleibt abzuwarten. Stimmen zum Spiel: Mirko Slomka sagte auf der Internetseite von Hannover 96: "Wir kennen das aus der Saison 2010/2011. So ist das, wenn man einen Lauf hat. Dann funktionieren die Abläufe und man nutzt die Schwächen des Gegners krass aus. Das war heute auch der Fall. Mindestens das erste und das dritte Tor haben wir ziemlich herge- SCF-Verteidiger Fallou Diagne (links) und 96-Stürmer Mame Biram Diouf, der eine gute Chance zum 2:2 vergab, beim Kampf um den Ball. Foto: Eibner-Pressefoto

11 FUSSBALL 1. BUNDESLIGA SEITE 11 schenkt. In der zweiten Halbzeit haben wir zu Beginn auf jeden Fall gut dagegen gehalten, waren anfangs besser - auch mit der Riesenchance zum Ausgleich durch Mame Diouf. Diese haben wir nicht genutzt und dann hat Freiburg auch eiskalt zugeschlagen. Wir sollten heute nicht den Anspruch anmelden, dass wir noch eine Chance haben auf Europa. Dazu haben wir gesagt, dass wir das Spiel gewinnen müssen. Das haben wir nicht getan. Somit wird die Chance eher geringer." Christian Schulz, der mit seinem unglücklichen Eigentor die Niederlage der 96er einleitete, erklärt die Szene die zum Gegentor führte folgend: "Klar habe ich gehofft, dass Ron den Ball noch runter pflückt. Als ich dann gesehen habe, dass er ihn nicht ganz bekommt, hatte ich zwei Möglichkeiten im Kopf und habe die mittlere gewählt. Erst wollte ich ihn zur Ecke lenken, dann dachte ich, man kann es doch anders lösen, und dann ist der Ball leider im Tor. Super ärgerlich, für mich persönlich und natürlich für das Team. Auch er glaub nicht mehr an die Qualifikation zur Europa-League: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es noch nach Europa geht. Es gibt noch eine kleine rechnerische Möglichkeit, aber das war heute schon ein Big Point, den wir nicht genutzt haben." Für Wirbel sorgte im Vorfeld der Partie die Tatsache, dass Sportchef Jörg Schmadtke am Abend nicht auf der Bank sass, sondern am Geburtstag eines Freundes in Düsseldorf teilnahm. Nach Aussage von 96- Chef Martin Kind war der Termin Schmadtkes bereits vor der Ansetzung des Spieles bekannt. Ob der Sportchef auch in der kommenden Saison die sportlichen Geschicke zusammen mit Mirko Slomka lenken wird, konnten Kind nicht beantworten. Dem Fernsehsender sky sagte Kind: Ich gehe davon aus, dass Schmadtke bleibt. Wenn er das nicht möchte, muss er mit mir sprechen. Slomka und Schmadtke sind ein gutes Team. Es gab gute und schlechte Phasen, momentan läuft es nicht rund. Auch 96-Coach Slomka geht derzeit weiterhin davon aus, auch in der kommenden Saison Schmadtke an seiner Seite zu haben. Ich gehe derzeit von nichts anderem aus, sagte der Coach. Auch Schmadtke sagte er in der vergangenen Woche, dass er nicht vorhaben, Hannover 96 zu verlassen. Auch wenn das einige hier gern sehen würden, ich bleibe hier. Ich bin voll in den Planungen zur neuen Saison. Die Spekulationen um Schmadtke beherrschen seit Monaten die Schlagzeilen rund um Hannover 96 und haben das Sportliche in den Hintergrund rücken lassen. Immer wieder suchen vor allem die hannoverschen Medien neue Anhaltspunkte für einen Rückzug des Sportdirektors. Schmadtke, der unter der Woche die Verhandlungen mit Stürmer Mame Diouf führte, die zu keiner Einigung gekommen sind, trägt massgeblichen Anteil an den Erfolgen der Vergangenheit. So war es Schmadtke, der aus einer überteuerten Mannschaft die gegen den Abstieg spielte, ein international ambitioniertes Team formte, immer im Zusammenspiel mit Cheftrainer MIrko Slomka. Dass dieses Duo, dem seit dem Amtsantritt von Slomka immer wieder Differenzen unterstellt werden, bald wieder getrennte Wege gehen könnte, sorgt bei den Anhängern von Hannover 96 nicht für Begeisterung. Während manche Anhänger in den Internetforen sogar Trainer Slomka eine gezielte Kampagne gegen seinen vermeintlichen Widersacher Schmadtke unterstellen, sehen die meisten doch eher den gemeinsamen Erfolg, der sich auch in der kommenden Saison fortsetzen müsse. Zwar sei Schmadtke niemand, der öffentlich und pressewirksam für Begeisterung sorgen könne, seine Arbeit jedoch wird zumeist sehr positiv beurteilt. Ob Schmadtke und Slomka auch in der kommenden Saison als duo infermale weiterhin die Gazetten der niedersächsischen Landeshauptstadt bestimmen werden, ist nach dem vergangenen Wochenende mehr als je zuvor, unklar. Den Spekulationen um seine Person kann nur Schmadtke selbst ein Ende setzen. oc

Ergebnis. Tipp. Punkte. Tipp. Ergebnis. Punkte. Tipp. Ergebnis. Punkte. Punkte

Ergebnis. Tipp. Punkte. Tipp. Ergebnis. Punkte. Tipp. Ergebnis. Punkte. Punkte 1. Spieltag 05.08.2011 Borussia Dortmund - Hamburger SV 06.08.2011 FC Bayern München - Bor. Mönchengladbach 06.08.2011 Hertha BSC - 1. FC Nürnberg 06.08.2011 FC Augsburg - SC Freiburg 06.08.2011 Hannover

Mehr

!!! !!! Bundesligaspielplan Saison 2015/16! Hinrunde:! 1. Spieltag 14. bis 16. August 2015! Heim - Gast!

!!! !!! Bundesligaspielplan Saison 2015/16! Hinrunde:! 1. Spieltag 14. bis 16. August 2015! Heim - Gast! Bundesligaspielplan Saison 2015/16 Hinrunde: 1. Spieltag 14. bis 16. August 2015 Heim - Gast Bayern München - Hamburger SV Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach Bayer Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim

Mehr

Fußball-Ergebnistipps, Saison 2015/16

Fußball-Ergebnistipps, Saison 2015/16 Fußball-Ergebnistipps, Saison 2015/16 V1.0, Sven Guyet 2015 1. Spieltag (14.-16.08.2015) FC Bayern M ünchen - Hamburger SV : Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach : Bayer 04 Leverkusen - TSG 1899

Mehr

Bundesligatip 2015/2016. Teilnehmer

Bundesligatip 2015/2016. Teilnehmer Bundesligatip 2015/2016 Teilnehmer Spieltag: 1 14.08.2015 Spieltag: 6 22.09.2015 Bayern München : Hamburger SV : Bayern München : Vfl Wolfsburg : Darmstadt 98 : Hannover 96 : Schalke 04 : Eintracht Frankfurt

Mehr

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August)

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bayern München - Hamburger SV (Freitag, 20.30 Uhr) Schalke 04 - Hannover

Mehr

Spiel Nr. 21 Tipp Spiel Nr. 22 Tipp Spiel Nr. 23 Tipp

Spiel Nr. 21 Tipp Spiel Nr. 22 Tipp Spiel Nr. 23 Tipp Seite 1 SPIELER: STARTGELD 10 Spiel Nr. 18 Tipp Spiel Nr. 19 Tipp Spiel Nr. 20 Tipp 1 VfL Wolfsburg FC Bayern München: 10 FC Bayern München FC Schalke 04 : 19 VfB Stuttgart FC Bayern München : 2 Bayer

Mehr

FC BAYERN MÜNCHEN VOR SCHALKE 04 UND BORUSSIA DORTMUND

FC BAYERN MÜNCHEN VOR SCHALKE 04 UND BORUSSIA DORTMUND allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach Oktober 20 FC BAYERN MÜNCHEN VOR SCHALKE 0 UND BORUSSIA DORTMUND Deutliche Unterschiede im Interesse an den 1 Bundesliga-Vereinen Besonders großer

Mehr

SPIELPLAN: SAISON 2014/2015 BUNDESLIGA

SPIELPLAN: SAISON 2014/2015 BUNDESLIGA 29./30.07.2014 UCL Q3 H 31. Juli 2014 - Do UEL Q3 H 05./06.08.2014 UCL Q3 R 07. Aug 2014 - Do UEL Q3 R 12. Aug 2014 - Di 20.45 USUP in Cardiff (WAL) 13. Aug 2014 - Mi 18.00 DFL SCUP in Dortmund 15.-18.08.2014

Mehr

Die Perron Frobenius Tabelle der Deutschen Fußballbundesliga

Die Perron Frobenius Tabelle der Deutschen Fußballbundesliga Die Perron Frobenius Tabelle der Deutschen Fußballbundesliga GÜNTER CZICHOWSKI (UNIV. GREIFSWALD), DIRK FRETTLÖH (UNIV. BIELEFELD) In der Fußballbundesliga gibt es für jeden Sieg drei Punkte, für jedes

Mehr

DOWNLOAD. 50 Jahre Fußball- Bundesliga. 5. 10. Klasse. Heinz Strauf. Arbeitsblätter für die Sekundarstufe I

DOWNLOAD. 50 Jahre Fußball- Bundesliga. 5. 10. Klasse. Heinz Strauf. Arbeitsblätter für die Sekundarstufe I DOWNLOAD Heinz Strauf 50 Jahre Fußball- Bundesliga Arbeitsblätter für die Sekundarstufe I 5. 10. Klasse Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Der Erwerber des

Mehr

Passwort anfordern. An- Abmelden. Spielbericht erfassen. Homepage FC Horw Kurzanleitung für Trainer Version 20120629 mit Fairgaite 3.0. www.fc-horw.

Passwort anfordern. An- Abmelden. Spielbericht erfassen. Homepage FC Horw Kurzanleitung für Trainer Version 20120629 mit Fairgaite 3.0. www.fc-horw. Homepage FC Horw Kurzanleitung für Trainer Version 20120629 mit Fairgaite 3.0 1. Passwort anfordern 2. An- und Abmelden 3. Spielbericht erfassen 4. News erfassen 5. Der Texteditor 6. Mannschaftsfoto und

Mehr

DIE LIGA - Fußballverband e.v.

DIE LIGA - Fußballverband e.v. 20.-22.01.2012 18 154 Bayer 04 Leverkusen 1. FSV Mainz 05 20.-22.01.2012 18 155 FC Schalke 04 VfB Stuttgart 20.-22.01.2012 18 156 Hamburger SV Borussia Dortmund 20.-22.01.2012 18 157 1. FC Nürnberg Hertha

Mehr

Bundesliga Spielplan 2009/2010

Bundesliga Spielplan 2009/2010 30.07.2009 UEL Q3 H 01./02.08.2009 DFB R1 06.08.2009 UEL Q3 R 07.08.2009 1 VfL Wolfsburg VfB Stuttgart 08./09.08.2009 1 Borussia Dortmund 1. FC Köln 08./09.08.2009 1 1. FC Nürnberg FC Schalke 04 08./09.08.2009

Mehr

Spielplan 3. Liga Saison 2015/2016

Spielplan 3. Liga Saison 2015/2016 1. Spieltag 24.07.2015 20.30 4 1. FC Magdeburg FC Rot-Weiß Erfurt 24.-26.07.2015 1 FC Erzgebirge Aue VfL Osnabrück 24.-26.07.2015 2 SG Dynamo Dresden VfB Stuttgart II 24.-26.07.2015 3 SV Wehen Wiesbaden

Mehr

Die Trainerzeitschrift des Deutschen Fußball-Bundes. http://fcb-kidsclub.de/de/events/einlaufkinder/

Die Trainerzeitschrift des Deutschen Fußball-Bundes. http://fcb-kidsclub.de/de/events/einlaufkinder/ Bayern München Einlaufkinder: Einteilung erfolgt meist über Verlosungen in den Medien, Sponsoren sind zuständig oder über Verlosungen im Kids-Club http://fcb-kidsclub.de/de/events/einlaufkinder/ Mitgliedschaft

Mehr

BUNDESLIGA SAISON 2015/2016 SPIELPLAN

BUNDESLIGA SAISON 2015/2016 SPIELPLAN 28./29.07.2015 UCL Q3 H 30. Jul 2015 - Do UEL Q3 H 01. Aug 2015 - Sa 20.30 DFL SCUP VfL Wolfsburg FC Bayern München 04./05.08.2015 UCL Q3 R 06. Aug 2015 - Do UEL Q3 R 07.-10.08.2015 DFB R1 11. Aug 2015

Mehr

Fußball Feldturnier für - U11 - Junioren - Teams Samstag, den 02.05.2015 SV Blau-Weiß Concordia 07/24 Viersen e.v. 02:00.

Fußball Feldturnier für - U11 - Junioren - Teams Samstag, den 02.05.2015 SV Blau-Weiß Concordia 07/24 Viersen e.v. 02:00. 000 Fußball Feldturnier für U Junioren Teams Samstag, den 0005 SV BlauWeiß Concordia 07/4 Viersen e.v. Uhr Spielzeit x min Pause min Teilnehmende Mannschaften 00 000 A B. Fortuna Düsseldorf USC Paloma

Mehr

9.Rainbow-Cup Zwenkau

9.Rainbow-Cup Zwenkau Neuseenteamball e.v. präsentiert den 9.RainbowCup Zwenkau Internationales U0 Turnier / International U0 Tournament 28. 29.April 202 I. Teilnehmende Mannschaften Gruppe A und B II. Spielplan Vorrunde Gruppe

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 90 Minuten pro Spieler 1 Ball, 12 Hütchen, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, Leibchen Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling Technik/Schnelligkeit/Vielseitigkeit

Mehr

Kleine Spielformen. 1:1 / 2:2 Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler

Kleine Spielformen. 1:1 / 2:2 Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler 1:1 / 2:2 Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler 2:2 / 3:3 / 4:4 (+ Torhüter) Kinderfussball-Tore Mit Torhüter / mit Auswechselspieler 2:1 / 3:2 / 4:3 (+ Torhüter) Kinderfussball-Tore

Mehr

Fußball. Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache

Fußball. Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache Fußball Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache In diesem Heft stehen die wichtigsten Fußball-Regeln. Das Büro für Leichte Sprache ist von der Lebenshilfe Bremen. Wir haben die Regeln in Leichte Sprache

Mehr

SEASON SCHEDULE 2015/2016 BUNDESLIGA

SEASON SCHEDULE 2015/2016 BUNDESLIGA 28./29.07.2015 UCL Q3 H 30.07.2015 UEL Q3 H 01.08.2015 20.30 DFL SCUP VfL Wolfsburg FC Bayern München 04./05.08.2015 UCL Q3 R 06.08.2015 UEL Q3 R 07.-10.08.2015 DFB R1 11.08.2015 20.45 USUP in Tbilisi

Mehr

Spieltag 18, HSV - SC Freiburg

Spieltag 18, HSV - SC Freiburg Spieltag 18, HSV - SC Freiburg Der 18. Spieltag führt uns zum Auftakt der Rückrunde zum HSV. Bekanntermassen haben die Hamburger bereits zum Auftakt der Hinrunde mit uns das Vergnügen gehabt und uns einen

Mehr

Anpfiff. ATSV Kirchseeon 1906 www.atsv-fussball.de. 11. Spieltag: Drei Teams suchen das Glück. Trikotsponsor des ATSV Kirchseeon Fußball

Anpfiff. ATSV Kirchseeon 1906 www.atsv-fussball.de. 11. Spieltag: Drei Teams suchen das Glück. Trikotsponsor des ATSV Kirchseeon Fußball ATSV Kirchseeon 906 www.atsv-fussball.de Ausgabe 0/03 vom 3.0.03 C-Klasse: ATSV 3 SpVgg Heimstetten (.30) Kreisklasse: ATSV Kirchseeon Putzbrunner SV (4 Uhr) B-Klasse: ATSV Putzbrunner SV 3 (6 Uhr) Anpfiff.

Mehr

Die Bundesliga im Social Web/ Eine Analyse

Die Bundesliga im Social Web/ Eine Analyse Die Bundesliga im Social Web/ Eine Analyse November 2013 Susanne Ullrich susanne@brandwatch.com @BrandwatchDE Tel: +49 (0)30 5683 700 40 Inhalt Hintergrund 3 Key Facts 6 Bundesliga-Vereine auf Twitter

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Trainerfortbildung des KFV Analyse des europäischen Spitzenfußballs Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB Klagenfurt, 02. Februar 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf tätig sind, ist die Fähigkeit,

Mehr

10. Internationaler Hönne-Cup 2014 am Samstag, 06. und Sonntag, 07. Dezember 2014 in der Kreissporthalle in Menden (Sauerland)

10. Internationaler Hönne-Cup 2014 am Samstag, 06. und Sonntag, 07. Dezember 2014 in der Kreissporthalle in Menden (Sauerland) 10. Internationaler HönneCup 2014 am Samstag, 06. und Sonntag, 07. Dezember 2014 in der Kreissporthalle in Menden (Sauerland) Teilnehmerfeld Vorrunde Gruppe A VfL Platte Heide I KKS Lech Poznan FC Bayern

Mehr

SV Dorsten-Hardt. Logo. 14. Super-Cup für F-Junioren (U9) 2011 Samstag, 25.06.2011. Gruppe A (Platz 1) Mannschaften. SV Dorsten-Hardt.

SV Dorsten-Hardt. Logo. 14. Super-Cup für F-Junioren (U9) 2011 Samstag, 25.06.2011. Gruppe A (Platz 1) Mannschaften. SV Dorsten-Hardt. . Super-Cup für F-Junioren (U9) Samstag,.. Gruppe A (Platz ) Beginn Uhr Spielzeit x min Pause min SV Dorsten-Hardt RW Oberhausen. FC Köln Luton Town FC FC Schalke SG Wattenscheid 9 TSG Dülmen Spvg. BG

Mehr

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Regel 14 Strafstoss Themen Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Zusammenarbeit Der Schiedsrichter organisiert die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Spiels

Mehr

SCHWALBEN UND ANDERE SIMULATIONEN: BETRUG AM FUẞBALL

SCHWALBEN UND ANDERE SIMULATIONEN: BETRUG AM FUẞBALL Seite 1 von 5 Nur weil ein Spieler hinfällt, muss noch lange kein Foulspiel vorliegen. SCHWALBEN UND ANDERE SIMULATIONEN: BETRUG AM FUẞBALL Wann es einen Einwurf oder eine Ecke gibt, ist wohl jedem Fußballer

Mehr

SKV Mörfelden Internat. PMG/Aspero U12-Junioren Fußball Cup

SKV Mörfelden Internat. PMG/Aspero U12-Junioren Fußball Cup Spielzeit 1 x 2300 Minuten Pause 0300 Minuten Anz. der Spielfelder # SÜWAGGruppe A HörnerImmobilienGruppe B FC St. Pauli Hannover 96 RW Walldorf SKV Mörfelden II Tennis Borussia Berlin Grasshopper Club

Mehr

Trikotsponsoring 2009/10

Trikotsponsoring 2009/10 Trikotsponsoring 2009/10 Was die Fans der 1. und 2. Fußball-Bundesliga über Sponsoren und Vereine denken Executive Summary acurelis consulting accurizing customer relationships Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Fußball-Landesverband Brandenburg e.v.

Fußball-Landesverband Brandenburg e.v. Fußball-Landesverband Brandenburg e.v. FLB-Geschäftsstelle - Dresdener Straße 18-03050 Cottbus - Tel. 0355 / 43 10 220 - Fax 0355 / 43 10 230 Rahmen-Richtlinien für Kleinfeldspiele Der Fußball-Landesverband

Mehr

Das Team der 1. Herren

Das Team der 1. Herren Das Team der 1. Herren Name Position Thorsten Detjen Stefan Stielert Henning Scholz Jens Westphal Klaus Meinke Michael Krupski Till Oliver Rudolphi Ben Murray Maris Versakovs Patrick Ranzenberger Markus

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Überraschung: Anker Wismar gewinnt das Hallenturnier des VfB Lübeck

Überraschung: Anker Wismar gewinnt das Hallenturnier des VfB Lübeck Die schnelle Sportzeitung im Printabo und Internet NR. 03/14 26. Januar 2014 www.neu-sport.de Jetzt auch kostenlos im Apple App Store! Überraschung: Anker Wismar gewinnt das Hallenturnier des VfB Lübeck

Mehr

FC Schalke 04. Hotline TEL.: 089 / 45 225 225 redaktion@impire.de

FC Schalke 04. Hotline TEL.: 089 / 45 225 225 redaktion@impire.de FC Schalke 4 Hotline TEL.: 89 / 45 225 225 redaktion@impire.de 2 INHALT Seite S T A T I S T I K 3 4 G R A F I K : T O R E & G E G E N T O R E 5 G R A F I K : S A I S O N V E R L A U F 6 S T Ä R K E N &

Mehr

Sensationssieg in Stadl-Paura!

Sensationssieg in Stadl-Paura! Sensationssieg in Stadl-Paura! Die Hallenpremiere brachte Daniel Sonnberger & Quinto den Erfolg im Großen Preis ein Flogen beim ersten gemeinsamen Hallenturnier zum Sieg im Großen Preis: Daniel Sonnberger

Mehr

Die Bundesliga. seit 1963

Die Bundesliga. seit 1963 Die seit 1963 DSFS Liga-Chronik A1-1 (1963 lfd.) Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Inhalt Seite Einleitung... 1 1991/92... 1500 Die einzelnen Spielzeiten... 1992/93... 1550 1963/64... 100 1993/94... 1600

Mehr

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Compu terwissenscha ften mi t Spaßfak tor Spiele gewinnen: der perfekte Tic Tac Toe-Spieler Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Spiele gewinnen: der

Mehr

Sportwetten. Wettarten

Sportwetten. Wettarten Sportwetten Bei der Sportwette werden Einsätze auf den Ausgang eines Sportereignisses getätigt. Dies geschieht in der Regel zu festen Gewinnquoten; d.h. sie wissen bei der Wettabgabe bereits, wie hoch

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Themen. Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel. Regelübertretungen Tipps

Themen. Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel. Regelübertretungen Tipps Regel 11 Abseits Themen Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel - einen Gegner beeinflussen - ins Spiel eingreifen - aus seiner Stellung einen Vorteil ziehen Regelübertretungen Tipps Elemente

Mehr

Mehr Infos: www.sv beckdorf.de

Mehr Infos: www.sv beckdorf.de Wölfe Tarp Wanup Samstag 24.09.2011 Anpfiff 19:30 Uhr Vorwort Herzlich Willkommen zum heutigen vierten Spieltag in 3. Liga Nord gegen HSG Tarp Wanup. Wir begrüßen auch recht herzlich Mannschaft HSG Tarp

Mehr

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Social TV Summit 2013 Dr. Florian Kerkau Goldmedia Research Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Florian.Kerkau@Goldmedia.de Stand: 2013 Goldmedia

Mehr

Die Fußball-Bundesliga ein Zuschauermagnet

Die Fußball-Bundesliga ein Zuschauermagnet Die Fußball-Bundesliga ein Zuschauermagnet Fast 13 Millionen Fußballzuschauer strömten in der Saison 2008/09 in die Stadien der höchsten deutschen Spielklasse ein neuer Rekord in der 46-jährigen Geschichte

Mehr

Fußball in der Grundschule Norbert Ruschel 3.-4. Schuljahr Klassenstärke bis 24 Kinder Bewegungsfelder Miteinander und gegeneinander spielen und Bewegen mit Geräten und Materialien 4 einfache Regeln TOR:

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

liebe vfl-fans, liebe fussballfans, werte gäste,

liebe vfl-fans, liebe fussballfans, werte gäste, Anstoss 3 Thomas Röttgermann Geschäftsführer Marketing und Organisation des VfL Wolfsburg Klaus Allofs Geschäftsführer Sport des VfL Wolfsburg Wolfgang Hotze Sprecher der geschäftsführung des VfL Wolfsburg

Mehr

Markenpersönlichkeit. Fußballvereinen. Herausforderungen für das strategische Management. Frank Alexa Leibniz Universität Hannover

Markenpersönlichkeit. Fußballvereinen. Herausforderungen für das strategische Management. Frank Alexa Leibniz Universität Hannover Tagung Spitzenfußball als Markenprodukt Hannover, 22. Mai 2008 Markenpersönlichkeit von Fußballvereinen Herausforderungen für das strategische Management Frank Alexa Leibniz Universität Hannover Was ist

Mehr

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ballgewinn und Umschalten Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ziel: Schnelles Spiel in die Tiefe Nach Ballgewinn schneller Gegenangriff Nach Ballhalten konstruktiver Spielaufbau Entscheidungskriterien und Umsetzung

Mehr

Herausforderungen bei der Digitalisierung des Sports in den Arenen

Herausforderungen bei der Digitalisierung des Sports in den Arenen Herausforderungen bei der Digitalisierung des Sports in den Arenen, Direktor des Instituts für Fußballmanagement, Professor an der Hochschule für angewandtes Management, Erding Florian Krey, M.A., Fachlicher

Mehr

4. SV Waldeck Obermenzing Gruppe C

4. SV Waldeck Obermenzing Gruppe C Am, den Beginn: : Uhr Spielzeit: x 4: min Pause: : min I. Teilnehmende Mannschaften SE Freising e.v. 8. Tower Cup 5 für - E - Junioren - Mannschaften Sonntag Gruppe A Gruppe B. FC Ingolstadt 4 U.. SE Freising

Mehr

FC Schalke 04 Heimspiele 2011/12

FC Schalke 04 Heimspiele 2011/12 FC Schalke 04 Heimspiele 2011/12 Heimspiele des FC Schalke 04 Reisetermin 13.-14.08.2011 FC Schalke 04 : 1. FC Köln 26.-28.08.2011 FC Schalke 04 : Borussia Mönchengladbach 16.-18.09.2011 FC Schalke 04

Mehr

Nachrichten auf Deutsch 26. Oktober 2013

Nachrichten auf Deutsch 26. Oktober 2013 PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: ANGELICA ISRAELSSON PROGRAMNR: 103185/ra14 KONTAKT: TYSKA@UR.SE FACEBOOK: UR TYSKA Nachrichten auf Deutsch Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 Internetschule 1. Wie bekommt

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

1976 in Lohhof/München

1976 in Lohhof/München Ausscheidungsspiel für Bukarest/ROM 1977 1976 in Lohhof/München -Seite 1 von 5 Seiten- Qualifikationsspiel im Herren-Fußball am 15.05.1976 in Lohhof für Gehörlosen-Weltspiele 1977 in Bukarest/ROM Deutschland

Mehr

2. Bundesliga 2012 2013 SC Paderborn 07 e.v. www.scpaderborn07.de. PRESSEmappe 2012 2013

2. Bundesliga 2012 2013 SC Paderborn 07 e.v. www.scpaderborn07.de. PRESSEmappe 2012 2013 2. Bundesliga 2012 2013 SC Paderborn 07 e.v. www.scpaderborn07.de PRESSEmappe 2012 2013 VERANTWORTUNG PRÄSIDENT Wilfried Finke VIZE-PRÄSIDENTEN Josef Ellebracht, Martin Hornberger (geschäftsführend) AUFSICHTSRAT

Mehr

Ein Doppelzimmer mit Kahn wäre möglich, aber...

Ein Doppelzimmer mit Kahn wäre möglich, aber... WM 2006 BamS WM-Forum Zu Gast: Jens Lehmann Ein Doppelzimmer mit Kahn wäre möglich, aber... VOM BAMS-WM-FORUM BERICHTEN PETER WENIG (TEXT), KLAUS BECKER, CHRISTIAN SPREITZ UND NIELS STARNICK (FOTOS), ORGANISATION:

Mehr

FC Schalke 04 Bundesliga Saison 2015/16

FC Schalke 04 Bundesliga Saison 2015/16 FC Schalke 04 Bundesliga Saison 2015/16 In Gelsenkirchen geht s rund vor allem beim Thema Fußball. Schalke 04 gehört zu den erfolgreichsten Fußballvereinen Deutschlands und ist im Kampf um Titel und Trophäen

Mehr

Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis

Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis 1. Wettanbieter /Buchmacher /Wettbörsen... - 9 - a) Wettanbieter... - 9 - b) Wettbörsen... - 10-2. Die wichtigsten Wettbörsen vorgestellt...

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Ausgabe 03/2015-26. März 2015 - SC Reusrath vs. RW Linto. 19dreizehn. Stadionheft des SC Germania Reusrath 1913 e.v.

Ausgabe 03/2015-26. März 2015 - SC Reusrath vs. RW Linto. 19dreizehn. Stadionheft des SC Germania Reusrath 1913 e.v. Ausgabe 03/2015-26. März 2015 - SC Reusrath vs. RW Linto 19dreizehn Stadionheft des SC Germania Reusrath 1913 e.v. Fertig machen zum Jubeln Die Stimmung in Reusrath ist nach nahezu perfektem Rückrundenauftakt

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

KLEEBLATTMAGAZIN NR. 5 SAISON 2012/2013 BUNDESLIGA TORPREMIERE: ZOLTAN STIEBER SCHOSS IN HOFFENHEIM SEIN ERSTES BUNDESLIGATOR

KLEEBLATTMAGAZIN NR. 5 SAISON 2012/2013 BUNDESLIGA TORPREMIERE: ZOLTAN STIEBER SCHOSS IN HOFFENHEIM SEIN ERSTES BUNDESLIGATOR SAMSTAG, 27. OKTOBER 2012: SPVGG GREUTHER FÜRTH SV WERDER BREMEN NR. 5 1, SAISON 2012/2013 BUNDESLIGA KLEEBLATTMAGAZIN DAS OFFIZIELLE MAGAZIN DER SPVGG GREUTHER FÜRTH TORPREMIERE: ZOLTAN STIEBER SCHOSS

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Bundesliga-Tagebuch 2013/14

Bundesliga-Tagebuch 2013/14 Hier ist mein persönliches - und durch keinerlei Objektivität getrübtes Tagebuch der Fußball-Bundesliga-Saison 2013/14: Donnerstag 01. August 2013 Man kann es nicht mehr leugnen es geht wieder los. Zumindest

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

coachings.net Zeit für Ihre Ziele. Jörg Schumann Sex, Fußball und Psychologie Interessante Forschung und die Daten zur WM 2014

coachings.net Zeit für Ihre Ziele. Jörg Schumann Sex, Fußball und Psychologie Interessante Forschung und die Daten zur WM 2014 Sex, Fußball und Psychologie Interessante Forschung und die Daten zur WM 2014 von Jörg Schumann, Mai 2014 Jörg Schumann Posthaus 22 22041 Hamburg T +49 40 22 69 1234 F +49 40 55 56 6405 M +49 160 300 40

Mehr

FC Bayern Fanclub Lippach e.v.

FC Bayern Fanclub Lippach e.v. Jahreschronik 2010 Vortrag Faszination Universum mit Willi Hüll (25.04.2010) Begeisterte Kinderaugen und ein ergreifendes Thema: Der Vortrag Faszination Universum entführte die Besucher des gefüllten Vereinsheimes

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis!

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! INFORMATION und ZEITSCHIENE zur UMSETZUNG der Organisationsform SPIELTAGE im Kinderfußball Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! Agenda 1. Leitsätze im Kinderfußball und deren Umsetzung

Mehr

Deutsche Meister Bundesliga und davor

Deutsche Meister Bundesliga und davor Deutsche Meister Bundesliga und davor Saison Meister Vizemeister Herbstmeister 2014/2015 Bayern München Vfl Wolfsburg Bayern München 2013/2014 Bayern München Borussia Dortmund Bayern München 2012/2013

Mehr

Die offizielle Stadionzeitung des VfB Stuttgart 1893 e.v. Spielzeit 2007/2008 www.vfb.de

Die offizielle Stadionzeitung des VfB Stuttgart 1893 e.v. Spielzeit 2007/2008 www.vfb.de Die offizielle Stadionzeitung des VfB Stuttgart 1893 e.v. Spielzeit 2007/2008 www.vfb.de Vorwort Liebe Fußballfreunde, liebe VfB-Fans, herzlich willkommen im Gottlieb-Daimler- Stadion am 34. und letzten

Mehr

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV Einleitung Die Bedeutung unserer Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie definiert die Spielqualität. Sie gibt uns die Kriterien für die Beobachtung und die Analyse der Spiele auf allen Stufen. Unsere

Mehr

Enlimate. Tatsächlich eingesparte Energie in kwh pro Jahr (Energieprojekt): Anzahl erreichte Personen (Sensibilisierungsprojekt):

Enlimate. Tatsächlich eingesparte Energie in kwh pro Jahr (Energieprojekt): Anzahl erreichte Personen (Sensibilisierungsprojekt): Projekt-Team: Alexander Michel, Felix Ammann & Janiss Binder Beruf: Informatiker Lehrjahr: 1 Name der Schule oder des Betriebs: login JBT Name der Lehrperson oder der Berufsbildnerin/des Berufsbildners:

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Felder-Wechsel von Ralf Peter (08.09.2015)

AUFWÄRMEN 1: Felder-Wechsel von Ralf Peter (08.09.2015) AUFWÄRMEN 1: Felder-Wechsel 2 Felder markieren Die Spieler auf den Positionen verteilen Die Spieler bei A und E haben je 1 Ball B D Los! G E F A und E starten gleichzeitig. A bzw. E passen zu B bzw. F,

Mehr

Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren

Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Ausführungsbestimmungen Allgemeines 2 Spiele 2 Spielleitung 2 Technikparcours 3 Dauer und Ablauf 3 Spielfeldgrösse 3 Tore 4

Mehr

Mit Spaß und Freude Fußball (er)leben

Mit Spaß und Freude Fußball (er)leben 1 Mit Spaß und Freude Fußball (er)leben Die Eintracht Frankfurt Fußballschule wurde im Jahr 2001 von Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Charly Körbel gegründet. Das Konzept ist bestechend einfach: Tausende

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Regel 12 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen (Teil 1 verbotenes Spiel)

Regel 12 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen (Teil 1 verbotenes Spiel) Regel 12 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen (Teil 1 verbotenes Spiel) Themen Fouls Grundvoraussetzungen für ein Foulspiel Direkter Freistoß Indirekter Freistoß Fahrlässigkeit, Rücksichtslosigkeit,

Mehr

TORa ET LABORA. Brevier. Der geißbockstarke Fanclubbote von St. Vitalis / St. Pankratius. Ausgabe Juni / Juli

TORa ET LABORA. Brevier. Der geißbockstarke Fanclubbote von St. Vitalis / St. Pankratius. Ausgabe Juni / Juli TORa ET LABORA Brevier Impressum Vorsitzender: Marketing: Ehrenvorsitzender: Ticket-Service: Events: Assist: Stefan Grauer Frank Aufermann Tom Döker Malte Neuendorf Paul Becker Stefan Schleifer Martin

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien ZOCKEN IM FUSSBALL Bei Sportwetten kann man viel Geld gewinnen aber auch verlieren. Betrüger versuchen deshalb immer wieder, den Spielausgang zu beeinflussen. Sie bezahlen Spieler oder Schiedsrichter,

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

FC Schalke 04 Heimspiele 2010/11

FC Schalke 04 Heimspiele 2010/11 FC Schalke 04 Heimspiele 2010/11 Heimspiele des FC Schalke 04 27.-29.08.2010 FC Schalke 04 : Hannover 96 17.-19.09.2010 FC Schalke 04 : Borussia Dortmund 24.-26.09.2010 FC Schalke 04 : Borussia Mönchengladbach

Mehr

ANZAG GIRLS CUP in Leverkusen: Über 400 Nachwuchskickerinnen auf Torjagd

ANZAG GIRLS CUP in Leverkusen: Über 400 Nachwuchskickerinnen auf Torjagd P R E S S E I N F O R M A T I O N ANZAG GIRLS CUP in Leverkusen: Über 400 Nachwuchskickerinnen auf Torjagd 40 Mädchen-Fußballmannschaften lieferten sich spannende Wettkämpfe / Apotheker übernahmen Gesundheitspatenschaften

Mehr

Lektionsthemen REGEL 13: DER FREISTOSS REGEL 14: DER STRAFSTOSS

Lektionsthemen REGEL 13: DER FREISTOSS REGEL 14: DER STRAFSTOSS Lektionsthemen REGEL 13: DER FREISTOSS REGEL 14: DER STRAFSTOSS 14.07.- 21.07.2012 Arosa Daniel Käser SFV Dienstag 17.07.2012 3 Agenda Begrüssung/ kurze Vorstellung Neue Struktur/ Organigramm Warm up Auftrag

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

tennistouch LIVE TRACKER - CHAIR UMPIRE TRACKER - ANDROID

tennistouch LIVE TRACKER - CHAIR UMPIRE TRACKER - ANDROID tennistouch LIVE TRACKER - CHAIR UMPIRE TRACKER - ANDROID Turnier Matches mit Schiedsrichter Tracker verfolgen Version: 01 Datum: 24-02-2014 E-ATRC-1.2.45_CTRUM-DE-01 tennistouch Live Tracker - Chair Umpire

Mehr

Hannoverscher Sportverein von 1896

Hannoverscher Sportverein von 1896 1896-1905 1905-1913 1913-1962 1962-1968 1968-1974 1974-1987 1987-1992 1992-1999 1999-2003 2003-2005 2005-2007 2007- Hannoverscher Sportverein von 1896 Deutscher Meister 1938 & 1954 DFB-Pokalsieger 1992

Mehr

TFV BESTIMMUNGEN ÜBER DEN KINDER- UND JUGENDFUSSBALL U13 2014/15

TFV BESTIMMUNGEN ÜBER DEN KINDER- UND JUGENDFUSSBALL U13 2014/15 TFV BESTIMMUNGEN ÜBER DEN KINDER- UND JUGENDFUSSBALL U13 2014/15 Der ÖFB verpflichtet seine Mitgliedsverbände, auf die Einhaltung der Spielfeldgrößen im Kinderfußball besonders zu achten. Jene Vereine,

Mehr

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht!

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! Seit 2010 begleiten die MV-Azubis die Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks Macher gesucht! mit spannenden Berichten so auch in diesem Jahr! MV-Auszubildende

Mehr